Grundwasserspiegel

Grundwasser ist der erste Grundwasserleiter von der Erdoberfläche, der über der ersten undurchlässigen Schicht liegt (toniger Boden, der kein Wasser durchlässt und verhindert, dass es tiefer eindringt). Die Quelle der Feuchtigkeit des Grundwassers kann in der Nähe von Flüssen oder Seen, Niederschlag, Schnee schmelzen. Das Vorhandensein von Grundwasser ist ein konstantes Phänomen, aber abhängig von der Jahreszeit ist die Dicke dieser Gewässer, d.h. Die Menge an enthaltenem Wasser kann variieren. Die Tiefe des Grundwassers ändert sich entsprechend - der Abstand von der Oberfläche dieser Gewässer zur Erdoberfläche. Im Frühling, wenn der Schnee schmilzt und die reichlich Feuchtigkeit aufnimmt, steigt ihr Niveau und im Sommer nimmt sie ab. Das niedrigste Niveau des Grundwassers ist im Winter.

Bei der Fundierung ist das Vorhandensein und das Niveau des Grundwassers entscheidend. Je höher der Grundwasserspiegel ist, desto höher ist die Luftfeuchtigkeit und desto geringer ist die Tragfähigkeit des Bodens. Darüber hinaus füllt das Wasser mit einem hohen Grundwasserniveau die Gräben und Gruben aus, es ist unmöglich, das Fundament in diesem Fall zu gießen, es ist notwendig, das Wasser auszupumpen und wasserdicht zu machen. Dies kann einmal gemacht werden, wenn das Fundament gelegt wird, aber das Grundwasser wird nicht davon wegkommen und wird weiterhin das Fundament beeinflussen. Das hohe Grundwasserniveau erschwert die Anordnung des Kellers und des Kellers, da ständig Überschwemmungen drohen. Die ständige Anwesenheit von Feuchtigkeit im Keller führt zu Schimmelbildung im Haus. Aufgrund des hohen Grundwasserspiegels sind die Gründungen erheblich eingeschränkt, da das Fundament des Fundaments in einem Abstand von mindestens 50 cm zum Grundwasserspiegel verlegt werden muss. Daher muss vor der Grundlegung das Grundwasserniveau bestimmt werden.

Hoch ist der Grundwasserspiegel in einer Tiefe von 2 m und weniger. Dieses Niveau ist charakteristisch für Tiefland- und Sumpfgebiete, die unteren Teile der Hänge, die Ufer von Seen oder Flüssen. Demnach ist das niedrige Vorkommen von Grundwasser tiefer als 2 m unter der Erde, es kann als normal angesehen werden und berücksichtigt es bei der Wahl der Tiefe des Fundaments nicht. Zur Bestimmung des Grundwasserspiegels auf verschiedene Arten. Der genaueste Weg ist das Wasserniveau in nahegelegenen Brunnen. Der Brunnen, der bis zu einer Tiefe von 5-15 m gegraben wurde, wird nur aus dem Grundwasser gefüllt, so dass sein Niveau dem statischen Wasserstand im Brunnen entspricht (dh mit einem Brunnen, der bis zum Maximum gefüllt ist). Eine andere Möglichkeit besteht darin, eine Gartenbohrung von 2 bis 2,5 m Tiefe zu machen, um zu sehen, ob sich Wasser an seinem Boden sammelt. Sie kann nicht sofort sprechen, aber nach einer Weile. Wenn Wasser im Brunnen ist, ist der Grundwasserspiegel hoch. Wenn der Boden des Brunnens trocken bleibt, ist das Grundwasser weit weg und Sie können keine Angst haben. Die Bestimmung des Grundwasserspiegels sollte im Frühjahr durchgeführt werden, wenn es am größten ist, weil die Verlegung des Fundaments mit der schlechtesten Option gerechnet werden muss.

Das Grundwasser sammelt sich am Boden des Brunnens an

Es ist notwendig, das Niveau des Grundwassers zu bestimmen, wenn Sie ein Grundstück für den Bau eines Hauses wählen, aber wenn Sie kein Grundstück wählen müssen oder es bereits gekauft haben und das Grundwasser nahe am Boden liegt, können Sie ihr Niveau künstlich senken. Um dies zu tun, Graben Rinnen, ordnen Entwässerungssysteme, in denen Wasser von der Website abgelassen wird.

Dieser Artikel beschreibt die wichtigsten Arten von Boden - Stein, grob, sandig und Ton, von denen jeder seine eigenen Eigenschaften und Besonderheiten hat.

Loser Boden - das ist ein Boden, der frostgefährdet ist. Wenn er gefriert, nimmt sein Volumen deutlich zu. Die Wuchtkraft ist groß genug und kann ganze Gebäude heben, so dass das Fundament auf wucherndem Boden ohne Maßnahmen gegen das Heben nicht gelegt werden kann.

Frostschwellung ist eine Erhöhung des Bodenvolumens bei niedrigen Temperaturen, also im Winter. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass die im Boden enthaltene Feuchtigkeit während des Gefrierens zunimmt. Die Frostkräfte wirken nicht nur auf das Fundament des Fundaments, sondern auch auf dessen Seitenwände und können das Fundament eines Hauses vom Boden aus zusammendrücken.

Das Einfrieren des Bodens führt zu seiner Schwellung und negativen Auswirkungen auf das Fundament des Gebäudes. Die Tiefe der Frostdurchdringung hängt von der Art der Boden- und Klimabedingungen ab.

Die Tragfähigkeit von Böden ist ihre Grundeigenschaft, die man wissen muss, wenn man ein Haus baut, es zeigt, wie viel eine Bodeneinheit der Belastung standhalten kann. Die Tragfähigkeit bestimmt, was die tragende Fläche des Fundaments des Hauses sein sollte: Je schlechter die Fähigkeit des Bodens, der Belastung standzuhalten, desto größer muss der Bereich des Fundaments sein.

Fundamentdrainage ist ein unterirdisches System von perforierten Rohren, durch die Wasser aus dem Boden um das Haus herum entfernt wird, um das Fundament vor seinen negativen Auswirkungen zu schützen und dadurch seine Lebensdauer zu verlängern.

Die Tiefe des Fundaments hängt von vier Hauptfaktoren ab: der Art des Bodens, der Tiefe des Gefrierens, dem Grundwasserspiegel und dem Gewicht des Hauses.

Wie kann man den Grundwasserstand am Standort erkennen und wann ist es besser?

Wasser für den Vorstadtbereich ist eine wichtige und vorrangige Anforderung. Ohne Feuchtigkeit ist es unmöglich, Gemüse anzubauen oder Blumen zu bewundern. Wenn es jedoch zu viel Wasser gibt, ist dies eine Bedrohung für die Eigentümer und die Pflanzenwelt. Und vor allem betrifft es das Grundwasser. Das Problem ist, dass es unmöglich ist, ihre gefährliche Nähe auf den ersten Blick zu bestimmen. Das im Sommer gekaufte Land darf "schwimmen". Annäherung an die Oberfläche des Bodens, Wasser flutet nicht nur die Keller. Bäume, Sträucher und sogar Gartenpflanzen mit so viel Feuchtigkeit können einfach nicht überleben. Um den Bau eines Hauses, eines Kellers oder die Pflanzung von Vegetation zu planen, ist es wichtig zu bestimmen, wie dicht das Grundwasser ist. Wie kann man das Grundwasserniveau auf dem Gelände erkennen und was ist es?

Was ist Grundwasser?

Wie der Name schon sagt, ist Grundwasser (GW) Wasser, das unterirdisch ist. Genauer gesagt, in der ersten Bodenschicht, die es passieren und sammeln kann. Das GW-Niveau ist die höchste Grenze, auf die sie steigen. Mit anderen Worten, es ist die Sättigungstiefe der Erde mit Feuchtigkeit. Je näher es der Oberfläche ist, desto schlechter für den Sommerbewohner.

Die Ebene selbst ist variabel. Es hängt vom natürlichen Niederschlag sowie von der Lufttemperatur ab. Der maximale Anstieg der Gewässer erfolgt zweimal im Jahr: nach dem Frühjahr Schneegestöber und Herbstregen.

Die Zeit, um das Niveau von HB zu bestimmen, hängt von den spezifischen Zielen ab:

  • für den Bau von Wohn- und Geschäftsräumen sollte dies im Frühjahr oder im regnerischen Herbst geschehen, wenn das Wasser maximal steigt;
  • für die Anordnung des Brunnens ist es besser, im Sommer zu überprüfen - das Vorhandensein von Wasser auf einem niedrigen Niveau garantiert seinen konstanten Fluss.

