Große Enzyklopädie von Öl und Gas

der Vorsprung der Stiftung bei seiner Konjugation mit dem Körper der Unterstützung. Es ist in Flusspfeilern auf einer Höhe angeordnet, die nicht höher ist als der niedrigste Horizont von Wasser in einem Fluss, und an Küstenpfeilern ist es normalerweise auf Bodenniveau.

  • FUNDAMENTKISSEN - der untere verbreiterte Teil des Fundaments, der direkt auf der Unterlage liegt - das Substrat auf dem Fundament - - - Fundamentausladung; Fundamentauflagel - alapzati tömb - suurian der - poduszka fundamenta - talpa de fundaţie - temeljni jastuk; stopa temelja - zapata - untere Fußstellung.

"SCHNEE IN DIE STIFTUNG" in den Büchern

1.3. BERECHNUNG DER BASIS

1.3. BERECHNUNG DER BASIS Mit der Wahl des Fundaments sollten Sie sich für die Begriffe und Parameter entscheiden, die das Fundament selbst und das darunter liegende Fundament bestimmen (Abb. 13, a). Abb. 13. Schema des Fundaments und der Basis: A - ohne Bodenfüllung; B - mit Bodenfüllung; 1 - Gründung; 2 -

Die Zeit läuft ab

Zeit zu verschwenden: Um das Budget auszugleichen, hat sich die neue Regierung auf einige wichtige Punkte konzentriert. Die Hauptaufgabe bestand in der Neuordnung des Systems der Steuererhebung und der Finanzierung der Staatsausgaben sowie der Umschuldung

8. Das Fundament legen

8. Die Gründung der Stiftung Der Brester Frieden schenkte den Bolschewiki ein weiteres großes Geschenk. Nach der Ratifizierung durch das Allrussische Zentralexekutivkomitee (das nur dank der Talente und Methoden von Swerdlow zustande kam), verließen die linken Sozialrevolutionäre die Regierung aus Protest und erklärten, dass sie sich der Opposition anschließen würden.

Grundlegung

Grundlegung Nicht weit von Alliston in der kanadischen Provinz Ontario wurde in der Familie des Bauern William Thompson Banting und seiner Frau Margaret, geborene Grant, das fünfte Kind geboren - Frederick. In der Kindheit besuchte er, wie viele Kinder von Bauern, eine örtliche Schule, geliebt

Grundmaterialien

Materialien für das Fundament Der Lagerrahmen, auf den sich die Fundamentkonstruktion bezieht, nimmt das Gewicht der Struktur sowie Wind, seismische und andere Lasten. Deshalb ist es aus schweren, haltbaren Materialien hergestellt, die der Kompressionsarbeit widerstehen können, und

KOSTEN DER BASIS

KOSTEN DER BASIS Um die Kosten für Materialien und Gründungsarbeiten zu ermitteln, sollte eine Schätzung vorgenommen werden. Dies ist ein Dokument, in dem alle Arten von Arbeit nacheinander angegeben werden, die notwendigen Mengen an Materialien, die notwendigen Mechanismen und Geräte mit ihren Kosten

Bruch der Basis

Brechen der Stiftung Die Aufgliederung der Stiftung ist eine Übertragung der Gesamtachsen des Gebäudes und der strukturellen Dimensionen des Fundaments auf die Bodenfundament. Der Abbau wird durchgeführt, bevor die Grube oder der Graben gegraben wird.Die dimensionale Achse des Gebäudes ist eine bedingte Linie, die entlangläuft

Gründungsgebäude

WASSERABDICHTUNG DER STIFTUNG

WASSERABDICHTUNG DES FUNDAMENTS Die Gründungsstrukturen sind ständig den Einflüssen von Oberflächen- und Grundwasser ausgesetzt und müssen daher sorgfältig mit speziellen Materialien abgedichtet werden - Schutz vor Feuchtigkeit. Die Eigenschaften solcher Materialien sind bereits bekannt

Gründungsbau

Fundamentbau Wie bereits erwähnt, ist die Wahl des Fundamentbaus ein äußerst wichtiges Thema, das in erster Linie von den Eigenschaften des Bodens auf der Baustelle abhängt. ANMERKUNG Die Grundlage jeder Konstruktion kann so angeordnet werden, dass der untere Teil darunter liegt

Grundmaterialien

Materialien für das Fundament Für die Herstellung des Fundaments verwendeten wenige Materialien. Am beliebtesten sind Beton, Stahlbeton und Ziegel. Es ist natürlich möglich, ein Fundament aus Eichenstümpfen zu bauen. Aber wir werden uns an Traditionen halten und Materialien berücksichtigen

Fundamentabdichtung

Fundamentabdichtung Unabhängig von der Art des Untergrundes ist eine Abdichtung erforderlich. Besonders relevant wird es, wenn Feuchtigkeit in Keller- oder Kellerräume eindringen kann, sowie bei einer möglichen Zerstörung des Fundaments.

