Wie man das Fundament an das vorhandene anfügt

Die Vergrößerung der Nutzfläche in Privateigentum aufgrund der Erweiterung der neuen Räumlichkeiten, die auf eigenem Fundament stehen, beginnt mit der Lösung des Problems, wie das Fundament mit dem Haus verbunden werden kann, um nicht beide Strukturen zu beschädigen. Der Bau von zusätzlichen Bauwerken beginnt normalerweise nach mehreren Saisonzyklen, in denen die Anhäufung von finanziellen Ressourcen stattfand, der Wunsch nach einer neuen Runde der Anordnung des Geländes bestand und die stehenden Gebäude eine normale Schrumpfung im Boden verursachten. Bauvorschriften geben die Antwort, wie man die beiden Fundamente unter Berücksichtigung der gegenseitigen Beeinflussung miteinander verbindet.

Verbindungsanforderungen

Es ist notwendig zu bestimmen, wie das neue Untergeschoss der Erweiterung mit einem Wohnhaus zu verbinden ist, dies ist in der Planungsphase unter Berücksichtigung der vorhandenen Faktoren notwendig. Dazu gehören eingehende Bedingungen:

  • Typ und Design Parameter der Basis eines bestehenden Gebäudes;
  • Eigenschaften des zugrunde liegenden Bodens;
  • die seit der vorherigen Konstruktion verstrichene Zeit (die Hauptschwindung tritt innerhalb von 1 bis 2 Jahren auf);
  • Verhältnismäßigkeit der Gewichtsbelastung von 2 Strukturen, die kombiniert werden müssen.

Die vollständigen Anforderungen für die Berechnung enthalten ein Regelwerk SP 50-101-2004, das in Übereinstimmung mit der Entwicklung der in SNiP 2.02.01-83 *, SNiP 3.02.01-87 enthaltenen Regelwerke entwickelt wurde.

Auf jeden Fall ist die Hilfe erfahrener Profis nicht überflüssig, da Fehler viel später kosten können.

In diesem Video wird das Ergebnis der Bindung der Grund- und der anbaubaren Baustrukturen mit unterschiedlichen Werten der Grundschwindung gezeigt.

Vor Beginn der Arbeiten muss berücksichtigt werden, dass jedes neue Fundament (MZLF, Pfähle, Pfeiler, Decken) zwangsläufig ausfallen wird, auch wenn es mit dem bestehenden Träger identisch ist.

Schrumpfung

In der Konstruktion gibt es festgelegte Normen der Niederschlag für verschiedene Strukturen, deren Grundlagen in Übereinstimmung mit den bestehenden Gästen entworfen und hergestellt werden.

Mit den Daten aus den Referenztabellen können Sie den Standard ermitteln und eine Prognose für den Bau Ihres individuellen Hauses erstellen:

Beim Vergleich der berechneten Indikatoren wird der neue Referenzknoten in einer vorgegebenen Tiefe an das Fundament des Altbaus angefügt, wobei nach einer gewissen Zeit der eigene Entwurf berücksichtigt wird.

Monolithische Sohlen unterscheiden sich in der Höhe

Die oberen Markierungen der monolithischen Streifenbasen der zu kombinierenden Gebäude werden nicht wie in diesem Foto, sondern durch Berechnung berechnet.

Es ist die Möglichkeit der Verschiebung zueinander, die bestimmt, welche Verbindung von zwei Fundamenten hergestellt werden kann. Wenden Sie diese Arten von Verbindungen an:

  1. Starre Bindung (Beton mit Verstärkung).
  2. Separate Installation (Vorrichtung für Dehnungsfuge, unter Berücksichtigung der gegenseitigen Beeinflussung von Stützen).

Die Möglichkeit einer starren Verbindung zu einer einzigen Struktur wird maßgeblich durch die geologischen Gegebenheiten des Standortes beeinflusst - für bewegte oder heterogene Böden, für Gebäude mit großem Stützbereich, müssen diskontinuierliche Fundamente erstellt werden (teilweise mit unterschiedlichen Bandbreiten).

Der Beginn eines unabhängigen Baus eines Erweiterungsmoduls für ein Wohnhaus ist zulässig, wenn die folgenden Anforderungen erfüllt sind: Erteilung von Genehmigungen für die Installation eines neuen Entwurfs, Abstände nicht unter dem für benachbarte Gebäude und Kommunikationen zulässigen Mindestabstand, um einen unabhängigen Entwurf aller Bauwerke im Verhältnis zueinander zu gewährleisten.

Foundation-Pooling

Der neue Raum wird am besten an das bestehende Fundament der starren Hausverbindung angefügt. In diesem Fall (unter Berücksichtigung aller Bedingungen) ist es möglich, die oberirdischen Flächen zu einem einzigen Ganzen zu verbinden, ohne zu erwarten, dass zwischen den Elementen, der Höhe des Bodens, Risse und Verzerrungen auftreten. Diese Konstruktionslösung beschränkt sich jedoch auf Standorte mit nicht felsigen Böden, die eine hohe Tragfähigkeit aufweisen.

Alte Stiftung braucht Verstärkung

In der Praxis wird diese Methode für Flachbauten verwendet, sofern der errichtete Anbau funktional mit demselben Dach an ein bereits betriebenes Gebäude angeschlossen ist.

Eine weitere Bedingung für das Verbinden ist die gleiche Art von Fundament. Wenn das Apartmenthaus eine Bandunterlage von unzureichender Breite hat, dann ist es notwendig, es zu verstärken.

Solche Arbeiten umfassen die Verbindung der Bewehrung der alten Stütze mit dem neuen Rahmen oder das Verlegen von Verbindungsankern durch Bohren, das anschließende Gießen des Bandes mit altem Beton. Der zur Anwendung vorbereitete Verstärkungsgurt ist in diesem Foto gezeigt.

Die Verbindung von Gebäuden, die aus mehreren Stockwerken bestehen, erfolgt nach einem komplizierteren Schema, das den Bau von Deckwänden mit Teilungsnähten auf jeder Seite vorsieht, wie in der Zeichnung gezeigt.

Die harte Art der Verbindung wird für Fälle ausgewählt, in denen die Aufgabe in Betracht gezogen wird, wie das alte, gut etablierte Fundament mit einer neuen Struktur für versenkte Streifenbasen verbunden wird. Die Erweiterung ist ebenfalls mit einer monolithischen Stahlbetonkonstruktion ausgeführt.

Streifenfundamente

Für an das Haus angeschlossene Kapitalräume mit einem entsprechenden Gewicht der verwendeten Baumaterialien ist eine stabile Stütze mit großer Fläche und Tragfähigkeit erforderlich. Eine solche Anfrage entspricht in den meisten Fällen einer Streifenfundierung.

  1. Bestehendes Band in voller Tiefe ausstellen. Es ist notwendig, einen Graben in Teilen (1,5 m - 2 m) zu graben, nicht entlang der gesamten Länge zur gleichen Zeit, da der blanke Teil seine seitliche Abstützung verliert, was zu seiner Verformung führen kann. Das alte Gebäude kann mit schrägen Stützen weiter verstärkt werden.
  2. Bohren Sie Löcher entlang der Seite des Anschlusses, die der Größe des Ankers entsprechen. In der Mitte des Bandes sind die Löcher in einem Schachbrettmuster mit einer Tiefe von etwa 0,75 Breite des Fundaments selbst gebohrt, in den Ecken - 0,5 M. Ein Bewehrungsstab wird in die mittleren Löcher getrieben, in denen Längsschlitze mit einem eingesetzten Keileinsatz zur festen Befestigung im Loch eingesetzt sind. In die Eckbohrungen werden Ø 14 mm Formstücke mit periodischem Profil eingeschlagen. Die Freisetzung von Stäben muss mindestens 0,3 - 0,4 m betragen.
  3. Stricken Sie den Rahmen des neuen Fundaments mit der freiliegenden Verstärkung.
  4. Gießen Sie konkrete Lösung.
Offene Schleife mit Stützen innen

Bei Vorhandensein von Zugang zum Keller für die Arbeit, Öffnungen für Stift-Elemente können durch flache Platten mit den Stangen befestigt werden.

Starre Verbindungen von Bändern in Form einer offenen Schleife (U - förmig) werden in gleicher Weise hergestellt, aber die Verstärkung wird in kleineren Reihen in Reihen angeordnet. Mit einer großen Länge der Seite der Verbindung im offenen Band können Sie mehrere zusätzliche Stützpunkte unterscheiden, die vom Monolith abweichen, wie auf dem Foto zu sehen ist.

Wenn es notwendig ist, die Tiefe der Unterstützung auf dem Boden des befestigten Fundaments zu ändern, wird es mit Vorsprüngen gegossen, deren Höhe in Schritten von nicht mehr als 0,5 m variiert Die erste Stufe wird in einem Abstand von ungefähr 1 m von dem alten Fundament platziert. Die Verbindung besteht aus Stahlbetonband in der gleichen Dicke wie der bestehende Sockel des Hauses.

Jede Version der starren Verbindung von Stiftungen hat ihre eigenen Eigenschaften für bestimmte Fälle, die es zu betrauen gilt, Fachleute zu berücksichtigen und zu berechnen.

Platten

Es ist möglich, die Steifigkeit der Verbindung der Plattenfundamente des Hauses und der Erweiterung sicherzustellen, vorausgesetzt, dass sie eine ausreichend große Dicke von etwa 0,4 m haben, sowie mit der bestehenden Projektion der alten Platte über die Grenzen der Gebäudewände hinaus. Solche Vorsprünge verbleiben gewöhnlich bei der Konstruktion von Häusern aus Porenbeton. Die Abmessungen der Auslösung sollten mindestens 0,3 m betragen, um das Armierungsgewebe der Platte zu reinigen und eine Schweißverbindung mit dem Rahmen der neuen Verlängerung herzustellen.

Ein Haufen monolithischer Basen funktioniert nach diesem Schema:

Die Platte des alten Hauses, die bereits einen Entwurf gegeben hat, wird in diesem Fall nicht nur eins mit dem neuen Gussteil, sondern erhält auch zusätzliche Verstärkung durch die vertikale Verbindung von Zementmörtel durch darunter liegende Soße in 0,2 m - 0,3 m.

Getrennte Stützen

Bei einer großen Diskrepanz im Gewicht der alten und neuen Strukturen wird der Grad der Schrumpfung dieser Strukturen signifikant in der Größe variieren. In solchen Fällen ist es nicht empfehlenswert, die starre Bindung für die Gründungen zu machen - man muss die abgesonderte Konstruktion der Stützelemente wählen. Es ist erlaubt, andere Arten von Fundamenten an der vorhandenen Basis zu befestigen und dazu das Prinzip der Verbindung durch eine Bewegungsfuge zu verwenden.

Die Verteilung des Gewichtes von Fußböden und Verlängerungswänden sollte auf ihrem eigenen Fußabdruck erfolgen, ohne dass Reißkräfte für das Hauptfundament des Gebäudes entstehen.

Verformungsnaht in Abhängigkeit von den Betriebsbedingungen kann sein:

Die sedimentäre Variante (ohne weitere signifikante Einflüsse) hat eine Breite von 1-2 cm, wobei unter den Bedingungen der gegenseitigen Beeinflussung der Stützen die Bindung an die Stützwand eines alten Hauses mit einem Dehnungsspalt von 0,2-0,4 m, der mit einem elastischen feuchtigkeitsbeständigen Material gefüllt ist, durchgeführt werden kann.

