Lehmig

Lehm ist ein Boden mit einem überwiegenden Tongehalt und einer signifikanten Sandmenge [1]. Vladimir Ivanovich Dahl definiert Lehm als "einen Boden mit einer beträchtlichen Beimischung von Lehm" [2] und zitiert das Beispiel eines Bauernsprichwortes: "Du kannst Lehm nicht ins Nasse pflügen, stecken bleiben, und suhmen nicht hebeln, zusammenhalten. [3] [4]

Inhalt

Etymologie des Begriffs

Das Wort "Lehm" bedeutet "in der Nähe von Ton, neben Ton" und etymologisch in zwei Teile wie folgt unterteilt: die Vorsilbe "su-", ähnlich den modernen russischen Präfixe "c-" und "soi", sowie die Wurzel "Lehm" (ok) ". Im modernen Russisch könnte das Wort wie eine Soglina (wie ein Kollege, Kollege, Angestellter) klingen.

Zum Vergleich kann man als Beispiele solche Wörter wie sandigen Lehm nennen (Boden in der Nähe von Sand, aber nicht Sand), Dämmerung (Zustand in der Nähe von Dunkelheit (Dunkelheit), fast Dunkelheit), Hektik (Zustand in der Nähe von Crush, Crush), aber noch nicht beengt), Krampf (ein Zustand nahe einem Schauder, aber noch nicht ein Schauder selbst).

Ähnliche Videos

Lehm Klassifizierung

Das geologische Erklärungswörterbuch [6] besagt, dass verschiedene Forscher eine deutlich andere Bedeutung in die Definition des Begriffs "Lehm" [5] einbringen. Verschiedene Definitionen und Klassifikationen finden sich in Wörterbüchern.

Geologisches Wörterbuch

Die Lehme sind bröckelige, junge Kontinentalsedimente, die aus Teilchen von weniger als 0,01 mm bestehen, die ungefähr in der Menge von 30 bis 50% enthalten sind, und Geröllmaterial, das größer als 0,01 mm ist und jeweils 70 bis 60% ausmacht. Etwa 10 bis 30% der Tonteilchen mit einem Durchmesser von weniger als 0,005 mm sind gewöhnlich in Lehmen vorhanden, die ihre hauptsächlichen physikalischen und technischen Eigenschaften verursachen. Als charakteristische Eigenschaft der Lehme wird üblicherweise die Veränderung der Plastizitätszahl von 7 auf 17 angesehen [5].

Berglexikon

Die Bergenzyklopädie definiert Lehm als bröckeliges Sand-Ton-Sedimentgestein, das 10-30% (nach Gewicht) Tonpartikel (weniger als 0,005 mm) enthält und die folgenden Lehmarten hervorhebt:

  • grober sandiger
  • feiner Sand
  • schlammiger Lehm

Typen sind in Abhängigkeit vom Gehalt an Sandkörnern der entsprechenden Größe und schluffigen Partikeln unterteilt.

Weitere sandige Lehme enthalten eine beträchtliche Menge an Quarz, mehr tonige Tonminerale (Kaolinit, Illit, Montmorillonit usw.). Manchmal ist Lehm mit organischem Material und wasserlöslichen Salzen (in trockenen Regionen) angereichert. Der Ursprung der Lehme ist normalerweise kontinental. Verwendet als Rohstoff für Ziegelproduktion

Technisches Eisenbahnlexikon

Technical Railway Dictionary, 1941 veröffentlicht, definiert Lehm als feinkörnigen Boden mit mehr als 10-15% Tonpartikel.

Außerdem besagt dieses Wörterbuch, dass der Lehm eine signifikante Haftung, eine geringe Plastizität, eine schlechte Durchlässigkeit und eine leichte Erosion aufweist, sowie die Tatsache, dass in der Bahnindustrie solche Böden als Material für das Untergrundmaterial verwendet werden.

Das Wörterbuch empfiehlt auch, lößähnliche Lehme von normalen Lehmen zu unterscheiden, die eine große Anzahl von vertikalen Poren aufweisen und bei Benetzung einen signifikanten und ungleichmäßigen Niederschlag ergeben. Beim Bau von Lößlehmböden werden daher Maßnahmen eingesetzt, um diese künstlich zu verdichten und den Zugang zu Wasser zu blockieren [7].

Wörterbuch der Physischen Geographie

Das 1983 in Moskau erschienene Lexikon-Nachschlagewerk zur physikalischen Geographie besagt, dass Lehm in Abhängigkeit von der Partikelgrößenverteilung und Plastizitätszahl in leicht sandigen, leicht staubigen, schweren sandigen, stark staubigen [8] geteilt wird.

Auch diese Wörterbuchreferenz teilt Lehm in drei Varianten auf: Boulder, Löss und Deckel.

  • Boulder Lehm - enthält in seiner Dicke Felsbrocken - abgerundete Gesteinsbrocken von 10 Zentimeter bis 10 Meter Durchmesser. In Lehm sind kleine Findlinge häufiger.
  • Lößartiger Lehm - lose Gesteine ​​unterschiedlicher Herkunft, ähnlich Löss (nicht geschichtet feinkörnig und locker
  • Der Deckenlehm bedeckt das Relief im Bereich der alten kontinentalen Vereisung und im Gletscherstreifen [8].

Klassifizierung nach GOST

GOST beschreibt Lehm als ein Sedimentgestein, das aus Ton, Sand- und Schluffpartikeln mit einer gewissen Plastizität I bestehtP = 7-17.

Was ist Lehm? Eigenschaften Lehm. Auftragen von Lehm

Was ist Lehm?

Tonböden werden nach ihrem Tongehalt klassifiziert. Sie sind systematisiert auf Lehm, sandigem Lehm, Lehm und anderen.

Lehm ist eine Vielzahl von Lehmboden, der aus einem Drittel Tongehalt besteht, der aus kleinen Partikeln in Form von Platten besteht. Der Rest ist Sand und andere Verunreinigungen. Die Farbe kann sehr unterschiedlich sein - grau, rot-braun, gelb. Lehm hat verschiedene Sorten.

Beschreibung und Eigenschaften von Lehm

Tonpartikel sind wasserfest, aber ihre Poren werden aktiv absorbiert und halten Wasser zurück. Durch das Verhältnis des Volumens des Bodens und der Anzahl der Poren auf ihm - die Porosität des Tonbodens wird als relativ groß betrachtet.

Bodenerde (Lehm), nachdem er das Wasser aufgenommen hat, gibt es nicht mehr zurück, sogar vollständig austrocknend. Einfrieren, kristallisiert Wasser in Eis. Expandierend erhöht es dementsprechend das Volumen des Bodens. Je mehr Ton im Boden enthalten ist, desto mehr manifestiert sich diese physikalische Eigenschaft.