Grundgerät

Aufbau des Fundaments Um das Anhalten, Kippen und Zerbrechen des Ofens zu vermeiden, den Boden des Ofens nach folgenden Regeln anordnen: - das Fundament um mindestens 70 cm vertiefen, - das Fundament des Ofens nicht mit dem Fundament des Bades verbinden; Entfernung von der Stiftung

Geschenkkante

Der gesägte Mann, ein neununddreißigjähriger Bewohner des Bezirks Mamontovsky in der Altai-Region, wurde an der russisch-kasachischen Grenze festgenommen, als er versuchte, eine kriminelle Fracht im Zug Novokuznetsk-Karaganda - ein Jagdgewehr - zu tragen. Der Passagier folgte von der russischen Station

Haus ohne Fundament

Haus ohne Stiftung Ksenia Buksha. Freiheit: Romantik. - M.: OGI, 2014. - 240 pp., Ill. - 2000 Kopien Andere Anmerkungen zu den Büchern sind klar geschrieben, um den unerfahrenen Leser zu verwirren, so dass er, der Gewöhnliche, Seifenblasen verschluckte und naiv dachte, er hätte die Kunst berührt. Hier,

Grundlagen

Die wichtigsten strukturellen Schemata von Fundamenten für Flachbauweisen sind wie folgt: Streifenfundament, säulenförmiges Fundament, Fundament in Form einer festen Stahlbetonplatte, Fundament auf kurzen Pfählen, Streifenfundament auf einem Sandkissen (geringe Tiefe). Die am häufigsten verwendeten Band- und Säulentypen.

Abb.5. Das Design der Band monolithischen Buttobeton-Stiftung

Der Grundriss ist wie folgt: Die Wand des Gebäudes (1, Abb. 5) wird auf einem Band (2, Abb. 5) aufgestellt. Der obere Teil des Fundaments wird der Rand des Fundaments genannt, die Ebene des unteren Teils des Fundaments wird Sohle genannt (4, Abb. 5), und die Verbreiterung des unteren Teils des Fundaments ist das Polster (3, Abb. 5). Der Boden, auf dem das Fundament auf der Sohle ruht, wird als Fundament bezeichnet.

Auf Böden, die beim Gefrieren anschwellen, wird die Gründungstiefe des Fundamentfußes der Außenwände um mindestens 0,2 Meter unter die Dicke der Gefrierschicht gelegt. Beim Einfrieren wogender Böden schieben sie nach und nach das Fundament. In den meisten Gebieten unseres Landes beträgt die Tiefe des gefrierenden Bodens mehr als 1 Meter. Fundamente mit einer solchen Tiefe des Sockels werden Tiefgründungen genannt.

Abb.6. Grundriss.

Gründungen müssen vor Bodenfeuchtigkeit geschützt werden. Die Fundamente von Flachbauten auf relativ trockenen Böden, d. mit einem tiefen Grundwasserspiegel, vor allem vor direkter Einwirkung von Regen und Schmelzwasser schützen. Zu diesem Zweck ist ein Blindbereich (5. Fig.5) aus Asphalt, Beton oder flachen Steinen auf einer Sandschicht und mit einem Bett aus fettigem Lehm um den Umfang der Außenwände herum angeordnet.

Pläne für Streifenfundamente sind in Form eines horizontalen Gebäudeteils als Sekantenebene dargestellt. Auf der Ebene des Schneidens der Fundamente durchgeführt. Wenn die Kanten unterschiedlich sind, verwenden Sie mehrere horizontale Schnittebenen und zeichnen Sie einen abgestuften horizontalen Abschnitt. Legen Sie die Leiste auf den Plan, um eine solide Hauptlinie darzustellen.

Das Raster der Koordinationsachsen wird ohne Änderungen von den Grundrissen in den Fundamentplan übernommen. Der Grundrißplan zeichnet die Grundrißlinien des Fundamentes, gebunden an die Koordinationsachsen der Dicke der Fundamentwände, der Lage der Leisten, der Fundamente für die einzelnen Pfeiler, der Breite des Fundamentfußes, der Höhenlinien des Sockels und der Ränder des Fundamentes.

Fassade

Die Fassade ist ein Abbild des Erscheinungsbildes des Gebäudes und vermittelt eine Vorstellung von der architektonischen Zusammensetzung des entworfenen Objekts, seiner Silhouette. Auf der Zeichnung der Fassade sollte angewendet und angegeben werden:

- Gesamtansicht des Gebäudes und der Teile;

- die Koordinationsachsen des Gebäudes (der Struktur), die charakteristischen Stellen des Schnitts und der Fassade (extrem, an den Dehnfugen, den tragenden Strukturen, an den Stellen der Höhendifferenz, usw.), ohne die Größe zwischen den Achsen zu spezifizieren;

- Markierungen, die die Lage der Elemente der tragenden und umschließenden Strukturen in der Höhe charakterisieren,

- Abmessungen und Bindungen für die Höhe von Öffnungen, Löchern, Nischen usw.;

- Abmessungen und Bindungen von Elementen, die nicht auf Plänen und Schnitten identifiziert wurden;

- Material einzelner Wandteile.

In den Zeichnungen werden Fassaden mit den Bezeichnungen der extremen Koordinationsachsen bezeichnet, zwischen denen sich die Fassade befindet.

Die ersten Dokumente für das Layout und die Zeichnung der Fassade sind die Pläne und Teile des Gebäudes. Führen Sie bei Bedarf Schattenwurf aus und waschen oder beschatten Sie die Fassade.

Abb.7. Hauptfassade des Gebäudes

Grundriss

Konstruktive Lösungen für niedrige Wohnböden sind sehr vielfältig (Stahlbeton, Metall, Holzbalken, Stahlbetonplatten (monolithisch, vorgefertigt), etc.). Fußboden- und Dachgeschossböden von einzelnen Einfamilienhäusern sind meist in Balken, Kellergeschossen - in Balken oder auf Rundholz, die unteren - auf dem Boden angeordnet. Das Designschema eines Holzbodenbalkens ist in der Regel ein Balken auf zwei Stützen unter gleichmäßig verteilter Belastung. Die optimale Breite der abzudeckenden Spannweite (L, Abb. 8) für Holzbalkendecken beträgt 3-4 M. Bei großen Spannweiten ist die Vorrichtung für Holzbalkendecken aufgrund der stark erhöhten Materialintensität der Konstruktion weniger vorteilhaft. Der Abstand zwischen den Deckenbalken wird als Teilung der Balken bezeichnet und beträgt in der Regel 0,6-1,0 m.

