Entwässerung Lehm oder nicht

PHYSIKALISCHE EIGENSCHAFTEN VON GRÜNDEN - TEIL 2

Durchlässigkeit - die Fähigkeit des Bodens, Wasser zu passieren. Die Rate der Wasserinfiltration, bezogen auf den hydraulischen Gradienten, wird als Filtrationskoeffizient K bezeichnet.

Der Filtrationskoeffizient verschiedener Böden ist unterschiedlich: zum Beispiel in Ton 10 -6. 5 -7, und der Fluss Sand 10,2 m / Tag. Der Unterschied ist 1 Million mal und mehr. Diese wichtigste Eigenschaft von Böden muss bei der Konstruktion und dem Bau von künstlichen Strukturen, Gebäuden und Straßen berücksichtigt werden.

In Übereinstimmung mit GOST 5180-84 zu unterscheiden.

Bodenlockerung - Erhöhung des Bodenvolumens unter Verletzung der natürlichen Struktur. Die Werte für die Erhöhung der Volumina sind in der Tabelle angegeben. 3.2.

Maschinen. Bei der Bestimmung der Klebrigkeit wird die Kraft gemessen, die erforderlich ist, um ein anhaftendes Objekt von der Erdoberfläche abzuschälen. Klebrigkeit ist typisch für tonige und teilweise für schluffige Böden, die feucht sind. Klebrigkeit tritt auf, wenn der Feuchtigkeitsgehalt etwas größer als die Walzgrenze ist und ein Maximum erreicht, wenn die Feuchtigkeit etwas unter der Fließgrenze liegt. Böden sind befriedigend im Straßenbau, mit der größten Klebrigkeit bei einer Luftfeuchtigkeit von 15 bis 30%, sollte nicht eine Klebrigkeit von mehr als 0,6 haben. 0,8 N / cm². Die Klebrigkeit des Bodens wird im Gerät Okhotin bestimmt.


3.3. Winkel der natürlichen Balance der Boden GRUNDSÄTZE

Was ist Lehm? Eigenschaften Lehm. Auftragen von Lehm

Was ist Lehm?

Tonböden werden nach ihrem Tongehalt klassifiziert. Sie sind systematisiert auf Lehm, sandigem Lehm, Lehm und anderen.

Lehm ist eine Vielzahl von Lehmboden, der aus einem Drittel Tongehalt besteht, der aus kleinen Partikeln in Form von Platten besteht. Der Rest ist Sand und andere Verunreinigungen. Die Farbe kann sehr unterschiedlich sein - grau, rot-braun, gelb. Lehm hat verschiedene Sorten.

Beschreibung und Eigenschaften von Lehm

Tonpartikel sind wasserfest, aber ihre Poren werden aktiv absorbiert und halten Wasser zurück. Durch das Verhältnis des Volumens des Bodens und der Anzahl der Poren auf ihm - die Porosität des Tonbodens wird als relativ groß betrachtet.

Bodenerde (Lehm), nachdem er das Wasser aufgenommen hat, gibt es nicht mehr zurück, sogar vollständig austrocknend. Einfrieren, kristallisiert Wasser in Eis. Expandierend erhöht es dementsprechend das Volumen des Bodens. Je mehr Ton im Boden enthalten ist, desto mehr manifestiert sich diese physikalische Eigenschaft.

Die Porengröße von Lehm ermöglicht es dem Wasser in ihnen, Tonteilchen aufgrund der Kapillaranziehung zusammenzubinden. Dies ermöglicht dem Boden Plastizität zu behalten. Je mehr Ton Lehm ist, desto mehr Plastik ist es also.

Normalerweise haben Lehme aufgrund des geringen Sandgehaltes eine hohe Plastizität. Lehm im Feuchtigkeitsgehalt übersteigt deutlich sandigen Lehm. Dies verursacht einen hochporösen Lehmkoeffizienten, viel mehr den gleichen Koeffizient von sandigem Lehm.

Je größer die Bodenfeuchte ist, desto mehr leiden die Lagereigenschaften, der Wasserlehm verleiht ihm extrem unerwünschte Eigenschaften.

Der Boden wird immer unzuverlässiger, wenn er sich dem Grundwasser nähert. Daraus ergibt sich eine natürliche Schlussfolgerung: je höher das Grundwasser an der Erdoberfläche liegt, desto weniger geeignet ist der Standort, der hauptsächlich durch Lehm repräsentiert wird.

Die Porosität von Lehm hängt insbesondere von der Tiefe des Gefrierens des Bodens ab. In den Oberflächenschichten bildet Wasser, das sich ausdehnt, zusätzliche Poren, die von den unteren Schichten, in denen kein Gefrieren auftritt, nicht gesagt werden können.

Diese Schichten sind dichter, fast inkompressibel. Daraus folgt, dass die Porosität umso höher ist, je höher das Reservoir liegt. Die Gefriertiefe in nördlichen Ländern übersteigt manchmal 2 Meter, aber im Durchschnitt sind es 1-1,5 Meter.

Die Lagereigenschaften der Schichten unterhalb der Gefriertiefe sind mindestens dreimal höher als die der oberen.

In jedem Fall ist eine Bodensenkung des Lehmbodens unter dem Fundament nicht zu vermeiden - Hauptsache es überschreitet nicht die zulässige Geschwindigkeit. Ja, und das Pressen von Lehm unter dem Gewicht der Struktur erfordert eine gewisse Zeit - mindestens ein paar Jahre, außerdem hängt es von der Menge des Niederschlags während dieser Zeit ab.

Je poröser der Boden ist, desto schneller wird es passieren. Daher ist es besser, vor dem Bau eines Fundaments auf Lehm die obere Bodenschicht zu verdichten.

Und in jedem Fall bedeutet die Technologie des Fundamentaufbaus, insbesondere des Gürtels, das Einbringen von Kies und Geröll in das Fundament, wodurch das Risiko von unannehmbaren Bodensenkungen deutlich reduziert wird.

Der Lehm hat die größten Lagereigenschaften bis zur Tiefe der Bodenschicht. Je niedriger die Formation ist, desto höher ist die Dichte des Lehms.

All dies sollte beim Bau von lehmigen Böden berücksichtigt werden. Dies bedeutet, dass die obere Schicht einheitlich in der Zusammensetzung sein sollte und das Grundwasser in einer signifikanten Tiefe sein sollte, da sonst eine Notabsenkung des Bodens unter dem Fundament nicht vermieden werden kann.

Beim Bau auf nassen und instabilen Böden werden spezielle Pfähle verwendet, die unter dem Fundament verlegt werden, aber das ist ein anderes Thema. Die Klassifizierung von Lehm ist sehr unterschiedlich.

Dies ist ein leichter Lehm, der bis zu einem Drittel der Tonkomponente enthält, einen durchschnittlichen Lehm mit mehr als einem Drittel Ton und schweren Lehm, wobei der Ton die Hälfte des Gesamtvolumens ausmachen kann. Außerdem werden Lehme nach ihrer Herkunft geteilt.

Boulder Loams sind durch Bergblöcke in verschiedenen Größen vertreten. Meistens bestehen aus kleinen Felsbrocken.

Lössähnliche Lehme sind Felsen von brüchiger Konsistenz, ähnlich dem Löss gleichen Namens. Abdecklehm sind in den Gletscherzonen und -felsen in der Zeit der antiken Vereisung inhärent.

Auftragen von Lehm

Der Lehm, dessen Eigenschaften auf verschiedenen Gebieten genutzt werden können, wird für die Verlegung von teuren Bauwerken, die Herstellung von Dachziegeln und Ziegeln, Fliesen aus Keramik, die Herstellung von Mörtel und Portlandzement verwendet.

Wenn man auf Lehm und Schichten baut, die in seinen Eigenschaften ähnlich sind, ist es notwendig zu verstehen, dass dies keine leichte Aufgabe ist und spezielle Kenntnisse in diesem Bereich erfordert. Früher im Bau von Gebäuden mit Kellern, auf nassen Böden, Lehm und Lehm als Isoliermaterial verwendet, das kein Wasser erlaubt.

Gemäß der alten Technologie wurde eine wasserdichte Schicht aus einer Mischung von Lehm, Lehm und einigen anderen Verunreinigungen auf die Wände aufgebracht. Und die Keller, auch auf den sogenannten schwimmenden Böden, blieben trocken!

Leider sind diese einzigartigen Technologien in unserer Zeit verloren gegangen, und manchmal ist es sogar auf relativ trockenem Boden in den Kellern vieler Gebäude extrem feucht.

Neben Bau und Produktion ist Lehm in der Landwirtschaft weit verbreitet. Er geht zur Herstellung von künstlichen Pflanzenböden.

Lehmablagerungen und Bergbau

Es ist bemerkenswert, dass von derselben Karriere Ton, Lehm und andere verwandte Gesteine ​​gleichzeitig abgebaut werden. Sie sind in Schichten angeordnet - in der Reihenfolge geht die einfache Erde, Lehm, Ton usw.

Der Entwicklung des Feldes geht die Erkundung des Vorkommens von Gesteinen, die Festlegung ihrer Merkmale und das Volumen der Reserven voraus. Dann werden die ungeeigneten Schichten zusammen mit der Oberflächenvegetation gereinigt.

Die Gewinnung des Bodens wird in der Regel nach der offenen Methode aus dem Steinbruch mit Hilfe der Bagger hergestellt. Dann wird es direkt zur Verarbeitungsanlage transportiert, die nicht selten in der Nähe des Entwicklungsortes liegt.

Es wird von jeder Art von Transport ausgehend von der Eisenbahn und der normalen Straße ausgeführt und endet mit einem direkten Förderer, beispielsweise in Form einer Seilbahn, auf der ein Behälter mit Erde aufgehängt ist. Dieser Bereich ist, wie viele andere auch, seit langem vollständig automatisiert.

Die nächste Verarbeitungsstufe ist das Mahlen der Fraktion, das Sieben und Mischen mit verschiedenen Reagenzien für die weitere industrielle Verwendung.

Es ist wichtig, die Entwicklung des Feldes zu maximieren, das gesamte nutzbare Volumen der Rohstoffe zu nutzen, ohne Qualitätsschichten mit unbeanspruchten Böden zu mischen, Überschwemmungen mit Grundwasser, Erdrutschen usw. zu verhindern.

Während der Gewinnung von lehmigen Böden wird jede Schicht in einer separaten Reihenfolge entwickelt, weil sie in vielen Fällen unterschiedliche Eigenschaften haben und für verschiedene Zwecke in der Produktion verwendet werden.

Zum gegebenen Zeitpunkt in der Welt in großen Mengen von Lehmböden abgebaut werden, insbesondere die meisten Länder Lehm. Darunter sind Russland (Ural, Sibirien), die Ukraine (Donezk), Georgien, Kasachstan, Turkmenistan und auch Belarus erwähnenswert. Lehmböden sind extrem häufig und buchstäblich unter den Füßen.

Wie man Drainage in Lehmboden ausstattet

Wohin mit Wasser, wenn die Erde, wie Zement.

Der Lehmboden an der Stelle ist kein Geschenk, besonders im Frühling, wenn er mit Schmelzwasser gegossen wird. Aber solch eine Seite kann in einen normalen Zustand gebracht werden. In diesem Artikel werden wir erklären, wie man ein Entwässerungssystem auf Lehmboden herstellt.

Inhalt

  • Merkmale der Entwässerung auf dem Gelände für Lehmboden;
  • Wie man ein Entwässerungssystem plant;
  • Wie man ein tiefes Entwässerungssystem herstellt;
  • Wie man ein Oberflächenentwässerungssystem herstellt.

Warum Drainage auf Lehmboden?

Der Lehmboden ist ein ausreichender Grund, das Entwässerungssystem nach dem Kauf des Grundstücks als Erstes auszustatten. Das Projekt des Entwässerungssystems wird auf der Grundlage von geologischen und geodätischen Studien durchgeführt. FORUMHOUSE-Mitglieder führen diese Arbeiten oft selbständig aus. Die Zusammensetzung des Bodens kann visuell untersucht werden, indem ein Loch mit einer Tiefe von mindestens anderthalb Metern gegraben wird (dies ist genau die durchschnittliche Tiefe der Bodenfrierung).

Bei FORUMHOUSE können Sie auch lernen, den Grundwasserspiegel selbstständig zu bestimmen. Je näher sie der Oberfläche kommen, desto schlechter für den Standort und seinen Eigentümer: Wenn der Grundwasserspiegel 0,5 Meter unter dem Fundament liegt, muss das Wasser durch Abflussrohre 25-30 cm unter dem Grundwasserspiegel abgeleitet werden. Mit einem hohen GWL ohne Entwässerung bleibt das Gebiet fast das ganze Jahr über nass.

Zuerst müssen Sie das Grundwasserniveau bestimmen, wenn es weniger als 2,5 m ist, Drainage ist notwendig.

Aber im Fall von Lehmböden kommt noch ein weiterer Angriff zum Grundwasser hinzu: Oberflächengewässer, die sich an niedrigen Stellen des Geländes ansammeln. Solche Pfützen sind das erste Anzeichen dafür, dass auf Ihrem Gelände eine große Lehmschicht im Boden ist, die das Wasser nicht gut durchlässt.

Oberflächenwasser ist kein Top-Wasser. FORUMHOUSE hat eine detaillierte Analyse aller Arten von Wasser, die den Besitzer der Website daran hindern zu leben.

Also, der Benutzer unseres Portals hat dieses Problem mit dem Spitznamen Brainy: nach Regen und starken Regen im unteren Teil seines Abschnitts, Pfützen stehen seit Wochen, und es scheint, dass sie nicht in festen, wie Zement, Erde einweichen, sondern verdampfen.

Ein einfacher Haustest wird helfen, das Ausmaß des Problems zu beurteilen: Eine Grube mit einer Tiefe von etwas über einem halben Meter wird entkernt und 5-7 Eimer Wasser werden hineingegossen. Wenn das Wasser nicht innerhalb von 24 Stunden auf den Boden sinkt, ist auf der Baustelle ein Entwässerungssystem erforderlich, mit Ausnahme der Entwässerung, die die Wasserleitung umlenkt.

Wasser, das schlecht in Lehmboden absorbiert wird, schädigt das Pflanzen, den Rasen und die Fundamente von Gebäuden; Außerdem zieht konstante Feuchtigkeit Moskitos an. Das Problem kann durch die Lage des Geländes verschärft werden: Wenn es in einem Tal liegt, werden alle umliegenden Gewässer in Ihr Gebiet fließen.

Daher wird ein Haus auf einem Gelände mit Lehmboden nicht nur durch Entwässerung und Regenwasser geschützt, sondern auch durch schichtweises Verfüllen des Fundaments mit Lehmboden.

Entwässerungsplan

Bei der Planung des Entwässerungssystems ist es notwendig, vorhandene Gräben, Gruben usw. zu berücksichtigen - schließlich werden wir kein Haus auf einem offenen Feld bauen, wahrscheinlich wird es einen Ort geben, um Wasser abzuleiten. Es ist auch notwendig zu entscheiden, ob wir den gesamten Standort entwässern oder Wasser von der Basis und dem Fundament ableiten. Die Entwässerung der gesamten Anlage, besonders groß, ist immer ein kostspieliges und lästiges Ereignis, es kann sinnvoll sein, die Aufgabe in mehrere Teilaufgaben aufzuteilen und erst einen trockenen Platz um das Haus herum zu gewährleisten.

Die lokale Entwässerungsleitung für die Entwässerung des Fundaments wird 1,5-2,5 m vom Haus entfernt verlegt, wodurch die Rohre des Gebäudes 100 mm unterhalb der Kellerabdichtungsebene verlegt werden.

Der Plan des Entwässerungssystems zeigt an, wo die Gräben verlaufen, welche Neigung sie haben, wo sie mit der Hauptleitung verbunden sind, die zum Wassereinlassschacht führt, wo Inspektions-, Dreh- und Filterbrunnen hergestellt werden.

Bei der Erstellung eines Plans sollte man nicht vergessen, dass es bei einer unterirdischen Entwässerung nicht erlaubt ist, Rohre dort zu verlegen, wo ein Auto und andere schwere Maschinen fahren können: der Boden an dieser Stelle wird zwangsläufig das Auto quetschen und beschädigen. An solchen Stellen ist nur Entwässerung durch Regenwasserkanäle erlaubt.

Der Regenwasserkanal besteht aus kleinen Gräben ohne Rohre, die zum Brunnen führen und Wasser sammeln. In diesen flachen Gräben können Sie Kunststoffschalen einsetzen und mit speziellen Gittern verschließen.

Klassifizierung und Baueigenschaften von Böden

Felsige (zementierte) Böden bestehen aus Steingesteinen, die durch Spreng- oder Quetschkeile, Presslufthammer und andere Mechanismen schwer zu entwickeln sind. Das Skelett unzementierter Böden besteht in der Regel aus sandigen, schluffigen und tonigen Partikeln, je nachdem, welchen Gehalt die Böden nennen: Sand, sandiger Lehm, Lehm, Ton (Tabelle 1).

Je nach dem Anteil der Tonpartikel wird der Ton abhängig von der Komplexität der Entwicklung - leicht oder schwer - als mager oder ölig bezeichnet. Besonders zeitaufwendig ist die Entwicklung des Tons Schrott.

Tabelle 1: Parameter und Klassifizierung von Böden

* Ein Strich zeigt an, dass der Parameter nicht standardisiert ist.

Die wichtigsten Eigenschaften des Bodens, die die Technologie und die Komplexität ihrer Entwicklung beeinflussen, sind Dichte, Feuchtigkeit, Haftung, Lockerung, Schüttwinkel, Schneidwiderstand, Wasserhaltevermögen.

Dichte ist die Masse von 1 m 3 Boden in seinem natürlichen Zustand (in einem dichten Körper). Dichte unzementierter Böden 1,2. 2,1 m / m3, felsig - bis zu 3,3 m / m3.

