Wiki ZhBK

Materialien für die Gestaltung von Stahlbetonkonstruktionen

Benutzerwerkzeuge

Website-Tools

Seitenleiste

Designbüro Fördewind:

Websites mit ähnlichen Themen:

Inhalt

Dehnungsfugen

Wärmeschrumpfung und Sedimentnähte

Stahlbetonkonstruktionen

In statisch undefinierbaren Systemen von Stahlbetonbauten und -strukturen treten neben äußeren Lasten zusätzliche Kräfte durch Temperaturänderungen und Schrumpfung von Beton auf. Um das Ausmaß dieser Bemühungen zu begrenzen, sind temperaturschrumpfbare Nähte angeordnet, deren Abstände durch Berechnung ermittelt werden.

Berechnungen dürfen nicht für Konstruktionen der 3. Kategorie der Rissbeständigkeit bei Außenlufttemperaturen über minus 40 ° C durchgeführt werden, wenn die Abstände zwischen den Nähten die in der Tabelle angegebenen Werte nicht überschreiten. 3 Handbücher zu SNiP (67.5 kB; 5 Jahre vorher; Downloads: 14411)

In jedem Fall sollte der Abstand zwischen den Nähten nicht mehr als:

Bei unbeheizten Gebäuden und Gebäuden sollten diese Werte um 20% reduziert werden.

Um das Auftreten zusätzlicher Kräfte bei ungleichmäßiger Ablagerung des Untergrundes (unebene Abschnitte, schwierige Bodenverhältnisse, etc.) zu verhindern, ist die Einrichtung von Sedimentfugen vorgesehen.

Die Diagramme der Kompensatoren sind in Abb. Es sollte darauf geachtet werden, dass Sedimentfugen die Struktur bis zum Boden durchtrennen und die Temperatur schrumpfen - nur bis zur Spitze der Fundamente. Sedimentäre Nähte spielen gleichzeitig die Rolle von Schrumpfnähten.

Die Breite der Temperaturschrumpfverbindung beträgt normalerweise 2... 3 cm, sie wird durch Berechnung in Abhängigkeit von der Länge des Temperaturblocks und der Temperaturdifferenz festgelegt.

Aktuelle Probleme der Berechnung

Nachricht vom Benutzer Al th auf dem Forum dwg.ru:

Die Hauptpunkte im Problem der Temperaturberechnung sind meiner Meinung nach:

Daher halte ich eine vollwertige Temperaturberechnung von RCs von Skeletten zur Zeit für eine Wahrsagerei, und das einzige, dem man vertrauen kann, ist die Designerfahrung, die sich insbesondere in den empfohlenen Abständen zwischen Temperaturblöcken widerspiegelt.

Wärmeschrumpfbare Nähte

In monolithischen Stahlbetonplatten sollten sie mit permanenten und temporären temperaturschrumpfbaren Nähten geschnitten werden, deren Abstände in Abhängigkeit von den klimatischen Bedingungen, den Strukturmerkmalen des Bauwerks, dem Arbeitsablauf usw. bestimmt werden. (siehe Abschnitt 10.2.3 von SP63.13330.2012 Beton und Stahlbetonkonstruktionen.

Der Abstand zwischen den temperaturschrumpffähigen Fugen sollte gemäß der Tabelle eingehalten werden (siehe Tab. 3). Handbuch zur Bemessung von Beton- und Stahlbetonkonstruktionen aus Schwer- und Leichtbeton ohne Vorspannung der Bewehrung (nach SNiP 2.03.01-84)

Größte Entfernungen, m,

zwischen schrumpfbaren Schrumpfnähten zulässig

ohne Berechnung, für Strukturen, die sich befinden

Können die Fundamente nicht in Abschnitte mit einer Länge von weniger als 40 m unterteilt werden, müssen vorübergehende Schwundfugen mit einer Breite von 0,7 bis 1,2 m vorgesehen werden - eine Arbeitsnaht des Betonierens. In diesen Fällen sollte die Arbeitsarmatur von der Fundamentgruppe auf beiden Seiten der provisorischen Naht gelöst werden (in Höhe der Sohle und der Oberfläche des Fundaments), die 3-4 Wochen nach dem Betonieren der Fundamente durch Schweißen mit verlegten Stäben verbunden und mit Beton gefüllt werden Marken (siehe S.6.17 Leitfaden zur Bemessung von Plattenfundamenten von Skelettbauten und turmartigen Bauwerken).

Die Oberfläche der Arbeitsfugen, die bei der intermittierenden Verlegung der Betonmischung angeordnet werden, sollte senkrecht zur Achse der betonierten Säulen und Balken, der Oberfläche der Platten und Wände stehen. Die Erneuerung des Betonierens ist zulässig, wenn der Beton eine Festigkeit von mindestens 1,5 MPa erreicht (siehe Abschnitt 5.3.12 der SP70.13330.2012 Tragende und umschließende Strukturen).

Die Arbeitsnaht ist die Fugenebene zwischen dem gehärteten und dem frisch (frisch verlegten) Beton, die beim Betonieren aus Verhakungen gebildet wird. Die Arbeitsnaht wird gebildet, wenn die nachfolgenden Schichten der Betonmischung auf die vollständig ausgehärteten vorherigen Schichten gelegt werden. Dies geschieht in der Regel, wenn die Betonierzeit 5-7 Stunden oder länger beträgt.

Die Haftung des neuen Betons mit dem alten ist deutlich geringer als bei dem Monolith. Daher unterscheidet sich die Arbeitsnaht von monolithischem Beton nicht nur in der Stärke, sondern auch in anderen Eigenschaften: weniger frostbeständig, wasserdurchlässig usw. Um die negativen Auswirkungen von Arbeitsnähten auf die Struktur zu reduzieren, ist es notwendig, sie an Stellen zu platzieren, die am wenigsten gefährlich sind Festigkeit von Strukturen, und damit sie das Erscheinungsbild der Struktur nicht beeinträchtigen, zweitens sind nur konstruktiv gestaltete Arbeitsfugen erlaubt, und drittens müssen solche Fugen vor der Verlegung von Frischbeton ordnungsgemäß behandelt werden. Die konstruktive Gestaltung von Arbeitsfugen hängt von der Art der Strukturen, deren Größe und Bewehrung ab. Für die Bildung von Nähten in den Platten setzen Sie die Bretter, Flachbildschirme oder Schilde mit einer Leiste. Der Schritt wird gemacht, um die Quernahtlinie zu verlängern, die seine Stärke und Wasserwiderstand erhöht.

Vor der Verlegung von Frischbeton werden lose Betonschichten und Zementkrusten von der Nahtoberfläche entfernt und von Schmutz und Ablagerungen befreit. Wenn die Oberfläche der ausgehärteten Betonnaht glatt ist, wird sie mit Meißeln, Skarpeln oder einem Presslufthammer geschnitten, gefolgt von Waschen und Blasen mit Druckluft. Unmittelbar vor der Verlegung des neuen Betons sollte die Oberfläche der Fuge befeuchtet und eine Schicht Fettmörtel auf den gleichen Zement wie der Hauptbeton gelegt werden. All dies trägt dazu bei, eine hohe Festigkeit und wasserdichte Naht sicherzustellen.

