Arten von Zusatzstoffen für Beton

Beton ist eine Baustoffmischung, die die Haltbarkeit, Zuverlässigkeit und Widerstandsfähigkeit der fertigen Struktur gegenüber den Auswirkungen jeglicher Art gewährleistet. Die wachsenden Anforderungen an Baumaterialien haben zu der Notwendigkeit geführt, ihre Eigenschaften zu verbessern. Spezielle Betonzusatzmittel verbessern die Eigenschaften der Lösung und des Fertigbetons, beschleunigen das Baugeschehen, reduzieren die Material- und Energieressourcen. Die Frage, welche Kategorien von Ergänzungen vorhanden sind, wird im Folgenden beschrieben.

Wofür werden sie verwendet?

Die Verwendung chemischer Additive ist eine einfache, kostengünstige und effektive Möglichkeit, die Qualität von Betonlösungen zu verbessern. Ihr heutiger Einsatz ist ebenso wichtig wie die Hauptkomponenten. Betonzusatzstoffe sind bestimmt für:

  • hohe Leistung von Zementstein erreichen;
  • Beschleunigung oder Verlangsamung der Härtung;
  • Verbesserungen der Wasserbeständigkeit;
  • erhöht die Beständigkeit gegen extreme Temperaturen und Frost;
  • Beseitigung der Notwendigkeit einer dosierten Zufuhr der Lösung;
  • Beton mit bestimmten Eigenschaften erhalten.

Ihre Mengen für eine bestimmte Mischung werden unter experimentellen Bedingungen unter Verwendung der Skytrade-Technologie ausgewählt.

Arten von Zusatzstoffen für Beton

Es gibt zwei Arten von Zusatzstoffen für Beton: Flüssigkeit, Pulver. Meist beeinflussen sie die spezifischen Eigenschaften der frischen Lösung - Verarbeitbarkeit, Beginn der Erstarrung. Betonzusatzstoffe sollten entweder dem Anmachwasser oder der fertigen Mischung zugesetzt werden.

Es gibt eine separate Art von spezifischen Additiven - Luftporenbildung, Schaumbildung. Zum Beispiel die Zugabe zu Beton Kalmatron d. Diese Art von Modifikator ist durch eine komplexe Wirkung gekennzeichnet. Es wird hinzugefügt, um mehrere Parameter gleichzeitig zu verbessern. Zuschlagstoff für Beton reduziert deutlich die Kosten, vermeidet die Unverträglichkeit mehrerer separater Zusatzstoffe.

Beschleuniger und Verzögerer sind ebenfalls wichtig. Zuschlagstoffe für Beton in dieser Kategorie wie Calciumchlorid, Natriumsulfat, Calcium- und Natriumnitrate sind beliebt. Mehrkomponentenzusammensetzungen umfassen: Calciumnitrit, Calciumnitrit, Nitrat, Calciumchlorid. Unten ist eine spezifische Klassifizierung von Additiven.

Modifikatoren

Modifizierende Verbindungen - eine Kategorie von Substanzen, die Festigkeit, Haltbarkeit, Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen verbessert. Sie reduzieren die Durchlässigkeit von Beton. Es ist bequemer, mit einem modifizierten Produkt zu arbeiten, da sich seine Mobilität verbessert. Die Lösung liegt gleichmäßig und füllt alle Risse und Rillen.

Modifikatoren werden nach dem Zweck des resultierenden Betons klassifiziert. Zum Beispiel gibt es Additive in Beton, die für den Bau von Brunnen, Pools bestimmt sind. Eine weitere Art von Zusatzstoffen, die beim Bau von Fassaden oder bei der Bildung von Estrichböden verwendet wird. Ein solcher Regler, der die Leistung der Baumasse verbessert, verringert seine Feuchtigkeitsdurchlässigkeit.

Weichmacher

Diese Gruppe ist am meisten gefragt. Es gibt vier Kategorien von Weichmachern:

  1. Stark.
  2. Schwach.
  3. Durchschnittlich.
  4. Die neuesten Fließmittel.

Zusätzlich zu der letztgenannten Kategorie sind Stoffe für eine umfassende Lösung der Aufgaben enthalten, die mehrere Eigenschaften der Zementmasse erhöhen. Je nach dem Einfluss auf den Beton und die Chemie des Prozesses sind Weichmacher:

  1. Steigende Mobilität bei konstanter Wassermenge.
  2. Reduzierung des Zementverbrauchs um bis zu 10% ohne Veränderung der Mobilität.
  3. Erhöhen Sie die Stärke mit konstanter Mobilität.

Vorteile zeichnen sich durch folgende Vorteile aus:

  • Verbrauchsmaterialien sparen;
  • verbesserte Sandzementmobilität;
  • Erhöhung der Zuverlässigkeit um 20-25%;
  • Produktion von bearbeitbarer Masse;
  • die Möglichkeit, dünnwandige oder dichtbewehrte Strukturen zu gießen;
  • Kompaktierung der Zementzusammensetzung;
  • Verbesserung der Frostbeständigkeit und Rissbeständigkeit;
  • Einsparung von Energie durch Verringerung der Zeit, um eine Zementmasse zu erhalten.

Der Mangel an Weichmachern - die Beschleunigungsrate der Härtung. Daher empfehlen wir eine zusätzliche Chemie für Beton, die diesen Prozess beschleunigt. Die resultierenden Betone werden häufig in Gebäuden verwendet, wo idealerweise Böden und Wände benötigt werden.

Frostschutz

Zusatzstoffe für Beton und Mörtel werden benötigt, um den Gefrierpunkt von Wasser zu reduzieren, der in ihrer Zusammensetzung enthalten ist. Die Chemie, die die Frostschutzeigenschaften dieser Produkte erhöht, erleichtert das Verlegen von Mörtel und beschleunigt den Rekrutierungsprozess der Betonfestung während der kalten Jahreszeit. Mit diesen Indikatoren können Sie Verbrauchsmaterialien sparen und die Lebensdauer des fertigen Produkts verlängern. Zemente erhalten kältebeständige Eigenschaften. Natriumnitrit ist das beliebteste Additiv. Andere lufteintreibende Komponenten werden ebenfalls angeboten.

Mobilitätsregulatoren

Diese speziellen Additive, die hinzugefügt werden, um die Plastizität der Lösung unter ungünstigen Bedingungen zu bewahren, werden im heißen Sommer aktiv verwendet. Betonregulatoren sind auch für den Transport von Mörtel für eine lange Zeit geeignet. Regler verbessern den Komfort von Lösungen beim Verlegen von Estrich.

Betonzusatzmittel für die Festigkeit

Eine der Arten von Zusätzen der komplexen Handlung sind Beschleuniger einer Reihe von Festungen oder Betonverstärkern. Sie sind mit den Eigenschaften sowohl der Fließmittel als auch der Härtungsbeschleuniger ausgestattet. Sie umfassen organische und anorganische Verbindungen ohne Alkalien. Beschleuniger sind vielseitig einsetzbar in den Bereichen Bauwesen, Industrie, Straße und Transport, um ein kommerzielles Produkt oder einen Bereich zu erhalten, in dem Gunitbeton benötigt wird.

Chemische Zusätze

Es gibt mehrere Zielkategorien von chemischen Zusatzstoffen, die in die Lösung zum Betonieren eingemischt werden. Die Klassifizierung erfolgt nach ihrer Wirkung.

  1. Betonmodifikatoren Mobilität und Plastizität der Mischung.
  2. Substanzen zur Reduzierung der Wasserverdunstung aus der Lösung.
  3. Imprägniermittel.
  4. Betonstabilisatoren des Sand-Zement-Massentrennungsverfahrens.
  5. Härter.
  6. Grade retardants.
  7. Frostschutzmittel-Additive.
  8. Schaum- und Gasbildner.
  9. Schutzmittel.
  10. Luftporenverbindungen.
  11. Betonzusatzmittel, die die Korrosionsbeständigkeit verbessern, die Auswirkungen von lebenden organischen Stoffen (Schimmel, Pilze).
  12. Wasserabweisende Mittel.

Chemische Substanzen können mehrere Eigenschaften beeinflussen, aber nur eine manifestiert sich. Das Wirkungsprinzip von Additiven ähnelt dem Effekt von Tensiden und kann ein Material mit einer räumlichen Struktur bilden. Additive auf der Basis von Nitritverbindungen fallen in diese Kategorie. Eine solche Chemie ist sehr gefährlich, daher musst du vorsichtig mit ihr arbeiten, unter Anleitung von skytrade.

