Tiefe des gefrierenden Bodens

GPG-Online Rechner v.1.0

Rechner zur Berechnung der normativen und berechneten Einfriertiefe für die Regionen der Russischen Föderation, der Ukraine, Weißrussland, usw. Zwei Suchen: schnell (nach Städtename) und fortgeschritten. Erläuterungen und Arbeitsformeln finden Sie unter dem Rechner.

Regulatorische Gefriertiefe (SP 131.13330.2012)

Regulatorische Tiefe der saisonalen Bodenfrostung

Es wird angenommen, dass die normative Tiefe des saisonalen Bodenfrierens gleich dem Durchschnitt der jährlichen maximalen Tiefen des saisonalen Bodengefrierens (nach Beobachtungen für einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren) in einem offenen, schneefreien horizontalen Gebiet auf dem Grundwasserniveau unterhalb der saisonalen Gefriertiefe von Böden ist.

Die normative Tiefe des saisonalen Bodenfrosts dfn, m, sollte in Abwesenheit von Daten von Langzeitbeobachtungen auf der Grundlage von thermischen Berechnungen bestimmt werden. Für Bereiche, in denen die Gefriertiefe 2,5 m nicht überschreitet, darf der Standardwert nach folgender Formel bestimmt werden:

wobei Mt ein dimensionsloser Koeffizient ist, der numerisch gleich der Summe der absoluten Werte der mittleren monatlichen negativen Temperaturen über dem Winter in einem gegebenen Gebiet ist, über SNiP in der Gebäudeklimatologie und Geophysik und in Ermangelung von Daten für einen bestimmten Punkt oder Bereich der Konstruktion - gemäß den Beobachtungen einer hydrometeorologischen Station in ähnliche Bedingungen mit der Baustelle;

d0 - der Wert gleich m für:
Lehm und Lehm - 0,23;
sandiger Sand, feiner und schluffiger Sand - 0,28;
Kies, grober und mittlerer Sand - 0,30;
grobe Böden - 0,34.

Der Wert von d0 für Böden mit ungleichmäßiger Zusammensetzung wird als gewichteter Durchschnitt innerhalb der Grenzen der Gefriertiefe bestimmt.

Geschätzte Tiefe der saisonalen Bodenfrostung

Die geschätzte Tiefe der saisonalen Bodenfrostung df, m, wird durch die Formel bestimmt:

wo dfn - normative Tiefe des Gefrierens, bestimmt;

kh - Koeffizient unter Berücksichtigung des Einflusses der thermischen Struktur der Struktur, genommen: für die äußeren Fundamente von beheizten Strukturen - gemäß Tabelle 1; für äußere und innere Fundamente von unbeheizten Strukturen, kh = 1,1, mit Ausnahme von Gebieten mit einer negativen durchschnittlichen Jahrestemperatur.

Die PRI ich

  1. In Gebieten mit einer negativen durchschnittlichen Jahrestemperatur sollte die berechnete Tiefe des Bodenfrierens für unbeheizte Strukturen durch thermische Berechnung gemäß den Anforderungen von SP 25.13330 bestimmt werden. Die berechnete Einfriertiefe sollte durch die thermische Berechnung und im Falle der Anwendung eines konstanten Wärmeschutzes der Unterlage bestimmt werden, sowie wenn das thermische Regime der entworfenen Struktur die Temperatur des Bodens (Kühlschränke, Kessel usw.) wesentlich beeinflussen kann.
  2. Bei Gebäuden mit unregelmäßiger Erwärmung wird bei der Bestimmung von kh die berechnete Lufttemperatur unter Berücksichtigung der Dauer von beheizten und unbeheizten Tageszeiten als Tagesdurchschnittswert ermittelt.

Berechnung der Standardtiefe des saisonalen Einfrierens

Regulatorische Tiefe der saisonalen Bodenfrostung df, n, m, wird durch die Formel bestimmt

- wo d 'f -die größte Tiefe des saisonalen Einfrierens des Bodens in der Jahresperiode, m, die gemäß Feldbeobachtungen gemäß GOST 24847 festgestellt wurde;

- Tf, m und tf, m - die durchschnittliche Lufttemperatur über viele Jahre über die Zeit negativer Temperaturen, ° C, und die Dauer dieses Zeitraums, h, gemäß SP 131.13330;

- Tf und tf - die durchschnittliche Lufttemperatur, ° C, für den Zeitraum negativer Temperaturen und die Dauer dieses Zeitraums, h, im Jahr der Beobachtungen, aus meteorologischen Daten.

In Ermangelung von Daten aus Feldbeobachtungen ist die normative Tiefe der saisonalen Bodenfrostung df, n, m, wird durch die Formel bestimmt:

wo q2 - die Menge an Wärme, die beim Gefrieren von Wasser freigesetzt wird, W · h / m 3, kcal / m 3, J / m 3.

hier ln - spezifische Wärme des Bodenfrierens, W × h / m 3, J / m 3, kcal / m 3, bestimmt durch die Formel 3,26 bei Bodentemperatur = 0,5 (Tf, m - Tbf) ° C

In Fällen, in denen eine vertikale Anordnung des Gebiets durch Einstreu, Regulierung des Oberflächenabflusses und andere Maßnahmen zur Senkung des Grundwasserspiegels vorgesehen ist, sollten die Werte der thermophysikalischen Eigenschaften bei der Berechnung der normativen Tiefen des saisonalen Auftauens und Einfrierens der Böden nach den Formeln (4.4) und (4.9) berücksichtigt werden gleich zu:

wo ichp und wp - bzw. die Anzahl der Plastizität und Bodenfeuchtigkeit an der Grenze der Plastizität.

Ein Beispiel für die Berechnung der Tiefe des saisonalen Auftauens von Böden Es ist notwendig, die Tiefe des saisonalen Auftauens von Böden für die Urengoi-Region zu bestimmen. Durchschnittliche Sommerlufttemperatur nach Langzeitbeobachtungen Tth, m = 10,1ºC. Sommerzeit - tth, m= 2920 h Der Boden wird durch Lehm, Gesamtbodenfeuchte w dargestellttot= 0,3 d. S Feuchtigkeit durch ungefrorenes Wasser ww= 0,08 CU, die Dichte von trockenem Boden rd= 1400 kg / m 3. Der Koeffizient der Wärmeleitfähigkeit von aufgetautem und gefrorenem Boden ist λth = 1,45 W / (m · ºС), λf = 1,57 W / (m · ºС), dementsprechend die volumetrische Wärmekapazität Cth= 835 W · h / (m³º), Сf= 603W · h / (m 3 ºС) Durchschnittliche jährliche Temperatur des Bodens in einer Tiefe von Null Jahresamplituden T0= -2ºC, Gefriertemperatur Tbf= -0,2ºC. Eine Absenkung des Grundwasserspiegels am Standort ist nicht vorgesehen.

