Do it yourself - Wie man es selbst macht

Lange muss ich sandigen und tonhaltigen Boden kultivieren. Der Boden in unserer Region ist Sand und Lehm mit Sand vermischt. Lehmböden sind fruchtbar (besonders im Vergleich zu sandigen). Sandige Böden sind leicht, um Feuchtigkeit zu erhalten, müssen Sie Lehm, schwarzen Boden, Humus hinzufügen. Auf Lehmböden hingegen müssen Sie Sand, verfaulte organische Stoffe hinzufügen.

Was ist Lehm?

Loams sind leicht und schwer, und um diese Eigenschaft zu bestimmen, müssen Sie eine Handvoll feuchten Boden nehmen und es in Ihren Händen erblinden. Wenn sie auseinander fallen - leichter Lehm, wenn geblendet - schwer.

Es ist möglich, ein wenig Erde auf leichten lehmigen Böden auf schweren Gewichten zu gießen, weil der Boden noch mehr komprimiert wird.

Aus dem gleichen Grund ist es unmöglich, Asche in den Lehm zu schütten: zusammen kleben sie wie Zement in der Sonne. Wenn es notwendig ist, Asche (zum Beispiel unter Bäumen) hinzuzufügen, müssen Sie es nur in den Baumstamm-Kreis gießen, aber mischen Sie es nicht.

Es ist unmöglich, auf den Lehmboden zu stampfen, er ist zu schnell verdichtet, deshalb müssen die Betten im voraus geplant und entweder mit Brettern oder gesägten Profiblechen, alten Bruchsteinen, eingezäunt werden.

Die Löcher unter dem Kürbis, Zucchini, ich grabe eine runde Form, lege die notwendigen Komponenten drinnen, und dann einfach Unkraut in einen Kreis legen - legen Sie sie so sehr, dass sie die Pflanze nicht beschatten.

Das Gras ist weit genug von den Pflanzen entfernt, es gibt zusätzliche Wärme.

Aber all diese Barrieren dienen nicht nur dazu, die Erde vor Trampling zu schützen.

Lehm hat leider neben der Eigenschaft der Verdichtung noch eine schädliche Eigenschaft - er schwimmt perfekt. Und wenn es starke Regenfälle gibt, werden sie die Betten und Löcher waschen und Sand, Erde, Sägemehl, Humus und Mineraldünger, die mit Liebe gepflanzt wurden, wegnehmen. Pflanzen schwimmen normalerweise zuletzt.

Aufgrund von Regenfällen sollten die Grate 15 Zentimeter über den Gleisen angehoben werden, damit das Regenwasser die Wege entlang läuft. Unterpflanzung Kartoffeln sind in der Regel nur auf dem Grundstück verstreut und hark den Kuhfladen des zweiten Jahres, verfaultes Sägemehl.

Sie können keine universellen Rezepte für alle Gelegenheiten geben, was genau und wie viel zu gießen. Alles ist sehr individuell, aber das Prinzip ist immer das Gleiche.

Heile die Muldenkipper nicht

Jetzt für die Menge. Fangen Sie an, ein bisschen von allem hinzuzufügen, weil wir schließlich keine Agronomen sind, und selbst diese haben Fehleinschätzungen, manchmal negiert das Wetter alle Bemühungen. Wenn Sie ein bisschen von allem streuen, dann gibt es eine Möglichkeit, etwas zu korrigieren, subtrahieren, hinzufügen. Wenn Sie mit Taschen oder sogar Muldenkippern klopfen, wie es manche tun, dann ist es verwunderlich, dass entweder die Erde verdichtet ist oder alles aus Humus und Gülle darin brennt! Es ist auch unmöglich, viel Sand hineinzuschütten, es lockert den Boden, macht ihn aber auch verarmend.

Ich nehme 1,5 Eimer Sand, 2 Eimer Erde, 7 Eimer Humus oder 0,5 Komposteimer auf einem Standardbett (1,20 x 3 m).

(Übrigens nehme ich manchmal überhaupt keinen Sand, sondern bringe nur wundervolles städtisches Land mit, das an sich bereits eine Mischung aus Sand und Staub hat. Aber wer ein solches Land hat, hat keinen solchen Sand, ich brauche Sand.) Ich vermische alles gut mit einer Schaufel, lege es mit einem Rechen aus. Während des Sommers dünge ich den Pflanzplan mit flüssigen Lösungen von Mangan, Harnstoff, fermentierten Gräsern und Mist, daher halte ich diesen Tab für ausreichend.

Bevor Sie den Boden für diese oder andere Kulturen vorbereiten, finden Sie heraus, was diese Pflanzen bevorzugen. Dies wird normalerweise auf Lakaien mit Samen oder Pflanzmaterial geschrieben. Versuchen Sie so viel wie möglich, die Bodenmischung in den Brunnen auf die für die Pflanze erforderlichen Bedingungen zu bringen.

Siderata, um den Boden zu verbessern

Wenn es möglich ist, kann Gerste (Hafer) gesät werden, um den Boden zu lockern. Ich schneide die Gerste, bevor sie stachelt, und pflücke sie dann vollständig aus dem Garten, um sie zu kompostieren oder zu füttern.

Verlassene, und besonders gehäufte Getreide verwenden Mäuse, sowohl für das Essen als auch für das Leben. Im Winter können Nager sicher in unsere Häuser ziehen, das ist mir passiert: Mäuse gingen zu Fuß um das Haus herum. Die Enkelin hat im Kindergarten ganz ernsthaft gesagt, dass die Katze und die Maus Haustiere sind...

Ich denke ich bin hier schuld mit meiner würzigen Gerste. Sommerbewohner und Gärtner, die gerne Roggen, Weizen usw. im Garten säen, überlegen, ob die Mäuse auch Ihre Haustiere werden!

Ich möchte auch die Liebhaber der Bewässerung ihrer Gärten mit einer erstaunlichen Sache - Suppe ansprechen. Ich erinnere mich an den Cartoon "Onkel Ay. Der Suppenbaum. Wasser die Suppe oder Wasser? Bitte gießen Sie es, weil Darminfektionen, insbesondere Dysenterie, noch nicht abgesagt wurden. Der Regen erodiert und verbreitet diese Bakterien im Garten. Es ist schade, dass du Suppe, also gieße es besser in den Kompost, wo im Prozess des Brennens und Äschens die Darmstäbchen noch teilweise absterben.

Der alte Arzt Äskulap hatte zwei Töchter - Panacea und Hygieia. Wir erinnern uns an Panacea, wir wissen viel über den Schaden und die Vorteile der Pflanzen, die wir anbauen. Aber lass uns Hygieya nicht vergessen, sie kam auch für etwas auf diese Welt...

© Autor: Marina PONOMAREVA Montenegro Chakassien

Wie man Drainage in Lehmboden ausstattet

Wohin mit Wasser, wenn die Erde, wie Zement.

Der Lehmboden an der Stelle ist kein Geschenk, besonders im Frühling, wenn er mit Schmelzwasser gegossen wird. Aber solch eine Seite kann in einen normalen Zustand gebracht werden. In diesem Artikel werden wir erklären, wie man ein Entwässerungssystem auf Lehmboden herstellt.

Inhalt

  • Merkmale der Entwässerung auf dem Gelände für Lehmboden;
  • Wie man ein Entwässerungssystem plant;
  • Wie man ein tiefes Entwässerungssystem herstellt;
  • Wie man ein Oberflächenentwässerungssystem herstellt.

Warum Drainage auf Lehmboden?

Der Lehmboden ist ein ausreichender Grund, das Entwässerungssystem nach dem Kauf des Grundstücks als Erstes auszustatten. Das Projekt des Entwässerungssystems wird auf der Grundlage von geologischen und geodätischen Studien durchgeführt. FORUMHOUSE-Mitglieder führen diese Arbeiten oft selbständig aus. Die Zusammensetzung des Bodens kann visuell untersucht werden, indem ein Loch mit einer Tiefe von mindestens anderthalb Metern gegraben wird (dies ist genau die durchschnittliche Tiefe der Bodenfrierung).

Bei FORUMHOUSE können Sie auch lernen, den Grundwasserspiegel selbstständig zu bestimmen. Je näher sie der Oberfläche kommen, desto schlechter für den Standort und seinen Eigentümer: Wenn der Grundwasserspiegel 0,5 Meter unter dem Fundament liegt, muss das Wasser durch Abflussrohre 25-30 cm unter dem Grundwasserspiegel abgeleitet werden. Mit einem hohen GWL ohne Entwässerung bleibt das Gebiet fast das ganze Jahr über nass.

Zuerst müssen Sie das Grundwasserniveau bestimmen, wenn es weniger als 2,5 m ist, Drainage ist notwendig.

Aber im Fall von Lehmböden kommt noch ein weiterer Angriff zum Grundwasser hinzu: Oberflächengewässer, die sich an niedrigen Stellen des Geländes ansammeln. Solche Pfützen sind das erste Anzeichen dafür, dass auf Ihrem Gelände eine große Lehmschicht im Boden ist, die das Wasser nicht gut durchlässt.

