Die Menge an Zement pro Kubikmeter Beton - die Tabelle der Verhältnisse

Zement ist die Basis der Betonmischung, er bindet die übrigen Komponenten zusammen. Es wirkt sich direkt auf andere Indikatoren aus: Stärke, Frost- und Feuchtigkeitsbeständigkeit, die Abweichung der Dosierung führt zu ihrer unvermeidlichen Veränderung. Ein weiteres Merkmal ist der Preis: Von allen Zutaten kostet der Binder am meisten, es ist wirtschaftlich unrentabel, während der Chargierung über die Norm einzuschlafen, sowie im Voraus zu kaufen (der Verlust nützlicher Eigenschaften beginnt 2 Monate nach der Freigabe). Daher ist es äußerst wichtig zu wissen, wie viel Zement pro Kubikmeter Beton vor Beginn der Arbeiten benötigt wird, und während des Herstellungsprozesses, um ihn je nach Art und Marke des ausgewählten Mörtels in den normalen Bereich zu füllen.

Faktoren, die die Anteile des Bindemittels beeinflussen

Die Hauptbedingung ist das Erreichen von Festigkeitseigenschaften, die wiederum vom Zweck der Gebäudestruktur abhängen. Die Proportionen werden basierend auf der erwarteten Betonklasse (die empfohlene Dosierung ist in der nachstehenden Tabelle angegeben), ihrer Mobilität, Frostbeständigkeit und Wasserbeständigkeit ausgewählt. Zusätzlich zu den wichtigsten regulatorischen Anforderungen an die endgültige Leistung der konkreten Lösung beeinflussen:

  • Festigkeit, Aktivität, Schüttdichte und Zementverfestigungszeit.
  • Sandzustand: Korngröße, Feuchtigkeit, Vorhandensein von Verunreinigungen. Wenn der Anteil an Schlamm 15% übersteigt, ist sorgfältiges Sieben, Waschen und Trocknen erforderlich, kann dieser Faktor leicht durch Gießen von Wasser überprüft werden.
  • Parameter von Schotter oder anderen großen Füllstoff: Schuppen, Größe der Fraktionen, spezifisches Gewicht, Grad der Kontamination. In Analogie zu Sand muss es gewaschen und getrocknet werden.
  • Das Vorhandensein von Weichmachern oder Verstärkern.

Der ungefähre Zementverbrauch pro 1 Kubikmeter Beton ist in der Tabelle angegeben:

Empfohlene Anteile beim Mischen von Beton

Bei strengen Anforderungen an die Qualität der Lösung wird ein einfaches und erprobtes Verhältnis gewählt: 1: 2: 4: 0,5 (Zement, Sand, Schotter, Wasser). Bezogen auf die Masse werden 330 kg Bindemittel, 600 - Sand, 1250 - Grobfraktionsfüller und 180 Liter Flüssigkeit freigesetzt. In anderen Fällen werden die Anteile ausgewählt und in die nach den Angaben in der Tabelle (als bequemer anerkannte) Gewichtsberechnung übernommen (sofern Portlandzement mit einer Qualität von mindestens M400 verwendet wird):

Um zu bestimmen, wie viel Zement zum Betonieren benötigt wird, wird zunächst der Strukturtyp bestimmt und das Volumen der Struktur berechnet, und alle anderen Komponenten basieren auf diesen Daten. Die minimal zulässige Mörtelmarke für Fundamente und tragende Wände ist M200, da die Anzahl der Böden und anderer Lasten zunimmt, steigen die Anforderungen.

Vorbereitung der Lösung

Die Qualität und Homogenität der Betonmischung hängt nicht nur von den gewählten Anteilen und dem Grad der Zubereitung der Zutaten ab, sondern auch von ihrer Reihenfolge der Kombination. Im privaten Bau gibt es zwei Möglichkeiten, Lösungen unabhängig voneinander zu erstellen: manuell und mechanisiert mit einem Betonmischer. Im ersten Fall werden Bindemittel und Füllstoff zunächst im trockenen Zustand (beginnend mit Zement und Sand) gründlich gemischt und erst dann mit sauberem Wasser verschlossen. Alle Komponenten müssen im Voraus vorbereitet werden, unter Berücksichtigung der erforderlichen Volumina.

In der mechanisierten Charge, die empfohlene völlig andere Reihenfolge. Zu Beginn werden etwa 80% des gesamten Wassergehalts in die Knetschüssel eingefüllt, wonach sie in kleinen Portionen mit periodischer Aktivierung der Rotation der Trommel oder Klingen - Sand und Zement, am Ende - grober Füllstoff, eingeführt wird. Die verbleibende Flüssigkeitsdosis wird in kleinen Dosen infundiert, der Überschuß beeinträchtigt die Festigkeit des Betons.

Im Allgemeinen sollten die folgenden Regeln bei der Vorbereitung einer Lösung berücksichtigt werden:

1. Bei der Verlegung des Bewehrungskorbes (Betonfundamente, tragende Wände und Böden) wird ein höherer Zementanteil in die Zusammensetzung eingebracht - ab 220 kg pro Kubikmeter ist dies die Mindestnorm für Betonwaren.

2. Die angegebene Festigkeitsklasse von Zement verschlechtert sich bei längerer Lagerung, es ist unmöglich, ein Bindemittel zu verwenden, das vor mehr als sechs Monaten für die Dosierung mit den gleichen Anteilen freigegeben wurde.

3. Die endgültige Betonqualität hängt von der Qualität des Füllstoffes ab: Sand, Geröll oder Kies. Eine Erhöhung des Zementanteils wirkt sich positiv auf die Festigkeit aus, jedoch nur bis zu einem gewissen Grad: Beim Eintritt von mehr als 400 kg pro Lösungswürfel bleibt dieser unverändert und beim Verfüllen über 500 kg beginnt er zu fallen.

4. Bei der Herstellung von Betongemischen für das Fundament wird Schotter oder Kies mit einer Druckfestigkeit von mindestens 800 kg / cm2 verwendet.

5. Das Gesamtvolumen der verpfändeten Komponenten ist individuell immer höher als das der daraus resultierenden Lösung, dies sollte bei der Materialberechnung berücksichtigt werden.

6. Vor dem Kauf des Zements lohnt es sich, nicht nur das Datum der Herstellung und die Verfügbarkeit des Zertifikats zu überprüfen, sondern auch die Schüttdichte zu klären, das empfohlene Minimum ist 1300 kg / m3.

7. Um den Prozess zu beschleunigen, müssen Sie eine Arbeitskapazität für die Verfüllung auswählen (meistens einen Eimer) und berechnen, wie viel Sand und Schutt wiegen, wenn er vollständig gefüllt und verdichtet ist.

8. Die Änderung (Reduzierung des W / D-Verhältnisses) während der Befeuchtung des Füllers ist obligatorisch.

9. Die in der obigen Tabelle angegebenen Werte sind relevant, wenn nur frischer Zement mit einer Festigkeit von mindestens M400 verwendet wird. Die Herstellung von Betonmischungen auf der Basis von minderwertigem Bindemittel erhöht manchmal ihren Anteil.

10. Es gibt eine Möglichkeit, die Proportionen neu zu berechnen, wenn nötig, qualitativ minderwertigen Zement zu verwenden. Die Übergangskoeffizienten für die nächste Stufe sind nicht kleiner als 0.9, durch diesen Wert ist es notwendig, den Anteil des Bindemittels in der Betonmischung zu erhöhen.

11. Es ist unmöglich, hochwertigen Beton auf Zementbasis mit geringerer Festigkeit zu erhalten.

12. Beim Mischen von Mörtel zum Gießen eines monolithischen Fundaments ist der Einsatz von Schotter in der Zusammensetzung obligatorisch. Sein optimales Verhältnis mit Sand im Volumenausdruck erreicht 0,8: 0,5.

13. Die Toleranz bei der Auswahl der Dosierung für einen Würfel für Zement überschreitet nicht 1 kg, für Schotter - 5.

Zementverbrauch pro 1 Kubikmeter Betonmischung

Beton ist Zement eine Verbindung, die alle seine Komponenten bindet. Die technischen Eigenschaften der Lösung - Festigkeit, Frostbeständigkeit, Wasserbeständigkeit, Korrosionsbeständigkeit - hängen von ihrer Quantität und Qualität ab. Als Teil der Mischung ist der Preis dafür der höchste, so dass das Problem des Zementverbrauchs pro 1 Kubikmeter Beton akut ist - zu viel, die Rentabilität der Konstruktion wird abnehmen, nachdem Erstarrungsrisse auftreten, nicht genug - die notwendigen technischen und betrieblichen Eigenschaften werden nicht erreicht.