Als die verwendeten Balken, Holz, Planke. Das Holz, das für Balken (Bretter, Bretter und Stämme) verwendet wird, darf keine Mängel aufweisen, die die strukturelle Stärke des Holzes schwächen (eine große Anzahl von Knoten, Kosloley usw.), einen Feuchtigkeitsgehalt von nicht mehr als 18% haben. Um vor der biologischen Zerstörung zu schützen, werden die Balken von der Rinde und dem Antiseptikum gereinigt, die Stämme werden von 2-4 Rändern zerrissen. Um die Widerstandsfähigkeit von Holzkonstruktionen gegen Feuereinwirkung zu erhöhen, werden sie mit speziellen Lösungen - Flammschutzmitteln - behandelt. Der vorteilhafteste Querschnitt eines Biegebalkens ist rechteckig. Je größer die Höhe dieses Abschnitts ist, desto effizienter wird das Material verbraucht.

Abb.8. Balkenabschnitte in Holzböden

Aufgrund der Kondensation von warmer Luft, die aus dem Haus eindringt, während sich die Kälte in den Nestern befindet, verfaulen die Enden der Balken oft. Dies kann vermieden werden, wenn Sie zwischen der Wand und den Balkenenden eine gute Belüftung zulassen. Daher machen die Nester, die in den Ziegelwänden zum Verlegen der Balken verbleiben, mehrere größere Größen als die Enden der Balken. Eine weitere Möglichkeit, die Enden von Holzbalken zu isolieren, besteht darin, sie mit Dachpappe oder anderem Dichtungsmaterial zu umhüllen. Die Tiefe der tragenden Holzbalken beträgt nicht weniger als 15 cm.

Der Interglobe-Raum ist mit effektiven Materialien gefüllt, die die Rolle der Isolierung oder des Schallisolators spielen. Die Isolierung zwischen den Trägern wird gewöhnlich entweder auf Brettern oder gestickt auf den Schädelbalken oder auf Brettern angebracht, die zu den darunter liegenden Trägern gesäumt sind. Um die Isolierung vor Feuchtigkeit von der Seite des Raumes zu schützen, müssen Sie eine Dampfsperre (Pergamin, Kunststofffolie, spezielle Membranen, etc.) durchführen. In der Untergeschoßdecke wird die Dampfsperrschicht auf der Oberseite der Isolierung und auf dem Dachboden - direkt unter der Isolierschicht - angeordnet. Eine der konstruktiven Lösungen der Zwischenbodenüberlappung zeigt Abb. 10.

Abb.10. Grundriss

Der Grundriss ist als horizontaler Schnitt eines Gebäudes mit einer Schnittebene auf der obersten Ebene der Hauptstruktur dargestellt, und der Boden ist nicht dargestellt. Auf dem Plan von Überlagerungen setzen: Koordinationsachsen von Gebäuden; tragende Wände, Säulen, Balken (als dünne Linie dargestellt); Balken, bezogen auf die Wände und Koordinationsachsen. Außerdem sind in der Zeichnung die Abmessungen zwischen den Balken, die Markierung der Elemente der Überlappung, die Tiefe der Stützbalken der Überlappung. Gleichheitszeichen bezeichnen Elemente, die sich im Querschnitt und in der Länge nicht unterscheiden.

Flaches Fundament

F.9. KONSTRUKTIONEN DER FONDS EINER KLEINEN KAUTION

F.9.1. In welchen Fällen ist es ratsam, die Fundamente kleiner Fundamente zu verwenden?

Flache Gründungen können für alle Gebäude und Strukturen und geotechnischen Bedingungen verwendet werden. Wenn die Basis jedoch schwache Bodenschichten enthält, sollte die Wahl des Fundamenttyps (flach oder tief) auf der Grundlage eines Machbarkeitsvergleichs der Optionen bestimmt werden.

F.9.2. Was sind die Hauptelemente der flachen Basis im Keller genannt?

Die wichtigsten Teile der Stiftung sind: abgesägt; Laufsohle, Seitenfläche und Stufen (Abb. F.9.2, a). Die obere Ebene des Fundaments, auf der die oberirdischen Strukturen (2) basieren, wird als Kante (3) des Fundaments bezeichnet. Die untere Ebene, durch die die Last auf die Basis übertragen wird, wird als Sohle (4) bezeichnet. Vertikale Ebenen bilden eine Seitenfläche.

Abstand vom Oberflächenplan DL vor der Sohle heißt die Tiefe von d. Gründungshöhe hf bestimmt durch die Entfernung vom Boden des Kellers zu seinem Rand. Die Breite des Bodens des Fundaments wird als seine kleinste Größe b angenommen, und seine Länge wird als seine größere Größe 1 angenommen, das heißt l³b.

Die Fundamente für die Säulen können einen oder mehrere Stufen haben. Der obere Teil einer solchen Fertigteilbasis weist eine Untersäule auf. Die Stelle in der Spalte, in der die Spalte installiert ist, wird als Glas bezeichnet.

Der vertikale Teil des äußeren Streifenfundaments bildet die Grundmauer.

Abb. F.9.2. Das Fundament für die Säule (a, b) und unter der Wand (c): 1 - das Fundament; 2 - Spalte; 3 - Basisschnitt; 4 - Basis Sohle; 5 - Unterlauf; 6 - Betonblöcke

F.9.3. Was bestimmt die Gründungstiefe?

Die Tiefe der Fundamente ist einer der Hauptfaktoren, die die notwendige Tragfähigkeit und Verformung des Fundaments gewährleisten und den Grenzwert unter normalen Betriebsbedingungen nicht überschreiten.