Kaltfuge beim Betonieren
Monolithischer Beton und Stahlbeton sind in der Regel wirtschaftlicher als Fertigteile in den unterirdischen Teilen von Gebäuden und Bauwerken, in Fundamenten für technologische Ausrüstung, im Bau von massiven Wänden, im Straßen- und Wasserbau. Er findet auch eine breite Palette von effektiven Anwendungen in vorgefertigten monolithischen Strukturen.
Monolithischer Beton und Stahlbeton haben im Vergleich zur vorgefertigten Bauweise unbestreitbare Vorteile, da sie in den Bauwerken eine effektive Ableitung der Schwingungsenergie bei Wind und seismischen Belastungen, ein hohes Widerstandsmoment gegen statische und dynamische Lasten und eine geringe Verformbarkeit bewirken.
In SNiP 3.03.01-87 "Tragende und umschließende Konstruktionen" mit monolithischem Beton werden Betonmischungen auf zwei grundsätzlich unterschiedliche Arten verlegt:
-vor dem Setzen der vorherigen Betonschicht, dh ohne Bildung einer Arbeitsnaht ohne Unterbrechung im Betonieren;
-gelegentliche Verlegung nach dem Abbinden der vorhergelegten Betonschicht unter Bildung einer Arbeitsnaht.
Kontinuierliches Betonieren ist vorzuziehen, da diese Methode die höchste Qualität von monolithischen Strukturen bietet, jedoch ist dies aus technologischen und organisatorischen Gründen nicht immer möglich, daher sieht das Projekt in der Regel Arbeitsnähte vor.
Arbeitsnähte werden auch als Konstruktionsnähte, Betoniernähte oder "kalte Nähte" bezeichnet. Die Bildung von Arbeitsfugen wird durch Betonierstopps verursacht und wird durch eine Reihe von Gründen bestimmt:
-organisatorisch: das Ende der Arbeitsschicht, Reparatur der Ausrüstung, Materialmangel, mangelhafte Gesamtorganisation der Arbeit, technische Fähigkeiten der verwendeten Maschinen und Mechanismen;
-technologisch: Installation von überlagernder Bewehrung, Gerüsten und Schalungen und Begrenzung von Lasten auf Bauwerke;
-konstruktiv: Sicherstellung von gerichteten Verformungen von einzelnen Abschnitten von Strukturen und Strukturen als Ganzes.
In der Regel werden aufgestellte monolithische Beton- und Stahlbetonkonstruktionen mit separaten Gegenstücken - Betonierblöcken (Karten) - betoniert.
Die Arbeitsnaht aus Beton wird gebildet, wenn jede nachfolgende Betonschicht auf die gehärtete (belegte) vorherige Betonschicht gelegt wird. Eine Besonderheit der Arbeitsfuge ist, dass die Haftung von neuem Beton mit bereits ausgehärtetem Beton viel geringer ist als die Festigkeit von massivem Beton ohne eine Arbeitsfuge, wodurch die Frostbeständigkeit, Wasserbeständigkeit und das Aussehen der Strukturen verschlechtert werden. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass "kalte Verbindungen" die Grenze sind, an der die Schrumpfkompressionsspannungen in Zugspannungen umgewandelt werden und daher die Schweißzone vorgespannt wird. Bekanntermaßen funktioniert Beton gut in Kompression, ist weniger widerstandsfähig gegenüber Biegebelastungen und ist weniger widerstandsfähig gegen Zugspannungen. Durch die in Form von Mikrorissen realisierte Relaxation von Zugspannungen weist die Fugenzone eine geringere Dichte und Festigkeit auf als bei monolithischem Beton und bei gleichen Zugspannungen öffnen sich die Risse primär entlang der Fugen.
Gemäß SNiP 3.03.01-87 sollten die Oberflächen der Arbeitsfugen vor dem Betonieren frei von Schmutz, Öl, Schnee, Eis und Zementfilm sein. Die Reinigung der Oberfläche der Arbeitsfugen vom Zementfilm wird durchgeführt, um die Bildung von "kalten Fugen" zu vermeiden.
Die jährliche Produktion von Vollbeton und Stahlbeton in Russland beträgt 25-30 Mio. m³. Unter der Annahme, dass die Hälfte der Strukturen schichtweise mit einer Schichtdicke von ca. 50 cm pro Durchgang hergestellt werden, beträgt die Gesamtfläche der Arbeitsfugen, die eine Oberflächenvorbereitung erfordern, 12-15 Mio. m² / Jahr.
Zementfilm
Die Hauptquelle der Zementfilmbildung ist eine wässrige Lösung von Calciumhydroxid Ca (OH) 2, die auf die Oberfläche des Betons gelangt, mit Kohlendioxid und CO2 reagiert und einen wasserunlöslichen Calciumcarbonatfilm CaCO3 (in chemischer Zusammensetzung - Kalkstein) bildet. Eine andere Quelle sind die Alkalimetallsalze, die in dem Zement in seiner freien Form vorliegen; zeolithische Tuffs und Flugasche (Aschemikrokugeln) von Wärmekraftwerken, die dem Zement zugesetzte Alkalien erzeugen; Sand, Schotter und Kies mit Halogenverbindungen; Härtungsbeschleuniger, Frostschutzmittel, Weichmacher und andere Zusatzstoffe. Wenn Zement mit Wasser gemischt wird, bilden wasserlösliche Alkalien Lösungen und werden chemisch an die Silikate und Aluminate des Zements gebunden. Dann werden bei Kontakt mit Kohlendioxid in der Luft Alkalien carbonisiert, um einen wasserunlöslichen dichten Zementfilm zu bilden.
Eine andere Quelle von Salzen ist das Mischen von Wasser, wenn es die Anforderungen von GOST 23732 in Bezug auf die Zusammensetzung von Verunreinigungen nicht erfüllt.
Chemisch kann Zementfilm als eine Mischung von löslichen und wasserunlöslichen Carbonaten, Sulfaten, Nitraten und Chloriden dargestellt werden.
In der Oberflächenschicht des aus der Betonmischung verdrängten Wassers tritt trotz der vollständigen Umwandlung des gesamten Bindemittels in ein kristallisierendes Hydrat keine Bildung einer dichten und dauerhaften kristallinen Struktur auf.
Körperlich ist der Zementfilm im Gegensatz zum Zementsteinkörper keine feste kristalline Struktur, sondern eine lockere, zerbrechliche Kondensationsstruktur, die den Porenraum des Betons bis zu einer gewissen Tiefe ausfüllt.
Beim Auftragen der Betonmischung auf die Arbeitsfuge mit einem Zementfilm auf der Oberfläche wird anstelle der monolithischen, die vom Projekt erwartet wird, eine dreischichtige Struktur gebildet: "Beton - Zementfilm - Beton".
Bei dieser Konstruktion ist der Zementfilm hinsichtlich der Festigkeit der Schwachpunkt. Offensichtlich wird bei einer Schwellenspannung, deren Wert wesentlich niedriger ist als der berechnete, die Betonstruktur entlang dieser Schnittstelle zerstört. Aus der Theorie der Festigkeit ist bekannt, dass zur möglichst effizienten Umverteilung von Spannungen und zur vollständigsten Energiedissipation unter Wind oder seismischen Belastungen die Struktur möglichst vollständig sein sollte. Im Falle einer "dreischichtigen" Struktur ist es möglich, das Gebäude nicht als eine monolithische Struktur zu betrachten, sondern als ein Team bestehend aus "Böden", von denen jeder unabhängig die mechanische Belastung wahrnimmt und unabhängig von den anderen arbeitet.
Traditionelle Methoden zur Reinigung von Arbeitsfugen
SNiP 3.03.01-87 definierte Reinigungsverfahren und festgelegte Anforderungen an die Festigkeit der Betonoberfläche bei der Reinigung von einem Zementfilm: Bearbeitung mit einer Metallbürste - nicht weniger als 1,5 MPa; mechanisches Fräsen - nicht weniger als 5 MPa; Wasserstrahlstrahlen - mindestens 5 MPa; Waschen mit Wasser und Trocknen mit Druckluft - nicht weniger als 0,3 MPa. Empfehlungen bezüglich des zulässigen Zeitintervalls für die Überlappung von Betonschichten vor der Bildung einer Arbeitsfuge sind widersprüchlich und liegen im Bereich von 2-4,5 Stunden.In allen Fällen ist die Reinigung der Oberfläche von zuvor gelegtem Beton von Staub, Schmutz, Öl und Trümmern obligatorisch. Um eine Dehydratation der zu platzierenden Mischung zu verhindern, wird die Betonsohle befeuchtet. Während einer Betonierpause verschlechtert sich die Qualität der oberen (Kontakt-) Betonschicht im Laufe der Zeit aufgrund der Wassertrennung, die in den ersten 1-1,5 Stunden am schnellsten auftritt, und dennoch der Festigkeit der Verbindung während der Betonierpausen, die bis zu 5 Stunden oder mehr beträgt. deutlich höher als die Festigkeit der Verbindung mit vollständig ausgehärtetem Beton, auch bei sorgfältiger Vorbereitung der Oberfläche. Während der Arbeitsunterbrechungen kann das weitere Verlegen des Gemisches erst nach einem vorher gelegten Beton mit einer Festigkeit von mindestens 1,5 MPa durchgeführt werden, der keine Verletzung seiner Struktur garantiert. Berücksichtigen Sie die Vor- und Nachteile bestehender Methoden der Reinigung und Oberflächenvorbereitung von Arbeitsfugen:
1. Das mechanische Fräsen und mechanische Reinigen der Betonoberfläche vom Zementfilm erfolgt mit Metallbürsten oder Besen mit Drahtborsten. Eine trockene mechanische Reinigung der Oberfläche von gehärtetem Beton ist erst möglich, nachdem sie eine gewisse Festigkeit erreicht hat, um eine Beschädigung der darunter liegenden Schichten zu vermeiden. Mit einer Betonstärke ist es jedoch schwierig, die Oberfläche der Arbeitsfugen zu reinigen.
Die Verwendung von Metallantriebsbürsten und Maschinenfräsen ist nur dann gerechtfertigt, wenn Beton für eine Festigkeit von nicht mehr als 2-3 MPa verwendet wird. Bei größerer Betonstärke verringert sich die Verarbeitungseffizienz aufgrund einer deutlichen Verlängerung der Reinigungsdauer und erhöhtem Verschleiß der Bürsten. Der Vorteil mechanischer Reinigungsverfahren besteht darin, sie dort anzuwenden, wo es nicht möglich ist, staubige und nasse und teure Sandstrahl- und Wasserstrahlprozesse zu verwenden. Sehr effektive Kerboberfläche, erhöht den Bereich der Spannungsübertragung. Die Verwendung von Abisolierwerkzeugen (Perforatoren, Presshämmer) zum Entfernen der Folie und dem anschließenden Einschneiden sollte jedoch aufgrund einer möglichen Beschädigung der oberen Betonschicht der Stoßfläche ausgeschlossen werden. Die Nachteile mechanischer Verfahren zur Herstellung der Oberfläche von Beton umfassen die folgenden:
-die Möglichkeit der Reinigung erst nach einer Betonfestigkeit von 1,5 MPa führt zu langen technologischen Brüchen;
-nur die oberste Schicht des Zementfilms wird entfernt und die Poren des Betons öffnen sich nicht;
-mögliches Auftreten und Entspannen von inneren Spannungen in Form von Mikrorissen;
-Staubentwicklung erfordert Reinigung mit einem Industriestaubsauger;
-hohe Kosten für Ausrüstung und Arbeitsintensität;
-die Komplexität der Organisation von Qualitätskontrollarbeiten.
2. Während der Sandstrahlbehandlung wird der Zementfilm entfernt und die Poren des Betons nur in der Oberflächenschicht geöffnet. Das Verfahren hat die folgenden Nachteile:
-das Fehlen der Möglichkeit der Reinigung bis zu einer Betonfestigkeit von 5 MPa und die Notwendigkeit langer technologischer Brüche für eine Reihe von erforderlichen Festigkeiten durch Beton;
-das Auftreten von inneren Spannungen infolge der Einwirkung des Arbeitsstrahls und deren zu Mikrorissen führende Entspannung;
-die hohen Kosten von Hoch- und Höchstdruckkompressoren, Strahlanlagen und Filtrations- und Klimaanlagen;
-Beschränkungen der Verwendung von Hausarbeit und in der bestehenden Produktion.
3. Am einfachsten ist es, den Zementfilm von der Oberfläche der Arbeitsfuge mit einem Wasser- oder Wasserluftstrahl unter einem Druck von 0,5-0,7 MPa zu entfernen.
Der Vorteil dieses Verfahrens besteht darin, dass die Reinigung nahezu unmittelbar nach dem Verlegen der Schicht mit einer Betonfestigkeit von 0,3 MPa erfolgen kann, dh wenn sich bereits eine ausreichend starke Betonstruktur gebildet hat und keine Gefahr besteht, dass das grobe Gestein zum Mörtelteil zerbricht. Mit dieser Festigkeit ist es möglich, auf der Oberfläche des Betons zu laufen, obwohl Spuren des Schuhs verbleiben und die Oberfläche mit einem Finger mit etwas Druck durchgedrückt werden kann. Die Zeit, um diese Stärke zu erreichen, hängt von den Eigenschaften der Betonmischung, der Feuchtigkeit und der Umgebungstemperatur ab und beträgt zwischen 4 und 18 Stunden.
Die Nachteile von Reinigungswasser oder Wasserstrahl umfassen:
-in der Praxis ist es unmöglich, diese Methode der Reinigung von Arbeitsnähten bei negativen Umgebungstemperaturen und an vertikalen Stoßflächen anzuwenden, die für lange Zeit mit der Schalung geschlossen sind;
-wasserunlöslicher Zementfilm verbleibt auf der Oberfläche;
-In Druckluft enthaltenes Kompressoröl bildet einen antiadhäsiven Film auf der Oberfläche.
4. Der Prozess der chemischen Reinigung mit Salzsäure ist nicht effizient und technisch nicht gerechtfertigt.
In der Mineralogie ist eine qualitative Reaktion auf den Unterschied zwischen Calcit (Calciumcarbonat) und anderen Gesteinsmineralien eine schnelle Zersetzung in kalter Salzsäure. Der Vorschlag, einen Zementfilm, der Carbonate mit Salzsäure enthält, zu entfernen, sollte wegen der Gefahr einer Verringerung der Dauerhaftigkeit von Beton nicht empfohlen werden.
Dies erklärt den starken negativen Effekt seiner Verwendung:
-Oberflächenauflösung und Zerstörung nicht nur des Zementfilms, sondern auch des Zementsteins wird beobachtet, was der Grund für die Zerstörung der Verbindung zwischen dem alten und dem neuen Beton während des Betriebs ist;
-leicht erhöhte Haftfestigkeit, verglichen mit der unbehandelten Oberfläche;
-eine zusätzliche Operation ist notwendig, um die Säure mit Alkali (Ätznatron) durch Waschen mit Wasser zu neutralisieren;
-Der Verlust der Oberflächenfestigkeit führt zu einer Verstaubung des Betons und erfordert eine zusätzliche obligatorische Entstaubung vor dem Auftragen der Mörtelmischung.
5. Um den Zeitabstand zwischen dem Verlegen des Betongemisches und dem Entfernen des Zementfilms und der Oberflächenschicht aus Beton zu erhöhen, sowie um den Reinigungsprozess der Arbeitsverbindung zu erleichtern, werden Härtungsinhibitoren verwendet, zum Beispiel ein Weichmacher der Betonmischung - Sulfit-Hefe-Maische. Eine Lösung von SDB 15-20% Konzentration wird auf die Oberfläche der Betonverlegepistole aufgetragen. Das Entfernen der geschwächten Oberflächenschicht kann sowohl mit Hilfe von Bürsten als auch unter dem Druck eines Wasserstrahls durchgeführt werden, bis die lockere Schicht vollständig getrennt ist und die gelben Flecken aus dem RRT entfernt sind.
Die Nachteile dieser Methode umfassen:
-die Oberflächenbehandlung kann frühestens einen Tag nach der Betonage begonnen werden; die obere Grenze der Verarbeitungszeit hängt von der Lufttemperatur ab und variiert von zwei bis vier Tagen;
-Es ist darauf zu achten, dass die Festigkeit des Hauptbetons nicht verringert wird.
-die Verwendung von Aushärtungsverzögerern ist nicht akzeptabel, wenn Betonieren nicht nur im Winter, sondern sogar im Frühling und Herbst durchgeführt wird.

2. Das Gerät der temperaturschrumpfbaren Nähte in Belägen mit einem gewalzten Abdichtungsbelag.

Stahlbetonkonstruktionen für Wohnhäuser unterliegen starken Verformungen aufgrund von Schwankungen der Umgebungstemperatur, was sich direkt auf den Betrieb aller Bauteile, einschließlich des Daches, auswirkt.

Diese Phänomene verursachen oft die Bildung von Rissen. Die Bildung von Rissen und die Trennung von Brücken und Betongürteln von den darunter liegenden Dachschichten haben erheblichen Einfluss auf die Bildung von Rissen und Schäden an der Gebäudeoberfläche.

Risse in den Schichten des weichen Daches werden hauptsächlich durch unpassende Überlappung von Temperaturfugen mit Dachpappe, sowie in den Dächern mit einer seltenen Anordnung von Temperaturverbindungen gebildet.

Die Vorrichtung eines Rollendachs über einer Temperaturnaht im Dach eines mehrstöckigen Gebäudes ist in Fig. 10 gezeigt.

Die Vorrichtung eines gerollten Dachs auf einer Zement- und Sandkoppler. Estriche auf vertikalen und steilen Flächen wie Brüstungen oder Hilfswände werden aus Zement-Sand-Mörtel oder Betonplatten hergestellt. Wenn die Vorrichtung Bande der Zement-Sand-Mörtel nach je 6 m linksTemperaturKontraktionsFugen, die Begrenzung selbst Kupplers und der Form von Quadraten mit einer Seitenlänge von 4x4 m. Für die Bildung von Schwindfugen in der Vorrichtung tie Legeholzlatten 10 mm dick ist, die dann entfernt wird, und die Nähte sind mit Dachmastix bedeckt und mit einem Streifen aus Walzmaterial versiegelt.

Die temperaturschrumpffähigen Nähte vor dem Verlegen der Dämmschichten sind mit Bahnen aus mindestens 150 mm breiten Bahnenmaterial abgedeckt und auf einer Seite der Nahtstelle punktgeklebt.

Vorrichtungen aus temperaturschrumpffähigen Nähten in einem wasserdichten Teppich aus gewalzten Dächern, bei denen ein wasserabweisender Teppich ohne Nähte verklebt wird, und über schrumpfbare Nähte in einem 5 mm breiten Fließestrich werden aus Bahnen von 150 mm Breite, die auf einer Seite der Nähte geklebt sind, verlegt.

Die Nachteile dieser Art der Abdichtung von Teppichen sind: das Fehlen von temperaturschrumpffähigen Nähten im Abdichtungsteppich, die große Schwierigkeit, im Fließestrich 5 mm breite temperaturschrumpfbare Nähte auszuführen, unzureichende Breite der Nähte im Fließestrich für Regionen mit schwierigeren klimatischen Bedingungen.

Die Leistung von wärmeschrumpfbaren Verbindungen in einem wasserabweisenden Teppich ermöglicht es, die Leistung eines wasserabweisenden Teppichs zu verbessern und äußeren Temperatureinflüssen besser zu widerstehen, was die Lebensdauer von Rollendächern signifikant (mindestens zweimal) erhöht.

3. Ausstellungshallen und Museen

Ausstellungen sind periodisch und permanent. Periodische Ausstellungen werden meistens für kurzfristige Ausstellungen und einen großen Besucherfluss berechnet. Gebäude solcher Ausstellungen sind ohne entwickelte Lobbys mit Garderoben und Nebenräumen entworfen, und die Ausstellung selbst befindet sich normalerweise in einer großen Halle. Bei der Organisation periodischer Ausstellungen ist es notwendig, die Bewegung der Besucher in einem einzigen, sich nicht überschneidenden Fluss vom Exponat zum Exponat und vom Eingang zum Ausgang zu gewährleisten. Konstruktive Lösungen für Gebäude von periodischen Ausstellungen können sowohl für rahmen- als auch rahmenlose Kapitalstrukturen mit einer langen Lebensdauer durchgeführt werden, aber häufiger werden sie aus Leichtbaukonstruktionen, wie temporäre Gebäude, gebaut, die nach Abschluss der Ausstellung demontiert (demontiert) werden können.

Ständige Ausstellungen und Museen sind in rahmen- oder rahmenlosen Großbauten untergebracht. Hauptpräsentationen solcher Ausstellungen sind eine Empfangshalle mit Garderobe, eine Eingangshalle, eine thematische Demonstrationshalle, Vortrags - und Demonstrationsstudios für wissenschaftliche Filme und Nebenräume - Informations - und Schulungsmaterialien, Wissenschaftsabteilungen, Führungsräume, Werkstätten, Cafés, Toiletten, Toiletten und Sonstiges Die Zusammensetzung der Räumlichkeiten von Dauerausstellungen und ihrer Umgebung hängt von der Größe der Ausstellungsfläche ab (Einführungshalle und thematische Demonstrationsräume).

Gebäude von Museen und Kunstgalerien sind nach dem Enfilade-Schema rahmenlos oder gerahmt (siehe Abb. 7.4) und die Haupträume solcher Objekte sind Ausstellungsräume. Die Hauptgebäude von Museen und Kunstgalerien befinden sich neben der Lobby mit Kassen, Garderobe, Buffets und Sanitäranlagen. Nebenräume in Museen und Kunstgalerien sind die Räumlichkeiten der wissenschaftlichen Abteilungen, Abteilungen für die Vorbereitung der Ausstellung, Restaurierung und Lagerung von Exponaten. In den Räumlichkeiten von Museen und Kunstgalerien ist es notwendig, die internen Licht-, Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen (Mikroklima) bereitzustellen, die für die Lagerbedingungen der Exponate erforderlich sind, und daher sind diese Räume oft mit Klimaanlagen ausgestattet. Künstliche Beleuchtung der Hauptgebäude von Museen und Kunstgalerien wird meist mit Hilfe von Leuchtstofflampen oder gewöhnlichen Glühlampen arrangiert.

Was machen Nähte in Betonbauten?

Alle Bauwerke, egal aus welchem ​​Material sie hergestellt werden (Ziegel, monolithischer Stahlbeton oder Bauplatten), ändern ihre geometrischen Abmessungen bei einer Temperaturänderung. Mit einer Abnahme der Temperatur kontrahieren sie und steigen mit einem Anstieg natürlich. Dies kann zum Auftreten von Rissen führen und die Festigkeit und Haltbarkeit einzelner Elemente (z. B. Zement-Sand-Estriche, Blindfundamente usw.) und des gesamten Gebäudes erheblich verringern. Um diese negativen Erscheinungen zu vermeiden, wird eine Temperaturfuge verwendet, die an den entsprechenden Stellen angebracht werden muss (gemäß baurechtlichen Vorschriften).

Schrumpffugen für vertikale Temperatur von Gebäuden

In Gebäuden mit großer Länge sowie Gebäuden mit unterschiedlicher Anzahl von Stockwerken in separaten Abschnitten des SNiP gibt es eine obligatorische Anordnung vertikaler Verformungslücken:

  • Temperatur - um die Bildung von Rissen aufgrund von Änderungen der geometrischen Abmessungen der Bauteile des Gebäudes aufgrund von Temperaturunterschieden (durchschnittliches Tages- und Jahresmittel) und Schrumpfung von Beton zu verhindern. Solche Nähte werden auf das Fundamentniveau gebracht.
  • Sedimentäre Fugen, die die Bildung von Rissen verhindern, die durch ungleichmäßige Ausfällungen des Fundaments entstehen können, verursacht durch ungleiche Belastungen der einzelnen Teile. Diese Nähte unterteilen das Gebäude vollständig in separate Abschnitte, einschließlich des Fundaments.

Die Designs beider Nähte sind gleich. Um den Spalt anzuordnen, werden zwei Doppelquerwände errichtet, die mit Isoliermaterial gefüllt und dann wasserdicht gemacht werden (um das Eindringen von Niederschlag zu verhindern). Die Breite der Naht sollte genau dem Design des Gebäudes entsprechen (aber nicht weniger als 20 mm).

Der Abstand der temperaturschrumpfbaren Fugen für rahmenlose großflächige Gebäude wird durch SNiP normalisiert und hängt von den Materialien ab, die bei der Herstellung der Platten verwendet werden (Betonfestigkeitsklasse in Kompression, Lösungsgüte und Durchmesser der longitudinalen Stützbewehrung).. Zum Beispiel, für Petrosawodsk (die jährliche Temperaturdifferenz beträgt 60 ° C), sollten die Temperaturlücken in einer Entfernung von 75 ÷ 125 m liegen.

In monolithischen Strukturen und Gebäuden, die im vorgegossenen monolithischen Verfahren hergestellt werden, variiert die Neigung der querliegenden Schrumpfnähte (nach SNiP) von 40 bis 80 m (abhängig von den strukturellen Merkmalen des Gebäudes). Die Anordnung solcher Verbindungen erhöht nicht nur die Zuverlässigkeit der Gebäudestruktur, sondern ermöglicht es auch, einzelne Gebäudeabschnitte stufenweise zu gießen.

Hinweis! In Einzelkonstruktionen ist die Anordnung solcher Lücken äußerst selten, da die Länge der Wand eines Privathauses in der Regel 40 m nicht überschreitet.

In Ziegelhäusern sind die Stiche ähnlich wie Paneele oder monolithische Strukturen angeordnet.

Temperaturnähte von Böden

In Stahlbetonkonstruktionen von Gebäuden können die Abmessungen der Böden sowie die Abmessungen der anderen Elemente in Abhängigkeit von Temperaturunterschieden variieren. Deshalb, wenn sie installiert werden, ist es notwendig, Dehnungsfugen anzuordnen.

Materialien für ihre Herstellung, Abmessungen, Orte und Technologie der Verlegung im Voraus zeigen in der Projektdokumentation für den Bau des Gebäudes.

Manchmal machen solche Nähte das Gleiten konstruktiv. Um das Gleiten an den Stellen zu gewährleisten, an denen die Bodenplatte auf den Tragkonstruktionen ruht, werden zwei Schichten galvanisierter Dachbahn darunter gelegt.

Temperaturausgleichsfugen in Betonböden und Zement-Sand-Estrichen

Beim Gießen eines Zement-Sand-Estrichs oder bei der Anordnung eines Betonbodens müssen alle Bauwerke (Wände, Pfeiler, Türöffnungen usw.) vom Kontakt mit dem über die gesamte Dicke gegossenen Mörtel isoliert werden. Diese Lücke erfüllt gleichzeitig drei Funktionen:

  • In der Phase des Gießens und Setzens wirkt die Lösung als Schrumpfnaht. Eine schwere feuchte Lösung komprimiert sie, mit dem allmählichen Trocknen der Betonmischung werden die Abmessungen der gegossenen Bahn reduziert und das Spaltfüllmaterial dehnt sich aus und kompensiert die Schrumpfung der Mischung.
  • Es verhindert die Übertragung von Lasten von Bauwerken auf Beton und umgekehrt. Estrich drückt nicht an die Wände. Die strukturelle Stärke des Gebäudes ändert sich nicht. Die Konstruktionen selbst übertragen die Last nicht auf den Estrich und reißen während des Betriebs nicht.
  • Wenn die Temperatur abfällt (und sie treten notwendigerweise auch in beheizten Räumen auf), gleicht diese Verbindung Veränderungen des Volumens der Betonmasse aus, was ihre Rißbildung verhindert und die Lebensdauer erhöht.

Zur Anordnung solcher Lücken wird üblicherweise ein spezielles Dämpfungsband verwendet, dessen Breite etwas größer als die Höhe der Krawatte ist. Nach dem Aushärten der Lösung wird der überschüssige Schnitt mit einem Konstruktionsmesser geschnitten. Beim Einbau von Schrumpfmuffen in Betonböden (bei fehlendem Bodenbelag) wird das Polypropylenband teilweise entfernt und die Nut mit speziellen Dichtstoffen abgedichtet.

In Räumen mit einer großen Fläche (oder wenn die Länge einer der Wände mehr als 6 m beträgt) müssen laut SNiP Längs- und Querschrumpfverbindungen mit einer Tiefe von ⅓ der Dicke der Füllung geschnitten werden. Die Temperaturfuge im Beton wird mit Hilfe spezieller Ausrüstung (Benzin- oder Elektrofugensäge mit Diamantscheiben) hergestellt. Die Teilung solcher Nähte sollte nicht mehr als 6 m betragen.

Achtung! Wenn Mörtelbodenheizelemente mit einer Lösung gegossen werden, werden Schrumpfnähte in der gesamten Tiefe des Estrichs angebracht.

Temperaturfugen in den Blindbereichen der Fundamente und Betonwege

Blindbodenbereiche, die das Fundament eines Hauses vor den schädlichen Auswirkungen von Niederschlägen schützen sollen, unterliegen ebenfalls der Zerstörung durch starke Temperaturunterschiede während des ganzen Jahres. Um dies zu vermeiden, statten Sie die Nähte aus und kompensieren Sie die Ausdehnung und Kontraktion des Betons. Solche Lücken werden in der Konstruktionsphase des Blindbereichs hergestellt. In der Schalung werden Querbretter (20 mm dick) entlang des gesamten Umfangs mit einer Stufe von 1,5 ÷ 2,5 m befestigt.Wenn die Lösung ein wenig greift, werden die Bretter entfernt, und nach dem abschließenden Trocknen der Blinddecke werden die Rillen mit einem dämpfenden Material gefüllt und wasserdicht gemacht.

All dies gilt für die Anordnung von Betonwegen auf der Straße oder von Parkplätzen in der Nähe Ihres eigenen Hauses. Die Steigung der Verformungslücken kann jedoch auf 3 ÷ 5 m erhöht werden.

Materialien zum Anordnen von Nähten

Die Materialien für die Anordnung der Nähte (unabhängig von der Art und Größe) haben die gleichen Anforderungen. Sie müssen elastisch, elastisch, leicht komprimierbar sein und die Form nach der Kompression schnell wiederherstellen.

Dämpfungsband

Es dient dazu, das Brechen des Estrichs während seiner Trocknung zu verhindern und Belastungen von Bauwerken (Wände, Säulen usw.) auszugleichen. Eine große Auswahl an Größen (Dicke: 3 ÷ 35 mm; Breite: 27 ÷ 250 mm) dieses Materials ermöglicht es, fast alle Estriche und Betonböden auszustatten.

Dichtschnur

Ein beliebtes und einfach zu verwendendes Material zum Füllen von Verformungslücken ist ein Schaumpolyethylenkord. Es gibt zwei Arten davon auf dem Baumarkt:

  • feste Dichtschnur Ø = 6 ÷ 80 mm,
  • in Form von Rohr Ø = 30 ÷ 120 mm.

Der Durchmesser der Schnur muss die Breite der Naht um ¼ ½ ½ überschreiten. Das Kabel wird in einem komprimierten Zustand in der Nut installiert und füllt das freie Volumen. Zum Beispiel für das Einbetten von 4 mm breiten Nuten, die in eine Krawatte geschnitten werden, ist ein Ø = 6 mm Kabel geeignet.

Dichtmittel und Mastix

Für Versiegelungsnähte gelten verschiedene Dichtstoffe:

Sie sind sowohl einkomponentig (gebrauchsfertig) als auch zweikomponentig (sie werden durch Mischen der beiden Komponenten unmittelbar vor der Verwendung hergestellt). Wenn die Naht klein ist, ist es genug, um es mit Dichtungsmittel zu füllen; wenn die Spaltbreite signifikant ist, wird dieses Material über die gelegte Schnur aus Polyethylenschaum (oder einem anderen Dämpfungsmaterial) aufgebracht.

Eine Vielzahl von Mastix (Bitumen, Bitumen-Polymer, Rohkautschuk-Zusammensetzungen oder Epoxid mit Elastizitätsadditiven) werden hauptsächlich zum Abdichten von äußeren Verformungslücken verwendet. Sie werden auf das in die Nut eingelegte Dämpfungsmaterial aufgebracht.

Spezielle Profile

In modernen Konstruktionen werden Temperaturfugen im Beton erfolgreich mit speziellen Ausgleichsprofilen geschlossen. Diese Produkte haben die verschiedensten Konfigurationen (je nach Umfang und Breite einer Naht). Für ihre Herstellung verwenden sie Metall, Kunststoff, Gummi oder kombinieren mehrere Materialien in einem Gerät. Einige Modelle dieser Kategorie müssen bereits beim Gießen der Lösung installiert werden. Andere können nach dem endgültigen Aushärten der Basis in der Nut installiert werden. Hersteller (sowohl im In- als auch im Ausland) haben eine breite Palette solcher Geräte entwickelt, sowohl für den Gebrauch im Freien als auch für die Installation in Innenräumen. Der hohe Preis von Profilen wird dadurch kompensiert, dass diese Methode zur Abdichtung von Fugen keine nachfolgende Abdichtung erfordert.

Abschließend

Die richtige Anordnung von Temperatur, Kompensation, Verformung und Sedimentationsnähten erhöht die Festigkeit und Haltbarkeit jedes Gebäudes erheblich. Parkplätze oder Gartenwege mit Betonpflaster. Bei der Verwendung hochwertiger Materialien für ihre Herstellung halten sie viele Jahre ohne Reparatur.

TehLib

Bibliothek des Wissenschafts- und Technologieportals Techie

Dehnungsfugen von Gebäuden

Außenwände, und zusammen entfernen andere Baukonstruktionen, wenn notwendig und abhängig von den Besonderheiten der Lösung des Gebäudes, klimatischen und ingenieurgeologischen Bedingungen der Konstruktion, werden durch Dehnungsfugen verschiedener Arten geschnitten:

Der Übergang von der sedimentären Naht des Kellers zur Sedimentnaht der Wand: a - Abschnitt; b - Wandplan; in - der Plan der Basis; 1 - Gründung; 2 - Wand; 3 - Wandnaht; 4 - Zunge; 5 - Clearance für Niederschlag; 6 - Fundamentnaht

Dehnungsfuge wird verwendet, um die Last auf die verschiedenen Strukturelemente an Orten möglicher Verformungen zu reduzieren, die während seismische Ereignisse auftreten, mit Temperaturschwankungen, unebene Bodensetzungen, sowie andere Auswirkungen, die seine eigene Last verursachen kann, die Tragfähigkeit der Struktur zu reduzieren.

Dies ist ein Schnitt in der Gebäudestruktur, die das Gebäude in einzelne Blöcke teilt, was dem Gebäude eine gewisse Elastizität verleiht. Zur Abdichtung mit elastischem Isoliermaterial gefüllt.

Je nach Verwendungszweck werden Kompensatoren eingesetzt. Dies sind Temperatur, Antiseismik, Sedimentation und Schrumpfung. Temperaturfugen gliedern das Gebäude in Abteile, vom Boden bis zum Dach. Es wirkt sich nicht auf das Fundament aus, das unter der Erdoberfläche liegt, wo es weniger Temperaturschwankungen erfährt und daher keine wesentlichen Verformungen erfährt.

Einige Teile des Gebäudes können unterschiedliche Höhen haben. Dann nehmen die Gründungsböden, die sich unter verschiedenen Gebäudeteilen befinden, unterschiedliche Belastungen wahr. Dies kann zu Rissen in den Wänden des Gebäudes sowie in anderen Strukturen führen.

Außerdem kann die Bodenunebenheit der Gründungsstruktur durch Unterschiede in der Zusammensetzung und Struktur des Fundaments im Gebäudebereich des Gebäudes beeinträchtigt werden. Dies kann das Auftreten von Ablagerungsrissen sogar in einem Gebäude gleicher Höhe mit einer beträchtlichen Länge verursachen.

Um gefährliche Deformationen zu vermeiden, werden Sedimentationsnähte hergestellt. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass das Fundament, wenn das Gebäude in voller Höhe geschnitten wird, ebenfalls enthalten ist. Manchmal werden bei Bedarf Nähte unterschiedlicher Art verwendet. Kann in Temperatur-Sediment-Nähten kombiniert werden.

In Gebäuden, die sich in einer erdbebengefährdeten Zone befinden, werden erdbebensichere Nähte verwendet. Ihre Besonderheit ist, dass sie das Gebäude in Abteilungen unterteilen, die in einem konstruktiven Sinne unabhängige stabile Volumen sind.

In den Wänden, die aus monolithischem Beton verschiedener Art bestehen, werden Schrumpfnähte hergestellt. Wenn Beton aushärtet, nehmen monolithische Wände an Volumen ab. Die Nähte selbst verhindern das Auftreten von Rissen, die die Tragfähigkeit der Wände verringern.

Dehnungsfuge - entwickelt, um die Belastungen von Strukturelementen an Stellen mit möglichen Verformungen zu reduzieren, die auftreten, wenn die Lufttemperatur schwankt, seismische Phänomene, ungleichmäßige Bodenablagerungen und andere Effekte, die gefährliche Eigenlasten verursachen können und die Tragfähigkeit von Bauwerken verringern. Es stellt eine Art Schnitt in der Gebäudestruktur dar, teilt das Gebäude in einzelne Blöcke und verleiht dem Gebäude somit ein gewisses Maß an Elastizität. Zum Zweck der Abdichtung ist mit elastischen Dämmstoff gefüllt.

Je nach Bestimmungsort werden folgende Kompensatoren verwendet: Temperatur, Sediment, Antiseismische und Schwindung.

Temperaturfugen unterteilen das Gebäude von Bodenniveau bis einschließlich Dach in Abteile, ohne das Fundament zu beeinflussen, das unter der Erdoberfläche in geringerem Maße Temperaturschwankungen ausgesetzt ist und daher keine wesentlichen Verformungen erfährt. Der Abstand zwischen den Temperaturfugen wird in Abhängigkeit vom Material der Wände und der geschätzten Wintertemperatur des Baufeldes bestimmt.

Einige Teile des Gebäudes können unterschiedlich hoch sein. In diesem Fall wird das Fundament des Fundaments, das sich direkt unter den verschiedenen Teilen des Gebäudes befindet, unterschiedlich belastet. Ungleichmäßige Verformung des Bodens kann zu Rissen in den Wänden und anderen Strukturen des Gebäudes führen. Ein anderer Grund für die ungleichmäßige Ausfällung von Böden der Basis der Struktur können Unterschiede in der Zusammensetzung und Struktur der Basis innerhalb der Gebäudefläche des Gebäudes sein. Dann können in Gebäuden von beträchtlicher Länge, sogar auf der gleichen Höhe, sedimentäre Risse auftreten. Um das Auftreten gefährlicher Verformungen in Gebäuden zu vermeiden, sind Sedimentfugen angeordnet. Diese Verbindungen schneiden im Gegensatz zu Temperaturfugen Gebäude entlang ihrer gesamten Höhe, einschließlich Fundamente.

Wenn in einem Gebäude Dehnungsfugen unterschiedlicher Art verwendet werden müssen, werden diese, wenn möglich, in Form von sogenannten Temperatur-Sediment-Fugen kombiniert.

Erdbebensichere Nähte kommen in Gebäuden zum Einsatz, die in erdbebengefährdeten Gebieten gebaut sind. Sie schneiden das Gebäude in Abteilungen, die in einer konstruktiven Hinsicht unabhängige nachhaltige Volumen sein sollten. Entlang der Linien von Erdbebenschutznähten haben Doppelwände oder Doppelreihen von Stützstreben im System des Tragrahmens des entsprechenden Fachs enthalten.

Schrumpfverbindungen werden in Wänden aus monolithischem Beton verschiedener Art hergestellt. Monolithische Wände während der Betonhärtung werden im Volumen reduziert. Schrumpfnähte verhindern das Auftreten von Rissen, die die Tragfähigkeit der Wände verringern. Bei der Aushärtung monolithischer Wände erhöht sich die Breite der Schrumpfnähte; Am Ende der Wandschrumpfung sind die Nähte dicht geschlossen.

Für die Organisation und Abdichtung von Dehnungsfugen mit unterschiedlichen Materialien:
- Dichtstoffe
- Kitt
- gidroshponki

Dehnungsfuge - eine vertikale Lücke, gefüllt mit einem elastischen Material, das die Wände eines Gebäudes bricht. Sein Zweck ist es, das Auftreten von Rissen aufgrund von Temperaturunterschieden und ungleichmäßigen Niederschlägen des Gebäudes zu verhindern.

Dehnfugen in Gebäuden und ihren Außenwänden:
A - Nahtmuster: a - Temperatur - Schrumpfung, b - Sedimentart I, c - gleich, Typ II, g - antiseismisch; B - Einzelheiten der Vorrichtung für Temperatur- und Schwindfugen in Ziegel- und Plattenbauten: a - mit tragenden Längswänden (im Bereich der Quersteifigkeit); b - mit Querwänden mit gepaarten Wänden; ich - äußere Wand; 2 - Innenwand; 3 - isolierende Auskleidung; 4 - Verstemmen: 5 - Lösung; 6 - Zwickel; 7 - Bodenplatte; 8 - äußere Wandplatte; 9 - das Gleiche. intern

Temperaturordnen Kontraktionsfuge, um die Bildung von Rissen in den Wänden und Verzerrungen, die durch eine Konzentration der Kräfte von den Auswirkungen der Variablen der Lufttemperatur und die Schrumpfungsmaterialien (Mauerwerk, Beton) zu vermeiden. Solche Nähte schneiden nur den Grundteil des Gebäudes.

Um das Auftreten von Rissen durch Schwund in den Wänden aus Stahlbeton und aus den Betonsteinen und Kalksandstein aus unseasoned (unter drei Monaten) zu vermeiden ist für Umfang des Gebäudes auf der Ebene der Fensterbanken empfohlen und nadokonnyh Jumper strukturelle Verstärkung im allgemeinen Teil geroutet 2 4 cm2 pro Etage.

Die Nähte in den Wänden, die mit Metall- oder Stahlbetonstrukturen verbunden sind, müssen mit den Nähten in den Strukturen übereinstimmen.


Der maximal zulässige Abstand (in m) zwischen den Temperaturfugen in den Wänden von beheizten Gebäuden

Was ist der Zweck der Dehnungsfuge im Mauerwerk und wie wird es richtig ausgeführt?

Die meisten Leute, die die Konstruktion und Widerstandsfähigkeit von Materialien nicht kennen, denken, dass die Gebäude, in denen es keine Risse und Lücken gibt, am haltbarsten sind. Das ist nicht so - der Bau eines Hauses in seinen Wänden macht künstliche "Risse", die das monolithische Mauerwerk in Blöcke teilen. Auf diese Weise wird eine Dehnungsfuge im Mauerwerk hergestellt. Betrachten Sie die Frage genauer.

Welche Arten von Kompensatoren gibt es und warum werden sie hergestellt?

Es gibt zwei Arten von Nähten:

Sie sind vom Design her identisch, dienen aber unterschiedlichen Zwecken. Ein wenig mehr über ihr Ziel.

Temperatur-Dehnungsfuge

Diese Nähte sollen thermische Verzerrungen ausgleichen. Aus dem Physikschulkurs weiß jeder, dass sich Körper bei Erwärmung ausdehnen und bei Abkühlung zusammenziehen.

Das bekannte Beispiel aus dem Leben, wenn es unmöglich ist, zwei Gläser zu teilen

Ein vertrautes Beispiel des Lebens für alle - wenn zwei Gläser in heißem Wasser gewaschen und in einem einzigen gelassen werden, dann wenn sie abkühlen, können sie nicht voneinander entfernt werden. Tatsache ist, dass sie etwas mehr erhitzt wurden, als die Temperatur abfiel, der Innendurchmesser des Oberteils abnahm und er das zweite Glas fest klemmte.

Die gleichen Prozesse finden im Mauerwerk der Mauer statt. Aber auf den ersten Blick scheint es so, als ob eine kleine, für das Auge nicht wahrnehmbare Größe für eine massive Ziegelmauer nicht gefährlich ist.

In der Tat ist dies nicht der Fall, der Preis der Expansion bei Temperaturänderungen kann entweder ein Riss oder eine Zerstörung einer Wand sein. Um dies zu erklären, wollen wir zunächst die Eigenschaften von Materialien wie den Wärmeausdehnungskoeffizienten beschreiben.

Wärmeausdehnungskoeffizient

Dieser Wert gibt die relative Änderung der Körpergröße an, wenn auf 1 Kelvin erhitzt wird. Unterscheiden Sie zwischen der Geschwindigkeit der Volumenänderung und Änderungen der linearen Abmessungen.

Dann werden wir über die Änderung der linearen Dimensionen sprechen, da es anhand ihres Beispiels praktischer ist, die im Mauerwerk auftretenden Prozesse zu zeigen. In Nachschlagewerken wird der Koeffizient mit den Symbolen - αL bezeichnet.

Lassen Sie uns einige Punkte klären, die vielleicht nicht klar sind:

  1. Relative Größenänderung bedeutet, dass der Koeffizient keinen absoluten Wert angibt. Das heißt, es geht nicht darum, um wie viele Millimeter oder Zentimeter der Körper zunehmen wird, sondern um wie viele Male.
  2. Die Temperaturänderung in der Definition ist in Kelvin angegeben. Dieser Wert wird allgemein in den Berechnungen akzeptiert. Kelvin ist gleich Grad Celsius (1/100 der Differenz zwischen dem Gefrierpunkt und dem Siedepunkt von Wasser), aber der absolute Nullpunkt wird als Null angenommen (die Temperatur unter der er nicht sein kann) -273,15. In den Berechnungen benötigen wir einen Unterschied, so dass Sie natürlich die üblichen Grad Celsius verwenden können, unter Berücksichtigung des Plus und Minus (es gibt keine Kelvin Minuszeichen). Übrigens die Bezeichnung Kelvin "K".
  3. Der Koeffizient kann sich mit abnehmender und ansteigender Temperatur ändern, dh bei minus 100 und plus 150 ° kann sein Wert unterschiedlich sein. Dieser Unterschied ist jedoch in Referenzbüchern gering, und in Berechnungen wird der Wert von & alpha; L bei 20 angesetzt.

Die Werte dieses Koeffizienten sind wie folgt:

  1. für keramische Ziegel - 0,000006;
  2. für Silikatsteine ​​- 0,000008;
  3. für Mörtel auf Zementbasis - 0,00001;
  4. für Kalkmörtel - 0.000009.

Warum thermische Ausdehnung für Mauerwerk gefährlich ist

Auf den ersten Blick ist der Koeffizient sehr klein und eine Vergrößerung von einem Bruchteil eines Millimeters kann das Haus nicht zerstören. Ja, ist es, für kleine Gebäude.

Wenn jedoch ein Gebäude groß ist (zum Beispiel eine Fabrikhalle), können die Folgen ernst sein, eine Verschiebung von einigen Millimetern führt zur Bildung von kritischen Spannungen und dann zu Rissen.

Gebrochene Mauer

Ohne auf Sopromat und die Berechnung von Spannungen zurückgreifen zu müssen, berechnen wir einfach, wie viel die 100-Meter-Wand ausdehnt, wenn die Temperatur im Sommer von -40 auf +40 sinkt:

  1. Wir lernen die Temperaturdifferenz - 40 + 40 = 80 K.
  2. Ohne die Nähte aus der Lösung zu berücksichtigen, multiplizieren Sie die Temperaturdifferenz mit dem linearen Wärmeausdehnungskoeffizienten für Silikatstein - 80x0,000008 = 0,00064.
  3. Der resultierende Wert wird mit der Wandlänge in Millimetern multipliziert - 0,00064х100000 = 64 mm.

Vierundsechzig Millimeter ist 6,4 cm Versuchen Sie, einen Ziegelstein um eine Entfernung zu bewegen, ohne die Wand zu zerstören.

By the way, zu unserem Beispiel mit einem Glas aus heißem Wasser knacken. Der thermische Längenausdehnungskoeffizient von Glas beträgt 0,000009, fast wie der von Silikatstein. Die Abmessungen sind viel kleiner, aber das Glas bricht immer noch in kleine Stücke.

Um keine zerstörerischen Spannungen zu verursachen, wird das Mauerwerk somit freigespannt - Freiräume für die Ausdehnung bleiben frei. Diese Nähte werden als Temperaturverformung bezeichnet. Durch welche Entfernung und wie wir sie machen, werden wir unten erzählen.

Es gibt keine Temperaturdehnungsfugen auf der Asphaltoberfläche, manchmal steigt es in der Hitze auf

Schrumpfnähte

Mit diesen Stichen ist alles einfacher. Aus manchen Gründen ist es unmöglich, ein absolut zuverlässiges Fundament zu bauen.

Sinkende Wände sogar weniger als einen Zentimeter führen notwendigerweise zur Bildung von Rissen in den Wänden. Und sie können sich an den gefährlichsten und unangenehmsten Stellen bilden, zum Beispiel wenn eine große Last auf die Struktur wirkt, die den aufgetretenen Fehler verstärkt.

Risse vom Niederschlag der Struktur

Um dies zu vermeiden, werden Risse künstlich hergestellt - Schrumpfnähte werden hergestellt. Sie befinden sich dort, wo es für den Planer bequem und für das Gebäude nicht gefährlich ist.

Anforderungen an Temperaturverformung und Schrumpfnähte

Bei der Gestaltung und Konstruktion müssen sich die Zulassungsdokumente orientieren. Für Mauerwerk ist es SNiP II-22-81 "Stone and Armotone Structures".

Betrachten Sie die Anforderungen dieses Dokuments, wie sollte die Temperatur der Naht im Mauerwerk sein, wir werden versuchen, deutlicher zu machen, was in einer trockenen Amtssprache geschrieben ist und Erklärungen geben.

Platzierung von thermischen Dehnungsfugen

  1. Die Nähte sollten an Stellen angeordnet werden, an denen erhöhte Verformungen von Rissen und Scheren usw. möglich sind, wobei Einschlüsse aus Stahl und verstärkte Strukturen, Öffnungen und Löcher als solche angesehen werden. Natürlich wird niemand eine Naht in der Nähe von jedem Fenster oder Tür einrichten. Daher wird im selben Absatz darauf hingewiesen, dass die Berechnung ihrer Standorte durchgeführt werden sollte.

In der Regel sind die Berechnungen komplex, weshalb sie oft vernachlässigt werden, indem die Anweisungen des nächsten Abschnitts dieses SNiP verwendet werden. Aber natürlich müssen Sie mehr Stiche machen, als wenn die Verformungen berechnet würden.

  1. Es ist erlaubt, Nähte ohne Berechnung anzuordnen, wenn die folgenden maximalen Abstände zwischen ihnen eingehalten werden. Die Unterabschnitte im Dokumentabschnitt listen dann die Anforderungen auf, wenn diese Berechtigung verwendet werden kann. Außerdem wirkt es genau für unverstärkte Wände.

Für oberirdische Gebäude mit Heizung, wenn sie verstärkte oder metallene Einschlüsse (Stürze) mit einer Länge von nicht mehr als 3,5 m haben und die Pfeilerwände nicht länger als 0,8 m sind Außerdem sollte die Verlegung an den Enden der Einschlüsse zusätzlich auf Festigkeit und maximale Rissöffnung berechnet werden. Die maximalen Abstände sind in der Tabelle angegeben. Es ist unten gezeigt.

Wie Sie aus der Tabelle sehen können, müssen die Nähte für Silikatstein häufiger ausgeführt werden. Auch die maximale Entfernung beginnt bei 35 m, so dass sie in den meisten Fällen nicht benötigt werden.

Die Tabelle enthält auch Erläuterungen:

  1. Für Gebäude aus großformatigen Platten und Ziegeln folgen Sie den Anweisungen zur Gestaltung von Gebäuden aus diesen Gebäudestrukturen;
  2. für Zwischentemperaturen können maximale Abstände interpoliert werden.

Wenn Butbeton für Mauerwerk verwendet wurde, werden die Abstände aus der zweiten Spalte der Tabelle mit dem Faktor 0,5 multipliziert.

Achtung. In diesem Fall kann die maximale Entfernung von 20 Metern sein, und dies ist bereits nahe an den Abmessungen des Hauses.

  • Wenn die Wände mehrschichtig sind (und das ist die Mehrzahl der Fälle), wird der Abstand für das Hauptbaumaterial der Wände angenommen. Das heißt, wenn unser Haus aus Silikat besteht und Keramikziegel nur als Auskleidung dienen, nehmen wir die maximale Größe zwischen den Nähten wie bei einem Silikatstein.
  • Wenn die Räume unbeheizt sind, werden die Abstände auch gemäß der Tabelle mit dem Koeffizienten genommen. Wenn das Gebäude von allen Seiten geschlossen ist (zum Beispiel ist dies eine Garage), dann wird es 0,6 genommen. Für offene Gebäude (Schuppen usw.) wird 0,7 angenommen.
  • Bei Fundamenten und Stein- und großen Blockwänden wird der Wert aus der Tabelle mit dem Faktor 2 genommen, wenn sie in der saisonalen Bodenfrierzone liegen.
  • Wenn die im vorherigen Absatz erwähnten Strukturen außerhalb der Gefrierzone liegen oder in Gebieten mit Permafrostboden errichtet werden, werden die Beschränkungen überhaupt nicht angewandt.

Beantworten Sie die Frage, warum für Strukturen im Boden maximale Entfernungen erhöht werden? Alles ist einfach - der Boden klemmt die Struktur und reduziert ihre Bewegung.

Im SNiP wird auch darauf hingewiesen, dass die Dehnungsfugen, die sich in den Fugen des Mauerwerks mit Stahl- oder Stahlbetonkonstruktionen befinden, mit den Fugen dieser Strukturen übereinstimmen sollten. Falls erforderlich, arrangiert das Mauerwerk zusätzliche Nähte, die mit den Nähten im Metall- oder Stahlbeton konvergieren.

Platzierung von Schrumpfnähten

Über Schrumpfnähte im Dokument nur ein paar Zeilen. Es ist vorgeschrieben, sie auf jeden Fall zu arrangieren, wenn ein ungleichmäßiges Absenken des Gebäudes möglich ist. Um das Schrumpfungsgelenk richtig zu platzieren, ist es notwendig, Grundberechnungen durchzuführen, wenn der Boden, auf dem Sie bauen möchten, schwach ist.

Anforderungen an das Design von Temperatur und Schrumpfnähten

Auch die Konstruktion dieses Elementes des Mauerwerks ist im SNiP sparsam beschrieben. Es besagt lediglich, dass es notwendig ist, eine Zunge oder ein Viertel vorzusehen, das mit einem elastischen Material gefüllt ist, so dass der Wind nicht durch die Wand blasen kann.

Wie man eine Deformation macht oder Nähte schrumpfen

Jetzt direkt auf die Arbeitsleistung. Wie Sie sehen können, in den Normen ihres Designs fast nicht vorgeben. Es ist schwer zu finden und Literatur zu diesem Thema. Daher werden wir auf der Grundlage der vorhandenen Projektordokumentation und Gebäudestrukturen praktische Ratschläge geben.

Shrink Seam Location

Mit der Lage der Temperatur-Dehnungsfugen ist alles klar, die maximalen Abstände zwischen ihnen sind nach dem SNiP bemessen (man kann weniger nehmen, aber warum).

Aber die Frage stellt sich - wo Schrumpfnähte angeordnet werden? Manchmal ist klar, dass man nicht ohne sie auskommen kann, der Boden ist schwach und es gibt Risse in vielen Gebäuden in der Nähe, was bedeutet, dass sich unser Haus in einer ähnlichen Situation befindet.

Es ist klar, Geologie zu untersuchen und Berechnungen durchzuführen, wenn wir ein Haus mit unseren eigenen Händen bauen, wird das niemand. Lasst uns vom SNiP weggehen (wenn es in Ihrer persönlichen Konstruktion Risse gibt, dann wird niemand dafür bestraft werden) und arrangieren Sie diese ohne Berechnung.

Es ist leicht zu entscheiden, wo die Nähte zu machen sind - sehen Sie, wo die Schrumpfungsrisse am häufigsten in Häusern entstehen, normalerweise in einer Entfernung von 1-2 Metern von den Ecken. Dort werden wir Schrumpfnähte machen.

Risse im Mauerwerk vor Schrumpfung entstehen meist in einem Abstand von 1-2 m von der Ecke

Für große Gebäude ist es auch wünschenswert, zusätzlich eine Naht an solchen Stellen herzustellen, an denen sich Struktur und Eigenschaften des Bodens deutlich verändern. Zum Beispiel an der Grenze von Natur- und Massenböden.

Schrumpfstiche sollten an Stellen erfolgen, an denen der Boden nachlässt.

Welche Breite sollte aus den Nähten sein?

Auch in den Regeln kein Wort. Aber fast immer ist die Nahtbreite bei 10-20 mm gewählt. Wenn Sie spezielle Nahtprofile zum Abdichten verwenden, wählen wir diesen Wert entsprechend der Profilbreite aus.

Rat Um nicht nur Dichtigkeit, sondern auch Hitzeschutz zu gewährleisten, werden zusätzlich Wärmedämmstoffe mit Nahtprofilen verwendet (sie wirken dekorativ).

Wir ordnen Maschen an

Wie bereits erwähnt, sollten die Nähte ein Viertel- oder Rillenprofil haben. Das Verlegen ist in den meisten Fällen einfach.

  • Wenn die Wand in einem Viertel oder einem halben Ziegelstein ist, müssen Sie die Ziegel schneiden oder schneiden, indem Sie das Profil eines Viertels oder eines Grats und einer Nut in ihnen wählen. Es braucht viel Zeit, aber in der Regel wird diese Verlegung von geringer Dicke nicht für tragende Wände verwendet, die die Schaffung von Schwind- und Dehnungsfugen erfordern.
  • Bei einer Mauer in einem Ziegelstein wird der Vierteleffekt mit Hilfe der Ordnung erreicht - im Bereich der Naht sieht es ungefähr so ​​aus.
Temperaturverformungs (schrumpfbare) Naht beim Verlegen in Ziegelstein

Rat Um die Naht zuverlässiger zu machen, können Sie die Löffel der sich berührenden Steine ​​zuschneiden, um einen Abstand zwischen den verschiedenen Seiten der Naht sicherzustellen. Stimmt, die Naht wird mehr geblasen.

  • Wir handeln auch, wenn wir Ziegel und eine Hälfte oder mehr verlegen. Zur gleichen Zeit ist es möglich, nicht nur ein Viertel, sondern ein Kammpaar - eine Nut zu formen.

Wenn Dehnungsfugen ausgeführt werden, ist es wünschenswert, dass die Lösung, die herausgedrückt wird, wenn der Stein installiert wird, nicht hineinfällt und nicht versehentlich die Reihen auf beiden Seiten verbindet. Deshalb verteilen wir es so, dass auf den der Naht zugewandten Seiten der Ziegel eine "Mulde" entsteht.

Wenn Sie möchten, dass die Nähte nicht auf der Oberfläche der Wand stehen, können Sie sie nicht in Form von vertikalen Linien, sondern in einem Zickzackmuster gemäß der vertikalen Reihenfolge erstellen. Es ist einfacher zu verlegen, aber dann wird es schwieriger, die Nähte mit Isoliermaterial zu füllen.

Die Ausführung der Naht mit Erhaltungsreihenfolge

Stiche im Mauerwerk, das vorher gelegt wurde

Diese Option ist ebenfalls möglich. Wenn der Keller versinkt, anstatt ihn zu verstärken (besonders in schwachen Böden), können einfach Schrumpfnähte hergestellt werden. Ein solcher Ansatz ist grundsätzlich möglich, obwohl seine Umsetzung Schwierigkeiten bereiten wird.

Es ist möglich, eine Wand mit einer Dicke von eineinhalb Ziegeln mit einer Scheibe mit großem Durchmesser zu durchschneiden, und Strehler mit einem solchen Arbeitskörper sind normalerweise so konstruiert, dass sie auf horizontalen Flächen (Böden und Straßen) und nicht auf vertikalen Flächen arbeiten.

Stärkere Modelle können nur auf horizontalen Oberflächen arbeiten.

Rat Wenn Sie sich trotzdem dafür entscheiden, das Haus mit einer Schrumpfnaht zu sichern und das richtige Werkzeug zu finden, beginnen Sie nicht gleich mit der Arbeit. Stellen Sie sicher, dass die Risse wachsen. Vielleicht kannst du sie einfach reparieren. Befestigen Sie Papierstreifen, um deren Verhalten zu beobachten. Wenn sie nach einiger Zeit gebrochen sind, bedeutet dies, dass sich der Defekt ausdehnt.

Papier Leuchttürme auf dem Riss

Nahtabdichtung

Zusätzlich zu der Verlegung im Viertel und in der Nut, um ein Durchbrennen zu vermeiden, ist es notwendig, sie zu verschließen. Eine solche Maßnahme schützt vor Feuchtigkeit (einschließlich der Form von Abgasen) und Wärmeverlust. Im einfachsten Fall handelt es sich um mit Bitumen getränkte Faserflachs (Tow).

Allerdings ist dieses Material heute veraltet, zudem verliert es mit der Zeit seine Eigenschaften. Es ist nur wegen seiner Umweltfreundlichkeit gut und eignet sich besser für Holzhäuser.

Flachs (Tow) ist eher für Holzhäuser geeignet

Das zweite ziemlich übliche Material, das zum Ausfüllen von Dehnungsfugen in Mauerwerk verwendet wird, ist Schaum. Es ist jedoch auch unerwünscht, weil es keine ausreichende Wasserdichtigkeit bietet.

Polyurethanschaum ist nicht die beste Wahl für Nähte

Darüber hinaus öffnet sich die durch den Schaum eingebettete Naht, wenn sie mit abnehmender Temperatur zunimmt. Dies ist kein elastisches Material.

Die mit Schaum versiegelte Naht beginnt bereits zu kollabieren

Es empfiehlt sich, spezielle Versiegelungen für temperatur- und schrumpfbare Fugen oder Systeme zu verwenden, die zusätzlich zu der Versiegelung Profile, Bänder und Schnüre enthalten, die in der Spalte installiert sind und eine zuverlässige Versiegelung liefern, die nicht zusammenfällt und sich mit der Zeit bewegt. Eine große Auswahl wird auf dem Markt angeboten.

Es ist schwierig zu sagen, wie man sie richtig verwendet, da jedes Material seine eigenen Anweisungen hat. Es ist immer an das Paket angehängt.

Es umfasst normalerweise die folgenden Vorgänge:

  1. Reinigen der Oberflächen von Staub und Schmutz.
  2. Entfetten.
  3. Profile installieren
  4. Seal Seal Dichtmittel. Darüber hinaus ist es möglich, zwei oder drei Zusammensetzungen für das Innenvolumen und die Oberflächenschicht zu verwenden.

Ein Beispiel für die Verwendung dieser Materialien wird im Video in diesem Artikel gezeigt:

Bei der Abdichtung von Fugen sollten Sie auch auf die Innen- und Außenwände in ihrem Bereich achten. Es ist unmöglich, die Verblendmaterialien auf beiden Seiten der Naht fest anzubringen, da sich die Oberfläche verschlechtern wird, wenn sie verengt oder ausgedehnt wird, und Sie müssen die Möglichkeit haben, sie zu bewegen.

Das ist alles, was wir Ihnen über die Fugen im Mauerwerk erzählen wollten. Wir werden uns freuen, wenn der Artikel für Sie nicht nur theoretisch, sondern auch von praktischer Bedeutung war, und es Ihnen gelungen ist, die Naht im Haus oder einer anderen Struktur richtig zu arrangieren oder zu reparieren. Lassen Sie alle Ihre Gebäude dauerhaft und zuverlässig sein, und ihre Konstruktionen bewegen sich nur an Orten mit Temperatur- oder Schrumpfnähten.