Um das alte Holzhaus besser zu isolieren

Hallo! Kannst du uns bitte sagen, dass es besser ist, den Boden, die Wände und die Decke eines alten Holzhauses zu isolieren? Paul entfernt, wir werden auf den Protokollen tun. Wir planen, die Wände von innen unter der Trockenmauer zu erwärmen. Decken vom Dachboden. Wir haben ein Haus aus Brettern, zwischen ihnen eine Schicht von Nüssen etwa 15 cm. Ich würde gerne eine genauere Antwort bekommen: Schicht für Schicht (Isolierung, Dampfsperre). Wir planen auch, Plastikfenster zu setzen.

Leider ist die Beschreibung, die Sie dem Bau Ihres eigenen Hauses gegeben haben, nicht vollständig. Daher wird die Antwort etwas allgemeiner Natur sein. Wenn irgendwelche Punkte unklar bleiben, stellen Sie zusätzliche Fragen.

Wandisolierung

Ich wage zu behaupten, dass Ihr Haus eine Rahmenstruktur hat. Der Rahmen aus einer hölzernen Bar, von zwei Parteien von Brettern ummantelt. Der Innenraum zwischen den Elementen des Rahmens ist mit "Nüssen" gefüllt. Dies ist wahrscheinlich die zerkleinerte Schale aller Nüsse, eine freie und ökologische Isolierung.

Höchstwahrscheinlich gibt es bei der Gestaltung der Wände zusätzliche Schichten in Form von Schutzfolien. Zuvor war eine enge Produktpalette verfügbar: Bedachungsmaterial oder Bedachung, Gewächshaus-Polyethylenfolie, geöltes Papier. Sie werden definitiv die Wände und den Dachboden für diese Filme erkunden müssen. Und entfernen Sie sie mit hoher Wahrscheinlichkeit. Papier kann nicht berühren.

Ein bisschen Theorie, um klar zu machen, wo welche Schicht platziert werden soll. Damit das Holz lange hält und die poröse Isolierung wirksam ist, sollten sie nicht nass sein. Es ist sehr wichtig, ihre Belüftung und die Straße zu gewährleisten, und nicht drinnen. Im Inneren des Hauses ist die Luftfeuchtigkeit höher, so dass Rahmen und Isolierung von innen mit einer Dampfsperrfolie geschützt sind. Es ist besser, die Konstruktion vom verstärkten Polyäthylenfilm zu verwenden, im schlimmsten Fall - üblicher, fester. Es ist möglich, geschäumtes Polyethylen als Dampfsperre zu verwenden, es wird wärmer. Manchmal werden zwei oder drei Lagen dickes Kraftpapier auf den Rahmen genäht. Sie atmet, im Gegensatz zu Polyethylen, ein wenig, lässt Wasserdampf austreten. Bei hoher Luftfeuchtigkeit wird sie nass.

Es sollte keine Dampfsperre auf der Außenseite sein! Wenn Sie Ruberoid in der Wand oder etwas Ähnliches finden, achten Sie darauf, es zu löschen. Es ist notwendig, eine freie Belüftung des Rahmens und der Dämmelemente vorzusehen. Gleichzeitig sollte die Isolierung nicht vom Wind durchgebrannt werden. Wenn die Dielen draußen fest genug sitzen, können Sie sie lassen.

Bei Lücken und um unnötige Dampfsperre zu beseitigen, muss die Konstruktion noch teilweise demontiert werden. Wir raten Ihnen, mit einem Hefter eine winddichte Membran auf die Bretter zu legen, eine 40-60 mm dicke Gegenschiene oben zu nähen und eine neue Endbearbeitung darauf zu befestigen: Abstellgleis, Blockhaus, Wandverkleidung. Der vertraglich vereinbarte Raum sollte von oben nach unten belüftet werden. Windproof membrane - nicht gewebte Textilien, die das Eindringen von Zugluft und Wasser verhindern. Gleichzeitig ist die Membran "transparent" für Gase und Wasserdampf. Verwechseln Sie es nicht mit hermetischer Dampfsperre.

Wenn Sie sich von innen wärmen möchten, müssen Sie einen Rahmen bauen. Es kann nicht nur an den Wänden befestigt werden, sondern auch auf dem Boden Protokolle, die Sie tun werden. Es gibt zwei Möglichkeiten: eine trockene Holzleiste oder ein Standardprofil aus verzinktem Stahl. Das Metall wird weniger Holz wiegen und die Belastung wird minimal sein. Für die Wandheftung ist es komfortabler, das Deckenprofil zu verwenden und es an perforierten Kleiderbügeln zu befestigen.

In den Abständen zwischen den Elementen des Rahmens müssen Sie Plattenisolierung - Mineralwolle oder Schaum platzieren. Mineralwolle (Glas oder Stein) ist unter dem Gesichtspunkt der Brandsicherheit vorzuziehen, sie wird von Nagetieren vermieden. Polyfoam deutlich billiger. Es ist vollkommen dampfdicht, wenn sich im Inneren eine alte Folie oder Dachpappe befindet, die Sie nicht entfernen können, es besteht keine Notwendigkeit für eine neue. Aber wenn minvat verwendet wird, müssen alle vorhandenen Dampfsperrschichten entfernt werden, und von innen auf dem Rahmen, um einen neuen zu füllen und die Isolierung zu schützen. Beachten Sie beim Markieren von Rahmen und Baumstamm die Breite der Trockenbauwände - 1200 mm. Dementsprechend sind die Zahnstangen - 400 oder 600 mm. Wenn Sie nicht in der Region Krasnodar leben, sollten Sie nicht auf der Dicke der Isolierung sparen: Ihr Anteil an den Gesamtkosten ist nicht so groß. Die Mindeststärke beträgt 10 cm.

Für den Schaumrahmen muss vertikal sein. Es genügt, die billigste Marke - PSB - 15 zu verwenden. Es ist bequemer, mit dicken 10-Zentimeter-Blättern zu arbeiten. Die Lücken sollten mit Konstruktionsschaum gefüllt werden. Befestigen Sie den Schaum an der Wand ist nicht erforderlich.

Mit Mineralwolle etwas schwieriger. Tatsache ist, dass zu weiches Material im Laufe der Zeit signifikant an Höhe zunimmt und "Kältebrücken" bildet. Und eine nicht sesshafte ist sehr teuer. Das goldene Mittel sind halbfeste Matten mit einer Dichte von 80 bis 150 kg / m2. Gleichzeitig müssen sie noch mit speziellen Dübeln mit einer großen Druckkappe, etwa fünf pro Quadratmeter, an der Wand befestigt werden. Es ist am besten, wenn ein Mineralwolleofen einen Rahmen mit zwei Ebenen anordnet. Die erste Ebene ist horizontal montiert, die zweite horizontal - vertikal. In der zweiten Schicht machen horizontale Jumper etwa einen Meter. Durch diese Konstruktion wird eine Tiefenisolierung verhindert, die Anzahl der Dübel kann halbiert werden. Die Fugen der Platten (Dicke 5 cm) überlappen sich gegenseitig. Der mit Mineralwolle gefüllte Rahmen muss mit Dampfsperre verschlossen werden.

Fix die Trockenbau, wenn der Rahmen genau eingestellt ist, ist nicht schwierig. Vergessen Sie nicht, dass für Holz und Stahlrahmen Schrauben unterschiedlich sind. Wenn Sie anstelle von Trockenbau entscheiden, ein haltbareres Material (zum Beispiel OSB) zu verwenden, können Sie Füllisolatoren verwenden: Ecowool, Perlit, Blähton und sogar "Nüsse" oder zerkleinerte Maiskolben.

Deckenisolierung

Jetzt über die Decken. Die Technologie ist fast die gleiche wie für die Wandisolierung. Im Inneren wird eine Dampfsperre benötigt, vom Dachboden sollte bei Bedarf eine Belüftung mit Windschutzscheibe vorgesehen werden. Um nicht die Höhe der Decke und für die Bequemlichkeit der Arbeit zu verlieren, werden Sie wahrscheinlich entscheiden, die Spitze, vom Dachboden zu erwärmen. In diesem Fall können Sie nur eine dampfdurchlässige Isolierung - Mineralwolle - verwenden. Verwende das Weiche, das Billigste.

Bodenisolierung

Eine wichtige Aufgabe ist es, die Bodenstruktur von Feuchtigkeit zu isolieren. Wahrscheinlich werden die Böden in den meisten Zimmern aus Holz sein. Wenn Sie Ziegelsteine ​​oder Betonsäulen unter den Baumstämmen bauen, sollte der Boden zwischen ihnen sorgfältig mit mehreren Schichten dicker Plastikfolie bedeckt werden. Die ideale Lösung wäre, Dachmaterial oder sein Analogon aufzubringen, indem das Tuch zusammengeschweißt und an die Wände geklebt wird. Der Raum unter dem Boden sollte erwärmt werden. Sie können es mit Blähton oder Perlit füllen: Sie haben keine Angst vor Feuchtigkeit.