Die Feuchtigkeit ist durch den Grad der Sättigung des Bodens mit Wasser gekennzeichnet und wird bestimmt durch das Verhältnis der Wassermasse im Boden zur Masse der festen Partikel des Bodens, ausgedrückt in Prozent. Bei einem Feuchtigkeitsgehalt von mehr als 30% gelten Böden als feucht und mit einem Feuchtigkeitsgehalt von bis zu 5% - trocken. Je höher die Bodenfeuchte, desto höher ist die Komplexität ihrer Entwicklung. Die Ausnahme ist Ton - es ist schwieriger, trockenen Ton zu entwickeln. Bei deutlicher Feuchtigkeit in Lehmböden tritt jedoch Klebrigkeit auf, was ihre Entwicklung erschwert.

Haftung - Bodenwiderstand gegen Scherung. Die Kohäsionsfestigkeit für sandige Böden ist 3. 50 kPa, für Ton - 5. 200 kPa.

Bei der manuellen Bodenentwicklung werden sie in sieben Gruppen eingeteilt. Sowohl bei der maschinellen als auch bei der manuellen Entwicklung umfasst die erste Gruppe leicht entwickelte Böden, und die letzteren sind am schwierigsten zu entwickeln.

Der Boden während der Entwicklung wird gelockert und nimmt an Volumen zu. Dieses Phänomen, das als anfängliche Lockerung des Bodens bezeichnet wird, ist durch den Koeffizient der anfänglichen Lockerung Kp gekennzeichnet, der das Verhältnis des Volumens des gelösten Bodens zu dem Volumen des Bodens in seinem natürlichen Zustand ist. Der gelockerte Boden, der in der Böschung verlegt wird, wird unter dem Einfluss der Masse der darüber liegenden Bodenschichten oder mechanischer Verdichtung, Verkehr, Regenbenetzung usw. verdichtet.

Allerdings nimmt der Boden für eine lange Zeit nicht das Volumen ein, das er vor der Entwicklung eingenommen hat, während er die Restlockerung beibehält, deren Indikator der Koeffizient der Restlockerung des Boden-Kops ist.

Der Grad der anfänglichen und restlichen Lockerung des Bodens ist in der Tabelle angegeben. 2. Um die Stabilität der Erdarbeiten zu gewährleisten, werden sie mit Abhängen errichtet, deren Steilheit durch das Verhältnis von Höhe zu Einbettung gekennzeichnet ist (Abb. 1).

t - der Koeffizient des Anfangs.

Die Hangneigung hängt vom Ruhewinkel b ab, bei dem sich der Boden in einem Zustand maximalen Gleichgewichts befindet.


Abb.1. Steigungsteilheit

Tabelle 2: Indikatoren zur Bodenlockerung

Lehmbodenentwässerung - Entwässerungsgeheimnisse

Das Heizen der Anlage mit Schmelzwasser oder Regenwasser ist eines der unangenehmsten saisonalen Ereignisse für die Besitzer. Besonders schlecht trockene schwere und dichte Lehmböden. Pflanzen, die in einem solchen Boden gepflanzt sind, bleiben aufgrund von Sauerstoffmangel in der Entwicklung zurück. Auf Lehmböden errichtete Gebäude werden im Frühjahr regelmäßig überflutet und beginnen bei hoher Luftfeuchtigkeit zu kollabieren.

Ein gut durchdachtes Entwässerungssystem, bestehend aus speziellen Gräben und Abflüssen, wird helfen, das Problem der Ableitung von überschüssiger Feuchtigkeit zu lösen. Wenn der Standort eine große Fläche hat, ist es notwendig, vorläufige Berechnungen durchzuführen und die Lage der Entwässerungsgräben zu bestimmen. Dies berücksichtigt notwendigerweise die natürlichen Hänge der Landschaft und erleichtert den Transport von Drainagewasser zu einem nahe gelegenen Gewässer oder einem speziellen Brunnen.

Lehmboden

Experten beraten vor allem nach dem Erwerb eines Grundstücks, um die Art des Bodens zu bestimmen. Das Vorhandensein von Sand- oder Schwarzerdeböden erleichtert die Arbeit eines neuen Hausbauers oder eifrigen Gärtners erheblich. Aber der Ton ist, wie bereits erwähnt, der größte Feind der Pflanzen und Fundamente von Wohnhäusern und Nebengebäuden.

Wasser in einer solchen Boden ist eine lange Zeit verzögert, wodurch Halter Teil viele Probleme von Beschwerden liefern reichen (klebrigen Schmutz begleitet sie auf jedem Quadratmeter) zu schweren wirtschaftlichen Schäden. Wenn neben dem Haus ein Rasen ist, wird es in erster Linie leiden - der getrocknete Lehm mit einer harten Kruste bedeckt ist, schlecht zugänglich Lockerung. Aus diesem Grund beginnt das Gras zu welken und zu trocknen. Und bei längerem Regen verrottet das Wurzelsystem - der Rasen wird zum Sumpf.

Problem im Fall von der Nähe zum Wasserspiegel noch verstärkt wird - der Ton ist nass praktisch das ganze Jahr über, nur während der Trockenperioden heißen Sommer austrocknet. In diesem Fall wird die Reifung Gemüse in den Betten und ein allmählicher Verlust der Kellerinnenabdichtung in Gebäuden auf dem Gelände verrotten. Besonderheiten beim Arbeiten auf Ton sollten beim Pumpen eines Brunnens für Wasser ebenfalls berücksichtigt werden.

Nasser Boden ist gefährlich und im Winter - der Boden gefriert bis in die Tiefe, zerstört feuchte Fundamente und zerstört Gärten und Beeren.

Entwässerungsvorrichtung

Wasserumleitung ist die beste Entscheidung, die Besitzer in einer so schwierigen Situation treffen können. Buchstäblich in einem Jahr wird der Boden austrocknen, und der Garten und der Garten werden eine reiche Ernte bringen.

Der Bodenpermeabilitätstest ist ziemlich einfach. Es ist notwendig, ein kleines Loch mit einem Durchmesser von 60 Zentimetern zu graben und es mit Wasser zu füllen. Wenn an einem Tag das Wasser in den Boden absorbiert wird, gibt es keine Probleme mit der Entfernung von Feuchtigkeit - der Standort benötigt keinen Standort für den Bau eines Entwässerungssystems. Verbleibendes Wasser zumindest teilweise ist ein Zeichen für eine schlechte Bodenpermeabilität und die Notwendigkeit einer Drainagevorrichtung.

Für die richtige Anordnung des Drainagesystems müssen drei wichtige Punkte berücksichtigt werden:

  • finanzielle Möglichkeiten;
  • Grundstücksfläche;
  • die Menge an Feuchtigkeit (Niederschlag, Schmelze und Grundwasser).

Drainage kann oberflächlich sein - billiger im Gerät und vertieft - schwierig zu bauen und teuer. Es wird empfohlen, beide Möglichkeiten zu kombinieren. Dies ermöglicht eine schnelle und qualitativ hochwertige Drainage von Lehmböden.

Oberflächenentwässerung ist flache Gräben oder Gräben. Für den Bau eines Tiefentwässerungssystems müssen Geotextilgewebe und Spezialrohre verwendet werden. Im vorbereiteten Graben werden Sand, Rohr, Geofabric, Schutt und eine weitere Sandschicht verlegt. Top legen den Boden aus.

Auf Lehmböden ist es erforderlich, den Boden des Entwässerungsgrabens vor der Inbetriebnahme gut zu lösen.

Diese Maßnahme verlangsamt die Verdichtung des Tons und verbessert die Entwässerungsqualität.

Werkzeuge und Materialien

Um zu arbeiten, benötigen Sie:

  • Bajonett und Schaufel (für Ausgrabung);
  • Gartenschubkarre für die Lieferung von Baumaterialien und beweglichem Abfallboden;
  • Ebene, um eine Steigung zu bilden;
  • Bügelsäge zum Schneiden von Kunststoffrohren;
  • Kunststoffrohre und Komponenten zur Verbindung des Systems;
  • Geotextilien;
  • Trümmer und Sand.

Für den Einbau offener Gräben werden Rohre, Geotextilien und Schotter nicht benötigt! Aber es braucht ein spezielles Schutzgitter, die die Gräben decken, so dass sie von fremden Gegenständen und Tieren zu schützen, sowie Böden oder Fliesen.

Der Arbeit an großen Gebieten des Gebiets gehen technische Berechnungen und ein Plan zur Entwässerung des Systems voraus. Kleine Flächen können mit Drainage ausgestattet werden, ohne einen Plan zu erstellen (aber es berücksichtigt die Besonderheiten der Landschaft!).

Das System ist ein zentraler Hauptkanal (Kanal) oder mehrere Linien, ergänzt durch Seitengräben. Auxiliary Gräben sind alle zehn Meter entfernt und in einem spitzen Winkel mit der Autobahn verbunden - das ganze System ähnelt einem Weihnachtsbaum. Ein Rohr mit einem Durchmesser von 10 Zentimetern wird entlang der Autobahn verlegt, und die Pipeline befindet sich bereits in den Seitengräben - ihr Durchmesser beträgt 5-6,5 Zentimeter.

Das gesammelte Wasser kann entfernt werden:

  • entlang der Straße, wenn das Gelände es zulässt, und es keine umkämpfenden Nachbarn gibt;
  • in einem dekorativen Teich oder natürlichen Teich;
  • besonders gut mit einer Entwässerungspumpe ausgestattet.

Arbeit

Das Gerätesystem zur Entwässerung enthält mehrere wichtige Schritte:

Es wird ein Plan erstellt, nach dem die Markierung auf der Baustelle erfolgt. Die Tiefe der Gräben wird durch den Gefrierpunkt des Bodens in einer bestimmten Region bestimmt. Gleichzeitig werden die Rohre nicht unter dem Kellergeschoss der umliegenden Gebäude verlegt. Die Verlegung der Entwässerungsleitung erfolgt 50 Zentimeter über der unteren Ebene des Fundaments. Entsprechend den technischen Standards werden auch folgende Konstruktionsregeln eingehalten:

  • mindestens 50 cm vor dem Zaun;
  • und zur Gründung von Gebäuden einen Meter.

Die Ausgrabung ist abgeschlossen. Wenn die Landschaft flach ist, ist in diesem Stadium die natürliche Neigung der Autobahn und Seitengräben festgelegt.

Ein Sandkissen mit einer Dicke von bis zu 15 Zentimetern wird gebaut. Es muss verdichtet und mit Schutt oder Blähton bedeckt werden.

Die Rohre sind verlegt. Die Verbindung erfolgt über T-Stücke oder Kreuze. Kunststoffrohre mit Perforationen, die bereits mit Geotextilgewebe umwickelt sind, gelten als die besten. Asbestzementrohre werden wegen möglicher Umweltschäden weniger häufig verwendet.

Abgleich läuft. Wenn Rohre ohne Geofabric verwendet wurden, werden sie auf der Pipeline verlegt. Bereits fertiggestellte Polymerrohre benötigen keine zusätzliche Wicklung. Geröll, eine Schicht aus Sand und Erde werden auf die Rohre gelegt (der Erdboden wird gegraben, bevor dieser verwendet wird).

Viele Experten raten, den Boden nicht zu füllen und das System zu testen. Um dies zu tun, können Sie auf den nächsten Regen warten oder den Bereich mit Wasser aus einem Schlauch füllen. Wenn Wasser schnell abfließt - die Entwässerung ist ohne Fehler abgeschlossen. Langsamer Abfluss erfordert die Installation von zusätzlichen seitlichen Gräben.

Das Auffüllen mit Erde erfolgt unter Bildung eines Tuberkels in der Mitte - dies ist eine Reserve für die Schrumpfung des Bodens. Mit der Zeit wird es sich beruhigen und die Oberfläche wird flach.

Wenn es nicht möglich ist, Feuchtigkeit in ein natürliches Reservoir zu leiten oder durch die Schwerkraft fließen zu lassen, ist es notwendig, einen Brunnen aus Betonringen oder einem speziellen Kunststoffbehälter zu bauen. Zu diesem Zweck wird es nützlich sein zu lernen, wie man Stahlbetonringe mit eigenen Händen macht.

Im oberen Teil des Sammelbehälters befindet sich ein Signalrohr für die Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit oder eine Ablasspumpe.

Finden Sie alle Nuancen der Gasproduktionstechnologie in Russland in einem interessanten Artikel heraus.

Was ist Quecksilber und wo es angewendet wird, können Sie den Link http://greenologia.ru/othody/metally/rtut lesen.

Wichtige Punkte

Geofabric ist ein zusätzlicher Filter, um zu verhindern, dass große Schmutzpartikel in das Drainagesystem gelangen. Es wird angenommen, dass in Lehmböden seine Verwendung optional ist.

Mangelnde Neigung führt zu Wasserstagnation und Versandung der Entwässerungsleitung. Die Neigung beträgt 1 bis 7 Zentimeter pro Meter Rohrleitung.

Der Schichtaufbau sollte nicht weniger als 15 Zentimeter betragen. Diese Regel ist sowohl für Schutt als auch für Sand oder Erde relevant.

Die Tiefe der Hauptkanäle von 40 Zentimeter bis 1,2 Meter. Eine flachere oder tiefere Einbettung macht das System unwirksam.

Die offene Drainage ist hauptsächlich für die warme Jahreszeit notwendig. Gräben werden mit speziellen Fliesen oder Böden ausgelegt, die den Abfluss von Regenwasser in das (geschlossene) Hauptsystem beschleunigen.

Wartung beinhaltet:

  • regelmäßige Inspektion und Reinigung von Brunnen mit einer Entwässerungspumpe;
  • vollständige Reinigung des Systems durch pneumatische Installation und Reinigungswerkzeuge (hergestellt
  • Spezialisten alle vier Jahre);
  • manuelle Reinigung von offenen Gräben.

Boden Wörterbuch

Boden Wörterbuch

Lehm - Lehmböden mit überwiegendem Anteil an Tonpartikeln. Unterscheiden Sie Ton: Kies, der 20-50% gerundete Körner größer als 2 mm enthält; sandig mit einer Plastizitätszahl von 17-27 und mit mehr als 40% Sandkörnern; Staub mit einer Plastizitätszahl von 17-27; Kies, enthaltend 20-50% ostroreberny Körner größer als 2 mm.

Die Grenze des Ausrollens des Bodens ist die untere Plastizitätsgrenze, die dem Übergang des Bodens von einer halbfesten zu einer plastischen Konsistenz entspricht, wenn der Boden überwiegend zusammenhängendes Wasser enthält.

Die Grenze der Bodenfluidität ist die Obergrenze der Plastizität, die dem Übergang von der plastischen zur flüssigen Konsistenz des Bodens entspricht.

Granulometrische (Korn-) Zusammensetzung - der Gewichtsgehalt von Gruppen von Bodenpartikeln unterschiedlicher Größe im Verhältnis zur Gesamtmasse von absolut trockenem Boden.

Boden - Gesteine, die hauptsächlich in der Verwitterungszone der Erde liegen und Gegenstand von Ingenieur-, Bau- und Wirtschaftsaktivitäten des Menschen sind; unterteilt in felsig und bröckelig (nach der Klassifizierung in Bau Normen und Regeln angenommen, nicht felsig). Felsböden sind Felsen in Form eines monolithischen oder zerklüfteten Massivs; lose - grobe, sandige und tonige Gesteine. Die oberste Schicht des Bodens wird bequem von der Grader mit dem Abgleich "SAURO" geschnitten.

Pulverisierter Boden - sandiger oder toniger Boden, der Staubpartikel (0,005-0,05 mm) in einer Menge enthält, die seine Eigenschaften wesentlich beeinflusst. Der Begriff "staubig" wird als Zusatz zum Hauptnamen des Bodens verwendet.

Die optimale Bodenmischung ist eine Mischung aus Böden oder natürlichen Böden, die sich durch höchste Dichte und einen gewissen Anteil an sandigen Körnern, schluffigen und tonigen Partikeln auszeichnet.

Boden-Straßen-Wissenschaft ist ein Zweig der Ingenieurgeologie, der die Herkunft, Zusammensetzung, Struktur und Eigenschaften von Böden im Hinblick auf ihre Verwendung im Straßenbau untersucht.

Bodenpartikel - elementare Bodenpartikel. Abhängig von ihrer Größe werden unterschieden: Sandgröße 0,05-2 mm; Staubgröße von 0,001-0,05 mm; Tongröße weniger als 0,001 mm.

Bodenaggregat - Bodenklumpen von 1 bis 10 mm Größe, gebildet als Folge von Gerinnungsprozessen von schluffigen und Tonpartikeln.

Permafrostböden - Böden, die unter den Bedingungen des natürlichen Vorkommens für viele (drei oder mehr) Jahre kontinuierlich (ohne Auftauen) gefroren sind.

Tonböden - kohärente, dispergierte Böden, die mehr als 25% Tonpartikel mit einer Plastizitätszahl von mehr als 27 enthalten. Je nach Gehalt an Sandpartikeln und Plastizitätszahl werden diese Böden in drei Gruppen unterteilt: sandiger Lehm, Lehm und Ton.

Dispergierte Böden - Böden, bestehend aus einzelnen Partikeln und Aggregaten, deren Eigenschaften durch interpartikuläre und interregregische Bindungen bestimmt werden.

Drainageböden - Böden mit einem maximalen Filtrationskoeffizienten (bei Standardverdichtung) von mindestens 0,5 m / Tag.

Saline Böden - Böden, der Gehalt an löslichen Salze in der oberen Dicke von mehr als 0,3 Gew.-%.

Bodenböden - sandige, schluffige und tonhaltige Böden mit organischen Anteilen im Bereich von 10 bis 50% (bezogen auf das Gewicht) - siehe auch Torf.

Künstliche Grundierungen - Grundierungen, fixiert und verdichtet mit verschiedenen Methoden, Bulk-und alluvialen Grundierungen, sowie feste Abfälle Produktion und wirtschaftliche Aktivitäten des Menschen.

