Arten von Stützmauern in Gebieten mit einer Neigung, die Grundregeln ihrer Schaffung

Heutzutage haben viele Leute ihre eigenen Sommerhäuser. Allerdings können nicht alle Besitzer die ideale Oberfläche des Hinterhofgebietes vorweisen. Sehr oft haben solche Gebiete Höhenunterschiede und steile Hänge, die die gesamte Landschaft zerstören. Dies ist jedoch nicht das Hauptproblem in dieser Situation.

Tatsache ist, dass ein solches Relief zum Abrutschen der oberen Erdschicht (Erdrutsch) führen kann. Und es bedroht bereits Gebäude, die sich in diesem Gebiet befinden. Wenn das Gelände an einem sehr steilen Hang liegt, kann es eine Schicht guten Bodens verlieren, die einfach mit Regen heruntergespült wird.

Aber, wie sie sagen, geben Sie nicht auf, die Lösung für dieses Problem liegt in der Konstruktion einer speziellen Stützmauer. In diesem Artikel erzählen wir Ihnen, was eine Stützmauer ist und wie Sie sie mit Ihren eigenen Händen schütteln können.

Holzwand.

Merkmale der Tragkonstruktion auf der Baustelle mit einer Neigung. Seine verstärkenden und dekorativen Eigenschaften

Daher wird die Stützstruktur meistens in Gebieten installiert, die Probleme mit dem Relief in Form von Hügeln und Hängen haben oder sich an einem hohen Flussufer befinden. Die Wand kann aus einer Vielzahl von Baumaterialien gebaut werden.

Bei der Planung eines zukünftigen Bauwerks sollte sich der Bauherr seinen Standort genauer ansehen und die Wand so anordnen, dass sie in diesem Bereich harmonisch aussieht. Bei der Auswahl der Materialien für den Bau ist es notwendig, die Architektur des Hauses sowie alle Gebäude auf dem Gelände zu berücksichtigen.

Die tragende Struktur muss nicht immer eine starke Struktur darstellen, die sofort ins Auge fällt. In der Tat bauen sie sehr oft eine kleine Wand mit einer Höhe von 50-60 cm auf, aber das reicht völlig aus, damit die Struktur die notwendigen Funktionen erfüllt.

Wenn Sie auf der Baustelle noch eine hohe Struktur installieren müssen, raten Ihnen die Landschaftsarchitekten, die Konstruktion mit Treppen oder speziellen Nischen zu brechen. Dadurch wird die Wirkung der hohen Wand reduziert, die den Raum verdeckt.

Mehrstöckige Stützmauer mit einer Leiter.

Natürlich ist die äußere Gestaltung der Stützmauer ein äußerst wichtiger Faktor. Und viele Landbesitzer arrangieren solche Konstruktionen für die Dekoration des Territoriums. Anfangs wurde diese Struktur erfunden, um das Gelände vor dem Verrutschen zu schützen. Daher gibt es jetzt zwei Arten von Stützstrukturen. Der erste hat rein dekorative Merkmale. Die zweite dient als Erdrutschversicherung. Welche Option am besten für einen bestimmten Standort geeignet ist, entscheidet der Eigentümer.

Die Gestaltung der Stützmauer hängt weitgehend von den Funktionen ab, die sie erfüllen muss. Grundsätzlich sind beide Gebäudeversionen ähnlich, sie unterscheiden sich nur in den Proportionen. Sowohl die erste als auch die zweite Art von Stützstrukturen von der Rückseite sind in engem Kontakt mit dem Boden (Neigung). Gleichzeitig bleibt der vordere Teil zur Überprüfung offen. Diese Seite kann völlig flach sein oder eine bestimmte Neigung aufweisen.

Hier ist eine Liste der Funktionen, die die unterstützende Struktur im gesamten Landschaftsdesign ausführt:

  • Gebietseinteilung;
  • Dekorative Grundstücksdekoration;
  • Landbefestigung;
  • die Schaffung von horizontalen Standorten am Hang, die sich perfekt für die Pflanzenzüchtung eignen.

Regeln für die Schaffung von Terrassen auf den Pisten

Wenn das Hinterhofgebiet unebenes Gelände hat (Höhendifferenz, Steigungen und Gruben), stellt die Einrichtung für die Terrassen die beste Lösung dar. Natürlich erfordert eine solche Neugestaltung des Grundstücks, dass die Eigentümer Geld investieren, ebenso wie viele Stunden körperlicher Arbeit. Die Belohnung für diese Arbeit wird jedoch eine wunderschöne Landschaft sein, die in nur wenigen Jahren neben dem Haus erscheinen wird.

Jetzt ist das terrassierte Privateigentum weit verbreitet und deshalb ist das Beispiel eines solchen Territoriums ziemlich einfach. Bevor Sie mit der Erstellung von Terrassen beginnen, sollten Sie sich an einen Landschaftsarchitekten wenden. Dies wird es ermöglichen, das Territorium zu reorganisieren, um mehrere Ergebnisse auf einmal zu erzielen:

  • die Zonen am Hang richtig zu verteilen, um auf dem Grundstück nicht nur einen Pflanzplatz, sondern auch einen Erholungsraum zu schaffen;
  • Terrassen mit einem guten Entwässerungssystem versehen und so den Boden vor Erosion schützen;
  • Bau qualität haltende Strukturen (Wände);
  • Schaffung einer Möglichkeit für die sichere Bewegung der Bewohner des Hauses;
  • Bei der Arbeit auf den Terrassen ist es notwendig, die Richtung des Windes zu berücksichtigen, dies wird die Schaffung von Erholungsgebieten ermöglichen, die vor Böen geschützt sind.

Schon vor Beginn der Arbeiten zur Terrassenverteilung muss der Eigentümer die Hanglage eines bestimmten Grundstücks bestimmen. Um dies zu tun, müssen Sie den Höhenunterschied durch die Größe der Basis (horizontal) teilen. Wenn dies erfolgt ist, wird die Verteilung der zukünftigen Terrassen vorgenommen. Die Breite jeder einzelnen Terrasse hängt hauptsächlich davon ab, welche Objekte und Nebengebäude hier installiert werden.

Die Arbeiten beginnen an der Spitze des Hanges und gehen allmählich nach unten. In diesem Fall wird der Boden, der auf den oberen Terrassen ausgewählt wurde, niedergelegt. Somit wird die nächste Stufe geschaffen. Die Höhe der Terrassen kann stark schwanken. Moderne Technologien ermöglichen es den Bauherren, Stützmauern bis zu 1,5 Meter Höhe zu errichten. Aber natürlich müssen Sie verstehen, je höher die Wand ist, desto teurer wird die Konstruktion. Daher müssen bereits vor Beginn der Arbeiten die zukünftigen Kosten sorgfältig kalkuliert werden.

Stützmauer aus Beton.

Jetzt bieten Landschaftsarchitekturen zwei grundlegende Möglichkeiten, Terrassen zu planen. Der erste ermöglicht es Ihnen, die Terrasse in einem Schachbrettmuster anzuordnen. Diese Option gibt dem Gebiet ein besonders interessantes Aussehen. Die zweite Option bietet eine asymmetrische Anordnung von Standorten. Egal welche Option der Besitzer wählt, am Ende erhält er eine völlig neue und interessante Landschaft des Hinterhofgebietes.

Verschiedene Arten von Stützmauern

Haltekonstruktionen können in verschiedene Typen unterteilt werden, basierend auf Kriterien wie Größe der Struktur, Aussehen, Ort auf dem Territorium, Konstruktionsweise. Die folgende Tabelle zeigt die wichtigsten Optionen für Tragkonstruktionen.

Definieren von Eigenschaften verschiedener Arten von Stützmauern:

2. Mittel. Höhe von 1 bis 2m

3. Hoch. Höhe von 2m

2. Flach. Bei einer solchen Konstruktion beginnt das Lesezeichen mit einer Tiefe, die vergleichbar ist mit der Breite der Wand (die nur auf starkem Grund oder als dekoratives Fragment der Landschaft verwendet wird).

2. Semi-massive Designs. In einer solchen Struktur steht eine mächtige (breite) Basis. Als Material wird meist Stahlbeton verwendet. Das Design ist aufgrund des hohen Gewichts und Drucks, den das Fundament auf den Boden ausübt, stabil.

