Verstärkung von Stahlbetonkonstruktionen

Die Verstärkung von Platten, Böden und anderen ähnlichen Strukturen beginnt mit einer Kreidemarkierung auf der Basis der Position der Längs- und Querstäbe. Dann legen Sie die Stäbe und verbinden Sie sie miteinander. Das fertige Gewebe wird auf der Auskleidung angehoben, um eine Schutzschicht zu bilden. Im Falle einer doppelten Verstärkung wird das zweite Netz ähnlich wie das erste zusammengesetzt.

Die Bewehrung von Strukturen mit Netzen und Flachrahmen erfolgt mit Kränen, die Bewehrungspakete mit einem Gewicht von bis zu 100 kg an die Konstruktion und mit einem Gewicht von mehr als 100 kg liefern - in die Konstruktionsposition. In der Schalung sind flache Bewehrungskörbe eingebaut, die über Verteilerventile miteinander verbunden sind. Rolled oder flat mesh in der Schalung gesetzt und in der Design-Position gesichert. Maschenverbindungen führen hauptsächlich Überlappungen aus. In Richtung der Arbeitsstäbe sind die überlappenden Gitter aus glatten Rundstäben l> 250 mm mit einer Stelle in der Fügezone von mindestens zwei Querstäben. In den Verstärkungsgittern eines periodischen Profils ist das Vorhandensein von Querstangen in der Verbindungszone optional, aber die Länge der Überlappung sollte gleich 1 + 5 Durchmesser der Arbeitsstangen sein. In Richtung der Verteilerstäbe können die Gitter entweder ohne Überlappung oder mit Überlappung verlegt werden, oder mit der Installation eines zusätzlichen Gitters, das die Verbindung der Hauptgitter überlappt.

Die Verstärkung von Strukturen mit räumlichen Rahmen und Armblöcken erfolgt durch Verlegung in einer vollständig oder teilweise eingebauten Schalung. Vorgerichtet und kalibriert nach den Bewehrungsfreigaben der Basis- und Ursacheachsen. Dann, mit einem Kran, mit Hilfe von Riemen oder Traverse, heben Sie die Verstärkungselemente, legen Sie sie in der Design-Position nach der zuvor durchgeführten Markierung, überprüfen und vorübergehend fixieren sie mit Klammern. Danach werden die Beschläge justiert und zusammengefügt, die Kranschlingen werden gelöst.

Verstärkungsstäbe, Gitter, Rahmen und andere Elemente werden, wenn sie in einer Struktur eingebaut sind, miteinander verschweißt (elektrisch und Kontakt), mit Draht verbunden, mit Feder- oder Kunststoffhaltern gesichert.


Abb. 6.12. Arten der Verbindung von Bewehrungsstäben: a - Andockstangen mit manueller Lichtbogenschweißung: I - mit Platten und doppelseitigen Nähten; II - das gleiche, mit einseitigen Nähten; III - Runde; b - Lichtbogenschweißen mit der erzwungenen Bildung einer Naht von kreuzförmigen horizontalen Stoßteilen; in - das gleiche, horizontal mit vertikal; g - Widerstandspunktschweißen, wenn die Stäbe überlappend verbunden sind; d - das gleiche, mit einer Kreuzverbindung; ê - Anbinden von Drähten an Kreuzungen von Stäben: 1 - zu Beginn des Schweißens: II - das gleiche, am Ende; I - verbundene Stangen; 2 - rundes Futter; 3 - Elektroden; 4 - Inventar (Kupfer oder Graphit) Formen; 5 - Strickdraht; W - Verbindung der Stäbe in den Kreuzungen mit Federklemmen: I - Snag Lock; II - in der Arbeitsposition sperren; I - Federklammern; h - Plastikclips: I - Verbindung von parallelen Stangen; II, III - die gleichen, sich kreuzenden Stäbe
Legende: h - die Menge an Sedimentstangen; a ist die Dicke des Gelenks; in "und" - Vertiefungen der unteren und oberen Stäbe; g - grat; d 'und d "sind die Durchmesser der unteren bzw. oberen geschweißten Stäbe; ln - Überlappungslänge

Die Verbindung der Stäbe entlang der Länge des Lichtbogenschweißens (außer Stumpfschweißen) erfolgt mit Überlappung oder mit Überlagerungen (Abb. 6.12, a). Die Überlappungsverbindung mit ein- oder doppelseitigem Schweißen von Nähten wird für Ventile mit einem Durchmesser von mindestens 20 mm verwendet. Die Gesamtlänge der Naht wird durch Berechnung bestimmt. Die Verbindung mit den Pads wird bei fast allen Bewehrungsdurchmessern genutzt.

Das manuelle Lichtbogenschweißen in kupfer- oder graphitbildenden Elementen (Abb. 6.12, b) dient zur Herstellung von Kreuzfugen von Bewehrungsstäben mit einem Durchmesser von mehr als 10 mm.

Widerstandsschweißen wird verwendet, um Bewehrungsstäbe sowohl in der Länge als auch quer zu verbinden. Beim Verbinden entlang der Länge werden die Enden der Stäbe zuerst übereinander durch eine Überlappung von 1..1.5 Durchmessern der Verstärkung überlagert und dann während des Schweißprozesses gegen die koaxiale Position der Stäbe gestaucht (Fig. 6.12, d). Bei einer kreuzförmigen Verbindung nimmt die Niederschlagsmenge der Stäbe etwa 0,5 des Stangendurchmessers mit kleinerer Fläche ein (Abb. 6.12, e). Das Kontaktschweißen wird mit mobilen Stumpfmaschinen durchgeführt.

Das manuelle Stricken der Armierung mit dem Draht wird für kleine Arbeiten oder in Fällen verwendet, in denen Kontakt- und Lichtbogenschweißen nicht erlaubt ist. Die Drahtknoten werden mit Hilfe von Verstärkungszangen oder Haken gestrickt (Abb. 6.12, f). Ein weicher Draht mit einem Durchmesser von etwa 1 mm wird zum Binden verwendet.

Um die Verbindung der Stäbe zu beschleunigen, werden Federdrahtklemmen mit einem Durchmesser von 1,6 verwendet. 2,8 mm, mit deren Hilfe ein- und zweiseitige Verbindungen hergestellt werden (Abb. 6.12, g).

In TSNIIOMTP werden Methoden zur Verbindung von parallelen und sich kreuzenden Stäben mit Kunststoffhaltern (Abb. 6.12, h) entwickelt, die gleichzeitig die Dicke der Schutzschicht aus Beton fixieren.

Um die erforderliche Dicke der Schutzschicht während der Bewehrung zu gewährleisten, werden rechteckige Fliesen aus Beton oder Mörtel, Bewehrungsanschläge, Stützen usw. als Befestigungsmittel verwendet.

In vorgespannten Stahlbetonkonstruktionen werden Stangen, Drähte und daraus hergestellte Pakete, Drahtbündel und Seile zur Verstärkung verwendet. Sie verwenden zwei Methoden zum Spannen der Bewehrung: an den Anschlägen und am Beton. Auf einer Baustelle wird Spannung am häufigsten auf Beton angewendet. Bei diesem Verfahren wird eine Verstärkung von Drahtbündeln verwendet. Zur Befestigung und Spannung der Drahtverstärkung werden Anker verschiedener Art verwendet: konisch, hülsenförmig, stakannisch und taub. Beim Betonieren der Struktur sind Kanäle mit einem Durchmesser von 10 bis 15 mm größer als der Durchmesser des durchgehenden Bewehrungsträgers. Bei einer Länge der Verstärkung von bis zu 10 m wird die Spannung an einem Ende mit einer Länge von mehr als 10 m - von zwei Enden - erzeugt. Um die monolithische Konstruktion zu gewährleisten und die Armaturen vor Korrosion zu schützen, ist der Kanal monolithisch und pumpt Zementmörtel, der nicht niedriger als M300 ist, hinein.

Die Vorspannung der Bewehrung von Tanks und anderen zylindrischen Strukturen wird durch spezielle Wickelmaschinen erzeugt, die an die Wände der Außenkonstruktionen mit Betonverstärkung mit einer konstruktiven Festigkeit angepasst sind. Am Ende des Aufrollens der Bewehrung werden die Außenflächen der Wände mit hochfestem Zementmörtel besprüht oder verputzt.