Grobkörnige Böden - natürliche nicht zementierte klastische Böden: Holz mit einer Prävalenz von nicht gerollten Körnern (mehr als 50%) und Kies mit einer Dominanz (mehr als 50%) von gerundeten Körnern größer als 2 mm; Kieselsteine ​​mit einer Dominanz (mehr als 50%) von abgerundeten Körnern größer als 10 mm; Kies mit einer Dominanz (mehr als 50%) von nicht gerollten Ostroreberny Körnern größer als 10 mm; Block (Block) mit einer Vorherrschaft (mehr als 50%) von abgerundeten Körnern und Stein mit einem überwiegenden Anteil von nicht gerollten Speerkörnern von mehr als 200 mm.

Lössböden - siehe Löss.

Unterfeuchte Grundierungen - Böden mit einem Feuchtigkeitsgehalt von weniger als 0,9 des optimalen Feuchtigkeitsgehalts (bestimmt nach der Standard-Soodorna-Verdichtungsmethode).

Subprime-Böden sind ungeeignet für Bauböden, die bei Straßenaushub gewonnen, exportiert und an einem vorher ausgewählten Ort gelagert werden.

Böden mit normaler Feuchtigkeit - Böden mit einem Feuchtigkeitsgehalt im Bereich von 0,9 bis 1,0 optimale Feuchtigkeit (bestimmt nach der Standard-Kompaktierungsmethode von Soydornia) zur zulässigen Feuchtigkeit.

Klastische Böden, nicht zementierte - inkohärente Böden aus felsigen Böden mit künstlichen und natürlichen (Verwitterungsvorgänge) Zerstörung von Felsen. In grobe und sandige Böden unterteilt (abhängig von der Partikelgröße).

Spezielle Böden - Böden mit spezifischen Eigenschaften, weshalb sie ohne besondere Begründung nicht in der Arbeitsschicht des Straßenbetts verwendet werden sollten. Um die Möglichkeit der Verwendung spezieller Böden zu begründen, sind spezielle Tests erforderlich. Die Nomenklatur von Sonderböden ist in Regelwerken geregelt.

Überfeuchtete Böden - Böden mit einer Feuchtigkeit oberhalb der Grenze.

Die homogenen sandigen Böden sind Sande mit einer maximalen Heterogenität einer Teilchengrößenverteilung von weniger als 4, sowie feine Sande, die mindestens 90% der Teilchen in einer Fraktion von 0,10-0,25 mm enthalten.

Böden mit hoher Feuchtigkeit - Böden mit Feuchtigkeit oberhalb der zulässigen, aber unterhalb der Grenze.

Unterböden sind Böden, die unter Einwirkung einer äußeren Belastung oder Eigenmasse durch Wassereinweichung absinken.

Heaving bodies - der gebräuchliche Name für Böden, deren relative Frostschwellung 1% übersteigt.

Gesteinsböden (massiv) - Gesteine ​​(magmatische, metamorphe und sedimentäre Gesteine) mit starren strukturellen Bindungen, die unter natürlichen Bedingungen in Form einer festen Masse oder einer gebrochenen Schicht vorkommen und in die Verarbeitung für die Herstellung von Fertigprodukten und Halbfertigprodukten eingehen.

Böden mit geringem Salzgehalt - der durchschnittliche Gesamtmassenanteil an löslichen Salzen, bei denen weniger als 0,5% in der V-Klimazone und weniger als 0,3% in anderen Zonen enthalten sind.

Böden sind schwach - bindige Böden, deren Scherfestigkeit im natürlichen Vorkommen weniger als 0,075 MPa (bei Prüfung mit einer Vorrichtung zur Rotations- scherung) oder Zugmodul mit einer Belastung von 0,25 MPa über 50 mm / m (Verformungsmodul kleiner 0,5 MPa) beträgt; erfordern Verstärkung oder Ersatz.

Technogene Grundierungen - natürliche Böden, die durch industrielle und wirtschaftliche Aktivitäten einer Person verändert und verdrängt wurden, sowie feste Abfälle, bei denen während des Produktionsprozesses eine grundlegende Veränderung in der Zusammensetzung, Struktur und Textur natürlicher mineralischer oder organischer Rohstoffe erfolgte.

Verstärkte Grundierungen - Grundierungen, die in der Anlage oder auf der Straße mit Mineralstoffen (Zement, Kalk, Flugasche), organischen Bindemitteln (Flüssigbitumen, Bitumenemulsion, Schaumbitumen), Kunstharzen (Carbamid, Harnstoffformaldehyd) oder komplexen Verfahren (Zugabe von zwei Bindemitteln oder Einzelbinder und Tensid). Auf das Gerät der Straßenbasen und Beläge (mit dem nachfolgenden Gerät der Oberflächenbehandlung) auftragen.

Cyrus - sandiger oder sandiger Boden, in natürlichen Bedingungen mit Öl imprägniert, das unter dem Einfluss von atmosphärischen Einflüssen seine leichten Bestandteile verlor, oxidierte und die Eigenschaften von Bitumen erhielt.

Straßenklassifizierung ist die Trennung von Böden nach Namen, abhängig vom Gehalt an Ton, Staub, Sandpartikeln und Körnern, sowie von der Anzahl der Plastizität. Verwendet in der Konstruktion und im Bau des Planums und des Pflasters.

Löss - homogene Pulver-Lehm-Böden mit mehr als 50% Staubpartikeln, leichten und mittellöslichen Salzen und Calciumcarbonaten. Bei niedriger Feuchtigkeit, um eine vertikale Neigung zu halten. Bei erheblicher Feuchtigkeit geben sie einen Abdruck, sie sind leicht eingeweicht und ausgewaschen, und bei voller Wassersättigung können sie in einen fließenden Zustand übergehen.

Methoden der physikalisch-chemischen Bodenverbesserung - Methoden, die auf der Einwirkung auf den Kolloid-Ton-Teil des Bodens und seiner Mischungen mit Kies oder Schutt durch Wärmebehandlung, Salzverstärkung, Hydrophobierung und Verstärkung mit Bindemitteln beruhen.

Sande sind loses Sedimentgestein (sandiger Boden) mit einem überwiegenden Anteil an bis zu 5 mm großen Sandkörnern, die als Baumaterial und als Sandboden für den Bau eines Straßenbetts oder als Drainagematerial verwendet werden. Es gibt Sande: kiesig mit einem Korngehalt von mehr als 2 mm in einer Menge von mehr als 25%, aber weniger als 50%; grobkörnig mit einem Korngehalt größer als 0,5 mm in einer Menge von mehr als 50%; mittelgroß mit einem Korngehalt von mehr als 0,1 mm in einer Menge von mehr als 75%; staubig mit einem Korngehalt größer als 0,1 mm in einer Menge von weniger als 75% und größer als 0,05 mm - mehr als 75%.

Spülen - sehr kleine sandige, feuchte Böden, die unter bestimmten Bedingungen eine dynamische Wirkung haben und leicht in einen verflüssigten Zustand übergehen.

Der Boden ist die obere Schicht der Erdkruste, die in den oberen Horizonten lang anhaltender Einwirkung von Temperatur, atmosphärischen Faktoren, Feuchtigkeit, Mikroorganismen und Vegetation ausgesetzt ist und Humus enthält.

Sapropel ist ein Süßwasserschlamm (Sediment), der während der Selbstzersetzung organischer (hauptsächlich pflanzlicher) Rückstände auf dem Boden von stehenden Gewässern (Seen) gebildet wird und mehr als 10% organisches Material enthält. Die Anzahl der Partikel größer als 0,25 mm übersteigt 5% nicht.

Saline - salzhaltige Böden, gekennzeichnet durch starke Schwellung, hohe Klebrigkeit und Plastizität. Enthaltenes Natrium enthalten.

Solonchak - Salzböden enthalten in den Oberflächenschichten in freiem Zustand mehr als 1% lösliche Salze, hauptsächlich Chlorid-, Sulfat- und Carbonatsalze von Natrium, Calcium und Magnesium.

Der Grad des Salzgehaltes des Bodens - der Gehalt an leichten und mittellöslichen Salzen als Prozentsatz der Masse von absolut trockenem Boden.

Lehm - Tonböden mit einer Plastizitätszahl von 7-17. Je nach dem Gehalt an Sandkörnern wird Lehm unterteilt in: Licht mit einer Plastizitätszahl von 7-12, enthaltend mehr als 40% Sandkörner; leichter Staub mit einer Plastizitätszahl von 7-12, der weniger als 40% Sandkörner enthält; schwer mit einer Plastizitätszahl von 12-17, enthaltend mehr als 40% Sandkörner; Schwerschluff mit einer Plastizitätszahl von 12-17, der weniger als 40% Sandkörner enthält. Kiesige Lehme werden ebenfalls unterschieden, die 20 bis 50% gerundete Körner enthalten, die größer als 2 mm sind, und kiesig, die 20 bis 50% fein gerippte Körner enthalten, die größer als 2 mm sind.

Zucker - Lehmböden mit einer Plastizitätszahl von 1-7. Sandige Lehme werden je nach Gehalt an Sandkörnern unterteilt in: leichte sandige Lehme mit sandigen Körnern der Größe 2. 0,25 mm mehr als 50%; Licht groß, Sandkörner mehr als 50% enthalten; Staub, der Sandkörner von 20 bis 50% enthält; Schwerstaub mit sandigen Körnern von weniger als 20%. Kiesige sandige Lehme werden auch unterschieden, die 20-50% gerundete Körner enthalten, die größer als 2 mm sind, und kiesig, die 20-50% nicht gerollter Körner mit scharfer Rippe enthalten, die größer als 2 mm sind.

Takyry - Wüstenböden, meist Lehm, ohne Vegetation, mit einer glatten Oberfläche. Bei heißem Wetter sind sie hart mit einem charakteristischen polygonalen Bruch und im nassen Zustand sind sie viskos und klebrig. Sie enthalten eine relativ kleine Menge löslicher Salze sowie absorbiertes Natrium im Oberflächenhorizont.

Torf ist ein organischer Boden, der durch natürliches Absterben und unvollständige Zersetzung von Feuchtgebietspflanzen unter Bedingungen hoher Feuchtigkeit mit Sauerstoffmangel entsteht und 50% (nach Gewicht) oder mehr organische Substanz enthält.

Chernozems - Böden mit einem hohen Gehalt an Humus (in der oberen Schicht von 10% oder mehr) einer körnigen oder klumpigen Struktur, mit der Anwesenheit von Calciumcarbonaten in den unteren Schichten, mit einem hohen Gehalt an siltigen oder Tonpartikeln, gekennzeichnet durch erhöhte Feuchtigkeitskapazität, Klebrigkeit, Plastizität und Schwellung.

Entwässerungsfläche auf Lehmböden. detaillierte Anweisungen (2018)

Die Drainage einer Stelle auf Lehmböden mit Ihren eigenen Händen: wie man das Schema, die Vorrichtung des Entwässerungssystems, macht

Die Ansammlung von geschmolzenem oder sedimentärem Wasser in der Gegend führt zu vielen unangenehmen Folgen.

Um dieses Problem zu lösen, werden Entwässerungsstrukturen verwendet, deren Funktionalität besonders wichtig für Tonböden ist, die Feuchtigkeit schlecht leiten.

Ein Do-it-yourself-Guide für die schrittweise Installation des Drainagesystems.

Vor der Organisation der Entwässerung in dem Gebiet mit Tonboden ist es wichtig, die Eigenschaften eines solchen Bodens zu kennen. Führen Sie einen kleinen Test durch. Bohren Sie dazu ein etwa 60 cm tiefes Loch und gießen Sie 6-7 Eimer Wasser hinein.

Wenn an einem Tag die Feuchtigkeit rückstandslos in den Boden aufgenommen wird, benötigt die Anlage kein komplexes Entwässerungssystem. In einem solchen Fall ist eine Regenwasser- oder Verfüllungsdrainage ausreichend.

Lehmboden absorbiert nicht vollständig Wasser und daher erfordert der Standort eine sorgfältigere Anordnung.

Dadurch, dass Lehm schlecht feuchtigkeitsleitend ist, bilden sich in den oberen Bodenschichten Ansammlungen von Wasser und Pfützen.

Übermäßige Luftfeuchtigkeit führt zur Zerstörung der Fundamente von Gebäuden, dem Absterben von Pflanzen und der Schaffung einer zu feuchten Atmosphäre in der Gegend.

Daher ist eine Drainage notwendig und ermöglicht es, den Lehmboden zu entwässern, um unangenehme Folgen zu vermeiden.

Für die Organisation der Entwässerung berücksichtigen Faktoren wie:

  • die Menge der eintretenden Feuchtigkeit in Form von Niederschlag, Schmelzwasser, automatische Bewässerung, etc.;
  • das Gebiet des Gebiets, das entwässert werden muss;
  • finanzielle Fähigkeiten, die die Art und Qualität der für die Entwässerung verwendeten Materialien bestimmen.

Die Kombination von Untergrund- und Oberflächenentwässerung ermöglicht es, den Boden zu entwässern, den Pflanzen normale Bedingungen zu bieten und die Gebäude zu retten.

In diesem Fall beinhaltet die Unterwasserversion das Graben von tiefen Gräben, die Verwendung von Rohren, Geröll, Geotextilien und den Bau eines Brunnens für abgeleitete Gewässer.

All dies erfordert finanzielle Kosten und erfordert eine sorgfältige Berechnung der Parameter.

Richtige Entwässerung - der Schlüssel zur Beseitigung überschüssiger Feuchtigkeit

Oberflächenentwässerung ist eine flache Kanäle, die auf das Brunnen gerichtet sind, um Wasser zu sammeln. Obere verdeckte Abdeckgitter und einfach zu bedienen.

Das System solcher Gräben erfordert keine Verwendung von Rohren, da ein spezielles Material auf den Boden der Gräben gelegt wird.

Dadurch wird Feuchtigkeit in den Brunnen transportiert und verbleibt nicht auf Lehmboden.

Livnivka - eine der einfachsten Möglichkeiten

Die Kombination von Oberflächen- und Untergrundsystemen ist optimal für tonigen Boden.

Jede Option erfordert die Entwicklung eines Schemas, in dem die Lage von Gräben, Brunnen und anderen Elementen festgelegt wird.

In diesem Fall muss die Reihenfolge der Installationsschritte berücksichtigt werden, da die Drainage ihre Funktion schnell und effizient erfüllen soll.

Für die Drainage von Tonböden mit Oberflächen- und Tiefenentwässerung. Die erste Option kann ein Tablett oder ein Sandkissen sein.

Graben Sie auf jeden Fall Gräben in Richtung des Brunnens, um Wasser zu sammeln. Die Grabenbreite kann ca. 30 cm und die Tiefe bis zu 50 cm betragen.

Gleichzeitig einen kleinen gleichmäßigen Hang in Richtung Brunnen halten. Für Standorte mit einer natürlichen Neigung ist es nicht notwendig.

Einfacher Niederschlag entfernt Feuchtigkeit nach Regen

Für das Schalenoberflächensystem werden spezielle Boxen oder Kunststoffschalen in den Gräben installiert, durch die Wasser in den Brunnen transportiert wird.

Im Falle eines sandigen Kissens sollte eine kleine Sandschicht auf den Boden der Gräben gegossen werden, deren Größe etwas größer als bei der Schalenmethode ist, und dann fast bis zu den Rändern der Vertiefung.

Auf die Oberseite können Sie farbigen Kies gießen oder eine Schicht Rasen legen.

Bei der Oberflächenentwässerung können Geotextilien verwendet werden.

Bei der Drainage werden Gräben angelegt, in denen eine Schuttschicht verlegt wird, Drainagerohre und Geotextilien.

Am zugewiesenen Platz wird ein Brunnen in der Vertiefung installiert, um Wasser zu sammeln, in Gräben legen Sie eine Schicht aus Sand und Geotextil-Rohren, und dann gießen Sie Schutt und wickeln Sie die Kanten der Leinwand.

Der Brunnen sollte sich am äußersten Punkt des Geländes befinden, und alle Gräben sind auf ihn gerichtet.

Entwässerungsmuster

Vor Beginn der Arbeiten an der Erstellung der Entwässerung sollte auf dem Lageplan die Lage aller Elemente des Systems notieren. Der Brunnen sollte in die hintere Ecke gelegt werden, die Gräben werden um den Umfang des Hauses oder anderer Gebäude herumgeführt, sind in einem Graben verbunden und führen zum Brunnen.

Bei der Planung eines tiefsitzenden Systems ist zu bedenken, dass es in Lehmböden unmöglich ist, Rohre dort zu verlegen, wo schwere Maschinen und Autos fahren. Als Folge wird der Boden abfließen und die Drainage beschädigen.

Daher ist die Oberflächenentwässerung die beste Wahl, da sie die schnelle Entnahme von Feuchtigkeit erleichtert.

Oberflächenentwässerung ist sehr einfach.

Das Diagramm zeigt die Richtung jedes Grabens sowie die Neigung der Gräben an. Wenn sich das Gelände an einem Hang befindet, reicht es aus, Gräben gleicher Tiefe in den Brunnen zu graben. Auf einer ebenen Fläche wird die Steigung unter Berücksichtigung der Normen berechnet.

Nach der Berechnung aller Parameter werden die Materialien ausgewählt und eine Trocknungsanlage installiert. Für die Oberflächenentwässerung werden Kunststoffschalen verwendet, die hinsichtlich der erforderlichen Neigung und Richtung eingestellt werden.

Die Entwässerung des Oberflächentyps kann mit eigenen Händen organisiert werden, wobei das Schema und die Auswahl der Materialien verwendet werden.

Ein einfaches System aus Schalen, Brunnen und anderen Elementen sorgt für die rechtzeitige Ableitung von Feuchtigkeit.

Die Oberflächenentwässerung wird durch tiefe oder Verfüllung ergänzt, was die Effizienz der Entwässerung erhöht.

Tiefenentwässerung beeinträchtigt nicht die Landschaftsgestaltung des Geländes

Tiefentwässerung: Schritt für Schritt Anleitung

Um eine tiefe Drainage zu schaffen, werden Rohre benötigt. Elemente mit einem Durchmesser von 110 mm werden für die Hauptleitung verwendet, und Rohre mit einem Durchmesser von 60 mm sind optimal für zusätzliche Gräben.

