Ein Abflussrohr mit den eigenen Händen legen: Schritt für Schritt einleiten + Nuancen analysieren

Die Entwässerung schützt den unterirdischen Teil des Hauses vor der unvermeidlichen Zerstörung, die durch seine Erosion entsteht. Die Vorrichtung des Systems des Sammelns und des Abflusses von Wasser von der Stelle wird die Wurzeln von Pflanzen vor dem Verrotten schützen, wird von stagnierenden Pfützen befreien. Zahlreiche Vorteile werden durch den Preis, dessen Umfang durch die Ausführung großer Arbeiten gerechtfertigt ist, etwas aufgewogen. Sie können jedoch ganz oder teilweise durchgeführt werden, stimmst du zu?

Aus dem von uns vorgeschlagenen Artikel erfahren Sie, wie Sie ein Abflussrohr mit eigenen Händen verlegen, welche Systemkomponenten noch installiert werden müssen. Für diejenigen, die mit unseren eigenen Händen Entwässerung durchführen möchten, bieten wir zuverlässige Informationen über die Grundsätze und Regeln für den Bau der Entwässerung. Die hier vorgestellten Informationen basieren auf regulatorischen Anforderungen.

Der Artikel beschreibt im Detail die Arten von Entwässerungssystemen. Die Bautechnik wird vorgestellt, Empfehlungen zur Wahl der Rohre und zugehöriger Materialien für die Organisation der Grundwasserentnahme gegeben. Ausgewählte Fotos und Videoanleitungen sind enthalten, um interessierten Besuchern zu helfen.

Voraussetzungen für die Organisation der Entwässerung

Entwässerung ist ein teures System, auch wenn Sie nicht für die Dienste von Spezialisten bezahlen müssen und der Eigentümer der Baustelle bereit ist, alle Arbeiten selbst zu erledigen. Daher sollten Sie herausfinden, wie viel es benötigt wird.

Die Notwendigkeit, ein System einzurichten, kann nicht "mit dem Auge" bestimmt werden, weil das Grundwasser nahe an der Oberfläche liegen kann, was nur bei Überschwemmungen oder starken Regenfällen zu einem echten Problem wird.

Viele Standorte befinden sich im Tiefland. Überfeuchteter Boden verursacht Wurzelfäule, was viele Schwierigkeiten bei der Pflege von Garten und Garten verursacht.

Pflanzen beeinflussen oft Pilzkrankheiten, "fressen" Schimmelpilze. Manche Pflanzen schlagen auf feuchtem Boden nicht Wurzeln, und die Ernte verfault am Weinstock.

Dichtes tonhaltiges Bodengestein absorbiert Wasser schlecht. Dies führt zu häufigen Überschwemmungen von unterirdischen Gebäudeteilen. Aufgrund des hohen Mineralisierungsgrads wirken sich Hochwasser und atmosphärische Gewässer negativ auf Gebäude aus: Sie zerstören Baustoffe und verursachen Korrosion.

Selbst hochwertige Abdichtungen können die Benetzung von Kellern, Fundamenten und Sockeln nicht zu 100% verhindern. Infolgedessen dienen die Gebäude viel weniger als sie konnten.

Es ist möglich zu bestimmen, ob die Entwässerung auf der Baustelle durch mehrere Zeichen notwendig ist:

  • Das Gelände. Grundstücke im Tiefland und an steilen Hängen benötigen ein Entwässerungssystem. Sonst können fruchtbare Böden bei Regen und Überschwemmungen ausgewaschen oder überflutet werden.
  • Pfützen Flaches Gelände ist günstig für den Bau, aber Pfützen können lange auftauchen und bleiben. Dies ist ein deutliches Zeichen, dass das Wasser schlecht in den Boden aufgenommen wird. Im gesamten Gelände sollte mit einem Entwässerungssystem ausgestattet sein.
  • Verrottung des Wurzelsystems der Pflanzen. Wenn die Gärten, Blumenbeete und Rasen überschüssige Flüssigkeit bleiben, sind die Pflanzen vypravayut und krank.
  • Wasserliebende Pflanzen. Wenn eine oder mehrere Arten feuchtigkeitsliebender Pflanzen auf dem Grundstück wachsen, deutet dies auf eine Übermüdung des Bodens hin.
  • Überschwemmung von Kellern und Kellern. Das offensichtliche "Symptom" für die Notwendigkeit der Entwässerung ist das Überfluten von Fundamenten und unterirdischen Bauwerken.
  • Hydrogeologische Forschung und Beobachtungen. Wenn Experten festgestellt haben, dass sich ein hoher GWL auf der Baustelle befindet oder ähnliche Schlussfolgerungen bei Grabungsarbeiten erzielt werden können, sollte darauf geachtet werden, dass der Boden entwässert wird.

Die richtige Installation von Drainagerohren auf der Baustelle - der einzige Weg, um überschüssiges Wasser kostengünstig und effektiv loszuwerden.

Wenn Sie sich an ein spezialisiertes Unternehmen wenden, wird das System deutlich mehr kosten. Es ist besser, die Merkmale der Anordnung der Entwässerung zu verstehen und alles selbst zu machen.

Das Prinzip des Entwässerungssystems

Entwässerung der Böden auf der Website kann geschlossen werden, in den Boden eingetaucht und offen, ein Netz von offenen Rillen darstellt.

Im ersten Fall soll das System Grundwasser ableiten, wenn es das Gelände überflutet. In der zweiten reduziert die Drainage die Bodenfeuchte während der Hochwasser- und Regenzeit.

Beide Arten von Systemen können im eigenen Haus entwickelt und montiert werden.

Je nachdem, ob es notwendig ist, Feuchtigkeit von der ganzen Anlage oder nur von getrennten Zonen zu sammeln, arrangieren sie die Entwässerung mit linearen und punktuellen Wassereinlässen.

Systeme des ersten Typs erfordern eine sorgfältige Konstruktion, wenn sie eingerichtet werden, ist es notwendig, die Installationstechnik und den Neigungswinkel der Drainagerohre genau zu beachten.

In den linearen Varianten ist es notwendig, wenn Sie die Bereiche um Gebäude, Wege, Eingänge entleeren müssen, verbessern Sie die lokale Fläche, oder nehmen Sie überschüssige Feuchtigkeit vom Garten weg.

Solche Abflüsse sind flache Gräben, in denen das Wasser fließt, und bewegen sich dann zu speziellen Auffangbehältern, Regenkanälen oder zum Abflussort außerhalb des Geländes.

Punktkollektoren müssen ebenfalls genau berechnet und vorkonstruiert werden. Sie dienen zur lokalen Wassergewinnung, sind aber an ein ähnliches lineares System von Gräben oder Rohren angeschlossen.

Entsprechend den angegebenen Entwässerungsrinnen wird das gesammelte Wasser ebenfalls in den Auffangbrunnen und dann in den Auffangbehälter, die Rinne oder den Teich abgeleitet. Daher unterscheiden sich die Arbeiten zur Anordnung von Systemen mit punktaufnehmenden Gewässern nicht wesentlich von Systemen mit linearen Varianten.

Offene Systeme sind sehr einfach zu implementieren und billig, aber sie verunstalten die Landschaft mit einem unästhetischen Aussehen. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Wände von Gräben ständig korrigiert werden müssen, da sie fallen unter dem Einfluss von Feuchtigkeit ab und das System hört auf, seine Funktionen zu erfüllen (Wasser stagniert am Boden der Gräben und bewegt sich nicht zum Ort der Entladung).

Um das Problem des Abwerfens der Wände von Gräben zu lösen, können Sie die Methode des Abladens mit Schutt verwenden: Grobfraktionsmaterial wird auf den Boden gelegt, und die Oberfläche ist flach, wonach das gesamte Abflusskissen mit Rasen bedeckt wird.

Diese Option ermöglicht es Ihnen nicht, die Wände der Gräben zu trimmen und nicht zu verstärken, aber es ist geeignet für Bereiche mit relativ niedriger Luftfeuchtigkeit, weil die Kapazität des Grabens ist stark reduziert.