Was bestimmt die Kosten?

Die Hauptanforderung an Beton - um nach der Aushärtung die nötige Festigkeit zu erreichen. Auf dieser Grundlage werden in Übereinstimmung mit den Baustandards, die die Qualität der Bauteile beschreiben, deren Verhältnis und technische Eigenschaften ausgewählt. Dies erfolgt unter Berücksichtigung der Festigkeitsmarke der Zusammensetzung, das empfohlene Verhältnis der Inhaltsstoffe ist in spezialisierten Verzeichnissen angegeben. Um zu berechnen, wie viel Zement in 1 m³ Beton enthalten ist, werden folgende Faktoren berücksichtigt:

  • Marke, Dichte, benötigte Abbindezeit;
  • Plastizität der Lösung und ihre Beweglichkeit;
  • Art des Sandes, Fraktion, Vorhandensein von Verunreinigungen, deren Anteil nicht mehr als 15% beträgt, andernfalls wird dieser Füllstoff einer Vorbehandlung unterzogen - Sieben oder Waschen;
  • Fraktion, Typ und andere technische Eigenschaften von Schotter - Schuppen, Dichte, Verschmutzung, wenn es die Norm überschreitet, wird Schotter gereinigt;
  • das Vorhandensein von zusätzlichen Komponenten, die die Eigenschaften verbessern - Härter oder Weichmacher.

Bei der Produktion wird die Marke eines Portlands direkt betrachtet. Es sollte das Doppelte der Zusammensetzung sein - für die M200-Lösung wird die Zusammensetzung von M400 verwendet. Je höher der Gehalt ist, desto weniger wird es erforderlich sein, das Gemisch der gewünschten Klasse zuzubereiten.

Zusammensetzung Anteil

Um die Menge an Zement, die für einen Betonwürfel ausgegeben wird, zu berechnen, ist es notwendig, die Marke des Gemisches zu kennen, zusätzlich wird die verwendete Bindemittelmarke berücksichtigt. Das proportionale Verhältnis der Komponenten ist in speziellen Tabellen angegeben. In der Konstruktion wird häufiger M400-M500 verwendet, und der Anteil besteht aus Massenteilen.

Kalkulation von Zement pro Betonwürfel M200

Jede Person, die mit dem Bau begonnen hat, sei es ein Bau oder eine Baustelle, steht vor dem Prozess der Betonherstellung. Beton ist eine Zement-Pech-Lösung mit einem Füllstoff in Form von Schotter oder Blähton. Seine Qualität und Stärke hängt von korrekt definierten Anteilen von Betonbauteilen ab. Wenn die Betonbauteile falsch eingestellt sind, wird es nicht lange dauern und wird buchstäblich innerhalb einer Saison von atmosphärischen Einflüssen kollabieren.

Kalkulation von Zement pro 1 Kubikmeter Beton

Die Berechnung der erforderlichen Betonmenge wird in Kubikmetern berechnet. Dementsprechend wird die erforderliche Zementmenge pro Kubikmeter Laib berechnet.

Für die Herstellung von Beton verwenden Sie in der Regel folgende Komponenten:

Das Verhältnis der oben genannten Komponenten zur Herstellung von Beton muss den Berechnungen ohne Abweichungen entsprechen. Andernfalls wird die notwendige Betonmarke nicht funktionieren.

Um die Zementmenge in 1 m3 Beton zu berechnen, müssen die notwendigen Eigenschaften des Betons wie folgt bestimmt werden:

  • Benötigte Marke aus Beton.
  • Reifegrad von Beton.
  • Erforderliche Mobilität

Das Verhältnis der Materialien für Beton wird durch Gewicht oder Volumen bestimmt. Zement bei der Herstellung von Beton wirkt als eine Einheit und andere Komponenten von Beton gehen als Teil seines Gewichts oder Volumens.

Nach den GOST-Normen für die Herstellung von Beton mit Zement Marke M400, müssen Sie folgende Menge einhalten:

  • Die Marke Beton M 100 hat in einem Würfel 111 Liter Zement oder 166 Kilogramm.
  • Betonklasse M 500 hat 137 Liter Zement oder 205 Kilogramm in einem Würfel.
  • Betonsorte M 200 hat im gleichen Kubus 161 Liter Zement oder 241 Kilogramm.
  • Die Marke Beton M 250 hat in einem Würfel 200 Liter Zement oder 300 Kilogramm.
  • Die Marke Beton M 300 hat in einem Kubus 213 Liter Zement oder 319 Kilogramm.
  • Die Marke von Beton M 450 hat in einem Würfel 313 Liter Zement oder 469 Kilogramm.

Die Menge an Zement im Beton kann variieren, wenn andere Zementsorten verwendet werden.

Was sind die Regeln, um Zement zu zählen?

Um qualitativ hochwertigen Beton herzustellen, müssen Sie folgende Regeln für die Berechnung der erforderlichen Anzahl von Komponenten beachten:

  • Die Zementmenge im Beton beeinflusst seine Mobilität. Eine Verringerung der Zementmenge erhöht die Mobilität des Betons.
  • Bei der Berechnung der Anzahl der erforderlichen Betonbauteile müssen Sie die Zementmarke berücksichtigen. Die Zementmarke muss mehrfach höher sein als die Betonmarke. Zum Beispiel müssen Sie für Beton M200 Zement Marke M400 oder M500 verwenden.
  • Bei der Auswahl einer Betonmarke sollten Sie sich daran orientieren, wo sie verwendet wird: Fundament, Wandverlegung, für die Herstellung von Panzergürteln usw. Daher müssen Sie vor der Berechnung wissen, wie viel und welche Art von Beton benötigt wird.
  • Es wird empfohlen, Komponenten für Beton in Teilen zu messen. Zum Beispiel, auf einer Einheit des Zementes M 400 ist nötig es zwei Teile des Sandes und vier Füller (den Schotter oder die Schablonen) zu legen.
  • Bei der Berechnung der Zementmenge für Beton ist eine Abweichung von nicht mehr als 1 kg zulässig.
  • Zur bequemen Berechnung der Zementmenge wird empfohlen, sie in Säcken zu 50 oder 25 kg zu kaufen. Dies erleichtert die Berechnung der erforderlichen Zementmenge für die Betonherstellung.

Auch zu Hause kann die Berechnung der notwendigen Komponenten für die Herstellung von Beton durch Eimer nach dem Wiegen des darin gesammelten Materials erfolgen.

Wie viele Säcke Zement werden pro 1 Kubikmeter Beton benötigt?

Die Anzahl der Säcke hängt von der Verpackung von 25 oder 50 Kilogramm ab. Auch die Anzahl der Säcke hängt von der Zementmarke ab. Zum Beispiel für die Herstellung von Betonmarke M 200 mit Zement M400 benötigen Sie 241 Kilogramm, also fast fünf Säcke (in 50 kg verpackt). Wenn Sie Zement für Beton mit einer niedrigeren Qualität verwenden, wird seine Menge pro Kubikmeter mehr benötigt.

Je nach Marke wird folgende Zementmenge für einen Betonkubus verwendet:

  • Die Zementqualität M-450 beträgt 469 kg.
  • Die Zementqualität M-400 beträgt 417 kg.
  • Die Zementqualität M-300 beträgt 319 kg.
  • M-250 Zementqualität ist 300 kg.
  • Die Zementqualität M-200 beträgt 241 kg.
  • M-150 Zementqualität ist 205 kg.
  • Die Zementqualität M-100 beträgt 166 kg.

Wenn Sie wissen, wie viel Zement Sie für die Herstellung eines Betonwürfels benötigen, können Sie die Anzahl der Säcke berechnen. Zum Beispiel, wenn die erforderliche Menge an Zement 417 Kilogramm ist, dann muss es durch das Gewicht der Verpackung geteilt werden.

Da die Menge an Beton in den meisten Fällen erfordert eine große empfohlen, Zementverpackungen von 50 Kilogramm zu kaufen.