Die Tiefe der Fundamente wird bestimmt durch:

a) die Gestaltungsmerkmale von Gebäuden oder Bauwerken (zum Beispiel ein Wohngebäude mit oder ohne Keller), Lasten und Auswirkungen auf ihre Fundamente;

b) die Gründungstiefe der angrenzenden Bauwerke sowie die Tiefe der Verlegearbeiten;

c) technische und geologische Bedingungen der Baustelle (physikalische und mechanische Eigenschaften der Böden, Art der Bettung usw.);

d) hydrogeologische Bedingungen des Standortes und deren mögliche Änderungen im Bau- und Betriebsprozess von Gebäuden und Bauwerken;

e) Tiefe des saisonalen Einfrierens von Böden.

Die Gründungstiefe berechnet sich aus der Oberfläche des Grundrisses (Abb. F. 9.3, a) oder des Kellergeschosses bis zur Fundamentbasis (Abb. F. 9.3, b) und bei Vorhandensein von Betonaufbereitung - bis zu seinem Grund.

Bei der Auswahl der Gründungstiefe der Fundamente wird empfohlen [1]:

a) für das Eindringen der Fundamente in die tragende Schicht des Bodens für mindestens 10-15 cm sorgen;

b) das Vorhandensein einer Bodenschicht unter der Basis des Fundaments vermeiden, wenn seine Festigkeits- und Verformungseigenschaften viel schlechter sind als die Eigenschaften der darunterliegenden Bodenschicht;

c) sich möglichst darum zu bemühen, die Fundamente oberhalb des Grundwasserspiegels zu verlegen, um die Notwendigkeit der Entwässerung während der Arbeit zu beseitigen.

Abb. F.9.3. Schemata zur Bestimmung der Gründungstiefe d: a ist das Fundament der Außenachse des Gebäudes; b - Fundament innerhalb des Gebäudes

F.9.4. Darf man die Sohlen benachbarter Stiftungen auf verschiedenen Ebenen verlegen?

Das Fundament des Gebäudes wird empfohlen, auf einer Markierung zu liegen. Wenn das Gebäude jedoch aus mehreren Fächern besteht, dürfen für Bandfundamente unterschiedliche Tiefen ihres Fundaments verwendet werden. Gleichzeitig sollte der Übergang vom tiefergehenden Teil zum weniger tiefen Teil mit Leisten erfolgen (Abb. F. 9.4). Die Schultern sollten nicht steiler als 1: 2 sein, und die Höhe der Leiste D h sollte 60 cm nicht überschreiten.

Abb. F.9.4. Verlegung von benachbarten Fundamenten in verschiedenen Tiefen

Der zulässige Höhenunterschied bei der Verlegung der Säulenfundamente (oder Säulen und Streifen) wird durch die Formel bestimmt

wo ist der Abstand zwischen den Fundamenten in der Welt; j Ichund cIch- berechnete Werte des Winkels der inneren Reibung und der spezifischen Haftung des Bodens; p ist der durchschnittliche Druck unter der Sohle des Fundaments, der sich oben unter der Wirkung von Entwurfslasten befindet.

F.9.5. Wie wird der normative Wert der Tiefe des saisonalen Bodenfrostes bestimmt?

Die Standardtiefe des saisonalen Bodenfrosts dfn ist gleich dem Durchschnitt der jährlichen maximalen Tiefen des saisonalen Bodengefrierens (nach Beobachtungen für einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren) unter der offenen, entblößten Oberfläche einer horizontalen Plattform bei Grundwasserspiegeln unterhalb des saisonalen Einfrierens von Böden.

In Ermangelung von Daten von Langzeitbeobachtungen wird die normative Tiefe des saisonalen Einfrierens von Böden auf der Basis von wärmetechnischen Berechnungen bestimmt. Für Bereiche, in denen die Gefriertiefe 2,5 m nicht überschreitet, wird der Standardwert durch die Formel bestimmt

wo d0- die Tiefe des Gefrierens bei, m, genommen: für Lehm und Lehm - 0,23; sandiger Sand, feiner und schluffiger Sand - 0,28; Kies, grober und mittlerer Sand - 0,30; grobe Böden - 0,34; Mt - ein dimensionsloser Koeffizient, der numerisch gleich der Summe der absoluten Werte der mittleren monatlichen negativen Temperaturen über dem Winter in diesem Gebiet, ° C, gemäß SNiP [8] oder aus den Ergebnissen der Beobachtungen einer hydrometeorologischen Station unter ähnlichen Bedingungen ist.

In Ermangelung dieser Daten kann die normative Tiefe des saisonalen Gefrierens aus einer schematischen Karte (Abb. F. 9.5) bestimmt werden, in der die Isolinien der normativen Gefriertiefen für Lehme angegeben sind, d.h. um d0= 0,23 m In Gegenwart anderer Böden in der Gefrierzone ist der Wert von dFn, gefunden auf der Karte, multipliziert mit dem Verhältnis d0/ 0,23 (wobei d0 den Böden der betrachteten Baustelle entspricht).

Abb. F.9.5. Karte der normativen Werte der Einfriertiefe d0, sehen

F.9.6. Wie ist der geschätzte Wert des saisonalen Einfrierens von Böden?

Die geschätzte Tiefe des saisonalen Bodenfrierens wird durch die Formel bestimmt

wo kh - Koeffizient unter Berücksichtigung des Einflusses des thermischen Zustands des Gebäudes und für geheizte Gebäude in Abhängigkeit von der Bodenkonstruktion und der Temperatur im Inneren der Räume sowie für die Außen- und Innenfundamente nicht beheizter Gebäude. kh = 1,1 (außer für Gebiete mit einer negativen durchschnittlichen Jahrestemperatur).