Wie kann man das Grundwasserniveau in der Umgebung erkennen?

Wenn Sie ein Team von Vermessungsingenieuren anrufen, können Sie genau wissen, wie nah das Wasser ist. Ihre Dienste sind jedoch nicht billig, daher werden am häufigsten kostengünstigere Methoden verwendet. Gute Ergebnisse sind gegeben durch:

  1. Überprüfen Sie die Vertiefungen (falls vorhanden). Je höher das Wasser im Brunnen ist, desto näher ist es der Bodenoberfläche.
  2. Bohrtest-Wells. Sie sollten an verschiedenen Stellen des Geländes mit Hilfe einer Gartenbohrmaschine gemacht werden. Die Tiefe des Brunnens beträgt ca. 2 m. Wenn der Boden trocken bleibt, gibt es keine Bedenken.

Zur Feststellung der übermäßigen Luftfeuchtigkeit kann der Standort durch Beobachtung bestimmt werden. Dies wird durch das Fehlen von Ameisenhügeln, aber eine große Anzahl von Mücken, Schnecken und Fröschen belegt. Und je nach verfügbarer Vegetation bestimmen sie sogar, wie nah das Wasser ist. Die Anwesenheit von Wermut deutet darauf hin, dass das Wasser mindestens 5 m, Erle - 3 m, Weide - 1 m ist.

Welche Monate ist der niedrigste Wasserspiegel?

Mich interessiert die Frage nach Grundwasser. In welchen Monaten des Jahres ist das Niveau des Grundwassers am niedrigsten und in welchem?

Antworten von Benutzern und Experten des Forums auf die Frage: In welchem ​​Monat ist der Grundwasserspiegel am niedrigsten?

Das niedrigste Niveau des Grundwassers ist im Winter und das höchste im Frühling, wenn Schnee schmilzt.

... gibt es in der Nähe Wasserverschmutzung... Saison...

jedes Quellwasser kommt in meinem Keller raus, ich muss es putzen...

In den alten Tagen wurden im Februar Brunnen gegraben, um tiefer zu sein.

Beantworten oder klären Sie die Frage

Beliebte Fragen

Also, wir haben ein Studio-Apartment, viele verschiedene Haushalts- und Unterhaltungsgeräte. Ich brauche ein Multi-Split-System und darüber hinaus sind gerade die Nachteile interessant.

Wir haben auf dem Land nur eine endlose Anzahl von Krähen, die ständig Obstbäume und einen Gemüsegarten essen. Auf dem üblichen Stofftier, klappernden Dosen und dergleichen.

Guten Tag, jetzt habe ich so viele Gedanken und Fragen in meinem Kopf, dass ich die Antwort auf sie selbst nicht finden kann, also entschied ich mich, mich an die Leute zu wenden, die einzige Hoffnung ist für die Menschen.

Hallo, Experten. Ich begann eine Reparatur und ich möchte die Wände der ganzen Wohnung auffrischen. Ich habe gehört, dass du, bevor du die Tapete klebst, die Wände durchbohren musst.

Hallo mein lieber Experte. Sagen Sie mir bitte, wie groß ist der Bau von schlüsselfertigen Rahmenbädern. Und dann haben meine Freunde ihre eigenen Meinungen und jeder hat andere..

Wie kann man das Grundwasserniveau bestimmen?

Konzept in der Geologie

Als geologisches Konzept ist der Grundwasserspiegel ein konditionales Merkmal, unterhalb dessen das Gestein bis zur Grenze mit Wasser gesättigt ist. Nach Regen oder schmelzendem Schnee geht eine große Menge Wasser durch die Poren im Boden unter. Das Niveau, auf dem dieses Wasser aufhört, weil unter all den Poren bereits damit gefüllt ist, und ist der reine Wasserstand.

Schema des Grundwasservorkommens.

Die Tiefe dieses Levels hängt weitgehend vom Terrain sowie von der Nähe zum Fluss oder See ab. In bergigem Gelände kann die Tiefe des Grundwassers eine Tiefe von 100 m überschreiten, während es in sumpfigen Tieflandgebieten 1-2 m und an einigen Stellen nur wenige Zentimeter von der Oberfläche entfernt sein kann.

Der Grundwasserspiegel ist kein statischer Indikator, sondern kann je nach Jahreszeit und Niederschlagsintensität variieren und diese Schwankungen können erheblich sein und mehrere Meter erreichen.

Das niedrigste Niveau des Grundwassers wird normalerweise im Winter markiert.

Es ist im Winter, dass die Mindestmenge an Wasser in den Boden gelangt. Gefrorener Boden wird für Niederschlag undurchlässig. Und der Niederschlag fällt überwiegend in Form von Schnee, der erst im Frühling schmilzt.

Grundwasserströmungsmuster.

Wenn Sie von der wissenschaftlichen Definition abweichen, ist der Grundwasserspiegel die Wasserschicht, die der Erdoberfläche am nächsten ist und vom unteren Aquifer durch eine Schicht aus Stein- oder Lehmboden getrennt ist, die dieses Wasser nicht tiefer eindringen lässt.

Es ist klar, dass eine solche Definition ungenau ist, da die Geologie drei Arten von Grundwasser unterscheidet:

  • Oberlinie, deren Tiefe 2-3 m von der Oberfläche entfernt ist und die im Winter und bei trockenem Wetter verschwindet;
  • Grundwasser ohne Druck ist eine Wasserschicht, die unter der ersten wasserdichten Schicht liegt. Das Niveau solcher Gewässer hängt vollständig vom Niederschlag ab und bleibt relativ stabil, da in dieser Wasserschicht kein Druck herrscht;
  • Artesisches Wasser ist eine Wasserschicht, die sich zwischen zwei undurchlässigen Schichten befindet. Wenn die obere wasserdichte Schicht durchstochen wird, steigt das Wasser von dieser Schicht unter Druck auf. Wasser aus diesem Grundwasserleiter wird für artesische Brunnen genutzt.

Da jedoch das Grundwasser frei fließendes Wasser den Bauherren bei der Errichtung von Gruben für Fundamente und Kellereien am meisten Probleme bereitet, wird für diese Schicht der Grundwasserspiegel bestimmt. Für eine praktische Arbeit ist eine solche Definition von GWL daher durchaus geeignet.

Grundwasser

Die Installation von Brunnen.

Der Bau einer Struktur, die den Bau des Fundaments erfordert, muss mit der Bestimmung des Grundwasserspiegels beginnen. Es gibt ein Muster: Je höher das Grundwasser liegt, desto geringer wird die Tragfähigkeit des Bodens.

In manchen Fällen ist die Konstruktion besser aufzugeben. Wenn zum Beispiel zwischen einer wasserdichten Schicht und der Bodenoberfläche eine Schicht feinkörnigen Sandes mit einer Beimischung von öligen Partikeln vorhanden ist, wird sie, wenn Grundwasser in sie eintritt, zu einem Plavun. Wenn sich auf dieser Ebene eine Schieferschicht befindet, erweicht sie, wenn Wasser eindringt, und verliert an Stabilität.

Es wird davon ausgegangen, dass bei einem Grundwasservorkommen in einer Tiefe von weniger als 2 m ein hohes Grundwasserniveau vorliegt. Auf dieser Ebene ist es besser, auf jede Konstruktion zu verzichten, die eine Tiefgrabungs- oder Erdaushubvorrichtung erfordert, da die Kosten für den Aufbau eines Nullzyklus unvergleichlich hoch sind. Schließlich wird das Grundwasser in diesem Fall die Grube einfach überschwemmen und es wird unmöglich sein, das Fundament zu füllen.

Selbst wenn Sie das Wasser abpumpen und eine zuverlässige Abdichtung vornehmen, wird das Problem auch dann nicht vollständig beseitigt. Diese Maßnahmen haben nur für kurze Zeit die notwendige Wirkung, den Grundwasserspiegel zu senken.

Schema der Anordnung der Brunnenkonstruktion.

Aber das Grundwasser selbst wird nirgendwohin gehen und nach kurzer Zeit wird es sein ursprüngliches Niveau wiederherstellen, mit der Folge, dass das Fundament oder ein ausgestatteter Keller überflutet wird.