Ein Brunnen ist aus Betonringen aufgebaut oder ein spezieller Polymerbehälter wird in die Ausnehmung eingesetzt.

Bruchsteine ​​der Fraktion 20-40, grober Sand, Geotextilien werden ebenfalls benötigt, um einen Entwässerungskomplex zu schaffen.

Das Arbeitspaket umfasst folgende Aktionen:

  1. Für den Brunnen sollte ein Loch gegraben werden, dessen Tiefe 2-3 m beträgt. Der fertige Behälter wird auf die gleiche Weise montiert. Auf dem Boden des Sandes gegossen eine Schicht von 20 cm, und dann Schutt 30 cm in den Ringen oder Wänden des fertigen Behälters sollten Öffnungen für eingehende Rohre sein. Die Höhe ihrer Lage ist gleich der Tiefe der Anordnung der Rohre in den Gräben, dh von der oberen Kante etwa 100 cm.

Der Betonbrunnen muss mit Bitumen behandelt werden.

  • Als nächstes müssen Sie Gräben nach dem Schema ausheben. Ihre Breite beträgt 50 cm und die Tiefe beträgt 120 cm in der Hauptstraße und 100 cm in der Seite. Die Hauptkanäle erreichen den Brunnen mit einer Neigung von 5 cm pro Längenmeter Rohrlänge. Am Boden der Gräben ist es notwendig, den Sand mit einer Schicht von etwa 20 cm zu füllen, und legen Sie dann das Geotextil. Die Kanten der Leinwand sollten über den Kanten der Grube liegen. Als nächstes gießen Sie Schotter mit einer Schicht von 20 cm, legen Sie die perforierten Rohre in Übereinstimmung mit der Steigung.

    Geotextilien müssen an den Kanten von Gräben eingewickelt werden

  • Die Verbindung der Rohre untereinander erfolgt durch Kupplung oder Muffenverbindungen. Im Bereich von Drehungen und geraden Abschnitten alle 25 cm ist es notwendig, Inspektionsbohrungen zu installieren. Die Höhe solcher Elemente sollte ihre Höhe über dem Bodenniveau sicherstellen. Kontrollschächte werden benötigt, um den Zustand zu überwachen und das System zu reinigen.

    Kleine Brunnen sind bequem für die Reinigung.

  • Auf die Rohre muss man den zerkleinerten Stein gießen, damit das Filtermaterial sie vollständig bedeckt. Als nächstes wickeln Sie Geotextilien ein. Der verbleibende Platz im Graben ist mit Sand bedeckt, und eine Schicht Rasen oder dekorativen Kies ist darauf gelegt.

    Tiefensystem hat ein einfaches Gerät

    Oberflächenentwässerung

    Die Tiefenentwässerung dient dazu, dem Boden Feuchtigkeit zu entziehen, und das Oberflächensystem verhindert eine Wasserstauung in der oberen Schicht des Lehmbodens.

    Regenfeuchte oder Schmelzwasser wird sofort im Brunnen angezeigt und durch spezielle Rinnen transportiert.

    Dies ermöglicht Ihnen, Wasser vom Dach von Gebäuden zu entfernen und das Auftreten von Pfützen in dem Bereich mit Lehmboden zu vermeiden.

    Tabletts sind einfach zu installieren und klein.

    Für das Oberflächensystem sollte die Richtung der Gräben, die zum Brunnen führen sollten, auf dem Lageplan notiert werden. Die Neigung ist die gleiche wie für die Tiefenentwässerung. Außerdem werden folgende Aktionen ausgeführt:

    1. Unter dem Plan graben sie kleine Gräben, die gut gestampft sind. Es ist notwendig, die Neigung der Gräben in Richtung des Brunnens oder Wassersammlers einzuhalten. Wenn das Diagramm eine natürliche Neigung aufweist, kann die Tiefe der Kanäle gleich sein. Die Tiefe der Gräben beträgt bis zu 80 cm und ihre Breite beträgt 40 cm.

    Oberflächenabflussgräben sind klein.

  • Am Boden der Gräben wird Sand in einer Schicht von 10 cm gegossen, und dann die gleiche Menge an Bruchstein Fraktion 20-40. Als nächstes auf dem Filtermaterial müssen Sie Betonlösung gießen und sofort die Schalen installieren, um Wasser zu entfernen.

    Tabletts sind in vorbereiteten Vertiefungen montiert

  • Am Ende jeder Tray-Linie sollten Sandfallen mit der gleichen Installationsmethode wie für die Rinnen installiert werden. Abflüsse unter den Abflussrohren von Gebäuden, die nach der gleichen Methode montiert sind. Alle Teile sind gut miteinander verbunden und bilden ein einziges System. Als nächstes müssen die Schalen die Oberseite mit speziellen Gittern abdecken.

    Im Schnitt sieht die Oberflächenentwässerung einfach aus.

    Die richtige Organisation des Entwässerungssystems jeder Art ist der Schlüssel zum Komfort auf einem Gelände mit Lehmböden.

    Die schnelle Entfernung von Feuchtigkeit nach Regen ermöglicht es Ihnen, die Bildung von Pfützen, hoher Feuchtigkeit und Zerstörung der Fundamente von Gebäuden zu vermeiden.

    Und auch in Gebieten, in denen Pflanzen kein stehendes Wasser vertragen, ist eine Drainage sinnvoll. In einem solchen Fall sollten Entwässerungsgräben um diese Pflanzen herum vorgesehen werden.

    Die Drainage ermöglicht eine optimale Bodenfeuchtigkeit um die Pflanzen herum

    Während des Betriebs der tiefen und flachen Versionen der Systeme ist es notwendig, regelmäßig von Ablagerungen, Blättern, Gras und Sand zu reinigen. Dies ermöglicht Ihnen, die Effektivität der Drainage zu erhalten. Und es ist notwendig, die folgenden Merkmale der Operation zu berücksichtigen:

    • Revisionsbrunnen, Sandfallen sollten regelmäßig von Verunreinigungen gereinigt werden;
    • Schäden an erdverlegten Rohren müssen rechtzeitig ersetzt werden;
    • Bevor die Installation der Struktur beendet wird, ist es notwendig, mehrere Eimer Wasser in die Rohre oder Schalen zu gießen. Feuchtigkeit sollte schnell in den Hauptbrunnen fließen;
    • in Lehmböden können keine Rohre in stark beanspruchten Bereichen verlegt werden.

    Um eine Entwässerung mit eigenen Händen zu erreichen, sollten Sie nur hochwertige Rohre und Schalen, langlebige Geotextilien, Schotter mittlerer Größe und groben Sand verwenden. Kupplung und andere Verbindungen, ist es wichtig, sorgfältig zu beheben, um ein Auslaufen von Feuchtigkeit an der falschen Stelle zu vermeiden.

    Video: Wie man Drainage drainiert

    Für einen Standort auf Lehmboden ist ein Entwässerungssystem notwendig, da es ermöglicht, überschüssige Feuchtigkeit zu beseitigen. Gleichzeitig kann sich der Lehmboden absetzen, was eine sorgfältige Entwicklung des Rohrlayouts erfordert.

    Ordnungsgemäße Drainage des Geländes mit den Händen auf Lehmböden

    Die Natur arrangiert nicht immer alles genau so, wie wir es wollen. Dies macht sich besonders auf unserem Grundstück bemerkbar.

    Eines der Probleme kann eine periodische Überflutung der Erde nach Schneeschmelze oder starkem Regen sein.

    Die Lösung liegt auf der Hand - wir brauchen ein Drainagesystem, besonders wenn der Boden schlecht durchlässig ist.

    Die Drainage auf Do-it-yourself-Böden auf Lehmböden ist eine durchaus machbare, wenn auch zeitraubende Übung. Es ist wichtig, einige Berechnungen korrekt durchzuführen und eine Reihe von Eigenschaften von Lehmböden zu berücksichtigen.

    Entwässerung eines Standortes mit hohem Grundwasserspiegel

    Berücksichtigen Sie bei der Planung eines Entwässerungssystems die Art des Bodens in Ihrem Gebiet. In unserem Fall ist die Durchlässigkeit der Bodenschicht wichtig. Wenn sein Grad hoch ist, dann kann Drainage einfach nicht erforderlich sein.

    Auf Lehmböden ist alles anders: Sie sind schwer, sie lassen die Feuchtigkeit schlecht ein und trocknen deshalb lange. Welche negativen Konsequenzen hat es?

    Beginnen wir mit elementaren Beschwerden. Wenn die Region für ihre schneereichen Winter berühmt ist, dann ist das Land im Frühjahr fast wie ein Sumpf. Gehen ist fast unmöglich - schmutzig und rutschig. Außerdem keine Gartenarbeit: Kann man etwas auf schlammigen Böden machen?

    Die Vegetation wird auch leiden. Feuchtigkeitsgesättigter Boden leitet Sauerstoff sehr schlecht an Wurzelsysteme. Das Ergebnis - Sauerstoffmangel, Depression und sogar der Tod von Landungen.

    Dies ist deutlich zu erkennen, wenn auf dem Grundstück ein Rasen ist: Der Boden ist dort von selbst dicht, da die Bodenbearbeitung nicht durchgeführt wird. Besonders gefährlich ist Staunässe, wenn die Ernte beginnt zu reifen.

    Die Qualität des Tonbodens in den Gartenbeeten und im Garten kann schrittweise verbessert werden, aber das ist auf dem ganzen Grundstück sehr schwierig.

    Nasse Böden sind ein echter Rückzugsort für Schnecken und Schnecken. Diese Schädlinge können die Bepflanzung, insbesondere Gemüse, erheblich beeinträchtigen.

    Staunässe kann die Fundamente von Gebäuden unvorhersehbar beschädigen.

    Selbst eine qualitativ hochwertige Imprägnierung im Laufe der Zeit kann bei tiefgefrorenen Böden gebrochen werden. Das ist einfach nicht sicher.

    Unter Lehmböden fließt das Grundwasser relativ nahe? Dies könnte ein anderes Problem sein. Der Boden hat in diesem Fall praktisch keine Chance, richtig zu trocknen. Jeder ernsthafte Regen, und die Erde wird buchstäblich zu Brei.

    Fazit: Die Drainagefläche auf Lehmböden wird unbedingt benötigt. Alle Probleme werden sofort gelöst: Die Erde trocknet viel schneller als vorher, man kann schöne Wege gehen und keine Angst haben, dass sie "schweben", der Garten wächst in allen Sinnen.

    Was ist dein Boden?

    Bestimmung des Grades der Bodenpermeabilität ist einfach. Graben Sie ein Loch mit einem kleinen Durchmesser von 0,6 m und füllen Sie es mit Wasser.

    Feuchtigkeit für einen Tag tief gegangen? So hat der Boden eine hohe Durchlässigkeit. Zwei Tage sind vergangen, aber die Grube hat sich noch nicht geleert - es bedeutet, dass der Boden definitiv schwer ist.

    Die Handlung mit eigenen Händen zu leeren ist definitiv notwendig.

    Wie man Drainage auf der Website macht

    Wie erstelle ich mit eigenen Händen einen Abflussbereich auf Lehmboden? Die Art des Entwässerungssystems hängt von mehreren Faktoren ab:

    • Grundstücksfläche;
    • geschätzter Niederschlag, Grundwasser und Schmelzwasser;
    • finanzielle Möglichkeiten.

    Gemäß der Methode der Vorrichtung kann die Drainage an der Stelle oberflächlich und vertieft sein.

    Im ersten Fall werden flache Gräben und spezielle Schalen benötigt, die mit Gittern bedeckt sind. Im zweiten Graben ist viel tiefer.

    Sie werden mit Geotextilien ausgekleidet, dann wird eine Schuttschicht gegossen, Drainagerohre verlegt (Drainagen).

    Über und auf beiden Seiten der Rohre - eine weitere Schicht aus Kies, über die die Kanten des Textils gewickelt sind, überlappen und fixiert. Dann - mit Erde füllen.

    Auf schweren Böden empfiehlt es sich, beide Methoden zu kombinieren. Die Oberflächenentwässerung gewährleistet einen schnellen Abfluss von aufgetautem und sedimentiertem Wasser. Die Bewohner der Baustelle müssen nicht warten, bis die Feuchtigkeit selbst in den Boden austritt. Der vertiefte Teil des Entwässerungssystems leitet Wasser zuverlässig an die richtige Stelle.

    Es gibt zwei weitere wichtige Punkte:

    1. In schweren Böden ist es unerwünscht, den Abfluss dort zu verlegen, wo das Auto fährt (parken) wird. Die Erde an diesem Ort wird sich schnell verdichten, und dieser Teil des Systems wird einfach nutzlos.
    2. In der Phase des Grabens von Gräben ist es notwendig, den Boden an Stellen zu lockern, an denen die Drainagekanäle angeordnet sind. Dies wird vorübergehend seine Durchlässigkeit erhöhen und das Zusammenbacken und Verdichten etwas verlangsamen.

    Entwerfen

    In einem kleinen Bereich können Sie auf ernsthafte Konstruktionsberechnungen verzichten. Genug, um sich das ganze System klar vorzustellen.

    1. Nehmen Sie einen Plan Ihrer Website, vorzugsweise im Maßstab. Es sollte mit allen Gebäuden markiert sein. Zum Zeitpunkt des Entwurfs sollten Sie bereits wissen, ob auf der Website eine natürliche Verzerrung besteht. Meistens kann es ohne irgendwelche Geräte gesehen werden. Es gibt Zweifel - laden Sie einen Spezialisten mit einem Niveau ein.
    2. Beginnen Sie mit der Planung des zukünftigen Entwässerungssystems. Hauptsache ist der Hauptkanal, das Hauptentwässerungssystem. Es verläuft vom höchsten Punkt der Website bis zum niedrigsten. Wenn das Grundstück flach ist, kann die Richtung der Hauptdrainage beliebig gewählt werden, und die Neigung wird künstlich gebildet.
    3. Dann müssen Sie planen, wo die zusätzlichen Entwässerungsgräben sein werden. Auf Lehmböden sollte der Abstand zwischen ihnen etwa zehn Meter betragen. Das fertige Entwässerungssystem in seiner Erscheinung auf dem Plan ähnelt einem Weihnachtsbaum.

    Wenn die Möglichkeit besteht, eine kombinierte Entwässerung vorzunehmen, sollten am Ende jedes "Abzweigs" und am Anfang der Leitung Bereiche für die schnelle Wasseraufnahme von der Oberfläche vorgesehen werden.

    In der Regel werden Rohre mit einem Innendurchmesser von 100 mm für das Hauptdrainagesystem und 50 mm oder 63 mm für das zusätzliche Drainagerohr empfohlen.

    Eine wichtige Frage: Wohin geht das überschüssige Wasser? Es gibt drei beliebte Optionen:

    1. Graben entlang der Straße (es ist wünschenswert, mit den Nachbarn "stromabwärts" zu koordinieren).
    2. Dekorativer Sumpf auf der Site.
    3. Unterflurwanne mit Ablaufpumpe.

    Ausführung

    Für die Drainage werden Gräben mit einer Tiefe von 1-1,2 und einer Breite von 0,35 Metern benötigt. Die Anzahl der Geotextilien, Schutt, Rohre, Verbindungselemente und anderer Elemente wird im Voraus basierend auf dem Entwässerungsmuster berechnet. Benötige Werkzeuge:

    • Bajonett- und Schaufelschaufeln für Erdarbeiten;
    • eine Schubkarre oder eine Bahre (um den Boden zu entfernen, den Schutt zu bringen und zu gießen);
    • für richtige Hangbildung - Rechen und Niveau;
    • Bügelsäge zum Schneiden von Rohren.

    Es ist wichtig sich daran zu erinnern: die Neigung wird mit einer Geschwindigkeit von ungefähr 1 cm pro Meter Rohr gebildet.

    Nachdem Geotextil, Geröll, Rohre und Entwässerungsrinnen verlegt sind, ist es wichtig, sich nicht mit der endgültigen Verfüllung des Bodens zu beeilen.

    Angesichts der Komplexität des Bodens muss das Drainagesystem getestet werden.

    Wenn möglich, warten Sie auf eine geeignete Dusche, nein - simulieren Sie den Niederschlag mit einem Schlauch und einem Wasserstrahl.

    Wenn die Ströme das gesamte System regelmäßig von Anfang bis Ende durchlaufen, können die Tests als erfolgreich bestanden betrachtet werden. Wenn das Wasser stagniert, ist es ratsam, zusätzliche Kanäle zu verlegen.

    Die Drainagevorrichtung auf Lehmboden wird den Zustand des Geländes bedeutend verbessern, den Komfort erhöhen, darauf nach dem Abstieg von Schnee oder starkem Regen zu bleiben, die Gartenarbeit erleichtern.

    Wenn Sie möchten, können Sie sogar einen Plan der neuesten Mode im Bereich der Landschaftsgestaltung arrangieren, da überschüssige Feuchtigkeit nicht mehr stören wird.

    Das Entwässerungssystem wird, wenn es korrekt und in hoher Qualität ausgeführt wird, mehr als ein Dutzend Jahre ohne Reparaturarbeiten funktionieren und eine optimale Entwässerung des Geländes gewährleisten.

    Parzellenentwässerung auf Lehmböden

    Beim Entwurf und Bau eines Hauses ist es wichtig, die Besonderheiten des Bodens zu berücksichtigen. Dies gilt sowohl für ihre Zusammensetzung, Tragfähigkeit als auch für das Vorhandensein von Grund- und Oberflächenwasser.

    Nasser Boden ist anfälliger für Schwellungen, was zu einer Verformung des Fundaments führt.

    Neben direktem Grundwasser, das aus der Tiefe des Bodens auf das Fundament gelangt, wirkt sich die Oberflächenfeuchte auch negativ auf die Struktur aus, die aus der Atmosphäre auf den Boden gelangt.

    Entwässerungssysteme

    Das Problem des hohen Wasserstandes am Standort muss in einem Komplex angegangen werden.

    Zunächst ist es wichtig, geologische Untersuchungen durchzuführen, um den Grundwasserspiegel und seine Präsenz im Boden zu bestimmen.