Pfähle können in der Nähe des Hauses platziert werden

Rahmen Holz Verlängerungen werden erfolgreich auf einem Pfahlfundament mit einem Metallgitter, wie in diesem Foto, betrieben.

Leichte Veranden oder Sommerküchen können auf Schraubpfählen befestigt werden, auch wenn sich bereits mehrere Gebäude in der Nähe befinden. Dies ist besonders nützlich, wenn der Standort an einem Hang, Hang oder mit ungleichmäßigem Auftreten von festen Stützgestein liegt.

In der Entwurfsphase wird die äußere Gestaltung der Dehnungsfugen, die die Fassade optisch trennt, in der offenen oder versteckten Form bereitgestellt, zum Beispiel unter Ausblendung einer Lücke unter einem vertikalen Abflussrohr. Auf der Vorderseite sind sie normalerweise mit Streifen aus speziellen Latten bedeckt, die mit einem dekorativen Material geringer Festigkeit bedeckt sind, das die Außenwände von Gebäuden nicht daran hindert, sich mit möglicherweise ungleichem Tiefgang relativ zueinander zu bewegen. Unter den Dachlücken überlappen sich die Ausgleichsvorrichtungen.

Eine Erweiterung auf ein Haus, das auf separaten Trägern installiert ist, ist wesentlich weniger zeitaufwendig als ein starres Bündelgerät, benötigt deutlich weniger Zeit und Geld und ist auch ohne Eigenbestückung möglich.

Eine weitsichtige Lösung besteht darin, die Möglichkeit einer Erweiterung in der Entwurfsphase des Hauptgebäudes eines Privathauses vorzusehen. Dies wird die spätere Ausführung der Arbeiten erheblich vereinfachen und wird fertige konstruktive Lösungen enthalten, einen geplanten einheitlichen Entwurf über den gesamten Bereich des Fundaments vorsehen und die Zuverlässigkeit des Fundaments sicherstellen.

Wie man dem alten eine neue Grundlage anfügt

Die Notwendigkeit, das alte und das neue Fundament zu verbinden, entsteht während des Baus von Erweiterungen oder anderen Strukturen, um die Nutzfläche des Gebäudes zu vergrößern.

In unmittelbarer Nähe des in Betrieb befindlichen Gebäudes werden eine Betonplatte, ein Band oder Stützen gegossen (Säulen, Schraubpfähle).

Einige dieser Arten von Basen müssen mit dem Fundament der Struktur "verbunden" werden. Diese Aufgabe kann auf verschiedene Arten gelöst werden.

Wichtige Punkte vor dem Andocken

Bevor Sie beginnen, die Fläche Ihres Hauses mit Hilfe von Erweiterungen zu vergrößern, müssen Sie die entsprechenden Genehmigungen erhalten. Alle Entfernungen zu benachbarten Gebäuden und Nachbarschaftsbereichen sollten berücksichtigt und aufrechterhalten werden.

Die Erweiterung kann als eigenständige Struktur errichtet oder in eine bestehende integriert werden. Es ist wichtig zu beachten, dass das Gebäude, das bereits benutzt wird, älter als 1 Jahr sein muss. Während dieser Zeit wird es die notwendige Schrumpfung geben und wird nicht ein neues Fundament tragen, das in der Nähe gebaut wird.

Die alte und neu errichtete Basis muss identisch sein. Wenn das Wohnhaus auf einem Streifenfundament installiert wird, muss die Erweiterung auf demselben erfolgen. Dies wird das Risiko einer Deformation der verbundenen, angedockten Basis signifikant reduzieren.

Werkzeuge und Materialien für die Arbeit

Für den Bau des Fundaments wird eine erhebliche Menge an Erdarbeiten, sowie Verstärkung und Betonierung erfordern.

  • Spaten- und Sovok-Schaufeln;
  • Schrott;
  • Bahre oder Garten Schubkarre, um den Boden zu bewegen;
  • Drahthaken häkeln;
  • Roulette, Marker, Pflöcke, Seil, um Arbeiten an der Grundstücksmarkierung durchzuführen;
  • Blase oder Wasserstand, aber die beste Wahl wäre das Niveau.

Aus den benötigten Materialien:

  • Widerlagerstäbe mit einem Querschnitt von 8-10 mm;
  • Strickdraht;
  • Markenzement nicht niedriger als M400;
  • Sand und Schotter der mittleren Fraktion für die Herstellung von Zement-Sand-Mörtel und die Bildung eines stoßdämpfenden "Kissens";
  • Metallbolzen (Verstärkung mit einem Querschnitt von 12 mm kann verwendet werden), um das neue Fundament mit dem alten zu verbinden.

Verbindungsstufen

Um die beiden Fundamente richtig zu kombinieren, müssen Sie im Voraus alle Nuancen jeder Arbeitsstufe berücksichtigen. Sie müssen die Methode der "Unterbindung" des Geländes wählen. Es gibt mehrere Möglichkeiten.

Methode Nummer 1: "Klebeband". Es wird verwendet, um das Fundament ähnlich in Breite und Tiefe zu bauen. Es wird in mehreren Stufen durchgeführt.

Erstellen Sie ein Grundstück für den Bau der Erweiterung.

Sie graben einen Graben mit einer solchen Breite entlang des Umfangs, dass sie an die Schalung passt, um das Band mit den erforderlichen Parametern zu füllen. Plane den Boden und die Wände des ausgegrabenen Grabens mit Schaufeln.

Sie machen Sand- und Kieskippen, bestehend aus 5-7 cm Stampfsand und 10-15 cm Schotter, der ebenfalls verdichtet wird.

Das Rammen erfolgt mit einer Vibrationsplatte und Abfallmaterialien. Zum Beispiel ein mit Steinen gefülltes Fass, ein Stück Holz.

Sammeln Sie die Schalung aus jedem geeigneten Holz in einem Graben.

Bilden Sie einen Verstärkungsgürtel, der aus zwei Lagen des Gitters mit einem Geflecht von 15 × 15 oder 20 × 20 cm besteht, die durch vertikale Metallstäbe miteinander verbunden sind.

Zwischen den Fundamenten lassen Sie eine 1,5-2,5 cm breite Fuge, die mit Mineralwolle gefüllt ist. Die Schalung ist an der Verbindung der Basen mit einem Holz- oder Metallschild begrenzt.

Mit einem Betonmischer wird ein Zement-Sand-Mörtel im Verhältnis 1: 3 (1 Teil Zement und 3 Teile Sand, Wasser und ein Füllstoff in Form von Schotter oder Kies) hergestellt.

Beton wird in Schichten in die Schalung gegossen. Pierce es wiederholt mit Bars der Verstärkung, um die gesamte Luft aus der Lösung zu bekommen.
Nachdem der Beton ausgehärtet ist, wird die Schalung demontiert.

Schließen Sie die Dämpfungsnaht der Fundamente mit einem Gummiseil oder wässern Sie sie auf andere Weise.

Diese Methode der Bandage der Basis ermöglicht es Ihnen, sicher zu sein, dass die neuen schrumpfen und die alten wegtragen werden. Nach dem Schrumpfen des Streifenfundaments wird es in der Höhe vergrößert, so dass es in der gleichen Ebene wie die Basis des Wohngebäudes ist.

Methode Nummer 2: "Plattenband". Es wird ähnlich wie das vorhergehende durchgeführt, mit dem einzigen Unterschied, dass das Dämpfergelenk länger gemacht wird: über die Platte.

Baumeister empfehlen nicht, beide Fundamente fest miteinander zu verbinden.

Diese Methode des Andockens ist nur für stabile Böden optimal, wenn das Vertrauen besteht, dass die Verlängerung nach dem Bau nicht signifikant abgesackt ist.

Harte Kopplung

Um zwei Fundamente fest zu verbinden, müssen Sie diese mit Hilfe von Verstärkungsstäben verbinden. Mindestens 20 Bars pro 1 m2 werden benötigt.

Um Metallstangen im alten Fundament zu installieren, bohren Sie Löcher, verlegen Sie Bewehrung und führen Sie Betonieren durch.

Von der Seite des neuen Fundaments legen sie auch Stangen und füllen die Verbindungen mit Beton.

Bau der Säulenfundament

Die beste Wahl für den Bau der Erweiterung wird seine Installation auf den Säulen sein. Die Sohlen der Stützen sollten 15-20 cm unter dem TPG (Bodenverfestigungspunkt) liegen, damit sie bei Bodenbewegungen während der Frost- und Tauzeit nicht verstellt werden können.

Wenn Sie eine säulenförmige Basis bauen, wird das Haus mit einer Erweiterung auf der Ebene der unteren Etagen verbunden.

Mögliche Schwierigkeiten

Wenn die Baustelle einen hohen GWL (Grundwasserstand) aufweist, ist zunächst eine Wand- oder Ringentwässerung erforderlich.

Weitere Tipps finden Sie im Video:

Auf mobilen Böden (Sand oder Sand), ein neues Fundament, die Ecken der alten Verstärkungspfählen bauen, in den Boden nicht weniger als 100 cm vertieft.

Erzählen Sie Ihren Freunden von diesem Artikel im sozialen Bereich. Netzwerke!

Hausbau

Mehr als die Hälfte der Besitzer von Landhäusern steht früher oder später vor der Notwendigkeit, die Fläche ihrer Häuser zu erweitern. Dies ist natürlich am einfachsten in der Entwurfsphase des Gebäudes möglich, aber zu diesem Zeitpunkt ist das begrenzte Baubudget wie immer nicht groß. Was tun, wenn Sie ein Haus haben und eine Erweiterung bauen möchten? Es wird empfohlen, von der kritischsten Phase auszugehen - die neue Basis für die Erweiterung mit der alten zu verbinden. Lassen Sie uns sehen, welche Art von Fundament für die Erweiterung zu füllen ist und wie das Fundament des Hauses und das Fundament des angeschlossenen Moduls richtig kombiniert werden.

Inhalt:

Die Notwendigkeit, zwei Fundamente anzudocken

Eigenheimbesitzer müssen oft ihren Lebensraum vergrößern. Eine praktische und praktische Möglichkeit zur Erweiterung von Immobilien ist die Erweiterung von Blockmodulen, wie beispielsweise einer Veranda. Solche Räumlichkeiten sind offen, so dass die Zeit hier ausschließlich in der warmen Jahreszeit verbracht werden kann.

Vor dem Bau des Moduls muss berücksichtigt werden, dass die Erweiterung des Hauses nur möglich ist, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind: Erlangung der entsprechenden Genehmigungen für den Bau neuer Gebäude, Einhaltung aller zulässigen Abstände zu benachbarten Häusern und Grundstücken, Gewährleistung einer unabhängigen Besiedlung aller Elemente des Hauses im Verhältnis zueinander.

Wie bei jedem Bauprozess sollte der Bau einer Veranda mit der Entwicklung des Projekts beginnen. Dieses Modul in der Nähe des Hauses sollte so angeordnet sein, dass Sie von dort in den Hauptraum gelangen können. Daher ist es üblich, eine Veranda vom Ende des Hauses oder in der Nähe des Haupteingangs zu bauen.

