Snip-Fehler-Stapel

Somit erfüllen alle Hämmer die Bedingung / 5 /.

3.2.3 Überprüfung nach Bedingung / 6 /:

Hammer СССМ-570 К = (2.7 + 1.5) / 27 = 0.16 Кt = 0,5

Hammer С-232 К = (4.65 + 1.5) / 18 = 0.34 Кt = 0,6

C-995A Hammer K = (2,9 + 1,5) / 31,5 = 0,14 Kt = 0,6

Alle Hämmer erfüllen auch die Bedingung / 6 /, mit dem C-232-Hammer liegt der Wert von / K / jedoch am nächsten an der Tafel / Kt/.

Die verallgemeinerte Expertenbewertung der Berechnungsergebnisse erlaubt es, den Hammer C-232 als den rationellsten zu akzeptieren.

4 Berechnung des Steuerfehlers beim Pfahlfahren

4.1 Theoretischer Teil

Die Hauptanforderung an die Qualität des Pfahleintauchens ist die Erreichung der konstruktiven Tragfähigkeit. Um die Tragfähigkeit des Pfahls während des Produktionsprozesses zu ermitteln, wird ein dynamisches Testverfahren verwendet, basierend auf der Korrelationsabhängigkeit des Pfahlwiderstands und des Versagens. Ablehnung - die Eintauchtiefe des Pfahls aus einem Schlag oder das arithmetische Mittel einer Reihe von Schlägen - Versprechen, z. B. 10 Hübe - für Hämmer und Einhandhämmer / für Doppelhämmer und Vibrationsrammen nehmen Sie die Anzahl der Schocks oder den Gerätebetrieb für 2 Minuten /. Der tatsächliche Fehler, der bei dem gesteuerten Pfahlrammfahren / Testen festgestellt wird, wird mit dem berechneten / Design / verglichen. Der Fehler wird am Ende des Pfahleintauchens mit einer Genauigkeit von 1 mm aus mindestens drei aufeinanderfolgenden Pfaden gemessen.

Je nach Projektanforderung mit einer Pfahllänge von bis zu 25 m / SNiP 3.02.01.-87 / werden 5-20 Pfähle in charakteristischen Punkten des Pfahlfeldes während der Arbeit dynamisch geprüft. Vor Beginn des Tauchgangs werden die Pfähle ausgelegt, um die Tiefe des Tauchgangs vom unteren Ende aus zu kontrollieren. Die ersten Risiken werden nach 1 m, dann nach 0,5 m, im oberen Teil - nach 0,1 m - aufgetragen, gegen die Kratzer wird die Länge des Pfahls vom unteren Ende erfasst.

Beim Eintauchen eines Pfahls in den Boden nimmt seine Tragfähigkeit zu und die Eintauchtiefe eines Pfahls nimmt mit jedem Schlag konstanter Leistung ab.

Die Befüllung ist abgeschlossen, nachdem die durchschnittliche Ablehnung von drei aufeinander folgenden Einzahlungen erreicht wurde, die die berechnete nicht überschreiten. Im Zuge der dynamischen Prüfung von Pfählen werden Stämme gelagert, in denen alle Parameter der kontrollierten Pfahlrammung aufgezeichnet werden, einschließlich der Tiefe und Dauer / Reinigung / Eintauchen der Pfähle, der Anzahl der Hammerschläge.

Der Pfahl, der das berechnete / Design / Versagen nicht ergab, wird einer Kontrolle unterzogen, die nach dem "Ruhen" und Ansaugen für 6 Tage in den Boden - für lehmige und unähnliche Böden, 10 Tage - für wassergesättigte, kleine und schluffige Böden endet. Die Pfähle, die den "falschen" Misserfolg, nicht dopogruzhennye bei 10-15% der Länge gaben, werden der Besichtigung unterworfen, um die Gründe zu beseitigen, die das Fahren behindern. Wenn der Fehler während des Testabgleichs den berechneten übersteigt, sollte die Planungsorganisation eine Verfeinerung der Entwurfslösung des Pfahlfundaments durchführen und statische Tests der Pfähle / GOST 5686-78 / durchführen.

Als überwachter Parameter kann anstelle des Bemessungswertes des Versagens das Design Höhe / Tiefe / Pfahleintauchen vom Projekt übernommen werden - für schwache Böden mit einer Pfahltragfähigkeit von nicht mehr als 200 kN /.

Berechnung der Steuerungsfehler Sa bestimmt durch die Formel:

wo η - Koeffizient, abhängig vom Material des Pfahls / Tisches. 2

SNiP 3.02.01-87 /, kN / m 2, 1500 - für Stahlbetonpfähle mit

Stirnband, 1000 - für Holzpfähle ohne Unterstation, 800

- für Holzpfähle mit einer Unterstation;

Fd - Tragfähigkeit des Pfahls im Rahmen des Projekts, kN;

A - Bereich begrenzt durch die transversale Außenkontur

Querschnitt des Pfahls, m 2;

E 2 - Rückprallkoeffizient / für Hämmer

Perkussion und Pfähle aus Stahlbeton und Holzpfählen

Schalen /, ist gleich 0,2.

Tragfähigkeit Fl kann durch die berechnete Last N ermittelt werden, die auf den Stapel übertragen wird:

wo k - Zuverlässigkeitskoeffizient / 1.4 SNiP 2.02.03-85, S. 3.9 /.

Der durch die Formel / 7 / definierte Fehler muss 0,002 überschreiten

m, wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist, dann getan

zusätzliche aktualisierte Berechnung des Fehlers nach SNiP 3.02.01-

87 / Anhang 4 / und analysieren zusätzlich

Aktivitäten für die Anwendung der Krug, Führer Brunnen und

Ausfall des Pfahls: das Konzept und die Berechnungen

Pfähle sind spezielle Stäbe aus Metall, Beton oder Holz, die beim Bau von Fundamenten verschiedener Gebäude in den Boden eingegraben werden.

Die Verwendung von Pfählen ist in dem Fall ratsam, wenn die oberen Schichten des Bodens aus verschiedenen Gründen keine natürliche Grundlage sein können, um die Fundamente von Gebäuden von ihnen zu stützen.

Was ist ein Pfahlfehler?

Ausfall ist die durchschnittliche Menge des Eintauchens einer angetriebenen Stange in den Boden in einem Pfand für zehn Schläge durch eine Rammmaschine. Dieser Wert wird in Zentimetern gemessen.

Es wird bestimmt, wenn der Pfahl in einen sehr dichten Boden eintritt und ohne in der Lage zu sein, weiter in ihn einzudringen, beginnt er allmählich von den Schlägen des Pfahlantriebsmechanismus zusammenzubrechen.

Definition

Die Größe der Fehler wird durch konstante Messungen der Eintauchtiefe der Stäbe bestimmt.
Die Stäbe werden an der Stelle des Eintauchens installiert, und sie werden gemessen, um wieviel Millimeter sie aufgrund ihres Eigengewichts gesunken ist.

Danach senken sie den Hammer darauf und bestimmen die Eintauchtiefe ihres Gesamtgewichts. Wenn die Stange eingetaucht wird, wird berechnet, wie oft der Hammer für jeden Meter Abstieg getroffen wird.

Wahrer Misserfolg

Diese Verweigerung kann nicht früher als 6-8 Wochen nach dem Rest der Ruten festgestellt werden. Diese Studie gilt als Endergebnis. Im Prozess der technischen Forschung, Konstruktion von speziellen geologischen Abschnitten durch die Methode des Bohrens, wird die Designmarkierung des Ortes der Pfähle offenbart.

Während des Baus sollten Sie versuchen, auf diese Marke zu gehen, dh das geschätzte Versagen der Pfähle sollte mit dem tatsächlichen übereinstimmen.

Falscher Fehler

Beim Eintauchen des Stabes infolge seiner Eindrückung in den Boden wird eine bestimmte Menge Erde um den Pfahl herum verdichtet.

Was ist der Fehler des Stapels?

Das Designversagen ist ein rein gestalterischer Wert. Wenn dieser Wert erreicht ist, wird der Stapel auf einen bestimmten Punkt fallen und eine bestimmte Last tragen können. Der tatsächliche Ausfall des Pfahls wird benötigt, um ihn mit dem berechneten Ausfall zu vergleichen.

Berechnung der Tragfähigkeit des Pfahls

Um die Tragfähigkeit von Pfählen zu berechnen, werden zunächst verschiedene Tests durchgeführt:

  • Statistische Sondierung
  • Testpfähle (statistisch und dynamisch)
  • Bodenforschung.

Die Berechnung erfolgt nach SNIP 2.02.03-85 "Pfahlgründungen".

Formelberechnung

Wo?

  • Und - die Querfläche des Pfahls;
  • M ist ein spezieller Koeffizient der Bodenkategorie;
  • Ed - geschätzte Energie vom Schlagen des Hammers auf die Stange
  • m1 ist die Masse des Schlaggeräts;
  • m2 ist die Masse der Stange und der Kappe;
  • m4 ist die Masse des Schlagelements;
  • Sa - Restfehler des Pfahls
  • Sel - elastisches Versagen des Pfahls

Die Verwendung von Berechnungen in der Praxis

Der Einsatz von Berechnungen in der Praxis ist eine sehr wichtige Aufgabe für den rationellen Einsatz von Materialien sowie für die Einhaltung der Sicherheitsanforderungen der Bauindustrie.

Wenn Sie Materialien mit unzureichender Festigkeit auftragen, können Sie die angegebenen Leistungsmerkmale der Fundamente nicht erhalten. Mit dem unangemessenen Einsatz von massiveren Strukturen als Folge erhalten wir eine erhebliche Kostenüberschreitung.