3.Telektische Konstruktionen. Die Konstruktion hat ein breites Fundament, Stahlbeton wird als Wand verwendet. Die Struktur ist widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse aufgrund des starken Bodendrucks.

4.Slim Designs. Haben ein tiefes Lesezeichen und sind hauptsächlich aus Metall zusammengesetzt. Und die Stabilität einer solchen Wand hängt von der Tiefe des Lesezeichens ab.

2. montierte monolithische Strukturen. Es wird aus gekauften Blöcken zusammengesetzt, die mit Hilfe von Beton und einem eckigen Profil erstellt wurden.

3. Zusammengebaut. Es wird mit Hilfe von Baustoffen mit einzelnen Elementen (Ziegel, Schlackenstein, Schaumbeton, Stein usw.) verlegt.

4. Rüstungskonstruktionen Es wird aus Erde hergestellt, die mit einer Geo-Schablone oder einem Geotextil verpackt wird.

2. Integrierte Designs. Im Gegenteil, diese Strukturen sind mit bestimmten Elementen der Landschaft verbunden (Treppen, Bänke usw.).

Materialien für Stützmauern

Moderne Bautechnologien bieten ein relativ breites Spektrum an Baustoffen, von denen es sehr einfach ist, eine hochwertige Tragstruktur zu bauen. Der Artikel stellt einige Arten von Baumaterialien vor, die heutzutage am häufigsten bei der Herstellung von Wänden verwendet werden.

Stützmauer im Hangbereich mit eigenen Händen

Es kann eine interessante Situation für eine Entscheidung geben - was man für die Organisation einer Datscha bekommen kann: ein absolut flaches oder schräges Sommerhaus. Die erste Option ist vertrauter und einfacher. Die zweite Option ist in der Ausführung billiger, weil Gebiete mit einer rauhen Oberfläche nicht so geschätzt werden unter den Anfänger-Sommerbewohnern, die vor möglichen Schwierigkeiten Angst haben. Lassen Sie uns versuchen, das Thema zu verstehen und seine Geheimnisse und Feinheiten zu verstehen. Vielleicht ist das Haus am Hang nicht so schlimm, wie es auf den ersten Blick scheint.

Vor- und Nachteile der Website mit einer Steigung

Wenn es gut ist, die Pflege und Anordnung des Geländes unter dem Hang zu analysieren, können Sie sowohl positive als auch negative Punkte identifizieren.

Die Hauptnachteile sind:

  • Wählen Sie den Standort des Landhauses, andere Gebäude und Garten Lesezeichen sollten auf der Steigung basieren, und nicht nur auf Wunsch des Eigentümers;
  • den Boden nach Niederschlägen und Schnee schmelzen;
  • ständiger Widerstand gegen Erdrutsche und Bodenerosion ist notwendig;
  • Schwierige Bewegung von Personen im Bereich des Geländes, insbesondere bei eisigen Bedingungen und Regen - je größer der Neigungswinkel ist, desto größer ist die Gefahr des Absturzes;
  • der Bewässerungsprozess ist kompliziert, es kann Schwierigkeiten bei der Bereitstellung von Wasser geben;
  • Luftströme können den oberen Teil des Geländes ableiten, der untere Teil kann Frost ausgesetzt sein;
  • auf ungleichmäßige Beleuchtung vorbereitet sein - übermäßig oder unzureichend;
  • erhebliche Materialkosten für die Verbesserung der Hanglage.
Die Vorteile umfassen:

  • die Kosten für den abfallenden Abschnitt sind viel niedriger als die der Wohnung;
  • Während des Baus eines Landhauses wird überschüssiges Land zur Bebauung des Grundstücks genutzt;
  • wunderschöne Aussicht von den Fenstern;
  • der erhöhte Teil des Geländes ist frei von den Problemen der Grundwasserflutung, der Keller und das Erdgeschoss sind trocken;
  • eine Gelegenheit, all Ihre Ideen und Wünsche zu verwirklichen, Individualität zu zeigen und nicht nur ein Sommerhaus zu schaffen, sondern ein echtes Thema des Stolzes.

Wofür sind Stützmauern?

Mit Hilfe einer Stützmauer verstärken Sie den Ferienhaus- oder Gartenbereich mit einer Steigung. Die Stützmauer ist sehr funktional, sie verstärkt den Hang, verhindert die Zerstörung und Auswaschung des Geländes und kann auch ein Höhepunkt des Sommerhauses werden, indem sie ihr Gebiet zoniert und schmückt.

Um diese Funktionen qualitativ zu erfüllen, sind die folgenden Komponenten notwendig - das Fundament für das Fundament, die Wand selbst, deren eine Seite die Erddicke hält, die zweite Vorderseite kann dekoriert werden, und Drainage und Drainage - für den Abfluss von Wasser, das sich zwischen dem Boden und der Wand sammelt. Niedrige Stützmauern sehen in der Gestaltung der Anlage mit Blumenbeeten, Blumenbeeten, Nischen und Wandbänken gut aus.

Was und wie man eine Stützmauer an der Datscha macht

Die Stützmauer ist eine Art Mauer, die den instabilen Boden schützt. Die Stützmauer kann mit eigenen Händen gebaut werden. Beton, Steine, Ziegel, Holz und andere dauerhafte Materialien werden für seine Konstruktion verwendet. Machen wir uns mit der Technologie vertraut, Stützmauern aus verschiedenen Materialien zu bauen.

Wie man eine Stützmauer aus Holz macht

Für eine Holzstützmauer sind Stämme mit einem Durchmesser von bis zu 200 mm geeignet. Die wichtigste Voraussetzung für die Langzeitkonservierung einer solchen Wand ist die Vorbehandlung mittels Holzzerfall unter Berücksichtigung der Beschichtungsdauer. Eine Stützmauer aus Baumstämmen, die auf einem Hanggrundstück errichtet wurde, ist die vorteilhafteste Methode zur Bodenstärkung, die sowohl für kleine als auch für große Hänge geeignet ist.

Protokolle können vertikal installiert werden, indem sie nahe aneinander gedrückt werden. Diese Art der Verlegung erfordert keine vorläufige Verlegung des Fundaments. Sie müssen Stämme bis zu einer Tiefe von mindestens einem halben Meter eingraben, da die Stabilität der Struktur von der Tiefe des Tropfens abhängt. Horizontales Stapeln von Baumstämmen ist ebenfalls möglich. Ein Graben wird herausgezogen, Schutt wird auf den Boden gegossen, der erste Stamm wird gelegt, mit Eisenstangen im Boden fixiert, dann werden die anderen Stämme abwechselnd mit Nägeln oder selbstschneidenden Schrauben befestigt.

Der Raum von der Wand bis zum Boden sollte mit einer Mischung aus Sand und Schutt oder Ziegelbruch gefüllt werden. Eine gute Möglichkeit wäre, ein Blumenbeet an einer solchen Stützmauer zu brechen. Dies wird eine vertikale Drainage ermöglichen, und die Stämme werden zu einem schönen Rahmen der Pflanzen werden.

Steinstützmauer Option

Selbst ein Anfänger kann mit seinen eigenen Händen eine Stützmauer aus Stein bauen. Diese Option ist an sich schon sehr schön, und durch die Begrünung des Raumes zwischen den Steinen erhalten Sie eine echte Dekoration Ihrer Website. Bevor Sie den Stein legen, müssen Sie die Basis der zukünftigen Wand vorbereiten. Ein Graben von einem halben Meter Tiefe wird gegraben, Bretter werden entlang jeder Seite gelegt, die resultierende Verschalung wird mit Beton gefüllt - 1 Teil Beton, 6 Teile Sand und 6 Teile Kies. Die Mischung sollte für mindestens vier Tage aushärten.

Gefrorener Beton wird mit Kalkmörtel behandelt. Danach beginnt die mühsamste Arbeit, vorher mit Wasser gewaschene Steine ​​zu legen. Jeder Stein muss die stabilste Position in der Verlegung finden. Die verlegte Steinreihe ist mit einer dünnen Schicht Zementmörtel überzogen.

