Der Abstand zwischen Wasserversorgung und Abwasser

UNTERKUNFT VON ENGINEERING NETWORKS

7.20 * Ingenieurnetze sollten vorwiegend innerhalb der Querprofile von Straßen und Straßen verlegt werden; unter Gehwegen oder Trenngassen - Ingenieurnetze in Sammlern, Kanälen oder Tunneln, in Trenngassen - Wärmenetze, Wasserleitungen, Gaspipelines, Wirtschafts- und Regenwasserkanäle.

Niederdruck-Gas- und Kabelnetze (Strom, Kommunikation, Alarme und Versand) sollten in dem Streifen zwischen der roten Linie und der Baulinie platziert werden.

Wenn die Fahrbahnbreite mehr als 22 m beträgt, sollte die Anordnung von Wasserversorgungsnetzen auf beiden Straßenseiten vorgesehen werden.

7.21. Bei der Rekonstruktion der Straßenfahrbahnen mit der Einrichtung der Hauptverkehrswege, unter denen sich die unterirdischen Ingenieurnetze befinden, sollen diese Netze zu den Trenngassen und unter den Bürgersteigen getragen werden. Mit angemessener Rechtfertigung ist es unter den Fahrbahnen der Straßen erlaubt, die bestehenden zu erhalten, sowie in den Kanälen und Tunneln der neuen Netze zu liegen. Auf bestehenden Straßen, die keine Trennungsspuren haben, ist die Verlegung neuer Ingenieurnetze unter der Fahrbahn erlaubt, sofern sie in Tunneln oder Kanälen liegen; gegebenenfalls ist es erlaubt, eine Gaspipeline unter die Fahrbahn der Straßen zu legen.

7,22 *. Die Verlegung der unterirdischen technischen Netze soll in der Regel gewährleisten: in gemeinsamen Gräben kombiniert; in Tunneln - bei Bedarf gleichzeitiges Anordnen von Heizungsnetzen mit einem Durchmesser von 500 bis 900 mm, Rohrleitungen bis 500 mm, über zehn Kommunikationskabel und zehn Stromkabel mit einer Spannung bis 10 kV, Rekonstruktion der Hauptstraßen und Bereiche historischer Gebäude mit Platzmangel im Straßenquerschnitt für die Platzierung von Netzen in Gräben, an Kreuzungen mit Hauptstraßen und Bahngleisen. In den Tunneln erlaubt auch die Installation von Luftkanälen, Druckabwasser und anderen technischen Netzwerken. Das gemeinsame Verlegen von Gas und Rohrleitungen, die brennbare und brennbare Flüssigkeiten mit Kabelleitungen transportieren, ist nicht erlaubt.

In Gebieten von Permafrost in der Umsetzung der Konstruktion von Engineering-Netzwerken mit der Erhaltung von Böden im gefrorenen Zustand sollte die Platzierung von Heatpipes in Kanälen oder Tunneln, unabhängig von ihrem Durchmesser sein.

Anmerkungen *: 1. In Tunneln, die auf Baustellen unter schwierigen Bodenverhältnissen (Lössabsenkung) verlaufen, ist es erforderlich, in der Regel wasserführende Ingenieurnetze zu verlegen. Die Art der Bodensenkung sollte nach SNiP 2.01.01-82 (ersetzt durch SNiP 23-01-99) erfolgen; SNiP 2.04.03-85 und SNiP 2.04.02-84; SNiP 2.04.03-85 und SNiP 2.04.07-86.

2. In Wohngebieten unter schwierigen Planungsbedingungen ist die Verlegung von Erdwärmenetzen mit Genehmigung der örtlichen Verwaltung erlaubt.

Zulässiger Abstand zwischen Wasserversorgung und Abwasser in einem Privathaus

Kommunikationssysteme sind ein erforderliches Attribut jeder Wohnung. Das erfolgreiche Funktionieren der ingenieurtechnischen Kommunikation wird in der Entwurfsphase festgelegt, und die Unkenntnis der Merkmale der relativen Positionen einzelner Systeme oder ihrer Komponenten kann zu Schwierigkeiten führen, sogar zu katastrophalen Folgen.

Inhalt des Artikels:

Abwassersystem in einem privaten Haus

Das System der Wasseraufnahme sowie Abwasser in einer Stadtwohnung oder eine autonome Struktur (zum Beispiel ein Haus im privaten Sektor) variiert. Die Komplexität der Entwässerung von Abwasser in der Wohnung besteht in der korrekten Installation von Rohren (mit einer Neigung zum Steigrohr). Es ist auch einfach, ein Klempner zu installieren, es lohnt sich, die Verkabelung zu den geplanten Punkten zu machen, um die zentrale Installation zu verbinden.

Private Häuser unterscheiden sich signifikant in der Kommunikation von Wohnungen untereinander.

Die Unterschiede sind wie folgt:

  • Quelle der Wasserversorgung: Wasserversorgungssystem, gut, gut;
  • die Methode der Entfernung von Abwasser ist intern und extern;
  • Länge der Kommunikationssysteme.

Das Entwässerungssystem eines Privathauses ist ein schmerzhaftes Problem, und seine Entscheidung hängt von der Lage des Gebäudes, dem Eingang zur Senkgrube, ab. Wenn es nicht möglich ist, Abwasser mit speziellen Geräten zu pumpen, wird es als optimal angesehen, eine Klärgrube zu verwenden, mit deren Hilfe das Abwasser auf biologische Weise gereinigt wird.

Abstandsnormen

Bei der Planung der Entwässerung sowie der Wasserversorgung eines Privathauses müssen Sie zunächst mit den Anforderungen des SNiP hinsichtlich der Mindestabstände zwischen den Netzen vertraut gemacht werden:

  • zwischen der Fahrbahn und der Wasserleitung ist ein Mindestabstand von 2 m erforderlich Wenn es nicht möglich ist, eine Verlegung unter der Fahrbahn zu vermeiden, ist es wichtig, Rohre mit einem Metallgehäuse zu verwenden;
  • von der Basis des Hauses bis zur Kommunikation - nicht weniger als 4 m;
  • der Abstand von der Wasser- und Abwasserleitung zur Stromleitung beträgt mindestens 1 m;
  • zwischen den Wasserversorgungs- und Entwässerungssystemen und Kommunikationskabeln, Stromkabeln ist die zulässige Norm der Abstand von 0,5 m;
  • von den Bäumen bis zur Wasserversorgung ist es notwendig, einen Spalt von 2 m zu beachten, zum Abwassersystem - 1,5 m;
  • der Abstand zwischen Wasserversorgung und Abwasser beträgt nicht weniger als 0,4 m bei paralleler Anordnung der Leitungen. An der Kreuzung empfehlen Experten, dass die Wasserversorgung 0,4 m über dem Abwasserkanal liegen sollte. Der Schnittwinkel beträgt 90 °, der spitze Winkel ist verboten;
  • Wenn polymere Wasserrohre verwendet werden, ist zusätzlicher Schutz an den Kreuzungen erforderlich. Spezielle Abdeckungen sind mit einer Länge von 5 bis 10 m geeignet, alles hängt von der Dichte des Bodens ab (für Lehm wird eine Entfernung von 5 m zu beiden Seiten vom Schnittpunkt als ausreichend angesehen, für sandige 10 m);
  • In Fällen, in denen es nicht möglich ist, die Kanalisation unterhalb der Wasserversorgung anzuordnen, sollte die Schutzabdeckung an der Leitung mit Abwasser angebracht werden, wobei ein Mindestabstand von 0,4 m zur Wasserleitung einzuhalten ist.
  • Bei der Durchführung von Reparaturarbeiten an Orten, an denen sich technische Verbindungen kreuzen, ist das mechanisierte Verfahren zum Graben eines Grabens bis zu einer Tiefe von höchstens einem Meter bis zum Oberrohr anwendbar.
  • Die Eingabe verschiedener technischer Systeme in das Haus sollte einen Abstand von mindestens 1,5 m zwischen ihnen vorsehen.

Daten von SNiP 2.07.01-89:

Was muss bei der Konstruktion externer Engineering-Systeme noch beachtet werden?

Regulatorische Dokumentation (SNiP) ist für den Bau von Wasserversorgungs- und Entwässerungssystemen, die Installation von Rohren aus verschiedenen Materialien vorgesehen. Es kann Gusseisen, Polymer, Asbestbeton, Keramik, Stahlbetonprodukte sein.

Viele Experten sind sich einig: Die Verwendung von Polymerstrukturen mit entsprechender Kennzeichnung, Qualitätszertifikat gilt als optimal. Die Rohre können rot und orange sein.

Sicherheitszonen

Die Standardentfernung von der Kanalisation bis zum Düker sieht die Organisation von Schutzgebieten als vorbeugende Maßnahmen zur Erhaltung der Umwelt vor.

Die Sicherheitszone umfasst einen Wasseraufnahmepunkt und ein Transportsystem. Das Gebiet sieht wie ein Kreis mit einem Radius von bis zu 50 m aus (basierend auf den Fähigkeiten der Site). Organisches Wasser und Chemikalien sind vom Wasser ausgeschlossen.