Unter den Dielen eine Lücke von 4-6 cm zur Belüftung freilassen. Lege Löcher in die Ecken der Räume und schließe sie mit Gittern. Im Badezimmer und in der Küche kann Betonboden gebaut werden. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie es erhitzen können. Um nicht zu kalt zu sein, muss der Beton "warm" sein, die Mischung sollte auf Blähton, Agloporit, Perlit oder Kesselschlacke gemischt werden, den Kampf der Betonblöcke nutzen. Vergessen Sie nicht, die Abdichtung von unten durchzuführen. Es ist nicht notwendig, die Fliese zu legen, wird Linoleum auf der Schaumwarmbasis bequemer und praktischer sein.

Also, nur für den Fall werden wir die wichtigen Punkte wiederholen und zusätzliche Empfehlungen geben:

  • Die Wände sollten auf Vorhandensein von Dampfsperrmaterialien untersucht und bei Bedarf entfernt werden.
  • Die Wandstruktur sollte für den Austritt von Wasserdampf nach außen sorgen. Dazu ist eine Dampfsperre von innen erforderlich, eine Windschutzscheibe ist außen erforderlich.
  • Schaum in Ihrem Haus kann nur von innerhalb der Räumlichkeiten verwendet werden.
  • Mineralwolle neigt zu Absenkungen in den Wänden, muss im Rahmen fixiert werden, um horizontale Stürze zu arrangieren.
  • Es ist nicht überflüssig, alle Holzteile mit Bio-Schutzmitteln vorzubehandeln. Verwenden Sie Salz-basierte Formulierungen, die sicher und kostengünstig sind.
  • Da Sie planen, hermetische Fenster zu installieren, zusammen mit der Anwesenheit von Dampfsperre, gibt es eine Frage über die Belüftung im Haus. Der Ofen dient als guter Auspuff, aber separate Abluftkanäle sollten von der Küche und der Toilette auf das Dach gehen. Im schlimmsten Fall - ein Ventilator mit der Emission von verschmutzter Luft durch die Wand direkt auf die Straße.
  • Besondere Aufmerksamkeit sollte der elektrischen Kommunikation gelten. Wenn sie versteckt sind, müssen Sie die Brandschutzregeln strikt einhalten. Alle Kabel müssen in Schutzhüllen verlegt werden, und Installations- und Anschlussdosen werden in einer speziellen nicht brennbaren Version hergestellt.

Anweisungen zum Erwärmen der Wände des Holzhauses von innen

Wenn Sie die Wände in Holzhäusern von innen erwärmen, können Sie sie komfortabler und wirtschaftlicher machen. Darüber hinaus kann die gute Leistung der Wände der Wärme beim Heizen sparen. Es lohnt sich, die Frage ernst zu nehmen, da das Ergebnis ausschließlich von dem gewählten Material und der Einhaltung der Technologie abhängt.

Erwärmung von innen

Wärmedämmung des Hauses von innen vermeidet die Notwendigkeit für die Außenbearbeitung. Mit diesem Ansatz ist es möglich, das attraktive Erscheinungsbild des Gebäudes von einer Bar oder einem Rundholz zu erhalten. Aber die Technologie hat eine Reihe von Nachteilen, die vorbereitet werden sollten für:

  • Innenräume, aber keine Wände, sind vor den schädlichen Auswirkungen der Kälte geschützt;
  • reduzierte Nutzfläche des Gebäudes;
  • Die verwendeten Materialien unterliegen gewissen Einschränkungen.

Welche Isolierung zu wählen

Um das Haus besser zu wärmen? Es wird vom Material der Wände abgestoßen. Der Baum hat aufgrund der Tatsache, dass er "atmen" kann, eine verdiente Popularität erhalten. Holz ist gut atmungsaktiv und bietet gleichzeitig eine hervorragende Belüftung in den Räumen.

Um die nützliche Eigenschaft voll zu erhalten, wenn Sie mit Ihren eigenen Händen von innen arbeiten, müssen Sie Materialien verwenden, die eine ähnliche Atmungsaktivität wie Holz haben. Um das Haus zu isolieren, ist es besser, solche Wärmeisolatoren wie:

  • Schaumkunststoff;
  • extrudierter Polystyrolschaum (oder einfach "Penoplex");
  • Penoizol.

Sie zeichnen sich durch hohe Dichtigkeit aus, sodass sie im Gebäude einen Treibhauseffekt erzeugen können. Gleichzeitig wird eine teure Zwangsbelüftung oder der Einbau von Klimaanlagen erforderlich sein.

Das beste Material für die Wärmedämmung ist Mineralwolle.

Seine Vorteile umfassen:

  • hohe Effizienz;
  • Fähigkeit, Luft durchzulassen, ohne die natürliche Belüftung zu beeinträchtigen;
  • Sicherheit für die menschliche Gesundheit und die Umwelt;
  • Unbrennbarkeit;
  • einfache Installation;
  • Verfügbarkeit;
  • niedrige Kosten.

Aber wenn man Wolle verwendet, sollte man sich an seine Mängel erinnern. Das Material nimmt Feuchtigkeit gut auf und hört auf, seine Hauptfunktion zu erfüllen. Um zu vermeiden, nass zu werden, sollten Sie auch eine Dampfsperre und Windabdichtung kaufen.

Schicht von Schichten für Mineralwollisolierung

Es gibt verschiedene Arten von Mineralwolle. Die beste Option wäre eine Isolierung aus Basalt (Stein) in Platten. Sie können auch Glaswolle wählen, die in Form von Matten zu einer Rolle gedreht werden kann. Die zweite Option kann Installationsschwierigkeiten verursachen. Das Material ist sehr stachelig und Partikel, die in die Lunge oder auf die Haut gelangen, verursachen Juckreiz. Um unangenehme Folgen zu vermeiden, werden alle Arbeiten mit Glaswolle in speziellen Kleidern und Masken ausgeführt.

Die unerwünschteste, aber billigste Option wäre Schlackenwolle. Aber wärmen Sie Ihr Haus, es ist besser, nicht zu sparen. Watte wird aus der Abfallindustrie hergestellt. Die Hersteller sind für die Sicherheit verantwortlich, aber es ist nicht immer möglich zu überprüfen, von welchen Schlacken die Isolierung hergestellt wird. Sie können leicht auf minderwertiges Material oder eine Fälschung stoßen, bei der die Isolierung eines Holzhauses von innen gesundheits- und lebensgefährlich ist.

Vorbereitungsphase

Bevor Sie ein Holzhaus von innen isolieren, müssen Sie die Wände vorbereiten. Dies gilt insbesondere, wenn Sie das alte Holzhaus aufwärmen müssen. In diesem Fall hatte das Material, das für die Dichtung verwendet wurde, Zeit zum Versiegeln. Die Hauptaufgabe in diesem Stadium wird die Beseitigung von Lücken sein - Quellen von Zugluft, Kälte und Feuchtigkeit.

Die Arbeit beginnt mit der Reinigung der Basis. Es wird notwendig sein, Staub und Schmutz, die sich an den Wänden angesammelt haben, zu entfernen. Bevor das alte Haus isoliert wird, lohnt es sich, die Festigkeit des Holzes zu überprüfen. Es darf nicht durch verschiedene Schädlinge beschädigt werden. Ansonsten ist die Wand besser verstärkt.

Um in Zukunft Probleme mit Insekten und Mikroorganismen zu vermeiden, wird die Oberfläche mit antiseptischen Verbindungen behandelt. Sie können auch die Verarbeitung von Flammschutzmitteln durchführen, sie erhöhen die Widerstandsfähigkeit des Materials gegen Feuer.

Antiseptische Behandlung schützt Holz vor Fäulnis.

Holz schrumpft im Laufe der Zeit. Aus diesem Grund können Risse in den Wänden auftreten. Vor Beginn der Arbeiten an der Isolierung sollten alte Wände verstemmt werden. Derzeit wird Jute am häufigsten für diese Zwecke verwendet. Bei großen Lücken ist es ratsam, Bandkabel zu kaufen. Das Material wird zwischen Stämmen oder Holz mit einem Meißel gehämmert.

Die Dichtungsmasse schützt die Wände vor Blasen und wird zu einem zusätzlichen Wärmeisolator

Es ist notwendig, die Arbeit durchzuführen, bis das Material nicht mehr in den Raum passt und heraushängt. Qualitätskessel - ein Versprechen eines warmen Zuhauses.

Winddichte Abdichtungswände

Mineralwolle hat Angst vor Feuchtigkeit. Bevor Sie die Wände in einem Holzhaus isolieren, sollten Sie auf den Isolationsschutz achten. Von der Außenseite der Mineralwolle Schicht fixieren Windabdichtung. Es verhindert die Verwitterung und das Eindringen von Luftfeuchtigkeit. Es gibt verschiedene Arten von geeigneten Materialien, aber eine Dampfdiffusionsmembran ist die beste Option.

Beschreibung und Eigenschaften der winddichten Membran

Dieses moderne Material schützt zuverlässig vor Wasser, verhindert jedoch nicht die Bewegung von Luft und Dampf. Auf diese Weise können Sie die Atmungsfähigkeit der Wände aufrechterhalten und die Feuchtigkeit aus der Isolierung entfernen.