Bei aller Einfachheit der Konstruktion sollte die Erweiterung qualitativ und kompetent durchgeführt werden, und eines der ersten Probleme, die dabei auftauchen, ist die Konstruktion des Fundaments für das Gebäude. Die beste Lösung beim Bau der Basis unter der Erweiterung neben dem Haus ist die Vereinigung der Stiftungen. Andernfalls können Risse in den Wänden auftreten, eine Bodensenkung und andere Probleme beginnen.

Merkmale der Verbindung der alten und der neuen Gründung

Um zu verstehen, wie man ein Fundament für eine Erweiterung baut, müssen Sie wissen, wie das Fundament unter dem Haus gemacht wird und was es ist. Wenn das Fundament Klebeband ist, dann müssen Sie seine Breite wissen, wenn die Säule, dann - die Abmessungen der Säulen, sowie ihre Tiefe. Experten raten dringend davon ab, das Fundament der Erweiterung zu bauen, das sich von der Basis des Hauses unterscheidet. Wenn sich Ihr Haus also auf einem monolithischen Stahlbetonband befindet, ist es besser, nicht zu sparen und keine Säulenbasis für eine Erweiterung zu errichten.

Unter dem Strich interagieren unterschiedliche Arten von Fundamenten unterschiedlich mit Böden und weisen unterschiedliche Schrumpfungen auf. Um nicht zu riskieren, ist es besser, auf derselben Basis zu wetten. Die Tiefe der Verlängerungsbasis muss mit der Tiefe des Fundaments für das Haus übereinstimmen - so können Sie Verzerrungen vermeiden. Die Tiefe ist einfach zu messen. Um die Breite zu messen, nehmen Sie eine Metallstange und biegen Sie sie im rechten Winkel.

Danach halten Sie den gebogenen Teil in einer horizontalen Position in Ihrer Hand und fädeln Sie unter das Fundament. Drehen Sie es so, dass der Haken auf der gegenüberliegenden Seite eingehakt ist. Dann markiere die Stange und entferne sie. Durch Serifen kann die Breite der Basis gemessen werden. Darüber hinaus muss der Grundstein für ein Blockmodul mit einem bestehenden verbunden werden, da sich die neuen Wände sonst nach einiger Zeit von der alten Struktur entfernen. Und dies provoziert die Bildung von Rissen und Verzerrungen.

Ein wichtiger Punkt, auf den Sie achten sollten, wenn Sie die Fundamente untereinander verbinden möchten, ist, dass im Frühling die Tragfähigkeit des Bodens abnimmt. Infolgedessen erhöht sich seine Feuchtigkeit. Das Gebäude, das im Frühjahr auf einem neuen Fundament gebaut wird, wird zusätzliche Schrumpfung verursachen.

Angesichts der Tatsache, dass das alte und das neue Gebäude einen signifikanten Gewichtsunterschied aufweisen können, ist zu beachten, dass die Bodensenkungen ungleichmäßig sind. Daher sollten Sie für ein Bündel von Fundamenten zwischen ihnen eine Saison vor der Arbeit warten und eine technologische Lücke voraussehen. Ein solcher Spalt ist in der Regel ein etwa 20 bis 40 Zentimeter großer Spalt, in den Stücke von Bewehrungsstäben eingelegt werden, die aus den Fundamenten herausragen.

Um das Fundament zu erweitern verwendet gewöhnliche Betonlösung oder Stahlbeton. Damit der alte und der neue Teil des Fundaments sich fest verbinden und eine monolithische Struktur bilden können, müssen vor dem Verfüllen des neuen Fundaments mit Beton die Fundamente verstärkt werden: die Bewehrung dieser Teile des Fundaments schweißen oder Bewehrungsstäbe in das alte Fundament einbringen.

Methoden zur Verbindung der beiden Fundamente

Ein Bündel von zwei Fundamenten kann auf der Basis von einer von zwei Lösungen ausgeführt werden: den Erweiterungsbau separat zu bauen oder starr mit dem Fundament eines Wohnhauses zu kombinieren. Bei der Wahl einer bestimmten Lösung wird empfohlen, auf der Schwerkraft des Moduls, das angebracht wird, und den Qualitätsindikatoren des Bodens auf der Baustelle aufzubauen. Wenn es einheitlich ist und das gebaute Haus im Laufe der Zeit nicht wesentlich schrumpft, können Sie das Fundament des Gebäudes und die Basis der Erweiterung in einer einzigen Struktur kombinieren. Andernfalls sollten Sie darüber nachdenken, ein separates Fundament zu bauen, das durch eine Bewegungsfuge mit der Basis des Hauses in Kontakt steht.

Harte Verbindung der Basis des Hauses und einer Erweiterung

Wenn man ein Haus mit eigenen Händen baut, ist es am schwierigsten, eine vollwertige starre Verbindung herzustellen, so dass man eine einzige Struktur eines Wohn-Erweiterungsbaus erhält. In der Regel ist eine solche Entscheidung relevant für Situationen, in denen der Boden schwer oder nicht dicht ist (wenn der Entwurf eines neuen Fundaments vorhergesagt werden kann), sowie für den Fall, dass eine zwei- oder mehrstöckige Erweiterung mit dem Haus unter einem Dach geplant wird. Nach der Arbeit erhalten Sie ein einziges Design.

Die Verbindung "Tape-Tape" zwischen den beiden Streifenfundamenten mit ihren eigenen Händen erfolgt auf diese Weise:

  • Zuerst müssen Sie das Fundament bis zur Tiefe der Basis eines Wohngebäudes graben, die Länge des Grabens sollte ca. 1,5-2 Meter betragen. Es ist notwendig, nicht die ganze Seite, sondern nur einen Teil davon auszugraben, während man gleichzeitig ein Sandkissen anordnet.
  • Bohren Sie Löcher in die Basis des Hauses, die einen Durchmesser haben, der dem Durchmesser der Verstärkung entspricht. Für den mittleren Teil des Bandes wird das Loch bis zu einer Tiefe von 3/4 der Breite des Streifenfundaments in einem Schachbrettmuster und für die Eckstücke in 0,5 Meter Tiefe gebohrt.
  • In die Löcher, die zu ленты die Breite des Bandes gebohrt werden, müssen Sie die Bewehrung mit dem längslaeufigen Schlitz einfahren, wo das Stützmittel zum Beispiel aus dem Holz eingeführt wird. In die Löcher, die mit einer Länge von einem halben Meter gemacht sind, hämmert die Verstärkung 14 Millimeter mit einem periodischen Profil ein.
  • Als nächstes werden sie den Rahmen des zukünftigen Fundaments bilden, indem sie die Einsätze der getriebenen Bewehrung als Elemente der neuen Basis verwenden. Für das Andocken der folgenden Teile des Sockels sind die Heftungen, die eine Länge von 30-40 Zentimetern haben, die anschließend verschweißt werden.

Eine starre Verbindung für eine offene Schleife wird in ähnlicher Weise gebildet, nur die Verstärkung wird etwas anders eingetrieben und es wird mehr pro Flächeneinheit an den Kontaktstellen zwischen den beiden Basen verwendet.

Eine starre Platten-Platten-Verbindung eines Plattenfundaments und eines Sockels für eine Erweiterung kann hergestellt werden, wenn das Fundament eine größere Dicke aufweist (ab 400 Millimeter), oder wenn sich am Unterbau eines Wohnhauses Grundplatten befinden. In der Regel bleiben solche Vorsprünge in der Konstruktion des Fundaments für die Konstruktion von Porenbeton. In diesem Fall sollte der Boden mindestens 30 Zentimeter überstehen, was es ermöglicht, die Bewehrung der Platte freizulegen und dann an den Rahmen des neuen Plattenfundaments zu schweißen.

Im Falle eines großen Gewichtsunterschiedes der neuen und alten Gebäude, zum Beispiel, wird eine leichte Veranda an dem Haus angebracht, deren Schrumpfungsniveau sich signifikant unterscheidet. Daher ist es nicht empfehlenswert, die Fundamente dieser Strukturen fest zu verbinden. In diesem Fall sollten Sie auf den Aufbau einer separaten Basis für eine Erweiterung achten.

Separate Basis und Dehnungsfuge

Die einfachste und gebräuchlichste Möglichkeit, den Grundstein für eine Erweiterung zu legen, ist der Bau eines separaten Kellers, der sich in unmittelbarer Nähe des Sockels des Hauses befindet. In diesem Fall ist der Betrieb in einem geschlossenen Kreislauf am zuverlässigsten, wenn Sie in der Nähe des Hauses einen hochwertigen Stahlbetonrost bauen. Zwischen den beiden Fundamenten der Abdichtung erfolgt die Verlegung von Dachbahnen.

Sie können auch Wärmeisoliermaterial oder Kabel verwenden. Die Essenz der Methode ist einfach - eine Ebene zu schaffen, die es der neuen Basis ermöglicht, mit dem Entwurf zu spielen, ohne das Fundament des Hauses zu beschädigen. Bei der Berechnung der Verbindung der Basen mittels einer Dehnungsfuge ist es üblich, sich auf die Indikatoren der Bodenmischung sowie auf die potentiellen Belastungen aus einer Erweiterung auf das Gebiet unter ihrer Basis zu konzentrieren.

Die Berechnung der Basis erfolgt in gleicher Weise wie bei der Konstruktion des Fundamentbandes - vertieft oder flach. Bevor Sie das Fundament erstellen, müssen Sie die Änderung für zukünftige Schrumpfung berechnen, die implementiert wird, indem eine neue Basis leicht über die alte gelegt wird. Im Laufe der Zeit wird der Neubau auf die Tiefe des Kellergeschosses eines Wohnhauses umgestaltet. Für den Bau von Erweiterungen verwendet Säulenfundament, aufgrund des geringen Gewichts der Struktur.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, eine Verlängerung auf ein Betonkissen zu legen. Sie lassen sich leicht direkt vor Ort formen. Imprägnieren Sie die fertigen Pfähle mit Mastix, Imprägniermaterial oder anderen Imprägnierungen, um sie zu schützen, dann werden sie in eine Form gegeben und mit Beton gegossen.

Die Säulen sind in einem Abstand von ungefähr 1 bis 1,5 Metern voneinander beabstandet, abhängig von den Gesamtabmessungen und dem Gewicht des anzubringenden Moduls. Bestimmt durch die Höhe, in der Sie den Boden haben werden, beschnitten Sie sie auf eine bestimmte Größe. Weiter zu ihnen befestigt sich die Befestigung des Gebäudes. Nach zwei Tagen können Sie mit der Konstruktion beginnen, was die Arbeitszeit erheblich verkürzt.

Ideale Verbindung von Fundamenten

Bereits beim Bau eines Hauses sollten Sie darüber nachdenken, dass Sie nach einer gewissen Zeit Ihr Eigenheim ausbauen möchten. Es ist viel einfacher, in diesem Stadium den Grundstein für die Erweiterung zu legen. Dies ist die ideale Basistechnologie. Ein solcher Ansatz wird eine starre Struktur schaffen, und Sie müssen nicht über Dehnungsfugen und andere konstruktive Lösungen nachdenken.