Die zweite Sicherheitszone sollte praktisch um die Kanalisation abgegrenzt werden. Es ist wichtig, seine Parameter zu bestimmen, basierend auf der Konfiguration des Abwassersystems, der seismologischen Situation am Ort der Lokalisierung eines Privathauses. Oft wird ein Abstand von 5 m auf beiden Seiten des Abwasserkanals als normal angesehen.

Wichtig: Die Sanitärbereiche der Wasserquelle und des Abwassers dürfen sich nicht überschneiden.

Da für jede Region unseres Landes eine separate Standardentfernung zwischen Kommunikationssystemen unter Berücksichtigung der Geländeeigenschaften entwickelt wurde, ist es wichtig, diese Anforderungen bei der Planung und Installation der technischen Kommunikation eines Privathauses zu erfüllen.

Wenn Sie die Anforderungen für die Installation von externen Engineering-Kommunikation, Nichtbeachtung der Entfernung zwischen dem Entwässerungssystem und der Wasserversorgung ignorieren, gibt es Risiken der Vergiftung von Trinkwasser, die zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen für die Bewohner von privaten Wohnungen führen wird.

Welcher Abstand von der Wasserversorgung zum Abwasser sollte im Projekt angegeben werden

Bei der Bestimmung des Ortes der Kommunikation muss die Entfernung von der Wasserversorgung zum Abwasser sorgfältig berechnet werden. Für jedes Wohngebäude sind diese Attribute erforderlich. Es ist anzumerken, dass die Sanitärsysteme zentralisiert sind oder separate Strukturen für sie gebaut werden, mit deren Hilfe Wasser zugeführt oder abgeleitet wird.

In privaten Haushalten ist es nicht ungewöhnlich, dass Systeme, in denen Wasser durch einen speziell dafür vorgesehenen Brunnen fließt, und Abfallflüssigkeiten zu Sümpfen oder einer dafür eingerichteten Senkgrube gelangen.

Bei der Installation von Sanitäranlagen ist auf die Qualität der Ausrüstung und die Übereinstimmung der Projektdaten mit den gesetzlichen Normen zu achten. Achten Sie darauf, einen gewissen Abstand zwischen Wasserversorgung und Abwasser einzuhalten.

Was könnte das Abwassersystem und die Wasserversorgung sein?

Systeme für den Eintritt in die Struktur von Wasser und Entladung verwendet werden auf verschiedene Arten angeordnet. Grundsätzlich kommt es auf den Standort, den Zweck der Konstruktion an. Zum Beispiel sind in Wohnungen meist die Kommunikationen mit einheitlichen Wasserversorgungssystemen und einem gemeinsamen Abwasserkanal verbunden. Bei der Planung von Mehrfamilienhäusern ist daher die Verlegung solcher Verbindungen nicht besonders schwierig.

Rohre aus Metall oder Polypropylen werden mit Fittings verbunden. Danach sind sie mit den installierten Armaturen verbunden. Bei der Verlegung des Wasserleitungssystems ist eine Neigung zum Steigrohr vorzusehen.

Kommunikation in Privathäusern

In einem separaten Gebäude unterscheidet sich die Anordnung von Systemen für die Zu- und Abführung von Flüssigkeit deutlich von derjenigen, die für Wohnungen angeordnet sind. Wasser kommt in solchen Fällen meist aus Brunnen oder einem gemeinsamen Rohr. Die Rohre sind zu ihrer Einführung in das Gebäude verbunden, ihre weitere Installation erfolgt nach technischen Berechnungen.

Abwasserkommunikationsabteilung kann extern oder intern sein:

  1. Bei der Ausrüstung eines Outdoor-Systems wird Flüssigkeit in einen Sumpf oder in eine speziell ausgerüstete Kläranlage geleitet.
  2. Wenn die internen Systemabläufe von Sanitäreinrichtungen außerhalb des Hauses abgeleitet werden.

Das Entwässerungssystem ist oft mit der obligatorischen Anwesenheit einer Klärgrube zufrieden, die die Behandlung von Abwasser mit biologischen Methoden durchführt. Die einfachste Möglichkeit wäre die Anordnung der Senkgrube, die regelmäßig gereinigt werden muss. In diesem Fall empfiehlt es sich, die Wände der Grube mit Ziegeln zu verlegen oder Betonringe einzubauen. Der Boden ist oft in seiner natürlichen Form belassen. Bei der Ausrüstung eines solchen Abwassertanks müssen spezielle Pumpen verwendet werden, um den Inhalt auszupumpen.

Die Entfernungen, die bei der Vorbereitung des Projekts eingehalten werden müssen

Bei der Planung von Kanal- und Sanitärsystemen ist es notwendig, im Voraus über den Abstand zwischen der Wasserleitung und der Kanalisation nachzudenken, wobei zu berücksichtigen ist, wie weit die Gebäudeelemente vom Haus entfernt sind. Dafür gibt es spezielle Regeln.

Zwischen den Außenkanten des Rohres muss der horizontale Abstand eingehalten werden:

  1. Von Wasserversorgung Druck Abwasser bis zum Fundament 5 m gelegt.
  2. Von der Schwerkraftentwässerung - 3 m.
  3. Von Kunststoffkanälen der Wasserversorgung bis zum Abwasser müssen mindestens 1,5 m betragen.
  4. Die Entfernung zwischen den Wasserversorgungsnetzen beträgt 1,5 m.
  5. Zwischen den Abwassernetzen - 0,4 m Bei der Abwasser- und Wasserversorgung wird zunächst das Material für die Rohre bestimmt. Davon hängt nicht nur die Qualität der installierten Systeme ab, sondern auch der Abstand zwischen den Rohren, die im Projekt verlegt werden müssen.

Meistens wählen sie Rohre aus Polyethylen, PVC - unter modernen Materialien zeichnen sie sich nicht nur durch ihre lange Lebensdauer aus, sondern auch durch ihre geringe Wärmeleitfähigkeit sowie ihre Beständigkeit gegen schädliche Einflüsse. In ihnen fast keine Ablagerungen auf der inneren Oberfläche.

Es ist notwendig, die Normen zu berücksichtigen, die für den Abstand zwischen Abwasser- und Wasserleitungssystemen festgelegt sind. Die Lücken sollten wie folgt sein:

  1. Von Abwasser zu Wasserleitungen aus Kunststoff - 1,5 m.
  2. Von der Wasserversorgung aus Gusseisen mit einem Rohrdurchmesser von mehr als 20 cm, bis zur Kanalisation - 3 m.
  3. Aus der Wasserversorgung von Gusseisen mit einem Rohrdurchmesser unter 20 cm - 1,5 m.
  4. Von Asbestzement Wasserrohr, Stahlbeton bis Kanalisation sollte 5 m sein.

Wenn es sich herausstellte, dass die Abwasserleitungen nicht tiefer als das Wasserversorgungssystem platziert werden können, ist ein Schutzgehäuse am Abwasserrohr angebracht. Der minimale vertikale Abstand von der Wasserleitung sollte nicht weniger als 0,4 m betragen.Die Position wird in Abhängigkeit von den spezifischen Bedingungen bestimmt.

Die Anordnung der Kommunikationssysteme erfolgt in Etappen:

1. Das Schneiden von Rohren in Abschnitte mit der im Projekt vorgesehenen Länge, die an den dafür vorgesehenen Stellen verlegt werden müssen, wird durchgeführt.

2. Vor dem Herstellen der Verbindungen werden die Gummidichtungen vorbereitet, die sich in den Rohren befinden. Sie sind mit Silikonfett behandelt - dies erhöht die Dichtheit der Verbindung und reduziert die Gefahr von Beschädigungen des Gummis.

3. Rohrverbindung wird durchgeführt. Dazu werden die Elemente an einem Ende in die vorherigen Sockets eingefügt.

4. Die Rohre sind mit einer Schweißmaschine, Spezialschmiermittel und Fittings miteinander verbunden. Rohre aus Polypropylen sind verbunden und heizen die gewünschten Bereiche auf. Um die Metall-Kunststoff-Elemente zu verbinden, sind Armaturen erforderlich.

5. Wenn für die Ausführung der Kommunikation Löcher in die Strukturelemente gestanzt werden mussten, sollten sie mit Hilfe von Baumischungen abgedichtet werden.

Metall-Kunststoff-Rohre sollten so verlegt werden, dass sie sichtbar bleiben. Verbindungen beginnen manchmal zu lecken. Und Polypropylen-Kanäle können in den Wänden oder unter zusätzlicher Ausrüstung versteckt werden.

Zulässiger Abstand zwischen Kanal und Wasserversorgung

Alle Arten von Engineering-Kommunikation - ein obligatorisches Attribut für jedes Wohngebäude. Zuallererst beinhalten sie Wasserversorgung und Abwasser. Gleichzeitig kann das Wasserleitungssystem entweder zentralisiert sein oder individuelle Mittel zur Ableitung von Abwasser und Wasser haben. Zum Beispiel kommt Wasser aus einem Brunnen, und Abwasser wird in eine Senkgrube oder einen Sumpf abgelassen.

Abwassersystem mit einer Entwässerungspumpe in einem privaten Haus.

