Kellerisolierung

Gepostet von: valera Profil auf Google+

Es ist ratsam, die Isolierung des Streifenfundaments durchzuführen, unabhängig davon, ob sich im Untergeschoss ein Teil Ihres Hauses befindet. Zur gleichen Zeit produzieren und Dämmen Keller und die Wände des Fundaments. Der Grund dafür ist, dass ein beträchtlicher Wärmeverlust durch die nicht isolierten Wände des Fundaments auftritt, da der Boden bis zu einer bestimmten Tiefe einfriert (abhängig von der Klimazone). Bei dieser Konstruktion steht die außen liegende Isolierung in direktem Kontakt mit der Feuchtigkeit und der Bodenverfüllung. Es wird empfohlen, extrudiertes Polystyrol zu verwenden, da es praktisch keine Feuchtigkeit aufnimmt und gute Festigkeitseigenschaften aufweist (etwa 20-30 t / m2).

EPPS wird mit kaltem Bitumenkitt verklebt oder kann zur Extrusion auf Gipsmischungen aufgetragen werden (dies ist jedoch teurer) und dann mit Erde gegossen.

Hinweis Manchmal stellt sich die Frage, ob es möglich ist, EPS nicht zu kleben, sondern einfach mit Erde niederzudrücken. Die Antwort ist nein. Wenn Sie es Ende-zu-Ende zusammenbauen und pudern, bewegt es sich noch vor dem Ende der Verfüllung von seinem richtigen Platz. Durch die Fugen kann Wasser sichtbar werden, zwischen dem EPS und der Wand kann sich dann ein Hohlraum bilden.


Kleben EPPS an der Wand der Streifenfundament

Die Gestaltung der erwärmten Streifenfundamente ergibt sich (von innen nach außen):

  • Wand;
  • Abdichtungen (abhängig vom Grundwasserspiegel wird es entweder gewalzt oder beschichtet);
  • EPPS (Dicke wird gemäß der Berechnung für jede Klimazone genommen);
  • Boden

Inhalt: (verstecken)

Tiefe der Kellerisolierung

Überlegen Sie, was die Optionen für die Tiefe der Dämmstreifenfundament sein können:

Hinter der Kellerwand gibt es beheizte Räume.


Erwärmung des Bandbodens mit dem beheizten Raum

In diesem Fall wird empfohlen, sich auf den Boden des Raumes zu erwärmen (auf die Höhe des Boden des Raumes), auch wenn dieser Wert niedriger ist als die Frosttiefe.

Lass mich erklären warum. Es wird angenommen, dass in einer Tiefe unterhalb der Tiefe des Eindringens von Frost der Boden hinter der Kellerwand eine Temperatur von ungefähr 5-7 aufweist. Dies bedeutet, dass etwa solche Wärmeverluste wie im zeitigen Frühjahr durch die nicht isolierte Fundamentwand gehen. Wenn die Räume beheizt werden, ist es besser, diese Wärmeverluste zu vermeiden und das Fundament bis in die Tiefe des Kellergeschosses zu isolieren sowie eine Bodenisolierung am Boden durchzuführen.

Es gibt Räume hinter der Kellerwand, aber sie sind unbeheizt.


Erwärmung der Bandbasis mit dem ungeheizten Raum

In diesem Fall ist es möglich, die Grundmauer nur bis zur Tiefe des gefrierenden Bodens zu isolieren und nicht darunter zu erwärmen.

Hinweis Es ist zu beachten, dass in einem unbeheizten Keller (auch wenn das Fundament auf Frosttiefe erwärmt ist) keine Wärme entsteht, es wird etwa 5-7 Grad, bis zu maximal 10 (Hitze) geben. Daher ist es in diesem Fall empfehlenswert, die Böden im ersten Stock zu erwärmen.

Jenseits der Kellermauer gibt es keine Räume (nur eine Grundierung)


Erwärmung der Bandbasis ohne den Raum unter dem Haus

In diesem Fall ist die Kellerwand bis zu einer Tiefe von 0,5 Metern von der Erdoberfläche isoliert.

Wie man das Fundament draußen wärmt

Kellerisolierung ist eine wichtige und entscheidende Phase in der Konstruktion und Reparatur eines Hauses. Ein nicht erwärmtes Fundament ist nicht nur ein ernsthafter Wärmeverlust, sondern auch die Gefahr des Einfrierens und der nachfolgenden Zerstörung der unterirdischen Strukturen des Gebäudes. Durch die Erwärmung des Fundaments von außen kann der Wärmeverlust mehrfach reduziert werden und das Fundament des Hauses wird zuverlässig vor den Auswirkungen von Grundwasser und niedrigen Temperaturen geschützt.

Warum ist die Dämmung des Fundaments effizienter?

Um diese Frage zu verstehen, ist es notwendig, sich die Arbeitsbedingungen der Stiftung vorzustellen. Das Fundament übernimmt sowohl die Belastung aus dem Gebäude als auch den Bodendruck. Sein unterirdischer Teil ist ständig dem Boden und den atmosphärischen Gewässern ausgesetzt, während das poröse Grundmaterial nass werden kann und Feuchtigkeit absorbiert. Wenn die Temperatur des Bodens unter Null fällt, gefriert es nicht nur durch den Boden, sondern auch durch ein feuchtes Fundament. In diesem Fall werden Risse und Späne in porösem Beton gebildet. Darüber hinaus wirken saisonale Bewegungen von wuchernden Böden destruktiv. Diese Faktoren führen nach und nach zu einer teilweisen Zerstörung des Fundaments und danach zur Beschädigung der Gebäudewände.

Um die schädlichen Auswirkungen der Umwelt auf das Fundament zu vermeiden, greifen sie auf eine Reihe von Maßnahmen zurück, und die beiden wichtigsten Schutzmaßnahmen sind die Abdichtung des Fundaments und seiner Isolierung. Gleichzeitig wird die Dämmung am häufigsten von außen hergestellt, da bei der Außenisolierung nicht nur die geschützten Räumlichkeiten des Hauses, sondern auch das Fundament selbst geschützt sind. In einigen Fällen wird auf die Dämmung des Fundaments von innen zurückgegriffen, meistens dann, wenn eine Außenisolierung nicht möglich ist.

Materialien und Methoden der Kellerisolierung

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Stiftung außerhalb zu isolieren:

  • Verfüllung mit Sand oder Blähton. Die älteste und ineffizienteste Methode, basierend auf der Eigenschaft dieser Materialien, Feuchtigkeit zu entfernen und einen Luftspalt in der Nähe der Kellerwände zu schaffen.
  • Warming mit Schaumplatten und seinen modernen Gegenstücken: Schaum, Styropor.
  • Erwärmung durch Verwendung von Mineralmatten, gefolgt von einer Abdeckung des Fundaments mit einem Schutzschirm;
  • Polyurethanschaum auf die Oberfläche mit einer speziellen Installation sprühen. Dadurch wird eine nahtlose Schicht geschaffen, die gegen mechanische Beschädigung mit hohen Wärmedämmeigenschaften resistent ist.

Grundierung mit Sand und Blähton

Zu den Vorteilen der Methode gehören die niedrigen Kosten des Materials und die Fähigkeit, die Wärmeisolierung unabhängig und ohne professionelle Hilfe durchzuführen. Darüber hinaus ist die Verfüllschicht gleichzeitig wasserdicht und kompensiert den Druck des Bodens während der Erhitzung, was es ermöglicht, dieses Verfahren auf feuchten Lehmböden mit einer hohen Frosthebegeschwindigkeit effektiv zu verwenden.

  1. Bereiten Sie eine Grube auf dem Umfang des Fundaments von außen vor. Seine Tiefe sollte etwas unterhalb der Tiefe des Fundaments liegen, und die Breite hängt von der Region und der Bodenfeuchtigkeit ab. Je niedriger die Temperatur in den Wintermonaten und je höher das Grundwasserniveau ist, desto breiter sollte die Grube sein.
  2. Die Entwässerung erfolgt am Boden der Grube: Geotextilien werden verlegt, Schotter wird darüber gegossen, ein perforiertes Rohr wird auf die Trümmer gelegt und wieder eine Schuttschicht. Rohre werden in einem einzigen System zusammengebunden und in den Brunnen geleitet.
  3. Das Fundament wird gereinigt und getrocknet, danach wird das Fundament wasserdicht gemacht. Die Wahl der Art der Abdichtung hängt von den Betriebsbedingungen des Fundaments ab, sollte jedoch berücksichtigt werden: Beim Füllen mit Blähton ist es aufgrund der Möglichkeit einer Beschädigung des Dichtungsfilms nicht möglich, eine Beschichtung mit Bitumen oder Polymerzusammensetzungen abzudichten.
  4. Füllen Sie den vorbereiteten Graben mit Sand oder Blähton und stopfen Sie ihn in Schichten auf.