Die Verwendung von Polymer- und Betonwannen bei der Konstruktion offener Entwässerung erleichtert und beschleunigt die Arbeit erheblich. Um die Landschaft zu verbessern und Systeme vor Verstopfung zu schützen, werden solche offenen Systeme mit gusseisernen Gittern abgedeckt.

Für die Anordnung eines geschlossenen Systems werden spezielle perforierte Rohre verwendet, die in die Tiefe des Fundaments verlegt sind. Sie werden in vorgeformten Gräben verlegt, die mit Material mit ausgezeichneten Filtereigenschaften, Kies, Feinkies oder HPS gefüllt sind. Um den Betrieb des Systems zu kontrollieren und periodische Reinigung in den Ecken des Gebäudes durchzuführen, installieren Sie Schächte.

Um zu bestimmen, wie das Abflussrohr ordnungsgemäß verlegt wird, um Pflanzen vor übermäßiger Feuchtigkeit zu schützen, können Sie die Durchschnittswerte verwenden. In der Regel beträgt die optimale Tiefe 0,6-1,5 m.

Für Blumenbeete, Rasen, Beete übersteigt er nicht mehr als 0,9 m, und um die Rhizome der Bäume zu schützen, müssen Sie die tiefsten Gräben graben, besonders wenn der Standort auf torfigen Böden liegt.

Arten und Parameter für die Auswahl von Drainagerohren

Von allen Materialien für die Herstellung von Rohren sind Polymere am beliebtesten. Ihre unbestreitbaren Vorteile sind Haltbarkeit, Beständigkeit gegen Chemikalien und glatte Innenwände, die nicht an Schmutz haften. Sturm- und Grundwasser fließen in die Pipeline und fließen durch die Schwerkraft frei zu den Wassersammlern.

Das Entwässerungssystem aus modernen Materialien kann bis zu einem halben Jahrhundert reichen. Die Hauptsache ist, es korrekt zu montieren, technische Inspektionen rechtzeitig durchzuführen und die Notwendigkeit von Reparaturen nicht zu ignorieren.

Ein weiterer Vorteil von Polymeren ist der relativ geringe Aufwand, da Fertig Drainage ist kostengünstig, praktisch und langlebig.

Eine ausgezeichnete Lösung ist ein Rohr in einer Hülle aus Geotextilien. Das äußere Material filtert das Wasser und fängt Schmutz ein. Dank ihm verstopfen die Rohrleitungen nicht.

Alternative Drainagerohre - gewöhnlicher Abwasserkanal. Von diesen können Sie leicht eine Drainage mit Ihren eigenen Händen machen - dazu genügt es, einfach Löcher in die Produkte zu bohren und sie mit Geotextilgewebe darüber zu wickeln.

Wenn ein örtliches Entwässerungssystem erforderlich ist, können Sie Rohre mit einem Durchmesser von 100-200 mm verwenden, und wenn Sie Feuchtigkeit von einem großen Bereich oder Wasser zu viel ablassen müssen, ist es besser, Produkte mit einem Durchmesser von 300-400 mm zu wählen. Die optimale Wahl ist ein spezielles Ablaufrohr mit Filtergehäuse.

Pipelineverlegungstechnologie

Bei der Planung der Entwässerung ist die Entlastung des Geländes von grundlegender Bedeutung. Das System sollte so gebaut sein, dass es keine Probleme mit dem Ausfließen von Flüssigkeit in die Gräben gibt. Wenn keine geodätischen Studien vorliegen, sollten Sie unabhängig voneinander ein Diagramm erstellen, in dem Sie die Orte notieren, an denen das Regenwasser abgelassen wird.

Wenn Sie ein Schema erstellen, müssen Sie vorsichtig sein, denn Fehler führen dazu, dass die Drainage unwirksam ist. Nach der fertigen Zeichnung ist geplant, wie das Drainagerohr verlegt und gekippt wird und wo die Wassertanks installiert werden. Nachdem sie die Daten überprüft haben, markieren sie auf dem Boden und fahren fort zu arbeiten.

Wie wählt man Drainagerohre für das Grundwasser und installiert sie?

Entwässerungssysteme sind ein notwendiges Element der Standortverbesserung. Der Hauptbestandteil dieses Systems sind Drainagerohre für die Grundwasserableitung. Früher wurden Keramik- und Asbestzementrohre verwendet, um überschüssige Feuchtigkeit zu sammeln. Unter modernen Bedingungen kann ein gelochtes perforiertes perforiertes Plastikrohr mit Geotuch eine ideale Lösung sein, aber andere Arten von Rohren können für das Entwässerungssystem verwendet werden.

Was ist Grundstücksentwässerung? Dies ist ein großer Komplex von Maßnahmen, die darauf abzielen, überschüssige Feuchtigkeit aus dem Boden zu entfernen. Um ein solches System für eine Datscha oder ein Privathaus zu bauen, werden Rohre für die Entwässerung des Standortes benötigt. Wir werden verstehen, was die Prinzipien der Entwässerungsrohrarbeiten sind, wie man den Durchmesser des Entwässerungsrohres wählt und wie man ein Wasserabflusssystem auf der Baustelle herstellt.

Arten von Drainagerohren

Was unterscheidet das Abflussrohr von den üblichen, für Abwasser konzipierten? Das Vorhandensein von Löchern! Da das Prinzip des Systems, das für die Ableitung von Wasser von der Stelle gesammelt wird, ist, dass die Feuchtigkeit aus dem Boden durch die Löcher in dem Rohr gelangt.

Die Verwendung von Drainagerohren ohne Perforation ist nur zum Ablassen von bereits gesammeltem Wasser zu empfehlen. Bei Bedarf kann das Drainagerohr ohne Perforation auch zur Installation des Hauptsystems auf der Baustelle verwendet werden.

Wie wird aus einem normalen Rohr ein perforiertes Abflussrohr? Löcher bohren! Solch ein selbst hergestelltes Abflussrohr wird nicht schlechter funktionieren als ein fertiges perforiertes Rohr.

Die Komplexität dieser Arbeit hängt davon ab, woraus das Rohr besteht. Das Arbeiten mit Abwasserrohren aus Kunststoff (Polystyrol oder HDPE) ist einfach. Aber wenn die Rohre aus Keramik sind, wird es problematisch Löcher zu machen. Daher ist es besser, keramische Rohre für die Schornsteininstallation zu verwenden, und für das System, das für die Entwässerung des Standortes verwendet wird, ist es besser, Plastikabflussrohre zu wählen.

Die Vorteile von Kunststoffrohren

Spezielle Drainage-Kunststoffrohre haben folgende Vorteile:

  • Eine lange Lebensdauer haben;
  • Geringes Gewicht erleichtert den Transport und die Installation;
  • Die Fähigkeit zur Selbstreinigung haben;
  • Sie sind beständig gegen Verschlammung. Die beste Option für Sammelsysteme ist ein Abflussrohr in Geotextilien. Das Geotextil-Ablaufrohr hält viel länger als üblich.
  • Das optimale Verhältnis von Qualität und Preis.
  • Der einfachste Service. Wenn ein Abflussrohr im Filter verwendet wird, können Sie die Notwendigkeit vergessen, das System für viele Jahre zu spülen.
  • Das Vorhandensein von Polymerrohren unterschiedlicher Größen ermöglicht es uns, Drainagesysteme mit verschiedenen Kapazitäten zu bauen. Also, in jenen Orten, wo es nötig ist, die große Menge des Wassers umzulenken, sind die Drainagerohre des großen Durchmessers notwendig. In diesen Fällen wird ein 300 mm Drainagerohr gewählt. In den meisten Fällen ist die Verwendung eines Abflussrohrs von 200 mm ausreichend. Bei einer geringen Grundwassermenge ist ein Drainagerohr von 160 mm geeignet, und ein Drainagerohr von 110 mm. Wird in der Regel verwendet, wenn Dacha-Drainage ausgestattet ist.

