Sammeln von Lasten auf der Überlappung und Balken

Die Erfassung von Lasten erfolgt immer dann, wenn Sie die Tragfähigkeit von Bauwerken berechnen müssen. Insbesondere für überlappende Lasten gesammelt werden, um die Dicke, Steigung und Abschnitt der bewehrten Betonbewehrung, Abschnitt und Neigung von Holzbodenbalken, Typ, Neigung und Anzahl der Metallträger (Kanal, I-Träger, etc.) zu bestimmen.

Die Ladungssammlung erfolgt unter Berücksichtigung der Anforderungen von SNiP 2.01.07-85 * (oder gemäß dem neuen Joint Venture 20.13330.2011) "Aktualisierte Ausgabe" [1].

Dieses Ereignis, um ein Wohngebäude zu überlappen, umfasst die folgende Sequenz:

1. Bestimmung des Gewichts des "Überlappungs" -Kuchens.

Der "Kuchen" umfasst: umschließende Strukturen (z. B. eine monolithische Stahlbetonplatte), wärmeisolierende und dampfdämmende Materialien, Nivelliermaterialien (z. B. Estrich oder selbstnivellierender Boden), Bodenbeläge (Linoleum, Parkett, Laminat usw.).

Um das Gewicht einer Schicht zu bestimmen, müssen Sie die Dichte des Materials und seine Dicke kennen.

2. Bestimmung der temporären Belastung.

Die vorübergehenden Lasten umfassen Möbel, Geräte, Menschen, Tiere, d.h. alles was beweglich ist oder neu arrangiert werden kann. Ihre Standardwerte finden Sie in Tabelle 8.3. [1]. Bei Wohnhäusern beträgt der Standardwert einer gleichmäßig verteilten Last beispielsweise 150 kg / m2.

3. Bestimmung der berechneten Belastung.

Dies geschieht mit Hilfe von Sicherheitsfaktoren für die Last, die im selben SNiP zu finden sind. Für das Gewicht von Bauwerken und Böden - das ist Tabelle 7.1 [1]. Für die gleichmäßig verteilte temporäre Belastung und Belastung von Materialien wird hier der Zuverlässigkeitskoeffizient in Abhängigkeit vom Standardwert gemäß Abschnitt 8.2.2 [1] genommen. Wenn also das Gewicht weniger als 200 kg / m2 beträgt, ist der Koeffizient 1,3, wenn er gleich oder mehr als 200 kg / m2 - 1,2 ist. Auch dieser Artikel regelt den Wert der regulatorischen Belastung für das Gewicht der Trennwände, die mindestens 50 kg / m2 betragen sollte.

4. Ergänzung.

Am Ende ist es notwendig, alle berechneten und Standardwerte zusammenzufassen, um den Gesamtwert für ihre weitere Verwendung bei der Berechnung der Tragfähigkeit zu bestimmen.

Im Falle des Sammelns von Lasten auf dem Träger ist die Situation die gleiche. Erst nach Erhalt der endgültigen Werte müssen sie von kg / m2 in kg / m umgerechnet werden. Dies geschieht durch Multiplikation der gesamten Design- oder Regulierungslast mit der Größe der Spanne.

Um das Material verständlicher zu machen, betrachten Sie zwei Beispiele. Im ersten Beispiel erfassen wir die Last auf der Überlappung und in der zweiten auf dem Balken.

Und nachdem Sie die Beispiele betrachtet haben, um Zeit zu sparen, können Sie einen speziellen Taschenrechner verwenden. Es ermöglicht online, Lasten an der Decke, den Wänden und den Bodenbalken zu sammeln.

Beispiel 1. Sammeln von Lasten auf dem Boden eines Wohnhauses.

Es gibt eine Überlappung, die aus folgenden Schichten besteht:

1. Hohlbetonplatte - 220 mm.

2. Zement-Sand-Estrich (ρ = 1800 kg / m3) - 30 mm.

3. Isoliertes Linoleum.

An der Decke basiert eine Ziegelsteinwand.

Bestimmen Sie die Last, die auf 1 m2 Ladefläche (kg / m2) wirkt. Der Übersichtlichkeit halber wird der gesamte Vorgang des Sammelns von Lasten in der Tabelle dargestellt.

- Stahlbetondecke (Hohlkern) 220 mm stark

- Zement-Sand-Estrich (ρ = 1800 kg / m3) 30 mm dick

Sammlung von Lasten auf der Überlappung eines Wohnhauses oder einer Garage

Normalerweise Besucher auf meiner Seite, kaum stroymeha die Fundamente und die Stärke der Materialien widergefahren, schlage ich vor, die Berechnungen der verschiedenen Arten Etagen von Wohngebäuden die geschätzten flach verwenden gleichmäßig verteilter Last q = 400 kg / m 2. Manchmal kann dieser Wert bei Holz- und Stahlträgern sein eigenes Überlappungsgewicht enthalten. Und für Stahlbetonplatten mit einem ausreichend großen Eigengewicht sollte der Wert der berechneten Belastung erhöht werden.

Ein solcher Ansatz ermöglicht es, die Berechnungen so weit wie möglich zu vereinfachen und zu reduzieren und am Ausgang zuverlässige Überlappungen zu erhalten, die manchmal einen ausreichend großen Sicherheitsspielraum bieten. Wenn Ihnen ein solcher Bestand zu hoch erscheint, sollte die Berechnung sorgfältiger durchgeführt werden und mit der Erfassung und Abrechnung von Lasten beginnen.

Die Erfassung von Lasten auf jeder Überlappung, egal ob es sich um Holz, Stahl oder Stahlbeton handelt, beginnt mit einem klaren Verständnis darüber, welche besonderen Belastungen auf diese Überlappung wirken können und mit welcher Methode die Lastaufnahme durchgeführt wird.

Des Weiteren wird die Sammlung von Lasten für die Berechnung von Grenzzuständen berücksichtigt, da eine solche Berechnung in letzter Zeit am häufigsten für Gebäudestrukturen verwendet wird. Dementsprechend werden beim Berechnen der ersten Gruppe von Grenzzuständen (beim Berechnen der Stärke) die berechneten Werte von Lasten verwendet, und beim Berechnen der zweiten Gruppe von Grenzzuständen werden die Standardwerte von Lasten verwendet.

Natürlich können die Lasten, die auf die Überlappung selbst einwirken, die verschiedensten sein, und es kann sehr viele Kombinationen dieser Lasten geben.

Nichtsdestotrotz vereinfachen die aktuellen Zulassungsdokumente, insbesondere SP 20.13330.2011 "Lasten und Auswirkungen", das Sammeln von Ladungen erheblich (obwohl dies auf den ersten Blick nicht so scheint). So werden in den Regelwerken zur Vereinheitlichung der Berechnungen alle möglichen Arten von Lasten auf die üblichen (meist statischen) und speziellen (meist Schock) reduziert.

In diesem Artikel werden auch spezielle Lasten, die explosive oder seismische Effekte, signifikante Grundverformungen, Störungen in technologischen Prozessen usw. beinhalten, nicht berücksichtigt. Alle normalen Lasten, nachfolgend als "Lasten" bezeichnet, werden berücksichtigt.

Die Klassifizierung und Abrechnung von Lastkombinationen ist in einem separaten Artikel enthalten, hier werden die Hauptarten von temporären Belastungen auf Fußböden einschließlich Treppen und Geländer von Wohngebäuden gemäß SNiP 2.01.07-85 * "Lasten und Auswirkungen" in Verbindung mit den in Artikel aus Referenzgründen. Wie zuvor gebe ich meine Kommentare in Kursivschrift ab.

Daher ist dieser Artikel eher eine Analyse der Änderungen in der aktualisierten Version des SNiP. Sofort stelle ich fest, dass jetzt die Werte der Lasten nur in kN oder kPa angegeben sind, die Werte in kgf oder kgf / m2 sind nicht angegeben.