Die Stützmauer aus Felsbrocken, die mit Ihren eigenen Händen gebaut wurde, wird Sie mit einem leicht rauhen, wilden Aussehen erfreuen. Ausgewählte und sicher verlegte Felsbrocken und Steine ​​wirken harmonisch und natürlich in der Landschaftsgestaltung eines jeden Ortes.

Trockene Steinstützmauer

Es ist möglich, eine Mauer aus Steinen Trockenmauerwerk ohne den Einsatz von Zementmörtel zu bauen. In diesem Fall kann der Raum zwischen den Steinen für nachfolgende Landschaftsgestaltung mit Erde gefüllt werden. Um die Mauer zu errichten, wird ein breiter Graben bis zu einem halben Meter ausgegraben, der bis zur Hälfte mit einer Kiesschicht gefüllt ist, auf der die gewaschenen Steine ​​eins zu eins verlegt werden und eine leichte Neigung zum Hang beibehalten.

Block Stützmauer

Um eine Mauer aus Blocksteinen zu installieren, braucht man einen Graben, der in Stein gehauen ist, Kies wird gegossen und Blöcke werden verlegt, die zusammen mit Bewehrung befestigt werden. Die Verlegung von Blocksteinen ist mit Abschlusselementen abgedeckt.

Wie man eine Stützmauer aus Gabionen macht

Gabionen werden erlauben, nicht viel Zeit für die Auswahl und das genaue Legen von Steinen untereinander für eine qualitative Verlegung zu verbringen. Um sie zu bauen, brauchen Sie ein Netzwerk - einen Container mit größeren Zellen als die Steine, die ihn füllen. Das Gitter ist mit Natursteinen gefüllt und auf einer vertikalen Ebene montiert.

Gabionen sind durch starken Draht verbunden. Gabionenhöhe von 1 Meter erfordert ein Fundament für die Installation. Um die Kosten der Wand zu reduzieren, kann der vordere Teil mit einem schönen Stein verziert werden, und der verborgene innere Teil kann mit Schutt gefüllt werden. Die Stützmauer von Gabionen im Land ist anwendbar, um die Steigung und für das Terracing zu verstärken.

Bildung einer Stützmauer aus Ziegelsteinen

Für den Bau einer Stützmauer aus Ziegel wird ein Fundament gelegt, ähnlich wie bei einer Steinmauer. Für die Stützmauer benötigen Sie einen Ziegel mit guten feuchtigkeits- und frostbeständigen Eigenschaften. Niedrige Wände bis zu 0,6 Meter können mit einem halben Ziegelstein gebaut werden, wenn höher, dann ein Ziegelstein breit.

In der zweiten Ziegelreihe müssen alle fünf Ziegel des Mauerwerks Drainagerohre verlegt werden. Jede Ziegelschicht wird mit Zementmörtel bestrichen und die nächste Ziegelreihe wird verlegt. Es wird empfohlen, die obere Ziegelreihe mit einem Regenwasserauslauf zu versehen. Die Lücke zwischen der Mauer und dem Hang ist mit Kies oder Kies bedeckt. Ziegelstützmauer wird ein einzelnes Ensemble mit einem Backsteinhaus schaffen.

So installieren Sie eine Stützmauer aus Beton

Betonstützmauer ist sehr langlebig. Vorgraben Graben, dessen Boden mit Kies oder Geröll gefüllt ist, von Eisenstangen müssen den Rahmen schweißen. Diese Formstücke werden in einen Kanal gesetzt, die Schalung wird entlang der Kanalwände verlegt, ein Drainagerohr wird quer über die Schalung verlegt und das Betongemisch wird von oben eingefüllt. Das Ergebnis dieser Arbeit wird eine starke, dauerhafte, mit Eisenverstärkung versteifte Betonstruktur sein. Es ist möglich, eine Betonmauer mit einer schönen Fliese, einem Kunststein, zu schmücken, um sich mit den Webereien zu verflechten.

Eigenschaften der Gerät Stützmauer: wie man es so macht, dass unter dem Design kein Wasser ansammelt

Die innere Seite der Stützmauer hält nicht nur den Boden des Geländes, sondern behindert auch die natürliche Strömung der Bodenfeuchtigkeit, die sich an der Wand entlang ansammeln muss. Wenn sich Wasser angesammelt hat, wird die Mauer unweigerlich zerstört. Um die Zerstörung der Mauer zu verhindern, können Sie eine Schicht zwischen der Rückseite der Mauer und dem Schotter-, Ziegel- oder Kiesboden verwenden. Diese Schicht filtert Wasser, das in das Drainagesystem abfließt.

Entwässerungslöcher von bis zu 100 mm sind vorher in der Wand vorgesehen, oder geneigte Röhrchen mit einem Durchmesser von 50 mm werden durch jeden Meter Wand hindurch angeordnet. Es ist möglich, eine Längsdrainage von einem perforierten Rohr mit einem Durchmesser von 10-15 cm, das mit Geotextilien umwickelt ist, entlang des Fundaments in den Boden zu legen. Das Material absorbiert Wasser, das in das Rohr eindringt und es außerhalb der Stützmauer abfließen lässt.

Terrassen - die beste Lösung bei der Planung der verschiedenen Zonen auf dem Gelände mit einer Neigung. Gleichzeitig wird der Standort mehrstufigen Stufen in verschiedenen Formen und Höhen ähneln. Jeder dieser Schritte wird eine individuelle Terrasse sein, die von einer eigenen Stützmauer gebildet wird. Die Parzelle mit einer durchschnittlichen Neigung erfordert eine Verstärkung von ungefähr vier Stützmauern aus verschiedenen Materialien.

Um das Gefühl zu vermeiden, auf einer riesigen Treppe zu leben, ist es besser, die Terrassen in Kaskaden oder Leisten zu platzieren, vielleicht eine chaotische Anordnung. Dieses Layout der Website wird es eine sehr malerische Aussicht geben. Die oberen und unteren Stufen der Terrassen sind ideal für die Einrichtung eines Erholungsbereiches. Sie können dort einen Pavillon oder eine Aussichtsplattform einrichten. Die gewundenen Bänder der Bahnen schmücken das Design und machen das Spazierengehen im Garten oder in der Hütte zu einer angenehmen Unterhaltung.

Hausbau

Nicht jeder Besitzer kann ein perfekt flaches Relief vorweisen, daher der Schluss - die Stützmauern auf dem Gelände sind ein absolut unverzichtbares Element, das nicht nur eine gute Dekoration Ihres Gartens sein kann, sondern auch eine Struktur, die es in Zonen unterteilt.

Der Bau einer Stützmauer mit eigenen Händen ist nicht schwierig, dabei können Sie die verschiedensten Fantasien der Landschaftsgestaltung verwirklichen. In diesem Artikel werden wir alle wichtigen Nuancen beim Bau einer Stützmauer mit eigenen Händen betrachten.

Inhaltsverzeichnis

Vorrichtung und Funktionen von Stützmauern

Strukturen von Stützmauern können sich voneinander unterscheiden, da jedes seine Funktion erfüllt - stärkend oder dekorativ, und jedes ist für einen bestimmten Aufprallgrad ausgelegt, aber das "Rückgrat" der Wand ist das gleiche, es besteht aus solchen Grundelementen:

  • Stiftung - der unterirdische Teil

Er widersteht dem Druck des Bodens.

Die Innenseite der Mauer "berührt" den Boden und umschließt einen Hügel in der Umgebung. Die Außenseite (Vorderseite) ist offen, kann flach oder schräg sein.

  • Entwässerung und Entwässerung - Schutzkommunikation

Während des Entwurfs der Struktur, ist es unerlässlich, Möglichkeiten zu schaffen, überschüssiges Wasser und Feuchtigkeit abzuleiten, die sich die ganze Zeit hinter seiner inneren Oberfläche ansammeln werden.

Stützmauern vereinen gleichzeitig mehrere Funktionen:

  • ausgezeichnete Zonierung der Website;
  • wird sich verwandeln und ein dekoratives und künstlerisches Element der Landschaft werden;
  • führen unübertroffene stärkende und schützende Funktion durch;
  • Lösen Sie das Problem der Unregelmäßigkeiten der Website.

Parameter, die die Stabilität der Stützmauer beeinflussen

Die Stützmauer sollte so stabil wie möglich sein, um hohen Drücken standzuhalten, sonst besteht eine große Möglichkeit der Zerstörung der Struktur und des Kriechens des Bodens. Daher ist es notwendig, alle Faktoren zu berechnen, die seine Stärke beeinflussen.

Die folgenden physikalischen Kräfte wirken auf die Wand:

  • Eigengewicht der Erektion;
  • Druck des Bodens, der die Wand hält;
  • Reibungs- und Zugkräfte;
  • zusätzliches Gewicht von Gegenständen, die darauf liegen können.

Phänomene, die die Struktur beeinflussen:

  • Anschwellen des Bodens im Winter;
  • Wind (wenn die Wandhöhe mehr als 2 m beträgt);
  • Vibrationen (wenn in der Nähe zum Beispiel eine Eisenbahn verlegt wird);
  • seismische Phänomene (abhängig von der Region)
  • Regenwasser waschen.

Ein weiterer Faktor, der die Stabilität der Struktur beeinflusst, ist die Wandstärke. Es hängt von der Art des Bodens und der Höhe der Struktur ab - je weicher der Boden und je größer die Höhe der Stütze, desto breiter sollte der schützende "Schild" sein.

Schlüsselaspekte bei der Erhaltung der Wandorganisation

Stützmauern stellen eine komplexe technische Struktur dar. Daher sollte ihre Konstruktion eine Reihe von Faktoren berücksichtigen, die ihre Festigkeit, Zuverlässigkeit und Haltbarkeit beeinflussen. Natürlich ist es besser, diese Angelegenheit Fachleuten anzuvertrauen, die jedoch bestimmte spezifische Fähigkeiten besitzen und alle Bedingungen kennen, unter denen die Konstruktion einer Unterstützung möglich ist, es ist möglich, eine Struktur unabhängig zu konstruieren.

  1. Der Bau von Stützmauern ist nur auf stabilen Böden möglich - Schotter, Lehm, Kies, sandiger Lehm usw.
  2. Für eine erfolgreiche Entwicklung ist es wichtig, dass der Grad der Bodenfrostung nicht mehr als 1,5 m von der Erdoberfläche entfernt ist.
  3. Grundwasser sollte unter 1 m und besser - 1,5 m von der Erdoberfläche entfernt sein.
  4. Beim Selbstanordnen ist zu beachten, dass der oberirdische Teil der Stützmauer 1,4 m nicht überschreiten sollte, um eine höhere Stützstruktur zu schaffen, ist es besser, sich an Fachleute zu wenden, da dies spezielle Berechnungen erfordert, die den Druck des Bodens und seine Beweglichkeit berücksichtigen.

Unterirdische Teile - Typen und Gerätefundamente

Die Stützmauer, in der die Höhe mehr als 30 cm beträgt, muss zwingend ein solides Fundament haben.
Die allgemeine Regel bei der Organisation des Fundaments: Je weicher und instabiler der Boden ist, desto größer ist die Tiefe des Fundaments.

Wünschenswerte Anteile der Tiefe des Fundaments und der Höhe der Stütze, abhängig von der Bodenlockerung:

  • Wenn der Boden ausreichend dicht ist, sollte das Verhältnis der Tiefe des Fundaments und der Höhe des Antennenteils 1: 4 betragen.
  • Wenn die Erde von mittlerer Brüchigkeit ist, dann wird die Tiefe des Fundaments 1/3 der Höhe des Trägers betragen.
  • Wenn der Boden locker und weich ist, sollte die Tiefe des Fundaments der Wand 1/2 der Höhe betragen.

Das Fundament kann aus Kies, Schotter, Beton, mit Zement oder schwerem Lehm gepresst sein.

Entwässerung, Entwässerung und Abdichtung - die Garantie für Zuverlässigkeit und Haltbarkeit der Stützmauer

Bei der Ausstattung einer Stütze reicht es nicht aus, ein hochwertiges Fundament zu liefern und eine Stützmauer zuverlässig zu verlegen, es ist sehr wichtig, die Struktur von der Rückseite vor übermäßiger Feuchtigkeit zu schützen, die sie zerstörend beeinflusst.

Ungeachtet des Materials, der Größe und der Form der Stützmauer, um die Ansammlung von Wasser und Feuchtigkeit zu verhindern, die sich verheerend auf die Struktur auswirken, ist es unerlässlich, die Entwässerung und Entwässerung zu organisieren und, falls erforderlich, die Innenseite der Stütze abzudichten.

Organisation der Entwässerung

Entwässerung der Stützmauer ist in Quer-, Längs- und kombiniert unterteilt.

Die seitliche Organisation der Entwässerung bedeutet die Installation von Löchern in jeder zweiten oder dritten Reihe von Mauerwerk mit einem Durchmesser von nicht mehr als 10 cm oder Rohren in einer Neigung, so dass das Wasser die Baustelle sofort verlässt.

Wenn die Längsentwässerung, wie es oft genannt wird - unterirdisch, entlang der Stützmauer unter dem Boden auf der Höhe des Fundaments passt gewellt, Keramik oder Asbestzementrohr mit einem Durchmesser von 10-15 cm, eingehüllt in geotextile Material, das Wasser absorbiert, anschließend durch ein kleines Loch in der Leitung und Abgas außerhalb der Terrasse.

Um zu verhindern, dass atmosphärisches Wasser in das Mauerwerk eindringt, welches bei Minustemperaturen zur Zerstörung der Stützmauer führen wird, ist es notwendig, ein Visier oder eine Gesimseinheit mit einer leichten Neigung vorzusehen.

Drainage-Schicht zwischen dem Boden und der Wand

Nachdem die Wand montiert wurde und einige Tage nicht genutzt wurde, ist es notwendig, die Lücke zwischen dem Hang und der Mauer selbst zu durchbrechen. Dafür sind grobkörnige Böden wie Kies, Kies und grober Sand am besten geeignet. Dazu werden oft kleine Ziegelstücke und andere Abfallmaterialien verwendet. Ungeachtet der Tatsache, dass Kies beträchtlichen Druck auf den Träger ausübt, dient es als zusätzliche Drainageschicht.

Drainagemischungen und Erde werden in Schichten gegossen, wobei jede einzelne Schicht gerammt wird. Als bevorzugt werden grobe Böden und Sandsandböden angesehen.

Auf dem oberen Teil des Verlegungsmaterials sollte am besten pflanzlicher Boden verwendet werden. Nachdem die letzte Schicht der Stützmauer festgestampft wurde, muss sie mehrere Wochen in diesem Zustand belassen werden, ohne dass sie belastet wird. Dank dessen erhält das Verstärkungsmaterial alle seine Eigenschaften. Es ist sehr wichtig, auf der zuvor entfernten Bodenschicht zu liegen, in der sich genügend Humus befindet. Nachdem Sie alle oben genannten Arbeiten ausgeführt haben, können Sie sicher zur Terrasse gehen.

Wasserabdichtung - zusätzliche Zuverlässigkeit und Langlebigkeit

Um die Standzeit von Holz-, Ziegel-, Metall- und Betonwänden zu erhöhen, ist ihre Abdichtung von der Bodenseite her notwendig. Sie können dazu folgende Materialien verwenden: Dachmaterial oder zweischichtig aufgebrachte Dachschindeln. Bei trockenen Böden ist es auch möglich, die innere Oberfläche mit Bitumen oder Mastix zu beschichten.

Materialien für die Herstellung von Stützmauern machen es selbst

Bevor man ein Material für eine Stützmauer auswählt, sollte der Zweck klar verstanden werden. In der obigen Beschreibung wurde bereits gesagt, dass die Stützmauer eine Befestigung sowie ein dekorativer Bestandteil des Gartengrundstücks sein kann.

Wenn die Stützmauer als ein Verstärkungselement einer steilen Neigung oder eines Geländes dient, dann ist es am besten, Naturstein oder Beton für seine Konstruktion zu verwenden. Zum Beispiel ist ein Bereich in der Nähe der Eisenbahn ständig anfällig für Bodenschwingungen, und unter diesem Druck verlieren empfindlichere Materialien sehr schnell ihre Eigenschaften, was letztlich die Zuverlässigkeit der Wand stark beeinträchtigt.

