Berechnung der Entwässerungsfläche: die Tiefe und das Volumen des Grabens

Damit das Entwässerungssystem in der Datscha effektiv funktioniert, ist es notwendig, die Entwässerung korrekt zu berechnen. Nur unter dieser Bedingung können Sie verhindern, dass Ihr Haus im Frühjahr, wenn der Schnee zu schmelzen beginnt, und im Sommer bei starkem Regen überflutet wird.

Entsprechend der Selbstberechnung können Sie genau solch ein Schema zeichnen.

Die Hauptsache - das Schema

Selbst wenn viele Rohre verbraucht wurden und eine riesige Menge an Kubikmeter Erde gegraben wurde, ist es nicht möglich, das gewünschte Ergebnis zu erzielen, wenn das Prinzip der korrekten Neigung des Entwässerungssystems nicht eingehalten wird. Es ist gut, wenn es eine topographische Karte des Standortes gibt, die mit Erhebungen versehen ist, aber im Falle ihres Fehlens wird die Richtung des fließenden Regenwassers anzeigen, wohin das Abwasser geleitet werden soll. In jedem Fall, bevor Sie eine Schaufel aufnehmen, benötigen Sie ein Diagramm des Entwässerungssystems, das Sie leicht selbst zeichnen können.

Entwässerungsrohre sollten um den Umfang des gesamten Abschnitts gelegt werden. Wir werden zwei Hauptaufgaben lösen müssen:

  1. Berechnen Sie die Tiefe ihres Auftretens;
  2. Legen Sie den Lageplan, und dann auf seinem Territorium, die Linie der Passage von Rohren (Routen).

Professionelle Entwässerungsschaltung

Berechnung der Tiefe des Rohres

Die Berechnung des Entwässerungssystems und die Tiefe des Rohres basiert auf zwei Hauptparametern:

    • die Frosttiefe im Winter;
    • Tiefe des Fundaments der geschützten Struktur.

Berechnung der Einfriertiefe

Die Einhaltung der Berechnung des Einfrierens ist sehr wichtig: Die Rohre müssen unterhalb des Gefrierpunkts liegen. Wenn das Entwässerungssystem im Frühjahr während einer Überschwemmung das Schmelzwasser aufgrund der Tatsache, dass es mit Eis gefüllt ist, nicht von dem Standort entfernen kann, werden alle Anstrengungen und Geld, die für seinen Bau aufgewendet werden, vollständig vergeudet. Dieser Moment im Jahr ist der wichtigste, es ist für ihn, dass das Entwässerungssystem im Grunde getan ist.

Das Schmelzen des Eises in den Rohren, die sich in dem gefrorenen Boden befinden, wird langsam erfolgen, während dieser Zeit wird die Flut sowohl den Keller als auch die Böden überfluten und zerstörerische Handlungen auf dem Grundstück erzeugen.

Die Einfriertiefe variiert in verschiedenen Gebieten und Klimazonen. Es hängt auch von der Art des Bodens ab, je poröser es ist, desto kleiner wird die Schicht bei der gleichen Temperatur gefrieren.

Isolines der Tiefe des frierenden Boden für verschiedene Regionen Russlands

Es besteht auch eine Abhängigkeit der Frosttiefe von der durchschnittlichen Höhe der Schneedecke. Schnee ist ein guter Wärmeisolator. Darunter gefriert die Erde in geringerer Tiefe.

Zur gleichen Zeit, um aus der Tiefe des Einfrierens von Boden einer bestimmten Region zu kommen, müssen Sie nehmen:

  • 300 mm - für Rohre mit einem Durchmesser von bis zu 500 mm;
  • 500 mm - für Rohre mit größerem Durchmesser.

Der erhaltene Wert ist minimal, dh wir berechnen den Mindestabstand der Rohre zur Oberfläche.

Berechnungsbeispiel:

  1. Die Tiefe des gefrierenden Bodens für Moskau beträgt 1.400 mm.
  2. Dann von diesem Wert ist nötig es beim Ablegen des Abflussrohres mit dem Durchmesser 200 mm 300 mm zu subtrahieren.
  3. Einfache Berechnungen geben uns die minimale Tiefe der Einbettung - 1100 mm.

Ein anschaulicheres Beispiel ist in der folgenden Abbildung dargestellt.

Platzierung von 200-mm-Rohr für die Stadt Moskau

Berechnung der Tiefe des Fundaments

Hier ist alles sehr einfach. Ein halber Meter wird der Tiefe des Fundaments hinzugefügt, und die Tiefe der Entwässerung wird erhalten. In diesem Fall wird das Grundwasser, das während des Hochwassers aufsteigt, durch das Entwässerungssystem "abgefangen" und erreicht nicht den Keller.