Oberflächenwasser ist kein Top-Wasser. FORUMHOUSE hat eine detaillierte Analyse aller Arten von Wasser, die den Besitzer der Website daran hindern zu leben.

Also, der Benutzer unseres Portals hat dieses Problem mit dem Spitznamen Brainy: nach Regen und starken Regen im unteren Teil seines Abschnitts, Pfützen stehen seit Wochen, und es scheint, dass sie nicht in festen, wie Zement, Erde einweichen, sondern verdampfen.

Ein einfacher Haustest wird helfen, das Ausmaß des Problems zu beurteilen: Eine Grube mit einer Tiefe von etwas über einem halben Meter wird entkernt und 5-7 Eimer Wasser werden hineingegossen. Wenn das Wasser nicht innerhalb von 24 Stunden auf den Boden sinkt, ist auf der Baustelle ein Entwässerungssystem erforderlich, mit Ausnahme der Entwässerung, die die Wasserleitung umlenkt.

Wasser, das schlecht in Lehmboden absorbiert wird, schädigt das Pflanzen, den Rasen und die Fundamente von Gebäuden; Außerdem zieht konstante Feuchtigkeit Moskitos an. Das Problem kann durch die Lage des Geländes verschärft werden: Wenn es in einem Tal liegt, werden alle umliegenden Gewässer in Ihr Gebiet fließen.

Daher wird ein Haus auf einem Gelände mit Lehmboden nicht nur durch Entwässerung und Regenwasser geschützt, sondern auch durch schichtweises Verfüllen des Fundaments mit Lehmboden.

Entwässerungsplan

Bei der Planung des Entwässerungssystems ist es notwendig, vorhandene Gräben, Gruben usw. zu berücksichtigen - schließlich werden wir kein Haus auf einem offenen Feld bauen, wahrscheinlich wird es einen Ort geben, um Wasser abzuleiten. Es ist auch notwendig zu entscheiden, ob wir den gesamten Standort entwässern oder Wasser von der Basis und dem Fundament ableiten. Die Entwässerung der gesamten Anlage, besonders groß, ist immer ein kostspieliges und lästiges Ereignis, es kann sinnvoll sein, die Aufgabe in mehrere Teilaufgaben aufzuteilen und erst einen trockenen Platz um das Haus herum zu gewährleisten.

Die lokale Entwässerungsleitung für die Entwässerung des Fundaments wird 1,5-2,5 m vom Haus entfernt verlegt, wodurch die Rohre des Gebäudes 100 mm unterhalb der Kellerabdichtungsebene verlegt werden.

Der Plan des Entwässerungssystems zeigt an, wo die Gräben verlaufen, welche Neigung sie haben, wo sie mit der Hauptleitung verbunden sind, die zum Wassereinlassschacht führt, wo Inspektions-, Dreh- und Filterbrunnen hergestellt werden.

Bei der Erstellung eines Plans sollte man nicht vergessen, dass es bei einer unterirdischen Entwässerung nicht erlaubt ist, Rohre dort zu verlegen, wo ein Auto und andere schwere Maschinen fahren können: der Boden an dieser Stelle wird zwangsläufig das Auto quetschen und beschädigen. An solchen Stellen ist nur Entwässerung durch Regenwasserkanäle erlaubt.

Der Regenwasserkanal besteht aus kleinen Gräben ohne Rohre, die zum Brunnen führen und Wasser sammeln. In diesen flachen Gräben können Sie Kunststoffschalen einsetzen und mit speziellen Gittern verschließen.

Wie macht man Tonboden fruchtbar und locker?

Lehmboden ist schwierig zu handhaben, dieser Boden ist nicht sehr fruchtbar und erlaubt es Ihnen, begrenzte Sorten von Gartenpflanzen anzubauen. Sie können die Situation beheben, aber es wird Zeit und viel Aufwand erfordern. Es gibt bewährte Methoden, die auf der Entfernung von überschüssiger Feuchtigkeit beruhen, indem das Relief, die Befruchtung und der wachsende Sideratov verändert werden.

Lehmboden

Ton besteht aus einer Menge der kleinsten Partikel, die untereinander stark kondensiert sind, wenn sie Feuchtigkeit ausgesetzt sind. Monolithische Masse in kleinen Mengen durchläuft Sauerstoff und Wasser, was für die meisten Pflanzen schädlich ist. In Lehm werden biologische Prozesse verlangsamt. Gartenfrüchte beginnen zu welken, Erträge werden reduziert und viele Pflanzen sterben ab.

Ton ist der Boden, der zu 80% aus Ton und zu 20% aus Sand besteht. Ermitteln Sie zu Hause den Prozentsatz, der nicht möglich ist. Eine ungefähre Analyse kann mit einem einfachen Experiment durchgeführt werden:

  • Im Garten graben Sie ein Loch in die Hälfte eines Spatenbajonetts. Hand nehmen eine Handvoll Erde und kneten den Teig daraus. Wenn der Boden trocken ist, müssen Sie ein wenig Wasser hinzufügen.
  • Aus der fertigen Masse wird eine Wurst ausgerollt, wonach ein Ring mit einem Durchmesser von 5 cm aufgerollt wird.

Wenn die Wurst zu einem Ring gerollt ist, ist sie gerissen, das heißt, der Boden ist lehmig. Die Abwesenheit von Rissen zeigt einen erhöhten Tongehalt an. Um Gartenkulturen auf solch einem Boden anzubauen, muss es vorbereitet werden.

Lehmboden hat negative Eigenschaften:

  • Schwere;
  • leitet schwach Wärme;
  • schlechter Sauerstoff geht durch;
  • auf der Oberfläche stagniert das Wasser, was das Bett sumpfig macht;
  • Feuchtigkeit zu den Wurzeln der Pflanze ist schlecht;
  • In der Sonne verwandelt sich feuchter Ton in eine Kruste, deren Stärke mit Beton verglichen werden kann.

All diese negativen Eigenschaften behindern den normalen biologischen Prozess, der für jede Pflanze erforderlich ist.

Wichtig zu wissen! Auf der Oberfläche von Lehmböden mit einer Dicke von bis zu 15 cm kann eine geringe Menge Humus enthalten sein. Dies ist mehr ein Minus als ein Plus. Das Problem liegt in der erhöhten Säure, die Pflanzen stark beeinträchtigt.

Es ist möglich, Ton in fruchtbares Land zu verwandeln, aber die Arbeit ist arbeitsintensiv und dauert mindestens drei Jahre.

Standortvorbereitung

Wasser und Ton bilden eine explosive Mischung, die sich beim Aushärten leicht vom Beton unterscheidet. Die Stagnation der Feuchtigkeit im regnerischen Sommer droht den Standort zu versengen. In diesem Garten wird nichts wachsen. Die Aufrüstung beginnt mit der Anordnung der Entwässerung. Das System wurde entwickelt, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen. Um herauszufinden, ob Drainage benötigt wird, führen sie ein kleines Experiment durch:

  • Auf der Stelle graben sich die Vertiefungen um 60 cm aus, die Breite des Loches wird willkürlich genommen.
  • Das Loch nach oben ist mit Wasser gefüllt und für einen Tag verlassen.

Wenn nach einer bestimmten Zeit das Wasser nicht vollständig absorbiert wird, muss der Standort entwässert werden.

Oberflächenentwässerung

Das System umfasst das Graben von kleinen Gräben entlang des gesamten Umfangs des Geländes. Und sie graben unter dem Abhang, damit das Wasser durch Schwerkraft an einen festen Ort, zum Beispiel eine Schlucht, abgegeben wird.

Gräben entlang der Wege, entlang des Umfangs der Beete, Rasenflächen, Erholungsgebiete. Rund um die Gebäude stapeln sich mit einem Gitter verschlossene Entwässerungsböden. Die gesamte Oberflächenentwässerung ist in einem System zusammengefasst, das Wasser in Brunnen ableiten kann.

Tiefenentwässerung

Stark überflutete Gebiete mit hohem Grundwasserstand erfordern eine tiefe Drainage. Das Prinzip des Systems ist das gleiche, nur dass anstelle der üblichen kleinen Rillen, perforierte Rohre - Abflüsse - tief im Boden vergraben sind. Autobahnen werden in der Regel in einer Tiefe von 1,2 m verlegt, die Rohre sind mit Regenwasserkanälen, Entwässerungsgräben und Entwässerungsbohrungen verbunden. Der Abstand zwischen den Abflüssen hängt von der Tiefe der Verlegung und der Zusammensetzung des Bodens ab, jedoch nicht mehr als 11 m.

Um die Entwässerung in einem stark überschwemmten Gebiet zu verbessern, ist es am besten, ein kombiniertes Entwässerungssystem bestehend aus einer Oberfläche und einem tiefen System auszustatten.

Neben der Anordnung der Drainage sind sie im Lehmbereich an der Verbesserung des Reliefs beteiligt. Die Betten, Blumenbeete, Garten versuchen, durch Böschung des Bodens zu heben. Von dem Hügel wird das Wasser schneller abfließen.

Befruchtung

Der Lehmboden ist unfruchtbar. Mineraldünger wird hier nicht helfen. Rettung nur organisch. Sand lockern den Boden und reduzieren die Säure kann Kalk sein.