Projektversagen des Pfahls - ist es beängstigend zu bauen oder nicht?

In der modernen Welt der neuen Technologien bei der Ausführung von Bauarbeiten liegt der Schwerpunkt auf Effizienz.

Eines dieser neuen Produkte ist die Pfahlgründung. Einer der Hauptfaktoren bei der Installation ist die Berechnung und das Versagen des Pfahls.

Was ist das für ein Wert?

Das Versagen eines Pfahls in der Konstruktion ist ein Wert, der zeigt, wie tief die Struktur ist. Gleichzeitig sollte seine untere Basis gegen starke tiefe Böden, die eine hohe Dichte haben, liegen. Das Versagen des Pfahls ist ein Maß, dessen Wesen in der Größe der partiellen Vertiefung der Vorrichtung nach einem einzigen Schlag des Hammers liegt. Es gibt ein spezielles Gerät, mit dem Sie diesen Wert messen können - Defibomer. Sein Fehler ist ein Zehntel Millimeter. Betrachten Sie zwei Arten von Fehlern - auf dem Projekt und in der Tat. Das Design wird mit Formeln berechnet, die auf Bauvorschriften basieren, wenn das Fundament entworfen wird.

Der Konstruktionsfehler des Pfahls wird durch die Eigenschaften des Bodens, der Pfähle und der Ausrüstung bestimmt, die zum Antreiben der Struktur verwendet werden. Das Eintauchen einer Stahlbetonsäule gilt als abgeschlossen, wenn die Mängel des Projekts zusammenfallen und tatsächlich zusammenfallen.

Pfand in der Pfahlgründung

In der Praxis ist es unmöglich, die Höhe des Vorrückens einer Säule nach einem einzigen Hammerschlag zu bestimmen, daher wird bei der Berechnung dieses Wertes ein solcher Begriff als Pfahlverpfändung verwendet. Ein Pfand ist eine bestimmte Anzahl von Schlägen des Mechanismus, mit dem es angetrieben wird. Oder der Zeitraum, in dem der Mechanismus funktioniert.

Rammvorgang

Die Kaution hängt von der verwendeten Ausrüstung ab:

  • Wenn ein einfachwirkender Dieselhammer verwendet wird, besteht die Reihe der Kaution aus zehn Schlägen.
  • Wenn der Mechanismus der doppelten Aktion (hydraulischer Hammer) verwendet wird, dann wird die Ablagerung für eine Minute des Ausrüstungsbetriebs berechnet.

Nach der Anzahl der erzeugten Schläge, die dem Pfand entsprechen, wird die Eintauchtiefe gemessen. Wenn der Mechanismus pünktlich arbeitet, ist es notwendig, die Anzahl der Schläge während dieser Zeit zu zählen. Indem wir die Länge des Tauchgangs durch die Anzahl der Hübe teilen, erhalten wir den Durchschnittswert der Vertiefung der Pfahlsäule in einem Schlag. Das erhaltene Ergebnis wird mit dem Konstruktionsfehler in Einklang gebracht. Wenn sie übereinstimmen, ist die Arbeit abgeschlossen. Aber sehr oft kommt es vor, dass das Eintauchen tatsächlich fast zum Erliegen gekommen ist und das Versagen des Stapels sich von den Konstruktionsdaten unterscheidet. Der Grund dafür könnte sein:

  • Der untere Teil der Struktur fiel auf eine harte Erdschicht, die unter Schockbelastungen Widerstand erzeugt.
  • Es gab einen Abfluss von Wasser aus dem Boden, der in Kontakt mit dem Fundament der Pfahlsäule ist. Die Bodenfeuchtigkeit hat abgenommen, daher hat die Reibungskraft am Stamm zugenommen.

Das Problem kann durch vorübergehende Einstellung der Arbeit für 5-7 Tage gelöst werden. Während dieser Zeit wird der Boden geschwächt und der Antriebsmechanismus sollte vervollständigt werden, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

Falscher Pfahlfehler

Während des Eintauchens der Struktur wird der Boden aufgrund der Extrusion durch die Pfahlsäule eines bestimmten Volumens verdichtet. Daher können Indikatoren unmittelbar nach Beendigung der Arbeit ungenau sein, um die Festigkeit der Struktur zu bestimmen. Dieser Indikator wird als falscher Fehler bezeichnet. Dies gilt insbesondere für Ton- und Sandböden. Sehen Sie sich ein Video an, wie Pfähle mit Spezialgeräten gefahren werden.

Nach einer Pause in der Arbeit des Bodens in Kontakt mit dem Fundament der Pfahlsäule, stellen Sie seine ursprüngliche Struktur wieder her. Indikatoren, die nach einer Ruhezeit genommen werden, werden als wahrer Fehler bezeichnet. Die Dauer der Ruhe hängt nicht nur von den Bodenarten ab. Was zählt, ist die Dichte und Feuchtigkeit desselben Bodentyps. Manchmal kann diese Periode mehrere Wochen erreichen.

Wie berechnet man?

Nachdem eine Struktur in einer bestimmten Tiefe unter Berücksichtigung aller Daten eingetaucht ist, wird ihre Tragfähigkeit berechnet.

Haus auf Schraubenpfählen

Berücksichtigen Sie die Parameter, die bei der Berechnung berücksichtigt werden:

  • Der Mechanismus beim Fahren und seine Masse.
  • Die Masse des Hammers des Hammers.
  • Der konstante Wert des Bodenwiderstands, der für verschiedene Bodenarten unterschiedlich ist.
  • Es schafft Widerstand und Querschnittsfläche des Pfahls.
  • Achten Sie darauf, das Gewicht der Struktur zu berücksichtigen.
  • Energiemechanismus beim Fahren eines Pfahlstapels.
  • Rest- und elastische Stabfehler.

Alle Berechnungen müssen mit speziellen Formeln durchgeführt werden, wir erhalten einen Wert, der Design ist.

Manchmal ist es in der Praxis möglich, dass das Projektergebnis dem tatsächlichen Indikator entspricht und die Struktur selbst keine festen Böden erreicht hat. In diesem Fall sollte die Arbeit fortgesetzt werden. Bitte beachten Sie, dass das Fahren erneut durchgeführt wird, bis das Versagen des Stapels erreicht ist.

Wenn die Arbeit nicht fortgesetzt wird, kann die Masse der zukünftigen Struktur die Stärke der Tragstruktur schwächen.

Bei der Verlegung von Fundamenten für Stahlbetonpfähle ist es sehr wichtig, dass alle Anweisungen und Anforderungen der Projektunterlagen eingehalten werden.

Kontrolle bei der Installation von Pfahlgründungen

Zusammensetzung der Operationen und Kontrollen

Technische Anforderungen und Grenzen

SNiP 3.02.01-87 "Erdarbeiten, Fundamente und Fundamente.", Abschnitt 11.6, Tabelle. 18 (Auszüge aus der Tabelle)

SP 45.13330.2012 "Erdbauwerke, Fundamente und Fundamente.", Abschnitt 12.7.5, Tabelle. 12.1 (Auszüge aus der Tabelle)

Er ist erlaubt!

- Pfähle mit Rissen über 0,3 mm eintauchen.

Anforderungen an die Qualität der angewandten Strukturen

GOST 19804-91 "Stahlbetonpfähle. Spezifikationen.", S. 1.3.11, Tab. 3

GOST 19804-2012 "Vorgefertigte Stahlbetonpfähle.", S. 6.13, Tab. 3

Auf der Oberfläche der Pfähle sind nicht erlaubt:

  • Schalen mit einem Durchmesser von 15 (20 neue GOST) mm und einer Tiefe von 5 (10 neue GOST) mm;
  • Betonüberläufe mit einer Höhe von mehr als 5 mm;
  • lokaler Beton bricht an den Ecken von Pfählen mit einer Tiefe von mehr als 10 (20 neue GOST) mm und mit einer Gesamtlänge von mehr als 50 (100 neue GOST) mm pro 1 m Pfähle;
  • Beton und Schale um das Pfahlende;
  • Risse, außer Schrumpfung, mehr als 0,1 mm breit.

Markierung

Auf der Seitenfläche des Pfahls in einem Abstand von 50 cm vom Ende oder am Ende sollte unlöschbare Farbe aufgetragen werden:

  • Warenzeichen des Herstellers;
  • Markenpfähle;
  • Datum der Herstellung des Pfahls;
  • OTC-Stempel;
  • Gewicht des Pfahls.

Jede Partei der Pfähle muss von dem festgelegten Formular mit einem Qualitätszertifikat begleitet sein.

Die Pfähle sollen nach den Stämmen in den Pfählen mit der Höhe nicht mehr als 2,5 m, den horizontalen Reihen, den Kanten in einer Richtung sortiert sein. Zwischen den waagerechten Pfahlreihen sollten Holzklötze gelegt werden, die sich neben den Hebeschlaufen befinden oder, wenn keine Schlaufen vorhanden sind, an den Stellen, an denen die Pfähle während ihres Transports festgehalten werden. Die Dichtungen sollten senkrecht übereinander liegen, die Dicke der Dichtungen sollte 20 mm größer sein als die Höhe der Schlaufen.

Arbeitsanweisungen

SNiP 3.02.01-87 "Erdarbeiten, Fundamente und Fundamente.", PP. 11.5, 11.10

Die Ausfallrate der Rammpfähle oder die Schwingungsamplitude am Ende des Eintauchens der Pfähle in Schwingungen sollte den berechneten Wert nicht überschreiten. Das Versagen am Ende des Stapels sollte mit einer Genauigkeit von 0,1 cm gemessen werden.