Das Abflussrohr befindet sich einen halben Meter unter der Tiefe des Fundaments.

Es sollte berücksichtigt werden, dass zum Zeitpunkt der Ausführung der Bauarbeiten, Frühjahr, Sommer und Frühherbst, das Niveau des Bodenwassers viel niedriger ist als im Frühjahr, deshalb sollte die Trockenheit des Bodens diejenigen nicht irreführen, die entscheiden, welche Tiefe Entwässerung wird ausreichen.

Im Durchschnitt, in der mittleren Spur von Russland, ist die Tiefe der Bodenfrieren bis zu anderthalb Meter. Unter Berücksichtigung der für diesen Bereich typischen Schneedecke sinkt er auf 115 cm, Wärmeabgabe aus dem Gebäude kann ignoriert werden, wenn die Tiefe des Ferienhausgrundstücks berechnet wird, das Haus im Winter nicht beheizt wird und die Menschen nicht darin wohnen.

So ist die Berechnung der Tiefe des Fundaments wie folgt: Wenn das Fundament eine Meter Tiefe hat, dann wird die Tiefe des Grabens anderthalb Meter betragen.

Von den beiden berechneten Werten wird nun der größte gewählt.

Schutz des Hauses vor Überschwemmungen

Das Hauptobjekt, das vor Überschwemmungen im Ferienhaus geschützt werden sollte, ist das Haus. Um das Eindringen von Wasser zu verhindern, ist es notwendig, mehrere Arten von Arbeiten durchzuführen:

  1. Über den gesamten Umfang des Hauses graben Sie einen halben Meter breiten Graben und die berechnete Tiefe. Es sollte jedoch eine Neigung von 2 Zentimetern pro Meter Länge haben. Der unterste Teil des Grabens sollte auf einem Stahlbetonbrunnen ruhen. Die Entfernung der Gräben zu den Wänden beträgt drei bis fünf Meter.
  2. Schütten Sie Schutt einen halben Meter dick auf den Boden des Grabens. Bei der Vorbereitung sollte man keine überschüssige Menge kaufen, daher sollte die Kubatur des Kubikers nach der einfachen Formel berechnet werden:

V = L x H x W, wobei

  • V - die erforderliche Menge an Schotter, cub. m;
  • L - Trench Länge, m;
  • H - Schichthöhe, normalerweise 0,5 m;
  • W - Grabenbreite, normalerweise auch 0,5 m.

Verlegung von Rohren in Trümmern

  1. Verlege die Rohre.
  2. An der Stelle, an der das Rohr auf dem Betonring aufliegt, sollte ein Loch, das etwas größer als sein Durchmesser ist, mit einem Perforator hergestellt werden.

Das Entwässerungssystem des Standortes ist fast fertig, es muss vollständig "gesammelt" werden, für die Probe verschüttet und vergraben werden.

Entwässerungstiefe

Damit das Entwässerungssystem effizient und ganzjährig arbeitet, sollte es in einer besonderen Tiefe verlegt werden.

Um die Tiefe der Verlegung des Drainagerohrs zu bestimmen, gibt es zwei Hauptbedingungen.

Die erste Bedingung ist, dass die Drainagerohre unter dem Niveau des Gefrierens des Bodens verlegt werden müssen. Diese Bedingung muss erfüllt sein, damit das Abflussrohr während des Hochwassers nicht einfriert und in der Feder in betriebsfähigem Zustand ist. Schließlich ist es für die Beseitigung von überschüssigem Wasser bei Regen und Überschwemmungen, dass das Drainagesystem installiert ist, und eine ordnungsgemäß installierte Drainage sollte zum kritischsten Zeitpunkt funktionieren.

Die Tiefe des Bodenfrostens hängt ab von:

- auf Bodentyp (Tonböden gefrieren etwas weniger als Sand, weil sie poröser sind)

- von den klimatischen Bedingungen, nämlich von der durchschnittlichen Jahrestemperatur: je niedriger sie ist, desto größer ist die Tiefe der Frostdurchdringung.

Regulatorische Gefriertiefen (nach SNiP) in Zentimetern für verschiedene Städte und Bodenarten sind in der Tabelle dargestellt.

In der Tat wird die Tiefe des Einfrierens leicht von der Norm abweichen. Weil die Normen für den kältesten Fall angegeben sind - Einfrieren bei fehlender Schneedecke.

Das heißt, die Daten in dieser Tabelle geben die maximale Frosttiefe der Erde an. In den meisten Fällen liegt im Winter Schnee oder Eis auf dem Boden - gute Wärmeisolatoren - ihre Anwesenheit verringert die Frosttiefe. Auch unter dem Haus, besonders wenn es ganzjährig beheizt wird, friert der Boden weniger durch. So kann die tatsächliche Tiefe des gefrierenden Bodens an der Stelle 20-40% weniger als die normative sein.

Die zweite Bedingung für die Tiefe der Verlegung von Entwässerungsrohren ist, dass Rohre mindestens 50 Zentimeter tiefer verlegt werden müssen als die unterste Ebene des Fundaments der Gebäude, um die die Entwässerung verläuft. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass das Grundwasser vom Entwässerungssystem abgefangen wird, bevor es das Fundamentniveau erreicht. Selbst wenn der Grundwasserstand auf dem Gelände niedrig ist, kann es bei Überschwemmungen oder längeren Regenfällen zu einem signifikanten Anstieg kommen.

Zum Beispiel, lassen Sie uns die Tiefe der Verlegung der Entwässerungsleitung um den Keller eines Hauses auf einem Gelände mit Lehmboden, der in der Nähe der Stadt Jaroslawl liegt, berechnen.

Gemäß den Normen beträgt die Gefriertiefe in diesem Bereich 140 cm, normalerweise sind die Winter in diesem Gebiet verschneit. Wir fügen 20% zu 140 hinzu, wir bekommen 112 cm - die Tiefe der Bodenfrostung in diesem Bereich.

Das Haus ist nicht das ganze Jahr über beheizt, deshalb werden wir keine Änderung daran vornehmen, dass sich der Boden um das Haus besser erwärmen wird. Die Tiefe des Fundaments des Hauses beträgt 0,8 m Wir addieren 50 cm bis 80 cm, wir bekommen 130 cm.

Dies ist tiefer als die von uns berechnete Gefriertiefe von 112 cm, dh wenn wir das Drainagerohr auf eine Tiefe von 130 cm setzen, funktioniert es das ganze Jahr über normal und schützt das Fundament des Hauses vor Überschwemmungen.

Ursachen für Technologieverstöße

Wenn Kunden nicht verstehen, wie wichtig es ist, die Tiefe der Verlegung von Entwässerungsrohren zu beachten, verstoßen sie häufig gegen bestimmte Regeln. Dies kann einer Reihe von Gründen dienen.

Erstens zwingen die Rechnungen für Ausgrabungsarbeiten von Bauunternehmern unwissentlich Hausbesitzer dazu, über die Verringerung der Tiefe nachzudenken.

Zweitens kann das Vorhandensein bereits vorhandener Kommunikationen ein Hindernis sein, um die Tiefe der Entwässerungssysteme zu respektieren.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Eigentümer von Baustellen und Gebäuden das Entwässerungssystem benutzen, das nicht mit voller Kraft arbeitet. Und selbst bei einem teuren und qualitativ hochwertigen System besteht daher eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, das Fundament und die Staunässe des Bodens in diesem Gebiet zu überschwemmen.

Deshalb, bevor man mit dem Entwurf der Kommunikationen beim Bau des Hauses und der Anordnung des Grundstückes beginnt, ist nötig es die Drainagesysteme im Projekt im Voraus zu verlegen und nicht auf den Erdarbeiten zu sparen, um auf dieses Problem nicht zurückzukommen und die Ausrüstung für die Drainage vollständig zu verwenden.

Berechnung der Einbautiefe und des Winkels der Gebäudeentwässerung

Besitzer von Landhäusern stehen oft vor dem Problem, das Gelände zu überfluten. Es kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Dies ist reichlich Niederschlag, Schmelzwasser im Frühjahr, unzureichende Kapazität des Bodens. Die Situation verschärft sich, wenn auf dem Territorium eine große Fläche gebaut wird und eine wasserdichte Beschichtung verlegt wird.

Nur auf den ersten Blick scheint es, dass zu viel Feuchtigkeit in der Umgebung keine ernsthaften Probleme verursachen kann. Aber in der Tat, das Wasser, das verzögert ist und nicht rechtzeitig auf den Boden geht, reduziert die Lebensdauer des Hauses und anderer Nebengebäude erheblich. Die Hauptprobleme, die durch übermäßige Feuchtigkeit auf der Website verursacht werden:

  • Kellerheizung;
  • verrottende Pflanzenwurzelsysteme;
  • Reduzierung der Lebensdauer des Zaunes auf dem Fundament;
  • die Bildung von Sümpfen auf der Website.

Um solche Probleme zu lösen und das Gebiet qualitativ zu entwässern, ist es notwendig, ein Entwässerungssystem zu installieren. Die Entwässerung kann ihre Funktionen qualitativ nur unter der Bedingung erfüllen, dass die Berechnungen und Installationsarbeiten unter Berücksichtigung der regulatorischen Anforderungen durchgeführt werden. Jeder Fehler im Prozess der Vereinbarung kann zu Problemen für die Bewohner des Hauses werden.

