Lehmböden

Lehmboden ist ein Boden, der mehr als die Hälfte aus sehr kleinen Teilchen von weniger als 0,01 mm Größe besteht, die in Form von Flocken oder Platten vorliegen. Die Abstände zwischen diesen Teilchen heißen Poren, sie sind in der Regel mit Wasser gefüllt, das im Ton gut erhalten ist, weil die Tonteilchen selbst das Wasser nicht durchlassen. Tonböden haben eine hohe Porosität, d.h. hohes Verhältnis von Porenvolumen zu Bodenvolumen. Dieses Verhältnis liegt zwischen 0,5 und 1,1 und ist charakteristisch für den Verdichtungsgrad des Bodens. Jede Pore ist eine kleine Kapillare, daher unterliegen solche Böden einer Kapillarwirkung.

Lehmboden hält sehr gut Feuchtigkeit zurück und gibt niemals alles auf, auch wenn er getrocknet ist, daher ist es ein wogender Boden. Feuchtigkeit, die im Boden enthalten ist, wenn das Gefrieren zu Eis wird und sich ausdehnt, wodurch das Volumen des Bodens erhöht wird. Alle tonhaltigen Böden unterliegen diesem negativen Phänomen, und je höher der Tongehalt, desto ausgeprägter ist diese Eigenschaft.

Die Poren des Tonbodens sind so klein, dass die Kapillarkräfte der Anziehung zwischen den Wasserpartikeln und dem Ton ausreichen, um sie zu binden. Kapillarkräfte der Anziehung in Kombination mit der Plastizität von Tonpartikeln liefern die Plastizität von Tonboden. Und je höher der Tongehalt, desto plastischer wird der Boden sein. Je nach Gehalt an Tonpartikeln werden sie in sandigen Lehm, Lehm und Ton eingeteilt.

Ton Boden Klassifizierung

Sandiger Lehm ist ein Lehmboden, der nicht mehr als 10% Tonpartikel enthält, der Rest ist Sand. Sandiger Lehm ist der am wenigsten plastische Lehmboden. Wenn er zwischen den Fingern gerieben wird, werden Sandkörner gefühlt, die nicht gut in die Schnur rollen. Der aus sandigem Lehm aufgerollte Ball fällt auseinander, wenn man ein wenig darauf drückt. Aufgrund des hohen Sandgehaltes hat sandiger Lehm eine relativ geringe Porosität - von 0,5 bis 0,7. Dementsprechend kann es weniger Feuchtigkeit enthalten und daher weniger anfällig für Quellung sein. Mit einer Porosität von 0,5 (d. H. Mit guter Verdichtung) im trockenen Zustand beträgt die Tragfähigkeit von sandigem Lehm 3 kg / cm² mit einer Porosität von 0,7 bis 2,5 kg / cm³.

Lehm ist ein toniger Boden, der 10 bis 30 Prozent Ton enthält. Diese Erde ist ziemlich plastisch, wenn sie zwischen den Fingern gerieben wird, werden getrennte Sandkörner nicht gefühlt. Ein aus Lehm gerollter Ball wird zu einem Kuchen zerkleinert, an dessen Rändern sich Risse bilden. Die Lehmporosität ist höher als sandiger Lehm und liegt im Bereich von 0,5 bis 1. Lehm kann mehr Wasser enthalten und mehr als sandiger Lehm. Trockener Lehm mit einer Porosität von 0,5 hat eine Tragfähigkeit von 3 kg / cm² mit einer Porosität von 0,7 bis 2,5 kg / cm².

Ton ist ein Boden, in dem der Gehalt an Tonteilchen mehr als 30% beträgt. Der Ton ist sehr plastisch, gut in die Schnur gerollt. Die gerollte Tonkugel wird zu einem Kuchen gepresst, ohne an den Kanten zu reißen. Die Porosität von Ton kann 1,1 erreichen, sie ist stärker als alle anderen frostgefährdeten Böden, da sie sehr viel Feuchtigkeit enthalten können. Mit einer Porosität von 0,5 hat Ton eine Tragfähigkeit von 6 kg / cm² mit 0,8 - 3 kg / cm².

Alle Lehmböden unter der Einwirkung der Last aus dem Keller sind anfällig für Sediment, und es dauert sehr lange - mehrere Jahreszeiten. Der Entwurf wird größer und länger, je größer die Porosität des Bodens. Um die Porosität des Lehmbodens zu reduzieren und dadurch seine Eigenschaften zu verbessern, kann der Boden verdichtet werden. Die natürliche Verdichtung des Tonbodens erfolgt unter dem Druck der darüber liegenden Schichten: Je tiefer die Schicht, desto stärker verdichtet sie sich, desto geringer ist ihre Porosität und desto größer ist ihre Tragfähigkeit.

Die minimale Porosität von Lehmboden 0,3 ist die am meisten verdichtete Schicht, die unterhalb der Gefriertiefe liegt. Tatsache ist, dass Schwellungen auftreten, wenn der Boden gefriert: Bodenpartikel bewegen sich und neue Poren treten zwischen ihnen auf. In der Bodenschicht, die unterhalb der Einfriertiefe liegt, gibt es keine solchen Bewegungen, sie ist so dicht wie möglich und kann als inkompressibel betrachtet werden. Die Tiefe der Bodenfrostung hängt von den klimatischen Bedingungen ab, in Russland variiert sie zwischen 80 und 240 cm, je näher am Boden, desto weniger Lehmboden wird verdichtet.

Um die Tragfähigkeit von tonigem Boden in einer bestimmten Tiefe grob abzuschätzen, können wir eine maximale Porosität von 1,1 auf der Erdoberfläche und ein Minimum von 0,3 bei einer Gefriertiefe annehmen und annehmen, dass sie gleichmäßig mit der Tiefe variiert. Zusammen mit diesem wird auch die Tragfähigkeit variieren: von 2 kg / cm2 an der Oberfläche bis 6 kg / cm2 unterhalb der Gefriertiefe.

Ein weiteres wichtiges Merkmal von Lehmboden ist seine Feuchtigkeit: Je mehr Feuchtigkeit es enthält, desto schlechter ist seine Tragfähigkeit. Feuchtigkeitreicher Lehmboden wird zu plastisch und kann sich bei nahem Grundwasser mit Feuchtigkeit sättigen. Wenn der Grundwasserspiegel hoch und weniger als einen Meter von der Tiefe des Fundaments entfernt ist, sollten die obigen Werte der Tragfähigkeit von Lehm, Lehm und sandigem Lehm durch 1,5 geteilt werden.

Alle Lehmböden dienen als gute Grundlage für die Gründung des Hauses, wenn das Grundwasser in einer beträchtlichen Tiefe liegt und der Boden selbst eine einheitliche Zusammensetzung aufweist.

Dieser Artikel beschreibt die wichtigsten Arten von Boden - Stein, grob, sandig und Ton, von denen jeder seine eigenen Eigenschaften und Besonderheiten hat.

Die Tragfähigkeit von Böden ist ihre Grundeigenschaft, die man wissen muss, wenn man ein Haus baut, es zeigt, wie viel eine Bodeneinheit der Belastung standhalten kann. Die Tragfähigkeit bestimmt, was die tragende Fläche des Fundaments des Hauses sein sollte: Je schlechter die Fähigkeit des Bodens, der Belastung standzuhalten, desto größer muss der Bereich des Fundaments sein.

Loser Boden - das ist ein Boden, der frostgefährdet ist. Wenn er gefriert, nimmt sein Volumen deutlich zu. Die Wuchtkraft ist groß genug und kann ganze Gebäude heben, so dass das Fundament auf wucherndem Boden ohne Maßnahmen gegen das Heben nicht gelegt werden kann.