Die wichtigsten Faktoren, die bei der Installation eines Sanitär- und Abwassersystems beachtet werden müssen, sind die Qualität der Ausrüstung, die den ununterbrochenen Betrieb des Systems als Ganzes gewährleistet, sowie die Einhaltung der Entfernung zwischen der Kanalisation und den Rohrleitungen.

Das Gerät Sanitär-und Abwasser

Bei der Verlegung von Rohren für die Installation von Wasserversorgungsnetzen darf kein Boden, kein Oberflächen- oder Abwasser in die Rohre gelangen.

Wasserversorgungs- und Entwässerungssysteme sind unterschiedlich und hängen vom Standort ab. Die Kommunikation in einer Wohnung ist daher normalerweise mit einem einzigen Abwasserkanal und einem einzigen Wasserversorgungssystem verbunden. Daher stellt das Verlegen von Ingenieurnetzen in der Wohnung keine besonderen Schwierigkeiten dar.

Wasserrohre aus Polypropylen und Metall-Kunststoff werden mit Armaturen verbunden und dann mit Sanitärarmaturen verbunden. Das gleiche gilt für Kunststoffrohre mit großem Durchmesser.

Die einzige unabdingbare Bedingung für die Verlegung des Entwässerungssystems in der Wohnung ist das Vorhandensein einer Neigung in Richtung der Steigleitung.

Merkmale von Sanitär-und Abwasser in einem privaten Haus

Das System der Wasserversorgung im Land aus dem Brunnen.

Das Gerät der Wasserversorgung und Abwasser in einem separaten Gebäude (Privathaus) unterscheidet sich deutlich von dem technischen System in der Wohnung. Normalerweise kommt Wasser aus einem gemeinsamen zentralen Rohr oder aus einem Brunnen, was den Eintritt von Wasserleitungen in das Gebäude sowie deren weitere Installation gemäß technischen Berechnungen impliziert.

Abwasserentsorgung wird in externe und interne Abwässer aufgeteilt:

  • das Außensystem sorgt für die Einleitung von Abwasser in spezielle Klärgruben oder Kläranlagen;
  • Das interne System leitet Abwasser von Sanitärarmaturen ab und entfernt sie außerhalb des Gebäudes.

Das Wasserversorgungssystem und das Entwässerungssystem können sogar mit einer Klärgrube ausgestattet werden, die das Abwasser auf biologische Weise reinigt. Im Extremfall ist die Verwendung einer konventionellen Senkgrube geeignet, die periodisch gereinigt werden muss. Die Wände der Jauchegrube sollten in diesem Fall mit Betonsäulen oder Ziegelsteinen ausgelegt werden, und der Boden sollte besser natürlich belassen werden. Dadurch kann der Boden die Flüssigkeit allmählich absorbieren. Es sollte angemerkt werden, dass die Anordnung des Abflusses bei Vorhandensein eines Sumpfes die Verwendung von speziellen Pumppumpen impliziert.

Normen der Entfernungen in der Entwicklung von Sanitär-und Sanitäranlagen

Bei der eigenständigen Entwicklung von Wasserversorgungs- und Abwassersystemen müssen die Anforderungen von SNiP an die minimal zulässigen Abstände zwischen den Netzen berücksichtigt werden.

So muss der horizontale Abstand zwischen den äußeren Kanten der Rohre mindestens sein:

  • vom Wassernetz oder Druckabwasser bis zum Fahrbahnrand - 2 m;
  • vom Seitenstein bis zum Fahrbahnrand bis zur selbstfließenden Kanalisation -1,5 m;
  • von der Wasserversorgung oder Druckabwasser zum Fundament - 5 m und 3 m vom Schwerkraftkanal;
  • von der Gründung der Unterstützung von Freileitungen bis zur Kanalisation und Wasserversorgung - 1 m;
  • von Bäumen bis Abwasser - 1,5 m;
  • von Bäumen zur Wasserversorgung - 2 m;
  • zwischen den Wasserversorgungsnetzen selbst - 1,5 m, Abwasser - 0,4 m;
  • von Plastikwasserrohren zum Abwasser - 1,5 m;
  • von Wasserversorgungs- (Abwasser-) Netzwerken zu Stromkabeln - 0,5 m;
  • von den Wasserversorgungs- (Abwasser-) Netzwerken bis zu den Kommunikationskabeln - 0,5 m.

Sanitär und Abwasser tun es selbst

Zuerst sollten Sie sich für das Rohrmaterial entscheiden, von dem die Qualität des gesamten Wasserversorgungs- und Entwässerungssystems abhängt, sowie den Abstand zwischen den Rohren während der Installation. Experten empfehlen, sich für Rohre aus PVC oder Polyethylen zu entscheiden, da diese sich durch geringe Wärmeleitfähigkeit, chemische Beständigkeit und Dauerhaftigkeit auszeichnen. Darüber hinaus verhindert ihre innere Oberfläche die Bildung von Wucherungen durch Salze und andere Sedimente. Vergessen Sie nicht, die erforderliche Anzahl von Zwillingen, T-Stücken und Fittings zu berücksichtigen, die mit Rohren gekauft werden.

Bei der Ausführung der Arbeiten muss zusätzlich zu den Anforderungen von SNiP in Bezug auf die zulässige Mindestentfernung zwischen den Netzen berücksichtigt werden, dass eine gewisse Entfernung vom Wasserversorgungssystem zum Abwassersystem eingehalten werden muss. Diese Intervalle liegen in verschiedenen Fällen zwischen 1,5 und 5 m:

  • von der Verlegung von Stahlbeton- oder Asbestzementrohren zum Abwasser - 5 m;
  • aus einer gusseisernen Rohrleitung mit einem Durchmesser von weniger als 20 cm - 1,5 m;
  • aus einer gusseisernen Rohrleitung mit einem Durchmesser von mehr als 20 cm - 3 m;
  • von Abwasser zu Kunststoff Wasserversorgung - 1,5 m.

Benötigte Werkzeuge und Installationsschritte

Das Verlegen von Rohren zusammen mit ihrer Verbindung in einem einzigen System erfordert ein Qualitätsprojekt und Ausrüstung. Grundlegende erforderliche Werkzeuge:

  • Bulgarisch mit Schneidrädern;
  • Apparate zum Schweißen von Rohren aus Polypropylen;
  • Perforator;
  • Meißel;
  • sterben (for threading);
  • Fum Klebeband.

Die Installation des Kommunikationssystems kann in 5 grundlegende Schritte unterteilt werden:

  1. Schneiden von Abschnitten einer bestimmten Länge, die an bestimmten Stellen des Projekts verlegt werden.
  2. Die Rohre sind mit einer Schweißmaschine, Fittings und Silikonfett miteinander verbunden. Gleichzeitig werden Wasserrohre aus Propylen durch die Heizmethode verbunden, und die Verbindung von Metall-Kunststoff erfordert Armaturen verschiedener Formen.
  3. Vor dem Anschluss ist es notwendig, mit Silikonfett-Gummidichtungen zu schmieren, die sich in der Muffe des Rohres befinden. Dadurch wird das Risiko des Brechens der Dichtungen erheblich reduziert und eine ausgezeichnete Dichtheit der Verbindung gewährleistet.
  4. Installation von Absperrventilen vor Sanitärarmaturen (wenn in der Verkabelung ein T-Stück vorhanden ist). Das Andocken der Drainagerohre erfolgt durch Einsetzen des nächsten Rohrfragments in die vorherige Buchse.
  5. Das Verlegen von Rohren in die Wände erfordert das Stanzen an den richtigen Stellen des Blitzes, die nach der Arbeit mit Mörtel versiegelt werden müssen.

Tipps für die Installation Sanitär und Sanitär

Es sollte beachtet werden, dass Metall-Kunststoff-Rohre in Sicht gelassen werden sollten, da die Armaturen manchmal undicht sind, während Rohre aus Polypropylen sicher in Wände eingebettet oder mit Keramikfliesen bedeckt werden können.

Für jedes sanitäre Gerät wird empfohlen, einen separaten Siphon zu installieren, der zwei Funktionen erfüllt:

  1. Es reinigt das durchfließende Wasser, so dass sich feste Partikel in seinem Glas ablagern.
  2. Es verhindert unangenehme Gerüche im Haus, da der Abwasserkanal durch eine Wasserschicht vom Raum getrennt ist.

Die unabhängige Installation des Wasserversorgungs- und Abwassersystems gewährleistet eine qualitativ hochwertige Arbeit, außerdem wird es jederzeit möglich sein, jeden Teil des Systems zu zerlegen und zu reparieren.

Cadsupport

Alles über BIM, CAD, ERP

Stadtplanung - Sicherheitszonen von externen Engineering-Netzwerken

Zusammensetzung und Abstände von Konstruktionsobjekten zu Engineering-Kommunikation Sicherheitszonen sind in SNiP 2.07.01-89 * definiert, die aktuell gültige Version dieses SNiP ist SP 42.13330.2011. Eigentlich folgt aus diesem SNiP:

Sicherheitszone für häusliche Abwässer

Druck und Schwerkraft ableiten. Dementsprechend liegt die Sicherheitszone des häuslichen Druckabwassers 5 Meter von der Rohrleitung bis zum Fundament eines Gebäudes oder einer Struktur.