Dann wird die Stützmauer installiert, um ein dekoratives Element hinzuzufügen und wird keiner physischen Belastung ausgesetzt, dann können Gabionen, Holz oder Ziegelsteine ​​als Material verwendet werden.

Holzwände

Diese Art der Erstellung einer Stützmauer gilt als kostengünstig zu installieren, aber der Installationsprozess selbst ist nicht so einfach und erfordert die meiste Zeit. Um es zu erstellen und zu installieren, benötigen Sie zunächst glattes, hochwertiges Holz. Eine vereinfachte Montageart wird als vertikaler Ort der eng aneinanderliegenden Stämme betrachtet. Ein Block mit einem Durchmesser von 12 bis 18 cm Durchmesser gilt als optimal für Holzstützwände. Die Höhe des Baumstamms hängt von der Höhe der Stützmauer ab, die Sie bauen werden. Bestimmen Sie Ihre Höhe, vergessen Sie nicht, die Tatsache zu berücksichtigen, dass mindestens 50-60 cm als eine Installation einer Stützmauer aufgewendet werden müssen, diesen Teil in den Boden eingrabend.

Protokolle sind streng vertikal und den ganzen Weg zueinander. Von oben müssen sie eng mit Draht umwickelt sein, und um eine Verschiebung zu verhindern, können Sie sie immer noch mit Nägeln verbinden. Um nach der Befestigung der Stämme maximale Stabilität zu gewährleisten, wird der Graben vollständig mit Beton ausgegossen.

Um verfaulendes Holz zu vermeiden, das teilweise ständig im Boden liegt, ist es am besten, es mit Motoröl zu schmieren.

Die nächste Methode, der "Zaun", ist in der Errichtung komplexer, da darin in bestimmten Abständen vertikale Stämme aufgestellt werden. Es werden spezielle Löcher geschaffen, in denen sie eng aneinander befestigt sind, Stämme mit einem kleineren Durchmesser.

Um es zu schaffen, brauchen Sie qualitativ hochwertige und glatte Stämme, denn verfaultes Holz wird Ihre Bemühungen und die Zeit, die Sie damit verbracht haben, sehr schnell zur Enttäuschung führen. Am gebräuchlichsten ist die einfachste Option - vertikal angeordnete Stämme, die fest miteinander verbunden sind. Der empfohlene Durchmesser des Rumpfes ist derselbe wie bei der oben beschriebenen Methode, aber der Teil, der in den Boden eindringt, ist etwas kleiner und 40-50 cm lang, damit sie im Frühling fest stehen und sich nicht verschieben, wenn die Erde in der Regel Feuchtigkeit aufnimmt mal mehr.

Betonstützmauer

Dieses Design gilt als das langlebigste und solide. Der Prozess seiner Konstruktion beginnt mit der Tatsache, dass Sie einen Graben graben müssen, der entlang des Umkreises eine genaue Reflexion der Wand sein wird. Die Tiefe des Grabens hängt von der Höhe Ihrer Mauer ab.

Am Boden des Grabens legen wir die Mischung aus Kies und Geröll, dann die Bewehrung, die wir mit einem verbundenen Draht befestigen, und erst dann ziehen wir die Schalung. Schalung aus Platten, deren Dicke nicht weniger als 25 mm und nicht mehr als 45 mm beträgt. Mit Hilfe von Estrichen oder Nägeln befestigen wir eine Festung an der Struktur, damit sie in der Zukunft nicht bröckelt und den Beton verformt. Unter dem Druck der Mischung ist es möglich, die Seitenwände der Schalung zu biegen und um sie zu warnen, schlagen wir Metallstäbe mit einem Abstand von bis zu 1,5 Metern ein.

Nach allen vorbereitenden Arbeiten am Verstärkungsteil der Stützmauer den Beton gleichmäßig ausgießen. Ein paar Tage später, wenn die Wand geformt ist, kann die Schalung entfernt werden und bei Unregelmäßigkeiten mit Gips beschnitten werden.

Der Übergang zur nächsten Ebene - Arbeit, in der das Material nach Ihrem Geschmack entscheidet.

Brick Unterstützung

Die Technologie der Ziegelmauer ist die gleiche wie in der konventionellen Konstruktion. Der einzige Unterschied zwischen ihnen ist die reduzierte Dicke der Struktur. Eine Wand, die einen Meter nicht übersteigt, wird mit einem halben Ziegelstein ausgelegt, wenn höher, dann ein Ganzes. Das Verblendmaterial für eine Ziegelmauer wird genauso verwendet wie für Beton.

Für diese Struktur wird ein Fundament benötigt, und die Tiefe ihres Fundaments hängt vollständig von der endgültigen Höhe der Mauer, der Zusammensetzung des Bodens und dem Grad des Gefrierens ab. Was die Breite betrifft, ist sie in der Regel 20-30 cm mehr von der Stützmauer entfernt.

Beim Bau der Mauer ist es sehr wichtig, das Verhältnis von Länge zu Dicke (1: 3) zu respektieren. Die Rückhaltewand wurde schon immer durch ihr Design ausgezeichnet. Ihre Installation kann nicht als eine der einfachsten betrachtet werden, aber sie gilt auch nicht für komplexe.

Natursteinstützmauer

Die Installation einer Steinwand erfordert relativ mehr Material und physische Kosten, aber es lohnt sich, da solch eine Unterstützung sehr schön und ästhetisch aussieht.

Der große Vorteil einer Stützmauer aus Stein ist die Tatsache, dass zuvor geformte Erdtaschen die Pflanzung von Pflanzen ermöglichen. Naturstein gilt als das attraktivste Material, aus dem Sie mit eigenen Händen eine Stützmauer erstellen können. Basalt, Granit und Syenit gelten als die häufigsten Natursteinarten. Um eine ältere Mauer zu erhalten, können Sie Kalk oder Sandstein verwenden. Feuchtigkeit schnell absorbierend, erwerben sie Moos und verursachen den Effekt von altem. Die Breite des Fundaments beträgt immer mehr als 30 cm, ohne diese Norm einzuhalten, war die Mauer in den meisten Fällen instabil.

Wie man mit den eigenen Händen eine Stützmauer auf dem Gelände baut - eine Meisterklasse

Wir machen eine Stützmauer aus Naturstein mit einer Höhe von 1 Meter mit einem Längsentwässerungssystem.

Schritt 1. Markieren der Website

Zunächst haben wir einen Ort für unsere Unterstützung gewählt - den Hang in der Nähe der Terrasse, der über dem Boden liegt. Dann in den Ecken der vorgesehenen Stützstelle die Zapfen einschlagen und die Schnur dehnen.

Schritt 2. Vorbereiten des Grabens

Schneiden Sie die Erde mit einem Gartenmesser entlang der Kontur der Markierung und entfernen Sie eine kleine Erdschicht mit einer Schaufel. Dann graben Sie direkt einen 40 cm tiefen Graben.

Schritt 3. Gründung

Den Boden des Grabens vorsichtig ebnen und stampfen. Danach gießen Sie eine Betonschicht, deren Tiefe mindestens 30 cm betragen soll.Die Anteile der Bestandteile der Betonmischung für das Fundament: 1 Teil Beton, 6 Teile Kies und Sand.

Wenn der Boden locker ist, muss vor dem Gießen der Betonmischung ein Holzzaun gebaut werden. Die Betonplatte sollte vollständig trocknen, dies dauert ca. 3 Tage.

Schritt 4. Kalkschicht

Nachdem das Fundament vollständig getrocknet ist, sollte vor dem Verlegen des Steins eine Kalkmischung von 2-3 cm aufgetragen werden, die aus Kalk, Sand, Wasser und Zement besteht. Für 1 Teil Branntkalk werden 3-4 Teile Sand benötigt, für jedes Kilogramm dieser Zusammensetzung benötigt man 300 ml Wasser. Um Klumpen zu vermeiden, muss nach und nach Wasser hinzugefügt werden. Danach wird der Zement im Verhältnis 1 Teil Zement zu 7 Teilen der Mischung zugegeben.