Pfähle mit einer Länge von bis zu 10 m, die zu mehr als 15% der Bemessungstiefe unterlagert sind, und Pfähle mit einer größeren Länge, die um mehr als 10% der Bemessungstiefe unterschritten werden, sollten bei Ausfall der Bemessungstiefe oder weniger untersucht werden Über die Möglichkeit der Nutzung bestehender Pfähle oder des Tauchens sollte zusätzlich entschieden werden.

Bei Bruch der Pfähle und bei Zwangseintauchen unter die Bemessungsmarke sollte mit der Projektorganisation vereinbart werden, den monolithischen Stahlbeton zu erhöhen.

Was ist der Ausfall des Pfahls beim Fahren?

Zu wissen, was ein Pfahlausfall ist, ist grundlegend für diese Art von Fundament. Von der korrekten Berechnung und Leistung dieses Indikators hängt die Stärke und Zuverlässigkeit der gesamten Struktur sowie die mögliche Schrumpfrate ab. Der erste Wert dieses Parameters wird im Entwurfsprozess und der Rest - bereits bei der Arbeit am Boden - erhalten, so dass es sich lohnt zu überlegen, wie korrekt die Pfahlfehlerparameter berechnet und angewendet werden.

Was ist das Scheitern des Stapels?

Wenn ein Haus auf Stelzen gebaut wird, müssen Handwerker es zunächst in eine bestimmte Tiefe treiben. Hier gilt die Regel: Der untere Boden des Pfahls sollte auf den tiefen Böden aufliegen, dann werden seine Lagereigenschaften voll genutzt.

Dabei wird nach einem Schlag mit einem Hammer eine Teilvertiefung des Gerätes gemessen. Dies wird als Versagen des Pfahls bezeichnet.

Das Schema des Übergangs des Pfahls zum Misserfolg, der die Arten des Bodens anzeigt

Um diesen Parameter zu bestimmen, wird ein spezielles Gerät verwendet. Abhängig von der Messmethode und den erzielten Ergebnissen gibt es verschiedene Arten von Indikatoren:

Jeder dieser Werte ist bei der Herstellung und Herstellung des Fundaments von großer Bedeutung. Es lohnt sich, darüber nachzudenken, wie man jeden von ihnen bekommt.

Im folgenden Video sehen Sie den Vorgang des Rammpfählens:

Berechnung des Projektfehlers

Dieser Arbeitsschritt muss auch beim Entwurf eines Hauses erfolgen. Zu diesem Zweck, eine vorläufige Studie des Geländes und des Bodens, wo die Struktur gebaut wird. Für eine korrekte Berechnung ist es notwendig, die Art des Bodens, die Tiefe der harten Gesteine ​​und die Lage des Grundwassers zu überprüfen.

Darauf aufbauend werden die Länge, der Durchmesser der Pfähle und die Fahrtiefe bestimmt.

Die gewonnenen Informationen müssen in den Projektplan eingegeben werden, mit dem die Bauherren beim Rammen von Pfählen überprüft werden. Große Abweichungen von den berechneten Werten gelten als ungültig.

Pfand von Pfählen

Da es in der Praxis unmöglich ist, nach jedem Schlag das Ergebnis zu erhalten, wird die sogenannte Pfahlgrube für die Berechnung verwendet. Das Wesen dieses Prinzips ist wie folgt: Messungen werden nach einer bestimmten Anzahl von Schlägen durchgeführt, und der resultierende Wert wird dann durch ihre Anzahl dividiert.

Die Bemessung der Sicherheiten hängt von der Art des Pfahlantriebsmechanismus ab. Wenn es mit einem Einfach-Dieselhammer ausgestattet ist, können Messungen nach 10 Hüben durchgeführt werden.

Bei Verwendung eines Hydraulikhammers ist es besser, sich nicht auf die Anzahl der Hübe, sondern auf die Betriebszeit des Mechanismus zu verlassen. Der Abrechnungszeitraum wird oft pro Minute festgelegt. Dann ist es erforderlich, herauszufinden, wie viele Hübe der Hydraulikhammer in der zugeteilten Zeit erzeugt hat, und dann die resultierende Stapeltiefe beim Fahren mit der Anzahl der Hübe zu teilen.

In der modernen Konstruktion können Pfähle nicht nur fahren, sondern auch schieben. Zu diesem Zweck werden spezielle Mechanismen verwendet. Da der Hydraulikhammer nicht zum Schlagen auf den Pfahl geeignet ist, wird die Ablagerung auch auf der Grundlage der Betriebszeit berechnet. Mit diesem Gerät wird in mehreren Schritten gearbeitet. Die erste Bewegung der Einheit - Drücken auf das tragende Element des Fundaments. Nach Erreichen einer bestimmten Tiefe beginnt die Rückkehr des beweglichen Teils zum Startpunkt.

Dieser Prozess zeigt deutlich das folgende Video:

Warum das tatsächliche und das Projektversagen des Pfahls abweichen kann

Es kommt oft vor, dass beim Stapeln von Pfählen das Gerät auf hartem Boden ruht, und die Überprüfung der Dokumentation zeigt, dass der Mechanismus nicht ausreichend in den Boden eingetaucht ist. Dafür gibt es mehrere Erklärungen:

  • wenn die untere Struktur gegen eine feste Erdschicht abgestützt ist, kann sie Hindernisse für weiteres Eintauchen schaffen;
  • Mit Grundwasserabfluss wird die Bodenkonsistenz gebrochen, wird fester, was die Reibungskraft am Stamm erhöht und weitere Fortschritte verhindert.

Um die Ursache der aufgetretenen Schwierigkeiten festzustellen, ist es notwendig, die Arbeit für ungefähr eine Woche auszusetzen. Während dieser Zeit wird der Boden in seinen natürlichen Zustand zurückkehren und dann wird es möglich sein, die begonnene Arbeit zu beenden.

Folglich sollte der Projektfehler des Pfahls nicht von dem tatsächlich erhaltenen abweichen.

Falsches und wahres Versagen des Pfahls

Bei der Bearbeitung von Lehm- oder Sandboden kann es vorkommen, dass beim Versenken eines Pfahls der Boden durch das von ihm ausgedrückte Volumen verdichtet wird. Und wenn sofort nach dem Stoppen des Mechanismus, um Messwerte zu erhalten, können Sie den Wert eines falschen Fehlers erhalten.

Um das korrekte Ergebnis zu entfernen, wird der Prozess für eine Weile gestoppt. Nach dieser Zeit werden die Messungen erneut durchgeführt. Die resultierende Figur wird der wahre Wert genannt.

Um zu verstehen, warum die beiden erhaltenen Werte voneinander abweichen, ist es wichtig, die Prozesse zu kennen, die während der Ruhezeit im Boden auftreten. Während dieser Zeit findet der Wiederherstellungsprozess statt, der die Rückkehr des Bodens zu seiner früheren Struktur und Dichte beinhaltet. Die Dauer der Bodenruhe hängt von der Art der Bodenfeuchte ab.

Wie berechnet man?

Nachdem der Antriebsprozess abgeschlossen ist, ist eine endgültige Berechnung der Tragfähigkeit der hergestellten Struktur erforderlich. Dies erfordert mehrere Parameter:

  • Art und Gewicht des für diese Arbeit verwendeten Geräts;
  • Hammergewicht in seinem Schockteil;
  • Energie zum Fahren;
  • Bodenwiderstand, der in Abhängigkeit von seiner individuellen Struktur variiert;
  • Widerstand und Querschnittsfläche von Rammpfählen;
  • Gewicht der Struktur;
  • Rest- und Elastikstangenfehler.

Um Berechnungen von all diesen Parametern durchzuführen, ist eine spezielle Formel erforderlich:

Um die Tragfähigkeit verschiedener Bodenarten zu erhalten, sollten Sie die Tabelle verwenden:

Es ist zu beachten, dass der resultierende Wert manchmal mit der Projektdokumentation übereinstimmt und die Fehlerquote nicht erreicht wurde. In diesem Fall müssen die Arbeiten so lange fortgesetzt werden, bis die Fundamentträger feste Böden erreicht haben. Andernfalls wird die Stärke des Gebäudes beeinträchtigt.

Um mögliche Fehler in den Berechnungen zu erkennen, wird nach Abschluss der Arbeiten eine Prüfung verstopfter Pfähle durchgeführt, um feste Böden zu erhalten.

Die Berechnung der Bohrtiefe bis zum Versagen ist ein wichtiger Konstruktionsschritt. Da es Ihnen ermöglicht, das Fundament auf eine solide Grundlage zu stellen. Messungen werden in verschiedenen Phasen der Arbeit durchgeführt.

Die Fehlertiefe wird zum Zeitpunkt der Projektplanung, während des Rammvorgangs und am Ende des Prozesses berechnet. Die erhaltenen Daten werden sorgfältig geprüft und die erkannten Abweichungen überprüft. All dies ermöglicht Ihnen, ein solides Fundament zu legen, was der erste Schritt zum Aufbau eines dauerhaften und komfortablen Hauses sein wird.

8.5.4. Kontrolle und Annahme von Pfahlgründungen

Die Kontrolle und Abnahme der Pfähle und Gitter erfolgt durch den technischen Überwachungsdienst des Kunden unter Beteiligung der Autoren des Projektes der Pfahlgründungen und Bauunternehmer, die das Projekt abgeschlossen haben.