Grundwasser ist der erste Grundwasserleiter von der Erdoberfläche, der über der ersten undurchlässigen Schicht liegt. Sie haben einen negativen Einfluss auf die Eigenschaften der Böden und Fundamente von Häusern, der Grundwasserstand muss bekannt sein und bei der Verlegung des Fundaments berücksichtigt werden.

Mehr als die Hälfte des sandigen Bodens besteht aus Sandpartikeln von weniger als 5 mm Größe. Abhängig von der Größe der Partikel ist in Kies unterteilt, groß, mittel und klein. Jeder Sandtyp hat seine eigenen Eigenschaften.

Frostschwellung ist eine Erhöhung des Bodenvolumens bei niedrigen Temperaturen, also im Winter. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass die im Boden enthaltene Feuchtigkeit während des Gefrierens zunimmt. Die Frostkräfte wirken nicht nur auf das Fundament des Fundaments, sondern auch auf dessen Seitenwände und können das Fundament eines Hauses vom Boden aus zusammendrücken.

Sandige Böden und Fundament

Die Konstruktion des Fundaments erfüllt eine wichtige Funktion der Übertragung und Verteilung der gesamten Schwerkraft der Struktur auf das Bodenfundament und verhindert, dass sich das Gebäude verschiebt und verformt. Und die Zusammensetzung des Bodens, der sich auf dem Gelände des zukünftigen Baues befindet, hängt weitgehend von der Wahl des Fundamenttyps und der Konstruktionsmerkmale ab. Daher beinhaltet die Anfangsphase der Planung eines Hauses notwendigerweise eine geologische Erkundung, bei der die Art des Bodens und seine Hauptmerkmale bestimmt werden:

  • Dichte;
  • Tragfähigkeit;
  • Einheitlichkeit der Oberfläche;
  • Widerstand gegen Grundwasser;
  • Porosität und Feuchtigkeitsgehalt.

Die wichtigen Faktoren, die die Wahl und Anordnung des Fundaments beeinflussen, sind das Grundwasserniveau und die Tiefe des gefrierenden Bodens.

Was sind die Arten von Boden und was Sie über sandigen Lehm wissen müssen

Der Boden natürlichen Vorkommens kann Stein, Sand, Lehm, Lehm, sandiger Lehm sein.

Die felsige natürliche Basis ist eine Anordnung aus Granit, Kalkstein, Quarz und anderen Gesteinen, die sich gewöhnlich in einer ausreichenden Tiefe unterhalb der Schichten einer anderen Zusammensetzung befinden. Grobboden besteht zu 50% aus kristallinen oder sedimentären Gesteinen (Kies, Kies, Mühlen)

In den sandigen lockeren Böden enthalten etwa die Hälfte der Körner, deren Größe 2 mm überschreitet, Ton enthält miteinander verbundene Partikel in Form von Flocken oder Platten. Oft haben die Entwickler eine Frage zu sandigem Lehm: Es ist sandiger oder toniger Boden, weil das meiste Sand ist.

Wenn wir uns auf den zwischenstaatlichen Standard (MNTKS) vom 04.19.95 beziehen, dann gehört der sandige Lehm laut dem Klassifizierer von Böden zu einer Vielzahl von Lehmböden, und je nach dem Gehalt an Sandpartikeln ist er sandig (grob und fein sandig) und staubig. Tonbestandteile sind die Mineralgruppen von Kaolinit, Montmorillonit und anderen. Böden, die mehr Lehm enthalten, gelten als schwer, wo weniger Licht ist. Die Plastizität des Bodens, die Fähigkeit seiner Ausdehnung, hängt von dem prozentualen Tongehalt des sandigen Lehms ab.

Sandy Eigenschaften

Sandiger Lehm ist die am wenigsten plastische Variante aller Lehmböden, da er eine signifikante Portion Sand und weniger Tonpartikel enthält. Der Indikator für seine Plastizität liegt zwischen 1 und 7 (Ip%). Die Porosität variiert im Bereich von 0,5 - 0,7, was wiederum die Fähigkeit beeinflusst, weniger Feuchtigkeit als andere Lehmböden zu enthalten.

Die durchschnittliche Dichte von sandigem Lehm im natürlichen Vorkommen beträgt 1600 - 1750 kg / m³. Festigkeitsparameter von Lehmböden, einschließlich sandiger Lehme, werden hauptsächlich durch Adhäsion zwischen ihren Partikeln und der Dichte des Bodens verursacht. Die Adhäsionskräfte nehmen mit zunehmender Tonkomponente zu. Diese Verbindungen mit der Ansammlung von Feuchtigkeit werden jedoch reduziert und die Stärke des Bodens ändert sich. Die Feuchtigkeit hängt von einer solchen Eigenschaft des sandigen Lehms ab, wie die Konsistenz des Bodens, die den Grad seiner Stabilität im natürlichen Zustand unter dem Einfluss der Last anzeigt. Sande sind unterteilt in: fest, plastisch und flüssig.

Im trockenen Zustand dient sandiger Lehm als gute Grundlage, es wird sogar bedingt auf eine nicht-matte Gruppe verwiesen. Wassergesättigt bei geringer Dichte ist jedoch flüssig und quillt stark an, wenn es gefriert.

Der Indikator der Tragfähigkeit von sandigem Lehm in Abhängigkeit vom Feuchtigkeitsgrad ist:

  • 3 kg / cm², wenn der Boden trocken und dicht ist;
  • 2,5 kg / cm², wenn sandiger Ton feucht ist;
  • 2 kg / cm², wenn sandiger Lehm in Böden mittlerer Dichte plastisch ist.

Grundlage für sandigen Lehm

Aktuelle Informationen über den Boden im bebauten Gebiet helfen, das richtige Fundamentdesign zu wählen und die Kosten für die Verlegung zu optimieren. Die Antwort darauf, welche Art von Fundament besser in den sandigen Lehm gelegt werden kann, kann jedoch nicht eindeutig sein, da der sandige Lehm selbst anders ist, wie oben erwähnt. Die Geologie jedes einzelnen Standortes ist ebenfalls nicht gleich, oft befinden sich auf der gleichen Baustelle unterschiedliche Bodenschichten.

Es ist wichtig! Zusätzlich zu den Eigenschaften der Tiefe der sandigen Schicht, ihrer Struktur, ihrer Tragfähigkeit und ihres Verhaltens während des Gefrierens und Auftauens, muss die endgültige Wahl des Fundamenttyps berücksichtigt werden:

  • die tiefe Lage der Gewässer und die Beschaffenheit der Grundwasserleiter;
  • Materialien und Böden des zukünftigen Hauses, die die Gesamtmasse der Struktur und die Belastung des Fundaments beeinflussen.

Unter bestimmten Bedingungen wird das Fundament durch einen Gurt, einen Pfahl oder eine Platte ausgeführt.

In den meisten Fällen empfehlen Experten, auf sandigen Lehmbodengruppen Pfahlbauten zu errichten. Wenn es geplant ist, ein Haus mit einer großen Fläche zu bauen, werden die sogenannten Pfahlfelder besiedelt. Diese Methode besteht darin, eine Anzahl von Stützen unter den Wänden und an den Stellen zu montieren, an denen Säulen installiert sind - Büsche. Der Bau der Pfahlgründung ist durch das hohe Grundwasserniveau gerechtfertigt. Unterstützungen führen mit der Aufweitung nach unten (Methode TISE).

Der Pfahlschrauben-Typ der Gründungsstruktur hat sich besonders in den Fällen gut bewährt, in denen sich Böden mit unterschiedlicher Tragfähigkeit auf der Baustelle befinden, da nicht alle Pfähle auf die gleiche Tiefe gedreht werden müssen. Dieser Indikator kann variiert werden, indem der Schraubenstapel abhängig von der Position relativ zur unterirdischen Formation auf die optimale Tiefe eingetaucht wird.

Auch auf schwach wogenden Sedimenten mit hohem stehendem Grundwasser werden Plattenfundamente errichtet. Normalerweise sind dies flache Platten, die mit einem Kiesdumpingkissen hergestellt werden. Solche Konstruktionen sind jedoch ziemlich teuer, insbesondere wenn eine große Struktur geplant ist.

Bandfundamente werden in der Regel gegossen, sofern die Schichten aus sandigem Lehm gleichmäßig über die gesamte Baustelle verteilt sind und das Grundwasser unterhalb der Gefriergrenze des Bodens liegt.

Jede Nuance spielt eine gewisse Rolle bei der Wahl der Möglichkeit, die eine oder andere Art von Fundament in sandigen Lacken zu bauen, daher ist es ratsam, sich von professionellen Bauherren beraten zu lassen. Dies wird helfen, Fehler zu vermeiden, die zu Verzerrungen der errichteten Struktur, der Bildung von Rissen und anderen Verformungen führen können.

Lehm oder sandiger Lehm. Wie kann man die mechanische Zusammensetzung des Bodens auf der Baustelle bestimmen?

Bei der Bestimmung der Kalkdosen, des Zeitpunkts der Düngung und deren Menge ist es notwendig, die mechanische Zusammensetzung des Bodens, den Gehalt der darin enthaltenen Tonpartikel, zu berücksichtigen.

Nach diesem Indikator werden Böden in Sande, sandige Lehme, leichte, mittlere und schwere Lehme sowie leichte, mittlere und schwere Tone unterteilt.

Warum ist es unmöglich, die Zusammensetzung des Bodens durch seine Farbe zu bestimmen?

Sand, sandiger Lehm, Lehm, Ton - manche Gärtner beurteilen fälschlicherweise die mechanische Zusammensetzung des Bodens an seiner Farbe. Bei einer solchen Bewertung bestimmen sie oft fälschlicherweise die Menge an Tonpartikeln, denken an Lehm als sandigen Lehm und nehmen Lehm für Lehm.

Die Farbe des Landes und seine Schattierungen hängen nicht nur vom Tongehalt, sondern auch von seiner mineralogischen Zusammensetzung ab. Tatsache ist, dass die Farbe der Erde neben Humus von ihrer Neigung beeinflusst wird, Aluminiumverbindungen, manchmal Eisen und Mangan, zu enthalten. Unter den vorherrschenden Bedingungen bildet sich ein Gley-Horizont mit einer bläulichen Färbung aufgrund des Gehalts an Alumino-Ferrosilicaten, die auftreten, wenn Eisen mit Tonmineralien interagiert. Eisen mit Mangan bilden eisenhaltige Verbindungen (giftig für Pflanzen), die eine rostig-ockerfarbene Farbe ergeben.

Oft ist die Wiederholung der Farbe von Lehm, sandigem Lehm, keine ideale Grundierung und erfordert Maßnahmen, um ihre Qualitäten zu verbessern. Daher muss die mechanische Zusammensetzung des Bodens durch den Grad seiner Kohärenz bestimmt werden.

Wie man den Lehm oder den Lehm in Ihrer Gegend bestimmt

Für Feldbedingungen gibt es eine alte Technik, die keine Werkzeuge benötigt und für alle zugänglich ist. Nach dieser als "nass" bezeichneten Methode wird die Bodenprobe angefeuchtet (wenn das Wasser weit entfernt ist, kann es Speichel sein) und in einen pastösen Zustand gerührt werden. Eine Kugel wird von der vorbereiteten Erde in der Handfläche aufgerollt und versucht, sie zu einer Schnur (die Experten nennen sie manchmal Wurst) etwa 3 mm dick oder etwas mehr zu rollen und zu einem Ring mit einem Durchmesser von 2-3 cm zu rollen.

Es bildet keine Kugel oder Schnur.

Es bildet eine Kugel, die nicht zu einer Schnur (Wurst) gerollt werden kann. Nur seine Rudimente werden erhalten.

Es bildet eine Schnur, die zu einem Ring gerollt werden kann, aber es erweist sich als sehr zerbrechlich und zerbricht leicht in Stücke, wenn man von der Handfläche herunterrollt oder versucht, es in der Hand zu halten.

Es bildet eine feste Schnur, die in einen Ring gerollt werden kann, aber es stellt sich mit Rissen und Brüchen heraus.

Einfach in die Schnur einrollen. Der Ring ist geknackt.

Sie können in eine lange dünne Tonschnur rollen, aus der ein Ring hoher Plastizität ohne Risse erhalten wird.

In ihrem Wunsch, den Boden auf dem Gelände so genau wie möglich zu bestimmen, blättern Gärtner durch Dutzende alter Bände geologischer Nachschlagewerke, um Antworten auf Fragen zu finden, was älter ist, Lehm oder Ton oder was für ein altes Meer die Gartenarbeit in der Nähe von Moskau auf sandigem Boden verursacht. Aber um die Produktivität des Bodens zu erhöhen, ist die gute alte "nasse Methode" definitiv genug. Die einzige Sache: Sie müssen vorsichtig sein, wenn Sie sandige Lehme und Lehm definieren, da sie staubig sein können.

Lehm oder sandiger Lehm. Trockenmethode für pulverförmige Böden

Diese Sorten unterscheiden sich durch die Trockenmethode wie folgt. Schluffige sandige Lehme und leichte schluffige Lehme bilden dünne Klumpen, die leicht brechen, wenn sie mit den Fingern gequetscht werden. Beim Schrubben sandiger Lehm ein Rascheln erzeugen und aus der Hand gießen. Beim Reiben der Finger von leichtem Lehm gibt es eine deutlich sichtbare Rauheit, Tonpartikel werden in die Haut gerieben. Mittlere staubige Lehme geben ein Gefühl von Pulverität, aber sie tragen das Gefühl von dünnem Mehl mit einer schwachen Rauheit. Ihre Klumpen werden mit etwas Mühe zerkleinert. Schwere pulverisierte Lehme in einem trockenen Zustand sind schwer zu zerkleinern, geben das Gefühl von feinem Mehl beim Reiben. Rauheit wird nicht gefühlt.

Nachdem Sie nun die Testergebnisse erhalten haben, können Sie mit relativer Genauigkeit genau feststellen, wann und wie viel Sie deponieren, sozusagen "lehm" Sie Ihren Ton. Organische Düngemittel, vorwiegend Mist, für weniger organische Kulturen auf relativ lehmigen Böden sollten in kleineren Mengen (etwa 4 kg / m2) ausgebracht werden, aber häufiger und umgekehrt, die Eigenschaften schwerer Böden ermöglichen es, Mist seltener, aber in größeren Mengen ( bis zu 8 kg / m2). Die mechanische Zusammensetzung des Landes auf dem Grundstück muss berücksichtigt werden, wenn Samen gesät werden und die Tiefe ihrer Einbettung angepasst wird.

Alexander Zharavin, Agronom,
Kirow
Von Flora Materialien Preis

Bei FORUMHOUSE können Sie mehr über die Fähigkeit verschiedener Bodentypen erfahren, Grundlagen für Gebäude und Strukturen zu sein; Lesen Sie einen Artikel, in dem der leitende Forscher des Forschungsinstituts für Gartenbau in Sibirien benannt ist Lisawenko spricht darüber, wie man einen Ziergarten in Lehm und Sandboden anbaut, ein Video, das bei der Auswahl von Zierpflanzen hilft.

Sandiger Lehm ist sandig oder tonig

Laut GOST 25100-2011 sind Lehme und sandige Lehme (im Auftrag der Föderalen Agentur für technische Regulierung und Metrologie vom 12. Juli 2012 Nr. 190-st als der nationale Standard der Russischen Föderation vom 1. Januar 2013) Sorten von Lehmboden Plastizitätszahl Ip):

Sandy Eigenschaften

Sandiger Lehm enthält nicht mehr als 10% Tonpartikel und ist ein Zwischenboden zwischen Ton und Sand.

  1. in einem trockenen Zustand bröckelt es und zerbröckelt;
  2. sehr schlecht rollt in die Schnur;
  3. Wenn der befeuchtete sandige Lehm zu einer Kugel gerollt wird, bröckelt er leicht.

Die Tragfähigkeit sandiger Lehme im trockenen und plastischen Zustand beträgt 3 kg / cm 2.

Eigenschaften von Lehm

Lehm enthält 10% bis 30% Ton.

  1. im trockenen Zustand hat eine schwache Duktilität;
  2. Wenn es nass ist, kann Lehm zu einer Kugel gerollt werden, die, wenn sie zusammengedrückt wird, einen Kuchen mit Rissen entlang der Kanten bildet. Die Tragfähigkeit von Lehm im trockenen Zustand beträgt 3 kg / cm 2, in Kunststoff 2,5 kg / cm 2.

Ton Eigenschaften

Mehr als 30% der Tonpartikel sind reiner Ton.

  1. hat gute Duktilität;
  2. rollt gut in die Schnur;
  3. Der Tonball wird zu einem Kuchen gepresst, ohne zu reißen.

Die Tragfähigkeit von trockenem Ton beträgt 6 kg / cm 2, Kunststoff - 4 kg / cm 2.

Sowohl sandiger Lehm, Lehm und Ton haben ihre eigenen Varianten nicht nur der Plastizitätszahl, sondern auch des Prozentsatzes der Sandpartikel:

Wie man den Boden "mit dem Auge" bestimmt

Die Eigenschaften des Bodens bestimmen nicht nur die Gestaltung des Kellerteils, sondern auch die Fähigkeit, ein Haus im Allgemeinen zu bauen. Es ist bekannt, wie problematisch es ist, etwas zu bauen, es auf schwimmenden Böden, auf Torfmooren zu stapeln, wo ein Betrüger-Substrat unter der Oberflächenschicht von tonartigen Sedimenten verborgen ist.

Während des Baus arbeitet Stufe 1 - um die Eigenschaften des Bodens zu bestimmen. Und um den Wassergehalt des Geländes, die Tiefe des Gefrierpunkts und die Wahrscheinlichkeit von Frost zu ermitteln, wählen Sie das optimale Fundament aus.

Einen unterirdischen Teil des Hauses nach dem Prinzip "mit einem Sicherheitsabstand" zu schaffen, ist ein großer Schaden für die finanzielle und wirtschaftliche Situation. Schließlich scheint es "normal" zu sein und eine 2-3-fache Zunahme schwerer Füllgüter.

Die richtige Richtung zur Überwindung von Produktionskomplikationen ist die Erfassung und Untersuchung des Bodens, die Definition von Merkmalen. Aber ist es möglich, dies "mit den Augen" mit den Händen zu tun?

Was ist in der Grube?

Selbst ein Mensch, der weit von der Geologie entfernt ist, wird Sand von sandigem Schiefer, einem sehr harten Stein, unterscheiden können. Dies sind offensichtlich offensichtliche Unterschiede.

Schwierigkeiten ergeben sich jedoch, wenn Sorten von Lehmböden identifiziert werden müssen.

Was ist in der Grube - Ton, Lehm oder sandiger Lehm? Und wie hoch ist der Anteil an reinem Ton in solchen Böden?

Das Vorhandensein von Ton und Staubpartikeln und verursacht die Tendenz der Böden zu hoben.

Als nächstes betrachten wir die Fähigkeit, die Arten von Tonböden unabhängig zu bestimmen. Sie können GOST 25100-95 "Böden verwenden. Klassifizierung. Dort ist alles "von A bis Z" gemalt. Aber die praktischen Vorteile sind nicht groß. Da beispielsweise der Parameter "Zugfestigkeit" ohne Labor nicht gemessen werden kann.

Aber zuerst, schaffen Sie eine ausreichende Tiefe Grube, um den Boden sowohl gegenüber den Grundmauern, die sehr wichtig ist (Erhöhung der Kräfte tangential zu den Wänden gerichtet) und unter der Sohle

Plastizität ist ein wichtiges Merkmal

Das wichtigste Merkmal von Lehmböden ist die "Plastizitätszahl". Es kennzeichnet die Fähigkeit von Böden, Wasser zu speichern. Die Plastizitätszahl für Lehmböden hat folgende Bedeutung:

  • Sandiger Lehm - 1 - 7
  • Lehm - 7 - 17
  • Ton -> 17


Je plastischer das Material ist, desto mehr Wasser ist darin enthalten, und es ist besser geformt, es haftet zusammen, behält seine Form, auch in Form von dünnen Figuren.

Die Plastizitätszahl ist jedoch das Ergebnis von Laboruntersuchungen.

Versuchen wir, die Art des Bodens in der Baugrube zu bestimmen, ohne auf eine endliche Anzahl von Plastizität zurückzugreifen, sondern auf visuelle Unterschiede.

Was zu tun ist, um die Qualitäten zu bestimmen

1. Ein Stück Erde in die Hände pumpen, durch Berührung identifizieren - wenn es Sandpartikel enthält. Aufgrund ihrer Gefühle schließen wir:

  • wenn gerieben, wird der Sand nicht gefühlt - es ist Lehm;
  • wenn gerieben wird, wird der Sand gefühlt, obwohl der Boden dem Lehm ähnlich ist - es ist Lehm;
  • der Boden ist auf Sand und Staubpartikel zerschlagen - es ist sandiger Lehm.

2. Mit den Handflächen rollen wir die Spitze und andere Figuren aus dem Boden:

  • Ton - das Seil rollt leicht ab, und es ist sehr dünn. Danach machen wir eine Kugel aus einer Schnur, glätten sie - die Kanten der Kugel reißen nicht, wenn sie verformt werden;
  • Lehm - die Schnur rollt herunter, aber die Kanten des Balls knacken, wenn der Ball zusammendrückt;
  • sandiger Lehm - die Schnur rollt mit großen Schwierigkeiten herunter oder rollt überhaupt nicht herunter.

Mehr Möglichkeiten, den Boden zu bestimmen

Für diejenigen, die geologische Forschung durch ihre eigenen Hände ersetzen wollen, gibt es einen Tisch - Methoden zur Bestimmung des Bodens - hier ist es notwendig, eine dünne Schnur, eine Kugel aus dem Boden zu rollen, die Plastizität durch Berührung zu bestimmen und Partikel anzuschalten, die Zusammensetzung in einer Lupe zu betrachten...

Mit jeder Probe, die aus einer bestimmten Tiefe der Grube genommen wird, müssen mehrere Manipulationen gemäß den Daten in der folgenden Tabelle durchgeführt werden.

Beschriebene, nicht wissenschaftliche, aber praktische Methode, immer noch sehr unhöflich. Der Prozentsatz von Sandpartikeln im Boden durch solche Methoden wird nicht kommen.

Die Aufteilung der Böden nach der Anzahl der Plastizität und dem Anteil der Sandpartikel ist in der Tabelle angegeben.

Weitere Informationen zur Definition von Qualitäten.

Die Methode, Sand vom Lehm zu trennen, um den Boden zu studieren

Trennen Sie den Sand manuell von dem Ton kann in einem Glas Wasser sein. Und dann messen Sie die Dicke ihrer Schichten mit einem Lineal, das in grober Näherung das ungefähre prozentuale Verhältnis von Ton zu Sand angibt. Sie können sich an solchen Experimenten beteiligen, wenn Sie sie mehrmals wiederholen und Proben von deutlich unterschiedlichen Böden nehmen.

Folgendes ist getan. Eine Dose Wasser wird genommen, Boden wird eingegossen und fleißig perebaltyvaetsya. Nach dem vollständigen Mischen ist es notwendig, etwas Zeit für die Absetzung der Suspension zu lassen, manchmal für sehr kleine Partikel dauert es eine ziemlich lange Zeit. Der Sand setzt sich ab, bildet eine sichtbare verdichtete Schicht am Boden und Tonpartikel schweben, bleiben dicker oder stehen auf.

Wenn man die Dicke der sichtbaren Schichten oben und unten am Glasbehälter misst, kann man die Beschaffenheit des Bodens annähernd beurteilen. Diese Daten korrelieren mit den obigen Tabellenwerten und geben daher dem Boden seinen Namen und seine Eigenschaften, ohne auf Labortests zu warten.

Sandiger Boden ist ein geeigneter Boden für den Anbau von Gemüse.

Jeder Pflanzenzüchter weiß, dass viel von der Art und Qualität des Bodens in der Gegend abhängt: die Menge der Ernte, der Betrag der investierten Mittel und die Arbeit. Je fruchtbarer die Zusammensetzung des Bodens ist, desto weniger Energie und Ressourcen werden benötigt, um einen hohen Ertrag zu erzielen. Daher möchte jeder am besten ein Grundstück finden und die Fruchtbarkeit eines bestehenden erhöhen.

Bodentypen und ihre Unterschiede

Auf dem Territorium unseres Landes gibt es folgende Typen:

In ihrer reinen Form sind sie selten, sie sind in verschiedenen Verhältnissen miteinander kombiniert. Jeder Typ hat seine Vor- und Nachteile, etwas, das für den Anbau einer Kultur geeignet ist, kann für einen anderen nicht geeignet sein.

Die Kenntnis dieser Grundlagen garantiert 80% Ernteerfolg.

Eigenschaften von Ton, sumpfigen, lehmigen, sandigen, Schwarzerde und kalkhaltigen Böden

Clayey

Hat eine Struktur mit Klumpen, absorbiert schlecht Feuchtigkeit, nach dem Niederschlag stark haften, mit hoher Dichte, schwer. Ein solches Land wärmt sich lange auf, fast nimmt es kein Wasser auf. Es ist sehr schwierig, Pflanzen in unkultiviertem Lehmboden anzubauen.

Um es regelmäßig zu verbessern, machen Sie Sand, Asche und Torf. Aus organischem Dünger wird Pferdemist bevorzugt. Die Menge an Düngemitteln und Komponenten hängt vom Ausgangszustand des Geländes ab, im Durchschnitt benötigt der Sand jedoch nicht mehr als 40 kg pro 1 km². m, Kalk - 350 Gramm pro 1 Quadrat. m

Lehmig

Die optimale Form für den Anbau der meisten Kulturen. Es ist leicht zu verarbeiten, enthält eine Reihe von nützlichen Substanzen, leicht, wird warm, hält gleichzeitig die Wärme für eine lange Zeit.

Es ist nicht notwendig, solches Land zu verbessern, es ist genug, um seine Fruchtbarkeit beizubehalten: organische Düngemittel vor dem Winter anzuwenden, zu mulchen, um, wenn notwendig, mit Mineralergänzungen zu bereichern.

Sandy

Locker, leicht, locker. Es ist wasserdurchlässig, eignet sich gut zum Lösen, erwärmt sich schnell. Aber gleichzeitig kühlt es auch schnell ab, hält keine Substanzen, die für die Wurzeln von Pflanzen nützlich sind, als Ergebnis - es ist nicht sehr reich an Mikroflora und nicht sehr geeignet für die Landwirtschaft.

Zur Verbesserung der Qualität der Zusammensetzung erfordert die regelmäßige Einführung von Kompost, Torf, Tonmehl.

Für den Anbau geeigneter Zwiebeln, Erdbeeren, Obstbäumen und Johannisbeersträuchern.

Kalkablagerungen

Gehört zur Kategorie der armen Böden. Es enthält eine große Anzahl von Steinen, hat eine hellbraune Tönung, zeichnet sich durch eine stark alkalische Umgebung aus.

Heizt schnell auf, trocknet aus, reichert das Wurzelsystem der Pflanzen nicht mit Eisen und Mangan an.

Es ist möglich, das Einbringen von organischem Material in die Herbst- und Frühjahrsverarbeitung zu verbessern, Kalidüngemittel zu verwenden, Mulchen, Gründüngung zu verwenden. Es ist möglich, alle Gemüse, Obstbäume und Sträucher zu züchten, aber die Agrotechnologie zu beobachten: Es wird notwendig sein, systematisch zu lockern, düngen, Wasser.

Sumpfig oder torfig

Es ist schwierig, ein solches Land als geeignet für den Anbau von Gemüse, Bäumen und Sträuchern zu bezeichnen: Es hat einen hohen Säuregehalt, es wird lange warm und die Nährstoffe sind für Pflanzen ungeeignet.

Aber es ist perfekt mit Mineraldüngern gesättigt und verbesserungsbedürftig.

Zur Verfeinerung wenden Sie die folgenden Techniken an:

  • mach Sand
  • grabe die unteren Schichten aus
  • Auf sauren Böden wird Kalk verwendet
  • machen Kalium, Phosphor, Mist, mikrobiologische Zusatzstoffe

Wenn alle Empfehlungen befolgt werden, kultivieren sie jede Ernte, und wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, können Stachelbeerbüsche, Johannisbeeren und Gartenerdbeeren gepflanzt werden. Sie werden sich wohl fühlen.

Chernozems

Dies ist ein Land mit hoher Fruchtbarkeit. Es zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an Humus, Kalzium, hohe Luft-und Wasserdurchlässigkeit, schnelle Erwärmung, das ist der beste Boden für die Landwirtschaft.

Aber mit der aktiven Entwicklung, um seine qualitative Zusammensetzung zu erhalten ist notwendig, für diese Gründüngung ist gesät und Dünger anzuwenden.

Chernozem kann eine saure, neutrale oder alkalische Umgebung haben, und jede Spezies benötigt ihre eigene Anpassung.

Eigenschaften von sandigem Boden

Seine Zusammensetzung ist dem sandigen Typ sehr ähnlich, enthält aber einen größeren Anteil der Tonkomponente, was bedeutet, dass es Feuchtigkeit und Wärme besser speichert und mehr mineralische und organische Substanzen enthält.

Es ist möglich, alle Kulturen auf solchen Flächen anzubauen, aber es wird empfohlen, regelmäßig zu düngen, die Fruchtfolge zu beobachten und das Grundstück zu mulchen.

So bestimmen Sie die Art des Bodens auf der Website

Um Gemüse, Blumen, Zierpflanzen und Obstbäume zu züchten, ist es notwendig, die Art des Bodens auf dem Gelände zu bestimmen. Dies wird helfen, die Aktionen, Düngungsplan und Bodenbehandlung anzupassen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, den Erdtyp zu bestimmen, aber die einfachste und effektivste ist die Methode, einen Ball und eine Art "Wurst" aus dem Boden zu rollen und seine Eigenschaften und Farbe zu untersuchen.

Clayey

Wenn Sie eine Wurst aus einer feuchten Tonart aufrollen und dann zu einem Ring rollen, wird sie nicht reißen oder brechen. Es hat eine bräunliche oder rote Tönung.

Lehmig

Du kannst die Wurst leicht aus einer Handvoll Lehm in deiner Hand rollen, aber du schaffst es nicht, daraus einen Ring zu machen: Er knackt und bröckelt.

Sandy

Wenn du einen Erdklumpen in deine Hände nimmst, wirst du nicht in der Lage sein, einen Ball daraus zu rollen, er wird zerfallen.

Sandy Loon

Die Erde ist ähnlich wie Sand, wenn man eine "Wurst" aus einer feuchten Erde in Händen formt, wird die gewünschte Form erhalten, aber sie ist nicht sehr stabil, fast sofort bröckelt sie. Die Farbe ist meistens graubraun.

Kalkablagerungen

Es trocknet schnell und wird sehr hart, sieht sandig aus und zerfällt, wenn es geformt wird, da es eine große Anzahl kleiner Steine ​​enthält.

Sumpfig

Ein Ball, wenn er einen Erdklumpen zusammendrückt, erweist sich als dicht, schwer, rötlich - braun.

Chernozems

Wenn Sie aus solch einem fruchtbaren Land einen Ball oder eine Wurst formen, erhalten Sie eine stabile Form, und Sie werden einen deutlichen schwarzen Fleck auf Ihren Händen haben.

Der Unterschied zwischen sandigen und sandigen Böden

Verfügen über gemeinsame positive Eigenschaften:

  • Nützliches organisches Material zersetzt sich schnell, aber bei langem Regen wird es aus der oberen Schicht ausgewaschen. Diese Bodenarten sind gut beheizt und reagieren gut auf die Verarbeitung.
  • Sandsteine ​​eignen sich nicht sehr gut für die Pflanzenproduktion, da sie das Wurzelsystem der Pflanzen nicht ausreichend ernähren und hydratisieren und Anbau und Anreicherung erforderlich sind.
  • Sowohl locker als auch leicht.
  • Sie verweilen lange Zeit nicht an Feuchtigkeit und Nährstoffen.
  • Hohe Atmungsaktivität.
  • Schnelles Aufwärmen.

Sandstein ist im Gegensatz zum Sandtypus ideal für den Anbau verschiedener Kulturen. Es ist schnell genug, nicht teuer, erfordert keine großen Investitionen von Arbeit vom Gärtner.

Es erwärmt sich leicht, organische Stoffe und Feuchtigkeit werden in dieser Art von Boden für einige Zeit gespeichert.
Es hält Wärme gut, was bedeutet, dass es keine plötzlichen Temperaturänderungen für das Wurzelsystem gibt.

Der positive Punkt - der Boden ist leicht zu verarbeiten.

Sandiger Boden ist die beste Option für den Anbau von Gemüse

Die wichtigsten Fakten, die Sie über Sandstein wissen müssen:

  • Im Sandstein entwickelt sich das biologische Leben, viele Pflanzenarten wachsen und entwickeln sich in dieser günstigen biologischen Umgebung. Das Wurzelsystem erhält genug Wasser, Mineralstoffe und organische Stoffe.
  • Nach dem Anfeuchten trocknet es schnell, aber auf der Oberfläche bildet sich keine Schmutzkruste.
  • Gut leitet Sauerstoff.
  • Heizt schnell auf, selten "Einweichen" von Pflanzen.
  • Lange Verzögerung thermische Energie.
  • Selten treten Pilzkrankheiten auf, selten erscheint Wurzelfäule.
  • Es reagiert flexibel auf Änderungen der Tag- und Nachttemperaturen.
  • Aus solchen Gründen ist es besonders erfolgreich: früher Kohl, Blumenkohl, Tomaten, Gurken, grüne Salate, Sellerie, aber die Samen sollten eingebettet werden, wenn tiefer als üblich gepflanzt wird.

Maßnahmen zur Verbesserung der Fruchtbarkeit von Sandsteinen und Sandstein

Um die Art von sandigem Lehm zu verbessern, sollte Torf regelmäßig hinzugefügt werden, um harte Partikel zu binden. Im Herbst und Frühjahr werden organische Dünger (in üblichen Dosen) hinzugefügt, um die Mikroflora zu erhalten, Mineralpräparate werden streng in Übereinstimmung mit den Anweisungen angewendet.

Für solch einen Boden wird Asche benötigt. Es ist richtungsmäßig verteilt und liegt in jedem Brunnen. Für Sandstein, mit einem großen Anteil an Sand in ihnen enthalten ist, wird empfohlen, Ton - zur Verbesserung der Feuchtigkeitsaufnahme, bis zu 25 - 28 kg pro 1 km. m

Es wäre auch nicht überflüssig, das grüne Düngemittel im voraus zu säen, das heißt, Pflanzen, wenn die grüne Masse, deren Erde mit Stickstoff gesättigt ist, gepflügt wird, steigen die thermischen Bedingungen, die Geschwindigkeit der Sauerstoffsättigung verbessert sich.

Diese Technik hat viele Vorteile und vor allem: Sie ist umweltfreundlich, zuverlässig und kostengünstig.

Es ist ratsam, die Erde zu mulchen: das hilft, Feuchtigkeit und Wärme länger zu behalten, und das Wurzelsystem wird auch zusätzliche Nahrung erhalten.

Bei jeder Pflanzenzüchtung spielt die Bestimmung des Bodentyps eine wichtige Rolle, und die richtige Pflege und Pflege sandiger und sandiger Böden ermöglicht es, den Ertrag und die Qualität des Produkts zeitweise zu steigern.

Es ist nicht schwer, der Agrotechnologie für sandige Lehme und Sandsteine ​​zu folgen, es genügt, ein paar einfachen Regeln zu folgen, und das Ergebnis wird jedem Sommerbewohner gefallen.

Erfahre mehr darüber, warum du Informationen über die Art von Erde benötigst, die du lernen wirst, wenn du ein Video anschaust:

Bodenarten - Erde, Erde, Lehm, Lehm, sandiger Boden

Jeder weiß seit langem, dass die Qualität eines gebauten Hauses weitgehend von den Eigenschaften des darunter liegenden Bodens abhängt. Daher ist es vor jedem Baubeginn des Gebäudes notwendig, besondere Kontrollen durchzuführen, um die Dichte des Bodens, die Gleichmäßigkeit und die Tiefe des Gefrierens zu bestimmen. Im Prinzip ist der Boden immer in zwei Haupttypen unterteilt: felsig und locker. Zu letzteren gehören Sand und Ton. Sie müssen wissen, dass der Ton in feuchten Momenten anschwellen kann und der Sand verliert an Gewicht und Dichte, wenn er trocknet. Der Gesteinstyp kann in einer hochwertigen Anordnung angeordnet werden. Bei hoher Wassersättigung hat es eine starke Kompressionsgrenze und eine starke Löslichkeit in Feuchtigkeit.

Der Sand sieht wie eine lose Mischung aus Quarz und anderen Mineralien aus, die durch die Verwitterung des Gesteins entstehen. Ein solcher Boden ist sehr gut entwickelt, er kann sich durch Feuchtigkeit selbständig durchdringen und im Laufe der Zeit durch die Einwirkung eines großen Gewichtes verdichten. In vielen Fällen haben die Sande eine gute Dichte und sind eine hervorragende Grundlage für den Bau eines Gebäudes. Vor allem, wenn die Bodenfeuchte knapp unter dem Gefrierpunkt liegt. Darüber hinaus ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Belastung größer ist, wenn der Sand grobkörnig ist.

Lehmböden werden in Lehm, sandigen Lehm, Sandsand und Ton unterteilt. Etwas sandiger Lehm von den Effekten des Wassers kann sich auflösen und schließlich ausbreiten. Diese Art von Erde ist nicht für das Fundament geeignet.

Lehm hat immer einen besonderen Platz zwischen Lehm und Sand. Es ist möglich, ein Fundament an solch einem Ort zu schaffen, aber es ist eine Überlegung wert, dass der Boden in einer trockenen Form zerbröselt, und in der Nässe wird er sehr zähflüssig, er fängt an während starker Frostpenetration auszuwässern.

Sandboden sieht aus wie eine Mischung aus verschiedenen Komponenten und Sand - Erde, Tonpartikel, Steine, Trümmer. Sie bekommen einen Sandstein, wenn sie die Grube graben, also wird dieser sandige Lehm auch Grubensand genannt.

Ton besteht auch aus kleinen Teilchen, die eine kleine Menge Sand enthalten. Bei niedriger Dichte ist die Kompressibilität von Ton stärker als die von Sand. Anschließend wird dieses Gebäude recht bald als auf dem Sand sitzen. Und wenn der Ton für lange Zeit abgestanden ist, dann ist dies ein guter Ort für die Gründung. Aber auch in diesem Fall gibt es einen Fall, in dem das Fundament kleben bleiben kann und mit diesem aufsteigen kann.

Der felsige Boden liegt in einer sehr dichten Anordnung. Er hat eine gute Eigenschaft für Stärke und Qualität. Es hat auch keine Kompression und friert nicht ein. Für all diese Qualitäten wäre der Bau des Fundaments auf einem solchen Gelände eine ausgezeichnete Option. Das einzige Ding ist ein spezieller Prozess seiner Entwicklung.

Kaufen Sie Bodenlieferung kann von uns von der Seite sein. Ruf an

Bodenklassifizierung

Böden werden in drei Klassen unterteilt: Gestein, Dispersion und gefroren (GOST 25100-2011).

  • Gesteinsböden sind magmatische, metamorphe, sedimentäre, vulkanogen-sedimentäre, eluale und technogenetische Gesteine ​​mit starren Kristallisations- und Zementations-Strukturbindungen.
  • Dispersionsböden - Sedimentäre, vulkanisch-sedimentäre, eluierte und technogene Gesteine ​​mit wasserkolloidalen und mechanischen Strukturbindungen. Diese Böden sind in kohäsive und nicht kohäsive (lose) unterteilt.
  • Gefrorene Böden sind die gleichen felsigen und dispersiven Böden, die zusätzlich kryogene (Eis-) Bindungen aufweisen. Böden, in denen nur kryogene Bindungen vorhanden sind, heißen Eis.

Felsiger Boden hat eine ausreichende Tragfähigkeit für den Bau von Bauwerken ohne Fundament. Dieser Boden selbst dient als Grundlage.

Auf gefrorenen Böden ist das Bauen bedeutungslos, da dies ein saisonaler Faktor ist. Permafrostböden haben eine Tragfähigkeit von felsigen Böden und können als Fundamente genutzt werden.

Die Klasse der dispersiven Böden ist in Gruppen unterteilt:

  • mineralisch - grobe und grobe Böden, schluffige und tonige Böden;
  • Organomineral - gemahlener Sand, Schluff, Sapropel, gemahlener Ton;
  • Bio - Torf, Sapropel.

Im Laufe der Zeit neigen organische Stoffe dazu, sich zu zersetzen und in einen anderen Zustand mit einer Abnahme von Volumen und Dichte überzugehen. Daher werden Bauwerke auf organischen und organisch-mineralischen Böden hergestellt, indem die Dicke ihrer Schichten mit Gründungsstrukturen durchdrungen oder diese Böden durch mineralische Böden ersetzt werden. Daher werden wir als Grundlage für die Gründung von Gebäuden und Bauwerken die erste Gruppe dispersiver Böden - mineralische Böden - betrachten.

Der mineralische Dispersionsboden besteht aus geologischen Elementen unterschiedlicher Herkunft und wird durch die physikalisch-chemischen Eigenschaften und die geometrischen Abmessungen seiner Bestandteile bestimmt. Vor der weiteren Klassifizierung der Böden muss festgelegt werden, was Sand heißen soll, was Staub ist und was Kies oder Geröll ist.

Nach dem russischen Standard (GOST 12536) basiert die Klassifizierung der Elementnamen auf der Größe der Partikel, die den Boden bilden (Abb. 4).

Reis 4. Grundelemente

Bitte beachten Sie, dass große Fragmente derselben Größe unterschiedliche Namen haben. Wenn ihre Gesichter gerundet sind, dann sind es Geröll, Kiesel, Kies. Wenn nicht abgerundet - Klumpen, Geröll, Kies.

Die weitere Klassifizierung von Böden hängt von den darin vorherrschenden Partikeln ab. Unter den Bedingungen einer realen Baustelle kann der Boden in seiner reinen Form und als eine Mischung aus verschiedenen Arten von Boden erfüllt werden (Abb. 5).

Reis 5. Klassifizierung des mineralischen dispersiven Bodens

Grobe Partikel bilden die sogenannten groben Verschmutzungen, die sehr wasserdurchlässig, leicht komprimierbar, wenig wasserempfindlich sind (geringe Feuchtigkeit oder gesättigtes Wasser wird gleichmäßig komprimiert, Schwellungen treten nicht auf).

Feine Partikel bilden sandige Böden, die gut durchlässig sind, wenig komprimierbar sind, nicht quellen. Bis auf den kleinen Sand gibt es keinen gefrierenden Sand. Die Partikeleigenschaften hängen nicht davon ab, aus welchen Mineralien Sand besteht (Quarz, Feldspat, Glaukonit), sondern von der Größe.

Was ist sandiger Lehm? Eigenschaften von sandigem Lehm. Auftragen von sandigem Lehm

Was ist sandiger Lehm?

Die Korngröße des sandigen Lehms ist ein Sedimentgestein, das zu 90% aus Sandpartikeln und zu 10% aus Ton besteht. Die Menge an toniger (pelitischer, schluffiger) Komponente kann weniger, 3, 5 oder 6% betragen.

Solche Rassen werden als sandiger Lehm klassifiziert. Gesteine ​​mit nahezu hundert Prozent Gehalt der Sandkomponente werden gemäß der geologischen Nomenklatur als Sand bezeichnet. Der Name des sandigen Lehms selbst weist darauf hin, dass seine Zusammensetzung in der Nähe von Sand ist.

Rassen, die 10 bis 30% der pelitischen Komponente enthalten, gehören zu den Lehmböden, dh in der Nähe von Ton. Zucker mit einer großen Menge an Ton-Komponente heißt schwer, mit einem kleineren - Licht.

Leichter sandiger Lehm kann 3 bis 5% Tonpartikel enthalten. Je nach Gehalt und Grad der Abrundung der Staubfraktion von sandigem Lehm gibt es drei Arten:

staubig.

Grober Sand und feiner sandiger Sand werden zu einer einzigen Klasse sandiger, sandiger Lehme kombiniert.

Die mineralogische Zusammensetzung sandiger Lehme enthält Quarz, Montmorillonit und Kaolintone. Der Begriff sandiger Lehm ist nur für Gesteine ​​kontinentalen Ursprungs anwendbar, Meereslagerstätten ähnlicher granulometrischer Zusammensetzung werden als Sandsande bezeichnet. Lössablagerungen (Luv-, Säulen-) Lagerstätten bestehen aus Lacken, in denen sich wenig sandige Bestandteile befinden.

Beschreibung und Eigenschaften von sandigem Lehm

Sande sind weniger plastisch als Lehm. Organoleptische Eigenschaften, in der Diagnose des Gesteins getestet, um Lehm von sandigem Lehm zu unterscheiden, zeigen, dass der Lehm in seinen Händen Schnüre bildet, nicht bröckelt und Plastik, während sandiger Lehm bröckelt und nicht bröckelt.

Dies ist auf den geringen Gehalt an Schlickpartikeln im Gestein zurückzuführen. Ein in nassem Zustand aus sandigem Lehm gerollter Ball wird leicht gerissen. Die Dichte von sandigem Lehm ist gering.

Die Anzahl der Plastizität, dh die Eigenschaften der Böden, die ihre Fähigkeit widerspiegeln, Feuchtigkeit zurückzuhalten, beträgt 0,01 bis 0,07.

Sandpartikel sorgen aufgrund des Gehalts der Tonkomponente für innere Reibung, hohe Porosität und Wasserbeständigkeit. Pelitische oder schluffige Teilchen liefern auch ausgezeichnete Bindungseigenschaften, sowohl im trockenen als auch im benetzten Zustand.

Um den Inhalt der Tonkomponente zu bestimmen, ist es notwendig, eine Bodenprobe zu entnehmen, in Wasser zu legen und zu schütteln. Nach dem Abfallen der Sandpartikel bleibt die Tonkomponente erhalten, die sich später absetzt. Messen Sie den Inhalt von Sand und Ton kann jedes Messgerät sein, Berechnung des Prozentsatzes.

Dies wird eine grobe Schätzung geben, aber am häufigsten für die Zwecke der Konstruktion gibt es genug solche grobe Schätzungen. Es ist leicht, sandigen Lehm und Lehm von organoleptischen Eigenschaften zu unterscheiden. Es genügt, das Gestein nass in einen Ball, ein Geschirr, eine Schnur zu rollen.

Der sandige Lehm wird entlang der Kanten reißen, es ist leicht zu brechen, und der Lehm wird gleichmäßige Schnüre bilden, der Ball des Lehms wird nicht zusammenbrechen. Demnach klebt der reine Sand nicht zusammen, da in ihm keine Schluffteilchen vorhanden sind und Tone starke und lange Schnüre bilden.

Lehm haftet leicht an der Schaufel, Lehm bleibt auch haften, aber beim Schütteln kann er von der Schaufel fallen. Spaten zur Schaufel haftet fast nicht. Diese Methode hilft auch, die ungefähre Zusammensetzung des Gesteins zu bestimmen.

Auftragen von sandigem Lehm

Ton für den Bau von Häusern, Straßen, gebrochen und Planung von Gartengrundstücken. Sandiger Lehm wird verwendet, um einen Baugraben an der Stelle zu begraben, Lehme und Tone, wegen ihrer Plastizität, sind für diese Zwecke nicht geeignet.

Für die Anordnung von Entwässerungssystemen in einzelnen Bereichen wird auch sandiger Lehm ohne Qualitätsverlust der fertigen Arbeiten verwendet. Landschaftsgestalter streuen sandige Gehwege und nutzen sie als Anti-Icing-Beschichtung.

Verwenden Sie sandigen Lehm und bereiten Sie den Boden für Bauarbeiten vor. Bei der Verlegung des Fundaments ist es notwendig, die Zusammensetzung des Bodens zu untersuchen, da die betrieblichen Eigenschaften des im Bau befindlichen Objekts davon abhängen.

Der Boden wird gestärkt, wenn eine große Menge Lehm darin gefunden wird. Fügen Sie dazu sandigen Lehm hinzu. Tatsache ist, dass Lehme im nassen Zustand stark plastisch sind, was wiederum zu Brüchen und Rissen im Fundament führen kann.

Hochporöser Sand gleicht diese Wirkung aus, es ist am besten, leichte sandige Lehme mit einer geringen Menge an Aleuritinfraktion zu verwenden.

Sandiger Lehm wird Asphaltbetonmischungen hinzugefügt. Bei der Verlegung von Straßen ist sandiger Lehm zum Vornivellieren geeignet. Das Hinzufügen sandiger Lehme zu Baumischungen verringert das Risiko ihrer Zerstörung, minimiert Schrumpfung und Unregelmäßigkeiten.

In Feuchtgebieten, wenn Straßen verlegt werden, muss nur sandiger Lehm hinzugefügt werden. Lehme sind nicht für Straßenbauzwecke geeignet, und sauberer Sand erhöht die Kosten des Verfahrens erheblich. Daher wird in solchen Gebieten billigerer leichter oder schwerer sandiger Lehm verwendet, um die Sümpfe zu füllen. Die Eigenschaften der letzteren ermöglichen auch eine deutliche Kostensenkung. Den Gemischen zur Herstellung von Ziegeln und Baukeramiken werden Sande zugesetzt.

Ablagerungen und Produktion von sandigem Lehm

Leichter sandiger Lehm mit einem geringen Gehalt an Aleuritinfraktion kann zu einem höheren Preis als schwer gekauft werden.

Dies liegt an der Tatsache, dass ein solcher sandiger Lehm poröser ist und seine Eigenschaften den Konstruktionsanforderungen entsprechen. Die Verwendung von sandigen Schleifen ermöglicht es Ihnen, die Reparatur- und Baukosten zu reduzieren, da sauberer Sand teurer ist.

Ton in offenen Gruben, Gruben, Gräben abgebaut. Daher wird sandiger Lehm im Bau oft als Grubensand bezeichnet. Oft wird sandiger Lehm durch das Graben von Gruben für Hochhäuser erhalten, wodurch eine hohe Rentabilität des resultierenden Baumaterials bereitgestellt wird.

In jeder Region Russlands gibt es mehr oder weniger große Ablagerungen von sandigen Lacken. Jede Region der Regionen kann sich mit dieser nichtmetallischen Komponente versorgen. Es ist nicht rentabel, es über lange Strecken zu transportieren, deshalb wird beim Bau von Straßen und großen Objekten auf den nächsten Feldern sandiger Lehm genommen.

Im europäischen Teil Russlands und in Westsibirien gibt es besonders viele Industriezweige. Im Norden des Landes sind solche Ablagerungen auf die quartären postglazialen und glazialen Formationen beschränkt. Zucker kann eine große Menge an grobem klastischem Material enthalten.

In Karelien sind sandiger Lehm, Lehm und Lehm oft auf die Deltas und Täler der großen Flüsse beschränkt. Ungeschichtete, fast glaziale Ablagerungen sind hier ebenfalls weit verbreitet. Auch glaziale sandige Lehme können eine große Anzahl großer Bruchstücke enthalten.

Sande - ein preiswerter Baumaterial, das breite Anwendung beim Bau von Straßen gefunden hat, mit der Gründung von Fundamenten. Für einen saubereren teureren Sand kann billiger sandiger Lehm produziert werden. Dies muss auch beim Kauf beachtet werden.

Ton- und Sand-Ton-Mischrassen

Über die Terminologie. Reine Tongesteine ​​sind in der Natur selten zu finden, nur in der Verwitterungskruste. Aus formaler Sicht sind dies Tongesteine. Zur gleichen Zeit hafteten die Begriffe "Tongesteine" oder "Sandsteingestein" stabil an Gesteinen gemischter Zusammensetzung, bestehend aus Ton-, staubigen und sandigen Fraktionen, selbst wenn die Tonfraktion selbst wenige, wesentlich weniger als die Hälfte, wie zum Beispiel in Lehme und sandige Berge. Tatsache ist, dass Tonminerale diesen Gesteinen Eigenschaften verleihen, während Sand und Staub die Bildung von Eigenschaften weniger beeinflussen.

Granulometrische und mineralische Zusammensetzung. Tonfraktion (Partikel 1. Dieser Indikator wird unter Laborbedingungen bestimmt und im Kurs "Bodenkunde" untersucht. Er stellt den Feuchtigkeitsunterschied dar, der zwei Zuständen des Bodens entspricht: an der Fließgrenze und an der Grenze des Walzens.

Die wichtigsten verbundenen Arten sind Tone, Lehme und sandige Lehme. Felsiges Tongestein, das nicht in Wasser eintaucht, ist Argillit. Es entsteht durch Verdichtung und Austrocknung von Tonen. Mugillites sind charakteristisch für gefaltete Bereiche und alte Plattformsedimente. Sie werden normalerweise als halb felsig angesehen.

In einigen Fällen (zum Beispiel, wenn die Plastizitätszahl nicht gemessen wurde), ist eine Klassifizierung nach dem Tonfraktionsgehalt erlaubt: sandiger Lehm - von 3 bis 10%, Lehm - von 10 bis 30%, Ton - über 30%, Lehmsand - weniger als 3%.

Es wird angenommen, dass die Plastizitätszahl die Eigenschaften von Tongesteinen besser widerspiegelt als der Prozentsatz der Tonfraktion (Tabelle 3.9).