Überlappungsverstärkung beim Binden des Tisches

Überlappende Verstärkung (direkte Verankerung)

Die Überlappung der Bewehrung ist wegen der offensichtlichen Einfachheit der Ausführung die häufigste Option im Landbau. Es gibt jedoch eine Reihe von Anforderungen, die erfüllt sein müssen, um den korrekten Betrieb der angeschlossenen Ventile zu gewährleisten.

Klausel 8.3.26 SP 52-101-2003 Beton- und Stahlbetonkonstruktionen ohne Vorspannung der Bewehrung (Moskau, 2004) definieren alle bekannten Methoden zur Verbindung der Bewehrung:
a) Überlappungsverbindungen ohne Schweißen:
- mit geraden Enden von Stangen eines periodischen Profils;
- mit geraden Enden der Stäbe mit Schweißen oder Installation von Querstäben auf der Länge der Überlappung;
- mit Biegungen an den Enden (Haken, Beine, Schleifen); Für glatte Stäbe werden jedoch nur Haken und Schlaufen verwendet.
b) geschweißte und mechanische Stoßverbindungen:
- mit Schweißfittings;
- Verwendung spezieller mechanischer Vorrichtungen (Verbindungen mit gepressten Kupplungen, Gewindekupplungen usw.).

In dieser Liste gibt es keine Verstärkungsverbindungen mit einem freien oder verknüpften Kreuz. Somit ist das Verbinden einer Verstärkung mit einem Fadenkreuz tatsächlich ein Ankerbruch.

Eine Überlappung der Bewehrung ist gemäß verschiedenen Daten für Bewehrungen mit einem Durchmesser von bis zu 36 mm [Absatz 12.14.21.1 von ACI 318-05] oder 40 mm [Absatz 8.3.27 SP 52-101-2003] zulässig. Diese Einschränkung ist auf das Fehlen experimenteller Daten über Überlappungsverbindungen zur Verstärkung großer Durchmesser zurückzuführen. Der Ankeranschluss sollte nicht an Stellen mit konzentrierter Belastung und an Orten mit der größten Belastung platziert werden. Überlappen der Verstärkung kann mit einem Bündel von Stäben mit oder ohne Strickdraht erfolgen. Unter dem Gesichtspunkt der Wirtschaftlichkeit (Überlappung von Bewehrungsüberlappungen bis zu 27%) und der Gebäudesicherheit (Begrenzung der Betonmenge an den Fugen) wird empfohlen, Ventile mit einem Durchmesser von über 25 mm mechanisch zu verbinden (Schraubkupplungen oder Druckverbindungen). Bei freien Überlappungsverbindungen sollte der Abstand zwischen den sich überlagernden Bewehrungsstäben vertikal und horizontal nicht weniger als 25 mm oder 1 Bewehrungsdurchmesser betragen, wenn der Bewehrungsdurchmesser mehr als 25 mm beträgt, um das freie Eindringen von Beton zu gewährleisten. Der maximale Abstand entlang der Breite des Grundstreifens zwischen angedockten freien Überlappstäben darf nicht mehr als 8 Bewehrungsstabdurchmesser betragen [R611.7.1.4 IBC 2003].
Wenn die Stäbe durch Draht mit der Verbindung verbunden sind, wird der Abstand zwischen ihnen nur durch die Höhe der Vorsprünge des periodischen Profils bestimmt und kann gleich Null genommen werden.
Gleichzeitig sollte der maximale Abstand zwischen angedockten Bewehrungsstäben 4 Bewehrungsstahldurchmesser nicht überschreiten [Abschnitt 6.1 Entwurfsrichtlinien für die Bewehrung von Elementen aus monolithischen Stahlbetongebäuden (Moskau 2009)]. Der Abstand zwischen benachbarten Fugenpaaren von Bewehrungsstäben, die sich über die Breite des Betonelements erstrecken, muss mindestens 2 Bewehrungsstabdurchmesser betragen, mindestens aber 30 mm.

Verbindung von Bewehrungsstäben mit Überlappung ohne Schweißen

Benachbarte Bewehrungsanschlüsse sollten durch eine Länge so getrennt sein, dass nicht mehr als 50% der Bewehrung in jeweils einem Abschnitt verbunden sind. Als ein berechneter Abschnitt des Elements, der betrachtet wird, um die relative Menge der verbundenen Verstärkung in einem Abschnitt zu bestimmen, wird ein Abschnitt entlang der verbundenen Verstärkung mit einer Länge von 130% der Länge der Überlappung der Stäbe genommen. Es wird angenommen, dass sich die Verstärkungsfugen in einem Konstruktionsabschnitt befinden, wenn sich die Zentren dieser Verbindungen innerhalb dieses Abschnitts befinden [Abschnitt 6.1 Bemessungsbegrenzung Bewehrung von Elementen monolithischer Stahlbetongebäude (Moskau 2009)]. Gemäß den Normen ACI 318-05 beträgt der Mindestabstand zwischen den Armierungsgelenken 61 cm.
In ACI 318-05 wird empfohlen, freie (nicht verwandte) Bewehrungsstabverbindungen in vorgespannten Strukturen herzustellen. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass der Beton bei einer freien Verbindung alle Seiten jedes Bewehrungsstabs bedeckt und den Bewehrungsstab zuverlässiger als mit einem Umfang eines unvollständigen Umfangs des Stabs fixiert, wenn er mit einem Draht mit einem benachbarten Stab gebündelt wird. Die Länge der Überlappung der Bewehrungsstäbe muss in jedem Fall mindestens 20 Durchmesser der verbundenen Bewehrung und gleichzeitig nicht weniger als 25 cm betragen [Absatz 5.38 des Handbuchs nach SP 52-101-2003] Nicht mehr als die Hälfte aller Stäbe in einem berechneten Abschnitt des Elements des Grundstreifens können habe Verbindungen. Die Ankopplung von einzelnen Bewehrungsstäben und geschweißten Netzen ohne Hochfahren ist zulässig, wenn Bewehrungen für strukturelle (nicht arbeitende) Bewehrungen verwendet werden.

Die Länge der Überlappung der Bewehrungsstäbe beim Verbinden (Verankern) wird aus den Bedingungen bestimmt, unter denen die in der Bewehrung wirkende Kraft durch die auf die Länge der Verankerung einwirkenden Kräfte der Bewehrung auf den Beton und die Widerstandskräfte der Verbindung der Bewehrungsstäbe wahrgenommen werden soll.
Die ACI 318-05-Normen für Bewehrungen, die sowohl unter Spannung (die untere Bewehrungsreihe in einem Streifenfundament) als auch unter Druck (die obere Bewehrungsreihe) arbeiten, sorgen für eine Überlappung von Stäben von mindestens 30 cm [Punkte 12.15.1 und 12.16.1]. In der Internationalen Bauordnung [Abschnitt R611.7.1.4 IBC / IRC 2003] ist die Mindestlänge der Überlappung der Stäbe als 40 Durchmesser der Stäbe der zu verbindenden Bewehrung definiert. Im Referenzhandbuch Normative Anforderungen an die Qualität von Bau- und Installationsarbeiten (St. Petersburg, 2002) in Abschnitt 3.2 für A400-Ventile wird die Mindestüberlappung als 50 Durchmesser des Bewehrungsstabs definiert. Die Überlappungsmenge hängt von der Klasse ab (Betonklasse: wenn für die Betonklasse B15 (M200) die Mindestüberlappung 50d (Bewehrungsdurchmesser) ist, kann die Überlappung mit Betonklasse B20 (M250) auf 40d reduziert werden. Für Betonklasse B25 (M300) die Mindestüberlappung beträgt 35 D. Für die Bewehrung A-I und A-II beträgt die Mindestüberdeckung 40 D. Der kleinste der Durchmesser der Stäbe der verbundenen Bewehrung wird immer berücksichtigt.
Die empfohlenen berechneten Überlappungswerte auf der Grundlage des Durchmessers der Bewehrung, der Betonklasse und anderer Bedingungen können jedoch erheblich größer sein als das zulässige Minimum (um einen Faktor von 2-3 oder mehr). Genauere Werte der Überlappung der Bewehrungsstäbe für direkte freie und angeschlossene Verbindungen ohne Schweißen finden Sie in den folgenden Tabellen:

Empfohlene Überlappungswerte für die Verbindung von Bewehrungsstäben, die auf der Grundlage der Anforderungen der Abschnitte 12.3 und 12.16ACI 318-05 unter Druck arbeiten

Verbindungen benachbarter Bewehrungsstäbe müssen durch mindestens 40 Durchmesser der zu verbindenden Bewehrung oder 1,5 Längen der Überlappung der Stäbe getrennt sein, mindestens aber 61 cm, im Überlappungsbereich muss eine zusätzliche Querbewehrung eingebaut werden.
Kreuzförmige Überlappungen von Bewehrungsstäben werden durch viskos geglühten Draht, Kunststoffhalter [Absatz 2.102 des SNiP 3.03.01-87] oder Kunststoffklammern miteinander verbunden.