Die Abnahme von Pfahlgründungen erfolgt in zwei Schritten: nach der Ausführung von Pfahlarbeiten und nach der Ausführung von Arbeiten an der Vorrichtung der Gitter.

Bei den Pfahl- und Streuarbeiten wird der Kunde beaufsichtigt und der Kunde beaufsichtigt die Einhaltung der Projektanforderungen für das Fundament, das Projekt für die Ausführung der Arbeiten und für die rechtzeitige Beseitigung der festgestellten Mängel oder die Verhinderung ihres Auftretens.

Es ist verboten, Grillinge zu installieren und Bohr- oder Bohrgeräte von der Baustelle zu entfernen, bis die im Rahmen der Feldüberwachung und der Annahme des Pfahlfeldes aufgedeckten Mängel beseitigt sind. Es ist auch verboten, Strukturen von Gebäuden und Strukturen vor der Annahme der Grills zu installieren.

Für die Annahme des Pfahlfeldes müssen folgende Ausführungsunterlagen eingereicht werden:

  • - die Annahme der Grube zum Antreiben (oder Bohren) von Pfählen;
  • - auf den geodätischen Zusammenbruch der Gebäudeachsen und Fundamente einwirken;
  • - Herstellerpässe für Pfähle, Pfähle, Granaten, Stahlbeton und Fertigbeton (für Bohrpfähle und -gitter);
  • - Ausführung der Pfähle mit Angabe ihrer Abweichungen im Grundriss und in der Höhe;
  • - Bohrpfähle oder Pfahlgranaten, Bohrscheite und Scheitbetonbohrlöcher (für Bohrpfähle);
  • - Zusammenfassende Angaben für unter Wasser getriebene oder gebohrte Pfähle;
  • - Ergebnisse von dynamischen Tests von Rammpfählen und -schalen;
  • - Ergebnisse von statischen Tests von Pfählen (wenn sie vorhergesehen wurden);
  • - Ergebnisse von Tests von Bohrpfählen.

Basierend auf der Analyse von Entwurfs-, Vermessungs- und Ausführungsmaterialien wird die Eignung des Pfahlfeldes und die Möglichkeit weiterer Arbeiten ermittelt.

Die Ablehnung von Fabrikpfählen sollte im Werk durchgeführt werden, um die Lieferung von Pfählen mit Abweichungen über den zulässigen Pfahlstämmen auf die Baustelle auszuschließen.

TABELLE 8.41. ERLAUBT PILED DEFENCE

Die Qualitätskontrolle der Produktion von Bohrpfählen wird in Übereinstimmung mit den Empfehlungen in der Tabelle durchgeführt. 8.38-8.40. Abweichungen von Pfählen im Plan sollten die zulässigen Werte in der Tabelle nicht überschreiten. 8.41.

Die Anzahl der Pfähle mit maximalen Abweichungen sollte 25% der Gesamtzahl der Pfähle mit einer Bandanordnung und 5% mit Pfählen von Schalen nicht überschreiten. Die Frage der Verwendung von Pfählen mit Abweichungen, die über dem zulässigen liegen, wird vom Autor des Projekts von Pfahlgründungen festgelegt.

Das Betonieren des Gitterrostes kann nur nach dem Aufnehmen der Pfähle, Vorbereiten der Vorrichtung, Installieren und Akzeptieren von Bewehrungsmatten, Stangen, eingebetteten Teilen von Ankerplatten, Bolzen (mit Stahlsäulen) oder Glasformungsauskleidungen (mit vorgefertigten Betonsäulen) erfolgen. Es ist notwendig, besonderes Augenmerk auf die Notwendigkeit einer zuverlässigen Befestigung von Ankerbolzen oder Glasformungseinsätzen an der Schalung zu legen, da die Genauigkeit der Installation der Säulen eines Gebäudes oder einer Struktur von der Genauigkeit ihrer Position abhängt.

Die Abmessungen der Gitter und die Erhebungen ihrer Elemente (oben, unten, Stufen, Boden des Glases, falls letzteres vorgesehen ist, usw.) müssen der Konstruktion entsprechen. Änderungen der Abmessungen der Gitter, die z. B. durch Abweichungen der Pfähle in Bezug auf Überbeanspruchbarkeit, Einfahren von Doppelpfählen usw. verursacht werden, sollten mit den Projektautoren der unterirdischen Einrichtungen des Gebäudes (Kanäle, Gruben, unterirdische Räume usw.) abgestimmt werden.

Bei der Montage der Schalung ist darauf zu achten, dass alle im Projekt vorgesehenen Pfähle oder zusätzlich zugeordnete Doppelpfähle im Gerüstkörper enthalten sind, d. H. waren innerhalb der Kontur der zu installierenden Schalung.

Die Pfahlköpfe müssen um eine im Projekt festgelegte Marke gekürzt werden, da das untere Bewehrungsnetz über sie gelegt wird und somit die Position der unteren Arbeitsbewehrung des für die Berechnung erforderlichen Bewehrungssteins von den Markierungen der Pfahlköpfe nach dem Schnitt abhängt.

Rostverk sollte aus Beton Design-Marke gemacht werden. Die Reduzierung (im Vergleich zur Konstruktion) des Betongitters kann zu unzureichender Festigkeit bei der Seitenkraft führen.

Die Montage von Tragkonstruktionen eines Gebäudes oder einer Konstruktion ist nur nach Abnahme der Gitter möglich.

Sorochan E.A. Fundamente, Fundamente und unterirdische Strukturen

Das Konzept des Versagens des Pfahls wurde eingeführt, um die Tiefe zu bestimmen

Das Konzept des Pfahlversagens wurde eingeführt, um die Tiefe zu bestimmen, in der sie einen festen Boden erreichen würden. Es gibt kalkulierte und praktische Misserfolge, deren Wesen von ihrem Namen herrührt.

Jede Pfahlstruktur wird nach vorläufigen Berechnungen installiert. Sie können nicht einfach zur Baustelle kommen, die Standorte zukünftiger Pfähle markieren und dann sofort losfahren oder sie in den Boden drehen. Dies wird die Zuverlässigkeit der Konstruktion nicht gewährleisten, da die Pfahlstäbe so weit wie möglich in den Boden eindringen können, ohne die Zuverlässigkeit des Fundaments sicherzustellen.

Versagen des Pfahls beim Fahren ist der Grad seines Eintauchens in den Vorgang des Antreibens oder Pressens. In der Praxis bedeutet dies, dass der Kern nicht mehr über diesen Wert hinausgeht, da er auf festen Boden gesetzt hat. Das Versagen des Pfahls wird auf den nächsten Millimeter gemessen.
Pfand von Pfählen

Da es unmöglich ist, das Versagen eines Pfahls nach einem einzigen Schlag zu bestimmen, sollte der Zustand der Zurückweisung nach einer Reihe von Schlägen getroffen werden. Nach einer Reihe von Treffern wird der mittlere Fehlerwert bestimmt.

Bei Verwendung eines Hammers gilt dies als Pfandwert - 10 Schläge Wenn Vibrationsrammen oder Eindringkörper verwendet werden, wird die Ablagerung pro Zeiteinheit gemessen.

Jegliche Aktionen zum Antreiben oder Pressen von Pfählen sollten bis zum Ende gehen, das heißt, bis der Stab sich weigert weiterzusinken.
Falscher Pfahlfehler

Die Praxis der Rammarbeiten zeigt, dass manchmal, wenn man einen Stapel fährt, er aufhört. Außerdem lange vor dem geschätzten Wert des Tauchgangs. Dies ist der sogenannte falsche Pfahlfehler. Dieses Phänomen ist charakteristisch für einige Bodenarten, die unter der Spitze des Stabes stark verdichtet sind.

Dies kann bei sehr häufigen Stößen oder sehr hohen Eindrückgeschwindigkeiten auftreten. In der Regel wird nach einer gewissen Pause, die notwendig ist, um die Struktur des Bodens wiederherzustellen, die Arbeit fortgesetzt.
Berechnung des Versagens des Pfahls

Was ist die Berechnung des Versagens des Pfahls? Wenn der Stapel eine vorbestimmte Eintauchtiefe erreicht, wird daraus geschlossen, dass er in der Lage ist, die Entwurfslast zu tragen.

Die Berechnung des Versagens des Pfahls erfolgt unter Berücksichtigung der folgenden Parameter:
Die Masse des Hammers, der zum Fahren verwendet wird. Entweder die Masse des Mechanismus, der die Stäbe in den Boden drückt.
Masse, die einen Schlag oft hämmert.
Bodenwiderstandsbeiwert. Kann auf verschiedenen Bodentypen signifikante Unterschiede aufweisen.
Die Querschnittsfläche des Pfahls. Dies ist sein Querschnitt, der angibt, welchen Widerstand der Pfahl beim Betreten des Bodens haben wird.
Das Gewicht des Pfahls, das in den Berechnungen nicht ignoriert werden kann.
Energie von Pfahlhammerschlägen oder Energie dieser Vorrichtung, die den Boden eindrücken.
Elastische und Restverweigerungen der Stange.

Berechnungen werden gemäß den bekannten Formeln für den Konstruktionsfehler des Pfahls durchgeführt.


Basierend auf den Berechnungen wird ein Designniveau des Eintauchens in den Boden erhalten. Zur genaueren Bestimmung der Injektionstiefe werden dynamische und statische Tests von Pfählen auf dem Boden sowie die Sondierung des Bodens durchgeführt.

