Betonheizung durch Heizdraht PNSV

Betongießen im Winter hat seine Schwierigkeiten. Das Hauptproblem ist die normale Verfestigung der Lösung, in der das Wasser gefrieren kann, und es wird keine technologische Stärke erlangen. Selbst wenn dies nicht geschieht, wird die geringe Trocknungsgeschwindigkeit der Zusammensetzung die Arbeit unrentabel machen. Das Erhitzen von Beton mit einem PNSV-Draht wird helfen, diese Frage zu klären.

Die elektrische Beheizung von Beton im Winter ist die bequemste und kostengünstigste Möglichkeit, die gewünschte Materialhärte zu erreichen. Es ist nach den Regeln des Joint Ventures 70.13330.2012 zulässig und kann bei Bauarbeiten verwendet werden. Nachdem der Beton ausgehärtet ist, verbleibt der Draht in der Struktur, so dass die Verwendung von billigem PNS einen zusätzlichen wirtschaftlichen Effekt ergibt.

Anwendung

Die Beheizung des Betons im Winter mit einem Kabel ermöglicht es, zwei Hauptprobleme zu lösen. Bei Temperaturen unter Null wird das Wasser in der Lösung zu Eiskristallen, wodurch die Zementhydratationsreaktion nicht nur verlangsamt wird, sondern vollständig stoppt. Es ist bekannt, dass sich das Wasser während des Gefrierens ausdehnt und die in der Lösung gebildeten Bindungen zerstört, so dass es nach dem Anstieg der Temperatur nicht die erforderliche Festigkeit erhält.

Die Lösung härtet mit einer optimalen Geschwindigkeit aus und behält ihre Eigenschaften bei einer Temperatur in der Größenordnung von 20 ° C bei. Wenn die Temperatur fällt, insbesondere unter Null, werden diese Prozesse verlangsamt, sogar unter Berücksichtigung der Tatsache, dass zusätzliche Wärme während der Hydratation erzeugt wird. Um den technischen Bedingungen zu widerstehen, ist es im Winter unmöglich, den Beton mit dem PNSV-Kabel oder einem anderen für diesen Zweck vorgesehenen Kabel aufzuwärmen, wenn:

  • nicht ausreichende Isolierung des Monolithen und der Schalung;
  • der Monolith ist zu massiv, was es schwierig macht, ihn gleichmäßig zu erwärmen;
  • niedrige Umgebungslufttemperatur, bei der Wasser in der Lösung gefriert.

Drahteigenschaften

Das Kabel zum Erhitzen von Beton PNSV besteht aus einem Stahlleiter mit einem Querschnitt von 0,6 bis 4 mm² und einem Durchmesser von 1,2 mm bis 3 mm. Einige Arten sind mit Zink bedeckt, um die Auswirkungen von aggressiven Komponenten in Mörtel zu reduzieren. Darüber hinaus ist es mit hitzebeständiger Isolierung aus Polyvinylchlorid (PVC) oder Polyester beschichtet, es hat keine Angst vor Biegen, Abrieb, aggressiven Medien, langlebig und hat eine hohe Widerstandsfähigkeit.
Das PNSV-Kabel hat folgende technische Eigenschaften:

  • Der spezifische Widerstand beträgt 0,15 Ohm / m;
  • Stabiler Betrieb im Temperaturbereich von -60 ° C bis + 50 ° C;
  • Bei 1 Kubikmeter Beton verbraucht bis zu 60 m Draht;
  • Kann bei Temperaturen bis zu -25 ° C verwendet werden;
  • Installation bei Temperaturen bis zu -15 ° C.

Das Kabel wird durch einen automatischen Wiedereinschaltdraht aus Aluminium mit den kalten Enden verbunden. Die Stromversorgung kann über ein dreiphasiges 380-V-Netz erfolgen, das an einen Transformator angeschlossen wird. Mit der richtigen Berechnung kann das PNSV an ein 220-Volt-Haushaltsnetz angeschlossen werden, und die Länge sollte nicht weniger als 120 m betragen.Der Betriebssystemstrom sollte 14-16 A sein. Das System im Betonmassiv

Aufwärmtechnik und Verlegeplan

Vor dem Einbau der Betonheizung im Winter werden Schalung und Beschläge montiert. Danach wird das PNSV mit einem Abstand zwischen den Drähten von 8 bis 20 cm zerlegt, abhängig von der Außentemperatur, Wind und Feuchtigkeit. Der Draht dehnt sich nicht und wird mit speziellen Clips an der Vorrichtung befestigt. Biegungen mit einem Radius von weniger als 25 cm und Überlappungen von stromführenden Leitern nicht zulassen. Der Mindestabstand zwischen ihnen sollte 1,5 cm betragen, um Kurzschlüsse zu vermeiden.

Das populärste Schema der Verlegung von PNSV ist eine "Schlange", die einem "warmen Boden" -System ähnelt. Es bietet die Erwärmung des maximalen Volumens des Betonmassivs und spart Heizkabel. Bevor Sie Mörtel in die Schalung einfüllen, stellen Sie sicher, dass kein Eis darin ist, die Temperatur des Gemisches nicht unter + 5 ° C liegt und die Installation des Schaltplans korrekt durchgeführt wird, die kalten Enden werden auf eine ausreichende Länge gezogen.

Die Anweisung wird an die PNSV-Leitung angeschlossen, die vor dem Erhitzen des Betons überprüft werden muss. Die Verbindung erfolgt durch Sammelschienenabschnitte auf zwei Arten durch ein "Dreieck" - oder "Stern" -Schema. Im ersten Fall ist das System in drei parallele Abschnitte unterteilt, die mit den Anschlüssen eines Dreiphasen-Abwärtstransformators verbunden sind. In der zweiten - drei identische Drähte sind in einem Knoten verbunden, dann sind drei freie Kontakte in der gleichen Weise mit dem Transformator verbunden. Das Stromversorgungsgerät ist nicht weiter als 25 m vom Anschlusspunkt entfernt installiert, das beheizte Teil ist mit einem Zaun umschlossen.

Das System wird nach der vollständigen Füllung des gesamten Mörtelvolumens angeschlossen. Die Technologie des Erhitzens des Betons mit einem PNSV-Heizkabel umfasst mehrere Stufen:

  1. Die Erhitzung erfolgt mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 10 ° C pro Stunde, was eine gleichmäßige Erwärmung des gesamten Volumens gewährleistet.
  2. Die Erwärmung bei konstanter Temperatur dauert so lange, bis der Beton die halbe technologische Stärke erreicht hat. Die Temperatur sollte 80 ° C nicht überschreiten, der optimale Wert von 60 ° C.
  3. Die Abkühlung des Betons sollte mit einer Geschwindigkeit von 5 ° C pro Stunde erfolgen, um das Aufbrechen des Arrays zu vermeiden und seine Festigkeit zu gewährleisten.

Bei Einhaltung der technologischen Anforderungen wird das Material die seiner Zusammensetzung entsprechende Beständigkeitskennzeichnung aufnehmen. Am Ende der Arbeiten bleibt PNSV in der Dicke des Betons und dient als zusätzliches Verstärkungselement.

Es ist anzumerken, dass die Verwendung des KDBS- oder BET-Kabels viel einfacher ist, da sie über eine Schaltanlage oder eine Steckdose direkt an ein 220 V-Netzwerk angeschlossen werden können. Sie sind in Abschnitte unterteilt, die Überlastung vermeiden helfen. Diese Kabel sind jedoch teurer als PNSV und werden daher bei der Konstruktion großer Objekte seltener verwendet.

Eine andere populäre Technologie ist die Verwendung von Schalungen mit Heizelementen und Elektroden, wenn das Ventil in die Lösung eingeführt und mit dem Netzwerk unter Verwendung einer Schweißmaschine oder eines anderen Typs eines Abspanntransformators verbunden wird. Diese Heizmethode erfordert kein spezielles Heizkabel, ist aber energieaufwendiger, da Wasser im Beton die Rolle eines Leiters spielt und seine Beständigkeit gegen Erstarrung deutlich zunimmt.

Längenberechnung

Um die Länge des PNSV-Drahtes zur Erwärmung von Beton zu berechnen, müssen mehrere Hauptfaktoren berücksichtigt werden. Das Hauptkriterium ist die Wärmemenge, die dem Monolithen für seine normale Verfestigung zugeführt wird. Es hängt von der Umgebungstemperatur, der Feuchtigkeit, dem Vorhandensein der Wärmeisolierung, dem Volumen und der Form der Struktur ab.

In Abhängigkeit von der Temperatur wird die Kabellänge mit einer durchschnittlichen Schlaufenlänge von 28 bis 36 m bestimmt Bei Temperaturen bis zu -5 ° C beträgt der Abstand zwischen den Leitern oder der Teilung 20 cm, bei einer Abnahme der Temperatur um 5 ° C 15 ° C ist es 12 cm.

Bei der Berechnung der Länge ist es wichtig, den Stromverbrauch des PNSV-Heizdrahtes zu kennen. Für den populärsten Durchmesser von 1,2 mm beträgt er 0,015 Ohm / m, für Drähte mit einem großen Querschnitt hat der Widerstand unter dem Durchmesser von 2 mm einen Widerstand von 0,044 Ohm / m und 3 mm - 0,02 Ohm / m. Der Betriebsstrom im Kern sollte nicht mehr als 16 A betragen, daher ist der Stromverbrauch von einem Meter PNSV mit einem Durchmesser von 1,2 mm gleich dem Produkt aus dem Quadrat des Stroms und dem spezifischen Widerstand und beträgt 38,4 Watt. Um die Gesamtleistung zu berechnen, müssen Sie diesen Indikator mit der Länge des verlegten Drahtes multiplizieren.

Die Spannung des Abwärtstransformators wird auf die gleiche Weise berechnet. Wenn 100 m PNSV mit einem Durchmesser von 1,2 mm verlegt werden, beträgt der Gesamtwiderstand 15 Ohm. Da der Strom nicht mehr als 16 A beträgt, ist die Betriebsspannung gleich dem Produkt aus Strom und Widerstand. In diesem Fall beträgt die Spannung 240 V.

Die Verwendung von PNSV-Draht ist eine der billigsten Möglichkeiten, Beton zu erhitzen. Aber es ist besser geeignet für professionelle Bauarbeiter, da seine Verbindung spezielle Kenntnisse und Ausrüstung erfordert. Dieses Kabel kann im häuslichen Bereich verwendet werden, wenn der Stromverbrauch korrekt berechnet wurde. Die Verwendung von wärmeisolierenden Materialien hilft, die Kosten während der Erwärmung des Mörtels zu reduzieren, in diesem Fall wird die Erwärmung schneller erfolgen und die Temperatur wird gleichmäßig reduziert, was die Qualität des Betons verbessert.

Wie wärmt man den Beton im Winter während des Baus?

Wie ist der Bau im Winter?

Der Winter ist eine Zeit der niedrigen Temperaturen, wie entsteht der Bau von Betonbaukomplexen zu dieser Zeit? Schließlich ist bekannt, dass Beton eine Mischung aus Kies, Sand, Zement und Wasser in einem bestimmten Verhältnis ist. Und die Zeit, für die die Lösung die geschätzte Stärke erreicht, beträgt 28 Tage. Wir wissen auch, dass Wasser beim Gefrieren ein größeres Volumen einnimmt und in der Lage ist, monolithische Strukturen aufzubrechen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Temperaturgrenze zu umgehen, aber sie alle laufen auf eine Sache hinaus, wobei die Temperatur der Lösung über Null gehalten wird. Wenn diese Norm nicht eingehalten wird, ist die errichtete Struktur nicht stark genug und wird sehr schnell zusammenbrechen. Im Folgenden werden wir einige beliebte Methoden zur Beheizung von Beton auf einer Baustelle im Winter vorstellen.

Schutz- und Heizungskanonen

Die Technologie ist ziemlich einfach - ein Zelt wird über dem gewünschten Standort gebaut und die Wärme wird mit Heißluftpistolen gepumpt. Eine ziemlich übliche antiquierte Art, das Fundament mit heißer Luft zu erwärmen. In kleinen Konstruktionsbereichen wird der mühsame Prozess bei der Konstruktion einer wärmespeichernden Kuppel verwendet.

Wenn Sie den Beton mit einer Heißluftpistole erhitzen möchten, beachten Sie bitte, dass dies eine ziemlich teure Option ist. Der einzige Vorteil dieser Technik ist die Möglichkeit, einen Betonestrich ohne Elektrizität zu heizen. Es gibt autonome Heißluftpistolen, meist Diesel. Wenn kein Zugang zum 220-Volt-Netzwerk besteht, ist diese Aufwärmoption am vorteilhaftesten.

Sie können diese Methode des Erhitzens im Video visuell sehen:

Thermomaten

Spezielle Elektroheizungen in Form von Matten säumten das mit der vorbereiteten Lösung gefüllte Grundstück. Fügen Sie der Lösung Substanzen hinzu, um den Prozess des Abbindens zu beschleunigen und die Kristallisation von Wasser zu verhindern. Diese Methode eignet sich gut zum Erwärmen von großen flachen horizontalen Flächen im Winter.

Komplizierte Strukturen, die Spalten erhitzen sie nicht. Sie können mehr darüber erfahren, wie Sie die Betonstruktur mit einer Matte erhitzen, können Sie auf dem Video unten sehen:

Schalung mit Heizelementen und Elektroden

Zum Aufwärmen von gegossenen Wänden und Betonsäulen des Unternehmens verwenden Entwickler beheizte Schalungen. Die Schalung ist wärmegedämmt und auf der Seite des Betonmörtels sind Heizkörper angebracht. Das Design mit TEN erfordert keine zusätzliche komplexe Ausrüstung, die Elemente sind leicht austauschbar.

Die Elektrodenschalung besteht aus Stäben oder Metallstreifen, die in regelmäßigen Abständen an der Schalung befestigt sind. Die Elektroden sind an einen speziellen Transformator angeschlossen und werden durch das Wasser in der Zementlösung erhitzt. Als ob das Fehlen von Heizung Schalung - das sind Standardgrößen, und wenn der Kunde ein Nicht-Standard-Projekt hat, verwenden Sie andere Methoden der Erwärmung des Betons im Winter.

Elektroden

Meistens verwendet, um die Säulen und Wände aus Beton zu erhitzen. Nach dem Eingießen der Rahmenelemente in die Schalung die Bewehrung in die Lösung einsetzen, sie in Gruppen anordnen und verteilen und sie mit einem Transformator oder einem Schweißgerät verbinden, wie in der folgenden Abbildung gezeigt:

Eine frühe Platzierung von String-Elektroden entlang des Rahmens ist ebenfalls möglich. Das Foto zeigt deutlich das Prinzip der Installation von Elektroden in Beton:

Das Wasser in der Lösung spielt die Rolle eines Leiters und allmählich, wenn der Erstarrungsstrom durch die Elektroden fällt. Nach dem Aushärten bleibt die Mischung Teil des Designs. Die Nachteile dieser Heizmethode sind der enorme Energieverbrauch und die zusätzlichen Kosten für das Material der Elektroden.

PNSV-Kabel

Eine vielseitige und kostengünstige Möglichkeit, Beton im Winter mit hochohmigem Kabel und Transformator zu erwärmen. Während der Koordination des Gerüstes der Bewehrung wird das Heizkabel verlegt, wobei die Größe und Form der Struktur keine Rolle spielt.

Diese Heizmethode ist sowohl auf der Baustelle als auch für den Hausbauer anwendbar. Wir werden Ihnen detaillierter erzählen, wie Sie die Betonmischung mit einem PNSV-Draht zu Hause aufwärmen können.

Nach dem Verstärken der Rahmenkonstruktion oder dem Verlegen der Leuchttürme unter dem selbstnivellierenden Boden wird der Draht mit einer Schlange gelegt, die nicht näher als 20 Zentimeter voneinander entfernt ist (optimale Neigung). Die Länge einer Schleife beträgt 28-36 Meter. Als Spannungsquelle können Sie eine Schweißmaschine verwenden. Das Verbindungsschema sieht in diesem Fall folgendermaßen aus:

Die Nuance des Aufwärmens, PNSV kann nicht mit ungeöffneter Lösung verbunden werden, weil ohne Wärmeaufnahme aufgrund der hohen Temperatur im Freien, wird es ausbrennen. Um ein Durchbrennen zu vermeiden, den Übergang zum Aluminiumkabel durchführen, wobei die Ausgangsenden des Heizdrahts PNSV 10 cm von der Lösung entfernt bleiben. Der Hersteller empfiehlt einen Strom im Kabel von 11 bis 17 Ampere, der durch Stromzange gesteuert werden kann. Wie man einen Zangenmesser benutzt, haben wir in einem separaten Artikel erzählt.

Für den Hausbau genügt ein PNSV-Durchmesser von 1,2 mm. Seine Eigenschaften:

  • Widerstand 0,15 Ohm / m;
  • Arbeitsstrom eingetaucht in eine Lösung von 14-16 Ampere;
  • Verlegetemperatur von -25 bis 50 ° C

Drahtverbrauch pro Betonwürfel 60 Laufmeter. Die Temperatur, auf die der Beton erhitzt wird, beträgt 80 ° C, seine Kontrolle wird von irgendeinem Thermometer durchgeführt. Die Geschwindigkeit der Temperatureinstellung mit einer Lösung sollte 10 Grad pro Stunde nicht überschreiten. Um unnötige Ausgaben für die Stromrechnung zu vermeiden, ist der beheizte Bereich mit einem Material bedeckt, das die Erwärmung der Atmosphäre verhindert, beispielsweise mit Sägemehl bedeckt. Für ein ausgezeichnetes Ergebnis wird die Betonmischung auch vor dem Gießen erhitzt, die Temperatur der Mischung sollte nicht unter +5 ° C liegen. Hier können Sie den Beton im Winter mit eigenen Händen erwärmen. Die Technologie ist mühsam, aber auch eine unerfahrene Person kann es tun. Wie man das Heizkabel in das Fundament legt, beschrieben in der Videostunde:

Übrigens können Sie anstelle eines PNSV-Drahtes auch ein BET-Kabel verwenden, um Beton zu erhitzen. Das folgende Video beschreibt kurz die Installationsanleitung für den Heizleiter:

Der Artikel zeigt nicht alle Methoden zum Beheizen von Beton im Winter. Es gibt Induktions-, Infrarot- und andere Methoden, aber sie werden wegen ihrer geringen Prävalenz und Komplexität nicht berücksichtigt. Wir gaben einen Überblick über die Technologie der Konstruktion von Betonkonstruktionen und die Möglichkeit, die Techniken der Heizestriche und -wände von Haushandwerkern anzuwenden. Übrigens ist die Verwendung eines PNSV-Drahtes nicht nur während der Erwärmung der im Bau befindlichen Struktur möglich, sondern bereits danach. Es kann als ein fertiger warmer Boden oder Anti-Eis auf Treppen oder Gehwegen verwendet werden. Kurze Abschnitte sind über einen Abwärtstransformator von 400 bis 1500 Watt verbunden. Um direkt mit dem Netzwerk verbunden zu werden, beträgt die Kabellänge 220 Volt mehr als 120 Meter.

Das ist alles, was ich Ihnen sagen wollte, warum Sie den Beton im Winter aufwärmen müssen und wie Sie ihn mit Heißluftpistolen, Elektroden oder einem PNSV-Draht durchführen können. Wir hoffen, dass Ihnen unsere Anweisungen klar waren. Weitere Informationen erhalten Sie in den Video-Tutorials im Artikel.

Wir empfehlen auch zu lesen:

Betonheiztechnik: Konstruktionsmerkmale im Winter

Mit Beginn des kalten Wetters sind viele Baustellen entweder geschlossen oder bewegen sich zu einer Arbeit, die in einem bestimmten Zeitraum ohne Unterbrechung des Prozesses durchgeführt werden kann. Es ist jedoch manchmal sehr schwierig, die Installation unter Verwendung von flüssigen Mischungen auf Zementbasis zu verschieben, ohne die gesamte Produktion zu stoppen, und kann nicht bei Temperaturen unter Null durchgeführt werden. Daher wurde eine spezielle Technologie der Betonheizung entwickelt, die es ermöglicht, die Aufgabe bei jedem Frost zu bewältigen.

Amateurfoto, der Prozess des Betonierens in der Kälte, der eine erhitzte Lösung verwendet, die durch Verdunstung gesehen werden kann

Zunächst muss gesagt werden, dass es heute viele verschiedene Methoden gibt, die Temperatur in einer Lösung zu halten. Alle von ihnen haben ihre eigenen spezifischen Eigenschaften und entsprechenden Wert. Professionelle Meister empfehlen jedoch, auf die vier beliebtesten von ihnen zu achten (siehe auch den Artikel "Betonheizung im Winter: Basismethoden").

Die Notwendigkeit, Arbeiten in der kalten Jahreszeit durchzuführen, macht es notwendig, Probleme zu lösen, die mit der Zeit der Härtung von Betonstrukturen und ihrer Qualität verbunden sind

Die Basis

Zu allererst ist anzumerken, dass zunächst eine Prozesskarte zum Beheizen von Beton mit Drähten oder anderen ausgewählten Mitteln erstellt wird, die alle Prozesszyklen und die Temperatur in ihnen vollständig beschreibt.

In diesem Zeitraum ist es am besten, eine fertige Lösung mit Zusatz von speziellen Additiven und Heizung zu bestellen.

  • Tatsache ist, dass ein solcher Vorgang nur durchgeführt wird, um die Härtung der Mischung zu beschleunigen und sie vor dem Auftreten von Luftblasen zu schützen, die durch das Gefrieren von Wasser verursacht werden.
  • In Anbetracht dessen ist es notwendig, nicht nur die Zusammensetzung zu erhitzen, sondern auch die Temperatur nicht zu hoch werden zu lassen. Wenn Sie aktive Mittel verwenden, müssen Sie daher spezielle Aufsichtsbehörden und Controller erwerben.

Tipp! Professionelle Meister empfehlen, solche Arbeiten nicht selbst zu verrichten, wenn es keine entsprechenden Fähigkeiten oder Kenntnisse gibt. Es ist am besten, dieses Geschäft Profis anvertrauen, von denen die wichtigste der Designer sein sollte.

Die Methode zum Erstellen von Spalten mit teplyak oder Thermos

Thermos

Es wird angenommen, dass diese technologische Erwärmung von Beton am einfachsten ist und keine großen finanziellen Kosten erfordert.

Es ist jedoch nicht immer für starke Fröste geeignet und erlaubt keine ständige Überwachung.

Das Sägemehl schläft oft auf einer Deckfolie ein und wenn die Feuchtigkeit niedrig ist, fangen sie an, Wärme zu erzeugen und eine Art Heizen durchzuführen.

  • Es basiert auf der Tatsache, dass die erste Abdichtung in der Schalung mit einer reflektierenden Oberfläche im Inneren platziert wird. Bereiten Sie auch im Voraus das gleiche Material zum Abdecken der Struktur vor.
  • Danach wird die Lösung auf eine Temperatur von 75 Grad erhitzt und unter Zugabe von Frostschutzadditiven in die Form gegossen.

Diese Methode eignet sich hervorragend für kleine Konstruktionen oder vertikale Produkte.

  • In der nächsten Phase muss die Oberfläche in der Installationsanleitung mit maximaler Dichtheit geschlossen werden, um einen Thermos-Effekt zu erzeugen.

Verschiedene Arten von elektrischen Matten zum Erstellen von warmen Schalungen

Warme Schalung

Diese Methode basiert auf der Tatsache, dass bei der Herstellung einer Form zum Gießen spezielle Platten verwendet werden, die die Temperatur erhöhen und halten können.

Spezialbretter für die Warmschalung

  • Es ist erwähnenswert, dass auf einer solchen Aufwärmung von Beton Flow-Chart nicht erforderlich ist. Es ist sehr bedingt und eignet sich nur für Produkte mit kleinen Abmessungen.
  • Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass für diese Verwendung spezielle Panels vorhanden sind, die wiederverwendbar sind und eine bestimmte Form haben.

Tipp! Diese Methode eignet sich sehr gut für die Herstellung von Treppen, da einige Firmen spezielle Paneele mit solchen geometrischen Proportionen wie Märsche herstellen. Sie sind einfach zu bedienen und sehr praktisch.

Das PNSV-Kabel ist speziell für die Erwärmung von Beton während des Gießens und anschließenden Abkühlens konzipiert.

Kabelheizung

Es ist erwähnenswert, dass der Preis für diese Methode ziemlich hoch ist, aber er ist derjenige, der am effizientesten und zuverlässigsten ist.

Dank ihm wurden alle Konstruktionen im modernen Moskau gebaut, ohne auf die Jahreszeit und das kalte Wetter zu achten.

Ziemlich oft für diese Art von Arbeit verwenden sie ein KDBS-Kabel, das teuer ist, aber eine gute Flexibilität hat und geringe Spannungsabfälle toleriert.

  • Diese Methode erfordert ein vorgefertigtes Projekt, in dem die Marke der verwendeten Kabel und Steuergeräte angegeben werden muss.
  • Das Wesen dieser Heizung besteht darin, dass die Heizelemente in einer bestimmten Art und Weise in der Schalung verlegt werden, unter Verwendung von Windungen oder einer Spirale. Danach sind sie an die Steuerung angeschlossen.

Spezielles Gerät zur Kontrolle der Temperatur und zur Lieferung einer bestimmten Spannung an das Kabel gemäß einem bestimmten Programm

  • Es sollte beachtet werden, dass diese Methode mit Ihren eigenen Händen besser nicht zu reproduzieren ist. Es erfordert eine gewisse Erwärmung mit einer spezifischen Temperaturanstiegsrate und der gleichen Kühlung. Es ist wichtig, ständig sicherzustellen, dass der Prozess gleichmäßig und in den gleichen Parametern abläuft.
  • Es ist wichtig daran zu denken, dass das Kabel nach dem Aushärten in der Struktur bleibt und zu einer Art Verstärkung wird.

Tipp! Diese Methode ist besser nicht zu verwenden, wenn man verstärkte Produkte herstellt oder das Heizelement direkt auf seine Struktur wickelt, da Eisen sich beim Erhitzen stärker ausdehnt und sich straff oder reißend ausbilden kann.

Die Steuerungs- und Spannungsversorgungseinrichtungen müssen in geschlossenen Schränken untergebracht sein, und der Zugang zu ihnen muss eingeschränkt sein

Elektrodenmethode

Das Funktionsprinzip dieses Verfahrens basiert auf der Verwendung von elektrischem Strom, der von einer Elektrode zur anderen geleitet wird.

Sie müssen keine Diamantbohrlöcher in Beton oder andere Prinzipien der Befestigung verwenden, weil sie die Kontakte auf speziellen Gestellen oder direkt auf der Schalung befestigen.

Bei der Elektrodenheizung wird häufig Bewehrungsstahl verwendet

  • Es sollte angemerkt werden, dass diese Technik auch sehr effektiv ist und keine großen finanziellen Aufwendungen erfordert. Um jedoch das notwendige Magnetfeld zu erzeugen, das die Lösung erhitzen würde, ist es notwendig, alle Elektroden genau in der richtigen Position und in einem bestimmten Abstand voneinander zu platzieren.
  • Es ist anzumerken, dass einige Arten solcher Kontakte einen späteren Rückzug aus der Struktur implizieren, obwohl sie meist innerhalb des Produkts verbleiben, was berücksichtigt werden sollte, wenn später geplant wird, den Stahlbeton mit Diamantkreisen zu schneiden.

Tipp! Diese Technik verwendet offene Ströme, die verschiedene Geräte und sogar einfache Drähte im Inneren des Gebäudes beeinflussen können. Es ist daher sehr wichtig, alle Sicherheitsanforderungen einzuhalten und die Anweisungen des Handbuchs genau zu befolgen.

Das Aufwärmen mit Elektroden eignet sich zum Erstellen kleiner Produkte oder beim Arbeiten mit Profilen.

Empfehlungen

  • Bei Verwendung eines Kabels zum Heizen versuchen professionelle Handwerker, es mit Spulen aus der Rolle zu legen, um Knicke oder Brüche zu vermeiden.
  • Wenn warme Schalungen verwendet werden, empfiehlt es sich, sie in hitzebeständige Folie einzuwickeln, um die Lebensdauer dieser Struktur zu verlängern.
  • Die Thermos-Methode wird am besten mit anderen Heizsystemen kombiniert, um auch bei stärkstem Frost maximale Wirkung zu erzielen.
  • Nicht selten treten große Spannungsabfälle auf der Baustelle auf. Daher empfehlen Experten, einen Spannungsregler zu verwenden, um das System zu schützen und Anpassungen vornehmen zu können.

Wenn für diese Arbeiten keine speziellen Stationen verwendet werden, lohnt es sich, verschiedene Schutzeinrichtungen und Erdungen in die Schaltung einzubauen

Fazit

Nach der Überprüfung des Videos in diesem Artikel können Sie detailliertere Informationen zu dieser Art der Herstellung von Betonstrukturen erhalten. Unter Berücksichtigung des oben vorgeschlagenen Artikels sollte auch der Schluss gezogen werden, dass solche Arbeiten auch bei Minustemperaturen durchgeführt werden können, was in einigen Regionen des Landes sehr effektiv ist (finden Sie hier heraus, wie Beton auf der Baustelle verwendet wird).

Betonheiztechnik

allgemeine Informationen

Bei Bau- und Reparaturarbeiten bei niedrigen Temperaturen sollte der Beton erhitzt werden, um das Aushärten der Betonlösung zu beschleunigen. Es kann mit einer Vielzahl von Geräten durchgeführt werden: Matten, Heizplatten, Elektroden, die aus Betonstahl hergestellt sind, spezielle Elektroden für Wände und Böden.

Sie müssen spezielle Fähigkeiten haben, die das Verfahren zum Erhitzen von Beton machen würde.

Um die Methode der Betonheizung anzuwenden, muss eine Person besondere Fähigkeiten haben. Wenn eine falsche Installation der Heizausrüstung durchgeführt wird, besteht die Möglichkeit, dass die Lösung in den Anwendungsbereichen der Elektroden austrocknet. Bei der Anwendung einer solchen Technik sollte berücksichtigt werden, dass die Festigkeit des Betons infolge der Erwärmung nicht mehr als 50% von Rd beträgt, da beim Austrocknen des Materials die Gebäudeströmung und damit die Erwärmung des Betons aufhört.

Die Verwendung von Elektroheizungen unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist unter fast allen Bedingungen gerechtfertigt, trotz der Tatsache, dass die Kosten für die Schilde zur Beheizung des Betons hoch sind und der Verbrauch an Bewehrungsstahl steigt.

Beton gewinnt in 28 Tagen an Stärke.

Die Betonqualität wird bei der Berechnung der Aushärtezeit von größter Bedeutung sein. Dies ist eine Eigenschaft, die die Druckfestigkeit der Lösung bestimmt. Es wird in Kilogramm pro Zentimeter gemessen.

Der Wert der Stärke, die Marke erklärt wird, kann Beton in 28 Tagen unter normalen Bedingungen erreichen. Für den Fall, dass die Temperatur des Materials erhöht wird, kann diese Zeitspanne signifikant reduziert werden. Wenn der Betonmörtel gefriert, hört der Aushärtungsprozess auf und wird erst nach dem Auftauen wieder aufgenommen. Wenn die Betonlösung keine Zeit hat, um 70% Stärke zu gewinnen, bis die kritische Temperatur sinkt, wird ihre Marke als verloren angesehen.

Kontaktmethode

Bei Reparatur- und Bauarbeiten wird meistens die Kontaktmethode der Elektroheizung verwendet. In diesem Fall wird die Wärme von der Oberfläche der Drähte auf die Betonlösung übertragen, die sich zum Zeitpunkt der Übertragung des elektrischen Stroms auf 80 ° C aufheizt. Der Einsatz dieser Methode ist aufgrund der guten Wärmeleitfähigkeit von Beton möglich.

Diagramm der Kontaktmethode der elektrischen Heizung für das Erhitzen des Betons.

Um eine Betonlösung zu heizen und die erforderlichen Leistungswerte zu erreichen, verwenden Sie am besten Kabel mit einem Stahlkern, die eine Leistung von 80 Watt pro 1 m ermöglichen.Die Heizkosten hängen vom Verhältnis der Wärme abgebenden Oberfläche zum Volumen des zu erhitzenden Materials ab. Darüber hinaus sind die Umgebungstemperatur, das Schutzniveau der gesamten Struktur vor dem Abkühlen und die Erwärmungsrate des Betons ebenfalls wichtig.

Für Kontaktheizung benötigt eine niedrige Spannung bei hohem Strom. Um diese Bedingung zu erfüllen, empfiehlt es sich, spezielle Unterstationen zu verwenden, z. B. TMOB-63 oder KTPTO-80. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Installationskapazität solcher Geräte weitgehend durch die Spannung während des Aufheizens bestimmt wird.

Die Anzahl der Umspannwerke, die auf der Baustelle benötigt werden, wird durch die Tagesrate für die Verlegevolumina des Baumaterials und die Kapazität, die für seine Erwärmung benötigt wird, bestimmt. Die Ausrüstung, die für den zu erhitzenden Beton benötigt wird, sollte an jedem Greifer installiert werden.

Die Zeit, die der Beton benötigt, um sich zu erwärmen, bevor er seine angegebene Festigkeit erreicht, wird basierend auf den Ergebnissen konstanter Messungen der Temperatur der Lösung und der Stärke des Stroms in allen Heizelementen bestimmt. Damit der Beton erfolgreich erhitzt werden kann, muss die Technologie strikt eingehalten werden.

Vorbereitung auf das Aufwärmen

Das Aufwärmen von Beton erfolgt erst nach vollständigem Verlegen der Betonlösung.

Die Vorbereitung für das Verfahren kann erst beginnen, nachdem die eingebetteten Teile und Fittings verlegt sind, sowie das elektrische Verschweißen der Fittings durchgeführt wird. Weiter ist es notwendig, die bereiten Heizelemente zu montieren. Es ist wichtig, die Spannung der Heizdrähte an den Bewehrungskörben zu vermeiden. Es wäre am besten, zwischen ihnen zu liegen. Wenn in der Konstruktion keine Bewehrung verwendet wird, sollten vorgefertigte Inventarvorlagen verwendet werden. Nach Abschluss des Installationsvorgangs müssen die Drähte von einer Betonlösung umgeben sein, damit sie nicht die hölzernen Details der Struktur oder der Schalung berühren.

Der Prozess der Heizelemente ist nur nach Überprüfung mit einem Mega-Messgerät möglich. Die Belastung der Phasen der Niederspannungsseite muss notwendigerweise gleichmäßig sein. Die Zuleitungen der Heizdrähte müssen einen 2-3 mal erhöhten Querschnitt haben. Falls die letztgenannte Bedingung nicht erfüllt werden kann, wird empfohlen, die Aluminiumdrähte mit der Isolierung des Befestigungspunktes am Kunststoffrohr zu verbinden.

Schema der Betonheizung.

Die Betonheizung darf nicht früher erfolgen als die vollständige Verlegung des Mörtels. Alle Heizelemente müssen in Übereinstimmung mit allen Sicherheitsanforderungen platziert werden. In Konstruktionen, die warm werden, müssen Löcher gemacht werden, die notwendig sind, um Temperaturmessungen durchzuführen. Der Startstrom in den beheizten Elementen sollte während der ersten drei Heizstunden während des Einschaltens und einmal pro Stunde gemessen werden.

Wenn die Zahlen normal sind, sollte die Temperatur anschließend 1 Mal pro Schicht gemessen werden. Betonlösung durch elektrische Beheizung sollte mindestens 50% der beanspruchten Festigkeit erreichen. In fast allen Fällen wird die Einhaltung der letzten Anforderung durch das Testen von Kontrollproben bestimmt.

Über Personalqualifikationen

Der Prozess der Beheizung von Beton, Verkabelung und andere Arbeiten im Zusammenhang mit Elektrizität, wird von einem Elektriker durchgeführt.

Die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften muss von einem Ingenieur durchgeführt werden, der mindestens 4 Sicherheitsqualifizierungsgruppen besitzt. Die Organisation der elektrischen Heizung muss alle Anforderungen erfüllen, die in SNiP 111-4-80 / ch.11 und GOST12 enthalten sind. 1.013-78 / "Beton- und Stahlbetonarbeiten und elektrische Sicherheit."

Alle Arbeiten, die zur Beheizung von Beton erforderlich sind, wie z. B. die Überwachung des Betriebs von elektrischen Geräten, die Installation von elektrischen Geräten und das Starten des Systems, müssen von Elektrikern durchgeführt werden, die eine dritte oder höhere Qualifikationskategorie haben. Nur Personal mit einer zweiten oder einer großen Qualifikationsgruppe darf Temperatur- und Strommessungen durchführen.

Personal anderer Fachrichtungen, die ihre Arbeit in der Elektroheizzentrale oder in deren unmittelbarer Nähe durchführen, muss unbedingt gemäß allen elektrischen Sicherheitsvorschriften unterwiesen werden. Der elektrische Heizstab muss gemäß GOST 23407-78 eingezäunt sein. Darüber hinaus sollte es mit einem Lichtalarm ausgestattet und gut beleuchtet sein.

Der Vorgang des Anschließens der Ausrüstung sollte ausschließlich mit dem getrennten Strom durchgeführt werden.

Es ist sehr wichtig, die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Fremdpersonen auf dem Postweg während des Betriebs der Ausrüstung auszuschließen. Die Erfüllung dieser Anforderungen kann es ermöglichen, Verletzungen bei der Arbeit zu vermeiden, die für die Erwärmung von Beton notwendig sind.

Wirkung des Einfrierens

Betonarbeiten im Winter werden bei einer Temperatur von 0 bis +5 Grad durchgeführt.

Bei konkreten Arbeiten werden die Winterbedingungen nicht von der Kalenderzeit bestimmt. Es wird angenommen, dass sie auftreten, wenn die durchschnittliche Temperatur pro Tag auf +5 ° C fällt, und während des Tages sollte die Temperatur auf nicht mehr als 0 ° C sinken. Wenn die Temperatur negativ wird, verwandelt sich Wasser, das nicht mit dem Zement reagiert hat, in Eis, das als Feststoff nicht an chemischen Prozessen teilnimmt. Die Folge dieser Umwandlung wird die Beendigung des Hydratationsprozesses des Zements sein, der für die Härtung verantwortlich ist.

Gleichzeitig entstehen Innendruckkräfte in der Lösung, die mit einem Anstieg des Wasservolumens beim Gefrieren um ca. 9% verbunden sind. Wenn die Betonstruktur noch nicht stark ist, wird sie solchen Kräften nicht widerstehen können, wodurch sie kollabieren wird. Während des weiteren Auftauens kann das Eis wieder zu Wasser werden, was zur Wiederaufnahme des Hydratationsprozesses beiträgt. Die gebrochenen Bindungen in der Struktur des Betons sind jedoch nicht vollständig wiederhergestellt.

Während des Einfrierens wird Zementmilch aus der Verstärkungsfläche herausgedrückt. All dies kann die Festigkeit zukünftiger Strukturen, die Haftung von Bewehrung und Beton, die Dichte des Mörtels und damit die Haltbarkeit der Struktur erheblich reduzieren.

Betonierbedingungen

Die Temperaturkontrolle spielt eine große Rolle bei der Festigkeit von Beton.

Wenn ein Mörtel vor dem Einfrieren eine gewisse Stärke erhält, werden die oben beschriebenen Prozesse nicht darauf einwirken. Dieser Schwellenwert hängt von der Marke ab. Für Stahlbeton und Beton mit nicht beanspruchter Bewehrung bis Klasse B15 beträgt er 50% der Bemessungsfestigkeit, für Bem. B15 und B22,5 - 50% Kennzeichnung B30 und B40 - 30%. Wenn die Struktur vorgespannte Bewehrung hat, wird die kritische Festigkeit für alle Betonsorten gleich 70% sein. Für spezielle Strukturen, die unter speziellen Bedingungen arbeiten, wird eine ähnliche Schwelle als 100% Designstärke definiert.

Von großer Bedeutung für die Aushärtung ist das Temperaturregime, in dem der Mörtel während des Aushärtens gehalten wird. Wenn die Temperatur ansteigt, beschleunigen sich die Prozesse der Wechselwirkung zwischen Zement und Wasser, während sie sich bei niedrigeren Temperaturen verlangsamen. Bei der Konstruktion von monolithischen Betonkonstruktionen im Winter sollten alle definierten Feuchtigkeits- und Temperaturbedingungen geschaffen und aufrechterhalten werden, die es der Struktur ermöglichen, die erforderliche Festigkeit in kürzester Zeit mit den geringsten Arbeits- und Energiekosten zu erreichen.

Thermos-Methode

Betonierschema mit der Thermos-Methode.

Diese Methode besteht darin, dass die Betonmischung, die eine Temperatur von 15-30 Grad hat, in einer isolierten Schalung verlegt wird. Das Design nimmt die spezifizierte Festigkeit auf, indem es die exotherme Zementzuweisung bis zum Abkühlen auf 0 Grad und die Anfangswärme der Betonmischung verwendet. Die Menge an exothermer Wärme, die während der Reaktion von Wasser und Zement freigesetzt wird, hängt von der Art des verwendeten Zements ab.

Bei Verwendung eines solchen Verfahrens zur Herstellung eines Betongemisches wird empfohlen, schnell aushärtenden und hoch exothermen Portlandzement zu verwenden.

Eine der Varianten dieser Methode ist eine Thermoskanne mit Zusatzstoffen (Calciumchlorid, Kaliumcarbonat, etc.), die den Aushärtungsprozess beschleunigen.

Betonheizung im Winter

Mit dem Betonieren monolithischer Bauwerke werden während des ganzen Jahres Bauarbeiten durchgeführt. Im Winter müssen die Bauherren eine Reihe von Aufgaben lösen, um die Festigkeit des Betons sicherzustellen und ein Einfrieren des in die Lösung eintretenden Wassers zu verhindern. Um eine positive Temperatur der Lösung zu erhalten und optimale Setzbedingungen zu gewährleisten, wird der Beton erhitzt. Lassen Sie uns im Detail die Methoden der Heizung mit elektrischer Energie und Infrarotstrahlen betrachten.

Wie wird der Beton im Winter erhitzt?

Mit dem Einsetzen des Winters haben kalte Baumeister ernsthafte Probleme, die mit den Eigenschaften der Betonlösung verbunden sind. Es enthält Kies, Portlandzement und Sand mit Wasserzusatz. Die Lösung erhält unter normalen Bedingungen die Leistungsmerkmale für einen Monat. Während des Gefrierens steigt jedoch Wasser an, wodurch der Monolith zerstört werden kann.

Bei Bau- und Reparaturarbeiten bei niedrigen Temperaturen muss Beton erhitzt werden, um das Aushärten der Betonlösung zu beschleunigen.

Um die Temperatur zu halten, werden die folgenden Techniken verwendet:

  • elektrische Heizung mit einem speziellen Kabel. Um die Temperatur zu erhöhen, wird ein PNSV-Draht verwendet, der vorab auf die zu gießende Struktur gelegt wird;
  • Elektroheizung mit einem Schweißtransformator. Das Kabel zum Aufheizen des Betons wird mit Hilfe von in die Anordnung eingebrachten Elektroden mit der Stromquelle verbunden;
  • Heizung mit spezieller Schalung. In den Standardelementen der Schalungsplattenkonstruktion sind schnell lösbare elektrische Heizelemente montiert;
  • Infrarotaufwärmung. Es basiert auf der Nutzung der gerichteten Infrarotstrahlung, aufgrund derer die Temperatur des Betons ansteigt;
  • Vorwärmmischung. Die Lösung wird vor dem Gießen erhitzt, so dass sie, wenn sie aushärtet, eine positive Temperatur beibehält;
  • Anordnung von speziellen Zelten. Eine Rahmenkonstruktion mit einer Plane oder Polyethylen-Überlappung wird gebaut, in der eine Heißluftpistole arbeitet.

Die Entscheidung, eine spezifische Heizmethode anzuwenden, wird auf der Grundlage zuvor durchgeführter Berechnungen getroffen. In dem Komplex, nachdem Sie alle Faktoren analysiert und die wirtschaftliche Seite des Problems bewertet haben, können Sie entscheiden und die richtige Entscheidung treffen. Lassen Sie uns auf die Merkmale jeder Heizmethode eingehen.

Elektrische Erwärmung von Beton mit dem Kabel PNSV

Mit dem Draht zum Erhitzen von Beton PNSV ist es einfach, die optimale Temperatur für die zu härtende Lösung bereitzustellen. Diese Methode ist recht einfach und ermöglicht die Installation eines speziellen PNSV-Kabels, das erwärmt wird, wenn eine niedrige Spannung von einem Abwärtstransformator angelegt wird.

Diese Methode funktioniert nach einem ziemlich einfachen Prinzip. Vor dem Füllen den Draht zum Erhitzen von Beton verlegen

Die Technologie der elektrischen Heizung mit einem speziellen Draht hat mehrere Vorteile:

  • bietet hohe Effizienz. Richtig ausgewählter und fachmännisch verlegter Heizdraht kann ein Betonmassiv mit erhöhtem Volumen erwärmen;
  • garantiert Rentabilität. Geringfügiger Verbrauch von elektrischer Energie ermöglicht es Ihnen, erhebliche finanzielle Kosten zu vermeiden und die geschätzten Arbeitskosten erheblich zu reduzieren;
  • bewahrt die Struktur des Monolithen. Wenn die Versorgungsspannung angelegt wird, bilden sich keine Risse in den Kabelverlegungsbereichen sowie Luftblasen in der durch den Draht erwärmten Betonmasse;
  • ist universell. Elektroheizung kann für monolithische Konstruktionen aus normalem Beton verwendet werden, sowie mit Stahlbewehrung verstärkt werden.

Trotz erheblicher Vorteile hat das Verfahren gewisse Nachteile:

  • erfordert vorbereitende Maßnahmen, bei denen das Heizkabel für Beton verlegt wird. Es ist wichtig, die Genauigkeit zu beachten, wenn die Schleifen des Drahtes verlegt werden und das Arbeitsschema eingehalten wird;
  • benötigt den Einsatz eines speziellen Transformators. Die Leistung der Tiefsetzvorrichtung muss die Möglichkeit bieten, die Temperatur der Betonmasse auf das erforderliche Niveau zu erhöhen.

Ein spezielles Kabel wird verwendet, bestehend aus einem leitfähigen Kern und einer isolierenden Beschichtung. Das Kabel wird auf der Grundlage von Berechnungen ausgewählt, die eine Reihe von Faktoren berücksichtigen:

  • Transformatorversorgungsspannung;
  • Leiterdurchmesser;
  • Kabellänge

Es muss berücksichtigt werden, dass die Verlegung der Heizkreise in der Regel bei schlechtem Wetter durchgeführt wird.

Bei der Kabelverlegung sind folgende Anforderungen zu beachten:

  • Sicherstellen, dass die Oberfläche sauber ist und Kabelschäden verhindert werden;
  • Vermeiden Sie das Biegen von Drähten und legen Sie den Draht gleichmäßig über die gesamte Fläche.

Es ist wichtig, die erforderliche Heizrate sicherzustellen:

  • während der ersten zwei Stunden des Erhitzens sollte die Geschwindigkeit nicht um mehr als 10 Grad pro Stunde erhöht werden;
  • Die Arbeitstemperatur sollte während der gesamten Heizperiode stabil sein.
  • Die Abkühlrate des beheizten Arrays sollte 5 Grad Celsius pro Stunde nicht überschreiten.

Erwerben Sie Draht für Betonheizung nur von vertrauenswürdigen Herstellern und überprüfen Sie die Verfügbarkeit des Zertifikats. Das Verfahren zum Verwenden eines Kabels zum Erwärmen einer Betonlösung ist ähnlich dem Verfahren zum Anordnen eines beheizten Fußbodens.

Betonheizung durch Schweißmaschine

Es ist möglich, die Lösung mit Schweißgeräten und Drahtelektroden zu erhitzen. Beim Gießen vertikaler Strukturen im Winter hat sich die Methode positiv bewährt:

Beton kann erhitzt werden, indem Elektroden verwendet werden, die PNSV-Drähte ersetzen.

Als leitfähige Elemente können verwendet werden:

  • Stahlverstärkung;
  • Drahtdurchmesser von 8-10 mm;
  • Metallplatten.

Die praktische Umsetzung dieser Methode ist einfach:

  • nach dem Betonieren von vertikalen Strukturen ist es notwendig, Elektroden in das Betonmassiv zu stecken;
  • dann sollte die Versorgungsspannung vom Step-Down-Transformator mit einem Kabel versorgt werden.

Wenn vertikale Säulen mit kleinem Querschnitt erhitzt werden, ist es ausreichend, eine Elektrode zu verwenden. Gleichzeitig wird das Betongemisch erwärmt, indem Spannung an den Bewehrungskorb und den in der Lösung installierten Stahlstab angelegt wird.

Bei der Durchführung von Arbeiten ist es wichtig, die folgenden Anforderungen zu beachten:

  • Wählen Sie den Abstand zwischen den Stäben, der je nach klimatischen Bedingungen mindestens 60 cm betragen sollte;
  • stellen Sie die Versorgungsspannung ein, um die erforderliche Temperatur der Betonmasse zu erreichen.
  • Einfachheit der praktischen Umsetzung;
  • Möglichkeit der Verwendung auf großen Objekten;
  • beschleunigte Installation von Elementen.

Die Elektrodenheizung ist einfach zu verwenden und zu installieren, erfordert jedoch einen erheblichen Stromverbrauch.

  • erhöhter Stromverbrauch;
  • Unfähigkeit, Elektroden wiederzuverwenden.

Die Rolle des Leiters der elektrischen Energie in dieser Ausführungsform ist Wasser.

Verwendung von Heizschalung

Mit Hilfe einer speziellen Teamschalung, in deren Paneelen elektrische Heizungen montiert sind, ist es möglich, im Winter die positive Temperatur der Betonlösung beizubehalten.

Die Vorteile dieser Methode sind:

  • die Fähigkeit, elektrische Heizungen, die von der Außenseite der Struktur zugänglich sind, schnell zu ersetzen;
  • Universalität der Schalung, die wiederholt auf verschiedenen Gegenständen verwendet werden kann;
  • gesteigerte Effizienz, die es ermöglicht, Bautätigkeiten durchzuführen, wenn die Temperatur auf minus 25 Grad Celsius fällt;
  • erhöhte Effizienz, die die Energiekosten senkt und die Rentabilität erhöht;
  • beschleunigte Installation der Schalung, deren Entwurf eine begrenzte Zeit erlaubt, die Bretter anzuschließen und Strom anzuschließen.

Zur Erwärmung von Beton werden nach diesem Verfahren in der Schalung Heizelemente montiert, die bei Bedarf ausgetauscht werden.

Trotz der komplexen Vorteile gibt es mehrere Nachteile:

  • erhöhte Baukosten;
  • problematische Verwendung bei komplexen Konfigurationen.

Die Heizschalung hat sich bei großen Bauvorhaben positiv bewährt.

Infrarot-Aufwärmverfahren

Die gerichtete Bestrahlung mit Infrarotstrahlung ermöglicht im gewünschten Bereich die Erwärmung auf die gewünschte Temperatur. Die Intensität der Wärmestrahlung wird durch Änderung des Abstands zwischen Betonoberfläche und Infrarotelementen reguliert.

Die Technologie der Erwärmung durch Thermomea ist ziemlich einfach:

  • Härtungsadditive werden zu der Lösung hinzugefügt;
  • spezielle Matten sind auf der Oberfläche platziert;
  • Versorgungsspannung wird angelegt.

Diese Methode wird verwendet, um Betonflächen in einer horizontalen Ebene zu erhitzen.

  • reduzierter Energieverbrauch;
  • Einfachheit der Implementierung;
  • Einstellung der Strahlungsintensität;
  • Möglichkeit der Erwärmung durch die Schalung.

Die Erwärmung erfolgt auf diese Weise durch Bestrahlung mit Infrarotstrahlung.

  • intensive Verdunstung von Wasser aus Beton, der vor vorzeitiger Austrocknung geschützt werden soll;
  • erhöhte Kosten für den Kauf von Matten zum Heizen einer vergrößerten Fläche.

Aufgrund der erhöhten Effizienz ist die Infrarot-Technologie in der Bauindustrie weit verbreitet.

Betonmischung vorwärmen

Die Methode der Vorwärmung von Beton ist eine der einfachsten. Es sieht folgende Arbeiten vor:

  • Erhöhen der Temperatur der Mischung in der Herstellungsstufe;
  • die anschließende Füllung der beheizten Struktur.

Ein wesentlicher Nachteil dieser Methode ist die Notwendigkeit, komplexe Berechnungen durchzuführen, die Folgendes berücksichtigen:

  • klimatische Faktoren;
  • Volumen von Beton;
  • Fülldauer

Bei unzureichender Temperatur des Betons ist eine zusätzliche Erwärmung durch eine der verfügbaren Methoden erforderlich.

Zusammenfassung

Die Auswahl der besten Methode ist eine schwierige Aufgabe. Es ist wichtig, die Wirksamkeit der Methode zu bewerten und das Gesamtvolumen der Kosten korrekt zu berechnen. Es ist notwendig, die Vor- und Nachteile sorgfältig zu analysieren und Fehler bei der Entscheidungsfindung zu vermeiden.

Wie wärmt man die Betonmischung im Winter?

Die Beschlagnahme von Beton erfolgt unter Beteiligung von Wasser. Aber im Winter gefriert die gesamte Feuchtigkeit in der Lösung und macht Hydration unmöglich. Um den Bau bei kaltem Wetter nicht auszusetzen, wird Beton auf der Baustelle erhitzt. Wärmemöglichkeiten haben sich sehr entwickelt und jede Technologie findet ihre Anwendung.

Was ist die Grundlage der Wahl?

Wie man Betonstrukturen im Winter erwärmt, hängt von einer Reihe von Parametern ab:

1. Wetterbedingungen. Bei einer Temperatur von nicht weniger als -15 ° C kann die Erwärmung mit Heizdrähten durch die Methode der "warmen" Schalung ersetzt werden.

2. Betonklasse - die erforderliche Dauer der Wärmeeinwirkung hängt davon ab, um verlässliche Eigenschaften von Strukturen zu erhalten, die im Winter geflutet werden. Beton bis zur Klasse B10 muss Zeit haben, die Hälfte der angegebenen Festigkeit zu gewinnen, bevor die Heizung fertiggestellt werden kann, die Klassen B12.5 bis B25 - etwa 40%, stärker als B25 - etwa 30%.

3. Abmessungen von Betonprodukten. Für massive Fundamente wird eine elektrische Erwärmung des Betons mit Elektroden oder PNSV-Drähten empfohlen, wobei die eingestellte Temperatur durch eine "Thermoskanne" aufrechterhalten wird.

4. Fülldicke. Bei geringen Abmessungen einzelner Elemente der verstärkten Struktur kann Induktionserwärmung verwendet werden.

Um einen Monolith von einer bestimmten Qualität zu erhalten und die Kosten für die Erwärmung von Beton zu optimieren, wird empfohlen, für jeden Fall verschiedene Technologien zu kombinieren.

Elektrodenmethode

Die am häufigsten verwendete Technologie, basierend auf der Eigenschaft der Leiter des elektrischen Stroms zu erwärmen. Eine nasse Betonlösung wird auch zu einer Art Leiter, wenn sie mit Strom versorgt wird. Damit die "Kette" funktioniert, müssen sie mit verschiedenen Phasen der 60-127 V AC-Quelle verbunden sein.

Verwenden Sie die Methode nicht unter Spannung über 127 V, wenn Sie mit Betonprodukten arbeiten. Beton mit Metallverstärkung kann erst nach der fachlichen Entwicklung des Projekts in die Kette einbezogen werden.

Die Technologie der Betonheizung durch Elektroden erfordert vorläufige Berechnungen für jede Konstruktion. Die Spannung des zugeführten Wechselstroms, die Anordnung der Elektroden und sogar deren Aussehen hängt von ihren Merkmalen ab.

  • Stabelektroden - Metallstäbe mit kleinem Durchmesser (von 6 bis 12 mm). Verwendet in abgelegenen Gebieten von besonders großen Strukturen sowie für komplexe Formen (Gelenke, Säulen). Beim Auflegen der Stabelektroden ist darauf zu achten, dass diese nicht näher als 3 cm zur Schalung liegen.
  • String - langer Stahldraht mit einem Durchmesser von 6-10 mm. Entworfen für Bereiche von großer Länge. Dieses Verfahren ist vorzuziehen, wenn die Betonmischung durch Elektroden erwärmt wird, wenn der Einbettkontakt bereits gefroren ist.
  • Oberflächenelektroden stellen eine besondere Art von Elektroden dar, deren Rolle durch Stahlplatten oder -streifen mit einer Breite von 4-8 cm ausgeführt wird, wobei die Leiter direkt an der Schalung befestigt werden, wobei ein freies Ende für den Anschluss an eine Stromquelle verbleibt. Im Gegensatz zu Eintauchelektroden haben Oberflächen keine Kontakt mit der Lösung, da sie von einer Schicht Dachmaterial getrennt sind.

Metallstreifen bieten eine Erwärmung von Beton, die nicht tiefer ist als die halbe Entfernung von einer Elektrode zur anderen. Diese Wärme erreicht die inneren Schichten, aber dort sind die Prozesse nicht so intensiv. Mehrphasige Platten können jedoch das gesamte Volumen aufheizen, wenn es nicht zu groß ist.

Der Hauptvorteil der Methode der Erwärmung durch Elektroden ist die Fähigkeit, die optimale Temperatur des Betons in Strukturen beliebiger Dicke und Form zu halten.

Funktionen auf verschiedene Arten

1. Verwenden Sie Heizdrähte.

Die gleiche elektrische Erwärmung von Beton, aber im Gegensatz zu der Elektrodenmethode, wird die Temperaturerhöhung im Monolith durch isolierte Drähte in einer Masse gewährleistet. Sie erwärmen sich im Arbeitsprozess und nur Wärmeenergie wird auf die Lösung übertragen.

Marken von Heizelementen:

1. In der Winterzeit wird meistens ein PNSV-Elektrodraht mit einem Durchmesser von 1,2 bis 3 mm verwendet.

Es sollte berücksichtigt werden, dass das PNSV während des Betriebs nicht in Betrieb sein sollte, da sonst seine Isolierung einfach schmilzt. Von hier und die Besonderheiten der Technologie des Aufwärmens - die Anwendung der sogenannten kalten Enden, die in den Stellen PNSW verbunden sind, tritt aus dem Beton heraus. Ihre Rolle übernehmen kurze Installationsdrähte wie APV-2.5 oder APV-4 mit Aluminiumkern.

Der Aufwärmkreis mit der Leitung PNSV 1.2 kann, wenn er an den Transformator angeschlossen wird, ein- oder dreiphasig sein. Die Hauptsache ist, dass die Leitungen mindestens 15 mm voneinander entfernt sein sollten, und der Strom sollte 15 A nicht überschreiten. Die Länge der beheizten Abschnitte ist die Hälfte der Länge der Transformatorspannung.

2. Die Nutzung der Kabel КДБС oder ВЕТ lässt vollständig den Transformator von der Technologie für die Erwärmung des Betons ausschließen.

Diese Methode wird angewendet, wenn es nicht möglich ist, Stationen mit einer Leistung von 380 V zu versorgen oder die erforderliche Anzahl von Abwärtstransformatoren in der Einrichtung zu verwenden. BET-Kabel können von einer Haushaltssteckdose aus betrieben werden, an den Enden werden sie mit Kupplungen geliefert, was bei der Installation sehr praktisch ist. Richtig, dieser Draht ist teurer als PNSV.

Die Verbindung erfolgt zu einem Abspanntransformator, der aus der zweiten Wicklung von 75 oder 36 V hervorsteht. Das Layout der BET-Leitung unterscheidet sich nicht von dem für die PNSV. Gleichzeitig ist es wichtig, Geräte auszuwählen, die eine sanfte Anpassung der Stromstärke ermöglichen. Dies wird die normale Temperatur in der monolithischen Struktur aufrechterhalten.

Als Option für den privaten Bau ist die übliche Schweißmaschine geeignet. Professionelle Ausrüstung umfasst Trafostationen, die 30 Würfeln Heizen: KTPTO-80/86, eine Reihe von SPB-Transformatoren oder eine Trockenstation TSDZ-63.

Das Aufwärmen mit Hilfe von Drähten reduziert die Zeit, um 70% Stärke auf ein paar Tage zu erhalten. Bei einer so hohen Effizienz ist das Verfahren vorteilhaft ökonomisch.

3. Heizschalung.

Die Kontaktheizung von Beton wird vorzugsweise an Objekten mit schneller Montage verwendet. Thermoaktive Schalung ist weit verbreitet für den Bau von monolithischen Häusern, aber die Lösung muss eine hohe Aushärtegeschwindigkeit haben. Diese Technologie stellt hohe Ansprüche an die Temperatur der Mischung und der Umgebung: Gefrorener Boden in einer Tiefe von 30-50 cm und die Zusammensetzung selbst muss auf +15 ° C erwärmt werden.

4. Induktionsmethode

Großartig für die Herstellung von Betonpfählen und Säulen. Die Temperatur in der Schalung steigt aufgrund des Einflusses des elektromagnetischen Feldes, das durch die äußeren Windungen des Drahtes erzeugt wird. Die gesamte Struktur wird zu einer Art Induktionsspule, die die Metallarmaturen erwärmt. Und das wiederum erwärmt die Lösung von innen. Die Vorteile des Verfahrens sind eine gleichmäßige Erwärmung und die Möglichkeit, die Schalungs- und Bewehrungsstäbe vor dem Eingießen vorzuwärmen.

5. Wärmestrahler.

Ein relativ kostengünstiges und wenig Energie verbrauchendes Verfahren ist das Heizen mit Heißluftpistolen, IR-Strahlern und anderen externen elektrischen Heizelementen. Sein Vor- und Nachteil ist gleichzeitig der lokale Effekt auf die Füllung. Der Anwendungsbereich dieser Technologie beschränkt sich daher auf Reparaturarbeiten, Fugenabdichtungen und die Herstellung kleiner Formen. Gleichzeitig ist eine externe Erwärmung nicht wirksam genug, wenn der behandelte Teil der Struktur nicht durch eine temporäre Überdachung von äußeren Bedingungen abgeschirmt wird. Vorteile: ein Minimum an Ausrüstung und Kabelprodukten, niedrige Kosten und relativ niedrige Energiekosten.

Die teuerste und energieintensivste Betonheizung im Winter wird nur im Industriebau eingesetzt. Die Technologie bedeutet, dass der Beton in eine komplexe doppelwandige Schalung gegossen wird, durch die heißer Dampf zugeführt wird. Es umhüllt die Betonoberfläche und bildet ein "Dampfhemd". Dies gewährleistet sowohl eine gleichmäßige Erwärmung der Struktur als auch die Zufuhr von Feuchtigkeit, die für die Hydratation benötigt wird.

Trotz der Komplexität der Heizorganisation ist diese Methode am effektivsten. Und zur Kostensenkung werden Weichmacherzusätze in den Betonmörtel selbst eingebracht, was den Aushärtungsprozess beschleunigt.

Es gibt auch eine passive Methode, wenn eine Thermosflasche aus wärmeisolierenden Matten um die Struktur herum erzeugt wird. Aber es allein ist ineffektiv - es ist angemessen, es nur als eine zusätzliche Maßnahme zusammen mit anderen Methoden zu verwenden.