Wenn die Entwässerung Schwerkraft ist, dann wird gemäß der SNiP Sicherheitszone - 3 Meter sein.

In diesem Fall beträgt der Mindestabstand vom Zaun oder den Stützen des Kontaktnetzes zum Abwassersystem 3 bzw. 1,5 Meter.

Wasserschutzzone

Die Wasserschutzzone ist 5 Meter vom Fundament des Objekts bis zum Netzwerk. Die Sicherheitszone von der Gründung der Umzäunung von Unternehmen, Überführungen, Unterstützungen des Kontaktnetzes und der Kommunikation, Eisenbahnen bis zum Aquädukt beträgt 3 Meter.

Zusätzlich können Sie ab SP 42.133330.2011 Tabelle 16 (für weitere Details siehe unten) die folgenden Informationen zum Bau von Wasserversorgungs- und Abwasserrohren einsehen:

"2. Entfernungen von häuslichem Abwasser zu häuslicher Wasserversorgung sollten genommen werden, m: zur Wasserversorgung aus Stahlbeton und Asbestrohren - 5; Rohrleitungen aus Gusseisen mit einem Durchmesser von bis zu 200 mm - 1,5, mit einem Durchmesser von mehr als 200 mm - 3; Rohrleitungen aus Kunststoffrohren - 1.5.

Der Abstand zwischen den Kanalisationsnetzen und der Produktionswasserversorgung sollte je nach Material und Durchmesser der Rohre sowie nach Nomenklatur und Eigenschaften des Bodens 1,5 m betragen. "

Sicherheitszone von Wärmenetzen

Die minimale Sicherheitszone von Wärmenetzen von der Außenwand des Kanals, dem Tunnel, von der kanalfreien Verlegung des Kanals bis zum Fundament des Gebäudes beträgt 5 Meter.

Sicherheitszone von Kabeln und Kommunikationsnetzen

Die Sicherheitszone der Stromkabel aller Spannungs- und Kommunikationskabel vom Netz bis zum Fundament eines Gebäudes oder einer Struktur beträgt 0,6 m.

Und hier ist der Tisch selbst - sein erster Teil:

Sicherheitszonen-Stromleitungen

Wenn jedoch die Kraftlinien innerhalb der Grenzen von Siedlungen unter dem Bürgersteig verlegt werden, dann:

  • bis 1 kW beträgt die zulässige Sicherheitszone von den äußersten Drähten 0,6 Meter zum Gebäudefundament und 1 Meter zur Fahrbahn.
  • Bei Leitungen über 1 und bis 20 kW beträgt die Schutzzone 5 Meter.

Gemäß der gleichen Anwendung wird an Orten, an denen Stromleitungen schiffbare Flüsse überqueren, die Schutzzone für diese 100 Meter betragen. Bei nicht schiffbaren Flüssen ändern sich die Schutzzonen nicht.

In den Schutzgebieten der Stromleitungen ist ein spezielles Verfahren für die Landnutzung definiert. Innerhalb der Schutzgebiete wird das Land nicht vom Eigentümer zurückgewiesen, sondern es wird mit der Nutzung belastet - nicht bauen, nicht lagern, nicht blockieren, nicht hämmern, nicht bohren, mit schwerer Ausrüstung arbeiten, nur in Abstimmung mit der Netzwerkorganisation, und so weiter. p. Einzelheiten finden Sie in der Lösung.

Schutzzonen, die zwar im Anhang festgelegt sind, werden letztendlich vom Netzeigentümer festgelegt, Informationen über sie werden in die Katasterkammer übertragen. In Absatz 7 des Erlasses heißt es, dass die Netzwerkorganisation auf eigene Kosten Informationen über das Vorhandensein, die Gefahr und die Größe von Schutzzonen in diesen Zonen bereitstellen muss. Installieren Sie die entsprechenden Hinweisschilder.

Sicherheitszone von Wohngebäuden und öffentlichen Gebäuden

Auch im Joint Venture 42.13330.2011 finden Sie eine Tabelle, die den Abstand von Wohngebäuden zu Garagen, Parkplätzen und Tankstellen sowie zu öffentlichen Gebäuden einschließlich Bildungs- und Vorschuleinrichtungen regelt.

Schutzzone von Bäumen und Sträuchern

In der Tat sollte diese Tabelle genau das Gegenteil verstanden werden, da der Abstand von Gebäuden zu Bäumen und Sträuchern (Grünflächen) geregelt ist.

Daraus folgt, dass der Mindestabstand von der Wand des Gebäudes zur Achse des Baumstammes 5 Meter beträgt.

Gas-Pipeline-Sicherheitszone

Die Gasleitungen unterscheiden sich durch den Überdruck im Rohr (von einigen Kilopascal bis zu 1,5 Megapascal) und den Rohrdurchmesser. Die Entfernung von der Gaspipeline zum Gebäude ist in SP 62.13330.2011 in Anhang B definiert. Hier sind die Auszüge aus dieser Anmeldung zur Definition von Schutzzonen für unterirdische und oberirdische Gaspipelines.

Mindestabstände zwischen den Versorgungsunternehmen

Auch im Joint Venture finden Sie eine Tabelle, die den Mindestabstand zwischen Versorgungsunternehmen regelt. Der Abstand zwischen Wasserversorgung und Abwasser, Starkstromkabeln und Wärmenetzen, zwischen dem Regenwasserkanal und dem Haushalt, usw.

Entfernung von unterirdischen Netzwerken zu Stiftungen

Bestimmt nach SP 42.13330.2011 in Tabelle 15

* Gilt nur für Entfernungen von Stromkabeln.

  1. Für die klimatischen Teilgebiete IA, IB, IG und ID ist der Abstand zu den unterirdischen Netzen (Wasserversorgung, Haus- und Regenwasserentwässerung, Entwässerung, Wärmenetze) während des Baus unter Erhaltung der Permafrostbodenverhältnisse nach der technischen Berechnung einzuhalten.
  2. Erlaubt für die Verlegung von unterirdischen Versorgungseinrichtungen innerhalb der Fundamente von Stützen und Rohrgestellen, Kontaktnetz, sofern Maßnahmen ergriffen werden, um die Möglichkeit von Schäden an den Netzen bei Niederschlag von Fundamenten sowie Schäden an Fundamenten bei einem Unfall in diesen Netzen auszuschließen. Bei der Verlegung von Ingenieurnetzen, die mit Hilfe von Bauwasser verlegt werden sollen, sollte der Abstand zu Gebäuden und Bauwerken unter Berücksichtigung der Zone der möglichen Beschädigung der Bodenbefestigung festgelegt werden.
  3. Die Entfernungen von Wärmenetzen mit kehlenloser Verlegung zu Gebäuden und Bauwerken sollten wie bei der Wasserversorgung eingehalten werden.
  4. Entfernungen von Stromkabeln mit einer Spannung von 110-220 kV zu den Gründungen von Umzäunungen von Unternehmen, Racks, Stützen eines Kontaktnetzes und Kommunikationsleitungen sollten 1,5 m betragen.
  5. Horizontale Abstände von unterirdischen Unterbauten der unterirdischen Konstruktionen aus Gusseisenrohren sowie von Stahlbeton oder Beton mit Abdichtungen in einer Tiefe von weniger als 20 m (von der Oberseite der Auskleidung bis zur Erdoberfläche) sollten in Abwassernetze, Wasserleitungen, Wärmenetze - 5 m verlegt werden ; von der Auskleidung ohne Abdichtungen bis zu den Kanalnetzen - 6 m, für die übrigen wasserführenden Netze - 8 m; der Abstand von der Auskleidung zu den Kabeln zu nehmen: Spannung bis 10 kV - 1 m, bis zu 35 kV - 3 m.
  6. In bewässerten Gebieten mit nicht absinkenden Böden sollte der Abstand von unterirdischen Ingenieurnetzen zu Bewässerungskanälen (Zugangskanäle), von Nieder- und Mitteldruckgasleitungen sowie von Wasserleitungen, Abwassersystemen, Wasserabläufen und Rohrleitungen mit brennbaren Flüssigkeiten; 2 - von Hochdruckgasleitungen bis 0,6 MPa, Wärmeleitungen, Haus- und Regenkanälen; 1.5 - von Stromkabeln und Kommunikationskabeln; Die Entfernung von den Bewässerungskanälen des Straßennetzes zu den Fundamenten von Gebäuden und Bauwerken beträgt 5.

Es ist interessant, dass in der alten Tabelle eine Entfernung von den Gasrohrleitungen ist, und die neue wurde entfernt.

Inländische Kalt- und Warmwassersysteme

17.1. Für geschlossene selbstfließende Rohrleitungen sollte eine Abwasserentsorgung vorgesehen werden.

Hinweis Industrieabwässer, die keinen unangenehmen Geruch haben und keine schädlichen Gase und Dämpfe ausstoßen, wenn dies durch technologischen Bedarf verursacht wird, können durch offene Schwerkraftströge mit einer gemeinsamen hydraulischen Verschlussvorrichtung abgeleitet werden.

17.2. Abschnitte des Kanalnetzes sollten gerade verlegt werden. Ändern Sie die Richtung der Verlegung der Abwasserleitung und befestigen Sie die Geräte sollten Armaturen verwenden.