Die Abdichtung wird an den Wänden mit einem Bauhefter befestigt. Fugenbilder werden mit einer Überlappung von mindestens 10 cm hergestellt und mit Klebeband oder einem speziellen Klebeband verklebt.

Installation der Isolierung

Die Innenwandisolierung erfolgt am Rahmen. Es kann aus Holz aus einem Metallprofil hergestellt werden. Die einfachste Art, das Holzgebäude zu wärmen, ist Holz und für den Rahmen zu verwenden. Es ist wichtig, die geometrischen Abmessungen des Rahmens richtig zu wählen:

  • Die Stufe der Racks wird unter Berücksichtigung der Breite der Isolierung gewählt. Es sollte etwa 2 cm weniger als die Breite der Matten oder Platten sein. Dies ist notwendig für einen guten Sitz des Materials. Für Minvaty verwendet man am häufigsten solche Pitch-Racks, so dass zwischen ihnen im Licht ein Abstand von 58 cm verbleibt.
  • Der Überstand des Rahmens sollte die Dicke der Isolierung und den erforderlichen Lüftungsspalt berücksichtigen. Es ist erforderlich, um Kondensat von der Oberfläche zu entfernen und ermöglicht es Ihnen, das Material in einem trockenen Zustand zu halten. Die Dicke des Entlüftungslochs beträgt normalerweise 3-5 cm.

Minvatu Stapel zwischen den Pfosten der Leiste. Bei richtiger Wahl der letzten Stufe wird der Wärmeisolator aufgrund von Reibung gehalten. Zur zusätzlichen Befestigung können Sie spezielle Kunststoffdübel verwenden, die normalerweise zusammen mit einer Isolierung verkauft werden.

Dampfsperre

Wie kann man die Wände eines Holzhauses von innen gut isolieren? Es ist wichtig, nicht nur die Isolierung zu wählen, sondern sie auch vor allen Arten von Feuchtigkeit zu schützen. Der Innenraum zeichnet sich durch eher hohe Luftfeuchtigkeit aus, Wasser in Form von Dampf kann leicht die Mineralwolle erreichen und ihre Wirksamkeit verringern.

Dampfsperre - eine erforderliche Schicht bei der Verwendung von Mineralwolle

Die Innenwandisolierung beinhaltet das Vorhandensein einer Dampfsperre. Es ist auf der Oberseite der Isolierung montiert. Eine gute Option für den Schutz - Dampfsperrmembranen.

Eigenschaften der Dampfsperrmembran

Sie sind teurer als Filme, behindern jedoch nicht die Luftbewegung durch die Wände. Membranen werden zu einer modernen und effizienten Option.
Die Erwärmung der Holzwand von innen mit ihrer Hilfe wird gemäß den Instruktionen des Herstellers durchgeführt. Die Befestigungsmethode kann für verschiedene Typen variieren.

Fertig

Die Erwärmung der Wände eines Holzhauses wird mit einem feinen Finish abgeschlossen. Für diese Zwecke können Sie eine Vielzahl von Optionen anwenden. Aber bei der Auswahl eines Materials lohnt sich die Erinnerung an die Belüftung. Die Abschlussschicht sollte die Luftbewegung nicht stören, da sonst die gesamte vorherige Auswahl der Materialien nutzlos ist.

Futter für die Innenbeschichtung ist eine einfache, kostengünstige und umweltfreundliche Option

Wir empfehlen, sich mit den Informationen über die Fertigstellung des Hauses mit Schindel vertraut zu machen.

Es wird nicht empfohlen, verschiedene Kunststoffoptionen für das Gebäude zu verwenden, wodurch alle Vorteile von Holz zunichte gemacht werden.

Dämmstärke

Die Isolierung von Wänden in Holzhäusern von innen sollte mit der Berechnung der Dicke des Isolators beginnen. Nur ein Profi kann detaillierte Berechnungen durchführen. Bei der Selbstkonstruierung können Sie spezielle Programme verwenden. Zum Beispiel das Programm Teremok. Es ist ziemlich einfach und frei verfügbar. Es gibt sowohl eine Online-Version als auch eine PC-Anwendung.

Im Durchschnitt wird Mineralwolle mit einer Dicke von 80-100 mm für die Wände verwendet. Aber alles hängt von der klimatischen Region ab.
Bevor Sie Ihr eigenes Holzhaus von innen isolieren, sollten Sie die Informationen zum Thema sorgfältig studieren.

Und vergessen Sie nicht, dass es aus Sicht der Wärmetechnik korrekter ist, die Mineralwolle von außen zu erwärmen.

Kompetente Arbeitsleistung - ein Versprechen von Haltbarkeit und Komfort.

Wie man ein altes Holzhaus draußen mit eigenen Händen isoliert

Wie kann man ein Holzhaus richtig und besser isolieren als draußen?

Die Popularität von Häusern aus Holz steigt jedes Jahr. Und nicht ohne Grund. Dies liegt an der Leichtigkeit und Schnelligkeit der Konstruktion sowie an den hervorragenden Wärmedämmeigenschaften des Materials. Die letztere Tatsache schließt jedoch die Zweckmäßigkeit der Erwärmung nicht aus, insbesondere in Gebieten mit einem rauen Klima. Wie kann man ein Holzhaus draußen gut isolieren und was? Die Vor- und Nachteile beliebter Materialien sowie die wichtigen Nuancen, diese Art von Arbeit mit eigenen Händen zu erledigen, werden weiter aufgezeigt.

Isolierungsmöglichkeiten

Die Erwärmung eines Holzhauses im Freien hat viele Vorteile:

  • die Größe der Innenräume bleibt unverändert;
  • Mangel an Müll und Staub drinnen;
  • es besteht keine Notwendigkeit, Möbel umzustellen oder interne Arbeiten auszuführen;
  • zusätzlicher Schutz der Struktur vor Umwelteinflüssen;
  • Für alte Häuser, die ihren Reiz verloren haben, ist die Erwärmung eine Gelegenheit, das Erscheinungsbild des Gebäudes zu veredeln und zu verändern.

Beachten Sie! Unsachgemäße Arbeiten an der Isolierung eines Holzhauses im Außenbereich können zu Schimmelbildung, Verfall und Verrottung der Holzkonstruktion führen. Daher garantiert nur ein kompetenter, umfassender Geschäftsansatz ein qualitativ hochwertiges, gewünschtes Ergebnis.

Trotz der ständigen Entdeckungen und Entwicklungen auf dem Gebiet der Bau- und Baustofftechnologien haben sich 3 Möglichkeiten für Dämmstoffe fest am Markt etabliert:

  1. Mineralwolle.
  2. Polyschaum.
  3. Penoplex oder Polystyrol.

Alle von ihnen haben ausgezeichnete isolierende Eigenschaften. Jedes Material hat jedoch seine eigenen Merkmale und Mängel, die unbedingt berücksichtigt werden müssen. Bei genauerer Betrachtung jedes Materials können Sie entscheiden, ob Sie das Holzhaus besser wärmen möchten.

Mineralwolle, Merkmale der Erwärmung

Minvat ist ein komprimiertes Teilchen aus Kunststein, Basalt und Schlacke. Es unterstützt die Verbrennung nicht, was für ein Blockhaus lobenswert ist und keine Verformung erfährt. Dieses Material hat sich im Bau bewährt und wird häufig zur Dämmung der Wände eines Holzhauses verwendet.

Die Vorteile von Mineralwolle mit Zuversicht schließen ein:

  • einfache Installation;
  • Umweltfreundlichkeit des Materials, seine Unbedenklichkeit;
  • garantiert zusätzlichen Schutz gegen die Auswirkungen von Feuer;
  • Demokratie, Erschwinglichkeit;
  • Haltbarkeit;
  • die Struktur verschlechtert sich nicht, ändert sich nicht unter der Wirkung der Temperaturabfälle;
  • Das Material hat einen hohen Schmelzpunkt, was die Brandschutzsicherheit betrifft.

Minwats haben auch Nachteile, obwohl es wenige von ihnen gibt:

  • die Notwendigkeit zusätzlicher Schutzausrüstung (Atemschutzmaske, Handschuhe) für die Durchführung von Bauarbeiten;
  • schützt die Oberfläche des Baumstamms nicht vor Pilz- und Schimmelbildung;
  • es ist hygroskopisch, es nimmt leicht Feuchtigkeit auf, daher ist eine hochwertige Wasser- und Dampfisolierung erforderlich.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl von Mineralwolle als Heizung folgende Hinweise:

  1. Vor der Isolierung müssen die Wände des Blockhauses mit einer speziellen antiseptischen Lösung behandelt werden.
  2. Die Möglichkeit des Eindringens von Feuchtigkeit in die Mineralwolle vollständig ausschließen. Um dies zu tun, eine Schicht aus Dampfsperre, dann Isolierung und eine Schicht der Abdichtung.
  3. Es ist notwendig, das Material zu montieren, indem Sie die Hälfte des vorherigen Materialblatts eingeben, Leerzeichen zwischen den Elementen sind nicht erlaubt.
  4. Sie können die Mineralwolle durch die Verwendung von Ankern weiter einschränken.
  5. Sie können nicht nur die Mineralwolle, sondern auch ihre Sorten (z. B. Glaswolle) verwenden.