Tiefe der Drainagerohre

Einer der wichtigsten Parameter, der bei der Verlegung von Entwässerungsrinnen berücksichtigt werden sollte, ist die Entwässerungstiefe. Je tiefer der Graben und der Brunnen sind, desto mehr Aufwand wird benötigt. Es gibt zwei Möglichkeiten für die Umsetzung des Entwässerungssystems: oberflächlich und tief. Im ersten Fall beträgt die Tiefe, in der die Kanäle liegen, 30-40 cm, im zweiten Fall müssen tiefe Gräben gegraben werden, in die die Abwasserrohre verlegt werden.

Bei der Berechnung der Entwässerungstiefe auf der Baustelle sollten folgende Parameter zugrunde gelegt werden:

  • Bodengefriergrad;
  • die Tiefe, in der das Fundament der Hauptstruktur (Haus) gelegt wird.

Tiefe der Drainagerohre

Beachten Sie! Das Niveau der Bodenfrostung variiert in verschiedenen Regionen. Um diesen Wert für Ihr Gebiet zu ermitteln, sollten Sie Informationen bei einer Baufirma anfordern.

Die Tiefe der Frostdurchdringung

Wenn die Pipeline über dem Gefrierpunkt des Bodens liegt, wird sie im Winter gefrieren und während der Flut kann sie nicht arbeiten. Damit die Bemühungen nicht umsonst sind, müssen Sie das Rohr unter den Gefrierpunkt legen oder auf eine hochwertige Isolierung der Elemente des Entwässerungssystems achten.

Die Tiefe des Einfrierens des Bodens hängt von der Beschaffenheit des Bodens, von der Dicke der Schneedecke und von dem Durchmesser der Rohre ab, die für die Anordnung des Entwässerungssystems verwendet werden. Um die Abflusstiefe zu berechnen, ist es notwendig, den Wert des Rohrdurchmessers plus 100 mm von der Tiefe des gefrierenden Bodens in dem Bereich zu subtrahieren.

Tiefenbasis

Der Hauptschaden, der durch Schmelzwasser und Niederschlag verursacht wird, ist das Waschen des Fundaments, daher sollte man bei der Berechnung der Tiefe der Drainagerohre die Tiefe berücksichtigen, in der das Fundament verlegt wird.

Das Fundament ist nicht nur von der Oberfläche bedroht, sondern auch vom Grundwasser, dessen Pegel während der Frühjahrsflut ansteigt. Um die negativen Auswirkungen von Feuchtigkeit auf den Boden zu vermeiden, sollten die Drainagerohre bis zu einer Tiefe von 50 cm Tiefe verlegt werden.

Berechnung des Entwässerungswinkels

Arten von Hangabflussrohren

Das Entwässerungssystem ist frei fließend, daher sollte die Rohrleitung für ihre qualitativ hochwertige Funktion mit der richtigen Neigung versehen sein. Das Hauptkriterium zur Bestimmung der Neigung des Rohres ist sein Durchmesser. Bei der Auswahl der Elemente für die Einrichtung des Entwässerungssystems sollten Sie keine Rohre mit großem Durchmesser bevorzugen, da dies zu einer schnellen Entfernung der Abflüsse und Verschlammung der Wände beiträgt. Unter solchen Bedingungen wird die Drainage schnell verstopft und erfordert oft eine Reinigung, und dies sind zusätzliche finanzielle Kosten und Aufwand.

Beachten Sie! Die Haupthilfe bei der Lösung der Frage, wie die Entwässerung, ihre Neigung, Tiefe und Länge der Kanäle zu berechnen sind, sind regulatorische Dokumente wie SNiP, GOST, SanPin.

Um die Steigung der Entwässerung richtig zu berechnen, sollten Sie die folgenden Informationen berücksichtigen:

  • Durchmesser der Drainagerohre;
  • Welche Art von Wasserabfluss wird verwendet?
  • Welches Material wurde verwendet, um die Website abzudecken?

Erforderliche Rohrleitungsneigung gemäß der behördlichen Dokumentation

Es ist sehr wichtig, bei der Installation eines geschlossenen Entwässerungssystems richtig zu kippen. Wenn der Neigungswinkel zu groß ist, werden die Rohre schnell verunreinigt, aber wenn es nicht ausreicht, lässt das System Wasser langsam ablaufen. Wenn der Innendurchmesser der Rohre 200 mm überschreitet, sollten sie unter einem Gefälle von 0,007 liegen. Bei Verwendung von Rohren mit einem Durchmesser von 150 mm darf die Neigung nicht weniger als 0,008 betragen.