Leeren Sie die Plattform in der Zwischenzeit, Sie können den Bodenbelag - temporäre Strukturen abdecken. Aus diesem Ansatz wird eine gut isolierte Stiftung nichts sein. In dieser Zeit wird die Stiftung zudem die stärkste Position einnehmen und die Niederschlagsgefahr beim Bau des oberirdischen Teils des Anbaus reduzieren.

So entsteht oft eine Situation, wenn neben dem Haus eine Erweiterung oder ein Neubau errichtet werden muss. Wenn Sie dem alten eine neue Grundlage hinzufügen, müssen Sie Zeit geben, um gut zu härten. Von der Planungsphase des Fundaments und seiner Verlegung bis zum Bau der Wände sollte es idealerweise mindestens ein Jahr dauern. Es ist notwendig, Faktoren wie die Entlastung des Standortes, die Art des Bodens, das Gewicht der Struktur und andere Merkmale zu berücksichtigen.

Wege, zwei Fundamente zu verbinden

Wie verbindet man die beiden Stiftungen mit ihren eigenen Händen?

Was ist wichtig zu wissen?

Die Eigentümer von Landhäusern stehen oft vor dem Problem, die Wohngebiete zu erweitern. Wenn das ursprüngliche Budget es nicht erlaubte, ein großes Haus zu bauen, in dem genügend Platz wäre, kann eine Erweiterung des Hauses durchgeführt werden.

Das Schema der Stiftung im Rahmen der Erweiterung.

Zu Beginn der Bauarbeiten sollten Sie den neuen Sockel des Anbaus mit dem alten verbinden.

Bevor Sie sich den beiden Stiftungen mit eigenen Händen anschließen, müssen Sie bedenken, dass ein neues Fundament, das identisch mit dem alten ist, einen Entwurf geben wird. Um Risse an den Wänden zu vermeiden, sollte ein Sedimentationsspalt zwischen den Wänden gelassen werden. Der Beitritt zu einer neuen Basis unter dem Haus ist in Form eines Buchstabens P möglich. Wenn Sie das alte Fundament aufstapeln, um es mit einem neuen zu verbinden, wird das Letztere noch einer Siedlung unterliegen. Wenn der Vorgang falsch ausgeführt wird, wird die Fassade gerissen. In diesem Fall spielt die Hilfe eines Designers, der diese Aufgabe professionell bewältigen kann, eine besondere Rolle.

Bau des Fundaments für die Erweiterung des Hauses (das Schema der Verbindung der beiden Stiftungen).

Für die richtige Konstruktion des Fundaments mit eigenen Händen sollten Sie die Art und die Art der Ausführung unter dem Haus kennen. Wenn der Bandtyp benötigt wird, muss die Größe der Breite der Basis bekannt sein. Wenn das alte Fundament säulenförmig ist, basiert die Konstruktion auf der Kenntnis der Gesamtabmessungen der Pfeiler und der Tiefe des Fundaments. Laut Experten ist es nicht notwendig, die Verbindung der alten mit einer anderen Art von Neugründung des Hauses zu arrangieren, sie sollten gleich sein. Sie sollten nicht auf die Konstruktion sparen, wählen Sie eine billigere Art als die alte, da die Schrumpfung der verschiedenen Grundlagen unterschiedlich ist. Um die Breite zu messen, nehmen sie eine Metallstange und biegen sie im rechten Winkel, die Tiefe ist einfach zu messen.

Bei der Verbindung der Fundamente der Gebäude ist es wichtig zu berücksichtigen, dass im Frühling der Prozess der Reduzierung der Tragfähigkeit des Bodens stattfindet, der eine Erhöhung seiner Feuchtigkeit und zusätzliche Schrumpfung mit sich bringt. Das Gewicht der alten und neuen Gebäude ist unterschiedlich, so dass eine technologische Lücke für die Verbindung der Fundamente zwischen ihnen besteht. Es ist eine Lücke in der Größe von 20 bis 40 cm.Plätze von herausragenden Bewehrungsstäben sind darin platziert.

Es muss herausgefunden werden, welche Art von Fundament besser ausgefüllt werden kann mit dem Ziel, ein Erweiterungsmodul für das Haus zu bauen. Folgende Werkzeuge und Materialien können während des Fügeprozesses benötigt werden:

Verbindung der Basen mittels einer Verformungsnaht (Schema).

  1. Schrott.
  2. Schalung
  3. Dach oder Ruberoid.
  4. Metallbeschläge.
  5. Beton.
  6. Schaufel

Um das Fundament zu erweitern, verwenden Sie eine Lösung aus Beton oder Stahlbeton. Wenn es notwendig ist, die zwei Teile - das alte und das neue - qualitativ zu verbinden, so dass eine monolithische Struktur gebildet wird, werden die Grundlagen gestärkt.

Diese Art von Arbeit wird durchgeführt, bevor die Basis mit Beton gegossen wird. Bei der Bewehrung wird die Bewehrung der Teile, aus denen das Fundament besteht, geschweißt, oder die Bewehrungsstäbe müssen in das alte Fundament gebohrt werden.

Die wichtigsten Phasen der Gründung Verbindung

Bei der Verbindung von zwei Fundamenten werden nacheinander folgende Schritte ausgeführt:

Varianten der angrenzenden Basen der Erweiterung nach dem Schema einer entriegelten (a, b, c, d) und geschlossenen (e) Konturen: 1 - ein bestehendes Haus; 2 - Erweiterung.

  1. Die Ausrüstung des Grabens für ein neues Fundament auf dem gleichen Niveau wie das Niveau der Gründung eines neuen Hauses. Der Graben sollte in Teilen gegraben werden, nicht entlang der gesamten Länge, sonst wird der Boden blank sein, was zu einer Verformung der bestehenden Betonbasen führen wird.
  2. Ein altes Gebäude kann mit geneigten Stützen verstärkt werden, und das Verstärken eines alten Hausfundaments kann mit Verstärkung erfolgen. Dazu müssen Sie mehrere spezielle Löcher bohren, in denen Metallprodukte befestigt werden. Zwischen dem angeordneten und dem neuen Fundament ist Dachpappe oder Dachpappe verlegt.
  3. Wenn nötig, ändern Sie die Tiefe des Kellers, ordnen Sie die speziellen Leisten, die Höhe nicht grösser als 50 cm an.Die Einrichtung der ersten Leiste wird durchgeführt, die Entfernung 1 m vom Fundament halten, das schon da ist. Dann wird daran gearbeitet, den Graben mit einer Tiefe gleich der Basis auszustatten.
  4. Als nächstes sollten Sie den neuen Graben nivellieren und von Steinen, Erde und anderen Verunreinigungen reinigen. Dies geschieht, um die Fundamente auf gleicher Ebene weiter zu verbinden. Danach wird die Schalung vorbereitet, die mit Holzbrettern, die der Höhe und Breite des zukünftigen Fundaments entsprechen, abgerissen wird.
  5. Nachdem sie die Schalung installiert haben, stampfen sie den Schotter, der für das bestehende Fundament des Grabens vorbereitet wurde, und füllen das Fundament mit Beton. Der Bau des Fundaments, das zwei Betonschichten umfasst, ist profitabler. Die obere Betonschicht wird steifer und die untere - mehr Kunststoff. Betonschichten werden mit einer maximalen Dichte gegossen, so dass keine Lücke an der Verbindung der beiden Fundamente entsteht. In diesem Fall verringert sich der Basis-Drawdown.
  6. Nachdem der Beton durchgehärtet ist, wird die Schalung entfernt. Bevor mit dem Bau einer Erweiterung begonnen wird, muss das Fundament stehen können.

Die Verbindung zweier Stiftungen kann auf der Annahme einer von zwei Entscheidungen beruhen:

Das Schema der starren Verbindung der Basis des Hauses und der Erweiterung.

  1. Erstellen Sie separat eine Erweiterung und machen Sie mit der alten eine Reihe von neuen Grundlagen.
  2. Schwierig, ein neues Fundament mit der Gründung eines Wohngebäudes zu verbinden.

Die Wahl einer Entscheidung hängt mit der Schwere der befestigten Struktur und dem Zustand des Bodens auf der Baustelle zusammen. Im Falle eines gleichmäßigen Bodens wird das Haus nicht schrumpfen, andernfalls wird die Konstruktion eines separaten Fundaments, das mit dem vorherigen verbunden ist, mit dem alten in Kontakt kommen, wobei die Anwesenheit einer Dehnungsfuge überwunden wird.

Eine vollwertige starre Verbindung der Basen zur Schaffung einer einzigen Struktur ist ein ziemlich mühsamer Prozess.

Wenn es möglich ist, den Niederschlag eines neuen Fundaments in der Gegenwart eines nicht felsigen oder schwach rollenden Bodens vorherzusagen, ist eine starre Verbindung am annehmbarsten. Es ist auch geeignet, wenn eine Erweiterung eines Hauses mit zwei oder mehr Stockwerken unter einem Dach geplant wird, so dass eine Konstruktion erhalten wird.

Welche Methoden der Gründungsfugen sind am besten anzuwenden?

Klebeband-Verbindung

Um die Bandfundamente mit eigenen Händen zu verbinden, verwenden Sie die Methode "Tape-Tape". Die Verbindung wird in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

Verbindungsschema von Fundamenten nach der Methode "Tape-Tape".

  1. Graben Sie das Fundament bis zur Tiefe der Basis des Gebäudes. Zur gleichen Zeit sollte die Länge des Grabens 1,5-2 m sein Nicht die ganze Seite wird vollständig gegraben, aber nur ein Teil davon, ein Sandkissen ausgerüstet.
  2. An der Basis der Struktur werden Löcher mit dem gleichen Durchmesser wie die Verstärkung gebohrt. Löcher für den mittleren Teil des Bandes sollten bis zu einer Tiefe von ¾ der Breite des Fundaments des Bandtyps gebohrt werden. Gleichzeitig halten sie sich an die Schachordnung und für die Ecksteine ​​sorgen sie für einen Abstand von 0,5 m.
  3. Bewehrungsstab wird in die Löcher für den mittleren Teil des Bandes getrieben, mit einem Längsschlitz, der für eine Verkeilungsauskleidung benötigt wird. Es kann aus Holz bestehen. In die Löcher werden Bewehrungsstäbe mit einem periodischen Profil mit einem Durchmesser von 14 mm eingetrieben.
  4. Bilden Sie das Skelett der zukünftigen Basis mit der Verwendung von Freisetzungen der angetriebenen Verstärkung. Zum Andocken der nachfolgenden Teile des Sockels sorgen sie für Freigaben von 30-40 cm Länge und werden anschließend verschweißt.
  5. Die Entscheidung über eine starre Verbindung im Falle einer offenen Schleife ist mit der Durchführung von Arbeiten ähnlich der vorhergehenden Beschreibung verbunden. Aber die Verwendung von Verstärkung pro Flächeneinheit der Basis für die Verbindung, dh in Kontaktpunkten ist größer.

Verbindungsmethode "Herd-Ofen"

Bei einer großen Dicke (mehr als 400 mm) des Fundaments der Platten eines Wohngebäudes und eines neuen Fundaments können Sie ihre Verbindung mit der "Platte-Platte" -Methode nutzen. Diese Methode wird verwendet, wenn sich an der Basis des Gebäudes ein Keller befindet. Bei der Anwendung dieses Verfahrens wird der Aufbau des Fundaments durchgeführt, wobei Vorsprünge von ungefähr 30 cm übrig bleiben, die es ermöglichen, die Bewehrung der Platten zu entblößen und sie mit dem Rahmen des neuen Fundaments der Platten verschweißen zu lassen.