Polyfoam als Heizung

Wenn es unmöglich oder nicht möglich ist, Mineralwolle zu verwenden, können Sie das Holzhaus mit den eigenen Händen mit Hilfe von Schaumkunststoff erwärmen. Äußerlich ist es eine Sammlung einer großen Anzahl von Luft, Schaumstoffkugeln aus Kunststoffmasse. Die Dämmeigenschaften von Schaum (Polystyrolschaum) sind Mineralwolle nicht unterlegen.

Die Vorteile dieses Materials umfassen:

  • Einfachheit und Einfachheit der Installation;
  • Leichtigkeit des Materials;
  • dichte Oberfläche, die nicht Feuchtigkeit und Pilzen ausgesetzt ist;
  • die erhöhten Schallschutzqualitäten;
  • Beständigkeit gegen Temperatur und Niederschlag;
  • erhebliche Lebensdauer.

Der Hauptnachteil von Baumaterialien ist unnatürlich und wenig Feuerwiderstand.

Die Wärmedämmung der Wände eines Holzhauses mit Polyschaum ist keineswegs komplizierter als bei Mineralwolle. Vielmehr wird die Materialbahn einfach übertragen, durch das Trimmverfahren auf die erforderlichen Abmessungen eingestellt. Die Nuancen der Arbeit mit einem ähnlichen Isolator umfassen:

  1. Es ist notwendig, das Material Ende-zu-Ende zu legen.
  2. Für die Bearbeitung der Lücken in den Stößen der Platten des Polystyrolschaumes verwenden Sie die Diffusionsmembran. Es ist mit einem Hefter direkt auf dem Lumen an der Oberfläche befestigt.
  3. Die Diffusionsmembran sollte mindestens 10 cm breit sein, um eine vollständige Isolierung der Schaumverbindungen zu gewährleisten.
  4. Um die Teile der Membran zu verbinden, verwenden Sie Klebeband.
  5. Trotz des widerstandsfähigen Verhältnisses von Schaum zu Feuchtigkeit wird noch eine wasserdichte Schicht benötigt.

Beachten Sie! Viele Bauherren sind kategorisch gegen die Verwendung von Schaum als Wärmeisolator. Denn wenn nicht richtig organisierte Arbeit, wird es die Entwicklung von Pilz an den Wänden des Hauses beschleunigen. Um dies zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass zwischen der Wand der Konstruktion und der Dampfsperre ein ausreichender Abstand vorhanden ist, um eine ausreichende Belüftung zu gewährleisten.

Wärmende Penopleks (Polystyrol)

Penoplex - Gefährtenschaum. Es ist auch eine zellulare, wabenförmige Oberfläche, gefüllt mit Polystyrolkugeln, aber seine technischen Eigenschaften übertreffen seinen Vorgänger.

Mit Penoplex können Sie ein Holzhaus bequem mit eigenen Händen erwärmen. Dafür hat der Wärmeisolator viele Voraussetzungen:

  • verbesserte Spezifikationen;
  • gute Oberflächenfestigkeit;
  • zerfällt nicht und nimmt keine Feuchtigkeit auf;
  • hält perfekt die innere Wärme;
  • reagiert nicht auf Änderungen der Außentemperaturen;
  • einfache Installation;
  • umweltfreundliches Material;
  • brennt nicht;
  • wird langes Leben erfreuen.

Die Nachteile von Penoplex sind wie folgt:

  1. Die Kosten des Materials übersteigen die Kosten von Mineralwolle oder Schaum.
  2. Die Notwendigkeit für einen hochwertigen Schutz vor ultravioletter Sonnenbestrahlung. Sie zerstören die Struktur des Isolators.
  3. Empfindlich gegenüber Lösungsmitteln und ähnlichen Substanzen.
  4. Es wird leicht von Nagern beschädigt.

Wie für den Prozess der Isolierung ist es identisch mit dem Schaum.

Beachten Sie! Voraussetzung für die Penoplex-Isolierung ist ein Lüftungsraum zwischen der Dampfsperre und einer Holzwand.

Die Technologie, das Blockhaus draußen zu wärmen

Jetzt schauen wir uns an, wie man ein Holzhaus draußen stufenweise isoliert:

  1. Bereiten Sie die Oberfläche der Wände des Hauses vor. Um dies zu tun, reinigen Sie sie von Verunreinigungen und verarbeiten Sie sie gut mit einer speziellen antiseptischen Wirkung oder Grundierung.
  2. Lücken, Löcher und Lücken in der Wand versiegeln mit Schaum. Um den Schaum zu trocknen, schneiden Sie die Rückstände mit einem scharfen Messer ab.
  3. Nasse Wände sind nicht zur Isolierung geeignet. Warten Sie, bis die Oberfläche vollständig trocken ist.
  4. Zum Verlegen der Dampfsperre, Kiste mit Holzlatten. Der Abstand zwischen den Lamellen sollte 1 m betragen.Das Drehen sollte gewährleisten, dass ein Belüftungsraum von 20 mm vorhanden ist. Dies ist notwendig, um die Ansammlung von Feuchtigkeitstropfen auf dem Baum zu verhindern, gefolgt von Verrottung, Beschädigung der Wandoberfläche.
  5. Packen Sie das Dampfsperrmaterial ein. Es kann ispospan, Polyethylen oder Dachpappe sein. Befestigen Sie die Dampfsperre an den Schienen und befestigen Sie die Befestigungspunkte mit Klebeband, um die Abdeckung abzudichten.
  6. Führen Sie den Rahmen für den Wärmeisolator aus, ebenfalls mit Holzlatten 40 × 100 mm. Heizung wird in seinen Nuten installiert. Um eine maximale Dichte der Verbindungen zu erreichen, sollte daher der Abstand zwischen den Lamellen 15 mm geringer als die Breite der verwendeten Materialbahn sein. Holzbohlen sind nur am Rand installiert.
  7. Mit Hilfe der Konstruktionsebene, überwachen Sie die Flachheit der Latte, um das Auftreten von Unebenheiten, Lücken und anderen Defekten zu vermeiden.
  8. Legen Sie die Isolierung entsprechend den individuellen Eigenschaften in die Nuten.
  9. Die nächste Stufe des "Kuchens" ist das Legen einer Schicht einer hydropneumatischen Membran. Es muss mit Nägeln oder einem Bauhefter an einem Holzrahmen befestigt werden. Die Fugen sind wieder mit Klebeband für Dichtheit behandelt.
  10. Die letzte Phase - die Installation von Zierleisten an der Fassade des Hauses. Verwenden Sie für diesen Zweck Abstellgleis, Wandverkleidung, Ziegel oder andere Baumaterialien.

Diese Tipps und Empfehlungen von Experten, wie man ein Holzhaus draußen isoliert, ermöglichen es Ihnen, Arbeit effizient und schnell durchzuführen. Wie Sie sehen können, gibt es keine besonderen Schwierigkeiten, daher ist eine unabhängige Erwärmung ziemlich real.

Erwärmung eines Holzhauses draußen: Videoanleitung in 3 Teilen

Das Video zeigt im Detail, wie der Prozess der Erwärmung eines Holzhauses, der sequentielle Arbeitsablauf mit einer Notiz wichtiger Punkte.

Wie dieser Artikel!? Dann teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Erwärmung eines Holzhauses außerhalb - 2 effizienteste moderne Technologien

Die Erwärmung eines Holzhauses im Freien ermöglicht nicht nur komfortable Lebensbedingungen, sondern auch eine Heizung im Winter. Es ist jedoch notwendig, dieses Verfahren korrekt durchzuführen, da die Verletzung der Technologie dazu führen kann, dass die Wände der Struktur sehr schnell unbrauchbar werden. Daher werde ich im Folgenden detailliert beschreiben, wie die Außenisolierung mit zwei modernen Technologien durchgeführt wird.

Wärmende Blockhäuser

Isolierungsmerkmale

Zunächst ist anzumerken, dass es zwei Technologien für die Isolierung von Holzhäusern im Freien gibt:

  1. gelenkten (belüfteten) Fassade - das Prinzip dieser Technologie ist es, den Rahmen an der Wand zu installieren, die anschließend mit Abstellgleis, Schindel oder anderen Abschlussmaterial ummantelt wird. Die Isolierung befindet sich im Zwischenraum zwischen der Wand und dem Ausrüstungsmaterial. Diese Technologie ist am meisten bevorzugt, da sie Nassarbeiten beseitigt. Darüber hinaus ist die Fassade haltbarer und langlebiger;
  2. nasse Fassade - in diesem Fall werden die Wände des Hauses mit einer Isolierung versehen und anschließend mit einer speziellen Technologie verputzt.

Im Folgenden erkläre ich Ihnen, wie Sie in beiden Fällen die Hausdämmung ordnungsgemäß durchführen.

