Zulässiger Abstand zwischen Wasserversorgung und Abwasser in einem Privathaus

Kommunikationssysteme sind ein erforderliches Attribut jeder Wohnung. Das erfolgreiche Funktionieren der ingenieurtechnischen Kommunikation wird in der Entwurfsphase festgelegt, und die Unkenntnis der Merkmale der relativen Positionen einzelner Systeme oder ihrer Komponenten kann zu Schwierigkeiten führen, sogar zu katastrophalen Folgen.

Inhalt des Artikels:

Abwassersystem in einem privaten Haus

Das System der Wasseraufnahme sowie Abwasser in einer Stadtwohnung oder eine autonome Struktur (zum Beispiel ein Haus im privaten Sektor) variiert. Die Komplexität der Entwässerung von Abwasser in der Wohnung besteht in der korrekten Installation von Rohren (mit einer Neigung zum Steigrohr). Es ist auch einfach, ein Klempner zu installieren, es lohnt sich, die Verkabelung zu den geplanten Punkten zu machen, um die zentrale Installation zu verbinden.

Private Häuser unterscheiden sich signifikant in der Kommunikation von Wohnungen untereinander.

Die Unterschiede sind wie folgt:

  • Quelle der Wasserversorgung: Wasserversorgungssystem, gut, gut;
  • die Methode der Entfernung von Abwasser ist intern und extern;
  • Länge der Kommunikationssysteme.

Das Entwässerungssystem eines Privathauses ist ein schmerzhaftes Problem, und seine Entscheidung hängt von der Lage des Gebäudes, dem Eingang zur Senkgrube, ab. Wenn es nicht möglich ist, Abwasser mit speziellen Geräten zu pumpen, wird es als optimal angesehen, eine Klärgrube zu verwenden, mit deren Hilfe das Abwasser auf biologische Weise gereinigt wird.

Abstandsnormen

Bei der Planung der Entwässerung sowie der Wasserversorgung eines Privathauses müssen Sie zunächst mit den Anforderungen des SNiP hinsichtlich der Mindestabstände zwischen den Netzen vertraut gemacht werden:

  • zwischen der Fahrbahn und der Wasserleitung ist ein Mindestabstand von 2 m erforderlich Wenn es nicht möglich ist, eine Verlegung unter der Fahrbahn zu vermeiden, ist es wichtig, Rohre mit einem Metallgehäuse zu verwenden;
  • von der Basis des Hauses bis zur Kommunikation - nicht weniger als 4 m;
  • der Abstand von der Wasser- und Abwasserleitung zur Stromleitung beträgt mindestens 1 m;
  • zwischen den Wasserversorgungs- und Entwässerungssystemen und Kommunikationskabeln, Stromkabeln ist die zulässige Norm der Abstand von 0,5 m;
  • von den Bäumen bis zur Wasserversorgung ist es notwendig, einen Spalt von 2 m zu beachten, zum Abwassersystem - 1,5 m;
  • der Abstand zwischen Wasserversorgung und Abwasser beträgt nicht weniger als 0,4 m bei paralleler Anordnung der Leitungen. An der Kreuzung empfehlen Experten, dass die Wasserversorgung 0,4 m über dem Abwasserkanal liegen sollte. Der Schnittwinkel beträgt 90 °, der spitze Winkel ist verboten;
  • Wenn polymere Wasserrohre verwendet werden, ist zusätzlicher Schutz an den Kreuzungen erforderlich. Spezielle Abdeckungen sind mit einer Länge von 5 bis 10 m geeignet, alles hängt von der Dichte des Bodens ab (für Lehm wird eine Entfernung von 5 m zu beiden Seiten vom Schnittpunkt als ausreichend angesehen, für sandige 10 m);
  • In Fällen, in denen es nicht möglich ist, die Kanalisation unterhalb der Wasserversorgung anzuordnen, sollte die Schutzabdeckung an der Leitung mit Abwasser angebracht werden, wobei ein Mindestabstand von 0,4 m zur Wasserleitung einzuhalten ist.
  • Bei der Durchführung von Reparaturarbeiten an Orten, an denen sich technische Verbindungen kreuzen, ist das mechanisierte Verfahren zum Graben eines Grabens bis zu einer Tiefe von höchstens einem Meter bis zum Oberrohr anwendbar.
  • Die Eingabe verschiedener technischer Systeme in das Haus sollte einen Abstand von mindestens 1,5 m zwischen ihnen vorsehen.

Daten von SNiP 2.07.01-89:

Was muss bei der Konstruktion externer Engineering-Systeme noch beachtet werden?

Regulatorische Dokumentation (SNiP) ist für den Bau von Wasserversorgungs- und Entwässerungssystemen, die Installation von Rohren aus verschiedenen Materialien vorgesehen. Es kann Gusseisen, Polymer, Asbestbeton, Keramik, Stahlbetonprodukte sein.

Viele Experten sind sich einig: Die Verwendung von Polymerstrukturen mit entsprechender Kennzeichnung, Qualitätszertifikat gilt als optimal. Die Rohre können rot und orange sein.

Sicherheitszonen

Die Standardentfernung von der Kanalisation bis zum Düker sieht die Organisation von Schutzgebieten als vorbeugende Maßnahmen zur Erhaltung der Umwelt vor.

Die Sicherheitszone umfasst einen Wasseraufnahmepunkt und ein Transportsystem. Das Gebiet sieht wie ein Kreis mit einem Radius von bis zu 50 m aus (basierend auf den Fähigkeiten der Site). Organisches Wasser und Chemikalien sind vom Wasser ausgeschlossen.

Die zweite Sicherheitszone sollte praktisch um die Kanalisation abgegrenzt werden. Es ist wichtig, seine Parameter zu bestimmen, basierend auf der Konfiguration des Abwassersystems, der seismologischen Situation am Ort der Lokalisierung eines Privathauses. Oft wird ein Abstand von 5 m auf beiden Seiten des Abwasserkanals als normal angesehen.

Wichtig: Die Sanitärbereiche der Wasserquelle und des Abwassers dürfen sich nicht überschneiden.

Da für jede Region unseres Landes eine separate Standardentfernung zwischen Kommunikationssystemen unter Berücksichtigung der Geländeeigenschaften entwickelt wurde, ist es wichtig, diese Anforderungen bei der Planung und Installation der technischen Kommunikation eines Privathauses zu erfüllen.

Wenn Sie die Anforderungen für die Installation von externen Engineering-Kommunikation, Nichtbeachtung der Entfernung zwischen dem Entwässerungssystem und der Wasserversorgung ignorieren, gibt es Risiken der Vergiftung von Trinkwasser, die zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen für die Bewohner von privaten Wohnungen führen wird.

Welcher Abstand von der Wasserversorgung zum Abwasser sollte im Projekt angegeben werden

Bei der Bestimmung des Ortes der Kommunikation muss die Entfernung von der Wasserversorgung zum Abwasser sorgfältig berechnet werden. Für jedes Wohngebäude sind diese Attribute erforderlich. Es ist anzumerken, dass die Sanitärsysteme zentralisiert sind oder separate Strukturen für sie gebaut werden, mit deren Hilfe Wasser zugeführt oder abgeleitet wird.

In privaten Haushalten ist es nicht ungewöhnlich, dass Systeme, in denen Wasser durch einen speziell dafür vorgesehenen Brunnen fließt, und Abfallflüssigkeiten zu Sümpfen oder einer dafür eingerichteten Senkgrube gelangen.

Bei der Installation von Sanitäranlagen ist auf die Qualität der Ausrüstung und die Übereinstimmung der Projektdaten mit den gesetzlichen Normen zu achten. Achten Sie darauf, einen gewissen Abstand zwischen Wasserversorgung und Abwasser einzuhalten.

Was könnte das Abwassersystem und die Wasserversorgung sein?