In Verbindung stehende Nachrichten

Kommentare (0)

Navigation

Familie und Psychologie

Wetter und die Elemente

Methoden zum Andocken von Ventilen

Überlappende Verstärkung ist die einfachste und zuverlässigste Art, die Stäbe miteinander zu verbinden. Überlappung sichert den langfristigen Betrieb jeder Betonkonstruktion. Trotz seiner Einfachheit gibt es mehrere Punkte, die vor Beginn der Arbeit untersucht werden müssen. In der SNiP gibt es separate Elemente auf der Verbindung von Bewehrungsstäben, also werden wir in diesem Artikel die grundlegenden Bestimmungen durchgehen. Es lohnt sich auch, andere Arten von Andockstangen zu berühren, mit denen Sie vertraut werden sollten.

Arten von Docking

Normen und Regeln für den Anschluss von Bewehrungsstäben werden im SNiP beschrieben. Heute werden drei Typen verwendet: Schweißen, mechanische Verbindungen und Überlappung. Beim Schweißen sollte klar sein, dass in Bezug auf mechanische Optionen in diesem Fall die Verbindung der Stäbe unter Verwendung von Druck- oder Schraubkupplungen erfolgt. Wir sind an einer Überlappungsverstärkung interessiert, daher betrachten wir drei Arten dieser Verbindung:

  • Stäbe mit Schlaufen, Beinen oder Haken - der einfachste Weg, es selbst zu machen;
  • Armaturen mit geraden Enden durch Schweißen oder Montieren;
  • Profilstäbe.

Überlappung wird verwendet, wenn der Querschnitt der Stäbe 40 mm nicht überschreitet. ACI 318-05 besagt, dass der Querschnitt nicht mehr als 36 mm betragen sollte. Dieser Bereich wurde nur gewählt, weil es keine registrierten Tests mit großen Durchmessern gab bzw. keine Bestätigung der Sicherheit der Verbindung im SNiP vorliegt.

Die wichtigsten Bestimmungen des SNiP

Die Konstruktionsregeln und -normen verbieten das Verkleben von Stäben in Anwendungsbereichen und an Orten, an denen die maximale Belastung auf das Bauwerk ausgeübt wird. Montagestangen können mit oder ohne Strickdraht ausgeführt werden. Was die Verstärkung betrifft, deren Querschnitt 25-30 Millimeter beträgt, empfehlen Experten hier die Verwendung von Kupplungen oder komprimierten Verbindungen.

Zwischen den Stäben, die sich überlappen, muss ein Abstand von mindestens 25 Millimetern und mehr vorhanden sein, damit der Beton den gesamten Rahmen der zukünftigen Struktur ausfüllen kann. Eine Überlappung kann auch mit Strickdraht hergestellt werden, in welchem ​​Fall der Abstand zwischen den Stäben gleich 0 sein kann. Der größte Abstand zwischen den Stäben sollte so gewählt werden, dass er 4 Durchmesser von Verstärkungselementen nicht überschreitet. Der Abstand zwischen den Fugenpaaren sollte bei dieser Art der Befestigung mindestens 30 Millimeter, aber nicht weniger als zwei Durchmesser betragen.

Mechanische Verbindungsmethode

Das Verstärkungsschema, wo Versteifungen verwendet werden. Unter der Nummer "1" ist ein verstärktes Netz, unter der Nummer "2" - vertikale Balken.

Wenn die Stäbe über eine mechanische Verbindung angedockt werden, ist die Anwesenheit einer hydraulischen Presse erforderlich. In Bezug auf Materialien erfordert dieser Prozess Stäbe sowie Gewinde- und Presskupplungen.

Die Technologie der mechanischen Verbindung ist eine der einfachsten, sie wird wie folgt installiert:

  1. Es ist notwendig, die Kupplung auf die Stange zu legen.
  2. Als nächstes wird mit der Presse gecrimpt.
  3. Für die nächste Bewehrungsleiste wird das Arbeitsmuster wiederholt.

Wie Sie sehen können, ist der Prozess ziemlich schnell. Als Alternative zu Kupplungen können dickwandige Rohre verwendet werden. Es werden auch Kupplungen mit einem zentralen Schott verwendet. Die mechanische Verbindung wird für Stangen mit unterschiedlichen Durchmessern verwendet, da eine hydraulische Presse an der Arbeit beteiligt ist. Der Hauptvorteil dieser Methode für privates Bauen ist, dass Sie es selbst mit der Installation machen können. Sie müssen keine Arbeiter einstellen, da selbst ein unerfahrener Baumeister als Presse arbeiten kann.

Überlappungswerte

Die Länge der Stäbe hängt hauptsächlich vom Bewehrungsabschnitt ab. Die folgende Tabelle hilft Ihnen, die richtige Wahl zu treffen, in der die Hauptdimensionen des SNiP gesammelt werden:

In der SNiP ist es auch möglich, Tabellen zu finden, bei denen die Verankerungslänge angezeigt wird, abhängig von der Marke der Betonmischung. Die Länge kann auch von der Art der Bewehrung (Zug oder Druck) abhängen. Zum Beispiel ist für die Marke der Zementmischung M450 Länge 20 Zentimeter. Die Länge für Beton von geringerer Qualität M250 wird 158 Zentimeter betragen.

Das Foto zeigt das Andocken, es wird Überlappung verwendet. Um die Art der Verbindung für Ihr Design zu bestimmen sollte ein Profi sein, zum Beispiel für schwere Strukturen, ist es besser, eine Kopplung Verbindung zu verwenden.

Jetzt wissen Sie, wie viele Durchmesser der Mindestabstand sind und wie viele die Länge der Stäbe sind, abhängig von der Marke der Betonmischung. Es bleibt noch einige wichtige Punkte des SNiP zu durchlaufen:

  • Wenn eine Überlappung verwendet wird, müssen bei der Montage unbedingt zusätzliche Leitungen verwendet werden - dies ist eine zwingende Voraussetzung des SNiP;

Überlappungen, bei denen die Verbindung die Form einer Kreuzform hat, sollten mit geglühtem Draht oder Klemmen durchgeführt werden.

(Noch keine Bewertungen)

Verankerungen. Armaturen Gebogene Stangen

Anforderungen an Verankerungen und Beschläge, gebogene Stangen sind festgelegt auf:

SP 52-101-2003 Beton- und Stahlbetonkonstruktionen ohne Spannbewehrung, Abschnitt 8.3.18-8.3.30

Beihilfe für Gemeinschaftsunternehmen 52-101-2003 Zuschuss für die Bemessung von Beton- und Stahlbetonbauten aus Schwerbeton ohne Vorspannung der Bewehrung, Absätze 5.29-5.41 (2,02 MB; vor 3y; Downloads: 4086)

GOST 14098-91 Verbindungen geschweißte Verstärkung und eingebettete Produkte von Stahlbetonkonstruktionen. Typen, Designs und Dimensionen (am einfachsten ist eine Verbindung vom Typ C23-Re (47,5 kB; vor 3Jahren; Downloads: 4156))

Aus praktischen Gründen wurde in MS Excel eine Tabelle entwickelt (72,5 kB; vor 3 Jahren; Downloads: 3023), um die relative (in Durchmessern) und absolute (in mm) Verankerung und Überlappungslänge für verschiedene Fälle zu bestimmen

Docking-Standorte

Handbuch zur Bemessung von Beton- und Stahlbetonkonstruktionen aus Schwer- und Leichtbeton ohne Vorspannung der Bewehrung (nach SNiP 2.03.01-84):

S.5.47 (5.37) Es wird nicht empfohlen, die Verbindungen der Kerne der Arbeitsbewehrungsüberlappung in den gestreckten Bereich von Biege- und exzentrisch gespannten Elementen an Stellen anzubringen, an denen die Bewehrung vollständig genutzt wird. Solche Verbindungen sind in linearen Elementen, deren Querschnitt vollständig gedehnt ist, nicht erlaubt.

Gebogene Stangen

Es ist notwendig, die minimalen Biegeradien entsprechend den Festigkeitsbedingungen der Bewehrung und dem minimalen Biegeradius entsprechend den Festigkeitsbedingungen des Betons an der Biegestelle zu unterscheiden:

Die Anforderungen an den Biegeradius im Hinblick auf die Festigkeit der Bewehrung sind in Abschnitt 5.41 des Handbuchs (2.02 MB; vor 3 Jahren; Downloads: 4086) festgelegt.

Die Anforderungen an den Biegeradius für die Festigkeit von Beton an der Biegung sind in Abschnitt 5.36 des Handbuchs (2.02 MB; vor 3 Jahren; Downloads: 4086) festgelegt.

Anwendung im Projekt

Alle Verbindungen der einzelnen Bewehrungsstäbe sind überlappt, ohne zu verschweißen. Die Überlappungslänge der Bewehrung beträgt nicht weniger als 46 Durchmesser der Bewehrung (wenn die Anzahl der zu bearbeitenden Bewehrungsstöße in einem Bemessungsabschnitt nicht mehr als 50% beträgt) und nicht weniger als 76 Bewehrungsdurchmesser (beim Zusammenfügen der gesamten Bewehrungsbewehrung in einem Bemessungsteil). Die Fittings der Fittings fallen in einen berechneten Abschnitt, wenn zwischen den Zentren weniger als 60 Durchmesser der verbundenen Fittings liegen.

Die untere Bewehrung von Bodenplatten und Belägen darf nicht im mittleren Drittel der Spannweite andocken.
Die obere Bewehrung von Bodenplatten und Belägen muss im mittleren Drittel der Spannweite verbunden sein.

Die obere Verstärkung der Fußplatten darf nicht im mittleren Drittel der Spannweite andocken.
Die untere Verstärkung der Fußplatten muss im mittleren Drittel der Spannweite angedockt werden.

Der Anstieg des Betonstahlverbrauchs für Stabüberlappungen 2) in Höhe von 4% für d8, 5% für d12, 6% für d16 wird in den Spezifikationen für Positionen in Metern berücksichtigt.

Der minimale Durchmesser des Dorns für die Verstärkung, abhängig vom Durchmesser des Stabes:

der Durchmesser des Dorns beträgt nicht weniger als 5 Durchmesser der Stange mit einem Durchmesser der Stange von weniger als 20 mm;

der Durchmesser des Dorns beträgt nicht weniger als 8 Durchmesser der Stange mit einem Durchmesser der Stange größer oder gleich 20 mm.

1) anwendbar auf Bewehrungsklasse A500C und Betonklasse B30

2) wird bestimmt durch die Formel: Lüberlappen / 11700 wo Lüberlappen - Überlappungslänge in mm

Armin. -02-04 15:04

Bei Überlappungsstoßverbindungen ohne Schweißen.
In der neuen Reglementierungsliteratur (SP 52-101-2003, Handbuch zu SP 52-101-2003, etc.) wird nicht ausdrücklich erwähnt, dennoch wurde das alte Handbuch über die Andockstellen empfohlen.

Berücksichtigung der Bemessung von Beton- und Stahlbetonkonstruktionen aus Schwer- und Leichtbeton ohne Vorspannung der Bewehrung (nach SNiP 2.03.01-84)
S. 5.47 (5.37).
Es wird nicht empfohlen, die Überlappung der Kerne der Arbeitsbewehrungsstäbe in die gestreckte Zone von Biege- und exzentrisch gespannten Elementen an Stellen zu setzen, an denen die Bewehrung vollständig genutzt wird. Solche Verbindungen sind in linearen Elementen, deren Querschnitt vollständig gedehnt ist, nicht erlaubt.

Dementsprechend schreibe ich in die allgemeinen Anweisungen zusätzlich zu der angegebenen (für Bodenplatten):
Die untere Bewehrung der Platte darf andocken mit Ausnahme von Zonen im mittleren Drittel der Felder mit einem Bypass ____. Die obere Bewehrung darf mit einem Bypass _____ im mittleren Drittel der Spannweite andocken.

Für Grundplatten jeweils umgekehrt.

Standardparameter der Überlappungsverstärkung beim Binden

Wenn wir unser Haus bauen wollen, wollen wir, dass es lange hält. Das Wichtigste, auf das man besonders achten sollte, ist die Gründung des Hauses. Damit das Fundament der Wohnung stark ist, sollten Sie auch auf den Rahmen der Bewehrung achten, der ein festes "Skelett" der Gründung bildet. Und in diesem Fall gibt es viele Nuancen, über die wir jetzt sprechen.

Rechtsrahmen

Gemäß SNiP 52-101-2003 gibt es mechanische und geschweißte Verbindungen von stumpfartigen Verstärkungen und überlappenden Verbindungen, die ohne Schweißen hergestellt werden. Die Verbindung erfolgt mechanisch über Gewinde- oder Presskupplungen.

Wenn Sie überlappende Bewehrung verwenden möchten, müssen Sie daran denken, dass der Querschnitt nicht mehr als vierzig Millimeter betragen sollte. Gemäß dem Dokument, das ACI 318-05 (das Weltäquivalent der Bauvorschriften) ist, sollte der zulässige Wert des Querschnitts der Stäbe 36 mm nicht überschreiten.

Diese Gerüste werden durch das Fehlen von Tests mit einem größeren Stabdurchmesser erklärt.

Der Anker sollte nicht in Bereichen angeschlossen werden, in denen eine maximale Spannung und Last vorhanden ist. Die Stärke des Produkts bleibt ansonsten eine große Frage.

Sie können mit oder ohne Strickdraht verbinden. In der ersten Ausführungsform wird der Draht verwendet, um die Verstärkung zu binden. Bei einer Stange mit einem Querschnitt von nicht mehr als 25 mm ist es am besten, Pressverbindungen oder Schraubkupplungen zu verwenden. Dies erhöht die Sicherheit des Gebäudes und reduziert auch die Kosten für die Bewehrung (die Länge der Überlappung der Bewehrung beim Binden ist ein Überlauf von bis zu 25% des Materials).

Welche Überlappungsverstärkung müssen beim Binden sein?

Wenn Sie die Bewehrung verbinden, müssen Sie daran denken, dass die Länge des Stammes, sowohl horizontal als auch vertikal, mindestens 25 mm betragen muss. Wenn Sie dieser Regel folgen, fällt der Beton ohne Hindernisse sogar in die unzugänglichsten Ecken des Rahmens. Ist die Bewehrung mit einem Querschnitt von mehr als 25 mm, dann sollten Sie die Steigung der Stäbe relativ zu ihrem Durchmesser wählen. Der größte Abstand zwischen den Bewehrungselementen sollte 8 bar betragen.

Wenn Sie einen Draht zum Binden verwenden, sollte der Abstand zwischen den Elementen nicht mehr als 4 Durchmesser des Verstärkungsstabs betragen

Nicht geschweißte Stoßverbindung

Bauvorschriften und ACI 318-05 empfehlen in Konstruktionen, freie Verbindungen von Stangen ohne Spannung zu verwenden. Bei einer solchen Verbindung wird der Fundamentgriff aufgrund der zuverlässigen Kopplung aller Stäbe stärker. Dieser Effekt kann nicht durch Gießen eines Verstärkungselements erreicht werden, das mit der benachbarten Stange mit einem Bindedraht verbunden ist. Vergessen Sie nicht, dass die zulässige Länge nicht weniger als fünfundzwanzig Zentimeter betragen sollte.

In dem Fall, in dem eine Belastung vorliegt, sowohl in Kompression als auch in Spannung, kann die Größe der Toleranz sogar größer als 30 mm sein. Nach internationalen Standards, die von Bauunternehmen in Europa verwendet werden, beträgt die Überlappung der befestigten Teile für die Bewehrung 40 mm. In diesem Fall handelt es sich um die Beschlagklasse A400.

Der empfohlene Richtwert für den Indikator hängt von der Betonmarke ab, die beim Gießen des Fundaments oder einer anderen Struktur verwendet wird.

Das Verhältnis der Überlappung und des Durchmessers der Stange, siehe Tabelle:

Zusammenfassend möchte ich anmerken, dass während des Baus von Gebäuden, die Beschläge enthalten, alle Punkte der Bauvorschriften, insbesondere 52-101-2003 und 2.03.01-84, strikt einzuhalten sind. Dann wird Ihr Gebäude Haltbarkeit und Stärke haben.

Koppelverstärkung in der Überlappung

Die starke und langlebige Basis ist die verstärkte Basis. Aber Verstärkung ist ein Vorgang, der Präzision erfordert, und das Stricken von Verstärkungsstäben mit einer Überlappung oder Stoßverbindung erfordert die Kenntnis der Länge der Stäbe. Die zusätzlichen Zentimeter an Bewehrungsstäben können das Fundament bei angewendeten seitlichen Belastungen verformen, seine Integrität und Gesamtzuverlässigkeit verletzen. Und umgekehrt - die korrekte Installation des Bewehrungskorbes ermöglicht die Vermeidung von Verformungen und Rissbildungen der Betonstahlbetonplatte, erhöht die Lebensdauer und die Zuverlässigkeit des Fundaments. Kenntnisse über technische Merkmale, Methoden zur Berechnung der Länge von Stäben, Montageverbindungen und Anforderungen helfen bei der Konstruktion mehr als einmal.

Kompetente Überlappungsverstärkung

Regulatorische Basis und Verbindungstypen

Die Anforderungen snip 52-101-2003 beziehen sich auf die Erfüllung der Steifigkeitsbedingungen für mechanische und geschweißte Verbindungen von Bewehrungsstäben sowie für Verbindungen von Stäben mit Überlappung. Mechanische Verbindungen von Bewehrungsstäben sind Gewinde und extrudierte Befestigungselemente. Nicht nur russische SNIP und GOST werden bei Bauarbeiten, Materialien und Werkzeugen angewendet - die weltweite Standardisierung ACI 318-05 genehmigt einen Standardstabquerschnitt für die Bindung ≤ 36 mm, während die interne Dokumentation auf dem russischen Markt den Querschnitt der Stange auf 40 mm erhöht. Eine solche Meinungsverschiedenheit entstand aufgrund des Mangels an relevanten dokumentierten Tests von Ventilen mit großem Durchmesser.

Möglichkeiten zum Stricken von Bewehrungsstäben

Der Anschluss von Bewehrungsstäben ist in lokalen Bereichen mit unzulässig hohen Lasten und Spannungen nicht zulässig. Überlappen ist traditionell Armorzhnei weichen Stahldraht stricken. Wenn eine Verstärkung von Ø ≤ 25 mm zur Verstärkung des Fundaments verwendet wird, ist die Verwendung von Kompressionsfittings oder Schraubkupplungen praktischer und effizienter, um die Sicherheit des Gelenks selbst und des Objekts als Ganzes zu erhöhen. Außerdem sparen Schrauben- und Pressverbindungen Material - die Überlappung der Stäbe beim Stricken verursacht einen Materialüberschuss von ≈ 25% Die Bauvorschriften und Regeln Nr. 52-101-2003 regeln die Festigkeitsanforderungen des Fundaments des Gebäudes - das Fundament muss zwei oder mehr unauflösbare Konturen von Bewehrungsstäben haben. Um diese Anforderung in der Praxis zu erfüllen, werden Überlappungen von Zweigen in den folgenden Typen durchgeführt:

  1. Überlappungsverbindung ohne Schweißnaht;
  2. Verbindung durch Schweißen, Gewindeschneiden oder Crimpen.
Überlappungsverbindung ohne Schweißen

Die Verbindung ohne Schweißen wird aufgrund der Verfügbarkeit und der geringen Kosten des Verfahrens am häufigsten in der individuellen Konstruktion verwendet. Erschwingliche und preiswerte Beschläge für die Bindung des Rahmens - Klasse A400 AIII. Laut ACI und SNiP ist es nicht erlaubt, überlappende Bewehrungen an Stellen mit äußerster Belastung und in Bereichen mit hoher Spannung zur Verstärkung anzudocken.

Verbindung von Armierungskernen durch Schweißen

Für den privaten Bau ist das Überlappschweißen von Bewehrungsstäben teuer, da für diese Klasse schweißbare Verstärkungen der Klasse A400C oder A500C empfohlen werden. Bei Verwendung von Stäben ohne das "C" -Symbol in der Kennzeichnung führt dies zu Festigkeitsverlust und Korrosionsbeständigkeit. Die Armatur A400C - A500C sollte mit Elektroden Ø 4-5 mm verschweißt werden.

Die Überlappung des Ankers beim Binden - SNiP und deren Grundanforderungen

Die Überlappung der Bewehrung während der Bindung (SNiP 52-101-2003) ist die einfachste und zugleich wirklich zuverlässige Version der Verbindung der Bewehrung, die den langfristigen Betrieb des Fundaments oder einer anderen Betonkonstruktion garantiert.

1 Überlappungsverstärkung für die Paarung - SNiP und ihre wichtigsten Bestimmungen

Sanitäre Normen und Regeln aus dem Jahr 2003 weisen auf alle heute vorhandenen Baubeschläge hin. Dazu gehören stumpfe mechanische und geschweißte Verbindungen sowie Überlappungsverbindungen, die ohne Schweißen ausgeführt werden. Mechanische werden durch Gewinde- oder Presskupplungen unter Verwendung spezieller Einheiten hergestellt, Schweißen impliziert Schweißen und überlappende Verbindungen können von drei Arten sein:

  • Stangen mit geraden Enden mit Befestigung oder Schweißung an der Überlappung der Stangen (quer);
  • periodische Stangen mit geraden Enden;
  • Stangen mit Pfoten, Haken, Schlaufen (sie werden Bögen genannt).

Überlappung wird empfohlen, um das Ventil mit einem Querschnitt von nicht mehr als 40 Millimeter zu verbinden. In einem Dokument, das analog zu der für uns interessanten SANNORM (ACI 318-05) ist, ist ein Stabquerschnitt von nicht mehr als 36 Millimetern zulässig. Diese Einschränkung ist darauf zurückzuführen, dass die Zuverlässigkeitsprüfung der Verbindung mit einem größeren Bewehrungsdurchmesser praktisch nicht durchgeführt wurde, so dass zu diesem Ergebnis keine gesicherten Daten vorliegen.

Es ist verboten, den Anker an den Stellen der maximalen Spannung der Stangen und der Anwendungsgebiete (konzentriert) zu verbinden. Es ist erlaubt, die Verbindung sowohl ohne als auch mit Strickdraht durchzuführen. Im letzteren Fall wird der Draht für die Paarungsverstärkung verwendet. Bei Stäben mit einem Querschnitt von mehr als 25 mm empfehlen Experten die Verwendung von Press- oder Schraubverbindungen. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass in diesem Fall:

  • das Sicherheitsniveau der Struktur erhöht sich (an den Verbindungen gibt es eine Begrenzung des Volumens der Betonmischung)
  • die finanziellen Kosten für die Verstärkung werden reduziert (Überschneidungen erfordern in der Regel beträchtliche Überausgaben der Verstärkung - bis zu 20-25%).

Der Abstand zwischen den Bewehrungsstäben, die durch eine Überlappung in horizontaler und vertikaler Richtung verbunden sind, muss 25 mm und mehr betragen. Die Einhaltung dieser Bedingung ermöglicht es Beton, leicht in die "abgesonderten" Stellen des Rahmens einzudringen. Bei Ventilen mit einem Querschnitt von mehr als 25 mm wird empfohlen, den Wert für den angegebenen Abstand zu wählen, der dem Durchmesser der Stäbe entspricht. Der größte Abstand zwischen Verstärkungselementen entlang der Breite des Fundamentbandes sollte jedoch bis zu acht Abschnitte von Verstärkungsteilen betragen.

In Fällen, in denen der Strickdraht verwendet wird, wird der Abstand zwischen den Stäben oft gleich Null genommen, da er in dieser Situation nur von der Höhe der Profilvorsprünge abhängt. In diesem Fall ist der größte Abstand zwischen den Verstärkungselementen so gewählt, dass er nicht höher ist als vier Durchmesser der Bewehrungsstäbe. Es wird angenommen, dass der Abstand zwischen den nebeneinander liegenden Paaren von Gelenken mit einer Überlappungsverbindung nicht weniger als 30 mm beträgt (nicht weniger als zwei Durchmesser von Stäben).

2 Technische Merkmale der Ausführung einer nahtlosen Stoßverbindung

Es ist notwendig, die in der Nachbarschaft gelegenen Verbindungen in einem Scramble zu verteilen. Außerdem so, dass gleichzeitig in einem Abschnitt bis zu 50 (nicht mehr als) Prozent der Stäbe verbunden sind.

Unter dem berechneten (einen) Abschnitt, der bestimmt werden muss, um die Anzahl der Pleuelstangen zu bestimmen, versteht man die Fläche mit einer Länge von 130% der Gesamtlänge der Überlappung (gemessen entlang der Stäbe). Hier ist es wichtig zu verstehen: Bewehrungsfugen werden bei der Planung als im selben Abschnitt liegend betrachtet, sofern ihre Zentren genau in dem angegebenen Bereich liegen. Der kleinste Abstand (in der Länge) zwischen den Gelenken des SNiP sollte 610 Millimeter betragen.

ACI 318-05 und die Sanorm-Normen, die wir in Betracht ziehen, empfehlen, entkoppelte (dh lose) Stabverbindungen in Strukturen herzustellen, die nicht vorgespannt sind. Die Empfehlung ist durchaus folgerichtig, denn der Beton mit dieser Variante der Verbindung füllt die Stäbe allseitig aus, was eine super zuverlässige Fixierung jedes Stabes gewährleistet, was nicht durch Ausgießen eines unvollständigen Umfangs des mit dem benachbarten Stab verbundenen Verstärkungselements mit einem Strickdraht erreicht werden kann. Hinweis - Überlappung entlang seiner Länge kann nicht weniger als 25 Zentimeter betragen.

Eine weitere wichtige Bestimmung des Sanitätsstandards besteht darin, dass in einem Abschnitt (berechnet) ein Gelenk nicht mehr als 50 Prozent der in ein Fundamentband eingebetteten Metallstäbe aufweisen darf. Darüber hinaus ist ein Spleißen durch das beschriebene Verfahren von geschweißten Maschen und einzelnen Verstärkungselementen ohne einen obligatorischen Hochlauf erlaubt. Diese Genehmigung gilt jedoch nur für den Fall der Verwendung von Bewehrung für nicht arbeitende (sogenannte konstruktive) Bewehrung.

Wenn die Verstärkung sowohl in Kompression als auch in Spannung funktioniert, ist eine Überlappung von 30 Zentimetern (und höher) möglich. In den Konstruktionsunterlagen der meisten anderen Länder wird die Überlappung auf dem Niveau von 40 Durchmessern der Verbindungselemente für die Verstärkung festgelegt. In der häuslichen Praxis ist dieser Indikator gleich 50 Durchmessern (wir sprechen über Fittings Klasse A400).

Der Indikator der empfohlenen Überlappung hängt auch davon ab, welche Betonmarke zum Füllen der Struktur verwendet wird. So zum Beispiel für eine Mischung von M300 ist es 35 Durchmesser, M250 - 40 Durchmesser, M200 - 50. Aber für Armaturen A-II und A-I, Überlappung wird immer mit der Rate von 40 Durchmessern ausgewählt. Es stimmt, es ist wichtig zu verstehen, dass all diese Aussagen für die berechneten Indikatoren wahr sind. In der Praxis sind die tatsächlichen (nicht die empfohlenen) Überlappungsindikatoren in der Regel um ein Vielfaches höher.

3 Ventile überschneiden sich - reale Werte

Die Länge der Überlappung der Stäbe bei der Verankerung wird ermittelt, wobei der Schwerpunkt auf der Tatsache liegt, dass die in der Bewehrungsstruktur wirkende Kraft von den Widerstandskräften der Metallelemente und den über die gesamte Länge des Gelenks beobachteten Kräften der Haftung von Beton und Bewehrung wahrgenommen wird. SNiP bei überlappender Bewehrung beim Abbinden ergibt folgende empfohlene Werte für die Länge der Überlappung (alle Werte in Millimeter):

  • 1090 für den Verstärkungsabschnitt 36;
  • 960 für 32;
  • 860 für 28;
  • 760 für 25;
  • 680 für 22;
  • 580 für 18;
  • 480 für 16;
  • 380 für 12;
  • 300 für 10 mm Stäbe.

Die Sanitärnormen enthalten auch Tabellen mit empfohlenen Überlappungslängen der Verankerung für verschiedene Betongüten für Verstärkungselemente, die unter Druck und Spannung arbeiten. Gemäß diesen Tabellen beträgt die Mindestüberlappungslänge für M450-Beton mit einem Abschnitt der A400-Stange 6 Millimeter und entspricht 20 Zentimetern. Aber für eine Betonmischung von M250 und einer Stange mit einem Querschnitt von 40 mm ist der Längenanzeiger bereits 158 cm.

Fügen Sie einige weitere wichtige Punkte von SNiP hinzu, die in diesem Artikel besprochen wurden:

  • an der Stelle der Verankerung der Struktur mit einer Überlappung sollte eine zusätzliche Querbewehrung angebracht werden (diese Bedingung ist obligatorisch);
  • Abstandsverankerung von benachbarten Stäben ist nicht weniger als 61 Zentimeter erlaubt;
  • kreuzförmige Überlappungen sollten mit Klemmen oder Klemmen aus Kunststoff oder geglühtem viskosem Draht verbunden werden.

Überlappungsverstärkung beim Schweißen

Wie man Überlappungsverstärkung beim Stricken und Schweißen kompetent macht

Bei der Verbindung von Stahlstäben und verstärkenden Streifenfundamenten haben viele eine natürliche Frage: Wie führe ich Überlappungsbewehrungen richtig aus und wie lange sollte es sein? Denn die korrekte Montage des Metallkraftrahmens verhindert die Verformung und Zerstörung der monolithischen Betonstruktur durch die darauf einwirkenden Lasten und erhöht deren störungsfreie Lebensdauer. Was sind die technischen Merkmale der Leistung von Stoßverbindungen, die wir in diesem Artikel berücksichtigen.

Überlappende Fitting-Typen

Gemäß den Anforderungen von SNiP muss der Betonuntergrund mindestens zwei durchgehende Bewehrungskreise haben. Um diese Bedingung in der Praxis zu erfüllen, ermöglicht das Andocken von Bewehrungsstäben eine Überlappung. In diesem Zusammenhang können an den Fugen mehrere Arten sein:

  • Lappte ohne Schweißen
  • Geschweißte und mechanische Verbindungen.

Die erste Version des Compounds wird aufgrund der Einfachheit der Ausführung, der Verfügbarkeit und der geringen Materialkosten häufig in privaten Wohnungen verwendet. In diesem Fall wird die übliche Verstärkungsklasse A400 AIII verwendet. Das Andocken der Überlappung von Bewehrungsstäben ohne Verschweißen kann mit oder ohne Strickdraht erfolgen. Die zweite Option wird am häufigsten in Industriegebäuden verwendet.

Die Verbindung einer Ankerüberlappung während des Fügens und Schweißens erfordert nach den Normen und Regeln der Konstruktion die Verwendung von Stangen mit einem Durchmesser von bis zu 40 mm. American Institute of Cement ACI erlaubt die Verwendung von Stangen mit einem maximalen Querschnitt von 36 mm. Bei Bewehrungsstäben, deren Durchmesser die angegebenen Werte überschreitet, wird die Verwendung von Überlappungsverbindungen aufgrund fehlender experimenteller Daten nicht empfohlen.

Gemäß den baurechtlichen Vorschriften ist es verboten, die Bewehrung beim Binden und Schweißen in Bereichen mit maximaler Belastungskonzentration und Orten maximaler Belastung von Metallstäben zu überlappen.

Schweißüberlappungsüberlappung

Bei der Konstruktion auf dem Land wird das Überlappen der Schweißnaht wegen der hohen Kosten der Metallstäbe A400C oder A500C als ein teures Vergnügen angesehen. Sie gehören zu der geschweißten Klasse. Das erhöht die Materialkosten erheblich. Die Verwendung von Stäben ohne den "C" -Index, zum Beispiel: die geläufige Klasse A400 AIII, ist nicht akzeptabel, da das Metall bei Erwärmung erheblich an Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit verliert.

Wenn Sie sich jedoch für die Verwendung von Stäben der geschweißten Klasse (A400C, A500C, B500C) entscheiden, sollten deren Anschlüsse mit Elektroden von 4... 5 mm Durchmesser verschweißt werden. Die Länge der Schweißnaht und die Überlappung selbst hängt von der Klasse der verwendeten Bewehrung ab.

Auf der Grundlage der obigen Daten ist ersichtlich, dass bei Verwendung von Stahl der Güteklasse 400C zum Stricken der Überlappungsbetrag der Schweißnaht 10 Durchmesser der geschweißten Verstärkung beträgt. Wenn Stangen von ᴓ12 mm für das Kraftgestell des Fundaments verwendet werden, beträgt die Länge der Naht 120 mm, was in Wirklichkeit GOST 14098 und 10922 entspricht.

Nach amerikanischem Standard dürfen Fadenkreuzarmierungsstäbe nicht verschweißt werden. Die tatsächlichen Belastungen auf der Basis können mögliche Brüche sowohl der Stangen selbst als auch ihrer Verbindungen verursachen.

Überlappende Verstärkung bei der Paarung

In Fällen, in denen gewöhnliche A400 AIII-Stangen verwendet werden, wird die Verbindungsmethode ohne Schweißen verwendet, um die berechneten Kräfte von einer Stange auf eine andere zu übertragen. Gleichzeitig ist die Überlappung der Verstärkung mit einem speziellen Draht verbunden. Diese Methode hat ihre eigenen Eigenschaften und besondere Anforderungen sind an sie gestellt.

Optionen für die Überlappungsüberlappung

Gemäß dem aktuellen SNiP kann die schweissfreie Verbindung der Stäbe bei der Montage eines Stahlbetonkäfigs durch eine der folgenden Möglichkeiten erfolgen:

  • Überlagerung von Profilkernen mit geraden Enden;
  • Überlappung des Verstärkungsabschnittes mit einem geraden Ende mit Verschweißen oder Montieren über den Bypass von Querstäben;
  • Mit gebogenen Enden in Form von Haken, Schlaufen und Beinen.

Solche Verbindungen können als Profilverstärkung mit einem Durchmesser von bis zu 40 Millimetern hergestellt werden, obwohl die amerikanische Norm ACI-318-05 die Verwendung von Stäben mit einem Durchmesser von nicht mehr als 36 mm erlaubt.

Die Verwendung von Stäben mit einem glatten Profil erfordert die Verwendung von Varianten der Überlappungsverbindung, entweder durch Schweißen einer Querverstärkung oder unter Verwendung von Stäben mit Haken und Beinen.

Die grundlegenden Anforderungen zum Ausführen von Überlappungsverbindungen

Bei der Ausführung von Stoßfugen mit Bewehrungsüberlappung gibt es bestimmte Konstruktionsdokumentationsregeln. Sie definieren die folgenden Parameter:

  • Die Anzahl der Auskleidestangen;
  • Merkmale der Lage der Verbindungen selbst im Körper der betonierten Struktur;
  • Die Position von benachbarten Umleitungen relativ zueinander.

Die Berücksichtigung dieser Regeln ermöglicht es Ihnen, zuverlässige Stahlbetonkonstruktionen zu erstellen und die Dauer ihres störungsfreien Betriebs zu verlängern. Jetzt ist alles detaillierter.

Wo finde ich die überlappende Verstärkung beim Binden?

Das SNiP erlaubt keine Platzierung von Bewehrungsüberschneidungsstellen in Gebieten mit der größten Belastung. Es wird nicht empfohlen, die Verbindungen an Stellen anzuordnen, an denen die Stahlstäbe eine maximale Belastung erfahren. Alle Andockverbindungen von Stangen werden am besten in unbelasteten Abschnitten aus Stahlbeton platziert, wo die Struktur nicht unter Spannung steht. Beim Gießen des Streifenfundaments werden die Nachläufe der Armierungsenden auf Bereiche mit minimalem Drehmoment und minimalem Biegemoment verteilt.

Wenn keine technologische Möglichkeit besteht, diese Bedingungen zu erfüllen, wird die Länge der Überlappung der Bewehrungsstäbe aus der Berechnung der 90 Durchmesser der Verbindungsstangen genommen.

Wie groß ist die Überlappungsverstärkung beim Binden?

Da die Überlappungsbewehrung durch technische Dokumentation festgelegt ist, ist dort die Länge der Verbindungsfugen deutlich angegeben. In diesem Fall können die Werte nicht nur von dem Durchmesser der verwendeten Stäbe abweichen, sondern auch von solchen Indikatoren wie:

  • Art der Ladung;
  • Marke von Beton;
  • Stahlverstärkerklasse;
  • Verbindungspunkte;
  • Ernennung von Betonprodukten (horizontale Platten, Balken oder vertikale Säulen, Pylone und feste Wände).

Spleißen von Bewehrungsstäben bei der Überlappung

Im Allgemeinen wird die Länge der Überlappung der Stäbe der Verstärkung während der Bindung durch den Einfluss der Kräfte bestimmt, die in den Stäben auftreten, die Kräfte, die durch die Adhäsion an den Beton wahrgenommen werden, die entlang der gesamten Länge der Verbindung wirkt, und die Kräfte, die der Verankerung der Bewehrungsstäbe widerstehen.

Das grundlegende Kriterium bei der Bestimmung der Länge des Einlasses der Verstärkung bei der Paarung ist der Durchmesser.

Um die Überlappung der Bewehrungsstäbe zu berechnen, wenn der Leistungsrahmen des monolithischen Fundaments befestigt wird, empfehlen wir, eine Tabelle mit den angegebenen Durchmesserwerten und deren Einlass zu verwenden. Fast alle Werte sind auf das 30-fache des Durchmessers der verwendeten Stäbe reduziert.

Je nach Beanspruchung und Verwendungszweck der Stahlbetonprodukte ändert sich die Länge der überlappenden Fugen des Stabstahls nach oben:

Abhängig von der Betonmarke und der Art der Belastung, die zum Füllen des monolithischen Bandes des Fundaments und anderer Stahlbetonelemente verwendet wird, sind die empfohlenen Mindestwerte des Ventilbypasses während des Paarungsvorgangs wie folgt:

Wie man Bewehrungsüberlappungen ausrichtet

Um die Stärke des Kraftrahmens des Fundaments zu erhöhen, ist es sehr wichtig, die Bewehrungsüberlappungen in beiden Ebenen des Betonkörpers korrekt zueinander zu positionieren. SNiP und ACI empfehlen, die Verbindungen so zu verteilen, dass nicht mehr als 50% der Neustarts in einem Abschnitt liegen. Gleichzeitig muss der Trennungsabstand, wie in den vorgeschriebenen Dokumenten definiert, mindestens 130% der Länge der Andockverbindung der Stäbe betragen.

Gegenseitige Anordnung der Verstärkungsfelder im Betonkörper

Wenn die Überlappungswirkungsschwerpunkte innerhalb des vorgegebenen Wertes liegen, wird davon ausgegangen, dass sich die Verbindung der Stäbe in einem Abschnitt befindet.

Laut ACI 318-05 sollte die gegenseitige Anordnung der Andockfugen mindestens 61 Zentimeter betragen. Wenn der Abstand nicht eingehalten wird, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Verformung der monolithischen Betonbasis von den Belastungen, die während des Baus des Gebäudes und seines anschließenden Betriebs auf ihn ausgeübt werden.

Überlappendes Schweißen

Die Verbindung einzelner Teile der Bewehrung durch Schweißen zu einer einzigen Struktur ist ein komplexer technischer Prozess, bei dem es notwendig ist, die Technologie richtig zu verfolgen, um qualitativ hochwertige Ergebnisse zu erzielen. Es gibt viele Möglichkeiten, um eine hohe Verbindungsstärke für eine bestimmte Gelegenheit zu erreichen. Zum Beispiel wird überlappendes Verschweißen der Verstärkung verwendet, wenn es notwendig ist, Zug- und Druckbelastungen über die gesamte Oberfläche zu verteilen. Hier sollten wir einige grundlegende Prinzipien hervorheben, auf denen diese Methode basiert. Zuerst wird eine Überlappung in den Bereichen angewendet, in denen die Spannung am geringsten ist. Zweitens müssen Sie die gleichmäßige Größenverteilung einhalten. Idealerweise sollten alle Stäbe den gleichen Durchmesser haben. Drittens wird die Verwendung dieser Methode nicht empfohlen, wenn der Durchmesser der Strukturelemente 20 mm überschreitet.

Überlappendes Schweißen

Die Überlappungsverbindung der Verstärkung ermöglicht, dass die Verbindung um die Kontaktfläche beider Produkte hergestellt wird. Dies bietet eine kreisförmige Unterstützung während des Betriebs des Produkts. Es kann Belastungen aus jeder Richtung gleichmäßig standhalten. Aber es gibt immer noch einen Verlust aufgrund fehlender natürlicher Unterstützung. Schweißüberlappungsbeschläge werden gemäß GOST 14098-91 hergestellt.

Wenn die Verbindungen an Stellen mit hoher Spannung von Produkten platziert werden, können sie den gelieferten Lasten nicht standhalten, da die Naht immer der schwächste Punkt der Struktur ist, egal welche Qualität sie hat. Es wird hauptsächlich das manuelle Schweißen verwendet, das in einer horizontalen Position ausgeführt wird. Es verwendet seine üblichen Sorten mit einfacher Ausrüstung, wie einem Schweißtransformator, einem Gasbrenner und Lichtbogenvorrichtungen, die Schutzgas verwenden. Diese Methode wird sowohl im privaten Bereich als auch in der Produktion verwendet. Meistens dient es dazu, Metallrahmen zu schaffen.

Vorteile

  • Der Hauptvorteil besteht hier in der einfachen Anwendung des Verfahrens und der Konstruktion der Struktur;
  • Es besteht keine Notwendigkeit, hochentwickelte Ausrüstung zu verwenden;
  • Das Endprodukt erhält im Vergleich zu anderen Verbindungsmethoden eine ausreichend große Festigkeit;
  • Schweißen kann zu Hause erfolgen;
  • Bei Bedarf können Sie die räumliche Position während des Schweißens ohne großen Qualitätsverlust ändern.

Nachteile

  • Die Methode ist schlechter als andere Schweißverfahren.
  • Oft sind die Produkte ziemlich groß und nehmen während der Arbeit eine große Fläche ein.
  • Es ist schwierig, zusätzliche Tools zu verwenden.

Alternative Wege

Es gibt auch eine Überlappungsverbindung ohne Schweißen. Oft wird hier gestrickt, was eine noch einfachere und schnellere Methode ist. Diese Vereinfachung wird häufig im privaten Bereich angewendet, wo keine schweren Lasten auf die Metallstruktur wirken. Aber Sie sollten sich nicht sofort auf diese Methode konzentrieren, denn bei der Auswahl, was besser ist, Schweißen oder Stricken der Verstärkung, müssen Sie viele Nuancen berücksichtigen.

Überlappung der Ventilfugen ohne Schweißen

Ausrüstung und Materialien:

  • Metallbürste;
  • Schneidwerkzeug (Bulgarisch oder Gasschneider);
  • Schweißvorrichtung;
  • Elektroden;
  • Messinstrumente;
  • Flux;
  • Persönliche Schutzausrüstung.

Modi

Die Verbindungen der Ventilüberlappung ohne Schweißen sind einfacher verbunden, da keine Modi ausgewählt werden müssen. Hier müssen Sie die Parameter für den Strom und die Größe der zu verwendenden Elektrode festlegen. Der Durchmesser der Elektrode wird relativ einfach gewählt, da für 5 mm Verstärkung eine Elektrode von ca. 3 mm benötigt wird, für 8-10 mm eine 4 mm Elektrode und für die Verstärkung mehr als einen Zentimeter 5 mm Verbrauchsmaterial. Die aktuellen Parameter müssen genauer verwaltet werden:

Ventildurchmesser, mm

Technologie

In der ersten Phase findet die Vorbereitung der Grundmaterialien statt, da es notwendig ist, die Oberfläche der Bewehrung von Schmutz, Rost, verschiedenen Überfällen und anderen Dingen zu reinigen, die die Herstellung einer zuverlässigen Verbindung verhindern. Dies geschieht mechanisch mit einer Metallbürste. An den Fugen sollte das Metall strahlen.