Das Schema der Vorrichtung Scharnierfassade

Vorhangfassade

Der Montageprozess der Scharnierfassade umfasst mehrere grundlegende Schritte:

Die Hauptphasen der Installation der eingehängten Fassade

Materialien

Betrachten wir zunächst, was und wie man ein Holzhaus von außen mit einer Vorhangfassade isoliert. Dazu benötigen Sie folgende Materialien:

Daher ist es besser, ein wenig zu viel zu bezahlen, aber immer noch für diesen Zweck die Mineralwolle zu verwenden.

Sie können den Penoplex mit Ihren eigenen Händen die Basis des Hauses erwärmen. Dieses Material ist sehr langlebig, resistent gegenüber verschiedenen negativen Einflüssen und hat auch die Eigenschaft selbstentzündlich zu sein, wenn es gezündet wird.

Bevor Sie einen Kauf tätigen, sollten Sie das Quadrat der Fassade berechnen und dann die Berechnung der Materialien durchführen. Bedenken Sie jedoch, dass Sie mit einem kleinen Abstand gekauft werden sollten, damit Sie die Arbeit später nicht unterbrechen müssen.

Füllung mezhventsovy Risse zu Hause

Fassadenvorbereitung

Bevor Sie ein Holzhaus draußen isolieren, machen Sie folgende Vorarbeiten:

  1. Demontieren Sie alle montierten Elemente, die den Betrieb stören könnten - Ebbe, Vordächer, Fensterbänke, Antennen usw.;
  2. Danach die Wände mit antiseptischer Imprägnierung behandeln;
  3. Am Ende der Arbeiten ist es notwendig, alle dazwischen liegenden Lücken mit eventuell vorhandener Isolierung zu füllen.

Es ist möglich, die Erwärmung eines Holzhauses nicht weniger als ein Jahr später zu beginnen, so dass das Gebäude schrumpft.

Installation der Rahmenisolierung

Die nächste Stufe ist die Installation des Rahmens. Die Anweisung sieht so aus:

  1. Beginnen Sie die Installation des Rahmens mit der Anordnung des Lüftungsspaltes. Um dies zu tun, befestigen Sie an den Wänden des Brettes etwa zwei Zentimeter dick. Sie können sie sowohl vertikal als auch horizontal anordnen, die Hauptsache ist, dass Sie später Racks anhängen können;
  2. Ferner ist ein Dampfsperrfilm an den Platten mit einem Hefter angebracht. Es muss notwendigerweise überlappt und in einer festen Passung sein, so dass ein Raum zwischen ihm und der Wand gebildet wird. Platziert die Fugen des Films, ist es wünschenswert, Klebeband zu kleben. Es sollte beachtet werden, dass das Netzwerk eine Vielzahl von Wandisolierungsschemata ohne einen Lüftungsspalt bietet, in diesem Fall kann sich jedoch Feuchtigkeit in dem Raum zwischen der Wand und der Isolierung ansammeln, was zu negativen Folgen führt;
  3. Danach werden die Racks montiert. Es sollte mit der Installation von zwei extremen Masten beginnen, zwischen denen die Seile gespannt sind und als Baken für Zwischenschienen dienen. Extreme Racks werden im gleichen Abstand von der Wand installiert, streng vertikal. Wenn Sie Boards als Racks verwenden, befestigen Sie sie mit Metallecken und Schrauben an den Wänden, wie auf dem Foto oben gezeigt. Montieren Sie danach Zwischenschienen, die ein bis zwei Zentimeter kürzer sind als die Breite der Mineralwolleplatten.

Legen Sie Mineralwolle in den Raum zwischen den Regalen

Dann in den Raum zwischen den Racks sollte Isoliermaterial gelegt werden. Die Matten sollten eng aneinander und an den Gestellen sitzen, damit sich keine Risse in der Isolierung bilden;

  1. dann wird ein Dampfsperrfilm an dem Rahmen angebracht. Wie im ersten Fall muss es überlappt werden. Es ist möglich, die Folie mit Hilfe von horizontalen Lamellen zu befestigen, die zusätzlich die Isolierung halten;

Damit ist die Fassadendämmung mit eigenen Händen abgeschlossen.

Rahmengehäuse

Die letzte Phase der Arbeit ist der Rahmen. Wie oben erwähnt, gibt es mehrere Finishing-Optionen. Wenn Sie nicht wissen, welches Material besser ist, um die Fassade zu verkleiden, dann konzentrieren Sie sich hauptsächlich auf Kosten, Praktikabilität, individuelle Vorlieben usw.

Zum Beispiel ist Futter ein umweltfreundliches Material, außerdem ermöglicht es Ihnen, das attraktive Aussehen eines Holzhauses zu erhalten. Vinylseitenwände sind praktischer, leicht zu reinigen und erfordern keine Wartung.

Also, wenn Sie sich entscheiden, die Verkleidung für das Plattieren zu verwenden, wird die Arbeit in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  1. Bevor Sie die Paneele an der Wand befestigen, müssen Sie ein Startprofil installieren, das horizontal über den gesamten Umfang des Hauses verläuft. Gleichzeitig sollte der Abstand vom Boden oder vom blinden Bereich zum Profil ca. 10 cm betragen;
  2. dann sind in den Ecken der Hausecke Profile angebracht;
  3. Danach wird die erste Paneelreihe installiert. Der untere Teil des Abstellgleises wird in das Startprofil gelegt und von oben mit Schrauben an der Kiste befestigt;
  4. nach diesem Schema ist das ganze Haus mit Abstellgleis ummantelt;
  5. Bevor Sie das letzte Paneel installieren, fixieren Sie das Abschlussprofil;
  6. Am Ende der Arbeit werden zusätzliche Elemente installiert - Hänge, Ebbs usw.

An dieser Fassade ist die Seitenverkleidung fertiggestellt. Es muss gesagt werden, dass die Auskleidung nach dem gleichen Prinzip befestigt ist, das einzige ist, dass das Profil nicht für seine Installation verwendet wird.

Nasses Fassadenlayout

Nasse Fassade

Der Prozess der Installation einer nassen Fassade umfasst mehrere grundlegende Schritte:

Nass Fassadenmontage

Weiter werden wir jede dieser Stufen im Detail betrachten.

Vorbereitung von Materialien

Die Wahl, welche Art von Isolierung ist besser, Isolierung von Wänden durchzuführen, in diesem Fall ist es auch besser, Mineralwolle vorzuziehen. Natürlich sollten Sie neben der Isolierung auch andere Baumaterialien kaufen:

  • Mineralwolle Leim;
  • Dübelschirme;
  • Verstärkungsgewebe aus Glasfaser;
  • perforierte Ecken
  • Dekorputz;
  • Grundierung;
  • Frontfarbe.

Nach der Vorbereitung aller dieser Materialien können Sie zur Arbeit kommen.

Mineralmatten an die Wand kleben

Wandisolierung

Wie im vorherigen Fall beginnt die Arbeit mit der Vorbereitung der Fassade. Dieser Vorgang wird wie oben beschrieben durchgeführt.

Dann werden die Wände der Mineralwolle unter dem Putz aufgetragen:

  1. Zuallererst sollten Sie den Kleber gemäß den Anweisungen auf der Verpackung vorbereiten;
  2. Tragen Sie dann den Kleber mit einer Zahnspachtel auf die Mineralmatten auf. Wenn die Wände uneben sind, sollte die Lösung mit "Fehlern" versehen werden, um die Position der Platten in Bezug auf die Wand einzustellen.

Klebstoff auf Mineralwolle auftragen

Beim Verkleben von Matten verwenden Sie die Gebäudeebene und dehnen die Baken auch so aus, dass sich alle Platten in jeder Reihe in derselben Ebene befinden.

  1. nach diesem Prinzip sind alle Wände des Hauses geklebt;
  2. dann wird die Mineralwolle zusätzlich mit Dübeln, Regenschirmen an der Wand befestigt. Bohren Sie dazu Löcher in die Wand durch die Isolierung und hämmern Sie mit einem Hammer Dübel hinein. Schirmhüte sollten leicht zurückgesetzt sein;
  1. Danach müssen Sie über die Fensteröffnungen kleben. Dieser Vorgang ähnelt dem Einbau von Böschungen - schneiden Sie die Wolle auf die gewünschte Größe und über die Öffnungen mit ihnen. Normalerweise installieren sie keine Dübel an Fensterhängen, aber sie müssen an Türöffnungen installiert werden.
  2. Dann müssen Sie die Qualität der ausgeführten Arbeiten überprüfen, indem Sie die Regel auf verschiedene Bereiche der Wände anwenden. Wenn sich Beulen an der Wand befinden, können sie mit einem speziellen Schwimmer entfernt werden;
  3. dann kleben Sie die perforierten Ecken mit dem gleichen Kleber an alle äußeren Ecken;
  4. Am Ende der Arbeit, kleben alle Kappen mit Dübeln zu kleben, so dass die Fassade eine glatte Oberfläche hat.

