Überlappungsverstärkung beim Schweißen

Die Verstärkung ist ein wesentlicher Bestandteil des Bauelements aller monolithischen Strukturen, von denen die dauerhafte und zuverlässige zukünftige Struktur abhängt. Der Prozess soll einen Rahmen aus Metallstäben schaffen. Es wird in die Schalung gelegt und mit Beton gefüllt. Um diesen Rahmen zu schaffen, greifen sie zum Stricken oder Schweißen zurück. Gleichzeitig spielt eine korrekt berechnete Überlappung für die Verstärkung eine große Rolle bei der Bindung. Wenn dies nicht ausreicht, ist die Verbindung nicht stark genug, was sich auf die Leistung auswirkt. Daher ist es wichtig, genau herauszufinden, was bei der Paarung zu tun ist.

Arten von Verbindungen

Nach den Bauvorschriften (SNiP), siehe Abschnitt 8.3.26 SP 52-101-2003, gibt es zwei Hauptmethoden zur Befestigung von Beschlägen. Es besagt, dass die Verbindung von Stäben durch folgende Arten des Andockens durchgeführt werden kann:

  1. Andocken von Bewehrungsstäben ohne Schweißen, überlappend.
    • überlappt mit der Verwendung von Teilen mit Biegungen an den Enden (Schlaufen, Laschen, Haken), nur Schleifen und Haken werden für glatte Stäbe verwendet;
    • überlappt mit geraden Enden von Verstärkungsstäben eines periodischen Profils;
    • Überlappung mit geraden Enden von Bewehrungsstäben mit Fixierung des Quertyps.
  2. Mechanische und geschweißte Verbindung.
    • wenn die Schweißmaschine benutzt wird;
    • mit Hilfe einer professionellen mechanischen Einheit.


Die Anforderungen des SNiP deuten darauf hin, dass der Betonuntergrund die Installation von mindestens zwei untrennbaren Verstärkungsrahmen erfordert. Sie werden hergestellt, indem man die Stangen überlappt. Für Privathaushalte wird diese Methode am häufigsten verwendet. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass es erschwinglich und billig ist. Auch ein Anfänger kann sich um den Rahmen kümmern, da die Stangen und der weiche Strickdraht benötigt werden. Keine Notwendigkeit, ein Schweißer zu sein und teure Ausrüstung zu haben. Und in der industriellen Produktion die häufigste Schweißmethode.

Beachten Sie! Abschnitt 8.3.27 besagt, dass Beschläge Überlappungsbewehrungen ohne Schweißung überlappen, sie werden für Stangen verwendet, deren Arbeitsbereich 40 mm nicht überschreitet. Orte mit maximaler Belastung sollten nicht mit Überlappung, Viskose oder Schweißen fixiert werden.

Verbindung der Stäbe durch Schweißen

Die Überlappung der Stäbe nach dem Schweißverfahren wird ausschließlich bei Ventilen A400C und A500C angewendet. Nur diese Marken gelten als geschweißt. Dies wirkt sich auf die Kosten von Produkten aus, die höher als üblich sind. Eine der üblichen Klassen ist die A400-Klasse. Spleißen von Produkten ist jedoch nicht akzeptabel. Wenn es erhitzt wird, wird das Material weniger haltbar und verliert seine Korrosionsbeständigkeit.

An Stellen mit Überlappung der Bewehrung ist das Schweißen trotz der Stabklasse verboten. Warum? Wenn Sie ausländische Quellen glauben, dann ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass die Verbindung bricht, wenn sie von schweren Lasten beeinflusst wird. Was die russischen Regeln betrifft, so ist die Meinung folgende: Es ist erlaubt, das Lichtbogenschweißen zum Verbinden zu verwenden, wenn die Größe der Durchmesser 25 mm nicht überschreitet.

Es ist wichtig! Die Länge der Schweißnaht hängt direkt von der Klasse der Bewehrungsstäbe und deren Durchmesser ab. Für Arbeiten mit Elektroden, deren Querschnitt 4 bis 5 mm beträgt. Die in den GOST 14098 und 10922 geregelten Anforderungen besagen, dass es möglich ist, sich durch Schweißen mit einer Länge von weniger als 10 Durchmessern von für die Arbeit verwendeten Bewehrungsstäben zu überlappen.

Docking-Fitting-Methode Paarung

Dies ist der einfachste Weg, um eine robuste Bewehrungsstahlkonstruktion bereitzustellen. Für diese Arbeit wird die populärste Klasse von Stäben verwendet, nämlich A400 AIII. Das Fügen der Bewehrungsüberlappung ohne Verschweißen erfolgt durch den Bindedraht. Dazu werden zwei Stangen aneinander befestigt und an mehreren Stellen mit Draht umwickelt. Wie oben erwähnt, gibt es laut SNiP 3 Möglichkeiten, viskose Bewehrungsstäbe zu befestigen. Fixation mit geraden Enden eines periodischen Profils, Fixierung mit geraden Enden des transversalen Typs, sowie Verwendung von Teilen mit Biegungen an den Enden.

Damit überschneiden sich die Stäbe der Bewehrung irgendwie Für diese Verbindungen gibt es eine Reihe von Anforderungen, damit sie nicht zu einem Schwachpunkt der gesamten Struktur werden. Und der Punkt liegt nicht nur in der Länge der Überlappung, sondern auch in anderen Momenten.

Wichtige Nuancen und Voraussetzungen für das viskose Binden

Obwohl das Verbinden von Stangen mit Draht einfacher ist als das Verbinden mit einer Schweißmaschine, kann es nicht einfach genannt werden. Wie bei jeder anderen Arbeit erfordert der Prozess die strikte Einhaltung der Regeln und Empfehlungen. Nur dann können wir sagen, dass die Verstärkung der monolithischen Struktur korrekt ist. Bei der Verbindung der Bewehrung mit Überlappung durch die Paarungsmethode sollte man auf folgende Parameter achten:

  • Stangenlänge;
  • die Lage der Kreuzung in der Struktur und ihren Merkmalen;
  • Da Überschneidungen zueinander liegen.

Wir haben erwähnt, dass es unmöglich ist, ein Ankergelenk mit einer Überlappung auf dem Abschnitt mit der höchsten Belastung und Belastung zu rühren. Diese Bereiche umfassen die Ecken des Gebäudes. Es stellt sich heraus, dass Sie die Orte der Verbindungen korrekt berechnen müssen. Ihr Standort sollte in Bereichen mit Stahlbetonkonstruktionen liegen, in denen die Belastung nicht oder nur minimal ist. Was ist zu tun, wenn es technisch nicht möglich ist, diese Anforderung zu erfüllen? In diesem Fall hängt die Größe der Überlappung der Stäbe davon ab, wie viele Durchmesser die Verstärkung hat. Die Formel lautet wie folgt: Die Größe der Verbindung entspricht 90 Durchmessern der verwendeten Stäbe. Wenn beispielsweise eine Verstärkung von Ø20 mm verwendet wird, beträgt die Überlappungsgröße auf dem Abschnitt mit hoher Belastung 1800 mm.

Technische Normen regeln jedoch eindeutig die Größe solcher Verbindungen. Die Überlappung hängt nicht nur vom Durchmesser der Stäbe ab, sondern auch von anderen Kriterien:

  • Klasse von Armaturen für den Betrieb;
  • welche Betonmarke zum Gießen von Beton verwendet wurde;
  • was ist verwendet Stahlbeton Basis;
  • der Grad der Belastung.

Überlappung unter verschiedenen Bedingungen

Was ist also die Überlappungsverstärkung beim Binden? Was sind die genauen Daten? Sehen wir uns zunächst Beispiele an. Der erste Faktor, von dem die Überlappung abhängt, ist der Durchmesser der Stäbe. Das folgende Muster wird beobachtet: Je größer der Durchmesser der verwendeten Verstärkung ist, desto größer wird die Überlappung. Wenn beispielsweise ein Anker mit einem Durchmesser von 6 mm verwendet wird, beträgt die empfohlene Überlappung 250 mm. Dies bedeutet nicht, dass für Stangen mit einem Querschnitt von 10 mm dasselbe gilt. In der Regel wird das 30-40-fache des Bewehrungsquerschnitts verwendet.

Um die Aufgabe zu vereinfachen, verwenden wir eine spezielle Tabelle, in der angegeben wird, welche Überlappung für Stäbe mit unterschiedlichen Durchmessern verwendet wird.

1.2.6. Armaturenanschlüsse

Die Länge der Stäbe warmgewalzter Bewehrung in herkömmlichem Stahlbeton wird in der Regel durch Schweißen verbunden, unabhängig von der Art der Bildung des Rahmens.

Die Stäbe der einzelnen Positionen des geschweißten Rahmens können einfach sein, bestehend aus einem massiven Stab gleichen Durchmessers oder, um Bewehrungsstahl zu sparen, Verbund, bestehend aus Stäben von zwei oder drei verschiedenen Durchmessern (Fig. 22), die durch Stumpfschweißen verbunden sind. Nur Stäbe aus der warmgewalzten Verstärkung eines periodischen Profils können zusammengesetzt sein. Verbundstäbe werden häufig bei der Verstärkung von Trägern, Stützen, Stützmauern usw. verwendet.

Alle Schweißverbindungen sind, abhängig vom Ort ihrer Ausführung, unterteilt in:

werkseitig geschweißte Verbindungen;

Schweißverbindungen durchgeführt auf der Baustelle Bedingungen.

Abb. 22. zusammengesetzte Einzelstäbe:

und - zur Verwendung in Trägern; b - zur Verwendung in Säulen, Stützmauern usw.; 1 - Kontakt Stumpfschweißung

Schweißverbindungen in der Fabrik hergestellt. Es gibt zwei Haupttypen:

A. Stumpfschweißen (oder Stumpfschweißen) dient zum Verbinden von Stäben mit Verstärkungsstäben, zum Schweißen an Kurzkernstäbe mit größerem Durchmesser usw. Es wird auf speziellen Schweißmaschinen durchgeführt. Der Schweißprozess besteht darin, dass die Enden der Stäbe an der Stelle ihres Kontakts unter der Einwirkung eines elektrischen Stroms mit großer Kraft (bis zu 100 kA) in einen plastischen oder flüssigen Zustand mit gleichzeitiger oder nachfolgender starker Kompression erhitzt werden, was die Wechselwirkung von Metallatomen gewährleistet. In der Schweißzone wird das Metall geschmolzen und bildet eine leichte Verdickung (Abb. 23, a). Die Festigkeit einer solchen Verbindung wird sogar höher als die Festigkeit der verbundenen Stäbe selbst erhalten. Mit dieser Methode können Stäbe mit einem Durchmesser von 10 bis 80 mm verbunden werden.

Beim Verbinden von Bewehrungsstäben der Klassen A240, A300, A400, A500, A600, A800, A1000 mit unterschiedlichen Durchmessern muss die Bedingung d erfüllt sein1 / d2 ≥ 0,85 (bei Verwendung einer speziellen Schweißtechnologie ist ein Verhältnis von 0,3 zulässig), und der kleinste Durchmesser der Stange ist d1 = 10 mm.

B. Beim Kontaktpunktschweißen werden bei der Herstellung von Gittern und Rahmen einzelne Stäbe an ihren Kreuzungspunkten miteinander verbunden, wobei die Stabverstärkungsklassen A240, A300, A400 und die Drahtklasse B500 verwendet werden. Querstangen quetschen mit großer Kraft in die Klammern der Schweißmaschine, schalten dann den Strom ein, der das Metall zwischen den Klammern zum schmelzen bringt, und den angrenzenden Bereich - in einen plastischen Zustand.

Die Qualität des Punktschweißens hängt vom Verhältnis der Durchmesser der zu verschweißenden Quer- und Längsstäbe ab. Es muss in d sein1 / d2 = 0,25. 1.

Die Schweißverbindungen, die unter den Bedingungen der Baustelle durchgeführt werden. Wir beschränken uns auf die Betrachtung zweier Arten solcher Verbindungen.

A. Bei der Montage von Bewehrungsprodukten und Stahlbetonfertigteilkonstruktionen werden die Stoßfugen von horizontalen und vertikalen Stäben (oder Auslässen) der Festigkeitsklassen A240, A300, A400 mit einem Durchmesser von 20 mm und mehr zum Lichtbogenschweißen in abnehmbaren Kupfervorräten oder auf Stahlträgern verwendet Auskleidung (Abb. 23, b). Das Prinzip des Lichtbogenschweißens beruht auf der Bildung eines Lichtbogens zwischen dem zu verschweißenden Metall und der Elektrode. In den Spalt 10. 15 mm zwischen den geschweißten Stäbe platziert Kammelektroden. Wenn elektrischer Strom zwischen dem Kamm und der Form fließt, entsteht ein Lichtbogen. Als Ergebnis wird ein Bad geschmolzenen Metalls gebildet, das die Enden der verbundenen Stäbe erhitzt und schmilzt. In diesem Fall bildet das geschmolzene Metall der Elektroden und Stäbe eine Schweißnaht.

B. Wenn der Durchmesser der zu verbindenden Stäbe weniger als 20 mm beträgt, wird das Lichtbogenschweißen der Stäbe durch vier flankierende Nähte unter Verwendung von runden Auskleidungen verwendet (Fig. 23, c). Auf diese Weise können Stäbe mit einem Durchmesser von 10 bis 80 mm angeschlossen werden, die von der Klasse A240 bis zur Klasse A500 reichen. Es ist erlaubt, einseitige Schweißnähte mit länglichen Auskleidungen zu verwenden (Abb. 23, d). Die folgenden Anforderungen für die Abmessungen der Schweißnaht sollten erfüllt sein: b ≥ 10 mm und b ≥ 0,5 d; h ≥ 4 mm und h ≥ 0,25 d, wobei b die Breite der Naht ist; h ist die Nahttiefe (Abb. 23, d).

Die Verbindung von Stäben in einem Tavr mit einer Platte δ = 0,75d dick (aus Blech oder Bandstahl) erfolgt durch automatisches Unterpulverschweißen (Fig. 23, e). Die Überlappung von Bewehrungsstäben mit einem Durchmesser von 8 bis 40 mm mit einer Platte oder Flachwalzelementen erfolgt durch Lichtbogenschweißen mit Flankennähten (Fig. 23, g).

Schweißverbindungen tragen zur rationellen Verwendung von Stahl und zur Verwendung von Betonstahlabfällen bei.

Abb. 23. Geschweißte Endstücke:

a - Widerstands-Stumpfschweißen; b - Lichtbogenbadschweißen in Lagerform; c - Lichtbogenschweißen mit Überzügen mit vier flankierenden Nähten; d - das gleiche, mit zwei Flankennähten; d - Abmessungen der Schweißnaht; E - Schweißverbindung in den Stab - und Plattenstangen; g - Verschweißung der Überlappung der Stange mit der Platte

Fugen der Fittings überlappen ohne Schweißen. Gestänge der Klassen A240, A300, A400 dürfen mit einer Überlappung ohne Verschweißen mit einer Umgehung der Enden der Stangen um 20 mm Durchmesser an den Stellen der Stahlbetonelemente verbunden werden, an denen die Festigkeit der Bewehrung nicht voll ausgenutzt wird. Jedoch wird diese Art der Verbindung von Stangenarmaturen aufgrund übermäßigen Stahlverbrauchs und mangelhafter Verbindungskonstruktion nicht empfohlen.

Die Überlappung kann aus Gelenken von Schweiß- und Strickrahmen und Gittern in Richtung der Arbeitsbewehrung bestehen (Abb. 24).

Der Durchmesser der Arbeitsbewehrung sollte nicht mehr als 36 mm betragen. Die Länge des Bypasses (Überlappung) der verbundenen Stäbe, Rahmen, Gitter in Arbeitsrichtung wird durch Berechnung nach der Formel (1.25) bestimmt.

Abb. 24. Verbindungen von geschweißten Maschen in Richtung der Arbeitsbewehrung:

a - mit glatten Stäben, wenn die Querstäbe in derselben Ebene liegen; b, c - das gleiche, aber die Querstäbe sind in verschiedenen Ebenen angeordnet; (d) mit Stäben mit einem periodischen Profil, wenn an der Verbindung keine Querstäbe in einem der verbundenen Gitter vorhanden sind; d - das gleiche, wenn an der Verbindungsstelle in beiden verbundenen Gittern keine Querstäbe vorhanden sind; l ist die Länge der Bypass-Gitter; d, d1 - jeweils die Durchmesser der Arbeits- und Verteilerventile

Die Querstäbe der zu verbindenden Maschen können sich in verschiedenen Ebenen (Fig. 24, b, c) oder in derselben Ebene befinden (Fig. 24, a). Mindestens zwei Querstäbe, die an alle Längsstäbe der Netze geschweißt sind, sollten in jedem der Netze angeordnet sein, die in der gestreckten Zone der Überlappungslänge verbunden sind. Die gleichen Arten von Verbindungen werden zum Andocken von geschweißten Rahmen mit einseitiger Anordnung von Arbeitsstäben aus allen Arten von Verstärkungen verwendet; gleichzeitig werden zusätzliche Klammern oder Querstäbe mit einer Steigung von nicht mehr als 5 Durchmessern der Längsverstärkung auf der Länge der Verbindung installiert. Handelt es sich bei den Bewehrungsstäben der Bewehrungsstäbe um Stäbe mit einem periodischen Profil, so wird eines der angrenzenden oder beide Gitter innerhalb der Verbindung ohne geschweißte Querstäbe hergestellt (Abb. 24, d, e).

Die Verbindungen von Schweißgittern in Nichtarbeitsrichtung (bei angeschlossenem Verteileranker) werden ebenfalls überlappend ausgeführt (Bild 25).

Die Länge des Bypasses (gezählt zwischen den äußersten Arbeitsstäben des Gitters) beträgt 50 mm mit einem Durchmesser von Verteilungsventilen von bis zu 4 mm und gleich 100 mm mit einem Durchmesser von Verteilungsventilen von mehr als 4 mm. Wenn der Durchmesser der Arbeitsbewehrung 16 mm und mehr beträgt, dürfen geschweißte Netze in Arbeitsrichtung aufeinander gestapelt werden, wobei die Verbindung mit speziellen Stoßgittern blockiert wird, die jeweils mindestens 15 Durchmesser der Verteilerarmatur und mindestens 100 mm Bypass aufweisen (Abb. 25, c).. Die Verbindungen von flachen Rahmen sowie Gitter sollten in den Konstruktionen in Rennen lokalisiert werden.

Abb. 25. Verbindungen von geschweißten Geweben in Richtung nicht arbeitender (Verteilungs-) Bewehrung:

a - Überlappung mit der Lage der Arbeitsstäbe in der gleichen Ebene; b - das gleiche, mit der Lage der Arbeitsstäbe in verschiedenen Ebenen; In - Joint - Anlage unter Aufbringung eines zusätzlichen Endlosnetzes; d, d1 - jeweils die Durchmesser der Arbeits- und Verteilerventile; 1 - Arbeitsarmaturen; 2 - Verteilerarmaturen

Gestrickte Rahmen und Netze werden derzeit nur selten verwendet, da der Einsatz von Strickwaren die Komplexität deutlich erhöht. Im Falle der Verwendung von gestrickten Produkten ist jedoch die Spannungskonzentration ausgeschlossen, die auftritt, wenn geschweißte Produkte in Bereichen des Punktschweißens auftreten, und beseitigt auch die Gefahr des Durchstoßens von Querstäben, was manchmal bei geschweißten Produkten beobachtet wird. In gestrickten Netzen und Gerüsten erfolgt die Verbindung der Stäbe untereinander mit Hilfe von Wirrdraht (geglüht) mit einem Durchmesser von 0,8. 1 mm.

Verschiedene Arten der Verbindung von Armaturen

Der Prozess des Verbindens der Verstärkung, der zu einer kontinuierlichen Verstärkung führt, wird Andocken genannt.

Das Schema der Verstärkungsfugenbandfundament.

In der modernen Konstruktion gibt es verschiedene Arten, Ventile zu verbinden:

  • mechanisch;
  • durch Schweißen;
  • Überlappung ohne Schweißen.

Vorteile des mechanischen Andockens

Diese Methode ist am profitabelsten und am häufigsten verwendet. Wenn wir den Prozess der mechanischen Verbindung der Bewehrung mit dem Andocken der Bewehrung mit einer Überlappung vergleichen, dann ist der Hauptvorteil hier, dass kein signifikanter Materialverlust auftritt. Die Überlappung der Verankerung führt zum Verlust einer gewissen Verstärkung (ca. 27%).

Vergleicht man die mechanische Verbindung der Bewehrung mit dem Andocken durch Schweißen, so gewinnt in diesem Fall die Arbeitsgeschwindigkeit, die viel weniger Zeit in Anspruch nimmt. Darüber hinaus sollte das Schweißen nur von professionellen Schweißern durchgeführt werden, um qualitativ minderwertige Arbeiten zu vermeiden, die in Zukunft zu negativen Folgen führen können. Wenn Sie also das mechanische Andocken durchführen, können Sie die Vergütung von Handwerkern erheblich einsparen.

Selbst als Ergebnis dieser Verbindungsmethode wird eine ausreichend starke Konstruktion erhalten. Es ist möglich, eine Verbindung gleicher Stärke mit dieser Methode bei verschiedenen Wetterbedingungen und zu jeder Jahreszeit zu erhalten.

Der Prozess der mechanischen Verbindung von Ventilen

Fundamentverstärkungsschema mit Versteifungen: 1 - Gitter der Arbeitsbewehrung, 2 - vertikale Bewehrung.

Um die Fittings mechanisch zu bearbeiten, benötigen Sie ein geeignetes Werkzeug - eine hydraulische Presse.

Aus den benötigten Materialien:

  • Press- und Gewindekupplung;
  • Verstärkungsstäbe.

Die Technologie der mechanischen Verbindung ist ziemlich einfach und besteht in folgendem:

  • die Stahlkupplung wird auf den Verstärkungskern gesetzt;
  • es wird mit einer hydraulischen Presse gekräuselt;
  • für die zweite Stange wird der Vorgang erneut wiederholt.

Daher benötigt es sehr wenig Zeit, um eine mechanische Verbindung herzustellen. Anstelle von Kupplungen können dickwandige Stahlrohre oder Kupplungen verwendet werden, die in der Mitte eine Trennwand haben, was die Installation erheblich vereinfacht.

Ein robustes mechanisches Andocken ist für Bewehrungsstäbe unterschiedlicher Durchmesser möglich. Dies ist auf das Vorhandensein von austauschbaren Formen in einer hydraulischen Presse zurückzuführen.

Um diese Art von Docking durchführen zu können brauchen Sie nicht die Hilfe von Profis, fast jeder wird in der Lage sein, die Aufgabe zu bewältigen. Aber es gibt eine wichtige Bedingung: Die Arbeit muss sofort von zwei Personen ausgeführt werden.

Andocken von Armaturen durch Schweißen

Das Schema der Querverstärkung des Fundaments.

Trotz der Beliebtheit des mechanischen Andockens ist auch die Verbindung der Verstärkung durch Schweißen nicht weniger gefordert. Es gibt mehrere Möglichkeiten zum Lichtbogenschweißen:

  • lange Nähte;
  • mehrschichtige Nähte ohne den Einsatz anderer technologischer Elemente;
  • mit der erzwungenen Bildung einer Naht;
  • punktiert.

Um diese Art von Arbeit auszuführen, benötigen Sie die folgenden Werkzeuge:

  • Schweißvorrichtung;
  • elektrische Halterungen;
  • Schilde;
  • Schutzbrillen;
  • Hammermeißel;
  • Metallbürsten;
  • Schlackeabscheider;
  • Stahllineal;
  • Lotmarke

Das Hauptarbeitsmaterial sind Armaturen.

Das Langnahtschweißen der Bewehrung wird zur Verbindung von horizontalen und vertikalen Stäben verwendet. Diese Art des Andockens ist mit Überlagerungen oder Überlappungen möglich. Die Überlappungsverbindung wird durch lange Nähte hergestellt, aber die Variante mit der Verwendung von Bogenpunkten ist ebenfalls möglich. Es ist auch möglich, Bewehrungsstäbe mit einer kurzen und langen Überlappung oder doppelseitigen und einseitigen Nähten zu verbinden.

Die Schweißnähte der Platten mit den Bewehrungsstäben sind kurz oder lang. Es ist erlaubt, die Auskleidung in der Länge zu verschieben. Das Verschweißen von Fittings erfolgt über verschiedene Flankennähte.

Beim Schweißen mit doppelseitigen Nähten treten manchmal heiße Längsrisse während des Aufbringens des zweiten auf der anderen Seite des Gelenks auf. Um ihr Auftreten zu verhindern, ist es notwendig, den Typ der Elektroden sorgfältig auszuwählen und die technologische Art des Schweißens streng beizubehalten.

Schweißnahtschweißnähte sind Multi-Pass oder Single-Pass, abhängig vom Durchmesser der verbundenen Stäbe. Der Strom für das Lichtbogenschweißen wird abhängig vom Typ der Elektroden gewählt. Es ist wichtig, eine Bedingung zu berücksichtigen: Beim Verschweißen von Armaturen, die sich in vertikaler Position befinden, wird der Strom um 10-20% geringer als bei Stäben in horizontaler Anordnung benötigt.

Multi-Naht-Schweißen

Schema des Gerätes verstärktes Fundament.

In Gegenwart von hochqualifizierten Schweißern oder mit geringen Arbeitsleistungen wird es oft zum Verbinden von Verstärkungsschweißungen mit mehrschichtigen Nähten ohne die Verwendung von Formelementen verwendet. Diese Methode eignet sich am besten für die Verbindung von vertikal angeordneten Ventilen. Fasenwinkel, ihre Richtung, Stumpfheit und Abmessungen, Schnittformen, Lücken zwischen den Stäben sind Standard.

Das Schweißen von Verstärkungen mit mehrschichtigen Nähten wird mit einer einzigen Elektrode durchgeführt. Die Schweißnaht wird zuerst auf einer Seite der Nut und dann auf der ganzen Breite aufgebracht - auf der anderen Seite. Während des Schmelzens der Nut ist es notwendig, das Schlackenmetall periodisch von der Schlacke zu reinigen.

Der Modus für diese Schweißart ist auf den in den Passdaten der Elektroden angegebenen Modus eingestellt. In diesem Fall werden sie üblicherweise mit einer Fluorcarbidbeschichtung versehen.

Punktschweißen und mit erzwungener Nahtbildung

Manchmal sieht das Bauvorhaben Schweißnähte der Kreuzfugen der Bewehrung mit der Bildung einer Zwangsnaht vor. Für solche Verstärkungsprodukte werden Stäbe aus Stahl verwendet, die einen Durchmesser von 14-40 mm haben. Zuvor sind sie in Leitern zusammengebaut, was ihre enge Verbindung miteinander sicherstellt. Sie können die Stäbe auch mit Schweißbolzen fixieren. Es ist jedoch zu beachten, dass Tacks und Leiter den Aufbau der Formelemente nicht stören dürfen.

Es kommt aber vor, dass auf vielen Baustellen im Zuge der Errichtung monolithischer Stahlbetonkonstruktionen in Form von Verstärkungsprodukten Rahmen und Gitter verwendet werden, die vor Ort hergestellt werden. Es gibt eine Masse von einer Vielzahl von Kreuzverbindungen, die mittels Punktlichtbogenschweißen verbunden sind.

Die Verwendung vieler Stahlsorten ist aufgrund der Art des Schweißprozesses begrenzt. Wenn es punktweise durchgeführt wird, wird dem abgeschiedenen Metall in den Kontakten der Kreuzverbindungen der Stäbe ziemlich schnell Wärme entzogen, was eine lokale Härtung des Stahls hervorruft, wodurch er brüchig wird. Für diesen thermischen Effekt sind besonders kohlenstoffarme und mittelkohlenstoffhaltige Bewehrungsstähle besonders empfindlich.

Docking-Runde ohne Schweißen

Die am häufigsten verwendete Verstärkungsklasse A400 A-III kann nicht durch Schweißen verbunden werden. Um es anzudocken, wird eine andere Methode verwendet, bei der solche Arbeit nicht verwendet wird. Der Anschluss erfolgt dank Standardhaken oder -beinen.

Bei dieser Art der Verbindung verbraucht mehr Material. Aber, das ist ziemlich bequem, keine zusätzliche Ausrüstung, Werkzeuge und Materialien werden benötigt.

Die Überlappung der Bewehrungsstäbe erfolgt für eine Länge, die die Übertragung der berechneten Kräfte von einem Stab zum anderen gewährleisten kann. Die Fugen der Verschraubungen müssen mit der Länge des Bypasses übereinstimmen, dessen Wert in SniP 52-01-2003 angegeben ist.

In der oben genannten Anleitung sind bestimmte Optionen zum Verbinden von Bewehrungsstäben mit Überlappung ohne Schweißen angegeben. Docking ist möglich:

  • gerade Enden von Stäben periodischer Profile;
  • gerade Enden der Stangen mit der Installation, die auf der Länge der Runde oder mit der Schweißung liegt;
  • Biegungen an den Enden (Beine, Schlaufe, Haken).

Diese Verbindungsarten gelten für Armaturen mit einer Nennweite von bis zu 40 mm. Glatte, unter Zugspannung stehende Formstücke werden durch Haken, Schlaufen, geschweißte Querstäbe oder spezielle Ankervorrichtungen verbunden.