Große Unterschiede im Gewicht der alten und der neuen Strukturen lassen vermuten, dass die Basis nicht durch starre Bindung, sondern durch den Aufbau einer eigenen erhöht wird. Zum Beispiel im Falle des Baus einer Lichthof oder Veranda als Erweiterung. Hier benötigen Sie eine separate Basis für eine Erweiterung.

Wie verbinde ich die Fundamente mit der Konstruktion eines separaten Fundaments mit Dehnungsfuge?

Die einfachste und gebräuchlichste Variante des Fundamentgerätes ist die Konstruktion eines separaten Sockels, der sich direkt in der Nähe des Sockels befindet. Das Verfahren ist mit dem Bau von hochwertigem Stahlbetonrost verbunden. Zwei Fundamente werden mit einer Abdichtungsschicht aus Dachmaterial, Spezialisoliermaterial oder Kabel verlegt.

Das Wesen dieser Methode besteht darin, eine neue Grundlage zu schaffen, deren Entwurf die alte Grundlage nicht beschädigt. Das Vorhandensein einer Dehnungsfuge ist mit einem Fokus auf Indikatoren der Bodenqualität und der potenziellen Belastung der Erstreckungsstelle mit der Basis verbunden.

Berücksichtigen Sie vor Beginn der Arbeiten die Änderung der zukünftigen Schwindung des Fundaments. Gleichzeitig erfolgt die Schrumpfung, indem nach der Berechnung der Schwindung ein neues Fundament in einer bestimmten Höhe höher als das alte gelegt wird. Wenn eine Rahmenerweiterung mit niedrigem Gewicht konstruiert wird, wird eine säulenförmige Grundierung verwendet.

Das Anbringen einer Verlängerung auf einer Betonplatte ist auch eine der Methoden zum Verbinden von Fundamenten. Das Kissen wird auf der Baustelle und im Gelände gegossen. Die Imprägnierung der fertigen Pfähle erfolgt mit Hilfe von Mastix unter Verwendung von Imprägniermaterial und anderen Imprägnierungen zum Schutz. Stellen Sie dann die Form, die gegossen wird Beton. Pfähle oder Säulen sollten 1-1,5 m voneinander entfernt sein, was nicht vom Gewicht der Verlängerung und ihrer Gesamtgröße abhängt. Sie fixieren die Bindungsstrukturen und beginnen zwei Tage später mit dem Bau einer Erweiterung.

Build baut nicht auf, wie man eine neue Grundlage an die alte bindet

Das Haus wächst in der Breite

Die Vergrößerung der Nutzfläche in Privateigentum aufgrund der Erweiterung der neuen Räumlichkeiten, die auf eigenem Fundament stehen, beginnt mit der Lösung des Problems, wie das Fundament mit dem Haus verbunden werden kann, um nicht beide Strukturen zu beschädigen. Der Bau von zusätzlichen Bauwerken beginnt normalerweise nach mehreren Saisonzyklen, in denen die Anhäufung von finanziellen Ressourcen stattfand, der Wunsch nach einer neuen Runde der Anordnung des Geländes bestand und die stehenden Gebäude eine normale Schrumpfung im Boden verursachten. Bauvorschriften geben die Antwort, wie man die beiden Fundamente unter Berücksichtigung der gegenseitigen Beeinflussung miteinander verbindet.

Verbindungsanforderungen

Es ist notwendig zu bestimmen, wie das neue Untergeschoss der Erweiterung mit einem Wohnhaus zu verbinden ist, dies ist in der Planungsphase unter Berücksichtigung der vorhandenen Faktoren notwendig. Dazu gehören eingehende Bedingungen:

  • Typ und Design Parameter der Basis eines bestehenden Gebäudes;
  • Eigenschaften des zugrunde liegenden Bodens;
  • die seit der vorherigen Konstruktion verstrichene Zeit (die Hauptschwindung tritt innerhalb von 1 bis 2 Jahren auf);
  • Verhältnismäßigkeit der Gewichtsbelastung von 2 Strukturen, die kombiniert werden müssen.

Die vollständigen Anforderungen für die Berechnung enthalten ein Regelwerk SP 50-101-2004, das in Übereinstimmung mit der Entwicklung der in SNiP 2.02.01-83 *, SNiP 3.02.01-87 enthaltenen Regelwerke entwickelt wurde.

Auf jeden Fall ist die Hilfe erfahrener Profis nicht überflüssig, da Fehler viel später kosten können.

In diesem Video wird das Ergebnis der Bindung der Grund- und der anbaubaren Baustrukturen mit unterschiedlichen Werten der Grundschwindung gezeigt.

Vor Beginn der Arbeiten muss berücksichtigt werden, dass jedes neue Fundament (MZLF, Pfähle, Pfeiler, Decken) zwangsläufig ausfallen wird, auch wenn es mit dem bestehenden Träger identisch ist.

Schrumpfung

In der Konstruktion gibt es festgelegte Normen der Niederschlag für verschiedene Strukturen, deren Grundlagen in Übereinstimmung mit den bestehenden Gästen entworfen und hergestellt werden.

Mit den Daten aus den Referenztabellen können Sie den Standard ermitteln und eine Prognose für den Bau Ihres individuellen Hauses erstellen:

Beim Vergleich der berechneten Indikatoren wird der neue Referenzknoten in einer vorgegebenen Tiefe an das Fundament des Altbaus angefügt, wobei nach einer gewissen Zeit der eigene Entwurf berücksichtigt wird.

Monolithische Sohlen unterscheiden sich in der Höhe

Die oberen Markierungen der monolithischen Streifenbasen der zu kombinierenden Gebäude werden nicht wie in diesem Foto, sondern durch Berechnung berechnet.

Es ist die Möglichkeit der Verschiebung zueinander, die bestimmt, welche Verbindung von zwei Fundamenten hergestellt werden kann. Wenden Sie diese Arten von Verbindungen an:

  1. Starre Bindung (Beton mit Verstärkung).
  2. Separate Installation (Vorrichtung für Dehnungsfuge, unter Berücksichtigung der gegenseitigen Beeinflussung von Stützen).

Die Möglichkeit einer starren Verbindung zu einer einzigen Struktur wird maßgeblich durch die geologischen Gegebenheiten des Standortes beeinflusst - für bewegte oder heterogene Böden, für Gebäude mit großem Stützbereich, müssen diskontinuierliche Fundamente erstellt werden (teilweise mit unterschiedlichen Bandbreiten).

Der Beginn eines unabhängigen Baus eines Erweiterungsmoduls für ein Wohnhaus ist zulässig, wenn die folgenden Anforderungen erfüllt sind: Erteilung von Genehmigungen für die Installation eines neuen Entwurfs, Abstände nicht unter dem für benachbarte Gebäude und Kommunikationen zulässigen Mindestabstand, um einen unabhängigen Entwurf aller Bauwerke im Verhältnis zueinander zu gewährleisten.

Foundation-Pooling

Der neue Raum wird am besten an das bestehende Fundament der starren Hausverbindung angefügt. In diesem Fall (unter Berücksichtigung aller Bedingungen) ist es möglich, die oberirdischen Flächen zu einem einzigen Ganzen zu verbinden, ohne zu erwarten, dass zwischen den Elementen, der Höhe des Bodens, Risse und Verzerrungen auftreten. Diese Konstruktionslösung beschränkt sich jedoch auf Standorte mit nicht felsigen Böden, die eine hohe Tragfähigkeit aufweisen.

Alte Stiftung braucht Verstärkung

In der Praxis wird diese Methode für Flachbauten verwendet, sofern der errichtete Anbau funktional mit demselben Dach an ein bereits betriebenes Gebäude angeschlossen ist.

Eine weitere Bedingung für das Verbinden ist die gleiche Art von Fundament. Wenn das Apartmenthaus eine Bandunterlage von unzureichender Breite hat, dann ist es notwendig, es zu verstärken.

Solche Arbeiten umfassen die Verbindung der Bewehrung der alten Stütze mit dem neuen Rahmen oder das Verlegen von Verbindungsankern durch Bohren, das anschließende Gießen des Bandes mit altem Beton. Der zur Anwendung vorbereitete Verstärkungsgurt ist in diesem Foto gezeigt.

Die Verbindung von Gebäuden, die aus mehreren Stockwerken bestehen, erfolgt nach einem komplizierteren Schema, das den Bau von Deckwänden mit Teilungsnähten auf jeder Seite vorsieht, wie in der Zeichnung gezeigt.

Die harte Art der Verbindung wird für Fälle ausgewählt, in denen die Aufgabe in Betracht gezogen wird, wie das alte, gut etablierte Fundament mit einer neuen Struktur für versenkte Streifenbasen verbunden wird. Die Erweiterung ist ebenfalls mit einer monolithischen Stahlbetonkonstruktion ausgeführt.

Streifenfundamente

Für an das Haus angeschlossene Kapitalräume mit einem entsprechenden Gewicht der verwendeten Baumaterialien ist eine stabile Stütze mit großer Fläche und Tragfähigkeit erforderlich. Eine solche Anfrage entspricht in den meisten Fällen einer Streifenfundierung.

  1. Bestehendes Band in voller Tiefe ausstellen. Es ist notwendig, einen Graben in Teilen (1,5 m - 2 m) zu graben, nicht entlang der gesamten Länge zur gleichen Zeit, da der blanke Teil seine seitliche Abstützung verliert, was zu seiner Verformung führen kann. Das alte Gebäude kann mit schrägen Stützen weiter verstärkt werden.
  2. Bohren Sie Löcher entlang der Seite des Anschlusses, die der Größe des Ankers entsprechen. In der Mitte des Bandes sind die Löcher in einem Schachbrettmuster mit einer Tiefe von etwa 0,75 Breite des Fundaments selbst gebohrt, in den Ecken - 0,5 M. Ein Bewehrungsstab wird in die mittleren Löcher getrieben, in denen Längsschlitze mit einem eingesetzten Keileinsatz zur festen Befestigung im Loch eingesetzt sind. In die Eckbohrungen werden Ø 14 mm Formstücke mit periodischem Profil eingeschlagen. Die Freisetzung von Stäben muss mindestens 0,3 - 0,4 m betragen.
  3. Stricken Sie den Rahmen des neuen Fundaments mit der freiliegenden Verstärkung.
  4. Gießen Sie konkrete Lösung.

Offene Schleife mit Stützen innen

Bei Vorhandensein von Zugang zum Keller für die Arbeit, Öffnungen für Stift-Elemente können durch flache Platten mit den Stangen befestigt werden.

Starre Verbindungen von Bändern in Form einer offenen Schleife (U - förmig) werden in gleicher Weise hergestellt, aber die Verstärkung wird in kleineren Reihen in Reihen angeordnet. Mit einer großen Länge der Seite der Verbindung im offenen Band können Sie mehrere zusätzliche Stützpunkte unterscheiden, die vom Monolith abweichen, wie auf dem Foto zu sehen ist.

