Builder's Guide | Allgemeine Informationen

Name des Bodens (Felsen) und Mineralien

Der Koeffizient der Stärke auf einer Skala von prof. M. M. Protodyakonova

Eruptivgesteine ​​feinen unverwitterten außergewöhnliche Festigkeit (Diabas, Gabbro, Diorit, jaspilites, Porphyrites et al.) Und feinkörnigem metamorphen Gesteinen unverwittertem außergewöhnliche Festigkeit (Quarzit et al.), Dessen Drain Quarz, Titan Magnetiterz

Eruptivgesteinen feines unverwittertem sehr stark (Diabas, Diorit, Basalt, Granit, Andesit, etc.) und die feinkörnigen Gesteine ​​unverwittertem sehr stark (Quarzite, hornfelses et al.)

Flint, Quarzitsandsteine, unbewitterte Kalksteine ​​von außergewöhnlicher Stärke, feinkörnige Magnetit- und Magnetit-Hämatit-Eisenerze

Magmatischen Gesteinen und unverwittertem slabovyvetrelye mittelstark (Granit, Diabas, Syenit, Porphyr, Trachyten et al.) Und metamorphen Gesteinen von mittelstarken unverwittertem (Quarzit, Gneis, Amphibole, etc).

Sandsteine ​​körnigen verkieselten, Kalk und Dolomite sind sehr stark, sehr stark marmoriert, silikatischen Chiefer, Quarzit mit nennenswerter shaliness, verkieselten Limonit, feinkörniger Blei-Zink-Erz und surmyanye Quarz massive Kupfer-Nickel, Magnetit Erz und germatitovye

Konglomerate und breccias Zement dauerhaft mit Kalk, Dolomit und Kalkstein haltbar, stark Sandsteinen an dem Quarzzement Pyrit, martito Magnetiterz, grob Magnetit-eisenhaltigen Erz Hämatit, Limonit, Chromerz, Kupfer Porphyr ore

Magmatiten Grob- und unverwitterten slabovyvetrelye (Graniten, Syenit, Spulen, etc.) und ein grobkörniges metamorphen Gesteinen unverwittertem (Chlorit-Quarz-Schiefern, etc.).

Tonschiefer und dauerhafte siltstone, Eruptivgesteinen verwittert (Granit, Syenit, Diorit, Serpentin, etc.) und metamorphen Gesteinen verwitterte (Schiefer, etc.)., Kalkstein unverwittertem mittlerer Stärke, Siderit, Magnetit, Martit Erz, Chalkopyrit, Quecksilber Erz Quarz Erzen (Pyrit, Galena, Chalcopyrit, Pyroxene) Chromerz in Serpentinit, apatitonifelinovye ore, Bauxit festen

Kalkstein und Dolomit slabovyvetrelye mittlere Stärke auf lehmigen Sandstein Zement, metamorphen Gesteine ​​mittelkörnig verwittert (Glimmerschiefer und al.), Limonit, ore glinozernistye, Anhydrit, grobe Sulfide von Blei-Zink-Erz

Kalkstein und Dolomit verwitterte mittlere Stärke, Mergel durchschnittliche Stärke, durchschnittliches Korn metamorphes Gestein Festigkeit (Ton, kohlenstoffhaltiger, sandiger Chiefer und Talkum), Bims, Tuff, Limoniten und breccia Konglomerate mit Kieseln von Sedimentgesteinen auf Kalk-Zement-Ton

Anthrazit, Steinkohlen, Konglomerate und mittlere Stärke Sandstein, Schluff und mudstone mittlere Stärke, mittlere Stärke Kolben unverwitterten, Malachit, Azurit, Calcite, verwitterter Tuff, starke Steinsalz

Mudstones und Aleurolite niedrigfeste, verwitterte mittelfeste Gussteile, verwitterte niedrigfeste Kalksteine ​​und Dolomiten, Geröllböden, mittelstarke Kohle, starke Braunkohle

Tonkarbonat hart, Kreide dicht, Gips, melopodobnye Felsen von geringer Festigkeit, Coquina schwach zementiert, Kies, Kies, grau und unfruchtbar Boden mit Felsbrocken. Kohle weiche, gehärtete Löß, Braunkohle, Tripoli, weiches Steinsalz, Ton und Lehm fest und halbfest, Inhalt bis zu 10% Kies, Schotter oder Schotter

Lehm und Ton ohne Verunreinigungen aus Kies, Kies oder Schotter und tugo- myagkoplastichnye, galichnikovye, Kies, Erde detrital solide zu bauen, gravelly Sanden, Erden mit Wurzeln und Verunreinigungen verkrustet Krätze

Sande, Boden der Pflanzenschicht ohne Wurzeln und Verunreinigungen, Torf ohne Wurzeln, Dolomitmehl, lose Schlacke, loser Kies, Kiesel, graue und unebene Böden, Bauschutt

Lose Kalksteintuffs, Löss, lößartige Lehme, sandige Lehme und Sand ohne Verunreinigungen oder mit Beimischung von Schutt, Kies oder Geröll. Schwimmender Sand

1. Böden (Felsen) sollten einer Gruppe oder einem anderen durch die Größe des Koeffizienten der Felsstärke auf einer Skala von prof zugeordnet werden. MM Protodyakonov.

2. Diese Klassifizierung gilt nicht für gefrorene Böden.

9. In den angenommenen Raten ist die Dauer der Arbeitsschichten in der Tabelle angegeben. 2 dieser technische Teil.

10. In den Raten dieser Zusammenstellung sind die Kosten für den Betrieb von Maschinen und Mechanismen, die Strom und Druckluft von stationären Anlagen verbrauchen, angegeben. Beim Empfang von Strom und Druckluft von mobilen Einheiten (bevor die stationären Einheiten in Betrieb genommen werden) wird die Anzahl der Maschinenstunden von PES und Kompressoren durch den PIC bestimmt.

11. Die Kosten für den Transport auf der Oberfläche der entwickelten Böden, einschließlich ihrer Entladung auf der Deponie und der Inhalt der Deponie, sind nicht berücksichtigt durch die Sätze dieser Zusammenstellung, diese Kosten sollten zusätzlich bestimmt werden.

Die Masse und das Volumen des entwickelten Bodens werden durch die technischen Teile der relevanten Teile der Sammlung bestimmt.

12. In den Preisen der Sammeltabellen, in denen der Bewehrungsverbrauch mit dem Buchstaben "P" angegeben ist (je nach Projekt), werden Verbrauch und Kosten der Bewehrung nicht berücksichtigt.

Bei der Schätzung sollte der Verbrauch an Bewehrung und Stahlgüte aus Konstruktionsdaten auf der Grundlage des Gesamtgewichts aller Arten von Bewehrungen (Rahmen, Gitter, einzelne Stäbe) ohne Anpassung der Arbeitskosten von Bauarbeitern und Maschinen und Mechanismen für ihre Installation abgeleitet werden.

13. Die Größe "before" in dieser Sammlung enthält diese Größe.

Zu welcher Bodengruppe gehört Lehm?

Klassifizierung der Böden nach Gruppen. Arten von Böden

• I - Kategorie - Sand, sandiger Lehm, leichter Lehm (feucht), vegetativer Boden, Torf
• II - Kategorie - Lehm, kleiner und mittlerer Schotter, leichter feuchter Lehm
• III - Kategorie - mittlerer oder schwerer Ton, lockerer, dichter Lehm
• IV - Kategorie - schwerer Ton. Permafrost saisonal gefrierende Böden: vegetative Schicht, Torf, Sand, sandiger Lehm, Lehm und Lehm
• V - Kategorie - Schwerer Schiefer. Schlechter Sandstein und Kalkstein. Weiches Konglomerat. Saisonal Einfrieren permafrost Bodenart: sandiger Lehm, Lehm und Ton mit einem Gemisch aus Kies, Schotter, Kies und Geröll bis 10 Vol%, und moräne Böden und Sedimente aus Flüssen mit großen Kieseln und Geröll bis 30 Vol%.
• VI - Kategorie - Starke Schiefer, Sandstein und weicher Marly-Kalkstein. Weicher Dolomit und mittlere Spule. Saisonal Einfrieren permafrost Bodenart: sandiger Lehm, Lehm und Ton mit einem Gemisch aus Kies, Schotter, Kies und Geröll bis 10 Vol%, und moräne Böden und Sedimenten aus Flüssen, die großen Steine ​​und Felsbrocken bis 50 Volumen-%
• VII - Kategorie - Silicat und Glimmerschiefer. Sandstein ist dichter und harter Mergelkalk. Dichter Dolomit und starker Serpentin. Marmor Permafrost saisonal gefrierender Böden: Moränenböden und Flusssedimente mit einem Gehalt an großen Kieselsteinen und Felsbrocken von bis zu 70 Volumenprozent.

• Spülen - enthalten kleine Ton- oder Sandpartikel, die mit Wasser verdünnt sind. Der Grad der Fließfähigkeit wird durch die Wassermenge im Boden bestimmt.
Lose Böden (Sand, Kies, Schotter, Kiesel) bestehen aus Partikeln unterschiedlicher Größe, die schwach aneinander haften.
• Weiche Böden - enthalten lose gebundene Partikel von erdigen Gesteinen (Ton oder Sandton).
Schwache Böden (Gips, Schiefer usw.) bestehen aus porösen Gesteinsbrocken, die schwach miteinander verbunden sind.
• Mittlere Böden - (dichte Kalksteine, dichte Schiefer, Sandsteine, Kalkspat) bestehen aus miteinander verbundenen Partikeln mittlerer Härte.
• Starke Böden - (dichter Kalkstein, Quarzgestein, Feldspat usw.) enthalten miteinander verbundene Gesteinspartikel hoher Härte.
Es ist leicht, fließende, weiche, weiche und schwache Böden zu entwickeln, aber sie erfordern eine ständige Verstärkung der Wände der Mine mit Holzschilden mit Streben. Mittlere und starke Böden sind schwerer zu entwickeln, aber sie zerfallen nicht und erfordern keine zusätzliche Befestigung.
• Asphalt (aus dem Griechischen άσφαλτος - Bergharz.) - Gemisch von Bitumina (60-75% in natürlichem Asphalt, 13-60% - in den künstlichen) Mineralstoffe: Kies, Sand (Schotter oder Kies, Sand, Mineralpulver in dem künstlichen Asphalt ). Anwenden der Beschichtungsvorrichtung auf den Straßen, wie Überdachungen, Abdichtungs- und elektrischem Isoliermaterial, Kitte, Klebstoffe, Lacke und andere vorzubereiten. Der Asphalt von natürlichen und künstlichen Ursprungs sein kann. Oft Wort bezeichnet als Asphaltdecke - Kunststein Material, das als Folge der Verdichtung von Asphaltmischungen erhalten wird. Klassischer Asphaltbeton umfasst Kies, Sand, Mineralpulver (Filer) und Asphalt-Bindemittel (Bitumen, Polymer und Asphalt-Bindemittel, Teer vorher verwendet, aber es wird derzeit nicht verwendet). Für die Zerstörung von (sägenden) Asphaltbelägen gibt es eine solche Technik zur Miete

Unsere Firma verkauft Mühlen für verschiedene Arten von Böden. Wir können Einheiten für einen bestimmten Boden oder universal kaufen, die mit mehreren Bodengruppen arbeiten. Jede der vorgestellten Einheiten arbeitet in einer Tiefe, die ihren technischen Eigenschaften entspricht. Spezialisten Park KT sind bereit, die Einheiten für die Tiefe und Bodengruppe aufzunehmen. Fragen können telefonisch unter 8 (800) 100-20-86 (kostenloser Anruf) oder über das unten stehende Formular gestellt werden.

Name und Beschreibung des Boden mittlerer Dichte, kg / cm2 Technik verwendeten Gruppe I Kies und Schotterboden bis zu 80 mm 1700-1800 Grundierschicht ohne Pflanzenwurzeln und die Wurzeln im Jahr 1200 Löss natürliche Feuchtigkeits Abmischung mit losem Schotter und Kies 1600-1750 Gruntorez 2086,31-51 Sand alle Arten, mit einem Hauch von Schotter, Kies oder Kieselsteinen in 1600 einschließlich - 1700 Grabeneinheit aT Saline und Solonetz, weich 1600 Grabeneinheit ATM Lehm leicht und Löss 1700 Supesok aller Art, einschließlich der Mischung aus Kies, Schotter oder Bauschutt in 1600 - 19 00 Einheit Trench ATM 11 Peat ohne Wurzeln und die Wurzeln des Dicke bis 30 mm 600 Gruntorez ETC 1609 Schmutz- und kastanien natürliche Feuchte 1300 Slag Kessel 750 II Bodengruppe Kies und Schotter größer als 80 mm mit einer Verunreinigung Bulyha 1900 Lehm Fett weich oder Masse, gepackt mit einer Beimischung von Schotter oder Kies zu einer mit Kies, Schotter oder Bauschutt dotierten Primer Schicht 10% vegetativen 1800 1400 Gruntorez 2086,31-51 Gefrorenes Boden Sand, zuvor Einheit aufgelockert 1750 AT Gräbt mit Lehm Gemisch aus Kies, Schotter oder Gebäuden Bulyha th garbage 1750-1950 Einheit Trench ATM Debris loser und verdichtetem Aggregat Trench ATM 11 Peat mit Wurzeln einer Dicke von mehr als 30 mm 600 Gruntorez ETC 1609 Schmutz- und Braunerde 1200 verfestigte Gebrochen genausogut mit einer Verunreinigung Bulyha 1750-1950 Slag Metallurgy verwitterten 1600 Gruppe III Lehmboden oder weiche ölige Masse, mit einer Beimischung von Schotter, Kies gepackt oder mehr als 10% Bulyha 1950 Gruntorez 2086,31-51 Lehm schwerer Dray Grabeneinheit 1900 AT und Salar Solonezböden gehärteten Trench ATM Einheit 1800 Debris stsem Einheit 1800 aus orientiertem Trench ATM 11 metallurgischen Schlacken nevyvetrivshiysya Gruntorez ETC 1800 1609 Gruppe IV weichen Boden Gypsum Ton 2200 mit einer Beimischung von bis zu 30% Schieferton Geröll 1950 1950 2000 Lehm feste Gruntorez gefärbte 2086,31-51 Löss Trench Einheit 1800 AT Mel weiche Trench Einheit 1550 ausgehärteten ATM Morin Böden mit Geröll Einheit 2100 Graben ATM-11 Flaschen 1900 Fels zuvor gelockerten Böden 1800 felsigem Boden, ohne dass die Lockerungs Trepel 1750 schwach 1500 V Gruppe Gefrorenes Erdreich und Lehm Einheit 1850 m AT ansheyny

Eruptivgesteine ​​feinen unverwitterten außergewöhnliche Festigkeit (Diabas, Gabbro, Diorit, jaspilites, Porphyrites et al.) Und feinkörnigem metamorphen Gesteinen unverwittertem außergewöhnliche Festigkeit (Quarzit et al.), Dessen Drain Quarz, Titan Magnetiterz

Eruptivgesteinen feines unverwittertem sehr stark (Diabas, Diorit, Basalt, Granit, Andesit, etc.) und die feinkörnigen Gesteine ​​unverwittertem sehr stark (Quarzite, hornfelses et al.)

Flint, Quarzitsandsteine, unbewitterte Kalksteine ​​von außergewöhnlicher Stärke, feinkörnige Magnetit- und Magnetit-Hämatit-Eisenerze

Magmatischen Gesteinen und unverwittertem slabovyvetrelye mittelstark (Granit, Diabas, Syenit, Porphyr, Trachyten et al.) Und metamorphen Gesteinen von mittelstarken unverwittertem (Quarzit, Gneis, Amphibole, etc).

Sandsteine ​​körnigen verkieselten, Kalk und Dolomite sind sehr stark, sehr stark marmoriert, silikatischen Chiefer, Quarzit mit nennenswerter shaliness, verkieselten Limonit, feinkörniger Blei-Zink-Erz und surmyanye Quarz massive Kupfer-Nickel, Magnetit Erz und germatitovye

Konglomerate und breccias Zement dauerhaft mit Kalk, Dolomit und Kalkstein haltbar, stark Sandsteinen an dem Quarzzement Pyrit, martito Magnetiterz, grob Magnetit-eisenhaltigen Erz Hämatit, Limonit, Chromerz, Kupfer Porphyr ore

Magmatiten Grob- und unverwitterten slabovyvetrelye (Graniten, Syenit, Spulen, etc.) und ein grobkörniges metamorphen Gesteinen unverwittertem (Chlorit-Quarz-Schiefern, etc.).

Tonschiefer und dauerhafte siltstone, Eruptivgesteinen verwittert (Granit, Syenit, Diorit, Serpentin, etc.) und metamorphen Gesteinen verwitterte (Schiefer, etc.)., Kalkstein unverwittertem mittlerer Stärke, Siderit, Magnetit, Martit Erz, Chalkopyrit, Quecksilber Erz Quarz Erzen (Pyrit, Galena, Chalcopyrit, Pyroxene) Chromerz in Serpentinit, apatitonifelinovye ore, Bauxit festen

Kalkstein und Dolomit slabovyvetrelye mittlere Stärke auf lehmigen Sandstein Zement, metamorphen Gesteine ​​mittelkörnig verwittert (Glimmerschiefer und al.), Limonit, ore glinozernistye, Anhydrit, grobe Sulfide von Blei-Zink-Erz

Kalkstein und Dolomit verwitterte mittlere Stärke, Mergel durchschnittliche Stärke, durchschnittliches Korn metamorphes Gestein Festigkeit (Ton, kohlenstoffhaltiger, sandiger Chiefer und Talkum), Bims, Tuff, Limoniten und breccia Konglomerate mit Kieseln von Sedimentgesteinen auf Kalk-Zement-Ton

Anthrazit, Steinkohlen, Konglomerate und mittlere Stärke Sandstein, Schluff und mudstone mittlere Stärke, mittlere Stärke Kolben unverwitterten, Malachit, Azurit, Calcite, verwitterter Tuff, starke Steinsalz

Mudstones und Aleurolite niedrigfeste, verwitterte mittelfeste Gussteile, verwitterte niedrigfeste Kalksteine ​​und Dolomiten, Geröllböden, mittelstarke Kohle, starke Braunkohle

Tonkarbonat hart, Kreide dicht, Gips, melopodobnye Felsen von geringer Festigkeit, Coquina schwach zementiert, Kies, Kies, grau und unfruchtbar Boden mit Felsbrocken. Kohle weiche, gehärtete Löß, Braunkohle, Tripoli, weiches Steinsalz, Ton und Lehm fest und halbfest, Inhalt bis zu 10% Kies, Schotter oder Schotter

Lehm und Ton ohne Verunreinigungen aus Kies, Kies oder Schotter und tugo- myagkoplastichnye, galichnikovye, Kies, Erde detrital solide zu bauen, gravelly Sanden, Erden mit Wurzeln und Verunreinigungen verkrustet Krätze

Sande, Boden der Pflanzenschicht ohne Wurzeln und Verunreinigungen, Torf ohne Wurzeln, Dolomitmehl, lose Schlacke, loser Kies, Kiesel, graue und unebene Böden, Bauschutt

Lose Kalksteintuffs, Löss, lößartige Lehme, sandige Lehme und Sand ohne Verunreinigungen oder mit Beimischung von Schutt, Kies oder Geröll. Schwimmender Sand

Bodenklassifizierung

Die Klassifizierung von Böden umfasst die folgenden taxonomischen Einheiten, unterschieden nach Gruppen von Merkmalen:

  • Klasse - entsprechend der allgemeinen Natur der strukturellen Beziehungen;
    • Gruppe - aufgrund der Art der strukturellen Bindungen (unter Berücksichtigung ihrer Stärke);
      • Untergruppe - nach Herkunft und Bildungsbedingungen;
        • Typ - nach Materialzusammensetzung;
          • Typ - mit dem Namen des Bodens (unter Berücksichtigung der Partikelgröße und Indikatoren von Eigenschaften);
            • Sorten - nach den quantitativen Indikatoren der Materialzusammensetzung, Eigenschaften und Struktur von Böden.
  • unterteilt in Gruppen, Untergruppen, Arten, Arten und Sorten.
    • Klasse von natürlichem felsigen Boden - Böden mit starren strukturellen Bindungen (Kristallisation und Zementation)
    • Die Klasse der natürlichen dispergierten Böden - Böden mit wasserkolloidalen und mechanischen strukturellen Bindungen.
    • Die Klasse der natürlichen gefrorenen Böden - Böden mit kryogenen strukturellen Bindungen.
    • Die Klasse der technogenen (felsigen, dispergierten und gefrorenen) Böden sind Böden mit verschiedenen strukturellen Verbindungen, die durch menschliche Aktivität gebildet werden.
  • und andere Klassen von privaten Klassifikationen auf die Materialzusammensetzung, Eigenschaften und Struktur von felsigen, dispergierten und gefrorenen Böden.

Nicht feuerfester Boden: Eigenschaften, Faktoren, die das Heben beeinflussen

    nicht-bebauschender Bodentyp; Bodenklassifizierung nach dem Grad des Anschwellens; Charakterisierung der nicht-beackernden Boden- und Gründungsmerkmale; Ersetzung des wuchernden Bodens durch Nicht-Pilein; Boden; Schlussfolgerungen, Schlussfolgerungen, Empfehlungen
    Nicht klumpige Bodenart Bodenklassifizierung nach dem Grad der Wucherung Merkmale der nicht felsigen Böden und Besonderheiten der Gründungskonstruktion Ersetzung der Halde durch eine nicht felsige Zusammenfassung, Schlussfolgerungen, Empfehlungen

Heute entwickelt sich ein solcher Sektor der Volkswirtschaft wie der private Bau sehr aktiv. Ein besonderer Ort in diesem Bereich ist der Bau der Stiftung. Das Fundament ist die Grundlage für jedes Gebäude und jede Struktur, die die Stabilität und Haltbarkeit des gesamten Gebäudes gewährleistet.

Ohne Kenntnis der Beschaffenheit des Bodens ist es praktisch unmöglich, ein Fundament ordnungsgemäß und sicher zu bauen. Um ein Fundament mit eigenen Händen zu bauen, ist es notwendig, die hydrogeologischen Eigenschaften eines bestimmten Grundstücks sorgfältig zu studieren. Von großer Bedeutung sind Indikatoren wie die Tiefe der Bodenfrostung, die Bodenfeuchte, der Stand des Grundwassers.

Bandfußschema.

Von diesen Indikatoren hängt eine solche Eigenschaft des Bodens als Wucherung ab.

Es ist sehr gefährlich, auf wuchernden Böden ein Fundament zu bauen. In der Folge kann dies zu einer Verzerrung des Fundaments und des gesamten Gebäudes führen. Letzteres kann Risse und Defekte in den Wänden verursachen.

Damit das Fundament vor den Wuchtkräften geschützt wird, muss es auf trockenem und nicht felsigem Gelände gebaut werden. Lassen Sie uns genauer betrachten, welche Eigenschaften ein nicht-pileable Boden hat, was sich darauf bezieht, welche Maßnahmen ergriffen werden können, um das Fundament und das Gebäude selbst zu sichern. Außerdem können Sie hier etwas über die Verwendung des Fundaments eines nicht felsigen Bodens erfahren.

LADFUL BODEN TYP

Die Überprüfung des Bodens ist eine entscheidende Phase in der gesamten Arbeit des Bauherrn. Bevor Sie direkt ein Fundament für das Haus bauen, müssen Sie wissen, was Schwellung ist.

Ein Boden, der nicht dem Frost ausgesetzt ist, wird als nicht rissig bezeichnet. Gouting beinhaltet so etwas wie den Grad der Wucht. Es zeigt, wie viel Boden durch Gefrieren bei niedriger Temperatur an Volumen zunehmen kann.

Nicht klumpige Böden sind Böden, die einen Schweregrad von weniger als 0,01 aufweisen.

Die Höhe und Tiefe des Grundwassers.

Dies deutet darauf hin, dass wenn der Boden bis zu einer Tiefe von 1 m gefriert, der Boden um weniger als 1 cm zunimmt.

Warum tritt dieses Phänomen auf? Es ist ziemlich einfach. In der kalten Jahreszeit (Herbst oder Winter) beginnt das Wasser, das direkt im Boden liegt, zu Eis zu werden.

Nach den Gesetzen der Physik hat Eis eine geringere Dichte als Wasser, so dass sein Volumen zunimmt. Dies wird als hebend bezeichnet. Erhöht im Vergleich zum Ausgangszustand des Bodens ist es in der Lage, einen großen Druck auf das Fundament auszuüben und seinen Standort zu verändern, gleiches gilt für das gesamte Gebäude.

Außerdem kann Feuchtigkeit, die direkt in das Fundament gelangt ist, diese allmählich zerstören und zerstören. All dies ist charakteristisch für das Wuchern des Bodens. Für unvorteilhaften Boden - alles ist anders.

KLASSIFIZIERUNG DES BODENES NACH GRAD

Layout des Sandkissens.

Bevor Sie das Fundament mit eigenen Händen verlegen, müssen Sie die Art des Bodens kennen, abhängig von seiner Fähigkeit, bei niedrigen Temperaturen zu wachsen.

Es gibt 4 Arten von Boden: bleifrei, schlecht, mittel und stark. Die Klassifizierung basiert auf dem Wert von Indikatoren wie dem Koeffizienten der Wassersättigung und der Fließgeschwindigkeit des Bodens. Zu nicht-bearbeiteten Böden gehören solche, deren Erhebungsgrad weniger als 0,01 beträgt.

Es ist möglich, Ton mit einer schwachen Erdung mit einem Umsatz von 0 bis 0,25, schluffigen und feinen Sand mit einem Wassersättigungskoeffizienten von 0,6 bis 0,8 zuzuordnen. Zu dieser Gruppe gehört grobkörnige Erde mit einem Füllstoff. Als letzteres kann der Sand fein und staubig sein.

Gleichzeitig sollte seine Menge in einem Massenverhältnis im Bereich von 10 bis 30% liegen. Die Gruppe der mittleren Böden enthält Böden mit einer Erhebungsrate von 0,035 bis 0,7.

Diese umfassen Ton mit einer Ausbeute von 0,25 bis 0,5; Sande fein und schluffig mit Wassersättigung von 0,8 bis 0,95; grobe Böden mit einem Füllstoff von mehr als 30 Gew.-%. Die größte Gefahr ist ein starker Boden. Es wird durch die folgenden Indikatoren dargestellt: der Grad des Wucherns mehr als 0,07; der Tonfluss ist größer als 0,5; Feiner Sand mit einer Wassersättigung von mehr als 0,95.

MERKMALE DES UNVERANDBAREN BODENS UND DIE MERKMALE DES BAUES DER STIFTUNG

Wie oben erwähnt, ist das Fundament optimal auf sicheren Böden aufgebaut. Der felsige und detritische Boden gehört zu den nicht felsigen Böden. Letzteres entsteht durch die Zerstörung von Gestein.

Kies und Geröll können ihm zugeschrieben werden. Dies sind meist grobkörnige Materialien. Oft werden sie im Baugewerbe eingesetzt.

Zu dieser Bodengruppe gehören mittlerer und grober Sand. Es gibt eine Beziehung zwischen der Bodenhebung und der Partikelgröße. Je größer sie sind, desto sicherer ist diese Bodenschicht und desto weniger hat sie Auswirkungen auf das Fundament.

Das Schema der Sandkissenvorrichtung als eine Unterstützungsstelle.

Das Fundament wird in dieser Art von Boden gemäß der folgenden Technologie gelegt. Ungeachtet der Tiefe des Bodenfrierens und der Feuchtigkeit wird es fein, das heißt, nicht tief aufgerichtet. Dies spart Zeit und Aufwand bei Erdarbeiten.

In Gegenwart von Felsen kann das Fundament überhaupt nicht ausgerüstet werden. In einigen Ländern Europas, beispielsweise in Montenegro, bestimmten Regionen Deutschlands und Finnlands, werden Häuser aufgrund dieser besonderen Geländeeigenschaften ohne Fundament gebaut. Bei grobem Sandboden beträgt die Dicke des Betonfundaments nur ca. 20 cm.

Zweifellos sind diese Berechnungen nur für kleine Häuser und nicht für mehrstöckige Gebäude relevant. Nach dem Gießen des Betons, wenn er aushärtet, können Sie sofort den Keller des Gebäudes oder die Wände aufstellen.

In anderen Fällen, wenn die Beschaffenheit des Bodens unterschiedlich ist, wird ein Graben von 50-70 cm Tiefe herausgezogen, danach wird er mit mehreren Schichten groben Sands von je 15-20 cm Dicke gefüllt, wobei es wichtig ist, dass alle Schichten gründlich bewässert werden.

Wie Sie eine Grundlage aufbauen können, gibt es keine Begrenzung. Es kann monolithisch (Platte), säulenförmig oder Band sein. Für den hebenden Boden ist das Säulenfundament oder Fundament des Ankertyps am optimalsten, da in diesem Fall die Belastung einschließlich der Wirkung von Tangentialkräften auf das Fundament minimal ist.

ERSATZ DES SCHWEISSGUSSES FÜR EIN UNVERWECHSELBARES

In Fällen, in denen das Grundstück aus wucherndem Boden besteht, muss auf einen Komplex von Maßnahmen zurückgegriffen werden, die darauf abzielen, die Bodenbelastung zu verringern oder die Belastung des Gebäudefundaments zu reduzieren.

Zu diesen Maßnahmen gehören konstruktive, technische und reaktivierungstechnische Maßnahmen. Das größte Interesse sind diejenigen von ihnen, die die Eigenschaften des Bodens selbst radikal verändern. Zuallererst handelt es sich um einen teilweisen oder vollständigen Ersatz des Bodens durch einen nicht klumpigen.

Völlig ersetzen Sie die Schicht des Bodens auf der gesamten Ebene des Einfrierens ist unpraktisch.

Wissenschaftler haben bewiesen, dass das Wasser im unteren Drittel dieser Schicht praktisch nicht einfriert, und wenn es gefriert, quillt es nicht. Deshalb ist nötig es den Ersatz nur auf den oberen zwei Dritteln der Schicht durchzuführen. Diese Tätigkeiten werden empfohlen, nur gleichzeitig mit der Füllung der Nasennebenhöhlen durchgeführt zu werden, wenn die Räume des Hauses erhitzt werden.

Dies geschieht von außen, um das Fundament zu schützen. In diesem Fall, wenn das Gebäude und die darin befindlichen Räume nicht beheizt sind, erfolgt die Verfüllung sowohl außen als auch innen. Wenn nur eine kleine Einstreu erforderlich ist, um die Bodenindikatoren zu den erforderlichen zu bringen, wird eine Einstreu aus nicht schäumendem Boden verwendet, ohne sie vollständig zu ersetzen.

SCHLUSSFOLGERUNGEN, SCHLUSSFOLGERUNGEN, EMPFEHLUNGEN

Aus dem Vorstehenden kann geschlossen werden, dass vor der Grundlegung eines Gebäudes die Beschaffenheit des Bodens sorgfältig zu bewerten ist. Von großer Bedeutung ist eine solche Eigenschaft wie das Wuchern.

Es besteht darin, das Volumen des Bodens während des Gefrierens von Wasser in seiner Schicht zu erhöhen. Dieser Indikator wird weitgehend von den Bedingungen wie Bodenfeuchtigkeit, Grundwasserstand und Tiefgefriertiefe bestimmt. Der sicherste ist nicht felsiger Boden, weil er keine tangentiale und direkte Kraft und Druck auf die Wände der Gebäudebasis ausübt, was die Haltbarkeit und Festigkeit der letzteren erhöht.

Zu wucherndem Boden können Kies, großer Stein oder Schotter, großer und mittelgroßer Sand zugeschrieben werden. Ton und Lehm sind die hellen Vertreter der Wogen. Sie zeichnen sich durch eine große Anzahl von Poren in ihrer Zusammensetzung aus, in denen sich anschließend Wasser ansammelt und gefriert, was die Struktur beeinträchtigt.

    Datum: 03-07-2015Ansichten: 2181Bewertung: 24

Inhaltsverzeichnis: [verstecken]

    Nichtfeuerfeste BodenartKlassifizierung des Bodens nach dem Grad der Erhö- hung der Merkmale des nichtfeuerfesten Bodens und Merkmale des Fundamentaufbaus Ersetzung des wuchernden Bodens durch nicht feuerfesten Boden Schlussfolgerung, Schlussfolgerungen, Empfehlungen

Heute entwickelt sich ein solcher Sektor der Volkswirtschaft wie der private Bau sehr aktiv. Ein besonderer Ort in diesem Bereich ist der Bau der Stiftung. Das Fundament ist die Grundlage für jedes Gebäude und jede Struktur, die die Stabilität und Haltbarkeit des gesamten Gebäudes gewährleistet.

Ohne Kenntnis der Beschaffenheit des Bodens ist es praktisch unmöglich, ein Fundament ordnungsgemäß und sicher zu bauen. Um ein Fundament mit eigenen Händen zu bauen, ist es notwendig, die hydrogeologischen Eigenschaften eines bestimmten Grundstücks sorgfältig zu studieren. Von großer Bedeutung sind Indikatoren wie die Tiefe der Bodenfrostung, die Bodenfeuchte, der Stand des Grundwassers.

Bandfußschema.

Von diesen Indikatoren hängt eine solche Eigenschaft des Bodens als Wucherung ab.

Eine Gründung auf wogenden Böden ist extrem gefährlich. In der Folge kann dies zu einer Verzerrung des Fundaments und des gesamten Gebäudes führen. Letzteres kann Risse und Defekte in den Wänden verursachen.

Damit das Fundament vor den Wuchtkräften geschützt wird, muss es auf trockenem und nicht felsigem Gelände gebaut werden. Lassen Sie uns genauer betrachten, welche Eigenschaften ein nicht-pileable Boden hat, was sich darauf bezieht, welche Maßnahmen ergriffen werden können, um das Fundament und das Gebäude selbst zu sichern. Außerdem können Sie hier etwas über die Verwendung des Fundaments eines nicht felsigen Bodens erfahren.

Soilless Art

Die Überprüfung des Bodens ist eine entscheidende Phase in der gesamten Arbeit des Bauherrn. Bevor Sie direkt ein Fundament für das Haus bauen, müssen Sie wissen, was Schwellung ist.

Ein Boden, der nicht dem Frost ausgesetzt ist, wird als nicht rissig bezeichnet. Gouting beinhaltet so etwas wie den Grad der Wucht. Es zeigt, wie viel Boden durch Gefrieren bei niedriger Temperatur an Volumen zunehmen kann.

Nicht klumpige Böden sind Böden, die einen Schweregrad von weniger als 0,01 aufweisen.

Die Höhe und Tiefe des Grundwassers.

Dies deutet darauf hin, dass wenn der Boden bis zu einer Tiefe von 1 m gefriert, der Boden um weniger als 1 cm zunimmt.

Warum tritt dieses Phänomen auf? Es ist ziemlich einfach. In der kalten Jahreszeit (Herbst oder Winter) beginnt das Wasser, das direkt im Boden liegt, zu Eis zu werden.

Nach den Gesetzen der Physik hat Eis eine geringere Dichte als Wasser, so dass sein Volumen zunimmt. Dies wird als hebend bezeichnet. Erhöht im Vergleich zum Ausgangszustand des Bodens ist es in der Lage, einen großen Druck auf das Fundament auszuüben und seinen Standort zu verändern, gleiches gilt für das gesamte Gebäude.

Außerdem kann Feuchtigkeit, die direkt in das Fundament gelangt ist, diese allmählich zerstören und zerstören. All dies ist charakteristisch für das Wuchern des Bodens. Für unvorteilhaften Boden - alles ist anders.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Layout des Sandkissens.

Bevor Sie das Fundament mit Ihren Händen legen, müssen Sie die Art des Bodens kennen, abhängig von seiner Fähigkeit, bei niedrigen Temperaturen zu wachsen.

Es gibt 4 Arten von Boden: bleifrei, schlecht, mittel und stark. Die Klassifizierung basiert auf dem Wert von Indikatoren wie dem Koeffizienten der Wassersättigung und der Fließgeschwindigkeit des Bodens. Zu nicht-bearbeiteten Böden gehören solche, deren Erhebungsgrad weniger als 0,01 beträgt.

Es ist möglich, Ton mit einer schwachen Erdung mit einem Umsatz von 0 bis 0,25, schluffigen und feinen Sand mit einem Wassersättigungskoeffizienten von 0,6 bis 0,8 zuzuordnen. Zu dieser Gruppe gehört grobkörnige Erde mit einem Füllstoff. Als letzteres kann der Sand fein und staubig sein.

Gleichzeitig sollte seine Menge in einem Massenverhältnis im Bereich von 10 bis 30% liegen. Die Gruppe der mittleren Böden enthält Böden mit einer Erhebungsrate von 0,035 bis 0,7.

Diese umfassen Ton mit einer Ausbeute von 0,25 bis 0,5; Sande fein und schluffig mit Wassersättigung von 0,8 bis 0,95; grobe Böden mit einem Füllstoff von mehr als 30 Gew.-%. Die größte Gefahr ist ein starker Boden. Es wird durch die folgenden Indikatoren dargestellt: der Grad des Wucherns mehr als 0,07; der Tonfluss ist größer als 0,5; Feiner Sand mit einer Wassersättigung von mehr als 0,95.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie oben erwähnt, ist das Fundament optimal auf sicheren Böden errichtet, felsiger und schroffer Boden gehört zu nicht-felsigen Böden, die sich durch die Zerstörung von Steinen bilden.

Kies und Geröll können ihm zugeschrieben werden. Dies sind meist grobkörnige Materialien. Oft werden sie im Baugewerbe eingesetzt.

Zu dieser Bodengruppe gehören mittlerer und grober Sand. Es gibt eine Beziehung zwischen der Bodenhebung und der Partikelgröße. Je größer sie sind, desto sicherer ist diese Bodenschicht und desto weniger hat sie Auswirkungen auf das Fundament.

Das Schema der Sandkissenvorrichtung als eine Unterstützungsstelle.

Das Fundament wird in dieser Art von Boden gemäß der folgenden Technologie gelegt. Ungeachtet der Tiefe des Bodenfrierens und der Feuchtigkeit wird es fein, das heißt, nicht tief aufgerichtet. Dies spart Zeit und Aufwand bei Erdarbeiten.

In Gegenwart von Felsen kann das Fundament überhaupt nicht ausgerüstet werden. In einigen Ländern Europas, beispielsweise in Montenegro, bestimmten Regionen Deutschlands und Finnlands, werden Häuser aufgrund dieser besonderen Geländeeigenschaften ohne Fundament gebaut. Bei grobem Sandboden beträgt die Dicke des Betonfundaments nur ca. 20 cm.

Zweifellos sind diese Berechnungen nur für kleine Häuser und nicht für mehrstöckige Gebäude relevant. Nach dem Gießen des Betons, wenn er aushärtet, können Sie sofort den Keller des Gebäudes oder die Wände aufstellen.

In anderen Fällen, wenn die Beschaffenheit des Bodens unterschiedlich ist, wird ein Graben von 50-70 cm Tiefe herausgezogen, danach wird er mit mehreren Schichten groben Sands von je 15-20 cm Dicke gefüllt, wobei es wichtig ist, dass alle Schichten gründlich bewässert werden.

Wie Sie eine Grundlage aufbauen können, gibt es keine Begrenzung. Es kann monolithisch (Platte), säulenförmig oder Band sein. Für den hebenden Boden ist das Säulenfundament oder Fundament des Ankertyps am optimalsten, da in diesem Fall die Belastung einschließlich der Wirkung von Tangentialkräften auf das Fundament minimal ist.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

In Fällen, in denen das Grundstück aus wucherndem Boden besteht, muss auf einen Komplex von Maßnahmen zurückgegriffen werden, die darauf abzielen, die Bodenbelastung zu verringern oder die Belastung des Gebäudefundaments zu reduzieren.

Zu diesen Maßnahmen gehören konstruktive, technische und reaktivierungstechnische Maßnahmen. Das größte Interesse sind diejenigen von ihnen, die die Eigenschaften des Bodens selbst radikal verändern. Zuallererst handelt es sich um einen teilweisen oder vollständigen Ersatz des Bodens durch einen nicht klumpigen.

Völlig ersetzen Sie die Schicht des Bodens auf der gesamten Ebene des Einfrierens ist unpraktisch.

Wissenschaftler haben bewiesen, dass das Wasser im unteren Drittel dieser Schicht praktisch nicht einfriert, und wenn es gefriert, quillt es nicht. Deshalb ist nötig es den Ersatz nur auf den oberen zwei Dritteln der Schicht durchzuführen. Diese Tätigkeiten werden empfohlen, nur gleichzeitig mit der Füllung der Nasennebenhöhlen durchgeführt zu werden, wenn die Räume des Hauses erhitzt werden.

Dies geschieht von außen, um das Fundament zu schützen. In diesem Fall, wenn das Gebäude und die darin befindlichen Räume nicht beheizt sind, erfolgt die Verfüllung sowohl außen als auch innen. Wenn nur eine kleine Einstreu erforderlich ist, um die Bodenindikatoren zu den erforderlichen zu bringen, wird eine Einstreu aus nicht schäumendem Boden verwendet, ohne sie vollständig zu ersetzen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Aus dem Vorstehenden kann geschlossen werden, dass vor der Grundlegung eines Gebäudes die Beschaffenheit des Bodens sorgfältig zu bewerten ist. Von großer Bedeutung ist eine solche Eigenschaft wie das Wuchern.

Es besteht darin, das Volumen des Bodens während des Gefrierens von Wasser in seiner Schicht zu erhöhen. Dieser Indikator wird weitgehend von den Bedingungen wie Bodenfeuchtigkeit, Grundwasserstand und Tiefgefriertiefe bestimmt. Der sicherste ist nicht felsiger Boden, weil er keine tangentiale und direkte Kraft und Druck auf die Wände der Gebäudebasis ausübt, was die Haltbarkeit und Festigkeit der letzteren erhöht.

Zu wucherndem Boden können Kies, großer Stein oder Schotter, großer und mittelgroßer Sand zugeschrieben werden. Ton und Lehm sind die hellen Vertreter der Wogen. Sie zeichnen sich durch eine große Anzahl von Poren in ihrer Zusammensetzung aus, in denen sich anschließend Wasser ansammelt und gefriert, was die Struktur beeinträchtigt.

    Datum: 03-07-2015Ansichten: 2181Bewertung: 26

Heute entwickelt sich ein solcher Sektor der Volkswirtschaft wie der private Bau sehr aktiv. Ein besonderer Ort in diesem Bereich ist der Bau der Stiftung. Das Fundament ist die Grundlage für jedes Gebäude und jede Struktur, die die Stabilität und Haltbarkeit des gesamten Gebäudes gewährleistet.

Ohne Kenntnis der Beschaffenheit des Bodens ist es praktisch unmöglich, ein Fundament ordnungsgemäß und sicher zu bauen. Um ein Fundament mit eigenen Händen zu bauen, ist es notwendig, die hydrogeologischen Eigenschaften eines bestimmten Grundstücks sorgfältig zu studieren. Von großer Bedeutung sind Indikatoren wie die Tiefe der Bodenfrostung, die Bodenfeuchte, der Stand des Grundwassers.

Bandfußschema.

Von diesen Indikatoren hängt eine solche Eigenschaft des Bodens als Wucherung ab.

Eine Gründung auf wogenden Böden ist extrem gefährlich. In der Folge kann dies zu einer Verzerrung des Fundaments und des gesamten Gebäudes führen. Letzteres kann Risse und Defekte in den Wänden verursachen.

Damit das Fundament vor den Wuchtkräften geschützt wird, muss es auf trockenem und nicht felsigem Gelände gebaut werden. Lassen Sie uns genauer betrachten, welche Eigenschaften ein nicht-pileable Boden hat, was sich darauf bezieht, welche Maßnahmen ergriffen werden können, um das Fundament und das Gebäude selbst zu sichern. Außerdem können Sie hier etwas über die Verwendung des Fundaments eines nicht felsigen Bodens erfahren.

Die Überprüfung des Bodens ist eine entscheidende Phase in der gesamten Arbeit des Bauherrn. Bevor Sie direkt ein Fundament für das Haus bauen, müssen Sie wissen, was Schwellung ist.

Ein Boden, der nicht dem Frost ausgesetzt ist, wird als nicht rissig bezeichnet. Gouting beinhaltet so etwas wie den Grad der Wucht. Es zeigt, wie viel Boden durch Gefrieren bei niedriger Temperatur an Volumen zunehmen kann.

Nicht klumpige Böden sind Böden, die einen Schweregrad von weniger als 0,01 aufweisen.

Die Höhe und Tiefe des Grundwassers.

Dies deutet darauf hin, dass wenn der Boden bis zu einer Tiefe von 1 m gefriert, der Boden um weniger als 1 cm zunimmt.

Warum tritt dieses Phänomen auf? Es ist ziemlich einfach. In der kalten Jahreszeit (Herbst oder Winter) beginnt das Wasser, das direkt im Boden liegt, zu Eis zu werden.

Nach den Gesetzen der Physik hat Eis eine geringere Dichte als Wasser, so dass sein Volumen zunimmt. Dies wird als hebend bezeichnet. Erhöht im Vergleich zum Ausgangszustand des Bodens ist es in der Lage, einen großen Druck auf das Fundament auszuüben und seinen Standort zu verändern, gleiches gilt für das gesamte Gebäude.

Außerdem kann Feuchtigkeit, die direkt in das Fundament gelangt ist, diese allmählich zerstören und zerstören. All dies ist charakteristisch für das Wuchern des Bodens. Für unvorteilhaften Boden - alles ist anders.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Layout des Sandkissens.

Bevor Sie das Fundament mit Ihren Händen legen, müssen Sie die Art des Bodens kennen, abhängig von seiner Fähigkeit, bei niedrigen Temperaturen zu wachsen.

Es gibt 4 Arten von Boden: bleifrei, schlecht, mittel und stark. Die Klassifizierung basiert auf dem Wert von Indikatoren wie dem Koeffizienten der Wassersättigung und der Fließgeschwindigkeit des Bodens. Zu nicht-bearbeiteten Böden gehören solche, deren Erhebungsgrad weniger als 0,01 beträgt.

Es ist möglich, Ton mit einer schwachen Erdung mit einem Umsatz von 0 bis 0,25, schluffigen und feinen Sand mit einem Wassersättigungskoeffizienten von 0,6 bis 0,8 zuzuordnen. Zu dieser Gruppe gehört grobkörnige Erde mit einem Füllstoff. Als letzteres kann der Sand fein und staubig sein.

Gleichzeitig sollte seine Menge in einem Massenverhältnis im Bereich von 10 bis 30% liegen. Die Gruppe der mittleren Böden enthält Böden mit einer Erhebungsrate von 0,035 bis 0,7.

Diese umfassen Ton mit einer Ausbeute von 0,25 bis 0,5; Sande fein und schluffig mit Wassersättigung von 0,8 bis 0,95; grobe Böden mit einem Füllstoff von mehr als 30 Gew.-%. Die größte Gefahr ist ein starker Boden. Es wird durch die folgenden Indikatoren dargestellt: der Grad des Wucherns mehr als 0,07; der Tonfluss ist größer als 0,5; Feiner Sand mit einer Wassersättigung von mehr als 0,95.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie oben erwähnt, ist das Fundament optimal auf sicheren Böden errichtet, felsiger und schroffer Boden gehört zu nicht-felsigen Böden, die sich durch die Zerstörung von Steinen bilden.

Kies und Geröll können ihm zugeschrieben werden. Dies sind meist grobkörnige Materialien. Oft werden sie im Baugewerbe eingesetzt.

Zu dieser Bodengruppe gehören mittlerer und grober Sand. Es gibt eine Beziehung zwischen der Bodenhebung und der Partikelgröße. Je größer sie sind, desto sicherer ist diese Bodenschicht und desto weniger hat sie Auswirkungen auf das Fundament.

Das Schema der Sandkissenvorrichtung als eine Unterstützungsstelle.

Das Fundament wird in dieser Art von Boden gemäß der folgenden Technologie gelegt. Ungeachtet der Tiefe des Bodenfrierens und der Feuchtigkeit wird es fein, das heißt, nicht tief aufgerichtet. Dies spart Zeit und Aufwand bei Erdarbeiten.

In Gegenwart von Felsen kann das Fundament überhaupt nicht ausgerüstet werden. In einigen Ländern Europas, beispielsweise in Montenegro, bestimmten Regionen Deutschlands und Finnlands, werden Häuser aufgrund dieser besonderen Geländeeigenschaften ohne Fundament gebaut. Bei grobem Sandboden beträgt die Dicke des Betonfundaments nur ca. 20 cm.

Zweifellos sind diese Berechnungen nur für kleine Häuser und nicht für mehrstöckige Gebäude relevant. Nach dem Gießen des Betons, wenn er aushärtet, können Sie sofort den Keller des Gebäudes oder die Wände aufstellen.

In anderen Fällen, wenn die Beschaffenheit des Bodens unterschiedlich ist, wird ein Graben von 50-70 cm Tiefe herausgezogen, danach wird er mit mehreren Schichten groben Sands von je 15-20 cm Dicke gefüllt, wobei es wichtig ist, dass alle Schichten gründlich bewässert werden.

Wie Sie eine Grundlage aufbauen können, gibt es keine Begrenzung. Es kann monolithisch (Platte), säulenförmig oder Band sein. Für den hebenden Boden ist das Säulenfundament oder Fundament des Ankertyps am optimalsten, da in diesem Fall die Belastung einschließlich der Wirkung von Tangentialkräften auf das Fundament minimal ist.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

In Fällen, in denen das Grundstück aus wucherndem Boden besteht, muss auf einen Komplex von Maßnahmen zurückgegriffen werden, die darauf abzielen, die Bodenbelastung zu verringern oder die Belastung des Gebäudefundaments zu reduzieren.

Zu diesen Maßnahmen gehören konstruktive, technische und reaktivierungstechnische Maßnahmen. Das größte Interesse sind diejenigen von ihnen, die die Eigenschaften des Bodens selbst radikal verändern. Zuallererst handelt es sich um einen teilweisen oder vollständigen Ersatz des Bodens durch einen nicht klumpigen.

Völlig ersetzen Sie die Schicht des Bodens auf der gesamten Ebene des Einfrierens ist unpraktisch.

Wissenschaftler haben bewiesen, dass das Wasser im unteren Drittel dieser Schicht praktisch nicht einfriert, und wenn es gefriert, quillt es nicht. Deshalb ist nötig es den Ersatz nur auf den oberen zwei Dritteln der Schicht durchzuführen. Diese Tätigkeiten werden empfohlen, nur gleichzeitig mit der Füllung der Nasennebenhöhlen durchgeführt zu werden, wenn die Räume des Hauses erhitzt werden.

Dies geschieht von außen, um das Fundament zu schützen. In diesem Fall, wenn das Gebäude und die darin befindlichen Räume nicht beheizt sind, erfolgt die Verfüllung sowohl außen als auch innen. Wenn nur eine kleine Einstreu erforderlich ist, um die Bodenindikatoren zu den erforderlichen zu bringen, wird eine Einstreu aus nicht schäumendem Boden verwendet, ohne sie vollständig zu ersetzen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Aus dem Vorstehenden kann geschlossen werden, dass vor der Grundlegung eines Gebäudes die Beschaffenheit des Bodens sorgfältig zu bewerten ist. Von großer Bedeutung ist eine solche Eigenschaft wie das Wuchern.

Es besteht darin, das Volumen des Bodens während des Gefrierens von Wasser in seiner Schicht zu erhöhen. Dieser Indikator wird weitgehend von den Bedingungen wie Bodenfeuchtigkeit, Grundwasserstand und Tiefgefriertiefe bestimmt. Der sicherste ist nicht felsiger Boden, weil er keine tangentiale und direkte Kraft und Druck auf die Wände der Gebäudebasis ausübt, was die Haltbarkeit und Festigkeit der letzteren erhöht.

Zu wucherndem Boden können Kies, großer Stein oder Schotter, großer und mittelgroßer Sand zugeschrieben werden. Ton und Lehm sind die hellen Vertreter der Wogen. Sie zeichnen sich durch eine große Anzahl von Poren in ihrer Zusammensetzung aus, in denen sich anschließend Wasser ansammelt und gefriert, was die Struktur beeinträchtigt.

Bodenklassifizierung nach Gruppen

Klassifizierung der Böden nach Gruppen. Arten von Böden

• I - Kategorie - Sand, sandiger Lehm, leichter Lehm (feucht), vegetativer Boden, Torf
• II - Kategorie - Lehm, kleiner und mittlerer Schotter, leichter feuchter Lehm
• III - Kategorie - mittlerer oder schwerer Ton, lockerer, dichter Lehm
• IV - Kategorie - schwerer Ton. Permafrost saisonal gefrierende Böden: vegetative Schicht, Torf, Sand, sandiger Lehm, Lehm und Lehm
• V - Kategorie - Schwerer Schiefer. Schlechter Sandstein und Kalkstein. Weiches Konglomerat. Saisonal Einfrieren permafrost Bodenart: sandiger Lehm, Lehm und Ton mit einem Gemisch aus Kies, Schotter, Kies und Geröll bis 10 Vol%, und moräne Böden und Sedimente aus Flüssen mit großen Kieseln und Geröll bis 30 Vol%.
• VI - Kategorie - Starke Schiefer, Sandstein und weicher Marly-Kalkstein. Weicher Dolomit und mittlere Spule. Saisonal Einfrieren permafrost Bodenart: sandiger Lehm, Lehm und Ton mit einem Gemisch aus Kies, Schotter, Kies und Geröll bis 10 Vol%, und moräne Böden und Sedimenten aus Flüssen, die großen Steine ​​und Felsbrocken bis 50 Volumen-%
• VII - Kategorie - Silicat und Glimmerschiefer. Sandstein ist dichter und harter Mergelkalk. Dichter Dolomit und starker Serpentin. Marmor Permafrost saisonal gefrierender Böden: Moränenböden und Flusssedimente mit einem Gehalt an großen Kieselsteinen und Felsbrocken von bis zu 70 Volumenprozent.

• Spülen - enthalten kleine Ton- oder Sandpartikel, die mit Wasser verdünnt sind. Der Grad der Fließfähigkeit wird durch die Wassermenge im Boden bestimmt.
Lose Böden (Sand, Kies, Schotter, Kiesel) bestehen aus Partikeln unterschiedlicher Größe, die schwach aneinander haften.
• Weiche Böden - enthalten lose gebundene Partikel von erdigen Gesteinen (Ton oder Sandton).
Schwache Böden (Gips, Schiefer usw.) bestehen aus porösen Gesteinsbrocken, die schwach miteinander verbunden sind.
• Mittlere Böden - (dichte Kalksteine, dichte Schiefer, Sandsteine, Kalkspat) bestehen aus miteinander verbundenen Partikeln mittlerer Härte.
• Starke Böden - (dichter Kalkstein, Quarzgestein, Feldspat usw.) enthalten miteinander verbundene Gesteinspartikel hoher Härte.
Es ist leicht, fließende, weiche, weiche und schwache Böden zu entwickeln, aber sie erfordern eine ständige Verstärkung der Wände der Mine mit Holzschilden mit Streben. Mittlere und starke Böden sind schwerer zu entwickeln, aber sie zerfallen nicht und erfordern keine zusätzliche Befestigung.
• Asphalt (aus dem Griechischen άσφαλτος - Bergharz.) - Gemisch von Bitumina (60-75% in natürlichem Asphalt, 13-60% - in den künstlichen) Mineralstoffe: Kies, Sand (Schotter oder Kies, Sand, Mineralpulver in dem künstlichen Asphalt ). Anwenden der Beschichtungsvorrichtung auf den Straßen, wie Überdachungen, Abdichtungs- und elektrischem Isoliermaterial, Kitte, Klebstoffe, Lacke und andere vorzubereiten. Der Asphalt von natürlichen und künstlichen Ursprungs sein kann. Oft Wort bezeichnet als Asphaltdecke - Kunststein Material, das als Folge der Verdichtung von Asphaltmischungen erhalten wird. Klassischer Asphaltbeton umfasst Kies, Sand, Mineralpulver (Filer) und Asphalt-Bindemittel (Bitumen, Polymer und Asphalt-Bindemittel, Teer vorher verwendet, aber es wird derzeit nicht verwendet). Für die Zerstörung von (sägenden) Asphaltbelägen gibt es eine solche Technik zur Miete

Bodenklassifizierung

Böden werden in drei Klassen unterteilt: Gestein, Dispersion und gefroren (GOST 25100-2011).

  • Gesteinsböden sind magmatische, metamorphe, sedimentäre, vulkanogen-sedimentäre, eluale und technogenetische Gesteine ​​mit starren Kristallisations- und Zementations-Strukturbindungen.
  • Dispersionsböden - Sedimentäre, vulkanisch-sedimentäre, eluierte und technogene Gesteine ​​mit wasserkolloidalen und mechanischen Strukturbindungen. Diese Böden sind in kohäsive und nicht kohäsive (lose) unterteilt.
  • Gefrorene Böden sind die gleichen felsigen und dispersiven Böden, die zusätzlich kryogene (Eis-) Bindungen aufweisen. Böden, in denen nur kryogene Bindungen vorhanden sind, heißen Eis.

Felsiger Boden hat eine ausreichende Tragfähigkeit für den Bau von Bauwerken ohne Fundament. Dieser Boden selbst dient als Grundlage.

Auf gefrorenen Böden ist das Bauen bedeutungslos, da dies ein saisonaler Faktor ist. Permafrostböden haben eine Tragfähigkeit von felsigen Böden und können als Fundamente genutzt werden.

Die Klasse der dispersiven Böden ist in Gruppen unterteilt:

  • mineralisch - grobe und grobe Böden, schluffige und tonige Böden;
  • Organomineral - gemahlener Sand, Schluff, Sapropel, gemahlener Ton;
  • Bio - Torf, Sapropel.

Im Laufe der Zeit neigen organische Stoffe dazu, sich zu zersetzen und in einen anderen Zustand mit einer Abnahme von Volumen und Dichte überzugehen. Daher werden Bauwerke auf organischen und organisch-mineralischen Böden hergestellt, indem die Dicke ihrer Schichten mit Gründungsstrukturen durchdrungen oder diese Böden durch mineralische Böden ersetzt werden. Daher werden wir als Grundlage für die Gründung von Gebäuden und Bauwerken die erste Gruppe dispersiver Böden - mineralische Böden - betrachten.

Der mineralische Dispersionsboden besteht aus geologischen Elementen unterschiedlicher Herkunft und wird durch die physikalisch-chemischen Eigenschaften und die geometrischen Abmessungen seiner Bestandteile bestimmt. Vor der weiteren Klassifizierung der Böden muss festgelegt werden, was Sand heißen soll, was Staub ist und was Kies oder Geröll ist.

Nach dem russischen Standard (GOST 12536) basiert die Klassifizierung der Elementnamen auf der Größe der Partikel, die den Boden bilden (Abb. 4).

Reis 4. Grundelemente

Bitte beachten Sie, dass große Fragmente derselben Größe unterschiedliche Namen haben. Wenn ihre Gesichter gerundet sind, dann sind es Geröll, Kiesel, Kies. Wenn nicht abgerundet - Klumpen, Geröll, Kies.

Die weitere Klassifizierung von Böden hängt von den darin vorherrschenden Partikeln ab. Unter den Bedingungen einer realen Baustelle kann der Boden in seiner reinen Form und als eine Mischung aus verschiedenen Arten von Boden erfüllt werden (Abb. 5).

Reis 5. Klassifizierung des mineralischen dispersiven Bodens

Grobe Partikel bilden die sogenannten groben Verschmutzungen, die sehr wasserdurchlässig, leicht komprimierbar, wenig wasserempfindlich sind (geringe Feuchtigkeit oder gesättigtes Wasser wird gleichmäßig komprimiert, Schwellungen treten nicht auf).

Feine Partikel bilden sandige Böden, die gut durchlässig sind, wenig komprimierbar sind, nicht quellen. Bis auf den kleinen Sand gibt es keinen gefrierenden Sand. Die Partikeleigenschaften hängen nicht davon ab, aus welchen Mineralien Sand besteht (Quarz, Feldspat, Glaukonit), sondern von der Größe.