Tipp! Bei einer geringen Menge an Grundwasser kann das Drainagerohr 110 in einem Geotextilfilter auch angewendet werden, wenn ein System zum Ablassen von Wasser aus einem Abschnitt eines Hauses für einen dauerhaften Aufenthalt zusammengebaut wird. Aber es ist noch besser, Produkte mit einem Durchmesser von 200 mm zu wählen.

Kunststoff-Rohrtypen

Mit welchen Kunststoffrohren kann das Entwässerungssystem auf der Baustelle hergestellt werden? Laut GOST können Drainagerohre aus PVC, Polyethylen (HDPE und LDPE) oder Polypropylen bestehen. Die am häufigsten verwendete Option ist ein PVC-Abflussrohr. Solche Rohre sind:

  • Flexibel und robust. Die Hersteller produzieren starre Rohre mit einer Länge von 6 oder 12 Metern sowie flexible Schläuche für die Entwässerung, die in Rollen mit einer Länge von 40 bis 50 Metern verkauft werden.
  • Bare und mit einer Filterhülle. Für die Herstellung der zuverlässigsten und langlebigsten Systeme sind Drainagerohre mit Perforationen im Filter besser geeignet.

Polypropylen Abflussrohr wird nicht weniger oft verwendet. Diese Rohre werden in verschiedenen Versionen hergestellt, es können glatte oder gewellte Rohre sein, der minimale Durchmesser solcher Rohre beträgt 50 mm, die Steifigkeitsklasse ist SN8.

Gewölbte Abflussrohre sehen "in einem Akkordeon montiert" aus. Im Wesentlichen sind dies doppelwandige Drainagerohre. Das zweischichtige Abflussrohr besteht aus: dem oberen Teil, dargestellt durch Wellen, in denen jeder Vorsprung eine Versteifung ist.

Drainagewellrohre zeichnen sich daher durch eine hohe Festigkeit aus. Und der innere Teil, der aus glattem Polymer besteht, erzeugt keinen hydraulischen Widerstand, so dass die Drainagesystem-Rohrleitungen, die aus Wellrohren zusammengesetzt sind, eine gute Durchflusskapazität haben.

Eine weitere Möglichkeit, das Entwässerungssystem zu sammeln, sind Polyethylen-Drainagerohre. Diese Produkte sind in einem großen Sortiment erhältlich, für deren Herstellung Hoch- oder Niederdruckpolyethylen verwendet wird. Zu den am häufigsten verwendeten Arten:

  • Flexibles einschichtiges gewelltes Entwässerungs-PND-Rohr kann mit oder ohne Perforation hergestellt werden. Diese Option ist ideal für den Bau von flachen Entwässerungssystemen.
  • Glatt innen und gleichzeitig gewelltes Außenrohr aus Polyethylen perforiert. Diese Option hat eine Steifigkeitsklasse von SN6 und kann für die Installation von Systemen mit einer Tiefe von bis zu 4 Metern verwendet werden. Rohre können einen zusätzlichen Filter aus Geofabric haben.
  • Flexible Rohre aus Polyethylen Wellrohr mit einer Festigkeitsklasse SN8, geeignet für die Installation von Systemen in einer Tiefe von 10 Metern.
  • Das starre zweischichtige Entwässerungsgewellt PND-Rohr mit einer Klasse der Haltbarkeit SN8 wird ohne Filter ausgegeben.

Rohre Perfokor

Ein separates Gespräch verdient solches Material wie das Abflussrohr Perfokor. Für die Herstellung von Rohren verwendete Perfokor Hochmodul-Polyethylen mit Zusatz von Mineralien.

Deshalb unterscheiden sich die Rohre Perfokor in den erhöhten Eigenschaften der Starrheit. Meistens werden Perfokor-Rohre mit einem Durchmesser von 110, 160 und 200 mm verwendet. Bei Bedarf können Sie Rohre Perfokor mit einem Durchmesser von 400 mm erwerben.

Rohre Logistik

Dies ist ein flaches rechteckiges Ablaufrohr, das in Spulen geliefert wird. Es besteht aus HDPE, hat innere Verstärkungselemente, was nur in einem Rechteckrohr möglich ist.

Der Hauptvorteil von Rohren dieses Typs ist ihre Kompaktheit. So nehmen die üblichen 110-mm-Rohre bei Lagerung und Transport 2,5 mal mehr Platz ein als Flachrohre gleicher Größe.

Anweisungen zum Verlegen von Rohren

Bei der Montage des Systems wird das gewellte Drainagerohr in vorbereitete Gräben verlegt, wonach die Installation mit der Ausführung von Erdarbeiten beginnt.

Grabenvorbereitung

  • Gräben für das Entwässerungssystem im Boden können mit Erdbewegungsmaschinen oder manuell gegraben werden.
  • Die Grabenbreite sollte ca. 40 cm größer als der Durchmesser der verwendeten Rohre sein. Der Abstand zwischen den Entwässerungsgräben hängt von der Art des Bodens ab.
  • Gräben benötigen eine geringe Neigung (0,5-0,7%) in Richtung des Sammelbrunnens.
  • Eine 20 cm hohe Sandschicht wird auf der Stampferde am Grabenboden verlegt, um Filterschichten zu erzeugen, die verstopft werden müssen.
  • Als nächstes wird eine Schicht aus Schotter gleicher Höhe auf den Sand gegossen.

Rohrverlegung und Systemmontage

  • In den vorbereiteten Gräben werden Drainagerohre verlegt. Wenn die Perforation nur auf einer Seite durchgeführt wird, sollten sie beim Zusammenbau der Rohrleitungen mit ihren Löchern nach unten verlegt werden.
  • Wie verbinde ich die Drainagerohre? Verbinden Sie die Abflussrohre mit speziellen Anschlüssen. Die verbundenen Teile werden in die Buchsen der Fittings gesteckt.
  • Für die Installation von Kontrollbrunnen sollte eine Abbiegung vorgesehen werden.

Verfüllung

  • Von oben ist das Wellrohr mit einer 20 cm hohen Schotterschicht bedeckt.
  • Eine Sandschicht wird über die Trümmer gegossen, und eine weitere Verfüllung wird mit dem Boden durchgeführt, der zuvor entfernt wurde.
  • Auf dem Graben wird vorgeschnittener Rasen verlegt.

So ist es möglich, ein Entwässerungssystem auf der Baustelle mit eigenen Händen zu bauen, da die Arbeit, obwohl mühsam, nicht zu schwierig ist. Für die Konstruktion sollten moderne Polymer-Drainagerohre und -brunnen verwendet werden, da ihre Verwendung den Installationsprozess erheblich erleichtert. Die Lebensdauer von Entwässerungssystemen aus Kunststoffrohren mit Filter beträgt ca. 50 Jahre.

Grundstück

Der effektivste Weg, das Fundament eines Privathauses vor den zerstörerischen Auswirkungen von Grund- und Regenwasser zu schützen, ist ein hochwertiges Entwässerungssystem. Das ist besonders wichtig, wenn sich Wasser in den oberen Schichten des Bodens ansammelt, da dies eine Überflutung des Kellers oder des Kellers, Feuchtigkeit und Deformation der Wände sowie das Auftreten von Pilzbildungen hervorrufen kann. Der Artikel wird diskutieren, wie man Drainagerohre verlegt.

Inhalt:

Rohre für Entwässerungssysteme, die um den Umfang des Standortes herum installiert sind, ermöglichen es Ihnen, eine hochwertige Entwässerung zu erstellen. Denn die Gefahr von Überschwemmungen ist nicht nur Grundwasser, sondern auch Überschwemmung. Schäden können auch durch Niederschlag verursacht werden, der die zulässigen Grenzen überschreitet.

Abflussrohr Foto

Im Gegensatz zur Abdichtung des Fundaments kann das Entwässerungssystem auch nach dem Bau des Hauses verlegt werden, wenn hierfür Gründe vorhanden sind. Unter bestimmten Bedingungen wird die Installation jedoch am besten in der Anfangsphase der Konstruktion durchgeführt. Dafür sind folgende Gründe erforderlich:

  • sanft abfallende Lage des Geländes, die zu einer erheblichen Wasseransammlung beiträgt;
  • Ton- und Lehmböden, die schlechte wasserführende Eigenschaften haben;
  • Statistiken über überschüssige Niederschläge, charakteristisch für das Gebiet, in dem sich das Gebäude befindet;
  • erhöhter Grundwasserspiegel (weniger als 1,5 Meter zur Bodenoberfläche).