Wasserberechnung für Beton

Die genauen Anteile von Wasser für die Betonherstellung sind in den Fabriken, in denen es hergestellt wird, relevant, da dort Sand mit einer bestimmten Menge an Feuchtigkeit verwendet wird. Auf Baustellen oder bei der Herstellung von Beton zu Hause sind die empfohlenen Wasseranteile nicht relevant, da Sand und Schutt hohe Feuchtigkeit enthalten können und der Beton bei Zugabe der erforderlichen Wassermenge flüssig wird und beim Aushärten reißt.

In der Regel wird Wasser hinzugefügt, wenn der Beton sozusagen "mit dem Auge" produziert wird. Es wird empfohlen, einen leicht unvollständigen Eimer mit Wasser auf einen Zementeimer zu verwenden und ihn bei Bedarf während des Herstellungsprozesses hinzuzufügen.

Sie sollten auch wissen, dass für die Herstellung von Beton ist es notwendig, reines Wasser ohne organische Partikel und ungesalzen zu verwenden.

Anforderungen an die Komponenten der Zusammensetzung

Bauteile für die Herstellung von Beton müssen folgende Anforderungen erfüllen:

  • Materialien für die Herstellung von Beton müssen sauber und frei von organischen und chemischen Partikeln sein.
  • Zement ist eine der wichtigen Komponenten von Beton und darf nicht niedriger als M 400. Für Beton M350 darf Zement nicht niedriger als M 500 sein.
  • Schotter ist auch eine der Hauptkomponenten von Beton, seine Festigkeit muss um ein Vielfaches größer sein als die Festigkeit von Beton nach seiner Reifezeit (28 Tage). Es wird empfohlen, Schotter für die Herstellung zu verwenden, der eine Stärke von 800-1000 kgf / sq hat. cm solcher Indikator wird erlauben, die Marke M450 zu konkretisieren. Sie können auch zerkleinerten Kalkstein verwenden, aber maximal die Betonsorte M300.
  • Sand für die Herstellung von Beton kann Fluss oder Steinbruch verwendet werden, aber es muss von Lehm und staubähnlichen Verunreinigungen gewaschen werden. In der Regel, für die Herstellung von Beton verwenden Sand feine und mittlere Korn.

Wie viele Säcke Zement benötigen Sie pro Betonwürfel?

Frage Hallo! Ich habe gehört, dass Zement in Beuteln so schnell wie möglich verwendet werden sollte und, wenn möglich, nicht für eine langfristige Lagerung aufbewahrt werden sollte. Daher möchte ich die genaueste Anzahl von Zementbeuteln zum Betonieren des Fundaments kaufen. Wie viele Säcke Zement benötigen Sie pro Betonwürfel? Ich werde 50 oder 40 kg Säcke kaufen.

Die Antwort ist. Guten Tag! Ja, es ist in der Tat am besten, Zement direkt nach dem Kauf zu verwenden, weil während der Lagerung, selbst wenn die Beutel mit Polyethylen umwickelt sind, er immer noch ziemlich schnell seine Eigenschaften verliert.

Im privaten Wohnungsbau wird üblicherweise Schwerbeton auf der Basis von Portlandzement, Schutt, Sand und Wasser verwendet. In Anbetracht der Tatsache, dass die beliebtesten und günstigsten Sorten von Portlandzement CEM I 32,5 N PC und CEM I 42,5 N PC (alte Bezeichnung M400 und M500) sind, reduzieren wir die erforderliche Menge an Zement dieser Typen, um 1 Meter kubischen Beton der beliebten Marken in den folgenden Tabellen vorzubereiten.

Für Zement CEM I 32,5N PC (M400)

Für Zement CEM I 42,5N PC (M500)

Wie aus der Tabelle ersichtlich ist, ist es fast unmöglich, eine ganze Reihe von Säcken Zement für die Herstellung von 1 m3 Beton aufzunehmen. Um die Qualität des Baumaterials nicht mit einer verringerten Bindemittelmenge zu verringern, sollte daher die Anzahl der Säcke abgerundet werden und der restliche Zement sorgfältig in Plastiktüten verpackt werden, beispielsweise in gängigen Plastikmüllsäcken, in denen der Zement in trockenen Räumen auf einem Holzständer gelagert werden kann für 6 Monate.

Alternativ können Sie den Kauf von 50 oder 40-Kilogramm-Säcke mit Säcken aus Zement mit weniger Gewicht 20 Kilogramm oder 25 Kilogramm kombinieren.

Zum Beispiel. Für die Herstellung von 1 m3 Beton M350 werden 380 kg Zement benötigt Zement CEM I 32,5 N PC. Dementsprechend können Sie 6 Beutel mit einem Gewicht von 50 kg (50x6 = 300 kg) und zwei Beutel mit einem Gewicht von 40 kg (40x2 = 80 kg) kaufen.

Ein anderes Beispiel. Für die Herstellung von 1 m3 Beton der beliebtesten Marke M200 werden 225 kg Zement benötigt Zement CEM I 42,5 N PC. Am besten kaufen Sie 4 Säcke Zement mit einem Gewicht von 50 kg (4x50 = 200 kg) und einen Sack mit einem Gewicht von 25 kg.

Wie viel Zement wird für 1 Betonwürfel benötigt?

Betonmischungen - plastische und aushärtende Zeitkompositionen bestehend aus einem Bindemittel, Füllstoffen, Weichmachern, speziellen Zusätzen und Wasser. Als Bindemittel, für die Herstellung von Beton verwendet Zement unterschiedlicher Zusammensetzung und Sorten. Füllstoffe für die klassische Zusammensetzung sind Sand und Kies. Spezielle Betonarten können mit Blähton, Schlacken, Holzabfällen und anderen Materialien, die die technischen Eigenschaften des Materials verändern, gefüllt werden.

Der Zusatz von Weichmachern erleichtert den Betonierprozess und trägt zu einer besseren Verdichtung der Mischung bei. Spezielle Additive ermöglichen es Ihnen, mit dem Material bei niedrigen Temperaturen zu arbeiten, die Mischung aufzuschäumen, die Festigkeit und Beständigkeit gegen Feuchtigkeit zu erhöhen oder andere spezielle Eigenschaften zu erreichen.

Komponentenanforderungen

Die Qualität des Betons, seine technischen und betrieblichen Eigenschaften hängen vom Verhältnis der Komponenten ab. Darüber hinaus sollten wir nicht die wirtschaftliche Komponente vergessen, die vor allem durch die Menge an verbrauchtem Zement bestimmt wird.

Eine richtig gewählte Zusammensetzung der Betonmischung und die Bestimmung, wie viel Zement pro Kubikmeter Beton benötigt wird, sichert somit nicht nur die Qualität der Konstruktion, sondern macht auch die Kosten ihrer Produktion wirtschaftlich gerechtfertigt.

Zement

Die moderne Industrie stellt verschiedene Zementarten her, die mit unterschiedlichen Technologien hergestellt werden. Für Beton, in den meisten Fällen, Verwendung von Portland-Zement in vier Qualitäten, von M300 bis M600. Die Marke Zement bedeutet die Menge an Ladung, der ein Prototyp widerstehen kann.

Portland-Zement M400 ist der am häufigsten in privaten Bau.

Industriebau von Gebäuden und Strukturen, sowie die Arbeit von Betonwerkstätten basierend auf der Verwendung von Zement M500. Die niedrigste Qualität wird für die Herstellung von Betonkonstruktionen verwendet. nicht unter Stress stehen. Zum Beispiel für Wandtrennwände und Hohlfüllungen.

Sand

Zur Herstellung von Beton mit Meer, Fluss oder gewaschenem gesiebtem Sand. Dieser Füllstoff enthält keinen Staub, Trümmer, Tonpartikel und andere Zusätze, die die Qualität des endgültigen Materials beeinträchtigen können.

Die Größe der Sandbestandteile teilt sich auf in:

  • dünner als 1,2 mm;
  • sehr klein 1,2-1,6 mm;
  • klein 1,6-2,0 mm;
  • durchschnittlich 2,0-2,5 mm;
  • groß 2,5-3,0 mm.

Für Beton können Sie alle Arten von Fraktionen verwenden, aber die beste Partikelgröße wird in einem Bereich von 1,2-2,5 mm liegen. Bei der Herstellung der Betonmischung ist der Feuchtigkeitsgehalt des Sandes zu berücksichtigen, der 10% des Volumens erreichen kann, und Änderungen vorzunehmen, wenn Wasser zu der Mischung hinzugefügt wird.

Schutt und Kies

Als zweites Füllmaterial verwendet, zerkleinertes Gestein auch eine Abstufung in der Größe und unterteilt sich in:

  • sehr klein 3-10 mm;
  • kleine 10-20 mm;
  • durchschnittlich 20-40 mm;
  • groß 40-70 mm.

Die ersten beiden Fraktionen werden Kies genannt, und der größere Stein wird Trümmer genannt. Meer- oder Flusskieseln mit einer glatten Oberfläche können künstlich zerkleinerte Partikel nicht ersetzen, da sie keine ordnungsgemäße Haftung der Komponenten gewährleisten.

Bei der Wahl des Grobfilters ist zu berücksichtigen, dass die Größe der größten Partikel 1/3 der zukünftigen Betonschicht nicht überschreiten sollte.

Ein wichtiges technisches Merkmal von Schutt und Kies ist ihre Leerheit, die den Freiraum zwischen den einzelnen Partikeln bestimmt.

Je höher der Hohlraumanteil ist, desto mehr Zement und Sand werden benötigt, um eine hochwertige Betonmischung herzustellen. Abhängig davon werden Steinfüller in poröse bis 2000 kg / m 3 und dichte mehr als 2000 kg / m 3 unterteilt.

Berechnung des Verbrauchs von Komponenten für die Herstellung von Beton

Um das Verhältnis der Bestandteile des Betongemisches und des Zementverbrauchs pro 1 Kubikmeter Beton richtig zu bestimmen, sind folgende Eingabedaten erforderlich:

  • erforderliche Betonqualität;
  • Fraktionsgröße von gekauftem Sand und Geröll;
  • die Marke von Zement, die auf Lager ist;
  • die gewünschte Plastizität der hergestellten Mischung.

Die Berechnung wird durchgeführt, indem das Gewicht jeder Komponente bestimmt wird. Unter den Bedingungen der Baustelle ist es jedoch sehr schwierig, die Materialmenge zu wiegen, und daher wird die Umwandlung in das Verhältnis der Volumenteile durchgeführt. In diesem Fall wird angenommen, dass in einem 10-Liter-Eimer je nach Verdichtungsgrad 13-15 kg Zement, 14-17 kg Sand und 15-17 kg Schotter eingebracht werden.

In der Referenzliteratur sind, abhängig von der Art des Bindemittels, vorgefertigte Daten zu den Betonanteilen in Teilen angegeben. Um mit Portlandzement M400 Beton in verschiedenen Qualitäten zu erhalten, beträgt das Verhältnis von Sand und Schotter pro Zementeinheit:

Zementverbrauch pro 1 Betonwürfel (M100, M200, M300, M400, M500).

Beton ist Zement eine Verbindung, die alle seine Komponenten bindet. Die technischen Eigenschaften der Lösung - Festigkeit, Frostbeständigkeit, Wasserbeständigkeit, Korrosionsbeständigkeit - hängen von ihrer Quantität und Qualität ab.

Zementverbrauch auf Beton.

Als Teil der Mischung ist der Preis dafür der höchste, so dass das Problem des Zementverbrauchs pro 1 Kubikmeter Beton akut ist - zu viel, die Rentabilität der Konstruktion wird abnehmen, nachdem Erstarrungsrisse auftreten, nicht genug - die notwendigen technischen und betrieblichen Eigenschaften werden nicht erreicht.

Zementverbrauch pro 1 m3 Beton (M100, M200, M300, M400, M500).

Um zu berechnen, wie viel Zement pro Kubikmeter Beton benötigt wird, müssen Sie wissen, wofür er verwendet wird. Im Durchschnitt benötigt 1 m3 Beton 240 bis 320 kg Zement, abhängig vom Zementtyp. Als nächstes überlegen wir, welche Betonmarke für welche Zwecke gewählt werden sollte und welchen Verbrauch der Zement bei der Herstellung jedes einzelnen Zementes haben wird.

Regeln der Berechnung.

Bei der Berechnung ist die Mobilität der fertigen Lösung zu berücksichtigen. Wenn das Zementvolumen geringer als erforderlich ist, kann es das Bindemittel und den Füllstoff nicht halten. Dadurch kann der Beton nach dem Trocknen unter dem Einfluss der äußeren Umgebung reißen.

Allerdings übertrifft der empfohlene Wert es auch nicht. Dies kann ebenfalls zu Rissen führen. Deshalb kann jeder Würfel der fertigen Mischung einen Härter enthalten, der nur ein Kilogramm weniger oder mehr als der nach der Berechnung erhaltene ist.

Finden Sie heraus, wie viel Zement pro 1 m3 Beton M200 benötigt wird.

In der Regel wird Beton M200 für den Estrich- und Fundamentbau verwendet. Der Grund ist, dass diese Marke sich durch hohe Festigkeit und Frostbeständigkeit auszeichnet. Darüber hinaus ist das Material perfekt mit dem Bewehrungskorb kombiniert. Betrachtet man die konkrete Wahrnehmung der Belastung, so gilt M200 als mittelfestes Material.

Um ein hochwertiges Produkt herzustellen, ist es jedoch nicht nur notwendig, alle Komponenten richtig auszuwählen, sondern sie auch im richtigen Verhältnis zu kombinieren. Wir geben die erforderliche Anzahl aller Zutaten für Beton M200.

Wie viel Zement und andere Komponenten enthält es:

  • Portlandzement - 265 kg;
  • Sand - 860 kg;
  • Kies oder Schotter - 1050 kg;
  • Wasser - 180 l;
  • Weichmacher - 4.8.

Wenn Sie sich entscheiden, die Lösung mit Ihren eigenen Händen vorzubereiten, ist die Verwendung dieses Verhältnisses nicht praktisch. Es ist am besten, einen Ratio-Ratio-Ansatz zu verwenden.

In diesem Fall sieht die erforderliche Anzahl von Zutaten wie folgt aus:

  • Zement - 1 Teil;
  • Sand - 2,8 Teile;
  • Schotter - 2,8 Teile;
  • Wasser sollte 20% der Gesamtmasse der Mischung entfernt werden.

Berücksichtigen Sie, wie viel Zement pro 1 m3 Beton M300 benötigt.

Um 1 Kubikmeter zu bekommen. aus hochwertigem Beton M300, ist es notwendig, 366 Kilogramm oder 244 Liter oder 5,88 Säcke Zement M400, und im Falle der Verwendung von Zement M500, beziehungsweise: 319 Kilogramm oder 213 Liter oder 4,26 Säcke Zement M500 zu verwenden.

Bei den Berechnungen wurde berücksichtigt, dass die Zementdichte bei ca. 1500 kg / m3 liegt. Diese Zahl entspricht der durchschnittlichen Brüchigkeit von Zement - die für das Material in Säcken von 50 kg übliche Menge. Die Einhaltung der festgelegten Anteile des Inhalts und der Qualität des Zements im Beton bei der Vorbereitung ermöglicht es, Fertigbeton der Marke M300 mit einer Leistung zu erhalten, die allen baulichen Anforderungen entspricht.

M400 und M500 Zementverbrauch pro 1 Kubikmeter Beton.

Um die erforderlichen technischen Eigenschaften zu erhalten, ist es erforderlich, die Anteile von Sand und Schotter zu kennen. Um die finanziellen Kosten des Baus berechnen zu können, müssen die Zementkosten pro Kubikmeter Beton berechnet werden. Diese Daten werden in den entsprechenden Tabellen berechnet und zusammengefasst:

Bestimmen Sie den Verbrauch von Zement pro Betonwürfel

Der Bau eines Hauses beginnt mit der Gründung. Wenn Sie sich entscheiden, es ohne die Beteiligung von Spezialisten selbst zu bauen, dann wird die Frage des Zementverbrauchs pro Kubus sicher vor Ihnen aufkommen. Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort, da sowohl der Beton als auch der Hauptbinder Zement je nach Sorte unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Lasst uns versuchen, diese Bauweisheiten zu verstehen.

Was ist eine Betonmarke?

Die Marke von Beton, zum Beispiel M200 - ist ein Indikator für seine Druckfestigkeit. Dieser Indikator wird an einem Betonwürfel mit einer Seite von 20 mm nach 28 Tagen Trocknen unter normalen Bedingungen gemessen. Für die verschiedenen Konstruktionen wird je nach Betriebsbedingungen Beton in verschiedenen Qualitäten benötigt, Beton M100-M300 wird üblicherweise für die private Wohnbebauung verwendet.

Plastizität von Beton

Beton besteht bekanntermaßen nicht nur aus Zement und Wasser - eine solche Lösung ist sehr zerbrechlich und eignet sich nicht für Bauwerke. Neben Zement und Wasser enthält der Beton Füllstoffe: Sand und Kies. Sie haben auch bestimmte Anforderungen, sowohl an die Partikelgröße als auch an die Menge an Verunreinigungen.

Abhängig von der Menge an Füllstoffen und Wasser im Beton, kann die Konsistenz der Lösung variieren: von Guss zu Flüssigkeit, fließt von einer Kelle oder Spaten, zu nicht-Kunststoff, auf einem Spaten mit einem Hügel ohne Ausbreitung zu stehen. Um das Fundament, den Boden oder den Bürgersteig mit einer normalen Menge an Verstärkung am häufigsten verwendet sredneplasticny Beton auszuführen - es rutscht von einer Schaufel, in einem Winkel von 45 ° geneigt, ohne sich gleichzeitig zu verbreiten.

Zement Auswahl und Lagerbedingungen

Zement kann wie Beton verschiedene Qualitäten haben, seine Bindungsfähigkeit hängt von der Zementqualität ab. Um einen Mörtel mit den erforderlichen Eigenschaften zu erhalten, wird Zement der Marke 1,5-2,5 mal der Betonqualität benötigt. Zum Beispiel wird für Beton M200 Zement M400 verwendet.

Zement verliert während der Lagerung seine Eigenschaften, auch wenn er in der Optik trocken erscheint. Daher ist es besser, Zement kurz vor Baubeginn zu kaufen, und wenn alter Zement verwendet wird, ist es notwendig, seine Dosis in der Lösung zu erhöhen.

Betonfüller

Obligatorische Komponente in der Zusammensetzung von Beton - Sand. Zur Herstellung von Lösungen mit Sand mit einer Körnung von 1,1 bis 3,5 mm. Feiner Sand, der Staub ähnelt, ist nicht für die Herstellung von Beton geeignet. Auch Sand, der mit Schlamm, Lehm und organischen Rückständen wie Gras und Wurzeln verunreinigt ist, ist nicht für die Herstellung von Mörtel geeignet. Sand als Füllstoff erzeugt eine körnige Struktur, die das Anhaften von Beton an der Bewehrung erleichtert, was die Zugfestigkeit der Struktur erhöht.

Die Zusammensetzung des Betons umfasst neben Sand auch Kies, Schotter oder Blähton. Je nach Füllstoff können die Lösungen schwer und leicht sein. Granit-Trümmergewichte, leichter Füllstoff - Blähton, Schlacke oder Tuff - werden zur Herstellung leichter Lösungen verwendet. Die Teilchengröße der Trümmer in der Lösung sollte 1/4 der Dicke des dünnsten Teils der Struktur nicht überschreiten. Zum Beispiel ist für ein Plattenfundament von 10 cm Dicke Schotter in der Zusammensetzung von Beton mit einer Partikelgröße von nicht mehr als 25 mm notwendig.

Wasser ist ein weiterer wesentlicher Bestandteil von Beton. Zur Vorbereitung der Lösung kaltes oder leicht aufgewärmtes sauberes Trinkwasser in der kalten Jahreszeit verwenden. Leitungswasser ist sehr geeignet für die Herstellung von Beton. Wasser aus dem Fluss - nur wenn es keine Rückstände von Vegetation und anderen organischen Stoffen enthält. Es ist auch unmöglich, für die Lösung Wasser zu verwenden, das mit chemischen Reagenzien, Ölen, Lösungsmitteln verunreinigt ist.

Die Zusammensetzung der Lösung und die Berechnung von Zement pro Betonwürfel

Die Zusammensetzung der trockenen Mischung wird nach Gewicht berechnet. Für Fundamente und andere Betonkonstruktionen, die im Flachbau verwendet werden, beträgt das Gewichtsverhältnis von Zement, Sand und Schotter üblicherweise 1: 4: 4. Dies bedeutet, dass für die Vorbereitung der Lösung 1 Teil Zement, 4 Teile Sand und 4 Teile Schutt oder Kies genommen werden.

Berechnen Sie in Übereinstimmung mit der Tabelle die Rate des Wasser-Zement-Verhältnisses (EC). Verwenden Sie eine Tabelle auf der Grundlage der gewünschten Betonqualität und der Zeit der Härtung sowie des verwendeten Zements. Dieser Indikator gibt die Wassermenge an, bezogen auf das Gewicht des benötigten Zementes. Die Tabelle zeigt Daten für Beton mit schwerem Kies, bei Verwendung von Bauschutt ist es notwendig, 0,05 zum Indikator hinzuzufügen.

Zum Beispiel benötigen Sie Betonqualität 250, die Reifezeit für Beton im Bau beträgt 28 Tage. Sie verwenden Zementmarke M400 und Bauschutt. Nach der Tabelle finden Sie a / c für die gegebenen Bedingungen: 0.56. Da Schotter für Beton verwendet wird, wird 0,05 zum Indikator hinzugefügt und 0,61 erhalten.

Der nächste Indikator ist die Menge an Wasser in Beton, die auf der Grundlage der erforderlichen Plastizität der Lösung und der Art und Größe der verwendeten Partikel berechnet wird. Zum Beispiel für mittelgroßen Kunststoffbeton mit einer Partikelgröße von 20 mm Schotter beträgt diese Zahl 205 Liter.

Die letzte Stufe der Berechnung ist die Bestimmung der Anzahl der Betonbauteile. Um die erforderliche Menge an Zement in dem Betonwürfel zu finden, ist es notwendig, den Indikator der Wassermenge in Beton B durch das Wasser-Zement-Verhältnis CC zu teilen:

C = V / VC = 205 / 0,61 = 336 kg Zement.

Die Anzahl der anderen Komponenten berechnet auf der Grundlage eines gegebenen Verhältnisses von 1: 4: 4. Für einen Kubikmeter mittlerer M250-Beton aus Zement M400 aus Bauschutt mit einer Korngröße von 20 mm ist es notwendig:

  • Zement - 336 kg;
  • Sand - 1344 kg;
  • Schotter - 1344 kg;
  • Wasser - 205 Liter.

Um das Gewicht der Komponenten leichter bestimmen zu können, können Sie den üblichen 10-Liter-Eimer verwenden. Der Bucket enthält:

  • 13-15 kg Zement;
  • 14-17 kg Sand;
  • 15-17 kg Schotter.

Für die gängigsten Betonsorten mit einem Gewichtsverhältnis von 1: 4: 4 können Sie die Tabelle verwenden.

Wie man Beton vorbereitet: Anforderungen an Materialien, Proportionen und Berechnung der Zusammensetzung

Beton ist ein Baustoff, der aus Bindemittel, Sand und Füllstoffen besteht und durch Erstarrung zu Stein wird. Keine moderne Konstruktion kann auf Beton verzichten, sei es beim Bau von Wolkenkratzern oder bei der Schaffung von Gartenwegen. Aufgrund seiner Eigenschaften und Haltbarkeit wurde Beton lange Zeit vom Menschen verwendet, um das Design der erforderlichen Form und Stärke zu erhalten. Es gibt jedoch eine Nuance: Nur richtiger Beton erfüllt alle Anforderungen. Wie macht man Beton, der nicht nur stark, sondern auch dauerhaft ist? Lassen Sie uns in die Essenz dieses Problems einsteigen und alle Details zur Herstellung der richtigen Betonmischung herausfinden.

Die wichtigste Zutat ist Zement.

In Beton ist jeder Markenzement notwendigerweise ein Bindemittel. Es gibt viele Arten von Zement, wie Portlandzement, Schlacke, Portlandzement, schnellhärtende Zemente und andere. Sie alle unterscheiden sich sowohl in der Qualität der Bindung als auch in den Nutzungsbedingungen des Endprodukts. Portlandzement wird am häufigsten im Bauwesen verwendet. Alle für den Bau verwendeten Zemente sind in Marken unterteilt, die die Endbelastung des fertigen Produkts in Megapascal angeben. Im Inland - der Buchstabe D und die Zahl, die den Prozentsatz der Verunreinigungen angibt, werden hinzugefügt. Zum Beispiel ist Portlandzement M400-D20 ein Material, dessen Fertigprodukt einer Belastung von 400 MPa widerstehen kann und bis zu 20% Verunreinigungen enthält.

Daten zu den Zementmarken, die erforderlich sind, um eine bestimmte Betonmarke unter normalen Aushärtebedingungen zu erhalten:


Bei der Herstellung von hochwertigem Beton, 300 und darüber, ist es aus wirtschaftlichen Gründen notwendig, eine Zementmarke zu verwenden, die 2 - 2,5 mal höher ist als die Betonmarke.

Im Haushaltsbau oft Portland Marke 400 verwenden - seine Stärke reicht für diese Zwecke. Im Industriebau wird Zement der Güteklasse 500 häufiger verwendet, und wo hohe Belastungen erwartet werden, werden Spezialzemente hoher Güte verwendet. Um die Betonanteile richtig berechnen zu können, ist es notwendig, genaue Informationen über die Marke und die Qualität des Zements zu haben, aus dem Sie bauen werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Frische - Zement ist haltbar und verliert schließlich seine Eigenschaften. Frischer Zement - losen Staub, ohne Klumpen und Dichtungen. Wenn Sie feststellen, dass sich in der Zementmasse dichte Teile befinden, sollte dieser Zement nicht verwendet werden - er hat Feuchtigkeit aufgenommen und seine Bindungseigenschaften bereits verloren.

Sand - was ist und was benötigt wird

Sand kann auch anders sein. Und das Endergebnis hängt direkt von der Qualität dieser Komponente ab.

Die granulometrische Zusammensetzung des Sandes ist unterteilt in:

Dünn (weniger als 1,2 mm).

Sehr klein (1,2 - 1,6 mm).

Klein (1,6 - 2,0 mm).

Medium (1,9 - 2,5 mm).

Groß (2,5 - 3,5 mm).

Bei der Herstellung von Beton werden alle Arten von Sand verwendet, wenn jedoch viel Staub oder Tonpartikel im Sand vorhanden sind, kann dies die Eigenschaften der Mischung erheblich beeinträchtigen. Dies gilt insbesondere für feinen Sand, der einen erheblichen Anteil an Staub in der Zusammensetzung enthält, für die Herstellung von Beton wenig brauchbar ist und als letzter Ausweg verwendet wird.

Wie man Beton von guter Qualität vorbereitet, und gleichzeitig mit Sand kein Geld verliert? Alles ist einfach - Sie sollten Meer- oder Flusssand verwenden - das sind die saubersten Baumaterialien, die keine Staubpartikel oder Ton transportieren. Es ist darauf zu achten, dass der Sand sauber und frei von organischen Verunreinigungen ist. Karrieresand kann sehr schmutzig sein - er wird oft nicht ohne vorherige Vorbereitung, einschließlich Waschen und Halten, in der Konstruktion verwendet. Es kann auch viel organischen Müll enthalten - Wurzeln, Blätter, Zweige und Rinde von Bäumen. Wenn solche Verunreinigungen in den Beton gelangen, können Hohlräume in der Dicke auftreten, wodurch die Festigkeit leidet.

Ein weiterer wichtiger Parameter ist die Feuchtigkeit des Sandes. Sogar im Aussehen trockenes Material kann bis zu 2% Wasser enthalten und feucht - alles 10%. Dies kann die Betonanteile stören und in Zukunft zu einer Abnahme der Festigkeit führen.

Schutt und Kies sind die beliebtesten Zuschlagstoffe für Beton.

Der Hauptfüllstoff für alle Betonarten ist Schotter oder Schotter. Der am häufigsten verwendete Schotter. Es ist auch in Brüche unterteilt und hat eine raue, unebene Oberfläche. Bei der Wahl der Betonzusammensetzung ist auch zu beachten, dass See- oder Flusskieselsteine ​​nicht als Ersatz für Schutt dienen können, da die glatte, wasserpolierte Oberfläche die Haftung des Steins zu den anderen Komponenten des Gemisches wesentlich beeinflusst.

Schotter wird in folgende Fraktionen unterteilt:

Sehr klein - 3 - 10 mm.

Klein - 10 - 20 mm.

Der Durchschnitt beträgt 20 - 40 mm.

Groß - 40 - 70 mm.

Damit Ihr Beton viele Jahre stehen bleibt und nicht zusammenbricht, sollte daran erinnert werden, dass die maximale Größe der Steine ​​in Kies nicht 1/3 der Mindestdicke des zukünftigen Produkts überschreiten sollte.

Sie berücksichtigen auch solche Indikatoren wie Füllerhohlräume - das Volumen des Leerraums zwischen den Bruchsteinen. Es ist leicht, es zu berechnen - nehmen Sie einen Eimer mit bekanntem Volumen, füllen Sie ihn mit Schutt bis zum Rand und gießen Sie Wasser mit einem Messbehälter hinein. Wenn wir wissen, wie viel Flüssigkeit eingetreten ist, können wir die Leere von Trümmern berechnen. Zum Beispiel, wenn ein 10-Liter-Eimer mit Schutt in 4 Liter Wasser gelangt, dann ist die Leere dieses Kieses 40%. Die geringere Hohlheit des Füllstoffes, der geringere Sandverbrauch und vor allem der Zement.

Um die Füllung der Hohlräume zu maximieren, sollten verschiedene Kiesfraktionen verwendet werden: klein, mittel, groß. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Geldbußen mindestens 1/3 des Gesamtbruchs betragen sollten.

Je nach dem Verwendungszweck des Betons werden neben zerkleinertem Granit und Kies auch Ton, Hochofenschlacke sowie andere Füllstoffe künstlichen Ursprungs verwendet. Für Leichtbeton verwendete Holzspäne und geschredderten Polystyrolschaum. Für ultraleichten Beton - Gase und Luft. Die Herstellung von leichtem und ultraleichtem Beton ist jedoch mit einer Reihe von Schwierigkeiten verbunden, und es ist unwahrscheinlich, dass es möglich sein wird, ein solches Produkt außerhalb der industriellen Werkstatt herzustellen.

Je nach Dichte werden alle Zuschlagstoffe für Beton in porös (3) und dicht (> 2000 kg / m 3) unterteilt. Vergessen Sie auch nicht, dass natürliche Füllstoffe eine geringe Hintergrundstrahlung haben, die allen Granitfelsen inhärent ist. Natürlich ist dies keine Quelle der Strahlenbelastung, aber es lohnt sich, sich an diese Eigenschaft von Naturstein als Betonfüllstoff zu erinnern.

Wasser - Anforderungen für die Herstellung von Beton

Wasser ist nicht weniger wichtig als Zement oder Sand. Man kann in der Regel eine einfache Wahrheit nehmen - jedes zum Trinken geeignete Wasser eignet sich auch zum Mischen von Beton. In keinem Fall kann Wasser aus einer unbekannten Quelle, Abwasser nach der Produktion, Sumpf und anderes Wasser verwendet werden, in welcher Qualität Sie nicht sicher sind. Die chemische Zusammensetzung und andere Indikatoren für Wasser können die Festigkeitseigenschaften des fertigen Betons stark beeinflussen.

Tabelle Nr. 1. Wasserverbrauch (l / m 3) mit verschiedenen Füllstoffkörnern:

Berechnung der Zementmenge pro Betonwürfel für das Fundament: Methoden und Tabellen, Markenabhängigkeit

Flüssiger Beton ist eine wässrige Lösung mit einer viskosen Konsistenz von Komponenten in bestimmten Anteilen. Nach dem Aushärten wird es ein starkes, zuverlässiges, gegen mechanische Beanspruchung und Naturphänomene resistentes Material.

Trockener Zement

Erfahrene Bauunternehmen empfehlen, Betonmischungen unabhängig voneinander zu machen, anstatt sie gebrauchsfertig zu kaufen. Um Materialkosten vorzubereiten oder zu bestimmen, ist es notwendig, genau zu wissen, wie viel Zement pro 1 Kubikmeter Beton für das Fundament benötigt wird. Die Berechnung der Komponenten erfolgt nach einem speziellen System und es müssen eine Reihe von Faktoren berücksichtigt werden.

Marke Beton unter dem Fundament

Zunächst muss festgestellt werden, welche Betonmarke für den Bau eines Fundaments für ein bestimmtes Haus auf einem bestimmten Boden geeignet ist. Das Fundament muss eine ausreichende Festigkeit, Steifigkeit und Beweglichkeit nach dem Aushärten der Mischung aufweisen.

M300 - der am besten geeignete Zement für den privaten Bau

Es ist ratsam, das Fundament des Hauses mit dem Beton zu füllen, der alle notwendigen Eigenschaften dafür hat:

  1. M100 oder M200 ist für diesen Zweck absolut nicht geeignet. Einige Gärtner stärken jedoch leichte Strukturen mit dem M200. Experten empfehlen kein Risiko, eine solche Gebäudestruktur wird nicht zuverlässig sein.
  2. Die Marken M300, M350 auf allen Indikatoren sind für die Konstruktion der Basis geeignet. M300 ist in Bezug auf Spezifikationen für privates Bauen am besten geeignet. M300 ermöglicht es Ihnen, eine Lösung von guter Qualität zu erschwinglichen Preisen zu erhalten.
  3. M400 wird für Fundamente für den Bau von Industriebauten, Spezialobjekten verwendet.

Das auf einem soliden Fundament gebaute Haus wird viele Jahre stehen, ohne die tragenden Strukturen und Risse in den Wänden zu zerstören.

Wie kann man die Menge an Zement wissen?

Beton ist ein Baustoff, der Sand, Kies oder Schotter, Zement und Wasser enthält.

Variante der Komponentenanteile in Beton

Es gibt ein spezielles aufsichtsrechtliches Dokument, auf dessen Grundlage professionelle Schätzer die Materialien berechnen, die für die Herstellung eines hochwertigen Gemisches erforderlich sind. Im privaten Bau von Flachbauten werden jedoch vereinfachte Formeln verwendet.

Der quantitative Gehalt des Zements in der Lösung bestimmt die Eigenschaften und die Marke des Betons. Schon eine geringe Abweichung vom optimalen Wert beeinflusst die Qualität der Lösung.

Arithmetische Methode

Menschen verwenden ein vereinfachtes System, mit dem Sie herausfinden können, wie viel Zement für Betonwürfel für das Fundament benötigt wird, der Rechner vereinfacht den Prozess erheblich. Führen Sie dazu folgende Aktionen aus:

  • Zement, Sand und Schotter werden für Beton im Verhältnis 1: 3: 5, 1 + 3 + 5 = 9 - 1 m 3 des Gemisches bestehend aus 9 gleichen Teilen;
  • 1 m 3 = 1.000.000 cm 3;
  • 1.000.000 cm 3/9 Teile = 111111 cm 3 - die Menge an Zement, die benötigt wird, um 1 m 3 Beton herzustellen;
  • der Anteil an Zement 3 g / cm 3;
  • übersetzen Sie das Volumen in Masse: multiplizieren Sie das Volumen mit einem spezifischen Gewicht, es stellt sich heraus, die Masse 333333g = 333,333 kg.

Der Prozess der Herstellung von Beton Auf unserer Website finden Sie die Kontakte von Baufirmen, die den Service der Gestaltung von Häusern bieten. Sie können direkt mit den Vertretern kommunizieren, indem Sie die Häuserausstellung "Low-Rise Country" besuchen.

Die Vorbereitung von 1 m 3 Betonmischung, unter Berücksichtigung des Fehlers, erfordert 333 kg Zement. Ein Sack Zement in Standardverpackung hat ein Gewicht von 50 kg. Daher werden 6,66 oder ungefähr 6,5 Beutel benötigt.

Wie genau ist die Arithmetik?

Mit diesem Schema können Sie den Inhalt des Materials der Marke M100 nahezu genau bestimmen. Bei anderen Marken ist dieses Zählsystem bedingt korrekt und die resultierende Zahl ist nur ein ungefährer Wert. Es wird empfohlen, die Zementmasse mit einer Genauigkeit von 1 kg, Schotter - bis zu 5 kg zu bestimmen.

Wenn Sie die Mischung schweben, müssen Sie wissen, dass in einem 10-Liter-Eimer passt:

  • 15-17 kg Zement oder Schotter;
  • 14-15 kg Sand.

Es ist bekannt, dass die Zementsäcke umso kleiner sein müssen, je höher der zu erzielende Betongehalt (Dichte und Festigkeit) ist.

Ungefähre tabellarische Daten

Der ungefähre Verbrauch von Zement pro Betonwürfel für das Fundament, abhängig von der verwendeten Marke, ist in den Tabellen dargestellt:

  • Mischung hergestellt auf der Basis von M300
  • basierend auf M400

Bei Änderung der Zementmenge einer bestimmten Marke in der Zusammensetzung der veränderten Betonmarke. Die in der Tabelle angegebenen Werte hängen von der Qualität des Bodens und der Größe des Schottermaterials ab und können sich daher in den Berechnungen nach oben oder nach unten ändern.

Ist es sinnvoll, den M500 für das Fundament zu verwenden?

Mit Hilfe der arithmetischen Methode oder Tabellen ist es nicht schwer zu wissen, wie viel Zement M 500 pro Kubikmeter Beton für das Fundament benötigt wird. Nicht weniger als 8 Säcke oder 400 kg für die Aufnahme der M400-Lösung, die für den Bau der Basen im professionellen Bau verwendet wird.

Der Einsatz des M500 in kleiner Bauweise macht keinen Sinn

Es ist nicht wünschenswert, dass 1 Kubikmeter Beton mehr als 350 kg Zement enthält. Ein übersättigtes Fundament nach dem endgültigen Verdampfen von Feuchtigkeit unterliegt starken Rissen. Daher ist es nicht ratsam, die Marke M500 zu verwenden, um Beton unter das Fundament zu richten. Dieses Material ist für andere Zwecke bestimmt.

Merkmale der richtigen Wahl

Zement ist zerkleinertes Mineralpulver. In der Betonmischung ist es das einzige Bindemittel, das Sand, Schotter oder Kies zusammenhält.

Die Marke des Materials wird unter Berücksichtigung der Technologie des Betonierens gewählt. Der Fehler führt zu einem Überkonsum von Beton, Verzerrung der Proportionen für andere Komponenten. Die Basis mit der falschen Zusammensetzung wird nicht lange dauern, und nach einer Weile wird es notwendig sein, wiederholte Arbeit auszuführen.

Bei der Auswahl von Zement müssen Sie auf die Marke achten.

Die folgenden Parameter sind wichtig bei der Zementauswahl:

  • Druckfestigkeit (dieser Parameter wird durch die Stärke bestimmt);
  • das Vorhandensein von Verunreinigungen;
  • Qualität des Schleifens.

Die Wahl des Materials wird auch von der Aushärtegeschwindigkeit, den hydrophoben Eigenschaften, der Beständigkeit gegenüber niedrigen Temperaturen und den betrieblichen Anforderungen beeinflusst.

Früher verwendete Kennzeichnung M100-M500, die Zahl zeigte die Stärke in kg / cm 2. Seit 2003 haben sich die Regeln geändert. Für den privaten Bau ist Zement mit der Festigkeitsklasse B32.5 (M300) beliebt. Es wird zu erschwinglichen Preisen angeboten, es hat die notwendigen technischen Eigenschaften für das Fundament, es kann einem Druck von 300 kg / cm 3 standhalten.

Video Beschreibung

Lesen Sie mehr über alte und neue Markierungen in diesem Video:

Arten von Zement

Abhängig von den Proportionen der eingehenden Komponenten wird dieses Material in verschiedene Typen unterteilt:

  • Portland;
  • Schlackenportland;
  • Puzzolan;
  • schnelle Einstellung

Der puzzolanische Zement Portland und die schnell aushärtende Variante werden am häufigsten für Fundamente verwendet. Portlandzement enthält die minimale Menge an Verunreinigungen, die es ermöglicht, die Qualität der Mischung durch zusätzliche Elemente zu verbessern. Schnell härtender Zement wird zu einem günstigen Preis angeboten, hat gute Leistungseigenschaften.

Wie viel Wasser wird benötigt

Wenn man Wasser für einen Mörtel unter dem Fundament zählt, ist es gefährlich, Fehler zu machen. Eine Störung der Proportionen führt zu einer zu dicken oder flüssigen Lösung, die nicht zur Stärkung des Gebäudes geeignet ist.

Verwenden Sie nach den Methoden zur Berechnung des Wasser-Zement-Verhältnisses ein Verhältnis von 1: 2. Für eine Portion der trockenen Mischung nehmen Sie eine halbe Portion Wasser. Die Wassermenge beeinflusst die Konsistenz und Marke der Lösung. Je mehr Wasser, desto weniger dickflüssig ist der Beton.

Zum Beispiel, auf der Grundlage von Zement M400, können Sie Beton jeder Marke vorbereiten, Wasser in verschiedenen Mengen gießen:

Multiplizieren wir das Gewicht des Zements (in kg) mit der entsprechenden Zahl in der Tabelle, erfahren wir die Wassermenge in Litern. Die Tabelle ist gültig, wenn mittlerer Schotter verwendet wird.

Lösungs-Zeige-Funktionen

Beim Bau von kleinen Privathäusern wird die Betonmischung oft selbständig vorbereitet. Das Verfahren beinhaltet die allmähliche Einführung von Wasser in die trockene Zusammensetzung, gefolgt von einem gründlichen und konstanten Mischen der Lösung, um eine Verfestigung zu verhindern. Zu diesem Zweck wird empfohlen, einen Betonmischer zu verwenden. Gießarbeiten sollten in kurzer Zeit durchgeführt werden, bis die induzierte Lösung die gewünschte Viskosität verloren hat.

Komponentenqualitätsanforderungen:

  1. Zementfraktionen werden von 5 bis 20 mm durch Sieben durch ein Sieb extrahiert. Geeigneter trockener, lockerer Zement.
  2. Sand sollte keine unnötigen Verunreinigungen enthalten. Nach dem Sieben wird Sand mit Fraktionen von 1,5 bis 5 mm isoliert.
  3. Kies oder Schotter - mittlere Größe, im Bereich von 8-35 mm.
  4. Wasser sollte keine erhöhte Menge an unnötigen chemischen Elementen enthalten, um stark verschmutzt zu werden.

In einer feuchten Umgebung dämpft der Zement schnell, Klumpen bilden sich. Vor diesem Hintergrund erwerben sie es unmittelbar vor dem Gebrauch. In Ermangelung von Erfahrung sollten Sie Schotter mittlerer oder großer Größe wählen. Große Steine ​​sorgen für eine dichtere Betonstruktur und lassen keine Luftblasen entstehen.

Ein qualitativ hochwertiges Fundamentgussverfahren erfordert die Entfernung von Luftblasen oder Hohlräumen aus der Betonmasse, die immer beim Gießen auftreten. Zu diesem Zweck wird die Betonmasse mit Hilfe spezieller Vibrationsanlagen für den Bau verdichtet.

Die definitive Antwort ist - gibt es eine?

Es ist definitiv nicht möglich zu beantworten, wie viel Zement für 1 Kubikmeter Beton für das Fundament benötigt wird. Alles hängt davon ab, welche Art von Beton verwendet werden sollte, um das Fundament für ein bestimmtes Haus zu füllen. Die Wahl wird beeinflusst durch:

  • die Größe des zukünftigen Hauses und verwendete Baumaterialien, die sein Gewicht bestimmen;
  • Bodeneigenschaften: Grundwasserspiegel, Frosttiefe.

Die folgende Tabelle zeigt den Inhalt der Komponenten, die für das Targeting von Beton der beliebtesten Marke - M300 - erforderlich sind, abhängig vom Grad der Mobilität der Mischung:

Zementverbrauch pro 1 Kubikmeter Beton

Beton ist eines der am häufigsten verwendeten Materialien von allen, die im Bauwesen verwendet werden. Seine Basis ist Schotter oder Kies, und ein wässriger Zement-Sand-Mörtel wird als bindender Härter verwendet.

Um zu berechnen, wie viel Zement pro 1 Kubikmeter Beton benötigt wird, müssen Sie wissen, wofür er verwendet wird. Im Durchschnitt benötigt 1 m3 Beton 240 bis 320 kg Zement, abhängig von der Art des Betons. Als nächstes überlegen wir, welche Betonmarke für welche Zwecke gewählt werden sollte und welchen Verbrauch der Zement bei der Herstellung jedes einzelnen Zementes haben wird.

Merkmale der Berechnung des Zementverbrauchs pro 1 Kubikmeter Beton

Der Zementverbrauch pro 1 m3 Beton ist Referenzinformation (bei Verwendung von Zement M500), die für die wichtigsten Betonarten in der Verbrauchstabelle angegeben ist:

Um hochwertigen Beton zu erhalten, der eine lange Lebensdauer der Konstruktion gewährleistet, ist es wichtig, die Bauteile im richtigen Verhältnis zu verwenden.

Die Menge an Zement beeinflusst die Mobilität von Beton. Daher sollte bei der Betonherstellung die Genauigkeit der Verlegung der Bauteile in folgenden Mengen eingehalten werden:

  • Zement - bis 1 kg.
  • Sand - bis zu 3 kg.
  • Schotter - bis 5 kg.

Sie können mehr über diese Proportionen im Artikel Verhältnis von Schutt, Sand und Zement in Beton lesen.

In diesem Fall wird, unter Berücksichtigung der erforderlichen Proportionen, hochwertiger Beton hergestellt, das heißt:

  • Haltbar;
  • Mit der notwendigen Starrheit;
  • Duktil

Wenn Sie beispielsweise einen großen Fehler in Richtung Reduzierung der Zementmenge zulassen, hält das Bindemittel den Füllstoff nicht fest, so dass der Beton unter dem Einfluss äußerer negativer Faktoren in kurzer Zeit unbrauchbar wird.

Der Zementverbrauch pro Kubikmeter Beton hängt davon ab, welche Betonmischung Sie produzieren möchten. Und es hängt davon ab, was der Beton ausgeben soll. In Haushaltstiefbauten am häufigsten verwendet:

  1. Beton markiert M200, gekennzeichnet durch hohe Druckfestigkeit. Es wird beim Bau von verschiedenen Arten von Fundamenten, Füllstellen und der Bildung von Spuren verwendet. Es wird auch häufig bei der Konstruktion von Treppen und als Betonkissen bei der Installation von Bordsteinen verwendet.
  2. Beton mit der Bezeichnung M300. Es kann zum Gießen von monolithischen Fundamenten verwendet werden, wird jedoch am häufigsten für den Bau von Mauern und die Bildung von Bodenbelägen verwendet.

Die Zementmarke, die bei der Betonherstellung verwendet wird, ist immer 1,5 oder 2 mal höher als die Betonqualität, die daraus hergestellt wird. So müssen Sie zum Beispiel für die Vorbereitung von Beton M200 Zement mit der Bezeichnung M300 oder M400 verwenden.

Zur leichteren Vorbereitung des Betons wird empfohlen, Zement in Säcken zu je 50 kg zu kaufen. Die Verwendung eines solchen Messwerkzeugs ermöglicht Ihnen eine einfache Vorbereitung der Betonmischung. Für die Herstellung von 1 Würfel des beliebtesten Betons mit der Markierung M200 werden 4 Säcke und 41 kg Zement M300 oder M400 benötigt.

Empfehlungen für die Vorbereitung der konkreten Lösung

Bitte beachten Sie, dass Zement keine lange Haltbarkeit bedeutet. Laut Bauexperten verliert es innerhalb eines Monats nach dem Erscheinungsdatum etwa 10% seiner Stärke.

Deshalb sollten Sie beim Kauf von Zement auf die Zeit achten, in der der Zement hergestellt wurde, da Sie zum Beispiel Zement mit der Markierung M300 kaufen können, der zum Zeitpunkt der Betonherstellung die Eigenschaften von Zement mit der Markierung M250 haben wird. Und genau dieser Faktor muss berücksichtigt werden, während die Proportionen respektiert werden.

Es ist wichtig! Sie sollten sich den Rat erfahrener Fachleute anhören, die keine großen Serien empfehlen. Es ist notwendig, kleine Portionen vorzubereiten, um das gewünschte Ergebnis empirisch zu erzielen.

Zur Vereinfachung der Herstellung von Betonbauteilen sollte in bestimmten Anteilen verwendet werden. In der Praxis wird häufig Beton verwendet, bei dem 3 Teile Sand und 5 Teile Schotter zu 1 Teil Zement, also 1: 3: 5, gebracht werden.

Um qualitativ hochwertigen Beton mit einer minimalen Anzahl von Hohlräumen zu erhalten, verwenden Sie Schotter unterschiedlicher Fraktionen. Der für Beton verwendete Sand sollte eine Korngröße im Bereich von 1,1 bis 3,5 mm aufweisen.

Sie sollten sich auch daran erinnern, dass in dem gebrauchten Sand keine Verunreinigungen von Ton enthalten sein sollten, da dies die Festigkeit signifikant verringert. Was Wasser betrifft, ist die wichtigste Voraussetzung dafür Sauberkeit. Es wird nicht empfohlen, Flusswasser mit Beimengungen von Algen und verschiedenen Suspensionen zu verwenden.