Torf mit Dünger

Die Verbesserung des Lehmbodens beginnt mit der Einleitung von Gülle oder Torf. Bio-Produkte werden in einer Menge von 2 Eimern pro 1 m 2 Gemüsegarten hinzugefügt. Sie graben die Erde bis zu einer Tiefe von 12 cm aus.Mit der Zeit werden sich Regenwürmer und nützliche Mikroorganismen in dieser Schicht ausbreiten. Der Boden wird brüchig, Feuchtigkeit und Sauerstoff dringen in das Innere ein.

Achtung! Gülle wird nur gereift verwendet, sonst brennen die Wurzeln der Pflanzen. Torf sollte keinen rostigen Ton haben. Dies deutet auf große Unreinheiten von Eisen hin, die die Vegetation stark beeinträchtigen. Vor dem Eintritt in den Boden ist Torf gut bewittert.

Sägemehl

Sägespäne gelten als eine gute organische und lockern den Boden perfekt. Während des Faulens ziehen sie jedoch Stickstoff aus dem Boden und verringern so seine Fruchtbarkeit. Sie können das Problem beheben, indem Sie das Sägemehl benetzen, bevor Sie es mit einer Harnstofflösung auf den Boden auftragen. Dünger wird mit Wasser auf eine Konzentration von 1,5% verdünnt.

Tipp! Sägemehl, angefeuchtet mit dem Urin von Haustieren, die als Einstreu verwendet wurden, ist am besten geeignet.

Sägemehl tragen mit 1 Eimer pro 1 m 2 des Gartens bei. Sie graben die Erde 12-15 cm tief aus.

Sand mit Humus

Sand hilft, den Lehmboden zu lockern. An sich ist es jedoch nicht fruchtbar. Sand trägt mit Humus bei. Dies sollte jeden Herbst geschehen. Die Menge an Sand hängt davon ab, welche Pflanzen im Garten wachsen werden. Zum Beispiel, um Gemüse und Blumen anzubauen, ist 1 m 2 Land mit 1 Eimer Sand bedeckt. Beim Anbau von Kohl, Äpfeln, Rüben wird die Menge an Sand pro 1 m 2 auf 0,5 Eimer reduziert. Nach mindestens 5 Jahren wird die Dicke der fruchtbaren Schicht 18 cm erreichen.

Es ist wichtig! Sand mit Humus muss jährlich hergestellt werden. Nützliche Substanzen aus den Humuspflanzen werden aufgenommen und müssen aufgefüllt werden. Der Sand wird sich in einem Jahr absetzen. Wenn du seine neue Portion nicht machst, wird der Boden wieder tonhaltig und schwer.

Bodenkalkung

Um den Säuregehalt zu reduzieren und den Boden zu limitieren, hilft die Fruchtbarkeit zu erhöhen. Tun Sie es im Herbst einmal alle fünf Jahre. Gesalzener Kalk im Boden trägt dazu bei, den Säuregehalt zu reduzieren, und Kreide trägt zur Erhöhung der Fruchtbarkeit bei, da sie viel Kalzium enthält. Gute Ergebnisse zeigen die Einführung von Holzasche, Dolomitmehl und gemahlenem Kalkstein. Die Menge der aufgetragenen Substanzen hängt von der Zusammensetzung des Bodens ab. Es ist unmöglich, es zufällig zu tun. Eine vorläufige Analyse ist erforderlich.

Wachsender Sideratov

Als Dünger für den Boden eignen sich einjährige Pflanzen, sogenannte Siderats, gut. Sie werden vor dem Pflanzen von Gemüse oder nach der Ernte gesät. Junge Grüns werden gemäht, aber sie werden nicht aus dem Garten entfernt, sondern aus dem Boden gegraben. Die häufigsten Siderats sind:

  • Roggen Sau im August nach der Ernte. Grüns können spät im Herbst oder im Frühjahr vor dem Pflanzen ausgegraben werden.
  • Klee. Der Standort darf nicht für die Anpflanzung von Gartenkulturen für drei Jahre verwendet werden. Der Klee wird jährlich gemäht und die grüne Masse liegt im Garten. Im dritten Jahr wird der Standort mit einer Tiefe von 12 cm ausgegraben, die Kleewurzeln verfaulen und werden zusätzlich zu Dünger.
  • Phacelia Im Frühjahr nach dem Schnee gesät. Mindestens einen Monat nach der Keimung, aber drei Wochen vor dem Pflanzen wird die grüne Masse gemäht. Gartengräber bis zu einer Tiefe von 15 cm.
  • Senf Weißer Senf gilt als siderat Nr. 1. Sie wird im frühen Frühling gesät und gemäht, wenn die Höhe der Sämlinge 10 cm erreicht, sie kann im August nach der Ernte von Gemüse gesät und im Herbst vor dem Frost gemäht werden. Der Boden mit Sideratom bis zu einer Tiefe von 12 cm ausgegraben.

Leere Bereiche des Gartens können mit Bodenbedeckungspflanzen bepflanzt werden. In der Hitze verhindern sie eine Überhitzung des Bodens, behalten Feuchtigkeit und werden in Zukunft organischer Dünger.

Top Tipps

Gärtner übernehmen die Erfahrung der älteren Generation und verwenden oft folkloristische Methoden, um den Lehmboden zu verbessern. Hier sind ein paar von ihnen:

  • Zur Verbesserung der Struktur des Bodens helfen große Klumpen. Im Herbst wird das Grundstück nicht vom Walker unterbrochen, sondern manuell mit einer Schaufel gegraben. Große Erdklumpen halten im Winter Schnee und wärmen sich im Frühjahr besser auf. Die Fruchtbarkeit wird nicht zunehmen, aber der Boden wird bei der Verarbeitung biegsamer.
  • Der Lehmbereich kann nicht tiefer als 25 cm gegraben werden, die Erde wird nicht kräuseln. Mit zunehmender Tiefe erscheinen die Eigenschaften von Ton noch mehr.
  • Gutes Ergebnis gibt die Verwendung von Mulch auf den Betten. Stroh, Sägemehl, Blätter oder Kiefernnadeln sind auf dem Boden um die Gartenpflanzungen verteilt. Mulch verhindert die schnelle Verdunstung von Feuchtigkeit und die Bildung einer Kruste auf Lehmboden. Die Dicke des Mulchs hängt vom verwendeten Material ab und beträgt maximal 5 cm, im Herbst wird er auf dem Boden ausgegraben, um organischen Dünger zu produzieren.

Tipp! Das Graben von Lehmboden ist bei trockenem Wetter einfacher. Es ist schwierig, mit feuchtem Lehm zu arbeiten, und es gibt Klumpen, die nach dem Trocknen in der Sonne schwer zu brechen sind.

In letzter Zeit begannen die Gärtner sich an Innovationen zu halten, die eine teilweise Verbesserung des Bodens vorsahen. Das Gebiet mit Lehmboden wird nicht nur ausgegraben und gedüngt, sondern nur die Beete, auf denen Gartenpflanzen angebaut werden sollen.

Wenn nichts passiert ist

Wenn die Arbeit zur Verbesserung des Lehmbodens nicht erfolgreich war, sollten Sie die Seite nicht werfen. Selbst auf solch einem Land können Sie nützliche Nutzpflanzen anbauen:

  • aus Blumen können Sie Pfingstrosen, Aconitum, Volzhanka pflanzen;
  • viele Sorten von Erdbeeren, Kohl, Salaten, Erbsen werden von Gartenpflanzen gut vertragen;
  • Johannisbeeren, Pflaumen, Kirschen und Weintrauben stammen aus Früchten auf Lehm.

Alles hängt von den Sorten jeder Kultur ab. Auf dem Lehm wachsen jene Pflanzen und Bäume, die den Sauerstoffmangel und die hohe Luftfeuchtigkeit nachhaltig vertragen.

Es ist nicht notwendig, Pflanzen auf Überleben zu testen. Die Zusammensetzung von Tonboden kann verbessert werden, es ist nur notwendig, maximale Arbeit zu investieren und Geduld zu haben.

Tipp 1: Wie Lehmboden erhöht wird

Um etwas auf Lehmboden wachsen zu lassen, ist es notwendig, es leicht, warm und atmungsaktiv zu machen.

Der billigste und lange Weg zur Verbesserung des Lehmbodens ist die Herstellung von Kompost oder Humus. Für einen Kompost im Herbst, gräbt einen Gemüsegarten, mache eine Vertiefung von etwa 20 cm, alle Rückstände von Gemüse und Früchten, sowie Heu, etwas frisch geschnittenes Gras und Laub sollten in einer Grube gelegt werden, überlagert mit Erde. Wasser mit allen Biopräparaten. Und im Frühling, vor dem Graben, besprenkeln Sie den Garten mit Asche.

Massenbetten. Als Grundlage für solche Betten werden Pflanzenreste entnommen - Stümpfe, Späne, Äste, Sägemehl. Eine Schicht guter Erde wird auf den Müll gegossen. Pflanzen und Sträucher werden in solchen hohen Beeten gepflanzt. Dank Pflanzenabfällen haben die Wurzeln einen Platz für Wachstum und Entwicklung.