Außerdem sollten Sie sich auf die Bautiefe der übrigen Gebäude auf dem Gelände konzentrieren. Das Vorhandensein eines tieferen Fundaments neben dem Hauptgebäude verhindert nicht nur den natürlichen Abfluss von Grundwasser, sondern trägt auch zu deren Anhäufung bei, wodurch das Risiko von Überschwemmungen erhöht wird. Auf der Baustelle installierte Beton- und Asphaltdecken behindern den freien Wasserkreislauf. In diesem Fall wird die Verbindung des Regenwassers mit dem Hauptentwässerungssystem als kompetent angesehen.

Um die Folgen von Veränderungen des Grundwasserspiegels und der Ansammlung von Feuchtigkeit im Boden um das Bauwerk herum zu verhindern, wird das Verlegen des Drainagerohrs ermöglicht.

Arten von Entwässerungssystemen

Es gibt zwei Hauptoptionen für die Gestaltung des Entwässerungssystems:

  • Offen (Oberfläche) - wird verwendet, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen, die aufgrund der Ansammlung von Niederschlag oder Schmelzwasser entstanden ist. Das offene Entwässerungssystem wird in Form von Gräben und Gräben präsentiert.
  • Geschlossen (tief) - in der Verlegung verwendete Rohre mit Perforationen, die in einer bestimmten Tiefe in einem zuvor vorbereiteten Graben verlegt werden. Die Hauptfunktion ist die Entfernung von Grundwasser und den Schutz des Fundaments des Hauses.

Materialien für die Verlegung eines geschlossenen Entwässerungssystems

Die Installation des Entwässerungssystems ist ziemlich zeitaufwendig und erfordert eine gründliche Vorbereitung. Aus Schüttgutbaustoffen benötigen Sie:

  • Sand. Entwässerungsarbeiten verwenden hauptsächlich Flusssand. Seine Hauptfunktion besteht darin, ein Filterkissen um das Abflussrohr zu schaffen.
  • Schotter Für die Anordnung des Systems wird ein durchschnittlicher und großer Anteil benötigt. Der Zweck von Bauschutt ist es, eine stabile Schicht zu bilden, um das Eindringen von Schmutz und großen Teilen des Bodens zu verhindern. Außerdem verhindert Schotter einen übermäßigen Bodendruck auf das Wellrohr.
  • Entwässerungspumpen. Sie werden nur angewendet, wenn der Standort mit Grundwasser stark überflutet wird. Förderung der mechanischen Entwässerung;
  • Drainagerohre. Mit ihrer Hilfe wird das Hauptdrainagesystem gebildet. Die Anzahl und der Durchmesser hängt von der Komplexität des Lesezeichenlayouts ab. Am häufigsten werden Kunststoffrohre für die Entwässerung verwendet;
  • Geotextil - schützt das Drainagerohr vor Bodenverunreinigungen. In der Regel wird Flizelin oder Dornit verwendet. Neben der Stärke haben beide Arten von Textilien Filterfähigkeit;
  • Verbindungskupplungen - sind notwendig, um die Drainagerohre zwischen ihnen zu befestigen.

In der Regel muss das Entwässerungssystem regelmäßig gereinigt werden, zu diesem Zweck sind an seinem Umfang Kontrollbrunnen installiert. Und um Wasser zu sammeln, ist ein Sammelbehälter im System montiert.

Auswahl von Drainagerohren

Bevor mit der Installation des Entwässerungssystems begonnen wird, sollte besonderes Augenmerk auf die Auswahl der Rohre für die Arbeit gelegt werden. Zu berücksichtigen ist zunächst die Verwendung von perforierten Rohren bei der Anordnung des Entwässerungssystems. Die zweite ist der Durchmesser und das Vorhandensein von Löchern für den Abfluss von Feuchtigkeit und Luftaustausch. Und nicht weniger wichtig ist das Material, aus dem das Rohr hergestellt wird.

Derzeit sind folgende Arten von Rohren auf dem Baustoffmarkt vertreten:

  • Asbestzement;
  • Keramik;
  • aus polymeren Materialien.

Die beliebtesten in der Anordnung des Drainagesystems sind Polymer-Drainagerohre. Ihr Vorteil gegenüber anderen Arten ist wie folgt.

  • Die lange Betriebsdauer beträgt bis zu 70 Jahren.
  • Hohe Festigkeit.
  • Beständigkeit gegen Korrosion und aggressive Medien.
  • Reduzierte Gewichtsanzeigen, die den Transport und die Installation vereinfachen.
  • Fähigkeit zur Selbstreinigung dank einer glatten Oberfläche.
  • Beständigkeit gegen Versandung.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Einfache Wartung. Dank des Geotextilfilters muss das System nicht gewaschen werden.

Durchmesser der Drainagerohre:

  • bis zu 150 mm - für ein Entwässerungssystem, das eine kleine Menge Wasser ableitet;
  • bis 300 mm - für Systeme mit hoher Belastung.

Für ein ausgedehntes Entwässerungssystem benötigen wir Rohre mit kleinen (für Zweige) und großen Durchmessern (für den Hauptzweig des Systems).

Kunststoff-Drainagerohre

Die Polymerrohre, die gewöhnlich für die Verlegung der Entwässerungssysteme verwendet werden, bestehen aus PVC, Polypropylen oder Polyethylen und werden durch folgende Typen repräsentiert:

  • ein- oder zweischichtig. Die Wahl der Anzahl der Schichten hängt von der Dichte des Bodens ab;
  • flexibel und zäh. Starre Rohre sind für einfache Entwässerungsschemen geeignet, während flexible Rohre komplexe Verzweigungen im gesamten Abschnitt ermöglichen.
  • Rohre mit Filtermantel oder ohne. Drainagerohre haben in der Regel bereits Löcher über die gesamte Länge. Wenn das gekaufte Material jedoch keine speziellen Löcher aufweist, können diese unabhängig voneinander mit Hilfe eines Bohrers und eines dünnen Bohrers hergestellt werden.
  • gewellt oder glatt.

Bei der Geofabric-Beschichtung sind in der Regel auf dem Markt der Baustoffe bereits mit Filtertextilien überzogene Proben vorhanden. Wenn Rohre ohne Beschichtung gekauft werden, kann ihre Oberfläche unabhängig voneinander gewickelt werden, wobei das Material mit einem Seil oder einem dünnen Draht um den Umfang des Rohrs herum befestigt wurde.

Design der Verlegung Drainagerohr

Vor Beginn der Arbeiten an der Installation des Entwässerungssystems lohnt es sich, einen vorläufigen Plan für seine Lage auf dem Gelände zu erstellen.

  • Dies erfordert die Berücksichtigung der Art des Bodens und der Höhe des Grundwassers. Am häufigsten wird ein verzweigtes Schema verwendet, an dessen Verbindungen die Schächte installiert sind.
  • Der Abstand zwischen den Ästen hängt von der Art des Bodens ab. Es ist 10 Meter für Lehmboden, 20 Meter für lehmigen Boden und 45 Meter für Sandboden.

Drainagerohre verlegen tun Sie es selbst

Zuerst müssen Sie den Installationsort des Entwässerungssystems bestimmen. Es gibt nur zwei Optionen für die Unterkunft:

  • "Mauer" -Drainage - verläuft nur in der Nähe des Fundaments des Hauses und verhindert, dass Feuchtigkeit direkt in das Gebäude eindringt;
  • Das Entwässerungssystem, das sich entlang des gesamten Grundstücks befindet, schützt nicht nur den Keller des Gebäudes, sondern auch andere Nebengebäude und Anpflanzungen, die sich auf dem Gelände befinden.