F.9.7. In welchen Böden wird die Tiefe von Gründungsfundamenten unabhängig von der berechneten Einfriertiefe zugeordnet?

In felsigen, grobkörnigen Böden mit sandigen Zuschlagstoffen, Sandkies, grober und mittlerer Feinheit wird die Gründungstiefe beliebig bestimmt, da in diesen Böden während des Gefrierens keine Frosthebung stattfindet.

F.9.8. Ist es möglich, durch konstruktive Maßnahmen die Frostkräfte zu reduzieren?

Die Gründungstiefe unter den Bedingungen der Frosthebung kann reduziert werden durch:

a) konstanter thermischer Schutz des Bodens um den Umfang des Gebäudes herum;

b) Wasserschutzmaßnahmen, die die Möglichkeit des Einweichens von Böden verringern;

c) vollständiger oder teilweiser Ersatz des wuchernden Bodens auf dem nicht stumpf werdenden Boden des Fundaments;

d) Beschichten der Seitenfläche der Fundamente mit Bitumenkitt oder Beschichten mit Polymerfolien;

e) künstliche Versalzung von Verfüllböden.

F.9.9. Wie kann man feststellen, ob das Fundament unter diesen Bedingungen beim Einfrieren aus dem Boden gepresst wird?

Das Fundament wird unter den folgenden Bedingungen Deformationen erleiden:

a) wenn das Fundament über die berechnete Tiefe des saisonalen Einfrierens in Tonböden mit fließender Konsistenz und wassergesättigtem Schlamm gelegt wird und der Abstand zwischen dem Fundamentboden und dem Grundwasserspiegel weniger als zwei Meter beträgt;

b) wenn die tangentialen Kräfte der Frosthebung, die an der Seitenfläche des Fundaments entstehen, vom Gewicht des Fundaments und der oberirdischen Strukturen mehr belastet werden.

In diesem Fall ist die zweite Bedingung entscheidend. Daher kann die Tiefe der Fundamente durch konstruktive Maßnahmen verringert werden, um die Festigkeit und die normalen Betriebsbedingungen des Bauwerks mit ungleichmäßigen Verformungen des Fundaments zu gewährleisten. Zum Beispiel wird die Konstruktion mit einem monolithischen Rahmen auf den Fundamenten in Form einer monolithischen Stahlbetonplatte hergestellt.

F.9.10. Aus welchen Materialien sind die Fundamente hergestellt?

Beton, Stahlbeton, Schutt, Ziegel werden als Gründungsmaterial verwendet. Die Hauptmaterialien für Fundamente sind Stahlbeton und Beton, die für den Bau aller Arten von Fundamenten in verschiedenen technischen und geologischen Bedingungen verwendet werden.

Stahlbetonfundamente werden aus Beton mit einer Qualität von nicht weniger als B15 mit Bewehrung mit warmgewalzten Bewehrungen aus Stahl der Klasse A-III hergestellt.

Mauerwerksfundamente aus Ziegeln, Bauschutt und Hohlblocksteinen werden in Presswerken vor allem für Streifenfundamente und Kellerwände vorgesehen.

Beton und Beton werden am häufigsten beim Bau von Fundamenten in Gräben beim Einbetonieren in Wände mit Wänden verwendet.

Im Bauwesen werden Bauschutt, Bauschuttbeton (Bauschutt in Höhe von 25-30% des Mauerwerksvolumens sind in Beton eingebettet) und Betonfundamente mit Leisten oder schrägen Kanten verwendet (Abb. F. 9.10). Die Höhe der Betonhölle beträgt in der Regel nicht weniger als 30 cm, für Gesäßbeton und Bruchsteinmauerwerk - 40 cm.

Abbildung F.9.10. Separate Säulenfundament: a - mit geneigten Seitenflächen; b - mit Vorsprüngen

Die Position der Seitenfläche des Fundaments wird durch den Steifigkeitswinkel a bestimmt, bei dem Zugspannungen im Fundamentkörper nicht auftreten. Der Steifigkeitswinkel, der das Verhältnis zwischen der Höhe h und der Breite b der Stufen oder die Neigung der Seitenflächen (Winkel a) bestimmt, hängt von der Art des Betons, Ziegels und Ziegels ab und variiert von 30 bis 40 °.

F.9.11. Sind die Fundamente von Flach- und Tiefgründungen strukturell unterschiedlich?

Ja, sie sind anders. Tiefgründungen haben im Gegensatz zu flachen Fundamenten eine ausgeprägtere Seitenfläche und Fundamentbasis.

Darüber hinaus sind die Grundlagen der oberflächennahen Schicht mit der Entwicklung von Gruben und den Fundamenten von tiefen Fundamenten - direkt im Boden.

Die Verstärkung der Stiftungen ist ebenfalls anders. Bei flachen Fundamenten wird nur die Sohle verstärkt (Abb. F.9.11, a, b), und bei den tiefen Fundamenten sind sowohl die Schale (äußerer Teil) als auch der Fundamentboden (Abb. F.9.11, c) verstärkt.

Abbildung F.9.11. Die Gestaltung der flachen (a, b) und tiefen (c) Fundamente: a - Streifenfundament; b - Säulenbasis; In - Well Mannloch: 1 - Wandblöcke; 2 - Plattenkissen; 3 - Fundamentbalken; 4 - Stützkissen; 5 - das Glas; 6 - Schritte; 7 - Schale; 8 - ein Messer; 9 - unten; 10 - Überlappung

F.9.12. Welche Arten können in kleine Fundamente unterteilt werden?