Nach der Formel Tth, c = 1.4Tth, m + 2,4 ° C bestimmen die geschätzte Temperatur der Bodenoberfläche im Sommer:

Der Wert der Durchschnittstemperatur der Bodenschicht des saisonalen Gefrierens über die Sommerperiode wird durch die Formel 4.7 bestimmt:

Vorherbestimmte geschätzte Dauer der Sommerperiode nach der Formel:

Mit einer durchschnittlichen Temperatur und volumetrischen Wärmekapazität von gefrorenem Boden, entsprechend 603 W · h / (m 3 ºС), gemäß der Tabelle. 4.5 Wert des Koeffizienten km entspricht 4,5.

Bestimmen Sie die Wärme des Bodenschmelzens (die Kosten der Wärme bei Phasenübergängen) gemäß der Formel 3.26:

Gemäß Formel 4.5 bestimmen wir den Wert von Q:

Nach der Formel 4.6 bestimmen wir den Durchschnittswert von q1:

Die regulatorische Tiefe des saisonalen Auftauens wird durch die Formel 4.4 bestimmt:

Ein Beispiel für die Berechnung der Standardtiefe der Bodenfrierung. Es ist erforderlich, die normative Tiefe des saisonalen Einfrierens von Böden für das Gebiet von Moskau zu bestimmen. Laut Langzeitbeobachtungen, nach SP 131.13330, die durchschnittliche Lufttemperatur über einen Zeitraum von negativen Temperaturenf, m= -6,6ºС. Dauer der Winterperiode tf, m= 3500 Std. Boden ist vertreten durch Sand, die gesamte Bodenfeuchtigkeit wtot= 0,07, Feuchtigkeit durch ungefrorenes Wasser ww= 0 Trockene Bodendichte rd= 1600 kg / m 3. Gefriertemperatur des Bodens Tbf= 0º C. Wärmeleitfähigkeit von gefrorenem Boden λf= 1,62 W / (m · ºС), volumetrische Wärmekapazität Cf= 489 W · h / (m³º).

Nach der Formel 3.26 bestimmen wir die spezifische Wärme des Einfrierens des Bodens (die Kosten der Wärme für Phasenübergänge)

Bestimmen Sie nach der Formel (4.10) den Wert

Regulatorische Tiefe der saisonalen Bodenfrostung df, n, m, wird durch die Formel 4.9 bestimmt:

Wie man die Tiefe des gefrierenden Bodens ermittelt

Tiefe des gefrierenden Bodens

Dies ist einer der wichtigsten Parameter, die bei der Grundlegung beachtet werden müssen. Unter Berücksichtigung dieses Parameters wird eine Entscheidung über das spezifische Design des Fundaments - Band, Säule, Platte, Schraube usw. - getroffen.

Die Tiefe des Bodenfrierens ist der höchste Wert, bei dem die Bodentemperatur während der Zeit der niedrigsten Temperaturen ohne Schneedecke im Verlauf der Langzeitbeobachtungen 0 Grad beträgt.

Warum ist es so wichtig, die Tiefkühltiefe zu kennen?

Die Antwort auf diese Frage ergibt sich aus dem Schulunterricht der Physik. Jeder weiß, dass das Wasser während des Gefrierens an Volumen zunimmt, während es in der Dicke des Bodens ist, übt es einen großen Druck auf die Basis des Fundaments aus und versucht, es hochzudrücken.

In der Tiefe des Gefrierpunktes fällt die Temperatur der Erde nicht unter Null Grad, deshalb gefriert das Wasser nicht und dehnt sich nicht aus. Aus diesem Grund liegen die Streifen- und Stützenfundamente in der Tiefe der Bodenfrierung.

Wie man die Tiefe des gefrierenden Bodens ermittelt

Dieser Wert kann nach den Formeln berechnet werden, die in SNiP 2.02.01-83 * - "Fundamente von Gebäuden und Bauwerken" in Abschnitt 2.27 dargestellt sind. Die Berechnung nach diesen Formeln ist kompliziert und eignet sich besser für das Labor, das den Boden untersucht.

Für einen privaten Entwickler ist es einfacher, das alte SNiP 2.01.01-82 "Construction climatology and geophysics" zu verwenden, wo Sie eine Karte der Tiefe des Einfrierens des Bodens in der Anwendung sehen können. Ein Teil dieser Karte ist auf unserer Website unten aufgeführt.

Der Boden unter den Fundamenten von regelmäßig beheizten Gebäuden gefriert durch weniger, so dass die Standardtiefe um 20% reduziert werden kann. Zum Beispiel beträgt das geschätzte Niveau der Bodenfrierung in Jekaterinburg 190 cm, vorausgesetzt, dass Sie ständig in Ihrem Haus leben, kann das Fundament zu einer Tiefe gelegt werden

Ein solcher Parameter wie das Einfrieren des Bodens ist besonders wichtig auf Lehm, Lehm und sandigem Lehm sie sind am anfälligsten für die Frostkräfte.

Die Tiefe der Bodenfrostung in verschiedenen Städten Russlands, siehe

Wie können Sie die Einfriertiefe in einer bestimmten Region bestimmen?

© Copyright 2014-2017, moifundament.ru

  • Arbeit mit der Stiftung
  • Verstärkung
  • Schutz
  • Werkzeuge
  • Versammlung
  • Fertig
  • Lösung
  • Berechnung
  • Reparieren
  • Gerät
  • Gründungsarten
  • Band
  • Haufen
  • Säulenartig
  • Platte
  • Andere
  • Über die Website
  • Fragen an den Experten
  • Revision
  • Kontaktieren Sie uns
  • Arbeitet mit der Stiftung zusammen
    • Fundamentverstärkung
    • Grundschutz
    • Foundation-Tools
    • Fundament Installation
    • Grundierung beenden
    • Gründungsmörtel
    • Fundament Berechnung
    • Fundament-Reparatur
    • Grundgerät
  • Gründungsarten
    • Streifenfundament
    • Pfahlgründung
    • Säulenfundament
    • Deckenfundament

Die Tiefe der Bodenfrostung SNIP

Die Tiefe der Bodenfrostung SNIP

Um eine Fundamentunterstützung für Ihr Haus zu entwerfen, müssen Sie zuerst die Eigenschaften des Bodens auf Ihrer Site auswerten. Das Ausmaß der Bodenfrierung wirkt sich also direkt auf die Tiefe der Streifenfundamente aus. Zusätzlich kann der Boden mit unterschiedlicher Zusammensetzung während des Einfrierens auf verschiedene Arten in der Größe variieren. Diese Eigenschaft wird "hebend" genannt. Auch das Niveau des Grundwasseranstiegs beeinflusst das Design der zukünftigen Gründung.