Die Überlappung des Ankers bei der Paarung - die Normen der Verbindung nach SNiP

Die Verstärkung ist ein wesentlicher Bestandteil des Bauelements aller monolithischen Strukturen, von denen die dauerhafte und zuverlässige zukünftige Struktur abhängt. Der Prozess soll einen Rahmen aus Metallstäben schaffen. Es wird in die Schalung gelegt und mit Beton gefüllt. Um diesen Rahmen zu schaffen, greifen sie zum Stricken oder Schweißen zurück. Gleichzeitig spielt eine korrekt berechnete Überlappung für die Verstärkung eine große Rolle bei der Bindung. Wenn dies nicht ausreicht, ist die Verbindung nicht stark genug, was sich auf die Leistung auswirkt. Daher ist es wichtig, genau herauszufinden, was bei der Paarung zu tun ist.

Arten von Verbindungen

Nach den Bauvorschriften (SNiP), siehe Abschnitt 8.3.26 SP 52-101-2003, gibt es zwei Hauptmethoden zur Befestigung von Beschlägen. Es besagt, dass die Verbindung von Stäben durch folgende Arten des Andockens durchgeführt werden kann:

  1. Andocken von Bewehrungsstäben ohne Schweißen, überlappend.
    • überlappt mit der Verwendung von Teilen mit Biegungen an den Enden (Schlaufen, Laschen, Haken), nur Schleifen und Haken werden für glatte Stäbe verwendet;
    • überlappt mit geraden Enden von Verstärkungsstäben eines periodischen Profils;
    • Überlappung mit geraden Enden von Bewehrungsstäben mit Fixierung des Quertyps.
  2. Mechanische und geschweißte Verbindung.
    • wenn die Schweißmaschine benutzt wird;
    • mit Hilfe einer professionellen mechanischen Einheit.


Die Anforderungen des SNiP deuten darauf hin, dass der Betonuntergrund die Installation von mindestens zwei untrennbaren Verstärkungsrahmen erfordert. Sie werden hergestellt, indem man die Stangen überlappt. Für Privathaushalte wird diese Methode am häufigsten verwendet. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass es erschwinglich und billig ist. Auch ein Anfänger kann sich um den Rahmen kümmern, da die Stangen und der weiche Strickdraht benötigt werden. Keine Notwendigkeit, ein Schweißer zu sein und teure Ausrüstung zu haben. Und in der industriellen Produktion die häufigste Schweißmethode.

Beachten Sie! Abschnitt 8.3.27 besagt, dass Beschläge Überlappungsbewehrungen ohne Schweißung überlappen, sie werden für Stangen verwendet, deren Arbeitsbereich 40 mm nicht überschreitet. Orte mit maximaler Belastung sollten nicht mit Überlappung, Viskose oder Schweißen fixiert werden.

Verbindung der Stäbe durch Schweißen

Die Überlappung der Stäbe nach dem Schweißverfahren wird ausschließlich bei Ventilen A400C und A500C angewendet. Nur diese Marken gelten als geschweißt. Dies wirkt sich auf die Kosten von Produkten aus, die höher als üblich sind. Eine der üblichen Klassen ist die A400-Klasse. Spleißen von Produkten ist jedoch nicht akzeptabel. Wenn es erhitzt wird, wird das Material weniger haltbar und verliert seine Korrosionsbeständigkeit.

An Stellen mit Überlappung der Bewehrung ist das Schweißen trotz der Stabklasse verboten. Warum? Wenn Sie ausländische Quellen glauben, dann ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass die Verbindung bricht, wenn sie von schweren Lasten beeinflusst wird. Was die russischen Regeln betrifft, so ist die Meinung folgende: Es ist erlaubt, das Lichtbogenschweißen zum Verbinden zu verwenden, wenn die Größe der Durchmesser 25 mm nicht überschreitet.

Es ist wichtig! Die Länge der Schweißnaht hängt direkt von der Klasse der Bewehrungsstäbe und deren Durchmesser ab. Für Arbeiten mit Elektroden, deren Querschnitt 4 bis 5 mm beträgt. Die in den GOST 14098 und 10922 geregelten Anforderungen besagen, dass es möglich ist, sich durch Schweißen mit einer Länge von weniger als 10 Durchmessern von für die Arbeit verwendeten Bewehrungsstäben zu überlappen.

Docking-Fitting-Methode Paarung

Dies ist der einfachste Weg, um eine robuste Bewehrungsstahlkonstruktion bereitzustellen. Für diese Arbeit wird die populärste Klasse von Stäben verwendet, nämlich A400 AIII. Das Fügen der Bewehrungsüberlappung ohne Verschweißen erfolgt durch den Bindedraht. Dazu werden zwei Stangen aneinander befestigt und an mehreren Stellen mit Draht umwickelt. Wie oben erwähnt, gibt es laut SNiP 3 Möglichkeiten, viskose Bewehrungsstäbe zu befestigen. Fixation mit geraden Enden eines periodischen Profils, Fixierung mit geraden Enden des transversalen Typs, sowie Verwendung von Teilen mit Biegungen an den Enden.

Damit überschneiden sich die Stäbe der Bewehrung irgendwie Für diese Verbindungen gibt es eine Reihe von Anforderungen, damit sie nicht zu einem Schwachpunkt der gesamten Struktur werden. Und der Punkt liegt nicht nur in der Länge der Überlappung, sondern auch in anderen Momenten.

Wichtige Nuancen und Voraussetzungen für das viskose Binden

Obwohl das Verbinden von Stangen mit Draht einfacher ist als das Verbinden mit einer Schweißmaschine, kann es nicht einfach genannt werden. Wie bei jeder anderen Arbeit erfordert der Prozess die strikte Einhaltung der Regeln und Empfehlungen. Nur dann können wir sagen, dass die Verstärkung der monolithischen Struktur korrekt ist. Bei der Verbindung der Bewehrung mit Überlappung durch die Paarungsmethode sollte man auf folgende Parameter achten:

  • Stangenlänge;
  • die Lage der Kreuzung in der Struktur und ihren Merkmalen;
  • Da Überschneidungen zueinander liegen.

Wir haben erwähnt, dass es unmöglich ist, ein Ankergelenk mit einer Überlappung auf dem Abschnitt mit der höchsten Belastung und Belastung zu rühren. Diese Bereiche umfassen die Ecken des Gebäudes. Es stellt sich heraus, dass Sie die Orte der Verbindungen korrekt berechnen müssen. Ihr Standort sollte in Bereichen mit Stahlbetonkonstruktionen liegen, in denen die Belastung nicht oder nur minimal ist. Was ist zu tun, wenn es technisch nicht möglich ist, diese Anforderung zu erfüllen? In diesem Fall hängt die Größe der Überlappung der Stäbe davon ab, wie viele Durchmesser die Verstärkung hat. Die Formel lautet wie folgt: Die Größe der Verbindung entspricht 90 Durchmessern der verwendeten Stäbe. Wenn beispielsweise eine Verstärkung von Ø20 mm verwendet wird, beträgt die Überlappungsgröße auf dem Abschnitt mit hoher Belastung 1800 mm.

Technische Normen regeln jedoch eindeutig die Größe solcher Verbindungen. Die Überlappung hängt nicht nur vom Durchmesser der Stäbe ab, sondern auch von anderen Kriterien:

  • Klasse von Armaturen für den Betrieb;
  • welche Betonmarke zum Gießen von Beton verwendet wurde;
  • was ist verwendet Stahlbeton Basis;
  • der Grad der Belastung.

Überlappung unter verschiedenen Bedingungen

Was ist also die Überlappungsverstärkung beim Binden? Was sind die genauen Daten? Sehen wir uns zunächst Beispiele an. Der erste Faktor, von dem die Überlappung abhängt, ist der Durchmesser der Stäbe. Das folgende Muster wird beobachtet: Je größer der Durchmesser der verwendeten Verstärkung ist, desto größer wird die Überlappung. Wenn beispielsweise ein Anker mit einem Durchmesser von 6 mm verwendet wird, beträgt die empfohlene Überlappung 250 mm. Dies bedeutet nicht, dass für Stangen mit einem Querschnitt von 10 mm dasselbe gilt. In der Regel wird das 30-40-fache des Bewehrungsquerschnitts verwendet.

Um die Aufgabe zu vereinfachen, verwenden wir eine spezielle Tabelle, in der angegeben wird, welche Überlappung für Stäbe mit unterschiedlichen Durchmessern verwendet wird.