In der Praxis ist es nicht immer möglich, ein Zusammentreffen von Projekt- und realen Ebenen der Immersion zu erreichen. Zum Beispiel, wenn in dem Prozess, die Stange zu fahren, das Designniveau erreicht wurde, aber der Stapel keinen festen Boden erreichte, dann sollte der Tauchgang fortgesetzt werden. Außerdem bis zum Ausfall des Pfahls.

Wenn Sie auf der Entwurfsebene bleiben, kann die Masse des Gebäudes Auswirkungen auf das Fundament haben, was zu seinem Entwurf führt. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Verformung des Gebäudes.

Wenn der Pfahl in der berechneten Tiefe gestoppt wurde, wird eine solche Konstruktion als voll geeignet für den weiteren Betrieb angesehen.

Bei der Herstellung von Pfahlgründungen mit eigenen Händen werden üblicherweise Schraubpfähle verwendet, da zum Eintreiben von Betonstäben spezielle Geräte benötigt werden. Dies erleichtert zum Teil die Arbeit. Alle Pfähle werden bis zum "Ausfall" durchgeschraubt. Wenn einige von ihnen über den Rest steigen, dann werden sie getrimmt und passen alle Pfähle unter eine einzige Ebene.

Gerät der Pfahlunterlagen.

Zusammensetzung der Operationen und Kontrollen

- Verfügbarkeit eines Qualitätszertifikats;

- Oberflächenqualität und Aussehen der Pfähle, Genauigkeit ihrer geometrischen Parameter;

- das Vorhandensein eines Zusammenbruchs des Pfahlfeldes;

- das Vorhandensein von CPD auf dem Gerätepfahlfundament;

- Vorhandensein eines Inspektionszertifikats für bereits abgeschlossene Aushubarbeiten;

- Verfügbarkeit von Pfahlmarkierungen;

- Übereinstimmung der Rammgeräte mit dem Projekt.

- Installationsgenauigkeit am Ort des Eintauchens von Pfählen;

- Ausfallrate von Rammpfählen;

- Schwingungsamplitude der Pfähle am Ende der Schwingung;

- Position in Bezug auf Rammpfähle;

- Markierungen von Pfahlköpfen;

- die vertikale Achse des Rammpfahls;

- Die Größe der Defekte der Pfahlköpfe.

Messung, 20% zufällig ausgewählte Stapel

Technische Inspektion, jeder Stapel

- tatsächliche Abweichungen der Rammpfähle von den Mittelachsen im Plan und von der Auslegungshöhe;

- Einhaltung der Lage der Pfähle in Bezug auf das Pfahlfeldprojekt.

Messen, jeden Stapel

Technische Anforderungen

SNiP 3.02.01-87 S. 11.6, Tab. 18

- Installation am Ort des Eintauchens von Pfählen:

a) mit einem Leiter, mit einer Pfahlgröße diagonal oder Durchmesser (d):

- von 0,6 bis 1 m - ± 10 mm;

- über 1 m - ± 12 mm;

b) ohne Leiter, mit Pfahlgröße diagonal oder Durchmesser (d):

- von 0,6 m bis 1 m - ± 20 mm;

- Über 1 m - ± 30 mm.

- von der senkrechten Achse der Rammpfähle mit Ausnahme der Pfeiler ± 2%;

"Pfahlspuren:

- mit einem monolithischen Gitter - ± 3 cm;

- Mit einem Fertiggitter - ± 1 cm;

-Ein unkantes Fundament mit vorgefertigter Kappe - ± 5 cm;

- Stapel - ± 3 cm.

Die Bestimmungen in Bezug auf das Fahren und gestopfte Pfähle gemäß Tabelle 1.

a) bei einreihigen Pfählen: über die Achse der Pfahlreihe entlang der Pfahlreihenachse

b) für Büsche und Bänder mit Anordnung von Pfählen in zwei und drei Reihen: extreme Pfähle über die Achse der Pfahlreihe der verbleibenden Pfähle und extreme Pfähle entlang der Pfahlreihe

c) für ein festes Pfahlfeld unter dem gesamten Gebäude oder Bauwerk: extreme Pfähle sind durchschnittliche Pfähle

d) einzelne Pfähle

d) Pfähle, Säulen 2. Angetriebene und gepackte Pfähle mit einem Durchmesser von mehr als 0,5 m:

b) entlang einer Reihe bei einer Clusterstapelanordnung c) für einzelne hohle Rundstapel unter Säulen

Er erlaubte: Pfähle mit Rissen von mehr als 0,3 mm einzutauchen.

Anforderungen an die Qualität der angewandten Strukturen

GOST 19804-91. Stahlbetonpfähle. Technische Bedingungen.

Abweichungen von den Bemessungsmaßen der Pfähle, mm:

- entlang der Länge des prismatischen Teils des Pfahls mit einer Länge:

bis zu 10 m inklusive - ± 40;

-In Bezug auf den Querschnitt - ± 5;

auf der Dicke der Schutzschicht aus Beton - ± 5;

entlang der Länge der Spitze des Stapels - ± 30;

-Dif Verlagerung der Spitze von der Mitte des Querschnitts des Pfahls - 15;

- durch Abstand von der Mitte der Hebeschlaufen zu den Enden des Stapels - ± 50;

Abweichungen von der Geraden der Seitenflächen der Pfähle in mm mit der Länge der Pfähle:

Die Abweichung von der Rechtwinkligkeit der Endebene sollte 0,015 der Querschnittsgröße nicht überschreiten, die Dicke der Dichtungen sollte 20 mm größer als die Höhe der Schleifen sein.

Arbeitsanweisungen

SNiP 3.02.01-87 Absätze 11.5, 11.10

Die Ausfallrate der Rammpfähle oder die Schwingungsamplitude am Ende des Eintauchens der Pfähle in Schwingungen sollte den berechneten Wert nicht überschreiten. Das Versagen am Ende des Stapels sollte mit einer Genauigkeit von 0,1 cm gemessen werden.

Pfähle mit einer Länge von bis zu 10 m, die zu mehr als 15% der Bemessungstiefe unterlagert sind, und Pfähle mit einer größeren Länge, die um mehr als 10% der Bemessungstiefe unterschritten werden, sollten bei Ausfall der Bemessungstiefe oder weniger untersucht werden Über die Möglichkeit der Nutzung bestehender Pfähle oder des Tauchens sollte zusätzlich entschieden werden.

Bei Bruch der Pfähle und bei Zwangseintauchen unter die Bemessungsmarke sollte mit der Projektorganisation vereinbart werden, den monolithischen Stahlbeton zu erhöhen.

Auf der Oberfläche der Pfähle sind nicht erlaubt:

- Spülen mit einem Durchmesser von 15 mm und einer Tiefe von 5 mm;

-Süßbeton mit einer Höhe von mehr als 5 mm;

- lokaler Beton an den Ecken von Pfählen, mehr als 10 mm tief und insgesamt
mehr als 50 mm lang auf 1 m Pfählen;

- Betonböden und -becken im Pfahlende;

- Risse, mit Ausnahme der Schrumpfung, mit einer Breite von mehr als 0,1 mm.

Markierung

Auf der Seitenfläche des Pfahls in einem Abstand von 50 cm von der Hintern oder auf den Hintern sollte eine dauerhafte Farbe aufgetragen werden: die Marke des Herstellers; Markenpfähle; Datum der Herstellung des Pfahls; OTC-Stempel; Gewicht des Pfahls.

Jede Partei der Pfähle muss von dem festgelegten Formular mit einem Qualitätszertifikat begleitet sein.

Die Pfähle sollen nach den Stämmen in den Pfählen mit der Höhe nicht mehr als 2,5 m, den horizontalen Reihen, den Kanten in einer Richtung sortiert sein. Zwischen den waagerechten Pfahlreihen sollten Holzklötze gelegt werden, die sich neben den Hebeschlaufen befinden oder, wenn keine Schlaufen vorhanden sind, an den Stellen, an denen die Pfähle während ihres Transports festgehalten werden.

Dichtungen müssen vertikal angeordnet sein.

Snip-Fehler-Stapel

11.1. Die Auswahl der Ausrüstung für das Eintauchen von Pfahlelementen mit einer Länge von bis zu 25 m sollte gemäß den Vorschriften der obligatorischen Anhänge 5 und 6 erfolgen, wobei darauf zu achten ist, dass die Pfähle und Schalen für die Fundamentfundamente und die in den Boden eintauchenden Spundbohlen vorgesehen sind. Die Auswahl der Ausrüstung für Rammpfähle über 25 m Länge wird mit Programmen durchgeführt, die auf der Wellentheorie basieren.

11.2. Zusätzliche Maßnahmen zur Erleichterung des Eintauchens von Pfählen und Spundwänden (Spülen, Führungsbohrungen usw.) sollten in Absprache mit der Projektorganisation bei einem Ausfall der angetriebenen Elemente von weniger als 0,2 cm oder einer Vibrationsdurchdringungsrate von weniger als 5 cm / min durchgeführt werden.

11.3. Die Verwendung eines Unterschnitts zur Erleichterung des Pfahlbaus ist in Bereichen erlaubt, die nicht weniger als 20 m von bestehenden Gebäuden und Strukturen entfernt sind, und mindestens doppelt so tief wie die Pfähle.

Am Ende des Tauchgangs sollte die Unterminierung gestoppt werden, danach muss der Haufen mit einem Hammer oder Vibrationsrammen wieder beladen werden, bis ein berechneter Fehler ohne die Verwendung einer Auswaschung erhalten wird

11.4. Es ist nicht erlaubt, Pfähle mit einem Querschnitt bis zu 40x40 cm in einer Entfernung von weniger als 5 m, Zunge - 1 m und hohle runde Pfähle mit einem Durchmesser von bis zu 0,6 m - 10 m zu unterirdischen Stahlrohrleitungen mit einem Innendruck von nicht mehr als 2 MPa zu versenken. Tauchpfähle und Spundwände in unterirdischen Rohrleitungen mit einem Innendruck von mehr als 2 MPa oder in kürzeren Abständen können nur unter Berücksichtigung von Vermessungsdaten und mit entsprechender Begründung im Projekt durchgeführt werden.