Die Eigenschaften der Böden auf der Baustelle beeinflussen direkt die Gestaltung des zukünftigen Fundaments des Hauses und das Material seiner Herstellung. Um zu verstehen, welche Art von Haus und Fundament dafür auf Ihrem Standort gebaut werden kann und welche nicht gebaut werden kann, müssen zunächst Explorationsarbeiten durchgeführt werden.

Ein Teil der Merkmale des Bodendekors kann den weit verbreiteten Tabellen entnommen werden. Zu diesen Merkmalen gehört beispielsweise die Tiefe der Bodenfrierung SNiP.

Im gesamten Gebiet der ehemaligen UdSSR wurden einmal geologische Erkundungen durchgeführt, die feststellten, wie tief das Wasser im Boden in der einen oder anderen Region im Winter durchfroren war. Auf der Grundlage der erhaltenen Daten wurden Karten erstellt, die es ermöglichten, die Tiefe des Winterfrierens des Bodens in einer bestimmten Region leicht zu bestimmen.

Frosttiefe des saisonalen Bodens

Basierend auf dem spezifischen Wert des Einfrierens von Böden auf der Baustelle, schreiben die Bauverordnung und die Bauordnung (oder kurz SNPs) die Möglichkeit vor, die eine oder andere Variante der Konstruktion des Fundaments und Gebäudes zu verwenden.

Gegenwärtig gelten in unserem Land die folgenden Normen, die die Regeln für den Bau von Gebäuden und Strukturen beschreiben:

  • -SNiP 2.02.01-83 * "Grundlagen von Gebäuden und Strukturen", gibt es auch eine Reihe von Handbüchern, die den Prozess der Gestaltung von Gebäuden beschreiben.
  • Darüber hinaus werden die Auswirkungen des Klimas auf den Bau von Gebäuden in SNiP 23-01-99 beschrieben.
  • Das Wesen der Regeln in diesen Dokumenten, die die Tiefe der Stiftung bestimmen, ist wie folgt:
  • -Bei der Konstruktion von Fundamenten ist es notwendig, den Zweck und die Gestaltung der entworfenen Strukturen, die maximale Belastung des Fundaments, sorgfältig zu berücksichtigen.
  • -Die Tiefe der Gründungsfundamente hängt auch von den Eigenschaften der angrenzenden Strukturen ab und davon, wie sehr die Ingenieurbauwerke im Boden vergraben sind.
  • -Auch bei der Erstellung eines Gründungsprojektes ist es notwendig, die Topographie der Baustelle zu beurteilen.
  • -eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Tiefe des Kellers spielen die physikalischen Eigenschaften des Bodens und seine innere Struktur (das Vorhandensein von Hohlräumen und Grundwasserleitern),
  • -Hydrogeologie beeinflusst auch die Gründungstiefe. Grundwasser kann das Design Ihres Gebäudes erheblich verändern.
  • -und natürlich wird nach der Tiefe des Fundaments, entsprechend den bestehenden Bauvorschriften, die saisonale Tiefe des Bodenfrierens wackeln.

Wie berechnet man die Einfriertiefe, geführt vom SNiP?

Es gibt eine spezielle Formel, nach der Sie die Einfriertiefe von Böden auf Ihrem Teil der Fläche selbst berechnen können.

Die Tiefe des Einfrierens wird sein: Quadratwurzel, extrahiert aus der Summe der monatlichen negativen Durchschnittstemperaturen, multipliziert mit dem Koeffizienten für einen bestimmten Boden.

  1. -0,23 für Ton und Lehm,
  2. -0,28 für Sand und sandigen Lehm,
  3. -0,3 für groben Sand,
  4. -0,34 für Erde, die aus großen Trümmern besteht.

Indikatoren für negative Temperaturen können Sie aus meteorologischen Nachschlagewerken oder aus SNiPa 23-01-99 entnehmen, die die klimatischen Bedingungen beschreiben.

Zur Vereinfachung der Berechnung nehmen wir an, dass negative Temperaturen in Ihrer Region für vier Monate bei "-10" Grad festgelegt sind. Die Gesamtmenge der negativen Temperaturindikatoren wird "40" sein. Die Quadratwurzel dieses Werts wird "6,32" sein. Multiplizieren Sie den Koeffizienten für Lehmboden "0,23" und erhalten Sie die Einfriertiefe von Tonboden in einer solchen Region von 1,45 Metern.

Frostig wogender Boden und seine Auswirkung auf das Fundament

Ein weiteres wichtiges Merkmal des Bodens, das die Gestaltung der Gründungsstruktur beeinflusst, ist seine Wucherung. Dieser Begriff bestimmt den Grad der Ausdehnung von Böden im Winter beim Einfrieren von Feuchtigkeit in ihnen. Wie Sie wissen, nimmt das Wasser während des Gefrierens erheblich zu, so dass der Boden, der während des Gefrierens eine große Menge Feuchtigkeit enthält, sich ausdehnt und anschwillt.

Böden, die feinen Sand oder Ton enthalten, sind für eine solche Ausdehnung am anfälligsten. Sie absorbieren Feuchtigkeit extrem effektiv und absorbieren eine große Wassermasse. Als Folge davon kann sich ihr Volumen beim Gefrieren auf 10 Prozent erhöhen. Das ist eine ziemlich bedeutende Menge. Es stellt sich heraus, dass mit einer Frosttiefe von 1,5 Metern, wenn es gefriert, sein Volumen um 15 Zentimeter zunimmt.

Um zu verstehen, wie stark der Boden auf Ihrer Baustelle aufgewirbelt wird, lesen Sie die folgende Tabelle.

Tabelle - die Tiefe der Bodenfrostung SNIP

Die Tiefe der Schneedecke beeinflusst auch die Tiefe des Bodenfrierens. Je dicker die Schneedecke, desto besser ist die Wärme im Boden gespeichert. Dieser Wert ist jedoch ziemlich unzuverlässig und kann von Saison zu Saison variieren.

Diagramm des einfrierenden Bodens auf der Stärke der Schneedecke

Daher spielt die Reinigung des Geländes vor Schnee eine doppelte Rolle. An den Stellen, an denen Sie Schneeverwehungen klappen, sinkt der Wert des Bodenfrierens, aber wenn Sie den Schnee in der Nähe des Fundaments Ihres Gebäudes roden, erhöhen Sie im Gegenteil die Einfriertiefe der Böden. Dementsprechend erhöht dies den Effekt des gefrorenen expandierenden Bodens auf dem Fundament. Bilden Sie eine Schneewehe um das Fundament Ihres Hauses, und Sie reduzieren den Einfluss von kaltem Wetter auf Ihr Fundament um etwa 15 Prozent. Und wenn der Frühling kommt und die Temperatur steigt - einfach den Schnee aus dem Haus drehen.