Mulchen ist der Schutz von gepflügtem Land mit Stroh, Rinde oder Holzspänen. Diese Methode hilft dem Lehmboden, in der Sonne auszutrocknen und zu knacken. Mulch verhindert das Wachstum von Unkraut, verbessert den Säuregehalt des Bodens, reichert es mit Nährstoffen an.

Teurer wird die Lieferung von Sand, Torf und Mist sein. Sand und Torf verbessern die physikalischen Eigenschaften von tonigem Boden und Dünger hilft, ihn mit nützlichen Mikroorganismen zu besiedeln.

Siderata ist ein "grüner Dünger". Siderata nannte Roggen, Weizen, Senf, Hafer, Klee und Sonnenblume. Diese Pflanzen haben ein starkes Wurzelsystem, weshalb sie oft in lehmigen Gebieten gepflanzt werden. Siderate schützen den Boden vor Bakterien, düngen ihn, ziehen nützliche Insekten und Mikroorganismen an. Solche Pflanzen erhöhen auch die Bodenfruchtbarkeit. Vyseivaya sie jedes Jahr, schlechte Lehmboden in mehreren Jahreszeiten wird locker und leicht sein. Grüne Mans werden immer noch in Frösten gepflanzt, und zu Beginn der Pflanzsaison werden Pflanzungen entfernt. So ist der Garten bereit, jedes Gemüse anzubauen.

Durch Zugabe von natürlichen Düngern beschleunigen wir die Anhäufung von Düngemitteln. In ein paar Jahren haben Sie anstelle von Lehmboden strukturelle, atmungsaktive und feuchtigkeitsabsorbierende Böden.

Wie man den Lehmboden in der Gegend verbessert

Wenn du Lehmboden auf der Website hast und fragst, was zu tun ist, dann ist dieser Artikel für dich und nachdem du ihn gelesen hast, musst du nicht mehr auf die Foren klettern und erfahrene Gärtner fragen, was zu tun ist.

Bestimmung von Lehmboden

Der Boden gilt als tonig, wenn 80% seiner Zusammensetzung Ton und 20% Sand ist. Ton wiederum besteht aus eng benachbarten Partikeln. Dementsprechend treten Probleme auf, da Luft und Wasser nicht gut durch eine solche Oberfläche fließen. Die Abwesenheit von Luft in ihm hemmt die notwendigen biologischen Prozesse.

So bestimmen Sie die Art des Bodens (Video)

Böden, die hauptsächlich aus Ton bestehen, sind sehr unbequem, da ihre Struktur nicht ideal ist. Sie sind sehr locker und schwer, da der Lehm selbst schlecht entwässert ist.

Der Lehmboden friert schnell ein und erwärmt sich lange, obwohl die Nährstoffe in größeren Mengen vorhanden sind als in leichten Böden. Die Verarbeitung von Ton ist sehr schwierig, und die Wurzeln von Pflanzen dringen nicht gut in eine solche Oberfläche ein. Nach dem Sammeln von Schnee, Regen oder Bewässerung bleibt das Wasser lange Zeit oben und gelangt sehr langsam zu den unteren Schichten.

Lehmboden verliert Feuchtigkeit für eine lange Zeit

Demnach stagniert das Wasser, was wiederum zur Verdrängung der Luft aus den Erdschichten beiträgt und der Boden sauer wird. Wenn das Wasser im Boden hoch ist, dann treten prinzipiell die gleichen Prozesse auf. Bei starkem Regen schwimmt der Lehm, über dem Boden bildet sich eine Kruste, mit der nichts Gutes geschieht - es trocknet, härtet und platzt. Und wenn es selten regnet, verhärtet sich die Erde so sehr, dass es sehr schwierig ist, sie auszugraben. Die Krusten, die sich auf dem Boden bilden, lassen keine Luft durch, die sie noch mehr entwässert. Die Verarbeitung ist noch schwieriger und Klumpen entstehen beim Graben.

Lehmboden enthält oft wenig Humus und ist meist 10-15 cm von der Oberfläche entfernt. Aber auch das ist eher ein Nachteil als ein Vorteil, da solch ein Boden eine saure Reaktion hat, die Pflanzen schlecht abbauen.

Aber zum Glück können alle diese Nachteile in ein paar Saisons behoben werden. Dabei geht es natürlich nicht darum, einen schweren Boden in einen leichten zu verwandeln. Auch der Besitzer wird einige Mühe und eine Menge Materialkosten benötigen. Diese Arbeiten können mehrere Jahre dauern.

Wie man den Lehmboden in der Gegend verbessert

Es spielt keine Rolle, für welche Arten von Kulturpflanzen Sie den Boden verbessern möchten - auf dem Gartengrundstück oder jedem anderen sind die Prinzipien des Handelns fast überall gleich.

Planen Sie zunächst das Flugzeug so flach wie möglich auf Ihrer Baustelle, sonst wird das Wasser dort stagnieren. Die Grenzen im Garten sollten so ausgerichtet sein, dass der Austritt von überschüssigem Wasser gewährleistet ist.

Vor dem Winter ist es notwendig, Lehmboden zu graben, aber um Klumpen nicht zu brechen. Es ist ratsam, dies vor dem Herbstregen zu tun, sonst wird der Boden noch mehr kondensieren. Im Winter wird die Struktur der Klumpen aufgrund von Wasser und Frost besser sein. Aus diesem Grund beschleunigt die Feder die Trocknung und Erwärmung des Bodens. Im Frühjahr muss der Boden wieder gegraben werden.

Videotipps Experten, wie man den Boden verbessert

Wenn man solche Böden anbaut und die gepflügten Schichten erhöht, ist es verboten, den größten Teil des Podzols zu bedecken. Die Tiefe sollte auf maximal zwei Zentimeter steigen, während Sie Dünger und verschiedene Kalkmaterialien werfen müssen.

In Fällen, in denen der Boden sehr dicht ist und das Ausgraben schwierig ist, ist die Zugabe von Ziegelstein, Heu, zerkleinertem Reisig oder Rinde erlaubt. Aber wenn Sie keine Ziegel haben, können Sie verbranntes Unkraut hinzufügen. Sie werden mit den Wurzeln und dem Boden, der nicht gefallen ist, verbrannt und dann unserem Boden hinzugefügt.

Lehmboden mit Dünger verbessern

Wie dem auch sei, all dies funktioniert gut, aber die Hauptmethode zur Verbesserung des Lehmbodens besteht darin, Dünger hinzuzufügen. Dies kann Mist oder verschiedene Arten von Torf oder Kompost sein.

Zuerst wird empfohlen, Mist oder Torf mindestens 1-2 Eimer pro Quadratmeter hinzuzufügen. Kultivieren Sie eine Bodenschicht, die nicht größer als 12 cm ist, da sie zur qualitativen Entwicklung von Mineralien beiträgt. Dadurch kommt es zu einer guten Entwicklung von nützlichen Bodenmikroorganismen und Regenwürmern. Dadurch wird der Boden lockerer, die Struktur verbessert sich und die Luft wird besser. Dies alles trägt zu einer guten lebenden Vegetation bei.

Humusdünger

Der Mist, der dem Boden hinzugefügt wird, muss gut verrottet sein, sonst ist er schädlich für die Wurzeln. Verwenden Sie Mist, der sich schnell zersetzt - Pferd oder Schaf.

Torf sollte gut verwittert sein. Wenn die Torffarbe rostig ist, ist es besser, sie nicht hinzuzufügen. Dies deutet auf einen hohen Eisengehalt hin, der der Vegetation schaden kann.

Sägemehl

Wenn Sie lange Zeit Sägemehl liegen haben, kann dies auch ein gutes Ergebnis liefern. Sie sollten jedoch nicht mehr als 1 Eimer pro Quadratmeter hinzufügen. Aber es kann die Fruchtbarkeit des Bodens verringern. Dies liegt daran, dass sie sich beim Zersetzen des Sägemehls mit dem Stickstoff des Bodens begnügen. Dies kann verhindert werden, wenn vor der Zugabe zu dem Boden eine Lösung aus Harnstoff hergestellt wird, deren Konzentration mit Wasser 1,5% betragen sollte. Sie können auch Sägemehl verwenden, das unter dem Vieh war und mit Urin befeuchtet wurde.

Sägemehl als Dünger

Sand und Humus

Es gibt auch eine andere Methode - während des herbstlichen Grabens, fügen Sie Flusssand zu Lehmboden hinzu. Obwohl es nicht einfach ist, aber es gibt eine gute Wirkung. Aber Sie müssen die richtigen Proportionen kennen, denn jede Art von Kultur erfordert eine andere Bodenzusammensetzung.

Sand zum Düngen von Lehmboden

In Böden wie kleinlehmigem Gemüse und vielen Blumen wachsen gut. Um diese Zusammensetzung zu erreichen, fügen Sie einen Eimer Sand pro Quadratmeter hinzu.

Der Boden des Eimers muss hinzugefügt werden, wenn Sie Kohl, Rüben, Äpfel, Pflaumen, Kirschen oder einige Blumenkulturen wie Pfingstrosen oder Rosen anpflanzen möchten. Sie lieben schwere Böden.