3. Lasten von Ausrüstung, Menschen, Tieren, gelagerten Materialien und Produkten

3.1. Die Normen dieses Abschnitts gelten für Lasten von Menschen, Tieren, Geräten, Produkten, Materialien, temporären Trennwänden, die auf Böden von Gebäuden und Böden auf Böden wirken.

Varianten von Ladeböden mit diesen Lasten werden entsprechend den festgelegten Bedingungen für den Bau und Betrieb von Gebäuden akzeptiert. Wenn in der Entwurfsphase zu diesen Bedingungen nicht genügend Daten vorliegen, sollten bei der Berechnung der Tragwerke und Tragwerke die folgenden Optionen für das Laden der einzelnen Geschosse berücksichtigt werden:

In JV 20.13330.2011 "Lasten und Auswirkungen" (nachfolgend JV) werden diese Formulierungen unverändert gelassen, und ihre Bedeutung ist, dass, um zum Beispiel die Überlappung in einem gewöhnlichen Schlafzimmer genau zu berechnen, Sie wissen sollten, wo und welches Möbelstück stehen wird aus welchem ​​Material es besteht, was es unterstützt und wie viele Dinge und welches Gewicht auf dieses oder jenes Möbelstück gelegt wird, wo es Haushaltsgeräte gibt, wo Menschen sein werden, möglicherweise Tiere. und wie viele von ihnen werden in diesem Schlafzimmer erwartet. Und wenn es sich um eine Halle handelt, in der anlässlich eines Namenstages, einer Hochzeit oder eines anderen Feiertages verschiedene Feierlichkeiten möglich sind, sollten Sie die erwartete Anzahl der Gäste, die auf den Tisch gelegte Menge, den verbrauchten Alkohol und den Einfluss des Alkohols auf das Verhalten der Gäste berücksichtigen. Außerdem mögen Hausfrauen keine Konstanz und Vollständigkeit, sondern Umstellungen, Reparaturen und sogar Neuentwicklungen, und diese Eigenschaft der Hausfrauen muss auch in den Berechnungen berücksichtigt werden.

Wenn der Konstrukteur nicht alle möglichen zeitweiligen Lasten auf dem Boden und deren Kombinationen berücksichtigen kann, von denen einige oben angegeben sind, sollte er die folgenden Optionen für das Beladen des Bodens berücksichtigen:

- kontinuierliches Laden der akzeptierten Last;

Die Bedeutung dieser kurzen Formulierung besteht darin, dass es nicht notwendig ist, alle vorübergehenden Belastungen auf dem Boden genau zu berücksichtigen. Menschen sind seit Tausenden von Jahren mit dem Bau beschäftigt. Während dieser Zeit sind die meisten der möglichen temporären Lasten auf Überlappungen bereits bestimmt worden, mögliche Kombinationen dieser Lasten werden berücksichtigt, alle diese Lasten werden auf eine gleichmäßig verteilte statische Ladung reduziert (daher die "kontinuierliche Belastung") und auf dieser Grundlage wird die entsprechende Tabelle zusammengestellt, die unten diskutiert wird.

- ungünstige Teilbelastung bei der Berechnung von Strukturen und Basen, die für ein solches Belastungsschema empfindlich sind;

Beispielsweise in einer Multi-Hop-w / w Platte überlappen, wenn vorübergehende Belastung durch den Durchgang Hochladen oder durch den Durchgang 2 in unbelasteter Spannweite Zugspannungen im oberen Abschnitt Bereich und in diesem Fall ist das Ventil sollte berechnet werden auf der oberen Schnittfläche auftreten. Bei anderen Bauteilen mit Teilbelastung können zusätzliche Spannungen auftreten, die bei den Berechnungen ebenfalls berücksichtigt werden sollten.

Darüber hinaus ist es während des Bauprozesses möglich, Baumaterialien auf Bodenplatten oder Böden auf dem Boden zu lagern. Temporäre Belastung von diesen Materialien kann wesentlich mehr temporäre Belastungen sein, die im Prozess des Gebäudebetriebs wirken. Eine ungünstige Teillast kann auch eine Belastung mit konzentrierten Lasten bedeuten.

- keine vorübergehende Belastung.

Bei Industriegebäuden, bei denen der Unterschied bei den temporären Lasten, die auf den Boden wirken, erheblich sein kann, was wiederum die Spannungen in den übrigen Strukturelementen und den Tiefgang des Fundaments im belasteten und unbelasteten Zustand beeinflusst, ist dieses Element erforderlich. Bei der Berechnung der Überschneidung von Wohngebäuden, wenn der Wert von temporären Lasten relativ klein ist - nach Ihrem Ermessen.

In diesem Fall sollte die gesamte zeitweilige Belastung der Stockwerke eines mehrstöckigen Gebäudes mit ungünstiger Teilbelastung die Belastung bei vollständiger Beladung des Fußbodens nicht übersteigen, bestimmt unter Berücksichtigung der Kombinationskoeffizientenn, deren Werte werden durch die Formeln (3) und (4) berechnet.

Im Allgemeinen hat dieser Gegenstand nichts mit einer privaten Tiefbaukonstruktion zu tun, der dieser Ort gewidmet ist, und es ist nicht notwendig, sich in seine Bedeutung zu vertiefen. Nichtsdestotrotz werde ich meine Vision aufstellen: Je mehr Stockwerke in einem Gebäude sind, desto unwahrscheinlicher ist es, dass temporäre Lasten von Materialien, die an Decken gelagert werden, größer sind als temporäre Betriebslasten. In der Regel bleibt dieser Bereich im Joint Venture nahezu unverändert, lediglich die Formelnummern haben sich geändert.

Bestimmung von Lasten aus Geräten, gelagerten Materialien und Produkten

3.2. Die Lasten von Geräten (einschließlich Fahrzeugen, Rohrleitungen), gelagerten Materialien und Produkten werden in der Bauaufgabe auf der Grundlage von technologischen Lösungen festgelegt, die Folgendes enthalten sollten:

a) die möglichen Standorte und Abmessungen der Geräteträger auf jedem Stockwerk und Boden auf dem Boden, die Größe und Lage der Bereiche für die Lagerung und Lagerung von Materialien und Produkten, der Ort der möglichen Ausrüstung während des Betriebs oder der Sanierung;

Wenn Sie in einem privaten Tiefbau sowohl Kunde als auch Konstrukteur sind (nach derzeitiger russischer Gesetzgebung dürfen Sie keine Unternehmen mit entsprechenden Lizenzen in die Gestaltung von niedrigen Privathäusern einbeziehen), müssen Sie die Konstruktionsaufgabe und die technologischen Lösungen selbst formulieren. Hier bestehen jedoch keine besonderen Schwierigkeiten.

Diese Unterabsätze des Gemeinschaftsunternehmens bleiben grundsätzlich unverändert.

b) Standardwerte von Lasten und Lastsicherheitsfaktoren, die in Übereinstimmung mit den Richtlinien dieser Normen, den Standardwerten der Trägheitskräfte und Lastsicherheitsfaktoren für Trägheitskräfte - für Maschinen mit dynamischen Lasten, sowie andere notwendige Eigenschaften genommen werden.

Die Bedeutung dieses Unterabsatzes ist, dass die Ersteller der Bauaufgabe (technische Bedingungen) auch die Anforderungen des betreffenden Regelwerks erfüllen, daher kann die Rolle des Bauingenieurs der Bauaufgabe angenommen werden, wenn die vorgeschriebenen Dokumente korrekt verwendet werden.

Im Allgemeinen wird dieser Unterabsatz des Gemeinschaftsunternehmens unverändert beibehalten.

3.2.1. Wenn die tatsächlichen Lasten auf den Fußböden durch äquivalente gleichverteilte Lasten ersetzt werden, muss der Wert der äquivalenten Lasten durch Berechnung bestimmt und differenziell für verschiedene strukturelle Elemente (Platten, sekundäre Träger, Träger, Stützen, Fundamente) zugewiesen werden. Die zulässigen Werte der äquivalenten Lasten müssen die Tragfähigkeit und die Steifigkeit der Strukturelemente, die für die Belastungsbedingungen mit den tatsächlichen Lasten erforderlich sind, angeben.