Ein gewissenhafter Umgang mit Tiefenberechnungen und der Gefälle von Entwässerungsrohren ist eine Garantie für eine qualitativ hochwertige, effiziente und dauerhafte Funktion des Systems. Wenden Sie sich an einen Fachmann, der Sie bei der Durchführung von Berechnungen unterstützt, um technologische Fehler bei der Installation zu vermeiden.

Entwässerungstiefe um das Haus - die Regeln und Vorschriften

Wählen Sie eine Entwässerungsoption um das Haus herum

Berechnung der Drainagetiefe mit eigenen Händen

Die Entwässerungstiefe um das Haus wird in diesem Fall wie folgt berechnet:

  • der Wert des Bodenfrierens in dieser Klimazone wird genommen;
  • 30 cm (wenn die Rohre weniger als 500 mm Durchmesser haben) oder 50 cm (wenn der Durchmesser der Rohre größer als 500 mm ist) werden von diesem Wert abgezogen.

Berechnung der Tiefe der Fundamente. Diese Methode wird als die einfachste angesehen: Die Tiefe der Drainage um das Haus herum wird erreicht, indem die Tiefe des Fundaments mit einem Wert von 0,5 Metern summiert wird. Das Ergebnis dieser Berechnungen ermöglicht es Ihnen, die erforderliche Tiefe der Pipeline zu berechnen. Mit dieser Konstruktionsmethode kann das System Wasser aus dem Boden entfernen, bevor es damit beginnt, das Fundament und die Kellerräume zu spülen.

Was kommt am Ende heraus? Jede Methode zur Berechnung der Tiefe der Pipeline ist gefragt, und wenn Sie diese Methoden kombinieren, können Sie die idealen Parameter des Entwässerungssystems berechnen, die es möglich machen, es so effizient wie möglich zu nutzen.

Tiefe des Abflussrohrs

Es ist sehr wichtig, das Entwässerungssystem richtig zu planen und zu berechnen, das nicht nur das System effizient und langlebig macht, sondern auch unnötige materielle Investitionen durch den Kauf einer beliebigen Menge an Baumaterialien. Die Berechnung erfolgt auf zwei Arten: basierend auf der Gründungstiefe und der Tiefe der Bodenfrierung. Der Hauptparameter, der vor Beginn der Konstruktion ermittelt werden muss, ist die Tiefe des Abflussrohrs.

Auswahl des Systemdiagramms

Um ein Brunnenentwässerungssystem zu entwerfen, ist es notwendig, dem Prinzip der richtigen Neigung von Rohrleitungen zu folgen. Um es zu bestimmen, ist es wünschenswert, eine Karte mit Erhebungen des Bodens zu haben, aber wenn einer nicht verfügbar ist, können Sie die Richtung des Abhangs bestimmen, indem Sie die Richtung verfolgen, in der Niederschläge fließen.

Drainagerohre sind rund um den gesamten Standort platziert. Die Hauptaufgabe bei der Berechnung und Auslegung des Systems ist die Rückverfolgung und Bestimmung der Vertiefung des Auftretens von Rohren.

Berechnung der Tiefe der Drainage

Berechnung der Einfriertiefe. Es wird empfohlen, die Rohre unterhalb des Gefrierpunkts zu platzieren, da die wichtigste Aufgabe des Systems darin besteht, während der Frühjahrsflut weiter zu arbeiten und überschüssiges Wasser rechtzeitig vom Standort abzulassen.

Es besteht eine direkte Abhängigkeit der Tiefe des gefrierenden Bodens von der Klimazone, auf der sich das Gelände befindet, sowie von der Porosität des Bodens. Je höher der Wert, desto schlechter ist der Boden dem Einfrieren ausgesetzt.

Verringert die Fähigkeit des Bodens, durch die gleiche Menge an Schnee zu gefrieren, da eine große Schneeschicht ein guter Wärmeisolator des Bodens ist.

Die Mindesttiefe des Drainagerohrs ergibt sich wie folgt: Für eine bestimmte Klimazone ist es notwendig, 300 mm (Rohre mit einem Durchmesser von weniger als 500 mm) oder 500 mm (für große Durchmesser) vom Bodenfrieren abzuziehen.

Die Berechnung der Tiefe der Fundamente ist einfach - das Gründungsniveau der Fundamente wird mit einem Wert von 0,5 Metern zusammengefasst, wodurch wir die notwendige Tiefe der Drainage erhalten. Ein solches Systemdesign ermöglicht eine Drainage, um Grundwasser und Hochwasser abzuleiten, während sie noch nicht die Fundamente und Keller erreicht haben.