Verwenden Sie bei der Arbeit mit Mineralwolle eine persönliche Schutzausrüstung, da eine Berührung mit der Haut zu Reizungen führt.

Auf dem Foto - Kleben der Masche mit Mineralwolle

Verstärkung

Die nächste Stufe ist Verstärkung. Im Wesentlichen ist dies ein grober Putz. Es wird in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  1. Bereiten Sie das Netz vor, indem Sie es in Blätter der gewünschten Größe schneiden. Dabei ist zu beachten, dass es an der Wand ca. 10 cm überlappen sollte;
  2. dann schneide die Hanglagen ab;
  3. dann kleben Sie das Netz an den Hängen. Dazu sollte der Kleber mit einer Dicke von wenigen Millimetern gleichmäßig auf die Oberfläche der Mineralwolle aufgetragen werden, danach sofort das Gitter ansetzen. Um das Gitter in der Lösung zu "ertränken", von oben, halten Sie es mit einem Spatel, wie auf dem Foto oben gezeigt;
  4. nach der Verstärkung der Schrägen wird nach demselben Prinzip das Netz an die Wände geklebt;
  5. nachdem die Oberfläche getrocknet ist, wird der Klebstoff erneut mit einer gleichmäßigen dünnen Schicht aufgetragen. Verwenden Sie eine breite Kelle, um Unebenheiten auf der Oberfläche der Wände zu beseitigen. Dieser Vorgang wird nach dem gleichen Prinzip wie der Füllstoff durchgeführt.

Die Leute sind oft an den Foren interessiert - wie man ein altes Holzhaus isoliert? Wenn die Struktur ihre Geometrie verloren hat, ist die Ziegelverkleidung die beste Wahl. Gleichzeitig sind zwischen Vormauer und Holzwänden Mineralmatten verlegt.

Dekorputz einlegen

Dekorputz einlegen

Das dekorative Verputzen ist viel einfacher und schneller als die Verstärkung. Die Hauptsache ist, einer bestimmten Reihenfolge von Aktionen zu folgen:

  1. Vor allem ist es notwendig, die Wandoberfläche mit einer Grundierung zu behandeln. Gieße dazu die Flüssigkeit in die Pfanne und trage sie mit einer Farbrolle auf die Wand auf. Um den maximalen Effekt zu erreichen, wird der Primer in zwei Schichten gelegt;
  2. weiter bereiten Sie die Lösung gemäß den Anweisungen auf der Verpackung vor;
  3. dann sollte der dekorative Putz mit einer schrägen oder breiten Kelle auf die Wand aufgetragen werden. Die Schicht sollte so dünn wie möglich sein;
  4. Wenn sich der Putz an den Wänden festsetzt, sollte er mit der Fase gerieben werden, wobei mit der Hand kreisende oder hin- und hergehende Bewegungen ausgeführt werden. Dies wird ein spezifisches Muster erzeugen.

Ich muss sagen, dass das Aufbringen von Dekorputz innerhalb einer Wand in einem Durchgang erfolgen muss, da sonst die Grenze, an der Sie die Arbeit unterbrochen haben, nicht an der Wand sichtbar ist.

Malerei

Malen ist auch ein einfacher und schneller Vorgang:

  1. Die Arbeit beginnt mit der Vorbereitung der Farbe - die Zusammensetzung sollte gerührt und bei Bedarf getönt werden;
  2. dann gießen Sie die Farbe in die Farbrollerschale;
  3. Danach die Rolle in die Farbe tauchen, auf einer speziellen Plattform im Bad leicht zusammendrücken und die Wand damit bearbeiten;
  4. zum Tönen schwer erreichbarer Stellen einen Pinsel verwenden;
  5. Nach dem Trocknen der Oberfläche der Wände, einen zweiten Anstrich auftragen.

Hier finden Sie vielleicht alle Informationen darüber, wie Sie mit Ihren eigenen Händen ein Holzhaus draußen wärmen können, das ich mit Ihnen teilen wollte.

Fazit

Die Erwärmung eines Holzhauses im Freien kann, wie wir herausfanden, auf zwei Arten erfolgen. Um jedoch ein Qualitätsergebnis zu erzielen, müssen die oben beschriebenen Anweisungen unbedingt genau befolgt werden.

Weitere Informationen finden Sie im Video in diesem Artikel. Wenn Sie Schwierigkeiten bei der Arbeit haben, stellen Sie Fragen in den Kommentaren und ich werde Ihnen gerne weiterhelfen.

Abonnieren Sie unseren Telegramm-Kanal am 4. September 2016. Wenn Sie Ihre Dankbarkeit ausdrücken, eine Klarstellung oder Einwände hinzufügen möchten, fragen Sie den Autor etwas - fügen Sie einen Kommentar hinzu oder sagen Sie Danke!

Neueste Antworten im Forum

Erwärmung von Holzhäusern im Freien - 2 einfache und effektive Wege

Holzhäuser und Blockhäuser gelten zu allen Zeiten als die wärmsten Einzelhäuser, da das Naturholz aufgrund seiner porösen Innenstruktur hohe Wärmedämmeigenschaften aufweist. Dennoch ist die konstante Beheizung eines großen Holzhauses während der gesamten Winterzeit mit erheblichen Kosten verbunden, zumal der Preis für Erdgas und Strom stetig steigt. Daher ist die Isolierung von Holzhäusern im Freien heute sehr relevant geworden.

Um die Heizkosten zu senken und eine angenehme Temperatur in ihrem Haus zu gewährleisten, unabhängig von den Wetterbedingungen, verwenden viele Holzhausbesitzer die Außenfassade des Gebäudes mit modernen Wärmedämmstoffen.

Erwärmung der Fassade eines Holzhauses

Eigenschaften der Außendämmung eines Holzhauses

Neben den energiesparenden Funktionen hilft eine ähnliche Isolierung eines Holzhauses außen unter dem Putz, um die Holzoberfläche vor den schädlichen Auswirkungen von Wetterfaktoren zu schützen, und erlaubt Ihnen, das Gebäude mit irgendwelchen Außenfarben für Außenarbeiten zu beenden.

Damit sich der Leser selbständig mit allen Merkmalen einer solchen Arbeit auseinandersetzen kann, wird in diesem Artikel eine detaillierte Anleitung gegeben, die die Hauptaspekte der Selbstinsolierung von Blockhäusern und Holzhäusern aus Holz zeigt.

Das Diagramm zeigt, wie man ein Haus von einer Bar isoliert

Die Wahl des Wärmeisolationsmaterials

Die energiesparenden Eigenschaften der Blockwände sowie die Haltbarkeit und Konservierung des Holzes hängen weitgehend von der richtigen Auswahl der Wärmedämmstoffe und der richtigen Umsetzung aller technologischen Schritte dieses Verfahrens ab. In den meisten Fällen werden bei der Dämmtechnik eines Holzhauses im Außenbereich Paneele aus Mineralwolle sowie Platten aus EPS (extrudierter Polystyrolschaum) oder Schaum verwendet.

  1. EPS- und Schaumplatten haben eine hohe Isolierfähigkeit, absorbieren keine Feuchtigkeit und werden nicht vom Wind geblasen, während EPS viel teurer ist als normaler Plattenschaum.
Schaumplatten
  1. Die Verwendung von Hartschaumplatten vereinfacht die Arbeit an der Isolierung und Außendekoration eines Holzhauses erheblich und erfordert darüber hinaus keine zusätzlichen Latten. Gleichzeitig lässt Polystyrolschaum keine Luft und Wasserdampf durch, was zur Bildung von Kondensat an einer Holzfassade führen kann, außerdem ist Schaum brennbar und kann von Mäusen, Ratten oder anderen Nagetieren weggefressen werden.
  2. Starre Matten und Mineralwolleplatten sind frei von solchen Nachteilen, sie haben eine hohe Wärmeisolationsfähigkeit, lassen Luft und Wasserdampf gut abfließen, sorgen für eine normale Belüftung der Holzfassade, verfaulen nicht und tragen nicht zur Entwicklung von Schimmelpilzen bei und werden nicht von Nagetieren und Insekten als Unterkunft genutzt Schädlinge.
  3. Der Hauptnachteil der Verwendung von Mineralwolle für diesen Zweck ist ein komplizierterer Installationsvorgang, der eine Vorinstallation von Holzlatten und die Verwendung von Dampf- und Dichtungsmaterialien erfordert.
  1. Mit Hilfe von Spezialkleber sollten Schaumplatten so an die Fassade geklebt werden, dass ihre Fugen nicht auf der gleichen Linie, sondern versetzt angeordnet sind.
  2. Nachdem der Kleber getrocknet ist, ist es notwendig, jedes Paneel an fünf Stellen (an den Ecken und in der Mitte) mit Hilfe von langen verzinkten selbstschneidenden Schrauben mit breiten Plastikscheiben zu befestigen.
Polyurethankleber für Schaum
  1. Bei großen Fugen oder Rissen an den Fugen der Platten müssen diese mit schmalen Schaumstoffstreifen abgedichtet oder mit Montageschaum ausgeblasen werden.
  2. Daher ist es notwendig, die gesamte Fassade zu nähen, wonach das Material zum Erwärmen eines Holzhauses von außen mit einem speziellen Konstruktionsklebstoff beschichtet und dann mit verstärkendem Glasfasergewebe überklebt werden sollte.
  3. Nach dem Aushärten und Trocknen des Leims müssen die Wände verputzt und mit Außenfarbe für Außenarbeiten in jeder geeigneten Farbe gestrichen werden.
Installation der ersten Isolierplatte auf dem Startprofil

Achtung: In den meisten Fällen wird die Isolierung des Kellers eines Holzhauses von außen mit Styropor auf ähnliche Weise durchgeführt, aber nach dem Verkleben des Bewehrungsnetzes ist es notwendig, eine Schicht aus Sandzementmörtel zu beschichten, die etwa 20 Millimeter dick sein sollte.

Methode 2. Technologie Isolierung Mineralwolle

Um die richtige Dämmung eines Holzhauses von außen mit Mineral- oder Basaltwolleplatten durchzuführen, müssen Sie zuerst eine vertikale und horizontale Kiste mit einem Stab oder verzinkten Profil installieren, dessen Querschnitt der Dicke einer Wärmedämmschicht entsprechen sollte.

  1. Zuallererst sollte die gesamte Fläche der Fassade mit einer Dampfsperrmembrane verschlossen werden, wonach senkrechte Stäbe von dem Dach bis zum Keller daran befestigt werden sollten, wobei ein Abstand zwischen ihnen von 22 bis 32 mm weniger als die Breite der Isolierung eingehalten werden sollte.
  2. Die gebildeten vertikalen Öffnungen zwischen den Stäben sollten mit Mineralwolle gefüllt sein, wobei keine Luftspalte zwischen den Platten verbleiben.
Installation von Holzkisten
  1. In ähnlicher Weise sollten horizontale Stäbe an die vertikale Kiste genagelt werden, wonach der Zwischenraum zwischen ihnen ebenfalls eng mit Isolierplatten gefüllt werden sollte.
  2. Nach der Installation muss die Isolierung für ein Holzhaus von außen mit einer speziellen wasserabweisenden Folie mit Mikroporen verschlossen werden, die Wasserdampf und Luft ungehindert von innen nach außen fließen lässt und das Wasser nicht zurückfließen lässt.
  3. Abschließend wird ein Abschlussmaterial an den Holzrahmen angebracht. Meistens werden für diese Zwecke Metall- oder Kunststoffverkleidungen oder Kunststoffplatten mit Imitation verschiedener Baumaterialien verwendet.
Finishing Außenwand Abstellgleis

Beachten Sie! Um die Haltbarkeit und den Verrottungsschutz zu erhöhen, müssen alle Stäbe der vertikalen und horizontalen Latten sowie andere Holzbauteile vor der Verlegung zweimal mit antiseptischer und antimykotischer Imprägnierung behandelt werden.

Fazit

Mineralwolle kann Feuchtigkeit absorbieren, was zu einer Verringerung ihrer wärmeisolierenden Eigenschaften führt. Daher sollten, wenn eine Außenisolierung eines Holzhauses mit diesem Material unabhängig durchgeführt wird, kleine Lücken, die für eine freie Luftzirkulation notwendig sind, in den unteren und oberen Teilen der Fassade gelassen werden.

Um die Technik der Durchführung solcher Arbeiten im Detail zu studieren, wird empfohlen, das beigefügte Video in diesem Artikel zu lesen oder ähnliche Artikel zu lesen, die auf dieser Website zu finden sind. Wenn der Leser irgendwelche Kommentare oder Fragen hat, schlage ich vor, sie im Formular für Kommentare zu diskutieren.

Erwärmung eines Holzhauses: Schritt für Schritt Anleitung

In letzter Zeit ist ein Trend immer offensichtlicher geworden: Menschen, die sich der Natur annähern wollen, ziehen von städtischen Hochhäusern zu privaten Holzhütten. Downshifting wird nicht nur durch Mode und das Unterbewusstsein zu natürlich und natürlich erklärt, sondern auch durch den begründeten Wunsch, in einer gesunden Atmosphäre zu leben. Es ist bekannt, dass Holz ein natürlicher Wärmeisolator ist, aber das bedeutet keineswegs, dass ein Haus aus diesem Material keine Erwärmung benötigt. Heute sprechen wir darüber, wie man ein hölzernes Privathaus mit den Händen draußen und drinnen isoliert.

Auswahl der Materialien

Die Praxis, Häuser aus Holz zu bauen, stammt aus Tausenden von Jahren, und frühere Menschen verwendeten ausschließlich natürliche Materialien zur Erwärmung: Schleppkabel, Moos, Stroh usw. Im Gegensatz zu den hochwertigen alten Gebäuden aus Massivholz sind moderne Holzhütten leicht und erfordern eine gründliche Isolierung. Die beste Option nach Meinung aller Spezialisten ist die Außenisolierung, aber in einigen Fällen ist auch die Innenanwendung akzeptabel. In jedem Fall ist es notwendig, eine Studie durchzuführen und festzustellen, welche Bereiche besondere Aufmerksamkeit erfordern. Wenn also ein Haus auf Stelzen steht, laufen die Luftzüge ständig auf einem unbeheizten Boden. Wenn das Fundament von einem anderen Typ ist, müssen Sie das Fundament eines Holzhauses mit Ihren eigenen Händen erwärmen, sonst wird es bis zu 40-50% Wärme aufnehmen.

Die zweite Zone, die die größte Aufmerksamkeit erfordert, ist das Dach - bis zu 50-60% der erwärmten Luft können durch das Dach entweichen. Dieser Artikel wird Ihnen helfen, das Dach mit ihren Händen zu erwärmen. Und schließlich nehmen die Wände des Hauses die größte Fläche ein, außerdem sind sie Windlasten ausgesetzt, und es ist unmöglich, ihre Isolierung zu vernachlässigen. So können wir verschiedene Arbeitsschritte unterscheiden: Isolierung von Boden, Dach und Wänden. Um Geld zu sparen, können Sie die altbewährte "Old-Time" -Methode verwenden, bei der Sägemehl mit Erde oder Lehm, Moos, Jute, Hanf, Kabel gemischt wird. Der Boden kann mit Blähton oder Ecowool gedämmt werden.

Um ein Holzhaus qualitativ mit Ihren eigenen Händen zu isolieren, können Sie alle Materialien verwenden, aber es ist ratsam, auf ihre Natürlichkeit zu konzentrieren, sonst wird der ganze Punkt der Umweltsicherheit des Hauses verloren gehen. Auch in Holzhäusern besteht ein hohes Risiko für das Auftreten von Nagetieren, daher ist es besser, wenn die Isolierung stark genug oder "geschmacklos" für Mäuse ist. Außerdem sollte es den Dampfaustausch nicht verhindern, sonst beginnt das Holz zu verrotten und zu verrotten. Vergessen Sie auch nicht den Brandschutz. Unter Berücksichtigung aller oben genannten Anforderungen stellt sich heraus, dass ein Holzhaus mit Ecowool oder Steinwolle, Blähton oder Sägemehl gedämmt werden kann. Es ist besser, Polyschaum und seine Derivate wie Polystyrolschaum und Polyurethanschaum nicht zu verwenden, da sie nicht umweltfreundlich sind und keinen Wasserdampf durchlassen.

Isoliertechnik

Erwärmung eines Holzhauses ist nicht nur notwendig, um ein angenehmes Mikroklima im Inneren zu erhalten und Kraftstoff zu sparen (Elektrizität), sondern auch die Lebensdauer der Innenbeschichtungen, Möbel und Strukturen zu verlängern, die das Haus selbst bilden. Wenn also die Temperatur- und Feuchtigkeitsabfälle im Inneren ständig beobachtet werden, werden sich Holzelemente verjüngen und ausdehnen, anfangen zu verfaulen und sich viel früher zu verschlechtern, als sie sein sollten. Um dies zu verhindern, muss man zuerst auf die Orte mit dem größten Wärmeverlust achten: Boden und Dach.

Isolierung draußen

Bevor Sie ein Holzhaus draußen mit Ihren eigenen Händen isolieren, müssen Sie alle Werkzeuge und Materialien vorbereiten. Wenn das Haus zwei- oder dreistöckig ist, wird eine Trittleiter nicht ausreichen - Sie müssen Gerüste bauen. Steinwolle wird optimal als Heizung eingesetzt, weil sie ihre Aufgabe perfekt erfüllt, nicht anfällig für Schädigungen durch Nagetiere ist und die Mikrozirkulation der Feuchtigkeit nicht beeinträchtigt. Der offensichtliche Vorteil des Materials ist seine Unempfindlichkeit gegenüber Feuer und einfache Installation.

So isolieren Sie ein Holzhaus mit eigenen Händen (mit Video):

  1. Arbeiten Sie bei warmem und trockenem Wetter. Behandeln Sie die äußere Oberfläche der Holzwand mit einem antiseptischen Antimykotikum. Ich stimme zu, es wäre eine Schande, wenn es in den neu isolierten Wänden Schimmelpilze oder Insektenparasiten gibt. Achten Sie besonders auf die Enden der Stämme und Stäbe, da sie am meisten besiegt sind. Bedecken Sie die Oberfläche mit einem Antiseptikum in zwei Schichten und lassen Sie für ein paar Tage trocknen.
  2. Bevor Sie das Dämmmaterial verlegen, müssen Sie eine Dampfsperre anbringen. Dazu können Sie eine spezielle Membran oder Glassine verwenden. Wenn Sie sich entscheiden, eine Dampfsperrmembran zu kaufen, sollte erwähnt werden, dass sie einseitig und bilateral sein kann. Im ersten Fall ist die eine Seite glänzend, die zweite fleece- oder porös. Die glänzende Oberfläche sollte der Isolierung zugewandt sein, porös - an der Wand. Verwenden Sie zur Befestigung den Möbelhefter.
  3. Für die Verlegung der Isolierung müssen Sie einen Rahmen aus Holzlatten machen, der an der ersten Dämmschicht befestigt wird. Um dies zu tun, bauen Sie von der Außenseite der Wand eine Kiste mit Holzstäben 40x40 mm, indem Sie sie in einem Abstand von 3-5 cm weniger als die Breite der Isolierplatte platzieren. Dies ist notwendig, um die Isolierung so dicht wie möglich zu drücken und ohne zusätzliche Fixierung innen zu halten.
  4. Befestigen Sie Mineralwolle oben auf der Dampfsperre und schieben Sie sie mit Mühe zwischen die Kisten der Stäbe. Zusätzlich können Sie die Isolationsankernägel fixieren.
  5. Dann baue eine andere Kiste, aber in einer senkrechten Richtung relativ zur ersten (wenn die Stäbe der ersten Kiste senkrecht standen, müssen sie nun horizontal fixiert werden und umgekehrt). Die zweite Dämmschicht, die senkrecht zur ersten liegt, schützt das Haus zuverlässig vor Zugluft und kleinsten Kältebrücken.
  6. Als nächstes ist es notwendig, die Isolierung vor Feuchtigkeit zu schützen, die durch die Verkleidung der Fassade eindringen kann. Um dies zu tun, befestigen Sie die Oberseite der Folie mit einer Dicke von 100-200 Mikrometer oder Teile von Dachmaterial. Verwenden Sie zur Fixierung ein breites Klebeband, überstehende Schnitte mit einer Überlappung von 15-20 cm.
  7. Um die Feuchtigkeit unter dem Gehäuse schnell verdunsten zu lassen, ist es am besten, den belüfteten Rahmen auszurüsten. Um es zu erstellen, benötigen Sie genau die gleichen Bars wie für Kisten. Nägel so ansetzen, dass zwischen der Dämmung und der dekorativen Fassade ein Abstand von 4-5 cm besteht und diese mit Schrauben am unteren Rahmen befestigt werden. Wenn die Wände des Hauses leicht gekrümmt sind, verwenden Sie einen perforierten Profilaufhänger - es gibt Ihnen die Möglichkeit, den Abstand zum Rahmen einzustellen. Wenn Sie die Verkleidungsprofile oder die Metallverkleidung verwenden, können Sie anstelle der Schienen ein Gipskartonprofil verwenden.
  8. Achten Sie bei der Fassadenverkleidung darauf, dass keine Lücken vorhanden sind, durch die Feuchtigkeit eindringen könnte.

Zusammenfassend das Anleitungsvideo, wie man ein Holzhaus draußen mit seinen eigenen Händen isoliert:

Nützliche Ratschläge: In den meisten Fällen werden für die Isolierung von Holzhäusern im Außenbereich 5 cm starke Mineralwollplatten verwendet, von denen die Stäbe ungefähr gleich dick sein sollten (vorzugsweise die gleiche).

Erwärmung von innen

Bevor ich Ihnen vorstelle, wie man ein Holzhaus mit eigenen Händen von innen isoliert, möchte ich anmerken, dass diese Methode unerwünscht ist und nur in Fällen verwendet werden kann, in denen eine äußere Isolierung aus irgendeinem Grund nicht akzeptabel ist. Eine innere Isolierung ist nicht nur deshalb lästig, weil sie die nutzbare Fläche der Wände wegnimmt, sondern auch, weil sie den Taupunkt innerhalb der Haut verschiebt. Dies bedeutet, dass die Wand, die nicht von außen erwärmt wird, zu gefrieren beginnt, die Kälte dringt tiefer in das Innere, und wenn es mit der Rückseite der Isolierung aus dem Inneren des Hauses kollidiert, erscheint Kondensation aufgrund der Temperaturdifferenz.

Es ist viel einfacher, die Decke in einem Holzhaus mit den eigenen Händen, dem Boden oder dem Fundament zu erwärmen. Dazu brauchen Sie keine spezielle Ausrüstung, und das Arbeiten im Inneren ist bequemer als auf der Straße (Sie können es bei jedem Wetter tun).

Abhängig von der verwendeten Isolierung gibt es verschiedene Isolationstechniken für Innenwände eines Hauses:

  1. Warme Naht - solche Versiegelungsnähte und Fugen werden in Fällen verwendet, in denen die innere Oberfläche einer Holzwand in ihrer ursprünglichen Form erhalten bleibt, das heißt, ohne mit dekorativem Putz und anderen Materialien zu versehen. Warme Naht reduziert die Wärmeleitfähigkeit des Mauerwerks erheblich. Synthetische Dichtstoffe auf der Basis von Silikon, Gummi, Latex oder Acryl können als Isolierung verwendet werden, ebenso wie traditionelle Materialien wie Flachs, Werg, Leinengeschirr. Eine solche Isolierung kann ohne besondere Fähigkeiten leicht durchgeführt werden, es verletzt nicht die natürliche Attraktivität des Holzmauerwerks, verletzt nicht die Mikrozirkulation von Luft und Feuchtigkeit im Raum. Auch sollte der wirtschaftliche Nutzen mit einem ziemlich hohen Effizienzindikator beachtet werden.
  2. Mineralwolle - dieses Material eignet sich sowohl für die Außen- als auch für die Innenisolierung von Wänden, Decken, Dielen und Fußböden von Holzhäusern. Zuerst müssen Sie in der Wand alle Lücken mit einem Dichtungsmittel abdecken und die Oberfläche mit einem Antiseptikum behandeln, dann eine Kiste wie oben beschrieben bauen und bis zum Ende auf die gleiche Weise arbeiten. In diesem Fall benötigt es mehrere andere Materialien: Holzplatten, Wandverkleidungen, Trockenbau, Putz usw.
  3. Polyfoam - dieses Material wird sehr selten für die Isolierung von Holzhäusern verwendet, da es keinen Dampf erlaubt, was unvermeidlich zur Bildung von Kondensat in der Wand führt. Bei richtiger Anordnung von Hydro- und Dampfsperrschichten schützt diese Technologie das Haus jedoch vollständig vor Frost und spart, da der Schaum selbst sehr preiswert ist. Es ist einfach und leicht damit zu arbeiten, und eine geringe Wärmeleitfähigkeit bei einer geringen Dicke des Materials macht es möglich, keinen Freiraum für die Isolierung zu opfern, wie dies bei Mineralwolle der Fall ist.
  4. Spray-Wärmeisolierung ist eine relativ neue Möglichkeit, Wände innen und außen zu isolieren. Leider ist es unmöglich, dies selbst zu tun, da spezielle Ausrüstung benötigt wird, um wärmeisolierendes Material auf die Wand aufzubringen (sprühen). Das Ergebnis ist eine absolut nahtlose Beschichtung, die weder Feuchtigkeit noch Kälte einlässt, aber den Dampfaustausch nicht beeinträchtigt.

Um den Boden in einem Holzhaus mit eigenen Händen zu erwärmen, können Sie die gleiche Mineralwolle in Platten, Polystyrolschaum oder Schüttgut (Blähton, Vermiculit) verwenden. Um dies zu erreichen, werden auf dem Tiefgang Ablagerungen von Stäben von mindestens 50x50 mm angeordnet, ein Abdichtungsmaterial (Dachmaterial oder Konstruktionspolyethylen) wird darauf gelegt, wonach eine Heizvorrichtung platziert wird. Die Abdichtung wird wieder oben aufgelegt und mit Brettern oder Sperrholz zugenäht, danach geht es zur Veredelung (Parkett, Laminat, Linoleum, Teppich usw.).

Ein Holzhaus zu beheizen, bedeutet nicht nur wärmeisolierendes Material an Wänden, Boden und Dach zu befestigen, sondern eine ganze Reihe von Arbeiten auszuführen, die mit der Anordnung eines angenehmen Mikroklimas im Inneren zusammenhängen. All dies wird sich letztendlich nicht nur auf das Wohlbefinden der Mieter auswirken, sondern auch das Leben des Gebäudes selbst beeinflussen. Aus diesem Grund ist es notwendig, Materialien sorgfältig auszuwählen und strikt an die gewählte Dämmtechnologie zu halten.