Gemäß der neuen Fassung des Gemeinschaftsunternehmens wurde dieser Unterabsatz erheblich reduziert. Jetzt einfach "es ist erlaubt, tatsächliche Lasten durch äquivalente gleichverteilte zu ersetzen", Differenzierung für verschiedene strukturelle Elemente ist nicht erforderlich. Der letzte Satz hat sich praktisch nicht geändert.

Im Allgemeinen kann die tatsächliche Belastung der Überlappung sowohl konzentriert als auch nicht gleichmäßig verteilt sein (gleichmäßig oder ungleichmäßig variierend, nicht über die gesamte Fläche der Überlappung usw.). Solche Belastungen in Kombination mit permanenten, normalerweise gleichmäßig verteilten, schalten sie einfach nicht ein.

Natürlich kann die Berechnung an den tatsächlichen Lasten durchgeführt werden, eine solche Berechnung wird genauer sein, aber es wird viel mehr Zeit benötigen, das Volumen der Berechnungen wird viele Male zunehmen, und daher wird die Wahrscheinlichkeit von Fehlern während solcher Berechnungen zunehmen. Wenn also eine solche Möglichkeit besteht, werden zur Vereinfachung der Berechnungen die tatsächlichen temporären Lasten durch gleichwertige, gleichmäßig verteilte Lasten ersetzt, wobei natürlich der Einfluss der tatsächlichen Lasten auf die Strukturen nicht vergessen werden sollte. Wenn zum Beispiel auf eine Lastüberlappung eingewirkt wird, die gleichmäßig von 0 bis q variiert, unterscheiden sich die tatsächlichen Unterstützungsreaktionen von denen, die unter der Wirkung einer äquivalenten gleichförmig verteilten Last bestimmt werden. Beispiele für das Reduzieren mehrerer symmetrischer konzentrierter Lasten auf äquivalente gleichmäßig verteilte und gleichmäßig variierende symmetrische Lasten auf äquivalente gleichmäßig verteilte Lasten sind separat dargestellt.

3.2.2. Die vollen Richtwerte äquivalent gleichverteilter Lasten für Decken und Nebenträger von Industrie- und Lagerräumen werden ≥ 3,0 kPa (300 kgf / m 2) akzeptiert, für Querträger, Stützen und Fundamente - ≥ 2,0 kPa (200 kgf / m 2).

Dieser Unterabsatz wird jetzt in Unterabsatz 8.1.3 an das Gemeinschaftsunternehmen übertragen und in Form von Tabelle 8.1 angegeben, ergänzt um die normativen Werte der konzentrierten Lasten, die durch die Konstruktion bestimmt sind, jedoch nicht weniger als 3 kN (300 kgf). Die Standardwerte gleichmäßig verteilter Lasten sollten jedoch auch konstruktiv bestimmt werden, jedoch nicht weniger als die in Abschnitt 3.2.2 genannten.

Für Handelslager wurde eine zusätzliche Linie eingeführt: Standardwerte für gleichmäßig verteilte Lasten - ≥ 5 kPa (500 kgf / m 2), konzentrierte Lasten - ≥ 6 kN (600 kgf).

3.2.3. In der Machbarkeitsstudie ist die Berücksichtigung des zukünftigen Anstiegs der Lasten aus Geräten und gelagerten Materialien erlaubt.

Dieser Unterabsatz bleibt im Gemeinschaftsunternehmen unverändert. Kurz gesagt, seine Bedeutung ist, dass die Überlappung umso größer ist, je größer die Überlappungslast ist. Und wenn Sie noch nicht ganz entschieden haben, welche speziellen temporären Lasten auf Ihrem Boden wirken, ist es besser, diese Empfehlung zu verwenden.

3.3. Die Standardwerte des Gerätegewichts (einschließlich Rohrleitungen) werden nach Normen oder Katalogen und für Nicht-Standardgeräte - gemäß den Passdaten des Herstellers oder nach Arbeitszeichnungen - festgelegt.

Die Last auf das Gewicht der Ausrüstung umfasst das Gewicht der Anlage oder Maschine (einschließlich des Gewichts des Antriebs, der festen Vorrichtungen, Stützvorrichtungen, des Gewichts von Braten und Fußsohlen), des Isolationsgewichts, der im Betrieb möglichen Ausrüstung, des schwersten Werkstücks, des Gewichts der transportierten Ladung, entsprechend der Nenntragfähigkeit usw.

Die Lasten von Geräten auf Böden und Böden auf Böden werden abhängig von den Bedingungen ihrer Platzierung und möglichen Bewegungen während des Betriebs genommen. Dies schließt Maßnahmen ein, die die Notwendigkeit beseitigen, die Stützstrukturen zu verstärken, die mit der Bewegung der technologischen Ausrüstung während der Installation oder des Betriebs des Gebäudes verbunden sind.

Die Anzahl der gleichzeitig berücksichtigten Lader und Elektroautos und deren Platzierung auf dem Boden bei der Berechnung der verschiedenen Elemente wird entsprechend der Konstruktionsaufgabe auf der Grundlage von technologischen Entscheidungen getroffen.

Die dynamischen Auswirkungen von Vertikallasten von Ladern und Elektrofahrzeugen können berücksichtigt werden, indem die Standardwerte statischer Lasten mit dem dynamischen Faktor k multipliziert werdend = 1,2.

In der Regel betrifft das Ganze, wenn es sich um Wohngebäude handelt, dann hauptsächlich um Garagen. In dem Joint-Venture-Artikel bleibt unverändert. Aber ich würde den Wert des dynamischen Koeffizienten, der in diesem Abschnitt angegeben ist, nicht bei der Berechnung der Überlappung der Garage für ein oder zwei Autos verwenden. Es scheint mir untertrieben, d. unter Berücksichtigung der relativ großen Anzahl von Radladern und (oder) Elektroautos und der zu erwartenden Gesamtbelastung auf dem Boden.

"Erlaubt" bedeutet jedoch nicht "sollte". Daher können Sie in den Berechnungen einen anderen Wert des Dynamikkoeffizienten verwenden. Darüber hinaus wird in diesem Unterabschnitt nichts über gewöhnliche Autos gesagt.

3.4. Sicherheitsfaktoren laden γn für das Gewicht der Ausrüstung sind in Tabelle 2 gezeigt:

Tabelle 506.1. (Gemäß Tabelle 2 von SNiP 2.01.07-85 * "Belastungen und Auswirkungen")

Im Allgemeinen bleibt dieser Absatz in dem Gemeinschaftsunternehmen unverändert, mit der Ausnahme, dass nun Tabelle 8.2 und einige Änderungen in der Formulierung vorliegen. Nun heißt die Spalte "Gewicht" also "Ausrüstung und Materialien", was prinzipiell logisch ist, da das Gewicht von Suspensionen, Schlamm und Schüttgut schwer auf Geräte zurückzuführen ist. Die Werte der Zuverlässigkeitskoeffizienten haben sich nicht geändert.

Gleichmäßig verteilte Lasten

3.5. Die Standardwerte (voll und niedrig) von gleichmäßig verteilten temporären Lasten auf Bodenplatten, Treppen und Böden auf Böden sind in Tabelle 3 angegeben:

Tabelle 319.3. Regulatorische Lasten (gemäß Tabelle 3 von SNiP 2.01.07-85 * "Belastungen und Auswirkungen")

1. Die in Abschnitt 8 angegebenen Lasten werden in dem Bereich berücksichtigt, der nicht von den Geräten und Materialien belegt ist.

2. Die in Abschnitt 9 angegebenen Lasten werden ohne Schneelast berücksichtigt.

3. Bei der Berechnung der Tragwerke von Balkonen (Loggien) und Wandabschnitten an den Einklemmpunkten dieser Bauwerke werden die in Abschnitt 10 angegebenen Lasten berücksichtigt. Bei der Berechnung der darunter liegenden Abschnitte der Wände, Fundamente und Sockel wird davon ausgegangen, dass die Belastung der Balkone (Balkone) gleich der Belastung der angrenzenden Hauptgebäude ist, und reduziert diese unter Berücksichtigung der Anweisungen in den Absätzen. 3.8 und 3.9.

4. Gesetzliche Werte der Lasten für Gebäude und Räume, die in den Abschnitten 3, 4, g, 5, 6, 11 und 14 angegeben sind, werden für die Bauaufgabe auf der Grundlage von technologischen Lösungen übernommen.

Im JV hat die Tabelle die Nummer 8.3, Absatz 2 der Tabelle wird ergänzt. Jetzt beinhaltet es "Büros". Punkt 3 wird ebenfalls hinzugefügt. Jetzt umfasst es die Räumlichkeiten der Verbraucherdienste für die Bevölkerung (Atelier, Friseur, Wäscherei, etc. Das Konzept der "technischen Etagen" ist geklärt, jetzt sind wir technischen Etagen von öffentlichen Gebäuden und Wohngebäuden mit einer Höhe von weniger als 75 m. In Absatz 4.b) erschienen wichtiger Zusatz "etc.". Abschnitt 4.c) wird mit Fitnesszentren und Billardtischen ergänzt.

Die Hauptänderung besteht jedoch darin, dass jetzt die reduzierten Werte der Regulierungslast nicht gegeben sind, und es gibt eine separate Klausel 8.2.3. sagend:

"Reduzierte normative Werte von gleichmäßig verteilten Lasten werden durch Multiplikation ihrer normativen Werte mit einem Faktor von 0,35 bestimmt (siehe Abschnitt 4 der Tabelle). Reduzierte normative Werte sind für die Lasten in den Abschnitten 5, 8, 9 und 11 nicht festgelegt.

Im Allgemeinen ist die Bedeutung der vorgeschlagenen Änderungen klar. Jetzt hat jeder Student 2 oder sogar 3 Computer (ein Handy, ein Tablet, manchmal einen Laptop), multipliziert, nichts wird mit ihnen gemacht, und das offizielle Papier muss gespeichert werden. Hier macht nur eine Angabe in Klammern zu Punkt 4 der Tabelle nur Sinn für Personen, die mit der alten Ausgabe vertraut sind, d.h. mit der Tabelle in SNiP 2.01.07-85 *, sowie hier angegeben. Tatsächlich wurden in Absatz 4 der alten Editionstabelle die reduzierten Standardwerte durch Multiplikation mit 0,35 bestimmt. Aber jetzt ist es völlig unverständlich (auf jeden Fall für mich), wie man niedrigere Werte für die ersten 3 sehr wichtigen Punkte bestimmt? In der alten Ausgabe wurden dafür völlig andere Koeffizienten verwendet.

Ie Ich verstehe natürlich, dass gemäß der neuen Ausgabe die reduzierten Werte für alle temporär gleichmäßig verteilten Lasten durch Multiplikation mit 0,35 ermittelt werden sollten, mit Ausnahme der Fälle in den Abschnitten 5, 8, 9 und 11. Aber diese Einfügung in Klammern ist überflüssig und erfordert zusätzliche Bearbeitung.

Hinweise zur Tabelle bleiben ohne sinnvolle Änderungen.

3.6. Gesetzliche Werte der Lasten auf Trägern und Bodenplatten des Gewichts von provisorischen Trennwänden werden abhängig von ihrer Konstruktion, Lage und der Art der Lagerung auf dem Boden und den Wänden genommen. Diese Lasten können als gleichmäßig verteilte zusätzliche Lasten betrachtet werden, wobei ihre Standardwerte basierend auf der Berechnung für die vorgeschlagenen Aufteilungsmuster, jedoch nicht weniger als 0,5 kPa (50 kgf / m 2) genommen werden.

Dieser Posten des Joint Ventures bleibt unverändert. Von mir selbst würde ich hinzufügen, dass es im letzten Satz ganz klar nicht um Brick-Partitionen geht, die auch formal als temporär gelten können.

3.7. Sicherheitsfaktoren laden γn für gleichmäßig verteilte Lasten sollte genommen werden:

γn = 1,3 - mit vollem normativem Wert 2);

γn = 1,2 - mit vollem Standardwert ≥ 2,0 kPa (200 kgf / m 2).

Der Sicherheitsfaktor für die Gewichtskraft der temporären Trennwände sollte gemäß den Anweisungen in Abschnitt 2.2 eingehalten werden.

Lassen Sie mich daran erinnern, dass in Abschnitt 2.2 von Ladungssicherheitsfaktoren für das Gewicht von Strukturen die Rede ist. Im Joint Venture bleibt dieser Punkt unverändert, abgesehen von der Tatsache, dass ein Verweis auf Abschnitt 7.2 besteht. Der Wert des Koeffizienten hängt von dem Gewicht und dem Material der Partitionen ab.

3.8. Bei der Berechnung von Decken, Trägern, Trägern sowie Stützen und Fundamenten, die die Belastung von einer Etage aus wahrnehmen, sollten die in Tabelle 3 aufgeführten Standardbelastungswerte in Abhängigkeit von der Ladefläche A, m 2, des berechneten Elements durch Multiplikation mit dem Kombinationsfaktor reduced reduziert werdenA, gleich.

a) für die in den Absätzen 1, 2, 12.a) der Tabelle 3 genannten Räumlichkeiten (für A> A1 = 9 m 2)

b) für die in den Abschnitten 4, 11, 12.b) der Tabelle 3 genannten Räumlichkeiten (für A> A2 = 36 m 2)

Hinweis Bei der Berechnung von Wänden, die Lasten von einer einzigen Etage erhalten, sollten die Werte der Lasten in Abhängigkeit von der Ladefläche A der berechneten Elemente (Balken, Platten) an den Wänden reduziert werden.

Im JV bleibt der Inhalt der Formeln unverändert, aber die Bezeichnung der Koeffizienten hat sich geändert, jetzt gibt es nur noch die Koeffizienten der Kombination φ1 und φ2, Formel Nummerierung - 8.1. und 8.2. Am Ende des Absatzes gibt es keine Notiz, aber es gibt "Wände" in der allgemeinen Liste der Strukturen vor den Säulen und Fundamenten.

Um die Anweisungen dieses Artikels richtig zu verwenden, müssen Sie gut verstehen, was mit Ladebereich A gemeint ist. Zum Beispiel wird bei der Berechnung von Holz- oder Stahlbodenbalken für Räume gemäß Anspruch 1, installiert in 1-m-Schritten, die Ladefläche mehr als 9 m 2 betragen wenn die geschätzte Länge der Balken mehr als 9 m beträgt, ist eine andere Sache monolithische Bodenplatten, die durch eine Kontur unterstützt werden, in diesem Fall ist die berechnete Plattenfläche gleich der Ladefläche und wenn beispielsweise A = 25 m 2, wird der Wert des Reduktionsfaktors seinA1 = 0,4 + 0,6 / 1,67 = 0,76. Und der berechnete Wert der zeitgleich verteilten Last, die Lasten aus verschiedenen Quellen entspricht, wird q = 150 · 1,3 · 0,76 = 148,2 kgf / m² sein.

Wie Sie sehen können, gilt, je größer die Ladefläche des berechneten Elements ist, desto mehr Möglichkeiten gibt es, den Wert der zeitlich berechneten gleichmäßig verteilten Last zu reduzieren. Hier, wie bei der Kombination von Lasten, kommt die Wahrscheinlichkeitstheorie ins Spiel. Es wird angenommen, dass je größer die Fläche ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit einer nachteiligen Kombination verschiedener Lasten, auf deren Grundlage die äquivalente gleichmäßig verteilte Last bestimmt wird.

Die wichtigste Änderung in diesem Absatz ist, dass der Ausdruck "sollte reduziert werden" durch "es ist erlaubt, zu verringern" ersetzt wird, was diesen Absatz optional macht. Ie Die Einhaltung der Bestimmungen dieser Klausel liegt in Ihrem Ermessen.

3.9. Bei der Ermittlung der Längskräfte (Normalspannungen) für die Berechnung von Wänden, Stützen und Fundamenten, die Lasten aus zwei oder mehr Geschossen aufnehmen, gelten die vollen Normwerte der Lasten. in Tabelle 3 aufgeführt, sollte durch Multiplikation mit dem Kombinationsfaktor reduced reduziert werdenn:

a) für die in den Abschnitten 1, 2, 12.a der Tabelle 3 genannten Räumlichkeiten

ψn1 = 0.4 + (ψA1 - 0,4) / √ n; (3)

b) für die in den Positionen 4, 11, 12, b, (4) angegebenen Räumlichkeiten

ψn2 = 0,5 + (ψA1 - 0,5) / √ n; (4)

wo ψA1, ψA2 - Kombinationskoeffizienten, die gemäß Abschnitt 3.8 ermittelt wurden;

n ist die Gesamtzahl der Überlappungen (für die in Tabelle 3, S. 1, 2, 4, 11, 12.a), b)) genannten Räume, deren Lasten bei der Berechnung des betrachteten Wand-, Pfeiler- und Fundamentabschnitts berücksichtigt werden.

Hinweis Bei der Ermittlung der Biegemomente in Stützen und Wänden ist die Reduzierung der Lasten für angrenzende Träger und Träger gemäß den Anweisungen in Abschnitt 3.8 zu berücksichtigen.

Im JV bleibt der Inhalt der Formeln unverändert, aber die Bezeichnung der Koeffizienten hat sich geändert, jetzt gibt es nur noch die Koeffizienten der Kombination φ3 und φ4, Formel Nummerierung - 8.3. und 8.4. Am Ende des Absatzes gibt es keine Notiz. Und die Formulierung der Balken, die an sie angrenzen, ist meiner Meinung nach nicht ganz erfolgreich, Angrenzen und Unterstützen sind zwei verschiedene Dinge.

Und wieder die wichtigste Änderung in diesem Absatz ist, dass der Ausdruck "sollte reduziert werden" durch "es ist erlaubt, zu verringern" ersetzt wird, was diesen Absatz, der eine logische Fortsetzung des vorherigen ist, nicht zwingend macht. Ie Die Einhaltung der Bestimmungen dieser Klausel liegt in Ihrem Ermessen.

Im Allgemeinen ist dies die zweite signifikante Änderung in der SP in Bezug auf SNiP und wiederum ist sie mit der Wahrscheinlichkeitstheorie assoziiert.

Konzentrierte Lasten und Schienenlasten

3.10. Tragende Elemente von Fußböden, Beschichtungen, Treppen und Balkonen (Loggien) sollten auf die Wirkung einer konzentrierten vertikalen Belastung geprüft werden, die auf das fragliche Element in einer ungünstigen Position auf einer quadratischen Plattform mit Seiten von nicht mehr als 10 cm ausgeübt wird (in Ermangelung anderer vorübergehender Lasten).

Die Standardwerte konzentrierter Lasten (wenn die Konstruktionsaufgabe auf der Grundlage von technologischen Lösungen keine höheren Standardwerte liefert) sollten gleichgesetzt werden mit:

a) für Fußböden und Treppen - 1,5 kN (150 kgf);

b) für Dachböden, Verkleidungen, Balkone und Terrassen - 1,0 kN (100 kgf);

c) für Beschichtungen, auf denen man nur mit Hilfe von Leitern und Brücken bewegen kann - 0,5 kN (50 kgf).

Strukturelle Elemente, die unter Berücksichtigung der lokalen Lasten von Geräten und Fahrzeugen während der Aufbau- und Betriebszeit berechnet wurden, dürfen nicht auf die spezifizierte konzentrierte Belastung geprüft werden.

Im Joint Venture wird dieser Punkt unverändert beibehalten und ist eine logische Fortsetzung der Klausel 3.2.1. Tatsache ist, dass das Ersetzen der tatsächlichen konzentrierten Lasten durch äquivalente gleichmäßig verteilte Lasten zumindest zu einer Änderung des Diagramms der tangentialen Spannungen führt, was bei den Berechnungen berücksichtigt werden sollte.

3.11. Normative Werte für horizontale Lasten an Handläufen von Geländern von Treppen und Balkonen sind gleichzusetzen mit:

a) für Wohngebäude, Vorschuleinrichtungen, Sanatorien, Erholungsheime, Krankenhäuser und andere medizinische Einrichtungen - 0,3 kN / m (30 kgf / m);

b) für Stände und Sporthallen - 1,5 kN / m (150 kgf / m);

c) für andere Gebäude und Räume ohne besondere Anforderungen - 0,8 kN / m (80 kgf / m).

Für Serviceplattformen, Brücken, Zäune von Dächern, die für einen kurzen Aufenthalt von Personen bestimmt sind, sollte der Standardwert der horizontalen konzentrierten Belastung der Handläufe des Geländers 0,3 kN (30 kgf) (überall entlang der Länge des Handlaufs) sein, wenn entsprechend der Konstruktionsaufgabe auf der Grundlage von technologischen Lösungen Es ist kein größerer Lastwert erforderlich.

Für die in den Absätzen angegebenen Lasten. 3.10 und 3.11 wird der Ladungssicherheitsfaktor γ genommenn = 1,2.

Im Joint Venture wird dieser Posten unverändert beibehalten.

Und jetzt ist es an der Zeit, einen völlig neuen und sehr wichtigen Teil des Joint Ventures zu betrachten (und hier, ohne das Joint Venture zu zitieren, kommt man nicht damit durch):

8.4. Fahrzeugladungen

8.4.1. Dieser Abschnitt regelt die Ermittlung der Werte für vertikale Baulasten auf Böden, Belägen und Böden auf Böden von Radfahrzeugen, die sich frei oder auf Schienen bewegen.

In diesem Fall verstehe ich die Definition von "Konstruktion" nicht ganz. Wenn wir uns auf die Belastung während des Bauprozesses beziehen und nicht auf die Operation, dann folgt diese Tabelle 8.4 nicht.

Horizontale Lasten von Fahrzeugen auf den Tragwerkselementen werden ebenfalls in die Berechnung einbezogen, wenn dies durch die entsprechenden Bemessungsnormen vorgeschrieben ist. Die berechneten Werte für solche Lasten umfassen das Eigengewicht von Fahrzeugen sowie Nutzlasten, die durch die technischen Parameter gemäß den Passdokumentationen der Hersteller bestimmt werden. Vertikale, horizontale Lasten, ihre Lage und Anwendungsmethoden müssen im Einzelfall durch spezielle Berechnungen ermittelt werden.

Die Richtwerte der vertikalen äquivalenten gleichverteilten Lasten und örtlichen Einzellasten auf dem Boden, Bodenplatten von Parkplätzen auf Böden werden nach Tabelle 8.4 ermittelt.

Nach den Daten dieser Tabelle werden die Lasten für Parkhäuser mit einem Gesamtgewicht von mehr als 16 ts durch die Bauaufgabe bestimmt. Gesamtgewicht von 3 bis 16 ts - auch auf die Bauaufgabe, aber nicht weniger als 5 kPa (500 kgf / m 2), 90 kN (9 ts) - für Parkplätze, mindestens 7 kPa (700 kgf / m2), 100 kN (10 tf) - für Rampen und Zufahrtsstraßen.

Und nur bei der Berechnung der Einparkplätze für Autos mit einem Gesamtgewicht von bis zu 3 t:

Standard gleichmäßig verteilte Last

- für Parkplätze qt = 3,5 kPa (350 kgf / m²);

- für Rampen und Zufahrten qt = 5 kPa (500 kgf / m 2),

normative konzentrierte Belastung

Qt = 20 kN (2 tf) - für Parkflächen;

Qt = 25 kN (2,5 tf) - für Rampen und Zufahrtsstraßen.

1. Das Bruttogewicht beinhaltet das Eigengewicht und die maximale Nutzlast.

2. Interne Straßen, mit Ausnahme von Rampen, werden als Parkflächen bezeichnet, wenn sie für andere Fahrzeuge nicht zugänglich sind.

Nach der Buchstabenindexierung der Last von Fahrzeugen gehören zu kurzfristigen Belastungen.

8.4.2. Bei der Berechnung von Bodenplatten für das Bersten, sowie in anderen Fällen, unter Berücksichtigung lokaler Effekte in der Kombination von Belastungen mit gleichmäßig verteilten Lasten qt zwei konzentrierte Lasten von Q sind enthaltent/ 2, auf quadratischen Kissen mit einer Seite von 10 cm (mit einem Gesamtgewicht von bis zu 3 tf), mit einer Seite von 20 cm (mit einem Gesamtgewicht von 3 bis 16 tf), in einem Abstand von 1,8 m voneinander, in der ungünstigsten möglichen Position.

Das JV legt nicht fest, was mit dem Abstand zwischen den Pads gemeint ist: der Abstand zwischen den Schwerpunkten der Pads oder der freie Abstand (zwischen den Kanten der Pads). Hier besteht jedoch kein großes Problem, wenn die geometrischen Eigenschaften des Fahrzeugs bekannt sind, insbesondere der Abstand zwischen den Vorder- und Hinterrädern - dies sind die Abstände zwischen den Bremsbelägen. Und die Größe der Seite des Pads ergibt sich aus der möglichen Breite der Reifen.

Es ist anzumerken, dass diese konzentrierten Lasten gemäß dem Gemeinschaftsunternehmen in Kombination mit gleichwertigen, gleichmäßig verteilten Lasten enthalten sind. Meiner Meinung nach ist das eine sehr strenge Anforderung, besonders wenn es außer dem Auto keine Lasten in der Garage gibt, sollte es keine Überschneidungen geben.

8.4.3. Es ist erlaubt, die berechneten Werte der Lasten gemäß den technischen Daten der Fahrzeuge zu spezifizieren.

Meiner Meinung nach ist diese Formulierung nicht ganz korrekt. Hier sollten wir lieber über die normativen Werte der Ladung sprechen.

8.4.4. Die reduzierten Werte von gleichmäßig verteilten Lasten von Fahrzeugen werden durch Multiplikation mit einem Faktor von 0,35 (wie für alle anderen verteilten temporären Lasten) festgelegt.

8.4.5. Der Ladungssicherheitsfaktor wird als γ genommenn = 1,2 für die in Absatz 8.4.1 angegebenen Lasten.

Wie Sie sehen können, ist der Zuverlässigkeitsfaktor für die Ladung der gleiche wie für Lader und Elektroautos oder allgemein für gleichmäßig verteilte Lasten von mehr als 2 kPa. Und die Methode zur Ermittlung eines reduzierten regulatorischen Wertes ist dieselbe wie im allgemeinen Fall. Somit sind Belastungen aus Kraftfahrzeugen ein Sonderfall von temporären Lasten.

In diesem Abschnitt gibt es keine Anweisungen zur Anwendung des Lastdynamikfaktors (ich erinnere Sie daran, dass es für Gabelstapler und Elektroautos k istd = 1.2). Einer der möglichen Gründe ist Absatz 8.4.2.

Das ist alles, was Sie über Lasten und Methoden der Überschneidung von Wohngebäuden und Garagen wissen müssen. Und wie man dieses Wissen anwendet, werden wir getrennt betrachten.

Anmerkung: In einigen Fällen ist es auch notwendig, den Einfluss von Temperatur- und Klimaeinflüssen zu berücksichtigen, d. H. das mögliche Auftreten zusätzlicher Spannungen in den Strukturelementen während der Temperaturverzerrung.

Ich hoffe, lieber Leser, die Informationen in diesem Artikel haben Ihnen geholfen, das Problem, das Sie haben, zumindest ein wenig zu verstehen. Ich hoffe auch, dass Sie mir helfen werden, aus der schwierigen Situation, der ich kürzlich begegnet bin, herauszukommen. Sogar 10 Rubel Hilfe werden mir jetzt eine große Hilfe sein. Ich möchte dich nicht mit den Details meiner Probleme belasten, zumal es für einen ganzen Roman genug gibt (jedenfalls scheint es mir und ich fing sogar an unter dem Arbeitstitel "Tee" zu schreiben, es gibt einen Link auf der Hauptseite), aber wenn ich mich nicht irre Seine Schlussfolgerungen, der Roman kann sein, und Sie können einer ihrer Sponsoren und möglicherweise Helden werden.

Nach erfolgreichem Abschluss der Übersetzung öffnet sich eine Seite mit Dank und eine E-Mail-Adresse. Wenn Sie eine Frage stellen möchten, benutzen Sie bitte diese Adresse. Danke. Wenn die Seite nicht geöffnet wird, haben Sie höchstwahrscheinlich eine Überweisung von einer anderen Yandex-Brieftasche vorgenommen, aber in jedem Fall keine Sorge. Hauptsache, wenn Sie eine Überweisung vornehmen, geben Sie Ihre E-Mail an und ich werde Sie kontaktieren. Außerdem können Sie Ihren Kommentar jederzeit hinzufügen. Mehr Details im Artikel "Vereinbaren Sie einen Termin mit dem Arzt"

Für Terminals ist die Yandex Wallet-Nummer 410012390761783

Für die Ukraine - die Nummer der Griwna-Karte (Privatbank) 5168 7422 0121 5641

Bestimmung der Bodenlasten

Die Lasten für 1 m 2 Überlappung bestehen aus einer konstanten Belastung (aus Eigengewicht der Bodenplatte und der Bodenstruktur) und temporär (sinnvoll). Zur Ermittlung der Bemessungslasten werden die Ladungssicherheitsfaktoren nach SNiP 2.01.07-85 "Belastungen und Auswirkungen" ermittelt.

Regulatorische und Entwurfslasten für 1 m 2 Überlappung Tabelle 2

Die lineare Belastung bei der Berechnung der ersten Gruppe von Grenzzuständen (das Eigengewicht des Nebenträgers wird wegen seiner Geringfügigkeit nicht berücksichtigt):

Laufende Last bei der Berechnung der zweiten Gruppe von Grenzzuständen:

Auswahl des optimalen Strahlzellenlayouts

Für den Sekundärstrahl nehmen wir Stahl S245. Nach SNiP II-23-81 * und Tabelle. 1 *, 51 *,. Laut Tabelle. 6 * SNiP II-23-81 *. Gemäß den "Regeln zur Bilanzierung des Verantwortungsgrades von Gebäuden und Strukturen beim Entwurf von Strukturen", SNiP 2.01.07-85.

Maximaler Designmoment:

Geschätzter Widerstandsmoment des Sekundärstrahls:

Auf dem Bereich wählen wir den Abschnitt des sekundären Balkens:

Bereich der Rollbalken Tabelle 3

Regulatorische Bodenbelastungstabelle

Es ist erforderlich, Lasten auf einer monolithischen Platte eines Wohnhauses zu sammeln. Plattendicke 200 mm. Die Zusammensetzung des Bodens ist in Abb. 1.

Lösung

Wir definieren die normativen Werte der vorhandenen Lasten. Für die Bequemlichkeit der Wahrnehmung des Materials werden konstante Lasten durch den Index q, kurz - durch den Index v, langfristig - durch den Index p bezeichnet.

Wohngebäude gehören zur II. Verantwortungsebene, daher ist der Zuverlässigkeitskoeffizient für die Haftung γn = 1,0. Auf diesen Faktor werden wir die Werte aller Lasten multiplizieren. (Zur Auswahl des Koeffizienten siehe den Artikel Zuverlässigkeitsfaktor für die Verantwortung von Gebäuden und Strukturen)

Berücksichtigen Sie zunächst die Belastung durch die Bodenplatte und die Bodengestaltung. Diese Lasten sind konstant, weil gültig während der gesamten Lebensdauer des Gebäudes.

1. Das Volumengewicht von Stahlbeton beträgt 2500 kg / m3 (25 kN / m3). Die Dicke der Platte δ1 = 200 mm = 0,2 m, dann ist der Standardwert der Belastung aus dem Eigengewicht der Bodenplatte:

q1 = 25 * δ1 * γn = 25 · 0,2 · 1,0 = 5,0 kN / m².

2. Regulatorische Belastung durch die Schallschutzschicht aus extrudiertem Polystyrolschaum mit der Dichte ρ2 = 35 kg / m3 (0,35 kN / m3) und der Dicke δ2 = 30 mm = 0,03 m:

q2 = ρ2 * δ2 * γn = 0,35 · 0,03 · 1,0 = 0,01 kN / m².

3. Regellast aus der Zement-Sand-Estrichdichte ρ3 = 1800 kg / m3 (18 kN / m3) und Dicke δ3 = 40 mm = 0,04 m:

q3 = ρ3 * δ3 * γn = 18 · 0,04 · 1,0 = 0,72 kN / m².

4. Regulatorische Belastung von der DVP-Platte mit der Dichte ρ4 = 800 kg / m³ (8 kN / m³) und der Dicke δ4 = 5 mm = 0,005 m:

q4 = ρ4 * δ4 * γn = 8 · 0,005 · 1,0 = 0,04 kN / m².

5. Regellast von der Diele mit Dichte ρ5 = 600 kg / m3 (6 kN / m3) und Dicke δ5 = 20 mm = 0,02 m:

q5 = ρ5 * δ5 * γn = 6 * 0,02 · 1,0 = 0,12 kN / m².

Die gesamte regulatorische konstante Belastung ist

q = q1 + q2 + q3 + q4 + q5 = 5 + 0,01 + 0,72 + 0,04 + 0,12 + 5,89 kN / m².

Der berechnete Belastungswert wird durch Multiplizieren seines Standardwerts mit dem Zuverlässigkeitsfaktor für die Belastung γt erhalten.

Jetzt definieren wir die temporäre (kurz- und langfristige) Belastung. Der volle (kurzfristige) Richtwert der Belastung von Personen und Möbeln (die sogenannte Nutzlast) für Wohnungen von Wohngebäuden beträgt 1,5 kPa (1,5 kN / m2). Betrachtet man den Verlässlichkeitskoeffizienten für die Gebäudeverantwortung γν = 1,0, beträgt die gesamte kurzfristige Belastung durch Personen:

ν1p = ν1 * γt = 1,5 · 1,3 = 1,95 kN / m².

Eine längere Belastung von Personen und Möbeln ergibt sich durch Multiplikation des vollen Wertes mit dem in der Tabelle angegebenen Faktor 0,35. 6, d.h.

p1 = 0,35 · ν1 = 0,35 · 1,5 = 0,53 kN / m²;

p1p = p1 * γt = 0,53 * 1,3 = 0,69 kN / m².

Wir werden die empfangenen Daten in Tabelle 1 schreiben.

Zusätzlich zu der Belastung von Personen ist es notwendig, die Belastung von Partitionen zu berücksichtigen. Da wir ein modernes Gebäude mit freiem Grundriss planen und nicht im Voraus wissen, wo sich die Trennwände befinden (wir wissen nur, dass sie 120 mm dick sind und eine Bodenhöhe von 3,3 m haben), nehmen wir eine äquivalente, gleichmäßig verteilte Belastung mit einem Standardwert von 0,5 kN / m2 an. Unter Berücksichtigung des Koeffizienten γn = 1,0 beträgt der Endwert:

p2 = 0,5 * γn = 0,5 · 1,9 = 0,5 kN / m².

Mit einer entsprechenden Begründung kann, falls erforderlich, der regulatorische Aufwand der Partitionen übernommen werden und einen höheren Wert erhalten.

Der Zuverlässigkeitskoeffizient für die Last beträgt γt = 1,3, da die Trennwände auf der Baustelle ausgeführt werden. Dann wird der berechnete Wert der Last von den Partitionen sein:

p2p = p2 · γt = 0,5 · 1,3 = 0,65 kN / m².

(Für die Wahl der Dichte der Grundmaterialien, siehe die Artikel:

Zur Vereinfachung werden alle gefundenen Werte in die Lastkollektortabelle geschrieben (Tabelle 1).

Tabelle 1

Lasten auf der Bodenplatte sammeln

Nutzen oder Schaden

Welche Dauerbelastung wird monolithische Böden in Wohngebäuden berechnet, eine Verbindung zu Snip

Gricha Kinderbett

SNiP 2.01.07-85 * "Lasten und Auswirkungen". S. 1.4. Abhängig von der Dauer der Belastung sollte zwischen permanenten und temporären (langfristigen, kurzfristigen) Belastungen unterschieden werden. S. 1.6. Die konstanten Lasten sollten umfassen: a) das Gewicht von Teilen der Struktur, einschließlich der tragenden und umgebenden Gebäudestrukturen. Das heißt, in Bezug auf eine monolithische Überlappung - ist ihr Eigengewicht überlappen.
Aber die reduzierte regulatorische Belastung von 30 kgf / sq. m - das ist eine lange temporäre Last (Abschnitt 1.7. SNiP). Ein voller 150 kgf / sq. m - kurzfristig (Abschnitt 1.8). Sowohl 30 als auch 150 sind sogenannte. Betriebslasten von Menschen und Möbeln. Darüber hinaus kann die Belastung von Trennwänden (als langfristige temporäre), die Bodenstruktur (auch eine langfristige, aber ein Teil der Bodenstruktur, wie ein Estrich, kann dauerhaft übernommen werden). Sowohl permanente als auch temporäre Lasten werden berücksichtigt. Nur die Berechnung wird an der Kombination der aufgelisteten Lasten durchgeführt. Wie das gemacht wird, ist im SNiP detailliert beschrieben. Aber, um nicht unnötig zu belästigen, berücksichtigen sie normalerweise (kgf / sq. M) - Eigengewicht der Decke mit Koeff. 1,1 (t. 1 SNiP), das Gewicht der Bodenkonstruktion mit Koeff. 1,3 (t. 1), Trennwände 50 kgf / sq. m mit Koeff. 1.3 (S. 3.5., S. 3.7 von SNiP), die volle Betriebslast von 150 kgf / sq. m (t. 3 SNiP) mit Koeff. 1.3 (S. 3.7 SNiP). Dies ist die berechnete Last, die als Überlappung betrachtet werden sollte. Zur gleichen Zeit, für Platten von Loggien und monolithischen Treppenhäusern, wird die Belastung anders sein - 400 kgf / sq. m (t. 3 SNiP).

Was Dauerbelastung ist, berechnet monolithische Böden in einem Wohnhaus, Snip

Gricha Kinderbett

SNiP 2.01.07-85 * "Lasten und Auswirkungen". S. 1.4. Abhängig von der Dauer der Belastung sollte zwischen permanenten und temporären (langfristigen, kurzfristigen) Belastungen unterschieden werden. S. 1.6. Die konstanten Lasten sollten umfassen: a) das Gewicht von Teilen der Struktur, einschließlich der tragenden und umgebenden Gebäudestrukturen. Das heißt, in Bezug auf eine monolithische Überlappung - ist ihr Eigengewicht überlappen. Aber alle temporären Lasten werden berücksichtigt. n Betriebslasten von Personen und Möbeln (kurzfristig). Darüber hinaus kann die Belastung von Trennwänden (als langfristige temporäre), die Bodenstruktur (auch eine langfristige, aber ein Teil der Bodenstruktur, wie ein Estrich, kann dauerhaft übernommen werden). Die Berechnung wird an der Kombination der aufgelisteten Lasten durchgeführt. Wie das gemacht wird, ist im SNiP detailliert beschrieben. Ohne übermäßige Weisheit berücksichtigen sie normalerweise (kgf / sq. M) - eigenes Gewicht der Überlappung mit Koeff. 1,1 (t. 1 SNiP), das Gewicht der Bodenkonstruktion mit Koeff. 1,3 (t. 1), Trennwände 50 kgf / sq. m mit Koeff. 1.3 (S. 3.5., S. 3.7 von SNiP), die volle Betriebslast von 150 kgf / sq. m (t. 3 SNiP) mit Koeff. 1.3 (S. 3.7 SNiP). Dies ist die berechnete Last, die als Überlappung betrachtet werden sollte. Zur gleichen Zeit, für Platten von Loggien und monolithischen Treppenhäusern, wird die Belastung anders sein - 400 kgf / sq. m (t. 3 SNiP).

Wie hoch ist die zulässige Bodenbelastung in einem Wohnhaus für eine Wohnung / Kantine / Loggia?

Gricha Kinderbett

Die Betriebsbelastung der Bodenplatten wird nicht durch bestimmte Baureihen bestimmt, sondern durch SNiP 2.01.07-85 * "Loads and Impacts". Alle Platten, die in der einen oder anderen Serie produziert werden, müssen den Anforderungen der Bauverordnung entsprechen. Für Wohnräume beträgt die regulatorische Betriebslast für Bodenplatten 150 kg / m2. Für Balkone und Loggien - 400 kg / m2. m. Bei Berechnungen verwendet die sogenannte. Entwurfslast, d. h. regulatorische Last mit einem Faktor von 1,3 (für 150) und mit einem Faktor von 1,2 (für 400). Das heißt, die Belastung, auf die Balkonplatten ausgelegt sind, beträgt 400 × 1,2 = 480 kg / Quadrat. Die Belastung aus dem Zement-Sand-Mörtelestrich mit einer Dicke von 50 mm beträgt 2100 (Würfelgewicht des Mörtels) x 0,05 (Dicke in m) x 1,3 (Überlastungsrate) = 136,5 kg / m². m) Nun, und dann darüber nachdenken :-)))

Grigorieva

Hängt von der Reihe der Häuser auf dem Boden ab. Zum Beispiel, das Zelt in 504-Serie sind für 150 kg pro Quadratmeter ausgelegt (würde nicht lügen). m in den Zimmern und für die Küche, Flur, Treppenhäuser - 300 kg pro Quadratmeter. m

Regulatorische Bodenbelastungstabelle

Die Lasten, die auf den Boden und den Boden des Gebäudes einwirken, sind in permanente und temporäre unterteilt. Die Art der Belastung hängt von der Zeit ab, die auf die Struktur angewendet wird.

Für konstante Lasten gehören:

  • Eigengewicht der Platte, Balken, Gewicht der Bodenelemente, Trennwände;

Temporäre Lasten umfassen:

  • Dauerbelastung (Nutzlast, abhängig vom Zweck des Gebäudes);
  • Kurzzeitbelastung (Schneelast, die auf Klimakarten aus dem SNiP "Belastungen und Auswirkungen" genommen wird);
  • Sonderlast (seismisch, explosiv usw.);

Es gibt zwei Arten von Lasten: Regulierung und Design.

Regulatorische Lasten werden aus SNiP "Lasten und Auswirkungen" entnommen, wobei die mögliche Abweichung vom tatsächlichen Wert berücksichtigt wird.

Bemessungslasten werden durch Multiplikation der Regulierungslast mit dem Sicherheitsfaktor für die Last ermittelt. Dieser Faktor berücksichtigt Ungenauigkeiten beim Einbau von Strukturen, Fehler bei der Produktion auf der Baustelle sowie den Faktor Mensch. Eine Art dieser Faktor ist inhärent Sicherheitsfaktoren. Bei den im Werk hergestellten Strukturen beträgt der Sicherheitsfaktor also 1,1 und bei den auf der Baustelle hergestellten Konstruktionen, zum Beispiel für den Estrich, beträgt der Sicherheitsfaktor 1,3.

So sammeln Sie die Last auf dem Träger und der Platte zur weiteren Berechnung:

Für Strahlen. Um die Belastung des Balkens richtig zu erfassen, müssen Sie sich vorstellen, wie viel von der gesamten gleichmäßig verteilten Last q (kg / m2) den Balken aufnehmen wird. Es ist logisch anzunehmen, dass die Last von der Platte zu den Trägern übertragen wird, dann wird die Last von dem Träger auf die Säulen übertragen und durch die Säulen wird die Last auf das Fundament übertragen. Daher ist die Last gleichmäßig auf benachbarte Strahlen verteilt, so dass die Breite der Last auf Strahl 'B' 12/2 ± 12/2 oder einfacher B = 12 - für mittlere Strahlen und 12/2 für extreme Strahlen ist, wobei 12 gleich dem Strahlabstand ist. Daher ist es erlaubt, extreme Strahlen eines kleineren Abschnitts zu erzeugen, aber zur Vereinigung machen sie den gleichen Abschnitt, oder es kommt vor, dass zusätzliche Anstrengungen in den extremen Strahlen auftreten können, zum Beispiel von Torsions- oder Längskräften von Wind. Somit ist die lineare Last (q1), die in der Literatur als "Ladungsstreifen" bezeichnet wird und auf den Träger einwirkt, q1 = q · B (kg / m), wobei q = gleichmäßig verteilte Belastung.

Für die Platte. Um es einfacher zu machen, die auf den Trägern abgestützte Platte zu berechnen - mental aus einer verteilten Last auszuschneiden q (kg / m2) eine Matte 1 m breit und multipliziert mit der Breite der geschnittenen Matte, dh 1 m. Dementsprechend wird die Platte als ein kontinuierlicher Mehrfachfeldträger mit einer Breite von 1 m betrachtet, der einer linearen Belastung q1 (kg / m) ausgesetzt ist, und die Träger, auf denen die Platten ruhen, sind für die plattengelenkigen Träger. Zum Beispiel, wenn Sie eine verteilte Belastung auf der Platte q = 0,5 t / m2 erhalten. Dann beträgt die lineare Belastung der Platte q1 = 0,5 t / m² * 1 m = 0,5 t / m.

Bodenbelastungsrechner, Bodenbalken

Mit diesem Rechner können Sie die gesamte gleichmäßig verteilte Regelungs- und Bemessungslast auf Boden, Boden, Decke, Träger in Tabellenform berechnen.

Arten von Arbeitsbelastungen, die auf den profilierten Bodenbelag in Gebäuden und Strukturen wirken

In Gebäuden und Strukturen auf der Struktur von Wellpappe sind die folgenden Arten von Arbeitslasten:

  • konstante (statische) Lasten:
    1. Eigengewicht eines professionellen Bodens;
    2. Eigengewicht von Teilen umschließender Strukturen;
  • temporäre Lasten:
    1. Nutzlasten (Gewicht von Menschen, Tieren, Ausrüstung für Fußböden von Wohn- und öffentlichen Gebäuden);
    2. Schneelasten;
    3. Windlasten.

Aus den Tabellen von SNiP 2.01.07-85 * "Lasten und Auswirkungen" (ein Stern in der Bezeichnung des SNiP gibt an, dass Änderungen an der Originalausgabe vorgenommen wurden), und auch durch theoretische Berechnung des Gewichts von Strukturen erhalten wir die so genannten regulatorischen Lasten G0. Bei den Festigkeitsberechnungen werden die berechneten Lasten G verwendet, die durch Multiplizieren der Standardlast G erhalten werden0 über den Sicherheitsfaktor für die Last Yf. Y-Faktorf - berücksichtigt die Abweichungen der tatsächlichen Belastung von der theoretischen aufgrund der Konstruktionstoleranzen, Feuchtigkeitsgehalt des Materials, Abweichungen im Schüttgewicht für eine Anzahl von Materialien und dergleichen. In der Registerkarte. 2 zeigt die Werte des Zuverlässigkeitskoeffizienten für die Last für die häufigsten Arten von Strukturen und Lasten.

Tabelle 2. Last-Sicherheitsfaktoren

wobei G der berechnete Wert der konstanten Belastung in der Projektion auf der horizontalen Ebene ist; G0 - der normative (theoretische) Wert der konstanten Last pro 1 m² der zum Horizont geneigten Dachfläche in einem Winkel α; Yf - Zuverlässigkeitsfaktor für die Belastung.
Berechnete Schneelasten mit Yf = 1,4, auf den profilierten Bodenbelag einwirkend, sind in der Tabelle angegeben. 3

Tabelle 3. Geschätzte Schneelasten, die auf profilierte Dachdecks wirken