Bei der Anwendung auf Pfahl und Dübel von Hämmern oder Vibrationsrammen in der Nähe von bestehenden Gebäuden und Bauwerken ist es notwendig, die Gefahr von dynamischen Einwirkungen aufgrund des Einflusses von Vibrationen auf die Verformung von Böden von Fundamenten, technologischen Instrumenten und Ausrüstungen sowie die Zulässigkeit des Schwingungsniveaus nach hygienischen Standards zu bewerten.

Hinweis Die Beurteilung der Auswirkungen dynamischer Effekte auf Verformungen der in Schichten gedehnten Schichten in horizontaler Schichtdicke (eine Neigung von nicht mehr als 0,2 ist zulässig) von Sand, ausgenommen wassergesättigte Fein- und Schluff, kann vermieden werden, wenn Pfähle mit Hämmern mit einem Gewicht von bis zu 7 Tonnen in einer Entfernung von über 15 m bewegt werden Vibrationspfahl - 25 m und Spundwand - 10 m zu Gebäuden und Bauwerken. Wenn es notwendig ist, Pfähle und Spundbohlen in kürzeren Abständen zu Gebäuden und Bauwerken zu legen, sollten Welten eingesetzt werden, um das Niveau und die Dauer dynamischer Effekte zu reduzieren (Einstapelungen in Leitbrunnen, Reduzierung der Höhe des Hammers, abwechselndes Befahren von nahen und weiter entfernten Pfählen von Gebäuden usw.) ) und führte geodätische Beobachtungen von Niederschlägen von Gebäuden und Bauwerken durch.

11.5. Pfähle mit einer Länge von bis zu 10 m, unterlagert von mehr als 15% der Bemessungstiefe, und Pfähle mit größerer Länge, unterlagert von mehr als 10% der Bemessungstiefe, und für Brücken und Wasserbauwerke lagen nicht mehr als 25 cm unter der Planungsebene ihre Länge beträgt bis zu 10 m und diejenigen, die über 50 cm mit einer Pfahllänge von mehr als 10 m sind, sollten bei einem Ausfall, der gleich oder kleiner als der berechnete ist, einer Untersuchung unterzogen werden, um die Gründe für den Tauchgang zu ermitteln zusätzlich.

11.6. Bei der Herstellung von Arbeiten zur Installation von Pfahlgründungen, Spundwänden und Ankern müssen die Zusammensetzung der überwachten Indikatoren, das Volumen und die Kontrollmethoden der Tabelle entsprechen. 18

VERSENDETE PILEN, PILEDS-SHELLS, SIDENTS

11.7. Arbeiten mit dem Eintauchen von Pfahlelementen in den Wasserbereich dürfen mit Wellen von maximal einem Punkt ausgeführt werden, wenn Schwimmkrane und Kopfrahmen mit einer Verdrängung von bis zu 500 Tonnen verwendet werden, und nicht mehr als 2 Punkten mit einer größeren Verschiebung und selbsthebenden Plattformen mit Wellen weniger als 4 Punkte.

11.8. Teile von Pfahlelementen, die zum Aufbau von Wasserpfählen oder Pfählen verwendet werden, müssen auf der Baustelle kontrolliert werden, um ihre Ausrichtung und Übereinstimmung mit der Gestaltung der Fugenelemente zu prüfen (innerhalb der festgelegten Toleranzen). Sie müssen mit einer dauerhaften Farbe markiert und gekennzeichnet werden ) am Tauchplatz.

11.9. Zu Beginn der Rammarbeiten sollten 5-20 Testpfähle (die Anzahl wird vom Projekt festgelegt) an verschiedenen Punkten der Baustelle mit einer Aufzeichnung der Anzahl der Hübe pro Meter des Eintauchens durchgeführt werden. Das Zählen der Gesamtzahl der Schläge pro verbleibenden Stapel wird nicht durchgeführt. Bei Pfählen, die länger als 25 m sind, sollte zusätzlich die Anzahl der Schläge pro Meter auf den letzten drei Metern des Tauchgangs aufgezeichnet werden. Die Messergebnisse sollten im Arbeitsprotokoll aufgezeichnet werden.

11.10. Wenn der tatsächliche Fehlerwert am Ende des Tauchgangs nahe an dem berechneten liegt, wird er gemessen. Das Versagen der Pfähle am Ende der Blockierung oder beim Abschluss sollte mit einer Genauigkeit von 0,1 cm gemessen werden.

Beim Fahren mit Dampf oder Lufthaufen oder Dieselhämmern sollte die letzte Kaution 30 Schlägen entsprechen und der Fehler sollte als Durchschnitt der letzten 10 Schläge in der Kaution bestimmt werden. Beim Rammen von Pfählen mit doppelt wirkenden Hämmern sollte die Dauer der letzten Kaution 3 Minuten betragen, und der Ausfall sollte als die durchschnittliche Tiefe des Pfahls bestimmt werden, der während der letzten Minute der Kaution mit einem Schlag untergetaucht wurde.

11.11. Pfähle mit einem größeren Fehler als der berechnete, sollten einem Kontrollabgleich unterzogen werden, nachdem sie gemäß GOST 5686-78 im Boden "ruht". Falls der Fehler während des Testabgleichs den berechneten überschreitet, sollte die Projektorganisation die Notwendigkeit für Kontrolltests von Pfählen mit statischer Belastung feststellen Stiftung oder ein Teil davon.

11.12. Beim Vibrieren von Pfählen oder Granaten wird die Dauer des letzten Pfandes mit 3 Minuten angenommen. In der letzten Minute des Pfandes ist es notwendig, die Leistungsaufnahme des Vibrationsrammens, die Eintauchgeschwindigkeit mit einer Genauigkeit von 1 cm / min und die Schwingungsamplitude des Pfahls oder Pfahls mit einer Genauigkeit von 0,1 cm zu messen, um seine Tragfähigkeit zu bestimmen.

11.13. Beim Rütteln von Betonpfählen und offenen Hohlrundpfählen sollten Maßnahmen ergriffen werden, um ihre Stahlbetonwände vor der Bildung von Längsrissen durch Einwirkung von hydrodynamischem Druck zu schützen, der im Hohlraum von Pfahlelementen beim Vibrieren in Wasser oder schwach verflüssigtem Boden auftritt. Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens von Rissen sollten in der CPD entwickelt und während der Eintauchzeit der ersten Mantelpfähle überprüft werden.

11.14. In der letzten Phase des Eintauchens einer Pfahlgranate ist es zur Vermeidung von Bodenverdichtung im Hohlraum von Pfahlgranaten erforderlich, den Bodenkern mit einer Höhe von etwa 2 m vom Boden des Hüllmessers im Falle der Hydromechanisierung und mindestens 0,5 m im mechanischen Verfahren zu belassen Schmutzentfernung.

11.15. Vor dem Eintauchen sollte die Stahlbohle auf Geradheit und Sauberkeit der Hohlräume der Schlösser durch Ziehen an einem Ständer durch eine 2-Meter-Schablone überprüft werden.

Schlösser und Nutenkämme, wenn sie mit einem Kabel angehoben werden, müssen mit Holzpolstern geschützt werden.

11.16. Beim Eintauchen der Zunge sollte der Unterschied in den Ebenen der unteren Enden der benachbarten gehämmerten Zungen nicht mehr als 2 m für eine flache Zunge und nicht mehr als 5 m für andere Zungenprofile betragen.

11.17. Bei der Konstruktion von geschlossenen Bauwerken oder Zäunen sollte das Eintauchen der Zunge in der Regel nach ihrer vorbereitenden Montage und dem vollständigen Verschließen erfolgen.

11.18. Das Entfernen der Zunge sollte durch mechanische Vorrichtungen ausgeführt werden, die in der Lage sind, Zugkräfte zu entwickeln, die 1,5 mal höher sind als die Kräfte, die durch dreimaliges Entfernen der Zunge unter diesen oder ähnlichen Bedingungen bestimmt werden.

Die Hebegeschwindigkeit der Zunge sollte, wenn sie entfernt wird, 3 m / min in Sand und 1 m / min in tonigen Böden nicht überschreiten.

11.19. Die maximale negative Temperatur, bei der Stahlspundbohlen eingetaucht werden können, wird von der Konstruktionsorganisation abhängig von der Stahlsorte und der Eintauchmethode festgelegt.

ZIEHEN UND ZIEHEN VON PILES

11.20. Beim Einrichten von Bohrpfählen sollte der Boden eines Brunnens von losem Boden gereinigt oder durch Verdichtung verdichtet werden. Die Verdichtung von nicht gesättigten Böden sollte durch Ablassen von Stopfungen in das Bohrloch erfolgen (mit einem Durchmesser von 1 m oder mehr - mit einem Gewicht von mindestens 5 Tonnen und einem Durchmesser von weniger als 1 m - 3 Tonnen). Die Bodenstopfung am Boden eines Bohrlochs muss bei den letzten fünf Schlägen zu einem "Fehler" -Wert von nicht mehr als 2 cm gebracht werden, und die Gesamtanzahl der Manipulationsfehler muss mindestens dem Durchmesser des Bohrlochs entsprechen.