Wie man Überlappungsverstärkung beim Stricken und Schweißen kompetent macht

Bei der Verbindung von Stahlstäben und verstärkenden Streifenfundamenten haben viele eine natürliche Frage: Wie führe ich Überlappungsbewehrungen richtig aus und wie lange sollte es sein? Denn die korrekte Montage des Metallkraftrahmens verhindert die Verformung und Zerstörung der monolithischen Betonstruktur durch die darauf einwirkenden Lasten und erhöht deren störungsfreie Lebensdauer. Was sind die technischen Merkmale der Leistung von Stoßverbindungen, die wir in diesem Artikel berücksichtigen.

Überlappende Fitting-Typen

Gemäß den Anforderungen von SNiP muss der Betonuntergrund mindestens zwei durchgehende Bewehrungskreise haben. Um diese Bedingung in der Praxis zu erfüllen, ermöglicht das Andocken von Bewehrungsstäben eine Überlappung. In diesem Zusammenhang können an den Fugen mehrere Arten sein:

  • Lappte ohne Schweißen
  • Geschweißte und mechanische Verbindungen.

Die erste Version des Compounds wird aufgrund der Einfachheit der Ausführung, der Verfügbarkeit und der geringen Materialkosten häufig in privaten Wohnungen verwendet. In diesem Fall wird die übliche Verstärkungsklasse A400 AIII verwendet. Das Andocken der Überlappung von Bewehrungsstäben ohne Verschweißen kann mit oder ohne Strickdraht erfolgen. Die zweite Option wird am häufigsten in Industriegebäuden verwendet.

Die Verbindung einer Ankerüberlappung während des Fügens und Schweißens erfordert nach den Normen und Regeln der Konstruktion die Verwendung von Stangen mit einem Durchmesser von bis zu 40 mm. American Institute of Cement ACI erlaubt die Verwendung von Stangen mit einem maximalen Querschnitt von 36 mm. Bei Bewehrungsstäben, deren Durchmesser die angegebenen Werte überschreitet, wird die Verwendung von Überlappungsverbindungen aufgrund fehlender experimenteller Daten nicht empfohlen.

Gemäß den baurechtlichen Vorschriften ist es verboten, die Bewehrung beim Binden und Schweißen in Bereichen mit maximaler Belastungskonzentration und Orten maximaler Belastung von Metallstäben zu überlappen.

Schweißüberlappungsüberlappung

Bei der Konstruktion auf dem Land wird das Überlappen der Schweißnaht wegen der hohen Kosten der Metallstäbe A400C oder A500C als ein teures Vergnügen angesehen. Sie gehören zu der geschweißten Klasse. Das erhöht die Materialkosten erheblich. Die Verwendung von Stäben ohne den "C" -Index, zum Beispiel: die geläufige Klasse A400 AIII, ist nicht akzeptabel, da das Metall bei Erwärmung erheblich an Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit verliert.

Wenn Sie sich jedoch für die Verwendung von Stäben der geschweißten Klasse (A400C, A500C, B500C) entscheiden, sollten deren Anschlüsse mit Elektroden von 4... 5 mm Durchmesser verschweißt werden. Die Länge der Schweißnaht und die Überlappung selbst hängt von der Klasse der verwendeten Bewehrung ab.

Methoden zum Andocken von Ventilen

Überlappende Verstärkung ist die einfachste und zuverlässigste Art, die Stäbe miteinander zu verbinden. Überlappung sichert den langfristigen Betrieb jeder Betonkonstruktion. Trotz seiner Einfachheit gibt es mehrere Punkte, die vor Beginn der Arbeit untersucht werden müssen. In der SNiP gibt es separate Elemente auf der Verbindung von Bewehrungsstäben, also werden wir in diesem Artikel die grundlegenden Bestimmungen durchgehen. Es lohnt sich auch, andere Arten von Andockstangen zu berühren, mit denen Sie vertraut werden sollten.

Das Foto zeigt den Vorgang des Anschließens des Ventils.

Arten von Docking

Normen und Regeln für den Anschluss von Bewehrungsstäben werden im SNiP beschrieben. Heute werden drei Typen verwendet: Schweißen, mechanische Verbindungen und Überlappung. Beim Schweißen sollte klar sein, dass in Bezug auf mechanische Optionen in diesem Fall die Verbindung der Stäbe unter Verwendung von Druck- oder Schraubkupplungen erfolgt. Wir sind an einer Überlappungsverstärkung interessiert, daher betrachten wir drei Arten dieser Verbindung:

  • Stäbe mit Schlaufen, Beinen oder Haken - der einfachste Weg, es selbst zu machen;
  • Armaturen mit geraden Enden durch Schweißen oder Montieren;
  • Profilstäbe.

Überlappung wird verwendet, wenn der Querschnitt der Stäbe 40 mm nicht überschreitet. ACI 318-05 besagt, dass der Querschnitt nicht mehr als 36 mm betragen sollte. Dieser Bereich wurde nur gewählt, weil es keine registrierten Tests mit großen Durchmessern gab bzw. keine Bestätigung der Sicherheit der Verbindung im SNiP vorliegt.

Das Schema der Gelenke. Die Verbindung für den Streifenfuß wird hier gezeigt.

Die wichtigsten Bestimmungen des SNiP

Die Konstruktionsregeln und -normen verbieten das Verkleben von Stäben in Anwendungsbereichen und an Orten, an denen die maximale Belastung auf das Bauwerk ausgeübt wird. Montagestangen können mit oder ohne Strickdraht ausgeführt werden. Was die Verstärkung betrifft, deren Querschnitt 25-30 Millimeter beträgt, empfehlen Experten hier die Verwendung von Kupplungen oder komprimierten Verbindungen.

Zwischen den Stäben, die sich überlappen, muss ein Abstand von mindestens 25 Millimetern und mehr vorhanden sein, damit der Beton den gesamten Rahmen der zukünftigen Struktur ausfüllen kann. Eine Überlappung kann auch mit Strickdraht hergestellt werden, in welchem ​​Fall der Abstand zwischen den Stäben gleich 0 sein kann. Der größte Abstand zwischen den Stäben sollte so gewählt werden, dass er 4 Durchmesser von Verstärkungselementen nicht überschreitet. Der Abstand zwischen den Fugenpaaren sollte bei dieser Art der Befestigung mindestens 30 Millimeter, aber nicht weniger als zwei Durchmesser betragen.

Mechanische Verbindungsmethode

Wenn die Stäbe über eine mechanische Verbindung angedockt werden, ist die Anwesenheit einer hydraulischen Presse erforderlich. In Bezug auf Materialien erfordert dieser Prozess Stäbe sowie Gewinde- und Presskupplungen.

Die Technologie der mechanischen Verbindung ist eine der einfachsten, sie wird wie folgt installiert:

  1. Es ist notwendig, die Kupplung auf die Stange zu legen.
  2. Als nächstes wird mit der Presse gecrimpt.
  3. Für die nächste Bewehrungsleiste wird das Arbeitsmuster wiederholt.

Wie Sie sehen können, ist der Prozess ziemlich schnell. Als Alternative zu Kupplungen können dickwandige Rohre verwendet werden. Es werden auch Kupplungen mit einem zentralen Schott verwendet. Die mechanische Verbindung wird für Stangen mit unterschiedlichen Durchmessern verwendet, da eine hydraulische Presse an der Arbeit beteiligt ist. Der Hauptvorteil dieser Methode für privates Bauen ist, dass Sie es selbst mit der Installation machen können. Sie müssen keine Arbeiter einstellen, da selbst ein unerfahrener Baumeister als Presse arbeiten kann.

Überlappungswerte

Die Länge der Stäbe hängt hauptsächlich vom Bewehrungsabschnitt ab. Die folgende Tabelle hilft Ihnen, die richtige Wahl zu treffen, in der die Hauptdimensionen des SNiP gesammelt werden:

In der SNiP ist es auch möglich, Tabellen zu finden, bei denen die Verankerungslänge angezeigt wird, abhängig von der Marke der Betonmischung. Die Länge kann auch von der Art der Bewehrung (Zug oder Druck) abhängen. Zum Beispiel ist für die Marke der Zementmischung M450 Länge 20 Zentimeter. Die Länge für Beton von geringerer Qualität M250 wird 158 Zentimeter betragen.

Das Foto zeigt das Andocken, es wird Überlappung verwendet. Um die Art der Verbindung für Ihr Design zu bestimmen sollte ein Profi sein, zum Beispiel für schwere Strukturen, ist es besser, eine Kopplung Verbindung zu verwenden.

Jetzt wissen Sie, wie viele Durchmesser der Mindestabstand sind und wie viele die Länge der Stäbe sind, abhängig von der Marke der Betonmischung. Es bleibt noch einige wichtige Punkte des SNiP zu durchlaufen:

  • Wenn eine Überlappung verwendet wird, müssen bei der Montage unbedingt zusätzliche Leitungen verwendet werden - dies ist eine zwingende Voraussetzung des SNiP;

Überlappungen, bei denen die Verbindung die Form einer Kreuzform hat, sollten mit geglühtem Draht oder Klemmen durchgeführt werden.

Koppelverstärkung in der Überlappung

Die starke und langlebige Basis ist die verstärkte Basis. Aber Verstärkung ist ein Vorgang, der Präzision erfordert, und das Stricken von Verstärkungsstäben mit einer Überlappung oder Stoßverbindung erfordert die Kenntnis der Länge der Stäbe. Die zusätzlichen Zentimeter an Bewehrungsstäben können das Fundament bei angewendeten seitlichen Belastungen verformen, seine Integrität und Gesamtzuverlässigkeit verletzen. Und umgekehrt - die korrekte Installation des Bewehrungskorbes ermöglicht die Vermeidung von Verformungen und Rissbildungen der Betonstahlbetonplatte, erhöht die Lebensdauer und die Zuverlässigkeit des Fundaments. Kenntnisse über technische Merkmale, Methoden zur Berechnung der Länge von Stäben, Montageverbindungen und Anforderungen helfen bei der Konstruktion mehr als einmal.

Kompetente Überlappungsverstärkung

Regulatorische Basis und Verbindungstypen

Die Anforderungen snip 52-101-2003 beziehen sich auf die Erfüllung der Steifigkeitsbedingungen für mechanische und geschweißte Verbindungen von Bewehrungsstäben sowie für Verbindungen von Stäben mit Überlappung. Mechanische Verbindungen von Bewehrungsstäben sind Gewinde und extrudierte Befestigungselemente. Nicht nur russische SNIP und GOST werden bei Bauarbeiten, Materialien und Werkzeugen angewendet - die weltweite Standardisierung ACI 318-05 genehmigt einen Standardstabquerschnitt für die Bindung ≤ 36 mm, während die interne Dokumentation auf dem russischen Markt den Querschnitt der Stange auf 40 mm erhöht. Eine solche Meinungsverschiedenheit entstand aufgrund des Mangels an relevanten dokumentierten Tests von Ventilen mit großem Durchmesser.

Möglichkeiten zum Stricken von Bewehrungsstäben

Der Anschluss von Bewehrungsstäben ist in lokalen Bereichen mit unzulässig hohen Lasten und Spannungen nicht zulässig. Überlappen ist traditionell Armorzhnei weichen Stahldraht stricken. Wenn eine Verstärkung von Ø ≤ 25 mm zur Verstärkung des Fundaments verwendet wird, ist die Verwendung von Kompressionsfittings oder Schraubkupplungen praktischer und effizienter, um die Sicherheit des Gelenks selbst und des Objekts als Ganzes zu erhöhen. Außerdem sparen Schrauben- und Pressverbindungen Material - die Überlappung der Stäbe beim Stricken verursacht einen Materialüberschuss von ≈ 25% Die Bauvorschriften und Regeln Nr. 52-101-2003 regeln die Festigkeitsanforderungen des Fundaments des Gebäudes - das Fundament muss zwei oder mehr unauflösbare Konturen von Bewehrungsstäben haben. Um diese Anforderung in der Praxis zu erfüllen, werden Überlappungen von Zweigen in den folgenden Typen durchgeführt:

  1. Überlappungsverbindung ohne Schweißnaht;
  2. Verbindung durch Schweißen, Gewindeschneiden oder Crimpen.
Überlappungsverbindung ohne Schweißen

Die Verbindung ohne Schweißen wird aufgrund der Verfügbarkeit und der geringen Kosten des Verfahrens am häufigsten in der individuellen Konstruktion verwendet. Erschwingliche und preiswerte Beschläge für die Bindung des Rahmens - Klasse A400 AIII. Laut ACI und SNiP ist es nicht erlaubt, überlappende Bewehrungen an Stellen mit äußerster Belastung und in Bereichen mit hoher Spannung zur Verstärkung anzudocken.

Verbindung von Armierungskernen durch Schweißen

Für den privaten Bau ist das Überlappschweißen von Bewehrungsstäben teuer, da für diese Klasse schweißbare Verstärkungen der Klasse A400C oder A500C empfohlen werden. Bei Verwendung von Stäben ohne das "C" -Symbol in der Kennzeichnung führt dies zu Festigkeitsverlust und Korrosionsbeständigkeit. Die Armatur A400C - A500C sollte mit Elektroden Ø 4-5 mm verschweißt werden.

1.2.6. Armaturenanschlüsse

Die Länge der Stäbe warmgewalzter Bewehrung in herkömmlichem Stahlbeton wird in der Regel durch Schweißen verbunden, unabhängig von der Art der Bildung des Rahmens.

Die Stäbe der einzelnen Positionen des geschweißten Rahmens können einfach sein, bestehend aus einem massiven Stab gleichen Durchmessers oder, um Bewehrungsstahl zu sparen, Verbund, bestehend aus Stäben von zwei oder drei verschiedenen Durchmessern (Fig. 22), die durch Stumpfschweißen verbunden sind. Nur Stäbe aus der warmgewalzten Verstärkung eines periodischen Profils können zusammengesetzt sein. Verbundstäbe werden häufig bei der Verstärkung von Trägern, Stützen, Stützmauern usw. verwendet.

Alle Schweißverbindungen sind, abhängig vom Ort ihrer Ausführung, unterteilt in:

werkseitig geschweißte Verbindungen;

Schweißverbindungen durchgeführt auf der Baustelle Bedingungen.

Abb. 22. zusammengesetzte Einzelstäbe:

und - zur Verwendung in Trägern; b - zur Verwendung in Säulen, Stützmauern usw.; 1 - Kontakt Stumpfschweißung

Schweißverbindungen in der Fabrik hergestellt. Es gibt zwei Haupttypen:

A. Stumpfschweißen (oder Stumpfschweißen) dient zum Verbinden von Stäben mit Verstärkungsstäben, zum Schweißen an Kurzkernstäbe mit größerem Durchmesser usw. Es wird auf speziellen Schweißmaschinen durchgeführt. Der Schweißprozess besteht darin, dass die Enden der Stäbe an der Stelle ihres Kontakts unter der Einwirkung eines elektrischen Stroms mit großer Kraft (bis zu 100 kA) in einen plastischen oder flüssigen Zustand mit gleichzeitiger oder nachfolgender starker Kompression erhitzt werden, was die Wechselwirkung von Metallatomen gewährleistet. In der Schweißzone wird das Metall geschmolzen und bildet eine leichte Verdickung (Abb. 23, a). Die Festigkeit einer solchen Verbindung wird sogar höher als die Festigkeit der verbundenen Stäbe selbst erhalten. Mit dieser Methode können Stäbe mit einem Durchmesser von 10 bis 80 mm verbunden werden.

Beim Verbinden von Bewehrungsstäben der Klassen A240, A300, A400, A500, A600, A800, A1000 mit unterschiedlichen Durchmessern muss die Bedingung d erfüllt sein1 / d2 ≥ 0,85 (bei Verwendung einer speziellen Schweißtechnologie ist ein Verhältnis von 0,3 zulässig), und der kleinste Durchmesser der Stange ist d1 = 10 mm.

B. Beim Kontaktpunktschweißen werden bei der Herstellung von Gittern und Rahmen einzelne Stäbe an ihren Kreuzungspunkten miteinander verbunden, wobei die Stabverstärkungsklassen A240, A300, A400 und die Drahtklasse B500 verwendet werden. Querstangen quetschen mit großer Kraft in die Klammern der Schweißmaschine, schalten dann den Strom ein, der das Metall zwischen den Klammern zum schmelzen bringt, und den angrenzenden Bereich - in einen plastischen Zustand.

Die Qualität des Punktschweißens hängt vom Verhältnis der Durchmesser der zu verschweißenden Quer- und Längsstäbe ab. Es muss in d sein1 / d2 = 0,25. 1.

Die Schweißverbindungen, die unter den Bedingungen der Baustelle durchgeführt werden. Wir beschränken uns auf die Betrachtung zweier Arten solcher Verbindungen.

A. Bei der Montage von Bewehrungsprodukten und Stahlbetonfertigteilkonstruktionen werden die Stoßfugen von horizontalen und vertikalen Stäben (oder Auslässen) der Festigkeitsklassen A240, A300, A400 mit einem Durchmesser von 20 mm und mehr zum Lichtbogenschweißen in abnehmbaren Kupfervorräten oder auf Stahlträgern verwendet Auskleidung (Abb. 23, b). Das Prinzip des Lichtbogenschweißens beruht auf der Bildung eines Lichtbogens zwischen dem zu verschweißenden Metall und der Elektrode. In den Spalt 10. 15 mm zwischen den geschweißten Stäbe platziert Kammelektroden. Wenn elektrischer Strom zwischen dem Kamm und der Form fließt, entsteht ein Lichtbogen. Als Ergebnis wird ein Bad geschmolzenen Metalls gebildet, das die Enden der verbundenen Stäbe erhitzt und schmilzt. In diesem Fall bildet das geschmolzene Metall der Elektroden und Stäbe eine Schweißnaht.

B. Wenn der Durchmesser der zu verbindenden Stäbe weniger als 20 mm beträgt, wird das Lichtbogenschweißen der Stäbe durch vier flankierende Nähte unter Verwendung von runden Auskleidungen verwendet (Fig. 23, c). Auf diese Weise können Stäbe mit einem Durchmesser von 10 bis 80 mm angeschlossen werden, die von der Klasse A240 bis zur Klasse A500 reichen. Es ist erlaubt, einseitige Schweißnähte mit länglichen Auskleidungen zu verwenden (Abb. 23, d). Die folgenden Anforderungen für die Abmessungen der Schweißnaht sollten erfüllt sein: b ≥ 10 mm und b ≥ 0,5 d; h ≥ 4 mm und h ≥ 0,25 d, wobei b die Breite der Naht ist; h ist die Nahttiefe (Abb. 23, d).

Die Verbindung von Stäben in einem Tavr mit einer Platte δ = 0,75d dick (aus Blech oder Bandstahl) erfolgt durch automatisches Unterpulverschweißen (Fig. 23, e). Die Überlappung von Bewehrungsstäben mit einem Durchmesser von 8 bis 40 mm mit einer Platte oder Flachwalzelementen erfolgt durch Lichtbogenschweißen mit Flankennähten (Fig. 23, g).

Schweißverbindungen tragen zur rationellen Verwendung von Stahl und zur Verwendung von Betonstahlabfällen bei.

Abb. 23. Geschweißte Endstücke:

a - Widerstands-Stumpfschweißen; b - Lichtbogenbadschweißen in Lagerform; c - Lichtbogenschweißen mit Überzügen mit vier flankierenden Nähten; d - das gleiche, mit zwei Flankennähten; d - Abmessungen der Schweißnaht; E - Schweißverbindung in den Stab - und Plattenstangen; g - Verschweißung der Überlappung der Stange mit der Platte

Fugen der Fittings überlappen ohne Schweißen. Gestänge der Klassen A240, A300, A400 dürfen mit einer Überlappung ohne Verschweißen mit einer Umgehung der Enden der Stangen um 20 mm Durchmesser an den Stellen der Stahlbetonelemente verbunden werden, an denen die Festigkeit der Bewehrung nicht voll ausgenutzt wird. Jedoch wird diese Art der Verbindung von Stangenarmaturen aufgrund übermäßigen Stahlverbrauchs und mangelhafter Verbindungskonstruktion nicht empfohlen.

Die Überlappung kann aus Gelenken von Schweiß- und Strickrahmen und Gittern in Richtung der Arbeitsbewehrung bestehen (Abb. 24).

Der Durchmesser der Arbeitsbewehrung sollte nicht mehr als 36 mm betragen. Die Länge des Bypasses (Überlappung) der verbundenen Stäbe, Rahmen, Gitter in Arbeitsrichtung wird durch Berechnung nach der Formel (1.25) bestimmt.

Abb. 24. Verbindungen von geschweißten Maschen in Richtung der Arbeitsbewehrung:

a - mit glatten Stäben, wenn die Querstäbe in derselben Ebene liegen; b, c - das gleiche, aber die Querstäbe sind in verschiedenen Ebenen angeordnet; (d) mit Stäben mit einem periodischen Profil, wenn an der Verbindung keine Querstäbe in einem der verbundenen Gitter vorhanden sind; d - das gleiche, wenn an der Verbindungsstelle in beiden verbundenen Gittern keine Querstäbe vorhanden sind; l ist die Länge der Bypass-Gitter; d, d1 - jeweils die Durchmesser der Arbeits- und Verteilerventile

Die Querstäbe der zu verbindenden Maschen können sich in verschiedenen Ebenen (Fig. 24, b, c) oder in derselben Ebene befinden (Fig. 24, a). Mindestens zwei Querstäbe, die an alle Längsstäbe der Netze geschweißt sind, sollten in jedem der Netze angeordnet sein, die in der gestreckten Zone der Überlappungslänge verbunden sind. Die gleichen Arten von Verbindungen werden zum Andocken von geschweißten Rahmen mit einseitiger Anordnung von Arbeitsstäben aus allen Arten von Verstärkungen verwendet; gleichzeitig werden zusätzliche Klammern oder Querstäbe mit einer Steigung von nicht mehr als 5 Durchmessern der Längsverstärkung auf der Länge der Verbindung installiert. Handelt es sich bei den Bewehrungsstäben der Bewehrungsstäbe um Stäbe mit einem periodischen Profil, so wird eines der angrenzenden oder beide Gitter innerhalb der Verbindung ohne geschweißte Querstäbe hergestellt (Abb. 24, d, e).

Die Verbindungen von Schweißgittern in Nichtarbeitsrichtung (bei angeschlossenem Verteileranker) werden ebenfalls überlappend ausgeführt (Bild 25).

Die Länge des Bypasses (gezählt zwischen den äußersten Arbeitsstäben des Gitters) beträgt 50 mm mit einem Durchmesser von Verteilungsventilen von bis zu 4 mm und gleich 100 mm mit einem Durchmesser von Verteilungsventilen von mehr als 4 mm. Wenn der Durchmesser der Arbeitsbewehrung 16 mm und mehr beträgt, dürfen geschweißte Netze in Arbeitsrichtung aufeinander gestapelt werden, wobei die Verbindung mit speziellen Stoßgittern blockiert wird, die jeweils mindestens 15 Durchmesser der Verteilerarmatur und mindestens 100 mm Bypass aufweisen (Abb. 25, c).. Die Verbindungen von flachen Rahmen sowie Gitter sollten in den Konstruktionen in Rennen lokalisiert werden.

Abb. 25. Verbindungen von geschweißten Geweben in Richtung nicht arbeitender (Verteilungs-) Bewehrung:

a - Überlappung mit der Lage der Arbeitsstäbe in der gleichen Ebene; b - das gleiche, mit der Lage der Arbeitsstäbe in verschiedenen Ebenen; In - Joint - Anlage unter Aufbringung eines zusätzlichen Endlosnetzes; d, d1 - jeweils die Durchmesser der Arbeits- und Verteilerventile; 1 - Arbeitsarmaturen; 2 - Verteilerarmaturen

Gestrickte Rahmen und Netze werden derzeit nur selten verwendet, da der Einsatz von Strickwaren die Komplexität deutlich erhöht. Im Falle der Verwendung von gestrickten Produkten ist jedoch die Spannungskonzentration ausgeschlossen, die auftritt, wenn geschweißte Produkte in Bereichen des Punktschweißens auftreten, und beseitigt auch die Gefahr des Durchstoßens von Querstäben, was manchmal bei geschweißten Produkten beobachtet wird. In gestrickten Netzen und Gerüsten erfolgt die Verbindung der Stäbe untereinander mit Hilfe von Wirrdraht (geglüht) mit einem Durchmesser von 0,8. 1 mm.

Verschiedene Arten der Verbindung von Armaturen

Der Prozess des Verbindens der Verstärkung, der zu einer kontinuierlichen Verstärkung führt, wird Andocken genannt.

Das Schema der Verstärkungsfugenbandfundament.

In der modernen Konstruktion gibt es verschiedene Arten, Ventile zu verbinden:

  • mechanisch;
  • durch Schweißen;
  • Überlappung ohne Schweißen.

Vorteile des mechanischen Andockens

Diese Methode ist am profitabelsten und am häufigsten verwendet. Wenn wir den Prozess der mechanischen Verbindung der Bewehrung mit dem Andocken der Bewehrung mit einer Überlappung vergleichen, dann ist der Hauptvorteil hier, dass kein signifikanter Materialverlust auftritt. Die Überlappung der Verankerung führt zum Verlust einer gewissen Verstärkung (ca. 27%).

Vergleicht man die mechanische Verbindung der Bewehrung mit dem Andocken durch Schweißen, so gewinnt in diesem Fall die Arbeitsgeschwindigkeit, die viel weniger Zeit in Anspruch nimmt. Darüber hinaus sollte das Schweißen nur von professionellen Schweißern durchgeführt werden, um qualitativ minderwertige Arbeiten zu vermeiden, die in Zukunft zu negativen Folgen führen können. Wenn Sie also das mechanische Andocken durchführen, können Sie die Vergütung von Handwerkern erheblich einsparen.

Selbst als Ergebnis dieser Verbindungsmethode wird eine ausreichend starke Konstruktion erhalten. Es ist möglich, eine Verbindung gleicher Stärke mit dieser Methode bei verschiedenen Wetterbedingungen und zu jeder Jahreszeit zu erhalten.

Der Prozess der mechanischen Verbindung von Ventilen

Fundamentverstärkungsschema mit Versteifungen: 1 - Gitter der Arbeitsbewehrung, 2 - vertikale Bewehrung.

Um die Fittings mechanisch zu bearbeiten, benötigen Sie ein geeignetes Werkzeug - eine hydraulische Presse.

Aus den benötigten Materialien:

  • Press- und Gewindekupplung;
  • Verstärkungsstäbe.

Die Technologie der mechanischen Verbindung ist ziemlich einfach und besteht in folgendem:

  • die Stahlkupplung wird auf den Verstärkungskern gesetzt;
  • es wird mit einer hydraulischen Presse gekräuselt;
  • für die zweite Stange wird der Vorgang erneut wiederholt.

Daher benötigt es sehr wenig Zeit, um eine mechanische Verbindung herzustellen. Anstelle von Kupplungen können dickwandige Stahlrohre oder Kupplungen verwendet werden, die in der Mitte eine Trennwand haben, was die Installation erheblich vereinfacht.

Ein robustes mechanisches Andocken ist für Bewehrungsstäbe unterschiedlicher Durchmesser möglich. Dies ist auf das Vorhandensein von austauschbaren Formen in einer hydraulischen Presse zurückzuführen.

Um diese Art von Docking durchführen zu können brauchen Sie nicht die Hilfe von Profis, fast jeder wird in der Lage sein, die Aufgabe zu bewältigen. Aber es gibt eine wichtige Bedingung: Die Arbeit muss sofort von zwei Personen ausgeführt werden.

Andocken von Armaturen durch Schweißen

Das Schema der Querverstärkung des Fundaments.

Trotz der Beliebtheit des mechanischen Andockens ist auch die Verbindung der Verstärkung durch Schweißen nicht weniger gefordert. Es gibt mehrere Möglichkeiten zum Lichtbogenschweißen:

  • lange Nähte;
  • mehrschichtige Nähte ohne den Einsatz anderer technologischer Elemente;
  • mit der erzwungenen Bildung einer Naht;
  • punktiert.

Um diese Art von Arbeit auszuführen, benötigen Sie die folgenden Werkzeuge:

  • Schweißvorrichtung;
  • elektrische Halterungen;
  • Schilde;
  • Schutzbrillen;
  • Hammermeißel;
  • Metallbürsten;
  • Schlackeabscheider;
  • Stahllineal;
  • Lotmarke

Das Hauptarbeitsmaterial sind Armaturen.

Das Langnahtschweißen der Bewehrung wird zur Verbindung von horizontalen und vertikalen Stäben verwendet. Diese Art des Andockens ist mit Überlagerungen oder Überlappungen möglich. Die Überlappungsverbindung wird durch lange Nähte hergestellt, aber die Variante mit der Verwendung von Bogenpunkten ist ebenfalls möglich. Es ist auch möglich, Bewehrungsstäbe mit einer kurzen und langen Überlappung oder doppelseitigen und einseitigen Nähten zu verbinden.

Die Schweißnähte der Platten mit den Bewehrungsstäben sind kurz oder lang. Es ist erlaubt, die Auskleidung in der Länge zu verschieben. Das Verschweißen von Fittings erfolgt über verschiedene Flankennähte.

Beim Schweißen mit doppelseitigen Nähten treten manchmal heiße Längsrisse während des Aufbringens des zweiten auf der anderen Seite des Gelenks auf. Um ihr Auftreten zu verhindern, ist es notwendig, den Typ der Elektroden sorgfältig auszuwählen und die technologische Art des Schweißens streng beizubehalten.

Schweißnahtschweißnähte sind Multi-Pass oder Single-Pass, abhängig vom Durchmesser der verbundenen Stäbe. Der Strom für das Lichtbogenschweißen wird abhängig vom Typ der Elektroden gewählt. Es ist wichtig, eine Bedingung zu berücksichtigen: Beim Verschweißen von Armaturen, die sich in vertikaler Position befinden, wird der Strom um 10-20% geringer als bei Stäben in horizontaler Anordnung benötigt.

Multi-Naht-Schweißen

Schema des Gerätes verstärktes Fundament.

In Gegenwart von hochqualifizierten Schweißern oder mit geringen Arbeitsleistungen wird es oft zum Verbinden von Verstärkungsschweißungen mit mehrschichtigen Nähten ohne die Verwendung von Formelementen verwendet. Diese Methode eignet sich am besten für die Verbindung von vertikal angeordneten Ventilen. Fasenwinkel, ihre Richtung, Stumpfheit und Abmessungen, Schnittformen, Lücken zwischen den Stäben sind Standard.

Das Schweißen von Verstärkungen mit mehrschichtigen Nähten wird mit einer einzigen Elektrode durchgeführt. Die Schweißnaht wird zuerst auf einer Seite der Nut und dann auf der ganzen Breite aufgebracht - auf der anderen Seite. Während des Schmelzens der Nut ist es notwendig, das Schlackenmetall periodisch von der Schlacke zu reinigen.

Der Modus für diese Schweißart ist auf den in den Passdaten der Elektroden angegebenen Modus eingestellt. In diesem Fall werden sie üblicherweise mit einer Fluorcarbidbeschichtung versehen.

Punktschweißen und mit erzwungener Nahtbildung

Manchmal sieht das Bauvorhaben Schweißnähte der Kreuzfugen der Bewehrung mit der Bildung einer Zwangsnaht vor. Für solche Verstärkungsprodukte werden Stäbe aus Stahl verwendet, die einen Durchmesser von 14-40 mm haben. Zuvor sind sie in Leitern zusammengebaut, was ihre enge Verbindung miteinander sicherstellt. Sie können die Stäbe auch mit Schweißbolzen fixieren. Es ist jedoch zu beachten, dass Tacks und Leiter den Aufbau der Formelemente nicht stören dürfen.

Es kommt aber vor, dass auf vielen Baustellen im Zuge der Errichtung monolithischer Stahlbetonkonstruktionen in Form von Verstärkungsprodukten Rahmen und Gitter verwendet werden, die vor Ort hergestellt werden. Es gibt eine Masse von einer Vielzahl von Kreuzverbindungen, die mittels Punktlichtbogenschweißen verbunden sind.

Die Verwendung vieler Stahlsorten ist aufgrund der Art des Schweißprozesses begrenzt. Wenn es punktweise durchgeführt wird, wird dem abgeschiedenen Metall in den Kontakten der Kreuzverbindungen der Stäbe ziemlich schnell Wärme entzogen, was eine lokale Härtung des Stahls hervorruft, wodurch er brüchig wird. Für diesen thermischen Effekt sind besonders kohlenstoffarme und mittelkohlenstoffhaltige Bewehrungsstähle besonders empfindlich.

Docking-Runde ohne Schweißen

Die am häufigsten verwendete Verstärkungsklasse A400 A-III kann nicht durch Schweißen verbunden werden. Um es anzudocken, wird eine andere Methode verwendet, bei der solche Arbeit nicht verwendet wird. Der Anschluss erfolgt dank Standardhaken oder -beinen.

Bei dieser Art der Verbindung verbraucht mehr Material. Aber, das ist ziemlich bequem, keine zusätzliche Ausrüstung, Werkzeuge und Materialien werden benötigt.

Die Überlappung der Bewehrungsstäbe erfolgt für eine Länge, die die Übertragung der berechneten Kräfte von einem Stab zum anderen gewährleisten kann. Die Fugen der Verschraubungen müssen mit der Länge des Bypasses übereinstimmen, dessen Wert in SniP 52-01-2003 angegeben ist.

In der oben genannten Anleitung sind bestimmte Optionen zum Verbinden von Bewehrungsstäben mit Überlappung ohne Schweißen angegeben. Docking ist möglich:

  • gerade Enden von Stäben periodischer Profile;
  • gerade Enden der Stangen mit der Installation, die auf der Länge der Runde oder mit der Schweißung liegt;
  • Biegungen an den Enden (Beine, Schlaufe, Haken).

Diese Verbindungsarten gelten für Armaturen mit einer Nennweite von bis zu 40 mm. Glatte, unter Zugspannung stehende Formstücke werden durch Haken, Schlaufen, geschweißte Querstäbe oder spezielle Ankervorrichtungen verbunden.

Wie man Überlappungsverstärkung beim Stricken und Schweißen kompetent macht

Bei der Verbindung von Stahlstäben und verstärkenden Streifenfundamenten haben viele eine natürliche Frage: Wie führe ich Überlappungsbewehrungen richtig aus und wie lange sollte es sein? Denn die korrekte Montage des Metallkraftrahmens verhindert die Verformung und Zerstörung der monolithischen Betonstruktur durch die darauf einwirkenden Lasten und erhöht deren störungsfreie Lebensdauer. Was sind die technischen Merkmale der Leistung von Stoßverbindungen, die wir in diesem Artikel berücksichtigen.

Überlappende Fitting-Typen

Gemäß den Anforderungen von SNiP muss der Betonuntergrund mindestens zwei durchgehende Bewehrungskreise haben. Um diese Bedingung in der Praxis zu erfüllen, ermöglicht das Andocken von Bewehrungsstäben eine Überlappung. In diesem Zusammenhang können an den Fugen mehrere Arten sein:

  • Lappte ohne Schweißen
  • Geschweißte und mechanische Verbindungen.

Die erste Version des Compounds wird aufgrund der Einfachheit der Ausführung, der Verfügbarkeit und der geringen Materialkosten häufig in privaten Wohnungen verwendet. In diesem Fall wird die übliche Verstärkungsklasse A400 AIII verwendet. Das Andocken der Überlappung von Bewehrungsstäben ohne Verschweißen kann mit oder ohne Strickdraht erfolgen. Die zweite Option wird am häufigsten in Industriegebäuden verwendet.

Die Verbindung einer Ankerüberlappung während des Fügens und Schweißens erfordert nach den Normen und Regeln der Konstruktion die Verwendung von Stangen mit einem Durchmesser von bis zu 40 mm. American Institute of Cement ACI erlaubt die Verwendung von Stangen mit einem maximalen Querschnitt von 36 mm. Bei Bewehrungsstäben, deren Durchmesser die angegebenen Werte überschreitet, wird die Verwendung von Überlappungsverbindungen aufgrund fehlender experimenteller Daten nicht empfohlen.

Gemäß den baurechtlichen Vorschriften ist es verboten, die Bewehrung beim Binden und Schweißen in Bereichen mit maximaler Belastungskonzentration und Orten maximaler Belastung von Metallstäben zu überlappen.

Schweißüberlappungsüberlappung

Bei der Konstruktion auf dem Land wird das Überlappen der Schweißnaht wegen der hohen Kosten der Metallstäbe A400C oder A500C als ein teures Vergnügen angesehen. Sie gehören zu der geschweißten Klasse. Das erhöht die Materialkosten erheblich. Die Verwendung von Stäben ohne den "C" -Index, zum Beispiel: die geläufige Klasse A400 AIII, ist nicht akzeptabel, da das Metall bei Erwärmung erheblich an Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit verliert.

Wenn Sie sich jedoch für die Verwendung von Stäben der geschweißten Klasse (A400C, A500C, B500C) entscheiden, sollten deren Anschlüsse mit Elektroden von 4... 5 mm Durchmesser verschweißt werden. Die Länge der Schweißnaht und die Überlappung selbst hängt von der Klasse der verwendeten Bewehrung ab.

Wie können die Bewehrungen verankert werden?

Die Verankerung der Bewehrung ist ein zwingendes Element bei der Herstellung kritischer Stahlbetonkonstruktionen. Die Vernachlässigung dieser scheinbar unbedeutenden Kleinigkeit schließt sich oft sogar für erfahrene Bauherren erbärmlich.

In diesem Artikel werden wir die Schlüsselmethoden der Verankerung und der Armierungsverstärkung zur Versteifung des Produktrahmens (unabhängig davon, ob es sich um eine Säule, eine Leiter oder eine Streifenfundament handelt) sowie Regeln für die Normen zur Verankerung von Verstärkungsprodukten untersuchen.

Biegen Verankerung

Verankerung der Bewehrung ist der Vorgang der Befestigung der Enden der Bewehrungsstäbe in der Betonmasse, der dadurch erreicht wird, dass ein Stabquerschnitt auf eine Länge gelegt wird, die ausreicht, um die Kräfte von der Bewehrung auf den Beton zu übertragen.

In der Verankerungszone dient die Zugstange dazu, die Verstärkung durch die Oberfläche der Kupplung aus dem Beton zu ziehen, während das Druckelement im Gegenteil die Kräfte auf den Beton überträgt.

1 Arten der verankerten Bewehrung

Die Klassifizierung der Bewehrung ist sehr umfangreich und kann anhand mehrerer Indikatoren berechnet werden. In Abhängigkeit von den Bedingungen für die verwendete Bewehrung gibt es daher eine nicht beanspruchte und vorgespannte Bewehrung. Zu diesem Zweck kann die Verstärkung in folgende Typen unterteilt werden:

  • Arbeiten (Wahrnehmung solcher Bemühungen, die sich aus den Auswirkungen äußerer Lasten und der Schwere der Struktur selbst ergeben);
  • Verteilung (fixiert den Rahmen durch Schweißen in der Design-Position);
  • Anker (wird verwendet, um eingebettete Teile an dem Produkt zu befestigen);
  • Montage (versteift den Bewehrungskorb bei der Montage und dem Transport zur Baustelle).

Je nach dem Ort der Bewehrung im räumlichen Rahmen der Stahlbetonkonstruktion sind Längs- und Querbewehrung vorhanden. Longitudinal verhindert das Auftreten von vertikalen Rissen in den Längszonen der Konzentration von Zugspannungen in Beton.

Die Quersperre verhindert die Bildung von Schrägrissen, die sich unter der Einwirkung von Schubspannungen bilden können, die vorwiegend in der Nähe von Betonstützen auftreten.

Die Verstärkung kann in verschiedenen Variationen geliefert werden, abhängig vom Durchmesser und Zweck des Stahls: Draht (normalerweise mit einem Durchmesser von bis zu 10 mm), Stab, Kabel und Verstärkungsprodukte.
zum Menü ↑

1.1 Regeln und Nuancen der Verankerung

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Stäbe in einem Betonprodukt zu fixieren, und Sie können für eine lange Zeit wählen, welche besser ist, aber 4 Haupttypen sollten unterschieden werden:

  • direkte Verankerung mit dem geraden Ende der Stange;
  • am Ende der Stange in Form einer Schlaufe, eines Fußes oder eines Hakens biegen;
  • Schweißverfahren mit der Installation von Querstäben;
  • Installation an den Enden der Stangen von speziellen Verankerungsvorrichtungen.

Die Länge der Verankerung der Bewehrung muss bereits in der Entwurfsphase des Produkts berechnet werden, Mängel sind hier nicht akzeptabel. Das Produkt ist nur dann ausreichend zuverlässig, wenn die Bewehrung eine ausreichende Betonschicht schützt, die es vor Korrosion schützt.