Die Porengröße von Lehm ermöglicht es dem Wasser in ihnen, Tonteilchen aufgrund der Kapillaranziehung zusammenzubinden. Dies ermöglicht dem Boden Plastizität zu behalten. Je mehr Ton Lehm ist, desto mehr Plastik ist es also.

Normalerweise haben Lehme aufgrund des geringen Sandgehaltes eine hohe Plastizität. Lehm im Feuchtigkeitsgehalt übersteigt deutlich sandigen Lehm. Dies verursacht einen hochporösen Lehmkoeffizienten, viel mehr den gleichen Koeffizient von sandigem Lehm.

Je größer die Bodenfeuchte ist, desto mehr leiden die Lagereigenschaften, der Wasserlehm verleiht ihm extrem unerwünschte Eigenschaften.

Der Boden wird immer unzuverlässiger, wenn er sich dem Grundwasser nähert. Daraus ergibt sich eine natürliche Schlussfolgerung: je höher das Grundwasser an der Erdoberfläche liegt, desto weniger geeignet ist der Standort, der hauptsächlich durch Lehm repräsentiert wird.

Die Porosität von Lehm hängt insbesondere von der Tiefe des Gefrierens des Bodens ab. In den Oberflächenschichten bildet Wasser, das sich ausdehnt, zusätzliche Poren, die von den unteren Schichten, in denen kein Gefrieren auftritt, nicht gesagt werden können.

Diese Schichten sind dichter, fast inkompressibel. Daraus folgt, dass die Porosität umso höher ist, je höher das Reservoir liegt. Die Gefriertiefe in nördlichen Ländern übersteigt manchmal 2 Meter, aber im Durchschnitt sind es 1-1,5 Meter.

Die Lagereigenschaften der Schichten unterhalb der Gefriertiefe sind mindestens dreimal höher als die der oberen.

In jedem Fall ist eine Bodensenkung des Lehmbodens unter dem Fundament nicht zu vermeiden - Hauptsache es überschreitet nicht die zulässige Geschwindigkeit. Ja, und das Pressen von Lehm unter dem Gewicht der Struktur erfordert eine gewisse Zeit - mindestens ein paar Jahre, außerdem hängt es von der Menge des Niederschlags während dieser Zeit ab.

Je poröser der Boden ist, desto schneller wird es passieren. Daher ist es besser, vor dem Bau eines Fundaments auf Lehm die obere Bodenschicht zu verdichten.

Und in jedem Fall bedeutet die Technologie des Fundamentaufbaus, insbesondere des Gürtels, das Einbringen von Kies und Geröll in das Fundament, wodurch das Risiko von unannehmbaren Bodensenkungen deutlich reduziert wird.

Der Lehm hat die größten Lagereigenschaften bis zur Tiefe der Bodenschicht. Je niedriger die Formation ist, desto höher ist die Dichte des Lehms.

All dies sollte beim Bau von lehmigen Böden berücksichtigt werden. Dies bedeutet, dass die obere Schicht einheitlich in der Zusammensetzung sein sollte und das Grundwasser in einer signifikanten Tiefe sein sollte, da sonst eine Notabsenkung des Bodens unter dem Fundament nicht vermieden werden kann.

Beim Bau auf nassen und instabilen Böden werden spezielle Pfähle verwendet, die unter dem Fundament verlegt werden, aber das ist ein anderes Thema. Die Klassifizierung von Lehm ist sehr unterschiedlich.

Dies ist ein leichter Lehm, der bis zu einem Drittel der Tonkomponente enthält, einen durchschnittlichen Lehm mit mehr als einem Drittel Ton und schweren Lehm, wobei der Ton die Hälfte des Gesamtvolumens ausmachen kann. Außerdem werden Lehme nach ihrer Herkunft geteilt.

Boulder Loams sind durch Bergblöcke in verschiedenen Größen vertreten. Meistens bestehen aus kleinen Felsbrocken.

Lössähnliche Lehme sind Felsen von brüchiger Konsistenz, ähnlich dem Löss gleichen Namens. Abdecklehm sind in den Gletscherzonen und -felsen in der Zeit der antiken Vereisung inhärent.

Auftragen von Lehm

Der Lehm, dessen Eigenschaften auf verschiedenen Gebieten genutzt werden können, wird für die Verlegung von teuren Bauwerken, die Herstellung von Dachziegeln und Ziegeln, Fliesen aus Keramik, die Herstellung von Mörtel und Portlandzement verwendet.

Wenn man auf Lehm und Schichten baut, die in seinen Eigenschaften ähnlich sind, ist es notwendig zu verstehen, dass dies keine leichte Aufgabe ist und spezielle Kenntnisse in diesem Bereich erfordert. Früher im Bau von Gebäuden mit Kellern, auf nassen Böden, Lehm und Lehm als Isoliermaterial verwendet, das kein Wasser erlaubt.

Gemäß der alten Technologie wurde eine wasserdichte Schicht aus einer Mischung von Lehm, Lehm und einigen anderen Verunreinigungen auf die Wände aufgebracht. Und die Keller, auch auf den sogenannten schwimmenden Böden, blieben trocken!

Leider sind diese einzigartigen Technologien in unserer Zeit verloren gegangen, und manchmal ist es sogar auf relativ trockenem Boden in den Kellern vieler Gebäude extrem feucht.

Neben Bau und Produktion ist Lehm in der Landwirtschaft weit verbreitet. Er geht zur Herstellung von künstlichen Pflanzenböden.

Lehmablagerungen und Bergbau

Es ist bemerkenswert, dass von derselben Karriere Ton, Lehm und andere verwandte Gesteine ​​gleichzeitig abgebaut werden. Sie sind in Schichten angeordnet - in der Reihenfolge geht die einfache Erde, Lehm, Ton usw.

Der Entwicklung des Feldes geht die Erkundung des Vorkommens von Gesteinen, die Festlegung ihrer Merkmale und das Volumen der Reserven voraus. Dann werden die ungeeigneten Schichten zusammen mit der Oberflächenvegetation gereinigt.

Die Gewinnung des Bodens wird in der Regel nach der offenen Methode aus dem Steinbruch mit Hilfe der Bagger hergestellt. Dann wird es direkt zur Verarbeitungsanlage transportiert, die nicht selten in der Nähe des Entwicklungsortes liegt.

Es wird von jeder Art von Transport ausgehend von der Eisenbahn und der normalen Straße ausgeführt und endet mit einem direkten Förderer, beispielsweise in Form einer Seilbahn, auf der ein Behälter mit Erde aufgehängt ist. Dieser Bereich ist, wie viele andere auch, seit langem vollständig automatisiert.

Die nächste Verarbeitungsstufe ist das Mahlen der Fraktion, das Sieben und Mischen mit verschiedenen Reagenzien für die weitere industrielle Verwendung.