11.21. Um zu verhindern, dass das Betongemisch in Bezug auf den Bewehrungskorb angehoben und verschoben wird und dass das Beton- oder Mantelrohr entfernt wird, sowie in allen Fällen, in denen die Bewehrung nicht bis zur vollen Tiefe des Brunnens reicht, muss das Gerüst in der Konstruktionsposition fixiert werden.

11.22. Überschüssiger Druck (Druck) von Wasser in schluffigen Lehmböden kann zur Befestigung der Oberfläche von Brunnen verwendet werden, nicht näher als 40 m von bestehenden Gebäuden und Strukturen entfernt.

11.23. Das Niveau des Bohrschlamms beim Bohren, Reinigen und Betonieren sollte um mindestens 0,5 m höher sein als der Grundwasserspiegel (oder der Wasserhorizont im Wasserbereich).

11.24. Wenn es nicht möglich ist, die beim Bohrvorgang auftretenden Hindernisse zu überwinden, sollte die Entscheidung über die Möglichkeit der Verwendung von Bohrlöchern für die Gründung durch die Organisation, die das Fundament entworfen hat, getroffen werden.

11.25. Nach Abschluss der Bohrungen sollte das Projekt auf Übereinstimmung mit der tatsächlichen Größe der Brunnen, den Markierungen ihres Mundes, des Bohrlochs und der Lage jedes Bohrlochs im Plan überprüft werden und festgestellt werden, dass der Bodentyp des Fundaments mit den ingenieurgeologischen Untersuchungen übereinstimmt (ggf. unter Beteiligung eines Geologen).

Beim Betonieren vor dem Einbau der Bewehrungskörbe sollte das Bohrloch auf lose Böden im Boden, Geröll, Halden, Wasser und Schlamm untersucht werden.

11.26. In überfluteten sandigen, sinkenden und anderen instabilen Böden sollte das Betonieren nicht später als 8 Stunden nach dem Bohren und in stabilen Böden spätestens nach 24 Stunden erfolgen Wenn Beton nicht möglich ist, ist es nicht notwendig, innerhalb bestimmter Zeiträume mit dem Bohren zu beginnen ohne ihr Gesicht in 1-2 m Höhe auf die Design-Ebene und ohne Verbreiterung zu bringen.

11.27. Unmittelbar vor dem Eintauchen des Betons in jedes in den Fels gebohrte Bohrloch ist es notwendig, das Bohrklein von der Oberfläche des Gesichts zu waschen. Zum Spülen muss die Wasserzufuhr unter einem Überdruck von 0,8-1 MPa bei einer Strömungsgeschwindigkeit von 150-300 m 3 / h gewährleistet sein. Das Spülen sollte 5-15 Minuten fortgesetzt werden, bis der Restschlamm verschwindet (was durch die Farbe des Wassers, das über die Kante des Gehäuses oder der Rohrleitung fließt, angezeigt werden sollte).

Das Waschen sollte nur im Moment des Beginns der Bewegung des Betongemisches im Betongussrohr gestoppt werden.

11.28. Um die Kontinuität des Betonpfahls von Bohrpfählen nach der Methode des Unterwasserbetons zu kontrollieren, ist es notwendig, Proben aus in Pfählen gebohrten Kernen selektiv zu prüfen oder die Integrität durch zerstörungsfreie Methoden zu überwachen (von einem Pfahl pro 100, aber nicht weniger als zwei Pfählen bis zur Baustelle) ), sowie auf allen Pfählen, an deren Gerät die Verletzung der Technologie begangen wurde.

Beim Aufbohren des Bohrkerns ist besonders auf die Bohrungsart in der Kontaktzone der Betonschicht zu achten, die unter Verletzung der Betonieranforderungen (z. B. lange Unterbrechungen der Verlegung) bei normal verlegter Verlegung sowie in der Kontaktzone mit dem Bodenloch im felsigen Boden verlegt wird. Das schnelle Eintauchen (Versagen) des Bohrwerkzeugs in diesen Zonen zeigt das Vorhandensein einer Schlammschicht an, die sich als Folge der Verletzung des Unterwasserbetonierungsregimes gebildet hat. Dieser Umstand sollte im Protokoll der Kernbohrungen notiert werden, um die Höhe und Tiefe des Versagens des Werkzeugs anzuzeigen.

11.29. Das Volumen der Mischung, das vor der Explosion der Tarnladung gelegt wurde, sollte ausreichen, um das Volumen des Tarnhohlraums und des Pfahlschachts auf eine Höhe von mindestens 2 m zu füllen.

Bei der Camoufletverbreiterung jedes Pfahls ist es erforderlich, die Markierungen der in das Bohrloch abgesenkten Sprengladung und die Oberfläche der Betonmischung in dem Rohr vor und nach der Explosion zu kontrollieren.

11.30. Die gebohrten Hohlpfähle sollen aus steifen Betonmischungen mit einem Konus von 1-3 cm auf Schutt mit einem Bruchteil von nicht mehr als 20 mm hergestellt werden.

11.31. Die Innenfläche der Bohrung jedes gebohrten Hohlpfahls sollte einer Sichtprüfung unterzogen werden. Bei Nachweis von Betondeponien mit einer Fläche von mehr als 100 cm 2 oder Freilegung der Arbeitsbewehrung sollte der Pfahlhohlraum mit einer Betonmischung mit einem Tiefgang von 18-20 cm Konus bis zu einer Höhe von mehr als 1 m des erkannten Defekts gefüllt werden.

11.32. Das Bohren eines Bohrlochs mit einer Vorrichtung zum Bohren von Injektionen in instabilen überfluteten Böden sollte mit Spülbohrungen mit Ton (Bentonit) -Lösung oder unter dem Schutz der Verrohrung durchgeführt werden.

Die Dichte der Ton (Bentonit) -Lösung sollte 1,05 bis 1,15 g / cm 3 betragen.

11.33. Die für die Herstellung von Injektionspfählen verwendeten Lösungen sollten eine Dichte im Bereich von 1,73-1,75 g / cm³, eine Beweglichkeit entlang des AzNII-Konus von mindestens 17 cm und eine Wassertrennung von mehr als 2% aufweisen. Die Zusammensetzung der Lösungen für braune Injektionspfähle sollte im Projekt festgelegt werden.

11.34. Das Bohren von Injektionspfählen mit härtenden (Zement- oder anderen) Mörteln sollte durch den Bohrkopf oder das Injektorrohr vom Boden des Lochs von unten bis zum vollständigen Ersetzen des Schlamms und dem Auftreten von sauberem Zement im Bohrlochkopf durchgeführt werden.

11.35. Die Druckprüfung des Injektionspfahls sollte nach der Installation eines Tampons mit einem Manometer im oberen Teil des Leiterrohrs durch Pumpen einer Härtungslösung unter dem Druck von 0,2-0,3 MPa durch den Injektor für 2-3 Minuten durchgeführt werden.

IN ETERNAL GROUND GEFALLEN

11.36. Das Eintauchen von suspendierten Pfählen in Permafrostböden, die nach dem I-Prinzip (im gefrorenen Zustand) verwendet werden, wird mittels Bohren, Senken und Bohren durchgeführt.

11.37. Die Bohrmethode wird bei einer Durchschnittstemperatur von Permafrost entlang der Pfahllänge minus 0,5 ° C (und darunter) angewendet; Pfähle werden in vorgebohrte Vertiefungen eingetaucht, deren Durchmesser den größten Querschnitt des Pfahls (um 5 cm oder mehr) übersteigt; der Hohlraum zwischen den Wänden des Brunnens und dem Pfahl ist mit einem Boden oder einer speziellen Lösung gefüllt.

Die Wells müssen vor dem Tauchen von Wasser, Schlamm, Eis oder Schnee gereinigt werden. Die Dicke der Schicht aus flüssigem Schlamm oder Wasser am Boden des Bohrlochs während des Eintauchens von Pfählen sollte 15 cm nicht überschreiten Das Vorhandensein von gefrorenem oder trockenem Schlamm, Eis oder das Einbringen von Erde in den Boden des Brunnens ist nicht erlaubt.

11.38. Pfähle vor dem Tauchen sollten von Eis, Schnee, gefrorenen Boden und Fettflecken gereinigt werden.

11.39. Die Pfähle sollten in der Zeit eingetaucht werden, ausgenommen das Versenken der Wände der Brunnen, in der Regel spätestens 4 Stunden nach dem Abziehen und der Abnahme.

11.40. Füllen Sie den Brunnen in der Regel unmittelbar vor dem Eintauchen des Stapels mit einer Grund- oder Sonderlösung. Nachdem ein Pfahl eingetaucht ist, wird die Nachgiebigkeit des unteren Endes des Pfahls mit der Designmarke sowie die korrekte Lage des Pfahls im Plan und in der Vertikalen überprüft.

11.41. Im Falle des Fallens von eindringenden Pfählen sollten Maßnahmen ergriffen werden, um sicherzustellen, dass die Hohlräume zwischen den Wänden des Schachtes und des Pfahls vollständig mit einer Bodenlösung gefüllt sind (Pfähle werden durch Verschieben der zuvor gefüllten Bodenlösung, zusätzliche Verdichtung der Lösung durch Vibration usw. eingetaucht).

11.42. Das Absenken der Pfahlrammung wird in Hartlehmböden, Fein- und Pulversanden verwendet, die nicht mehr als 15% grobe Einschlüsse mit einer durchschnittlichen Temperatur von permanent gefrorenen Böden entlang der Pfahllänge von minus 1,5 ° C und darunter enthalten.