Aus diesem Grund gibt es im Bauwesen eine Norm, dass vom Fundament des Fundaments bis zum Auftreten von Grundwasser eine Entfernung von mehr als 0,5 m eingehalten werden muss, daher muss der Grundwasserstand bereits vor Baubeginn bestimmt werden.

Ebenenbestimmung

Zur Bestimmung des Grundwasserspiegels gibt es mehrere Möglichkeiten. Aber es gibt eine allgemeine Regel: Messungen sollten im frühen Frühling durchgeführt werden, unmittelbar nachdem der Schnee geschmolzen ist, weil in dieser Zeit das Grundwasser am größten ist.

Der einfachste, aber gleichzeitig der genaueste und effizienteste Weg ist es, den Wasserstand in den nahegelegenen Brunnen zu bestimmen. Das Wasser in der Tiefe des Brunnens kommt nur aus dem Grundwasser, so dass der Abstand von der Oberseite des Brunnens zum Wasserspiegel genau bestimmt werden kann, in welchem ​​Abstand von der Oberfläche sie sind. Für ein genaueres Bild ist es besser, solche Messungen nicht in einem, sondern in 2-3 Wells durchzuführen.

Die zweite Methode, die oft beim Bau von Privathäusern verwendet wird, insbesondere wenn keine Brunnen in der Nähe gegraben werden, besteht darin, Testbohrlöcher zu bohren. Bei dieser Methode wird ein gewöhnlicher Gartenbohrer als Arbeitswerkzeug verwendet. Dieser Bohrer um den Umfang der Baustelle bohrt 3 bis 4 Testbohrungen in einer Tiefe von 2 bis 2,5 M. Wenn Wasser nicht in diesen Vertiefungen für 1-2 Tage erscheint, bedeutet dies, dass es tief genug ist, können Sie nicht sei vorsichtig.

Das Schema der wichtigsten Arten von Grundwasser.

Es gibt alte Wege. Zum Beispiel muss ein Wollfetzen gut gewaschen und getrocknet werden. Dann musst du dieses Stück nehmen, ein rohes Hühnerei (immer frisch getragen, noch warm) und einen irdenen Topf.

An der Stelle, die an der Stelle ausgewählt wurde, ist es notwendig, die Grasnarbe sorgfältig zu entfernen, Wolle auf den Boden des gebildeten Lochs zu legen, ein Ei auf die Wolle zu legen und sie mit einem umgedrehten Tongefäß zu bedecken. Von oben sollte der Topf sorgfältig mit einem Stück entfernten Gras bedeckt werden.

Die Ergebnisse dieser Art von Indikator zeigen den nächsten Morgen, sobald die Sonne aufgeht. Es ist notwendig, die Grasnarbe zu entfernen, vorsichtig den Topf zu entfernen und auf den Tau zu achten, der sich darunter bildet. Wenn Tau nicht nur auf Wolle, sondern auch auf dem Ei ist, dann können Sie sicher sein, dass das Wasser an dieser Stelle nicht sehr tief ist. Wenn Tau nur auf Wolle, aber nicht auf dem Ei gebildet wurde, dann ist es in einer angemessenen Tiefe. Wenn die Wolle und das Ei dadurch trocken bleiben, ist das Wasser an dieser Stelle sehr tief, wenn es da ist.

Stellen Sie fest, dass das Grundwasser in der Nähe ist und dass Sie ohne Aushubarbeiten auf der Baustelle arbeiten können. Inspiziere es genau. Wenn in einer Dürre auf Ihrem Grundstück dickes Grün und smaragdgrünes Gras oder viel Moos wächst und Sie abends ständig Nebel über Ihrem Grundstück sehen, obwohl es in der Nähe des Grundstücks keinen Fluss oder See gibt, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Wasser hoch ist.

Sie können sich auch für die Pflanzen entscheiden, die in der Gegend wachsen. Wenn unter ihnen Hemlocktanne, Brennnessel, Sauerampfer, Digitalis, Seggen, Schilf, dann von der Bodenoberfläche bis zum Wasser wahrscheinlich nicht mehr als 3 m. Und wenn Wermut vorherrscht, dann finden Sie keine Feuchtigkeit in weniger als 4-5 m.

So gibt es viele Möglichkeiten, die Tiefe des Grundwassers zu bestimmen. Nicht alle von ihnen sind gleich genau, aber Sie können mit ihrer Hilfe eine allgemeine Vorstellung über die Grundwasserleiter in Ihrer Gegend machen. Wenn Sie das genaue Bild wissen möchten, bestellen Sie eine spezielle geologische Untersuchung Ihrer Website. Schließlich kann eine genaue Grundwasserkarte nur mithilfe von Brunnenbohrungen erstellt werden, die von Fachleuten durchgeführt werden.

Grundwasserstand am Standort - wie Sie selbst bestimmen

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Bestimmen Sie das Niveau des Grundwassers kann viele Unternehmen, aber es ist nicht billig. Wenn Sie nur eine Site auswählen, macht es keinen Sinn, immer eine Brigade mit sich zu führen. Wie erkennt man ohne zusätzliche Kosten das Grundwasser selbst?

Im Idealfall Kauf eines Hauses oder eines Grundstücks, reicht Ihnen der Vorbesitzer eine Grundwasserkarte mit den Unterlagen, und Sie wissen genau, was unterirdisch auf dem gewünschten Gewebe passiert. Leider passiert dies in der Realität selten. Vermessungsdienste sind jetzt nicht billig, und daher ziehen es viele vor, auf sie zu verzichten.

Aber weder ein Haus zu bauen, noch Säulen unter dem Zaun zu errichten, noch einen Brunnen zu graben, oder gar banale Pflanzen und Büsche ohne Kenntnis der Tiefe des Grundwassers zu pflanzen, ist unmöglich. Und warum brauchen Sie ein Grundstück, auf dem nichts Größeres als eine Toilette installiert werden kann, aber nur Schilf und Moskitos gut wachsen?

Bevor Sie mit der aktiven Entwicklung des Territoriums beginnen, verwenden Sie ein paar einfache Wege, die Ihnen erlauben, herauszufinden, wie tief das Grundwasser auf der Website liegt und wählen Sie die Art der Gründung, Pflanzensorten, oder verweigern Sie das Gebiet insgesamt zu erwerben.

Überprüfen Sie die Tiefe des Grundwasserbedarfs im Frühjahr, nachdem der Schnee geschmolzen ist, oder im Spätherbst, wenn die langen Regenfälle vorüber sind. In heißen Sommern oder frostigen Wintern ist der Grundwasserstand minimal und Messungen ergeben kein genaues Bild.

Überprüfung der Vegetation auf dem Gelände

Ein erfahrener Gärtner kann auf einen Blick feststellen, ob Grundwasser in Bodennähe ist. Wenn das Grundstück bereits bepflanzt ist, achten Sie auf die Anwesenheit und den Zustand der alten Bäume. Große Apfelbäume zum Beispiel werden nicht überleben können, wenn sie auf der Wasseroberfläche "würgen".

Wenn das Grundstück noch leer ist, sollte die folgende Liste der "Siedler" Sie warnen:

  • Rohrkolben (Abstand von der Oberfläche zum Wasser beträgt weniger als 1 m);
  • Schilf, Schachtelhalm, Weide, Erle, Feldraut (von 1,5 bis 3 m);
  • Wermut, Süßholz (bis 5 m).

Auch die Tatsache, dass das Wasser in der Nähe ist, kann zeigen und Pflanzen, in eine Richtung gekippt, aber nicht nebeneinander wachsen. Dies kann jedoch auch ein Zeichen für starke Winde sein, so dass Sie sich nicht nur auf dieses Zeichen verlassen sollten.

Inspektion der umliegenden Brunnen

Ein weiterer schneller Weg, um herauszufinden, wie nah Grundwasser ist, um Ihre Nachbarn kennenzulernen. Finden Sie ein Haus daneben, vorzugsweise kein neues Gebäude und stellen Sie eine Frage an die Eigentümer. Über die Jahre des Lebens in dieser Gegend haben sie definitiv herausgefunden, ob es dieses Problem gibt und werden sicherlich zustimmen, Ihnen einen Brunnen zu zeigen oder Ihnen von der Anwesenheit von Wasser im Keller im Frühling zu erzählen.

Übrigens werden in den Bereichen, in denen die Gründungsarbeiten gerade begonnen haben, die sogenannten "technischen Brunnen" am häufigsten für den Baubedarf verwendet. In ihnen ist der Spiegel des Wassers auch vollkommen sichtbar.

Tier- und Insektenbeobachtung

Ein deutliches Zeichen für die Nässe des Standortes ist der Lebensraum von Mücken, Fröschen, Schnecken oder Schnecken. Wenn die Anzahl dieser Kreaturen deutlich über der Norm liegt - Probleme mit überschüssigem Wasser werden Sie nicht warten lassen. Untersuche den Boden sorgfältig: Wenn es keine Mauslöcher und Ameisenhaufen auf der Baustelle gibt, ist das Wasser sehr nahe an der Oberfläche.

Es wird gesagt, dass Katzen Orte der Grundwasseransammlung lieben und vermeiden, aber dieses Wissen kann kaum auf eine leere Fläche und in kurzer Zeit angewendet werden.

Es gibt auch eine alte Art, Wasser unter der Erde zu entdecken, jedoch muss alles, was Sie überprüfen müssen, durchsucht werden. Entfernen Sie die oberste Schicht von Gras vom Boden, legen Sie ein Stück Wolle auf den Boden, auf ein frisches Hühnerei und decken Sie dieses Design mit einem Tontopf. Am Morgen, entferne den Topf und inspiziere das Ei und die Wolle: Wenn der Tau auf dem Ei in der Nähe des Grundwassers ist, wenn es nur auf der Wolle ist, ist es 2-3 Meter entfernt, und wenn alles trocken ist, gibt es kein Wasser in der Nähe.

Testen Sie das Bohren

Die einfachste und anschaulichste Methode ist das Bohren. Und es sollte an mehreren Stellen des Geländes gemacht werden, weil das Grundwasser uneben ist. Nehmen Sie den üblichen Gartenbohrer und verwenden Sie ihn, um 4-5 Brunnen 2-3 Meter tief zu machen. Überprüfen Sie für die nächsten Tage auf Wasser. Wenn der Boden der Brunnen trocken bleibt, können Sie sicher das Fundament für das Gebäude legen, einen Boden oder eine Grube in der Garage machen. Aber wenn sie mit Wasser gefüllt sind, müssen Sie nach alternativen Konstruktionsoptionen suchen.

Feuchtigkeitskontrolle auf der Website

Wenn möglich, beobachten Sie die Website in den wärmeren Monaten für mehrere Tage. Der Nebel, der sich jeden Abend über das Gras formt, ohne eine Reihe von Stauseen, jeden Morgen reichlich Tau, stürmische, saftige Grüns, die selbst im heißen Sommer nicht trüb und trocken werden - all das deutet auf ein hohes Grundwasser hin.

Natürlich sind alle diese Methoden eher bedingt, und vor Beginn des Kapitalaufbaus ist es besser, in eine professionelle Umfrage zu investieren. Denn wenn Sie das Niveau des Grundwassers einsparen, können Sie viel mehr Geld verlieren, wenn das Fundament Ihres Hauses frei schwimmt oder sorgfältig ausgewählte Bäume nacheinander sterben.

Wie kann man die Tiefe des Grundwassers in der Umgebung bestimmen?

In einem weiteren Sinne versteht man unter dem Boden alle Arten von Wasser, die unter der Erde vorkommen.

Die Verwendungen der zugrunde liegenden Flüssigkeit können völlig unterschiedlich sein. Vom Trinken über Trinkwasser bis zu Viehfarmen und Industrieanlagen.

Schichtklassifizierung

Verkhovodka.

Niedrigvolumige und instabile Wasserschicht, die sich in einer Tiefe von 3 m unter dem Boden befindet.

Die Wassermenge reicht nicht aus, um eine technische Wasserversorgung für eine Produktion oder ein Privathaus zu gewährleisten.

Als Wasserquelle ist es wegen starker Verschmutzung auch nicht geeignet.

Direkt, Grundwasser. Dies ist die erste permanente Schicht des Grundwasserleiters, die sich über dem undurchlässigen Lehmboden befindet.

Differiert freie Oberfläche, darüber gibt es kein "Dach" aus wasserdichten Steinen.

Interstitielle Gewässer. Unterhalb der ersten undurchlässigen Schicht in einer Tiefe von 100 m.

Share on Druck und artesisch.

Arten von Grundwasser

Quellen der Grundwasserbildung können in der Nähe von Süßwasserkörpern (Flüssen, Seen) und etwaigen Niederschlägen liegen schmelzender Schnee.

Von der oberen Schicht unterscheidet sich das Grundwasser durch Konstanz, d.h. sie sind immer an Orten des Geschehens vorhanden, aber ihre Lautstärke variiert mit den Jahreszeiten.

Im Frühjahr, während des Hochwassers, erreicht der Grundwasserspiegel seinen Höhepunkt und läuft in den heißesten Sommermonaten aus.

Weißt du, wie man einen Wasserzähler in der Wohnung installiert? Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum Einsetzen von Kalt- und Warmwasser-Durchflussmessern finden Sie in einem nützlichen Artikel.

Auf dieser Seite wird beschrieben, wie Drainagerohre auf dem Gelände zur Entfernung von Grundwasser verlegt werden.

Aber im Grunde fällt das Grundwasser nicht im Sommer, sondern im Winter - dann geht der Grundwasserleiter tief in den Boden.

Der Unterschied zwischen Grundwasser und artesischem Wasser ist der Mangel an Druck. Um sie an die Oberfläche zu bringen, sind spezielle Systeme erforderlich, die Bildunterschriften genannt werden.

Die gebräuchlichste Art von unverlierbaren Systemen - Brunnen mit einer Hebetrommel. Eine progressivere Art des Einfangens wird als Bohrloch mit einer Tauchpumpe angesehen, die von dem elektrischen Netzwerk aus arbeitet.

Sie ermöglichen es, große Mengen an Grundwasser an die Oberfläche zu bringen.

Je nach Standorttiefe werden hohe und niedrige Grundwasserstände unterschieden.

Dieses Kriterium ist wichtig für den Bau - wenn Sie ein Haus auf einem Grundstück mit hohem Grundwasserspiegel bauen, überschwemmen sie schnell das Fundament.

Als hoch wird das Niveau des Grundwassers bis zu 2 m unter der Erdoberfläche oder weniger angesehen. Dementsprechend wird der obere Aquifer, der sich unterhalb von 2 m befindet, als niedrig angesehen.

Die Höhe des Grundwasserleiters wird beim Gießen des Fundaments unbedingt berücksichtigt:

  • bei allen Technologien ist es nicht weniger als einen halben Meter über dem Grundwasser verlegt.

Wenn der Grundwasserstand geringer ist als die Tiefe des Fundaments, werden sie abgepumpt und anschließend der Boden der Grube abgedichtet.

Aber auch mit solchen Maßnahmen besteht die Gefahr der Überschwemmung von Kellern und Kellern, so dass für den Bau von Mehrfamilienhäusern und anderen Hochhäusern Standorte mit geringem Vorkommen ausgewählt werden.

Auswirkungen auf die Festigkeit von Strukturen

Schwankungen des Grundwasserspiegels unter bereits errichteten Gebäuden können Verformungen nicht nur des Fundaments, sondern auch der Wände verursachen. Dies kann auf folgende Faktoren zurückzuführen sein:

  1. Bodensättigung mit wasserlöslichen Mineralien.
    Mit der Zeit verändert der Boden seine Struktur, im Grundwasser gelöste Stoffe verschwinden.
    Unter dem Druck der Wände sinkt der Boden, der seine Dichte verloren hat, und die Struktur fällt.
    Um dies zu vermeiden, wird vor Baubeginn eine chemische Bodenuntersuchung zur Konzentration leicht löslicher Stoffe durchgeführt;
  2. Lage des Gebäudes auf der sogenannten. schwimmend - feinsandiger Boden, der bei Grundwasserüberflutung zu rutschen beginnt.
    Wenn sich auf der Baustelle Grundwasserabflüsse befinden, steigt das Risiko, dass das Gebäude mit dem Boden "wegschwebt".
    Um dieses Phänomen zu vermeiden, berücksichtigt die Planung und Konstruktion von Gebäuden auf dem Köcher die Richtung und Geschwindigkeit der Bewegung des Grundwassers, die Art des Reliefs usw.;
  3. Lage des Gebäudes auf Lehmböden.
    Wie bei Schwimmern, wenn sie vom Grundwasser überflutet werden, verlieren solche Böden viel von ihrer Stabilität.
    Angesichts der Verbreitung von Lehmböden in unserem Land ist der Bau von Hochhäusern auf diesen möglich, wenn Maßnahmen ergriffen werden, um den Grundwasserleiter vor Beginn der Arbeiten zu entfernen.

Weißt du, wie man Abwasser in einem Privathaus herstellt? Lesen Sie die Tipps und Empfehlungen von professionellen Installateuren in einem nützlichen Artikel.

Über billige Gartenduschen gibts hier geschrieben.

Auf der Seite: http://ru-canalizator.com/vodosnabzhenie/oborudovanie/solnechnyj-kollektor.html wird geschrieben, wie man einen Sonnenkollektor aus Kupferrohren mit eigenen Händen macht.

Es gibt auch sogenannte. aggressives Grundwasser, das sich durch eine hohe Konzentration von darin gelösten Alkalien und Säuren auszeichnet.

Solche Gewässer zerstören die Betonfundamente von Gebäuden viel schneller als normal.

Quellen der Wasserversorgung in Industrie und Landwirtschaft

Trotz der Tatsache, dass das Grundwasser viel sauberer ist als die Wasserversorgung, enthalten sie genügend mineralische Verunreinigungen, um sie für das Trinken ungeeignet zu machen.

Unterirdische Trinkwasserquelle ist die untere, zwischen Wasser liegende Schicht.

Grundwasser wird für technische Zwecke zur Bewässerung von Flächen oder zur Deckung des Bedarfs im Produktionszyklus verwendet.

Gebrauch für das Trinken (wie man Wasser im Gartenanschlag findet, lesen Sie hier) können sie nur nach mehreren Stadien der Filtration sein.

So bestimmen Sie das Ausmaß des Auftretens

In der Antike wurden unterirdische Wasserquellen nach charakteristischen äußeren Merkmalen gesucht. Auch wenn die Erde nicht sumpfig aussieht, sondern feuchtigkeitsliebende Pflanzen darauf wachsen:

  • Digitalis,
  • Schierling
  • Stock usw.
    - Dies zeigt die Nähe von Wasser zum Boden an.

Darüber hinaus kann die Beschaffenheit des grünen "Teppichs" über die Tiefe des Grundwassers Auskunft geben - wenn die Pflanzen hoch, grün und saftig sind - bedeutet dies, dass die Wurzeln im Überfluss Feuchtigkeit aus dem Boden bekommen.

Insekten helfen auch, Orte zu identifizieren, an denen sich das Grundwasser nahe der Erdoberfläche befindet.

Wenn der Standort ständig Mücken ist, die Orte mit hoher Luftfeuchtigkeit anziehen, oder es gibt viele Ameisenhaufen, dann ist das Grundwasser hoch.

Jetzt gibt es genauere Methoden zur Bestimmung des Grundwasserspiegels.

Inspektion von nahe gelegenen Brunnen

In einem Radius von 3 bis 5 km wird der Grundwasserspiegel nicht stark variieren. Um in einem ausgewählten Gebiet zu bestimmen, reicht es aus, die nächsten Brunnen zu betrachten.

Sie werden nur aus dem Aquifer befüllt, um zu wissen, dass ihre Tiefe gemessen werden kann, indem der Abstand von der Erdoberfläche zum Wasser mit Hilfe eines Maßbandes gemessen wird.

Testen Sie das Bohren

Wenn sich keine Bohrlöcher in unmittelbarer Nähe des Standortes befinden, verwenden Sie die Bohrmethode.

Mit Hilfe eines Gartenbohrers werden mehrere Gruben um den Umfang des Geländes in 2,5 m Tiefe gebohrt und für 3 Tage überwacht.

Wenn sie in dieser Zeit nicht mit Wasser gefüllt sind, bedeutet dies, dass in diesem Gebiet eine niedrige Grundwasserlage herrscht und Sie sicher mit dem Bau beginnen können.

Wenn das Bohrloch gefüllt ist, muss der Ursprung der Flüssigkeit (oberes Wasser oder Grundwasser) bestimmt werden. In jedem Fall kann das gefundene Wasser zur Bewässerung des Grundstücks verwendet werden (schauen Sie sich das Video über die Tropfbewässerung im Land mit Ihren eigenen Händen an).

Dies kann nur von einem Geomorphologen - einem Spezialisten für das Relief der Erdoberfläche - mit Genauigkeit ausgeführt werden.

Es gibt eine andere Methode, nach Grundwasser zu suchen - extrasensorisch.

Eine Person, die die Fähigkeit hat, feinstoffliche Materie zu fühlen, geht einen Abschnitt mit zwei Eisenstangen entlang, die in der Form des Buchstabens "G" gebogen sind.

Es wird angenommen, dass an Stellen, an denen die Enden der Stäbe zu den Seiten divergieren, das Grundwasser niedrig ist.

Diese Methode ist sehr umstritten und wird natürlich nicht für die Analyse von Böden während des Baus verwendet.

Fazit

Zusammenfassend möchte ich daran erinnern, dass Wasser nicht nur Leben, sondern auch Zerstörung mit sich führt.

Sehen Sie in dem vorgeschlagenen Video, wie das Bohren von Löchern durchgeführt wird, um die Höhe des Grundwasserleiters zur Erdoberfläche zu bestimmen.

Wie dieser Artikel? Abonnieren Sie Website-Updates per RSS oder bleiben Sie auf Vkontakte, Odnoklassniki, Facebook, Google Plus oder Twitter eingestellt.

Grundwasser am Standort - wir finden und entscheiden, was wir mit ihnen machen sollen

Das Vorhandensein von Grundwasser auf dem Gelände kann dazu führen, dass Sie den Bau von Kapitalanlagen aufgeben. Um dies zu vermeiden, erfahren Sie mehr über unterirdische Quellen.

Ohne Informationen über das Grundwasser, ihre Zusammensetzung, das Vorkommen und andere Eigenschaften ist es unmöglich, den Bau langfristiger Gebäude und Strukturen, die Anordnung von Reservoirs, die Organisation der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung zu planen. Das Vorhandensein von Grundwasser kann jede Arbeit ruinieren und im Laufe der Zeit zur Zerstörung der Struktur führen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie wissen, wie Sie das Niveau und die Eigenschaften des Grundwassers bestimmen können.

Es ist besser, das Grundwasser vor der Gründung zu erkennen als danach

Was ist Grundwasser?

Tatsächlich ist Grundwasser eine Flüssigkeit, die sich in den oberen Schichten des Bodens ansammelt. Quellen der Grundwasserbildung sind:

  • Niederschlag in Form von Regen und Schnee;
  • Wasserdampfkondensation im Boden erzeugt.

Die Tiefe des Grundwassers hängt vom Gelände und dem Vorhandensein von Gewässern in der Nähe Ihres Standorts ab. In sumpfigen oder tief liegenden Gebieten liegt das Grundwasser praktisch an der Oberfläche - 1-2 m oder sogar einige Zentimeter davon entfernt.

Arten von Grundwasser

Die Grundwasserstände können im Laufe des Jahres variieren. Es erreicht im Winter sein Minimum. Zu dieser Zeit gefriert der Boden und wird für Niederschlag undurchlässig. Außerdem schmilzt der Schnee nur näher zum Frühling und beraubt das Grundwasser der Hauptfüllquelle.

In privaten Haushalten gibt es in der Regel zwei Arten von Grundwasser.

1. Verkhovodka (autochthones, "lokales" Grundwasser). Legen Sie in einer Tiefe von 0,5 bis 3 m "Flecken" in die Vertiefungen oder zwischen die Erdschichten. Bei trockenem Wetter oder in kalten Wintern verschwindet die Überlappung fast vollständig. Aber mit der Wiederaufnahme des Regens und der steigenden Feuchtigkeit der Erde erscheint wieder.

Um die obere Linie zu finden, genügt es manchmal, mit einer Schaufel buchstäblich zwei Schläge zu machen

Manchmal bilden sich diese unterirdischen Gewässer an den Orten der Wasserversorgung, der Leckage von Abwasser oder einer ständigen Ableitung von Flüssigkeit. Das Wasser im Oberlauf ist frisch, wenig mineralisiert, meist nicht zum Trinken geeignet. Es ist oft mit giftigen Metallen kontaminiert, was zu einer schnellen Zerstörung von Beton führt.

2. Freistrom-Grundwasser (allochtonisches, "externes" Wasser). Sie liegen in einer Tiefe von 1 bis 5 m und sind relativ konstant. Es ist frei fließendes Grundwasser, das den Bauherren den größten Teil der Unannehmlichkeiten gibt, da sie ständig durch Niederschläge, nahe gelegene Flüsse und Seen, Kondensat und manchmal artesische Brunnen ergänzt werden.

Wie kann man das Grundwasserniveau bestimmen?

Vor Beginn von Arbeiten an der Baustelle, die mit dem Eindringen in den Boden verbunden sind, ist es notwendig, das Grundwasserniveau (GWL) zu bestimmen. Es ist besonders wichtig, die Daten der geologischen Prospektion beim Bau der Stiftung zu berücksichtigen. Aber um zu wissen, welche Prozesse in einer Tiefe von 1 bis 5 m stattfinden, ist es auch notwendig, Brunnen und Brunnen zu bohren, Keller zu installieren und sogar Pflanzen zu pflanzen. Nahe an der Oberfläche gelegene Grundwasser beeinflusst die chemische Zusammensetzung des Bodens, seine Säure und Feuchtigkeit.

Es ist notwendig, das Niveau des Grundwassers im zeitigen Frühjahr zu bestimmen, wenn es maximale Werte erreicht.

Bestimmen Sie die Tiefe unabhängig voneinander auf verschiedene Arten.

  • Schauen Sie sich nur die nahegelegenen Brunnen an. Wasser kommt nur aus unterirdischen Quellen zu ihnen, daher ist es leicht, die Tiefe ihres Auftretens zu bestimmen. Der Abstand wird vom Boden bis zum Wasserspiegel bestimmt.

Gut fertig mit einem festen Grundwasserspiegel

  • Zuvor bestimmt das Niveau des Auftretens von Grundwasser in Pflanzen. Das Land sieht äußerlich trocken aus, aber wenn es mit feuchtigkeitsliebender Vegetation bewachsen ist, befindet sich das Grundwasser oberflächennah. Wenn die Brennnessel reichlich mit Brennnessel, Segge, Hemlocktanne, Schilf oder Fingerhut wächst, ist der Aquifer sehr nah - innerhalb von 2-3 m von der Oberfläche. Aber Wermut und Süßholz weisen darauf hin, dass das Wasser auf über 3 m Höhe wächst. Pflanzen wachsen auf Grundwasser, immer saftig, hell und grün.
  • Sogar unsere Vorfahren beobachteten das Verhalten von Insekten und Tieren. Moshkar und Moskitos schweben über Bereiche mit hoher Luftfeuchtigkeit. Katzen wählen die Orte aus, unter denen der Schnittpunkt des Wassers lebte. Im Gegensatz dazu ruhen Hunde gewöhnlich von solchen Zonen. Vermeiden Sie die Nähe zu Grundwasserameisen, Maulwürfen und Mäusen.
  • Sie können die natürlichen "Tipps" sehen. Die Natur "informiert" ständig über das Vorhandensein von Grundwasser in der Landschaft. Wenn abends Nebel über den Boden kriecht - das Grundwasser befindet sich innerhalb von 1,5-2 m von der Oberfläche. Gleiches gilt für Fälle, in denen an manchen Stellen mehr Tau als an anderen Stellen vorhanden ist.

Brunnenbohrungen als zuverlässigste Methode zur Bestimmung des Grundwasserspiegels

Je höher das Grundwasser, desto schwieriger wird es, langfristige Gebäude und Strukturen zu bauen. Und da das Fundament oft ein großes Gebiet einnimmt, sollte der Grundwasserspiegel an mehreren Stellen gemessen werden. In diesem Fall (wie auch in jedem anderen Fall) ist es besser, die Methode des Bohrens von Testbohrungen zu verwenden.

Ein einfacher Brunnen wird helfen festzustellen, wie tief das Grundwasser ist.

Nehmen Sie dazu eine gewöhnliche Gartenschnecke und machen Sie 3-4 Brunnen 2-2,5 m tief entlang der geplanten Baustelle. Wenn das Wasser 2-3 Tage lang nicht auf dem Boden der Brunnen steht, bedeutet das, dass es in einer ausreichenden Tiefe ist und Sie können sicher eine feste Struktur entwerfen.

Wie unterscheidet man die Wasserleitung vom Grundwasser?

Es ist gut, wenn Sie beim Bohren von Testbrunnen weder auf Grundwasser noch auf eine Wasserleitung stießen. In diesem Fall können Sie sicher mit dem Bau beginnen. Schlimmer noch, wenn die Brunnen mit Wasser gefüllt sind.

Aber bevor Sie eine Entscheidung über den Bau treffen, müssen Sie verstehen, welche Art von Flüssigkeit das ist - eine Wasserleitung (dh eine vorübergehende Ansammlung von Wasser) oder Grundwasser (relativ dauerhaft, eine große Fläche einnehmend, Ansammlungen von Wasser).

Die Grundwasserstände können während des Jahres variieren.

Dies zu tun, ohne ein vollständiges Bild des Reliefs zu sehen, ist nicht einfach. In der heißen Jahreszeit "verlässt" die obere Schicht und erzeugt den falschen Eindruck, dass der Boden trocken und mit geringer Feuchtigkeit ist. Nach einigen Tagen mit längerem Regen kann jedoch Wasser auf dem Gelände erscheinen. Wenn Ihnen das passiert ist, wissen Sie, auf der Baustelle ist es die Wasserversorgung und nicht das Grundwasser.

Achte auch auf die Beschaffenheit des Geländes. Grundstücke, die sich im unteren Teil der Hänge (dem Einzugsgebiet) oder am Hang selbst befinden, aber Hindernisse für den Wasserfluss in Form von Straßenelementen, Wänden usw. aufweisen, sind perfekt für die Bildung von Wasserleitungen geeignet.

Das Vorhandensein und "Zeichnen" der oberen Schicht zu bestimmen, wird Fachleuten helfen, die mehrmals im Jahr Messungen durchführen.

Hoher Wasserstand - warum nicht ein Haus bauen?

Es ist ziemlich schwierig, natürliche Prozesse zu beeinflussen, einschließlich des Vorhandenseins von Grundwasser auf der Baustelle. Verschiedene Regionen haben ihre eigenen Bauvorschriften eingeführt, die GWL regeln, mit denen begonnen werden kann, oder im Gegenteil, der Aufbau von Kapitalstrukturen sollte gestoppt werden.

Für den Bau des Fundaments werden alle Arten von optimalen Bedingungen berücksichtigt, unter denen der Grundwasserspiegel unter der Tiefe des gefrierenden Bodens liegt. Gleichzeitig sollte diese eine minimale Menge an Ton und staubähnlichen (nicht-pulverigen) Teilchen enthalten. Das Fundament muss unter dem Gefrierpunkt des Bodens liegen.

Der Keller wird die ganze Zeit feucht und feucht sein und an den Wänden bilden sich Schimmelpilze.

Normalerweise wird der Bau in den folgenden Fällen nicht empfohlen und sogar ausdrücklich verboten durch Bauvorschriften (SNiP):

  • Feinkörniger Sand mit einer Beimischung von Schluffteilchen liegt zwischen der wasserdichten Schicht und der oberen Grenze des Bodens. In diesem Fall wird es zu einem Treibsand und während der Konstruktion wird es in kleine Stücke verdünnt. Es ist notwendig, tiefe Fundamente zu installieren, die Wände einzufrieren oder zusätzlich zu verstärken;
  • Wenn die mittlere Schicht Schiefer ist, wird das Fundament instabil sein, weil diese Art von Erde schnell erweicht und in kleine Partikel zerfällt;
  • wenn der Grundwasserspiegel in einer Tiefe von bis zu 2 m liegt, ist es in diesem Fall besser, auf den Bau einer langfristigen Struktur zu verzichten, für die man eine Grube oder einen Graben graben muss. Die Baugrube wird selbst bei regelmässigem Wasserpumpen überflutet und es ist fast unmöglich, unter solchen Bedingungen ein Fundament zu errichten. Die Abdichtung hilft auch nicht - es wird nur einen kurzfristigen Effekt geben.

Laut SNiP sollte zwischen dem unteren Punkt des Fundaments und dem Grundwasser mindestens 0,5 m liegen.

Wie man versteht, dass Grundwasser das Fundament zerstört

Die Betonbasis "unterminiert" nicht so sehr die Flüssigkeit wie die darin gelösten Salze, Sulfate und andere Verbindungen. Sie führen zur Bildung des sogenannten "Zementbazillus", der Beton löst und löst. Verstehe, dass Beton aus folgenden Gründen dem Einfluss von Grundwasser unterliegt:

  • eine weiße Blüte erschien auf der Oberfläche des Betons;
  • das Material wird in Stücken abgeschält, wie nach dem Einfrieren;
  • sichtbare Schimmelpilze und Pilze;
  • es riecht nach Feuchtigkeit;
  • blassgelbe Salzflecken werden gebildet.

Salzflecken - ein sicheres Zeichen für das Eindringen von Grundwasser

Wenn etwas ähnliches im Keller oder im Keller beobachtet wird, können wir sicher sagen, dass das Grundwasser mit dem Fundament des Hauses interagiert hat.

Baue ein Haus ohne Keller

Der einfachste und zuverlässigste Weg, um mit dem Grundwasser klarzukommen, ist ein Gebäude ohne Keller zu bauen - zum Beispiel ein einfaches Holzhaus. Und wenn der Keller nur zur Lagerung von Robben und zur Ernte benötigt wird, kann in der Nähe des Hauses eine Lagerstätte "unter dem Berg" angelegt werden.

Für wuchernde Böden oder Böden mit großer Frosttiefe ist eine Säulen- oder Pfahlgründung geeignet. Wenn ein massives Gebäude geplant ist, ist es besser, ein flaches Tape-Fundament (MF) oder ein "schwimmendes Fundament" zu bauen.

In Gebieten mit hohem Grundwasserspiegel können unter dem zukünftigen Fundament des Hauses 0,5 m Sand gegossen werden.

Was tun mit Grundwasser in der Umgebung?

Das Rohrentwässerungssystem wird dazu beitragen, Wasser von der Baustelle abzuleiten.

Mit dem Niveau des Grundwassers kann "Krieg" sein. Am beliebtesten sind die Maßnahmen zur Reduzierung der GWL:

1. Oberflächenentwässerung (offene Entwässerungsmethode) - Wasser, das durch den Boden oder die Hänge der Grube sickert, gelangt in den Entwässerungsgraben und wird von dort durch Pumpen abgepumpt. Die Option ist nicht geeignet, wenn die Bodenteilchen ständig mit Wasser ausgewaschen werden, weshalb sie absackt.

2. Rohrlose Entwässerung. Für seine Organisation wird ein Graben um den Umfang des Geländes gegraben, und das Grundwasser beginnt aktiv zu fließen, da es keinen Widerstand des Bodens gibt. Wasser kann mit einer Pumpe, zum Beispiel in einem Teich auf der Baustelle, abgepumpt werden. Um die Wände des Grabens zu verstärken, kann er mit Kies oder Schutt gefüllt werden.

3. Rohrentwässerung - neben der bisherigen Methode werden Loch- und Wellrohre aus Kunststoff verwendet, die auf den Grabenboden aufgesetzt und ebenfalls mit Schüttgütern gefüllt werden. Wasser durch Rohre sollte idealerweise von der Website angezeigt werden.

4. Verwenden von Nadelspitzeninstallationen. Solche Systeme entfernen das Grundwasser bis zu einer Tiefe von 4-5 m. Die Pumpe pumpt Grundwasser aus und sie gelangen durch das Rohr in eine größere Tiefe.

5. Ejektornadelfilter. Komplizierte Version des vorherigen Systems. Wasser fließt durch einen Komplex von Rohren, Pumpen und Filtern und wird bis zu einer Tiefe von 20 m oder zu einer Entwässerungsstelle entwässert.

Was zu tun ist abhängig von der GWL

Versuchen Sie nicht, ein Entwässerungssystem selbständig zu entwerfen und zu bauen, vertrauen Sie es Spezialisten an.

Die Schaffung eines zentralen Entwässerungssystems erfordert Koordination.

Grundwasser ist ein gefährliches, aber häufiges Naturphänomen aus der Nachbarschaft, mit der kein einziger Standortbesitzer versichert ist. Der Bau in Anwesenheit von Boden sollte mit äußerster Vorsicht und nur nach sorgfältiger Untersuchung der Zusammensetzung des Bodens und des Grundwasserspiegels durchgeführt werden.

Wie kann man das Grundwasserniveau in diesem Gebiet bestimmen?

Das Niveau des Grundwassers ist in erster Linie ein sehr wichtiger Faktor beim Bau eines Hauses. Es ist notwendig, auf diesen Indikator zu achten, die Art des Fundaments zu wählen, die Anordnung des Kellers und des Kellers zu planen. Der Grundwasserspiegel, abgekürzt UGV, ist auch für Gärtner wichtig. Wie kann man den Grundwasserspiegel bestimmen?

Wir haben ausführlich geschrieben, wie wir mit Grundwasser umgehen sollen. Es ist jedoch besser, von Anfang an alle Funktionen Ihrer Website zu ermitteln, um zu verhindern, dass dieses Problem so weit wie möglich auftritt. Lasst uns zuerst verstehen, was Grundwasser ist. Unter ihnen bezieht sich auf den unterirdischen Grundwasserleiter, nicht zu tief gelegen.

Es gibt drei Arten von Grundwasser:

  1. Artesisches Wasser. Die niedrigste und reinste Schicht, während der Konstruktion, verursacht normalerweise keine Probleme, da sie in großer Tiefe liegt.
  2. Nicht unter Druck stehendes Wasser. Boden, über dem artesischen, auf einer wasserdichten Schicht. Kann im Falle der Filtration von Oberflächenwasser gebildet werden, hängt das Niveau von Niederschlag ab. Die Tiefe dieser Schicht ändert sich nicht, da kein Druck vorhanden ist, daher der Name.
  3. Verkhovodka. Die Tiefe dieser Schicht ist nur wenige Meter, während der Dürre und strengen Frösten im Winter kann es ganz verschwinden. Im Allgemeinen erscheint die obere Schicht auf lehmigen oder lehmigen Bereichen und ist normalerweise an Hängen nicht vorhanden.

Lage der Grundwasserleiter: 1 - artesischer Grundwasserleiter; 2 - Ton; 3 - interstitielle Gewässer; 4 - Sand; 5 - Lehm; 6 - Oberlinie; 7 - Oberboden

Es ist wichtig! Der Grundwasserspiegel sollte im Herbst oder Frühjahr, unmittelbar nach dem Schneeschmelzen und starken Regenfällen gemessen werden. Im Winter bei kaltem Wetter wird der Wasserstand unter der Erde minimal sein und Sie werden nicht das genaue Bild bekommen. Wie im Sommer nach längerer Hitze und Trockenheit. Erfahrene Bauunternehmer sagen, dass es besser ist, sich auf das Schlimmste vorzubereiten und den wirklich höchsten Grundwasserstand in Ihrer Gegend zu messen, wenn es viel regnet.

Eine einfache, aber gleichzeitig sehr zuverlässige Methode, um festzustellen, wie tief das Grundwasser liegt, ist ein Brunnen. Schauen Sie sich diese zwei Bilder an und Sie werden sofort verstehen, wo das Grundwasser tief ist und wo es näher an der Oberfläche ist. Für die Genauigkeit können Sie die Tiefe der Wasseroberfläche im Brunnen mit einer Seilspule, einem Maßbandmaß und einer Last messen, das ist einfach. Es empfiehlt sich, mehrere nahegelegene Brunnen zu besichtigen, die Nachbarn entlang zu gehen und den Wasserstand mehrere Tage lang zu beobachten.

Wenn es in Ihrem und in den angrenzenden Gebieten keine Brunnen gibt, dann ist es ratsam, den Konstruktionsbohrer zu benutzen. Es ist notwendig, mehrere Brunnen in einer Tiefe von mindestens zwei bis drei Metern entlang des Umfangs der zukünftigen Baustelle und des Gemüsegartens zu bohren. Achten Sie besonders auf die tiefer liegenden Gebiete, denn dort steigt die Grundwasserschicht meist über alles.

Die Brunnen müssen auch für mehrere Tage zurückverfolgt werden, um herauszufinden, ob die Gewässer gestiegen sind, wie hoch, wie sich ihre Pegel ändern. Die Brunnen blieben leer - beruhigen Sie sich, bauen Sie ruhig, am wahrscheinlichsten, Sie werden durch das Grundwasser nicht gestört, wenn Sie in einem neuen Haus leben.

Erfahrene Gärtner, die es gewohnt sind, auf populäre, bewährte Omen zu vertrauen, müssen oft nicht in einen Brunnen schauen oder Brunnen bohren, um herauszufinden, wie tief das Grundwasser ist. Dies kann die auf der Website verfügbaren Pflanzen anzeigen. Wenn Sie Rohrkolben haben, dann gibt es nicht mehr als einen Meter zum Grundwasser, Schilf - bis zu drei Meter, Süßholz - von anderthalb bis fünf Meter, und wenn Wermut - von drei bis fünf Metern.

In Feuchtgebieten wachsen Weiden, Johannisbeeren, Erlen und Mädesüß gut. Wenn mehrere Bäume auf dem Gelände eine Neigung in einer Richtung haben - dies ist auch ein Zeichen für ein hohes Niveau des Grundwasserleiters, müssen Sie darauf achten.

In Gebieten mit hohem Grundwasserspiegel sind Nebel am Abend nicht selten, auch wenn es in der Nähe keinen Stausee gibt. Häufiger Tau am Morgen kann auch auf nahes Grundwasser hindeuten. In feuchten Gebieten gibt es normalerweise auch viele kleine Fliegen und Mücken, aber keine Mauslöcher und Ameisenhaufen.

Es gibt so eine alte, aber nach Angaben der Nutzer ist die Methode zur Bestimmung von GWL ziemlich zuverlässig und hat sich über die Jahre bewährt. Es ist notwendig, ein sehr frisches Ei zu nehmen, vorzugsweise nur abgerissen. Vom Boden entfernen Sie die oberste Schicht, legen Sie ein Stück Wolle, ein Ei darauf, und decken Sie dann alles mit einem Tontopf ab. Nach dem Einschlafen vorerntes Land. Am nächsten Tag wird der Topf abgerissen und gehoben. Wenn die Wolle nass wird und das Ei trocken ist, ist das Grundwasser tief. Wenn alles trocken ist, gibt es überhaupt kein Wasser. Aber wenn Tau auf dem Ei ist, haben Sie Grundwasser in der Nähe der Oberfläche.

Glauben Sie nicht an populäre Methoden und wollen Sie die genauesten Indikatoren für das Grundwasserniveau und den Zustand des Standorts im Allgemeinen erhalten? Auftrag geologische Umfragen, kontaktieren Sie die Profis.

Grundwasserspiegel

Grundwasser ist der erste Grundwasserleiter von der Erdoberfläche, der über der ersten undurchlässigen Schicht liegt (Lehmboden, der kein Wasser durchlässt und nicht tiefer eindringen kann). Die Quelle der Feuchtigkeit des Grundwassers kann in der Nähe von Flüssen oder Seen, Niederschlag, Schnee schmelzen. Das Vorhandensein von Grundwasser ist ein konstantes Phänomen, aber abhängig von der Jahreszeit ist die Dicke dieser Gewässer, d.h. Die Menge an enthaltenem Wasser kann variieren. Die Tiefe des Grundwassers ändert sich entsprechend - der Abstand von der Oberfläche dieser Gewässer zur Erdoberfläche. Im Frühling, wenn der Schnee schmilzt und die reichlich Feuchtigkeit aufnimmt, steigt ihr Niveau und im Sommer nimmt sie ab. Das niedrigste Niveau des Grundwassers ist im Winter.

Bei der Fundierung ist das Vorhandensein und das Niveau des Grundwassers entscheidend. Je höher der Grundwasserspiegel ist, desto höher ist die Luftfeuchtigkeit und desto geringer ist die Tragfähigkeit des Bodens. Darüber hinaus füllt das Wasser mit einem hohen Grundwasserniveau die Gräben und Gruben aus, es ist unmöglich, das Fundament in diesem Fall zu gießen, es ist notwendig, das Wasser auszupumpen und wasserdicht zu machen. Dies kann einmal gemacht werden, wenn das Fundament gelegt wird, aber das Grundwasser wird nicht davon wegkommen und wird weiterhin das Fundament beeinflussen. Das hohe Grundwasserniveau erschwert die Anordnung des Kellers und des Kellers, da ständig Überschwemmungen drohen. Die ständige Anwesenheit von Feuchtigkeit im Keller führt zu Schimmelbildung im Haus. Aufgrund des hohen Grundwasserspiegels sind die Gründungen erheblich eingeschränkt, da das Fundament des Fundaments in einem Abstand von mindestens 50 cm zum Grundwasserspiegel verlegt werden muss. Daher muss vor der Grundlegung das Grundwasserniveau bestimmt werden.

Hoch ist der Grundwasserspiegel in einer Tiefe von 2 m und weniger. Dieses Niveau ist charakteristisch für Tiefland- und Sumpfgebiete, die unteren Teile der Hänge, die Ufer von Seen oder Flüssen. Demnach ist das niedrige Vorkommen von Grundwasser tiefer als 2 m unter der Erde, es kann als normal angesehen werden und berücksichtigt es bei der Wahl der Tiefe des Fundaments nicht. Zur Bestimmung des Grundwasserspiegels auf verschiedene Arten. Der genaueste Weg ist das Wasserniveau in nahegelegenen Brunnen. Der Brunnen, der bis zu einer Tiefe von 5-15 m gegraben wurde, wird nur aus dem Grundwasser gefüllt, so dass sein Niveau dem statischen Wasserstand im Brunnen entspricht (dh mit einem Brunnen, der bis zum Maximum gefüllt ist). Eine andere Möglichkeit besteht darin, eine Gartenbohrung von 2 bis 2,5 m Tiefe zu machen, um zu sehen, ob sich Wasser an seinem Boden sammelt. Sie kann nicht sofort sprechen, aber nach einer Weile. Wenn Wasser im Brunnen ist, ist der Grundwasserspiegel hoch. Wenn der Boden des Brunnens trocken bleibt, ist das Grundwasser weit weg und Sie können keine Angst haben. Die Bestimmung des Grundwasserspiegels sollte im Frühjahr durchgeführt werden, wenn es am größten ist, weil die Verlegung des Fundaments mit der schlechtesten Option gerechnet werden muss.

Das Grundwasser sammelt sich am Boden des Brunnens an

Es ist notwendig, das Niveau des Grundwassers zu bestimmen, wenn Sie ein Grundstück für den Bau eines Hauses wählen, aber wenn Sie kein Grundstück wählen müssen oder es bereits gekauft haben und das Grundwasser nahe am Boden liegt, können Sie ihr Niveau künstlich senken. Um dies zu tun, Graben Rinnen, ordnen Entwässerungssysteme. entlang welcher Wasser von der Stelle abgelassen wird.

Dieser Artikel beschreibt die wichtigsten Arten von Boden - Stein, grob, sandig und Ton, von denen jeder seine eigenen Eigenschaften und Besonderheiten hat.

Loser Boden - das ist ein Boden, der frostgefährdet ist. Wenn er gefriert, nimmt sein Volumen deutlich zu. Die Wuchtkraft ist groß genug und kann ganze Gebäude heben, so dass das Fundament auf wucherndem Boden ohne Maßnahmen gegen das Heben nicht gelegt werden kann.

Frostschwellung ist eine Erhöhung des Bodenvolumens bei niedrigen Temperaturen, also im Winter. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass die im Boden enthaltene Feuchtigkeit während des Gefrierens zunimmt. Die Frostkräfte wirken nicht nur auf das Fundament des Fundaments, sondern auch auf dessen Seitenwände und können das Fundament eines Hauses vom Boden aus zusammendrücken.

Das Einfrieren des Bodens führt zu seiner Schwellung und negativen Auswirkungen auf das Fundament des Gebäudes. Die Tiefe der Frostdurchdringung hängt von der Art der Boden- und Klimabedingungen ab.

Die Tragfähigkeit von Böden ist ihre Grundeigenschaft, die man wissen muss, wenn man ein Haus baut, es zeigt, wie viel eine Bodeneinheit der Belastung standhalten kann. Die Tragfähigkeit bestimmt, was die tragende Fläche des Fundaments des Hauses sein sollte: Je schlechter die Fähigkeit des Bodens, der Belastung standzuhalten, desto größer muss der Bereich des Fundaments sein.

Fundamentdrainage ist ein unterirdisches System von perforierten Rohren, durch die Wasser aus dem Boden um das Haus herum entfernt wird, um das Fundament vor seinen negativen Auswirkungen zu schützen und dadurch seine Lebensdauer zu verlängern.

Die Tiefe des Fundaments hängt von vier Hauptfaktoren ab: der Art des Bodens, der Tiefe des Gefrierens, dem Grundwasserspiegel und dem Gewicht des Hauses.