Es ist wichtig, die Entwicklung des Feldes zu maximieren, das gesamte nutzbare Volumen der Rohstoffe zu nutzen, ohne Qualitätsschichten mit unbeanspruchten Böden zu mischen, Überschwemmungen mit Grundwasser, Erdrutschen usw. zu verhindern.

Während der Gewinnung von lehmigen Böden wird jede Schicht in einer separaten Reihenfolge entwickelt, weil sie in vielen Fällen unterschiedliche Eigenschaften haben und für verschiedene Zwecke in der Produktion verwendet werden.

Zum gegebenen Zeitpunkt in der Welt in großen Mengen von Lehmböden abgebaut werden, insbesondere die meisten Länder Lehm. Darunter sind Russland (Ural, Sibirien), die Ukraine (Donezk), Georgien, Kasachstan, Turkmenistan und auch Belarus erwähnenswert. Lehmböden sind extrem häufig und buchstäblich unter den Füßen.

Boulder Lehm

Boulder Lehm ist ein Gestein, das in der Regel als Ergebnis der Vermischung des Materials von Gletscher, Wasser-Gletscher, Schlamm-Schlamm-Rutsche und anderen Bächen mit Grundgestein unterschiedlichster Verwitterungsgrade gebildet wird.

Boulder Lehm wird zum Beispiel als Folge der Verwitterung von heterogenen mineralogischen Zusammensetzung von Gesteinen mit zwei oder mehr Arten von Mineralien, unterschiedlich in der Grad der Resistenz gegen die aktuelle Reihe von Witterungsbedingungen (unterschiedliche Verwitterungskruste, Anfangsstadien der Bodenbildung) gebildet.

Literatur

  • Dobrovolsky G.V., Urusevskaya I.S. Erdgeographie: ein Lehrbuch. - 2. Auflage, überarbeitet und erweitert. - M.: Kolos Verlag, 2004. - 460 p.

Wikimedia-Stiftung. 2010

Sehen Sie, was "Boulder Lehm" in anderen Wörterbüchern ist:

Lehm - Lehm ist ein Boden mit einem vorherrschenden Tongehalt und einer signifikanten Menge an Sand [1]. Vladimir Ivanovich Dahl definiert Lehm als "einen Boden mit einer beträchtlichen Beimischung von Lehm" [2] und gibt ein Bauernsprichwort in seinem Wörterbuch: "Lehm in...... Wikipedia

Waldlehm * - (L. Erde, graue Erde, mittlerer bräunlich-grauer Lehm). Sogenannte eigenartige Böden finden sich meist in Form von Flecken und Inseln, in den Schwarzerdegebieten des gemäßigten Gürtels und aufgrund ihrer Herkunft L. Vegetation....... enzyklopädisches Wörterbuch Brockhaus und I.A. Efrona

Waldlehm - (L. Erde, graue Erde, mittlerer bräunlich-grauer Lehm). Sogenannte eigenartige Böden finden sich meist in Form von Flecken und Inseln, in den Schwarzerdegebieten des gemäßigten Gürtels und aufgrund ihrer Herkunft L. vegetation....... enzyklopädisches Wörterbuch von F.A. Brockhaus und I.A. Efrona

Krolewez ist die Kreisstadt der Tschernihiw-Provinz, in flachem Gelände, in den Bächen Svidna und Dobrovod, in der Nähe des Flusses Reti, einem Nebenfluss des Esman. Die Geländehöhe beträgt 653. Durch den Stadtrand der Stadt führt die Eisenbahn von Konotop nach Pyrogovka (Schmalspur). Nehmen Sie an... Enzyklopädisches Wörterbuch F.A. Brockhaus und I.A. Efrona

Podzol * ist eine spezielle pulvrige Substanz von weißer oder gräulicher weißer Farbe, die mit den Böden der nassen und flachen Aussaatflächen vermischt wird. Hemisphäre zum Beispiel. Norden Russland, Deutschland, Dänemark, Holland (campines), Frankreich (Landes) usw. Manchmal P. ist nur in Form von...... Encyclopedic Wörterbuch von F.A. Brockhaus und I.A. Efrona

Podzol ist eine spezielle pulverige Substanz von weißer oder grauer weißer Farbe, die mit den Böden des nassen und flachen Terrains der Aussaat gemischt wird. Hemisphäre zum Beispiel. Norden Russland, Deutschland, Dänemark, Holland (campines), Frankreich (Landes) usw. Manchmal P. ist nur in Form von...... Encyclopedic Wörterbuch von F.A. Brockhaus und I.A. Efrona

Gorodnya Kreisstadt der Provinz Tschernihiw - Kreisstadt der Provinz Tschernihiw, mit dem Fluss Gorodnya, in 45 ver. zu C von Chernigov, auf Libavo Romenskaya zhel. Schatz Während der polnischen Herrschaft war G. ein Dorf und wurde Schachtelhalm genannt. Im Jahr 1648 schickte der Kommandant Rodak von Bogdan Chmelnizki...... FA Encyclopedic Dictionary Brockhaus und I.A. Efrona

Epifan ist die Kreisstadt der Provinz Tula, am linken Ufer des Don, 40 Werst von ihren Quellen, 90 Werst von der Provinzstadt, an der Syzrano-Vyazemskaya Eisenbahnlinie. Die Gründung von E. bezieht sich offensichtlich auf die Zeiten von Iwan dem Schrecklichen. In 1571 sie... F.A. Encyclopedic Dictionary Brockhaus und I.A. Efrona

Sergach - Uyezd. Nischni Nowgorod., In Aussaat. Teile von Sergachsky bei., in 150 ver. von der Stadt Lower. Novgorod, in 3 ver. von r. Betrunken, bei p. Sergachke. Die Stadt grenzt an drei Siedlungen, die von Bauern bewohnt werden (Einwohner 3168). S. wird erstmals 1674 in einer Urkunde erwähnt,...... Enzyklopädisches Wörterbuch von F.A. Brockhaus und I.A. Efrona

Gorodnja, Kreisstadt - Tschernihiw-Provinz, in der Nähe des Gorodnja-Flusses, im 45. Jahrhundert. nach S. von Tschernigow nach Libavo Romensk. g. Während der polnischen Herrschaft war G. ein Dorf und wurde gerufen. Schachtelhalm Im Jahre 1648 schickte Bogdan Chmelnizki Regimenter. Rodak besiegte die Polen hier unter dem...... Encyclopedic Dictionary of F.A. Brockhaus und I.A. Efrona

Boulder Lehm

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe in der Nähe des Flussufers.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe in der Nähe des Flussufers.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe in der Nähe des Flussufers.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

B) grober Sand

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

A) grober Sand

B) Lehm mit Felsbrocken

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

B) grober Sand

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

B) Lehm mit Felsbrocken

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

A) grober Sand

B) Lehm mit Felsbrocken

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe in der Nähe des Flussufers.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

B) Lehm mit Felsbrocken

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe in der Nähe des Flussufers.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

B) Lehm mit Felsbrocken

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe in der Nähe des Flussufers.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe in der Nähe des Flussufers.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe in der Nähe des Flussufers.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten).