Hinweis Es ist nicht erlaubt, die Neigung der Dichtung im Abschnitt der (horizontalen) Zweigleitung zu ändern.

17.3. Das Einziehen in die Kanalisation ist nicht zulässig, wenn unterhalb der Einsenkung sanitäre Einrichtungen angebracht sind.

17.4. Für die Verbindung mit den Steigleitungen, die sich unter der Decke des Gebäudes, in den Kellern und den technischen U-Bahnen befinden, sind schräge Kreuze und T-Stücke vorzusehen.

17.5. Der beidseitige Zugang der Abflussrohre von den Bädern zum selben Steigrohr an einem Punkt ist nur mit schrägen Kreuzen möglich. Es ist nicht erlaubt, Sanitäranlagen, die sich in verschiedenen Wohnungen auf derselben Etage befinden, mit einem Abzweigrohr zu verbinden.

17.6. Es ist nicht erlaubt, gerade Kreuze zu verwenden, wenn sie in einer horizontalen Ebene positioniert werden.

17.7. Für Abwassersysteme, unter Berücksichtigung der Anforderungen an die Festigkeit, Korrosionsbeständigkeit, Sparsamkeit der Verbrauchsmaterialien, ist es notwendig, folgende Rohre zur Verfügung zu stellen:

für Schwerkraftanlagen - Gusseisen, Asbestzement, Beton, Stahlbeton, Kunststoff, Glas;

für Drucksysteme - Druckguss, Stahlbeton, Kunststoff, Asbestzement.

17.8. Rohrleitungsarmaturen sollten in Übereinstimmung mit den geltenden staatlichen Normen und Spezifikationen verwendet werden.

17.9. Die Verlegung von Haushaltskanälen sollte Folgendes beinhalten:

offen - in Untergeschossen, Kellern, Werkstätten, Nebengebäuden und Nebengebäuden, Fluren, technischen Stockwerken und in speziellen Räumen, die für die Vernetzung von Gebäuden, an Baukonstruktionen (Wände, Säulen, Decken, Traversen usw.) sowie an speziellen Gebäuden bestimmt sind unterstützt;

versteckt - mit der Einbettung in den Baukonstruktionen der Fußböden, unter dem Fußboden (im Boden, den Kanälen), den Paneelen, den Furchen der Wände, unter der Auskleidung der Säulen (in den anhängenden Kästen neben den Wänden), in den podshivny Decken, in den Sanitärkabinen, in den senkrechten Minen, unter dem Sockel auf dem Boden.

Erlaubt, das Abwasser aus den Plastikrohren unter Berücksichtigung der möglichen Belastungen in den Boden unter dem Fußboden des Gebäudes zu legen.

In mehrstöckigen Gebäuden für verschiedene Zwecke müssen bei der Verwendung von Kunststoffrohren für interne Abwassersysteme und Entwässerungssysteme die folgenden Bedingungen eingehalten werden:

a) das Verlegen von Abwasser- und Abflussrohren sollte in den Sammelschächten, Gruben, Kanälen und Kanälen der Anlage verborgen sein, deren umschließende Strukturen mit Ausnahme der Frontplatte, die Zugang zu der Mine, dem Kanal usw. bietet, aus feuerfesten Materialien hergestellt sein müssen;

b) bei Verwendung von PVC-Rohren und schwerentflammbarem Material die Frontplatte in Form einer Öffnungstür aus brennbarem Material herstellen - bei Verwendung von Rohren aus Polyethylen.

Hinweis Es ist erlaubt, brennbares Material für die Frontplatte mit Polyethylenrohren zu verwenden, aber die Tür darf nicht öffnen. Um Zugang zu Armaturen und Revisionen zu erhalten, müssen in diesem Fall Luken mit einer Fläche von nicht mehr als 0,1 Quadratmetern mit Abdeckungen vorgesehen werden;

c) in den Kellern von Gebäuden in Abwesenheit von Produktionslagern und Dienstleistungsräumen, sowie auf Dachböden und in den Badezimmern von Wohngebäuden, ist es erlaubt, für das Verlegen von Abwasserkanälen und das Ablassen von Kunststoffrohren offen zu sorgen;

d) die Durchtrittsstellen der Steigleitungen durch die Fußböden müssen mit Zementmörtel über die gesamte Dicke der Decke abgedichtet sein;

e) der Abschnitt des Steigrohrs über der Überlappung von 8-10 cm (bis zum horizontalen Abzweigrohr) sollte mit einem Zementmörtel von einer Dicke von 2-3 cm geschützt werden;

e) vor dem Verschließen des Steigrohrs mit einer Lösung sollte das Rohr mit gerolltem Dichtungsmaterial ohne Zwischenraum umwickelt werden.

17.10. Das Verlegen von internen Kanalnetzen ist nicht erlaubt:

unter der Decke, in den Wänden und im Boden von Wohnzimmern, Schlafräumen von Kindereinrichtungen, Krankenzimmern, Behandlungsräumen, Speisesälen, Arbeitsräumen, Bürogebäuden, Versammlungsräumen, Auditorien, Bibliotheken, Klassenzimmern, Schalttafeln und Transformatoren, Automationszentralen, Frischluft-Belüftungskammern und Industriegebäude, die besondere sanitäre Bedingungen erfordern;

unter der Decke (offen oder verborgen) Küchen, Catering-Einrichtungen, Handelshallen, Lebensmittelgeschäfte und wertvolle Waren, Lobbys, Räume mit wertvollen Dekoration, Produktionsanlagen an den Orten, wo Produktionsöfen installiert sind, auf die Feuchtigkeit nicht eintritt, Räumlichkeiten, wo wertvolle Waren und Materialien produziert werden, deren Qualität vor dem Eindringen von Feuchtigkeit auf sie reduziert wird.

Hinweis In den Räumen der Einlass-Belüftungskammern dürfen die Entwässerungs-Steigleitungen passieren, wenn sie außerhalb des Lufteinlassbereichs angeordnet sind.

17.11. Das Kanalnetz sollte eine Verbindung mit einem Strahlspalt von mindestens 20 mm von der Oberseite des Ansaugtrichters vorsehen:

technologische Ausrüstung für die Zubereitung und Verarbeitung von Lebensmitteln;

Geräte und Sanitäreinrichtungen zum Spülen von Geschirr in öffentlichen und gewerblichen Gebäuden;

Abflussrohrleitungen.

17.12. Hausabwasserkanäle, die in den oberen Stockwerken von Gebäuden untergebracht sind, die sich in Gaststätten befinden, sollten in verputzten Kästen ohne Installation von Audits bereitgestellt werden.

17.13. Das Verlegen von Rohrleitungen für Industrieabwässer in den Produktions- und Lagerbereichen von Gaststätten, in Räumen für die Aufnahme, Lagerung und Vorbereitung von Waren zum Verkauf und in den Hinterräumen von Geschäften darf ohne Installation von Audits in Kisten untergebracht werden.

Aus den Netzen der industriellen und häuslichen Kläranlagen und des Gaststättengewerbes wurde die Verbindung zweier getrennter Freisetzungen in einem Brunnen des externen Kanalnetzes ermöglicht.

17.14. Gegen Revisionen an Unterzügen mit verdeckter Installation sollten Luken von mindestens 30x40 cm vorgesehen werden.

17.15 Uhr Verlegung von Umleitungsleitungen von Geräten, die in Latrinen von Verwaltungs- und Wohngebäuden installiert sind, von Waschbecken und Waschbecken in Küchen, von Waschbecken in medizinischen Schränken, Krankenhausabteilungen und anderen Nebengebäuden über dem Boden; zur gleichen Zeit ist es notwendig, die Vorrichtung der Einfassung und der Imprägnierung zur Verfügung zu stellen.

17.16. Das Verlegen von korrosivem und giftigem Abwasser unter dem Boden von Rohrleitungen sollte in den Kanälen vorgesehen werden, die bis zur Höhe des Fußbodens gebracht und mit abnehmbaren Platten oder, mit entsprechender Begründung, in Durchgangstunneln abgedeckt sind.

17.17. Für Feuer- und Explosionsgefährdete Werkstätten sollte ein separates Industrieabwassersystem mit separaten Auslässen, Lüftungskanälen und Hydraulikschlössern an jedem von ihnen vorgesehen werden, wobei die Anforderungen der Sicherheitsvorschriften in den Abteilungsnormen zu berücksichtigen sind.

Die Belüftung des Netzes muss über Lüftungsleitungen erfolgen, die an den höchsten Punkten der Rohrleitungen angeschlossen sind.

Es ist nicht erlaubt, das Abwässer führende Industrieabwasser, das brennbare und brennbare Flüssigkeiten enthält, an das Netz der häuslichen Abwässer und Kanalisation anzuschließen.

17.18. Haus- und Industrieabwasserleitungen, die Abwasser in das externe Abwassernetz leiten, müssen durch Steigleitungen entlüftet werden, deren Abluft durch das Dach oder den Lüftungsschacht des Gebäudes auf eine Höhe von m abgelassen wird:

von einem flachen unausgenutzten Dach. 0.3

"Schrägdach. 0,5

"betriebenes Dach. 3

"abgeschnittener vorgefertigter Lüftungsschacht. 0,1

Der Abgassteil der über dem Dach angebrachten Abwassersteigleitungen sollte mindestens 4 m von den sich öffnenden Fenstern und Balkonen (horizontal) entfernt sein.