Sand und Humus sollten regelmäßig - mindestens ein Jahr später - in den Lehmboden gegeben werden. Das ist alles, weil der Humus die Pflanzen nimmt und der Sand sich niederlässt und der Boden wieder ungünstig wird.

Wie die Praxis zeigt, wird der Lehmboden nach fünf Jahren solcher Arbeiten lehmig werden. Die Dicke der Schicht beträgt etwa 18 cm.

Dünger aus grünen Kulturen

Eine gute Wirkung wird durch jährliche grüne Pflanzen, die als Dünger verwendet werden, erzeugt.

Sie werden in der Regel nach der Ernte von Gemüse oder Kartoffeln ausgesät, und in derselben Saison graben sie den Winter aus. Im August ist es auch möglich, Winterroggen zu säen und im Frühjahr zu graben. Solche Kulturen wirken positiv auf den Boden und sind organisch angereichert. Aber die Hauptsache ist, dass sich so lehmige Erde lockert.

Lockeren Boden schaffen

Wenn im Boden sehr wenig organisches Material vorhanden ist, wäre es eine gute Lösung, einen mehrjährigen Klee zu pflanzen. Er wird regelmäßig gemäht, ohne Gras zu sammeln. Kleewurzeln sterben schließlich und haben eine wohltuende Wirkung auf den Boden. Nach drei Jahren ist es besser, den Klee bis zu einer Tiefe von 12 cm zu graben.

Auch Regenwürmer lockern den Boden gut auf, so dass es ratsam ist, sie dort zu besiedeln. Wenn Sie noch freie Parzellen haben, können Sie sie mit Bodendecker bepflanzen. Sie lassen die Erde nicht austrocknen, überhitzen und erhöhen den Gehalt an organischer Substanz.

Grundhacken

Wenn Sie von einer Methode wie Kreiden des Bodens gehört haben, wird dies nur im Herbst getan. Dies geschieht selten - einmal in 5 Jahren. Kalk desoxidiert den Boden und wirkt dadurch wohltuend. Kalzium wiederum erhöht die Fruchtbarkeit des Bodens, da es Wasser tief in den Ton eindringen lässt. Im Grunde löst diese Methode, wie die meisten anderen, die schwere Erde.

Aber es stellt sich die Frage, in welchen Dosierungen alkalische Stoffe zugegeben werden? Es hängt davon ab, wie viel Kalzium im Boden ist, wie viel Säure und Textur es hat. Im Herbst können Sie mit gemahlenem Kalkstein, Löschkalk, Dolomitmehl, Kreide, Zementstaub, Holz und Torfasche düngen.

Die Kalkbefestigung begünstigt sowohl schwere als auch leichte Böden. Die schweren werden brüchig, und die Lungen sind verbunden. Außerdem wird die Wirkung von Mikroorganismen verstärkt, die Stickstoff und Humus besser absorbieren, was zu einer Verbesserung des Nährwerts von Pflanzen führt.

Lehmboden kann eine Ernte produzieren, aber Sie müssen hart arbeiten.

Um herauszufinden, welche Art von Erde du hast, mache ein einfaches Experiment - drücke eine Handvoll Erde in deine Hand und befeuchte sie mit Wasser. Kneten Sie den Boden bis er an den Teig erinnert. Versuchen Sie, eine Handvoll von diesem "Bagel" in einem Durchmesser von 5 cm zu machen. In dem Fall, wenn es geknackt hat - dann haben Sie lehmigen Boden, wenn es keine Risse gibt - Sie haben Lehmboden. Dementsprechend muss es in Ordnung gebracht werden.

Methoden der Anzucht von Tonböden

So haben Sie endlich Ihr sechshundert Quadratmeter großes Stück Land bekommen und haben begeistert begonnen, die Kunst und Wissenschaft des Amateurgemüses zu beherrschen. Aber es stellt sich heraus, dass Ihr lang ersehntes Ferienhaus auf Lehmböden liegt, auf denen sich, wie wir wissen, nur Unkraut zuhause fühlt. Lehmböden zu verbessern ist keine einfache Sache, aber es ist nicht so hoffnungslos, wie es auf den ersten Blick scheint. In jedem Fall können Sie sagen, dass Sie Glück hatten, ein Grundstück auf Lehm zu kaufen, nicht auf Sand.

Wir machen Lehmboden fruchtbar

In der Tat hat Tonboden eine dichte, schwere Struktur, während er normalerweise auch übermäßig nass und kalt ist, wenig Luft enthält und an Nährstoffen fehlt, deren Vorhandensein eine Voraussetzung für die Erlangung nachhaltiger Feldfrüchte ist.

Im Vergleich zu Sandsteinen haben diese Böden jedoch ein viel höheres Potenzial in Bezug auf die Fruchtbarkeit: Sie akkumulieren gut Wasser und mineralische Verbindungen, die mit Dünger ausgebracht werden, und nach dem Anbau in Lehmboden gepflanzte Obst- und Beerenbäume und Sträucher entwickeln sich viel besser und besser Früchte tragen viel länger als im Sand. Es lohnt sich also, Geld zu investieren und die Lehmböden zu verbessern.

Die erste Stufe zur Verbesserung der Fruchtbarkeit Ihres Lehmgebiets sollte die Drainage sein. Zu diesem Zweck werden Entwässerungsrillen entlang ihres Umfangs hergestellt, oder die unterirdische Entwässerung wird aus speziellen Rohren hergestellt.

Sie können das Nützliche mit dem Angenehmen kombinieren und das künstliche Reservoir im untersten Teil des Geländes ausstatten, das auch die Entwässerungsfunktion übernimmt, indem es überschüssige Feuchtigkeit während der Perioden der Frühjahrsflut sammelt. So werden Sie nicht nur das Wasser, sondern auch das Luftregime für Ihre Pflanzen günstiger machen: Im getrockneten Boden können ihre Wurzeln freier atmen.

Als nächstes müssen Sie den Säuregehalt des Bodens auf Ihrem sechs Hektar bestimmen.

In der Regel wird es auf unbehandelten Tonflächen zur sauren Seite verschoben, was für die meisten Gemüsekulturen höchst unerwünscht ist.

Die Säure wird durch Kalkung normalisiert, wobei sich nicht nur die chemische Zusammensetzung des Bodens zum Besseren ändert, sondern auch die Atmungsaktivität und Klumpenbildung. Kalk kann erfolgreich durch Kreide, Dolomit oder Phosphormehl ersetzt werden (mehr darüber, wie Sie den pH-Wert Ihres Gartenbodens einstellen können, finden Sie im Artikel "5 Wege, die Säuregehalt des Bodens zu reduzieren").

Natürlich erhalten Sie mit Hilfe eines agrochemischen Labors die genauesten Ergebnisse zu den Boden-Aziditätswerten am Standort, aber eine Reihe gängiger Methoden, die im Artikel "9 Methoden zur Bestimmung der Säuregehalt im Gartenboden" beschrieben werden, helfen Ihnen bei der Kalkulation der erforderlichen Kalkmengen.

Wie man schweren Boden löst

Der nächste Schritt zur Verbesserung des Lehmbodens sollte in der Einführung erhöhter Lockerungsraten bestehen, die nicht nur strukturell, sondern auch mit Nährstoffen angereichert werden. Als solche Materialien verwenden alle verfügbaren organischen Material: Torf, Mist, Kompost, Gründüngung Pflanzen (insbesondere Hülsenfrüchte).

In maßgeblichen Quellen für solche Zwecke wird oft empfohlen, Sand in den Boden zu geben, jedoch ist dies meines Erachtens nicht die beste Option. Erstens kostet die Bebauung der Handlung in diesem Fall einen schönen Pfennig, und zweitens, vergessen wir nicht, wozu die Ziegelsteine ​​gemacht sind. Sägemehl ist auch nicht die beste Wahl in dieser Hinsicht, da sie den Lehmboden noch mehr säuern.

Das obige organische Material wird gleichmäßig über die gesamte Oberfläche des Grundstücks verteilt und dann wird der Boden bis zu einer Tiefe von 20 bis 25 Zentimetern ausgegraben. Denken Sie daran, dass eine solche Operation die gewünschte Wirkung hat, wenn sie jährlich (vorzugsweise im Herbst) für mehrere Jahre wiederholt wird.

Zumindest werden Mineraldünger auf der Grundlage der Zusammensetzung des Bodens und der Bedürfnisse von Gemüsekulturen, die für den Anbau an diesem Ort geplant sind, angewendet. Im Prinzip sollte der Prozess der Rückgewinnung von tonigem Boden während der Saison fortgesetzt werden, und zwar durch regelmäßiges Mulchen der Beete mit Humus und Kompost, Pflanzenrückständen, Einführung von flüssigen Dressings usw. Und das Ergebnis dieser immerwährenden und unermüdlichen Anstrengungen wird die hauptsächliche Verbesserung der Lehmböden sein, die in Bezug auf Fruchtbarkeit mit der berühmten schwarzen Erde verglichen werden können.

Sehen Sie sich hier ein kleines Video über die grundlegenden Eigenschaften von Lehmboden und Möglichkeiten zur Verbesserung seiner Fruchtbarkeit an.