Phasen der Arbeit

  • Der erste Schritt besteht darin, das Gebiet unter der Platzierung von Entwässerungsgräben zu markieren. Um den Prozess zu erleichtern, können Sie einen speziellen Laser-Entfernungsmesser verwenden. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Orten der Feuchtigkeitsansammlung nach dem Regen gewidmet werden - das bedeutet, dass in diesem Bereich der Wasseraustausch aufgrund der Dichte des Bodens oder der Anwesenheit von Hindernissen schwierig ist.
  • Graben Die Vertiefung des Entwässerungsgrabens muss unter Berücksichtigung der Höhenunterschiede erfolgen. Die Hauptaufgabe des vorbereiteten Grabensystems ist ein schneller und ungehinderter Abfluss von Wasser.

Tipp: Während der Arbeit können Sie einen Bewässerungsschlauch verwenden und eine bestimmte Menge Wasser laufen lassen - um sicherzustellen, dass sich in einigen Teilen des Grabens keine Wasseransammlungen bilden.

  • Vor dem Einbau des Drainagerohrs muss der Boden des Grabens sorgfältig gestampft werden. Dann wird irgendein Filtermaterial gelegt, und seine Enden sollten sich über den Graben hinaus erstrecken. Danach werden Flusssand und Schotter gegossen, zuerst groß, dann Mittelbruch, nicht mehr als 20 cm dick.
  • Entwässerungsrohre werden nach der Größe des Schemas geschnitten, mit einer elektrischen Stichsäge oder einem speziellen Gerät - einem Rohrschneider. Als nächstes sollten Sie beginnen, die Rohre zu verlegen und die Verbindungen mit Fittings zu verbinden. Damit die Verbindung stark ist, ist es notwendig, die Teile nach dem Vorheizen der Verbindungsschnitte zu verbinden.
  • Das Rohr muss sorgfältig mit Geotextil umwickelt werden und die Verbindungen mit einem Seil oder einem dünnen Draht sichern. Die Wahl eines solchen Materials ist nicht zufällig, da es Wasser passieren muss, das aus der Perforation kommt. Neben dem Durchsatz besteht die Funktion von Geotextilien darin, die Perforationen des Rohres vor Verstopfungen zu schützen.
  • Die Rohrverlegung sollte unter einem Gefälle erfolgen und die Enden mit den Schächten verbinden. Zwei Arten von Brunnen können in dem System verwendet werden: luftdicht, wodurch das gesammelte Wasser für technische Zwecke genutzt und absorbiert werden kann - das Wasser fließt zurück in den Boden. Die Neigung des Abflussrohrs hängt von seinem Durchmesser ab, je größer es ist, desto kleiner ist die Neigung.
  • Der nächste Schritt der Installation von Drainagerohren wird Kies- und Sandoberfläche abladen. Danach wird die Struktur mit Filtermaterial auf der Oberfläche umwickelt und mit einer Erdschicht bedeckt.

Video aus dem Rohr entleeren

Wartung des Drainagesystems

Bei der Anordnung des Standortes mit einem Entwässerungssystem ist nicht nur eine durchdachte und qualitativ hochwertige Installation, sondern auch die Einhaltung der Betriebsregeln wichtig. Das verlängert die Systemdauer um die längste Zeit.

Etwa alle vier Jahre ist eine vorbeugende Kontrolle des Zustandes von Rohren und Brunnen erforderlich. Darüber hinaus ist es einmal alle zwei Jahre sinnvoll, den Wasserstand in den Bohrlöchern zu messen. Die signifikante Änderung kann auf folgende Faktoren hinweisen:

  • Beschädigung der Rohrleitung;
  • die Bildung einer dichten Blockade;
  • der Aufbau von ätzenden Ablagerungen auf der gesamten Oberfläche des Rohres;
  • Partieller Pipeline-Schlamm durch Bodenbewegung.

Um solche Probleme zu vermeiden, ist es notwendig, eine rechtzeitige Inspektion des Abflusssystems und seiner Reinigung von verschiedenen Arten von Verschmutzung durchzuführen.

Fehler in der Konstruktion des Drainagerohrs

Die Effektivität der Entwässerung hängt direkt von der Qualität der Installation ab. Unregelmäßigkeiten im Arbeitsablauf tragen zur Beseitigung des Systems bei. Im besten Fall können Sie den beschädigten Bereich im schlimmsten Fall reparieren - Sie müssen das Drainagesystem komplett neu installieren.

Häufige Fehler sind:

  • Auswahl des Rohrleitungssystems ohne Rücksicht auf die Qualität des Bodens. Zum Beispiel: in lehmigen Böden ist es nicht empfehlenswert, Rohre ohne Filtersystem zu verwenden;
  • Verstöße in Verbindung mit einer Veränderung oder einem Mangel an Winkel des Entwässerungssystems;
  • Zu Beginn gibt es keine Möglichkeit, Wasser aus dem Brunnen abzulassen;
  • die Technik der Anordnung der Drainagerohre wird nicht eingehalten - die Anlage wird ohne Filterung von Schutt und Sand durchgeführt;
  • Mangel an Geotextilien und Filtermaterialien;
  • Rohrlötung schlechter Qualität;
  • keine Perforation.

Bei der Auswahl der Art des Entwässerungssystems ist es notwendig, sich auf die Merkmale des Standortes und der Qualität des Bodens zu stützen. Für die Selbstanordnung der Drainage ist es notwendig, die Anordnung der Drainage vorher zu planen. Bei der Auswahl der Materialien wird dem Praktischsten und Langlebigsten der Vorzug gegeben. Dazu gehören Kunststoff-Wellrohre mit Perforationen. Wenn Sie alle Phasen der Verlegung des Entwässerungssystems beobachten, können Sie ein hochwertiges Entwässerungssystem erhalten. Darüber hinaus gewährleistet die Entwässerung den Schutz des Kellers oder Kellers des Hauses vor den schädlichen Auswirkungen des Grundwassers.

Wie wählt man Drainagerohre für die Grundwasserentnahme: Berechnung und Notwendigkeit der Entwässerung, Eigenschaften, Kosten der Rohre

Der Schutz des Bodens und des Gebäudes vor Wassererosion ist eine vorrangige Aufgabe sowohl bei der Planung als auch beim Bau des Geländes. Besonders relevant ist das Problem der Umleitung von Wasser für Gebiete in Tieflandgebieten, in der Nähe von Gewässern, in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit und einer großen Menge an Niederschlägen. Das Problem wird durch die Installation von Drainage gelöst, für die oft Drainagerohre zur Entfernung von Grundwasser verwendet werden. Wir werden versuchen herauszufinden, wann das Entwässerungssystem unentbehrlich ist und welche Materialien am besten in verschiedenen Situationen verwendet werden.

Die Installation von Abwasser durch den Auftragnehmer vor dem Bau des Hauses ist die ideale Lösung für den Schutz des Bodens und des Gebäudes

Vorläufige Berechnungen des Entwässerungssystems

Komplizierte Berechnungen und Bodenuntersuchungen werden bei der Planung von ernsthaften und wichtigen Gebäuden, Ingenieurbauwerken, Straßen, Brücken und Tunneln, Wohngebieten durchgeführt.

Auf der Ebene des Besitzers des Datscha-Grundstücks, eines kleinen Landhauses, einer Garage, Nebengebäuden, sind komplexe Berechnungen nicht gefragt, da sie im praktischen Haushaltsgebrauch des Grundstücks eher teuer und unverständlich sind.

Besitzer von Vorstadtgebieten verstehen nicht unbedingt die komplexen Berechnungen, die bereits in den Kosten der schlüsselfertigen Arbeiten enthalten sind

Die Gestaltung eines Gartens, eines Gemüsegartens und sogar eines Wohnhauses erfolgt auf der Grundlage allgemeiner Daten über den ungefähren Grundwasserspiegel, die Nähe des Stausees, Informationen über die Tiefe des Brunnens oder Brunnens, Überschwemmungen im Frühjahr und andere Informationen.