Die folgenden Haupttypen von Flachgründungen werden unterschieden (Abb. F. 9.12).

1. Streifen Sie Grundlagen für Wände und Spalten.

2. Band unterbrochene Fundamente unter den Wänden.

3. Pfeilerfundamente unter den Mauern.

4. Separate Grundlagen für Säulen.

5. Schlitzfundamente.

6. Die Fundamente in den gerammten Gruben.

7. Feste Fundamente in Form von Stahlbetonplatten.

8. Kastenfundamente.

F.9.13. Wie sind die Fundamente unter Wänden und Säulen strukturell unterteilt?

Streifenfundamente unter den Wänden sind in monolithischen oder vorgefertigten Blöcken angeordnet (Abb. F. 9.12, a, b, c, d, d). In der monolithischen Version ist nur der Plattenteil des Fundaments verstärkt. In der Fertigteilversion werden Stahlbeton (mit Verstärkung) Kissen und Betonblöcke (ohne Verstärkung) für Grundmauern verwendet. Die Dicke des Fundamentkissens beträgt 300, 500 mm. Die Breite variiert von 600 bis 3200 mm. Die Fundamentblöcke haben eine einheitliche Breite von 300, 400, 500, 600 mm und eine Höhe von 280, 580 mm. Die Länge der Blöcke beträgt 880, 1180 und 2380 mm.

Streifenfundamente für Pfeiler (Abb. F. 9.12, e) bestehen aus Stahlbeton mit einer Verstärkung des Fundaments und der Wände des Fundaments. Wenn die Bänder in zwei zueinander senkrechten Richtungen hergestellt werden, wird das Fundament als Fundament der Kreuzbänder bezeichnet (Abb. F. 9.12, g). Diese Art von Fundament hat eine Reihe von Vorteilen gegenüber herkömmlichen Bändern, da es die Fähigkeit hat, ungleichmäßige Verformungen der Basis auszugleichen.

F.9.14. Welche Eigenschaften haben Band-diskontinuierliche Grundlagen?

Bandunterbrechungen (siehe Abb. F.9.12, a) unterscheiden sich von den üblichen dadurch, daß die Fundamentkissen mit einer Lücke gestapelt sind, deren Wert durch Berechnung bestimmt wird. Der Raum zwischen den Kissen ist mit Sand oder Erde mit Verdichtung gefüllt. Die Belastung von der Fundamentwand wird durch verdichteten Boden auf die Basis übertragen. Die Kosten für intermittierende Stiftungen sind um 10-15% geringer als die Kosten für herkömmliches Klebeband.

Abbildung F.9.12. Fundamente: a - Modulband, intermittierend; b, c, d, d - Querschnitte von Streifenfundamenten unter den Wänden; e - monolithischer Gürtel unter den Säulen; g - die Grundlage der Kreuzbänder; h, k - losgelöst von vorgefertigten Pfeilern und Schienen; l, m - getrennt unter den Säulen stehend; n - Kastenplatte; o - flache Platte; n - polygonale Platte; p - Platte unter den Säulen: 1 - Blindbereich; 2 - Imprägnierung; 3 - vorgefertigte Betonwandblöcke; 4 - verstärkter Gürtel; 5 - Kissenstreifenfundament; 6 - Wand gerippte Platte; 7 - Kissen unter der Säule (Säule); 8 - Säule (Säule); 9 - randbalka Mannschaft; 10 - Spalte; 11 - Stahlbetonband; 12 - Stahlbetonplatte; 13 - konkrete Vorbereitung

F.9.15. In welchen Fällen muss die Stabilität der Außenwände von Bandfundamenten sichergestellt werden und wie wird dies erreicht?

Wenn die Tiefe des Kellers 3 m übersteigt, können die Fundamentwandblöcke unter Wirkung des aktiven Erddrucks in Richtung Keller verschoben werden. Um die Stabilität der Kellerwände zu erhöhen, werden daher in die horizontalen Fugen zwischen den Blöcken flache Gitter (siehe Abb. F.9.12, d) der Bewehrung mit einem Durchmesser von 8-10 mm eingesetzt.

F.9.16. Was ist ein verstärkter Gürtel?

Bei der Herstellung von Fertigteilfundamenten auf stark komprimierbaren, sinkenden und anderen strukturell instabilen Böden werden verstärkte Fugen oder Bänder (Abb. F. 9.16) über Fundamentplatten oder die letzte Reihe von Mauerblöcken entlang des gesamten Gebäudeumfangs zur Erhöhung der Steifigkeit der Fundamente mit folgenden Anforderungen vorgesehen:

- die verstärkte Naht sollte 3-5 cm dick sein; für seine Vorrichtung wird ein Zementmörtel verwendet, der nicht niedriger ist als der Grad der Lösung des Hauptmauerwerks und nicht niedriger als M 50;

- das verstärkte Band besteht aus monolithischem Beton mit einer Breite von nicht weniger als der Dicke des Fundamentblocks (Ziegelmauer) und einer Höhe von 15-30 cm, Betonmarke nicht niedriger als B15;

- Die Naht und das Band sind mit Stäben mit einem Durchmesser von mindestens 10 mm verstärkt.

F.9.17. Was ist die Ligatur von Fundamentwandblöcken?

Um die räumliche Steifigkeit des Fertigteilfundamentes zu gewährleisten, wird eine Verbindung zwischen den Längs- und Querwänden hergestellt, indem diese mit Fundamentwandsteinen verbunden oder in horizontale Fugen von Bewehrungsmatten verlegt werden.

Fundament-Mauersteine ​​werden mit Unterteilung der vertikalen Fugen in einem Abschnitt nicht weniger als die Höhe des Fundamentwandblocks auf strukturell instabilen Böden und nicht weniger als 0,4 Blockhöhen mit einem Bodenverformungsmodul E> 10 MPa verlegt.