Was tun mit Lehmboden im Garten?

Dacha-Parzellen sind oft Land mit dünnen, kargen oder schweren Böden, und die Besitzer müssen sich sehr anstrengen, um sie für den Anbau von Gartenbaukulturen geeigneter zu machen. Zum Beispiel ist Lehmboden schwierig zu verarbeiten, viele Kulturen wachsen nicht darauf. Aber Gärtner, die solch eine Handlung haben, haben eine Chance, die Situation zum Besseren zu verbessern.

Eigenschaften von Lehmboden

Clayy Boden heißt, 80 Prozent oder mehr Ton und maximal 20% des Sandes. Wenn Sie versuchen, einen Klumpen solchen Bodens in Ihren Händen zu kneten, zerbröckelt er nicht zu Körnern, sondern ist verschmiert und streicht Ihre Hände rot, geformt. Ton ist reich an verschiedenen Mineralstoffen, die für das Pflanzenwachstum notwendig sind, aber sie kommen praktisch nicht aus dichtem Boden in das Wurzelsystem, daher wird Lehmboden gierig genannt. Sie hat eine Reihe anderer Nachteile:

  • es ist schwierig, die Erde zu kultivieren, bei trockenem Wetter ist sie fest, wie ein Stein, und wenn sie nass ist, klebt sie an einer Schaufel mit einer gewichtigen Schicht;
  • aufgrund der dichten Struktur verschlechtert sich die Luftzirkulation;
  • der Boden hat eine niedrige Wärmeleitfähigkeit und erwärmt sich langsam, so dass die Samen lange brauchen, um aufzuwachen;
  • im Regen und nach dem Auftauen des Bodens im Frühling sprudelt die Erde, es gibt Pfützen an der Oberfläche, aber die Feuchtigkeit dringt nicht gut ein. Stehendes Wasser verhindert die Luftzirkulation und führt zur Versauerung, und die meisten Kulturpflanzen überleben auf sauren Böden nicht;
  • In der Hitze bildet sich auf der Oberfläche eine harte rissige Kruste.

Wie man Lehmboden verbessert

Die Hauptaufgaben, die Eigentümer von Standorten mit Lehmboden zu lösen haben, sind die Entfernung von überschüssigem Wasser und die Verbesserung der Struktur und die Zunahme der Bodenlockerung. Dafür griff auf solche Methoden zurück:

  • Drainage und Nivellierung des Reliefs;
  • die Einführung von organischen Zusatzstoffen;
  • Kreiden;
  • Hinzufügen von Flusssand;
  • Mulchen (Verstecken des Bodens, um das Wasser-Luft-Regime zu regulieren);
  • Säen grüner Dünger (Sideratov).

Um übermäßige Feuchtigkeit zu bekämpfen, sollte das Relief so weit wie möglich eingeebnet werden, damit das Wasser in den Gruben nicht stagniert, einen engen Graben in einer Tiefe von mindestens 70 cm ausgräbt und ein Abflussrohr auf dem Boden legt, das eine Neigung von 1 ° bildet. Von oben wird das Rohr mit Sand, Geröll und Erde bestreut, und sein Ende wird in ein am tiefsten Punkt des Geländes gegrabenes Loch verwandelt.

Additive Technologie

Der Lehmboden benötigt keine Mineraldünger, er ist bereits reich an Mineralien, aber es ist notwendig, organische Stoffe hinzuzufügen. Es erhöht nicht nur die Fruchtbarkeit des Bodens, sondern macht es auch leichter, bröckelig:

  • Torf, Baumrinde, geschredderte Äste, Kompost aus ausgebranntem Unkraut, Stroh wird oben mit einer Schicht von 3-5 cm ausgelegt und mit einer Gabel auf großen Flächen - mit einem Pflug oder einem Aufreißer - ausgegraben;
  • gut verfaulter Dünger, besser als Schaf oder Pferd, und verwitterte (mit einem Minimum an Eisengehalt) Torf, Torf und Torf-basierten Komposten beim Graben bis zu einer Tiefe von 10-12 cm 1,5-2 Bio-Eimer sollten zu jedem Quadratmeter Pflanzfläche hinzugefügt werden. düngen, bis sich die Bodenstruktur verbessert;
  • Langsames Sägemehl, um einen Eimer pro Quadratmeter zu machen. Damit das Sägemehl keinen Stickstoff aus dem Boden zieht, müssen sie zuerst mit Harnstoff angereichert werden. Sägemehl, das als Einstreu für Rinder verwendet wurde, ist für diesen Zweck am besten geeignet. Sie können auch eine Lösung von Harnstoff (150 g pro 10 Liter Wasser) vorbereiten - diese Portion ist ausreichend, um 3 Eimer Sägemehl zu tränken. Um den Effekt zu verstärken, ist es gut, zu dieser Lösung die Biopräparationen "Glyocladin", "Sternifag" hinzuzufügen;
  • Wenn man den Boden bearbeitet, ist es gut, organische Düngemittel mit Sand zu vermischen, zerkleinert und durch ein großes Sieb mit Ziegelstein, Asche von den Wurzeln des Unkrauts gesiebt, zusammen mit dem Boden verbrannt. Die häufigste Mischung - ein Eimer mit Flusssand und Kompost oder Gülle pro Quadratmeter, wird normalerweise im Herbst hergestellt.

Es ist auch möglich, den Lehmboden mit schwarzer Erde anzureichern und so die obere fruchtbare Schicht zu bilden. Biohumus Ergänzungen sind sehr effektiv, und sie sind mit Regenwürmern besiedelt. Kompost, Humus wird jährlich eingeführt, die Mengen können im Laufe der Zeit reduziert werden, aber Sie müssen immer noch den Vorgang wiederholen, weil die Pflanzen Nährstoffe aus dem Boden ziehen. Sand während der ersten 5 Jahre muss auch mindestens ein Jahr später angewendet werden, da er im Laufe der Zeit abnimmt.

Zum Mulchen können Sägemehl, Laub, Stroh, geschredderte Rinde verwendet werden. Sie bedecken den Boden zwischen den Reihen und verhindern dessen Austrocknung, die Bildung einer Kruste. Darüber hinaus stört Mulch das Wachstum von Unkraut. Im Herbst werden die Beete mit Mulch ausgegraben.

Merkmale der Lehmbodenbearbeitung

Die Grundprinzipien, die bei der Verarbeitung von Tonerde zu beachten sind:

  • graben Sie den Boden nicht tiefer als 25 cm, düngen Sie nur die oberen 10-15 cm;
  • keine leeren Parzellen lassen, nach der Ernte von Gartenkulturen, Gründüngung (Bodenbildende Pflanzen): Lupine, Wicke, Phacelia, Senf. Nach der Blüte mähen die Pflanzen und lassen die grüne Masse auf den Beeten bis zum Spätherbst;
  • Vor Beginn der Herbstregenfälle wird der Standort zusammen mit Mulch, Grünmasse, für den Winter ausgegraben, ohne Klumpen zu zerbrechen. Im Laufe des Winters wird sich die Struktur des Landes in Klumpen verbessern, danach kann es wieder gegraben werden. Wenn Ende August Winterroggen gesät wurde, wurde das Land nur im Frühling gepflügt, kurz bevor Gartenpflanzen gepflanzt wurden;
  • Es ist gut, einen Graben (Kompostgrube) zu graben und Essensreste zu verschwenden, Pflanzen zu bepflanzen und den ganzen Sommer über im Herbst zu begraben. Es empfiehlt sich auch, Gras zu legen, Spitzen auf den Pfaden, im Herbst in die Rillen zu tropfen;
  • auf den Boden des Lochs geben, ein wenig Kompost, verfaultes Sägemehl oder schwarzen Boden einkerben, kurz bevor die Sämlinge gepflanzt werden, Samen gesät werden;
  • die Saattiefe reduzieren, Kartoffelknollen eingraben und Jungpflanzen leicht schräg pflanzen, damit sich die Wurzeln in den oberen Lagen befinden.

Wenn Sie nicht genügend Kraft und Finanzen haben, um die gesamte Fläche mit Sand und organischen Stoffen auszugraben, können Sie mehrere Kämme von 50-60 cm Breite mit Meterabstand bilden. Grate graben nicht und lockern bis zu einer Tiefe von 20 cm, Sand und Kompost hinzufügen. Geformte Rillen für Sämlinge und der Gang Mulch. Der Mulch wird für den Winter belassen und mit Dünger versetzt - organische Abfälle, Kompost. Ein solcher Garten braucht nicht bewässert zu werden, es gibt genug Feuchtigkeit im Lehmboden und der Mulch lässt ihn nicht verdunsten.

Was kann auf Lehmboden gepflanzt werden?

Aluminiumoxid ist besser geeignet für Gartenkulturen, Bäume, Rosen und Erdbeeren wie diese Art von Boden. Aber die Wurzeln und Knollen fühlen sich in dichtem Boden schlecht an. Auf Aluminiumoxid mit moderaten Sand Zusatzstoffe (ein halber Eimer pro qm.) Gut wachsen:

  • von Blumen, Zierpflanzen - Pfingstrosen, Taglilien, Aquilegia, Delphinium, Gladiolen, Rudbeckia (in der Sonne), Volzhanka, Klopogon, Wirt, zhivuchka (im Schatten);
  • von Obstbäumen - Apfel, Pflaume, Kirsche, Quitte;
  • aus Sträuchern - Irga, Himbeere, Weißdorn;
  • aus Gemüse - Kohl, Rüben.