    Ordnen Sie dazu eine bestimmte Anzahl von Löchern an, von denen jedes die angesammelte Feuchtigkeit misst. Diese Daten werden in Zukunft für die Planung und Entwässerung benötigt.

    In der Regel sind auf der Website mit zwei Arten der Entwässerung zufrieden:

    • Oberfläche, die ein Regenwasserkanal ist;
    • tief - um den Grundwasserspiegel zu senken.

    Die Oberflächenentwässerung ist ein System von Elementen, durch die atmosphärisches Wasser in speziellen Böden und Gräben gesammelt und in die nächstgelegenen Gewässer, das Regenwassernetz oder in den Boden abgeleitet wird. Wasser wird von Dächern durch Dachrinnen und von der Oberfläche des Bodens gesammelt.

    Tiefenentwässerung wird auch als Entwässerungssystem des Standortes bezeichnet. Sie befinden sich unter der Erdoberfläche und sind ein System von Rohrleitungen, deren Wasser auch außerhalb des Gebiets abgeleitet wird. Die Drainage von Lehmboden ist besonders wichtig, da dieser Boden nicht in der Lage ist, Wasser zu absorbieren.

    Eigenschaften von Lehmböden

    Bei gut strukturiertem Boden tritt Wasser, das im Übermaß erscheint, selbst von der Oberfläche und von der Dicke der Basis ab. Andernfalls sind spezielle Ereignisse erforderlich.

    Lehmfundamente sind gefährlich, weil Oberflächenwasser in ihnen nicht absorbieren kann. In einigen Fällen führt dies zu einem sumpfigen Bereich.

    Dies macht es schwierig, es für landwirtschaftliche Zwecke zu verwenden, und führt auch zu der ständigen Gefahr der Benetzung von Kellern und der Zerstörung von Fundamenten.

    In solchen Fällen sollten besondere Entwässerungsbedingungen festgelegt werden:

    • Für schwere Lehmböden. Ein solches Land unterliegt lange Zeit dem Staunässe. Dies ist besonders gefährlich in Regionen mit längeren Niederschlägen.
    • Mittelstrukturierte Böden in Regionen mit hohem Niederschlag. Dies sind leichte Tone und Lehme, die im Allgemeinen eine bestimmte Menge an Feuchtigkeit aufnehmen können.

    Wie man eine Drainage auf einer Lehmfläche macht und welche Materialien dafür verwendet werden? Lassen Sie uns diese Frage genauer untersuchen.

    Materialien

    Welche Materialien werden für die Arbeit benötigt? Das Hauptelement des Abflussrohrs. Für das System werden perforierte Rohre verwendet, in die die Feuchtigkeit aus dem Boden eindringt. Die Rohre sind unter dem Hang gestapelt und mit dem Hauptkanal verbunden.

    Danach wird Wasser in den Brunnen oder in den Vorratsbehälter abgegeben.

    Im Allgemeinen besteht das System der Tiefentwässerungsanlage, unabhängig vom Anwendungsbereich (Schutz des Fundaments, Nutzung auf landwirtschaftlichen Flächen zum Schutz der Pflanzen vor übermäßiger Feuchtigkeit), aus folgenden Elementen:

    1. Wasseraufnahme. Für diese Zwecke verwenden sie entweder natürliche Formationen (Flüsse, Seen, Kanäle) oder ordnen Brunnen an. Für kleinere Gebiete werden oft Brunnen verwendet, in denen Wasser aus den Stauseen kommt. Aus den Brunnen selbst sickert Wasser in den Boden, wenn es in der Tiefe Feuchtigkeit aufnehmen kann oder wenn es in natürliche Gewässer eingefüllt wird.
    2. Hauptkanal Es ist vom höchsten Punkt der Website bis zum niedrigsten gelegt. Die gesamte durch das System gesammelte Feuchtigkeit fließt durch diesen Kanal. Es wird nicht für kleine Entwässerungssysteme verwendet.
    3. Geschlossene Kopfzeilen Dies sind Rohrleitungen, in denen Feuchtigkeit aus mehreren Abflussrohren gesammelt wird.
    4. Kontrollbrunnen.
    5. Entwässerungsleitungen.

    Als Rohre werden Kunststoffrohre, keramische Loch- oder Asbestzementrohre mit Einschnitten verwendet. In der Schüssel wurden nun perforierte Rohre aus Polyvinylchlorid (PVC) oder Polyethylen (PE) verwendet.

    PE-Rohre sind flexibler, was den Anwendungsbereich ihrer Anwendung erweitert. Spezialisierte Drainagerohre haben eine im Werk hergestellte Perforation.

    Für sie werden Filtersysteme aus Kokosfaser oder Geotextil verwendet.

    Die Hauptvorteile von Kunststoff-Entwässerungsleitungen:

    • Leichtigkeit;
    • einfache Installation;
    • die geriffelte Wand des Rohres hilft, die Perforation vor dem Anhaften von Schmutz zu schützen;
    • Flexibilität der Anwendung.

    Wie macht man eine Bodenentwässerung auf Lehmboden? Betrachten Sie die stufenweise Implementierung eines solchen Systems in einem Problembereich.

    Ton Entwässerungsvorrichtung

    Bevor Sie mit der Arbeit beginnen, müssen Sie einige Berechnungen durchführen und das Schema und die verwendeten Materialien auswählen. Für kleine Bereiche können Sie es selbst tun:

    1. Bestimmen Sie zuerst das Relief und die Steigungen. Um dies zu tun, müssen Sie den topographischen Plan studieren oder Messungen mit dem Level durchführen. Es ist wichtig, die höchsten und niedrigsten Punkte auf der Oberfläche der Website zu bestimmen.
    2. Auf dem Lageplan lag der Hauptkanal. Es befindet sich vom höchsten Punkt bis zum Boden. Wenn das Diagramm ohne Steigung ist, wird der Kanal beliebig verfolgt. In diesem Fall ist es wichtig, die Steigung künstlich anzuordnen.
    3. Entwässerungsleitungen sind so verlegt, dass der Abstand zwischen ihnen nicht mehr als 10 Meter beträgt und sie unter einer Neigung in den Hauptkanal ablaufen.
    4. Bestimmen Sie den Ort der Sammlung von Wasser. Verwenden Sie dazu natürliche und künstliche Gräben außerhalb des Geländes oder ordnen Sie andere Elemente an. Zum Beispiel, Reservoirs. Es kann ein dekorativer Teich sein. Häufig auch vorgefertigte Brunnen. In diesem Fall wird Wasser mit Entwässerungspumpen aus ihnen gepumpt. Es gibt auch eine Option, dass am Boden des Brunnens Sandboden ist, der die angesammelte Feuchtigkeit absorbieren kann.

    Nach Vorbereitung und Planung gehen sie mit den eigenen Händen zur Einrichtung der Grundstücksentwässerung auf Lehmböden:

    1. Führen Sie Erdarbeiten durch. Gräben für Stamm- und Entwässerungsleitungen ausheben. Die Tiefe des Grabens wird abhängig von der unteren Ebene des Fundaments ausgewählt. Im Durchschnitt befinden sie sich in einer Tiefe von 1-1,5 m Wenn ein Haus mit Keller geplant ist, sollten Drainagerohre unter der Ebene des Kellergeschosses vergraben werden. Die Grabenbreite beträgt 0,3-0,4 M. Vergessen Sie nicht die Steigung. Zusätzlich zu dem Hauptkanal ist es auch erforderlich, dass die Hauptdrainagerohre pro 1 m des Kanals oder der Rohrleitung eine Neigung von 1 cm aufweisen.
    2. An Stellen von Brunnen graben Löcher unter den Dimensionen der Produkte.
    3. Der Boden des Grabens ist mit Geotextil ausgekleidet.
    4. Schutt (10-20 cm) ist auf dem Geotextil gestapelt.
    5. Als nächstes haben Sie direkt eine Pipeline.
    6. Bei Bedarf werden in den Brunnen Entwässerungspumpen und Rohrleitungen von ihnen außerhalb des Geländes installiert.
    7. Nach der Installation Systemboden nicht sofort einschlafen. Es ist notwendig, es zu überprüfen. Dafür warten sie auf Niederschlag oder verwenden Wasser aus einem Schlauch. Überprüfen Sie den Wasserfluss durch alle Rohrleitungen. Ändern Sie bei Bedarf die Neigung oder verlegen Sie zusätzliche Rohre zwischen den projizierten.

    Nach dem Überprüfen des Grabens einschlafen. Das System ist einsatzbereit! Vergessen Sie nicht die regelmäßige Wartung und Reinigung von Entwässerungsbrunnen, Abwassereinläufen und Kanälen. Das System ist für viele Jahre konzipiert.

    Wie man auf dem Gelände um das Haus auf Lehmböden mit eigenen Händen entwässert

    An einigen Stellen kommt das Grundwasser nahe genug an die Erdoberfläche heran. Ein anderes Problem können Regenschauer und Wasser sein, die während des Schmelzens von Schnee gebildet werden.

    Überschüssige Feuchtigkeit verursacht den Tod von Pflanzen, zerstört das Fundament des Hauses und der Haushaltsgebäude. Um das Problem zu lösen, wird mit eigenen Händen ein Entwässerungssystem geschaffen.

    Dies ist ein zeitaufwendiger Prozess, bei dem eine erhebliche Menge an Landarbeiten durchgeführt wird.

    Alle Arbeiten können umsonst sein, wenn die Zeit kein Entwässerungssystem auf der Baustelle schafft

    Anordnung der Entwässerung ist wünschenswert, um in der Phase der Entwicklung der Datscha oder Garten Grundstück zu engagieren.

    Gleichzeitig ist es notwendig, Informationen über den Zustand des Landes zu sammeln, professionelle hydrogeologische Studien und Systemdesign sind erforderlich.

    Allerdings umgehen die meisten Gärtner diese Phase und erstellen auf eigene Art und Weise Drainage in ihrem kleinen Bereich, basierend auf der spezifischen Situation.

    Welches Wasser sollte abfließen?

    Es gibt mehrere Quellen von Feuchtigkeit auf der Website, und um den Einfluss von jedem von ihnen zu beseitigen, ist seine eigene Vorgehensweise wichtig. Sie zeichnen sich durch ihre eigenen Eigenschaften aus und erfordern unterschiedliche Maßnahmen, um Wasser abzuleiten.

    Grundwasser

    Solche Gewässer haben eine ausgeprägte Saisonalität und erscheinen im Frühjahr. Grundwasser hat eine Einkommensquelle und eine Abflusszone. Häufiger auf sandigem Boden.

    Das Vorhandensein von Grundwasser kann anhand von Brunnen festgestellt werden. Es ist wichtig, das Niveau der ausgetretenen Feuchtigkeit während des Bohrens zu notieren und nach einer bestimmten Zeit nach dem Erscheinen mit dem stationären Zustand zu vergleichen.

    Das Entwässerungssystem muss installiert werden, wenn der Grundwasserspiegel 0,5 m unter dem Keller liegt. In einer anderen Situation droht eine allmähliche Zerstörung des Kellers und ein Hindernis für die normale Entwicklung von Pflanzen.

    Es ist notwendig, ein System von Kanälen und Drainagerohren zu schaffen, die in einer Tiefe von 25-35 cm angebracht sind. unterhalb der Höhe des Grundwassers. In dieser Ausführungsform wird die Feuchtigkeit in das Tiefland abgegeben, und eine übermäßige Benetzung des Bodens wird verhindert.

    Testen Sie das Bohren

    Oberflächenwasser

    Tonböden sind einer der Gründe für das überschüssige Wasser im Garten. Solche Böden sind dicht, schlecht undicht.

    Nach regnerischen Tagen, Schneeschmelze auf Lehmböden gibt es eine Stagnation von Wasser. Pfützen behindern die normale Bewegung des Geländes, der Boden gleitet unter den Füßen und die Wurzeln der Pflanzen haben keinen Luftaustausch.

    Wenn es trocknet, wird es mit einer Kruste bedeckt, die nicht leicht zu lösen und zu graben ist.

    Vermeiden Sie regelmäßige Wiederholung der Situation wird das Gerät Sturmkanal ermöglichen.

    Offene, geschlossene oder gemischte Systeme helfen, überschüssige Feuchtigkeit und Niederschlag zu sammeln und schnell zu entfernen.

    Speziell zu diesem Thema haben wir einen separaten Artikel vorbereitet: "Oberflächenentwässerung oder Sturmabwasser um ein Privathaus mit einem Drainagebrunnen auf dem Gelände mit seinen eigenen Händen."

    Top Wasser

    Supership - Wasser, das, nachdem es vom Boden absorbiert wurde, auf ein Hindernis in Form einer zähflüssigen Tonschicht trifft, die das weitere Eindringen verzögert.

    Eine solche Situation entsteht auf dem Boden mit hoch platzierten wasserdichten Schichten, die normalerweise Konstruktionsfehler anzeigen.

    Sie zeigen sich in Situationen, in denen aufgrund von Regen Pfützen auf der Baustelle und in den Kanälen verbleiben, nach einer gewissen Zeit nach Abschluss der Bauarbeiten, Feuchtigkeit auf die Kellerwände einwirkt.

    Um die Überdachung umzulenken, ist es notwendig, die Gartengrundwasserentwässerung mit eigenen Händen auszustatten (die optimale Lösung ist ein Entwässerungssystem).

    Wenn das Fundament vor den Wassern der oberen Ebene geschützt wird, kann das Fundament mit Lehm verfüllt und anschließend gerammt werden. Als nächstes wird ein Blindbereich breiter gemacht als das Verfüllen, und Abflüsse werden abgeleitet.

    Während der Arbeit ist es wichtig, die Bildung von Taschen auszuschließen, in denen Wasser stagnieren könnte.

    Das Schema des konkreten blinden Bereichs

    Auf einem geneigten Abschnitt ist es ratsam, Terrassen und Betonstützmauern zu bauen, bei denen es wichtig ist, Entwässerungsgräben zu platzieren.

    Um der oberen Schicht in Sommerresidenzen widerstehen zu können, die unter den anderen liegen, wird Bodenfüllung erlaubt, da es keinen Platz gibt, Abwasser zu entleeren.

    Die Alternative ist Entwässerung durch die Gärten der Nachbarn oder entlang der gemeinsamen Straße zum Stausee.

    Kostengünstige Optionen zum Schutz vor übermäßiger Feuchtigkeit

    Wenn es möglich ist, auf eine teure Anordnung des Entwässerungssystems zu verzichten, können Sie andere Aktivitäten ausprobieren:

    • blinde Gebietsorganisation;
    • Organisation von Regenwasserkanälen;
    • Vorrichtung von Hochlandgräben;
    • Imprägnierung Fundament.

    Die Abdichtung wird in der Bauphase des Fundaments durchgeführt, indem eine Schicht aus modernem Dichtungsmaterial über den Boden gelegt wird. Zusätzlich wird die innere Oberfläche der Wände des Untergeschosses und des Untergeschosses mit einer durchdringenden Abdichtung behandelt.

    Storm Abwasser wird nicht zulassen, dass Wasser das Fundament des Hauses zerstören

    Arten der Entwässerung

    Wenn keine der Budgetoptionen bequem ist oder zu der richtigen Wirkung führt, müssen Sie selbst eine Standortentwässerung veranlassen.

    Nach dem Prinzip der Schöpfung ist es lokal und allgemein. Lokale Entwässerung löst spezifische Probleme (Entwässerung von Kellern, Gebäudefundamenten).

    Das Gemeinsame entsteht, indem das gesamte Gebiet des Standortes oder seines nassen Teils entwässert wird.

    Arten der Implementierung von Entwässerungssystemen

    Entwickelte mehrere Entwässerungssysteme auf der Baustelle:

    1. Ring Drainagerohre bilden eine geschlossene Schleife um den Standort, das Haus. Sie sind 25 bis 35 cm unter dem Grundwasserspiegel platziert. Das Schema wird wegen der Komplexität der Implementierung selten verwendet (erfordert oft eine erhebliche Tiefe für die Lage des Entwässerungssystems).
    2. Die Wand. Es hilft, Wasser von den Wänden abzuleiten, so dass es sich in einer Entfernung von 1,5-2,5 Metern von ihnen einlöst. Gleichzeitig abtropfen lassen, 5-10 cm unter der Schuttschicht unter dem Boden des Kellergeschosses.
    3. Systematisch. Entwickeltes und gleichmäßig verteiltes Kanalnetz. Entwässerungsstapel mit einem bestimmten, vorberechneten Schritt.
    4. Strahlung Es besteht aus einem System von Kanälen und Abflüssen, die zu einem gemeinsamen, einem Weihnachtsbaum ähnelnden System verbunden sind. Installiert, um Überschwemmungen zu vermeiden.
    5. Plast. Es entfernt den Überkopf und wird in Verbindung mit dem Wandabflusssystem verwendet, wenn ein Plattenfundament erstellt wird. Reservoir Drainage - Schichten aus nichtmetallischen Materialien, in die Grube gegossen und wasserdicht. Über ihnen halten sich die Armaturen, und dann wird die Basis gefüllt.

    Befestigungsmethoden

    Die Art des Entwässerungssystems wird individuell festgelegt, basierend auf den auf der Baustelle gelösten Aufgaben. Die Art ihrer Installation ist:

    1. Geschlossen Überschüssiges Wasser fließt durch spezielle Öffnungen in Drainagerohre, durch die es in einen Sammelbehälter oder ein Sammelbecken abgeleitet wird. Dieser Auslauf ist gut geeignet für Böden mit hohem Sandanteil, die gut durchlässig für Wasser sind.
    2. Öffnen Auf dem Gelände (oder in der Umgebung) werden Kanäle mit Wänden in einem Winkel von 20-30º sorgfältig ausgegraben, und Keramik- oder Betonauffangwannen werden darin platziert. Zum Schutz gegen vom Wind aufgewirbelten Schmutz sind Gräben mit Gittern bedeckt. Um zu verhindern, dass die Wände von den Wänden fallen, sind ihre Hänge mit Steinen verstärkt oder bepflanzt.
    3. Fütterung. Es wird auf lehmigen Böden und Gebieten mit viskosen Lehmböden angewendet. Drainagerohre mit Löchern werden in tiefe Gräben gelegt, in denen Sand- und Bauschutt gesammelt wird und Wasser aus dicht gedrängten Böden sammelt. Das Volumen der Hinterfüllung hängt vom Grad der Feuchtigkeitsundurchlässigkeit lokaler Böden ab. Je schlechter sie das Wasser ausgeben, desto mächtiger ist die Verfüllung.

    Entwässerungsvorrichtung

    Das Entwässerungssystem des Standortes wird unter Berücksichtigung der Neigung des Geländes und anderer Indikatoren erstellt

    Entwässerung in der Region mit ihren eigenen Händen - ein Netzwerk von miteinander verbundenen Kanälen in dem Gebiet, das vor überschüssiger Feuchtigkeit geschützt werden muss.

    Spezielle Kunststoffrohre haben Löcher von 1,5-5 mm, durch die überschüssige Feuchtigkeit aus dem Boden fließt. Die Rohre sind mit mehreren Filterschichten umwickelt, deren Menge von der Zusammensetzung des Bodens abhängt.

    Für Lehmböden wurden Rohre mit drei Lagen Filtergewebe verwendet.

    Der Durchmesser von Kunststoffrohren für Privathaushalte beträgt bis zu 100 mm, während erhebliche Feuchtigkeitsmengen bis zu 150 mm abgeleitet werden. An den Stellen ihrer Verbindung und drehen Sie sich die Kontrollbrunnen ein.

    Solche Elemente erleichtern die Reinigung bei Verstopfung und ermöglichen die Überwachung des Systems. Wasser fließt in einen einzigen Einzugsbrunnen oder Abfluss (Wasserreservoir, Schlucht). Ersetzen Sie den speziellen Sammler Brunnen kann Betonring, wo die Rohre.

    In diesem Fall ist es wichtig, eine Ringabdeckung vorzusehen, um das Eindringen von Schmutz zu verhindern.

    Drainagerohre

    Rohre für Entwässerungssystem können in fertiger Form gekauft werden oder Ihre eigenen erstellen. Wenn es keine materielle Möglichkeit gibt, diese Drainagekomponenten zu kaufen, werden Plastikflaschen gerettet.

    Sie sind langlebig, ein auf ihnen basierendes System wird mindestens 50 Jahre halten. Beim Erstellen einer Pfeife auf der Rückseite der Flasche wird ein Loch geschnitten, in das der Hals der nächsten Flasche eingeführt wird.

    In einer anderen Ausführungsform werden die Flaschen einfach mit fest verschlossenen Stoppern hintereinander gestapelt.

    Verlegung von Entwässerungsrohren nach dem Schema unter Berücksichtigung der Hanglage

    Aus den vielen so zusammengesetzten Flaschen entsteht ein geschlossenes Entwässerungssystem, das im Graben ein Luftpolster erzeugt.

    Sand wird am Boden des Grabens gegossen. Für den Betrieb des Systems sollte neben mehreren auf diese Weise hergestellten Rohren platziert werden. Über den Reihen von Rohren aus den Flaschen ist es wünschenswert, ein Geotextil zu legen.

    Wasser tritt in die Lücken zwischen benachbarten Flaschen.

    Erstellen Sie eine Entwässerungsleitung aus dem Abwasserkanal. Löcher für das Eindringen von Feuchtigkeit zu machen, wird "Bulgarisch" sein. Die Stücke werden in einer Länge von 10-20 cm in das Rohr geschnitten und verteilen die Löcher gleichmäßig auf der Oberfläche.

    Wenn Sie ein Loch machen, können Sie auch bohren. Es ist wichtig sicherzustellen, dass ihr Durchmesser geringer ist als der Bruchteil des Schuttes (sonst wird es in das Rohr fallen). Der Abstand zwischen den Löchern - bis zu 10 cm.

    Voreingenommenheit

    Das gesammelte Wasser fließt leicht durch die Schwerkraft mit einer richtig gewählten Neigung des Drainagesystems. Der Mindestwert beträgt 2 mm pro laufendem Meter Rohr, das Maximum beträgt 5 mm.

    Wenn die Drainage flach ist, wird die Neigung auf 1-3 cm pro 1 Meter eingestellt. Bei hoher Wasserbewegungsgeschwindigkeit werden kleine Erdpartikel angesaugt, was zur Verlandung von Rohren führt.

    Das Entwässerungsgebiet ermöglicht allen Pflanzen, sich normal zu entwickeln.

    Das Ändern der Standardneigung ist in solchen Situationen möglich:

    • die Zunahme der Neigung wird durchgeführt, wenn es notwendig ist, eine große Wassermenge pro Zeiteinheit umzuleiten, ohne den Durchmesser des Abflusses zu erhöhen;
    • Die Verringerung der Neigung ist ratsam, wenn Rückstau bei der Verlegung von Rohren unter dem Grundwasser vermieden werden soll.

    Drainage-Installation

    Die Vorbereitung für die Installation der Entwässerung um das Gartenhaus erfordert das Graben von Gräben vorbestimmter Abmessungen mit einer ungefähren Einhaltung der Neigung. Der Boden der Gräben ist eingeebnet, mit einer Schicht grobkörnigen Flusssands (ca. 100 mm) bedeckt, der ordentlich gestampft ist.

    Der vorbereitete Sand ist mit Geotextil bedeckt, dessen Leinwand entlang der Wände des Grabens ausgekleidet ist.

    Weiter ist eine Schicht von Granitschutt mit einer Höhe von 150-250mm (auf Lacken - 250mm, auf sandigen Böden - 150mm).

    Sein Anteil hängt vom Durchmesser der Löcher in den Drainagerohren ab: für Öffnungen mit einem Durchmesser von 1,5 mm wird Schotter von einem Bruchteil von 6-8 mm genommen, für andere ist er größer.

    Der gemahlene Stein wird unter dem notwendigen Gefälle sauber eingeebnet, verdichtet, danach wird ein Drainagerohr auf das gebildete "Kissen" gelegt.

    Es ist in mehreren Schichten mit Kies verfüllt, von denen jeder verdichtet ist (oben auf dem Entwässerungssystem sollten mindestens 100 mm Kies vorhanden sein). Die Enden der Geotextilien sind so gewickelt, dass die Überlappung ca. 20 cm beträgt.

    Es ist mit grobem Sand bis zu einer Höhe von 100-300 cm bedeckt. Auf die kompaktierte Beschichtung wird eine Schicht von "nativem" Land gelegt.

    Es ist wichtig, die Entwässerung von der niedrigsten Stelle in dem Gebiet zu verlegen, in dem der Kollektorbrunnen vorinstalliert ist. Bei hohem Oberflächen- und Grundwassergehalt sammelt sich Wasser in den dafür vorgesehenen Gräben und bildet in Verbindung mit Ton eine flüssige Mischung.

    Die Entwässerung kann mit Keramik- oder PVC-Rohren erfolgen.

    Die Gestaltung des Entwässerungssystems ist in diesen Fällen ähnlich.

    Wenn man in den Brunnen kommt, kann es zu Blockaden kommen.

    Darüber hinaus stört das angesammelte Wasser die Arbeiten zur Drainage, da die Gräben trocken sein müssen. Vorübergehend Wasser ablenken lassen Seitenschacht mit Schutt.

    Verfüllmaterialien

    Von den Herstellern gewaschene Schotter der gewünschten Art und Fraktion zu bestellen, ist kein Problem.

    Wie kann man jedoch feststellen, ob vorhandener Schutt für einen Abfluss geeignet ist? Es genügt, Essig darauf zu legen und festzustellen, ob eine Reaktion auftritt.

    Wenn das Zischen und der Schaum auftreten, kann ein solches nichtmetallisches Material nicht verwendet werden (gehört zu der Gruppe von Kalk).

    Bei der Auswahl von Sand wird vorzugsweise eine Grobfraktion von 0,5-1 mm verwendet.

    Um seine Reinheit zu bestimmen, ist es notwendig, etwas davon mit Wasser zu gießen, zu rühren und die Transparenz der Flüssigkeit zu bewerten, wenn sich der Sand abgesetzt hat. Trübes Wasser deutet darauf hin, dass Sand gewaschen werden muss.

    Viele moderne Lieferanten von nichtmetallischen Materialien sind bereit, hochwertigen, vorgewaschenen Sand in jedem Volumen zu liefern.

    Richtig ausgestattete Drainage auf Lehmboden wird den Zustand des Grundstücks merklich verbessern, wird erlauben, Schneematsch unter den Füßen nach der Schneeschmelze und starken Niederschlägen zu vermeiden.

    Es wird ohne Reparatur nicht ein zehn Jahre dienen, wird erlauben, mit Garten- und Gartenangelegenheiten im Vergnügen beschäftigt zu sein.

    Auf Wunsch können Sie ein Landschaftsdesign entwickeln, das das Entwässerungssystem verdeckt oder vorteilhaft schlägt.

    Wie man einen Abflussbereich auf Lehmboden richtig macht

    Wenn der Boden um das Haus herum aus Lehm und Lehm besteht, verwandelt sich das Gebiet des Anwesens im Frühling und nach dem Regen in einen kleinen Sumpf.

    Es muss irgendwie abgelassen werden und schnell, sonst werden die Pflanzen verfaulen, und das Fundament wird anfangen auseinander zu fallen.

    Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie einen Drainagebereich auf Lehmboden schaffen, um schnell überschüssiges Wasser daraus zu entfernen.

    Ton - ein ernstes Problem für den Gärtner ↑

    Überschüssige Feuchtigkeit im Boden führt zu Sauerstoffmangel der Pflanzen. Die Wurzeln erhalten nicht die erforderliche Menge an Sauerstoff, was zwangsläufig zum Tod von Grünpflanzen führt.

    Dieses Problem betrifft Bäume, Sträucher und Rasengras. Ohne effektive Drainage in einem tonhaltigen Gebiet wird keine einzige Pflanze überleben, Wasser wird alles zerstören.

    Herringbone Entwässerungssystem - die beste Option für eine kleine Fläche

    Land mit überschüssiger Feuchtigkeit ist der ideale Inkubator für alle Arten von Schnecken.

    Und wer von den Gärtnern braucht diese Schädlinge, die sich von Gartenbepflanzungen ernähren? Außerdem ist der überfeuchtete Boden eine direkte Bedrohung für das Fundament des Hauses.

    Keine Abdichtungsschicht wird das Fundament des Gebäudes bei ständigem Kontakt mit Wasser speichern.

    Der Lehm selbst lässt keine Feuchtigkeit durch, und wenn sich der Standort auch in einem Flachland befindet, muss das Entwässerungssystem unbedingt durchgeführt werden. Sonst riskiert nicht nur die zukünftige Ernte, sondern auch der Besitzer des Hauses, im Schlamm zu ertrinken.

    Wie man Tonboden bestimmt oder nicht ↑

    Genaue Beurteilung der Eigenschaften des Bodens kann nur nach entsprechenden Studien erfolgen, die einen professionellen Hydrogeologen ergeben sollten.

    Es ist möglich, dass der Ton nicht an die Oberfläche ragt, sondern in einer kontinuierlichen Schicht in geringer Tiefe liegt.

    Oben scheint es ein guter Boden zu sein, aber buchstäblich einen halben Meter später beginnt eine Lehmschicht, die die Feuchtigkeit nicht weiter in die Tiefe ablassen will.

    Ungefähr können Sie nur den Grad der Durchlässigkeit der Erde bestimmen. Um dies zu tun, reicht es, ein Loch von einem halben Meter Tiefe zu graben und Wasser hinein zu gießen.

    Wenn nach einigen Tagen die Vertiefung trocken ist, kann die Fläche ohne zusätzliche Drainage auskommen.

    Sonst muss es definitiv drainieren.

    Lehmentwässerung mit den Händen ↑

    Es gibt zwei Hauptwege, um in einem tonhaltigen Gebiet zu entwässern:

    1. Mit Hilfe eines Oberflächenentwässerungssystems aus den Schalen.
    2. Durch tiefe Entwässerung mit der Installation von perforierten Abflussrohren.

    Die erste Option erlaubt nur aufgetautes und Regenwasser zu nehmen. Mit Feuchtigkeit, die bereits im Boden ist, kann nur ein tiefgreifendes System bewältigt werden.

    Schema der Entwässerung der Fläche mit Lehmboden

    Wells, Trays und Rohre können aus Beton, Asbestzement oder Eisen bestehen. Aber das praktischste Material ist Plastik. Jetzt ist es möglich, den ganzen Satz verschiedener Elemente einer Abwasserkanalisation aus vernetztem Polyäthylen zu kaufen, es bleibt nur noch, sie zusammenzubauen.

    Die Wahl der Art der Entwässerung hängt ab von:

    • Aufnahmefähigkeit in Bezug auf Finanzen;
    • Fläche und Topographie des Grundstücks;
    • geschätzter Niederschlag;
    • Bodenstruktur in verschiedenen Tiefen.

    In jedem Fall müssen Sie zuerst ein Plan-Projekt des Entwässerungssystems in Bezug auf das Gelände vorbereiten und alle notwendigen Baumaterialien kaufen.

    Was wird für den Bau eines Wasserabflusses benötigt?

    Um eine Baustelle mit Lehmboden von Werkzeugen zu entwässern, benötigen Sie:

    1. Schaufeln zum Graben von Gruben für Brunnen und Gräben für Abflüsse.
    2. Gartenauto.
    3. Hacksaw oder Stichsäge für das Schneiden von Rohren.
    4. Schnur zum Markieren.
    5. Bau-Wasserwaage

    Und auch im Vorraus sollte sich auffüllen:

    • feiner Kies mit Sand;
    • Rohre mit einem Durchmesser von 110 mm mit Perforation (Sie können den üblichen Kanal nehmen und Löcher bohren);
    • Geotextilmaterial zum Umwickeln perforierter Rohrleitungen;
    • Rohrformstücke;
    • Rinnen, Sandfallen und Regenwassereinlässe (aus Kunststoff oder Beton);
    • gut Entwürfe der Fabrikversammlung.

    Installation der Oberflächenentwässerung ↑

    Eine offene Entwässerung auf Lehmböden ist am einfachsten zu bewerkstelligen. Wenn das Grundwasser tief genug ist, reicht es aus, das lokale Gebiet zu entwässern. Für Arbeit und Finanzen ist diese Option optimal.

    Schema des Oberflächenregenwassers von einzelnen Elementen

    Das System des Sammelns und Ablassens von Wasserbehältern für die Oberflächenentwässerung wird mit einer Neigung vom Haus bis zum tiefsten Punkt der Stelle verlegt, an der eine Klärgrube oder eine Infiltrationseinheit angeordnet ist. Die geklärte Flüssigkeit wird von der Klärgrube zu einem Straßengraben, einem nahegelegenen Wasserkörper oder einem Straßengewitterkanal abgeleitet.

    Die Hauptsache bei der Planung des Entwässerungssystems ist, das Relief des Geländes mit maximalem Nutzen zu nutzen. Wenn er eine Voreingenommenheit hat, dann ist das genau der perfekte Fall. Es wird ausreichen, Gräben entlang dieses Hanges zu graben und die Tabletts in einem Winkel zum tiefsten Punkt zu legen.

    Die offene Entwässerung kann in Form von bequemen Rinnen aus Stein erfolgen

    Die Installation der Oberflächenentwässerung auf dem Tongebiet erfolgt in fünf Stufen:

    1. Gräben auf dem geplanten Plan bis zu einer Tiefe von einem halben Meter graben.
    2. Auf dem Boden der Gräben eines 15 bis 20 cm dicken Sand-Kies-Belags wird gekippt.
    3. Trays in einer Neigung von 2-5 Grad zur Wasseraufnahme legen.
    4. Schließen von Sturmrinnen aus Laub und Geröll mit Metallstäben.
    5. Einbau des Infiltrationsbehälters mit Drainage in den Boden unterhalb der Tonschicht oder eines Lagertanks mit Pumpe.

    Nachdem alle Arbeiten abgeschlossen sind, muss nur noch die Leistung des Regenwasserauslasses getestet werden, indem Wasser aus dem Schlauch hinein gelassen wird.

    Tiefentleerungsvorrichtung ↑

    Das Tiefenentwässerungssystem wird aus der Hauptleitung und den damit verbundenen perforierten Rohren gebildet.

    Die Linie kann man machen - in der Mitte des Geländes, dann sind die Abflüsse mit einem "Fischgrat" verbunden.

    Entweder ist es entlang des Zauns entlang der Grenze des Anwesens platziert, und alle Drainagerohre sind bereits mit diesem Umfang verbunden.

    Regeln löschen

    Zum Verlegen von Rohrleitungen werden Gräben mit einer Breite von 35-40 cm und einer Tiefe von bis zu anderthalb Metern benötigt (abhängig vom Grundwasserspiegel und dem Gefrierpunkt des Bodens). An ihrem Boden wird ein 15 cm großes Sandkissen mit Geröll und Geotextilien ausgebreitet, um die Perforation vor Verstopfung zu schützen.

    Dann werden weitere 10-20 cm Kies auf das Geotextilsubstrat gegossen und Drainagen darauf gelegt, die dann mit Schotter bestreut und mit Geofabric bedeckt werden. Daher sollte das perforierte Abflussrohr allseitig in Kies und mit kreisförmigem Geotextil umwickelt sein.

    Entfernung und Tiefe der Drainagen in verschiedenen Böden

    Wenn Sie Drainage in Bereichen mit Lehmknospen für das Umwickeln von Rohren zusätzlich zu normalen Vliesstoffen arrangieren, können Sie Schalen aus Kokosnussfasern verwenden. Drenches mit ihnen sind bereits fertig zur Installation verkauft.

    Verlegeschema von perforierten Entwässerungsrohren

    Audits und Sammelbrunnen können erstellt werden aus:

    Wenn die Rohre für das Entwässerungssystem aus Kunststoff sind, sind alle Brunnen und die Klärgrube besser aus demselben Material zu verwenden. Es ist dann einfacher, sich um sie zu kümmern und nötigenfalls Reparaturen vorzunehmen.

    Video: Entwässerung arbeitet in einem schwierigen Bereich ↑

    Die Kombination des Tiefen- und Oberflächenabflusses garantiert, dass auch der sumpfige Bereich entwässert werden kann. Eine solche Drainage von Lehmböden wurde über Jahre der Praxis getestet.

    Die Installation ist einfach und im Rahmen der Wartung sind saisonale Inspektionen und Spülung ausreichend. Aber die Gestaltung des Entwässerungssystems ist besser, einen erfahrenen Spezialisten zu vertrauen.

    Es gibt viele Nuancen und ohne spezielle Kenntnisse, um die Tiefe der Verlegung, die Steigung, den Durchmesser der Rohre zu berechnen, ist schwierig.

    Wie kann man die Erde mit eigenen Händen auf Lehmböden ableiten?

    Die Natur arrangiert nicht immer alles so, wie wir es gerne hätten.

    Manchmal kann es zu erheblichen Problemen kommen. Eines davon ist die Überflutung des Landes im Garten nach dem Schmelzen von Schnee, starkem Regen, oder es kann ein geologisches Merkmal der Gegend sein. Hier kann es nur eine Lösung geben - die Drainage von Do-it-yourself-Standorten unter Berücksichtigung von Lehmböden.

    Dies ist eine mühsame Aufgabe, aber die gekonnten Berechnungen eines solchen Systems unter Berücksichtigung aller Merkmale werden es so effizient wie möglich und mit minimalen Kosten machen.

    Zuerst müssen Sie die Art des Bodens auf der Website bestimmen: Wenn seine Einsicht hoch ist, dann ist eine Drainage möglicherweise nicht notwendig. Mit Lehmboden ist alles anders.

    Es lässt fast keine Feuchtigkeit ein und trocknet daher sehr lange.

    Das Unbehagen ist offensichtlich - der Ort ist wie ein Sumpf: Es ist unmöglich zu gehen, überall ist Dreck, aber über Gartenarbeit gibt es nichts zu denken.

    Es gibt zwei Arten von Entwässerung nach der Methode des Geräts: oberflächlich und in der Tiefe.

    Wie man Drainage auf dem Lehmgebiet durchführt

    1. Oberflächenentwässerung

    In diesem Fall wird es notwendig sein, flache Gräben zu machen, nach denen Sie spezielle Schalen einbauen müssen und diese mit einem Gitter abdecken müssen. Auf den ersten Blick ist alles einfach. Aber hier müssen Sie einige der Nuancen des Designs kennen.

    Auf einen kleinen Bereich kann man ohne ernsthafte Berechnungen verzichten: Es genügt, sich ein System allgemein vorzustellen. Für große Flächen benötigen Sie jedoch einen maßstabsgerechten Lageplan mit der Bezeichnung aller Gebäude und Teile.

    Wir verwenden eine natürliche Voreingenommenheit (möglicherweise unter Verwendung einer Nivellierung) und beginnen, dem Papier einen Plan für das zukünftige System aufzusetzen:

    Die Hauptentwässerung ist der Hauptkanal. Die Richtung verläuft durch den gesamten Abschnitt von der höchsten Markierung bis zur Wasserauffangstelle. Auf einem flachen Grundstück wird diese Richtung willkürlich gewählt.

    Dann entwerfen wir zusätzliche Rinnen und reduzieren sie alle auf den Hauptkanal (die Figur ähnelt einem Fischgrätenmuster). Der Abstand zwischen jedem Abfluss beträgt ca. 10 m.

    Es ist möglich, ein kombiniertes System mit der Anordnung von Punkten eines schnellen Zwischeneinzugsgebiets an den Enden jedes "Abzweigs" und am Anfang des Hauptkanals zu bilden.

    Es wird schwieriger sein zu entscheiden, wo das Wasser enden wird.

    Zum Beispiel könnte dies sein:

    • ein Graben neben der angrenzenden Straße;
    • unterirdische Wasseraufnahme gut mit einer Pumpe;
    • künstlicher dekorativer Sumpf auf dem Gelände;
    • Wassertank für den Haushalt.

    Die Entwässerungsvorrichtung auf dem Grundstück wird in der zukünftigen Verwaltung der Datscha-Farm nützlich sein: es ist sehr gut, das sedimentierte Wasser für die Bewässerung der Pflanzen in Trockenperioden zu verwenden.

    2. Tiefere Entwässerung

    Hier müssen Gräben mit einer Tiefe von 1-1,3 m und einer Breite von bis zu 0,4 m ausgegraben werden Für die Anordnung benötigen Sie folgende Materialien:

    • spezielle Rohre (Abflüsse) und Schalen;
    • Geotextilien;
    • Trümmer;
    • Verbindungselemente.
    • Schaufeln (Bajonett, Sovkovaya);
    • Schubkarren für den Export von Boden- und Schotterbetten;
    • Level zur Bestimmung des Levels;
    • Säge zum Schneiden von Rohren.

    Das Schema der Tiefenentwässerung ist das gleiche wie das der Oberfläche. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Entwässerungsrinnen eingegraben sind und die Fläche gleichmäßig ist.

    Nachdem die Gräben mit Bauschutt gefüllt sind, das Gefüge, die Böden und die Rohre verlegt sind, ist es nicht notwendig, die gesamte Struktur mit Erde zu bewerfen. Die Drainage muss getestet werden.

    Es ist notwendig, auf eine Dusche zu warten oder künstlich mit Hilfe einer Pumpe, eines Schlauches und ausreichend Wasserdruck zu machen. Wenn die Ströme regelmäßig vom Anfang bis zum Ende durch das ganze System gehen, kann der Test als bestanden gelten.

    Wenn Wasser an irgendwelchen Stellen stagniert, benötigt das System zusätzliche Kanäle.

    Zusätzliche Gräben neben dem Hauptkanal sollten parallel in einem Abstand von 4-6 m voneinander hergestellt werden. Je dichter der Boden, desto kleiner das Intervall. Vom unteren Ende des Hauptkanals wird ein Graben senkrecht ausgegraben, um Wasser zu anderen zusätzlichen Punkten abzulassen.

    Die Neigung im Tiefensystem wird in 1 m Länge mindestens 1 cm tief gemacht.

    Möglicherweise und noch mehr wird es von einem Satz zusätzlicher Stapel abhängen: Je mehr von ihnen, desto größer ist der Neigungswinkel für den unteren Kanal, damit die Drainage intensiver wird. Genauer gesagt kann die Neigung über die Gebäudeebene gesteuert werden.

    Eigenschaften des Lehmbereichs

    Mit der richtigen Wasserverteilung wird Lehmboden zu einem echten Reichtum.

    Lehmböden sind schwer, langsam austrocknend, sie sind ziemlich schwierig zu handhaben. Sie haben nicht genug Luft. Sie sind kälter als andere Böden, das Pflanzenwachstum ist schwierig.

    Nach dem Niederschlag bildet sich eine Kruste. Auf zu schwerem Boden können Pflanzenwurzeln nicht tief eindringen.

    Aber nicht alles ist so traurig, es gibt auch eine positive Seite: solche Böden sind viel reicher als sandige.

    Alle Merkmale der Entwässerung auf solchen Böden werden vor allem durch die rationelle Verwendung von Wasser interpretiert. Um den Pflanzenanbau auf lehmigen Böden erfolgreich betreiben zu können, brauchen wir einige Ergänzungen.

    Bevor die Entwässerung eingerichtet wird, sollte der Boden gelockert und Schotter, zerkleinerter Ziegel, Sand oder kleiner Kies hineingebracht werden. Um die oberste Schicht der Schwarzerde zu legen.

    Nach dem Schleifen wird der Boden für die Verarbeitung geeignet. Jetzt wird es keine überschüssige Feuchtigkeit auf der Höhe der Wurzeln von Pflanzen geben.

    Und das Wasser, das die Tiefe von undurchlässigem Lehm erreicht hat, wird in die Entwässerungskanäle gehen.

    Überschüssiges Wasser im Tongebiet tritt nicht nur in der Frühjahrsflut auf, sondern wird auch bei sommerlichen Gewittern relevant. Selbst mit ein wenig Regen bilden sich Pfützen auf tonigem Boden.

    Bei der Entwässerung in der Datscha ist es daher notwendig, Regenkanäle mit volumetrischen Brunnen und Kollektoren im Voraus zu präparieren, damit sich das Wasser auch bei starkem Strom nicht ansammeln und frei fließen kann.

    Welche Art von Drainage ist besser?

    Richtig konstruierte Drainage-System wird für Jahrzehnte dauern.

    Angesichts der Komplexität der Anordnung der Tiefenentwässerung ist die Oberflächenentwässerung billiger. Versteckte Abflüsse machen die Landschaft jedoch nicht nur schöner, sondern auch praktischer.

    • Wenn die Website mit irgendeiner Art von Transportmittel reisen muss, dann führt das Treffen der offenen Kanäle dazu, dass sie im Laufe der Zeit überarbeitet werden müssen.
    • Glatte Grundstücke erleichtern den Gemüse- und Gartenbau.
    • Versteckte Abflüsse bieten in Zukunft die Möglichkeit, zusätzliche Gebäude zu bauen.

    Wenn solche Absichten in der Zukunft nicht erwartet werden, dann wird die offene Entwässerung kein Hindernis sein und kann im ursprünglichen Landschaftsdesignstil arrangiert werden. Die praktische Seite ist auch offensichtlich: Dieses System ist einfacher zu reinigen.

    Wie Sie sehen, sind beide Arten der Entwässerung auf ihre Art gut. Präferenzen hängen von individuellen Bedürfnissen, ästhetischen Überlegungen und verfügbaren Mitteln ab.

    Das Entwässerungssystem, wenn es richtig konstruiert und mit hoher Qualität gebaut ist, wird regelmäßig für viele Jahrzehnte ohne jegliche Anpassungen und Reparaturen dienen, wird kompletten Komfort des Lebens in einem Landhaus zur Verfügung stellen. Lesen Sie mehr über die Entwässerung der Parzelle mit Ihren eigenen Händen, wir empfehlen Ihnen, in das Video zu schauen.

    Entwässerung des Geländes auf Lehmböden mit eigenen Händen: Typen, Installationsmerkmale

    Trotz der Tatsache, dass Feuchtigkeit für die normale Entwicklung und das Wachstum von Pflanzen notwendig ist, kann sie gleichzeitig großen Schaden anrichten.

    In diesem Fall, wenn es eine Übermenge auf dem Grundstück gibt, kann es zu Fäulnis der Wurzeln von Gartenbaukulturen führen, und zusätzlich wird das Fundament der Nebengebäude, einschließlich des Landhauses, zerstört werden.

    Eine solche Bedrohung ist vor allem für jene Gebiete am höchsten, in denen das Regen- und Schmelzwasser lange stagnieren kann und auch wenn das Grundwasser in einer ausreichend geringen Tiefe liegt.

    Wenn Sie nach einiger Zeit feststellen, dass sich Ihre Website an einem solchen Ort befindet, sollten Sie nicht darüber nachdenken, wie Sie diese so schnell wie möglich loswerden können. In Ihrer Macht, dieses Problem zu lösen.

    Um dies zu tun, müssen Sie eine Entwässerung auf der Website einrichten, und dafür werden Sie nicht die Dienste von Spezialisten benötigen. Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, werden Sie lernen, wie es geht.

    Entwässerung der Website: Entwässerung und ihre Arten

    Drainage ist in erster Linie eine Gruppe von miteinander verbundenen Gräben oder Rohren, die den gesamten Gartenbereich abdecken oder um den Umfang der Struktur gelegt sind. Dieses System ist notwendig, um überschüssige Feuchtigkeit regelmäßig außerhalb des Geländes zu entfernen.

    Abhängig von der Art und Funktion des Entwässerungssystems kann es in zwei Arten eingeteilt werden:

    Wenn Erstere zur Beseitigung von überschüssigem Regen oder zum Schmelzen von Wasser außerhalb des Gebiets eingesetzt werden, besteht die Haupteffektwirkung des Baus tiefer Systeme darin, die Bodenfeuchtigkeit durch Senkung des Grundwasserspiegels wiederherzustellen. Welche von ihnen zu wählen, muss der Besitzer der Website entscheiden. Darüber hinaus ist es zulässig, dass beide Systeme der Entwässerung gleichzeitig am Standort vorhanden sind, die sich gegenseitig ergänzen und dadurch eine effektivere Regulierung der Bodenfeuchte gewährleisten.

    Do-it-yourself-Oberflächenentwässerung

    Wenn es um die Oberflächenentwässerung geht, bedeutet das normalerweise ein offenes System, das aus Gräben besteht, die in einer geneigten Position ausgegraben wurden und die Stelle dort abdecken, wo Regen- und Schmelzwasser am meisten gesammelt wird, um den Standort und um seinen Umfang herum. In den Wassereinlaufgräben beginnt das Wasser in den gemeinsamen Hauptkanal zu fließen und von dort aus in den Wassereinlass zu gelangen, bei dem es sich um Regenwasserkanäle oder natürliche Objekte handelt - einen Fluss oder einen Feind.

    Grundstücksentwässerungsprojekt

    Stellen Sie sich eine Stelle vor, wo das Wasser nach dem Niederschlag an drei Stellen stagniert. Gleichzeitig ist die Landschaft des Geländes so beschaffen, dass das Absenken des Niveaus in Nord-West-Richtung erfolgt.

    Daher ist es in einer solchen Situation am besten, den Stammgraben entlang der fernen Grenze des Abschnitts zu platzieren, in den Wasser durch die Hilfskanäle fließen wird. Außerdem muss der Graben zu den Abflussrohren gebracht werden, die auf dem Dach des Hauses installiert sind.

    Wenn ein Weg zwischen dem Haus und dem Wirtschaftsblock, der den Graben durchquert, besteht, muss er mit einer Brücke ausgestattet werden.

    Bestimmung der Steigung des Entwässerungssystems

    Ich möchte noch einmal wiederholen, dass Sie Gräben so erstellen müssen, dass sie sich in einem bestimmten Winkel befinden.

    Dann kann Wasser natürlich in Richtung der Wasseraufnahme fließen.

    Um den Wasserfluss effektiv zu organisieren, wird empfohlen, die folgenden Regeln einzuhalten:

    • bei Lehmböden muss die Neigung mindestens 0,002 betragen;
    • für sandige Böden - 0,003.

    Natürlich wäre es besser, wenn der Winkel des Grabens merklich größer ist, so dass es empfehlenswert ist, einer Steigung im Bereich von 0,005-0,01 standzuhalten.

    Do-it-yourself Oberflächenentwässerung

    Der Prozess der Schaffung eines Drainagesystems mit offener Oberfläche erfordert nicht viel Arbeit. Nachdem sie das Schema vorbereitet haben, beginnen sie Gräben von 0,5 m Breite und etwa 0,7 m Tiefe auszuheben.

    Für einen effizienteren Wasserfluss in den Graben werden die Wände in einem Winkel von 30 Grad hergestellt.

    Wenn das Wasser durch die offenen Gräben fließt, gelangt es in den Wassereinlass unterhalb der Oberflächenentwässerung.

    Mit Hilfe eines solchen Entwässerungssystems ist es möglich, hervorragende Bedingungen zum Entfernen von überschüssigem Wasser während der Zeit des Schmelzens von Schnee und Niederschlag zu schaffen.

    Zusätzlich wird der Grundwasserspiegel leicht sinken, aber gleichzeitig öffnen offene Gräben das Aussehen des Geländes leicht.

    Es ist auch anzumerken, dass nach dem Einbau der Gräben die Gefahr besteht, dass ihre Hänge zusammenbrechen, und wenn dies geschieht, müssen Sie sich wieder an der Konstruktion des Entwässerungssystems beteiligen.

    Um die Bewegung des Bodens zu vermeiden, verwenden viele Grundstückseigentümer eine Vielzahl von Requisiten, die die Wände verstärken oder einfach betonieren.

    In einigen Fällen speichern Sie die Situation möglicherweise Schutt Dumping. In diesem Fall ist der Boden des fertigen Grabens mit Schutt einer großen Fraktion gefüllt, und bereits darauf befindet sich Schotter einer kleinen Fraktion.

    Danach wird eine Schicht Soden darauf gelegt, wodurch eine Maskierung des Oberflächenentwässerungssystems bereitgestellt wird.

    Diese Option verhindert das Zusammenbrechen der Wände der Gräben, beeinträchtigt jedoch gleichzeitig die Effizienz des Systems.

    Tiefes Entwässern des Ferienhauses mit eigenen Händen

    Auf die Einrichtung des Tiefentwässerungssystems wird in Fällen zurückgegriffen, in denen es notwendig ist, die Höhe der Bodenfeuchtigkeit zu senken. Zuallererst benötigen die folgenden Bereiche Entfeuchtungssysteme:

    • im Tal gelegen;
    • haben eine sumpfige Bodenstruktur;
    • in der Nähe von Gewässern gelegen;
    • Dieser Raum befindet sich unter dem Haus und dient als Tiefgarage oder Keller.

    Und in solchen Fällen sind normale Gräben nicht mehr wirksam. Das Problem kann nur durch spezielle perforierte Rohre und Walzmaterialien gelöst werden.

    Bestimmung der Entwässerungstiefe

    Eine effektive Organisation eines solchen Entwässerungssystems beinhaltet das Verlegen von Rohren unterhalb des Grundwasserspiegels.

    Und es sollte beachtet werden, dass nur ein Spezialist dieses Niveau bestimmen kann.

    Daher wird es notwendig sein, zuerst einen Vermesser und einen Hydrogeologen einzubeziehen, der nach Durchführung der Messungen einen detaillierten Plan des Geländes erstellt, in dem der Grundwasserspiegel reflektiert wird.

    In einigen Situationen kann die Notwendigkeit, eine Tiefenentwässerung zu schaffen, durch die Bereitstellung von Bedingungen für das normale Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen diktiert werden.

    In diesem Fall können Sie eine einfachere Version der Berechnung der Tiefe der Rohre in Betracht ziehen. Dies wird helfen, die folgenden ungefähren Zahlen.

    • Auf mineralischen Böden wird empfohlen, Gräben mit einer Tiefe von 0,6 bis 1,5 m zu schaffen, für Blumenbeete, Rasen und Blumenbeete gilt ein Wert von 0,6-0,8 m als optimal, für Waldbaumarten - etwa 0,9 m, und für Obstbäume Bäume - 1,2-1,5 m.
    • Wenn auf der Baustelle Moorböden vorhanden sind, muss die Grabentiefe auf 1-1,6 m erhöht werden, da Torfböden schnell abfallen.

    Rohre für die Tiefentwässerung

    Die Technologie zur Schaffung eines tiefen Entwässerungssystems beinhaltet die Verwendung von speziellen perforierten Rohren, die Öffnungen von 1,5-5 mm haben.

    Noch vor wenigen Jahrzehnten wurden nur Keramik- oder Asbestzementrohre für diesen Zweck verwendet.

    Sie waren jedoch unwirksam aufgrund der Tatsache, dass sie schnell verstopft wurden und häufiges Spülen erforderten.

    Dank moderner Technologien wurde es jedoch möglich, den Bau eines Entwässerungssystems zu vereinfachen, da nun Polymerrohre für die Wasserrückgewinnung mit einem Durchmesser von 50-200 mm verfügbar sind. Es gibt solche Marken von Rohren zum Verkauf, bei denen ein Filtergehäuse in der Konstruktion vorgesehen ist, das verhindert, dass Sandpartikel und Schmutz in die Drainagelöcher gelangen.

    Installation der Tiefenentwässerung

    In der ersten Stufe werden Aushubarbeiten durchgeführt, um Grabenkanäle der erforderlichen Größe zu installieren.

    Die Breite dieser Kanäle ist konstant und beträgt 40 cm, und die Tiefe wird individuell berechnet, abhängig von der Höhe des Grundwassers.

    Als nächstes wird der Boden mit einer Schicht aus Sand und Geröll gefüllt, und bereits darauf ist ein Drainagerohr verlegt. Von oben muss es auch mit Schutt und Sand bedeckt werden.

    Ein Graben wird als ausreichend hoch angesehen, wenn die angegebenen Schichten und Rohre etwa die Hälfte ihrer Höhe einnehmen. Der freie Raum ist mit verdichtetem Lehm gefüllt, und schon ist eine fruchtbare Erdschicht darauf gelegt.

    Eine übliche Praxis besteht darin, eine Schicht Geotextil zwischen Kies und Sand hinzuzufügen, wodurch eine Vermischung dieser Schichten vermieden wird.

    Damit der Eigentümer in der Lage ist, den Entwässerungsprozess zu steuern und verstopfte Rohre zu reinigen, ist es notwendig, in dem Entwässerungssystem, das eine kreisförmige oder rechteckige Konfiguration haben kann, Inspektionsbohrlöcher anzubringen.

    Für ihre Geräte können Stahlbetonringe oder Stück wasserdichte Produkte verwendet werden. Wenn das Entwässerungssystem in einer Tiefe von nicht mehr als 3 m angeordnet ist, können als Material glatte Kunststoff- oder Wellrohre mit einem Querschnitt von 300 bis 500 mm gewählt werden.

    Und die Durchführung von Wasserabdichtungsbohrungen und das Sicherstellen ihrer Dichtigkeit ist es nicht wert, da solche Objekte notwendig sind, um den Wasserfluss in dem System zu überwachen und Bedingungen für die künstliche Richtung von Wasser unter Druck zu schaffen, um den Pfropfen in den Rohren zu entfernen.

    Die Brunnen sollten so angeordnet sein, dass sie nicht mehr als 40-50 Meter voneinander entfernt sind Der geeignetste Ort für einen Brunnen ist eine Kurve oder ein Abschnitt, wo mehrere Gräben zusammenlaufen.

    Der Hauptvorteil des Systems der geschlossenen Tiefenentwässerung ist, dass es nach dem Ende der Installation fast unmöglich ist, seine Anwesenheit zu erraten.

    Neben der Tatsache, dass es unsichtbar ist, verursacht dieses System keine Probleme für den Besitzer während der Pflege von Pflanzen und gleichzeitig effektiv bewältigt seine Hauptaufgabe - Regulierung des Feuchtigkeitsniveaus und Schutz des Fundaments von Wirtschaftsobjekten vor Auslaugung und Schaffung von günstigen Bedingungen für das normale Wachstum von Pflanzen.

    Fazit

    Wenn während der Regenzeit und der Schneeschmelze im Frühjahr der Eigentümer der Datschenanlage mit dem Problem der Überfeuchtung des Bodens konfrontiert wird, sollte er mit eigenen Händen über das Entwässerungssystem auf der Baustelle nachdenken. Es schützt nicht nur die Pflanzen vor dem Verrotten, sondern auch das Fundament von Nebengebäuden vor dem negativen Einfluss von Feuchtigkeit, die schnell zur Zerstörung führen kann.

    Die beste Option ist ein System der Tiefenentwässerung, aber für sein Gerät erfordert die Einbeziehung von Spezialisten, um das Niveau des Grundwassers zu bestimmen. Solche Kosten sind jedoch völlig gerechtfertigt, da gerade ein solches System seine Aufgabe am effektivsten erfüllt.

    • Autor: Maxim Anatoljewitsch Ermakov

    Entwässerung des Geländes auf Lehmböden mit eigenen Händen

    Die Überschwemmung des Standorts mit Grundwasser und Schmelzwasser kann für den Eigentümer eine echte Katastrophe sein. Niederschlag kann auch dazu beitragen, die Struktur des Bodens zu verletzen.

    Es ist besonders schlecht für Besitzer von Land, das hauptsächlich aus Ton oder Lehm besteht, da Lehm stark Wasser zurückhält und es kaum durch sich selbst passiert. In diesen Fällen kann die einzige Rettung die richtig konstruierte Drainage sein.

    Für einen solchen Boden hat er seine eigenen Eigenschaften. Daher überlegen wir, wie man auf Lehmböden mit eigenen Händen ein Entwässerungsgebiet erstellen kann.

    Eigenschaften von Lehmgrundstücken

    Pflanzen leiden an erster Stelle an überschüssiger Feuchtigkeit. Ihre Wurzeln erhalten nicht die notwendige Menge an Sauerstoff für die Entwicklung.

    Das Ergebnis ist beklagenswert - die Pflanzen verwelken zunächst und verschwinden dann ganz. Dies gilt auch für Kulturpflanzen und Rasengräser.

    Selbst in Fällen, in denen der Ton oben mit einer Schicht fruchtbaren Bodens bedeckt ist, wird die Wasserableitung schwierig sein.

    Der Komfort der Arbeit auf der Baustelle ist auch wichtig, denn ohne einen Abfluss kann selbst ein kleiner Regen den Lehmboden in einen Sumpf verwandeln. Es wird unmöglich sein, auf solchen Flächen mehrere Tage zu arbeiten.

    Wenn das Wasser nicht lange weg ist, besteht die Gefahr, dass der Keller überflutet wird und bei kaltem Wetter gefriert. Selbst eine sehr gute Abdichtung ist manchmal nicht in der Lage, das Fundament vor Zerstörung zu schützen, da es selbst durch gefrorene Feuchtigkeit zerstört werden kann.

    Vorteile eines Drainagesystems vor Ort

    Wir schließen daraus: Die Entwässerung des Geländes vom Grundwasser ist ein Muss. Und wenn es noch nicht gemacht wurde, dann sollten Sie seine Konstruktion nicht verschieben.

    Vorbereitung für den Bau des Entwässerungssystems

    Bevor Sie den Drainagesystemtyp auswählen, sollten Sie Ihre Site analysieren.

    Auf folgende Punkte wird hingewiesen:

    • Bodenstruktur In unserem Fall wird der Ton betrachtet, der nicht in der Lage ist, Wasser schnell zu passieren;
    • Quelle für erhöhte Feuchtigkeit. Dies können häufige Niederschläge oder oberflächennahes Grundwasser sein;
    • Die Art der Entwässerung wird ausgewählt oder mehrere Arten kombiniert;
    • Für die Lage von Entwässerungsgräben, Inspektions- und Entwässerungsbohrungen ist ein Plan erstellt. Der Plan zeigt die Tiefe der Lage der Abflüsse, die Größe aller Elemente des Systems, ihre Neigung relativ zur Bodenoberfläche an. Mit dem Plan können Sie schnell die Positionen aller Elemente des Systems finden.

    Die Anordnung der Elemente des Entwässerungssystems auf der Baustelle

    Nach einer solchen Vorbereitung beginnen sie mit dem Bau einer Drainage mit eigenen Händen auf Lehmböden. Überlegen Sie, welche Art von Entwässerung stattfindet und welche für einen tonhaltigen Bereich besser geeignet ist.

    Arten von Entwässerungssystemen

    Drainage im Tonbereich kann oberflächlich, tief oder Reservoir sein. Manchmal ist es ratsam, mehrere dieser Arten zu kombinieren, um die höchste Entwässerungsleistung zu erzielen.

    Oberflächenentwässerung

    Wenn das Grundstück zumindest eine geringe natürliche Neigung aufweist, ergeben sich zusätzliche Vorteile für die Oberflächenentwässerung. Das Wasser fließt von selbst durch die Kanäle, die auf dem Gelände liegen, bis zum zugewiesenen Platz.

    Solche Kanäle befinden sich auf der Bodenoberfläche und vertiefen diese etwas in den Boden.

    Die Oberflächenentwässerung des Geländes auf Lehmböden kann auf fast allen ebenen Stellen verlegt werden: entlang der Wege, um das Gebäude herum, um den Rasen herum, in der Nähe der Erholungsgebiete und an anderen Orten.

    Ein Beispiel für eine Oberflächenentwässerungsvorrichtung aus Drainagetabletts

    Wasser, das in Beton- oder Kunststoffschächten fließt, wird in Entwässerungsbohrlöchern gesammelt, von wo es bestimmungsgemäß verwendet oder zu einer Deponie geleitet wird.

    Tiefenentwässerung

    Wenn es notwendig ist, bedeutende Wassermengen aus dem Boden zu entfernen, ordnen sie eine tiefe Drainage in Lehmböden an.

    Dabei handelt es sich um ein unterirdisches System von Kanälen und Pipelines, durch das Wasser fließt und sich in Brunnen ansammelt.

    Das System besteht aus einem oder mehreren Haupt- (Haupt-) Kanälen mit einer Tiefe von etwa 1,2 m und einer Breite von etwa 50 cm, in denen Drainagerohre verlegt sind. Die Richtung der Hauptkanäle - zum Einzugsgebiet.

    Wasser aus den Hilfskanälen, die Wasser vom gesamten Standort sammeln, wird in diese Kanäle abgeleitet. Sie haben weniger Tiefe und Breite. Die Anzahl der zusätzlichen Kanäle sollte so sein, dass die Orte mit der größten Wasserstagnation abgedeckt werden.

    Tiefentleerungsvorrichtung

    Der Abstand zwischen den Abflüssen auf dieser Art von Boden beträgt maximal 11 Meter.

    Empfohlener Abstand zwischen den Entwässerungsrohren in Abhängigkeit von der Bodenart und der Grabentiefe

    Reservoir Drainage

    Dies ist eine Art tiefsitzendes System, da alle Elemente der Entwässerung in einer beträchtlichen Tiefe liegen. Die Reservoirentwässerung wird in Fällen verwendet, in denen es notwendig ist, Wasser abzuleiten, das ständig zum Fundament der Struktur fließt.

    Ordnen Sie den Wasserablauf unter dem Fundament selbst an und platzieren Sie ihn tiefer als am tiefsten Punkt des Fundaments. Das System besteht aus einer Trümmerschicht, durch die Wasser in die entlang des Perimeters verlaufenden Abflussrohre fließt.

    Die Abmessungen des Reservoirsystems überschreiten immer die Größe der Struktur.

    Diagramm der Reservoir-Entwässerungsvorrichtung

    Werkzeuge und Materialien

    Wir listen die Werkzeuge auf, die benötigt werden, um in Ton abzulassen:

    1. Schaufeln zum Graben von Gräben.
    2. Bauhöhe zur Schaffung von Gefällen in Gräben.
    3. Schubkarre für den Transport von Materialien und die Entfernung von Aushub.
    4. Schneid- und Bohrwerkzeuge für Kunststoffrohre.
    5. Markierungsschnur.

    Die Arbeit erfordert die folgenden Materialien:

    1. Geotextilien, die notwendig sind, um Wasser in das Entwässerungssystem zu filtern.
    2. Schutt und Sand bilden ein Polster und Staub.
    3. Kanäle aus Beton oder Kunststoff für Oberflächenentwässerung, Einlässe, Sandfallen und Zement.
    4. Kunststoff-Lochrohre mit Durchmessern von 100-110 mm für den Tiefentwässerungsbau.
    5. Verbindungselemente zum Andocken von Rohren.
    6. Bereit Drainage Brunnen oder Elemente für ihre Montage.

    Entwässerungsvorrichtung

    Überlegen Sie, wie Sie einen Drainagebereich auf tonigem Boden verschiedener Arten erstellen können.

    Oberflächenentwässerung

    Ein einfacheres Gerät hat eine offene Art der Hinterfüllung:

    1. Nach dem vorliegenden Plan werden flache Gräben ausgegraben, die sorgfältig gestampft werden. Beobachtete Grabenneigung in Richtung Wassertank. Wenn Sie Glück haben und der Standort eine natürliche Neigung hat, dann kann die Tiefe der Gräben gleich sein. Die Grabentiefe beträgt 80 cm und ihre Breite beträgt 40 cm.
    2. In den Gräben bildet sich ein Sandstein, auf den eine Schuttschicht gegossen wird. Da die Drainagevorrichtung auf Tonboden offen ist, wird der Schutt bis auf die Höhe des Bodens gefüllt, oder es ist Raum zum Verlegen auf der Sodeschicht. In dieser Form wird das System betrieben.

    Die Drainage vom Tray-Typ wird wie folgt gebildet:

    Installation von Kunststoff-Entwässerungsschalen

    1. Gräben werden gegraben, wie in der vorherigen Version, aber nicht so tief.
    2. Auf die Trümmerschicht wird ein Betonmörtel gegossen, auf den sofort Kunststoff- oder Betonrinnen verlegt werden.

    Beton sichert Gräben und verhindert, dass Lehmwände einstürzen. Sandfallen werden in ähnlicher Weise (normalerweise am Ende einer Reihe von Schalen) und Einlässen (unter Abflussrohren) installiert.

  • Die Dachrinnen sind mit Schutzgittern verschlossen.

    Verlegeschema für Rinnen mit Sandfallen

    Tiefenentwässerung

    Dies ist ein besseres Entwässerungssystem, dessen Herstellung viel Zeit und Mühe erfordert.

    1. Ein Sammelbrunnen ist an dem ihm zugewiesenen Platz installiert.
    2. Die Stamm- und Hilfsgräben sind etwa 50 cm breit.Die mittlere Tiefe der Drainage auf Ton ist in den Hauptkanälen etwa 120 cm und in den zusätzlichen Kanälen etwa 100 cm. Die Hauptstrecken sollten das Einzugsgebiet erreichen. Die Steigung der Hilfsgräben beträgt 5 cm pro Meter ihrer Länge.
    3. Am Boden der ausgegrabenen Gräben wird ein Sandkissen gegossen und Geotextilien darauf gelegt, deren Ränder um die Wände der Gräben gewickelt sind.
    4. Auf dem Geotextil wird mindestens 20 cm dicker Schotter verlegt und ein Graben für die Drainage vorbereitet
    5. Perforierte Rohre werden mit obligatorischer Neigungskontrolle verlegt.
    6. Die Rohre sind mit Hilfe von Muffen- oder Muffenverbindungen miteinander verbunden.
    7. An den Stellen der Rohrdrehungen sowie alle 25 m an den direkten Abschnitten sind Kontrollbrunnen installiert. Es kann sich um Rohre mit großem Durchmesser oder um speziell angefertigte Produkte handeln. Ihre Höhe sollte so sein, dass sie über das Niveau des Bodens steigen. Durch diese Brunnen wird die Sauberkeit der Pipelines überwacht und ihre regelmäßige Reinigung wird durchgeführt
    8. Oben auf dem Rohr wird der Schutt wieder aufgefüllt. Es muss die Rohre vollständig abdecken.
    9. Die Geotextilien sind so gewickelt, dass sich die Trümmer zusammen mit den Rohren in ihrem Kokon befinden. Ein Drainagefilter ist vorhanden.
    10. Der Platz in den Schützengräben ist mit Sand bedeckt.
    11. Die letzte Schicht ist der Boden, der die Gräben auf das Niveau des Bodens ausrichtet, das Verlegen von Drainagerohren in einem Graben

    Reservoir Drainage

    Diese Art der Entwässerung wird vor dem Bau der Gründung erstellt. Der Boden vertieft sich um nicht weniger als 20 cm unterhalb seiner Lage, die Bodenschicht wird ebenfalls breiter als der Kellergang entfernt.

    Am Boden der Grube sind die Trümmer mit einer Schicht von 20 cm bedeckt, und Drainagerohre sind entlang des Umfangs angeordnet.

    Die gesamte Feuchtigkeit, die unter das Fundament dringt, wird in den Rohren gesammelt, von wo sie durch getrennt verlegte Rohrleitungen zu den Wassersammelbrunnen abgeleitet wird.

    Diese Art der Entwässerung ist ziemlich mühsam, daher wird sie weniger häufig verwendet, obwohl sie für Tonböden geeignet ist.

    Pflege des Drainagesystems ist nur in seiner Reinigung und Pumpen von Wasser aus dem Kollektor gut. Wenn es richtig gemacht wird, dann wird kein Ton auf der Website Ihre Stimmung verdunkeln und die Pflanzen, die Sie wachsen, zerstören.