Standardtiefe der Bodenfrierung: SNIP

Der Wert der Tiefe, in der der Boden einfriert, beeinflusst direkt das Eindringen der Gründungsstruktur. Alle Arten von Böden gefrieren unterschiedlich durch, daher ist es wichtig, den bestimmten Ort zu verstehen, an dem das Gebäude geplant ist. Frostschwellung und der Grundwasserspiegel wirken sich auch auf das Eindringen von Frost aus.

In jüngster Zeit bieten viele Unternehmen, die Dienstleistungen für den schlüsselfertigen Bau von Holzhäusern anbieten, den Kunden typische Projekte mit dem gleichen Wert an. Dies ist kein sehr korrekter Ansatz und berücksichtigt nicht die Anforderungen der Bauvorschriften und technischen Vorschriften. Ein Beispiel ist die Tiefe, in der Gräben gegraben oder aufgeschüttet werden, in Moskau sollte es einen geben, und im Süden Russlands sollte es ganz anders sein. Darüber hinaus sollte die Erwärmung der zukünftigen Stiftung und eine Reihe anderer, ebenso wichtiger Punkte berücksichtigt werden.

Auszüge von SNiP

Building Codes and Regulation (SNiP) - das Regelwerk für Ingenieure, Bauherren, Designer, Architekten und Einzelentwickler. Basierend auf den grundlegenden Bestimmungen und Anforderungen dieser Dokumentation können Sie eine wirklich hochwertige und langlebige Struktur aufbauen.

Die Tiefgefriertiefe, deren Karte darunter liegt, wurde von Ingenieuren und Geologen in der Sowjetunion entwickelt, wird aber heute erfolgreich eingesetzt.

Frosttiefe des saisonalen Bodens

Um das Fundament richtig berechnen zu können, müssen die Vorschriften der SNPs 2.02.01-83 "Grundlagen von Gebäuden und Bauwerken", 23-01-99 "Bauklimatologie" und eine Reihe weiterer technischer Vorschriften beachtet werden. Nach diesen Unterlagen hängt die normative Gefriertiefe des Bodens des SNiP von folgenden Bedingungen ab:

  • Zweck des Gebäudes;
  • Konstruktionsmerkmale und Gesamtbelastung der Basis;
  • Tiefe, in der Ingenieurskommunikation gelegt und die Fundamente nahegelegener Gebäude gelegt werden;
  • Die bestehende und geplante Entlastung der Entwicklungszone;
  • Technische und geologische Bedingungen des Projekts (physikalische und mechanische Parameter des Bodens, Beschaffenheit der Schichten, Anzahl der Schichten, Wetterlagen, Karsthöhlen usw.);
  • Hydrogeologische Bedingungen der Baustelle;
  • Saisonale Tiefe der Bodenfrostung.
Tiefe der Bodenfrostung in der Region Moskau

Geschätzte Tiefe des Einfrierens des Bodens

Nach SNiP 2.02.01-83 wird die Einfriertiefe nach folgender Formel berechnet:

h = √M * k bzw. die Quadratwurzel der Summe der absoluten mittleren Monatstemperaturen (im Winter) in einer bestimmten Region. Die resultierende Zahl wird mit dem k-Koeffizienten multipliziert, der für jede Bodenart einen anderen Wert hat:

  • Lehm und Lehm - 0,23;
  • sandiger Lehm, feiner und schluffiger Sand - 0,28;
  • große, mittlere und Kies Sande - 0,3;
  • Grobgrundierung - 0,34.
Schema des Bodenfrostens unter dem Fundament

Betrachten Sie die Berechnung der Tiefe, in der der Boden durch ein konkretes Beispiel einfriert:

Zum Beispiel wird die Stadt Vologda gewählt, deren durchschnittliche monatliche Temperaturen aus SNiP 23-01-99 entnommen werden und wie folgt sind:

Die Tiefe der Bodenfrostung SNIP

Die Tiefe der Bodenfrostung SNIP

Um eine Fundamentunterstützung für Ihr Haus zu entwerfen, müssen Sie zuerst die Eigenschaften des Bodens auf Ihrer Site auswerten. Das Ausmaß der Bodenfrierung wirkt sich also direkt auf die Tiefe der Streifenfundamente aus. Zusätzlich kann der Boden mit unterschiedlicher Zusammensetzung während des Einfrierens auf verschiedene Arten in der Größe variieren. Diese Eigenschaft wird "hebend" genannt. Auch das Niveau des Grundwasseranstiegs beeinflusst das Design der zukünftigen Gründung.

Die Eigenschaften der Böden auf der Baustelle beeinflussen direkt die Gestaltung des zukünftigen Fundaments des Hauses und das Material seiner Herstellung. Um zu verstehen, welche Art von Haus und Fundament dafür auf Ihrem Standort gebaut werden kann und welche nicht gebaut werden kann, müssen zunächst Explorationsarbeiten durchgeführt werden.

Ein Teil der Merkmale des Bodendekors kann den weit verbreiteten Tabellen entnommen werden. Zu diesen Merkmalen gehört beispielsweise die Tiefe der Bodenfrierung SNiP.

Im gesamten Gebiet der ehemaligen UdSSR wurden einmal geologische Erkundungen durchgeführt, die feststellten, wie tief das Wasser im Boden in der einen oder anderen Region im Winter durchfroren war. Auf der Grundlage der erhaltenen Daten wurden Karten erstellt, die es ermöglichten, die Tiefe des Winterfrierens des Bodens in einer bestimmten Region leicht zu bestimmen.

Frosttiefe des saisonalen Bodens

Basierend auf dem spezifischen Wert des Einfrierens von Böden auf der Baustelle, schreiben die Bauverordnung und die Bauordnung (oder kurz SNPs) die Möglichkeit vor, die eine oder andere Variante der Konstruktion des Fundaments und Gebäudes zu verwenden.

Gegenwärtig gelten in unserem Land die folgenden Normen, die die Regeln für den Bau von Gebäuden und Strukturen beschreiben:

  • -SNiP 2.02.01-83 * "Grundlagen von Gebäuden und Strukturen", gibt es auch eine Reihe von Handbüchern, die den Prozess der Gestaltung von Gebäuden beschreiben.
  • Darüber hinaus werden die Auswirkungen des Klimas auf den Bau von Gebäuden in SNiP 23-01-99 beschrieben.
  • Das Wesen der Regeln in diesen Dokumenten, die die Tiefe der Stiftung bestimmen, ist wie folgt:
  • -Bei der Konstruktion von Fundamenten ist es notwendig, den Zweck und die Gestaltung der entworfenen Strukturen, die maximale Belastung des Fundaments, sorgfältig zu berücksichtigen.
  • -Die Tiefe der Gründungsfundamente hängt auch von den Eigenschaften der angrenzenden Strukturen ab und davon, wie sehr die Ingenieurbauwerke im Boden vergraben sind.
  • -Auch bei der Erstellung eines Gründungsprojektes ist es notwendig, die Topographie der Baustelle zu beurteilen.
  • -eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Tiefe des Kellers spielen die physikalischen Eigenschaften des Bodens und seine innere Struktur (das Vorhandensein von Hohlräumen und Grundwasserleitern),
  • -Hydrogeologie beeinflusst auch die Gründungstiefe. Grundwasser kann das Design Ihres Gebäudes erheblich verändern.
  • -und natürlich wird nach der Tiefe des Fundaments, entsprechend den bestehenden Bauvorschriften, die saisonale Tiefe des Bodenfrierens wackeln.

Wie berechnet man die Einfriertiefe, geführt vom SNiP?

Es gibt eine spezielle Formel, nach der Sie die Einfriertiefe von Böden auf Ihrem Teil der Fläche selbst berechnen können.

Die Tiefe des Einfrierens wird sein: Quadratwurzel, extrahiert aus der Summe der monatlichen negativen Durchschnittstemperaturen, multipliziert mit dem Koeffizienten für einen bestimmten Boden.

  1. -0,23 für Ton und Lehm,
  2. -0,28 für Sand und sandigen Lehm,
  3. -0,3 für groben Sand,
  4. -0,34 für Erde, die aus großen Trümmern besteht.

Indikatoren für negative Temperaturen können Sie aus meteorologischen Nachschlagewerken oder aus SNiPa 23-01-99 entnehmen, die die klimatischen Bedingungen beschreiben.

Zur Vereinfachung der Berechnung nehmen wir an, dass negative Temperaturen in Ihrer Region für vier Monate bei "-10" Grad festgelegt sind. Die Gesamtmenge der negativen Temperaturindikatoren wird "40" sein. Die Quadratwurzel dieses Werts wird "6,32" sein. Multiplizieren Sie den Koeffizienten für Lehmboden "0,23" und erhalten Sie die Einfriertiefe von Tonboden in einer solchen Region von 1,45 Metern.

Frostig wogender Boden und seine Auswirkung auf das Fundament

Ein weiteres wichtiges Merkmal des Bodens, das die Gestaltung der Gründungsstruktur beeinflusst, ist seine Wucherung. Dieser Begriff bestimmt den Grad der Ausdehnung von Böden im Winter beim Einfrieren von Feuchtigkeit in ihnen. Wie Sie wissen, nimmt das Wasser während des Gefrierens erheblich zu, so dass der Boden, der während des Gefrierens eine große Menge Feuchtigkeit enthält, sich ausdehnt und anschwillt.

Böden, die feinen Sand oder Ton enthalten, sind für eine solche Ausdehnung am anfälligsten. Sie absorbieren Feuchtigkeit extrem effektiv und absorbieren eine große Wassermasse. Als Folge davon kann sich ihr Volumen beim Gefrieren auf 10 Prozent erhöhen. Das ist eine ziemlich bedeutende Menge. Es stellt sich heraus, dass mit einer Frosttiefe von 1,5 Metern, wenn es gefriert, sein Volumen um 15 Zentimeter zunimmt.

Um zu verstehen, wie stark der Boden auf Ihrer Baustelle aufgewirbelt wird, lesen Sie die folgende Tabelle.

Tabelle - die Tiefe der Bodenfrostung SNIP

Die Tiefe der Schneedecke beeinflusst auch die Tiefe des Bodenfrierens. Je dicker die Schneedecke, desto besser ist die Wärme im Boden gespeichert. Dieser Wert ist jedoch ziemlich unzuverlässig und kann von Saison zu Saison variieren.

Diagramm des einfrierenden Bodens auf der Stärke der Schneedecke

Daher spielt die Reinigung des Geländes vor Schnee eine doppelte Rolle. An den Stellen, an denen Sie Schneeverwehungen klappen, sinkt der Wert des Bodenfrierens, aber wenn Sie den Schnee in der Nähe des Fundaments Ihres Gebäudes roden, erhöhen Sie im Gegenteil die Einfriertiefe der Böden. Dementsprechend erhöht dies den Effekt des gefrorenen expandierenden Bodens auf dem Fundament. Bilden Sie eine Schneewehe um das Fundament Ihres Hauses, und Sie reduzieren den Einfluss von kaltem Wetter auf Ihr Fundament um etwa 15 Prozent. Und wenn der Frühling kommt und die Temperatur steigt - einfach den Schnee aus dem Haus drehen.

Anmerkungen des Designers. GRÜNES BIM, CFD.

Modernes Technologiedesign und Bau von Gebäuden

Beispiel für die Berechnung der saisonalen Tiefe der Bodenfrostung

Betrachten Sie die Methode zur Berechnung der saisonalen Tiefe der Bodenfrostung.

1. Ursprüngliche Daten

Die Berechnung erfolgt in Übereinstimmung mit:

SP 22.13330.2011 Fundamente von Gebäuden und Bauwerken

SP 131.13330.2012 Bauklimatologie

Der Koeffizient des Einflusses des thermischen Regimes kh: 1.1

Für die Ansiedlung von Moskau nach SP 131.13330.2012 Tabelle 5 Monate mit einer negativen durchschnittlichen Monatstemperatur sind unten dargestellt:

2. Berechnung

Bestimme den Wert von Mt-dimensionsloser Koeffizient, numerisch gleich der Summe der absoluten Werte der durchschnittlichen monatlichen negativen Temperaturen gemäß Absatz 5.5.3 des Gemeinschaftsunternehmens 22.13330.2011.

Bodenart: Sand, fein und staubig

Dann wird der Wert der Standardtiefe des saisonalen Bodenfrierens durch die Formel bestimmt (5.3 SP 22.13330.2011) dFn= d0(Mt) 0,5

wo d0-Der für die Bodenart angenommene Wert ist gemäß den Anweisungen in Abschnitt 5.5.3 des Gemeinschaftsunternehmens 22.13330.2011 der Wert 0,28 m für Sümpfe, Sande fein und schluffig.

Die geschätzte Tiefe der Bodenfrierung wird durch die Formel (5.4 SP 22.13330.2011) bestimmt

Art des Bodens: Lehm und Ton

Dann wird der Wert der Standardtiefe des saisonalen Bodenfrierens durch die Formel bestimmt (5.3 SP 22.13330.2011) dFn= d0(Mt) 0,5

wo d0-der für die Art des Bodens angenommene Wert - Lehm und Lehm beträgt 0,23 m gemäß den Anweisungen in Absatz 5.5.3 des Gemeinschaftsunternehmens 22.13330.2011.

Die geschätzte Tiefe der Bodenfrierung wird durch die Formel (5.4 SP 22.13330.2011) bestimmt

Art des Bodens: Kies Sand, grobe und mittlere Größe

Dann wird der Wert der Standardtiefe des saisonalen Bodenfrierens durch die Formel bestimmt (5.3 SP 22.13330.2011) dFn= d0(Mt) 0,5

wo d0-Der für die Bodenart akzeptierte Wert ist kiesiger, großer und mittelgroßer Sand mit 0,3 m entsprechend den Richtlinien in Abschnitt 5.5.3 des Joint Ventures 22.13330.2011.

Die geschätzte Tiefe der Bodenfrierung wird durch die Formel (5.4 SP 22.13330.2011) bestimmt

Art des Bodens: grobe Böden

Dann wird der Wert der Standardtiefe des saisonalen Bodenfrierens durch die Formel bestimmt (5.3 SP 22.13330.2011) dFn= d0(Mt) 0,5

wo d0-Der für die Bodenart angenommene Wert ist grobkörniger Boden entsprechend den Anweisungen in Absatz 5.5.3 des Gemeinschaftsunternehmens 22.13330.2011 mit 0,34 m.

Die geschätzte Tiefe der Bodenfrierung wird durch die Formel (5.4 SP 22.13330.2011) bestimmt

Einzelhandelstechnik

Für Design und Konstruktion

Für Design und Konstruktion

Berechnung der Tiefe der Bodenfrostung

Online-Berechnung der Tiefe der Bodenfrierung für die Verlegung von Wasserleitungen, Abwasser und Installation des Fundaments.

(2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Laden

BESCHREIBUNG DER RECHNERARBEIT

Es wird angenommen, dass die Tiefe des Bodenfrierens gleich dem Durchschnitt der jährlichen maximalen Tiefen des saisonalen Bodengefrierens (nach Beobachtungen für einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren) in einer offenen, kahlen, schneebedeckten horizontalen Fläche auf dem Grundwasserspiegel unterhalb der saisonalen Gefriertiefe der Böden ist.

Die normative Tiefe des saisonalen Bodenfrosts dfn, m, sollte in Abwesenheit von Daten von Langzeitbeobachtungen auf der Grundlage von thermischen Berechnungen bestimmt werden. Für Bereiche, in denen die Gefriertiefe 2,5 m nicht überschreitet, darf der Standardwert nach folgender Formel bestimmt werden:

wobei Mt ein dimensionsloser Koeffizient ist, der numerisch gleich der Summe der absoluten Werte der mittleren monatlichen negativen Temperaturen über dem Winter in einem gegebenen Gebiet ist, über SNiP in der Gebäudeklimatologie und Geophysik und in Ermangelung von Daten für einen bestimmten Punkt oder Bereich der Konstruktion - gemäß den Beobachtungen einer hydrometeorologischen Station in ähnliche Bedingungen mit der Baustelle;

d0 - der Wert gleich m für:

  • Lehm und Lehm - 0,23;
  • sandiger Sand, feiner und schluffiger Sand - 0,28;
  • Kies, grober und mittlerer Sand - 0,30;
  • grobe Böden - 0,34.

Der Wert von d0 für Böden mit ungleichmäßiger Zusammensetzung wird als gewichteter Durchschnitt innerhalb der Grenzen der Gefriertiefe bestimmt.

Tiefe der externen Wasserversorgung.

Die Tiefe des verlegten Rohres bis zum Boden sollte 0,5 m größer als die berechnete Eindringtiefe in den Boden bei Null-Temperatur sein. Bei Verlegung von Rohrleitungen im Bereich negativer Temperaturen muss das Material der Rohre und Stumpfstoßelemente den Anforderungen der Frostbeständigkeit gemäß Abschnitt 11.40 der SP 31.13330.2012 entsprechen.

Eine geringere Rohrtiefe ist zulässig, vorbehaltlich der Annahme von Maßnahmen, die Folgendes ausschließen:

  • Einfrieren von an der Rohrleitung installierten Ventilen;
  • unannehmbare Verringerung der Kapazität der Rohrleitung infolge der Bildung von Eis an der Innenfläche der Rohre;
  • Schäden an Rohren und ihren Verbindungen durch Gefrieren von Wasser, Verformung des Bodens und Temperaturbeanspruchungen im Material der Rohrwände;
  • die Bildung von Eisstau in der Pipeline während Unterbrechungen in der Wasserversorgung verbunden mit Schäden an den Pipelines.

Tiefe des Abwasserkanals.

Die kleinste Tiefe von Abwasserrohrleitungen sollte durch thermische Berechnung oder aufgrund von Betriebserfahrungen von Netzen in dem Gebiet gemäß Absatz 6.2.4 des Gemeinschaftsunternehmens 32.13330.2012 ermittelt werden.
In Ermangelung von Daten, die minimale Tiefe der Verlegung der Pipeline ist erlaubt für Rohre mit einem Durchmesser von bis zu 500 m - 0,3 m, Und für Rohre mit größerem Durchmesser - 0,5 m.Eine geringere Tiefe der Null-Temperatur Eindringen in den Boden, aber nicht weniger als 0,7 m. an der Spitze des Rohrs, vom Boden oder von den Grundrissen (um Schäden durch den Bodentransport zu vermeiden).

Geschätzte Tiefe der Bodenfrostung für das Fundament.

Die geschätzte Tiefe der saisonalen Bodenfrostung df, m, wird durch die Formel bestimmt:

wo dfn - normative Tiefe des Gefrierens, bestimmt;

kh - Koeffizient unter Berücksichtigung des Einflusses des thermischen Zustands der Struktur, genommen:

  • für Außenfundamente von beheizten Konstruktionen - gemäß Tabelle 1;
  • für äußere und innere Fundamente von unbeheizten Strukturen, kh = 1,1, mit Ausnahme von Gebieten mit einer negativen durchschnittlichen Jahrestemperatur.
  1. In Gebieten mit einer negativen durchschnittlichen Jahrestemperatur sollte die berechnete Tiefe der Bodenfrierung für unbeheizte Strukturen durch thermische Berechnung gemäß den Anforderungen von SP 25.13330.2012 bestimmt werden. Die berechnete Gefriertiefe sollte durch thermische Berechnung bestimmt werden und wenn die thermischen Bedingungen der entworfenen Struktur angewendet werden, kann sie auch bedeutend beeinflussen auf die Temperatur des Bodens (Kühlschränke, Heizräume, etc.).
  2. Bei Gebäuden mit unregelmäßiger Erwärmung wird bei der Bestimmung von kh die berechnete Lufttemperatur unter Berücksichtigung der Dauer von beheizten und unbeheizten Tageszeiten als Tagesdurchschnittswert ermittelt.