Wenn es notwendig ist, die Tiefe der Unterstützung auf dem Boden des befestigten Fundaments zu ändern, wird es mit Vorsprüngen gegossen, deren Höhe in Schritten von nicht mehr als 0,5 m variiert Die erste Stufe wird in einem Abstand von ungefähr 1 m von dem alten Fundament platziert. Die Verbindung besteht aus Stahlbetonband in der gleichen Dicke wie der bestehende Sockel des Hauses.

Jede Version der starren Verbindung von Stiftungen hat ihre eigenen Eigenschaften für bestimmte Fälle, die es zu betrauen gilt, Fachleute zu berücksichtigen und zu berechnen.

Platten

Es ist möglich, die Steifigkeit der Verbindung der Plattenfundamente des Hauses und der Erweiterung sicherzustellen, vorausgesetzt, dass sie eine ausreichend große Dicke von etwa 0,4 m haben, sowie mit der bestehenden Projektion der alten Platte über die Grenzen der Gebäudewände hinaus. Solche Vorsprünge verbleiben gewöhnlich bei der Konstruktion von Häusern aus Porenbeton. Die Abmessungen der Auslösung sollten mindestens 0,3 m betragen, um das Armierungsgewebe der Platte zu reinigen und eine Schweißverbindung mit dem Rahmen der neuen Verlängerung herzustellen.

Ein Haufen monolithischer Basen funktioniert nach diesem Schema:

Die Platte des alten Hauses, die bereits einen Entwurf gegeben hat, wird in diesem Fall nicht nur eins mit dem neuen Gussteil, sondern erhält auch zusätzliche Verstärkung durch die vertikale Verbindung von Zementmörtel durch darunter liegende Soße in 0,2 m - 0,3 m.

Getrennte Stützen

Bei einer großen Diskrepanz im Gewicht der alten und neuen Strukturen wird der Grad der Schrumpfung dieser Strukturen signifikant in der Größe variieren. In solchen Fällen ist es nicht empfehlenswert, die starre Bindung für die Gründungen zu machen - man muss die abgesonderte Konstruktion der Stützelemente wählen. Es ist erlaubt, andere Arten von Fundamenten an der vorhandenen Basis zu befestigen und dazu das Prinzip der Verbindung durch eine Bewegungsfuge zu verwenden.

Die Verteilung des Gewichtes von Fußböden und Verlängerungswänden sollte auf ihrem eigenen Fußabdruck erfolgen, ohne dass Reißkräfte für das Hauptfundament des Gebäudes entstehen.

Verformungsnaht in Abhängigkeit von den Betriebsbedingungen kann sein:

Die sedimentäre Variante (ohne weitere signifikante Einflüsse) hat eine Breite von 1-2 cm, wobei unter den Bedingungen der gegenseitigen Beeinflussung der Stützen die Bindung an die Stützwand eines alten Hauses mit einem Dehnungsspalt von 0,2-0,4 m, der mit einem elastischen feuchtigkeitsbeständigen Material gefüllt ist, durchgeführt werden kann.

Pfähle können in der Nähe des Hauses platziert werden

Rahmen Holz Verlängerungen werden erfolgreich auf einem Pfahlfundament mit einem Metallgitter, wie in diesem Foto, betrieben.

Leichte Veranden oder Sommerküchen können auf Schraubpfählen befestigt werden, auch wenn sich bereits mehrere Gebäude in der Nähe befinden. Dies ist besonders nützlich, wenn der Standort an einem Hang, Hang oder mit ungleichmäßigem Auftreten von festen Stützgestein liegt.

In der Entwurfsphase wird die äußere Gestaltung der Dehnungsfugen, die die Fassade optisch trennt, in der offenen oder versteckten Form bereitgestellt, zum Beispiel unter Ausblendung einer Lücke unter einem vertikalen Abflussrohr. Auf der Vorderseite sind sie normalerweise mit Streifen aus speziellen Latten bedeckt, die mit einem dekorativen Material geringer Festigkeit bedeckt sind, das die Außenwände von Gebäuden nicht daran hindert, sich mit möglicherweise ungleichem Tiefgang relativ zueinander zu bewegen. Unter den Dachlücken überlappen sich die Ausgleichsvorrichtungen.

Eine Erweiterung auf ein Haus, das auf separaten Trägern installiert ist, ist wesentlich weniger zeitaufwendig als ein starres Bündelgerät, benötigt deutlich weniger Zeit und Geld und ist auch ohne Eigenbestückung möglich.

Eine weitsichtige Lösung besteht darin, die Möglichkeit einer Erweiterung in der Entwurfsphase des Hauptgebäudes eines Privathauses vorzusehen. Dies wird die spätere Ausführung der Arbeiten erheblich vereinfachen und wird fertige konstruktive Lösungen enthalten, einen geplanten einheitlichen Entwurf über den gesamten Bereich des Fundaments vorsehen und die Zuverlässigkeit des Fundaments sicherstellen.

Früher oder später entscheiden sich viele Eigentümer von Vorstadt-Immobilien, den Wohnraum zu vergrößern, indem sie das Haus erweitern. Damit die Verbindung des Haupthauses mit der Erweiterung ohne Probleme erfolgt, ist es wichtig, eine zuverlässige und dauerhafte Verbindung der Basen zu erreichen. Wie die Praxis zeigt, gibt es zwei Hauptarten, um das Fundament der Erweiterung an die bestehende Basis des Hauses anzuhängen:

  • starre Verbindung mit Verstärkung;
  • Dehnungsfuge.

Jede der Möglichkeiten, das Hauptfundament mit der Basis der Erweiterung zu verbinden, hat ihre eigenen Merkmale und Nuancen, die genauer betrachtet werden sollten.

Starre Stiftung

In den meisten Fällen wird eine starre Verbindung des Fundaments des Hauptgebäudes mit dem Anhang auf Böden angewendet, die keiner Hebung unterliegen. Meistens wird diese Methode in der Flachbauweise in Situationen verwendet, in denen die Erweiterung funktional mit einem bestehenden Gebäude verbunden ist und damit unter einem Dach steht.

Um die Basis für eine Verlängerung zu schaffen, wird ein spezielles Loch bis zu einer Tiefe von ungefähr 35 cm gebohrt, dessen Durchmesser gleich dem Durchmesser der Verstärkung sein muss, die zum Hämmern verwendet wird. Wenn die Konstruktion einer Erweiterung nach einem Schema durchgeführt wird, das die geschätzte Länge der Bewehrung mehr als die Breite des Fundaments annimmt, werden die Löcher in der Basis eines bestehenden Hauses nur in einem Bruchteil der Breite gebohrt. Gleichzeitig werden Armaturen nach dem Ankerprinzip montiert.

Wenn die Kontur geschlossen sein soll, sollten die Löcher auf zwei Ebenen und in einem Schachbrettmuster hergestellt werden. Als Verstärkung muss es an einem Ende eine Verankerung und an der anderen Seite eine angeschweißte Unterlegscheibe haben.

Die starre Verbindung wird auch in Situationen verwendet, in denen das Haus eine abgesenkte Bandbasis hat, und die Konstruktion der Erweiterung wird vom monolithischen verstärkten Beton geplant.

Ein Fundament mit einer starren Basis kann in zwei Versionen sein:

  • Klebeband;
  • Herd.

Bei der Installation einer solchen Stiftung soll folgende Liste von Arbeiten durchgeführt werden:

  • einen Graben graben, dessen Tiefe dem bereits bestehenden Fundament des Hauptgebäudes entspricht;
  • den Boden des Grabens mit Sand füllen (Sandkissen anlegen) und stampfen;
  • Löcher in die Basis bohren;
  • Verstärkungsstangen mit einem Längsschlitz in die im Voraus vorbereiteten Löcher fahren;
  • einen Keileinsatz (z. B. aus Holz) in den Aussparungsschlitz einführen;
  • Hammer die Verstärkung in die Löcher an den Ecken der Basis;
  • mit dem verbleibenden Auszug aus der bereits eingefahrenen Bewehrung eine Skelettbildung machen (zu diesem Zweck werden Teile mit einer Länge von 300 bis 400 mm speziell belassen;
  • nachdem Sie den Rahmen hergestellt haben, gießen Sie das Basisband mit Beton;
  • warte bis der Beton völlig trocken ist.

Um das Fundament am Haus zu befestigen, benötigen Sie eine ganze Liste von Geräten. Zunächst sprechen wir über folgende Werkzeuge: Schaufel, Gebäudeebene, Bewehrungsstäbe, Sand, Holzeinlagen, eine Mischung aus Beton und Schalbrettern.

Fundament mit einer Dehnungsfuge

Die Erweiterung um das Fundament des Fundaments mit Dehnungsfuge wird am häufigsten im Bereich des Industrie- sowie des Mehrgeschossbaus angewendet. Das heißt, wo der Boden unter der Struktur sich signifikant mit seinen Verformungseigenschaften unterscheiden kann. Zum Beispiel wird das existierende Haus der Reihe der Stockwerke oft durch die Verbindung der Erweiterung der anderen Anzahl der Stockwerke durch die Verlegung des Fundamentes mit der Dehnungsfuge hergestellt.

In jedem Fall muss notwendigerweise eine Dehnungsfuge in der Konstruktionsphase vorgesehen werden.

Im Kern ist jede Dehnungsfuge, durch die das Fundament für ein anderes Gebäude mit dem Haus verbunden wird, eine Heizung in der Lücke zwischen den Kellern und Wänden. Oft wird gewöhnliches Werg als Heizgerät verwendet. Der Ort, an dem die Verbindung mit dem Haus hergestellt wird, ist von einem speziellen dekorativen Futter umgeben, das an der Hauswand befestigt ist.

Unter den Bedingungen für den Bau eines Hauses auf wogenden Boden wird die Höhe des Bodens der Erweiterung von Experten empfohlen, unterhalb des Bodens der Hauptstruktur zu arbeiten. Die Größe des Differentials sollte mit den geschätzten Deformationen übereinstimmen.

Um das Fundament an ein bestehendes Haus mit einer Dehnungsfuge zu befestigen, beachten Sie die folgenden wichtigen Punkte:

  1. Lassen Sie eine kleine Lücke zwischen dem Haupthaus und dem Keller der Erweiterung (nicht mehr als 5 cm). Um die angegebene Anforderung zu erfüllen, sollten die Platten vor Beginn der Fundamentverlegung auf dem Fundament des Hauses angebracht werden, das vorher mit Imprägniermaterial behandelt wurde. In Zukunft werden sie die Funktion des ihnen zugewiesenen Kompensators übernehmen.
  2. Bei einer einstöckigen Konstruktion darf die Dicke der Dehnungsfuge nicht mehr als 2 cm betragen.
  3. Optional kann der Kompensator mit einem beliebigen isolierenden Material gefüllt sein. Meistens verwendet zu diesem Zweck penoplex, sowie den Schaum. Draußen ist alles mit einem dekorativen Overlay bedeckt.

Wenn der Hauptzweck einer Erweiterung eines bestehenden Hauses darin besteht, eine separate Zone zu bilden und einen bereits vorhandenen Raum nicht zu erweitern, sollte in keinem Fall eine starre Verbindung zweier Basen zwischen den Häusern erfolgen, da die Folgen höchst unerwünscht sein können. In dieser Situation ist es viel zweckmäßiger, eine Dehnungsfuge zu verwenden.

Wenn es sich um eine kleine Erweiterung handelt, kann sie auf einem flachen, flachen Fundament oder einem Fundament auf Pfählen errichtet werden.

Auswahl des Gründungstyps für die Erweiterung

Erfahrene Experten empfehlen am meisten für den Bau einer Erweiterung, die Art des Fundaments zu verwenden, das für den Bau des Hauptgebäudes verwendet wurde. Dies liegt daran, dass unterschiedliche Böden unterschiedlich auf den Kontakt mit dem Boden reagieren und auch auf die Schrumpfung des Gebäudes unterschiedlich reagieren.

Wenn das Haupthaus auf einer Bandbasis gebaut ist und die Erweiterung auf Säulenpfählen gebaut ist, wird die Hilfsstruktur früher oder später kollabieren. So sollten Sie beispielsweise in Bezug auf die Verbindung von Stiftungen unter keinen Umständen sparen.

Wenn Sie planen, das Gebäude mit dem Haus zu verbinden, können Sie verschiedene Basen verwenden. Meistens sprechen wir über folgende Optionen:

Streifenfundament

Für diejenigen, die sich entscheiden, eine Streifenfundament für die Erweiterung zu verwenden, müssen Sie die folgende Liste von Arbeiten durchführen:

  • mache die Markierungen parallel zur Spur auf der Baustelle des Sockels (dafür benötigst du Holzpflöcke und gewöhnliches Seil);
  • graben Sie einen Graben entlang der Markierung aus;
  • feste Verstärkung;
  • bereite einen Graben vor;
  • füllen Sie das Sandkissen (ca. 100-120 mm) und stampfen Sie vorsichtig den Boden des Grabens;
  • wasserabweisende Folie verlegen;
  • Installieren Sie Verstärkung;
  • Gießen Sie den Graben in Zement und Kies.

Es ist notwendig, so weit wie möglich verantwortungsvoll an das Füllen der Bandbasis heranzukommen. Es ist besser, die Arbeit in mehreren Durchläufen zu machen. Ein Drittel des Grabens wird als erste Schicht und eine Sekunde nach dem Trocknen eingefüllt. Die Technologie erlaubt grundsätzlich die Verwendung von Schaumstoffblöcken, jedoch nicht alle Fälle.

Nach dem vollständigen Trocknen der Zement-Kiesschicht wird die Schalung gebaut. Schalungen werden bis zum Rand mit Beton gegossen. Nach dem Verlegen wird der Beton an mehreren Stellen gleichzeitig durchstoßen. Dies verhindert die Bildung von Luftblasen. Nachdem der Beton vollständig getrocknet ist, wird die Schalung entfernt.

Und schließlich, kurz vor dem Bau der Wände, wird die fast vollständige Konstruktion mit einer Schicht wasserabweisenden Materials bedeckt. Meistens werden zu diesem Zweck Ruberoid, Teer, Flüssigkautschuk oder Bitumenkitt verwendet.

Säulenfundament

Wenn Ihre Pläne den Bau eines kleinen und leichten Hauses beinhalten, ist die Verwendung einer Stützenfundamente akzeptabel. Es wird normalerweise entweder aus Beton oder Ziegelstein ausgeführt. Für den Bau mittlerer Größe reichen meist 6 Stützpfosten.

Für das Gerät einer solchen Basis benötigen Sie:

  • grabe ein Loch (tief unter dem Gefrierpunkt);
  • legte ein Sandkissen auf den Boden;
  • Installieren Sie Metall (oder Glasfaser) Verstärkung;
  • Verarbeitung der Bewehrung mit feuchtigkeitsisolierendem Material (für Metallbewehrungsstäbe);
  • Schalung installieren;
  • um die Basis mit Beton zu füllen.

Es wird möglich sein, unmittelbar nach der Inbetriebnahme des Betons mit der Konstruktion fortzufahren. Wenn es notwendig wird, den Säulenhöhenparameter zu erhöhen, kann ein Ziegelstein auf den Beton gelegt werden.

Fundament auf Schraubenpfählen

Die Gründung auf Schraubenpfählen ist die einfachste und kostengünstigste Art der Gründung. Es sollte verstanden werden, dass es nur für nicht zu schwere Strukturen entworfen ist, da es nicht viel Gewicht aushalten kann. Aber wenn Sie dem Haus eine Holzveranda hinzufügen möchten, ist diese Option sehr geeignet.

Diese Art von Stiftung erfordert in den meisten Fällen keine Beteiligung von Spezialisten. Selbst wer keine Erfahrung in der Konstruktion hat, kann durchaus Schraubenhaufen mit eigenen Händen schrauben. Aus diesem Grund entscheiden sich wahrscheinlich viele für die Gründung von Schraubenpfählen.

Wenn das Fundament auf Pfählen richtig eingestellt ist, kann es für eine lange Zeit dauern.

Aber was auch immer Fundament sollte installiert werden, auf Schrauben Pfähle, Säulen oder andere, das Wichtigste ist, dass alle Arbeiten sollten in Übereinstimmung mit der Technologie durchgeführt werden. Wenn Sie nicht genug Erfahrung im Bau haben, ist es am besten, das Gießen der Basis erfahrenen und qualifizierten Spezialisten zu überlassen.

Was ist der beste Weg, dem alten eine neue Grundlage hinzuzufügen? Ich mache eine Erweiterung des Hauses.

Nikolay Sorokin Denker (9839) vor 6 Jahren

Hundertmal schon beantwortet! Jede Erweiterung des Hauses sollte nur auf einer unabhängigen Stiftung erfolgen. Während der Winterhebung werden beide Gebäude anders funktionieren. Stellen Sie daher das zweite Gebäude auf Ihrem Fundament in einem Mindestabstand zum ersten Gebäude auf. Wenn Sie fertig sind, machen Sie eine Verformungsnaht zwischen ihnen (für mehr Details sehen Sie das Institut).

Lichtmeister (1178) vor 6 Jahren

Es ist notwendig, die alten und neuen Gründungen mit Pfählen zu verbinden, so dass es keine Diskrepanz gibt.

Stroy Meister Profi (524) vor 6 Jahren

Es gibt sehr wenige Informationen in der Frage. Wenn Sie nur ein neues zum alten hinzufügen, versuchen Sie nicht, sie zu verbinden, sie müssen separat arbeiten und sinken. Legen Sie zwischen 1 und 5 cm eine Dichtung (Schaumkunststoff, Schaumkunststoff, Gummi) - alles, was nicht lange fault.

Mikhail Rastorguev Meister (1313) vor 6 Jahren

Geben Sie die Bewehrung in das alte Fundament ein und wählen Sie die Methode aus, indem Sie auf das Fundament schauen.

Romik Rumjanzew Profi (733) vor 6 Jahren

Ja, und das Fundament kann in der Form eines Dreiecks gegossen werden, um die Tiefe des Grabens zu essen, sollte tiefer sein, wo die Verbindung zum alten Fundament (das Gebäude wird sozusagen in das alte Gebäude laufen)

ystas Meister (1008) vor 6 Jahren

Die neue Stiftung wird sich von der alten abwenden.

Haben Sie eine Erweiterung gesehen, die einen Riss zwischen sich und dem alten Haus hat, die sich nach oben erweitert?
Das liegt daran, dass die neue Fakultät an das Alte gebunden ist. Und der neue vom anderen Rand wird später noch.
Es ist besser, nicht zu binden. Er wird immer noch nicht zur Seite gehen, und er wird sowieso seine Schrumpfung machen.
Es empfiehlt sich im Idealfall, einen Geologen vom Planungsinstitut einzuladen, um Proben des Fundaments (Bodens) zu nehmen, die der Planer am selben Institut berechnen sollte.
Es gibt auch einen Bauernweg - in der Nähe des alten Hauses, um die Sohle enger zu machen (dort ist die Basis dichter). und weiter davon - allmählich die Sohle erweitern. Aber das. meiner Meinung nach - gottverdammt.

Stärkung der Stiftung + Erweiterung des alten Hauses

Frage gestellt: Kolbasskin

Guten Tag. Bitte helfen Sie mir mit Ratschlägen zur Stärkung des Fundaments des alten Hauses und fügen Sie eine Erweiterung hinzu.

Ausgangsdaten.
Die Region ist ein Vorort von Poltawa. Der Wasserstand im nächsten Brunnen beträgt 5-6 Meter. Ortsansässige sagen, dass in einigen Jahreszeiten Wasser in ungefähr drei Metern ist (wahrscheinlich die Wasserversorgung). In der Nähe des 2 m tiefen Kellers tauchte das Wasser nie auf.
Böden: Die Nachbarn sagen, dass wir eine große Schicht Tschernosem haben, etwa eineinhalb Meter, die noch unbekannt ist. Wenn nötig, werde ich tiefer graben.
Samanny Haus (1938 auf dem technischen Pass), mit Halbziegeln (im Jahr 1960 auf dem technischen Pass) ausgekleidet.
Die Lehmwände sind etwa 40-50 cm dick, was in der Qualität ihrer Gründung nicht bekannt ist. Es gibt nur eine Zeile im Datenblatt in der Spalte der Stiftung - the village.st.ocl.
Das Haus ist nur an drei Seiten mit Ziegeln ausgekleidet. Kopal Loch in der Nähe dieser Platte. Die Basis der Verkleidung ist 6 Reihen von rotem Backstein. Keine Streusel, nur in den Boden. Auf diese 6 Reihen wird Dachmaterial gelegt und Wände gelegt.
Die vierte Wand ist aus Holz. Die Rahmenkonstruktion von Rundhölzern ummantelt. Die Balken des Dachgeschosses liegen auf der Nordseite der Ziegelauskleidung mit einem Ende und das zweite Ende auf der Holzwand (es gibt einen Holzsturz). Wie ich verstanden habe, ruhen diese Balken nicht auf Lehmwänden.
Anscheinend wurde der Bürgersteig um das Haus nie geboren. Im vergangenen Jahr legte er als vorübergehende Maßnahme eine 60-70 cm breite Polyethylenfolie um den Umfang und bedeckte sie mit Erde.
Das Haus wurde Ende 2010 gekauft. Die letzten 7 Jahre im Haus hat niemand gelebt. Cob Wände im Haus begannen, Feuchtigkeit zu sammeln. Auf der Ziegelsteinfassade erschienen Risse. Nach meinem Verständnis geschieht dies aus verschiedenen Gründen:
- schlechte Grundlage
- kein Blindbereich
- Schweres Dach für solche Wände

Ich möchte das Haus wirklich für den dauerhaften Aufenthalt und die Erweiterung der Fläche durch eine Erweiterung machen.
Ich überlegte, die Fundamentbucht entlang des Stahlbetonbandes zu verstärken und dieses Band weiter entlang der Südfassade als Grundlage für die Erweiterung zu führen. Entfernen Sie die gesamte Dachkonstruktion und machen Sie ein leichtes Metall oder Wellblech für das alte Haus und eine Erweiterung. Machen Sie einen blinden Bereich und abtropfen lassen.
Im Inneren, entfernen Sie den Boden (Holzsteg auf Baumstämmen, die auf dem Boden liegen) und machen Sie einen Betonboden auf dem Boden. Ummantelt in Gips.

Daher ein paar Fragen:
1. Wie kann man die alte Stiftung richtig stärken und eine neue Erweiterung organisieren?
2. Sollten die Erweiterungswände mit einer Ziegelsteinverkleidung verbunden werden? (Ich plane die Verlängerungswände aus Hohlblocksteinen, je nach Art der TISE).
3. Wie mache ich den Boden in einer solchen Hütte?

Mit freundlichen Grüßen Sergey.

P.S. Erklärung der Fotos.

1-6 Gesamtansicht des Hauses.

7-9 Im Haus. Gebrochene und nasse Wände.

10-11 Blick von innen auf die Holzwand.

12-14 Hausfassade Süd

15-22 Wände knacken nach Westen

23-25 ​​Wände brechen nach Norden auf

26-30 Wände knacken nach Osten

31-32 Grundloch

Svarog (Experten Builderclub)

Guten Tag. Foto 1-7, vor allem nichts zu kommentieren, überspringen.

8-12: Risse in den Ecken - wahrscheinlich frostige Schwellungen oder Absackungen, hier hast du Recht. Nun, in der Zone der Springer erscheinen sie am häufigsten - ein Stresskonzentrator. Tränken Sie die Wände, wenn der Dachpappe verfault war und trennte die Wand vom Boden (als Option, das Wasser draußen zu stehen begann, aber die erste Option ist wahrscheinlicher.

10-11: Wahrscheinlich ist das nicht Teil des Hauses, sondern einfach eine hölzerne Erweiterung, die in der Adobe-Wand zu sehen ist, obwohl ich mich irren könnte (ich schaute später auf diesen Pass, wirklich eine Erweiterung). Die Risse sind mit einem schlechten Fundament direkt unter dieser Holzerweiterung verbunden. Da, wenn man fast nichts unter den Lehmwänden machen kann, abgesehen von Einstreu oder Verdichtung (der Boden trägt Erde), wird ein Fundament unter dem Rahmen benötigt.

Alle Fotos an der äußeren Backsteinmauer weisen auf Absinken oder Frostschwellung durch Einweichen des Grundbodens hin.

Was kann gesagt werden? Der Zustand des Hauses ist zufriedenstellend. Für das Haus von 1938 sogar ziemlich gut. Die Aufgabe, die Sie sehen, ist nicht ganz richtig. Sie müssen die hölzerne Verlängerung im Allgemeinen auseinanderbauen und eine neue Erweiterung von der Innenwand des Hauses beginnen. Ich sehe keinen Sinn darin, einen Clip um das ganze Haus zu machen - Sie werden die Arbeit der Böden stören, einweichen und alles wird noch schlimmer werden. Es ist in Ihrem Fall (Sie haben eine hölzerne Erweiterung geschlossen). Sie können noch interessanter machen.

Es ist eine kleine Theorie: am Gerät der neuen Basis stören Sie die Arbeit des Alten. In diesem Fall verschlechtert sich in der Regel seine Arbeit. Sie haben überhaupt keine Grundlage unter den Lehmwänden, daher können die Folgen erheblich sein. Daher würde ich Ihnen raten, eine neue Erweiterung auf einem geschlossenen Kreis (auf 4 Seiten) zu machen. In diesem Fall wollen die Besitzer es genau machen. Aber je weiter du die Grundlage machst, desto weniger Konsequenzen ergeben sich. Sie haben bereits einen Puffer in Form einer Erweiterung. Ie Sie können das Fundament (oder, besser gesagt, die 4. Wand der Verlängerung) dort platzieren, wo die Wand der hölzernen Verlängerung endet (oder stattdessen). Und das ist schon 1,5 Meter von der Wand des Hauses! Verbinden Sie dann einfach das Haus und die neue Erweiterung mit leichten Strukturen (Holz, Gas, Schaumstoffblöcke usw.) und bauen Sie ein neues Dach auf, indem Sie das Teil an das Haus anlehnen, einen Teil an der neuen Erweiterung. Wenn Sie gleichzeitig das Dach spalten, werden sie überhaupt nicht verbunden - das ideale Schema für Erweiterungen.

Die einzige Frage ist, wie stark diese innere Wand Ihres Hauses ist. Die Pläne des BTI, Sie haben es viel subtiler angezeigt, es ist notwendig zu überprüfen.

Dies ist im Hinblick auf die Erweiterung. Sie haben bereits damit begonnen, mit dem Einweichen von Fundamenten zu kämpfen, was richtig gemacht wird. Der Blindbereich muss weit reichen - 700 (vorzugsweise 900) mm. In diesem Fall sollte die Entfernung des Daches mindestens 500 (gemäß den Normen von 600 mm) sein, vergessen Sie es nicht.

Es ist schwieriger mit transluzenter Abdichtung umzugehen. Das Ersetzen ist schwierig, obwohl es Wege gibt mit einer allmählichen Unterschneidung der Wände und Füllung der halbsteifen Abdichtungen. Aber in Ihrem Fall ist es wahrscheinlich einfacher, etwas in die Wände zu pumpen, um die kapillare Absaugung zu stoppen. Es besteht die Möglichkeit, dass bei der Wiederherstellung des Daches und des blinden Bereichs das Wasser einfach untergeht und die kapillare Absaugung den Wänden nicht genügt.

Wenn Sie Fragen haben, fragen Sie.

P.S. Bitte stellen Sie eine Frage direkt unter meiner Antwort (Antwortknopf), dann werde ich eine Benachrichtigung per Post erhalten.

Danke für die Antwort. Vieles ist für mich aufgeklärt.

Über die innere Wand: Es ist die gleiche Dicke wie alle anderen, nur die anderen drei sind im Datenblatt zusammen mit der Dicke der Ziegelverkleidung gezeigt.

Erkläre bitte, was für ein Spaltdach ich nicht verstehe.

Und etwas in die Wand pumpen. Meinst du penetrierende Abdichtung? Schließlich scheint sie nur in Beton zu arbeiten, und ich habe Lehm mit Stroh.

Wie tief soll das Fundament gelegt werden? Den ganzen schwarzen Boden zu Lehm graben? (irgendwo 1-1,2 Meter).

Wie befestige ich das Fundament?

Vorbereitende Arbeiten und allgemeine Regeln

Um eine Erweiterung zu einem bestehenden Gebäude zu machen, ist es notwendig, das Fundament anzubringen. Strukturen sollten fest angebracht werden, um Zerstörung oder Sprünge zu vermeiden.

Das Material der Erweiterung muss dem des Hauptgebäudes ähnlich sein. Dies gilt sowohl für die Wände als auch für das Fundament. Andernfalls kann die neue Struktur die alte abreißen und das Befestigungssystem zerstören.

Es ist wichtig, das Fundament eines neuen Gebäudes in die Tiefe einer bestehenden Struktur zu legen.

Es ist besser, im Sommer oder Herbst Bauarbeiten durchzuführen. Zu dieser Jahreszeit ist der Boden relativ trocken und das Gebäude schwimmt nicht.

Die Einrichtung eines Sandkissens an einer Erweiterung der neuen Basis ist obligatorisch. Berechnen Sie die Belastung aufgerichteten Strukturen sollten separat sein. Bei der Berechnung werden auch die Eigenschaften des Bodens berücksichtigt.

Hauptbühne

Die genauen Parameter der Verlängerung werden im Voraus durch Stifte und Schnüre angezeigt. Dann einen Graben graben. Der Graben sollte die Form des Lagers und der Innenwände wiederholen, wenn sie für den Bau vorgesehen sind. Auf dem Streifenfundament ist ein sandiges Kissen aufgestellt. Im Hauptgebäude werden Löcher gebohrt. Ihr Durchmesser sollte mit dem Durchmesser der zukünftigen Verstärkung übereinstimmen, die in die resultierenden Rillen eingetrieben wird. Die Enden der Metallstäbe müssen unbedingt herausragen. Mit Hilfe von ihnen und machte die Verbindung der fertigen Stiftung mit einer neuen.

Angeschlossene Stiftung muss eine technologische Lücke mit der bestehenden haben. In die Lücke gehen die Enden der vorgehämmerten Bewehrung im alten Fundament ein. Die Entfernung zwischen Gebäuden sollte nicht mehr als 200mm-400mm betragen. Die Lücke wird es der neuen Struktur erlauben, unter ihrem eigenen Gewicht natürlich zu sitzen. Nach Fertigstellung ist die Lücke mit Beton ausgefüllt. Dadurch entsteht aus den neuen und alten Stiftungen ein einheitliches System.

Eine dichte Verbindung ist nur möglich, wenn die Breite beider Basen mehr als 400 mm beträgt. Oder die Platten der alten Struktur ragen hervor und es ist möglich, die Verlängerung durch Verschweißen der vorstehenden bestehenden Vorrichtungen mit den neuen zu befestigen.

Mögliche Fehler

Der Hauptfehler beim Bau kann die Wahl der verschiedenen Baumaterialien sein. Infolgedessen haben Teile der Struktur eine andere Masse, was dazu führen kann, dass die Struktur während eines instabilen Fundaments kippt.

Vergiss das Imprägnieren nicht.

Wenn Sie nicht in Ihre Fähigkeiten vertrauen, wissen Profis genau, wie man eine Grundlage bildet. Die Preise für diesen Service variieren je nach Material, Gebäudehöhe und Arbeitskosten zu sehr. Der Gesamtpreis pro Quadratmeter der Erweiterungsbasis entspricht in etwa den Kosten einer regulären Stiftung.

Andere Materialien Abschnitt

Für den Anfang - über die Gründung.

Es ist gegeben: Es gibt ein Haus auf dem Grundstück. Teil - Ziegel. Teil - Holz (wir werden brechen, für morsch). Eine gemeinsame Grundlage wurde für sie gelegt. Bei äußerer Untersuchung - stark, schon 15 Jahre alt, keine Risse. Aber anders in der Höhe, muss oben drauf bauen.

Pläne: den Holzteil zu brechen und an seiner Stelle eine Verlängerung des Holzbetons zu bauen. Aber ein Teil des Fundaments muss wieder gegossen werden, weil der vorhandene Bereich des Hauses für uns zu klein ist (der zweite Stock wird ja sein, aber immer noch nicht genug), und das Layout ist jetzt sehr merkwürdig.

Im Allgemeinen ist hier eine grobe Zeichnung. Blau bezeichnet den Backsteinteil des Hauses (es gibt auch viele Pfosten, aber über sie in anderen Themen). Blau - das bestehende Fundament unter dem Holzteil (übrigens, das Fundament wurde auf einmal gemacht, logisch sollte es in der Tiefe und Breite gleich sein). Grau - was ich anhängen möchte.

Die Frage ist, wie man das neue Fundament mit dem alten verbindet, damit es nicht untergeht.

Ein bekannter Onkel hat sich bis zu einer Tiefe von 1,8 m unter dem Graben in eine Tiefe von 1,8 m eingegraben, und im Graben hat er vor dem Betonieren senkrecht zwei Meter lange Eisenrohre geschlagen - so dass anderthalb Meter in den Boden gingen (und unter dem Beton hervortraten) und einen halben Meter im Graben feststeckten, dann machte er den üblichen Rahmen der Verstärkung und füllte ihn mit dieser ganzen Schande. Dann baute er eine zweistöckige Mauer in zwei Ziegelsteinen, hämmerte Krücken und verband sie mit einer neuen Mauer. Für 7 Jahre hat nichts nachgelassen. Glaubst du, dass dieser Weg das Existenzrecht hat?