Erwärmung der Basis durch Polyschaum und seine Analoga

Eine moderne und hocheffiziente Methode, die eine hochwertige Wärmedämmung der Kellerwände ermöglicht. Die Vorteile der Methode sind die hohe Wärmeisolationseigenschaft des Materials, die Leichtigkeit der Wärmeisolationsleistung, die Materialbeständigkeit gegenüber mechanischer Beanspruchung und Beschädigung, die Leichtigkeit der Endbearbeitung. Nachteile - erfordert die Vorbereitung der Grundfläche, der Schutz der Isolationsschicht von Nagern, sowie für diese Art der Abdichtung geeignet.

  1. Die Oberfläche des Fundaments wird bis zur vollen Tiefe ausgegraben, gereinigt und getrocknet. Reste von Bitumenabdichtungen, Fetten und Ölen werden notwendigerweise von der Oberfläche entfernt - Schaum und seine Analoga werden zerstört, wenn sie mit diesen Substanzen in Kontakt kommen.
  2. Abdichtung des Fundaments in einer der folgenden Weisen: obmazochnaya Abdichtung mit Mastix-Polymer-Basis; Imprägnierung Imprägnierung oder Rollabdichtung des Fundaments.
  3. Platten aus wärmeisolierendem Material werden auf einen speziellen Kleber gelegt - es wird als Trockenmischung verkauft. Platten haben normalerweise Rillen, die ihr Andocken erleichtern und das Auftreten von Lücken, Spalten und Kältebrücken verhindern.
  4. Die Oberfläche des Fundaments wird mit einem Verstärkungsgewebe vor Beschädigung durch Nagetiere geschützt, indem es auf den gleichen Klebstoff gelegt wird. Nachdem der Leim getrocknet ist, wird der unterirdische Teil des Kellers mit Sand gefüllt, und der Bodenteil wird zusätzlich mit Hilfe von speziellen Dübeln mit einem breiten Kopf befestigt.

Erwärmung der Basis mit mineralischen Dämmstoffen (Mineralwolle)

Diese Methode wird nur selten angewandt, da sie neben einer guten Wärmedämmung mehrere Nachteile hat: ihre Konstruktion erfordert die Errichtung eines Rahmens, einen guten Schutz der Isolierung vor Benetzung sowie die Konstruktion einer Schutzwand aus Ziegelsteinen oder anderen Oberflächenmaterialien. Es wird normalerweise verwendet, um den Bodenteil des Fundaments und des Kellers als eine Fortsetzung der Isolierung der Wände des Hauses durchzuführen.

  1. Die Oberfläche des Fundaments wird gereinigt und getrocknet, wodurch Mängel beseitigt werden.
  2. Führen Sie darauf den Rahmen für die Wärmeisolationsmatten aus dem metallischen Profil durch.
  3. Legen Sie Isoliermatten auf den Rahmen und fixieren Sie diese. Die Oberfläche der Isolierung ist vor äußerer Feuchtigkeit mit einer dampfdurchlässigen Wetterschutzfolie verschlossen.
  4. Baue eine schützende Mauer aus Backstein oder einem belüfteten Rahmen.

Erwärmung der Basis mit Polyurethanschaum

Eine der effektivsten Möglichkeiten, das Fundament sowohl außen als auch innen zu isolieren. Dazu wird eine spezielle Ausrüstung benötigt - eine Sprühanlage, mit der die Heizungskomponenten unter hohem Druck auf die Oberfläche des Fundaments geleitet werden. Das Ergebnis ist eine nahtlose Schaumschicht mit hohen thermischen und wasserabweisenden Eigenschaften. Um eine solche Abdichtung durchzuführen, ist es besser, sich an die Spezialisten zu wenden, da die Qualität der Beschichtung weitgehend von der richtigen Betriebsart und der Installation selbst abhängt.

Die Wärmedämmung des Fundaments reduziert den Wärmeverlust des Gebäudes um 20-25% und erhöht gleichzeitig die Lebensdauer. Die Dämmung des Fundaments kann sowohl am Bauobjekt als auch am genutzten Gebäude erfolgen.

Wenn es nicht notwendig ist, das Fundament zu erwärmen. Geheimnisse erfahrener Erbauer

Ein gut erwärmtes Fundament bietet Hausbesitzern mehrere Vorteile. Diese Aussage gilt für Bewohner von Regionen, in denen der Winter kalt ist und der Boden tief genug einfriert. Da lohnt sich die Frage der Wärmedämmung nicht einmal. Aber es gibt Fälle, in denen die Erwärmung des Kellers ein bedeutungsloses Ereignis ist.

Ein bisschen Theorie

Die Wärmedämmung des unterirdischen Teils hat mehrere Hauptziele.

Die meisten Menschen in Süd- und Zentralrussland bauen Cottages auf Betonfundamenten und sind nicht besonders besorgt darüber. Sie leben viele Jahre lang, ziemlich glücklich und bequem, ohne zusätzliche Erwärmung des vergrabenen Teils, obwohl diese Vorgehensweise für die meisten Bewohner der nördlichen Länder frivol und verschwenderisch erscheint. Zunächst lohnt es sich herauszufinden, warum die Leute das Fundament erwärmen.

Die Wärmeisolierung des unterirdischen Teils hat mehrere Hauptziele, von denen die wichtigste darin besteht, die Tiefe des Einfrierens und Wucherns des an das Gebäude angrenzenden Bodens zu verringern. So können Sie die Kommunikation schützen, den Keller oder die Wohnzimmer im Keller ausstatten. Aber die Hauptfunktion der Wärmedämmung: Schutz von Bauwerken mit ungleichmäßiger Erhebungen. Boden in einem Winkel des Hauses kann höher steigen als unter dem anderen. Das Fundament ist verformt und reißt, was schon schlimm ist. Deshalb wärmen sie die Basis des Hauses. Jetzt ist es viel einfacher darüber zu reden, wenn das nicht möglich ist. Warum sollten Sie nicht die Erwärmung von innen tun, lesen Sie auf der Seite http://ecotermix.ru/pochemu-ne-stoit-delat-uteplenie-fundamenta-iznutri/.

Wir sparen beim Erwärmen

Theoretisch kann das Fundament nur in wenigen Fällen isoliert werden.

Wenn Sie das Fundament nicht erwärmen, können Sie erheblich Geld für Baumaterial und Stärke auf dem tatsächlichen Bauprozess sparen. Die Hauptsache, dass solche Einsparungen nicht seitwärts gegangen sind. Schon in der Entwurfsphase eines Hauses lohnt es sich, mit Fachleuten Rücksprache zu halten und die erhaltenen Informationen zu analysieren. Erst danach können Sie eine Entscheidung über die Isolierung oder deren Abwesenheit treffen.

Aus theoretischer Sicht kann das Fundament in solchen Fällen nicht isoliert werden:

  1. Das Haus liegt in einer warmen Klimazone, in der es auch im Winter keinen längeren Frost gibt. Keine Kälte, deshalb friert der Boden nicht ein. Es besteht keine Gefahr, dass er anschwillt oder dem Fundament eine niedrige Temperatur meldet. Hier wird Isolierung einfach nicht benötigt.
  2. Der Boden unter dem Fundament ist homogen. Zum Beispiel ist ein Haus auf Sand oder Lehm gebaut. Dann wird selbst im Falle des Gefrierens das Quellen gleichmäßig sein. Das heißt, das Haus wird sich in den Ecken nicht verziehen, sondern es einfach aufrichten. In besonders kalten Breiten lohnt es sich immerhin, den Boden unter dem Fundament zu wärmen.
  3. Der unterirdische Teil ist unterhalb der Gefriergrenze begraben. Dann hebt das Anschwellen des Bodens das Fundament nicht an, sondern drückt nur auf die Seitenwände. Es genügt, den Beton zu verarbeiten, um seine Haftung mit gefrorenem Boden zu verringern.
  4. Um das Haus herum gibt es eine gute Drainage, die Wasser aus dem umliegenden Boden ableitet. Sie können eine gute Drainage und viel weniger Schwellungen erreichen. Aus demselben Grund sind die Nasennebenhöhlen manchmal an der Außenseite des Kellers angeordnet und mit trockenem Sand bedeckt.

Vor dem Bau wurde der Boden der Fundamentgrube mit einer dicken Schicht Blähton oder trockenem Sand bedeckt.

Um sich zu erwärmen oder nicht zu erwärmen, wird diese Frage vom Eigentümer des Gebäudes entschieden. Es gibt eine positive Erfahrung, in Häusern mit einer ungezogenen Grundlage zu leben, aber es gibt auch traurige Geschichten. Beraten Sie sich mit den Bauherren, studieren Sie die Erfahrung des Wohnungsbaus in Ihrer Region, ziehen Sie Schlüsse und dann werden Sie sicher die richtige Entscheidung treffen.

Polyurethanschaum von Ecotermix gilt als der beste unter anderen Heizungen. Wir empfehlen, ein Video über die Dämmung des Dachgeschoßbodens mit Polyurethanschaum unten anzuschauen:

Preise für Dienstleistungen unserer Firma finden Sie im Abschnitt KOSTEN

Oder bestellen Sie einen Expertenrat zu einem für Sie passenden Zeitpunkt!

Die Anwendung ist absolut kostenlos und verpflichtet Sie zu nichts!

Wie tief ist das Fundament draußen zu erwärmen?

Es ist ratsam, die Isolierung des Streifenfundaments durchzuführen, unabhängig davon, ob sich im Untergeschoss ein Teil Ihres Hauses befindet. Zur gleichen Zeit produzieren und Dämmen Keller und die Wände des Fundaments. Der Grund dafür ist, dass ein beträchtlicher Wärmeverlust durch die nicht isolierten Wände des Fundaments auftritt, da der Boden bis zu einer bestimmten Tiefe einfriert (abhängig von der Klimazone). Bei dieser Konstruktion steht die außen liegende Isolierung in direktem Kontakt mit der Feuchtigkeit und der Bodenverfüllung. Es wird empfohlen, extrudiertes Polystyrol zu verwenden, da es praktisch keine Feuchtigkeit aufnimmt und gute Festigkeitseigenschaften aufweist (etwa 20-30 t / m2).

EPPS wird mit kaltem Bitumenkitt verklebt oder kann zur Extrusion auf Gipsmischungen aufgetragen werden (dies ist jedoch teurer) und dann mit Erde gegossen.

Hinweis Manchmal stellt sich die Frage, ob es möglich ist, EPS nicht zu kleben, sondern einfach mit Erde niederzudrücken. Die Antwort ist nein. Wenn Sie es Ende-zu-Ende zusammenbauen und pudern, bewegt es sich noch vor dem Ende der Verfüllung von seinem richtigen Platz. Durch die Fugen kann Wasser sichtbar werden, zwischen dem EPS und der Wand kann sich dann ein Hohlraum bilden.


Kleben EPPS an der Wand der Streifenfundament

Die Gestaltung der erwärmten Streifenfundamente ergibt sich (von innen nach außen):

  • Wand;
  • Abdichtungen (abhängig vom Grundwasserspiegel wird es entweder gewalzt oder beschichtet);
  • EPPS (Dicke wird gemäß der Berechnung für jede Klimazone genommen);
  • Boden

Tiefe der Kellerisolierung

Überlegen Sie, was die Optionen für die Tiefe der Dämmstreifenfundament sein können:

Hinter der Kellerwand gibt es beheizte Räume.


Erwärmung des Bandbodens mit dem beheizten Raum

In diesem Fall wird empfohlen, sich auf den Boden des Raumes zu erwärmen (auf die Höhe des Boden des Raumes), auch wenn dieser Wert niedriger ist als die Frosttiefe.

Lass mich erklären warum. Es wird angenommen, dass in einer Tiefe unterhalb der Tiefe des Eindringens von Frost der Boden hinter der Kellerwand eine Temperatur von ungefähr 5-7 aufweist. Dies bedeutet, dass etwa solche Wärmeverluste wie im zeitigen Frühjahr durch die nicht isolierte Fundamentwand gehen. Wenn die Räume beheizt werden, ist es besser, diese Wärmeverluste zu vermeiden und das Fundament bis in die Tiefe des Kellergeschosses zu isolieren sowie eine Bodenisolierung am Boden durchzuführen.

Es gibt Räume hinter der Kellerwand, aber sie sind unbeheizt.


Erwärmung der Bandbasis mit dem ungeheizten Raum

In diesem Fall ist es möglich, die Grundmauer nur bis zur Tiefe des gefrierenden Bodens zu isolieren und nicht darunter zu erwärmen.

Hinweis Es ist zu beachten, dass in einem unbeheizten Keller (auch wenn das Fundament auf Frosttiefe erwärmt ist) keine Wärme entsteht, es wird etwa 5-7 Grad, bis zu maximal 10 (Hitze) geben. Daher ist es in diesem Fall empfehlenswert, die Böden im ersten Stock zu erwärmen.

Jenseits der Kellermauer gibt es keine Räume (nur eine Grundierung)


Erwärmung der Bandbasis ohne den Raum unter dem Haus

In diesem Fall ist die Kellerwand bis zu einer Tiefe von 0,5 Metern von der Erdoberfläche isoliert.

Empfehlungen zur Erwärmung der Kellerwände

  1. Wenn die Abdichtung gewälzt wird und nach dem Verlegen wird sie mit EPPS-Platten verschlossen, dann reicht es, sie in eine Schicht zu legen. Legen Sie vertikal.
  2. Walzenabdichtung sollte auf einer ebenen Unterlage montiert werden, der zulässige Wert von Vorsprüngen und Tropfen>

Wie erwärme ich das Fundament?

Wenn wir den vertikalen Teil des Kellers erwärmen, wird Polystyrolschaum auf die Tiefe der Bodenvereisung installiert, die individuell für jede Region bestimmt wird. Die Effizienz der Isolierung mit einer tieferen Installation wird stark reduziert.

Die Dicke der Isolierung in den Eckbereichen sollte um das 1,5-fache erhöht werden, und zwar in einem Abstand von mindestens 1,5 m von der Ecke in beiden Richtungen.

Die Erwärmung des Fundaments von außen ist am rationellsten, bietet einen geringen Wärmeverlust.

Kellerisolierung außen

Die Erwärmung des Bodens um den Umfang des Hauses unter der Konstruktion des blinden Bereichs ermöglicht es, die Frosttiefe entlang der Wände und unter dem Fundament zu reduzieren und die Grenze des Eindringens von Frost in die Schicht des nicht abrasiven Bodens - Sand, Kies oder Hinterfüllung - zu halten. Gleichzeitig sollte extrudierter Polystyrolschaum mit einer gegebenen Blindfläche ≥ 2% aus dem Haus verlegt werden.

Die Breite der Isolierung aus extrudiertem Polystyrolschaum sollte nicht geringer sein als die Tiefe des saisonalen Einfrierens des Bodens.

Die Dicke der horizontalen Isolierung muss mindestens der Dicke der vertikalen Isolierung des Fundaments entsprechen.

Erwärmung des Fundaments von innen

Wenn es unmöglich ist, das Fundament von außen zu isolieren, ist eine Vorrichtung zur Wärmeisolierung von innerhalb des Raumes erlaubt. Die Wärmedämmung der Räume erfolgt entweder durch Verkleben von extrudiertem Polystyrolschaum mit lösungsmittelfreien Zusammensetzungen (z. B. auf Zementbasis) an der Wandoberfläche oder durch mechanische Befestigung der Dämmplatten und anschließendes Anbringen einer Deckschicht.

In diesem Fall ist es obligatorisch, die Wände der isolierten Struktur auf die Möglichkeit der Ansammlung von Kondenswasser zu prüfen.

Die Berechnung der Feuchtigkeitsansammlung bei der Konstruktion einer Wand mit extrudiertem Polystyrolschaum zeigt, dass eine solche Konstruktion zulässig ist.

Wie man Polystyrolschaum repariert
das Fundament imprägnieren

Die Isolierung wird auf die nivellierte Außenfläche der Wände der isolierten Struktur gelegt, nachdem eine Wasserabdichtung durchgeführt wurde.

Wenn das Fundament von außen isoliert ist, ist eine mechanische Befestigung von EPS-Platten nicht erlaubt, da in diesem Fall die kontinuierliche Abdichtung zerstört wird!

Der extrudierte Polystyrolschaum wird an der wasserabweisenden Oberfläche der Wände mit Klebstoff oder durch Schmelzen der bituminösen Imprägnierschicht an 5-6 Punkten befestigt, gefolgt von einem engen Pressen der Platten.

Das Kleben von EPPS sollte von unten beginnen und die Platten horizontal in einer Reihe verlegen. Die nächste Plattenreihe wird Ende-zu-Ende auf die bereits geklebte untere Reihe gesetzt. Es ist nicht erlaubt, die geklebten Platten wieder anzubringen, sowie die Position der Isolierung nach einigen Minuten nach dem Kleben zu ändern.

Dämmplatten müssen gleich dick sein und eng aneinander und an der Basis anliegen. Gleichzeitig sollten sie mit der Verschiebung der Gelenke (in einer versetzten Weise) lokalisiert werden. Betragen die Nähte zwischen den Platten mehr als 5 mm, müssen sie mit Montageschaum gefüllt werden. Es ist besser, eine Platte mit einer abgestuften Kante zu verwenden. Sie sind nahe bei benachbarten Platten angeordnet, so dass die Teile der L - förmigen Kanten einander überlappen. Eine solche Installation beseitigt das Auftreten von Kältebrücken. Bei der Anordnung der Wärmedämmung von zwei oder mehr Dämmschichten sind die Nähte zwischen den Platten in einer Lücke angeordnet.

Die Wahl des Klebstoffes hängt von der verwendeten Abdichtung ab. Beim Auftragen von Abdichtungsrollen oder Mastix auf einer Bitumenbasis wird ein spezieller Klebstoffkitt oder Leimschaum für expandiertes Polystyrol verwendet. Bei der Auswahl eines Klebstoffs muss sichergestellt werden, dass er keine Lösungsmittel enthält und die expandierte Polystyrolplatte beim Auftragen nicht löst. Es wird nicht empfohlen, herkömmlichen Montageschaum zum Verkleben der Platten mit der vertikalen Fläche und zum Abdichten der Nähte zu verwenden, da die Wärmedämmschicht aufgrund der großen Volumenausdehnung aufgrund des Auftretens hoher Spannungen dazwischen "abhebt" oder die Platten von der Oberfläche abgerissen werden können.

Unter dem Bodenniveau ist es möglich, die Klebeschicht an mehreren Punkten entlang des Umfangs und in der Mitte aufzubringen, damit die Feuchtigkeit, die sich zwischen der Oberfläche der Platte und dem Gebäudefundament sammelt, ohne Hindernisse abfließt.

Es ist aus folgenden Gründen verboten, die noch nicht ausgetrocknete Bitumenabdichtung zu isolieren:

  • bei der Montage können sich die Abdichtungselemente "auflösen", wonach die Dichtigkeit nicht mehr gewährleistet werden kann;
  • Kalte Bitumenabdichtungsprodukte können Lösungsmittelpartikel enthalten, die das Isoliermaterial beschädigen können. Daher wird empfohlen, vor der Verlegung von extrudierten Polystyrolschaumplatten die Oberflächen 7 Tage lang trocknen zu lassen, wenn Sie eine Abdichtung aus kaltem Bitumen verwenden.

Kellerisolierung

Der Keller sollte entlang des Umfangs isoliert sein, um Wärmebrücken zu reduzieren und das Fundament vor Frostschäden und Rissbildung durch Wärmeausdehnung zu schützen.

Der Keller des Hauses ist in zwei Teile geteilt: über und unter dem Boden und ist in nassen Bedingungen, da es in ständigem Kontakt mit dem Boden, angefeuchtet mit Regen, Schmelzwasser und Spritzer Tropfen.

Das Fassadendämmsystem auf Basis eines nicht wasserundurchlässigen Wärmedämmmaterials wie Polystyrolschaum oder Mineralwolle muss mindestens 30 bis 40 cm von der Oberkante des Bodens entfernt sein, um nicht Regen- und Schmelzwasser ausgesetzt zu sein.

Um den Keller zu isolieren, müssen Sie Materialien verwenden, die keine Wasserabsorption haben und ihre isolierenden Eigenschaften in einer feuchten Umgebung nicht verändern. Ein solches Material ist extrudierter Polystyrolschaum.

Unterirdischer Teil

Im zurückgesetzten Teil des Hauses ist der Einsatz von Dübeln nicht erforderlich, der vergrabene Boden drückt auf die verklebte Dämmung.

Erhöhter Teil

Im Bereich des Untergeschosses (über dem Boden) wird extrudierter Polystyrolschaum auf Polymerzementleim oder irgendeinem anderen Klebstoff befestigt, der eine gute Haftung auf der Unterlage gewährleistet.

Wenn im unterirdischen Teil des Hauses die EPS nur mit Hilfe von Klebstoffen möglich ist, dann ist es notwendig, im überirdischen Teil der Basis Fassadendübel mit 4 Dübeln auf der Platte zu installieren.

Als wärmeisolierende Schicht über dem Boden kann eine spezielle Marke extrudierten Polystyrolschaums mit einer gemahlenen XPS CARBON ECO FAS-Oberfläche verwendet werden, die eine bessere Haftung der Klebstoffe bietet. Es ist auch möglich, Standardqualitäten von extrudiertem Polystyrolschaum mit einer glatten Oberfläche zu verwenden, in diesem Fall, um die Haftung zu verbessern, sollte die Oberfläche mit einer Metallbesenbürste oder einer Holzsäge mit feinen Zähnen gefräst werden.

  1. Dämmbefestigung (wird wie das gesamte Fassadensystem mit Polymerzement verleimt)
  2. Installation der ersten Schicht der Glasfaserverstärkung

Die vorbereitete Klebstofflösung wird mit einer langen Edelstahlreibe senkrecht in Form eines Streifens auf die Platte aufgebracht. Die Dicke des Klebers sollte etwa 3 mm betragen. Die Lösung beginnt von der Ecke des Hauses aufgebracht zu werden. Nach dem Auftragen der Klebstofflösung auf ein Segment, das der Länge des vorbereiteten Netzes entspricht, wird es mit der gezahnten Seite der Reibe ausgerichtet, um eine gleichmäßige Dicke der Lösung über die gesamte Oberfläche zu erhalten. Tragen Sie das vorbereitete Stück des Gitters auf den frischen Klebemörtel auf und drücken Sie es an mehreren Stellen mit der Kante einer Reibe oder der Finger auf den Kleber. Man muss sich an die Überlappung des Randes des Gitters um 10 cm erinnern.Mit der glatten Seite der Reibe ist es notwendig, das Gitter in der Klebstofflösung zu ertränken - zuerst vertikal von oben nach unten, dann diagonal von oben nach unten.

  • Doweling (durchgeführt durch die erste Schicht verstärkenden Fiberglas)
  • Installation der zweiten Glasfaserverstärkung (ähnlich der ersten)
  • Sockeldekoration (mögliche Optionen):
    • Dekorputz;
    • Steinplatten (auf einem speziellen Kleber montiert);
    • Keramikfliesen (auf einem speziellen Klebstoff für dekorative Fliesen montiert).
  • Grundplatte Isolierung

    Bei Bedarf werden Isolierungen der Basisplatten-Wärmedämmplatten auf der Abdichtung angebracht. Wenn es beabsichtigt ist, eine gestrickte Bewehrung für die Bewehrung einer monolithischen Stahlbetonfundamentplatte oder eines Energiefußbodens zu verwenden, genügt es, die Dämmplatten mit einer 0,15-0,2 mm dicken Kunststofffolie, die in einer Schicht verlegt ist, vor flüssigen Betonbestandteilen zu schützen. Wenn der Einsatz von Schweißarbeiten für Bewehrungsarbeiten vorgesehen ist, sollte ein Schutzestrich aus minderwertigem Beton oder Zement-Sand-Mörtel über die Folie gelegt werden. Folien mit einer Überlappung von 10-15 cm auf einem doppelseitigen Klebeband gelegt.

    1. №1. Kellerisolierung: außen oder innen?
    2. Nr. 2. Ist es notwendig, den Keller des Hauses zu erwärmen?
    3. №3. Materialien für die Kellerisolierung
    4. №4. Untergeschossisolierung extrudierter Polystyrolschaum
    5. Nr.5. Geschäumter Polyurethanschaum zur Isolierung im Keller
    6. №6. Mineralwolle für die Kellerisolierung
    7. №7. Isolierung mit Blähton
    8. №8. Wärmedämmung
    9. Nr. 9. Warmes warmes Pflaster
    10. №10. Erdungsisolationserde

    In jüngerer Zeit, in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, betrug die Auszahlung von Versorgungsleistungen nur noch 3-4% des gesamten Familieneinkommens. Heute erreicht der Anteil einer Kommunalwohnung im Durchschnitt bereits 10-15% des Familieneinkommens und die Heizungszahlung - 30% davon. Es ist nicht verwunderlich, dass die Mehrheit der russischen Bürger es vorzieht, die Kosten und insbesondere die Wärmeverluste in ihren Häusern genau zu überwachen. Es ist festgestellt worden, dass etwa 20% der Wärmeverluste auf den Sockel und das Fundament fallen, daher ist die Isolierung des Sockels des Hauses genauso wichtig und notwendig wie die Isolierung der Wände. Richtig durchgeführte Isolierung spart nicht nur teure Wärme, sondern vermeidet auch die Kondensation von Feuchtigkeit an den Wänden des Kellers, die Bildung und Entwicklung von Schimmel und schützt die Struktur vor dem Einfrieren.

    №1. Kellerisolierung: außen oder innen?

    Der Keller wird als einer der am meisten gefährdeten Teile des Hauses bezeichnet, da nicht nur eine große Last in Form des Gewichts aller Wände und Böden, sondern auch oft hoher Luftfeuchtigkeit darauf aufgebracht wird. Der Keller wird als Fortsetzung des Fundaments bezeichnet, das sich über den Boden erhebt und in die Außenwände des Hauses übergeht. Einfach gesagt, ist es ein verbindendes Element des Fundaments und der Wände des Gebäudes, angefangen vom Boden des ersten Stocks. Es schützt das Haus vor dem Eindringen von Feuchtigkeit und Kälte und spielt auch eine dekorative Rolle, da das Haus ohne Sockel wie etwas Kniebeugen aussieht.

    Theoretisch kann der Kellerkeller sowohl von innen als auch von außen erwärmt werden, aber die Effizienz wird sehr unterschiedlich sein. Wenn wir eine innere Erwärmung durchführen, wird es möglich sein, eine gewisse Isolation des Raumes von niedrigen Temperaturen zu erreichen, aber Kondensat wird sich zwischen der Wand und der Isolierung ansammeln, von der der Keller leiden wird. Letztere werden zudem nicht vor den schädlichen Auswirkungen von Kälte geschützt. Das Ergebnis wird nicht lange auf sich warten lassen - das Auftreten von Mikrorissen durch Gefrieren, ihre Ausdehnung, ständige Benetzung und spätere Verformung und Zerbröckelung, Verlust der Festigkeitseigenschaften.

    Die Außenisolierung schützt vor Kälte, dem Raum und dem Material des Sockels, und der Taupunkt wird in Richtung der Isolierung verschoben, die viel widerstandsfähiger gegen Feuchtigkeit und niedrige Temperaturen als die Basis ist. Als Ergebnis erhalten wir einen warmen Raum und verlängern das Leben der Struktur. Dämmarbeiten werden am besten während der Bauphase eines Hauses ausgeführt, aber auch nach dem Bau ist es möglich, eine effektive Isolierung durchzuführen, obwohl es etwas schwieriger wird.

    Nr. 2. Ist es notwendig, den Keller des Hauses zu erwärmen?

    Die Besonderheit der nationalen Mentalität ist, dass ich alles sparen möchte. Daher die populäre Frage: Ist es immer notwendig, den Keller eines Privathauses zu erwärmen? Eine Wärmedämmung ist in solchen Fällen möglicherweise nicht notwendig:

    • wenn das Haus nur für den Sommer bestimmt ist;
    • wenn es keinen Keller im Haus gibt, und der Keller ist klein (0,5 m) und angeordnet, um Überschwemmungen zu vermeiden;
    • wenn das Haus in einer Gegend liegt, in der es keinen strengen Winter gibt.

    In all diesen Fällen können Sie isolierten Boden bekommen. Wenn das Klima in der Region hart ist, wird das Haus für Dauerwohnsitz verwendet, und im Keller soll es Essen speichern, eine Garage, Heizraum oder andere Wirtschaftsräume einrichten, dann können wir nicht ohne Erwärmung tun.

    №3. Materialien für die Kellerisolierung

    In der jüngsten Vergangenheit wurde eine Mischung aus Lehm und Stroh verwendet, um den Sockel des Kellers zu wärmen. In den letzten Jahrzehnten sind viele neue, ausgeklügeltere und bequemere Wege zur Wärmedämmung erschienen. Sie haben eine Reihe von Anforderungen gestellt:

    • geringe Wärmeleitfähigkeit. Wärmedämmeigenschaften sind besser für Baustoffe mit geringerer Wärmeleitfähigkeit;
    • geringe Wasseraufnahme. Wenn die Isolierung Feuchtigkeit absorbiert, verliert sie einige der wichtigen Leistungsmerkmale. Die Ansammlung von Feuchtigkeit ist besonders gefährlich während der Frostperiode, wenn das Wasser voluminöser wird und die Struktur der Isolierung zerstören kann;
    • hohe Druckfestigkeit, weil das Material dem Druck des Bodens standhalten muss.

    Darüber hinaus sollte die Isolierung dauerhaft, dampfdurchlässig, resistent gegen Schimmel und Nagetiere sein.

    Heute werden folgende Materialien zur Isolierung verwendet:

    • Dämmplatten (Schaum, extrudierter Polystyrolschaum, Mineralwolle);
    • Polyurethanschaum, der durch Spritzen aufgetragen wird;
    • Claydrite ist die beliebteste Option der Isolierung von Schüttgütern;
    • warmes Pflaster;
    • Thermopaneele;
    • Boden

    №4. Untergeschossisolierung extrudierter Polystyrolschaum

    Extrudierter Polystyrolschaum ist das beliebteste Material zur Erwärmung der Fundamentbasis. Oft heißt es auch penoplex unter dem Namen der Firma, die das Material unter der gleichen Marke produziert. Die Isolierung erinnert uns an den Schaum, der uns allen bekannt ist, aber sie ist steifer und haltbarer, hält dem Druck des Bodens gut stand, knittert nicht und sackt nicht.

    Vorteile:

    • hervorragende Wärmedämmeigenschaften und geringe Wärmeleitfähigkeit;
    • Widerstand gegen Feuchtigkeit und Unfähigkeit, es zu absorbieren, was durch die geschlossene Zellstruktur erklärt wird;
    • ausreichende Druckfestigkeit;
    • hohe Haltbarkeit, die 50 Jahre oder mehr erreicht;
    • das Material wird nicht von Nagetieren geschädigt und ist nicht von Schimmel befallen;
    • einfache Installation und Verarbeitung, die Fähigkeit, Arbeiten aus eigener Kraft und ohne mechanische Befestigungen auszuführen;
    • angemessener Preis.

    Darüber hinaus besitzt penoplex geräuschdämmende Eigenschaften und ist dank der Imprägnierung mit Flammschutzmitteln feuerbeständig. Zu den Nachteilen gehört eine große Anzahl von Fugen - abzüglich aller Fliesenmaterialien. Selbst die größten Platten aus Polystyrolschaum erlauben es nicht, eine monolithische Isolierungsstruktur zu schaffen, und die Verbindungen müssen sorgfältig verschmieren oder zapenivat. Es ist besser, die Blätter mit dem Schloss zu nehmen, dank dessen sie fester passen, was das Risiko von Kältebrücken verringert. In Regionen mit rauhem Klima kann es erforderlich sein, Penoplex in zwei Schichten zu installieren, und die Platten der zweiten Schicht sollten die Nähte zwischen den Platten der ersten Schicht abdecken.

    Darüber hinaus kann das Material, obwohl nicht so zerbrechlich wie Schaum, anständigen Belastungen standhalten, zerbricht jedoch beim Schneiden. Die Installation ist einfach, erfordert aber Sorgfalt und Aufmerksamkeit, benötigt viel Zeit. Es ist besser, diesen Sommer bei warmem, trockenem Wetter zu machen.

    Ein besser zugängliches Analogon des Materials ist Polystyrolschaum, der nicht-extrusiv erhalten wird. Es hält gut warm, hat aber viele Mängel. Erstens, es ist brüchig, deshalb, um das Material vor dem Druck des Bodens zu schützen, bauen sie eine Mauer einen halben Ziegel dick. Zweitens wird es von Nagern beschädigt. Darüber hinaus ist das Material in der Lage, Feuchtigkeit zu absorbieren, so dass Sie nicht auf hochwertige Überroll- oder Bitumen-Polymer-Abdichtungen verzichten können, und die Notwendigkeit, all diese Arbeiten durchzuführen, macht alle Vorteile des Kaufs von Schaumkunststoff zunichte, so dass das Material immer weniger für Wand- und Kellerisolierungen verwendet wird.

    Nr.5. Geschäumter Polyurethanschaum zur Isolierung im Keller

    Polyurethanschaum kann sicher das Ideal für die Leistungsisolierung genannt werden. Die Anwendung des Materials erfolgt durch spezielle Anlagen, in denen Polyol und Isocyanat unter Druck gemischt werden, was zur Synthese des Polymers und zur Bildung von Kohlendioxid führt. Letzteres schafft Blasen voneinander isoliert. Das Sprühen erfolgt mit einer dünnen Schicht auf einer zuvor hergestellten Unterlage.

    Vorteile:

    • hohe Wärmedämmeigenschaften, die insbesondere aufgrund von Kohlendioxidblasen gewährleistet sind, da ihr Wärmeleitkoeffizient niedriger ist als der von Luft;
    • Resistenz gegen Schimmel und Schimmel;
    • monolithische Isolationsschicht, die alle Risse und Defekte ausfüllt, keine Nähte;
    • Stärke, Steifheit, Elastizität und Leichtigkeit des Materials;
    • hohe Wartungsfreundlichkeit. In diesem Fall kann der beschädigte Bereich mit einem neuen Teil des Polymers versiegelt werden;
    • hohe Arbeitsgeschwindigkeit - Wärmedämmung des Kellers wird an einem Tag durchgeführt.

    Zu den Nachteilen gehört der hohe Preis des Materials und die Unfähigkeit, die Arbeit selbst zu verrichten - spezielle Ausrüstung, Reagenzien und die Interaktion mit ihnen sind erforderlich. Darüber hinaus hat die Heizung Angst vor Sonnenlicht, daher ist es am besten, sobald wie möglich zu versuchen, die Fertigstellung der Fassade abzuschließen.

    №6. Mineralwolle für die Kellerisolierung

    Mineralwolle wird als eine ganze Reihe von Materialien verstanden, aber Basaltwolle wird normalerweise verwendet, um den Sockel zu isolieren. Als Rohstoffe werden Gesteine ​​verwendet, die schmelzen und in dünne Fäden ziehen, aus denen eine Heizung entsteht. Es wird in Rollen und Platten hergestellt, und Sie können eins und das andere verwenden: Rollen erlauben Ihnen, die minimale Zahl von Nähten zu erhalten, und die Platten zeichnen sich durch hohe Festigkeit aus.

    Vorteile:

    • niedriger Koeffizient der Wärmeleitfähigkeit, erreicht aufgrund der Faserstruktur;
    • Schallisolierung;
    • Feuerbeständigkeit, als Grundlage - Mineralien;
    • hohe Dampfdurchlässigkeit;
    • Stärke und Beständigkeit gegen mechanische Beschädigung;
    • Resistenz gegen Schimmel;
    • hohe Haltbarkeit;
    • einfache Installation.

    Hersteller sagen, dass Mineralwolle gut leckt und sie nicht absorbiert, aber das ist nicht ganz richtig. Das Material hat die Fähigkeit, Feuchtigkeit anzusammeln, was seine isolierenden Eigenschaften erheblich reduziert, so dass es begann, spezielle wasserabweisende Substanzen hinzuzufügen. Aber auch dies befreit nicht von der Notwendigkeit einer starken Abdichtung, und das ist mühsam, zeitaufwändig und teuer, so wird die Steinwolle sehr selten zur Isolierung des Sockels verwendet - aber sie ist perfekt für Wände und Balkone.

    №7. Isolierung mit Blähton

    Blähton - leichtes Material, das die Form von ziemlich großen Körnern hat. Es wird aus schmelzbaren Tonen in Trommeln hergestellt, in denen das Quellen und Härten stattfindet. Es kommt umweltfreundliches und völlig sicheres Material vor, das als eine der am besten ausgestatteten Dämmstoffe bezeichnet wird. Es wird normalerweise zur Wärmeisolierung des Sockels in Häusern verwendet, die nicht ganzjährig genutzt werden.

    Vorteile:

    • poröse Struktur bietet gute thermische Isolierung und Geräuschisolierung;
    • geringes Gewicht;
    • Feuerfestigkeit, weil die Basis - Ton und Frostbeständigkeit;
    • Umweltfreundlichkeit;
    • niedriger Preis

    Die poröse Struktur führt zu der Fähigkeit, Feuchtigkeit zu absorbieren, was für den Sockel gerade nicht empfohlen wird. Wenn Sie jedoch versuchen, eine Isolierung gemäß der Wissenschaft durchzuführen, kann die Wirkung dieser Eigenschaft negiert werden. Eine Dämmung mit Blähton erfordert eine zwingend vorgeschriebene Entwässerungsanordnung: Ein Graben wird tiefer als der Keller gegraben, Geotextilien werden auf einen gelegt, Geotextil wird aufgegossen und ein Rohr mit Löchern zur Feuchtigkeitsableitung wird installiert. Schütte oben drauf, lege wieder Geotextilien und schlafe mit Sand ein. Nach den Vorbereitungsarbeiten wird eine Holzschalung in einem Abstand von ca. 1 m zur Kellertiefe verlegt, das Dachdeckungsmaterial wird so verlegt, dass es sowohl die Wände des Hauses als auch die Wand des Grabens abdeckt, die Nähte werden verklebt. Blähton gegossen heterogene Fraktion, wie es rammte einschläft. Nachdem die Schalung vollständig mit Blähton gefüllt ist, wird sie mit einem mindestens 45 Grad geneigten Deckel abgedeckt - dies dient dem Schutz des Kellers vor Sedimentablagerungen.

    №8. Wärmedämmung

    Thermopaneele sind eine deutsche Erfindung, die auf Polyurethan-Hartschaum mit den uns bereits vertrauten Eigenschaften basiert, auf denen dekorative Auskleidung angebracht ist, die jedes edle Material aller Art nachahmen: Stein, Ziegel, Fliesen usw. Es stellt die natürlichste Sandwichplatte dar, die die Installation erheblich vereinfacht und mehrere Funktionen auf einmal bewältigt.

    Vorteile:

    • gute Wärmeisolierung und Feuchtigkeitsbeständigkeit;
    • großes Aussehen;
    • Resistenz gegen Schimmel und Nagetiere.

    Modernes und scheinbar perfektes Material hat einige Nachteile, und es geht nicht nur um den hohen Preis. Zuallererst ist besondere Sorgfalt und Sorgfalt während der Installation erforderlich: Sie sollten die Paneele sorgfältig mit starkem Kleber befestigen, einige verwenden auch Dübel für die Garantie. Zweitens können die Thermopaneele nur auf einer perfekt flachen Basis montiert werden, ansonsten müssen Sie die Leisten montieren. All diese Schwierigkeiten werden jedoch durch eine ausgezeichnete Energieeffizienz mehr als ausgeglichen.

    Nr. 9. Warmes warmes Pflaster

    Warmes Pflaster nennt man trockene Klebstoffmischungen, die mit dem dekorativen Gegenstück wenig zu tun haben. Die Zusammensetzung des Isolators kann Sägemehl, Vermiculit oder Polystyrolschaum umfassen.

    Vorteile:

    • Festigkeitsisolierung;
    • Montagefreundlichkeit, da sofort nach dem Antrocknen der Vorgrundierung mit warmem Putz begonnen werden kann. Wenn Sie planen, Wärmedämmung in einer Schicht aufzubringen, können Sie sogar auf ein Bewehrungsnetz verzichten;
    • relativ kleiner Preis.

    Es gibt viele Mängel:

    • Wasseraufnahme, so sorgfältige Abdichtung ist notwendig;
    • es ist unmöglich, die Schicht dicker als 5 cm zu machen, andernfalls muss man die Isolierung nicht nur außen, sondern auch innen auftragen;
    • großes Gewicht;
    • Warmputz kann nicht die Rolle eines Ausrüstungsmaterials spielen.

    №10. Erdungsisolationserde

    Erde oder Sand können auch als Wärmeisolatoren verwendet werden, aber dies ist eine Option, wenn es nur sehr wenige Mittel gibt oder es notwendig ist, eine temporäre Isolierung mit minimalen Investitionen zu arrangieren. Das Wesen der Methode ist einfach: Der Keller ist mit einer dicken Erdschicht bedeckt, die bis zur Erdgeschossebene einen Schacht bildet. Auf ähnliche Weise können Sie gute Ergebnisse erzielen, aber die Wärmeleitfähigkeit der Erde ist noch lange nicht ideal, so dass der Keller die Kälte vermissen wird, wenn auch in kleineren Mengen. Andere Nachteile schließen die Notwendigkeit für eine große Menge an Boden, die Anziehung von Hilfe von Außenstehenden ein, da es unmöglich ist, mit solch physisch harter Arbeit alleine fertig zu werden. Außerdem, wenn Sie planen, das Erdgeschoß Wohn zu machen, dann werden die Fenster nicht arbeiten, und die Ventilationskanäle müssen über dem Erdschacht ausgegeben werden.

    Extrudierter Polystyrolschaum und Polyurethanschaum werden natürlich als die besten Optionen für die Wärmeisolierung angesehen, aber, wie wir sehen, haben unter Umständen andere wärmeisolierende Materialien das Recht zu verwenden.

    Die Verwendung von Isolierung in der Anordnung des Fundaments ist ein üblicher Weg, um die Dämmleistung eines Gebäudes zu verbessern und das Fundament vor den negativen Auswirkungen von Lufttemperaturen unter Null zu schützen. Unter anderen Wärmeisolationsmaterialien wurde extrudierter Polystyrolschaum sehr populär. Im Gegensatz zu herkömmlichem Schaumstoff hat das Material einen erhöhten Sicherheitsspielraum, zudem ermöglicht die spezielle Form der Platten eine deutliche Vereinfachung des Montageprozesses.

    Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie das Fundament des Hauses mit Schaumstoff auf der Außenseite mit Ihren eigenen Händen erwärmen können. Das Verfahren ist der Wandisolierung sehr ähnlich. Auf der Seite des Kellers, die sich oberhalb und unterhalb der Erdoberfläche befinden, sind spezielle Isolierplatten befestigt. Die Verwendung von Isolierung ermöglicht es, die Wärmeaustauschrate zwischen den Wänden des Fundaments und den Erdschichten zu reduzieren.

    Warum das Fundament wärmen?

    Einige Eigentümer von Privathäusern lehnen Isolierungsmaßnahmen im Keller ab und versuchen, so viel Geld wie möglich zu sparen. Zur gleichen Zeit, Experten auf dem Gebiet der Bauarbeiten bestehen darauf, dass die Isolierung dieses Teils des Hauses einfach notwendig ist, und es ist besser, die Isolierung außerhalb der Struktur zu befestigen.

    Das allgemeine Schema der Isolierung Keller Penopleks

    Für die Isolierung werden folgende Argumente angeführt:

    • Nach der Isolierung ist das Fundament vor den negativen Auswirkungen von Lufttemperaturen unter Null geschützt. Dieser Faktor ist besonders wichtig an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit. Wenn bei einem Temperaturabfall die Feuchtigkeit in die Betonrisse eindringt, beginnt sie sich schnell auszudehnen und bricht schließlich und beschädigt die Betonstruktur;
    • Die Schutzart des Fundaments gegen Temperaturschwankungen erhöht sich. Die Betonstruktur erfährt viel weniger Zyklen von Kompression und Expansion, wodurch die Lebensdauer des Gebäudes ohne eine grundlegende Überholung des Fundaments signifikant erhöht wird;
    • Die Isolierung wird zu einer zusätzlichen Barriere für Grundwasser, das dazu neigt, bis zum Fundament vorzudringen.

    Wie man das Fundament besser isoliert: drinnen oder draußen

    Sie können das Fundament von innen oder von außen isolieren. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile.

    Interne Wärmedämmung

    Die Vorteile der Innenisolierung sind:

    • Verbesserung des Mikroklimas im Keller;
    • Effektive Kontrolle der Innenraumfeuchtigkeit;
    • Schutz des Kellers vor dem Eindringen von Grundwasser.

    Die Nachteile der inneren Isolierung sind:

    • Eine solche Isolierung schützt das Fundament nicht vor dem Einfrieren des Bodens;
    • Feuchtigkeit dringt leicht in die Poren der Betonsohle ein und zerstört sie;
    • Der Taupunkt ist nach innen verschoben.

    Isolierung von außen

    Diese Art der Isolierung hat folgende Vorteile:

    • Das Fundament ist zuverlässig vor Frost geschützt;
    • Der Taupunkt verschiebt sich zur Straße hin;
    • Die Betonunterlage ist vor negativen Einflüssen aus der Umgebung geschützt;
    • Erhöht deutlich die Gesamtlebensdauer des Raumes;
    • Einige Heizungen können eine zusätzliche Verstärkung des Fundaments erzeugen;
    • Bei der Einrichtung eines thermischen Blindbereichs ist es möglich, nicht nur das Fundament, sondern auch den Boden in einem Radius von etwa einem halben Meter von der installierten Isolierung vor dem Gefrieren zu schützen.

    Für die äußere Isolierung wird mehr Zeit und Material benötigt, und dies ist der einzige Nachteil dieser Methode.

    Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass die äußere Isolierung des Fundaments eine zuverlässige Garantie für den Schutz des ganzen Hauses darstellt und die Wärmedämmung von innen nur das Kellergeschoss vor Kälte schützt.

    Wenn wir alle Vor- und Nachteile externer und interner Methoden abschätzen, können wir folgern, dass es besser ist, der Außenisolierung den Vorzug zu geben.

    Damit das Heizgerät die ihm übertragenen Aufgaben voll erfüllen kann, sollte daran erinnert werden, dass die Wärmedämmung des Fundaments erst nach der Isolierung aller Wände erfolgen sollte. Achten Sie darauf, alle Verbindungen zwischen der Isolierung mit Montageschaum zu behandeln - dies erhöht die Effizienz der Wärmedämmung des Raumes.

    Die Vorliebe, das Fundament von innen zu erwärmen, ist übrigens nur dann gegeben, wenn Sie aus irgendeinem Grund keine Heizung außerhalb installieren können.

    Die bessere Durchführung der Isolierung

    Bei der Planung der Wärmedämmung für das Fundament wird zunächst das Problem bei der Auswahl und dem Kauf einer geeigneten Isolierung gelöst. Das Material für die Kellerisolierung sollte sich durch folgende Merkmale auszeichnen:

    • Widerstand gegen Verformung auf dem Hintergrund des konstanten Druckes vom Boden haben;
    • Nimm keine Feuchtigkeit aus dem Boden auf.

    Auf dem modernen Markt werden Dämmstoffe in einer breiten Palette präsentiert, und ein Neuling in der Bauindustrie kann in der Fülle der Vorschläge verwechselt werden. Es sollte gesagt werden, dass die gemeinsame Isolierung "Mineralwolle" für die Wärmedämmung des Fundaments nicht funktioniert. Es unterscheidet sich nicht nur in der Haltbarkeit, sondern nimmt auch gut Feuchtigkeit auf, infolge dessen alle seine positiven Betriebseigenschaften auf nichts reduziert werden.

    Trotz der Feuerbeständigkeit und der geringen Wärmeleitfähigkeit hat Mineralwolle einen erheblichen Nachteil - hohe Hygroskopizität

    Bei der modernen Bauweise von Privathäusern zur Dämmung des Fundaments sind zwei Materialien am besten geeignet:

    • Penoplex;
    • Polyurethanschaum.

    Polyurethanschaum ist ein moderner Dämmstoff, der den Wärme-, Schall- und Wasserschutz einer Betonkonstruktion garantiert. Das Material wird mit Hilfe spezieller Ausrüstung in mehreren Schichten auf die Oberfläche gesprüht. Diese Technologie der Anwendung ermöglicht, das Auftreten von Lücken und Nähten zu beseitigen. Die Vorteile des Materials umfassen:

    • Die Fähigkeit, eine wärmeisolierende Beschichtung ohne Nähte und Lücken aufzubringen;
    • Ausgezeichnete Haftungseigenschaften;
    • Geringe Wärmeableitung;
    • Dampfschutz;
    • Erhöhte Zuverlässigkeit;
    • Lange Lebensdauer;
    • Kein zusätzlicher Materialkauf für den Dampf- und Wasserschutz des Fundaments.

    Der wesentliche und ganz erhebliche Nachteil besteht darin, dass zum Verlegen des Materials eine spezielle Ausrüstung erforderlich ist, so dass der Prozess zu Hause unmöglich ausgeführt werden kann. Außerdem hat Polyurethanschaum hohe Kosten.

    Penoplex wiederum benötigt keine speziellen Fähigkeiten und spezielle Ausrüstung für die Installation. Unter anderem hat es die folgenden Vorteile:

    • Die Zellstruktur lässt keine Feuchtigkeit ein, wodurch die Platten nach dem Einfrieren nicht mit der Zeit kollabieren;
    • Erhöhte Festigkeitseigenschaften;
    • Sicherstellung der langen Lebensdauer der Stiftung;
    • Geringe Kosten;
    • Lange Lebensdauer des Materials;
    • Erhalt der wärmeisolierenden Eigenschaften während der gesamten Betriebszeit;
    • Nagetiere verwenden das Material nicht als Nahrung, im Gegensatz zu herkömmlichem Schaum.

    Erwärmung penoplex reduziert den Wärmeverlust um 20% und hilft dem Fundament länger zu dienen

    Penoplex - eine verbesserte Version des Schaums. Das Material ist sehr leicht, Feuchtigkeit zu passieren, und nach mehreren Zyklen von Auftauen und Gefrieren fällt es einfach in Segmente. Hinzu kommt, dass vor einigen Jahren auf dem Baumarkt auch Blähton als Heizung für das Fundament nachgefragt wurde. Das Material ist dem Penoplex aufgrund seiner hohen Kosten sowie der verringerten Effizienz auf dem Gebiet der Wärmeisolierung unterlegen.

    Berechnung der Dicke der Isolierung

    Neben der richtigen Auswahl der Isolierung ist es notwendig, darauf zu achten und die optimale Dicke zu berechnen. Wenn der Penoplex eine unzureichende Dicke hat, kann dies zum Einfrieren des Fundaments und zur Übertragung des Taupunkts in den Kellerraum führen, was schließlich zu Kondensation an den Wänden und einem Anstieg der Feuchtigkeit führen wird.

    Sie sollten nicht zu dickes Material nehmen: der Grad der Isolierung von diesem wird nicht zunehmen, aber die Kosten werden sich erheblich auf das Familienbudget auswirken.

    Richtige Berechnung der Dicke des Dämmstoffes - eine Garantie für die Wärme im Haus, Feuchtigkeitsmangel und minimale finanzielle Kosten.

    Hitzebeständigkeit wird durch den lateinischen Buchstaben R bezeichnet. Dieser Wert ist konstant, aber für jede Region ist der Wert unterschiedlich und hängt von den allgemeinen klimatischen Bedingungen ab. Zum Beispiel für die Region Moskau ist es gleich 3,28 m2K / W. Für andere Regionen Russlands kann der Wert aus der Tabelle entnommen werden:

    Der thermische Widerstand wird nach folgender Formel berechnet:

    wo h1 ist die Dicke des Kellers (in Metern), λ1 ist der Koeffizient der Wärmeleitfähigkeit des Fundaments (für Stahlbetonfundament λ1 = 1,69 W / m ° K); h2 - Dämmstoffdicke (in Metern); λ2 ist der Wärmeleitkoeffizient der Isolierung (für den Schaumkomplex λ2 = 0,032 W / m ° K).

    Wärmeleitzahl verschiedener Materialien

    Folglich wird die Dicke der Isolierung durch die Formel berechnet:

    Betrachten Sie ein Beispiel für die Berechnung der Dämmstoffdicke für ein Privathaus in St. Petersburg mit einem halbstündigen Stahlbetonfundament (h1 = 0,5 m):

    h2 = 0,032 (3,23-0,5 / 1,69) = 0,094 m, das heißt 94 mm.

    Der Wert muss auf den Zentimeter gerundet werden. Somit ist die Dicke des Schaumkunststoffs zur Isolierung eines halb Meter hohen Stahlbetonfundaments eines Hauses im Leningrader Gebiet 10 cm.

    Isoliertechnik

    Einhaltung der Reihenfolge der Isolierung Penoplex wird mit dem Prozess fertig, auch Anfänger Bauherren.

    Erdarbeiten

    Es ist ratsam, Arbeiten an der Isolierung des Fundaments während der Bauphase des zukünftigen Hauses durchzuführen. So wird der Prozess stark vereinfacht. Aber was ist, wenn das Haus vor ein paar Jahren gebaut wurde und nicht von Anfang an gewärmt wurde?

    In diesem Zustand ist das Fundament bis auf den Boden ausgegraben. Idealerweise bis in die Tiefe des Bodens graben, aber wenn die Arbeitsressourcen begrenzt sind und Sie mit dieser Menge an Arbeit nicht fertig werden, kostet das Graben eines Grabens am Fundament die Länge der verwendeten Isolierung.

    Die Grabendicke wird bestimmt, indem die Dicke der verwendeten Isolationsfolie sowie der für die Arbeit erforderliche Mindestabstand hinzugefügt werden. Es wird ungünstig sein, einen Graben zu breit zu machen, besonders wenn Sie nicht beabsichtigen, spezialisierte Baugeräte in den Prozess einzubeziehen. Zu wenig Graben erschwert den Prozess.

    Wenn Sie sich entscheiden, eine spezielle Ausrüstung für den Abbau zu verwenden, ist es ratsam, darauf zu achten, dass die Wände des Fundaments nicht beschädigt werden.

    Der Boden des ausgegrabenen Grabens muss mit Sand gefüllt sein, dessen Schicht nicht weniger als 20 Zentimeter betragen sollte. Achten Sie darauf, den Sand vorsichtig zu stampfen und eine kleine Neigung in die entgegengesetzte Richtung vom Fundament zu machen. Sand dient als zusätzlicher Schutz vor Feuchtigkeit.

    Oberflächenausgleich

    Nachdem das Fundament vollständig trocken ist, muss mit der Vorbereitung der zukünftigen Oberfläche für die Verlegung der Bleche begonnen werden. Sorgfältig reinigen wir die Wand des Fundaments und die Basis des festsitzenden Bodens, beschädigte Betonstücke und andere Verunreinigungen. Am einfachsten ist die Reinigung mit einer Bürste mit steifen synthetischen Borsten.

    Nach der Reinigung ist es notwendig, die Oberfläche zu ebnen: Nur eine flache Betonwand gewährleistet einen zuverlässigen Sitz der Abdichtung.

    Die Ausrichtung der Wände des Fundaments erfolgt nach folgendem Prinzip:

    • Wir installieren Leuchttürme auf der Oberfläche von Betonwänden, deren Abstand mindestens 1 Meter betragen sollte. Leuchttürme müssen auf der gesamten Fläche montiert werden, wo in Zukunft eine Heizung installiert wird;
    • Bereiten Sie die Lösung vor. Dazu kneten wir 4 Teile Sand und 1 Teil Zement gründlich in den Tank. Danach beginnen wir mit der Zugabe von Wasser. Stellen Sie sicher, dass die Konsistenz nicht zu flüssig oder trocken ist, da sonst die geebnete Oberfläche nicht zuverlässig ist;
    • Wir werfen die Mischung von unten nach oben auf die Oberfläche;
    • Wir wenden die Regel auf die Leuchttürme an und richten die Oberfläche mit einer scharfen Bewegung von oben nach unten aus, während wir die überschüssige Lösung entfernen.
    • Nachdem die erste Schicht der Mischung ein wenig austrocknet, können Sie eine Deckschicht auftragen, die die Oberfläche schließlich abflacht.

    Um die Wände auszurichten, empfiehlt es sich, eine Regel von etwa zwei Metern Länge zu verwenden, da das Arbeiten mit einem Widder zu lange dauert

    Diese Methode eignet sich für mehr oder weniger glatte Wände. Wenn Tropfen von mehr als 2,5 Zentimetern auf der Oberfläche sind, wird zusätzlich verstärktes Gewebe verwendet.

    Mit der nächsten Arbeitsstufe sollte erst begonnen werden, nachdem die Zementmischung vollständig getrocknet ist. Im Durchschnitt dauert der Prozess zwischen 7 und 20 Tagen. Wenn das neu gegossene Fundament isoliert wird, wird die Isolierung erst einen Monat nach der Installation auf die Isolierung übertragen.

    Abdichtungsarbeiten

    Es ist besser, das Fundament vom Eindringen der Feuchtigkeit in zwei Schichten mit der Anwendung des Bitumenmastixs und der Imprägnierung TechnoNIKOL zu isolieren.

    Bitumen-Mastix wird empfohlen, vorgefertigt zu kaufen - es ist einfacher als die Lösung selbst vorzubereiten. Wenn Sie sich dazu entschließen, es manuell zu machen, achten Sie darauf, gebrauchtes Motoröl zu der Mischung hinzuzufügen, das den Mastix vor Rissen schützt, wenn die Lufttemperatur abfällt.

    Es ist am bequemsten, Mastix mit einer Rolle anzuwenden. Die Schichtdicke muss mindestens 2 mm betragen. Nach der Bitumentrocknung mit der Installation von TechnoNIKOL fortfahren. Die Blätter werden von oben nach unten geklebt. Die Rückseite ist mit einem Brenner verschmolzen und die Fugen zwischen den Blechen sind mit Mastix bedeckt. Das Material füllt alle kleinen Poren und Risse und verhindert, dass Feuchtigkeit zum Ablösen von Technonicol-Platten beiträgt.

    Um ein Reißen des Mastix unter Temperatureinwirkung zu vermeiden, wird empfohlen, der Lösung für 5 bis 15 kg Bitumen verbrauchtes Motoröl zuzusetzen

    Penoplex-Installation

    Der bequemste Weg besteht darin, Schaumstoffplatten mit einer Klebstofflösung oder einem Klebeschaum zu verlegen. Zusätzlich können Sie Dübel in Form von Regenschirmen verwenden, die jedoch die Integrität der Dämmplatte verletzen.

    Tragen Sie den Leim mit einer Zahnkelle auf die Platte auf, dann liegt die Isolierung flach und ohne Lücken zwischen der Platte und der Fundamentwand.

    Experten empfehlen, Leim-Schaum in Zylindern zu bevorzugen. Es ermöglicht Ihnen nicht nur, den Prozess zu vereinfachen und zu beschleunigen, sondern wird auch ökonomischer ausgegeben.

    Nach dem Anpressen an die Wand sollte der Klebstoff mindestens 40% der Schaumstoffplatte bedecken

    Wenn die Blätter in zwei Ebenen gelegt werden, ist es notwendig, die Schachreihenfolge zu beachten. Gleichzeitig sollten der Abstand und die Abstände zwischen den Isolierplatten minimal sein. Die Lücken können mit Schaum weiterverarbeitet werden.

    Verstärktes Gewebe und Ausrüstung

    Um die Gesamtfestigkeit der Struktur zu verbessern und die Isolierung vor äußeren Einflüssen zu schützen, wird empfohlen, verstärktes Gewebe zu verwenden. Das Material wird nur verwendet, wenn das Fundament über dem Boden liegt und in Zukunft beschädigt werden kann.

    Die Verlegung des Netzes erfolgt auf Folien aus Polyfoam, und oben ist Klebelösung für die Befestigung gelegt.

    In der nächsten Phase, fahren Sie mit der Fertigstellung des Fundaments fort. Sie können den üblichen Putz, verwenden Sie Abstellgleis oder ein anderes Material für die Außendekoration.

    Falls gewünscht, kann der gebildete Graben mit Sand oder Blähton gefüllt werden, und die Materialien wirken als zusätzliche Isolierschicht.

    Die Verfüllung des Grabens erfolgt nicht bis zum Ende, sondern es bleibt ein Platz für die Bildung eines warmen Blindbereichs. Die Arbeiten werden in mehreren Phasen durchgeführt:

    1. In einer Tiefe von etwa 30 cm von der Erdoberfläche schlafen wir eine 10 cm dicke Sandschicht ein und vorsichtig stampfen wir sie auf;
    2. Am Fundament verteilen wir ein wasserabweisendes Material (das übliche Dachmaterial ist geeignet, dessen Fugen mit Bitumenmastix geschmiert sind). Die Grenzen sollten auf einer Seite neben dem Fundament liegen und sich von dieser auf eine Breite von etwa einem Meter entfernen;
    3. Auf die wasserabweisende Schicht legen Sie die Blätter des Schaumplastiks, und alle Glieder werden mit dem Leim oder dem Schaum behandelt;
    4. Als nächstes setzt sich der Blindbereich der Betonmischung ab. Es wird notwendigerweise in einem Winkel vom Keller gemacht, der die zukünftige Entfernung von Abwasser ermöglicht.

    Das Fundament ist die Basis Ihres Hauses, also sparen Sie nicht und machen Sie die Isolationsqualität

    Nur die maximale Einhaltung aller Regeln für die Verlegung der Isolierung auf dem Fundament wird es ermöglichen, das Fundament des Hauses vor dem Einfrieren und der nachfolgenden vorzeitigen Zerstörung zu sichern. Einsparungen in der Kellerisolierung in der Zukunft können zu höheren Cash-Kosten führen.