Zur gleichen Zeit, fast alle Besitzer von Privathäusern, Hütten und Grundstücke konfrontiert mit dem Problem der Entwässerung, Entwässerung und andere Fragen der Landverbesserung und Wassernutzung, die den Bau eines Entwässerungssystems für die Ableitung von Grundwasser erfordert.

Trotz der scheinbaren Einfachheit der Arbeit ist es schwierig, herauszufinden, welche Art von Entwässerung in einem bestimmten Fall optimal ist und welche Materialien: Filter, Rohre für die Ableitung von Wasser von der Baustelle. Fehler in diesem Stadium führen zu der Notwendigkeit, die Entwässerung vollständig wiederherzustellen, was nicht nur zusätzliche Kosten mit sich bringt, sondern auch die Notwendigkeit, die Gestaltung und Anordnung des Standorts zu ändern.

Es ist viel einfacher und wirtschaftlicher, sich an Fachleute zu wenden, die die notwendigen Berechnungen durchführen und ein schlüsselfertiges Entwässerungssystem erstellen können.

Die wichtigsten Zeichen, mit denen es möglich ist, den Bedarf an Entwässerungsarbeiten zu bestimmen

Klare Anzeichen für die Notwendigkeit der Wasserentsorgung

Ohne Drainage am Standort ist nicht genug, wenn:

Wasserliebende Pflanzen überwiegen im Garten und Garten, eine Seidendistel taucht auf, der Boden ist das ganze Jahr über weich und feucht, Bäume wachsen schlecht, manche sterben, Moos erscheint im Garten auf dem Boden und an Bäumen. All dies sind Zeichen für übermäßige Bodenfeuchtigkeit - Wasserabfluss ist erforderlich.

Hohe Luftfeuchtigkeit im Keller oder Keller, Kondensation an den Kellerwänden, das Auftreten von Mikrorissen im Keller des Gebäudes, das Auftreten von Verformungen von Tür- und Fensteröffnungen, ein Gefühl von Feuchtigkeit und Schimmel im Raum. Das Gebäude muss gerettet werden - ohne Entwässerungsarbeiten werden das Fundament und das Haus zerstört.

Auch nach dem Fall kleiner Niederschläge bleiben Pfützen lange Zeit stehen, blinde Flächen brechen ab und verlassen das Untergeschoss, Bürgersteige und Bürgersteige fallen aus - Oberflächenwasser muss mindestens abfließen.

Wesentliche Vorteile der Drainagesystemanordnung

Arten der Entwässerung

Entwässerung kann in zwei Haupttypen unterteilt werden: offen und geschlossen:

Die offene Oberflächenentwässerung besteht aus normalen geneigten Gräben, die auf natürliche Wasserkollektoren oder auf Entwässerungsbohrungen gerichtet sind.

Geschlossene Wasserumleitungssysteme umfassen Gräben, die mit einer Schicht aus Schutt oder Sand gefüllt sind, oder mit darin installierten Böden oder perforierten Rohren für die Grundwasserableitung, die von oben mit Erde gefüllt sind.

Anordnung eines geschlossenen Entwässerungssystems

Die Hauptsache ist die Berechnung und Gestaltung von Steigungen.

Das Hauptmerkmal eines richtig angeordneten Abflusssystems ist die Fähigkeit von Wasser, die Rohre durch die Schwerkraft ohne Verwendung von Pumpen herunterzulaufen.

Dies liefert einen genau bemessenen Neigungswinkel zum Entwässerungsschacht oder Überlauf. In der Praxis bedeutet ein Grad der Neigung, dass das Abflussrohr in einer Entfernung von einhundert Metern um einen Meter (in einem flachen Abschnitt) in den Boden einsinkt. Um einen schnellen Strom zu erzeugen, indem der Neigungswinkel auf irgendwas erhöht wird - um Wasser abzulassen, ist eine Neigung von etwa zwei Grad ausreichend.

In der Praxis ist niemand in der Lage, einen flachen Entwässerungsgraben mit einer perfekten Neigung zu graben. Wenn Sie den Boden eines Sand- und Geröllgrabens hinzufügen, können Sie Markierungen und Neigungen genau ausrichten.

Über Rohre

Heute verwendet fast niemand Asbestzement und keramische Rohre in Entwässerungsarbeiten, um Wasser unter der Straße oder auf der Baustelle abzuleiten. Ihre Qualität und ihr Preis sind gut, aber die Kosten der Installation sind nicht vergleichbar mit modernen leichten und einfach zu bedienenden Materialien.

Moderne Materialien für Entwässerungssysteme sind leicht und komfortabel.

Auf unserer Website finden Sie Kontakte von Bauunternehmen, die den Service von Installation und Design von Wasserversorgung und Kanalisation anbieten. Sie können direkt mit den Vertretern kommunizieren, indem Sie die Häuserausstellung "Low-Rise Country" besuchen.

Klassifizierung nach Art des Materials

Polyethylen. Das gebräuchlichste Material für die Herstellung von Drainagerohren. Meist in gewellter Form mit einer Länge in der Bucht von bis zu 50 m verkauft.Nicht genügend hitzebeständig, aber diese Eigenschaft gilt nicht als entscheidend für die Entwässerung. Heute bietet der Markt eine weitere originelle Lösung - Polymermaterialien perforierte Entwässerung ohne Länge ohne Verbindungen und Verbindungen bis zu 100 m.

Die Länge von Polyethylenprodukten kann 100 m erreichen.

Polypropylen. Hitzebeständig, langlebig, der Preis ist höher als Analoga aus anderen Materialien, wird selten in der Entwässerung eingesetzt.

Polyvinylchlorid (PVC). Es zeichnet sich durch hohe Beständigkeit gegen aggressive Chemikalien, hohe Festigkeit, Hitzebeständigkeit aus. PVC-Rohre werden mit Armaturen aus dem gleichen Material vervollständigt. Am meisten nachgefragt sind Produkte mit einem Durchmesser von 110-200 mm, die in Längen von 6 und 12 m hergestellt werden.Merkmale: Einfaches Schneiden der gewünschten Länge mit einer gewöhnlichen Handsäge für Metall.

Über die Perforation

Löcher oder Schlitze in den Rohren werden Perforationen genannt. Sie sind so konzipiert, dass Wasser in das Abwassersystem gelangt. Runde Löcher haben einen Durchmesser von 1,5 bis 5 mm. Bei Bedarf werden 5 mm breite Löcher durchgeschnitten, deren Länge nicht reguliert wird.

Die Anzahl der Löcher und ihre Lage haben keine Standardnormen, aber die Schnitte in der Welle sollten auf der unteren Welle liegen. Oft machen Hersteller Löcher nur auf einer Seite des Rohrs - wenn Sie sie verlegen, müssen Sie darauf achten, dass sie oben sind.

Die Perforation kann in Form von Löchern oder Schlitzen erfolgen.

Über den Durchmesser der Drainagerohre

Wenige private Bauträger haben Informationen über die Tiefe und Dicke der Grundwasserschicht oder arbeiten mit Zahlen des durchschnittlichen jährlichen Niederschlags an der Entwässerungsstelle.

Daher ist es notwendig, sich an den durchschnittlichen statistischen Normen zu orientieren:

der Durchmesser der Hauptdrainage sollte im Bereich von 160 bis 200 mm liegen;

Drainagerohre für die Grundwasserentwässerung für die Installation von sekundären Abzweigungen des Systems müssen mindestens 110 mm betragen.

Mehrschichtige Rohre

Der Bedarf an Materialien von besonderer Festigkeit mit einer Vielzahl von Konstruktionslösungen und -merkmalen ist mit der Nachfrage nach Technologien von tiefliegenden Drainagesystemen mit großen Lasten auf der Oberflächenschicht, insbesondere unter den Autobahnen, entstanden.

Multilayer-Produkte halten enormen Belastungen stand

Mehrere Schichten in der Konstruktion des Rohres geben ihm die notwendigen Indikatoren für Stärke und Haltbarkeit. Die oberste Schicht ist fast immer gewellt - er ist es, der die Festigkeitseigenschaften des Drainagerohrs erhöht.