Flyugarki an den Lüftungstrossen sind nicht erforderlich.

17.19. Es ist nicht erlaubt, den Abluftteil der Abwasserrohre mit Lüftungssystemen und Schornsteinen zu verbinden.

17.20. Der Durchmesser des Abgasstücks des Kanalsteigrohrs sollte gleich dem Durchmesser des Abflussteils des Steigrohrs sein. Es ist erlaubt, mehrere Abwasserkanäle auf einem Auspuff zu kombinieren. Der Durchmesser des Auspufftopfs für eine Gruppe von Mischwasserkanälen sowie der Durchmesser von Abschnitten des Betonfertigteil-Lüftungsrohrs, die die Abwasserkanalisation verbinden, sollten in Übereinstimmung mit den Absätzen vorgenommen werden. 18.6 und 18.10. Die vorgefertigte Lüftungsleitung, die die Kanalisation oben verbindet, sollte in Richtung der Steigleitungen eine Neigung von 0,01 aufweisen.

17.21. Auf Kosten von Abwasser durch die Kanalisation Riser oben in der Tabelle angegeben. 8 sollte die Installation eines zusätzlichen Lüftungssteigrohrs vorsehen, das über eine Etage mit dem Abwasserkanal verbunden ist. Der Durchmesser des zusätzlichen Lüftungssteigrohrs sollte eine Nummer kleiner als der Durchmesser des Kanalsteigrohrs sein.

Die Anbringung eines zusätzlichen Lüftungssteigrohrs an der Abwasserleitung sollte von unten unter der letzten unteren Vorrichtung oder von oben erfolgen - zum Aufwärtsverfahren eines schrägen T-Stücks, das auf dem Abwassersteig über den Brettern von Sanitäreinrichtungen oder Audits auf dem gegebenen Boden installiert ist.

17.22. Um die Bewegung des Abwassers von den Prozessanlagen an Rohrleitungen, die Abwasser ableiten oder kaltes Wasser verwenden, zu beobachten, ist es notwendig, für einen Strahlbruch zu sorgen oder Sichtlichter zu installieren.

17.23. In den Netzen der häuslichen häuslichen und industriellen Abwassersysteme sollte die Installation von Audits oder Reinigungen umfassen:

auf Setzstufen ohne Vertiefungen auf ihnen - in den unteren und oberen Stockwerken, und in Gegenwart von Einschnitten - auch in den Stockwerken über den Einschnitten;

in Wohngebäuden mit einer Höhe von 5 Etagen und mehr - nicht weniger als drei Etagen;

am Anfang der Abschnitte (über die Bewegung des Abflusses) der Abzweigrohre mit der Anzahl der angeschlossenen Geräte 3 oder mehr, unter denen es keine Geräte zur Reinigung gibt;

das Netz in Verlegenheit bringen - wenn die Strömungsrichtung des Abfalls geändert wird, wenn Abschnitte von Rohrleitungen nicht durch andere Bereiche gereinigt werden können.

17.24. Auf horizontalen Abschnitten des Abwassernetzes sollten die größten zulässigen Abstände zwischen Revisionen oder Reinigungen gemäß Tabelle eingehalten werden. 6

Abstand, m, zwischen Revisionen und Scrubbern
abhängig von der Art des Abwassers

Vertikaler Abstand zwischen Abwasserkanal und Abwasser

Pipeline-Abstand

Der horizontale Abstand zwischen den Rohrleitungen wird in SP 42.13330.2011 Absatz 12.36 festgelegt.

Der Abstand zwischen den Pipelines vertikal wird durch SP 18.13330.2011, Klausel 6.12, bestimmt.

Horizontaler Abstand zwischen den Pipelines

Horizontale Abstände (im Freien) zwischen benachbarten unterirdischen Versorgungsunternehmen mit ihrer parallelen Platzierung sollten gemäß Tabelle 16 und am Eingang von technischen Netzen in Gebäuden ländlicher Siedlungen - mindestens 0,5 m genommen werden. Wenn der Unterschied in der Tiefe von benachbarten Pipelines über 0,4 liegt Die in Tabelle 16 angegebenen Abstände m sollten unter Berücksichtigung der Steilheit der Schrägen der Gräben, aber nicht weniger als der Tiefe des Grabens bis zum Boden der Böschung und der Kante der Ausgrabung erhöht werden.

Mindestabstände von unterirdischen (Land mit der Deponie) von Gasleitungen zu den Netzen der technischen und technischen Unterstützung sollten in Übereinstimmung mit SP 62.13330 genommen werden.

Abstand zwischen den Pipelines vertikal

Beim Überschreiten der technischen Kommunikation sollte der vertikale Abstand (in Licht) nicht kleiner sein als:

a) zwischen Rohrleitungen oder Elektrokabeln, Kommunikationskabeln und Bahn- und Straßenbahnen, gezählt vom Schienenfuß oder Straßen, gezählt von der Oberseite der Beschichtung bis zur Oberseite des Rohrs (oder seines Gehäuses) oder elektrischen Kabels, basierend auf der Stärke des Netzes, aber nicht weniger als 0, 6 m;

b) der vertikale Abstand zwischen den in Kanälen oder Tunneln und Eisenbahnen verlegten Rohrleitungen und Elektrokabeln, von der Spitze der Überlappung von Kanälen oder Tunneln bis zum Schienenboden der Eisenbahnstrecke, beträgt 1 m bis zum Boden des Grabens oder anderer Entwässerungseinrichtungen oder des Erdwalls der Erdarbeiten Leinwand - 0,5 m;

c) zwischen Rohrleitungen und Stromkabeln mit einer Spannung von bis zu 35 kV und Kommunikationskabel - 0,5 m;

d) zwischen Stromkabeln von 110-220 kV und Pipelines - 1 m;

e) in den Bedingungen der Rekonstruktion von Unternehmen, vorbehaltlich der Anforderungen von TIR [4], darf der Abstand zwischen den Kabeln aller Spannungen und Rohrleitungen auf 0,25 m reduziert werden;

e) zwischen Rohrleitungen verschiedener Verwendungszwecke (mit Ausnahme von Abwasserrohren, die Wasserleitungen und Rohrleitungen für giftige und übel riechende Flüssigkeiten kreuzen) - 0,2 m;

g) Rohrleitungen, die Trinkwasser von Trinkwasserqualität befördern, sollten über dem Abwasserkanal oder den Rohrleitungen, die giftige und stinkende Flüssigkeiten transportieren, 0,4 m entfernt sein;

h) es ist erlaubt, in Rohrleitungen eingeschlossene Stahlleitungen in Trinkwasserqualität unter dem Abwasser zu platzieren, während der Abstand von den Wänden der Abwasserrohre bis zum Rand des Gehäuses in Lehmböden mindestens 5 m und in groben und sandigen Böden mindestens 10 m betragen muss und Abwasserrohrleitungen sollten aus Gusseisenrohren hergestellt werden;

i) Wasserzuleitungen mit einem Rohrdurchmesser von bis zu 150 mm können unter der Kanalisation ohne Fallvorrichtung vorgesehen werden, wenn der Abstand zwischen den Wänden der sich kreuzenden Rohre 0,5 m beträgt;

j) bei der kanallosen Verlegung von Wasserwärmeleitungen einer offenen Heizungsanlage oder Warmwasserversorgung beträgt der Abstand von diesen Rohrleitungen zu den unter und über den Abwasserleitungen gelegenen Rohrleitungen 0,4 m.

Zulässiger Abstand zwischen Wasserversorgung und Abwasser in einem Privathaus

Kommunikationssysteme sind ein erforderliches Attribut jeder Wohnung. Das erfolgreiche Funktionieren der ingenieurtechnischen Kommunikation wird in der Entwurfsphase festgelegt, und die Unkenntnis der Merkmale der relativen Positionen einzelner Systeme oder ihrer Komponenten kann zu Schwierigkeiten führen, sogar zu katastrophalen Folgen.

Abwassersystem in einem privaten Haus

Das System der Wasseraufnahme sowie Abwasser in einer Stadtwohnung oder eine autonome Struktur (zum Beispiel ein Haus im privaten Sektor) variiert. Die Komplexität der Entwässerung von Abwasser in der Wohnung besteht in der korrekten Installation von Rohren (mit einer Neigung zum Steigrohr). Es ist auch einfach, ein Klempner zu installieren, es lohnt sich, die Verkabelung zu den geplanten Punkten zu machen, um die zentrale Installation zu verbinden.

Private Häuser unterscheiden sich signifikant in der Kommunikation von Wohnungen untereinander.

Die Unterschiede sind wie folgt:

  • Quelle der Wasserversorgung: Wasserversorgungssystem, gut, gut;
  • die Methode der Entfernung von Abwasser ist intern und extern;
  • Länge der Kommunikationssysteme.