Unter anderem Gemüse und einjährigen Blumen sollte der Boden lockerer und leichter sein, für jeden Quadratplatz sollte ein Eimer Sand verwendet werden. Unter den Trauben ist es gut, Aluminiumoxid mit gemahlenem Ziegelstein, Rasenboden zu vermischen.

Es ist nicht möglich, den Lehmboden auf einmal umzuwandeln, aber durch systematische Düngung und Zugabe von Sand kann er nach etwa 5 Jahren zu einem Lehm, ziemlich fruchtbar und leichter werden.

Olga Sobachkina

ZEIT GARTEN ZU ERSTELLEN

Wie kann Lehmboden verbessert werden?

In einem der vorherigen Artikel haben wir darüber geschrieben, wie man den Boden auf dem Gelände bestimmen kann. Wenn sich herausstellt, dass Ton vorherrscht, sollten Sie nicht verzweifeln. Sie müssen nur daran arbeiten, die Qualität des Landes zu verbessern und es dann für einen Garten, Blumenbeete oder einen Gemüsegarten zu nutzen.

Eigenschaften von Lehmboden

Das Hauptproblem von Ton ist, dass es eine dichte Struktur hat, bzw. Luft und Wasser nicht durchlässt. Nach dem Regen bildet sich eine Wasserstauung, die für die Entwicklung des Wurzelsystems der Pflanze schlecht ist. Auch Lehm gilt als kälter, er wärmt sich langsamer auf. Und wenn es aufgewärmt ist, kann es austrocknen, so dass seine Oberfläche Zement ähnelt. Wenn die Zeit den Boden nicht befeuchtet, können die Pflanzen, besonders junge, sterben.

Eine weitere unangenehme Eigenschaft des Lehmbodens ist seine erhöhte Säure, die das Wachstum vieler Pflanzen beeinträchtigt. Nur einige Obstbäume und Rosen sind bereit, sich mit einem solchen Land zu arrangieren.

Aber die positiven Eigenschaften des Tons sind, und sie sind ziemlich bedeutend. Lehmböden sind reich an Nährstoffen und dank der Struktur sind sie in der Lage, wohltuende Spurenelemente aus Düngemitteln zurückzuhalten, im Gegensatz zu sandigen Böden, durch die alles ausläuft, ohne zu verweilen.

Wenn Sie also den Ton nehmen und ihn veredeln, erhalten Sie einen sehr hochwertigen Boden zum Pflanzen.

Wie man Lehmboden verbessert

Vor allem ist es notwendig, die Dichte des Bodens zu beeinflussen und Lockerung Komponenten einzuführen.

Um die Struktur des Tons zu verbessern, wurden Ziegel im letzten Jahrhundert in kleine Fragmente zerlegt. Die Einführung und das Einbringen von Ziegeln in die Wurzel über mehrere Jahre hat die Qualität des Bodens zum Besseren verändert. Aber wir haben nicht immer genug Ziegelabfälle zur Hand, also überlegen wir uns andere Wege.

  • Verschwendung von Gartenarbeit wird verbrannt: Unkraut, Pflanzenreste (nicht Soja) und trockene Äste, und danach graben sie in Lehm.
  • Es wird in Höhe von 1-2 Eimern pro 1 m² Torf, Faultrockenmist und Kompost gezahlt. Sie schließen bis zu einer Tiefe von etwa 10 - 15 cm. In dieser Schicht setzen sich Würmer schnell ab, lockern sie, machen sie luftiger und können Wasser aufnehmen.
  • Sand in Höhe von einem halben Eimer wird hinzugefügt - ein Eimer pro 1 qm.
  • Stroh und Sägemehl werden gebracht. Das Stroh ist zu seiner Länge vorgeschnitten und hat eine Länge von etwa 15-20 cm. Es entfaltet sich auf der Oberfläche des Bodens. Danach gräbt sie. Das gleiche kann mit Sägemehl gemacht werden, für ein gutes Ergebnis benötigen Sie etwa 1 Eimer pro 1 Quadratmeter Erde. Wenn Sie diese Substanzen herstellen, reichern Sie sie vor dem Graben mit Stickstoff an, dh gießen Sie zum Beispiel Harnstoff, verdünnt mit einer Rate von 150 g pro 10 Liter Wasser.
  • Beim Graben des Bodens im Herbst werden große Tonklumpen nicht gebrochen. Durch Frost geschützt, werden sie im Frühjahr weniger dicht und für die Verarbeitung zugänglicher.

Um eine solche Verbesserung in Ton Boden ist notwendig, für 3-5 Jahre. Dadurch wird der Lehm zu hochwertigem Lehm.

Um festzustellen, ob genug organisches Material in Ihrem Land vorhanden ist, stellen Sie eine Schaufel auf das Bajonett und prüfen Sie, ob sich Regenwürmer im Boden befinden. Wenn das so ist, dann ist Bio genug.

Sie können auf die Methode der natürlichen Landwirtschaft zurückgreifen, die sich in den letzten Jahren verbreitet hat. Anhänger dieser Methode erhalten ausgezeichnete Erträge in ihren Gärten und wenden viel weniger Kraft als gewöhnlich an.

Sein Wesen besteht nicht darin, den Boden auszugraben, sondern ihn auf eine Tiefe von 5-7 cm zu lockern, zu diesem Zweck nicht die flache Schaufel von Fokin, sondern einen Flachschneider. Wie in Rus hat niemand große Felder gegraben, und der Bauer ging mit einer Egge durch sie hindurch. Bei weiteren Arbeiten im Garten wird aktiv Mulchen mit Gründüngung oder Gras betrieben. Gleichzeitig braucht es viel weniger Zeit, um das Land zu kultivieren, es spart Energie und lässt mehr Zeit für Ruhe. Die Ernte ist ausgezeichnet.

Helferpflanzen

Getrennt möchte ich über die Pflanzen sprechen, die den Lehmboden verbessern können. Dies ist der sogenannte Siderata. Ihre Samen werden in Gartengeschäften verkauft. Dazu gehören:

Sie lockern nicht nur den Boden mit seinen Wurzeln, sondern verbessern auch seine qualitative Zusammensetzung, wenn sie geschnitten und in den Boden gegraben werden. Die Höhe der Pflanze, bereit zu schneiden, etwa 15-20 cm.

Sie können auch am Ende des Sommers gepflanzt werden, vor der Blüte abgeschnitten und für den Winter auf der Bodenoberfläche gelassen werden. Frühling zaryhlit in den Boden.

Wenig über die Säure des Bodens

Lehmböden zeichnen sich in der Regel durch einen hohen Säuregehalt aus, aber nicht jede Kulturpflanze liebt ein solches Land. Wie man die Säure bestimmt, die wir hier geschrieben haben.

Saurer Boden sollte desoxidiert werden. Verwenden Sie dazu:

Bitte beachten Sie, dass Dolomitmehl nicht dort angewendet werden sollte, wo Kartoffeln angebaut werden sollen, da es sich mit Schorf anstecken kann. Verwenden Sie an diesen Orten andere Substanzen.

Die Menge der verwendeten Desoxidationsmittel hängt von der Acidität Ihres Bodens ab. Wenn der Boden sehr sauer ist, kann es etwa 1 Pfund Dolomitmehl pro 1 m² Boden benötigen, wenn nicht sehr gut, dann reicht die Hälfte dieser Dosis aus. Asche zur Desoxidation ist erforderlich, um viel mehr zu machen.

Gute Ernte!

Brownie-Projekt "Zeit, Gärten zu schaffen"

Ist es besser, das Grundstück mit Lehm zu bepflanzen oder Erde zu planen?

Frage gestellt: cshkolovoj

Ist es besser, das Grundstück mit Lehm zu bepflanzen oder Erde zu planen?

Hallo! Ich habe auch beschlossen, das Gelände zu erhöhen, es ist 0,7 Meter unter der Straße, und der Rand ist 1,5 m, 15 Hektar, mit einem Dreieck. Zuerst dachte ich, dass ich es schaffen würde, das Vergnügen war nicht billig, es gab kein Wasser auf der Baustelle, da es unter einem Hang lag, aber der Boden war nass unter dem Gras, aber es sah gut aus, das Grundwasser in diesem Bereich war hoch, 0,5-1 Meter, aber Am unteren Rand des Geländes befindet sich ein kleiner Wald und in der Mitte des Baches, wo das Wasser fließt. Er fuhr den Traktor auf Höhe, so dass er sofort ertrank, kaum ausstieg, einen halben Meter ging! Die Erde ist wahrscheinlich Lehm, das Wasser trocknet nicht und es trocknet nicht aus Sicht, da das Wetter viel zu wünschen übrig lässt, aber es ist notwendig zu bauen. Das Fundament des Pfahls mit dem Grillage wird 2 Meter sein.

Auf den Rat hin abgeschlossen, sofort zu erhöhen, und nicht zu verschieben, wird die Ausrüstung nicht gehen

Einige schlugen vor, die Grube mit Erde zu füllen, andere mit Lehm. Bisher habe ich mich auf Ton verständigt, da es sehr budgetär sein wird (mehr als 1000 m3), nur bei Dieselkraftstoff. Um zu bringen, zu stampfen und zu bauen, gibt es keine Zeit, in die sie selbst passt.

Die Frage, ob das die beste Option ist, oder besser, Erdboden zu planen, ist es ein wenig teurer, aber wie man im Internet sagt, fast ein Allheilmittel - eine Mischung aus lehmigem oder sandigem Boden und Unreinheiten, wie Bruchstücken von Steinen, Ziegeln, Geröll. Es ist gut gerammt, es ist besser, Wasser durchzulassen, und mit Dünger kann es gepflanzt werden und etwas, nicht wie Lehm!

Verstehe ich richtig, wird der Ton verdichtet und lässt das Wasser nicht tiefer fließen, so dass man den richtigen Abhang mit dem Stampfen in Schichten machen muss, danach sind über 10 cm Sand für die Drainage notwendig und erst dann eine fruchtbare Schicht! Schätzungen zufolge wird nur Sand 150 m³ sein, der in einem Penny, Lehm sowie Planung des Bodens für die Lieferung nur fliegt.

Auch Planung des Bodens mit Schicht-für-Schicht-Rammung. Aber es stellt sich schon als eine vorbereitende Schicht für Früchte heraus, und es wird bequemer sein als mit Lehm und Schmutz! Bäume zu pflanzen ist bequemer, nicht wie in Lehm! Aber das Wasser wird größtenteils abfließen und langsam dahin gehen, was nicht sehr gut ist!

Am Rand des Geländes ist eine Drainage oder Drainage von Wasser von der Straße bis zu einer Tiefe von einem Meter geplant! Brauche ich? Es wird einen Zaun mit einem Streifenfundament geben, der auch von außen Wasser schließt!

Ich frage nach Hilfe und wähle die beste, Budget und Arbeitsoption

Kommentare

Entschuldigung für die Stille, heute werden wir alles mit Ihnen klären, wir werden antworten, wir werden das Abonnement für einen Tag verlängern, damit Sie Fragen stellen können.

1. Baugebiet?

2. Fußböden zu Hause? Warum haben Sie sich entschieden, dass 2 m Stapel optimal sind?

3. Ich verstehe die Geologie nicht, und Sie kennen die Zusammensetzung des Bodens nicht? Wir müssen mindestens ungefähr das Niveau von GW wissen und gibt es feste Schichten der Erde? Daher wird es für Sie ökonomischer sein, zuerst Geologie zu machen, um nicht einfach ein neues Gebäude "zu ertränken". Gibt es Gebäude in der Nähe und ist es möglich, von den Nachbarn zu erfahren, welche Art von Boden und wo das Grundwasser ist? Vielleicht gibt es Brunnen in der Nähe, man kann den Wasserstand in ihnen sehen.

4. Woraus wird das Haus gebaut?

Während wir diese Parameter nicht verstehen, können wir nichts vernünftiges sagen.

1. Region Moskau Region, Naro-Fominsky Bezirk

2. 2 Stockwerke, das Haus aus Porenbeton.

3. Grundwasser ist hoch, etwa 0,5 Meter.

Die Handlung erweist sich als extrem, Nachbarn nur auf einer Seite. Sie haben ein 2-stöckiges Backsteinhaus mit Ziegelsteinen. Das Fundament ist Klebeband, 1,5 Meter unter der Erde und ein weiterer Sockel auf einem halben Meter, oben auf der Platte, sie sagten, dass es viel Wasser gab, sie putzten das Wasser mit einer Pumpe und gossen das Fundament. Viele haben das gesagt, aber finanziell denke ich, dass es irrational ist!

Gestern war bei den anderen Nachbarn.Sie hatten ein Haus und eine schwere Erweiterung, 7 Meter in einem Skate, 10 * 10, sie sagten, dass sie Haufen von 24 Stuck in die Tiefe von 1,3 bis 1,7 Meter unter der Erde, was ein Jahr kostet, alles in Ordnung ist! Sie haben einen Brunnen, an 6 Ringen sagten sie, dass ein fester Lehm, das Wasser mit der Stelle im Brunnen bündig ist. Die Entwässerung um das Haus ist 1,3 Tiefe, sonst gab es Wasser auf der Baustelle, der Standort wurde nicht bestreut. Sie haben ein Grundstück direkt unter mir und Nachbarn.

Ich habe eine Berechnung für mich selbst gemacht, dass Bohrpfähle, 40 cm im Durchmesser, bis zu einer Tiefe von 2 Metern + über dem Boden, 0,7 Meter Füllung + 10 cm + Klebeband 0,4 Breite * 0,5 Höhe. Der Abstand zwischen den Pfählen beträgt 86 cm, 36 Pfähle unter dem Haus

Plus, direkt unter der Garage an das Haus, mit einem Heizraum + 12 Pfähle, Gesamtband gelegt. Nur Band 0,4 Breite * 0,3 Höhe. Sofort eine solche Frage ist es möglich, so zu verbinden?

Gestern war auf der Baustelle, das Wasser ist, obwohl das Wetter sonnig ist, +24 Grad, trocknet nicht! Ich denke, es ist Ton, Wasser wird überhaupt nicht vermisst.

Obwohl der Wald am Rande liegt, gibt es einen Bach, der 1-1,5 Meter unter dem Gelände liegt, und 2 oder mehr Straßen sind

Es ist klar, dass du nicht unser erster bist. Hier ist es notwendig, entlang des Gebäudeumfangs eine Wasserabsenkung in einer Tiefe von 30-50 cm vorzunehmen, um Oberflächenwasser mit Wasserabfluss in den Abflussschacht zu entfernen. Ich befürchte, dass die Gräben am Grund des Grundstücks nicht gerettet werden, das Wasser ist wahrscheinlich nicht oberflächlich, sondern Grundwasser. Ich will die Entwässerung für Grundwasser nicht berühren, weil es teuer ist. Deshalb ist es notwendig, zu versuchen, eine gute Drainage um den Bauplatz mit dem Ausgang zur Seite im Abflussbrunnen zu machen. Egal, um ein Grundstück zu gießen. Der Standort muss vorzugsweise mit Schutt (gebrochene Ziegel, Betonstücke) oder Schotter abgeladen werden. Es ist sicherlich teuer, aber es gibt keine Optionen. Ton ist nicht zum Abladen geeignet. Sie und so das Wasser ist überall auf der Website, der Ton ist nicht gut gerammt, das Wasser wird in allen Unregelmäßigkeiten bleiben. Ich denke, die Höhe wird Hügel von 30 cm bis 1,2 m benötigen.

Pfähle müssen eine Tiefe von 2 m ohne eine Böschung machen, und an Orten, wo alle 3 m ausgegossen werden, wird funktionieren. Das Band steht daher, dass die Auflagefläche größer ist, das Fundament ist massiver. Pfähle bewegen sich in dieser Hinsicht mehr.

Du hast die Zahl richtig berechnet, ich würde dir auch sagen, dass du sie in 1 m Entfernung platzieren sollst. Die Breite und Höhe des Grillage ist ebenfalls korrekt. Schema der Verstärkung Grillage und Pfähle:

Innerhalb der Pfahl 4 Stäbe der Längsverstärkung mit einem Durchmesser von 12 mm, mit einem Querdurchmesser von 8 mm mit einer Stufe von 30-40 cm gebunden.

Ihre Wahl ist genau der hängende Grillage über der Erdoberfläche, obwohl, wenn Sie einen Hügel machen, Sie das übliche tun können.

Es ist notwendig, auf dem Boden zwischen dem Mauerwerk und dem Grillage 2 Schichten auf dem Bitumen wasserdicht zu machen.

Die Stiftung muss sofort und unter der Garage und unter dem Haus tun. Wenn dies gleichzeitig gemacht wird, ist die Niederschlagswahrscheinlichkeit viel geringer. Ja, es ist möglich, das Band mit kleineren Parametern mit dem Hauptband zu verbinden, sie haben einfach einen gemeinsamen Verstärkungskäfig.

Dennoch ist der Espen- und Weidenboden sehr gut und stark entwässert. Mit diesen Bäumen können Sie ein Grundstück pflanzen und nach ein paar Jahren sollte der Wasserstand sinken. Aber es sah vor, dass die Seite zumindest mit Lehm gegossen wird.

Nach Art der Entwässerung sind Systeme in geschlossen und offen unterteilt.

Entwässerungsgräben werden in den Pflanzbereichen gegraben. Sie sind in einer Tiefe von etwa 40 cm um den Umfang herumgegraben, und zwischen den Reihen der Landungen sind nicht tief, etwa 10 -15 cm.Auch an der tiefsten Stelle graben sie ein Entwässerungsloch mit einer Tiefe von 1-1,5 m.Dies ist jedoch das häufigste Entwässerungssystem. Es heißt offen.