Tiefe der Bodenfrostung (für 2018)

Weitere Informationen

Die Berechnung der normativen Tiefe des Bodenfrostens erfolgt gemäß SP 50-101-2004 Absatz 12.2 und der aktualisierten Version der Bauklimatologie SP 131.13330.2012. Die geschätzte Tiefe des saisonalen Bodenfrierens wird unter Berücksichtigung der Eigenschaften des Bodens, der thermischen Bedingungen und Merkmale der Struktur und der durchschnittlichen täglichen Lufttemperatur in dem Raum neben den äußeren Fundamenten berechnet.

Die Gründungstiefe sollte im Hinblick auf Folgendes festgelegt werden:

  • die Zweck- und Konstruktionsmerkmale der entworfenen Struktur, Belastungen und Auswirkungen auf ihre Fundamente;
  • die Tiefe der Fundamente benachbarter Strukturen sowie die Tiefe der Verlegearbeiten;
  • das vorhandene und projizierte Relief der bebauten Fläche;
  • geotechnische Bedingungen der Baustelle (physikalische und mechanische Eigenschaften der Böden, Beschaffenheit der Schichten, Vorhandensein rutschfester Schichten, Witterungseinflüsse, Karsthöhlen usw.);
  • hydrogeologische Bedingungen des Standortes und deren mögliche Änderungen im Bau- und Betriebsprozess des Bauwerks;
  • Tiefen der saisonalen Bodenfrostung.

In beheizten Räumen kann die geschätzte Tiefe der Bodenfrierung erheblich von der Norm abweichen und hängt von der Lufttemperatur in dem Raum neben den äußeren Fundamenten ab. Diese Regel ist nur relevant, wenn die Temperatur konstant gehalten wird. In Räumen mit nicht permanenter Heizung ist es notwendig, die niedrigstmögliche Lufttemperatur anzugeben.

Wenn das Fundament oberhalb der Gefriertiefe ohne spezielle Vorbereitung und Berechnungen erstellt wird, kann es zu Ausbuchtungen kommen, die sowohl das Fundament selbst als auch die gesamte Struktur als Ganzes beschädigen können.

So ermitteln Sie die Tiefe des Fundaments in verschiedenen Böden

Die optimale Tiefe des Fundaments wird für alle Bodenarten unterschiedlich sein. Vor dem Bau einer Struktur ist es notwendig, die Art des Bodens genau zu bestimmen und seine Zusammensetzung zu analysieren.

Bei der Auswahl der Tiefe des Fundaments müssen Faktoren wie Bodenbeschaffenheit, Tiefe der Frostdurchdringung und Tiefe des Grundwassers berücksichtigt werden. Lesen Sie diese und andere Faktoren in diesem Artikel.

So ermitteln Sie die Tiefe des Fundaments

Um die Tiefe des Fundaments richtig zu wählen, müssen Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:

  1. Merkmale der Konstruktion des Hauses. Anzahl der Zimmer, Etagen, Vorhandensein oder Fehlen des Kellers, Materialien.
  2. Der ungefähre Wert der Belastung der Gründungsstruktur.
  3. Die Tiefe des Kellers von benachbarten Gebäuden (falls vorhanden).
  4. Der Grad der Wucherung des Bodens in der Basis des Fundaments.
  5. Die maximale Einfriertiefe in Ihrer Region.
  6. Geologische und hydrogeologische Eigenschaften der Gegend.

Wie man die Tiefe des gefrierenden Bodens ermittelt

Verwenden Sie die Karte (Tiefe in Zentimeter angegeben), um die Tiefe des gefrierenden Bodens in Ihrer Region zu bestimmen:

Oder diese Tabelle:

Es gibt auch eine Formel, mit der Sie die Einfriertiefe für ein bestimmtes Gebiet berechnen können:

wobei d1 der Wert der normativen Tiefe des Bodengefrierens ist, M die Summe der absoluten negativen Werte der mittleren monatlichen Temperaturen und d0 der für jede Art von Boden charakteristische Wert ist.

d0 ist dieser Tabelle entnommen:

Mit der Formel berechnen wir die Tiefe der Bodenfrierung. Zum Beispiel sehen die Berechnungen für Lehmboden wie folgt aus: d1 = 0,23 * √14,7 = 0,88 m.

Wie wirkt sich die Art des Bodens auf die Tiefe des Fundaments aus?

Bevor das Fundament gelegt wird, ist es notwendig, die Art und Zusammensetzung des Bodens sowie die Tiefe des Grundwassers und das Vorhandensein von Restvegetation genau zu bestimmen. Die Bodenschicht des Bodens ist als Basis des Fundaments unerwünscht, da der Boden ungleichmäßig abfällt. Die ideale Lösung wäre, den Boden mit Pflanzenresten zu entfernen und durch Kies oder groben Sand zu ersetzen. In solch einem Boden sollte die Tiefe des Fundaments ungefähr 50 cm oder etwas mehr betragen.

Die Tiefe des Fundaments hängt von der Tiefe des gefrierenden Bodens ab.

Wenn der Boden mit Wasser gesättigt ist, nimmt seine Tragfähigkeit ab, und beim Gefrieren bildet sich eine Schwellung. Dies führt zur Verformung des Fundaments und zu Rissen der tragenden Wände.

Lössartige Lehme mit einem minimalen Feuchtigkeitsgehalt haben eine gute Tragfähigkeit, aber wenn Feuchtigkeit eindringt, setzen sie sich schnell unter ihrem eigenen Gewicht ab.

Diese Tabelle enthält Informationen über die optimale Tiefe des Fundaments in Abhängigkeit vom Grundwasserstand und Bodentyp:

Für Räume, die nicht beheizt werden, beträgt die Gefriertiefe 10% mehr als der Durchschnittswert und für Räume mit Heizung 25% weniger. Wenn das Fundament unter den Innenwänden des beheizten Raumes verlegt wird, kann die Tiefe des Gefrierens ignoriert werden.

Wie wirkt sich der Bau des Hauses auf die Gründungstiefe aus?

Die Tiefe des Fundaments wird durch solche strukturellen Merkmale der Struktur beeinflusst, wie:

  • Vorhandensein eines Kellers;
  • die Gründungstiefe benachbarter Gebäude (falls vorhanden);
  • unterirdische Kommunikation und ihre Tiefe.

Wenn ein Keller oder eine Grube geplant ist, sollte die Tiefe des Fundaments in diesen Räumen mindestens 40 cm unter dem Boden liegen.

Alle Bereiche der Stiftung sind wünschenswert, um auf derselben Ebene zu liegen. Wenn dies nicht möglich ist, werden alle Übergänge von einer Ebene zur anderen in Form von Schritten empfohlen. Die Höhe jeder Stufe muss der Höhe des Fundamentblocks entsprechen.

Wenn das Haus nahe der fertigen Struktur gebaut wird, muss das Fundament auf der gleichen Ebene wie das Fundament dieses Gebäudes gelegt werden.

Wenn sich unter dem Gebäude irgendwelche Verbindungen befinden, muss die Sohle unter ihre Eingabe gelegt werden. Dies schützt das Rohr vor dem Druck des Fundaments, und die Sohle selbst steht nicht auf lockeren Böden, die für die Kissenkommunikation verwendet wurden.

Wie kann man die Auswirkungen von wuchernden Böden auf die Oberfläche des Fundaments reduzieren?

Wenn Sie das Fundament auf eine Tiefe unter dem Gefrierpunkt des Bodens legen, beseitigt es den Druck des gefrorenen Bodens auf der Sohle. Schwellungen beeinträchtigen jedoch die Oberfläche des Fundaments. Dieser Effekt kann minimiert werden, indem die folgenden Arbeiten ausgeführt werden:

  1. Drainagevorrichtung um den Keller herum.
  2. Die Verengung der Basis, die ihr die Form eines Trapezes verleiht.
  3. Füllung der Nasennebenhöhlen mit nicht-felsigem Boden.
  4. Herstellung einer Schutzschicht auf den Seitenflächen des Fundaments mit einem Material, das einen geringen Reibungskoeffizienten aufweist.

Häufige Fehler

  1. Vernachlässigung von Pflanzenresten. Pflanzenschicht muss entfernt werden. Entfernen Sie 15 cm wird genug sein.
  2. Bau von Gebäuden auf Schwarzerde. Die Struktur des schwarzen Bodens eignet sich nicht für den Aufbau des Fundaments darauf. Die weiche Schicht muss ebenfalls entfernt werden.
  3. Fundamentkonstruktion ohne Verstärkung. Verstärkung wird dazu beitragen, sowohl das Fundament als auch die Struktur selbst länger zu erhalten. Verstärken Sie so nah wie möglich an der Ober- und Unterseite des Fundaments.

Anfänger im Bauwesen sind nicht immer in der Lage, die optimale Tiefe für das Fundament genau zu bestimmen. Wenn irgendein Faktor in Zweifel ist, ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren, um Probleme in den nachfolgenden Bauphasen zu vermeiden.

Frosttiefe-Rechner

Die Tiefe des Einfrierens des Bodens ist eine der Haupteigenschaften, die bei der Auswahl eines strukturellen Fundaments für ein im Bau befindliches Haus berücksichtigt werden. Aber leider kommt es unter privaten Entwicklern nicht selten zu Fehlern, wenn man versucht, die Bedeutung dieses Merkmals zu berücksichtigen. Nämlich: zum Beispiel hat eine Person gehört, dass ein Streifenfundament nicht höher als die Frosttiefe für seine Klimazone gemacht werden sollte. Er geht ins Internet, geht in die Suchmaschine die Phrase "was ist die Tiefe des Einfrierens, zum Beispiel, in der Region Moskau" findet eine Figur (etwa 1,3-1,4 Meter) und beginnt, einen Graben in dieser Tiefe zu graben. Er erkennt jedoch nicht, dass der von ihm gefundene Wert die normative Tiefe des Einfrierens ist.

Bei der Bestimmung der geometrischen Eigenschaften des Fundaments muss jedoch nicht der Standardwert, sondern der berechnete Wert berücksichtigt werden, der unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren wie der Gestaltung des Kellergeschosses im Haus und der durchschnittlichen Raumtemperatur in der kalten Jahreszeit bestimmt wird. In der Tat erwärmt ein beheiztes Haus den Boden um sich herum, und das Einfrieren um seinen Umfang herum ist manchmal viel geringer als der Standardwert. Und das kann unten gesehen werden.

Um die normativen und berechneten Werte der Einfriertiefe unter verschiedenen Bedingungen zu ermitteln, wählen Sie unten Ihr Land, Ihre Region und Ihre Stadt aus und klicken Sie auf den Button "Bestimmen Sie die Einfriertiefe". Die Ergebnisse werden in zwei Tabellen dargestellt. Wenn die Siedlung, an der Sie interessiert sind, nicht aufgelistet ist, wählen Sie die nächstgelegene und vorzugsweise nördlich von Ihnen gelegene Siedlung.

Tabelle 1 wird auf der Grundlage der Formel aus SP 22.13330.2011 (aktualisierte Version von SNiP 2.02.01-83 *) ausgefüllt:

wo dFn - normative Gefriertiefe, m;

d0 - der Wert, der die Art des Bodens berücksichtigt und für Ton und Lehm gleich ist - 0,23 m; für sandigen und feinsandigen Sand - 0,28 m; für Sand mittlerer Größe, grob und kiesig - 0,30 m; für grobe Böden - 0,34 m;

Mt - der dimensionslose Koeffizient, der in SP 131.13330.2012 (aktualisierte Version von SNiP 23-01-99 *) als Summe der absoluten Werte der durchschnittlichen monatlichen negativen Temperaturen während der Winterperiode in einer bestimmten Region bestimmt wird.

Hinweis: SNiP ermöglicht die Verwendung dieser Formel in Gefriertiefen von bis zu 2,5 Metern. Bei stärkerem Frost sowie in Höhenlagen mit abrupten Reliefänderungen und instabilen klimatischen Bedingungen ist der Wert von dFn sollte durch spezielle wärmetechnische Berechnung angegeben werden. Als Teil dieses Rechners hören wir hier nicht auf.

Tabelle 2 der berechneten Einfriertiefe (df) wird auf der Grundlage der Formel aus dem gleichen Joint Venture 22.13330.2011 (aktualisierte Version von SNiP 2.02.01-83 *) erfüllt:

wo kh - Koeffizient, der die thermischen Bedingungen im Raum während der kalten Jahreszeit berücksichtigt. Die Werte für beheizte Räume sind auf dem folgenden Etikett angegeben:

Für unbeheizte Räumlichkeiten k-Faktorh = 1.1