Systeme für den Eintritt in die Struktur von Wasser und Entladung verwendet werden auf verschiedene Arten angeordnet. Grundsätzlich kommt es auf den Standort, den Zweck der Konstruktion an. Zum Beispiel sind in Wohnungen meist die Kommunikationen mit einheitlichen Wasserversorgungssystemen und einem gemeinsamen Abwasserkanal verbunden. Bei der Planung von Mehrfamilienhäusern ist daher die Verlegung solcher Verbindungen nicht besonders schwierig.

Rohre aus Metall oder Polypropylen werden mit Fittings verbunden. Danach sind sie mit den installierten Armaturen verbunden. Bei der Verlegung des Wasserleitungssystems ist eine Neigung zum Steigrohr vorzusehen.

Kommunikation in Privathäusern

In einem separaten Gebäude unterscheidet sich die Anordnung von Systemen für die Zu- und Abführung von Flüssigkeit deutlich von derjenigen, die für Wohnungen angeordnet sind. Wasser kommt in solchen Fällen meist aus Brunnen oder einem gemeinsamen Rohr. Die Rohre sind zu ihrer Einführung in das Gebäude verbunden, ihre weitere Installation erfolgt nach technischen Berechnungen.

Abwasserkommunikationsabteilung kann extern oder intern sein:

  1. Bei der Ausrüstung eines Outdoor-Systems wird Flüssigkeit in einen Sumpf oder in eine speziell ausgerüstete Kläranlage geleitet.
  2. Wenn die internen Systemabläufe von Sanitäreinrichtungen außerhalb des Hauses abgeleitet werden.

Das Entwässerungssystem ist oft mit der obligatorischen Anwesenheit einer Klärgrube zufrieden, die die Behandlung von Abwasser mit biologischen Methoden durchführt. Die einfachste Möglichkeit wäre die Anordnung der Senkgrube, die regelmäßig gereinigt werden muss. In diesem Fall empfiehlt es sich, die Wände der Grube mit Ziegeln zu verlegen oder Betonringe einzubauen. Der Boden ist oft in seiner natürlichen Form belassen. Bei der Ausrüstung eines solchen Abwassertanks müssen spezielle Pumpen verwendet werden, um den Inhalt auszupumpen.

Die Entfernungen, die bei der Vorbereitung des Projekts eingehalten werden müssen

Bei der Planung von Kanal- und Sanitärsystemen ist es notwendig, im Voraus über den Abstand zwischen der Wasserleitung und der Kanalisation nachzudenken, wobei zu berücksichtigen ist, wie weit die Gebäudeelemente vom Haus entfernt sind. Dafür gibt es spezielle Regeln.

Zwischen den Außenkanten des Rohres muss der horizontale Abstand eingehalten werden:

  1. Von Wasserversorgung Druck Abwasser bis zum Fundament 5 m gelegt.
  2. Von der Schwerkraftentwässerung - 3 m.
  3. Von Kunststoffkanälen der Wasserversorgung bis zum Abwasser müssen mindestens 1,5 m betragen.
  4. Die Entfernung zwischen den Wasserversorgungsnetzen beträgt 1,5 m.
  5. Zwischen den Abwassernetzen - 0,4 m Bei der Abwasser- und Wasserversorgung wird zunächst das Material für die Rohre bestimmt. Davon hängt nicht nur die Qualität der installierten Systeme ab, sondern auch der Abstand zwischen den Rohren, die im Projekt verlegt werden müssen.

Meistens wählen sie Rohre aus Polyethylen, PVC - unter modernen Materialien zeichnen sie sich nicht nur durch ihre lange Lebensdauer aus, sondern auch durch ihre geringe Wärmeleitfähigkeit sowie ihre Beständigkeit gegen schädliche Einflüsse. In ihnen fast keine Ablagerungen auf der inneren Oberfläche.

Es ist notwendig, die Normen zu berücksichtigen, die für den Abstand zwischen Abwasser- und Wasserleitungssystemen festgelegt sind. Die Lücken sollten wie folgt sein:

  1. Von Abwasser zu Wasserleitungen aus Kunststoff - 1,5 m.
  2. Von der Wasserversorgung aus Gusseisen mit einem Rohrdurchmesser von mehr als 20 cm, bis zur Kanalisation - 3 m.
  3. Aus der Wasserversorgung von Gusseisen mit einem Rohrdurchmesser unter 20 cm - 1,5 m.
  4. Von Asbestzement Wasserrohr, Stahlbeton bis Kanalisation sollte 5 m sein.

Wenn es sich herausstellte, dass die Abwasserleitungen nicht tiefer als das Wasserversorgungssystem platziert werden können, ist ein Schutzgehäuse am Abwasserrohr angebracht. Der minimale vertikale Abstand von der Wasserleitung sollte nicht weniger als 0,4 m betragen.Die Position wird in Abhängigkeit von den spezifischen Bedingungen bestimmt.

Die Anordnung der Kommunikationssysteme erfolgt in Etappen:

1. Das Schneiden von Rohren in Abschnitte mit der im Projekt vorgesehenen Länge, die an den dafür vorgesehenen Stellen verlegt werden müssen, wird durchgeführt.

2. Vor dem Herstellen der Verbindungen werden die Gummidichtungen vorbereitet, die sich in den Rohren befinden. Sie sind mit Silikonfett behandelt - dies erhöht die Dichtheit der Verbindung und reduziert die Gefahr von Beschädigungen des Gummis.

3. Rohrverbindung wird durchgeführt. Dazu werden die Elemente an einem Ende in die vorherigen Sockets eingefügt.

4. Die Rohre sind mit einer Schweißmaschine, Spezialschmiermittel und Fittings miteinander verbunden. Rohre aus Polypropylen sind verbunden und heizen die gewünschten Bereiche auf. Um die Metall-Kunststoff-Elemente zu verbinden, sind Armaturen erforderlich.

5. Wenn für die Ausführung der Kommunikation Löcher in die Strukturelemente gestanzt werden mussten, sollten sie mit Hilfe von Baumischungen abgedichtet werden.

Metall-Kunststoff-Rohre sollten so verlegt werden, dass sie sichtbar bleiben. Verbindungen beginnen manchmal zu lecken. Und Polypropylen-Kanäle können in den Wänden oder unter zusätzlicher Ausrüstung versteckt werden.

Notizen. 1. Bei der parallelen Verlegung mehrerer Wasserleitungen sollte der Abstand zwischen ihnen in Abhängigkeit von den technischen und ingenieurgeologischen Grenzen eingehalten werden

1. Bei der parallelen Verlegung mehrerer Wasserleitungen sollte der Abstand zwischen ihnen in Abhängigkeit von den technischen und ingenieurgeologischen Bedingungen gemäß SP 31.13330 gewählt werden.

2. Entfernungen von häuslichen Abwässern zur häuslichen Wasserversorgung sind zu nehmen, m: zur Wasserversorgung aus Stahlbeton und Asbestzementrohren - 5; zur Wasserversorgung von Gussrohren mit einem Durchmesser von bis zu 200 mm - 1,5, mit einem Durchmesser von mehr als 200 mm - 3; Rohrleitungen aus Kunststoffrohren - 1.5.

Der Abstand zwischen den Kanalisationsnetzen und der Produktionswasserversorgung sollte in Abhängigkeit von Material und Durchmesser der Rohre sowie der Nomenklatur und Eigenschaften des Bodens 1,5 m betragen.

Die in den Tabellen 2.6.1 und 2.6.2 angegebenen Abstände dürfen mit der Durchführung entsprechender technischer Maßnahmen reduziert werden, die die Anforderungen an die Sicherheit und Zuverlässigkeit erfüllen.

An der Kreuzung müssen die Rohrleitungen eine Einbahnschräge haben und in Schutzbauten (Stahlgehäuse, monolithische Beton- oder Stahlbetonrinnen, Kollektoren, Tunnel) eingeschlossen sein. Der Abstand von der Außenfläche der Auskleidung der U-Bahn-Gebäude bis zum Ende der Schutzkonstruktionen muss mindestens 10 m in jeder Richtung betragen und der vertikale Abstand (frei) zwischen der Auskleidung oder dem Schienenfuß (mit Landleitungen) und der Schutzstruktur beträgt mindestens 1 m.

Das Verlegen von Gasleitungen unter den Tunneln ist nicht erlaubt.

Die folgenden Engineering-Netzwerke befinden sich auf dem allgemeinen Plan:

1. Stromkabel und Telefonnetze (CCP);

2. Wasserversorgungssystem (B1);

3. Abwasser (K1);

4. Gasleitung (MLA);

5. Thermische Netzwerke (T1)

Liste der verwendeten Literatur

1. Städtebauordnung der Russischen Föderation vom 29. Dezember 2004 Bundesgesetz Nummer 190-FZ.

2. Grundbuch der Russischen Föderation vom 25. Oktober 2001. № 136-ЗЗ

3. SP 42.13330.2011. Stadtplanung. Planung und Entwicklung von städtischen und ländlichen Siedlungen. Aktualisierte Version von SNiP 2.07.01-89 *.

4. SP 30-101-98. "Richtlinien für die Berechnung der Standardgröße von Grundstücken in Eigentumswohnungen."

5. SP 30-102-99. Planung und Bau von Niedrigbaugebieten.

6. SNIP 35-101-2001. Zugänglichkeit von Gebäuden und Strukturen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität.

7. SP 35-105-2002. Wiederaufbau der Stadtentwicklung unter Berücksichtigung der Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderungen und anderen eingeschränkten Mobilitätsgruppen.

8. SNIP 2.04.03-85 Kanalisation. Externe Netzwerke und Einrichtungen.

9. SNiP 2.04.02-84 * Wasserversorgung. Externe Netzwerke und Einrichtungen.

10. SNIP 3.05.04-85 *. Externe Netze und Wasserversorgungs- und Abwasseranlagen.

11. SNiP 2.04.07-86 * Heizungsnetze.

12. SNIP 2.01.01-92. Bauklimatologie und Geophysik.

13. SNIP III-10-75. Landschaftsbau.

14. GOST 21.508-93. Regeln für die Ausführung der Arbeitsdokumentation von Masterplänen für Unternehmen, Strukturen und Wohnungen und zivilen Einrichtungen.

Der Abstand zwischen den Wasserleitungen

UNTERKUNFT VON ENGINEERING NETWORKS

7.20 * Ingenieurnetze sollten vorwiegend innerhalb der Querprofile von Straßen und Straßen verlegt werden; unter Gehwegen oder Trenngassen - Ingenieurnetze in Sammlern, Kanälen oder Tunneln, in Trenngassen - Wärmenetze, Wasserleitungen, Gaspipelines, Wirtschafts- und Regenwasserkanäle.

Niederdruck-Gas- und Kabelnetze (Strom, Kommunikation, Alarme und Versand) sollten in dem Streifen zwischen der roten Linie und der Baulinie platziert werden.

Wenn die Fahrbahnbreite mehr als 22 m beträgt, sollte die Anordnung von Wasserversorgungsnetzen auf beiden Straßenseiten vorgesehen werden.

7.21. Bei der Rekonstruktion der Straßenfahrbahnen mit der Einrichtung der Hauptverkehrswege, unter denen sich die unterirdischen Ingenieurnetze befinden, sollen diese Netze zu den Trenngassen und unter den Bürgersteigen getragen werden. Mit angemessener Rechtfertigung ist es unter den Fahrbahnen der Straßen erlaubt, die bestehenden zu erhalten, sowie in den Kanälen und Tunneln der neuen Netze zu liegen. Auf bestehenden Straßen, die keine Trennungsspuren haben, ist die Verlegung neuer Ingenieurnetze unter der Fahrbahn erlaubt, sofern sie in Tunneln oder Kanälen liegen; gegebenenfalls ist es erlaubt, eine Gaspipeline unter die Fahrbahn der Straßen zu legen.

7,22 *. Die Verlegung der unterirdischen technischen Netze soll in der Regel gewährleisten: in gemeinsamen Gräben kombiniert; in Tunneln - bei Bedarf gleichzeitiges Anordnen von Heizungsnetzen mit einem Durchmesser von 500 bis 900 mm, Rohrleitungen bis 500 mm, über zehn Kommunikationskabel und zehn Stromkabel mit einer Spannung bis 10 kV, Rekonstruktion der Hauptstraßen und Bereiche historischer Gebäude mit Platzmangel im Straßenquerschnitt für die Platzierung von Netzen in Gräben, an Kreuzungen mit Hauptstraßen und Bahngleisen. In den Tunneln erlaubt auch die Installation von Luftkanälen, Druckabwasser und anderen technischen Netzwerken. Das gemeinsame Verlegen von Gas und Rohrleitungen, die brennbare und brennbare Flüssigkeiten mit Kabelleitungen transportieren, ist nicht erlaubt.

In Gebieten von Permafrost in der Umsetzung der Konstruktion von Engineering-Netzwerken mit der Erhaltung von Böden im gefrorenen Zustand sollte die Platzierung von Heatpipes in Kanälen oder Tunneln, unabhängig von ihrem Durchmesser sein.

Anmerkungen *: 1. In Tunneln, die auf Baustellen unter schwierigen Bodenverhältnissen (Lössabsenkung) verlaufen, ist es erforderlich, in der Regel wasserführende Ingenieurnetze zu verlegen. Die Art der Bodensenkung sollte nach SNiP 2.01.01-82 (ersetzt durch SNiP 23-01-99) erfolgen; SNiP 2.04.03-85 und SNiP 2.04.02-84; SNiP 2.04.03-85 und SNiP 2.04.07-86.

2. In Wohngebieten unter schwierigen Planungsbedingungen ist die Verlegung von Erdwärmenetzen mit Genehmigung der örtlichen Verwaltung erlaubt.

Zulässiger Abstand von der Wasserversorgung zum Fundament

Bei der Verlegung der Engineering-Netzwerke orientieren sie sich an den von Spezialisten entwickelten normativen Gesetzen, die ihre optimale und sichere Lage berücksichtigen, die für staatliche Entwickler und private Organisationen verpflichtend sind. In den einzelnen Gebäuden sollten Normen eingehalten werden, von denen einer die Entfernung von der Wasserversorgung zum Fundament ist, um weitere Probleme während des Betriebs zu vermeiden.

In der Regel umfasst das Design von Häusern neben dem Grundriss des Gebäudes auch das Layout der Versorgungseinrichtungen auf der Baustelle, die Tiefe ihrer Verlegung und die Entfernung von den Objekten auf der Baustelle. Dies berücksichtigt die Möglichkeit der gemeinsamen Verlegung von Verbindungen, die Entfernung zwischen parallelen oder sich kreuzenden Autobahnen, einschließlich Wasser-, Abwasser-, Elektrokabel- und Gasleitungen.

Abb.1 Heim- und Servicenetzwerke

Was sind die Voraussetzungen für den Standort der unterirdischen Kommunikation?

Das wichtigste Regelwerk, das während der Bauphase eingehalten wird, ist SNiP 2.07.01-89 mit der Angabe von Abständen bei der Verlegung von Verbindungen zueinander und anderen Objekten unter dem Gesichtspunkt der Sicherheit und Zuverlässigkeit.

Während des Betriebs von Netzen für die Abwasser-, Heizungs- und Wasserversorgung sollte die negative Auswirkung auf die Gründung von Strukturen einer tragbaren Umgebung beim Durchbrechen von Rohren berücksichtigt werden. Die austretende Flüssigkeit kann das Bodenfundament unterwandern, in die unteren und Kellerräume eindringen und erhebliche Schäden an Gebäuden verursachen.

Im Falle der Verlegung in der Nähe des Untergeschosses des Aquifers sollten die Kommunikationen während des Betriebs der Gebäude Maßnahmen für ihre sichere Lage in Bezug auf das Gebäude ergreifen. Wenn es aus technischen Gründen nicht möglich ist, einen sicheren Abstand von den Rohrleitungen zum Gebäude einzuhalten, nutzen sie Gehäuse, um die unterirdischen Verbindungen zu schützen. Nach Abstimmung mit den Aufsichtsbehörden ist es in der Nähe der Fundamente erlaubt, das Wasserversorgungssystem in dem Fall zu verlegen, der die Isolierung der Rohre im Fall von Niederschlägen schützt und das Fundament selbst vor Beschädigung durch Beschädigung des Wasserversorgungssystems schützt.

Typischerweise befinden sich auf einem Grundstück mit einem gebauten Haus verschiedene Arten von Netzwerken, Wasser, Kanalisation, Heizung, Gasleitungen werden in den Boden verlegt und das Stromversorgungskabel wird gezogen. Für die sichere relative Lage verschiedener Arten von Autobahnen ist es notwendig, die Norm der Entfernungen zwischen den parallelen und senkrechten Verbindungen zu kennen.

Auch das Wissen über Standards wird helfen, Geld zu sparen, weil einige Arten von Kommunikation in einem einzigen Graben ohne signifikante negative Konsequenzen im Falle eines Rohrbruchs verlegt werden können.

Abb.2 Grundstücksplan - ein Beispiel

Wege zur Verlegung unterirdischer Netze

Mit Hilfe von Kollektoren, Tunneln und Kanälen werden unterirdische Versorgungsleitungen im Tiefbau errichtet und im Boden gegrabene Gräben für die Verlegung von Pipelines in Haushalten verwendet. Wenn es nicht möglich ist, Gräben frei zu graben, erfolgt die grabenlose Verlegung der Rohre durch Bohren, Anstechen oder Schieben des Bodens mit hydraulischen Hebern. Im Ausland (in Deutschland) wird mit Hilfe von Spezialgeräten, die einen Graben durchschneiden und gleichzeitig eine Polymerpipeline einbringen, eine effiziente Methode der Rohrverlegung eingesetzt.

Nach der Methode der Anordnung der Kommunikation in den Gräben betrachten:

Getrennte Methode. Wenn die Installation jeder Leitung in ihrem Kanal erfolgt, ist das Verfahren teuer, wenn eine große Anzahl von nahe gelegenen Verbindungen verlegt wird.

Gemeinsame Methode. Nach SNiP 2.07.01-89 dürfen thermische Leitungen von 50 bis 90 cm Länge in gemeinsamen Gräben, Wasserleitungen bis 50 cm, mehr als 10 Kommunikationsleitungen oder Stromkabeln mit Spannungen bis zu 10.000 Volt verlegt werden, wenn nicht genügend Platz vorhanden ist, um Leitungen in einzelnen Gräben zu ziehen Grundstück.

Es ist verboten, Gasleitungen und Autobahnen zu verlegen, die entflammbare und brennbare Substanzen in der Nähe von elektrischen Kabeln transportieren.

Die Installation von Wasserleitungen in Tunneln mit anderen Versorgungseinrichtungen (SNiP 2.04.02-84), ausgenommen Rohrleitungen mit einer tragbaren brennbaren und leicht entzündlichen Umgebung, ist zulässig.

Bei der Verlegung von Rohrleitungsarmaturen in den Boden wird es in technische Brunnen gelegt.

Wenn Brunnen oder Brunnen auf dem Gelände verwendet werden, aus denen eine unterirdische Rohrleitung verlegt wird, um Wasser zum Haus zu transportieren, ist die minimale Wasserzufuhrtiefe gleich dem unteren Gefrierpunkt des Bodens in dem Gebiet mit 0,5 m Zusatz Die Bodenschicht ist oben, um unerwünschte Wassererwärmung in den Rohren im Sommer zu vermeiden mindestens 50 cm lassen.

Abb. 3 Unterirdische Versorgung durch die deutsche Rohrleitung

Entfernung von unterirdischen Versorgungsunternehmen zu Stiftungen

SNIP 2.07.01-89 ermöglicht die Verlegung von unterirdischen Versorgungseinrichtungen innerhalb der Grenzen der tragenden Fundamente und Rohrgestelle mit der Auflage, Schutzmaßnahmen während der Fundamentverlegung, Unfälle in der Leitung, zu treffen.

Baugesetze von SNiP 2.07.01-89 legen folgende Abstandsgrenzen für die tragenden Fundamente von Häusern fest:

  • Wasserversorgung - 5 m;
  • individuelle und Sturm (Regen) Schwerkraft Entwässerung - 3 m;
  • Druck Abwasser - 5 m;
  • Entwässerungsleitung - 3 m, zugehörige Entwässerung - 0,4 m;
  • Gasleitungen mit niedrigem, mittlerem und hohem Druck - 2, 4, 7 oder 10 m;
  • Wärmenetze - von der Tunnelwand 2 m, von der Schutzhülle von Rohren mit kanalloser Installation - 5 m;
  • elektrische Kabel- und Kommunikationskabel - 0,6 m;
  • Schaltkanäle und Tunnel - 2 m.

Abb.4 Bauliche Normen für Entfernungen zwischen Kommunikations- und unterirdischen Netzen

Die Entfernung von der Wasserversorgung zum Fundament von Gebäuden

Wenn das Wasserversorgungssystem unter geschlossenen Bedingungen ausgeführt werden muss, ist es akzeptabel, den Abstand vom Fundament auf 1,5 m zu verkürzen. Normalerweise wird eine Polymerrohrleitung verwendet, die in einem Gehäuse oberhalb der 0,5 m Höhe der Fundamentsohle platziert wird.

Beachten Sie bei der Installation der Wasserversorgung die folgenden Mindesttoleranzen für Grundplatten und Netzwerke:

  • architektonische Strukturen - 5 m;
  • Zäune von Industriegebäuden, Gestellen, Tragstrukturen von Kontaktelektrizitätsnetzen und Kommunikation, Gleisanlagen - 3 m;
  • Eisenbahnen mit einer Spurweite von 1520 mm nicht weniger als die Tiefe des Grabens zum Boden der Böschung und der Rand der Ausgrabung - 4 m;
  • Schienen mit einer Spurweite von 750 mm - 2,8 m;
  • Straßenseiten am Straßenrand oder an der Seitenlinie - 2 m;
  • Küvettenrand oder Fuß der Böschung - 1 m;
  • Hochspannungsleitungen:
    - mit Spannung bis 1 kV. (Leiter der Straßenbeleuchtung, elektrische Kontaktlinien des städtischen elektrischen Transports) - 1 m;
    - von 1 bis 35 kV. - 2 m;
    - von 35 bis 110 kW und mehr - 3 m.
  • Auskleidung tiefgründiger gusseiserner U-Bahn-Rohre - 5 m;
  • Auskleidung von Betonwerkstoffen unter 20 m der Bodenoberfläche - 5 m.
  • Auskleidung von U-Bahn-Strukturen ohne hydraulische Isolierung - 8 m.

In den Bauvorschriften sind die Abstände zur Mittelachse von Bäumen mit einem Kronenumfang von weniger als 5 m angegeben - in diesem Fall ist das Wasserversorgungssystem nicht weniger als 2 m von der Achse unter dem Boden versenkt.

Abb. 5 Standards Abstand zwischen unterirdischen Kommunikation

Der Abstand vom Fundament zum Abwasserkanal

Bei der Verlegung ist es notwendig, den Abstand vom Abwasserkanal zum Fundament der Gebäude zu halten, die Abwasserleitungen sollten in Übereinstimmung mit den Fernstandards verlegt werden.

Das Abwassersystem wird parallel zu den roten Linien des Gebäudes verlegt, wenn es auf der Straße montiert wird, wird die Seite mit einer kleineren Anzahl von anderen Netzwerken und der größten Anzahl von Verbindungsrohren ausgewählt.

Die Entfernung zum Gebäude sollte die Möglichkeit für Installations- und Reparaturarbeiten bieten, um den Schutz von benachbarten Rohrleitungen zu gewährleisten. Im Falle von Unfällen, die mit der Bodenerosion zusammenhängen, sollten dimensionale Parameter die Sicherheit des Fundaments vor dem Abwaschen gewährleisten.

Bei der Bestimmung des Abstandes von der Rohrleitung zum Fundament sollte die geringste Möglichkeit des Eindringens von Abwasser bei Notaustritt in die Wasserversorgungsleitung ausgeschlossen werden.

Mindestabstände von Abwasser und Regenwasser zu Fundamenten:

  • Gebäude und Strukturen - 3 m, mit der Installation von Druckabwasser - 5 m;
  • Schutzzäune von Unternehmen, Autoüberführungen, Stützen von Stromnetzen, Gleisanlagen -1,5 m;
  • Eisenbahnen mit einer Breite von 1520 mm Spurweite nicht weniger als die Tiefe des Grabens zu dem Massenfundament und der Kante der Ausgrabung - 4 m;
  • Schienen mit einer Spurweite von 750 mm - 2,8 m;
  • Bordsteinkanten, verstärkte Straßenränder - 1,5 m;
  • äußerer Küvettenrand oder Fuß der Böschung - 1 m;
  • Stützen von elektrischen Stromleitungen durch die Luft:
    - bis 1 kW (Straßenbeleuchtung, Fahrdrähte des städtischen elektrischen Transports) - 1 m;
    - 1 - 35 kV. - 2 m;
    - 35 - 110 kV. - 3 m

Auch die Bauvorschriften regeln die Lage der im Boden befindlichen Abwasserleitung gegenüber dem Wurzelsystem der Bäume, die Entfernung von der Rohrleitung zur Mittelachse des Baumes beträgt nicht weniger als 1,5 m, während die Entwässerungsleitung - von 2 m.

Abb.6 Beispiele für die Verlegung unterirdischer Versorgungsleitungen

Abstand bei gemeinsamer Verlegung der Wasserversorgung und verschiedener Arten von Netzen

Eine gemeinsame Lasche ermöglicht es Ihnen, Geld zu sparen und den Bereich der unterirdischen Kommunikation zu reduzieren, wenn das Abwassersystem die Wasserversorgung überquert, wird es unter Einhaltung der Abstandsnormen platziert. Bei der Verlegung in den Boden ist der Abstand zu beachten, wenn die Rohrleitungen in Metallschutzabdeckungen (Kästen) verstreckt sind, während das Abwassersystem über den Wasserversorgungsnetzen angeordnet sein kann.

Gemäß SNiP 2.04.02-84 wird bei der Verlegung mehrerer Wasserleitungen die Norm der Abstände zwischen benachbarten Rohren unter Berücksichtigung des Geräts, der Organisation der Installationsarbeiten und der Sicherheit benachbarter Bereiche im Falle des Auslaufens von einem von ihnen gewählt. Es ist möglich, die Abstände in einigen Abschnitten zu verringern, wenn die Rohrleitungen in einer synthetischen Basis platziert sind, die Gehäuse durch die Tunnel verlaufen oder anderweitig verlegt sind, ohne deren mögliche Beschädigung. Der Abstand muss für ungehinderte Montage- und Reparaturarbeiten sorgen.

Der kleinste Abstand zwischen Wasserversorgung und Abwasser von:

  • 5 m - Stahlbeton- oder Asbestzementrohre;
  • 3 m - Gussrohre mit einem Kreis über 200 mm;
  • 1,5 m - Gusseisen mit einem Durchmesser von bis zu 200 mm;
  • 1,5 m - HDPE-Kunststoff;
  • 1,5 m - in der Produktion, unter Berücksichtigung des Materials der Herstellung und der Größe der Rohre, physikalische und chemische Parameter des Bodens.

Bei der Verlegung der Wasserversorgung werden folgende Mindestabstände zu benachbarten Netzen akzeptiert:

  • 1,5 m - Entwässerungs- und Regenwasserkanäle;
  • 1 m - Niederdruck- und Mitteldruckgasleitungen;
  • 1,5 - 2 m - Hochdruckgasleitungen;
  • 0,5 m - Stromkabel und Kommunikationskabel (gemäß den Betriebsvorschriften der Elektroinstallation von PES).
  • 1,5 m - Beheizung der Rohrleitungen von den Außenwänden der Tunnelrinnen, Rohrschalen für den Grabenbau, Tunnelrinnen.
  • 0,2 m - beim Räumen in den Tunneln zu den Innenwänden der Umzäunungen und angrenzenden Rohrleitungen.

An den Kreuzungspunkten müssen die Leitungsabschnitte eine einseitige Neigung und Schutz vor Kollektoren und Tunneln, Stahlgehäusen, monolithischen Kanälen aus Beton und Stahlbeton haben.

Abb. 7 Beispiele Lesezeichen Abwasser Privathaus

Die Entfernung vom Fundament zum Brunnen und zum Brunnen für Sanitärbereiche

SNiP 2.04.02-84 legt drei Sicherheitszonen für Quellen für tiefe Wasserquellen fest, die minimale Grenze des ersten Bandes hat den kleinsten Radius und ist:

  • 30 m - während des Betriebs von geschützten Wasserhorizonten;
  • 50 m - mit ungenügend isoliertem Wasserreservoir;
  • 15 oder 25 m - wird für Quellen verwendet, die sich auf dem Gelände mit dem Haus befinden, wenn eine Möglichkeit der Verschmutzung des Bodens und des Tiefenwasserreservoirs ausgeschlossen ist. Sie gilt für Wasserentnahmestellen, die sich unter günstigen hygienischen und geologischen Bedingungen in günstigen Gebieten befinden, und die Standards sollten entsprechend einer vereinbarten Entscheidung mit örtlichen Sanitäreinrichtungen reduziert werden.

Folgendes ist im Bereich des ersten Gürtels verboten:

  1. Alle Arten von Bauarbeiten, ausgenommen Arbeiten für die Rekonstruktion, Reparatur oder Verzweigung von Wasserleitungen.
  2. Der Standort von Gebäuden, der Standort von Bewohnern.
  3. Verlegung jeglicher Kommunikation, außer Wasserbrunnen oder Brunnen.
  4. Das Haus muss über eine Abwasserleitung zum Zentralsystem oder zu den Abwasserentsorgungseinrichtungen hinter dem ersten Ring verfügen.
  5. Wenn es kein Abwassersystem gibt, werden hermetische Klärgruben an Orten installiert, die das Eindringen von Abwasser auf dem Boden des ersten Bandes bei leerem Tank ausschließen.
  6. Außerhalb der ersten Zone sollte ein Entwässerungssystem vorhanden sein.

Auf einem einzelnen Grundstück gibt es also keine eindeutige Entfernung vom Brunnen oder Brunnen zum Fundament des Hauses und der Nebengebäude, der Grad der Entfernung hängt vom Schutz der Grundwasserleiter und der Geländeeigenschaften ab und kann 15 bis 50 Meter betragen. Es ist anzumerken, dass es im Alltag aufgrund der kleinen Fläche der Grundstücke noch andere Standards gibt - Brunnen und Brunnen liegen viel näher beieinander.

Abb. 8 Platzierung einer Wasserquelle an einem einzelnen Standort

Der Durchgang von Rohren durch das Fundament von Gebäuden

Das externe Abwasser- und Abwassernetz wird durch Stahlfundamente mit größerem Durchmesser in das Haus eingeführt, die Standardgröße für PND-Rohre beträgt 75 mm und für Abwasser aus 110 mm PVC wird ein Rohr mit 160 mm Durchmesser verwendet.

Die Regeln für den Bau von Außeninstallationen richten sich nach den Regeln des Joint Ventures 31.13330.2012 und beinhalten folgende Punkte:

  • Die Einmündung in das Haus erfolgt durch Beschnitt von Metallrohren (Muffen) mit dem kleinsten Durchmesser von 50 mm.
  • Um die Auswirkungen von linearen Dehnungen mit Temperaturunterschieden zu eliminieren, werden kompensatorische Eingaben verwendet.
  • Der Abstand zwischen dem Eingang zum Fundament von Wasserleitungen und Abflüssen sollte 1,5 m betragen. Bei vertikalem Zugang beträgt der Abstand zwischen den Rohren 0,4 m.
  • Der Lochdurchmesser in den Tragstrukturen bietet mehr Platz für die eingesetzten Hülsen um mindestens 2 mm.
  • Um den freien Durchfluss zu gewährleisten, wird das Abwasserrohr mit einer Neigung von 4 - 7 Grad eingeschoben.
  • Die Tiefe der Pipelines, die sich dem Haus nähern, ist mehr als 0,7 m vom blinden Bereich entfernt.

Abb. 9 Schema der Verlegung der Rohrleitung in das Gebäude

Bei der Verlegung der Wasserleitungen sind die Normen der Entfernung zum Fundament zu beachten - dies ermöglicht, negative Folgen im Falle eines Durchbruchs von Rohrleitungen oder eines Absenkens des Gebäudes zu vermeiden. Im Haushaltsbau ist es wichtig, die Normen bei der Verlegung einzuhalten, die in verschiedenen Gräben verlegt werden müssen, dann führt ein Durchbruch von Abwasserleitungen unter keinen Umständen zu einer Verunreinigung des Trinkwassers.

Die Entfernung von der Wasserversorgung bis zum Keller und Abwasser - Anforderungen und Standards

Die Funktionalität eines Wohnhauses und die Bequemlichkeit, darin zu wohnen, werden durch die Strukturierung von Wasserversorgungs- und Kanalisationsnetzen gewährleistet. Abhängig vom Besitz von Quellen der Wasseraufnahme und Entwässerung können sich technische Netzwerke auf zentralisierte oder autonome Systeme beziehen. Ihre Spezifität beeinflusst jedoch in keiner Weise die zulässige Entfernung der Rohre, die vom Fundament der Struktur verlegt werden, was die behördliche Dokumentation aushalten muss. Insbesondere in dem Joint Venture 42.13330.2011, das eine aktualisierte Ausgabe von SNiP 2.07.01-89 * ist, sind die Mindestzinkung der externen Wasserversorgung und Abwasser von den Seitenwänden des Fundaments, sowohl zu Hause und verschiedene Zäune, sowie die Stützen des elektrischen Netzes gegeben. Natürlich hängen diese Probleme nicht mit Releases zusammen.

Anforderungen

Zu enge Anordnung der Kommunikation führt dazu, dass das Wasser in Notsituationen keine Zeit hat, in den Boden einzudringen, bevor es die Grundmauern erreicht. Mit Abwasser ist die Situation noch schlimmer. Eine Umgebung mit hohem Säuregehalt kann die Abdichtungsschicht beeinträchtigen, und aus hygienischer Sicht ist nichts Gutes zu erwarten. Eine weitere "Überraschung" wird die Schwierigkeit sein, die Pipeline zu öffnen, um ihre Reparatur oder ihren Ersatz sicherzustellen. In einer solchen Situation wird es notwendig sein, das Fundament zu entblößen, was nicht immer möglich ist.

In Situationen, in denen der erforderliche Abstand von den Netzen zum Haus aus irgendeinem Grund nicht eingehalten werden kann, können die Wasserversorgungs- und Abwasserrohre in Gehäusen verlegt werden. Diese Entscheidung wird nach einer Expertenbewertung und Koordination mit den zuständigen Diensten des lokalen Vodokanal getroffen.

Die Länge der Gehäuse wird unter Berücksichtigung der Tatsache gewählt, dass die Kanten der verlegten Schutzrohre über die Grenzen der im Gemeinschaftsunternehmen festgelegten Schutzzone hinausragen.

Wasserversorgung und Abwasser

Bei der Verlegung unterirdischer Kommunikation müssen regulatorische Anforderungen berücksichtigt werden. Sie geben unter anderem die minimale horizontale Entfernung im Licht vom Rohr zum vorhandenen Fundament des Hauses an:

  • für die Wasserversorgung - 5 Meter;
  • für Druckabwasser - 5 Meter;
  • für häusliches Abwasser (Schwerkraftfluss) - 3 Meter;
  • für die Regenwasserdrainage - 3 Meter;
  • für Entwässerungsnetze - 3 Meter;
  • zur begleitenden Entwässerung - 0,4 Meter.

Bei beengten Verhältnissen kann der Abstand von der Verbindung zum Rand des Fundaments auf 1,5 Meter reduziert werden, jedoch nur in Fällen, in denen Stahl- oder Polymerrohre für das Wasserversorgungssystem verwendet werden und für Abwasser Gusseisen-Druckrohre verwendet werden. Gleichzeitig müssen sie in dem Gehäuse in einer Höhe über dem Niveau der Fundamentsohle um einen halben Meter verlegt werden.

Bei der Installation von Kommunikationen unter Bedingungen von Absenk- und Permafrostböden kann der Abstand vom Fundament des Hauses zu den Pipelines erhöht werden. Diese Entscheidung wird in der Phase der Bindung des Bauobjekts an bestimmte geologische Bedingungen getroffen. In einigen Fällen ist eine Verringerung der Entfernung erlaubt, aber eine solche Entscheidung muss eine angemessene Begründung haben.

Entfernung zum Fundament der Zäune:

  • für Wasserversorgung und Druckabwasser - mindestens 3 Meter;
  • für Haushalts- und Regenabwässer - mindestens 1,5 Meter;
  • für die Entwässerung - mindestens 1 Meter.

Zur Basis der Türme von Luftübertragungsleitungen sind die folgenden horizontalen Abstände vorgesehen:

  • bis zu 1 kV - 1 Meter;
  • bis zu 35 kV - 2 Meter;
  • über 35 kV - 3 Meter.

Auch in den Normen sind die Mindestabstände von Rohrleitungen von der Achse eines Baumstammes mit einer Krone, die nicht mehr als 5 Meter im Durchmesser ist. Für das Kanalnetz beträgt die horizontale Größe 1,5 Meter und für das Wasser- und Abwassernetz - 2 Meter.

Genauso wichtig ist der Standort von Engineering-Netzwerken relativ zueinander. Wählen Sie für die Installation immer ein höheres Installationsniveau als für Abwasser. Dies gilt insbesondere für die Kreuzung zweier Pipelines, die im rechten Winkel erfolgen müssen. Der minimale vertikale Abstand sollte 0,4 Meter betragen.

Wenn die Wasserleitungen aus irgendeinem Grund unterhalb des Kanalnetzes verlegt werden, müssen sie mit einem Gehäuse geschützt werden.

Die Stufe der parallelen Wasserleitung darf 1,5 Meter und der Abwasserkanal 0,4 Meter betragen. Der Abstand zwischen der Kanalisation und der Wasserversorgung im Plan wird abhängig vom Durchmesser und Material der Rohrproduktion festgelegt. Es ist 1,5-5 Meter.

Gut gelegen

Eigentümer verwenden häufig Wassereinlassbrunnen oder -bohrlöcher, um das Haus und den Standort ohne zentrale Wasserversorgungsnetze mit Wasser zu versorgen. In diesem Fall ist es notwendig, einen autonomen Kanal zu bauen. Für die Einrichtung von Brunnen ist es notwendig, einen geeigneten Platz zu wählen, aber man sollte nicht die normativen Abstände zwischen dem Punkt der Trinkwasseraufnahme und der Klärgrube vergessen - der eigenen oder der eines Nachbarn. Diese Vorsichtsmaßnahme gilt für sanitäre Vorschriften.

Eine Wasseransaugstruktur, die für die autonome Wasserversorgung des Anwesens bestimmt ist, muss sich auf einem "sauberen" Grundstück in der Nähe des Hauses befinden. Es ist erforderlich, eine Entfernung von mindestens 50 Metern von potenziellen Infektionsquellen einzuhalten:

  • Senkgruben;
  • Deponien;
  • Klärgruben;
  • Wirtschaftsgebäude zur Lagerung von Düngemitteln in Form von Mist oder Chemikalien;
  • Viehställe;
  • Autowaschplätze usw.

Nur in einigen Fällen ist es erlaubt, die Entfernung auf 20 Meter zu reduzieren.

Wasserlöcher und Bohrlöcher sollten während der Hochwasserperiode nicht auf überschwemmten Gebieten gebaut werden. Es wird nicht empfohlen, sie und in der Nähe von Autobahnen mit starkem Verkehr zu installieren. Die Einhaltung der oben genannten Regeln ermöglicht sauberes Trinkwasser ohne Verschmutzung.

Trotz der Tatsache, dass die Brunnen mit einer autonomen Wasserversorgungseinrichtung näher zum unterirdischen Teil des Gebäudes in einer Entfernung von bis zu 3 Metern gebracht werden können, sollte man berücksichtigen, dass flache Fundamente nicht gut auf eine solche Umgebung reagieren. Die richtige Lösung ist in diesem Fall, den Abstand zwischen Objekten auf die maximal mögliche Länge zu erhöhen - bis zu 15 Meter.

Feste Abwasserklärgruben können in einer Entfernung von sieben Metern vom Fundament des Hauses installiert werden. Bei der Ableitung von Abwasser zu einem zentralisierten Netzwerk werden die Brunnen an den Rohrbögen und an den Stellen ihrer Verbindung mit den Auslässen und dem Sammler montiert.

Das Layout ist im Voraus durchdacht und wählt die rationellsten Möglichkeiten für die Platzierung von Rohren und Brunnen. Letztere betreffen Kapital, langfristig betriebene Anlagen. Um sie zu übertragen, ist es ziemlich schwierig, so dass die Frage der Lage von Elementen des Wasserversorgungs- und Kanalnetzes verantwortungsvoll angegangen werden sollte.

Der Abstand vom Abwasserkanal zum Fundament

Der Abstand von der Wasserversorgung zum Fundament wird in der Planungsphase des Engineering-Netzwerks festgelegt. Die Einhaltung der Mindestdistanzstandards für die Verlegung von Rohrleitungen vom Fundament während der Planung gewährleistet ein sicheres Wohnen im Haus und einen störungsfreien Betrieb der gesamten Kommunikation. Der Zweck von Regulierungsbeschränkungen bei der Verlegung von Ingenieurnetzen ist deren sicherer Betrieb, der die Sicherheit der Fundament- und oberirdischen Gebäude gewährleistet.

Was verursachte Einschränkungen bei der Verlegung von Rohrleitungen?

In der Planungsphase von Engineering-Netzwerken sollte für ihren Standort auf der Website geplant werden. Planung sollte berücksichtigen:

  • die Entfernung zwischen den verschiedenen Versorgungsunternehmen (Wasserleitungen, Abwasser, Heizungsrohre, Kommunikationskabel, Elektrizität);
  • die Lage von Gebäuden, Gebäuden in seinem und benachbarten Gebiet;
  • Entfernung zur Straße, Straße (rote Linie);
  • Durchmesser von Abwasserrohren, Wasser- und Abwasserbrunnen;
  • Entfernung von einer Wasserquelle (Fluss, Brunnen, Brunnen);
  • der Standort der Klärgrube.

Zu enge Lage der Wasserversorgung zum Bauwerk führt dazu, dass das Wasser im Falle eines Unfalls keine Zeit hat, in den Boden zu gehen und das Fundament wegzuspülen.

Dies beinhaltet eine Verletzung der Integrität des Gebäudes, die Zerstörung von Bodenstrukturen. Wenn Abwasserrohre durchbrechen, wird die Situation durch die Aggressivität der Abflüsse noch verstärkt. Die Flüssigkeit, die eine große Menge an Säuren enthält, zerstört schnell die Fundamentabdichtung. Daher sollte der Abstand vom Abwasser zum Fundament nicht weniger als 3 m betragen, da die Leckage von Abwasserkanälen die sanitäre Situation beeinträchtigt.

Die Verletzung von Regelungsabständen erschwert den Zugang zum Unfallort zur Reparatur. In diesem Fall müssten Aushubarbeiten in der Nähe des Wohngebäudes durchgeführt werden. Dies führt zu zusätzlichen Arbeitskosten (Abbau von Beschichtungen, blinden Flächen usw.), Unannehmlichkeiten für die Bewohner von Wohnungen, es besteht die Möglichkeit von Schäden an unterirdischen Strukturen und anderen Verbindungen.

Bauvorschriften für den Standort von Rohrleitungen im Verhältnis zu Gebäuden

Die zu beachtenden Standards sind in den SNiPs festgelegt. Sie wurden von Fachleuten auf der Grundlage von Erfahrungen mit Betriebsmitteln entwickelt.

Der Mindestabstand von den Gebäuden sollte sein:

  • Wasserrohre - ab 5 m;
  • Druckabwasserrohrleitung - ab 5 m;
  • Rohre für die Schwerkraftentwässerung - ab 3 m;
  • Entwässerungsleitung - ab 3 m;
  • Regenwasserabfluss - ab 3 m.

Es ist zu beachten, dass Kanal- und Wasserbrunnen einen ausreichend großen Durchmesser haben. Der Abstand wird vom Fundament zur nächsten Wand des Brunnens und nicht zur Achse gemessen.

Wenn die Kanalisation und die Wasserleitungen in einem kleinen Gebiet verlegt werden, ist es unmöglich, diese Normen einzuhalten. Der Abstand von der Kommunikation zum Fundament kann reduziert werden, dies muss jedoch begründet werden. In solchen Fällen werden nahtlose Wasserrohre aus Polymer oder Stahl verlegt und für Abwasser Rohre aus Gusseisen. Rohre, die über der Basis des Fußes verlegt sind, sollten sich in Schalen oder Kisten befinden.

Mindestabstände zwischen Objekten

Bau- und Hygienestandards begrenzen die Mindestabstände von Pipelines zu Gebäuden, Brunnen und Brunnen. In der Praxis sollten solche Objekte rational lokalisiert sein. Übermäßige Entfernung des Brunnens oder der Klärgrube aus dem Haus führt zu einer Verlängerung der Pipeline und der Kosten des Projekts.

Untergrundkommunikation und ihre gegenseitige Lage

Es ist wichtig, Anordnung der Kommunikation zueinander. Neben Wasser- und Abwasserleitungen werden elektrische Kabel und Kommunikationen verlegt.

Video - Wie groß ist die Entfernung von der Klärgrube zum Haus, um das Fundament nicht zu versenken:

  • den tatsächlichen Standort der unterirdischen Kommunikation bei der Planung einer neuen Struktur oder bei der Rekonstruktion betreffenden Arbeiten bestimmen;
  • um die detaillierte Korrespondenz für die entworfene Struktur gemäß den graphischen Schemata oder Zeichnungen zu klären, bevor Maßnahmen zum Verlegen neuer Kommunikationen ergriffen werden;
  • um sicherzustellen, dass vor der Verlegung der neuen Verbindungen keine neuen an der Stelle ihrer Installation vorhanden sind oder alte Kommunikationsleitungen oder -kabel vorhanden sind;

Alle diese Maßnahmen ermöglichen es, Probleme mit der Beschädigung des elektrischen Kabels zu vermeiden, wenn sich ein solcher Ort am Installationsort befindet, und auch die alten Kommunikationen nicht zu beschädigen, um Notsituationen zu vermeiden.

Methoden zur Verlegung unterirdischer Versorgungsleitungen

In der technischen Planung werden mit der Methode der Verlegung unterirdischer Versorgungsleitungen bestimmt.

Standort von Ingenieurnetzen auf dem Grundstück eines Privathauses

Es gibt 3 Möglichkeiten:

  1. Separate Verlegung jeder Pipeline in einem separaten Graben. Es erhöht die Komplexität der Arbeiten an der Verlegung, erschwert den Zugang bei Wartung und Reparatur.
  2. Die gemeinsame Anordnung aller Rohre in einem Graben verringert die Kosten für die Erdarbeiten.
  3. Kollektormethode, wenn alle Netzwerke in einem Kollektor angeordnet sind. Es kann aus Stahlbetonplatten oder monolithisch zusammengesetzt werden. Die Vorteile dieser Methode sind schnelle Installation und zuverlässiger Schutz der Netzwerke.

Lage der Wasserrohre

Sie sind einen halben Meter tiefer als die Tiefe des gefrierenden Bodens. Der Abstand vom Boden zur verlegten Rohrleitung sollte nicht weniger als 0,5 m betragen, um eine Überhitzung des Wassers in der heißen Jahreszeit zu verhindern.

Wasserversorgung in einem privaten Haus

Um eine Benetzung des Fundaments zu verhindern, sollte die Abdichtung an der Stelle erfolgen, an der die Wasserzufuhr zum Haus erfolgt.

Elektrokabel sollten in einem Abstand von 0,5 m von der Wasserversorgung liegen. Für Kommunikationslinien der gleiche Indikator - von 1 m.

Abwasser

Wasserrohre sind über dem Abwasserkanal verlegt. Der minimale vertikale Abstand beträgt einen halben Meter. Diese Bedingung ist besonders schwer für die Kreuzung von Pipelines zu erfüllen. Sie müssen streng senkrecht sein. In Notfallsituationen verhindert dies, dass Abwasser in das Wasserversorgungssystem gelangt. Wenn das Wasserversorgungsnetz aus irgendeinem Grund niedriger als das Abwassersystem verlegt wird, sollte das Wasserversorgungssystem zusätzlichen Schutz in Form von Gehäusen haben.

Wenn das Projekt Regenwasser und Haushaltsabwasser liefert, legen Sie zwei Abwasserrohrleitungen ab. Es ist ratsam, wenn Sie große Häuser und Hütten bauen. Die Normen für die Lage von Regenwasserkanälen sind gleich.

Lage relativ zu Brunnen und Wasserbrunnen

Wo kein Zugang zu einem zentralisierten Wasserversorgungssystem besteht, arrangieren die Bauherren Wasseransaugbrunnen oder -bohrlöcher, um das Haus und die Farm mit Wasser zu versorgen. Unabhängig müssen sich um die Organisation von Abwasser kümmern.

Bei der Auswahl des Ortes für den Brunnen oder den Brunnen, muss man die hygienischen Standards, die minimalen Abstände vom Wasseraufnahmepunkt bis zur Klärgrube oder die Stelle der Müllabfuhr berücksichtigen. Darüber hinaus ist es notwendig, nicht nur ihre verschmutzenden Orte, sondern auch die benachbarten zu berücksichtigen. Zu diesen Orten gehören Schuppen zur Haltung von Tieren und Lagerung von Gülle und Mineraldünger, Bereiche für Waschmaschinen und -geräte, Senkgruben. Die Entfernung von ihnen bis zum Ort der Wasseraufnahme sollte nicht weniger als 50 m betragen.Im Extremfall, wenn die Landfläche sehr klein ist, kann die Entfernung von dem Brunnen zu den Orten der Ansammlung von Verschmutzung auf 20 m reduziert werden.

Die empfohlene Entfernung vom Keller bis zur Klärgrube

Zum Bohren eines Brunnens oder zum Einrichten eines Brunnens ist es rationaler, den höchsten Platz zu wählen. So können Sie eine optimale Wasserversorgung des Hauses sicherstellen. Es ist wichtig, dass die Klärgruben der Nachbarn nicht über diesem Platz sind.

Die Anordnung der Pipelines und der Standort der Kanalbrunnen sollten im Voraus durchdacht werden, um eine Klärgrube rational zu platzieren, den Standort des Wasserbrunnens zu bestimmen und alle von SNIPs und Sanitätsnormen empfohlenen Abstände zu berücksichtigen. Kanalbrunnen sind langfristige Kapitalanlagen, deren Übertragung mit der falschen Erstplatzierung äußerst schwierig ist.

Der Abstand von der Wasserfassung bis zum Fundament kann 3 m betragen, wobei zu berücksichtigen ist, dass die Nähe eines flachen Fundaments zu einem Brunnen oder einem Brunnen dessen Haltbarkeit beeinträchtigt.

Das Legen von Engineering-Netzwerken muss in der Entwurfsphase sorgfältig bedacht werden. Dann können Sie alle regulatorischen Einschränkungen für die Platzierung von Versorgungsunternehmen, sanitäre Standards, Verlegen von Wasser- und Abwasserleitungen widerstehen, um ihren komfortablen Betrieb, Wartung und Reparatur zu gewährleisten, um das Fundament des Gebäudes und der Bodenkonstruktion für lange Zeit zu bewahren.

Entfernung von unterirdischen Netzwerken zu Stiftungen

Bestimmt nach SP 42.13330.2011 in Tabelle 15

* Gilt nur für Entfernungen von Stromkabeln.

  1. Für die klimatischen Teilgebiete IA, IB, IG und ID ist der Abstand zu den unterirdischen Netzen (Wasserversorgung, Haus- und Regenwasserentwässerung, Entwässerung, Wärmenetze) während des Baus unter Erhaltung der Permafrostbodenverhältnisse nach der technischen Berechnung einzuhalten.
  2. Erlaubt für die Verlegung von unterirdischen Versorgungseinrichtungen innerhalb der Fundamente von Stützen und Rohrgestellen, Kontaktnetz, sofern Maßnahmen ergriffen werden, um die Möglichkeit von Schäden an den Netzen bei Niederschlag von Fundamenten sowie Schäden an Fundamenten bei einem Unfall in diesen Netzen auszuschließen. Bei der Verlegung von Ingenieurnetzen, die mit Hilfe von Bauwasser verlegt werden sollen, sollte der Abstand zu Gebäuden und Bauwerken unter Berücksichtigung der Zone der möglichen Beschädigung der Bodenbefestigung festgelegt werden.
  3. Die Entfernungen von Wärmenetzen mit kehlenloser Verlegung zu Gebäuden und Bauwerken sollten wie bei der Wasserversorgung eingehalten werden.
  4. Entfernungen von Stromkabeln mit einer Spannung von 110-220 kV zu den Gründungen von Umzäunungen von Unternehmen, Racks, Stützen eines Kontaktnetzes und Kommunikationsleitungen sollten 1,5 m betragen.
  5. Horizontale Abstände von unterirdischen Unterbauten der unterirdischen Konstruktionen aus Gusseisenrohren sowie von Stahlbeton oder Beton mit Abdichtungen in einer Tiefe von weniger als 20 m (von der Oberseite der Auskleidung bis zur Erdoberfläche) sollten in Abwassernetze, Wasserleitungen, Wärmenetze - 5 m verlegt werden ; von der Auskleidung ohne Abdichtungen bis zu den Kanalnetzen - 6 m, für die übrigen wasserführenden Netze - 8 m; der Abstand von der Auskleidung zu den Kabeln zu nehmen: Spannung bis 10 kV - 1 m, bis zu 35 kV - 3 m.
  6. In bewässerten Gebieten mit nicht absinkenden Böden sollte der Abstand von unterirdischen Ingenieurnetzen zu Bewässerungskanälen (Zugangskanäle), von Nieder- und Mitteldruckgasleitungen sowie von Wasserleitungen, Abwassersystemen, Wasserabläufen und Rohrleitungen mit brennbaren Flüssigkeiten; 2 - von Hochdruckgasleitungen bis 0,6 MPa, Wärmeleitungen, Haus- und Regenkanälen; 1.5 - von Stromkabeln und Kommunikationskabeln; Die Entfernung von den Bewässerungskanälen des Straßennetzes zu den Fundamenten von Gebäuden und Bauwerken beträgt 5.

Es ist interessant, dass in der alten Tabelle eine Entfernung von den Gasrohrleitungen ist, und die neue wurde entfernt.