Die Rohre sind mit der Abkürzung SN gekennzeichnet, der digitale Index bedeutet die maximal mögliche Eindringtiefe des Abflussrohres unter der Straße in Metern. SN16-Kennzeichnung bedeutet ein mehrschichtiges Rohr mit einer zulässigen Eintauchtiefe von 16 Metern - das ist die maximale Auslegungstiefe für Abflüsse.

Einlagige Rohre sind beim Bau von kleinen lokalen Entwässerungssystemen von Privathaushalten und Haushaltsgrundstücken üblich. Kann glatt sein, was für Produkte aus Polyvinylchlorid typisch ist, oder gewellt, meistens aus Polyethylen.

Es kann interessant sein! Im Artikel auf dem folgenden Link lesen Sie über Schutt für die Entwässerung.

Plus von Wellrohren für die Installation

Gewellte Produkte erlauben, viele Probleme zu lösen, wenn man das Entwässerungssystem anordnet

Wenn Sie sie benutzen:

Zusätzliche Verbindungselemente sind nicht erforderlich: Ellbogen, Ellbogen. Verringert signifikant die Anzahl der Stoßfugen und damit die damit verbundene Leckage.

Ermöglicht die Vorbereitung von Gräben, um die Anforderungen an die Geometrie des Entwässerungsschemas zu vereinfachen und folglich die Kosten des Installationsprozesses zu erleichtern und zu reduzieren.

Mit Tipps zur Auswahl eines Abflussrohrs finden Sie im Video:

Kosten für Drainagerohre

Der Preis von Drainagerohren hängt von vielen Faktoren ab:

Die ungefähren Preise für gängige Rohrtypen sind in der Tabelle aufgeführt.

Wie wählt man ein Abflussrohr und vermeidet Installationsfehler?

Wenn auf dem Gelände Anzeichen von Stagnation auftreten: Die Wurzeln der Pflanzen verfaulen in der Gegend, die Pfützen trocknen nach dem Regen nicht lange, der Boden bleibt feucht, Eis bildet sich im Winter und Schimmel bildet sich im Haus an den Wänden des Kellers, es bedeutet, dass Drainagerohre unter der Erde verlegt werden sollten.

Das Prinzip der Funktionsweise von Drainagerohren

Entwässerungsrohre oder -abflüsse sind Tanks, die dazu dienen, überschüssige Feuchtigkeit von jedem Land abzuleiten.

Entwässerungssysteme aus Rohren - werden als moderner und bequemer angesehen, da sie unterirdisch angeordnet sind, nicht das Erscheinungsbild der Baustelle verletzen und nicht als Ursache von Verletzungen dienen.

Drenes gibt zwei Arten: Sammeln von Feuchtigkeit und Ablenkung.

  • Der erste Typ ist durch das Vorhandensein von Perforationen gekennzeichnet - kleine Löcher, durch die Wasser aus dem Boden in das Drainagesystem eintritt. Solche Rohre werden in einem Winkel um den Umfang der Baustelle oder in ihrem gesamten Bereich verlegt. Sie tragen überschüssiges Wasser zu den Entwässerungsbrunnen.
  • Outlet Drains haben keine Perforationen. Wasser dringt nicht aus dem Boden, sondern aus dem Drainagebrunnen. Sie sammeln keine Feuchtigkeit und nehmen sie in einem speziell für diesen Ort entwickelten Brunnen aus dem Brunnen. Oft sind diese Orte besondere Sammler oder Gräben, natürliche Reservoirs und Senkgruben.

Es gibt Rohre, die nicht nur Wasser sammeln, sondern es auch filtern.

Einige Arten von Erde, zum Beispiel, die zerkleinerten Stein enthalten, haben selbst eine Filterfähigkeit. Bei dieser Art von Erde gelangt sauberes Wasser in das Abflusssystem, und es ist nicht notwendig, Abflüsse mit Filtern zu installieren.

In einem anderen Fall, zum Beispiel, wenn der Boden aus Ton oder Lehm besteht, werden Rohre ohne Filter schnell versagen.

Beachten Sie! Der Filter ist eine spezielle Wicklung aus Geofabric oder Kokosfaser. Durch die zusätzliche Schicht zwischen Boden und Rohr fließt nur Wasser in das Entwässerungssystem. Dies ist wichtig, denn je mehr Verunreinigungen das Wasser enthält, desto häufiger müssen die Drainagerohre gereinigt werden.

Arten von Entwässerungssystemen

Es gibt viele Arten von sowohl Rohr- als auch Rohrsystemen für die Entwässerung.

Vor allem gibt es zwei große Arten der Entwässerung:

  • Oberfläche, die direkt auf den Boden gelegt werden;
  • tief, unterirdisch.

Die einfachste Art der Oberflächenentwässerung ist ein gemeinsamer Graben, der in einem Winkel zum Sumpf gegraben wird. Es hat eine nicht vorstellbare Erscheinung und kann leicht zu Verletzungen der Beine jener Menschen führen, die sich auf der Baustelle bewegen.

Eine komplexere Art der Oberflächenentwässerung ist eine Schale mit einem Rost.

Anstelle eines Grabens dient in diesem Fall eine Schale aus Beton oder Kunststoff, die von oben durch einen Rost geschützt ist. Das Aussehen dieser Drainage ist besser, weniger traumatisch. Eine offene Drainage kann die Erde vor Feuchtigkeit schützen, die von oben kommt (Regen, Schnee, Bewässerungsanlagen), reduziert aber die Grundwassermenge.

Deep gilt als moderner und zuverlässiger. Für den Bau von gebrauchten Drainagerohren für die unterirdische Verlegung. Sie sind auf der Oberfläche des Landes nicht sichtbar. Darüber hinaus können Tiefentwässerungssysteme auch vor Grundwasser schützen.

Die aufgeführten Abflüsse sind horizontal, aber es gibt vertikale Varianten. Dazu gehören zum Beispiel Regenabflussrohre - Löcher im Boden, Pflaster oder Asphalt, die direkt mit Entwässerungsbrunnen in Verbindung stehen und Wasser tief in den Boden oder in die Kanalisation leiten.

In diesem Fall bewegt sich das Wasser nicht horizontal zum Einzugsgebiet, sondern vertikal nach unten.

Auswahl von Drainagerohren

Drainagerohre unterscheiden sich in Kosten, Benutzerfreundlichkeit, Materialproduktion und dem Vorhandensein von Filtern. Die billigste und am wenigsten verwendete zum Zeitpunkt des Rohres - Asbestzement.

Das ist interessant! Asbest ist derzeit in vielen Ländern der Welt wegen seiner krebserregenden Eigenschaften verboten. In Russland wird es immer noch benutzt. Die Billigkeit des Materials ist nicht auf seine geringe Qualität zurückzuführen, sondern auf einen begrenzten Absatzmarkt. Die Asbestzementrohre selbst haben sich gut als Abflüsse empfohlen.

In jüngster Zeit sind Polyvinylchlorid (PVC) -Rohre und -Rohre aus Niederdruckpolyethylen (HDPE) populär geworden.

PVC-Rohre kosten weniger, werden aber ohne Perforationen hergestellt. Sie werden entweder als Umlenker benutzt oder sie machen Löcher für sich. Das Wickeln für solche Rohre ist ebenfalls nicht beabsichtigt, aber Sie können einen Filter selbst hinzufügen, indem Sie die Abflüsse einfach mit Schichten aus Geofabric oder Kokosfasern umwickeln.

Polyethylenrohre haben mehrere Vorteile:

  • Sie sind sehr flexibel und können in jedem Winkel verlegt werden, sie können leicht gebogen werden und können sogar an einem Hang verlegt werden.
  • HDPE-Rohre für Entwässerungssysteme weisen zusätzlich zu der gewellten Wand spezielle Perforationen auf, die erforderlich sind, damit Wasser in das Innere des Rohrs eindringen kann. Solche Drainagen sind zweilagig, mit Geofabric oder Kokosfasern umwickelt. Die Auswahl der Rohre hängt von den Präferenzen des Bauherrn und seinen finanziellen Möglichkeiten ab.