F.9.18. Welches Design hat Säulenfundamente für Wände?

Pfeilerfundamente (siehe Bild F.9.12, s, c) werden in Gebäuden mit einem strukturellen Rahmen eines unvollständigen Rahmens verwendet. Pfeilerfundamente bestehen aus einem Staplungsfundament, an dessen Rand ein Fundamentbalken oder ein Sockelboden verlegt sind. Fundamente dieser Art können auf Böden mit hohen Verformungs- und Festigkeitseigenschaften hergestellt werden. Dies resultiert aus der Tatsache, dass die ähnlichen Basen keine Ungleichmäßigkeit der Verformungen zulassen. Fundamente sind in der Ebene der Sohle durch geschweißte Maschen und räumliche Rahmen im Körper der Säule (Säule) verstärkt.

F.9.19. Welches Design hat separate Grundlagen für Säulen?

Getrennte Fundamente (sm.ris.F.9.12, l, m) sind unter den Säulen des monolithischen verstärkten Betons, einschließlich des gestuften Bratteils und der Unterspalte angeordnet. Monolithische Fundamente sind als ein Stück mit den Säulen hergestellt. In diesem Fall ist die Verstärkung der Stützen mit der Bewehrung des Fundaments verbunden (Abb. F. 9.19). Die Paarung der vorgefertigten Stützen mit dem Fundament erfolgt mit Hilfe von Glas- und Metallstützen mit Hilfe von Ankerbolzen.

Abbildung F.9.19. Verbindung der Säulen mit dem Fundament: a - monolithisch; b - mit einer Stahlsäule; 1 - Armaturen; 2 - Ankerbolzen

Die Höhe der Stufen beträgt ein Vielfaches von 150 mm. Der erste Schritt muss mindestens 300 mm betragen. Die Breite der Stufen wird aus der Bedingung des Forcens bestimmt.

In den sandigen Böden unter den monolithischen Fundamenten wird eine monolithische Vorbereitung mit einer Dicke von 150 mm aus Beton hergestellt, der nicht niedriger als 50 M. ist. In Lehmböden kann die Vorbereitung nicht angeordnet werden, aber es ist notwendig, die Schutzschicht aus Beton auf 80 mm zu erhöhen.

Separate Fundamente können vorgefertigt werden, bestehend aus einem oder mehreren Elementen (siehe Abbildung 9.12, m).

F.9.20. Welches Design haben Fundamente?

Schlitzfundamente (Reis. F. 9.20) sind dünne Wände mit einer Dicke von 10 bis 20 cm, die durch Durchschneiden des Bodens und Füllen des Zwischenraums mit Beton mit vollständiger oder teilweiser Verstärkung angeordnet sind. Die Untersäule liegt direkt auf den Betonplatten und ist in einer monolithischen Form ausgeführt. Der Vorteil des Schlitzkellers ist, dass die Belastung des Sockels nicht nur am Ende, sondern auch an der Seitenfläche übertragen wird. Die Schlitzfundamente können jedoch nur in Lehmböden angeordnet werden.

Abb. F.9.20. Band multislit Grundlage: 1 - Bodenoberfläche; 2 - Verteilerplatte; 3 - erhöhte Wand; 4 - Betonplatten; 5 - Überlappung; 6 - Kellergeschoss

Während der Entwicklung des Schlitzes verbleibt ein Teil des Bodens an seinem Boden und das Abstreifen muss manuell durchgeführt werden, was die Herstellbarkeit solcher Fundamente verringert.

F.9.21. Welches Design haben die Grundlagen, in vyrambirovannyh Gruben angeordnet?

Fundamente in den verdichteten Gräben (Abb. F. 9.21) werden mit einem konischen oder trapezförmigen Stampfer angeordnet, indem sie aus einer Höhe von 4-6 m in einen Hohlraum im Boden fallen gelassen werden, der mit Beton gefüllt ist. Der Vorteil eines solchen Fundaments ist, dass wenn der Boden um die Grube herum gestampft wird, eine Zone mit einer höheren Dichte als die Dichte des natürlichen Bodens gebildet wird. Dadurch erhöht sich nicht nur die Tragfähigkeit des Fundaments, sondern auch die Absenkungseigenschaften von Lössböden werden teilweise eliminiert.

Abb. F.9.21. Fundamente in den verdichteten Gräben: a - säulenförmig ohne Verbreiterung; b - mit einer breiten Basis: 1 - Glas für die Säuleninstallation; 2 - Gründung; 3 - verdichtete Bodenzone; 4 - hartes Stampfmaterial (Grundierung)

Die Tragfähigkeit des Fundamentes kann erhöht werden, wenn die Einrichtung der Verbreiterung durch Einstopfen in den Schuttboden ausgeführt wird.

Die Verwendung von Fundamenten in den verdichteten Gräben ergibt die größte Wirkung, wenn der Feuchtigkeitsgrad Sr 0,75 £ und ein spezifisches Gewicht von nicht mehr als 16 kN / m3.

F.9.22. Wie sind die Fundamente in Form von durchgehenden Stahlbetonplatten angeordnet?

Fundamente in Form von durchgehenden Stahlbetonplatten (siehe Abb. F.9.12, n, o, p) sind unter dem gesamten Gebäude oder Bauwerk angeordnet und sind flache, gerippte oder kastenförmige Platten (Abb. F.9.22). In Bezug auf diese Grundlagen haben eine rechteckige, kreisförmige oder kreisförmige Form.

Abbildung F.9.22. Plattenfundamente: a - mit vorgefertigten Gläsern; b - mit monolithischen Gläsern, c - Rippenplatte; g - Kastenprofilplatte: 1 - oberes Arbeitsnetz; 2 - untere Arbeit Mesh, 3 - vertikale Verstärkung

Im Gegensatz zu den zuvor diskutierten, haben solide Fundamente die Fähigkeit, sich unter Einwirkung von äußeren Lasten zu biegen. Daher sind solide Fundamente sowohl in der unteren als auch in der oberen Zone des Abschnitts verstärkt (Abb. F. 9.22). Die Verstärkung erfolgt durch flachgeschweißte Gitter oder einzelne Stäbe, die auf Traggestellen aufgelegt sind.

Diese Art der Gründung hat den größten Vorteil in schwachen Böden, da diese Fundamente unempfindlich gegen unregelmäßige Niederschläge sind.

F.9.23. Warum haben manche Fundamente eine geneigte Sohle?

Solche Fundamente werden für den Fall verwendet, dass eine schräge Belastung auf den Rand des Fundaments wirkt. Die schräge Belastung entsteht durch die Abstandshalter ohne zu spannen. Ein Beispiel sind die L-förmigen Rahmen von landwirtschaftlichen Gebäuden und Bogendächern von Sportanlagen.

Die Fundamente sind in einer monolithischen oder zusammengesetzten Version (Abb. F. 9.23) mit einem Neigungswinkel der Basis zum Horizont von nicht mehr als 20 ° angeordnet. Die Vorrichtung mit einer geneigten Fläche eliminiert die Möglichkeit, das Fundament entlang der Sohle zu verschieben, wodurch seine Stabilität erhöht wird.

Abb. F.9.23. Das Fundament mit einer schrägen Sohle: 1 - Kellerplatte; 2 - halber Rahmen; 3 - Lösung; 4 - Gründung; 5 - Vorbereitung

F.9.24. Was ist die Sandvorbereitung für die Basis der Stiftung?

Der Hauptzweck der Sandvorbereitung besteht darin, Unregelmäßigkeiten in der Berührungsebene zwischen der Basis des Fundaments und der Basis des Fundaments, die während der Entwicklung der Grube gebildet wurde, zu beseitigen. Dies eliminiert die Möglichkeit, den Boden zu zerkleinern und dadurch die Kontaktspannungen entlang der Basis des Fundaments auszurichten.

Sandige Vorbereitung ist in Lehmböden angeordnet. In sandigen Böden mit einer Vorrichtung aus monolithischen Stahlbetonfundamenten wird die Sandaufbereitung durch eine Schicht aus magerem Beton, dem sogenannten Fundament, ausgeführt. Die Fußstärke wird als 100-150 mm angenommen.

Es empfiehlt sich, im Plan die Grundlagen für die Zwischenpräparation variabler Steifigkeiten zu legen (Abb. F. 9.24). In diesem Fall wird der Kontaktdruck so aufgetragen, dass der größte Druck auf den Boden unter dem Betonteil der Zubereitung konzentriert wird.

Abb.F.9.24. Die Grundlage für die Zwischenpräparation: 1 - Auflagedruck; 2 - loser Sand; 3 - Beton; 4 - Gründung

F.9.25. Was ist der Unterschied zwischen dem Spannungszustand unter der Säule, dem Band und der Runde in Bezug auf die Fundamente?

Das Muster der Spannungsverteilung in Böden hängt von der Art der Belastung ab, die auf seine Oberfläche ausgeübt wird.

Unter kolumnare Fundament Sohle einen Umriss in der Draufsicht als ein Quadrat oder ein Rechteck aufweist, und die Spannungen in dem Bodenfundament in der Basis in einer räumlichen Verformung verteilt die Last übertragen auftretenden Belastungen. Daher, um zu bestimmen Spannungen und Dehnungen in der Basis in diesem Fall sollte Boussinesque Lösung verwendet werden konzentrierte Kraft auf die Integration über die Fläche eines Quadrats oder Rechtecks.

Unter Streifenfundamenten haben wir die Bedingungen der Flächenverformung, daher wird zur Ermittlung der Spannungen die für die lineare Belastung mit ihrer Integration über die Fundamentbreite erhaltene Flamannlösung verwendet.

Für runde Fundamente in Bezug auf die Bodenanordnung, unter denen die Bedingungen der achssymmetrischen Verformung erfüllt sind, wird die Boussinesq-Lösung mit Integration für eine Last verwendet, die gleichmäßig in einem Kreis verteilt ist.

F.9.26. Was ist der Unterschied zwischen zentral und exzentrisch belasteten Fundamenten?

Fundamente werden als zentral belastet bezeichnet, bei denen der Schwerpunkt der Sohle und die äußere Belastung auf der gleichen Vertikale liegen (Abb. F. 9.26, a).

Nicht zentrisch belastete Fundamente werden als Fundamente bezeichnet, bei denen eine äußere Belastung mit einer Exzentrizität relativ zum Schwerpunkt des Fundaments aufgebracht wird (Abb. F. 9.26, b).

Abbildung F.9.26. Zentrale (a) und exzentrische (b) belastete Fundamente. Diagramme der reaktiven Drücke unter der Basis der Fundamente mit unterschiedlichen Exzentrizitäten der externen Belastung

Für Streifen und kolumnare Grundlagen ihres hohen Steifigkeit Strahl (Kontakt) Druck unter der Sohle im Mittel gleichmäßig verteilt angenommen geladen, um die Basen an Trapez- oder das Gesetz in exzentrisch belasteten Grundlagen zu verändern. In einigen Fällen kann der hohe Wert der Exzentrizität der externen Belastungsdiagramm reaktiven Drücke hat eine dreieckige Form.