Antikorrosion

Modifizierende Produkte geben Betonfestigkeit, wenn sie einem Frischwasserfilter ausgesetzt werden, einer aggressiven Flüssigkeit, die eine Korrosion des Materials verursacht. Diese Betonzusatzstoffe lösen mehrere Probleme:

  • verhindern die Auflösung der Komponenten des fertigen Steins;
  • das Auslaugen der Reaktionsprodukte von Beton und Wasser stören;
  • schützt die Oberfläche vor kristallinen schwer löslichen Formationen, die zur Zerstörung des Steins führen.

Bei der Einwirkung von Korrosionsschutzchemikalien wird die vollständige oder teilweise Bindung von freiem Calciumhydroxid in Beton durchgeführt. Das Additiv wird gemischt, um die Dichte und Wasserbeständigkeit des Steins zu erhöhen und das Porenvolumen in seiner Struktur zu reduzieren. Aus diesem Grund sind Zemente mit Hydrophobie ausgestattet.

NitCaL ist ein speziell entwickeltes Nitrat zur Beschleunigung der Festigkeit, Rissbeständigkeit, Herstellung von hochwertigen Monolith- und Betonprodukten, um Korrosionsprozesse der Bewehrung im Beton zu verhindern.

Additive für selbstdichtende Mischungen

Beim Gießen dünnwandiger Strukturen wird eine spezielle Art von Additiven verwendet. Diese Kategorie umfasst einige neue Fließmittel, die die Mobilität der Baumasse und Zuverlässigkeit, Dichte mit Wasserbeständigkeit des fertigen Produkts verbessern. Betonregulatoren können den Zementverbrauch reduzieren, ohne die Qualität der resultierenden Struktur zu beeinträchtigen. Chemische Modifikatoren dieser Art erhöhen den Grad der Mischung und die Geschwindigkeit der Festung in der Anfangsphase der Härtung.

Komplexe Additive für dünnwandige und dichtbewehrte Produkte vereinfachen die Auswahl der benötigten Komponenten und die Bestimmung ihrer Verträglichkeit erheblich. Stabilisierende Fließmittel sollen mehrere Probleme lösen, indem nur eine Substanz hinzugefügt wird. Ihr Ziel ist es, durch die Wechselwirkung mit den Komponenten der Mischung die maximale Wirkung zu erzielen.

Hersteller Beispiele

Der Inlandsmarkt hat eine breite Palette von Produkten von russischen Marken wie Polyplast, Superplast, Technotest, MetaPro, Coral, Master. Chemie von ausländischen Herstellern ist nicht mit der erforderlichen Fähigkeit ausgestattet, die Festigkeit von Beton zu erhöhen, der in der inländischen Bauindustrie verwendet wird. Mit der Produktion des BASF-Konzerns erhalten Sie Produkte, die für den heimischen Markt interessant sind.

Fazit

Eine breite Palette von modifizierenden Chemikalien ermöglicht es Ihnen, das Produkt zu wählen, das die Anforderungen jedes einzelnen Falles am besten erfüllt, die Effizienz der Sand-Zement-Zusammensetzung erhöht und den Betrieb des Endprodukts verlängert. Bei der Arbeit mit Zementadditiven ist es jedoch wichtig, die Empfehlungen und Anweisungen für die verwendeten Anteile genau einzuhalten, wie von skytrade-Experten angegeben. Der gewünschte Effekt wird nicht erreicht, wenn das Garergebnis unangemessen ist oder unterbrochen wird.

In jedem Fall sollte die Menge aller Zusätze, die für ein Volumen verwendet werden, 1,5 bis 3 Gew.-% Zement nicht übersteigen. Trotz seiner positiven Wirkung schließt der Einsatz von Modifikatoren nicht aus, wie wichtig es ist, sich an die genaue Technologie der Herstellung, der Vermischung bis zur Homogenität, des Mauerwerks und der Alterung der Baumasse zu halten.

Die besten Zementadditive zur Erhöhung der Betonfestigkeit

Beton, der auf der Basis von hochwertigem Zement und hochwertigen Füllstoffen hergestellt wird, hat eine ausreichende Festigkeit ohne Zusatzstoffe. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, wenn die Betriebsbedingungen eine Härtung des Betons erfordern, indem spezielle Additive hergestellt werden.

Was sind Ergänzungen für?

Zur Erhöhung der Festigkeit von hochbelasteten und speziellen Betonkonstruktionen werden spezielle Additive verwendet, die direkt dem zu fertigenden Zement-Sand- oder Betonmörtel zugesetzt werden.

Nach dem Abbinden und dem vollständigen Aushärten erhalten die Mischungen, denen die Härtungsadditive zugesetzt wurden, zusätzliche Betriebseigenschaften: Wasserbeständigkeit, Korrosionsbeständigkeit, Frostbeständigkeit und wesentlich höhere Druck- und Biegefestigkeit.

Angesichts der relativ hohen Kosten von Beton und Zementmörtel mit Additiven ist ihre Verwendung in folgenden Fällen wirtschaftlich machbar:

  • Erhöhte Anforderungen an die Frostbeständigkeit und Wasserbeständigkeit von Betonkonstruktionen;
  • Verwenden Sie als Platzhalter für nicht standardmäßige Materialien. Zum Beispiel sehr feiner Sand;
  • Herstellung von hochbelasteten Betonprodukten. Zum Beispiel die Herstellung von Pflastersteinen, Fundamentsteinen usw.;
  • Vorbereitung von Feinbeton;
  • Bau von monolithischen Gebäuden und Strukturen, die expandierende Zusatzstoffe verwenden.

Arten von Härtungszusätzen für Zement

Weichmacher. Zu diesem Zeitpunkt der beste Zusatzstoff in Zement für die Festigkeit, Erhöhung der Festigkeit der Struktur um durchschnittlich 125-140%. Die Hauptaufgabe des Weichmachers ist es, die Mobilität der Lösung zu erhöhen.

Die Verwendung von Additiven dieser Art ermöglicht es, die Frostbeständigkeit des Betons um 1,5 Mark, die Wasserbeständigkeit auf 4 Grade zu erhöhen und den Bindemittelverbrauch um 25% zu reduzieren. Ein beliebter "beliebter" Weichmacher ist gewöhnliche Flüssigseife oder Waschmittel.

Beschleuniger setzen Stärke. Die Aufgabe dieses Additivtyps besteht darin, die Geschwindigkeit des Abbindens und Erhärtens des Betons und die damit verbundene Erhöhung seiner Markenstärke für Biegen und Pressen zu erhöhen.

Der beliebteste und kostengünstigste Beschleuniger der Haltbarkeit ist gewöhnliches Calciumchlorid. Es wird bei der Herstellung von: Pflastersteinen, Schaumbetonblöcken, Wand- und Bodenblöcken, Styroporbeton usw. verwendet. Dank der Verwendung von Beschleunigern reduziert die Aushärtung die Zeit, die es benötigt, um in der Form exponiert zu werden. Entsprechend steigt die Produktivität, der Ertrag steigt und die Festigkeit der Betonprodukte steigt um einige Prozent.

Frostschutzmittel-Additive. Der Frostschutzzusatz soll gemäß der Bezeichnung Betonarbeiten bei niedrigen Temperaturen (bis minus 25 Grad Celsius) ermöglichen.

Parallel dazu erhöht sich die Festigkeit des Betons, eine Erhöhung der Wasserbeständigkeit, eine Verringerung der Schichtung des fertigen Betons während des Transports sowie eine Verbesserung der Verarbeitbarkeit. Das beliebteste Frostschutzadditiv ist ein neutralisiertes Harz, das mit wasserabweisendem Sofex-Gel oder Tiprom-C gemischt ist.

Komplexe Zusatzstoffe. Beschleunigen Sie die Härtung, erhöhen Sie die Festigkeit, reduzieren Sie die Staubabscheidung signifikant, erhöhen Sie die Frostbeständigkeit. Insbesondere durch den Einsatz eines integrierten Additivs ist es möglich, eine Erhöhung der Betonfestigkeit um 70-110% bei gleicher Mobilität, eine Verringerung der Schrumpfung um 60-70% und eine zwei- bis dreifache Erhöhung der Wasserdurchlässigkeit zu erzielen. Eine der beliebtesten Arten von Betonzusatzstoffen für den häuslichen Komplex ist der Zusatz "Elastobeton": A, B oder C (je nach Verwendungszweck von Betonprodukten oder -strukturen).

Feinheiten der Anwendung

Alle Arten von Zusatzstoffen in Beton sollten in warmem Wasser verdünnt oder gelöst werden. Wird das Additiv in flüssigem Aggregatzustand mit einem Zement-Sand-Mörtel vermischt, beginnt es sofort nach der Zugabe zu wirken.

Trockenes Additiv beginnt erst nach vollständiger Auflösung und gründlichem Mischen zu "arbeiten". Die Dosierung der Zusatzstoffe hängt vom spezifischen Material, den spezifischen Aufgaben und den Anforderungen der Anweisungen des Herstellers ab. Im Allgemeinen sollte die Menge an Additiven 1 Gew.-% des Bindemittels (Zement) nicht übersteigen.

Was sind Additive für wasserdichten Beton?

Beton als Baumaterial findet in verschiedenen Konstruktionsbereichen einen großen Umfang. Es ist ein langlebiges und zuverlässiges Material, das nach dem Trocknen starken Belastungen unterschiedlicher Art standhält.

Aber widrige Betriebsbedingungen heben allmählich all ihre Vorteile auf. Zum Beispiel, wenn eine Betonkonstruktion in Wasser oder im Boden, im Freien oder in korrosiver Umgebung betrieben wird.

Methoden zur Abdichtung von Beton

Um die Leistung der Material Builder zu erweitern, verwenden Sie zwei Methoden:

  1. Abdichten von Oberflächen von Betonstrukturen.
  2. Zusatzstoffe für Beton zur Abdichtung werden in der Phase der Herstellung hergestellt.

Die erste Option gehört zu der Kategorie der kurzlebigen, weil die isolierenden Materialien schließlich ihre Eigenschaften verlieren, zersetzen und brechen. Gleichzeitig sind sie teuer und der Prozess ihrer Anwendung erfordert Zeit und finanzielle Kosten.

Eine andere Sache wasserdicht Additive. Sie werden in der Phase der Herstellung in die Betonlösung eingeführt und behalten ihre Eigenschaften während der gesamten Lebensdauer der Betonprodukte bei, indem sie diese bis zum Maximum ausdehnen.

Betonporosität

Egal wie sorgfältig der Betonmörtel gemischt wird, wenn er in den Körper der Struktur gegossen wird, wird es immer Poren geben. Und je mehr von ihnen, desto geringer ist die Festigkeit von Beton. Daher muss es nach dem Gießen gestampft werden. Aber die Poren sind noch, wenn auch in kleinen Mengen. Diese Poren sind der schlimmste Feind der Betonstruktur.

Die Sache ist, dass Wasser, das in diese Poren fällt, im Winter gefriert und sich im Volumen ausdehnt (bis zu 9%). In diesem Fall beginnt ein großer Druck auf die Porenwände einzuwirken, was zur Bildung von Rissen führt. Zunächst handelt es sich um Minirisse, die von Jahr zu Jahr zu großen Rissen wachsen.

Additive Eigenschaften

Hydrophobierungsmittel füllen die Poren und Risse des Betons nicht, sie bilden eine wasserdichte Barriere, die verhindert, dass Wasser in den Materialkörper eindringt. Das heißt, der Indikator der Wasserbeständigkeit in solchem ​​Beton ist auf dem höchsten Niveau.

Moderne Ergänzungen

Es sei darauf hingewiesen, dass in letzter Zeit neue Zusatzstoffe auf den Markt gekommen sind, mit deren Hilfe alle Luftblasen im Körper einer Betonstruktur gefüllt werden. Unter Einwirkung von Feuchtigkeit beginnen sie zu quellen, dringen in den von der Lösung freien Raum ein, füllen ihn und verdrängen Luft.

Erstens erhöht es die Festigkeit von Beton. Je fester es ist, desto stärker. Zweitens erhöht sich seine Wasserbeständigkeit. Das heißt, eine Addition löst zwei Probleme auf einmal.

Tatsächlich spielen diese Substanzen die Rolle des Weichmachers. Wenn es in den Beton eingeführt wird, wird die Lösung mobil. Und das ist das erste Zeichen, dass die Luft im Inneren nicht verschlossen ist. Beim Aufstampfen steigt die Lösung an die Oberfläche und verlässt diese.

Überraschenderweise sind zur Zeit Technologien entwickelt worden, die verwendet werden können, um die wasserabweisenden Eigenschaften von gehärtetem Beton zu erhöhen.

Seine Oberfläche wird mit Zusätzen bewässert, die wiederum in das Innere eindringen und alle Poren verstopfen. Die Regel ist, dass je poröser der Beton ist, desto tiefer dringen die Abdichtungsflüssigkeiten ein.

Nachteile

Ein signifikanter Nachteil beim Herstellen von wasserabdichtenden Zusätzen in Beton besteht darin, die Wärmeleitfähigkeit der Struktur zu erhöhen. Die Sache ist, dass die Poren im Körper des Materials - das ist eine Art von Blasen, in denen Luft ist.

Je mehr Luftporen vorhanden sind, desto höher sind die isolierenden Eigenschaften. Das Fehlen von ihnen oder eine Verringerung der Anzahl führt zu einem Rückgang dieses Indikators.

Arten von Abdichtungsadditiven

Es gibt verschiedene Arten von wasserabweisenden Additiven für Beton auf dem heutigen Markt.
Trockenmischungen mit expandierender Wirkung werden in Risse und Späne bereits ausgehärteten Betons eingebracht, wo sie sich ausdehnen und zu einer monolithischen Masse werden.

Trocken mit eindringender Wirkung (penetrierend) werden in die Lösung auf der Stufe ihrer Herstellung eingeführt. Sie verteilen sich gleichmäßig im gesamten Volumen und erhöhen so die Wasserbeständigkeit des gesamten Materials.

Trocken mit einem expandierenden Effekt, der auf die Oberfläche von frisch gegossenem Beton aufgebracht wird. Die Mischung wird mit Wasser in den auf der Verpackung angegebenen Anteilen gemischt. In flüssiger Form wird es auf Betonstrukturen aufgetragen, die nicht vollständig trocken sind, wonach es seine Defekte ausfüllt.

Druckversiegler. Dies ist ein universelles Heilmittel, das nicht in der Zusammensetzung der konkreten Lösung enthalten ist. Sie bedecken die Oberfläche von gerissenem Beton.

Die am häufigsten verwendeten (häufiger als andere) sind wasserabweisende Zusatzstoffe der zweiten Gruppe.

Domestic analog

Ich möchte auf den heimischen Zusatz "Crystal" eingehen. Dies ist ein trockenes Pulver, das der Betonlösung in der Phase ihrer Herstellung zugesetzt wird. Es ist geruchlos, umweltfreundlich (wirkt sich nicht auf Mensch und Natur aus) und erfüllt die aktuellen staatlichen Standards.

Sein Gebrauch in konkreten Lösungen erlaubt, einen solchen Indikator des Letzteren als Permeabilität zu W16 zu erhöhen. Die Abbildung zeigt den Druck in kgf / cm², bei dem kein Wasser in den Betonkörper eindringen kann.

Ein solcher Beton hält einer ausreichend großen Wassersäule stand, beispielsweise der Tiefe des Beckens.
Zusätzlich erhöht sich die Zusammensetzung:

  • doppelte Stärke;
  • Frostbeständigkeit für 60 Zyklen (Frost-Tau-Wechsel).

Es ist möglich, "Crystal" mit beliebigen Weichmachern zu verwenden, wenn Wasser der Betonstruktur ausgesetzt wird, wird keine Ausblühung gebildet.

Wie man mit dem Zusatz "Crystal" arbeitet

Sofort reservieren, dass mit der manuellen Methode der Vorbereitung einer konkreten Lösung mit dem Zusatz "Crystal" über die Qualität des Endergebnisses sprechen ist unmöglich. Mischen Sie gut und gleichmäßig verteilen Sie alle Komponenten einfach nicht funktionieren. Daher empfehlen Experten, die Mischung in einem Betonmischer zu machen. Für diejenigen, die diesen Prozess mit ihren eigenen Händen durchführen möchten, gibt es verschiedene Optionen für die Batch-Technologie.

In der Fertigbetonlösung wird eine wässrige Lösung von wasserabweisenden Zusätzen zugegeben. Proportionen: Wasser 1 Volumen, Zugabe 1,5 Bände. Dem Beton wird allmählich Flüssigkeit hinzugefügt, während die Arbeit des Betonmischers um 15 Minuten erhöht wird.

Der Kristall selbst wird in die Mischtrommel gegossen, bevor Wasser eingefüllt wird. Das Rühren wird durchgeführt, wonach Wasser zugegeben wird. Gleichzeitig ist es möglich, die Zementmenge auf das Volumen des Additivs zu reduzieren. Und in diesem Fall wird die Mischzeit um 15 Minuten erhöht.

Unabhängig davon, welche Art von Beton hergestellt wird, wird empfohlen, pro 1 m³ Mörtel 4 kg Abdichtungsadditiv zu gießen.

Ausländische Analoga

Auf dem russischen Markt für Baustoffe ist der in Amerika hergestellte Betonzusatz Penetron ADMIX sehr beliebt. Derzeit hat das Unternehmen ein Werk in Russland eröffnet, so dass es als sein eigenes Material angesehen werden kann.

Überraschenderweise wurde dieses Additiv mit einer einzigartigen Technologie entwickelt. Gleichzeitig erhöht das Material selbst, das dem Beton hinzugefügt wird, seine Wasserbeständigkeit, wenn es Wasser ausgesetzt wird. Je mehr Wasser auf Beton wirkt, desto stärker wird es, desto wasserdichter wird es. Von hier und große Popularität.

Die maximale Wasserfestigkeit von Beton mit Zusatz von "Penetron ADMIX" W20. Die Festigkeit erhöht sich um 20%, die Frostbeständigkeit um 100 Zyklen. Wie bei "Crystal" tritt die Ausblühung auf der Betonoberfläche nicht auf. Pulververbrauch: 1 kg pro 100 kg Zement. Beachten Sie, nicht konkret, aber Zement.

Flüssige Ergänzungen

In letzter Zeit sind flüssige Zusatzstoffe für Beton auf dem Markt erschienen, die ihre wasserabweisenden Eigenschaften erhöhen. Zum Beispiel "Dehydrol." Seine Wirkung ist die gleiche wie die von trockenen Pulvern. Aber im Gegensatz zu letzterem ist es einfach zu bedienen.

Zuerst wird die Flüssigkeit in einem speziellen Behälter geliefert. Das sind Kapazitäten auf 1000 Liter. Zweitens benötigt es keine Gewichte. Es ist genug, um die Flüssigkeit in jeder Kapazität von geringer Größe zu messen. Zumindest ein Glas.

Drittens wird die Flüssigkeit sofort zu der Lösung hinzugefügt, ohne sie zuerst mit Wasser zu mischen. Viertens gibt es keine ungelösten Teilchen, was bei trockenen Gemischen häufig vorkommt.

Für diejenigen, die sich entschieden haben, mit ihren eigenen Händen zu betonieren, ist dies die bequemste und einfachste Option. Beton mit diesem Zusatzstoff kann sogar bei 30 Grad Frost gegossen werden. Aber die Zusammenarbeit mit ihm erfordert Vorsicht. Tragen Sie Schutzhandschuhe an Ihren Händen, Brillen an den Augen.

Zusatzstoffe für Beton: Artenübersicht, Anwendung

Beton ist ein unverzichtbarer Baustoff. Konstruktionen, die mit ihrem Gebrauch errichtet werden, sind mit Haltbarkeit, Festigkeit und Widerstand gegen alle Arten von Einflüssen ausgestattet.

Um einige der Eigenschaften des Gemischs und des Designs zu verbessern und die Kosten des Materials zu senken, verwenden Sie spezielle Betonzusatzmittel. Beachten Sie die Arten von Additiven auf dem Markt und welche Eigenschaften von Beton sie beeinflussen können.

Was ist konkret?

Beton ist ein künstliches Material, das durch Mischen von Bindemittel, Füllstoffen und Wasser in bestimmten Anteilen erhalten wird, wonach die resultierende Mischung geformt, kompaktiert und gehärtet wird. In Übereinstimmung mit GOST 25192-2012 werden verschiedene Arten von Beton in Abhängigkeit von der Art der zementartigen Komponenten (Zement, Gips, Kalk, Schlacke usw.) und Aggregaten (dicht, porös und speziell) hergestellt.

Betone können in den folgenden Eigenschaften variieren:

  • Stärke;
  • Härtungsbedingungen;
  • Zeit, Kraft aufzubauen;
  • Dichte;
  • Frostbeständigkeit;
  • Durchlässigkeit;
  • Abrieb

Diese Eigenschaften des Materials sowie die Geschwindigkeit der Konstruktion und der Verbrauch von Ressourcen können durch den Einsatz von Betonadditiven beeinflusst werden, die eine wirtschaftliche und effiziente Lösung für verschiedene Probleme darstellen.

Arten von Zusatzstoffen

Additive (Additive) sind Produkte, die nach Einbringung in Betonmischungen oder Oberflächenbehandlung des fertigen Betons ihre technischen und konstruktiven Eigenschaften verbessern.

  • Additive für Beton nach Art der Auswirkungen auf seine Struktur können chemische und mechanische sein, die alle Arten von Verstärkungsfasern sowie fein gemahlene Füllstoffe enthalten.
  • Additive in Form von Freisetzung unterscheiden sich in Flüssigkeit, Pulver, pastös und körnig.
  • Methoden der Anwendung von Additiven: die Einführung der Mischung oder Beschichtung auf der Oberfläche des ausgehärteten Transportbeton.
  • Zusätze zu Beton und Mörtel können gerichtet oder komplex sein und mehrere Arten von Wirkungen auf Beton kombinieren.

Alle Zusatzstoffe (nach GOST 24211-2008 "Additive für Beton und Mörtel") sind in 4 Gruppen unterteilt:

  1. Produkte zur Anpassung der Eigenschaften von Betonmischungen. Dazu gehören: Weichmacher, wasserreduzierend, stabilisierend, erhöhen den Gehalt an Luft (Gas) und Additive, die die Mobilität der Lösungen regulieren.
  2. Produkte zur Anpassung der Eigenschaften von Beton. Dazu gehören: Erhöhung der Festigkeit, Frostbeständigkeit, Schutzeigenschaften, Korrosionsbeständigkeit, Regulierung der Aushärtegeschwindigkeit, Verringerung der Durchlässigkeit und Erweiterung von Additiven.
  3. Die Zusatzstoffe, die Beton mit zusätzlichen Eigenschaften zuweisen: Frostbeständigkeit, Feuchtigkeitsundurchlässigkeit.
  4. Mineralische Ergänzungen.

Lassen Sie uns genauer betrachten, welche Additive verwendet werden, um die Eigenschaften von Betonmischungen und Handelsbeton zu korrigieren.

Weichmacher

Um die Plastizität der Betonmischung zu verbessern, werden die Leistungseigenschaften von Beton verbessert, Weichmacher werden verwendet. Diese Produkte haben sich aufgrund ihrer Wirksamkeit an erster Stelle in der Beliebtheitsskala etabliert. Darüber hinaus ist der Preis der Kompositionen durchaus Budget.

Welche Wirkung hat der Einsatz von Weichmachern:

  • Es ist möglich, den Zementverbrauch zu reduzieren (bis zu 15%).
  • Erhöht die Festigkeit von Beton.
  • Verbesserte Klebeeigenschaften.
  • Betonmasse wird flüssiger und plastischer, es ist leichter, schwer zugängliche Stellen zu füllen.
  • Verbessert die Wasserbeständigkeit und Beständigkeit gegenüber niedrigen Temperaturen.
  1. Weichmacher C3: verbessert die Homogenität der Mischung, ihre Mobilität, Beständigkeit gegen Feuchtigkeit und Frost, verbessert die Festigkeitseigenschaften, reduziert die Rissbildung, Schrumpfung von Beton.
  1. Relaksol.

"Relaksol" ist ein Zusatz zu komplexen Lösungen für konkrete Lösungen. Es erhöht die Beweglichkeit des Gemisches, erhöht seine Bearbeitbarkeit und Frostbeständigkeit, reduziert die Abbindezeit der Abziehfestigkeit, Zementverbrauch.

Erhältlich in flüssiger Form, pastös und trocken. Paste und Puder werden vor dem Gebrauch in Wasser verdünnt (in den Proportionen wie in den Anweisungen des Herstellers vorgeschrieben).

Additive zur Einstellung der Einstellzeit

Bei der Herstellung von monolithischen Betonstrukturen ist es wichtig, die Kontinuität des Prozesses zu gewährleisten, da sonst die Verbindungen von Alt- und Frischbeton verarbeitet werden müssen, was zu zusätzlichen Arbeitskosten führt.

Der Ausweg ist die Verwendung von Additiven, um die Aushärtung der Lösung zu verlangsamen. Eine andere Richtung, wenn es notwendig ist, den Prozess der Einstellung zu verlangsamen, ist der langfristige Transport der vorbereiteten Mischung zum Arbeitsplatz.

Die Einführung von Additiven, die das Abbinden verlangsamen, ermöglicht es, die Hydrolyse und Hydratation der Klinkerkomponenten zu verlangsamen und die Aushärtungszeit der Lösung zu erhöhen oder den freien Kalk, der in der Zusammensetzung vorhanden ist, schnell zu binden.

  • Einer der aktiv verwendeten Verzögerer ist Nitrilotrimethylenphosphonsäure sowie der Zusatz von RSB-500 (ISB-500), der auf dieser Säure basiert. Das Additiv enthält kein Alkali, dessen Anwesenheit zur Korrosion der Verstärkung führt. Eingeführt in einer Menge von 0,02 bis 0,15 Gew.-% Zement.
  • Addimente OT 6. Diese Additive für Schaumbeton und Lichtlösungen haben eine starke Verzögerungswirkung. Verbrauch: 0,2... 0,7 Gewichtsprozent Zement.
  • Natriumgluconat, Melasse, Molke.

Es ist möglich, dass eine umgekehrte Situation eintreten kann, wenn es notwendig ist, die Zeit des technologischen Prozesses zu reduzieren, während der Beton unter natürlichen Bedingungen gehalten wird. Für diese Zwecke werden Beschleuniger verwendet, die die Hydratation aktivieren.

Gewöhnlich sind solche Produkte Elektrolyte. Sie werden Betongemischen in einer Menge von 0,5-3 Gew.-% Zement zugegeben.

Typen der verwendeten Beschleuniger: Zusatz BE 2, BE5, BE6, Kaliumcarbonat, Chlorid und Calciumnitrat, Cementol Omega P

Verdichter

Dichtungsadditive (auch Verstopfung genannt) füllen die Poren von Beton mit Elementen, die sich nicht in Wasser auflösen. Sie erhöhen die Dichte des Betons, seine Haltbarkeit, Beständigkeit gegen Wasser und aggressive Medien.

Solche Additive können feine mineralische Füllstoffe (Sulfat, Chlorid und Eisennitrat, Calciumnitrat - ihre Dosierung sollte 3% nicht übersteigen) sowie wasserlösliche Harze: Diethylenglykolharz DEG-1, Polyaminharz C-89, Triethylenglykolharz TEG-1 ( Dosierung 1-1,6%).

Additive zur Erhöhung der Festigkeit

Es ist möglich, die Betonbeständigkeit zu erhöhen, indem Weichmacher und Stabilisatoren verwendet werden. Verstärkende Additive, bei denen es sich um Fasern aus Stahl, Basalt, Zellulose, Polypropylen und anderen Materialien handelt, sind auch wirksam zur Verstärkung der Betonstruktur.

Mikrofaser-Stahlbeton wird widerstandsfähiger, widerstandsfähiger gegen mechanische Beschädigungen und Verschleiß. Die Lebensdauer solcher Strukturen erhöht sich erheblich.

Stabilisatoren

Die Einführung von Stabilisatoren in Betonmischungen trägt dazu bei, die Gemischschichtung zu reduzieren, eine optimale Viskosität zu erreichen, die Homogenität zu erhöhen und das Auslaufen von Farbstoffen zu verhindern. Diese Verbindungen umfassen: Sika-Stabilisator 100, Alphalith-Stabilisator F1 (ST), MPD-10.

Additive zur Erhöhung der Schutzeigenschaften von Beton

Die bei der Herstellung von Betonkonstruktionen verwendeten Armaturen korrodieren mit der Zeit. Es werden Zusatzstoffe hinzugefügt, die die schützenden Eigenschaften des Betons in Bezug auf die Verstärkung erhöhen und Reaktionen des Metalls und der Umgebung verhindern: Natriumnitrit, Calciumnitrit, Kaliumdichromat usw.

Additive zum Begasen, Schäumen und Lufteinschluss

Um im Körper von Beton geschlossene Luftporen zu erzeugen, die gleichmäßig über das Volumen verteilt sein sollten, werden Luftporen-Additive verwendet. Solche Zusätze sind: Salze von organischen, Erdöl, Ligninsulfonsäuren, Holzharz, Detergentien (synthetisch).

Lufteinschluss kann durchgeführt werden mit: verseiftem Holzpech (eingegeben in einer Menge von 0,005 bis 0,035% der Zementmasse), verseiftem Holzharz (0,01 bis 0,08%), neutralisiertem Luftporenharz (0,005 bis 0,05%) usw.

Aktiv verwendete Additive, die Luft in den Beton ziehen, um die Frostbeständigkeit des Materials zu erhöhen, die Beständigkeit gegen Rissbildung, Zugfestigkeit und die Dichte von Lehmzement-Beton zu reduzieren.

Mit der Verwendung von gasbildenden Additiven erhalten mikroporöse Struktur von Beton. Die Gasbildung tritt auf, wenn dem Betongemisch Aluminiumpulver und Silikonadditive (NGL-94) zugesetzt werden. Die Einsatzmenge solcher Additive variiert von 0,03 bis 0,08 Gew.-% Zement.

Betone mit gasbildenden Zusätzen haben eine erhöhte Haltbarkeit, Wasserbeständigkeit, Beständigkeit gegenüber der Einwirkung von Salzen, Zugfestigkeit. Für die Herstellung von Schaum verwendeten Protein und synthetische Treibmittel.

Die in den Schaumbeton eingebrachten Additive ermöglichen es, die Betonmischung zu "schäumen", um geschlossene Zellen zu erzeugen. Im Gegensatz zu Porenbeton mit geschlossenen Poren hat Schaumbeton eine höhere Frostbeständigkeit.

Additive für Gas und Schäumen können auch von Hand hergestellt werden, aber es ist besser, sich an Produkte zu wenden, die von den Herstellern getestet und zertifiziert sind.

Pigmente

Betonstrukturen sind mit einem kleinen ästhetischen Reiz ausgestattet. Bei Bedarf (für die Herstellung von Baustoffen und kleinen architektonischen Formen) können Sie Pigmente zum Bemalen von Beton verwenden und ein Produkt der gewünschten Farbe erhalten.

Produziert Farbstoffe in Pulver-, Paste und flüssige Form.

Folgende Arten von Pigmenten werden unterschieden:

  • natürlich (erhalten nach der Bearbeitung der Rohstoffe);
  • künstlich (während ihrer Herstellung wird eine Wärmebehandlung durchgeführt);

Bei der Auswahl der Pigmente sollte auf folgende Merkmale geachtet werden:

  • der Mahlgrad des Pulvers (die Teilchengröße beeinflusst direkt die Gleichmäßigkeit der Farbe);
  • Ölabsorption (Farbbeständigkeit hängt davon ab);
  • Widerstand gegen Ultraviolett (je höher es ist, desto unwahrscheinlicher ist die Änderung der ästhetischen Eigenschaften von farbigen Materialien unter Einwirkung von Sonnenlicht);
  • Beständigkeit gegenüber Alkalien (charakterisiert die Abhängigkeit des Pigments von der Wirkung von Alkali in der Zusammensetzung von Beton);
  • Opazität (die Fähigkeit des Pigments, die Grundfarbe des Betons zu überlappen).

Es ist wichtig! Wenn es notwendig ist, eine helle Farbe des Produkts zu erhalten, sollte Weißzement bei der Herstellung von Beton verwendet werden.

Verwenden Sie zum Bemalen von Beton zwei Methoden:

  • Das Färben ist immer noch in der Phase der Herstellung der Mischung. In diesem Fall wird das Produkt im gesamten Volumen vollständig lackiert. Ihr Aussehen wird sich während des Betriebs trotz möglicher Beschädigung und Abnutzung nicht ändern. Die Kosten dieser Behandlung sind signifikant, da das Pigment sehr viel benötigt.
  • Färben eines Fertigproduktes aus Beton. Es werden Produkte verwendet, die 0,5... 2 mm in Beton eindringen können. Solche Materialien werden mit einer Walze oder mit einer Sprühvorrichtung aufgetragen und mit einem Spatel gerieben.

Alloof ist die Verfärbung von Betonprodukten mit Säurepigmenten. Es ist eines der gefragtesten Produkte. Die Färbung tritt auf, nachdem der Farbstoff mit dem Zement reagiert hat. Mit einem säurehaltigen Material kann ein Anti-Antik-Effekt auf Beton erreicht werden.

Wasserabweisende Zusatzstoffe

Diese Verbindungen werden eingebracht, um Mörtel und Beton wasserabweisend zu machen.

Es gibt zwei Arten von Produkten:

  1. Siliconate, in Wasser löslich. Sie werden in Form von Lösungen auf Wasserbasis verwendet.

Diese Produkte umfassen:

  • NGL-11 (das Einbringen in Beton wird in einer Menge von 0,02 Gew.-% Zement durchgeführt);
  • NGL-10;
  • "Siakor" (Pulveranalog der ersten beiden Flüssigkeiten).
  1. Siloxane, Silane, Silikone, in Wasser nicht löslich. Sie werden in Form von Emulsionen oder Formulierungen auf Lösungsmittelbasis verwendet.

Das beliebteste Produkt in diesem Segment ist die hydrophobe Flüssigkeit 136-41 (GOST 10834-76). Es kann als eine Oberflächenbehandlung von Beton ausgeführt werden und ein Additiv in die Zusammensetzung der Lösung eingeführt werden. Dosierung: 0,02... 0,1 Gewichtsprozent Zement.

Neben wasserabweisenden Eigenschaften erhöht dieses hydrophobe Additiv die Frostbeständigkeit von Beton und seine Plastizität.

Additive zur Verbesserung der Frostbeständigkeit

Bei niedrigeren Temperaturen verlangsamt sich der Prozess der Betonverfestigung. Wenn die Temperatur unter -3 Grad fällt, gefriert das Wasser im Beton, die Hydratation des Bindemittels und der Härtungsprozess hören auf.

Die Verwendung von Additiven ermöglicht es, den Gefrierpunkt von Wasser zu reduzieren und den Beton bei Temperaturen unter Null zu härten. Als Frostschutzmittel werden Zusätze verwendet: Aluminium- und Eisensulfate, Pottasche, Calciumchlorid usw.

Alle diese Arten von Additiven werden mit Wasser in die Mischung von Beton eingebracht, einige, insbesondere viskose Produkte, werden zuerst mit einer der trockenen Komponenten gemischt, wonach die Mischung zu der Lösung gegeben wird.

Es ist wichtig! Es sollte beachtet werden, dass die gleichzeitige Verwendung mehrerer Zusatzstoffe sorgfältig geprüft werden sollte, da dies nicht nur ein positives Ergebnis garantiert, sondern sich auch negativ auf die Eigenschaften von Beton auswirken kann.

Getrennt dazu möchte ich Additive für die Herstellung von Polymer-Zement-Betonen, die für Bodenbeläge verwendet werden, hervorheben. Ein prominenter Vertreter dieses Segments wird von der Firma "Teohim" Elakor "Elastobeton B" hergestellt.

Die Verwendung eines Zusatzstoffes (1 kg pro 5 kg Zement) ermöglicht den Verzicht auf Ausgleichsbohlen, Schutzimprägnierungen und Beläge. Die Beschichtung hat die Festigkeit, Beständigkeit gegen Wasser, Chemie, Dampfdurchlässigkeit. Es ist ы staubfrei, mit ausgezeichneten dekorativen Eigenschaften und fast ewig.

Mit der Einführung der Pigmente und Füllstoffe erhält man eine solche Beschichtung (im Bild):

Lesen Sie mehr über den Zusatz zur Betonverstärkung, um das Video in diesem Artikel zu unterstützen:

Hausbau

Beton wird spezielle Baustoffmischung genannt, die oft mehrere Hauptkomponenten enthält - Zement, Wasser und verschiedene Zuschlagstoffe. Durch die Aushärtung der Lösung bildet sich ein Kunststein, der in vielen Bereichen eingesetzt wird, wo Festigkeit, Stabilität und Dauerhaftigkeit gefordert sind. Sehr oft, um die grundlegenden Eigenschaften von Beton in der Mischung zu verbessern, fügen Sie verschiedene Drogen hinzu. Diese Stoffe können auch das Baugeschehen beschleunigen und den Geldaufwand reduzieren. Besonders wichtig ist der Einsatz von Additiven beim Einbau von Beschichtungen für Flugplätze, Bauplätze, beim Bau von Straßen, bei der Verlegung von Schwimmbecken oder anderen Wasserbauwerken sowie bei monolithischen Industrieanlagen und Wohngebäuden. Der Artikel befasst sich mit Additiven für Beton.

Inhalt:

In westlichen Ländern wird die Verwendung von Beton mit speziellen Zusätzen in der Zusammensetzung als übliche Praxis angesehen. In Russland ist dies noch nicht zur Norm geworden, aber die meisten Gebäude und Strukturen werden bereits mit einer solchen Lösung gebaut. Darüber hinaus stellen moderne Normen und Regeln so hohe Anforderungen, dass es ohne Zusatzstoffe nicht möglich ist, aus Beton zu bauen.

Additive in Beton gibt es eine riesige Menge und jeder Typ hat seinen eigenen Zweck. Einige werden in einem heißen Klima verwendet, um den Prozess der Massenhärtung zu verlangsamen, andere sind notwendig, um die Qualitäten von Beton im Freien zu verbessern, andere sind wichtig für den Bau in einer feuchten Umgebung, da sie die Wasserbeständigkeit des Mörtels deutlich verbessern können. Deshalb ist es wichtig, zunächst für jede Situation die richtige Wahl zu treffen. Und dafür ist es notwendig zu verstehen, welche Ergänzungen existieren und in welchen Bereichen sie am effektivsten sind.

Einstufung von Zusatzstoffen für Beton

Additive für Betonmörtel können die Qualität der Zusammensetzung sofort verbessern und erfordern gleichzeitig keine hohen Investitionskosten. Maximale Effizienz wird nur angezeigt, wenn ordnungsgemäß ausgewählte Komponenten verwendet werden. Die hinzugefügten Elemente können leicht die Festigkeit und Haltbarkeit erhöhen, die Frostbeständigkeit erhöhen und die Durchlässigkeit verringern.

Eine der modernen Klassifikationen unterteilt Additive in sechs Hauptgruppen.

  • Modifier - erhöhen die Stärke der Mischung und Frostbeständigkeit, reduzieren die Durchlässigkeit, verlängern die Lebensdauer des fertigen Betons, während die Lösung eine signifikante Mobilität haben kann, die es Ihnen ermöglicht, effizienter zu arbeiten.
  • Plastifizierungsadditive für Beton - helfen, den Verbrauch des Gemisches zu reduzieren, ohne die Festigkeit zu verringern, sondern sogar zu erhöhen. Es erhöht auch die Beweglichkeit des Mörtels und seine Dichte, durch Hinzufügen von Komponenten zu der Zusammensetzung ist es möglich, eine ausgezeichnete Wasserbeständigkeit des erhärteten Betons zu erreichen.
  • Regulatoren der Beweglichkeit der Lösung - müssen in Fällen verwendet werden, in denen es notwendig ist, Plastizität beizubehalten, zum Beispiel während des heißen Wetters, oder während einer langen Beförderung.
  • Frostschutzadditive in Beton - ermöglichen die Ausführung von Bauvorgängen mit Betonmischungen auch bei Minustemperaturen und halten Temperaturen von bis zu -15 Grad und einige bis -25 Grad stand.
  • Zusatzstoffe für beschleunigte Haltbarkeit sind notwendig, um diesen Indikator zum ersten Mal an einem Tag zu erhöhen, und die Festigkeit des fertigen Betons erhöht sich ebenfalls.
  • Additive für selbstdichtende Gemische - müssen beim Gießen von dünnwandigen Strukturen verwendet werden.

Zusätzlich zu den ausgewählten sechs Gruppen gibt es eine separate Art von Additiven, den sogenannten Komplex. Solche Additive können gleichzeitig mehrere Gruppen gleichzeitig beeinflussen, um spezifische Betoneigenschaften zu erhalten. Vielleicht ist es diese Option ermöglicht es Ihnen, den Einsatz aller notwendigen Qualitäten zu maximieren. Denn beim Auftragen mehrerer verschiedener Additive ist das Ergebnis nicht immer vorhersehbar. Komponenten können einfach nicht richtig miteinander interagieren. Und in Fällen, in denen hochwertige Komplexpräparate verwendet wurden, wurden die Proportionen und Inhaltsstoffe in der Fabrik berechnet und daher richtig ausbalanciert.

  • Sie sollten auch berücksichtigen, dass diejenigen Produkte, die sich im Ausland bewährt haben, nicht immer so effektiv in den Zusammensetzungen der heimischen Produktion sein werden. In der Tat werden im Westen nur qualitative Zutaten verwendet, selbst die Anforderungen an die Zusammensetzung von Sand und Geröll sind sehr hoch. Es wird nicht empfohlen, inländische und importierte Zusatzstoffe mit eigenen Händen in Beton zu machen.
  • Zum Beispiel wirken Superweichmacher, die in Schweden hergestellt werden, nicht gut mit russischen Additiven zusammen, die der Zusammensetzung Frostbeständigkeit verleihen. Dies bedeutet, dass Ergänzungen desselben Herstellers in derselben Lösung verwendet werden sollten. Und da in Europa hergestellte Medikamente viel mehr kosten als inländische, ist es äußerst unrentabel, nur importierte Produkte zu verwenden.
  • Es gibt eine weitere gemeinsame Klassifizierung von Additiven. Sie sind in chemische und fein gemahlene Stoffe unterteilt. In der Regel werden chemische Zusätze für Beton in einer kleinen Menge in die Zusammensetzung eingebracht, sie liegen in Form von Pulvern, wässrigen Lösungen und Emulsionen vor. Der zweite Typ wird in dem Fall verwendet, wenn die Wirtschaftlichkeit des Zements erforderlich ist und der Beton dicht und widerstandsfähig ist. Auch dieser Typ wird Mineraladditive genannt, ist ein Pulver der Feinmahlung. Um solche Stoffe zu erhalten, werden Industrieabfälle verwendet.

Chemikalien, die der Betonierlösung zugesetzt werden, werden nach ihrem Haupteffekt aufgeteilt. Sie sind also:

  • Erhöhung der Mobilität und Plastizität der Mischung;
  • Reduzieren der Trennung von Flüssigkeit von der Lösung;
  • Betonzusatzmittel für die Abdichtung;
  • stabilisieren, Beton nicht zum Abschälen geben;
  • beschleunigende aushärtende Masse;
  • verlangsamen den Prozess der Einstellung der Mischung;
  • Frostschutzzusätze;
  • Schaum- und Gaserzeugungsmittel, die die Porosität von Beton erhöhen;
  • regulatorische Verformungsprozesse;
  • schützende Substanzen;
  • erhöht die Beständigkeit gegen Korrosion, Bakterien, aggressive Medien und andere Faktoren;
  • wasserabweisend.

Einige Arten von Additiven können gleichzeitig mehrere Eigenschaften aufweisen, aber nur ein Effekt wird am auffälligsten sein.

Die beliebtesten Additive in Beton

Weichmacher in Beton

  • Zu den beliebtesten und beliebtesten Arten von Additiven gehören Mittel aus der Gruppe der Weichmacher. Sie sind in vier Kategorien unterteilt - starke, schwache, mittlere und Fließmittel. Zum ersten Mal wurden solche Werkzeuge in den 40er Jahren verwendet, aber mit der Entwicklung moderner Technologien haben sie ein hohes Maß an Perfektion erreicht und können wirklich die qualitative Zusammensetzung der Betonmischung verbessern.
  • Bis heute die am häufigsten verwendeten Stoffe aus der Gruppe der Fließmittel. Zu den beliebtesten Arten solcher Zusätze gehört das Medikament "C-3", es produziert die russische Firma "Polyplast".

Ein solcher Zusatzstoff hat viele Vorteile, unter denen die folgenden sind:

  • sparsamer Verbrauch von Zement;
  • erhöht die Beweglichkeit der Mischung;
  • Festigkeitseigenschaften steigen um ca. 20-25%;
  • die Arbeitsfähigkeit nimmt zu;
  • dünnwandige Strukturen oder dicht verstärkt;
  • die resultierende Zusammensetzung hat eine hohe Dichte;
  • hohe Frostbeständigkeit der Mischung;
  • verbesserte Rissbeständigkeit;
  • erhöht die Druckfestigkeit;
  • Energieeinsparung bei der Herstellung des Gemisches, aufgrund der reduzierten Vorbereitungszeit und verringerten Temperatur in speziellen Kammern für Beton.

Es ist erwähnenswert, dass Weichmacher nicht nur positive, sondern auch negative Eigenschaften haben. Einer der Nachteile ist die erhöhte Erstarrungszeit der Lösung. Um diesen Effekt zu vermeiden, empfehlen Experten die Zugabe spezieller Additive zur beschleunigten Aushärtung in die Zusammensetzung. In der Regel ist die Verwendung von komplexen Additiven auf der Basis von zwei Komponenten - Weichmacher und Härtungsbeschleuniger - die optimale Wahl.

Härtungsbeschleuniger für Beton

  • Wässrige Lösungen von Natriumchlorid, Calciumchlorid und anderen Chloridsalzen werden am häufigsten als Beschleuniger für die Härtung von Beton verwendet. Aufgrund ihrer Auswirkung auf den Beton ist der Erstarrungsprozess aktiver. Solche Zusatzstoffe werden für die Montage von vorgefertigten Stahlbetonkonstruktionen verwendet (es wird nicht empfohlen, sie in der Gegenwart von Bewehrungen von weniger als 5 mm zu verwenden), sie werden auch bei der Herstellung von dünnwandigen oder dichtbewehrten Konstruktionen zu der Lösung hinzugefügt.
  • Sehr oft sind diese Ergänzungen im Falle der Füllung von Nicht-Standardformen gefragt. Zum Beispiel, wenn eine schnelle Einstellung der unteren Schicht erforderlich ist, um die nachfolgenden Schichten produktiver zu füllen. Das typischste Beispiel für diese Situation ist das Füllen der Beckenschüssel. Schließlich ist es notwendig, dass der Boden maximale Festigkeit bei der Montage der Wände hat.
  • Damit die Bauarbeiter nicht lange warten müssen, bis der Beton die gewünschte Härte erreicht hat, werden Härtungsbeschleuniger eingesetzt. Sie sind auch bei der Durchführung von Bauarbeiten bei kaltem Wetter gefragt, da das Salz in der Zusammensetzung es der Flüssigkeit nicht erlaubt, bei einer geringen Temperatur unter Null zu gefrieren.

Härtungshemmer für Beton

  • Die nächsten wichtigen Additive sind Härtungsverzögerer. Das heißt, sie zeigen die entgegengesetzte Wirkung gegenüber der vorherigen Spezies, was die Lebensfähigkeit der Mischung verlängert. Meistens werden sie während des Transports benötigt, besonders auf langen Strecken. Retarder sind unentbehrlich in Fällen, in denen kontinuierliches Betonieren erforderlich ist. Da in den Fällen, in denen eine große Dicke der Struktur benötigt wird, die Builder am häufigsten den Beton überlagern, wodurch Arbeitsnähte in der Struktur gebildet werden, bedeutet dies bereits, dass die Struktur keine ausreichende Festigkeit aufweist.
  • Ohne die Verwendung solcher Substanzen ist es notwendig, sich dem Andocken der alten und der neuen Schicht verantwortungsvoll zu nähern. Durch die Verwendung spezieller Präparate ist es möglich, eine maximale Zuverlässigkeit zu erreichen und die Bildung von Schrumpfrissen zu vermeiden oder ihr Aussehen zu minimieren. Die Hauptfunktion der Moderatoren besteht darin, dass sie Prozesse wie Hydrolyse und Hydratation hemmen können und dadurch das Gemisch weniger stark sedimentieren. In diesem Fall kann dieser Prozess sogar für mehrere Stunden verzögert werden.

Luftporenbildner in Beton

  • Die nächste wichtige Gruppe sind Luftporenbildner. Ihr Hauptzweck ist die Verbesserung der Leistungseigenschaften von Betonmischungen und Fertigprodukten aus Beton, insbesondere unter den Bedingungen der nördlichen Breiten.
  • Wenn die Lösung zu der Zusammensetzung hinzugefügt wird, wird sie mit den kleinsten Luftblasen gefüllt, und es wird eine mikroporöse Struktur erzeugt, die die Frostbeständigkeit signifikant erhöhen kann. Es ist ziemlich einfach, dieses Phänomen zu erklären, nachdem die Betonstruktur mit Wasser getränkt ist und das Wasser gefriert, der Beton nicht platzt und nicht reißt, da das Wasser gleichmäßig über die vorhandenen Poren verteilt wird.
  • Solche Zusätze erhöhen auch die Wasserfestigkeit von Betonkonstruktionen und ermöglichen es, beliebige erforderliche Gegenstände sehr bequem und leicht zu montieren. Natürlich können Zusatzstoffe nicht vollständig vor Schäden geschützt werden. Deshalb werden sie am häufigsten verwendet, wenn die oberste Schicht des Straßenbelags verlegt wird und wenn das Äußere von Gebäuden erzeugt wird, dh wo eine dicke Schicht der Mischung nicht benötigt wird.

Kältebeständige Betonzusatzmittel

  • Die Frostbeständigkeit der Lösung wird am besten durch spezielle Substanzen - frostbeständige Zusätze in Beton - verbessert. Das Wirkprinzip solcher Medikamente besteht darin, dass sie den Stockpunkt der Flüssigkeit senken und die Betonlösung die Fähigkeit erhält, bei Temperaturen unter Null zu härten. Diese Zusatzstoffe ermöglichen die Ausführung von Bauarbeiten unter Verwendung von Betonmischungen, auch bei kaltem Wetter.
  • Als Frostschutzmittel verwendete man verschiedene Nitrate, beispielsweise Natrium oder Calcium und Natriumchlorid. Das Hinzufügen von Frostschutzpräparaten hilft, den Verbrauch der Mischung zu reduzieren und die Trennung der Lösung zu verringern. Die stärksten Zusätze ermöglichen den Aufbau ohne zusätzliche Erwärmung des Gemisches, selbst bei einer Temperatur von -25 Grad.

Modifikatoren für Beton

  • Eine weitere große Gruppe von Additiven sind verschiedene Modifikatoren für Beton. Je nachdem, wofür die Betonmischung verwendet wird, unterscheiden sich die Arten der Modifikatoren. Denn die Mischung, die für den Bau von Brunnen oder Pools verwendet wird, unterscheidet sich erheblich von der Lösung, mit der die Fassade des Gebäudes gebaut oder der Boden gefüllt wird.
  • Modifikatoren können die Leistungseigenschaften der Betonmasse signifikant verbessern und auch dazu beitragen, das Konstruktionsergebnis zu verbessern - die Haltbarkeit von Strukturen zu verlängern, hochfeste Strukturen zu erreichen und die Feuchtigkeitsdurchlässigkeit zu verringern.

Natürlich sind dies nicht alle Gruppen und Arten von Betonadditiven, die derzeit verfügbar sind, weil es eine große Anzahl von ihnen gibt. Das größte Unternehmen, das eine breite Palette von einheimischen Produkten produziert, um die Eigenschaften und Eigenschaften von Betonmischungen zu verbessern, ist Polyplast.

Additive in der Betonfirma "Polyplast"

Heute ist dieses russische Unternehmen eine der größten Organisationen für die Herstellung von Betonzusatzstoffen. Die Holding verfügt über drei Fabriken, die nur die neuesten Geräte und modernste Technologie verwenden. Polyplast-Produkte werden in ganz Russland sowie in benachbarten Ländern verkauft. Alle Produkte verfügen über die notwendigen internationalen Zertifikate und erfüllen den Qualitätsstandard.

Additive verbessern die Qualität von Betonmischungen erheblich und erhöhen die Zuverlässigkeit und Lebensdauer von fertigen Strukturen und Strukturen. Die Firma "Polyplast" produziert fast alle populären Drogengruppen.

Fließmittel - Substanzen, die die Plastizität der Mischung erhöhen können. Jedes Produkt aus dem Sortiment der Firma "Polyplast" unterscheidet sich von den Auswirkungen auf die Eigenschaften des Betons und die Grundzusammensetzung. Die beliebtesten Produkte:

  • "C-3" - die gebräuchlichste Art von Weichmachern, erhöht die Beweglichkeit des Betons und erhöht den Festigkeitsindikator von fertigen Strukturen, die für die Konstruktion von monolithischen Strukturen mit einer komplexen Konfiguration unerlässlich sind;
  • "SP-1" ist eine universelle Art von Additiven, die am häufigsten bei der Herstellung von selbstverdichtenden Betonmischungen verwendet wird;
  • "SP-3" ist ein komplexes Additiv, das eine verzögerte Einstellung der Mischung bewirkt, es wird optimal bei der Herstellung von Fertigbeton und beim Gießen vorgefertigter Strukturen verwendet;
  • "P-1" - ein Arzneimittel aus der Gruppe der starken Weichmacher zur Herstellung von Transportbeton;
  • "Lux" ist eine universelle Art von Additiven, die mit einer variierenden Menge in der Zusammensetzung in der Lage ist, den resultierenden Effekt zu verändern;
  • "Vibro" - ein Additiv für die Herstellung von Strukturen mit Vibrationseinheiten und Vibrationswalzen.

Retarder - Additive für den kontinuierlichen Bau von Stahlbetonkonstruktionen sowie für den Transport von Betonmischungen auf langen Strecken. Die Firma "Polyplast" bietet den Verbrauchern verschiedene Arten von Zusatzstoffen unter der Marke "Linamiks" an. Sie unterscheiden sich in ihrer Wirkung, Zusammensetzung und Anwendung.

  • "Linamiks P120";
  • "Linamiks SP-180";
  • "Linamics PC";
  • "Linamiks RS."

Concrete Strength Accelerators - bezeichnet eine Gruppe komplexer Additive, die gleichzeitig die Wirkung von Fließmitteln und Härtungsbeschleunigern haben. Polyplast produziert verschiedene Arten von Additiven aus dieser Gruppe unter dem Markennamen Relamiks.

  • "Relamiks" - wird auf der Grundlage von organischen und anorganischen Natriumsalzen hergestellt, wird in der Konstruktion von Strukturen verwendet, die Anforderungen für maximale Stärke für kurze Zeiträume sind;
  • "Relamiks-M" - wird für Transportbeton, sowie in Baubereichen wie Industrie, Transport, Straße und Zivil verwendet;
  • "Relamics Sporket" - ohne Zugabe von Alkali in der Zusammensetzung (das Hauptelement ist Aluminiumsulfat), wird für Betonlösungen verwendet, die im Sprühverfahren aufgetragen werden.

Frostschutzzusätze sind notwendig, um den Gefrierpunkt von Wasser, das ein Teil des Mörtels ist, zu senken. In der Regel sind dies universelle Medikamente, die Indikatoren wie Verarbeitbarkeit und Aushärtung bei negativer Temperatur erhöhen. Erlauben Sie, die Mischung wirtschaftlich zu verbringen und ihre Lebensfähigkeit zu erhöhen. Sie können Frostschutzmittel in Polyplast Beton in folgenden Bereichen kaufen:

  • "Cryo-25" (Typ 2);
  • "Kryoplast 30";
  • Kryoplast Alpha;
  • "Cryoplast LN";
  • Kryoplast Lux;
  • "Cryoplast P25-1" (Typ 1 und Typ 2);
  • "Cryoplast PC";
  • "Cryoplast Premium";
  • "Cryoplast SP15-1, 2";
  • "Cryoplast SP25-2";
  • "Kryoplast Extra";
  • Polyplast Nord;
  • "Polyplast PMP".

Betonmodifikatoren gibt es in zwei Haupttypen:

  • PFM NLC - basierend auf Naphthalinsulfonat, erhöht die Frostbeständigkeit;
  • BF - reguliert die rheologischen Eigenschaften von Hart- und Sitzmischungen.

Für hochfeste Beton - Additive können Sie die Festigkeit von Lösungen und Fertigprodukten erhöhen, die Zeit für die Wärmebehandlung reduzieren oder sogar ausschließen.

Für minderwertigen Beton - erhöhen die Leistungseigenschaften der Betonmasse, bieten Festigkeit, auch bei der Verwendung von minderwertigen Zuschlagstoffen.

Luftporenbildner - verbessern die Eigenschaften der Mischung, insbesondere Wasserbeständigkeit, Rissfestigkeit und Verarbeitbarkeit, sowie deutlich erhöhte Frostbeständigkeit.

Biozide Zusätze - solche Medikamente werden verwendet, um die Entwicklung von Pilz- und Schimmelpilzbildungen zu verhindern. Die Firma "Polyplast" produziert das Additiv "Bioplast" - eine wässrige Lösung auf der Basis von Ammoniumsalzen und Polyhexamethylenguanidinhydrochlorid.

Eine große Vielfalt an Additiven hilft dabei, genau die Produkte zu finden, die Ihnen in jedem einzelnen Fall so viel wie möglich helfen, die Effizienz der Betonmischung erhöhen und auch die Betriebsqualität der fertigen Produkte erhöhen.