Für die Installation des Entwässerungssystems werden HDPE-Rohre empfohlen.

Projekt und Styling

Bei der Planung des Entwässerungssystems ist zu beachten, dass die Lage der Rohre zum Sumpf hin ausgerichtet sein muss.

Wenn der Plot flach ist, muss der Bias unabhängig durchgeführt werden. Die Tiefe der Kanalisation hängt von der Tiefe des Grundwassers ab, sollte aber nicht weniger als einen halben Meter betragen.

Je mehr Wasser in der Umgebung ist, desto näher müssen Sie Drainagerohre haben.

Es ist wichtig zu bestimmen, wo sich die Schächte befinden, die für die Inspektion und die Rohrreinigung notwendig sind. Sie befinden sich notwendigerweise an den Stellen, an denen die Rohre eine Wendung machen.

  • Graben Sie einen Graben, dessen Tiefe von der Erdoberfläche nicht weniger als 0,5 m beträgt und dessen Breite den Durchmesser der Rohre um 0,5 m übersteigt.
  • Der Grabenboden ist mit einer 10 cm dicken Sandschicht bedeckt.
  • Der Sand ist oben mit Kies bedeckt, die Dicke dieser Schicht beträgt 10-20 cm.
  • Legen Sie die Rohre in den Graben, verbinden miteinander und mit Schächten.
  • Die Verlegung erfolgt in umgekehrter Richtung, indem die Rohre oben mit einer Schuttschicht gefüllt werden, dann sandgetrocknet und eine Erdschicht darauf gelegt wird.
  • Nehmen Sie das System von der Baustelle, indem Sie es an den Sumpf anschließen.

Wie man Fehler bei der Verlegung des Drainagerohrs vermeidet

Fehler bei der Verlegung des Entwässerungssystems können zu Wasserstauungen, ungenügender Entwässerung des Geländes und neuen Problemen mit übermäßiger Feuchtigkeit führen. Diese Probleme ergeben sich aus folgenden Gründen:

  1. Zu große Entfernung zwischen den Abflüssen. Die Rohre sollten in lehmigen Gebieten nicht weiter als 10 m und in sandigen Gebieten 50 m entfernt sein.
  2. Mangel an Voreingenommenheit. Wenn alle Rohre streng horizontal liegen und keine Neigung zum Einzugsgebiet besteht, stagniert das Wasser in den Abflüssen.
  3. Eine große Anzahl von Brunnen. Der Abstand zwischen den Schächten sollte 50 m überschreiten, da sie sonst die Funktion des Systems beeinträchtigen.
  4. Oberflächenposition. Wenn es falsch ist, die Tiefe der Rohre zu berechnen, können sie sich über dem Wasser befinden. In diesem Fall kann das Wasser nicht in das Abwassersystem abfließen.

Bei Zweifeln an der Richtigkeit der Gestaltung des Entwässerungssystems ist es besser, vorher einen Spezialisten zu kontaktieren.

Service

Drainagerohre sollten periodisch auf Verschmutzungen im Inneren überprüft und bei Bedarf gereinigt werden. Für diese Zwecke werden Schächte erstellt. Die Prüfung sollte mindestens einmal jährlich durchgeführt werden. Nach starken Regenfällen, Überschwemmungen und Überschwemmungen ist es ungeplant, das Entwässerungssystem zu überprüfen.

Die Tatsache, dass es an der Zeit ist, die Rohre zu reinigen, kann eine Stagnation des Wassers im Schacht anzeigen. Hier sammelt sich Schmutz, Schlamm und Sand an.

Die Reinigung erfolgt planmäßig 1 Mal in 3 Jahren, wenn das System korrekt installiert ist und über die notwendigen Filter verfügt. Ansonsten - bei Bedarf gereinigt. Es gibt zwei Arten von Reinigungsabläufen: mechanisch und hydrodynamisch.

  1. Im ersten Fall werden mit Hilfe eines pneumatischen Systems feste Verunreinigungen zerkleinert und der gesamte Schmutz mechanisch entfernt.
  2. In der zweiten wird das System mit Wasser und Luft unter Druck mit einem Kompressor und einer Pumpe gewaschen. Die zweite Methode ist teurer, aber auch zuverlässiger.

Drainagerohre für die Grundwasserentnahme: eine vollständige Klassifizierung der Produkte

Dickenhobelmaschinen für Holz: Preise und Gerätespezifikationen
Kabelverbindung in einer Anschlussdose für die Verkabelung

Dieser Artikel beschreibt Drainagerohre für die Grundwasserentnahme: eine vollständige Klassifizierung von Produkten für die Entwässerung, ihre Vorteile, Eigenschaften und grundlegende Parameter werden vorgestellt. Anhand dieser Informationen erfahren Sie, wie Sie die geeigneten Rohrtypen für bestimmte Arten von Abflusssystemen gemäß ihren Anforderungen, Bodeneigenschaften usw. auswählen.

Wellrohrwände sind gegenüber dem Auftreten von Verformungsänderungen unter dem Einfluss von Lasten hoch belastbar.

Drainagerohre für die Grundwasserentnahme: eine Einführung in das Thema

Das Entwässerungsrohr fungiert als Hauptbauelement, auf dessen Grundlage ein Entwässerungssystem gebildet wird, das zum Entwässern der Abschnitte ausgelegt ist. Dieses Element ist verantwortlich für die Sammlung und Entnahme von unterirdischem, aufgetautem und Regenwasser außerhalb des Gebiets mit vorheriger Filterung.

Das Entwässerungssystem hilft, überschüssiges Wasser in der Gegend zu beseitigen.

Die Installation von Drainagerohren mit großem Durchmesser ermöglicht die Bewältigung folgender Probleme:

  • erhöhte Bodenfeuchtigkeit;
  • Schimmelbildung;
  • Überschwemmung des Geländes, des Kellers eines Wohn- und Haushaltsgebäudes sowie Keller;
  • Permafrostbildung;
  • das Auftreten von Pfützen auf befestigten Flächen;
  • Eisbildung auf Fußwegen;
  • Verfall der Wurzeln von Gartenblumen, Gemüsepflanzen und anderer Vegetation durch Überfluss an Feuchtigkeit im Garten und in den Sommerhäusern.

Merkmale von Drainagerohren mit teilweiser Perforation, mit oder ohne

Wenn wir über die allgemeine Klassifizierung von Produkten für Entwässerungssysteme sprechen, wird das Sortiment durch die folgenden Arten von Rohren (nach Art des Materials) dargestellt:

  • Asbestzement;
  • Keramik;
  • Kunststoff-Drainagerohre mit und ohne Perforationen, und auch mit ihrer partiellen Präsenz.

Auf dem Baustoffmarkt werden Drainagerohre in den verschiedensten Arten und Größen dargestellt.

Die meisten Bauunternehmen haben jedoch wegen der zahlreichen Mängel, die ihnen innewohnen, die Verwendung von Rohren aus Keramik oder Asbestzement bereits aufgegeben:

  • Eine Menge an Gewicht, die erhebliche Kosten für Transport und Installation erfordert, weil die Installation solcher dimensionaler Produkte nicht ohne den Einsatz von spezialisierten Baumaschinen möglich ist.
  • Der langsame Prozess der Installation eines Entwässerungssystems, das nur von den Händen von Fachleuten ausgeführt werden kann.
  • Geringe Leistung Drainage-Rohre ohne Perforation sind in der Regel im Verkauf, so dass die Löcher manuell hergestellt werden. Aus diesem Grund verstopft die Pipeline während des Betriebs schneller, was eine häufige Reinigung und in einigen Fällen einen vollständigen Austausch von Komponenten erfordert.
  • Die Konstruktion von darauf basierenden Systemen ist wesentlich teurer als bei der Verwendung von Kunststoffelementen.

    Installation eines Wasserabflusssystems auf einem Grundstück mit gewellten Kunststoffrohren mit Perforationen

    Vergleichstabelle für Preise: