Bei welcher Temperatur kann im Winter Beton gegossen werden?

Der optimale Temperaturbereich für die Anordnung von Betonfundamenten nach traditionellen Technologien liegt zwischen 15 und 25 ° C. Daher werden diese Arbeiten in den meisten Fällen in der warmen Jahreszeit durchgeführt. Aber was tun, wenn Sie im Herbst oder mitten im Winter, wenn es draußen kalt ist, weitermachen oder mit dem Bau beginnen müssen? Um die gestellte Frage zu beantworten, schlagen wir vor, herauszufinden, bei welcher Mindesttemperatur Beton gegossen werden kann und was für den Entwickler belastend ist.

Ist es möglich, Beton bei Frost

Nach dem Gießen unter günstigen Bedingungen in den Beton, beginnt der Prozess der Hydratation, die in 2 Stufen stattfindet:

  1. Wasser tritt mit Zement in eine chemische Reaktion ein, die Bindungen zwischen den Teilchen verursacht und die Lösung beginnt sich zu verdicken. Die Phase der Einstellung dauert 10-20 Stunden und wird von der Freisetzung von Wärme begleitet.
  2. Die zweite Stufe ist das Aushärten der Betonmischung, die bis zu 4 Wochen dauert. In dieser Zeit gewinnt das monolithische Design an Stärke.

Je niedriger die Umgebungstemperatur ist, desto länger dauert die Hydratation. Zur Verdeutlichung geben wir ein Beispiel in Form einer Tabelle, die das Verhalten von Standardbeton M250 auf Portlandzement 400 bei verschiedenen Temperaturen widerspiegelt.

Hilfe Gemäß den Bauvorschriften wird die Schalung nach Erreichen von 50% Festigkeit entfernt, und weitere Arbeiten werden frühestens bei 70% durchgeführt.

Bei negativen Temperaturen gefriert Wasser und reagiert praktisch nicht mit Zement. Wenn sich Eiskristalle bilden, beginnt der Monolith, der keine Zeit zum Aushärten hatte, zusammenzubrechen. Aus der obigen Tabelle ist klar ersichtlich, dass Ihr Gebäude selbst bei Temperaturen von Null unbegrenzt dehnt.

Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, das Gefrieren des Wassers zu verhindern und es idealerweise auf den erforderlichen Zustand zu erhitzen, um die Hydratation zu beschleunigen. Für die Gründung eines Hauses im Herbst und Winter gibt es mehrere Methoden:

  • Einbringung von Frostschutzadditiven in die Betonmischung;
  • Erhitzen der monolithischen Struktur innen und außen;
  • Verstecken und Aufwärmen des Betons nach dem Gießen.

Die Konstruktionspraxis zeigt, dass die richtige Anwendung dieser Methoden, allein oder in Kombination, es ermöglicht, Gründungen bis -15 ° C im Freien sicher zu bauen. Wenn Sie in einer Großstadt leben, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass im Winter die Arbeit an großen Objekten nicht aufhört. Ebenso sind diese Technologien für die Installation von kleinen Basen unter dem Haus oder Bad anwendbar.

Verwendung von Zusatzstoffen

Diese Chemikalien werden nach der Art der Exposition gegenüber der Betonmischung in Gruppen eingeteilt:

  1. Zusatzstoffe, die kein Gefrieren von Wasser bei Minustemperaturen zulassen und die Hydratation von Zement ermöglichen. Sie werden am besten in Kombination mit Vorheizen verwendet, um das Abbinden und Aushärten zu verkürzen.
  2. Additive - Booster mit Frostschutzeigenschaften. Ihre Funktion besteht darin, die Aktivität des Zements stark zu erhöhen und so den Beton unabhängig von der Umgebungstemperatur zu konstruieren. Erfolgreich ohne Heizkörper eingesetzt.
  3. Substanzen, die das Abbinden der Lösung beschleunigen und die maximale Wärmefreisetzung bewirken, weshalb der Monolith zunächst unabhängig erwärmt wird.

Hilfe Aus finanzieller Sicht wird die Einführung von Additiven als der profitabelste Weg betrachtet, da die elektrische oder Luftheizung von Beton teurer ist.

Die Besonderheit der Verwendung von Zusatzstoffen ist die Einhaltung der genauen Dosierung gemäß den Betonierbedingungen, insbesondere bei der Kombination von Stoffen. Tatsache ist, dass einige der Zusammensetzungen das Auftreten von Rost in dem Verstärkungskäfig einleiten, aber sie verleihen dem Wasser Frostschutzeigenschaften. Andere sind Korrosionsinhibitoren, daher werden beide Gruppen zusammen verwendet.

Daher die Schlussfolgerung: Versuchen Sie nicht, selbst eine Lösung für den Winterbau zu finden, indem Sie Additive hinzufügen. Dieses Material muss im Werk bestellt und per LKW angeliefert werden (im Jargon - mit einem Mischer). Wenden Sie sich an die Spezialisten des Unternehmens und finden Sie heraus, bei welcher Temperatur die Produkte ohne Folgen aufgetragen werden können. Im Ernstfall können ordnungsgemäß kombinierte und genau dosierte Verunreinigungen den Grenzwert für die Verlegung der Lösung auf minus 25 ° C reduzieren.

In der Rolle von Frostschutzmitteln und Beschleunigungsadditiven sind meistens solche Stoffe:

  • Kaliumcarbonat (Pottasche);
  • verschiedene Salze von Calcium und Natrium;
  • Harnstoff (sonst - Carbamid);
  • Natriumformiat.

Im folgenden Video erfahren Sie mehr über chemische Verunreinigungen - Modifikatoren:

Heizung Designs

Diese Methode wird häufig beim Gießen von Stahlbetonfundamenten von kleinen Gebäuden verwendet und ist auf zwei Arten implementiert:

  1. Die gesamte Fläche des zukünftigen Hauses wird mit einem auf einem Holzbalkenrahmen montierten Filmzelt abgedeckt. Im Inneren befinden sich elektrische oder Gaspistolen, die eine bestimmte Temperatur während der gesamten Dauer der Betonhärtung beibehalten.
  2. Vor dem Gießen wird der Bewehrungskorb des Fundaments mit einem Heizkabel umwickelt, das nach dem Einbringen des Mörtels in die Schalung mit dem Netz verbunden wird. Es gibt andere Arten von elektrischen Heizungen - Heizelemente, Spiralen von Nichrom und so weiter.

Hinweis Beide Optionen werden normalerweise ohne die Einführung von Frostschutzzusätzen in der Betonmischung verwendet. Bei zu niedrigen Temperaturen (-15 ° C und weniger) sind Additive unverzichtbar.

Die Konstruktion einer Betonunterlage mit anschließender Luftheizung ist bei starken Frösten und gefrorenen Böden keine sehr effektive Technik. Die Wärmeinjektion in den Raum unter dem Zelt ermöglicht es, die Lufttemperatur um 15-20 ° C zu erhöhen, was nicht genug ist. Das Heizkabel kann wiederum im Inneren des Monolithen durchbrennen und dann bleibt ein Teil des Fundaments unbeheizt.

Entladung von Beton aus dem Auto in den beheizten Unterstand

Der Hauptnachteil dieser Methoden ist ein hoher Energieverbrauch und große Anfangsinvestitionen in die Errichtung eines Schuppens oder den Kauf von Kabel (Heißluftpistolen können gemietet werden). Auch hier muss der Betrieb von Heizungen oder Kabeln überwacht und dauerhaft am Objekt angeordnet sein. Um den Prozess zu verstehen, empfehlen wir ein Video zum Thema:

Hilfe Erfahrene Bauunternehmer lehnen chemische Zusätze beim Gießen von Fundamenten im Winter selten ab, auch wenn sie sich aufwärmen. Dies ist eine zusätzliche Garantie, dass der Betonstreifen oder die Betonplatte im Frühling nicht zerbröckelt.

Bedecken und wärmen

Dies sind die einfachsten Maßnahmen, um frisch gegossene Stahlbetonfundamente vor dem Aufwärmen im Herbst oder zu Beginn des Frühjahrs zu schützen, wenn sie tagsüber bei 3-7 ° C liegen und nachts Frost auf dem Boden auftritt. Die Erwärmung wird wie folgt durchgeführt:

  1. Zuerst müssen Sie die Lösung in die Schalung gießen und Zeit zum Aushärten geben.
  2. Bedecken Sie den Betonstreifen nachts mit einer 20 cm dicken Schicht feuchten Sägemehls und decken Sie ihn mit einer Folie von mindestens 1,5 m Breite ab.
  3. Trockenes Sägemehl bis zu einer Höhe von 50 cm auf den Film legen.

Die Quintessenz ist, dass nasses Sägemehl den Monolithen nicht austrocknen lässt und dass trockene Sägen Kälte verhindern. Zusätzlich wird das Design durch seine eigene Wärme erhitzt, die in der ersten Hydratationsphase erzeugt wird. Einfachere Fundamente, zum Beispiel für Zaunpfähle, genügt es, mit trockenen Blättern zu bedecken und auch mit Polyethylen zu bedecken.

Monolithische Häuser, die mit neuen Technologien errichtet wurden, waren ursprünglich beidseitig mit Schaumstoff isoliert, der ebenfalls eine Schalung ist, wie es auf dem Foto zu sehen war. Hier genügt es, den Beton mit Dämmung von oben zu bedecken, damit er den Nachtfrösten ruhig ertragen kann.

Schlussfolgerungen und Empfehlungen

Unabhängig von der Technologie, die es ermöglicht, Betonarbeiten in der Kälte durchzuführen, ist es besser, die Verlegung des Fundaments im Frühjahr zu übertragen, wenn es eine solche Möglichkeit gibt. Beachten Sie andernfalls die folgenden Richtlinien:

  1. Legen Sie nicht die Bodenplatte auf den Boden, die durchfrieren konnte, ein solches Unternehmen ist zum Scheitern verurteilt. Es ist notwendig, die gesamte Schicht gefrorenen Bodens zu entfernen.
  2. Die Befüllung sollte schnell und effizient erfolgen, so dass die handwerklichen Methoden hier nicht geeignet sind. Lieferung von Material aus der Fabrik und Verlegen der Betonpumpe mit Verdichtung der Vibratoren.
  3. Der Bandboden, der ohne Schalung in den Boden gegossen wird, muss nur mit einem Kabel (oder Heizelementen aus Nichrom) beheizt werden, und dem Beton sollten Zusätze hinzugefügt werden. Im Freien heiße Luft wird den unterirdischen Teil der Struktur nicht erwärmen.
  4. Wie im Sommer ist der Betonmonolith kontraindiziert, um auszutrocknen, also muss er mit Wasser angefeuchtet werden.

Aus ökonomischer Sicht ist Winterbau gleichbedeutend mit Sommer, ist aber aufgrund der Wetterbedingungen zeitlich ausgedehnter. Der Grund ist die saisonale Reduzierung der Material- und Preiskosten für die Dienstleistungen von Bauunternehmen, die im Video ausführlich beschrieben wird:

Bei welcher Temperatur kann man Beton gießen - Bau im Winter und Sommer

Am Übergang der Jahreszeiten ist die Frage, bei welcher Temperatur Beton unter das Fundament gegossen werden kann, um die baulichen Elemente des Neubaus nicht zu gefährden, von besonderer Relevanz. Um eine Antwort zu erhalten, müssen die Prozesse im Zementmörtel verstanden werden.

Hydration ist ein chemischer Prozess, bei dem eine Mischung aus Zement und Wasser zum Zustand eines Steins verhärtet wird. Es beginnt nach dem Anmischen des Mörtels, das Setzen des Betons erfolgt jedoch erst nach dem Gießen des Fundaments. Während die Mischung unter Verwendung eines Mischers oder eines Betonmischers gemischt wird, wird sie Vibrationen ausgesetzt, aufgrund derer die Härtung verzögert wird und die Qualität des Betons überhaupt nicht leidet. Nachdem die Lösung aus dem Mischer entfernt wurde, beginnt das Material auszuhärten und durchläuft zwei Stufen:

  1. 1. In der ersten Phase wird die Lösung gesetzt. Dieser Prozess dauert, abhängig von der Zusammensetzung des Gemisches und den äußeren Bedingungen, 1 bis 20 Stunden.
  2. 2. In der zweiten Stufe härtet die Lösung und gewinnt bis zu 90% ihrer Endfestigkeit. Dieser Prozess findet innerhalb von 28 Tagen statt. Danach härtet der Beton sein ganzes Leben lang aus.

Der Hydratationsfluss hängt direkt von äußeren Faktoren ab, insbesondere von der Umgebungstemperatur. Bei +5 Grad Celsius beginnt der Einstellvorgang in 2 Stunden und dauert bis zu 10 Stunden. Bei +20 Grad, 3 Stunden nachdem der Beton gegossen wurde, beginnt seine Härtung, und die Einstellung hat immer noch keine Zeit zu vervollständigen. Die Aushärtung des Zements ist auf seine Bestandteile zurückzuführen: Tricalciumaluminat, Tricalciumsilicat, Dicalciumsilicat, Tetralciumaluminoferrit.

Auf die Frage, bei welcher Temperatur das Fundament gegossen werden kann, kann man sagen, dass die idealen Bedingungen für die Hydration die folgenden sind:

  1. 1. Die Temperatur der Mischung ist +30 Grad Celsius bei normalen Wetterbedingungen, bis zu +70 Grad in den kalten Monaten wegen der Erwärmung von Komponenten (Wasser, Sand und Kies) mit warmer Luft oder Dampf.
  2. 2. Die Umgebungstemperatur (Luft) - von +5 bis +30 Grad Celsius.

Aufgrund der Tatsache, dass der Pour Point (Härtung) von Beton einen Rahmen hat, müssen äußere Bedingungen beim Gießen des Fundaments berücksichtigt werden.

Es wird angenommen, dass die größte Schwierigkeit das Füllen des Fundaments im Winter ist, da die Lösung aufgrund der Temperatur unter dem Gefrierpunkt vor dem Abschluss des Hydratationsprozesses einfrieren kann. Allerdings ist die Hitze für ein frisches Fundament nicht weniger gefährlich als Winterfröste. Aufgrund der hohen Außentemperatur während der chemischen Reaktion wird das Zementgemisch volumenmäßig zunehmen. Nach der Bildung des Zementsteins wird es unvermeidlich abkühlen und schrumpfen, aber dies wird aufgrund der gebildeten kristallinen Struktur nicht passieren.

Aus diesem Grund führt eine Aushärtung bei hohen Temperaturen zu einer starken Eigenspannung im Fundament, bereits bevor die Konstruktion der Bauteile des neuen Hauses beginnt, und der Eigentümer erhält ein Fundament, das jederzeit mit Rissen bedeckt werden kann. Normalerweise erscheinen ihre ersten Anzeichen nur einige Stunden nachdem der Mörtel in die Schalung gelegt wurde.

Hohe Sommertemperaturen zwingen die Bauarbeiter dazu, spezielle Portland-Schnellhärtungszemente zu verwenden, wenn das Grubengießen bei Temperaturen über +25 Grad und bei einer Luftfeuchtigkeit von weniger als 50% durchgeführt werden soll.

Die verwendete Zementmarke muss anderthalbmal höher sein als die Bemessungsparameter des Betons, außerdem müssen der Mischung Weichmacher und verschiedene modifizierende Zusatzstoffe hinzugefügt werden, wodurch sich die Hydratation verlangsamt. Zum Betonieren empfehlen wir die Nutzung der wenigsten heißen Stunden des Tages (früher Morgen oder Abend). Eine weitere Gefahr für die Gründung des Hauses im Sommer ist eine mögliche Austrocknung der Lösung. Um Beton vor Wasserverdunstung zu schützen, ist es notwendig:

  • füllen Sie die Oberfläche mit Spänen, Sand oder Sägemehl;
  • befeuchten Sie das Fundament der Gießkanne;
  • Wasser Holzschalung aus Eimern.

Bei niedrigen Temperaturen beschleunigt sich die Hydratation nicht, sondern verlangsamt sich mit der Folge, dass das Fundament keine Zeit hat, um die benötigte Stärke zu erhalten. Bei Null Grad stoppt der Prozess der Verfestigung der Lösung in der äußeren Schicht vollständig und innerhalb der Struktur dauert mehrere Stunden, bis alle Komponenten abgekühlt sind. Wasser hat in diesem Fall keine Zeit, mit dem Zement zu reagieren, danach gefriert es, vergrößert sich und sprengt buchstäblich die Struktur des Betons.

Winter Bauarbeiten

Fachleute sind sich der Temperatur bewusst, bei der es möglich ist, Beton für ein Fundament zu gießen, ohne Angst davor zu haben, seine Leistung zu verlieren. Fröste sind ein erhebliches Hindernis beim Betonieren, daher sind die Fachleute im Winter gezwungen, spezielle Technologien und Mittel einzusetzen:

  • Erwärmen der Betonelemente vor dem Gießen und Erwärmen der Schalung;
  • Verlegen des beheizten Kabels innerhalb der Platten- oder Streifenfundamente;
  • Versorgung der Elemente des Bewehrungskäfigs mit elektrischem Strom zum Heizen;
  • Installation von Heizungen um das Fundament für die ersten drei Tage;
  • die Schaffung eines Gewächshauses aufgrund der Abdeckung des gesamten Umfangs der Kellerfolie;
  • die Einführung von speziellen Reagenzien in die Mischung, die die Kristallisation von Wasser reduzieren oder die Aushärtezeit des Fundaments beschleunigen.

Die Verwendung einer der beschriebenen Technologien erhöht die Kosten für den Bau des Fundaments erheblich. Daher ist es für private Eigentümer schwierig, diese Mittel zu empfehlen. Es gibt andere Möglichkeiten, Beton bei Minustemperaturen zu gießen. Einer von ihnen ist die Veränderung der Menge an Wasser und Zement in der hergestellten Lösung. Es erfordert die genaueste und genaue Dosierung der verwendeten Komponenten der Mischung. Zu Hause ist es fast unmöglich, die erforderliche Menge an Wasser und Zement zu berechnen, um die Aushärtung des Fundaments im Winter zu verbessern.

Im Winter wird empfohlen, Portlandzemente mit hoher Aushärtegeschwindigkeit zu verwenden. Sie enthalten auf dem Etikett den Buchstaben R. Die Technologie ihrer Verwendung beinhaltet:

  • Erhitzen von zwei Dritteln des Wassers für eine Lösung auf ungefähr 70 Grad Celsius;
  • Hinzufügen von Sand und Kies zu Wasser;
  • Zu der Mischung das restliche Drittel Wasser und Zement geben.

Das Kneten der Lösung muss doppelt so lange wie üblich durchgeführt werden. Die Zeit der Vibrationsverdichtung erhöht sich ebenfalls um das 1,5-fache. Vor dem Gießen des Mörtels sollte die Schalung auf Eis überprüft werden, der Schnee entfernt und die darunter liegende Schicht erwärmt werden. Die geflutete Lösung ist mit einem Polymerfilm bedeckt, der die Mischung für eine Weile warm hält. Wenn die Regeln zum Betonieren des Fundaments zu Hause nicht eingehalten werden können, empfiehlt es sich, auf einen Anstieg der Lufttemperatur über +5 Grad zu warten. Mit einem günstigen Ausblick für die nächsten drei Wochen kann der Hausbesitzer die Standardtechnologie nutzen.

Fast alle modernen Bauunternehmen führen in den Sommermonaten, im Spätfrühling und Frühherbst, Betonierarbeiten durch. All dies wird sehr einfach erklärt - zu dieser Zeit ist es billiger, den Bau im Allgemeinen durchzuführen und insbesondere ein Fundament zu bauen.

Der Bau eines Hauses im Winter kann zu zusätzlichen und äußerst erheblichen finanziellen Aufwendungen führen:

  • mit den optimistischsten Prognosen steigt das Baubudget in den kalten Monaten um 25-30%;
  • Tauen im Winter beseitigen nicht die Notwendigkeit, teure Reagenzien in der Konstruktion des Fundaments zu verwenden;
  • im Winter ist es unmöglich, die Lösung vor Ort vorzubereiten, weil der Eigentümer die Lieferung von Beton durch Mischer zusätzlich bestellen muss;
  • Um das Fundament zu beheizen, wird ein Umspannwerk benötigt, da das Hausnetz diesen hohen Belastungen nicht standhalten kann.

Der einzige Vorteil der Schaffung eines Fundaments in den Wintermonaten liegt in der Möglichkeit, mit dem Bau des Objekts im zeitigen Frühjahr zu beginnen und den Bau, die notwendigen Endarbeiten und andere Arbeiten vor dem Ende des Herbstes abzuschließen. In der Praxis muss der Besitzer viel Geld in den Winterbau investieren, was die Freude am Bau eines Privathauses definitiv verdunkeln wird.

Kaufen Sie Beton in Moskau in der Firma "Mosbeton"

Moskau und Moskau Region

Die Auswirkung der Temperatur auf Beton

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts war die Arbeit mit Betonmischungen saisonabhängig. Im Winter wurde die Betonverlegung wegen des Verlustes der Festigkeitseigenschaften dieses Baumaterials nicht durchgeführt. Bauherren versuchten verschiedene Wege, um den Arbeitsplan für die Verlegung von Beton näher an den Beginn von hartnäckigem Frost zu verschieben. Dazu wurde die Oberfläche des Betonmonolithen mit Hilfe verschiedener organischer Materialien isoliert: Sägemehl, Torfsplitter, gewebte Schilfmatten für diesen Zweck.

Parallel dazu haben Wissenschaftler versucht, Beton zu schaffen, dessen Temperatur unter Null Grad liegen würde. Aber da die Bauarbeiter den Zeitgewinn nicht arrangiert haben, ging die Suche nach alternativer Erwärmung (Erwärmung) von Beton bei Minusgraden weiter.

Akzeptable Mischtemperatur

Im Verlauf der Forschung ermittelten die Wissenschaftler die Betontemperatur, die für die Gewinnung hochwertiger Strukturen am besten geeignet ist. Seine Werte liegen im Bereich zwischen +5 und +15 Grad. Grenzindikatoren, die von Forschern ausgearbeitet wurden, sind minus 20 und plus 45 Grad. Mit den Außenluftwerten von +5 bis -3 Grad. Die Temperatur des frisch zubereiteten Produkts ist unter +5 Grad nicht erlaubt. Diese Zahlen sind für eine Zementmasse von 240 kg / cu geeignet. m (mit Markierung M200 und mehr). Wenn Zement weniger verwendet wird, sollte der Temperaturindikator der Mischung +10 Grad entsprechen. oder höher.

Möglichkeiten, die Temperatur der Betoneinstellung zu erhöhen

Wenn es notwendig ist, im Winter Beton zu gießen, kann die Temperatur des Gemisches auf folgende Arten erhöht werden:

* wegen der Verwendung von erhitztem Wasser;

* durch Eintreten in eine Mischung von kältebeständigen Zusätzen;

* mit elektrischer Heizung;

* Verfahren zum Dämpfen von Betonstrukturen unter stationären Bedingungen in speziellen Autoklaven auf eine Stärke von 80-85%;

* mit Hilfe der elektrischen Heizung des Betonmonolithen, der Armaturen enthält. In diesem Fall wird das Schalten der Elektroden über die gesamte Kontaktfläche zwischen der Armierung und dem Beton durchgeführt, wenn der Strom einer kleinen Spannung angeschlossen ist;

* mit Heißluftpistolen mit Fechten Beton.

Im Winter empfiehlt es sich, Betonarbeiten bei einer Außentemperatur von bis zu -15 ° C durchzuführen. Frostschutzzusätze und Methoden zur Erwärmung und Pflege von Beton bei niedrigen Temperaturen müssen unbedingt angewendet werden.

Die Abhängigkeit der Betonqualität von der Außenluft

Ändert sich die Festigkeit von Beton mit der Außentemperatur? Natürlich Beim Arbeiten mit Baustoffen in der Wintersaison verblasst die chemische Reaktion, die die Aushärtung begleitet. Folglich hört die Härtung bei negativen Temperaturen auf. Die Mischung von Zusatzstoffen in Form verschiedener Salze, die die Eisbildung stoppen können, wird "sparen".

Es gab eine Situation, als das Produkt zu kuppeln begann, aber dann erstarrte es. In diesem Fall wird es nach dem Auftauen nur in Abwesenheit von inneren Schäden durch gefrierendes Wasser aushärten. Experten erlauben ein einmaliges Einfrieren-Auftauen-Zyklus unter den folgenden Bedingungen: die Temperatur der Mischung für drei Tage sollte nicht unter +10 Grad fallen.

Wenn Sie bestimmte Anforderungen kennen, kann das Betonieren im Winter nicht schlechter als in der günstigsten Zeit erfolgen. Die erste Bedingung - kompetente Lieferung des Materials. Die beste Möglichkeit ist die Betonförderung mit einem Mischer. Die zweite ist, isolierte Schalungen zu bauen, es ist noch besser, die betonierte Fläche zu erhitzen.

Wenn man über die Temperatur spricht, bei der während der Sommerperiode Beton gegossen wird, sollte beachtet werden, dass die Festigkeit des Produkts bei +30 Grad abnimmt. Der praktische Ausweg besteht darin, die Oberfläche des Betons mit Wasser zu befeuchten. Im Sommer wird der Beton durch verdunstende Feuchtigkeit flüssiger. Und natürlich sollte darüber berichtet werden, bei welcher Temperatur im Winter Beton gegossen wird - es wird empfohlen, alle Arbeiten bis zu -15 ° C durchzuführen.

Auf die Temperatureinflüsse reagiert der Beton im Sommer bei nasskaltem Wetter gleichmäßiger. Und wenn die Arbeit in der Regenzeit gemacht wird, dann wird die Feuchtigkeitsbeständigkeit des Materials durch speziellen Zement erhöht. Damit die Lösung nicht weggewaschen wird, ist das Pad mit Polyethylen bedeckt. Es wird jedoch nicht empfohlen, bei starkem Regen Betonarbeiten im Freien durchzuführen. Wenn der Bau in einer neuen Klimazone beginnt, empfehlen Experten, den Beton auf Festigkeit im Labor oder auf der Baustelle zu testen.

Die Lufttemperatur, die den Beton beeinflusst, ist nicht der einzige Faktor, der ein gegebenes Material beeinflusst. Die Qualität des Produkts hängt von der Feuchtigkeit der Umgebung, der Sonneneinstrahlung, der Windgeschwindigkeit und der Pflege der verlegten Mischung ab.

Und jetzt, kurz:

- Bei welcher Temperatur können Sie Beton gießen? (auf der Straße / im Fundament / im Winter und Sommer)?
Die optimale Temperatur liegt zwischen 5 und 20 ° C über Null. Mit der Verwendung von Zusatzstoffen und Erhitzen des Betons im Winter auf minus 20 Grad C.

- Zu welcher Temperatur können Sie im Winter Beton gießen? Ist es möglich, bei Temperaturen unter Null zu gießen?
Es ist möglich, mit Beton und im Winter zu arbeiten. Eine gute Fabriklösung, Frostschutzzusätze in bestimmten Anteilen sind erforderlich. Es ist auch nötig, die Methoden des Schutzes und der Erwärmung des Betons zu verwenden - den Schutz vor dem Schnee, die Erwärmung mit den Heizkanonen, die Elektroden und andere Methoden.

- Ist die Festigkeit von Beton temperaturabhängig?
Ja, es kommt darauf an. Je mehr die Temperatur nicht dem Optimum entspricht, desto mehr leidet die Leistung von Beton. Siehe die Tabelle oben.

- Auf welche Temperatur kann Beton ohne Zusätze gegossen werden?
Es wird empfohlen, Zusatzstoffe bei einer durchschnittlichen Tagestemperatur unter +5 ° C zu verwenden

Betongießen im Winter ist möglich. Erhalten Sie hochwertigen Beton und alles geht gut, Ihr Gebäude hält jeder Temperatur stand!

Sie können jederzeit weitere Fragen an unsere Spezialisten per Telefon 8 (495) 7214695 stellen.

Bis zu wieviel Grad kann Beton ohne Zusätze gegossen werden

Nach dem Gießen der flüssigen Lösung gewinnt der Beton über 28 Tage an Stärke. Abhängig davon, wie das Wetter während dieser Zeit hält, hat die Konstruktion nach der vollständigen Härtung höhere oder niedrigere Festigkeitseigenschaften. Um das Fundament erfolgreich zu bauen, müssen Sie wissen, auf welche Temperatur Beton ohne Zusätze gegossen werden kann. Tatsache ist, dass der Einsatz von Weichmachern recht beeindruckende Kosten mit sich bringen wird. Daher betrachten wir die Bedingungen, unter denen der Beton seine maximale Festigkeit erhält, sowie alternative Methoden, Mörtel bei niedrigeren Temperaturen zu gießen.

Ideale Bedingungen zum Gießen von Beton

Die Bezugsbedingungen für eine Gruppe von Betonmarken (maximal) für 4 Wochen sind +20 o C. Dieser Parameter wird als R28 bezeichnet. Wenn die Zement-Sand-Masse unter anderen Bedingungen ausgehärtet ist, gibt es vor dem Indikator Zahlen, die die Stärke der Betonmasse angeben. Zum Beispiel bedeutet 0,3 R28, dass die Mischung innerhalb von 28 Tagen 30% der Festigkeit erreichte.

Die Tabelle zeigt die Reifungszeit des Betons bei verschiedenen Temperaturen (die Stärke der Lösung M 200 - M 300, hergestellt auf der Basis von PC M 400).

Wenn draußen starker Frost auftritt, können die Komponenten der Lösung nicht in der richtigen Menge polymerisieren. Zusätzlich wird Wasser, das in die Mikrorisse des Monolithen gefallen ist, beginnen, zuzunehmen und sein Volumen zu verringern, was zu einer Rißbildung führen wird.

Zu hohe Temperaturen (mehr als 30 ° C) beeinträchtigen ebenfalls den Aushärtungsprozess. In diesem Fall verdampft die Feuchtigkeit zu schnell aus der Betonmasse, was ebenfalls die Festigkeitseigenschaften der Struktur beeinträchtigt.

Tipp! Wenn das Wetter draußen heiß ist, bedecken Sie die gefüllte Lösung mit Plastikfolie und befeuchten Sie den Monolith regelmäßig mit Wasser aus dem Sprayer.

Wenn Sie den Zusatz von Weichmachern zu der Mischung oder den Einsatz teurer Geräte vermeiden wollen, empfiehlt es sich, im Sommer bei Temperaturen über 5-10 o C Beton zu gießen. In diesem Fall nimmt der Monolith die gewünschte Festigkeit ziemlich schnell auf.

Wenn Sie keine Bauarbeiten unter optimalen Temperaturbedingungen durchführen können, lohnt es sich, über die Lösungsisolationstechnologie ohne den Einsatz von Additiven nachzudenken.

Wie erhöht man die Frostbeständigkeit von Beton ohne Weichmacher?

Wenn man bedenkt, bei welchen Temperaturen man Beton ohne plastifizierende Zusatzstoffe gießen kann, ist es bei Frost sehr schwierig, einen Monolithen der gewünschten Festigkeit zu erhalten. Es gibt jedoch mehrere alternative Möglichkeiten, die Lösung zu isolieren:

  • "Thermosflasche". Mit dieser kostengünstigen Methode können Sie das Fundament vor Wärmeverlust schützen. Dazu ist es so schnell wie möglich erforderlich, die Schalung mit erhitztem Betonmörtel zu füllen und schnell mit Wärme- und Dampfdämmstoffen zu überdecken. Dank dieser Isolierung verliert der Monolith keine Wärme, und die 80 kcal thermische Energie, die er erzeugt, reicht für eine volle Stärke.
  • Heatworms. Einige Bauherren bauen ein Gewächshaus über der Betonstruktur. Dazu ist es notwendig, Rohrrahmen um die Schalung anzubringen und Polyethylen darauf zu befestigen. Im fertigen Zelt sind Heißluftpistolen installiert. Diese Methode zeichnet sich jedoch durch ihre hohen Kosten aus. Eine andere Art von Wärmespeicher ist eine Konstruktion aus einem Rahmen und einer Plane, die das Fundament zuverlässiger vor niedrigen Temperaturen schützt. In diesem Fall werden auch Heißluftpistolen verwendet.

Darüber hinaus ist es möglich, den Beton mit Hilfe von Elektroheizung aufzuwärmen. In diesem Fall können Sie eine der beiden folgenden Methoden verwenden:

  1. Führen Sie Elektroden unter Spannung durch Beton. Diese Methode zeichnet sich durch eine relativ einfache Implementierung aus, da die Armaturen die Elektrizität perfekt leiten und als Elektroden dienen können. Es sollte jedoch bedacht werden, dass für ein solches Warm-Up spezielle Ausrüstung verwendet werden muss. Wenn Sie die Aushärtungsgeschwindigkeit des Monolithen mit Verstärkung erhöhen, muss der Strom bei 127 Volt zugeführt werden, wenn kein Verstärkungskäfig vorhanden ist, steigt der Strom auf 380 Volt an.
  2. Führen Sie den Strom durch das Kabel, das in der Mitte der Betonmasse verlegt ist. In diesem Fall wird das Heizkabel vor dem Betonieren entlang des Bewehrungskorbes verlegt. Nach dem Verlegen der Lösung wird der Draht mit der Unterstation verbunden. Die Wirksamkeit dieser Methode ist viel höher, aber die Kosten der Ausrüstung werden hart auf die Tasche treffen. Bei der Verwendung eines Heizkabels muss außerdem das Temperaturniveau ständig überwacht werden, damit die Zement-Sand-Masse nicht austrocknet.

Außerdem können Sie einfachere Isolationsmethoden anwenden. Zum Beispiel können Sie nur den sichtbaren Teil der Schalung isolieren. Passen Sie dazu alles an, angefangen mit Sägemehl bis hin zu Schaum.

Abschließend

Wenn Sie kein zusätzliches Geld für das Aufwärmen der Schalung mit teuren Dämmstoffen oder Heizpistolen ausgeben wollen, ist es am einfachsten, die Arbeiten so zu planen, dass die Installation des Fundaments auf warmes Wetter fällt.

Wir bauen schnell und effizient: Bei welcher Temperatur kann Beton gegossen werden?

Die Härtetemperatur hängt direkt von der Festigkeit des Betons ab. Wenn während des Baus die Witterungsbedingungen nicht den erforderlichen Parametern entsprechen, wird sich der Prozess, eine Betonstruktur zu werden, verzögern oder, was schlimmer ist, Defekte werden in der Betonmasse auftreten. Bei welcher Temperatur können Sie Beton gießen und wann sollte er aufhören zu arbeiten? Ist es möglich, das Aushärten der Betonmischung zu beschleunigen?

Was Sie über Beton wissen müssen

Beton besteht nur aus mehreren Komponenten:

  • Füller;
  • Wasser;
  • Bindemittel;
  • spezielle Zusatzstoffe.

Das Bindemittel, Zement, verwandelt sich bei Kontakt mit Wasser selbst in eine sehr feste Masse. Obwohl diese Version der Zusammensetzung eine hohe Festigkeit aufweist, jedoch ohne Verstärkung, wird ein solcher Zementstein einfach von der Ladung zerbrechen.

Zusätzlich reduziert die Verwendung dieser Füllstoffe die Kosten der Mischung signifikant.

Zu Ihrer Information! Die Regeln für das Fundamentgießen erfordern die Verwendung von Schotter für die Herstellung von Betonkonstruktionen mit einer Festigkeit, die größer ist als die von Beton. Die vollständige Aushärtung des Betons erfolgt nur sechs Monate nach dem Gießen. Während dieser Zeit schützt der Kies die Struktur vor Verformung.

Das Verhältnis der Qualitäten von Beton und Füllstoff:

Der Füllstoff bindet den mit Wasser vermischten Zement. Die Qualität des Betons hängt von der Zementmarke ab. Für den Bau des Fundaments eines Privathauses ist genug Zement Klasse M300 und die folgenden Proportionen:

  • Wasser 1/10;
  • Sand 6/10;
  • Zement 3/10;
  • Füller 4/10.
Prozessdiagramm für die Betonhärtung

Welche Bezeichnungen müssen beim Kauf von Zement beachtet werden:

  • B (von 3,5 bis 60) - Betonfestigkeitsklasse;
  • F - Frostbeständigkeit, zeigt die Zyklen des Einfrierens und Auftauens, denen die Struktur standhalten kann. Für den russischen Breitenindikator muss mindestens 200 sein.
  • Wo - Wasserdurchlässigkeit. Es hat einen Bereich von 2 bis 20. Je höher der Indikator, desto stabiler ist die resultierende Struktur gegenüber den Auswirkungen von Boden- und Luftfeuchtigkeit. Der Widerstand von 20 Einheiten weist auf die Möglichkeit hin, Beton für den Bau von Schwimmbädern zu verwenden.
  • P - Mobilitätsindex. In der Regel nicht mehr als 5 Einheiten. P4 - geeignet für die Gründung eines Privathauses.
Layout von Informationen auf Zementverpackungen

Verwandter Artikel:

Wie man Schaumstoffblöcke wählt. In der Übersicht betrachten wir die Eigenschaften, Eigenschaften, Vorteile, Geheimnisse der richtigen Wahl und die durchschnittlichen Kosten dieses Baumaterials und geben auch praktische Empfehlungen für seine Verwendung.

Kochen füllen

Bevor Sie die Lösung vorbereiten und gießen, müssen Sie das Volumen der erforderlichen Mischung sorgfältig berechnen. Besonders wichtig ist eine kompetente Kalkulation, wenn Sie Fertigbeton bestellen möchten.

Ansonsten müssen Sie sich entscheiden, wo Sie die überschüssige Lösung anwenden oder den Betonmischer mit dem Überschuss zurückgeben und sich von den verschwendeten Mitteln verabschieden.

Wenn die Mischung nicht genug ist, ist das auch schlecht. Das Design wird nicht die nötige Festigkeit aufnehmen, was später zur Verformung der Wände oder zum Einsturz führen wird.

Wie berechnet man?

Von der Marke des Zements und der Zusammensetzung der Mischung hängt der Schrumpfungskoeffizient des Betons ab. Je höher die Schrumpfung ist, desto mehr Lösung wird benötigt.

Zu Ihrer Information! Beton mit einem Füllstoff mit kleiner Fraktion wird hauptsächlich zum Füllen von Hohlräumen verwendet. Grobfüller wird zum Anordnen von monolithischen Strukturen verwendet.

Das übliche rechteckige Fundament einer Bandstruktur wird wie folgt berechnet: Länge x Breite x Höhe x Schrumpffaktor. Der resultierende Wert wird durch 1,05 geteilt (soviel wird durch Verstärkungselemente belegt).

Berechnung der Zementmenge für Betonmischung

Es ist schwieriger, die Menge an Komplexen in Formbasen zu berechnen. Ein Schulkurs der Geometrie ist nützlich. Das Berechnungsprinzip ist dasselbe, indem ein Schrumpffaktor verwendet wird und durch 1,05 dividiert wird.

M200 Beton (B15 Beständigkeitsklasse)

M300 Beton (Klasse der Haltbarkeit V22.5)

Wie man eine Lösung vorbereitet

Bei der Gründung eines Privathauses können Sie die Lösung selbst vorbereiten, ohne auf die Dienstleistungen von Betonherstellern zurückgreifen zu müssen.

Lösungsalgorithmus:

  • Berechnung des Volumens der Mischung und der entsprechenden Anzahl von Komponenten. Das klassische Verhältnis der Zutaten: 1 Zement / 3 Sand / 5 Kies.
  • Vorbereitung des Tanks zum Kneten. Die Menge hängt von der Anzahl der Chargen ab. Praktischerweise, wenn ein tragbarer Mischer am Elektromotor vorhanden ist. Es spart Zeit und Energie. Die resultierende Lösung wird besser von Hand vorbereitet werden.
Wenn kein Betonmischer vorhanden ist, nehmen Sie nicht zu viel Geschirr. Eine kleine Menge der Mischung wird nur darüber verschmiert, und eine große Menge wird nicht in der Lage sein, von Hand zu mischen.
  • Alle trockenen Teile werden vor Zugabe von Wasser gründlich gemischt. Nach dem Wasser wird allmählich in der richtigen Menge hinzugefügt.
  • Die resultierende Mischung sollte mehrmals gemischt werden, um eine einheitliche Konsistenz der erforderlichen Dicke zu erhalten.

Es ist wichtig! Alle Knetwerkzeuge müssen sauber sein. In diesem Fall wird nichts überflüssiges in die Mischung gelangen, und die Zusammensetzung selbst wird nicht an der Schaufel oder den Wänden des Betonmischers kleben bleiben.

Bei welcher Temperatur kann man Beton gießen und lohnt es sich im Winter zu arbeiten?

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Fundament im Winter gegossen wird, wird von den meisten Entwicklern angezweifelt und gerechtfertigt. Jeder weiß, dass Wasser, einer der Hauptbestandteile von Beton, bei niedrigen Temperaturen zum Gefrieren neigt.

Wenn Sie die Betonmischung mischen und bei einer negativen Temperatur belassen, erhalten Sie ein sprödes Material, in dem gefrorene Wasserkristalle alle Fugen brechen.

Moderne Bautechnologien haben es ermöglicht, ein solches Ergebnis zu vermeiden. Jetzt können Sie hochwertigen Beton erhalten und bei einer Temperatur von minus fünfzehn Grad verwenden. Für den Hochgeschwindigkeitsbau kommen verschiedene Methoden zum Einsatz, auf die näher eingegangen werden soll.

Verwandter Artikel:

Tabelle der Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen. Die Wärmebeständigkeit Ihres Hauses hängt direkt von der qualitativen Auswahl der notwendigen Baumaterialien ab, denn bei einem ersten Fehler besteht die Gefahr, dass die Isolierung des Gebäudes nicht zufriedenstellend ist. Um Ihnen bei der Bereitstellung einer detaillierten Tabelle der Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen zu helfen, die in diesem Artikel beschrieben wird.

Die Verwendung von Heißluftgebläsen zum Gießen von Beton bei niedrigen Temperaturen

Beton mischt die meiste Stärke in den ersten 48 Stunden. Zu diesem Zeitpunkt ist es besonders wichtig, die Lösung vor dem Gefrieren zu schützen. Sie können Gebäude-Heizpistolen um den Kellerumfang herum stellen und die Luft erhitzen, bis die Mischung aushärtet.

Je größer der beheizte Bereich, desto größer und leistungsfähiger müssen die Waffen sein

Elektroheizung

Das Fundament ohne Heizung im Winter zu füllen ist unmöglich. Es kann durch elektrischen Strom versorgt werden, der direkt dem verstärkenden Metallgitter zugeführt wird. So wird der Beton selbst in seiner Dicke erhitzt, was effizienter ist als die Beheizung der gesamten Baustelle.

Dreihundertachtzig Volt, die mit dem Verstärkungsgitter verbunden sind, erzeugen die Temperatur, die für die normale Bildung der Betonmischung notwendig ist.

Verwenden spezieller Additive

Um das Fundament im Frühjahr, Herbst oder Winter zu füllen, können Sie spezielle Zusätze verwenden, die das Wasser im Beton beeinflussen und verhindern, dass es zu Eiskristallen wird. Betonmischung mit solchen Zusätzen wird "kalt" genannt.

Salzverbindungen werden in strengen Anteilen zugegeben.

Bei welcher Temperatur kann man das Fundament im Herbst gießen und ist es das überhaupt wert?

Warum ist es sogar notwendig, im Winter das Fundament für das Haus zu füllen? Ist es möglich, im Herbst mit dem Bau zu beginnen und warum sollten Sie solche Schwierigkeiten für sich selbst arrangieren?

Es gibt mehrere gute Gründe, die Entwickler zu diesem Risiko treiben:

  • der zerbrechliche Boden auf der Seite lässt nicht zu, den hochwertigen Graben für das Gießen zu machen, die Erde bröckelt ständig. Im gefrorenen Zustand wird alles viel einfacher;
  • der Bau wird in der nördlichen Region durchgeführt, wo es schwierig ist, auf die erforderliche Temperatur zu warten, und die Auftauphasen sind so kurz, dass es unmöglich ist, die geforderten Fristen einzuhalten;
  • billigere Konstruktion. Ab Herbst und Mitte Frühjahr fallen die Preise für Baustoffe und Dienstleistungen von Bauherren;
  • Saisonalität des Arbeitsplans des Entwicklers. In einigen Berufen ist die Beschäftigung saisonal bedingt, und von Herbst bis Frühjahr haben einige Menschen Freizeit zum Bauen.
Das im Winter geflutete Fundament muss weiter erwärmt werden.

Aber jede Medaille hat zwei Seiten. Und gute Gründe können unangenehme Folgen zurückdrängen:

  • Anstatt zu sparen, kann das Ausgießen des Fundaments im Winter zusätzliche Kosten verursachen. Die Aufgabe, eine Grube in gefrorenem Boden auszugraben, ist ohne spezielle Ausrüstung, wie das Verfahren zum Kneten in der Kälte, unmöglich;
  • Beton mit einem Rabatt in der Winterzeit darf nicht die notwendigen Zusatzstoffe enthalten. Beim Kauf einer fertigen Lösung sollte man von seiner "Winterqualität" überzeugt sein;
  • Arbeiter in der kalten Jahreszeit sollten wegen schlechter Wetterbedingungen zusätzlich bezahlt werden.

Jeder entscheidet für sich selbst, es ist unmöglich, oder Sie können das Fundament im Herbst gießen. Bei welcher Temperatur wird die Arbeit erfolgreich sein? Fachleute behaupten, dass es in minus fünfzehn die Möglichkeit gibt, eine vollwertige Stahlbetonkonstruktion zu machen. Wenn die Arbeit von alleine ausgeführt wird, warten Sie nicht auf solche Fröste. Mehr oder weniger sichere Option - bis minus fünf Grad, also die ersten Fröste des Spätherbstes.

Mit speziellen Additiven erzielen Sie qualitativ hochwertige Ergebnisse ohne viel Risiko.

Winter Betonzusatzmittel

Die Vorteile der Verwendung von Frostschutzadditiven liegen auf der Hand:

  • ihre Verwendung wird viel billiger sein als das Verfahren, den Boden mit Heißluftpistolen künstlich zu erhitzen;
  • die Verwendung von Additiven ist für Menschen sicher, während die Verwendung von Strom zur Erwärmung des Verstärkungskäfigs ohne besondere Fähigkeiten tödlich ist;
  • Winterzusätze erhöhen die Festigkeit der Betonstruktur und ihre Haltbarkeit;
  • Lösungen erhöhen die Plastizität der Betonmischung;
  • Zusätze reduzieren das Risiko der Verformung beim Schrumpfen des Fundaments;
  • Die dem Beton zugesetzten Lösungen halten den Metallrahmen vor Korrosion.
Alle Frostschutzmittel sind in flüssiger Form erhältlich, was ihre Verwendung vereinfacht. Die Lösung wird einfach dem Wasser bei der Herstellung der Lösung zugegeben.

Es ist wichtig! Frostschutzzusätze sollten nicht bei einer Temperatur des Gießens des Fundaments unter minus zwanzig Grad verwendet werden. "Winter" Beton wird nicht bei Regenwetter gegossen. Einige Arten von Füllstoffen sind mit ähnlichen Lösungen nicht kompatibel.

Arten von Winterzusätzen:

  1. Frostschutzmittel. Reduziert die Temperaturschwelle der Wasserkristallisation in Lösung. Ändert nicht die Geschwindigkeit der Gemischeinstellung.
  2. Sulfate. Erhöhen Sie die Rate der Härtung der Mischung. Kontakt mit Wasser gibt Wärme ab.
  3. Silicate. Förderung der Bildung von Doppelsalzen, die die Kristallisationstemperatur von Wasser reduzieren.

Es ist wichtig! Sie sollten wissen, dass Beton mit Zusätzen bei minus Temperaturen nur dreißig Prozent Stärke gewinnt, die restlichen siebzig werden während des Tauwetters rekrutiert. Aus diesem Grund kann das in der kühlen Jahreszeit eingegossene Fundament nicht wesentlich belastet werden.

Bei welcher Temperatur soll das Fundament gelegt werden?

Fundamentfüllung ist eine entscheidende Bauphase. Ein wichtiger Faktor für die Festigkeit des Fundaments des Hauses ist nicht nur die Qualität des Betons, sondern auch die Wetterbedingungen. Bei welcher Temperatur darf das Fundament gegossen werden, um den Prozess des Abbindens und Aushärtens des Betons nicht zu stören? Es hängt von der Art des Betons ab, sowie vom Vorhandensein von Additiven, die die Temperatur der Kristallisation von Wasser senken.

Der Aushärtungsprozess von Beton und seine Eigenschaften

Nach dem Gießen des Fundaments durchläuft der Beton zwei Stufen: Erstarren und Aushärten. Die Abbindezeit überschreitet 24 Stunden nicht, in dieser Phase geht die Betonlösung von der flüssigen in die feste Phase über. Aber seine Stärke ist noch nicht hoch. Nach dem Abbinden beginnt der Prozess des Härtens viel länger und wird von vielen Faktoren bestimmt: Betonmarke, Zusammensetzung, Vorhandensein von Zusatzstoffen, Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen.

Als optimale Bedingungen zum Abbinden und Aushärten von Normalbeton wird der Temperaturbereich von 3 ° bis 25 ° C angesehen. Gleichzeitig ist die Geschwindigkeit des Prozesses direkt von der Temperatur abhängig - je wärmer, je schneller der Beton aushärtet und die Festigkeit steigt, desto mehr steigt die Betonqualität.

Die Marke Beton ist ein Merkmal seiner Druckfestigkeit nach Alterung unter normalen Bedingungen für 28 Tage. Das heißt, nach vier Wochen erhält der Beton jeder Marke seine gestalterische Stärke, nach der seine Härtung mehrere Jahre lang bei extrem niedriger Geschwindigkeit anhält.

Es gibt eine andere Eigenschaft von Beton - kritische Stärke. Sie wird als prozentualer Anteil an der Bemessung ausgedrückt und bezeichnet den Grad der Erhärtung, bei dem die Einwirkung niedriger Temperaturen keine irreversiblen Veränderungen in der Struktur des Betons und der Härtungsprozesse zur Folge hat. Der Anteil der verschiedenen Marken an diesem Indikator ist unterschiedlich, seine Werte sind in der Tabelle angegeben.

Die Geschwindigkeit der Aushärtung von Beton variiert zeitlich nichtlinear und hängt von der Temperatur ab. Dies kann anhand der in der Abbildung gezeigten Graphen bestimmt werden. Die Graphen sind für verschiedene Umgebungstemperaturen aufgetragen, und es ist notwendig, tägliche Fluktuationen zu berücksichtigen und den kleinsten Temperaturwert zu nehmen. Die Temperatur des Betons über 35 ° C wird durch Erhitzen der Gießlösung erreicht.

Wenn die Temperatur unter 3 ° C fällt, beginnt die Phasenumwandlung von Wasser in Eis, während die Struktur des unausgehärteten Betons gebrochen wird, Mikrorisse auftreten, die später zu seiner Zerstörung führen.

Wird die Temperatur unter Null gesenkt, stoppt der Zementhydratationsprozess vollständig, der Härtungsprozess stoppt vollständig. Nachdem die Temperatur ansteigt und auftaut, kann der Prozess wieder aufgenommen werden, aber die umgekehrte Wiederherstellung der gebrochenen Bindungen wird nicht stattfinden. Wenn der Beton jedoch eine kritische Festigkeit erreicht hat, verursacht eine Temperaturabnahme keine irreversiblen Veränderungen, und nach dem Auftauen wird der Aushärtungsprozess wieder aufgenommen.

Ein Beispiel für die Bestimmung der Möglichkeit, das Fundament zu gießen

Zustand: Das Fundament wird bei einer Temperatur von 5 ° C gegossen, während die Wettervorhersage nach 72 Stunden einen Tiefpunkt bei Minusgraden verspricht. Beeinflusst dies die Festigkeit und Eigenschaften der Betonmarke M300?

Für Beton M300 beträgt die kritische Stärke 40%. Wie aus dem Diagramm ersichtlich ist, wird die kritische Festigkeit von Beton bei 40 ° C erst nach 130 Stunden bei einer Temperatur von 5 ° C erreicht. Fazit - die Grundlage kann nicht gegossen werden.

Wie füllt man das Fundament bei Minustemperaturen?

Um die Abbindezeit und Härtung auf kritische Stärke zu beschleunigen, können Sie auf folgende Techniken zurückgreifen:

  1. Erhöhen Sie die Temperatur des Mörtels oder des gegossenen Fundaments.
  2. Wählen Sie eine höhere Betonqualität.
  3. Verwenden Sie Additive und Weichmacher.

Die Temperatur der Lösung wird erhöht, indem die Komponenten auf 30 ° C erhitzt werden und heißes Wasser mit einer Temperatur von 70 ° C verwendet wird. Beim Mischen der Lösung wird heißes Wasser zu dem körnigen Füllstoff gegeben und erst dann wird Zement in die Lösung eingeführt.

Das überflutete Fundament wird entweder erwärmt, mit Folien und wärmeisolierenden Materialien bedeckt oder es wird eine temporäre erhitzte Struktur errichtet. Als Dämmstoffe können Sie Stroh, Sägemehl, Torf, Schnee verwenden.

Es ist möglich, die Betonmarke zu erhöhen, indem der Zementgehalt erhöht wird oder indem ein trockener Zement höherer Qualität verwendet wird. Sie können den Inhalt von Komponenten mit der Berechnung ermitteln.

Additive und Weichmacher werden verwendet, um dem Beton verschiedene Eigenschaften zu verleihen: Sie beschleunigen den Härtungsprozess oder senken den Gefrierpunkt von Wasser. Mögliche Zusätze sind in der Tabelle aufgeführt. Bei der Verwendung wird das Additiv mit Wasser gemischt.

Große Entwickler nutzen diese Technologien für den Bau von Betonkonstruktionen zu jeder Jahreszeit. Bei privaten Gebäuden ist es jedoch notwendig, die Möglichkeit zu prüfen, das Fundament bei kaltem Wetter zu gießen. Es kann einfacher sein, die Regel zu verwenden: Gießen Sie das Fundament bei einer Temperatur über 5 ° С mit der Bedingung, dass es nicht erwartet wird, dass es in den nächsten 28 Tagen abnimmt. Darüber hinaus ist zu bedenken, dass es unmöglich ist, ein unbelastetes, flach versenktes Fundament für den Winter zu hinterlassen - dies wird zu seiner Zerstörung führen.

Bei welcher Temperatur können Sie Beton gießen?

Bei welcher Temperatur Beton gießen

Eines der wichtigen Kriterien für eine bestimmte Betonfestigkeit (Druckfestigkeit) ist die Härtetemperatur. Die Nichteinhaltung der Temperaturbedingungen auf der Baustelle kann zu einer erheblichen Verlängerung der Zeit der Objektlieferung oder, was viel schlimmer ist, in den Fehlern der zukünftigen Konstruktion führen.

Deshalb ist es bereits bei der Planung von monolithischen Arbeiten notwendig, genau zu verstehen, bei welcher Temperatur Beton gegossen wird. Die Referenzbedingungen, unter denen Beton innerhalb von 28 Tagen maximale (Marken-) Festigkeit erreicht, werden als + 20 ° C angesehen. Dieser Indikator ist mit R28 bezeichnet und wird unter diesen Bedingungen als Eins angenommen. In anderen Situationen nimmt die Stärke einen Bruchwert an. Also 0,3 R28 bedeutet 30% der Designstärke.

Die Stärke von Beton gegen Temperatur und Zeit

Die Daten in der Tabelle beziehen sich auf Laborbedingungen und Zementqualitäten mit normaler Aushärtegeschwindigkeit. Unter tatsächlichen Bedingungen variiert die Temperatur in signifikanten Bereichen, und die Lösung kann unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Daher wird empfohlen, die Alterungszeit etwas zu erhöhen.

Gießen von Beton bei niedrigen und hohen Temperaturen

Der wichtigste Ratschlag für Menschen, die ohne professionelle Hilfe und Technik mit ihren eigenen Händen bauen, ist das Gießen von Beton im Sommer bei Temperaturen über 10 ° C (im Extremfall über 5 ° C). Dann wird der Beton in relativ kurzer Zeit im gewünschten Maße aushärten.

Wenn die Temperatur während der Alterung unter 5 ° C fallen kann, sollten Sie über die Technologie der Erwärmung des Betons nachdenken oder die Wärme, die er abgibt, bewahren. Dies gilt besonders in den frühen Tagen, wenn die Einstellung erfolgt. Wenn zu dieser Zeit das Wasser in der Lösung kristallisiert ist, dann bricht das Eis einfach die Bindungen des Zements mit dem gebildeten Füllstoff und das Endprodukt wird sich als extrem zerbrechlich herausstellen.

Andererseits besteht bei Temperaturen über 30ºC das Problem einer übermäßigen Verdunstung von Feuchtigkeit aus dem Betonkörper, was sich ebenfalls nachteilig auf seine Qualität auswirkt. In diesem Fall muss der gegossene Beton mit einem Schutzfilm bedeckt werden und regelmäßig Wasser auf seine Oberfläche gießen.

Um die Temperatur zu messen, können Sie zB ein berührungsloses Thermometer (Pyrometer) verwenden, wie im Video:

Betonfestigkeit während des Abziehens und seiner Belastung

Der Betonabbau kann durchgeführt werden, wenn er eine Festigkeit im Bereich von 50% erreicht, dh am dritten Tag bei einer Lufttemperatur von 20 ° C. Wenn sie 60-70% erreichen, ist es erlaubt, eine Teillast der Struktur zu erzeugen.

Bei welcher Temperatur können Sie Beton gießen?

Zu wissen, bei welcher Temperatur Beton gegossen werden kann, sollte nicht nur ein professioneller Bauherr, sondern auch ein gewöhnlicher Bürger sein. Das erste soll laut der Post sein. Das zweite Wissen ist sehr nützlich, wenn er zum Beispiel beschließt, ein gutes Haus in sein Ferienhaus zu legen.

In den meisten modernen spezialisierten Quellen kann man die Aussage finden, dass Arbeiten mit einer Betonmischung bei Temperaturen von -20 bis +45 Grad Celsius durchgeführt werden können. Aber eine kompetente Person versteht, dass Extreme Extreme sind, und die beste Option ist immer irgendwo in der Mitte. Das heißt, es ist am besten, wenn das Thermometer während des Betriebs nicht unter -4 fällt und nicht über +5 steigt. In dem Fall, in dem die Temperatur viel niedriger als der optimierte Schall ist, werden Weichmacher zu dem Gemisch hinzugefügt. Darüber hinaus kann dies sowohl von der Herstellungsanlage als auch von dem Ausführenden der Arbeit durchgeführt werden.

Außerdem ist zu berücksichtigen, dass es sich bei der Temperatur nicht nur um einen wichtigen Beton handelt, sondern auch um den Grad der Erwärmung der Umgebungsluft. Und sie sollten nicht getrennt betrachtet werden, sondern ausschließlich in einem Komplex.

Heiße Kälte

Die bei hohen Temperaturen hergestellte Mischung zeichnet sich durch eine gute Härtungsgeschwindigkeit und Festigkeit aus. In diesem Fall gehört die Hauptaufgabe zum Temperaturkontrast. In der warmen Jahreszeit ist es nicht sehr wichtig, bei welcher Temperatur das vorbereitete Fundament gegossen werden kann. Hauptsache, die Temperatur sollte mindestens doppelt so hoch sein wie die der Umgebungsluft.

Subzero Temperaturen sind das Haupthindernis für diejenigen, die mit dem Material in den Wintermonaten arbeiten. Sie (Temperaturen) wirken sich direkt auf den Setzvorgang aus. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit, die während der gesamten Härtungszeit vorherrscht, verschlechtert sich die Qualität der durchgeführten Arbeiten. Zum Beispiel können Risse und Löcher auftreten. Die Oberfläche selbst wird nach der vollständigen Erstarrung nicht nur uneben, sondern auch inhomogen sein.

Und warum weigern Sie sich angesichts der oben genannten Schwierigkeiten nicht, im Winter zu arbeiten? Viele Bürger tun dies nicht wegen eines leidenschaftlichen Wunsches zu sparen. Erstens, auf Baumaterialien. Tatsache ist, dass viele Verkäufer mit der Ankunft des Winters gute Rabatte auf sie anbieten. Zweitens, im Winter sind die Bestellungen immer weniger, so dass es leichter ist, eine Brigade von Darstellern zu finden. Und wenn schließlich beschlossen wurde, einen der Wintermonate zu füllen, dann muss berücksichtigt werden, dass die Arbeit unter extremen Bedingungen notwendigerweise zusätzliche Kosten erfordert:

  • für den Kauf von Spezialausrüstung, die Gräben in gefrorenem Boden graben können
  • auf dem Bau von Räumlichkeiten für die Arbeiter, wo sie sich erwärmen konnten, sowie der Beleuchtung des Objekts
  • für den Kauf von speziellen Additiven, die die Frostbeständigkeit der Mischung erhöhen, und hochwertigen Beton.

Darüber hinaus ist die Verwendung der Methode der Erwärmung der Struktur nur möglich, wenn es spezielle Geräte gibt, die viel Energie verbrauchen.

Wie Sie sehen können, wird die Höhe der Ausgabekosten ziemlich beeindruckend sein. Daher sollten Sie beide Optionen sehr sorgfältig berechnen. Vielleicht ist es sinnvoll, auf die Hitze zu warten?

Andere Artikel der Sektion

Obligatorischer Betrieb in der Planungsphase der Anlage. Alle Berechnungen werden mit der obligatorischen Bindung an die Art des Fundaments des Gebäudes durchgeführt: Platte, Säule, Band.

Bei welcher Temperatur soll das Fundament gelegt werden?

Fundamentfüllung ist eine entscheidende Bauphase. Ein wichtiger Faktor für die Festigkeit des Fundaments des Hauses ist nicht nur die Qualität des Betons, sondern auch die Wetterbedingungen. Bei welcher Temperatur darf das Fundament gegossen werden, um den Prozess des Abbindens und Aushärtens des Betons nicht zu stören? Es hängt von der Art des Betons ab, sowie vom Vorhandensein von Additiven, die die Temperatur der Kristallisation von Wasser senken.

Bei welcher Temperatur kann das Fundament gegossen werden?

Der Aushärtungsprozess von Beton und seine Eigenschaften

Nach dem Gießen des Fundaments durchläuft der Beton zwei Stufen: Erstarren und Aushärten. Die Abbindezeit überschreitet 24 Stunden nicht, in dieser Phase geht die Betonlösung von der flüssigen in die feste Phase über. Aber seine Stärke ist noch nicht hoch. Nach dem Abbinden beginnt der Prozess des Härtens viel länger und wird von vielen Faktoren bestimmt: Betonmarke, Zusammensetzung, Vorhandensein von Zusatzstoffen, Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen.

Als optimale Bedingungen zum Abbinden und Aushärten von Normalbeton wird der Temperaturbereich von 3 ° bis 25 ° C angesehen. Gleichzeitig ist die Geschwindigkeit des Prozesses direkt von der Temperatur abhängig - je wärmer, je schneller der Beton aushärtet und die Festigkeit steigt, desto mehr steigt die Betonqualität.

Die Marke Beton ist ein Merkmal seiner Druckfestigkeit nach Alterung unter normalen Bedingungen für 28 Tage. Das heißt, nach vier Wochen erhält der Beton jeder Marke seine gestalterische Stärke, nach der seine Härtung mehrere Jahre lang bei extrem niedriger Geschwindigkeit anhält.

Es gibt eine andere Eigenschaft von Beton - kritische Stärke. Sie wird als prozentualer Anteil an der Bemessung ausgedrückt und bezeichnet den Grad der Erhärtung, bei dem die Einwirkung niedriger Temperaturen keine irreversiblen Veränderungen in der Struktur des Betons und der Härtungsprozesse zur Folge hat. Der Anteil der verschiedenen Marken an diesem Indikator ist unterschiedlich, seine Werte sind in der Tabelle angegeben.

Tabelle zwischen kritischer Stärke in Abhängigkeit von der Betonklasse

Die Geschwindigkeit der Aushärtung von Beton variiert zeitlich nichtlinear und hängt von der Temperatur ab. Dies kann anhand der in der Abbildung gezeigten Graphen bestimmt werden. Die Graphen sind für verschiedene Umgebungstemperaturen aufgetragen, und es ist notwendig, tägliche Fluktuationen zu berücksichtigen und den kleinsten Temperaturwert zu nehmen. Die Temperatur des Betons über 35 ° C wird durch Erhitzen der Gießlösung erreicht.

Gewonnene Betonstärke in Abhängigkeit von der Alterungszeit in Stunden

Wenn die Temperatur unter 3 ° C fällt, beginnt die Phasenumwandlung von Wasser in Eis, während die Struktur des unausgehärteten Betons gebrochen wird, Mikrorisse auftreten, die später zu seiner Zerstörung führen.

Wird die Temperatur unter Null gesenkt, stoppt der Zementhydratationsprozess vollständig, der Härtungsprozess stoppt vollständig. Nachdem die Temperatur ansteigt und auftaut, kann der Prozess wieder aufgenommen werden, aber die umgekehrte Wiederherstellung der gebrochenen Bindungen wird nicht stattfinden. Wenn der Beton jedoch eine kritische Festigkeit erreicht hat, verursacht eine Temperaturabnahme keine irreversiblen Veränderungen, und nach dem Auftauen wird der Aushärtungsprozess wieder aufgenommen.

Ein Beispiel für die Bestimmung der Möglichkeit, das Fundament zu gießen

Zustand: Das Fundament wird bei einer Temperatur von 5 ° C gegossen, während die Wettervorhersage nach 72 Stunden einen Tiefpunkt bei Minusgraden verspricht. Beeinflusst dies die Festigkeit und Eigenschaften der Betonmarke M300?

Für Beton M300 beträgt die kritische Stärke 40%. Wie aus dem Diagramm ersichtlich ist, wird die kritische Festigkeit von Beton bei 40 ° C erst nach 130 Stunden bei einer Temperatur von 5 ° C erreicht. Fazit - die Grundlage kann nicht gegossen werden.

Wie füllt man das Fundament bei Minustemperaturen?

Um die Abbindezeit und Härtung auf kritische Stärke zu beschleunigen, können Sie auf folgende Techniken zurückgreifen:

  1. Erhöhen Sie die Temperatur des Mörtels oder des gegossenen Fundaments.
  2. Wählen Sie eine höhere Betonqualität.
  3. Verwenden Sie Additive und Weichmacher.

Die Temperatur der Lösung wird erhöht, indem die Komponenten auf 30 ° C erhitzt werden und heißes Wasser mit einer Temperatur von 70 ° C verwendet wird. Beim Mischen der Lösung wird heißes Wasser zu dem körnigen Füllstoff gegeben und erst dann wird Zement in die Lösung eingeführt.

Das überflutete Fundament wird entweder erwärmt, mit Folien und wärmeisolierenden Materialien bedeckt oder es wird eine temporäre erhitzte Struktur errichtet. Als Dämmstoffe können Sie Stroh, Sägemehl, Torf, Schnee verwenden.

Es ist möglich, die Betonmarke zu erhöhen, indem der Zementgehalt erhöht wird oder indem ein trockener Zement höherer Qualität verwendet wird. Sie können den Inhalt von Komponenten mit der Berechnung ermitteln.

Additive und Weichmacher werden verwendet, um dem Beton verschiedene Eigenschaften zu verleihen: Sie beschleunigen den Härtungsprozess oder senken den Gefrierpunkt von Wasser. Mögliche Zusätze sind in der Tabelle aufgeführt. Bei der Verwendung wird das Additiv mit Wasser gemischt.

Additive und Weichmacher auf Beton aufgebracht

Große Entwickler nutzen diese Technologien für den Bau von Betonkonstruktionen zu jeder Jahreszeit. Bei privaten Gebäuden ist es jedoch notwendig, die Möglichkeit zu prüfen, das Fundament bei kaltem Wetter zu gießen. Es kann einfacher sein, die Regel zu verwenden: Gießen Sie das Fundament bei einer Temperatur über 5 ° С mit der Bedingung, dass es nicht erwartet wird, dass es in den nächsten 28 Tagen abnimmt. Darüber hinaus ist zu bedenken, dass es unmöglich ist, ein unbelastetes, flach versenktes Fundament für den Winter zu hinterlassen - dies wird zu seiner Zerstörung führen.