Die Überlappung der Fittings während des Schweißens sollte in einem gleichmäßigen Abstand sein. Wenn alle Schnittpunkte äquidistant voneinander sind, wird der strukturelle Widerstand gegenüber den auferlegten Lasten zunehmen. Es ist erforderlich, das Skelett der zukünftigen Konstruktion zu setzen und es zum Wenden zu bringen. Dann ist es erforderlich, mit Messgeräten die Korrektheit der Einhaltung der Abmessungen zu überprüfen und wenn etwas nicht stimmt, dann sollte es wiederholt werden.

Fahren Sie danach direkt mit dem Schweißen der Teile fort. Es ist nicht immer möglich, jede Verbindung gleichzeitig zu schweißen. Dazu ist es notwendig, entweder die Struktur in eine vertikale Position zu bringen, was einige Unannehmlichkeiten verursacht, oder in einer Position zu kochen, aber nur eine Seite wird verfügbar sein.

Das Schweißen in horizontaler Position hat immer eine bessere Qualität. "

Experten empfehlen, eine Naht in zwei Durchgängen herzustellen. Die Oberseite des Gelenks wird zum ersten Mal verbrüht. Dann wird die Struktur umgekehrt und an der gleichen Stelle verbrüht. In der letzten Phase ist es notwendig, die Schlacke zu entfernen und die Qualität der erhaltenen Verbindung zu überprüfen. Danach können Sie mit dem Malen und anderen Verarbeitungsverfahren beginnen.

Hütte und Haus

Ventilanschluss ohne Vorspannung

Die ideale Verstärkung des Fundaments ist die Verstärkung einer kontinuierlichen durchgehenden Bewehrungskontur. Die Anforderung für das Vorhandensein von mindestens zwei durchgehenden Bewehrungskonturen (oder 1/6 aller Konturen, aber nicht weniger als 2) in der unteren Bewehrungslinie (unter Zugbelastung) der Balken (Fundamente) der Außenkontur der monolithischen Struktur des Gebäudes wird in Abschnitt 7.13.2.2 dargelegt ACI 318-05 "Strukturelle Integrität". Eine solche nahtlose Verbindung der Verstärkung kann mittels Lichtbogenschweißen oder unter Verwendung einer Verbindung durch Schraubkupplungen erreicht werden.

In der praktischen Sommerbauweise kann diese Anforderung nur durch den Kauf von Beschlägen einer geschweißten Klasse A400C oder A500C erfüllt werden. Der Anker ist mit Elektroden von 4-5 mm Durchmesser verschweißt. Die Überlappung der Stäbe beim Schweißen der Bewehrungsstähle der Klasse A500C beträgt 10 Durchmesser der geschweißten Bewehrungsstäbe [Abschnitt 6.4.4 des Entwurfsleitfadens "Bewehrung von Elementen monolithischer Stahlbetongebäude" (Moskau 2009)]. Geschweißte Fittings werden in Übereinstimmung mit GOST 14098 und GOST 10922 hergestellt.

Das heißt, um zwei Stabstäbe mit einem Durchmesser von 14 mm richtig zu schweißen, muss die Überlappung der Stäbe auf 140 mm eingestellt werden. Falls erforderlich, kann die feste Festigkeit der Verbindung der Bewehrungsstäbe auch durch Crimphülsen oder Schraubkupplungen verbunden werden. Bei der Verwendung von Fittings für Kupplungen an den Gewinden muss die Tragfähigkeit der Kupplungsverbindung gleich der der Pleuelstangen (jeweils bei Zug oder Druck) sein. Bei Verwendung von Kupplungen an Gewinden sollte das erforderliche Anziehen der Kupplungen gewährleistet sein, um Spiel in den Gewinden zu vermeiden.

Tischnummer 49. Empfohlene Schweißnahtlängen für das Verstärkungsschweißen *

Die Länge der Schweißnaht im Durchmesser der geschweißten Bewehrung

* Empfohlene Werte laut der Firma des Anbieters der Metallprodukte OAO Inprom und Rostov State Construction University (Rostov-on-Don, 2010). Die konventionelle Bewehrungsklasse А400 А-III (die am häufigsten verwendete Bewehrungsklasse in Russland) darf nicht geschweißt werden. Was sollte in diesem Fall getan werden, um die Übertragung der berechneten Kräfte von einer Stange der Bewehrung, die unter Spannung steht, auf die andere zu gewährleisten? Zu diesem Zweck gibt es spezielle Möglichkeiten, Bewehrung ohne Schweißen zu verbinden: mit Standardhaken oder -beinen (Arten der Biegung der Enden von Bewehrungsstäben). Wir werden über diese und andere Möglichkeiten der Verbindung von Fittings ohne Schweißen sprechen.

Hör auf zu hacken! Bei Verwendung einer herkömmlichen nicht geschweißten Bewehrung ohne Angabe der Bewehrungsart "C" (A400C) ist das Schweißen der Bewehrung nicht zulässig. Die übliche nicht schweißbare Verstärkung A400 verliert beim Erhitzen stark an Festigkeit. Die Normen des American Institute of Concrete ACI 318-05 (Abschnitt 7.5.4) verbieten das Schweißen von Fadenkreuzen jeglicher Verstärkung, da die Brüche der Stäbe unter Last möglich sind. Die bauaufsichtlichen Normen BCH 37-96 erlauben das Lichtbogenschweißen von Ventilkreuzungen erst ab einer Nennweite von 25 mm.

Nicht geschweißte Verbindung

Die Überlappung der Bewehrungsstäbe sollte für eine Länge durchgeführt werden, die die Übertragung der berechneten Kräfte von einer verbundenen Stange zu einer anderen gewährleistet. Die Fugen (Gelenke) der Arbeitsbewehrung, die in Arbeitsrichtung ohne überlappende Schweißung verbunden sind, müssen eine Überbrückungslänge (Überlappung) haben, die nicht unter dem von SNiP 52-01-2003 geforderten Wert liegt, auf den wir später eingehen werden.

Das Handbuch für die Bemessung von Beton- und Stahlbetonkonstruktionen aus schwerem Beton ohne Spannbewehrung nach SP 52-101-2003 [Abschnitt 5.37] definiert die folgenden möglichen Verbindungen von Bewehrungsstäben eines periodischen Beckenprofils ohne Schweißstäbe:

  • mit geraden Enden von Stangen eines periodischen Profils;
  • mit geraden Enden der Stäbe mit Schweißen oder Installation von Querstäben auf der Länge der Überlappung;
  • mit Biegungen an den Enden (Haken, Beine, Schleifen);

Diese Arten von Ventilanschlüssen können für Ventile mit einem Nenndurchmesser von bis zu 40 mm verwendet werden. Für eine glatte Zugbewehrung (deren Verwendung für die Hauptbewehrung von Fundamenten nicht zu empfehlen ist) sind Haken, Schlaufen, geschweißte Querstäbe oder spezielle Verankerungen möglich.

Überlappende Verstärkung (direkte Verankerung)

Die Überlappung der Bewehrung ist wegen der offensichtlichen Einfachheit der Ausführung die häufigste Option im Landbau. Es gibt jedoch eine Reihe von Anforderungen, die erfüllt sein müssen, um den korrekten Betrieb der angeschlossenen Ventile zu gewährleisten. Eine Überlappung der Bewehrung ist gemäß verschiedenen Daten für Bewehrungen mit einem Durchmesser von bis zu 36 mm [Absatz 12.14.21.1 von ACI 318-05] oder 40 mm [Absatz 8.3.27 SP 52-101-2003] zulässig. Diese Einschränkung ist auf das Fehlen experimenteller Daten über Überlappungsverbindungen zur Verstärkung großer Durchmesser zurückzuführen. Der Ankeranschluss sollte nicht an Stellen mit konzentrierter Belastung und an Orten mit der größten Belastung platziert werden. Überlappen der Verstärkung kann mit einem Bündel von Stäben mit oder ohne Strickdraht erfolgen. Unter dem Gesichtspunkt der Wirtschaftlichkeit (Überlappung von Bewehrungsüberlappungen bis zu 27%) und der Gebäudesicherheit (Begrenzung der Betonmenge an den Fugen) wird empfohlen, Ventile mit einem Durchmesser von über 25 mm mechanisch zu verbinden (Schraubkupplungen oder Druckverbindungen). Bei freien Überlappungsverbindungen sollte der Abstand zwischen den sich überlagernden Bewehrungsstäben vertikal und horizontal nicht weniger als 25 mm oder 1 Bewehrungsdurchmesser betragen, wenn der Bewehrungsdurchmesser mehr als 25 mm beträgt, um das freie Eindringen von Beton zu gewährleisten. Der maximale Abstand entlang der Breite des Grundstreifens zwischen angedockten freien Überlappstäben darf nicht mehr als 8 Bewehrungsstabdurchmesser betragen [R611.7.1.4 IBC 2003]. Wenn die Stäbe durch Draht mit der Verbindung verbunden sind, wird der Abstand zwischen ihnen nur durch die Höhe der Vorsprünge des periodischen Profils bestimmt und kann gleich Null genommen werden.

Gleichzeitig sollte der maximale Abstand zwischen angedockten Bewehrungsstäben 4 Bewehrungsstahldurchmesser nicht überschreiten [Abschnitt 6.1 des Planungshandbuchs "Bewehrung von Elementen aus monolithischen Stahlbetongebäuden" (Moskau 2009)]. Der Abstand zwischen benachbarten Fugenpaaren von Bewehrungsstäben, die sich über die Breite des Betonelements erstrecken, muss mindestens 2 Bewehrungsstabdurchmesser betragen, mindestens aber 30 mm.

Schema №23. Verbindung von Bewehrungsstäben mit Überlappung ohne Schweißen

Arten der Überlappungsverstärkung und Anforderungen für die Herstellung von Verbindungen

Die Herstellung von Stahlbetonprodukten umfasst die Schaffung von Metallrahmen. Sie sind bestimmte "Skelette", zum Beispiel Streifenfundamente oder Betonpfeiler. Die Verstärkung kann mit Stäben mit unterschiedlichen Durchmessern und Stahlqualitäten durchgeführt werden.

Sie sind auf bestimmte Arten miteinander verbunden:

  1. Mechanische Butt-Methode;
  2. Geschweißte Po-Version;
  3. Verbindungen überschneiden sich ohne zu schweißen.

Diese Verbindungsmethoden werden nachstehend ausführlicher beschrieben.

Überlappende Fitting-Typen

"Steppende" Überlappungsverstärkung beinhaltet die Einhaltung mehrerer Regeln für die Verwendung von Materialien und Installation:

  1. Für dieses Verfahren sind Bewehrungsstäbe mit einem Querschnitt von nicht mehr als 0,4 cm geeignet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass für Stäbe mit größerem Durchmesser keine Festigkeitsprüfungen durchgeführt wurden.
  2. Überschreitungsabstände müssen eingehalten werden.
  3. Es ist notwendig, die Länge der Runde korrekt zu berechnen.

Lappte ohne Schweißen

Diese Methode der Verbindung von Metallstäben ist am häufigsten für den Bau von Fundamenten für Privathäuser.

Es hat unbestreitbare Vorteile:

  • Leichtigkeit der Arbeit;
  • Verfügbarkeit von notwendigen Verbindungsmaterialien;
  • Niedriger Preis.

Für die Arbeit an Strickstäben wurde spezieller Strickdraht verwendet. Sie können auch "Stitching" und ohne es tun.

Verwenden Sie eine der folgenden Möglichkeiten, wenn Sie eine Runde ohne Schweißung stricken:

Geschweißte und mechanische Verbindungen

Der mechanische Weg, um Armaturen anzudocken, hat mehrere Vorteile:

  1. Arbeit braucht nicht viel Zeit und ist auch so einfach wie möglich.
  2. Materialverbrauch ist viel weniger. Wenn wir es mit der Überlappungsmethode vergleichen, gehen bis zu 30% oder mehr Materialien für Überschwinger verloren.
  3. Der mechanisch zusammengebaute Rahmen ist am robustesten und daher zuverlässig.
  4. Sie können die Struktur bei jedem Wetter zusammenbauen, so dass Sie die Zeit rationeller nutzen können und nicht warten, wenn es regnet, um weiterarbeiten zu können.
  5. Die Stäbe mit beliebigem Durchmesser sind für die mechanische Verbindung geeignet, da sich in der hydraulischen Presse herausnehmbare Stempel befinden.

Um zu beginnen, Bewehrungseisen mechanisch zu verbinden, müssen Sie vorbereiten:

  • Hydraulische Presse;
  • Press- und Gewindekupplungen.
  1. Eine Kupplung wird auf das Ende eines der Zweige gesetzt. Es ist unter Druck auf der Stange fixiert. Das gleiche gilt für die zweite Stange.
  2. Mit Hilfe von befestigten Kupplungen werden Bewehrungsstäbe verbunden.

Das Schweißen kann mit verschiedenen Arten von Schweißnähten durchgeführt werden:

  • Erweitert;
  • Multilayer;
  • Punkt;
  • Zwangsnähen.

Verbindungsanforderungen

Zu "Stitching" Bars Überschneidungen auferlegen einige Anforderungen, die betreffen:

  1. Die Länge der Auskleidung der Stangen.
  2. Positionen des Metallrahmens im Beton.
  3. Positionen von Überschreitungen relativ zueinander.
Angesichts dieser Anforderungen und nicht nur, können Sie ziemlich zuverlässige Verstärkung Design bekommen.

Schweißverbindung

Arbeiten mit Schweißen ist nur wahren Profis erlaubt. Sie sind es, die qualitativ hochwertige Schweißnähte schaffen können, und die gesamte Struktur wird stark sein und nicht unter dem Gewicht der Betonlösung brechen.

Anforderungen für das Schweißen:

  • Die mehrschichtige Naht wird mit einer einzigen Elektrode durchgeführt. Die Naht ist stufenweise angelegt: Zum einen muss die Naht auf der anderen Seite gelegt werden.
  • Forced Saum umfasst die Verwendung von Ventilen mit einem Durchmesser von 1,4 cm bis 40 cm. Kreuzgelenke hergestellt werden. Produkte werden in Leitern zusammengefügt, da dort die Stäbe besser nebeneinander liegen.
  • Stähle mit niedrigem oder mittlerem Kohlenstoffgehalt sind nicht zum Punktschweißen geeignet. Dies wird dadurch erklärt, dass beim Punktschweißen an Kreuzungspunkten der Stäbe schnell Wärme abgeführt wird, wodurch das abgekühlte Metall spröde wird.

Viskose Verbindung

Nach den Normen von SNiP ist das Verbinden von Stäben an besonders belasteten Stellen durch das Abbinden nicht zulässig. Verbindungen werden am besten dort ausgeführt, wo die Belastung durch die Betonlösung sowie durch die Wände in der Zukunft minimal ist.

Außerdem werden Umgehungen vorgenommen, bei denen keine Biegungen erwartet werden. Wenn diese Bedingungen nicht immer erfüllt werden können, wird der Bypass so lang wie möglich gemacht, bis zu 90 Durchmesser der verbundenen Stäbe. Zum Beispiel: Der Durchmesser der Stange beträgt 36 mm, was 90 * 36 mm = 3240 mm oder 324 cm oder 3,24 m bedeutet.

Überlappungslänge

Die Höhe der Überschneidung hängt von folgenden Indikatoren ab:

  1. Der Durchmesser der verwendeten Bewehrungsstäbe. Es gibt spezielle Übersichtstabellen, die angeben, welche Überlappungslängen auf den einen oder anderen Stangendurchmesser angewendet werden. Im Allgemeinen ist es erwähnenswert, dass der Durchmesser etwa 30 Mal erhöht werden sollte. Zum Beispiel ist der Durchmesser der Stange 10 mm, der Bypass sollte 30 Durchmessern entsprechen. Es stellt sich heraus, dass die Überlappungsmenge 300 mm oder 30 cm beträgt.
  2. Gebrauchte Marke aus Beton. Je höher die Betonqualität ist, desto kleiner ist die Überlappung, auch wenn der Durchmesser der Stäbe gleich ist. Es kommt aber auch darauf an, welcher Beton für den Bau verwendet wird, ob er komprimiert oder gedehnt wird. Für die letzte Überlappung brauchst du etwas mehr.
  3. Grade Stahl, die aus Stäben bestehen.
  4. Passende Punkte.
Auch die Bestimmung der Länge des Bypasses hängt davon ab, wie das Betonprodukt betrieben wird, da es sich um eine Säule oder ein Fundament handeln kann. Die Belastung für diese beiden Arten von Betonprodukten ist völlig unterschiedlich.

Wie man Verbindungen positioniert

Damit das Skelett eines zukünftigen Stahlbetonprodukts hohen Belastungen standhält, ist es notwendig, die Überschwingungen in den Ebenen der Konstruktion korrekt zu positionieren. Die Andockgelenke sollten in einem Abstand von mindestens 0,6 m liegen, idealerweise sollte der Abstand 1,5 Bypasslängen betragen.

Daher gibt es drei grundlegende Möglichkeiten, Verstärkung zu verbinden. Jeder von ihnen hat seine Vor- und Nachteile. Aber alle von ihnen sind gleichermaßen sicher für die Installation von Strukturen, wenn die Installationstechnik ordnungsgemäß befolgt wird.