Mit dem horizontalen Vorkommen von Felsen treten die ältesten Gesteine ​​an der Unterseite auf, die jüngsten an der Spitze. Gemäß der obigen Abbildung - Lehm. Es ist in herkömmlichen Zeichen mit dem Symbol B angegeben. Das zweite ist Kreide. Bezeichnet B Der dritte und älteste - schwarzer Ton. Bezeichnet A.

Immerhin steigt das Alter von oben bis unten. Es ist notwendig von den jüngsten, d.h. oben schwarzer Ton, dann Kreide und der älteste Lehm. Es stellt sich heraus ABC.

Ihr Fehler besteht darin, dass Sie sich die Reihenfolge der konventionellen Symbole ansehen und nicht das Bild.

Nach der obigen Abbildung Lehm. Es ist in herkömmlichen Symbolen mit dem Symbol B bezeichnet.

Die zweite ist Kreide. Bezeichnet -B

Die dritte und älteste ist schwarzer Ton. Bezeichnet A.

Das heißt, die richtige Antwort ist BWA

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe in der Nähe des Flussufers.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Tour machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Steinen im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben. Nach der obigen Abbildung Lehm. Es ist in herkömmlichen Zeichen mit dem Symbol B angegeben. Das zweite ist gelber Sand. Markiert B. Der dritte und älteste - weißer Sand. Bezeichnet A.

Während der Tour machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Steinen im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Tour machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Steinen im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Tour machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Steinen im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe in der Nähe des Flussufers.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe in der Nähe des Flussufers.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Notieren Sie die resultierende Zahlenfolge.

2) Lehm mit Felsbrocken

In den horizontalen Schichten befinden sich die jüngsten Schichten auf der Oberfläche. Je niedriger, desto älter die Schichten.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe in der Nähe des Flussufers.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe in der Nähe des Flussufers.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Buchstabenfolge.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe in der Nähe des Flussufers.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Notieren Sie die resultierende Zahlenfolge.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe in der Nähe des Flussufers.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Notieren Sie die resultierende Zahlenfolge.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben. Nach der obigen Abbildung Lehm. Es ist in Symbolen durch das Symbol 3 bezeichnet. Die zweite ist gelber Sand. Markiert 2. Der dritte und älteste - weißer Sand. Markiert mit 1.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Zahlenfolge zurück.

1) geschichteten Sandstein

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

1) geschichtet Sandstein ist der älteste, am unteren Rand der Figur befindet;

3) Lehm - der jüngste, oben auf der Figur;

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben. Deshalb ist 1) geschichtet Sandstein der jüngste, 2) Sand, 3) Lehm ist der älteste.

Sei vorsichtig bei der Arbeit! Schau nicht auf die Reihenfolge der herkömmlichen Zeichen, sondern auf die Zahl.

Nach der obigen Abbildung Lehm. Es ist in Symbolen durch das Symbol 3 angegeben.

Die zweite ist Sand. Markiert -2

Der dritte und älteste ist der geschichtete Sandstein. Markiert mit 1.

Das heißt, die richtige Antwort lautet 321

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Zahlenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe in der Nähe des Flussufers.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Zahlenfolge zurück.

3) Lehm mit Felsbrocken

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe in der Nähe des Flussufers.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreiben Sie die resultierende Zahlenfolge zurück.

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Während der Exkursion machten die Schüler eine schematische Skizze des Vorkommens von Felsen auf einer Klippe im Steinbruch.

Ordne die in der Abbildung gezeigten Gesteinsschichten an, um ihr Alter zu erhöhen (vom jüngsten zum ältesten). Schreibe die Zahlen auf, die die Gesteinsschichten in der richtigen Reihenfolge in der Tabelle markieren.

2) Lehm mit Felsbrocken

Beim horizontalen Vorkommen von Felsen liegen die ältesten Felsen darunter, die jüngsten - oben.

Welche der folgenden Aussagen bezieht sich auf Karstprozesse?

1) Seit vielen Jahrtausenden tragen unterirdische und Oberflächengewässer, die Kalk abtragen und auflösen, zur Bildung von Gräben und unterirdischen Höhlen mit vielen Hallen und Fluren bei.

2) Die Intensität des Einblasens, der Übertragung und der Ablagerung der kleinsten Bodenteilchen durch den Wind hängt von der Windgeschwindigkeit, der Bodenstabilität, dem Vorhandensein von Vegetation, Reliefeigenschaften und anderen Faktoren ab.

3) Bodenkriechen treten häufiger an Hängen auf, die aus Tongestein bestehen oder in denen Schichten von Tongestein in der Dicke von Gestein gefunden werden.

4) Eine langsame Selbstreinigung ist typisch für die Flüsse in Kamtschatka, daher sollten die wasserwirtschaftlichen Aktivitäten in dieser Region darauf abzielen, die Einleitung von Abwasser in Flüsse zu stoppen.

Karst - der Hohlraum in der Erdkruste durch Erosion und Auflösung von Felsen.

Lehmböden

Lehmboden ist ein Boden, der mehr als die Hälfte aus sehr kleinen Teilchen von weniger als 0,01 mm Größe besteht, die in Form von Flocken oder Platten vorliegen. Die Abstände zwischen diesen Teilchen heißen Poren, sie sind in der Regel mit Wasser gefüllt, das im Ton gut erhalten ist, weil die Tonteilchen selbst das Wasser nicht durchlassen. Tonböden haben eine hohe Porosität, d.h. hohes Verhältnis von Porenvolumen zu Bodenvolumen. Dieses Verhältnis liegt zwischen 0,5 und 1,1 und ist charakteristisch für den Verdichtungsgrad des Bodens. Jede Pore ist eine kleine Kapillare, daher unterliegen solche Böden einer Kapillarwirkung.

Lehmboden hält sehr gut Feuchtigkeit zurück und gibt niemals alles auf, auch wenn er getrocknet ist, daher ist es ein wogender Boden. Feuchtigkeit, die im Boden enthalten ist, wenn das Gefrieren zu Eis wird und sich ausdehnt, wodurch das Volumen des Bodens erhöht wird. Alle tonhaltigen Böden unterliegen diesem negativen Phänomen, und je höher der Tongehalt, desto ausgeprägter ist diese Eigenschaft.

Die Poren des Tonbodens sind so klein, dass die Kapillarkräfte der Anziehung zwischen den Wasserpartikeln und dem Ton ausreichen, um sie zu binden. Kapillarkräfte der Anziehung in Kombination mit der Plastizität von Tonpartikeln liefern die Plastizität von Tonboden. Und je höher der Tongehalt, desto plastischer wird der Boden sein. Je nach Gehalt an Tonpartikeln werden sie in sandigen Lehm, Lehm und Ton eingeteilt.

Ton Boden Klassifizierung

Sandiger Lehm ist ein Lehmboden, der nicht mehr als 10% Tonpartikel enthält, der Rest ist Sand. Sandiger Lehm ist der am wenigsten plastische Lehmboden. Wenn er zwischen den Fingern gerieben wird, werden Sandkörner gefühlt, die nicht gut in die Schnur rollen. Der aus sandigem Lehm aufgerollte Ball fällt auseinander, wenn man ein wenig darauf drückt. Aufgrund des hohen Sandgehaltes hat sandiger Lehm eine relativ geringe Porosität - von 0,5 bis 0,7. Dementsprechend kann es weniger Feuchtigkeit enthalten und daher weniger anfällig für Quellung sein. Mit einer Porosität von 0,5 (d. H. Mit guter Verdichtung) im trockenen Zustand beträgt die Tragfähigkeit von sandigem Lehm 3 kg / cm² mit einer Porosität von 0,7 bis 2,5 kg / cm³.

Lehm ist ein toniger Boden, der 10 bis 30 Prozent Ton enthält. Diese Erde ist ziemlich plastisch, wenn sie zwischen den Fingern gerieben wird, werden getrennte Sandkörner nicht gefühlt. Ein aus Lehm gerollter Ball wird zu einem Kuchen zerkleinert, an dessen Rändern sich Risse bilden. Die Lehmporosität ist höher als sandiger Lehm und liegt im Bereich von 0,5 bis 1. Lehm kann mehr Wasser enthalten und mehr als sandiger Lehm. Trockener Lehm mit einer Porosität von 0,5 hat eine Tragfähigkeit von 3 kg / cm² mit einer Porosität von 0,7 bis 2,5 kg / cm².

Ton ist ein Boden, in dem der Gehalt an Tonteilchen mehr als 30% beträgt. Der Ton ist sehr plastisch, gut in die Schnur gerollt. Die gerollte Tonkugel wird zu einem Kuchen gepresst, ohne an den Kanten zu reißen. Die Porosität von Ton kann 1,1 erreichen, sie ist stärker als alle anderen frostgefährdeten Böden, da sie sehr viel Feuchtigkeit enthalten können. Mit einer Porosität von 0,5 hat Ton eine Tragfähigkeit von 6 kg / cm² mit 0,8 - 3 kg / cm².

Alle Lehmböden unter der Einwirkung der Last aus dem Keller sind anfällig für Sediment, und es dauert sehr lange - mehrere Jahreszeiten. Der Entwurf wird größer und länger, je größer die Porosität des Bodens. Um die Porosität des Lehmbodens zu reduzieren und dadurch seine Eigenschaften zu verbessern, kann der Boden verdichtet werden. Die natürliche Verdichtung des Tonbodens erfolgt unter dem Druck der darüber liegenden Schichten: Je tiefer die Schicht, desto stärker verdichtet sie sich, desto geringer ist ihre Porosität und desto größer ist ihre Tragfähigkeit.

Die minimale Porosität von Lehmboden 0,3 ist die am meisten verdichtete Schicht, die unterhalb der Gefriertiefe liegt. Tatsache ist, dass Schwellungen auftreten, wenn der Boden gefriert: Bodenpartikel bewegen sich und neue Poren treten zwischen ihnen auf. In der Bodenschicht, die unterhalb der Einfriertiefe liegt, gibt es keine solchen Bewegungen, sie ist so dicht wie möglich und kann als inkompressibel betrachtet werden. Die Tiefe der Bodenfrostung hängt von den klimatischen Bedingungen ab, in Russland variiert sie zwischen 80 und 240 cm, je näher am Boden, desto weniger Lehmboden wird verdichtet.

Um die Tragfähigkeit von tonigem Boden in einer bestimmten Tiefe grob abzuschätzen, können wir eine maximale Porosität von 1,1 auf der Erdoberfläche und ein Minimum von 0,3 bei einer Gefriertiefe annehmen und annehmen, dass sie gleichmäßig mit der Tiefe variiert. Zusammen mit diesem wird auch die Tragfähigkeit variieren: von 2 kg / cm2 an der Oberfläche bis 6 kg / cm2 unterhalb der Gefriertiefe.

Ein weiteres wichtiges Merkmal von Lehmboden ist seine Feuchtigkeit: Je mehr Feuchtigkeit es enthält, desto schlechter ist seine Tragfähigkeit. Feuchtigkeitreicher Lehmboden wird zu plastisch und kann sich bei nahem Grundwasser mit Feuchtigkeit sättigen. Wenn der Grundwasserspiegel hoch und weniger als einen Meter von der Tiefe des Fundaments entfernt ist, sollten die obigen Werte der Tragfähigkeit von Lehm, Lehm und sandigem Lehm durch 1,5 geteilt werden.

Alle Lehmböden dienen als gute Grundlage für die Gründung des Hauses, wenn das Grundwasser in einer beträchtlichen Tiefe liegt und der Boden selbst eine einheitliche Zusammensetzung aufweist.

Dieser Artikel beschreibt die wichtigsten Arten von Boden - Stein, grob, sandig und Ton, von denen jeder seine eigenen Eigenschaften und Besonderheiten hat.

Die Tragfähigkeit von Böden ist ihre Grundeigenschaft, die man wissen muss, wenn man ein Haus baut, es zeigt, wie viel eine Bodeneinheit der Belastung standhalten kann. Die Tragfähigkeit bestimmt, was die tragende Fläche des Fundaments des Hauses sein sollte: Je schlechter die Fähigkeit des Bodens, der Belastung standzuhalten, desto größer muss der Bereich des Fundaments sein.

Loser Boden - das ist ein Boden, der frostgefährdet ist. Wenn er gefriert, nimmt sein Volumen deutlich zu. Die Wuchtkraft ist groß genug und kann ganze Gebäude heben, so dass das Fundament auf wucherndem Boden ohne Maßnahmen gegen das Heben nicht gelegt werden kann.

Grundwasser ist der erste Grundwasserleiter von der Erdoberfläche, der über der ersten undurchlässigen Schicht liegt. Sie haben einen negativen Einfluss auf die Eigenschaften der Böden und Fundamente von Häusern, der Grundwasserstand muss bekannt sein und bei der Verlegung des Fundaments berücksichtigt werden.

Mehr als die Hälfte des sandigen Bodens besteht aus Sandpartikeln von weniger als 5 mm Größe. Abhängig von der Größe der Partikel ist in Kies unterteilt, groß, mittel und klein. Jeder Sandtyp hat seine eigenen Eigenschaften.

Frostschwellung ist eine Erhöhung des Bodenvolumens bei niedrigen Temperaturen, also im Winter. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass die im Boden enthaltene Feuchtigkeit während des Gefrierens zunimmt. Die Frostkräfte wirken nicht nur auf das Fundament des Fundaments, sondern auch auf dessen Seitenwände und können das Fundament eines Hauses vom Boden aus zusammendrücken.

Boulder Lehm

Boulder Lehm ist ein Gestein, das in der Regel als Ergebnis der Vermischung des Materials von Gletscher, Wasser-Gletscher, Schlamm-Schlamm-Rutsche und anderen Bächen mit Grundgestein unterschiedlichster Verwitterungsgrade gebildet wird.

Boulder Lehm wird zum Beispiel als Folge der Verwitterung von heterogenen mineralogischen Zusammensetzung von Gesteinen mit zwei oder mehr Arten von Mineralien, unterschiedlich in der Grad der Resistenz gegen die aktuelle Reihe von Witterungsbedingungen (unterschiedliche Verwitterungskruste, Anfangsstadien der Bodenbildung) gebildet.

Boulder Lehm

MORENA-WIE BLÖCKE IN DER ALLUVIA DES VORKUTSKY-FLUSSES

Bei der Begegnung mit literarischem Material über die quartären Ablagerungen im Osten der Bolschezemelskaja-Tundra ist bemerkenswert, dass die charakteristischsten Abschnitte zweier Moränenhorizonte (die letzten und letzten der vergangenen Vereisungen) mit intermoralen antiken Schwemmlandstätten auf die Flussterrassen beschränkt sind [Weiner, Shlyakhov, 1958; Stankevich, 1956; Sofronow, 1944; Chernov, 1939]. Diese Tatsache wird gewöhnlich dadurch erklärt, dass das Flussnetz der Region hauptsächlich in der Zwischeneiszeit gebildet wurde. Die Gletscher der letzten Vergletscherung veränderten fast nicht das Relief, das vor ihnen existierte, sondern blockierten nur ihre großen und kleinen Formen mit einem dünnen Mantel aus Moränen.

Morena bedeckte die Gipfel und Abhänge von Hügeln, die Abhänge von Flusstälern (und sogar Schluchten), hohe Überschwemmungsterrassen von Flüssen (derzeit ist es II, III und nach einigen Quellen und IV Terrassen über der Aue).

Die moderne morphologische Manifestation der Terrasse wurde in der postglazialen Zeit erhalten. Sie sind meist Erosion oder akkumulative Erosion. Die Oberfläche der Terrassen im ersten und der Keller im zweiten Fall bestehen aus moränenartigen Geröllhalden, unter denen oft Schwemmsande und Kieselsteine ​​liegen. Diese Felslehm werden in der Regel für die Moräne der letzten Eisdecke und die darunter liegenden Sande und Kieselsteine ​​für das alte, interglaziale Alluvium genommen. Dieser oder nahe Standpunkt wird in seinen Arbeiten von G.А. Chernov [1939], G.P. Sofronov [1944], E.F. Stankevich [1956], K.M. Weiner und V.I. Shlyakhov (1958).

Unsere Beobachtungen in der Workuta-Region weisen darauf hin, dass Ablagerungen von Flussterrassen, die wie Gletschermoränensedimente aussehen, tatsächlich eine Fazies von alluvialen Sedimenten sind.

Flusstäler innerhalb der Workuta Region, insbesondere das Tal der r. Workuta (in der Nähe der Stadt Workuta), charakterisiert durch das Vorhandensein von klar definierten drei Terrassen über der Aue, mit einer relativen Höhe über dem Kanal: I - 6-8 m, II - 10-12 m und III - 18-24 m. In einigen Fällen können Terrassenebenen in Höhen von bis zu 35 m und sogar bis zu 50 m über dem Flussbett verfolgt werden. Diese Ebenen sind schwach entwickelt, in Form von getrennten, getrennten und engen Bereichen.

Alle Terrassen bestehen aus einem mehr oder weniger starken Bündel des entsprechenden Alluviums und sind entweder erodierend oder akkumulativ. Die geologische Struktur der Terrassen ist in den Querschnitten des Tals deutlich zu erkennen. Workuta (Abb. 1, a und b), zusammengestellt aus den Beschreibungen tiefer mechanischer Bohrbrunnen und Minenschächte (Lagermaterialien UTGU). Aus der Analyse der gezeigten Schnitte ist ersichtlich, dass die "normale" Struktur charakteristisch für das Alluvium verschiedener terrassierter Komplexe ist.

Moränenartiger Boulderlehm in terrassiertem Alluvium des r. Die Workuta und ihre Zuflüsse (die Bezymyanka, Yun-Yagi und andere) haben eine lokale Verteilung und werden durch mehrere Varietäten repräsentiert. In den meisten Fällen haben die Einschnitte der Terrassen, in denen der moränenähnliche Felslehm bricht, den Charakter der üblichen Ablagerungen von alluvialen Ablagerungen: sandiger Kiesel unten und lehmig oben. Die Überlappung der lehmigen (Auen) Alluviumunterschiede enthält kleine abgerundete Kies-, Kies- und manchmal auch Felsbrocken, die oft an Moränenablagerungen erinnern. Einschlüsse von grobem klastischem Material, die in modernen lehmigen Sedimenten der Aue nicht selten vorkommen, werden dort in erheblichen Mengen durch Flusseis geliefert. Man könnte meinen, dass das Felsbrockenmaterial in den Sedimenten höherer Terrassen das gleiche getan hat.

Ein charakteristischer Abschnitt von hohen Terrassenebenen, Sand- und Kiesablagerungen, die von moränenartigem Lehm mit Kies und Kies bedeckt sind, ist ein Abschnitt III der überfluteten Terrasse. Workuta nahe dem Zusammenfluss des linken Nebenflusses hinein. Ayach-Yagi. Etwas höher als die Mündung des Letzteren, in einer Klippe von einer flachen terrassenartigen Oberfläche, die 24 m über dem Flussbett ragt, ist von oben nach unten freigelegt:

Schicht 1. Gelbkohllehm, feucht, Mikroplattenstruktur, horizontal orientiert. Der Lehm enthält einzelne Einschlüsse und Nistansammlungen von Kies und Kies. Kapazität 1,5-2,0 m.

Schicht 2. Kies und Kies in der Masse von unterschiedlichem Kornpulver Sand. Kapazität 1,5 m.

Schicht 3. Kies und Kies in der Masse grobkörnigen, leicht staubigen, dunkelgrauen Sandes. Auf der getrockneten Aufschlussfläche ist eine klar definierte schräge Schichtung sichtbar. In der Schicht - seltene Einschlüsse von Kohle und kleinen Blöcken mit einer Größe von bis zu 0,3 m im Durchmesser. Sichtbare Stärke 5,0 m.

Der Abschnitt als Ganzes ist ein typischer Abschnitt von alluvialen Sedimenten, die eine flache, terrassenartige Oberfläche bilden. Zur gleichen Zeit ähneln die Lehme der Schicht 1, die Kieselsteine ​​und Kies enthalten, der Moräne im Aussehen und können leicht für sie angenommen werden, insbesondere wenn ihre geomorphologische Position nicht berücksichtigt wird, d.h. auf die Terrassenfläche des Flusses beschränkt.

In den Abschnitten einiger Terrassen erreichen die in den alluvialen Ablagerungen eingeschlossenen Blöcke sehr bedeutende Größen, die einen Durchmesser von mehr als 1 m überschreiten. Diese Felsbrocken konnten kaum durch Flusseis übertragen werden und sind das Produkt der Erosion des darunter liegenden, in der Region weit verbreiteten, dicken grauen Boulderlehms. Wenn die Dicke des Flussbettes (Sand und Kiesel) der Alluviumfazies klein ist und die Findlinge von beträchtlicher Größe sind, "durchschneiden" sie grobe Sand- und Kiesablagerungen und überlagernde Lehme der Schwemmlandfazies. Ein Beispiel für diese Art von Sediment ist der Abschnitt der zweiten Terrasse über der Aue. Beymyanka in seinem Mittelweg. Hier, in der Terrassenleiste, sind von einer Höhe von 10-12 m über dem Flussbett von oben nach unten freigelegt (Abb. 2):

Schicht 1. Rasen ist dunkelbraun, locker, sandig. Leistung 0,02 m.

Schicht 2. Der Lehm an der Oberseite der Schicht ist bräunlich-braun, unten ist bräunlich-grau mit einem weißlichen Farbton, lose, enthält seltene Kieselsteine. Im unteren Teil der Schicht gibt es einen Wechsel von Zwischenschichten aus Lehm dunklerer und hellerer Farbe, und gelegentlich gibt es horizontale Zwischenschichten aus grobkörnigem, schlecht sortiertem Sand. Kapazität 0,5 m.

Schicht 3. Kies und Kies in der Masse grobkörnigen dunkelbraunen Sandes, undeutlich horizontal geschichtet. Es gibt Einschlüsse von zahlreichen Blöcken mit einer Größe von 0,2-0,4 m, seltener bis zu 1,0 m. Die größten Felsbrocken mit ihrem oberen Teil treten in den darüber liegenden Lehm ein, wodurch der Eindruck entsteht, dass letzterer sie einschließt. Leistung 0,9 m.

Schicht 4. Unten werden feinkörnige, horizontal-schichtförmige Sande nicht-alluvialer Genese geöffnet, die unter dem Rand des Wassers mit einer sichtbaren Dicke von 7,0 m zurückbleiben.

Die Kieskieselablagerungen mit Geröll der Schicht 3 und der darüber liegende Lehm mit Kieselsteinen, in die die Felsbrocken mit ihrem oberen Teil eindringen, ähneln auch im Allgemeinen einer Moräne, darunter ein sandiger Kiesel und oben lehmig. Dieser Abschnitt mit einer viel größeren Basis kann jedoch als normaler Abschnitt von alluvialen Ablagerungen mit großen Felsbrocken interpretiert werden, die durch Erosion der darunter liegenden Felslehmschichten gebildet werden. An der modernen Küste p. Vorkuta beobachtete uns immer wieder Felsbrocken bis 2,5 m Durchmesser.

Eine andere, weniger häufige, aber noch mehr moränenartige Art von alluvialen Sedimenten sind Sedimente, deren Kanalfazies hauptsächlich durch die schwache, lokale Auslaugung der darunter liegenden, unmittelbar darunter liegenden Alluvium, Boulder Loams gebildet wurde. In diesem Fall wird die Alluviumbasis gleichzeitig mit Kieselsteinmaterial und Lehm angereichert, der nur ein Füllstoff zwischen Felsbrocken und Kieselsteinen ist. Gesteins-Kiesel-Lehm-Sedimente sind mit sortierten, homogenen, manchmal geschichteten Lehmerden, zum Teil mit seltenen kleinen Kieselsteinen und Kies bedeckt.

Die oben charakterisierten alluvialen Ablagerungen, die sich in zweisträngiger Struktur unterscheiden und äußerlich lehmigen (Moränen-) Gletscherfazies ähneln, können leicht mit letzterer verwechselt werden. Zum Beispiel gemäß der Interpretation von G.P. Sofronova [1944], der untere mit Kieselsteinen und Geröll angereicherte Teil dieser Sedimente sollte als Übergangszone von Moränenablagerungen (Bodenmoräne) betrachtet werden, und der obere - abgereichert mit Geröllmaterial und manchmal dünnschichtig, als eigentliche Moränenablagerungen.

Eine Reihe von Tatsachen und Erwägungen machen uns die Definition solcher Ablagerungen als Moräne in den Abschnitten von Flussterrassen suspekt und geben Anlass, sie alluvial zu betrachten. Geröll-Kiesel-Lehm-Sedimente und darüberliegende Lehme mit seltenen Kieselsteinen bilden die Oberfläche von Flussterrassen und sind nicht von oben her blockiert. Zu denken, dass in diesen Fällen die Terrassen ausschließlich erosional sind und es keine jüngeren alluvialen Ablagerungen auf der Moräne gibt, gibt es keinen Grund. An anderen Orten bestehen die gleichen Terrassenebenen mit ähnlichen geomorphologischen Bedingungen aus einem mächtigen Bündel von Sand- und Kiesel-Alluvium (bis zu 15-20 m dick). Stellen Sie sich vor, der Gletscher, der die Moräne aufgeschoben hat, hat die Morphologie der Terrassen nicht völlig verändert, ist auch unmöglich. Schließlich ist das wichtigste Argument für den alluvialen Ursprung der moränenartigen Geröllböden von Flussterrassen einige Merkmale ihrer lithologischen Zusammensetzung.

Der charakteristischste Abschnitt von alluvialen moränenähnlichen Ablagerungen dieses Typs wurde von uns am linken Ufer des r. Yun-Yagi (linker Nebenfluss des Workuta-Flusses) in der Nähe des Bahnhofs. Yun-Yaga. In der Klippe einer flachen terrassenartigen Oberfläche, die 20 m über dem Flussbett aufsteigt. Yun-Yagi, von der Höhe von 18 m von oben nach unten geöffnet:

Schicht 1. Rasen ist dunkelbraun, bröckelig. Leistung 0,10 m.

Schicht 2. Rehlehm, schwere, plastische, walnussgekörnte Struktur, nahe dem Bodenkontakt ist stark eisenartig. Der Übergang zur darunter liegenden Ebene erfolgt schrittweise. Leistung 0,60 m.

Schicht 3. Lehm ist bläulich-grau, schwere, plastische, grobkörnige Struktur, orezelenenie in Form von Flecken, Streifen, horizontalen Schichten. Der Übergang zur darunter liegenden Ebene erfolgt schrittweise. Kapazität 0,25 m.

Schicht 4. Stahlgrauer Lehm, schwere, plastische, leicht sandige, schlecht ausgedrückte klumpige Struktur, enthält seltene Kieselsteine, sowie Linsen aus verdichtetem, belaubten, leicht zersetzten Torf von dunkelbrauner Farbe mit einer Dicke von 1-5 cm, Länge von 5-20 cm. Lynsochki Torf bilden längliche horizontale Ketten. Kontakt mit der darunter liegenden Schicht ist glatt, klar. Leistung 0,40 m.

Schicht 5. Sand ist gelblich-grau, feinkörnig, schluffig, hauptsächlich Quarz; unklar (linsenförmig) geschichtet. In der Nähe der Kontakte ist Sand stark eisenhaltig und zementiert mit Eisenoxiden. Kontakt mit der darunter liegenden Schicht ist glatt, klar. Die Leistung beträgt 0,15 m.

Schicht 6. Stahlgrauer Lehm, schwere, plastische, monolithische Zugabe, mit fleckigen Einschlüssen von schwarzer, öliger, rußiger organischer (?) Substanz (1-3 cm Durchmesser). Der Lehm enthält Kies, Kies und kleine Blöcke mit einer Größe von bis zu 0,3 m im Durchmesser. In der unteren Hälfte der Schicht ist der Lehm mit Felsbrocken, großen Kieseln gesättigt und ist nur ein Füllstoff zwischen ihnen. Im Lehm zwischen den Felsbrocken des Nestes und der Linse aus dichtem, belaubten, dunkelbraunen Torf. Der Übergang zu der darunterliegenden Schicht ist sehr schlecht wahrnehmbar, aufgrund der lithologischen und farblichen Ähnlichkeit dieser Schichten, tatsächlich ist sie klar (sogar scharf), uneben. Leistung 0,50 m.

Schicht 7. Unten ist ein bräunlich-grauer, klumpiger, zerkleinerter Lehm mit seltenen Einschlüssen von Kieselsteinen, Kies und kleinen Findlingen verschiedener Rundungsgrade mit einer sichtbaren Dicke von 4,5 m zu sehen. Dieser Lehm bildet den Hauptteil des Abschnitts einer dicken Schicht von Quartärablagerungen, der in der Region weit entwickelt ist, und in diesem Fall ist es der Sockel der Terrasse.

Das Vorhandensein von Linsen aus alluvialem Torf schließt die Gletscherentstehung von lehmigen Sedimenten vollständig aus. Und die Tatsache, dass diese Ablagerungen die Terrassenoberfläche bilden p. Yun-Yagi gibt zu, dass es sich um alluviale Anhäufungen handelt. Dies wird auch durch die Art der Struktur des alluvialen Sedimentabschnitts an einem bestimmten Ort belegt: die allmähliche Vergröberung von Sedimenten entlang des Abschnitts von dünnen lehmigen Unterschieden zu kiesigen, wo der Lehm im Wesentlichen nur ein Füllstoff ist.

Die morphologische Nähe von alluvialen Sedimenten zu Gletschermoränen ist vor allem auf die ausgedehnte Entwicklung im Bereich der grauen Felslehmdicke zurückzuführen, deren Dicke durchschnittlich 40-60 m und oft mehr als 100 m beträgt. Unter diesen Bedingungen ist es im Überfluß klar, daß die oben erwähnten Felslehmböden die Quelle des Materials für die Bildung von Alluvium sein werden. Wenn ihr quantitativer Eintrag in den Fluss signifikant ist und die hydrodynamische Kraft des letzteren gering ist, wird eine Ablagerung, die dem ursprünglichen moränenähnlichen Material ähnelt, in einem bestimmten Abschnitt des Flusses abgelagert. Das Vorhandensein von kleinen Felsbrocken in gewöhnlichen Überschwemmungsgebieten oder Kanalsedimenten lässt sich leicht durch die Aktivität von Flusseis erklären. Moränenartige Boulderlehm und mögliche Wege ihrer Bildung aufgrund von Flusseisaktivität werden beispielsweise beschrieben, S.A. Arkhipov und Z.V. Aleshinskaya [1960] für moderne alluviale Sedimente des Unterlaufs des r. Jenissei. In den Bedingungen der kleineren Flüsse der nördlichen, polaren Regionen, die nicht solch ein starkes Eisregime und solche hydrodynamische Aktivität wie die r besitzen. Yenisei, der Prozess der Bildung und Anhäufung von Moräne-ähnlichen Boulder Loams wird natürlich anders sein.

Eine wichtige Rolle bei der Bildung von moränenartigen lehmigen Unterschieden im Alluvium kleiner Nordflüsse spielt die Spezifität der Polarregionen. Von großer Bedeutung ist wahrscheinlich der aktive Abfluss von lehmigem Material von den Hängen der Flusstäler in Form von Solifluktionsformationen, Fluten und Erdrutschen auf gefrorenen Böden. Die kleinsten Bäche, die die steilen Abhänge der Flüsse pflügen, sich von den auftauenden Permafrostböden ernähren und eine große Menge schwebender Trübung in die Flüsse tragen, die aus der Ferne auf dem hellen Hintergrund des saubereren Wassers des Hauptflusses deutlich zu sehen ist, sind ein mächtiges Mittel, um dünnes Material in Flüsse zu liefern.

Die Kombination einer schwachen Sortierung von feinkörnigem Material, die durch den Eintritt von Felsbrockenmaterial in das Sediment durch Flusseis oder durch Erosion der darunter liegenden Gesteinsbrocken in die Flüsse gelangt ist, führt zur Bildung und Anhäufung bestimmter moränenartiger alluvialer Sedimente.

LITERATUR

Arkhipov S.A., Aleshinskaya Z.V. Über moränenartige Sedimente des Jenissei-Alluviums im Zusammenhang mit einigen Fragen der quartären Sedimentstratigraphie des Jenissei Sibiriens. In der Sammlung: "Periglaziale Phänomene im Territorium der UdSSR". Moskauer Staatliche Universität, 1960.

Sofronov G.P. Quartäre Ablagerungen der Vorkuta-Region. "Tr. Inst. Permafrost. ", T. VI. Verlag der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, Moskau, 1944.

Stankevich E.F. Zur Geschichte der Entwicklung des hydrographischen Netzes im Nordosten des europäischen Teils der UdSSR. DAN UdSSR, 1956, T. 109, № 1.

Tschernow G.A. Quartäre Sedimente des südöstlichen Teils der Bolshezemelskaya Tundra. "Tr. Nordbasis, Vol. 5. Verlag der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, M. - L., 1939.