Die Pfähle werden mit dem Auftauen des Bodens eingetaucht, und der Durchmesser der Auftauzone sollte nicht mehr als doppelt so groß sein wie die größere Seite des Pfahlquerschnitts. Um das Einfrieren von Pfählen zu beschleunigen, ist es erlaubt, künstliche Kühlung von Böden anzuwenden.

11.43. Stahlbetonpfähle dürfen im Winter frühestens 20 Stunden nach Ende des Auftauens im Sommer - frühestens 12 Stunden - in aufgetaute Böden eingetaucht werden.

11.44. Die gegrabene Pfahlmethode darf in plastisch gefrorenem Boden ohne grobe Einschlüsse verwendet werden. Pfähle werden durch Anhäufen in vorgebohrte Schächte mit einem Durchmesser von 1-2 cm, die kleiner als der kleinste Querschnitt des Pfahls sind, getrieben.

Anmerkungen: 1. Die Möglichkeit, die Methode borehozabivny zu verwenden, wird auf der Grundlage von Materialien der technischen und geokryologischen Vermessungen, sowie einer Testpfahl-treibenden Messung der Temperatur von Böden am Tag des Fahrens gegründet.

2. Kontrolle der Fertigstellung von Pfählen nach dem Einfrieren ist nicht erlaubt.

3. Es dürfen nur Pfähle mit einem festen Querschnitt in den Grubenbau eingetaucht werden. In einigen Fällen ist es erlaubt, die hohlen Stahlpfähle unter Beibehaltung ihrer Unversehrtheit während des Fahrens mit der obligatorischen Extraktion und Inspektion der Kontrollpfähle in eine zerreißfreie Weise einzutauchen.

4. Im Winter ist es nicht erlaubt, dass vor dem Eintauchen von Bohrpfählen der Boden an den Wänden des Brunnens vom plastisch-gefrorenen bis zum hartgesplitterten Zustand geht.

11.45. Eine geschätzte Beladung von Pfahlgründungen ist erst nach Erreichen der Auslegungstemperatur der Fundamente zulässig.

11.46. Beim Eintauchen in Permafrostböden, die nach dem II-Prinzip verwendet werden, muss der Bohrlochdurchmesser durch die Bohreinlassmethode der Pfähle die maximale Pfahlquerschnittsgröße um mindestens 15 cm übersteigen.Die Mindesttiefe des Bodens des Bohrlochs unter den Pfählen ist beim Auftauen des Bodens praktisch inkompressibel Der Abstand zwischen der Bohrlochwand und der Seitenfläche des Stapelgestells muss in der Tiefe des Eindringens in praktisch inkompressible Böden mit Zement, Zement oder Sand gefüllt sein und Lösungen nach dem Projekt.

11.47. Beim Bohren von Bohrlöchern unter den Pfählen sollten zusätzliche Bohrlöcher überwacht werden, die darin bestehen, dass aus der Tiefe, die der beim Auftauen praktisch inkompressiblen Bautiefe entspricht, Bodenproben genommen werden, die markiert und gespeichert werden, bis der Abnahmebericht erstellt ist. Wenn die erhaltenen Ergebnisse nicht mit den Konstruktionsdaten übereinstimmen, sollte die Auslegungstiefe des Bohrlochs oder die Methoden zur Einbettung des unteren Endes des Bohrpfahls in den Boden geändert werden, der während des Auftauens praktisch inkompressibel ist (wie mit der Planungsorganisation vereinbart).

ROLLEN UND NICHT-SPLITTER

11.48. Den Arbeiten an der Konstruktion der Gitter sollte die Annahme von Pfählen, Granaten oder Bohrpfählen vorausgehen, die im Boden vergraben und auf der Entwurfsebene geschnitten sind, und gegebenenfalls vorhandene Zäune errichten.

11.49. Pfähle mit Quer- und Schrägrissen mit einer Öffnungsbreite von mehr als 0,3 mm müssen mit einem Stahlbetonkäfig mit einer Wandstärke von mindestens 100 mm verstärkt oder ersetzt werden.

11.50. Im Falle einer Unterfüllung von Pfählen oder einer Beschädigung der Köpfe während des Fahrens sollten die Pfahlköpfe mit Verfahren geschnitten werden, die die Verletzung der Schutzschicht des Betons unter ihrem Schnitt ausschließen.

11.51. Bei der Auflage von Gitterrosten auf Pfählen durch dazwischenliegende glasartige Kappenelemente sollten die Paarungshauben und -pfähle durch Einbetten in die Kappe entsprechend der Projekttiefe, jedoch nicht weniger als 100 mm, ausgeführt werden.

11.52. Die Leuchtturmlösung beim Einbau von Fertigteilen und bodenfreien Fundamenten sollte um eine Klasse tiefer liegen als bei der Gestaltung des Bettes.

11.53. Der Spalt zwischen dem Grill und der Spitze (Pfahl) darf nicht mit einer Lösung gefüllt werden.

11.54. Die Möglichkeit der Beladung der fertigen vorgefertigten und monolithischen Strukturen von Pfahlgittern und grundfreien Fundamenten sollte gemäß den Anforderungen von SNiP 3.03.01-87 festgelegt werden.

11.55. Bei Bruch der Pfähle und bei Zwangseintauchen unter die Bemessungsmarke sollte mit der Projektorganisation vereinbart werden, den monolithischen Stahlbeton zu erhöhen.

11.56. Umzäunte Gruben für das Gerät Grillage sollten in Übereinstimmung mit den Regeln durchgeführt werden:

a) Wenn es unmöglich ist, die Baugrube zu entwässern (für Arbeiten an der Konstruktion von Grilladen), sollte die Entwicklung des Bodens zu den Entwurfshöhen durch eine Unterwassermethode (Luftaufzüge, hydraulische Aufzüge, Greifer) erfolgen. Um zu verhindern, dass Wasser in den Boden der Baugrube eindringt, sollte die Betonvergussschicht mit der vertikal beweglichen Rohrmethode verlegt werden. Die Dicke der Betonschicht, bestimmt durch den Wasserdruck von unten, muss mindestens 1 m betragen, wenn sie auf einer Stahlbetonplatte der Baugrube verlegt werden soll und weniger als 1,5 m - bei unebenem Erdboden der Baugrube bis 0,5 m beim Unterwasserbergbau ;

b) Die Oberkante der Gruben sollte nicht weniger als 0,7 m über dem Arbeitswasserstand liegen, wobei die Höhe der Welle und des Anstiegs oder 0,3 m über dem Gefrierpunkt zu berücksichtigen ist. Der Arbeitswasserstand (Einfrieren) in der BKP sollte während der Dauer dieser Art von Arbeit als höchstmöglicher saisonaler Wasserstand (Einfrieren) betrachtet werden, was der geschätzten Wahrscheinlichkeit von über 10% entspricht. Dies sollte auch ein mögliches Übermaß des Niveaus vor den Auswirkungen von Sturmwinden oder Eisstaus berücksichtigen. Bei Flüssen mit einstellbarem Abfluss wird die Arbeitsebene auf der Grundlage von Informationen von Abflussregulierungsorganisationen vorgeschrieben;

c) das Pumpen von Wasser aus dem Zaun der Ausgrabung und die Arbeiten an der Konstruktion des Gitterrosts dürfen durchgeführt werden, nachdem der Beton eine Zementschicht der im Projekt angegebenen Festigkeit, jedoch nicht weniger als 2,5 MPa, erhalten hat.

11.57. Vor der Installation des Ankers muss der Brunnen innerhalb der Ankerlänge von Schlamm gereinigt werden.

11.58. Bei Ankern mit einem Hüllrohr sollte eine Lehmzementlösung für die Bildung eines Clips verwendet werden, dessen Festigkeit im Alter von 7 Tagen 1-2 MPa betragen sollte.

Die Verwendung von Zementmörtel für die Bildung des Käfigs ist nur in Übereinstimmung mit der Projektdokumentation erlaubt.

11.59. Zementmörtel für die Einbettung (in der Regel mit V / C = 0,4-0,6) sollte auf der Baustelle unmittelbar vor der Injektion in den Brunnen vorbereitet werden. Um eine Schichtung zu vermeiden, sollte die Lösung während der gesamten Injektionszeit periodisch gerührt werden.

11.60. Bei der Befestigung der Verankerungen im Bohrloch (bei der Verankerung) muss sichergestellt werden, dass das Bemessungsvolumen der Lösung mit der obligatorischen Registrierung von Durchfluss und Druck injiziert wird. Bei einem starken Druckanstieg sollte die Injektion gestoppt werden. Ein scharfer Druckanstieg ist nur zu Beginn der Injektion erlaubt, wenn der Halter bricht, wenn die Lösung durch das Hüllrohr injiziert wird.

11.61. Bei der Anordnung von Ankern, deren Versiegelung durch wiederholte Injektion durch ein Manschettenrohr mit Hilfe eines Injektors mit einem Doppeltampon mit einem Aluminiumoxid-Zement-Käfig gebildet wird, sollte jede nachfolgende Injektion nicht früher als 16 Stunden nach dem Ende des vorherigen durchgeführt werden.

Bei Zementhaltern sollte das Intervall zwischen den Injektionen vom Projekt bestimmt werden.

11.62. Die Tragfähigkeit jedes Ankers sollte in der Regel vor der Inbetriebnahme zusammen mit der festen Struktur durch Kontroll- oder Abnahmetests für die maximale Prüflast überprüft werden.

11.63. Kontrollprüfungen sollten mindestens einem von zehn installierten Ankern unterzogen werden, Annahme - alle Anker außer der Kontrolle.