Überschätzen Sie nicht die Trockenheit des Bodens während des Baus, da im Herbst und Sommer der Grundwasserspiegel viel niedriger ist als im Frühjahr, was bei der Wahl der Drainagetiefe berücksichtigt werden muss.

Eine charakteristische Tiefe, die in unserem Gebiet angenommen werden kann, ist ein Wert im Bereich von 1,3-1,4 Metern, ohne die Wärmeübertragung von den Gebäuden zu berücksichtigen. Es wirkt sich nur auf die Berechnung aus, wenn das Haus im Winter beheizt wird.

Zusammenfassend: Wenn die Gründungstiefe 1,5 m beträgt, wird die Drainage in einer Vertiefung von 2 m verlegt.

Nach Berechnungen für beide Methoden wird die Arbeitstiefe des Drainagerohrs, das einen größeren Wert hat, ausgewählt und übernommen.

Überschwemmungen zu Hause verhindern

Die wichtigste Struktur, die vor Überschwemmungen und Überschwemmungen geschützt werden muss, ist das Haus. Daher ist es notwendig, eine effektive Drainage von Wasser zu gewährleisten, indem eine Drainage um sie herum konstruiert wird. Um die Fundamente, Keller und Keller zu schützen, müssen Sie Folgendes tun:

  • Die Ausgrabungsarbeiten werden am Umfang des Gebäudes durchgeführt - es ist notwendig, einen 0,5 Meter breiten Graben und eine Tiefe zu graben, die durch die vorherige Berechnung bestimmt wurde. Es muss sichergestellt werden, dass die Steigung pro laufenden Meter mindestens zwei Zentimeter beträgt. Der Teil des Grabens, der die geringste Markierung aufweist, sollte mit dem Entwässerungsschacht verbunden werden. Von den Wänden bis zu den Gräben sollten 3-5 Meter sein.
  • Der Grabenboden ist mit einer 0,5 Meter dicken Schuttschicht bedeckt. Bevor Sie es kaufen, sollten Sie die Menge an Material berechnen, die für diese Aktion benötigt wird, gemäß der Formel:

V = L * H * W, wobei

  • V - notwendiger Kubikinhalt von Kies, Jung. m
  • L - Grabenlänge, m
  • H ist die Dicke der Trümmerschicht, es wird empfohlen, 0,5 m zu nehmen.
  • W - Grabenbreite, m
  1. Rohre sind auf Schotter gestapelt
  2. An der Kontaktstelle des Rohrs mit dem Betonring wird durch den Perforator ein Loch hergestellt, das etwas größer als sein Durchmesser ist.

Die korrekte Berechnung des Entwässerungssystems ist eine Garantie dafür, dass im Frühjahr die Kellerräume des Hauses und seiner Fundamente nicht von Hochwasser betroffen sind und überschüssige Feuchtigkeit von der Baustelle entfernt wird. Außergewöhnlich wichtige Indikatoren in der Planung, wie die Tiefe des Abflussrohrs, die Systemverfolgung sowie die ordnungsgemäße Organisation der Bauarbeiten, werden sich nicht um die drohende Überschwemmung kümmern.

Entwässerungstiefe um das Haus

Entwässerungstiefe um das Haus - die Regeln und Vorschriften

Damit das Abwasser seine Funktionen qualitativ erfüllen kann, muss es richtig entworfen und berechnet werden, und in diesem Fall wird seine Effizienz und Zuverlässigkeit sein maximales Niveau erreichen. Ein gutes Projekt beinhaltet zudem die Reduzierung der Materialkosten durch einen rationelleren Ressourceneinsatz. Es gibt zwei Hauptmethoden zur Berechnung des Entwässerungssystems, von denen eines auf der Tiefe des Fundaments und das andere auf der Tiefe des Gefrierens des Bodens basiert. Bevor man mit der Konstruktion beginnt, ist es wichtig zu wissen, wie tief das Drainagerohr ist.

Wählen Sie eine Entwässerungsoption um das Haus herum

Die Qualität des Projekts des Entwässerungssystems hängt direkt von dem Ausmaß ab, in dem der Pipeline-Abstand eingehalten wird. Um seinen Wert zu bestimmen, ist es notwendig, eine Karte der Bodenerhebungen zu verwenden, und in seiner Abwesenheit wird die Neigung entsprechend der Richtung des Niederschlagsflusses bestimmt (lesen Sie auch: "Wie man die Entwässerung um das Haus richtig macht").

Entwässerungsrohre müssen entlang der Kontur des ausgewählten Bereichs platziert werden. Die korrekte Berechnung des Systems erfordert eine ordnungsgemäße Rückverfolgung und eine genau definierte Entwässerungstiefe auf der Baustelle. Siehe auch: "Livnevka um das Haus ist ein Gerät mit Beispielen".

Berechnung der Drainagetiefe mit eigenen Händen

Beide grundlegenden Methoden zur Berechnung der Tiefe der Pipeline erfordern eine detaillierte Betrachtung.

Die Algorithmen der Methoden sind wie folgt:

Berechnung der Einfriertiefe. In diesem Fall sollten die Rohre unter dem Punkt liegen, an dem der Boden durchfriert, um unter den Bedingungen einer großen Menge an Niederschlägen eine maximale Effizienz zu erreichen und um eine qualitativ hochwertige Funktion des Systems in jeder Situation zu gewährleisten. Die Tiefe der Drainage um das Haus hängt auch von der Menge an Schnee ab, der in der Winterperiode fällt, da seine Schicht eine gute Isolierung für den Boden bieten kann.

Die Entwässerungstiefe um das Haus wird in diesem Fall wie folgt berechnet:

  • der Wert des Bodenfrierens in dieser Klimazone wird genommen;
  • 30 cm (wenn die Rohre weniger als 500 mm Durchmesser haben) oder 50 cm (wenn der Durchmesser der Rohre größer als 500 mm ist) werden von diesem Wert abgezogen.

Berechnung der Tiefe der Fundamente. Diese Methode wird als die einfachste angesehen: Die Tiefe der Drainage um das Haus herum wird erreicht, indem die Tiefe des Fundaments mit einem Wert von 0,5 Metern summiert wird. Das Ergebnis dieser Berechnungen ermöglicht es Ihnen, die erforderliche Tiefe der Pipeline zu berechnen. Mit dieser Konstruktionsmethode kann das System Wasser aus dem Boden entfernen, bevor es damit beginnt, das Fundament und die Kellerräume zu spülen.

Wenn der Boden während des Baus eher trocken ist, lohnt es sich, in den Berechnungen eine kleine Reserve zu nehmen: Die Herbst- und Sommerperiode ist durch ein eher niedriges Grundwasser gekennzeichnet, aber im Frühjahr wird eine große Last auf das Entwässerungssystem fallen.
In den meisten Regionen ist der beste Indikator für die Tiefe der Verlegung der Pipeline 1,3-1,4 Meter, und die Wärmeübertragung von Gebäuden in diesem Fall wird nicht berücksichtigt: Dieser Parameter sollte nur berücksichtigt werden, wenn das Haus im Winter beheizt wird.

Was kommt am Ende heraus? Jede Methode zur Berechnung der Tiefe der Pipeline ist gefragt, und wenn Sie diese Methoden kombinieren, können Sie die idealen Parameter des Entwässerungssystems berechnen, die es möglich machen, es so effizient wie möglich zu nutzen.

Verhinderung der Erwärmung des Hauses auf dem Grundstück

Jedes Gebäude erfordert Schutz vor Überschwemmungen und Überschwemmungen. Um dieses Problem zu lösen, wird eine tiefe Drainage des Geländes verwendet, die den Wasserabfluss aus dem Haus gewährleistet. Was muss getan werden, um eine solche Struktur zu schaffen, die das Haus zuverlässig vor äußeren Einflüssen schützt?

Die Reihenfolge der Arbeit wird wie folgt sein:

  1. Zuerst müssen Sie Erdarbeiten an der Gebäudekontur durchführen: Graben Sie einen Graben von geeigneter Breite und Tiefe, berechnet mit den oben beschriebenen Methoden. Es ist sehr wichtig, dass mindestens ein Zentimeter Neigung für einen laufenden Meter eingehalten wird.
  2. Der Boden des Grabens sollte mit einem Entwässerungsschacht verbunden sein. Die Entfernung von den Wänden des Gebäudes zum Graben sollte innerhalb von 3-5 Metern liegen. Siehe auch: "Ablaufwanne - Typen und Eigenschaften."
  3. Jetzt müssen Sie den Graben mit Schutt füllen (in der Regel beträgt die Schichtdicke ca. 0,5 Meter). Um die benötigte Materialmenge zu beschaffen, sollte folgende Formel verwendet werden: Schottervolumen = Grabenlänge * Grabenbreite * Schichtdicke.
  4. Wenn eine Schuttschicht verlegt wird, kann eine Pipeline darauf gelegt werden. In dem Bereich, in dem das Rohr mit dem Betonring verbunden wird, ist es notwendig, ein Loch zu machen, dessen Durchmesser den Durchmesser des Rohres geringfügig überschreiten sollte.