Wenn der Durchmesser der Stäbe 16 mm übersteigt, ist es wünschenswert, eine Querverstärkung zusätzlich zu der Standardverstärkung zu erzeugen. Bei der Verwendung von gebogenen Bewehrungen ist besonders auf die Größe der Biegung jeder Stange zu achten, um zu verhindern, dass der Beton an der Stelle, an der sich die Biegung befindet, zerbröckelt oder zerbricht.

Die direkte Verankerung der Bewehrung im Beton sowie die Verankerung mit einer Kralle mit Krallen ist nur für Bewehrung mit periodischem Profil zulässig. Für glatte Stangen vom gestreckten Typ wird empfohlen, spezielle Verankerungsvorrichtungen, zusätzlich geschweißte Querstäbe oder Schlaufen und Haken zu verwenden. In diesem Fall ist die Verankerung der komprimierten Bewehrung mit der Ankermethode mit einer Biegung nicht zulässig, außer in Fällen, in denen glatte Stäbe verwendet werden.

Der Durchmesser des Dorns (Biegung) nimmt den Mindestwert entsprechend dem Durchmesser des Bewehrungsstabs selbst an und beträgt: 2,5 d für glatte Stäbe mit einem Stabdurchmesser von weniger als 20 mm und 4 d für einen Durchmesser von mehr als 20 mm.

Lesen Sie auch: Was und wie Beton oder Porenbeton richtig verstärken?

Wenn der vorhandene Stab ein periodisches Profil hat, dann erhalten diese Indikatoren die Werte 5d und 8d. Die tatsächliche Länge der endgültigen Verankerung sollte nicht weniger als 15d bar und 200 mm Länge betragen.
zum Menü ↑

1.2 Wie stricke ich Verstärkung? (Video)

2 Klebeverfahren

Vor dem Auftragen des Leims sollte Betonstahl auf einer speziellen Maschine gerichtet werden, von Schmutz und Rost befreit werden und, wenn möglich, die Oberfläche entfetten. Vor der Klebstoffherstellung werden die Komponenten in den angegebenen Verhältnissen gewogen, vermessen und sorgfältig gemahlen.

Das bequemste Mahlen und Mischen, um in einer vibrierenden Mühle zu produzieren. Die Temperatur der Heizmaterialien in der Schwingmühle während des Schleifprozesses sollte 80 Grad nicht übersteigen. Geleimter Klebstoff kann drei Jahre in einem trockenen, belüfteten Bereich gelagert werden.

Der Kleber wird mit einer speziellen Installation auf die Stäbe aufgetragen. Die Dicke des Films, der den Klebstoff bildet, sollte 1,5-2 mm über der Oberfläche der Verstärkung liegen. Dann werden mit Hilfe von Rollen gewellte Rillen auf den Kleber aufgetragen, die Wellenhöhe beträgt 2 mm, die Teilung beträgt 6-8 mm.

Siehe auch: über die Regeln der Bewehrung des Pfahlgrillage.

Es ist vernünftig, einen solchen Vorgang am Ausgang der Anlage durchzuführen, wo Klebstoff aufgetragen wird oder unmittelbar bevor die Verstärkungsstäbe in die Schalung gelegt werden, bevor diese auf 100 Grad erwärmt wird.

Klebeharzanker

Wenn Stäbe mit Klebstoff aufgetragen werden, müssen sie vor Feuchtigkeit und direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Der Transport von Stäben ist bei jedem Transport gestattet, wobei eine Verpackung verwendet wird, die vor Stößen und Reibung schützt.

Im Falle einer Beschädigung des Klebstofffilms während des Transports kann er durch Auftragen einer zusätzlichen Schicht eines bei einer Temperatur von 100 Grad erweichten Klebers oder Lösen in Aceton wiederhergestellt werden. Nachdem die Verschraubungen des Epoxidklebers in der Schalung installiert sind, sollte der mögliche Kontakt mit anderen Stäben minimiert werden.
zum Menü ↑

2.1 Geschweißte Fittings

Warmgewalzte Formstücke mit einem glatten oder periodischen Profil, mit Verstärkungsdraht und eingebetteten Teilen, sollten in der Lage sein, den Honig mit sich selbst und flachen Elementen aus gewalzten Stahl durch Widerstandsschweißen zu verschweißen, was Punkt und Stoß sein kann.

In einigen Fällen ist die Verwendung von Lichtbogen- und Handschweißung zulässig, wenn dies den Verwendungsbedingungen von Stahl nicht widerspricht. Um dies zu tun, müssen Sie die Armaturen der geschweißten Klasse A500C kaufen. Der Anker A400 ist für diese Zwecke nicht geeignet.

Arten und Methoden des Schweißens von eingebetteten Teilen mit Ventilen sollten unter Berücksichtigung der Betriebsregeln von Strukturen, Indikatoren der Stahlschweißbarkeit und technologischen Fähigkeiten des Unternehmens, das Stahlprodukte herstellt, zugewiesen werden.

Kreuzförmige Verbindungen, wenn sie durch Kontaktpunktschweißen hergestellt werden, sollten sicherstellen, dass die Gitter eine Spannung erhalten, die nicht kleiner als der berechnete Widerstand ist. Solche Verbindungen können verwendet werden, um eine spezifische Anordnung der Stäbe in Bezug auf den Transport und das Verlegen in Beton zueinander bereitzustellen.

Die Fabrikbedingungen legen die Möglichkeit nahe, Verstärkungskäfige, Gitter mit Kontaktpunktschweißen sowie Stumpfschweißen herzustellen. Bei der Herstellung von eingebetteten Teilen wird empfohlen, das Unterpulverschweißen zu wählen, das für T-Verbindungen verwendet wird. Überlappungen können durch Kontakt-Relief-Schweißen erzeugt werden.

Bei der Installation von Fertigprodukten ist es vorzuziehen, halbautomatische Schweißverfahren zu verwenden, die eine ordnungsgemäße Qualitätskontrolle der Endverbindungen ermöglichen.
zum Menü ↑

2.2 Überlappungsverbindung

Die Gelenke der Bewehrung, die nicht gespannt ist, überlappt, wird verwendet, um Rahmen und Gitter zu verbinden und zu verbinden, und der Durchmesser sollte 36 mm nicht überschreiten. Stoßverbindungen von sich überlappenden Stäben sind nur in gestreckten Stellen von Biegeelementen erlaubt, in Gebieten, in denen Vollstahl verwendet wird.

Die Verbindungen der Elemente der komprimierten und gespannten Bewehrung sowie der Gitter sollten eine Überlappung in der Arbeitsrichtung aufweisen, die nicht kleiner als der Wert Lan ist. Die Glieder der geschweißten und gestrickten Strukturen in der Überlappung sollen in rasbuschku gelegen sein. Überlagerungen von Stangen ohne Hochlauf dürfen nur bei konstruktiver Bewehrung sowie in Bereichen, in denen die Bewehrung weniger als 50% beträgt, zulässig sein.

Siehe auch: Wie wird der Estrich verstärkt?

Fugen in Überlappung mit Glattstahl A1 sind so auszuführen, dass im Bereich der Fugenmatten entlang der Überlappungslänge mindestens 2 Querstäbe eingebaut sind. Diese Art von Verbindungen kann beim Andocken in überlappenden Rahmen verwendet werden, in denen das Ventil einseitig angeordnet ist.

Die Gitterverbindungen in der Aus-Position müssen in einer Überlappung zwischen den extremen Arbeitsstäben hergestellt werden. Beim Zusammenfügen sollten sich überlappende Elemente an den Punkten minimaler Biege- und Torsionsmomente befinden. Wenn ein solcher Vorgang nicht möglich ist, muss der Überlappungswert auf nicht weniger als 90 Durchmesser der Bewehrung festgelegt werden. Die kreuzförmige Überlappung kann mit Strickdraht oder speziellen Klammern verstärkt werden.

Überlappung und Bündel der Verstärkung

Die Überlappung und ihre Länge hängen direkt vom Durchmesser der verwendeten Bewehrung ab. In der Regel wird für solche Zwecke eine gewellte A3-Verstärkung verwendet, die es ermöglicht, die Länge der Überlappung zu berechnen. Die Tabelle für SNiP nimmt die folgenden Werte an: