Zementverbrauch pro 1 Kubikmeter Betonmischung

Beton ist Zement eine Verbindung, die alle seine Komponenten bindet. Die technischen Eigenschaften der Lösung - Festigkeit, Frostbeständigkeit, Wasserbeständigkeit, Korrosionsbeständigkeit - hängen von ihrer Quantität und Qualität ab. Als Teil der Mischung ist der Preis dafür der höchste, so dass das Problem des Zementverbrauchs pro 1 Kubikmeter Beton akut ist - zu viel, die Rentabilität der Konstruktion wird abnehmen, nachdem Erstarrungsrisse auftreten, nicht genug - die notwendigen technischen und betrieblichen Eigenschaften werden nicht erreicht.

Was bestimmt die Kosten?

Die Hauptanforderung an Beton - um nach der Aushärtung die nötige Festigkeit zu erreichen. Auf dieser Grundlage werden in Übereinstimmung mit den Baustandards, die die Qualität der Bauteile beschreiben, deren Verhältnis und technische Eigenschaften ausgewählt. Dies erfolgt unter Berücksichtigung der Festigkeitsmarke der Zusammensetzung, das empfohlene Verhältnis der Inhaltsstoffe ist in spezialisierten Verzeichnissen angegeben. Um zu berechnen, wie viel Zement in 1 m³ Beton enthalten ist, werden folgende Faktoren berücksichtigt:

  • Marke, Dichte, benötigte Abbindezeit;
  • Plastizität der Lösung und ihre Beweglichkeit;
  • Art des Sandes, Fraktion, Vorhandensein von Verunreinigungen, deren Anteil nicht mehr als 15% beträgt, andernfalls wird dieser Füllstoff einer Vorbehandlung unterzogen - Sieben oder Waschen;
  • Fraktion, Typ und andere technische Eigenschaften von Schotter - Schuppen, Dichte, Verschmutzung, wenn es die Norm überschreitet, wird Schotter gereinigt;
  • das Vorhandensein von zusätzlichen Komponenten, die die Eigenschaften verbessern - Härter oder Weichmacher.

Bei der Produktion wird die Marke eines Portlands direkt betrachtet. Es sollte das Doppelte der Zusammensetzung sein - für die M200-Lösung wird die Zusammensetzung von M400 verwendet. Je höher der Gehalt ist, desto weniger wird es erforderlich sein, das Gemisch der gewünschten Klasse zuzubereiten.

Zusammensetzung Anteil

Um die Menge an Zement, die für einen Betonwürfel ausgegeben wird, zu berechnen, ist es notwendig, die Marke des Gemisches zu kennen, zusätzlich wird die verwendete Bindemittelmarke berücksichtigt. Das proportionale Verhältnis der Komponenten ist in speziellen Tabellen angegeben. In der Konstruktion wird häufiger M400-M500 verwendet, und der Anteil besteht aus Massenteilen.

Wie viel Material wird für 1 Betonwürfel benötigt?

Zweifellos ist es beim Bau eines Hauses, von Hausstrukturen oder Hausbetonkonstruktionen schneller, einfacher und "besser", Fertigbeton mit Lieferung zu kaufen. Wenn es keine solche Möglichkeit gibt oder Sie sparen möchten, wird Ihnen dieser Artikel helfen.

Die Formulierung "schwerer" Beton ist nicht zufällig. Tatsache ist, dass dies die häufigste Art von Baumaterial in einer bestimmten Form ist. Wenn "Beton" in einem Gespräch oder in einem Artikel erwähnt wird, ist daher standardmäßig schwerer Beton in verschiedenen Qualitäten gemeint.

Bevor wir den Tisch und die Proportionen, wie viel Material pro 1 Kubikmeter Beton benötigt wird, vorstellen, nehmen wir einige Annahmen, die der Entwickler vor dem Ausmessen wissen muss: Zement, Sand, Schotter und Wasser:

  • Die Zementmessung muss mit einer Genauigkeit von 1 Kilogramm Material erfolgen. Die Messung anderer Komponenten ist mit einer Genauigkeit von 5 kg erlaubt, und Wasser wird allmählich zugegeben, bis die gewünschte Konsistenz des Betons erreicht ist;
  • Bei der Planung der Betonherstellung einer bestimmten Marke (bis zur Marke M300) sollten Sie eine Zementmarke verwenden, die nicht höher ist als die Betonmarke. Dies ermöglicht Ihnen, Kosten zu minimieren, wenn alle anderen Dinge gleich sind; Bei der Herstellung von Betonen höherer Güteklasse M 300 und höher ist es aus Festigkeitsgründen erforderlich, eine Zementmarke zu verwenden, die 2- bis 2,5-mal höher ist als die Betonqualität;
  • Es sollte daran erinnert werden, dass die berechnete oder tafelförmige Wassermenge nicht sofort, sondern in kleinen Portionen zugegeben wird. Zum Beispiel wird eine Tafelwassermenge üblicherweise in 3-4 Portionen aufgeteilt. Umrühren, eine Portion Wasser hinzufügen und so weiter, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Erfahrene private Entwickler fügen Wasser in der Regel "nach Augenmaß" hinzu, ohne GOST und SNiP zu stören.

Zementmischungsverbrauch pro 1 m3 Beton

Beton ist ein Baustoff, der aus Kies (Schotter), Zement-Sand-Pulver, Wasser und speziellen Füllstoffen besteht. Für seine Herstellung wird der sogenannte Portlandzement verwendet, der sich durch gute Viskosität und Kupplungsgrad auszeichnet.

Einflussfaktoren auf den Verbrauch

Der Zementverbrauch pro Kubikmeter Beton hängt primär von der Anwendung ab. Im Durchschnitt beträgt sein Volumen 240-320 kg. Die Berechnung betrifft auch die Betonmarke, die Art der Füllstoffe und die Plastizität.

Es gibt mehrere Funktionen zu beachten:

  • Das Volumen des Fertigprodukts ist immer kleiner als die Anzahl der getrennt genommenen Zutaten.
  • Die Marke der Komponenten ist direkt proportional zur vorgesehenen Belastung des Gebäudes.
  • Die Stärke wird durch die Mörtelmenge beeinflusst: je geringer der Verbrauch der Mischung, desto stärker das Material.
  • Die Qualität des Zements hängt von der Haltbarkeit ab. Bei langer Lagerung verliert es seine Bindungseigenschaften (in einem halben Jahr nehmen sie um etwa ein Drittel ab).

Markierung enthält Informationen über die Zusammensetzung des Materials und seine Fähigkeit, einer bestimmten Belastung standzuhalten. Um das erste Merkmal anzuzeigen, wird der Buchstabe D geschrieben, neben dem das prozentuale Verhältnis der Füllstoffe angegeben wird. Die Belastung (Stärke) ist mit M (PC) mit dem entsprechenden Zahlenwert gekennzeichnet.

Zum Beispiel bedeutet die Formel D20 20% Verhältnis von Additiven. Markierungen M400, M350 (Klasse B25), M100 zeigen an, dass Portlandzement Belastungen von bis zu 400, 350, 100 kg / cm widerstehen kann.

2. Betonarten und ihr Verhältnis.

In der modernen Konstruktion werden zwei Klassen verwendet: leicht und schwer. Die erste wird für den Bau von tragenden Wänden und erdbebensicheren Gebäuden verwendet, die zweite - für Transport- und Wasserbauwerke, Kanäle, Gebäude aller Art.

Die Zementqualität und der Verbrauch pro Kubikmeter Mörtel hängen von der Betonklasse ab. Nach den technologischen Anforderungen sollte es 1,5-2 mal höher sein als das Endprodukt. Zum Beispiel, um Beton M200 zu mischen, müssen Sie Zement M400 nehmen. Die Verwendung einer niedrigen Probe bedeutet eine Zunahme des Verbrauchs der Mischung und somit der Gesamtkosten der Konstruktion.

Um qualitativ hochwertiges Material zu erhalten, müssen die Mischungsverhältnisse genau berechnet und eingehalten werden. Versuche, den Verbrauch zu reduzieren, können zu einer schnellen Zerstörung von Mauerwerk führen. Beeinflusst die Stärke und das Wasser-Zement-Verhältnis (Wasservolumen pro 1 Kubikmeter). Für die Arbeit ist es besser, die saubere Flüssigkeit, ohne Verunreinigungen zu nehmen. Die Anwesenheit oder Abwesenheit von speziellen Füllstoffen (Marmor, Kalk) in der Lösung sollte berücksichtigt werden.

Die richtigen Anteile der Lösung

Die Menge an Zementpulver pro Kubikmeter hängt von der geplanten Qualität ab.

  • Für Maurerarbeiten werden Kalk- und Tonmischungen verwendet, die etwa 420 kg Zement und 1,1 Kubikmeter Sand enthalten.
  • Bei der Endbehandlung die Lösungen mit der gleichen Menge Sand und 710 kg Zement auftragen.
  • Gips-Mix besteht aus 0,78 Kubikmeter Sand, 310 kg Zement. Kalk ist als Füllstoff geeignet.

Im Haushaltsbau am häufigsten verwendet:

  • M200 (Klasse B15). Es zeichnet sich durch hohe Druckfestigkeit aus. Sie sind mit Plattformen, Wegen und Grenzen überflutet. 1 m3 benötigt ca. 240 kg Portlandzement.
  • Beton M250. Für große und niedrige Gebäude.
  • M300. Für monolithische Fundamente, den Bau von Wänden und Böden. Wenn Sie 1 Kubikmeter mischen, benötigen Sie 319 kg Zement.

Einhaltung der richtigen Proportionen der Lösung - die Hauptvoraussetzung für qualitativ hochwertige Produkte. Die Genauigkeit des Lesezeichens sollte die folgenden Anforderungen erfüllen: Die Berechnung von Zement erfolgt bis zu 1 kg, Schotter - bis zu 5 kg.

Wenn Wasser hinzugefügt wird, wird das Volumen der Mischung signifikant reduziert. Daher muss die Zahl mit dem Faktor 1,3 multipliziert werden.

1. Beton für die Gründung.

Zum Gießen wird ein Mörtel mit Anteilen von 1: 3: 5 hergestellt, wobei 1 Zement, 3 Sand, 5 Schotter ist. Die Wassermenge ist 2 mal kleiner als das Gesamtvolumen der Mischung. Auf den ersten Blick ist alles einfach. Aber auch bei solchen Berechnungen ist es notwendig, die erforderliche Zuverlässigkeit zu berücksichtigen, von der die Qualität des Zements abhängt. Die Mindestqualität für die Herstellung von Beton für Fundamente ist M300. Für die richtige Wahl, ermitteln Sie die wahrscheinliche Belastung pro 1 cm2 Leinwand und erhöhen Sie das Ergebnis um das 2-fache. Der resultierende Wert wird die notwendige Marke sein.

Um die Gesamtmenge an Mörtel für das Fundament zu berechnen, benötigen Sie:

  • Multiplizieren Sie die Länge, Breite und Dicke der Basis. Zum Beispiel erhalten Sie 20 Kubikmeter.
  • Wissend, dass das optimale Volumen an Zementpulver pro 1 Würfel 380 kg beträgt, benötigen Sie 20 m3 x 380 x 1,3 = 9880 kg.

2. Für Wände.

Die Proportionen von Mörtel pro Mauerwerk hängen von den zu erwartenden Belastungen ab. Zum Beispiel sollte die Festigkeit der Mischung für die Lagerwand höher sein als für die innere Trennwand. Im Durchschnitt beträgt dieses Verhältnis 1: 4, wobei ein Sack Portlandzement vier Sack Sand entspricht. Berechnen Sie den Verbrauch von Zement für Mauerwerk ist einfach. Pro 1 Kubikmeter Vollziegelwand benötigt etwa 0,2-0,3 Kubikmeter, also 100 kg reines Zementpulver.

Wie berechnet man den Verbrauch von Portlandzement pro 1 m3?

Berechnung der Komponenten ist besser, um Teile (Anteile) zu produzieren. Zum Beispiel bedeutet in der Formel 1: 5 die erste Zahl die Menge an Zement. Es sollte verstanden werden, dass, wenn die Komplexität der Konstruktion zunimmt, sich nicht die Proportionen ändern, sondern eine Marke von Portlandzement. Eine einzige Norm besagt, dass ein Kubikmeter Mauerwerk 8 Säcke Zement und 32 Säcke Sand (je 50 kg) "aufnimmt". Das heißt, das Verhältnis der Komponenten beträgt 1: 4.

Sie können selbst herausfinden, wie viel Zement und Sand Sie für einen Betonwürfel benötigen, oder fertige Daten verwenden:

Zement- und Sandverbrauch pro 1 m3 Beton

Berechnung des Materialverbrauchs pro 1 m3 Beton

Beim Mischen von Zementmörtel ist es notwendig, den Materialverbrauch pro 1 m³ Beton zu berechnen und nach der Technologie zu verbinden. Bei der Festlegung der Proportionen müssen einige wichtige Punkte berücksichtigt werden, die in der Praxis getestet wurden.

Feinheiten des Knetens

Denken Sie daran, dass die Anzahl der verwendeten Komponenten das empfangene Volumen des fertigen Produkts übersteigt. Für den Fall, dass eine Bewehrung verlegt werden muss, wählen Sie nur hochwertige Betonmarken. Natürlich wird in diesem Fall ein Anstieg des Materialverbrauchs erforderlich sein, aber die Qualität kann nicht eingespart werden.

Wie im SNiP angegeben, sollte bei der Betonbewehrung die Zementmenge im Bereich von 210 - 220 kg / m³ liegen. Sie müssen auch daran denken, dass aus der Langzeitlagerung von Zement seine Eigenschaften verloren gehen und seine Marke wird niedriger, und spezielle Zusatzstoffe können die Klasse von Beton erhöhen. Die optimale Dichte des Zements mit durchschnittlicher Zerreibbarkeit beträgt 1300 kg / 1 m³.

Sie sollten wissen, dass das Verhältnis von Zement und Wasser in der Lösung 1: 2 sein sollte.

Übrigens erhöht eine Erhöhung der Zementmenge nicht immer die Festigkeit des Betons, dies wird nur innerhalb von 500 kg pro Kubikmeter fertiger Mischung beobachtet, und dann beginnen die Festigkeitseigenschaften des Mörtels zu sinken, so dass das Maß in allem sein sollte.

Regeln der Arbeit

Wenn Sie das Material für eine bestimmte Betonmenge berechnen, müssen Sie das genaue Gewicht der Lösung berücksichtigen. Dieses Schema wird verwendet, um den genauesten Festigkeitsfaktor zu bestimmen und den Ertrag und die Steifigkeit zu bestimmen, die durch die Menge an Zement reguliert werden: je kleiner es ist, desto stärker wird der Estrich.

Hauptkomponenten

Zuerst müssen Sie entscheiden, welche Zementmarke für jedes einzelne Objekt besser geeignet ist. Um wirtschaftlich zu sein, empfiehlt es sich, eine Zementmarke zu wählen, die die Marke des zukünftigen Betons übersteigt. Andernfalls wird der Preis der Baustoffmischung am Ausgang deutlich überteuert und das Material wird von schlechter Qualität sein.

Wenn eine besondere Festung nicht benötigt wird, füge die Mischung hinzu:

Das Wasser-Zement-Verhältnis für eine Qualitätslösung hängt von der Marke und der Zeit ab, die der Estrich benötigt, um auszuhärten. Der langlebigste Beton im privaten Bau ist der M500, und das Verhältnis von Zement zu Sand darin wird im Verhältnis 1: 3 gemacht.

Um einen hochwertigen Mörtel zu erhalten, müssen die Verbrauchsnormen für die Herstellung von 1 m³ Beton strikt eingehalten werden. Sie werden unten mehr über sie erfahren.

Feature-Objekte

Der Verbrauch an Baumaterial pro Kubikmeter hochwertigen Fertigbetons kann je nach Beschaffenheit der Strukturen variieren. Zum Beispiel, komplexe Gebäudeelemente, wie Kapitalböden, erfordern eine andere Zusammensetzung (1 h. Von Zement und 2 h. Von Sand).

Für Bauwerke, die keiner starken Belastung ausgesetzt sind (Bürgersteige, Gehwege), wird das Gemisch aus der Berechnung vorbereitet: ein Maß Zement für fünf Maß Sand. Die Menge an Schotter sollte 70% des Gesamtvolumens des erhaltenen Materials erreichen.

Universelle Option

Das optimale Verhältnis der Bestandteile des Betons ist Zement (1 h): Sand (3 h): Schotter (5 h). Wenn Sie sich an diesen Anteil halten und die Technologie nicht verletzen, wird das fertige Design anders aussehen:

  • hohe Festigkeit;
  • optimale Steifigkeit;
  • ausreichende Duktilität.

Bei einem erheblichen Fehler bei zu geringer Zementmenge bricht die Verbindung zwischen den Bestandteilen, so dass die Struktur unter Belastung sehr schnell kollabiert. Es kann selbst bei widrigen Witterungsbedingungen oder einem aggressiven Klima beschädigt werden.

Markenlösung

Die Berechnung von Materialien für die Herstellung von 1 m³ Beton hängt von der Marke ab, deren Wahl wiederum vom Bestimmungsort bestimmt wird.

Bei der individuellen Konstruktion von kleinen Gebäuden ist der meistverwendete Beton M200, der sich durch eine gute Druckfestigkeit auszeichnet. Um eine hochwertige Mischung von M200 zu schaffen, benötigen wir die Zementmarke M400. Diese Lösung wird gegossen:

  • Stiftungen;
  • Spielplätze;
  • Garten- und Parkwege;
  • Treppen;
  • Betonkissen.

Mörtelmischung Marke M300 wird am häufigsten für die Installation von festen monolithischen Fundamenten, Wänden und tragenden Böden verwendet. Hier ist es besser, die Zementmarke M500 zu verwenden.

Tipps Meister

Erfahrene Bauherren beraten zu Hause eine kleine Menge Beton, um die notwendige Dicke empirisch zu ermitteln. Das Merkmal von Mörtelmaterialien ist außerdem, dass sie sehr schnell abbinden, so dass ein großes Volumen der Mischung einfach keine Zeit hat, sich auszuarbeiten.

Beim Mischen der Betonzusammensetzung nimmt das Volumen der Mischung deutlich ab. Etwa 0,7 m³ fertige Lösung werden aus dem Kubus trockener Komponenten ausgetragen. Daher müssen Sie für die Herstellung von 1 m³ Betonmasse trockene Zutaten in größeren Mengen verwenden.

Um zu verhindern, dass sich in den fertigen Bauelementen technologische Hohlräume bilden, sollte Kies in verschiedenen Größen verwendet werden. Die normale Größe des Sandkorns, das in die Lösung eintritt, beträgt 3,5 mm Partikel. Außerdem sollte im Sand keine Beimischung von Ton beobachtet werden, aus dem die Mischung ihre Festigkeit verlieren kann.

Stellen Sie sicher, dass das Wasser zum Gießen des Estrichs sauber ist und keine Fremdkörper (Schlamm, Algen, Schmutz) enthält. Die Wassermenge hängt vom Plastizitätsindikator des Betons und seiner Festigkeit nach Erstarrung ab. Denken Sie daran, dass Wasser viel einfacher hinzuzufügen ist als Bulk-Komponenten, also Flüssigkeit nach und nach einfüllen. Je kleiner die Größe der Bestandteile der Lösung ist, desto größer ist der Wasserfluss in jedem Würfel der Mischung.

Hartbeton kann leicht durch äußere Zeichen identifiziert werden. Legen Sie dazu eine kleine Menge viskose Masse auf den Spaten, die sich nicht über die Oberfläche ausbreiten sollte.

Hauptprozess

Es ist Zeit, von der Theorie zur Praxis überzugehen. Um zu arbeiten, brauchen wir:

Der Verbrauch der Bestandteile pro 1 m³ Beton wird mit einer Schaufel oder einem Eimer gemessen. Um die richtige Menge der Zutaten zu bestimmen, berücksichtigen wir sie sorgfältig und basierend auf den Eigenschaften der einzelnen Komponenten sowie der erforderlichen Betonqualität bereiten wir den Mörtel vor. Also, wir werden bewerten:

  • Volumen, Größe, Leere, das Vorhandensein von organischen und Tonverunreinigungen, Sandfeuchtigkeit;
  • Stärke, Masse, Feuchtigkeit, das Vorhandensein von Körnern in den Trümmern;
  • Aktivität, Marke, Gewicht von Zement;
  • Schüttgewicht, Grad der Mobilität, Wasserdurchlässigkeit der ursprünglichen Mischung.

Um eine bestimmte Betonmarke zu erreichen, benötigen wir 30 kg Zement, 150 kg Kies oder Schotter und 90 kg Sand auf jedem Würfel. Die Wassermenge wird in Teilen ausgedrückt. Also, 15 Liter Wasser für unsere Mischung werden gleich der halben Menge an Zement sein.

Berechnungstabellen

In den folgenden Tabellen ist der Verbrauch jedes Materials je 1 m³ Beton in Abhängigkeit von seiner Güte angegeben.

Zement

Welche Materialien werden pro Kubikmeter Beton benötigt?

Startseite »Materialien für den Garten.

Für diejenigen, die eine große Anzahl von Buchstaben nicht mögen, stellen wir den ungefähren Verbrauch von Materialien pro Kubikmeter Beton der beliebtesten Marke M-200 vor:

  • Zement - 320 kg;
  • Wasser - 160 l;
  • Sand - 763 kg;
  • Schotter - 1100 kg.

Für diejenigen, die es nicht eilig haben, sollten Sie dieses Problem genauer betrachten. Der genau festgelegte Materialverbrauch pro 1 m3 Beton ermöglicht nicht nur die Überwachung der Qualität der Lösung, sondern auch die folgenden Aufgaben:

  • Ermittlung des Materialbedarfs;
  • Lager- und Lagerplanung;
  • Kostenplanung.

Warum werden die eingangs angegebenen Werte als ungefähr bezeichnet? Denn die spezifischen Parameter des Materialverbrauchs hängen von den spezifischen Anforderungen an die endgültige Lösung ab.

Zunächst müssen wir den Zementverbrauch bestimmen, da dies die wichtigste (teuerste) Komponente der Betonlösung ist. Für Beton M-100 benötigen Sie ca. 225 kg Zement 300 oder 400 pro 1 Kubikmeter Mörtel. Für Beton M-150: 265 kg. Für Beton M-200: 320 kg. Für M-300: 380. Weiter sind spezifische Stahlbeton mit hoher Festigkeit, die zur Lösung spezieller Probleme verwendet werden. Sie benötigen eine Zementqualität von 600 und einen Verbrauch von etwa 500 kg.

Die Wassermenge pro Kubikmeter Beton hängt von dem unter bestimmten Umständen empfohlenen Wasser-Zement-Verhältnis ab. Im Internet finden Sie leicht die relevanten Tabellen (Auszug aus SNiP), die das optimale Wasser-Zement-Verhältnis mit der gewünschten Lösungsstärke zeigen. Zum Beispiel für Betonsorte M-200 ist diese Zahl 0,5 - 0,65. Das heißt (wenn der Koeffizientenwert 0,5 ist), wird für je 2 kg Zement 1 Liter Wasser benötigt. Für Beton M-100 beträgt das Wasser-Zement-Verhältnis 0,68 - 0,8. Für die Marke M-300: 0,53 - 0,64.

Als nächstes folgen Sie dem Sand und Kies, dessen Volumen pro Kubikmeter Lösung mit der Eliminationsmethode berechnet wird. Das heißt, ab 1 m3 subtrahieren wir das Volumen von Zement und Wasser, wodurch wir das notwendige Volumen an Sand oder Geröll erhalten. Um dies zu tun, müssen wir natürlich die Dichte von Zement und Wasser kennen. Wenn es keine Probleme mit letzterem gibt (erinnern Sie sich, falls die Wasserdichte 1 g / cm3 beträgt), dann muss die Dichte des Zements auf der Verpackung oder im Internet gefunden werden. Berechnen Sie das Volumen, wenn Sie wissen, dass die Masse und die Dichte der Arbeit nicht ausreichen (wir erinnern uns, dass dies das Verhältnis von Masse zu Dichte ist).

Danach subtrahieren wir den erhaltenen Wert von einem Kubikmeter und erhalten das Volumen von Sand oder Geröll. Je nachdem, welche Art von Sand und Schutt verwendet wird, kann die Masse dieser Komponente berechnet werden.

  • Angebot: Vor- und Nachteile
  • Kochen opilkobeton

Zement, Sand, Schotter - Auswahl und Verbrauch von Materialien für 1 Würfel Beton

Zementmörtel und Beton können auf der Baustelle vorbereitet werden. Es wird empfohlen, dass sie Additive enthalten, um die Duktilität zu erhöhen, das Abbinden zu beschleunigen und die Wasserdurchlässigkeit zu reduzieren.

Um Beton der geforderten Druckfestigkeitsklasse zu erhalten, wird empfohlen, folgende Zementqualitäten und -mengen zu verwenden:

Während der Lagerung verliert der Zement seine Aktivität. Der Verbrauch von Zement in der Tabelle ist für Zement mit einer Haltbarkeit von nicht mehr als zwei Monaten. Der Verbrauch von Zement mit einer Haltbarkeit unter normalen Bedingungen von mehr als 3 Monaten ist um 20% erhöht; mehr als 6 Monate - um 30-40%; Zement mit einer Haltbarkeit von mehr als 12 Monaten wird nicht empfohlen.

Bei Verwendung von altem Zement ist die Mischzeit 2-4 mal länger. Es wird empfohlen, Additive einzuführen, die die Aushärtung von Beton beschleunigen.

Zur Herstellung von mittelstarkem Beton wird eine Mischung aus 1 Volumenteil Zement, 2,5 Teilen Mittelsand und 4 Teilen Zuschlag - Kies oder Schotter verwendet.

Richtige Vorbereitung der Betonklasse B15

Auf der Baustelle ist es möglich, Beton der Druckfestigkeit Klasse B15 herzustellen und nicht mehr. In der Fabrik wird dauerhafterer Beton vorbereitet und mit dem Fahrmischer auf die Baustelle gebracht.

Wenn das Projekt zum Bau eines Hauses die Verlegung von Beton einer höheren Klasse als B15 vorsieht, ist es notwendig, die Lieferung von Beton aus der Anlage zu bestellen, oder kontaktieren Sie den Designer-Designer, um das Projekt zu korrigieren. Es ist sehr riskant, die Festigkeitsklasse von Beton im Vergleich zu dem, was im Projekt angegeben ist, zu senken.

Die halbflüssige Konsistenz der Betonklasse B15 ist einfach in einem Betonmischer auf einer Baustelle herzustellen und in die Schalung einzubringen.

In einem Betonmischer mit einem Arbeitsvolumen von 200 Litern kann Beton der Klasse B15 nach folgendem Rezept hergestellt werden:

Der Verbrauch von Materialien für die Vorbereitung von 0,16 m3 Beton der Klasse B15. Für Dosierbecher angegebenes Volumen in Litern.

Eine Charge enthält 160 Liter (0,16 m3) Fertigbeton. Für die Vorbereitung von 1 Würfel Beton ist es notwendig zu tun - 1 m3: 0,16 m3 = 6,25 Chargen.

Das angegebene Verhältnis der Bestandteile der Mischung ist ungefähr und hängt von vielen Faktoren ab. Zum Beispiel sollte die Menge an Sand in der Mischung ausreichend sein, um alle Zwischenräume zwischen den Granulatkörnern zu füllen. Bei großen Schottergranulatkörnern nimmt die Sandmenge leicht zu, bei feinen Gesteinskörnungen dagegen ab.

Für eine genauere Bestimmung des Verhältnisses von Sand und Geröll können Sie wie folgt vorgehen. In einem Eimer bis zum Rand gegossen eine Portion Schutt, schüttelte - verdichtete Trümmer. Dann werden die Trümmer mit Wasser bündig mit der Oberfläche der Trümmer gegossen. Die Menge an eingefülltem Wasser entspricht der Menge an Sand, die der Betonmischung für jeden Schuttbehälter hinzugefügt werden muss.

Der Zementverbrauch wird auch abhängig von Marke, Haltbarkeit und der erforderlichen Betonfestigkeit angepasst (siehe Tabelle oben).

Der vorbereitete Zementmörtel muss eine gute Plastizität und Beweglichkeit aufweisen. Eine solche Lösung ist leichter auszurichten und besser zu verdichten. Um die Plastizität zu erhöhen, verwenden Sie spezielle Zusätze - Sulfit-Hefe-Brew (RRM) in einer Menge von 0,15-0,25 Gew.-% Zement; Milonaft (M1) - 0,1-0,2 Gew.-% Zement und andere. Zu Hause geben die Meister oft eine kleine Menge gemahlener Seife in einen Betonmischer.

Die Mobilität der Betonmischung hängt auch vom Verhältnis zwischen Sand und Schutt ab. Die beste Beweglichkeit wird in einem bestimmten optimalen Verhältnis erreicht, bei dem die Dicke der Zementpastenschicht maximal ist. Wenn der Sandgehalt in der Mischung von Zuschlagstoffen diesen Wert übersteigt, wird die Betonmischung weniger mobil gemacht, was durch eine Vergrößerung der Oberfläche der Mischung von Aggregaten erklärt wird.

Um der Betonmischung eine größere Beweglichkeit zu geben, wird dem Beton oft viel mehr Wasser zugesetzt als notwendig (40... 70 Gew.-% Zement). Beton sollte nicht durch Zugabe von viel Wasser zu flüssig gemacht werden. Konstruktionen aus flüssigem Beton trocknen für mehrere Monate, haben reduzierte Festigkeit und Frostbeständigkeit. Das Risiko einer deutlichen Schrumpfung und Rissbildung von Beton nimmt zu.

Überschüssiges Wasser, das keine chemische Reaktion mit Zement eingegangen ist, verbleibt in Form von Wasserporen und Kapillaren im Beton und verdunstet, wobei Luftporen zurückbleiben. In beiden Fällen wird der Beton durch die Anwesenheit von Poren geschwächt und je mehr Wasser, desto mehr Poren und somit weniger Festigkeit und Frostbeständigkeit des Betons.

Das Video zeigt den Prozess der Betonherstellung in einem Betonmischer. Achten Sie auf die richtige Reihenfolge der Ladegüter. Zuerst werden Wasser und Zusatzstoffe (falls vorhanden) in den Mischer gegossen. Dann laden Sie eine kleine Portion Schutt, schwere Körner, die zu einer gleichmäßigen Vermischung der Zutaten beitragen. Weiter wird der ganze Zement gegossen, dann der Sand, und nur der letzte, der hinzugefügt wird, ist der restliche Schutt.

schau dir dieses lustige Video an

Verwendung in Konstruktion und Verbrauch von Materialien pro 1 m3 Beton

  • Datum: 08-03-2015
  • Ansichten: 373
  • Kommentare:
  • Bewertung: 51
  • Marke und Klasse von Betonmischungen
  • Betonmörtelteile

Bei der Konstruktion von Gebäuden verwendet Beton - ein Material von großer Bedeutung in der Konstruktion.

Tabelle der Zusammensetzung des Betons von verschiedenen Marken.

Richtig berechneter Verbrauch von Beton führt nicht zur Zerstörung von Bauwerken, sie können lange Zeit in gutem Zustand dienen.

Marke und Klasse von Betonmischungen

Diagramm des Verhältnisses von Wasser und Zement für die Herstellung von Beton.

Beim Bau von Gebäuden, Bauwerken, Mauerwerk, Estrich und anderen Bauwerken werden verschiedene Arten von Mörteln verwendet, die wasserundurchlässig und frostbeständig sind. Die Festigkeit dieser Baustoffe wird von der für die zulässige Druckbelastung verantwortlichen Marke bestimmt.

Bei der Herstellung hochwertiger Baustoffe sollte der Binder alle Proportionen der notwendigen Bauteile einhalten. Die Grundlage dieser Lösung ist Schotter oder Kies und wird durch eine mit Wasser verdünnte Sand-Zement-Mischung gebunden. Sand, Kies, Wasser müssen sauber sein, sonst verringert die Verschmutzung die Festigkeit des Baumaterials.

Der Hauptindikator für die Qualität der Lösung ist die Marke oder Klasse. Die Marke ist abhängig von der Zementmenge und liegt im Bereich von M100 bis M500, die Klassen B7.5-B40 werden häufiger eingesetzt.

Folgende Zeichen dieses Binders wurden gefunden:

  • М100 (В7,5) - Betonvorbereitung vor der Bewehrungsarbeiten, Straßenbau, Basis für Bordsteine;
  • M150 (B12,5) - Estriche, Füllböden, Gießen von monolithischen Platten, das Fundament für kleine Gebäude, Gehwege;
  • M200 (B15) - die Einrichtung der Basen, Stützmauern, Plattformen, Wege, Leitern, Kissen unter einer Grenze;
  • M250 (B20) - Verwendung wie in M200, sowie bei der Herstellung von leicht belasteten Bodenplatten;
  • M300 (V22,5) - die Gerätewände, Fundamente, Treppen, Plattformen, Pavillon;
  • М350 (В25) - Plattenfundamente, Balken, Bodenplatten, Poolschüsseln, Stützsäulen, Straßenplatten auf Flugplätzen;
  • M400 (B30) - Bau von Wasserbauwerken, Schwimmhallen, Wasserparks;
  • M450 (В35) - Bau von Speichern von Banken, Dämmen, Dämmen, U-Bahn;
  • M500 (B40) und M550 (B45) - für den Wasserbau.

Wenn dem Beton eine Bewehrung hinzugefügt wird, wird ein dauerhafteres Baumaterial erhalten, das als Stahlbeton bezeichnet wird.

Die Festigkeit der fertigen Betonlösung ist variabel, nach einer Woche wird es eine geben, nach 28 Tagen wird die berechnete Festigkeit auftreten, und nach sechs Monaten wird die Härte noch höher sein.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Tabelle des Verbrauchs von Materialien für 1 m3 Beton.

Die Einhaltung der Technologie führt zur Herstellung von hochwertigen Baubindern. Es ist wichtig, allgemeine Empfehlungen zur Zusammensetzung von Baustoffen und deren Proportionen einzuhalten. Die folgenden Komponenten und Tools werden benötigt:

  • Zement;
  • Kies oder Schotter;
  • Sand;
  • Wasser;
  • kältebeständig oder andere Zusätze;
  • Betonmischer (Kapazität);
  • ein Eimer;
  • Schaufel.

Der Verbrauch von Zement, Kies, Sand und Wasser für hochwertige Betonlösungen hängt von vielen Daten dieser Komponenten ab. Im Sand ist es notwendig, die Leerheit, Feinheit, Feuchtigkeit, die Anwesenheit von Verunreinigungen zu kennen. Für Kies oder Geröll sollten Sie die Leerheit, Feuchtigkeit, Verschmutzung, das Vorhandensein von nadelartigen und lamellaren Körnern kennen. Die Verbindung von Zement mit anderen Komponenten erfordert Kenntnisse über die Marke, ihre Tätigkeit.

Der Materialverbrauch für Beton hängt davon ab, für welche Art von Bauarbeiten er sich vorbereitet: Estrich, Mauerwerk, Fundament, Errichtung von Bauwerken usw.

Die Hauptkomponente ist Zement, denn es ist der Verbrauch dieses Materials, seine Menge, das Verhältnis zeigt die Betonmarke. Je mehr in der Zusammensetzung dieser Komponente, desto höher die Marke und eine große Belastung wahrgenommen.

Für 1 m3 Beton wird ein Baumaterial benötigt - trockener Zement, ohne den es unmöglich ist, dieses Bindemittel zu erhalten.

Die Formel für den Verbrauch von Materialien pro 1 m3 Beton.

Um dieses Volumen zu erhalten, sind folgende Mengen notwendig:

  • M100 - ungefähr 225 kg;
  • M150 - 265 kg;
  • M200 - 320 kg;
  • M300 - 380 kg.

Als nächstes kommt Stahlbeton, bei dem der Verbrauch der Hauptkomponente bereits bei 500 kg pro 1 m3 Mörtel liegen wird.

Der Wasserverbrauch hängt von der erforderlichen Stärke ab:

  • für M100 (das Verhältnis von Wasser und Zement ist 0,68-0,8) pro 2 kg Zement ist 1,6 kg Wasser (Koeffizient 0,8);
  • für M3300 (Wasser-Zement-Verhältnis 0,53-0,64) pro 2 kg Zement - Wasser 1,2 kg (Koeffizient 0,6).

Das optimale Verhältnis für eine von Hand hergestellte Betonlösung ist 1 Teil Zement, 3 Teile Sand, 5 Teile Schotter und Kies.

Bei der Herstellung einer Betonlösung sollte Zementverbrauch mit einer Genauigkeit von 1 kg und Kies (Schutt) bis zu 5 kg verwendet werden.

Um den Zementverbrauch wirtschaftlicher zu machen, sollte seine Marke höher sein als die Betonqualität, die am Ende der Bauarbeiten erreicht werden sollte.

Die Menge an Zement pro 1 m3 Beton

Heute ist keine einzige Reparatur, und schon gar keine einzige Konstruktion, komplett ohne Qualitätsmischung. Die führende Position wird nach wie vor von Zementmörteln und Zementmischungen eingenommen. Die Arbeit mit diesem Material erfordert Vorsicht, sicheres Wissen und die Fähigkeit, korrekte und genaue Berechnungen durchzuführen. Aber lass uns über alles reden.

Hauptmerkmale von Zementmischungen

Heute, auch bei der Vorbereitung der Zementmischung, wird alles getan, um seine Arbeit zu erleichtern. Fertige Zementmischungen auf dem Warenmarkt bieten eine große Vielfalt.

Sie sind hauptsächlich nach den Arten der vorgeschlagenen Arbeit unterteilt:

  • Mischungen sind universell. Entworfen für Topf- und Maurerarbeiten. Aus Zement und Bruch Sand Fraktion 1,5 - 2,3 mm.
  • Sandbetonmischungen. Entworfen für das Gießen von Arbeit. Sie sind auf der Grundlage eines Sandanteils von 3 mm hergestellt.
  • Mischt Gips. Speziell für das Verputzen geschaffen. Produziert auf der Grundlage der Zementmarke PC-400D0.
  • Mischungen für Installations- und Maurerarbeiten. Entwickelt, um mit Ziegeln und anderen Materialien zu arbeiten. Auch auf der Grundlage der Zementmarke PC-400D0 hergestellt.

Natürlich können alle diese Mischungen unabhängig voneinander hergestellt werden. In der Regel ist es billiger, aber Sie müssen die Proportionen selbst berechnen. Nachdem Sie die fertige Mischung im Baumarkt gekauft haben, müssen Sie nur die Anweisungen lesen und befolgen Sie danach.

Eigenschaften von Trockenmischungen bestimmen ihre Zusatzstoffe. Additive sind Bestandteil aller fertigen Zementgemische. Wenn die Lösung selbst hergestellt wird, können Zusatzstoffe separat erworben werden.

Es gibt viele Zusatzstoffe im Angebot:

  • Weichmacher
  • Retarder einstellen
  • Luftporenbildung
  • Frostschutzmittel
  • Verstärkung
  • Wasserabdichtung
  • Härtungsbeschleuniger
  • Pigmente

Jeder dieser Zusätze ist für seine Funktion verantwortlich und bestimmt den zukünftigen Zementmörtel.

Zum Beispiel ist ein Wasserabdichtungsadditiv einfach beim Bau von Dämmen notwendig, und unter den harten Bedingungen im Norden ist es notwendig, Betonarbeiten unter Verwendung von Frostschutzadditiven durchzuführen.

Grundlegende Berechnungen

Die Startphase jeder Konstruktion ist eine Periode genauer Berechnungen. Sie müssen alles berechnen: die Anzahl der Materialien, die Größe des Gebäudes, die Anzahl der erforderlichen Investitionen. Oberflächenanalyse ist hier nicht erwünscht.

Die Berechnung des Betons erfolgt in Kubikmetern. Lassen Sie uns die Berechnung von Beton für einen Betonestrich im Schuppen als Grundlage nehmen. Sie müssen zuerst alte Böden entfernen, den Boden um 25-30 Zentimeter vertiefen und etwa 7 Zentimeter Sand auffüllen. Dann wird ein geschweißtes Gitter auf den Boden gelegt, damit es das zukünftige Fundament stärkt.

Jetzt bestimmen wir die Größe des Schuppens und die Dicke des zukünftigen Bodens. Zum Beispiel ist die Größe der Scheune zwei mal drei Meter. Dementsprechend wird seine Fläche gleich sechs Meter sein. Die Dicke des Bodens, die wir definieren, ist gleich 10 Zentimeter, es ist 0,1 Meter.

Das Volumen sucht nach der Formel:

Also haben wir berechnet, dass wir 0,6 Kubikmeter Beton brauchen. Es bleibt zu berechnen, wie viel es notwendig ist, die Mischung zu kaufen, um eine Lösung zu finden.

Die Anzahl der Taschen in einem Würfel

Wenn es darum geht, einen Zement zu mischen, erschreckt er manchmal jemanden. Hier müssen Sie Kenntnisse über die Proportionen der Betonproduktion haben. Aber nichts besonders schwer daran.

Ein Beispiel wird mit einem Zementestrich verwendet:

  • Zuerst bestimmen wir, mit welcher Zementmarke wir arbeiten werden. Für den Boden ist Marke M400 gut geeignet.
  • Multiplizieren Sie danach unsere 0,6 Kubikmeter mit dem Faktor 1,02. Es berücksichtigt den Verlust eines Teils der Lösung während der Konstruktion, da etwas auslaufen kann, etwas wird sich an den Wänden des Eimers setzen. Wir bekommen 0,612 Kubikmeter.
  • Jetzt definieren wir die Proportionen der Mischung. Betrachten Sie, für jede Betonmarke hat es seine eigene. Für M400 pro 1 kg Zement benötigt 3 kg Sand.
  • Zusammenfassend berechnen wir die Menge an Material in Übereinstimmung mit der Dichte der Lösung. Für Estrich sollte der Mörtel nicht flüssig sein, er sollte dick genug sein. Es gibt bestimmte Regeln, nach denen 490 kg Zement für einen Kubus M400 Beton benötigt werden.

Wir berücksichtigen:

0.612 * 490 = 299.88 (aufgerundet auf 300)

Als Ergebnis finden wir, dass wir für unseren Boden 300 kg Zement M400 und 900 kg Sand benötigen.

Jetzt können Sie zur Arbeit kommen! Sand wird bei Bedarf vorgesiebt.

Berechnen Sie das Bauvolumen

Das Füllen des Bodens ist ein ziemlich einfacher Prozess, insbesondere für Volumenberechnungen. Aber was tun, wenn Sie eine komplexe Struktur berechnen müssen. Zum Beispiel, das Fundament des Hauses, in die gleiche Ecke. Oder bei der Berechnung der zylindrischen Form des Füllpfahls.

Ähnliche Konstruktionen werden nach mathematischen Standardformeln berechnet:

  • Wenn wir über das Fundament sprechen, müssen Sie es zuerst in Blöcke aufteilen, die Quader sind. Berechnen Sie ihre Volumen mit der oben angegebenen Formel.

So ist es möglich, die Volumen beliebiger Strukturen zu berechnen.

Für besonders faule Leute, die manuelle Berechnungen nicht mögen, bietet das Internet eine Vielzahl von hochentwickelten Online-Rechnern, die neben dem Volumen der Strukturen auch die Menge an Material für den Estrich sowie die Bewehrung berechnen können. Keine Einschränkungen!

Die Menge der Mischung aus dem Beutel

Berechnen Sie die Anzahl der fertig gemischten Säcke, wenn Sie die richtige Menge für den Bau von Beton kennen, ist es nicht schwierig.

Wir verwenden das gleiche Beispiel für den Boden im Schuppen unter Berücksichtigung des Koeffizienten 1,02:

  • Zuerst stellen wir fest, dass der Boden mit einer Sandbetonmischung der Marke M-300 (dies ist die Marke der Mischung, nicht Zement) gegossen werden muss.
  • Dann zählen wir, wie viele Taschen Sie brauchen. Während der Arbeit mit Fertigmischungen wird der Aufwand auf ihnen direkt auf der Verpackung angegeben. Zum Beispiel erfordert eine Fließgeschwindigkeit von 0,01 m 3 einer bekannten Marke 16 bis 17 kg der Mischung. Eine Packung ist 40 Kilogramm.

Wir berücksichtigen:

So ist es notwendig, sechsundzwanzig Beutel der Mischung zu kaufen. Aber wahrscheinlich müssen Sie eine andere Tasche kaufen, wenn 400 Gramm der Mischung nicht genug ist.

Es gibt keine Standards als solche, weil die Mischungen heute nicht nur nach GOST in unserem Land hergestellt werden, sondern aktiv aus Ländern nahe und fern im Ausland gekauft werden, und es gibt einfach keine Regulierung als solche auf der Mischung.

Anteil der Lösungen

Je nach Art der Betonarbeiten werden die Anteile von Sand, Zement, Bauschutt und anderen Füllstoffen berechnet.

Lass uns über alles reden:

  • Gründungsmörtel. Es wird nach dem Verhältnis 1: 3: 5 berechnet. Das heißt, 1 Teil Zement, 3 Teile Sand und 5 Teile Schotter. Gebrauchte Zement Marke M-300 und höher.
  • Mörtel für Gips. Berechnet in Proportionen 1: 5. Fünf Teile Sand werden auf einen Teil des Zements genommen.
  • Verwenden Sie für Zementmörtel Anteile gemäß der Tabelle. Die Berechnung wird für die Zementsorten M400 und M500 gezeigt, wobei C Zement, P Sand und U Schotter sind.

Bitte beachten Sie, dass Zementmörtelmarken nicht nur die Proportionen, sondern auch die Art der Arbeit bestimmen, die mit diesen Mischungen durchgeführt werden kann. Mehr dazu - gerade unten.

Wie viel Zement wird für 1 Betonwürfel benötigt?

Betonmischungen - plastische und aushärtende Zeitkompositionen bestehend aus einem Bindemittel, Füllstoffen, Weichmachern, speziellen Zusätzen und Wasser. Als Bindemittel, für die Herstellung von Beton verwendet Zement unterschiedlicher Zusammensetzung und Sorten. Füllstoffe für die klassische Zusammensetzung sind Sand und Kies. Spezielle Betonarten können mit Blähton, Schlacken, Holzabfällen und anderen Materialien, die die technischen Eigenschaften des Materials verändern, gefüllt werden.

Der Zusatz von Weichmachern erleichtert den Betonierprozess und trägt zu einer besseren Verdichtung der Mischung bei. Spezielle Additive ermöglichen es Ihnen, mit dem Material bei niedrigen Temperaturen zu arbeiten, die Mischung aufzuschäumen, die Festigkeit und Beständigkeit gegen Feuchtigkeit zu erhöhen oder andere spezielle Eigenschaften zu erreichen.

Komponentenanforderungen

Die Qualität des Betons, seine technischen und betrieblichen Eigenschaften hängen vom Verhältnis der Komponenten ab. Darüber hinaus sollten wir nicht die wirtschaftliche Komponente vergessen, die vor allem durch die Menge an verbrauchtem Zement bestimmt wird.

Eine richtig gewählte Zusammensetzung der Betonmischung und die Bestimmung, wie viel Zement pro Kubikmeter Beton benötigt wird, sichert somit nicht nur die Qualität der Konstruktion, sondern macht auch die Kosten ihrer Produktion wirtschaftlich gerechtfertigt.

Zement

Die moderne Industrie stellt verschiedene Zementarten her, die mit unterschiedlichen Technologien hergestellt werden. Für Beton, in den meisten Fällen, Verwendung von Portland-Zement in vier Qualitäten, von M300 bis M600. Die Marke Zement bedeutet die Menge an Ladung, der ein Prototyp widerstehen kann.

Portland-Zement M400 ist der am häufigsten in privaten Bau.

Industriebau von Gebäuden und Strukturen, sowie die Arbeit von Betonwerkstätten basierend auf der Verwendung von Zement M500. Die niedrigste Qualität wird für die Herstellung von Betonkonstruktionen verwendet. nicht unter Stress stehen. Zum Beispiel für Wandtrennwände und Hohlfüllungen.

Sand

Zur Herstellung von Beton mit Meer, Fluss oder gewaschenem gesiebtem Sand. Dieser Füllstoff enthält keinen Staub, Trümmer, Tonpartikel und andere Zusätze, die die Qualität des endgültigen Materials beeinträchtigen können.

Die Größe der Sandbestandteile teilt sich auf in:

  • dünner als 1,2 mm;
  • sehr klein 1,2-1,6 mm;
  • klein 1,6-2,0 mm;
  • durchschnittlich 2,0-2,5 mm;
  • groß 2,5-3,0 mm.

Für Beton können Sie alle Arten von Fraktionen verwenden, aber die beste Partikelgröße wird in einem Bereich von 1,2-2,5 mm liegen. Bei der Herstellung der Betonmischung ist der Feuchtigkeitsgehalt des Sandes zu berücksichtigen, der 10% des Volumens erreichen kann, und Änderungen vorzunehmen, wenn Wasser zu der Mischung hinzugefügt wird.

Schutt und Kies

Als zweites Füllmaterial verwendet, zerkleinertes Gestein auch eine Abstufung in der Größe und unterteilt sich in:

  • sehr klein 3-10 mm;
  • kleine 10-20 mm;
  • durchschnittlich 20-40 mm;
  • groß 40-70 mm.

Die ersten beiden Fraktionen werden Kies genannt, und der größere Stein wird Trümmer genannt. Meer- oder Flusskieseln mit einer glatten Oberfläche können künstlich zerkleinerte Partikel nicht ersetzen, da sie keine ordnungsgemäße Haftung der Komponenten gewährleisten.

Bei der Wahl des Grobfilters ist zu berücksichtigen, dass die Größe der größten Partikel 1/3 der zukünftigen Betonschicht nicht überschreiten sollte.

Ein wichtiges technisches Merkmal von Schutt und Kies ist ihre Leerheit, die den Freiraum zwischen den einzelnen Partikeln bestimmt.

Je höher der Hohlraumanteil ist, desto mehr Zement und Sand werden benötigt, um eine hochwertige Betonmischung herzustellen. Abhängig davon werden Steinfüller in poröse bis 2000 kg / m 3 und dichte mehr als 2000 kg / m 3 unterteilt.

Berechnung des Verbrauchs von Komponenten für die Herstellung von Beton

Um das Verhältnis der Bestandteile des Betongemisches und des Zementverbrauchs pro 1 Kubikmeter Beton richtig zu bestimmen, sind folgende Eingabedaten erforderlich:

  • erforderliche Betonqualität;
  • Fraktionsgröße von gekauftem Sand und Geröll;
  • die Marke von Zement, die auf Lager ist;
  • die gewünschte Plastizität der hergestellten Mischung.

Die Berechnung wird durchgeführt, indem das Gewicht jeder Komponente bestimmt wird. Unter den Bedingungen der Baustelle ist es jedoch sehr schwierig, die Materialmenge zu wiegen, und daher wird die Umwandlung in das Verhältnis der Volumenteile durchgeführt. In diesem Fall wird angenommen, dass in einem 10-Liter-Eimer je nach Verdichtungsgrad 13-15 kg Zement, 14-17 kg Sand und 15-17 kg Schotter eingebracht werden.

In der Referenzliteratur sind, abhängig von der Art des Bindemittels, vorgefertigte Daten zu den Betonanteilen in Teilen angegeben. Um mit Portlandzement M400 Beton in verschiedenen Qualitäten zu erhalten, beträgt das Verhältnis von Sand und Schotter pro Zementeinheit:

Berechnung des Materialverbrauchs für 1 m3 Beton

Hauptkomponenten

Beton ist ein wichtiges Element der modernen Konstruktion. Ohne es kostet es nicht den Bau eines Landhauses oder eines großen öffentlichen Gebäudes. Dieses Material besteht aus Wasser, Zement und Füllstoffen. Mit ihr erstellen Sie das Fundament, die Herstellung von Estrich und Mauerwerk. Die Haltbarkeit und Festigkeit der Struktur hängt direkt von der Zusammensetzung, der Dichte der Mischung, der Qualität der Komponenten, den Expositionsbedingungen, der Dosierung und der Beweglichkeit der Komponenten ab. Wenn die Charge falsch vorbereitet ist, besteht die Gefahr der Zerstörung des Gebäudes. Damit die Konstruktion effektiv ist, müssen Sie alle Verbrauchsmaterialien genau berechnen. Dies ermöglicht es, peinliche Änderungen und Verzögerungen zu vermeiden, um alle Arbeiten qualitativ und pünktlich durchzuführen.

Die Berechnung ist der wichtigste Teil der Konstruktion, da sie 1/3 der Kosten für den Bau eines Hauses kostet.

Bei der Planung eines Hauses ist es besonders wichtig, die Menge der Baumaterialien für das Fundament zu berechnen, da seine Kosten bis zu einem Drittel der Kosten des gesamten Hauses betragen.

Um eine hohe Qualität sicherzustellen, ist es notwendig, den Verbrauch von Komponenten pro 1 m³ (Kubikm ist das Volumen eines Würfels mit Seiten von 1 m) sorgfältig zu bestimmen. Um beispielsweise die Anzahl der Kubikmeter zu bestimmen, müssen Länge, Breite und Höhe multipliziert werden. Wenn die Länge 4 m beträgt, ist die Breite 15 m und die Höhe ist 1 m, dann multiplizieren wir 1 mit 15 und 4. Das Produkt der Werte ist 60 m³ (Kubikmeter, Kubikmeter). Zum Kochen benötigen Sie Folgendes:

  • Zement;
  • Wasser;
  • Sand;
  • Schotter, Kies;
  • Betonmischer;
  • Eimer;
  • große Wanne, Literbecher;
  • ein Stück Papier, ein Taschenrechner.

Das Schema des Verhältnisses von Wasser und Zement zum Kochen.

Während der Vorbereitung wird der Materialverbrauch mit einer Schaufel oder einem Eimer gemessen. Aber selbst mit dieser einfachen Methode gibt es unterschiedliche Bedingungen für die Zugabe der erforderlichen Menge an Baustoffen und Mischen. Um die richtige Menge an Zutaten zu bestimmen, müssen Sie deren Eigenschaften kennen. Es sollte berücksichtigt werden, mit welcher Marke und mit welchen Eigenschaften der Beton erhalten werden muss. Davon hängt der Anteil der Komponenten pro 1 m³ ab. Also:

  1. Für Sand sind Volumen, Gewicht, Feinheit, Hohlheit, Verunreinigungen von organischen und Tonstoffen und Feuchtigkeit wichtig.
  2. Für Schotter - Stärke, Masse, Feuchtigkeit, Hohlheit, Verschmutzung, der Gehalt an Nadel- und Plattenkörnern.
  3. Für Zement - seine Aktivität, Gewicht, Beginn und Ende der Einstellung.
  4. Für das Gemisch selbst - Schüttdichte, Mobilität, Festigkeit, Wasserfestigkeit, Wasserabscheidung.

Um Beton einer bestimmten Sorte zu erhalten, werden folgende Materialien benötigt: 30 kg Zement, 90 kg Sand, 150 kg Schotter. Die Menge an Wasser wird in Teilen ausgedrückt, das heißt, 15 Liter Wasser für diese Mischung werden als Verhältnis von 0,5 festgelegt.

Wie viel Zement pro 1 m3 Beton M200

Die Vorbereitung des hochwertigen Betons wird vor allem durch die richtige Menge und Qualität des verwendeten Zements sichergestellt, und schon auf die zweite - durch das Verhältnis und die Proportionen von Sand, Geröll oder Kies.

Zementverbrauch pro m3 Beton M200

Für die Herstellung von 1 cu. Meter Beton Marke M200 sollte 277,5 Kilogramm / 185 Liter / 5,55 Beutel Zementmarke M400 verwendet werden. Bei Verwendung der Zementsorte M500 benötigen Sie jeweils: 241,5 Kilogramm / 161 Liter / 4,83 Säcke.

Für ein vollständigeres Verständnis, wie die erforderliche Menge an Zement für eine bestimmte Betonmarke bestimmt wird, müssen Sie einige grundlegende Punkte kennen.

Zement Dichte

Die Dichte von Zement beträgt etwa 1500 kg / Kubikmeter. Dieser Wert entspricht in etwa der durchschnittlichen Lockerheit des in Säcken verpackten Zements. Die Dichte der Materialien ist notwendig, um den Prozess der Dosierung der ursprünglichen bei der Vorbereitung von Beton zu erleichtern.

Maß und Marke des Zements

Zur einfacheren Handhabung werden üblicherweise Daten für alle möglichen Maßeinheiten - Kilogramm, Liter und Beutel - bereitgestellt. Auf der Baustelle arbeiten sie in der Regel mit volumetrischen Indikatoren - Liter, wenn die Mengen des Materials, das vorbereitet wird, unbedeutend sind, und mit Säcken, wenn erhebliche Mengen an Beton benötigt werden. Die am häufigsten verwendeten Zementarten sind M400 und M500. Ihre Verwendung beruht auf der folgenden Regel: Die Zementqualität sollte anderthalb und vorzugsweise zweimal größer sein als die Menge an Beton, die am Ausgang erhalten werden muss.

Hersteller und Preise

Die Qualität des verwendeten Zements und damit die Qualität des hergestellten Betons hängt nicht nur direkt von der Zementmarke, sondern auch vom Hersteller ab.

Beim Kauf von Zement muss unbedingt die Verfügbarkeit eines Qualitätszertifikats und eines Produktpasses überprüft werden. Der Preis für eine Tüte Zement M400 beginnt bei 200 Rubel und die M500 beginnt bei 250 Rubel.

Die berühmtesten Zementhersteller auf dem Inlandsmarkt

  • Mordovia Cement Plant (Mordovcement);
  • Uljanowsk Zementwerk ("Eurocementgroup");
  • Belgorod Zementwerk ("Eurocementgroup").

Wie berechnet man den Verbrauch von Zement pro 1 Kubikmeter Beton?

Entwickler sind es gewohnt, den Verbrauch aller Materialien während der Ausführung von Produktionsprozessen zu kontrollieren. Für die meisten von ihnen ist es wichtig, mit minimalen Investitionen ein anständiges Ergebnis zu erzielen. In einer solchen Situation ist es notwendig, den Verbrauch von Zement pro 1 Kubikmeter Beton zu kennen, da dieses Material auf jeder Baustelle am häufigsten verwendet wird.

Es ist nicht wünschenswert, Beton für das Fundament ohne Beachtung der Proportionen vorzubereiten, da dies weiter zur Zerstörung des Gebäudes mit einer mageren Lösung führen und das Budget der Schätzung mit einer übermäßig angereicherten Charge erhöhen kann. Der Prozess erfordert einen ausgewogenen wissenschaftlichen Ansatz.

Inhalt

Wahl des Standards

Die korrekte Berechnung von Zement auf einem Betonwürfel basiert darauf, welche Komponenten Teil der Baumasse sind. Die beliebteste Zusammensetzung besteht aus Sand, Zement, Wasser. Schotter wird regelmäßig als Platzhalter verwendet.

Es gibt viele Betonmarken, die von Spezialisten verwendet werden. Jeder von ihnen ist für bestimmte Zwecke gefragt und wird aus verschiedenen Zementmarken hergestellt, zum Beispiel M300 oder M500.

Es ist möglich, den Verbrauch von Zement pro Betonwürfel nach Anteilen zu berechnen. Ein beliebtes Verhältnis ist 1 zu 3 bis 5 (eine beliebte Klasse von Zement, sauberer, trockener Sand und Granit). Bei der Wahl der Anteile sind die physikalisch-chemischen Eigenschaften der Komponenten zu berücksichtigen, da diese auch die Zementmenge pro Kubikmeter beeinflussen.

Zement in Beuteln

Um zu verstehen, wie viel Zement für den Aufbau in Säcken oder Kilogramm benötigt wird, müssen die folgenden Parameter für jedes Material berücksichtigt werden:

  • Zement Spezifische Masse, Grad der Aktivität, das Intervall, in dem es beginnt zu greifen und erhält maximale Härte.
  • Sand. Fraktionsgröße, Feuchtigkeit, Dichte, organische und Tonverunreinigungen.
  • Schotter Koeffizient auf einer Skala von Härte, Feuchtigkeitsgehalt, Dichte des Materials, Leerheit, das Vorhandensein von Kontamination, das Vorhandensein von nadelförmigen oder lamellaren Körnern.
  • Beton. Dichte, Stärke, Wasserabscheidung, Feuchtigkeitsdurchlässigkeit, Fließfähigkeit.

Nachdem wir berechnet haben, wieviel Zement für 1 Kubikmeter Beton benötigt wird, erhalten wir eine qualitative Masse, die nach der Erstarrung die erforderlichen Festigkeitseigenschaften aufweist.

Es ist notwendig, die Einhaltung des Zementanteils mit einer Spachtel oder Spaten zu überprüfen. In einem Winkel von 45 ° vermischt sich die gekochte Masse nicht, sondern rutscht langsam.

VIDEO: Wie man konkrete Lösung knetet

Regeln für die Berechnung der Mischung

Der fehlende Zementverbrauch pro 1 m3 Beton wird sich in Form von Massenmobilität widerspiegeln. Selbst ein Fehler von 1 kg Härter wird sich bemerkbar machen. Schotter beeinträchtigt das Gesamtgewicht bei einem Mangel von 5 kg. Die Abwesenheit des berechneten Wertes des Zements wird nicht in der Lage sein, die Füllstoffe fest zusammenzuhalten. Nach dem Trocknen wird die Lösung den negativen Auswirkungen äußerer natürlicher Faktoren ausgesetzt und unter ihrer Wirkung wird sie sich schnell verschlechtern. Wenn Zweifel an der Qualität der Rohstoffe oder der Richtigkeit der Berechnungen bestehen, empfehlen wir, den Zementverbrauch pro 1 Kubikmeter Beton um 1-2 kg zu erhöhen.

Bei den korrekten Berechnungen wird die Markierung des Quellmaterials notwendigerweise berücksichtigt. Ein Doppelparameter für die Bindemittelkomponente ist erforderlich, um den gewünschten Wert des Endprodukts zu erhalten. Auf dem Betonwürfel muss M200 also die Zementmarke "vierhundertste" hinzufügen.

M4 Beton muss dem Betonwürfel M200 hinzugefügt werden

Es ist wichtig zu verstehen, dass für jeden Fall eine spezielle Lösung verwendet wird. Es hängt von der später erfahrenen Belastung ab, weil dadurch unterschiedliche Massen für Pfahl, Streifenfundamente, Schienen, monolithische Wände oder Decken, Säulenbalken usw. benötigt werden. Für Gleise können Sie weniger gute Noten nehmen, und für den Bau eines Fundaments sollten Sie kein Material einsparen.

Die Berechnung der Zementmenge pro 1 Würfel kann zunächst in Fraktionen erfolgen. Wenn Sie die klassische Formel 1: 3: 5 verwenden, erhalten wir 9 Portionen. Einer von ihnen ist Zement, die anderen drei sind mit Sand gefüllt, und die restlichen 5 sind Schutt. Das Verhältnis ist relevant für die Marken M600 oder M500. Wenn Sie die Marke "vierhundertste" neu berechnen müssen, ist es vorzuziehen, das Verhältnis von Sand von 1: 3 zu 1: 2 zu reduzieren, um ein stärkeres Gewicht zu erhalten.

Erfahrene Spezialisten, die bestimmen, wie viel Zement pro 1 m3 Beton benötigt wird, bevorzugen das folgende Verhältnis:

  • Schotter - 0,8 m 3;
  • Sand - 0,5 m 3;
  • Zement - nicht mehr als 0,35 Tonnen.

Es ist notwendig zu wissen, wie viel Zement in einem Betonwürfel sein sollte, damit die Masse nicht reißt. Normalerweise ist die Grenze das Volumen von 6-7 fünfzig Kilogramm Taschen. Es ist ratsam, dieses Material in Säcken zu kaufen, um klar zu kontrollieren, wie viele Säcke Zement für 1 Kubikmeter Beton verbraucht wurden.