Das Entwässerungssystem eines Privathauses ist ein schmerzhaftes Problem, und seine Entscheidung hängt von der Lage des Gebäudes, dem Eingang zur Senkgrube, ab. Wenn es nicht möglich ist, Abwasser mit speziellen Geräten zu pumpen, wird es als optimal angesehen, eine Klärgrube zu verwenden, mit deren Hilfe das Abwasser auf biologische Weise gereinigt wird.

Abstandsnormen

Bei der Planung der Entwässerung sowie der Wasserversorgung eines Privathauses müssen Sie zunächst mit den Anforderungen des SNiP hinsichtlich der Mindestabstände zwischen den Netzen vertraut gemacht werden:

  • zwischen der Fahrbahn und der Wasserleitung ist ein Mindestabstand von 2 m erforderlich Wenn es nicht möglich ist, eine Verlegung unter der Fahrbahn zu vermeiden, ist es wichtig, Rohre mit einem Metallgehäuse zu verwenden;
  • von der Basis des Hauses bis zur Kommunikation - nicht weniger als 4 m;
  • der Abstand von der Wasser- und Abwasserleitung zur Stromleitung beträgt mindestens 1 m;
  • zwischen den Wasserversorgungs- und Entwässerungssystemen und Kommunikationskabeln, Stromkabeln ist die zulässige Norm der Abstand von 0,5 m;
  • von den Bäumen bis zur Wasserversorgung ist es notwendig, einen Spalt von 2 m zu beachten, zum Abwassersystem - 1,5 m;
  • der Abstand zwischen Wasserversorgung und Abwasser beträgt nicht weniger als 0,4 m bei paralleler Anordnung der Leitungen. An der Kreuzung empfehlen Experten, dass die Wasserversorgung 0,4 m über dem Abwasserkanal liegen sollte. Der Schnittwinkel - 90 o. spitzer Winkel ist verboten;
  • Wenn polymere Wasserrohre verwendet werden, ist zusätzlicher Schutz an den Kreuzungen erforderlich. Spezielle Abdeckungen sind mit einer Länge von 5 bis 10 m geeignet, alles hängt von der Dichte des Bodens ab (für Lehm wird eine Entfernung von 5 m zu beiden Seiten vom Schnittpunkt als ausreichend angesehen, für sandige 10 m);
  • In Fällen, in denen es nicht möglich ist, die Kanalisation unterhalb der Wasserversorgung anzuordnen, sollte die Schutzabdeckung an der Leitung mit Abwasser angebracht werden, wobei ein Mindestabstand von 0,4 m zur Wasserleitung einzuhalten ist.
  • Bei der Durchführung von Reparaturarbeiten an Orten, an denen sich technische Verbindungen kreuzen, ist das mechanisierte Verfahren zum Graben eines Grabens bis zu einer Tiefe von höchstens einem Meter bis zum Oberrohr anwendbar.
  • Die Eingabe verschiedener technischer Systeme in das Haus sollte einen Abstand von mindestens 1,5 m zwischen ihnen vorsehen.

Daten von SNiP 2.07.01-89:

Was muss bei der Konstruktion externer Engineering-Systeme noch beachtet werden?

Regulatorische Dokumentation (SNiP) ist für den Bau von Wasserversorgungs- und Entwässerungssystemen, die Installation von Rohren aus verschiedenen Materialien vorgesehen. Es kann Gusseisen, Polymer, Asbestbeton, Keramik, Stahlbetonprodukte sein.

Viele Experten sind sich einig: Die Verwendung von Polymerstrukturen mit entsprechender Kennzeichnung, Qualitätszertifikat gilt als optimal. Die Rohre können rot und orange sein.

Sicherheitszonen

Die Standardentfernung von der Kanalisation bis zum Düker sieht die Organisation von Schutzgebieten als vorbeugende Maßnahmen zur Erhaltung der Umwelt vor.

Die Sicherheitszone umfasst einen Wasseraufnahmepunkt und ein Transportsystem. Das Gebiet sieht wie ein Kreis mit einem Radius von bis zu 50 m aus (basierend auf den Fähigkeiten der Site). Organisches Wasser und Chemikalien sind vom Wasser ausgeschlossen.

Die zweite Sicherheitszone sollte praktisch um die Kanalisation abgegrenzt werden. Es ist wichtig, seine Parameter zu bestimmen, basierend auf der Konfiguration des Abwassersystems, der seismologischen Situation am Ort der Lokalisierung eines Privathauses. Oft wird ein Abstand von 5 m auf beiden Seiten des Abwasserkanals als normal angesehen.

Wichtig: Die Sanitärbereiche der Wasserquelle und des Abwassers dürfen sich nicht überschneiden.

Da für jede Region unseres Landes eine separate Standardentfernung zwischen Kommunikationssystemen unter Berücksichtigung der Geländeeigenschaften entwickelt wurde, ist es wichtig, diese Anforderungen bei der Planung und Installation der technischen Kommunikation eines Privathauses zu erfüllen.

Wenn Sie die Anforderungen für die Installation von externen Engineering-Kommunikation, Nichtbeachtung der Entfernung zwischen dem Entwässerungssystem und der Wasserversorgung ignorieren, gibt es Risiken der Vergiftung von Trinkwasser, die zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen für die Bewohner von privaten Wohnungen führen wird.

Zugehörige Datensätze
Abwasser der Gebäude K1, K2, K3 und ihre Eigenschaften
Alles über Sani autonome Kanäle: das Prinzip der Bedienung, Preise, Installation und Installation
Autonomes Abwasser Rostock
Gitter für Regenwasserkanäle: Do-it-yourself-Typen und Installation

Fisher_dm @ 6.9.2011, 17:11

Nizya ohne einen Fall, ist es möglich, wenn die Wasserversorgung ist der Eingang in das Gebäude, und der Abstand von den Außenflächen der Rohre muss mindestens 0,5 sein.

i) die Lieferung von Trinkwasserleitungen mit einem Durchmesser von Rohren bis zu 150 mm darf unter der Kanalisation ohne Fallvorrichtung erfolgen. wenn der Abstand zwischen den Wänden der sich kreuzenden Rohre 0,5 m beträgt;
Also denke ich, ist es möglich, mit dem Netzwerkabschnitt gleichzusetzen. welche versorgt 30-40 Leute im Dorf mit Wasser?

Ohne einen Fall gibt es definitiv NEIN von welchem ​​Material auch immer das Wasserversorgungssystem war. Vodokanal ist nicht einverstanden und über die "Eingabe" Phrase hier wird nicht funktionieren.
Ich kann nur einen Link zu diesem Dokument geben, ich weiß nicht, ob es in Ihrem Gebiet gültig ist:
SNiP II-89-80 "ALLGEMEINE PLÄNE. INDUSTRIEUNTERNEHMEN" S.4.13 Absatz h) es ist erlaubt, Stahlrohrleitungen in Behältern zu platzieren, die Wasser mit Trinkwasserqualität unterhalb von Abwasser transportieren, während der Abstand von den Wänden der Abwasserrohre zum Rand des Gehäuses nicht geringer sein sollte 5 m in jede Richtung in Lehmböden und 10 m in groben und sandigen Böden, und Abwasserrohrleitungen sollten aus Gusseisenrohren bereitgestellt werden.
1. Erklären Sie dem Kunden, dass er bei Ablehnung des Falles nicht die Genehmigung des Wasserkanals erhält.
2. Im Falle von Lecks an der Abwasserleitung an dieser Stelle kann Abwasser in die eigene Trinkwasserversorgung gelangen, in der Tat ist es in seinem eigenen Interesse.

Ich kenne keine "regionalen Standards der Stadtplanung" für IHR Territorium

Zitat ([email protected], 17:43)

Sagen Sie mir, wo steht es über den Gerätefall an der Schnittstelle von Abwasser und Wasserversorgung? Kanashka oben.

Für ua. lesen Sie S.7.2.8 DSTU-N B B.2.5-40: 2009. Jetzt ist die Frage an diejenigen, die lesen: - Wird ein Fall an einer PE-Wasserleitung beim Überqueren von Abwasser benötigt, wenn die Wasserleitung unter der Kanalisation liegt und es mehr als 0,4 m Licht dazwischen gibt?

7.2.8 Wenn Geld auf einen Kanal, weniger als 0,4 m (vertikal), übertragen wird, muss der Wasserfluss aus dreidimensionalen Rohren mit Gehäusen ausgelegt werden. Vdstan brachte den Rand des Falles zur nächsten Pipeline, nur Peretin буцся, Guinea Buti nicht weniger als 5 m von der Hautseite.

Nach der Idee ist es jetzt egal, wie die Rohrleitungen mit PE über oder unter den Böden verlegt werden. wenn es 0,4 m im Licht gibt

7.2.8 Wenn Geld auf einen Kanal, weniger als 0,4 m (vertikal), übertragen wird, muss der Wasserfluss aus dreidimensionalen Rohren mit Gehäusen ausgelegt werden. Vdstan brachte den Rand des Falles zur nächsten Pipeline, nur Peretin буцся, Guinea Buti nicht weniger als 5 m von der Hautseite.

Aber über das Material des Falles ist still, anscheinend impliziert durch Stahl?

Nicht sicher, was der SNiP ist. aber Lockerung in neuen Ausgaben denke ich nicht
ALLGEMEINE PLÄNE
INDUSTRIELLE UNTERNEHMEN
SNiP II-89-80 *
4.13 *. Beim Überqueren von Engineering-Netzwerken sollte der vertikale Abstand (clear) nicht kleiner sein als:
a) zwischen Rohrleitungen oder Elektrokabeln, Kommunikationskabeln sowie Eisenbahn- und Straßenbahngleisen, gerechnet ab dem Schienenfuß oder den Straßen, gerechnet von der Oberseite der Beschichtung bis zur Oberseite des Rohrs (oder seines Gehäuses) oder des elektrischen Kabels, - basierend auf der Stärke des Netzes, jedoch nicht weniger als 0, 6 m.
b) der vertikale Abstand zwischen den in Kanälen oder Tunneln und Eisenbahnen verlegten Rohrleitungen und Elektrokabeln, von der Spitze der Überlappung von Kanälen oder Tunneln bis zum Schienenboden der Eisenbahnstrecke, beträgt 1 m bis zum Boden des Grabens oder anderer Entwässerungseinrichtungen oder des Erdwalls der Erdarbeiten Leinwand - 0,5 m;
c) zwischen Rohrleitungen und Stromkabeln mit einer Spannung von bis zu 35 kV und Kommunikationskabel - 0,5 m;
d) zwischen Stromkabeln von 110-220 kV und Pipelines - 1 m;
e) in den Bedingungen des Wiederaufbaus von Unternehmen, vorbehaltlich der Anforderungen von EI, der Abstand zwischen allen Spannungskabeln und Rohrleitungen darf auf 0,25 m reduziert werden;
e) zwischen Rohrleitungen verschiedener Verwendungszwecke (mit Ausnahme von Abwasserrohren, die Wasserleitungen und Rohrleitungen für giftige und übel riechende Flüssigkeiten kreuzen) - 0,2 m;
g) Rohrleitungen, die Trinkwasser von Trinkwasserqualität befördern, sollten über dem Abwasserkanal oder den Rohrleitungen, die giftige und stinkende Flüssigkeiten transportieren, 0,4 m entfernt sein;
h) in Rohrleitungen, die Trinkwasser in die Kanalisation befördern, dürfen Rohrleitungen aus Stahl eingeschlossen werden, und der Abstand von den Wänden der Kanalisationsrohre bis zum Ausschnitt des Gehäuses sollte in Lehmböden mindestens 5 m und in groben und sandigen Böden mindestens 10 m betragen und Abwasserrohrleitungen sollten aus Gusseisenrohren hergestellt werden;
i) Wasserzuleitungen mit einem Rohrdurchmesser von bis zu 150 mm können unter der Kanalisation ohne Fallvorrichtung vorgesehen werden, wenn der Abstand zwischen den Wänden der sich kreuzenden Rohre 0,5 m beträgt;
j) bei der kanallosen Verlegung von Wasserheizungsnetzen eines offenen Heizsystems oder von Warmwassernetzen müssen die Abstände von diesen Rohrleitungen zu denen unterhalb und oberhalb der Abwasserrohrleitungen 0,4 m betragen.
PS (sorry keine Fettpunktfunktion)

Zitat (dolt @ 31.7.2012, 9:24)

Zitat (ekaterina81 @ 21.2.2012, 23:34)

SNiP II-89-80 "ALLGEMEINE PLÄNE. INDUSTRIEUNTERNEHMEN" S.4.13 Absatz h) es ist erlaubt, Stahl zu lagern. geschlossene Rohrleitungen zum Transport von Trinkwasser unterhalb von Abwasser, während der Abstand von den Wänden der Abwasserrohre zum Rand des Falles in lehmigen Böden mindestens 5 m und in groben und sandigen Böden mindestens 10 m beträgt und Abwasserrohrleitungen vorhanden sein müssen aus gusseisernen Rohren.

Ich kenne keine "regionalen Standards der Stadtplanung" für IHR Territorium

Bitte erläutern Sie: Warum haben Sie geschrieben, dass Sie einfach ein PE-Rohr in Ihrem Fall einschließen können.Obwohl es klar geschrieben wird, dass die Wasserversorgungsleitung Stahl sein sollte? Ich beschäftige mich derzeit mit dem Entwurf eines Wasserversorgungssystems und hier ist die Frage: Das PE-Rohr befindet sich 0,5 Meter unter der Kanalisation Ich lese das Joint Venture 18.13330.2011 n 6.11 (das gleiche wie die Schneise geschrieben) und ich verstehe, dass ich an mehreren Stellen ein Stahlrohr machen muss Wasserleitung unter der Kanalisation auf der Autobahn 6 Stück) oder egal, Sie können nur ein PE-Rohr in einem Fall an der Kreuzung machen.

und hier geht die HOSPITAL-Wasserversorgung 250 mm unter die Kanalisation. Industrieunternehmen.
Wie sein?

Ich lese das SNiP II-89-90 *:
"4.13 *. Beim Überqueren von Versorgungsnetzen sollte der vertikale Abstand (im Licht) nicht kleiner sein als:
.
e) zwischen Rohrleitungen für verschiedene Zwecke (mit Ausnahme von Abwasserleitungen, die Wasserleitungen und Rohrleitungen für giftige und übel riechende Flüssigkeiten kreuzen) - 0,2 m;
g) Rohrleitungen zum Transport von Wasser von Trinkwasserqualität. sollte über dem Abwasserkanal oder den Pipelines gelegt werden, die giftige und stinkende Flüssigkeiten transportieren, 0,4 m;
h) in Rohrleitungen, die Trinkwasser in die Kanalisation befördern, dürfen Rohrleitungen aus Stahl eingeschlossen werden, und der Abstand von den Wänden der Kanalisationsrohre bis zum Ausschnitt des Gehäuses sollte in Lehmböden mindestens 5 m und in groben und sandigen Böden mindestens 10 m betragen und Abwasserrohrleitungen sollten aus Gusseisenrohren hergestellt werden;
i) Wasserzuleitungen mit einem Rohrdurchmesser von bis zu 150 mm können unter der Kanalisation ohne Fallvorrichtung vorgesehen werden, wenn der Abstand zwischen den Wänden der sich kreuzenden Rohre 0,5 m beträgt;
. "

Also, für meinen Fall gibt es keinen Sinn. Für alle Kreuzungen, außer für den Kanal mit Wasser - angegeben, für die Kreuzung von Trinkwasser mit dem Kanal - angegeben, aber wo soll ich hingehen? Das Wasser wird technologisch, zum Waschen des Lagers und zur Brandbekämpfung, es soll nicht davon trinken.

Zitat (Abuzarov @ 8.9.2014, 17:21)

und hier geht die HOSPITAL-Wasserversorgung 250 mm unter die Kanalisation. Industrieunternehmen. Wie sein? Also, für meinen Fall gibt es keinen Sinn.

Ich denke, es lohnt sich, sich an die Punkte 6.12, h) und Tabelle 7, SP 18.13330.2011 zu halten.

Der Abstand zwischen den Abwasserrohrleitungen und der Produktionswasserversorgung sollte unabhängig von Material und Durchmesser der Rohre sowie der Nomenklatur und den Eigenschaften des Bodens mindestens 1,5 m betragen.

Das heißt, wenn wir eine Analogie mit dem Trinkwasserversorgungssystem ziehen, ist es notwendig, die Rohrleitung in der Hülse 1,5 m zu umschließen.

Es gibt keine direkte Antwort. so IMHO.

Der Fall am Schnittpunkt der Kommunikation hat zwei Funktionen. 1) Schutz der Trinkwasserversorgung vor Infektion durch Mikroben; 2) mechanische Bodenerosion und Absenken des Kanalnetzes, d.h. hydraulisches Versagen

der erste Aspekt verschwindet von selbst, nur zum Trinken
h) in Rohrleitungen, die Trinkwasser in die Kanalisation befördern, dürfen Rohrleitungen aus Stahl eingeschlossen werden, und der Abstand von den Wänden der Kanalisationsrohre bis zum Ausschnitt des Gehäuses sollte in Lehmböden mindestens 5 m und in groben und sandigen Böden mindestens 10 m betragen und Abwasserrohrleitungen sollten aus Gusseisenrohren hergestellt werden;

der zweite Aspekt kann aus Punkt k) abgeleitet werden
j) bei der kanallosen Verlegung von Wasserheizungsnetzen eines offenen Heizsystems oder von Warmwassernetzen müssen die Abstände von diesen Rohrleitungen zu denen unterhalb und oberhalb der Abwasserrohrleitungen 0,4 m betragen.
d.h. Druckrohrleitungen können unter dem Abwasserkanal angeordnet sein und das Gehäuse darf dies nicht tun

Und wir dürfen nicht vergessen, dass die Anforderungen, die in den regulatorischen Dokumenten festgelegt sind, minimal sind. d.h. Wenn der Fall auf die Wasserversorgung gelegt wird, kann das Kanalnetz während eines Unfalls vor Absenkungen geschützt werden, was gut ist. aber es stellt sich ein bisschen teurer heraus. Jeder Ingenieur selbst entscheidet, dass er in einem bestimmten Objekt besser ist

Um die Vollversion dieser Seite anzuzeigen, folgen Sie bitte dem Link.