Schritt 5. Legen Sie den Stein

Steine ​​gründlich von Schmutz befreien und mit Wasser anfeuchten. Steine ​​sollten nicht übereinander gelegt werden, da in diesem Fall die Struktur mit dem geringsten äußeren Einfluss kollabieren kann. Das Gelenk eines Paares sollte sich in der Mitte des Steines der vorherigen Reihe befinden. An den Rändern sollten größere und regelmäßig geformte Steine ​​verlegt werden, kleinere Steine ​​passen in die Mitte und versuchen für jeden, seine stabile Position zu finden.

Die nächste Reihe von Wänden wurde nach dem gleichen Prinzip mit Kalkmörtel verlegt. Es ist wichtig, dass die Mischung die Mindestdicke (1-1,5 cm) hat, da sonst die zu dicken Nähte schneller zusammenbrechen. Um das Design stabiler und stärker zu machen, ist es wünschenswert, dass seine hintere Kante mit einer leichten Neigung in Richtung des gehaltenen Bodens, ungefähr 5-10 Grad, hergestellt wird.

Es ist erwähnenswert, dass gebrochene krummlinige Konfigurationen von Stützwänden haltbarer und zuverlässiger sind, da eine solche Wandlinie eine reduzierte Spannweitenlänge aufweist und demgemäß geringeren Belastungen ausgesetzt ist, und die raue Oberfläche der Rückwand einen besseren Halt bietet

Schritt 6. Entwässerung und Entwässerung

Nach jedem Satz der Unterstützung zwischen der Wand und dem Boden sollte mit einer Schicht von Kies mit Geröll oder kleinen Kieselsteinen gefüllt werden, und dann vorsichtig gerammt werden. Nach dem Verlegen der zweiten Stütze muss auf das Abflussrohr geachtet werden.

Nach dem Einbau der Stützmauer den überschüssigen Kalkmörtel mit Wasser, einem Schwamm und einer Bürste entfernen.

Stützmauern im Landschaftsdesign

Zu Beginn ist zu beachten, dass jeder Abschnitt seine eigenen individuellen Formen, Abmessungen und Topographien hat, so dass bei der Anordnung einer Stützmauer ein besonderer Ansatz gewählt werden muss, der persönliche Vorlieben, Geschmack, Stil des Hauses, Garten und Gartenpfade berücksichtigt. Zum Beispiel, wenn die Landschaft ein ausgeprägtes Relief hat, dann wird es eine gute vertikale Anordnung sehen, die darin besteht, den Ort in mehrere horizontale Ebenen zu teilen, die durch Stützen fixiert sind. Wenn

Weil die Landfläche klein ist, ist es besser, Wände bis zu 60 cm hoch zu bauen, und die Büsche entlang werden besser wachsen. Zu große Wände werden ein Gefühl von Schwere erzeugen, wenn der Standort solche Gebäude beinhaltet, dann sollten sie mit verschiedenen architektonischen Elementen, beispielsweise Bänken, Stufen, Nischen usw., "verdünnt" werden.

Die Wahl des Materials für die Stützmauer hängt auch direkt von den spezifischen Designentscheidungen ab. Wenn Sie die Monumentalität der Unterstützung "erhöhen" wollen, dann verwenden Sie geprägte, strukturierte Materialien, installieren Sie große Granitsteine, die mit einer beträchtlichen Naht verlegt sind, oder kräftige Stämme. Wenn Sie im Gegenteil Ihr Relief subtiler, unauffälliger und eleganter machen möchten, dann machen Sie eine Wandverkleidung mit kleinen Steinen, Gips.

Stützmauer machen Sie es selbst

Inhalt des Artikels

  • 1 Arten
  • 2 aus Stein
  • 3 aus Beton
  • 4 aus Ziegeln
  • 5 Von Gabionen
  • 6 aus Holz
  • 7 Die Hänge stärken
  • 8 Videos
  • 9 Fotos
  • 10 Schemata

Es ist sehr praktisch, ein Grundstück zu zeichnen, wenn es vollkommen glatt ist. Aber was tun, wenn Sie mit der Steigung und unebenem Gelände umgehen müssen? Seien Sie nicht verärgert, denn diese Eigenschaft kann mit geeigneten Materialien zu einem Wahrzeichen, originelles Design der vertikalen Neigung des Hanges umgewandelt werden. Die Stützmauer wird der Höhepunkt Ihres Gartens sein. Hier haben Sie viele Möglichkeiten Ihre Fantasie umzusetzen und etwas Schönes zu schaffen. Solch eine Wand ist nicht nur dekorativer Wert. Es hält auch den Boden und verhindert, dass es kollabiert. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit Ihren eigenen Händen eine Stützmauer bauen.

Arten

Die Stützmauer im Land kann aus Holz, Beton, Stein, Ziegel oder Blöcken bestehen. Die Auswahl der Materialien für den Aufbau dieser Struktur hängt von mehreren Faktoren ab:

  • der Stil deines Gartens;
  • Handlungsentlastung;
  • die Höhe der zukünftigen Mauer;
  • Verfügbarkeit von Schrott;
  • Ihre Vorlieben und die Materialkosten für den Bau von Strukturen.

Wenn es in Ihrem Gebiet zu viel Höhenunterschied (mehr als 1,5 m) gibt, ist es besser, mehrere Stufenleisten zu bilden. Dann sind die Stützmauern nicht zu hoch, was viel schöner aussieht, und die Wahrscheinlichkeit des Zusammenbruchs des Bodens wird wesentlich geringer sein. Wenn jedoch die Stützmauer über 1,5 m geplant ist, sollten Sie einen Fachmann einladen. Schließlich muss es für schwere Lasten ausgelegt sein und dem Druck des Bodens standhalten.

Gebrochene und abgerundete Wandkonfigurationen können einer größeren Belastung standhalten als gerade, aber ihre Konstruktion nimmt Ihnen mehr Zeit in Anspruch.

Aus Stein

Naturstein sieht sehr ästhetisch aus. Die folgenden Arten von Stein werden oft verwendet:

Die Konstruktion der Stützmauer besteht aus einem Keller, einer senkrechten Wand und einer Entwässerung. Das Fundament sollte 3 mal breiter als die Wand sein, und seine Dicke sollte ein Drittel der Höhe der Struktur betragen. Zu Beginn sollte ein Graben gegraben werden, der zu seiner Tiefe weitere 20-30 cm für ein Kies-Sand-Pad hinzufügt.

Nachdem Sie den Kies (oder Schotter) und den Sand gestampft haben, können Sie den Graben mit Beton füllen. Stellen Sie gleichzeitig sicher, dass die Höhe des Fundaments 10-15 cm unter dem Boden liegt.

In diesem Stadium müssen Sie auf das Drainagesystem achten. Es ist möglich, perforierte Drainagerohre an der Basis der Wand zu installieren und sie durch die Wand nach außen zu führen. Und Sie können die Aufgabe vereinfachen - während des Verlegens lassen Sie einfach zwischen den Steinen ein paar kleine vertikale Schlitze, durch die Wasser fließen wird.

Wenn das Fundament bereits gefroren ist, sollten Sie anfangen, Steine ​​zu legen. Für ihre Verklebung verwenden Sie Zementmörtel. Natürlich sollten die größten Steine ​​an der Basis platziert werden.

Es ist wünschenswert, dass die Wand eine kleine Neigung von 5-10º hat, dann wird sie stärker sein. Auch bei trockenem Mauerwerk ist es wichtig, mehrere Steine ​​mit einer langen Seite in den Boden zu tauchen. Dies wird die Struktur binden und stärken. Stellen Sie außerdem sicher, dass die kreuzförmigen und langen vertikalen Schlitze nicht vorhanden sind, da sonst die Struktur nicht so stark ist.

Die Lücke kann mit den Samen unprätentiöser Pflanzen mit Erde gefüllt werden. Wenn Sie möchten, dass die Wand wie vor hundert Jahren aussieht, können Sie sie mit Kefir bedecken - dann wird sie schnell mit Moos überwachsen. Eine Steinstruktur kann auch als Basis für eine Bank dienen.

Aus Beton

Zu Beginn ist es notwendig, die Größe der zukünftigen Struktur zu berechnen Abhängig von der Art des Bodens und der Größe der Struktur sollte die Wandstärke ca. 25-50 cm betragen, und bei 1/3 seiner Höhe sollte die Wand für eine zuverlässige Stabilität in den Boden eingelassen sein. Deshalb sollten Sie einen Graben graben, dessen Tiefe von der geplanten Höhe der Mauer abhängt. Unten schlummern wir Sand, dann Kies oder Geröll und vorsichtig stampfen wir.

Wir bauen eine Schalung und verstärken sie mit Requisiten. Es ist wünschenswert, dass die Wand an der Basis etwas breiter als an der Spitze war. Es wird ihr Stabilität geben.

Wir passen die Boards eng aneinander an und installieren die Tragegurte. Wenn die Wand sehr hoch ist (mehr als 1 m) und der Boden zu locker ist, sollten Sie die Konstruktion des Ankers einbauen, der an der Kreuzung des Metalldrahts angeschlossen ist. Dann gießen wir Beton in die Schalung.

Auf der Böschungsseite sollte eine Abdichtung der Struktur mit Hilfe von gerollten oder beschichtenden Imprägniermitteln durchgeführt werden. Andernfalls kann die sich hinter der Wand ansammelnde Feuchtigkeit allmählich ihre Basis zerstören. Um dieses Problem zu lösen, werden Drainagerohre hinter der Wand installiert. Wenn die Betonkonstruktion für mehrere Tage stehen und an Stärke gewinnen wird, füllen wir den Raum zwischen der Wand und dem Hang mit Schutt, Kies oder Kieselsteinen, Schicht für Schicht, rammen. Die oberste Schicht sollte aus fruchtbarem Boden bestehen.

Der Hauptnachteil der Betonmauer ist ihr Aussehen. Es sieht nicht sehr vorzeigbar aus. Sie können dies mit Verkleidungsmaterialien beheben. Hierfür werden häufig Natur- oder Kunststein sowie Keramikfliesen für den Außenbereich verwendet.

Die Klebstoffzusammensetzung zum Fixieren der Auskleidung sollte von hoher Qualität sein, nämlich feuchtigkeitsbeständig und beständig gegen Temperaturextreme.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund keine Verkleidungsmaterialien verwenden möchten, werden die Anforderungen an die Ebenheit der Betonmauer steigen. Alle Füllungsfehler sollten sehr gründlich mit Gips fixiert werden. Um die Wand zu glätten, kann vor dem Betonieren Dachmaterial oder anderes ähnliches Material an der Innenseite der Schalung befestigt werden. Nachdem alle Arbeiten abgeschlossen sind, kann die Betonwand mit Ampelpflanzen dekoriert werden.

Um die Aufgabe zu erleichtern, wird manchmal eine monolithische Betonwand durch eine Betonblockstruktur ersetzt.

Aus Backstein

Für den Bau einer Mauer aus Mauerwerk aus massivem Vollziegel. Wenn die Wand höher als 0,25 m ist, ist die Verlegung des Fundaments eine zwingende Aufgabe. Seine Parameter sind ähnlich wie bei Mauerwerk berechnet. Für eine Ziegelmauer mit einer Höhe von weniger als 0,6 m (die Dicke kann 12 cm betragen, dh ein halber Ziegelstein) und für eine Wand mit einer Höhe von 1 m ist die empfohlene Dicke 25 cm Verwenden Sie zum Verkleben von Ziegeln hochwertigen Zementmörtel.

Wie bei allen Varianten der tragenden Wände sollten wir das Entwässerungssystem nicht vergessen.

Von Gabionen

Gabionen sind Behälter aus verzinktem Metallgeflecht, die mit Steinen gefüllt sind. Sie werden nicht nur als Verstärkungsstruktur verwendet. Es dient auch als wunderbares Element der Landschaftsgestaltung. Der Vorteil dieser Art von Stützmauer ist, dass es absolut nicht notwendig ist, ein Entwässerungssystem zu installieren.

Um eine Mauer aus Gabionen zu bauen, brauchst du:

  • verzinktes Metallgewebe;
  • Drahtklemmen;
  • Metallspirale zum Verbinden der Wände;
  • Hosenträger (Drahtseile);
  • Stahlstifte mit spitzen Enden;
  • Füllstoff (Naturstein, grober Kies oder andere Materialien);
  • Geofabric (optional).

Gabionenpaneele werden durch eine Metallspirale oder Drahtklemmen verbunden.

Von der Vorderseite sind Gabionen mit den schönsten und großen Steinen gefüllt. Im Inneren schlafen sie mit kleinen Kieseln, Geröll oder anderem billigem Material ein. Damit es nicht in die Ritzen zwischen großen Steinen fällt, ist es möglich, den Geofabric in der Mitte zu legen. Wenn die Gabione bereits zur Hälfte gefüllt ist, damit sie nicht ausbeult, müssen alle 4-5 Zellen des Metallgeflechts mit Klammern befestigt werden. Als nächstes füllen Sie die Gabionen mit einem Stein nach oben, schließen Sie den Deckel und ziehen Sie die Spirale fest.

Die Behälter untereinander sind ebenfalls mit Draht verbunden, der verzinkt und von hoher Qualität sein muss, da sonst das Design zusammenbrechen kann. Gabionen sind mit Stahlstiften mit scharfen Enden fest am Boden befestigt.

Aus Holz

Holz ist ein einfaches Material in der Verarbeitung, aber, wie Sie wissen, kurzlebig. Dennoch sieht die Stützmauer aus Baumstämmen sehr attraktiv aus und bietet viele Möglichkeiten improvisieren zu können.

Der erste Schritt besteht darin, einen Graben zu graben, dessen Tiefe von der Höhe der Mauer abhängt. Es ist wünschenswert, dass es die halbe äußere Höhe der Stützwand ist. Unten schlafen wir 10-15 cm Sand und die gleiche Schicht von Schutt oder Kies ein.

Protokolle sollten mit Beschichtungsabdichtmitteln behandelt werden. Der Teil, der in den Boden eingetaucht wird, kann mit Bitumen bedeckt oder verbrannt werden. Und der äußere Teil muss mit teureren Mitteln imprägniert werden, die nicht nur vor Feuchtigkeit und Pilzen schützen, sondern auch dem Baum ein attraktiveres Aussehen verleihen.

Dann legen wir die Stämme in den Graben und für die Stabilität gießen wir sie mit Kies, befestigen sie mit Nägeln oder Draht. Danach kann der Graben 10 cm unter der Erde gegossen werden.

Auf der Hangseite sollte die Wand zusätzlich mit Dachpappe oder Dickschicht abgedichtet werden. Drainagerohre installieren. Und der Raum zwischen der Wand und dem Hang muss mit Schutt oder anderen kleinen Steinen für die Entwässerung gefüllt werden. Und denken Sie daran, dass Holz am meisten vor Feuchtigkeit geschützt werden muss.

Es gibt viele Variationen der tragenden Wände aus Holz. Protokolle können horizontal platziert werden. Es kann auch aus Riegeln bestehen.

Wir stärken die Pisten

Wenn der Boden zu locker ist, gibt es steile Abhänge auf der Baustelle und es besteht die Gefahr des Zusammenbruchs des Bodens, dieses Problem sollte nicht ignoriert werden. Es sollten Pflanzen mit einem starken Wurzelsystem verstärkt werden. So erhältst du eine Live-Verstärkung. Wenn die Situation komplizierter ist, sollten Sie Geokunststoffe wie Geogitter, Geogitter, Geotextilien oder Biomate anwenden. Nach der Hauptarbeit und dem Befestigen des Verstärkungsmaterials auf der Piste muss man es mit fruchtbarem Boden füllen und geeignete Pflanzen pflanzen.

Wenn Sie auf Ihrem Landschaftsplan bereits eine Stützmauer gebaut haben, teilen Sie Ihre persönlichen Erfahrungen mit dieser Angelegenheit und insbesondere mit dem Material, das Sie auswählen möchten. Sie können dies tun, indem Sie am Ende dieses Artikels einen Kommentar hinterlassen.

Video

Aus diesen Videos erfahren Sie die Details zur Herstellung der Stützmauer:

Auf dem Foto finden Sie viele nützliche Ideen für die Herstellung einer Stützmauer:

Stützmauer: die besten Designs, beliebte Typen, moderne Materialien und Installationsmerkmale (85 Fotos)

Die Hänge des Reliefs auf der Baustelle machen es schwierig, Flächen zu nutzen, außerdem gibt es saisonbedingtes Kriechen im Boden und Probleme mit Entwässerungsschäden an Gebäuden und Versorgungseinrichtungen. Mit einem geschickten Ansatz werden diese Nachteile von Vorteil sein. Terrassen und der Bau von Stützmauern werden nicht nur technische Probleme lösen können - die nivellierten Plattformen werden die Möglichkeiten der Bodenbearbeitung erweitern, sie werden auch die Grundlage sein, um Ihre eigenen Gärten von Semiramis mit dem ursprünglichen Landschaftsdesign zu schaffen.

Die Auswahl des Baumaterials für die Stützen hängt von den Merkmalen des Relief- und Gestaltungsstils ab. Für Stützmauern können Holzbalken, Beton, Hartgestein, Ziegel und verschiedene Arten von Bausteinen verwendet werden.

Zusammenfassung des Artikels:

Design-Funktionen

Stützstrukturen werden auf Grundstücken mit einer Neigung von mehr als 8 Grad errichtet.

In der ersten Phase müssen Sie sich für den Umfang der Reliefänderungen entscheiden: Berechnen Sie die Anzahl der Schritte und entscheiden Sie sich für Baustoffe.

Liebhaber können Wände mit einer Höhe von nicht mehr als 1-1,5 Metern bauen, die Konstruktion von Stützmauern größerer Höhe sollte von einem Profi vertraut werden. Ihre Hilfe wird auch benötigt, wenn das Grundwasser auf dem Grundstück in einer Tiefe von weniger als anderthalb Metern liegt. Der Bau von Haltestrukturen auf instabilem Sandboden ist ebenfalls schwierig.

Die Struktur der Stützmauer besteht aus einem Keller, einem vertikalen Teil und einer Entwässerung. Die Abmessungen des Fundaments hängen vom Gewicht der Wand und der Qualität des Bodens ab. Je härter der Boden ist, desto geringer ist die Tiefe des Fundaments. Auf lockeren Böden wird das Fundament nahezu gleich hoch wie der äußere Teil des Trägers.

Um die Stabilität der Mauer zu gewährleisten, um Einstürze und Verwerfungen zu vermeiden, ist sie in Richtung der Böschung leicht geneigt. In der Mitte der langen Stützkonstruktionen sind spezielle Vorsprünge angebracht - Entladeplattformen, die mit vertikalem Druck die Stabilität der Wand erhöhen. Zum Schutz vor Wasser an der Oberkante können Sie die Traufe oder das Visier installieren.

Steinterrassen

Die Wand aus Naturstein wird ein solider Rahmen und eine schöne Augenschminke der Website sein. Die Breite des Fundaments sollte 2-3 mal die Breite der Wand betragen, die Tiefe ist ungefähr ein Drittel des äußeren Teils der Stütze.

Bei der Berechnung der Grabentiefe für eine Stützmauer wird die Dicke des Sand- und Kiesbelages berücksichtigt. Nachdem der Boden mit einem Kissen gefüllt ist, wird der Beton in einer solchen Höhe gegossen, dass die erste Mauerwerksschicht halb unter der Oberfläche liegt. Entwässerung kann auf zwei Arten erfolgen. Platzieren Sie das Rohr an der Wand, oder lassen Sie mehrere horizontale Löcher darin, um es ablaufen zu lassen.

Dann können Sie mit der Hauptphase der Verlegung fortfahren. Von unten nach oben werden zuerst große Steine ​​gelegt, der Griff wird mit Beton ausgeführt. Sie können auch die Option von Trockenmauerwerk wählen, bei der die Steine ​​ohne Klebermaterial ausgelegt werden. Ihre Risse sind mit Erde gefüllt, in der Pflanzen später keimen werden.

Es ist notwendig, lange vertikale Nähte und kreuzförmige Verbindungen zwischen den Steinen zu vermeiden. Für die Stärke kann die Wand mit einer geringen Neigung (bis 10 Grad) versehen werden. Zusätzliche Unterstützung werden die scharfen Kanten der Steine ​​sein, die im Seitengrund vertieft sind.

Solche Strukturen selbst sehen malerisch aus, aber Sie können auch zusätzliche Dekoration auf sie anwenden, indem Sie die Pflanzen in den Spalten platzieren oder die Oberfläche mit dekorativem Moos bedecken.

Betonstützmauern

Abhängig von der Fläche der Terrasse und den Eigenschaften des Bodens kann das Betonrückwasser von 25 cm bis zu einem halben Meter dick sein. Auf einem Drittel seiner Höhe gräbt sich die Mauer in den Boden. Bei der Konstruktion von Strukturen über Meter werden Armaturen verwendet.

Zusätzlich zur Entwässerung durch Abflussrohre ist es notwendig, eine zusätzliche Abdichtung der Oberfläche von der Seite des Abhangs vorzunehmen, nachdem sie mit einer speziellen Lösung geschmiert wurde. Nach dem Trocknen ist der Raum zwischen Beton und Boden mit Schutt und Kies gefüllt.

Schlicht anmutender Beton eröffnet ein weites Feld für Fantasie. Es kann mit Keramikfliesen verkleidet, mit Stein verziert oder mit Gips bedeckt werden. Betonstützmauern sind die perfekte Kulisse für die Gestaltung mit Ampelpflanzen.

Ziegelwände auf dem Grundstück

Für Stützmauern verwendet langlebige Sorten von Vollziegeln. Die Abmessungen des Fundaments sind ähnlich wie Steingebäude berechnet. Mit einer Höhe von nicht mehr als 60 cm, ist die Wandstärke ein halber Ziegel - 12 cm, mit einer Höhe von 60 bis 1 Meter - Dicke in Ziegel.

Gabionen für Stützmauern

Gabions Original Metallbehälter mit Steinen gefüllt. Sie sind Halbzeuge für die Wandmontage mit Klammern und Spiralen.

Jeder Stein kann zu einem Füllstoff werden: Große dekorative Stücke werden außen ausgelegt, der innere Teil des Käfigs kann mit Schutt und Kies gefüllt werden. Gitter, Befestigungen sowie spezielle Stifte zur Befestigung am Boden bestehen aus verzinktem Stahl.

Holzstützstrukturen

Es ist einfach, eine Stützmauer aus Rundholz oder großen Stäben mit eigenen Händen zu machen, es sieht äußerst attraktiv aus, erfordert aber aufgrund seiner Zerbrechlichkeit eine regelmäßige Reparatur.

Holz muss mit Imprägnierungs- und Antimykotika behandelt werden. Die Hälfte des Holzstamms, der unterirdisch sein wird, kann gebrannt und bituminös beschichtet werden, der äußere dekorative Teil wird mit speziellen Imprägnierungen und Lacken behandelt.

Für den Bau der Holzverlegung wird ein Graben herausgezogen, dessen Boden mit einem Abflusskissen von 10 cm bedeckt ist. Dann werden die Scheite, die Hälfte ihrer Höhe, in den Graben gelegt, mit Hilfe von Draht und Nägeln aneinander befestigt und mit Kies und Geröll für Stabilität gegossen. Sie können anwenden und horizontale Mauerwerk.

Bevor die Stützmauer mit Beton verstärkt wird, ist es notwendig, eine Entwässerung durchzuführen, indem Längs- oder Querrohre an ihrer Basis positioniert werden. Der Graben wird mit Beton in einer Höhe von 10 cm von den Kanten gegossen. Für die an den Boden angrenzende Seite ist eine zusätzliche feuchtigkeitsbeständige Materialschicht erforderlich, die bei der Dachabdichtung verwendet wird.

Reifenwand

Die Wahl von Reifen als Baumaterial für Zäune und Terrassen ist eine gute Anwendung der Idee des Recyclings. Die Bautechnologie setzt einen auf Pfählen liegenden Schritt voraus. Wie auf dem Foto zu sehen, kann das Ferienhaus mit einer Stützmauer aus Reifen ordentlich und stilvoll aussehen.