Eine gut durchdachte und ausgeführte tiefe Entwässerung des Geländes mit eigenen Händen ermöglicht es Ihnen, sich nicht darum zu kümmern, das Gebäude während der Frühjahrsflutsaison oder bei Starkniederschlägen zu überfluten (lesen Sie auch: "Entwässerung für das Haus ist ein Do-it-yourself-System"). Um ein qualitativ hochwertiges Projekt zu erstellen, müssen Sie verschiedene Faktoren berücksichtigen, beginnend mit der Tiefe der Rohrverlegung bis hin zu kompetenten Berechnungen. Wenn alles richtig gemacht wurde, wird das Design die ihm zugewiesenen Funktionen vollständig ausführen.

Hinterlassen Sie Feedback:

In der Gartenpartnerschaft zwischen der Straße und den Standorten verläuft ein Entwässerungsgraben, um das Quellwasser abzuleiten, das weiter in das Rohr mündet. Das Leitungswasser fließt in den Wald. Dieser Graben ist unglaublich erweitert und unter dem Niveau der Pfeife vertieft. Obwohl es bedeutungslos ist, weil das Wasser gleichzeitig im Rohr nicht fließt, weil Rohr befindet sich oben. Gibt es Normen: Wie groß sollte die Breite und Tiefe des Entwässerungsgrabens sein, der an die Parzellen in der Gartenpartnerschaft grenzt, und auf welcher Ebene soll er gemessen werden?

Tiefe der Verlegung Entwässerungssysteme

Damit das Entwässerungssystem effizient und ganzjährig arbeitet, sollte es in einer besonderen Tiefe verlegt werden.

Um die Tiefe der Verlegung des Drainagerohrs zu bestimmen, gibt es zwei Hauptbedingungen.

Die erste Bedingung ist, dass die Drainagerohre unter dem Niveau des Gefrierens des Bodens verlegt werden müssen. Diese Bedingung muss erfüllt sein, damit das Abflussrohr während des Hochwassers nicht einfriert und in der Feder in betriebsfähigem Zustand ist. Schließlich ist es für die Beseitigung von überschüssigem Wasser bei Regen und Überschwemmungen, dass das Drainagesystem installiert ist, und eine ordnungsgemäß installierte Drainage sollte zum kritischsten Zeitpunkt funktionieren.

Die Tiefe des Bodenfrostens hängt ab von:

- von den klimatischen Bedingungen, nämlich von der durchschnittlichen Jahrestemperatur: je niedriger sie ist, desto größer ist die Frosttiefe.

Regulatorische Erfrierungstiefen in Zentimetern für verschiedene Städte und Bodenarten sind in der Tabelle dargestellt.

Beschreibung der Vorrichtung zur Tiefenentwässerung

Um Staunässe oder nur übermäßige Bodenfeuchte zu reduzieren, wird ein Entwässerungssystem eingesetzt, um den optimalen Wasserhaushalt des Bodens zu erhalten - eine Tiefenentwässerung oder eine Grundstücksentwässerung. Tiefenentwässerung sammelt und entlädt Grundwasser und Oberflächenwasser außerhalb des Standortes. Üblicherweise wird Wasser zuerst in einem Sammelbrunnen gesammelt. Das kann ein separater oder gemeinsamer Teil des Entwässerungssystems sein.

Das Wesen der Methode der Tiefenentwässerung besteht darin, unter einem Gefälle von gewöhnlich 1 cm pro 1 m zu liegen, aber ein Abflusssystem ist akzeptabel bis zu 0,5 cm pro 1 m. Normalerweise werden die Abflüsse mit der Straße in Richtung der natürlichen Entwässerung oder zum Entwässerungsbrunnen gelegt. Bei einer Gesamtlänge der Tiefenentwässerung von mehr als 300 Metern ist es ratsam, eine Entwässerung - einen zentralen Kollektor mit größerem Durchmesser - zu verwenden, und um die Wartung des Systems zu erleichtern, mehrere Sichtbrunnen auf der zentralen Entwässerung zu installieren.

Tiefe Entwässerungsabläufe sind ein System von Kanälen, die üblicherweise in Form eines Fischgrätes angeordnet sind. Die durchschnittliche Tiefe der Kanäle beträgt 1 m, aber im Allgemeinen hängt es von der Topographie des Geländes und den Entwässerungsaufgaben ab, zum Beispiel, dass es für einen Rasen etwas weniger wert ist, dass sich ein Obstgarten auf 1,5 m vertieft..

Das Verlegen von Rohren in die Tiefenentwässerung erfolgt üblicherweise auf einer Sand-Kies-Unterlage. Nach dem Verlegen der Rohre wird der Graben mit Schutt mit einer Schichtdicke von 40 cm und Sand mit einer Schichtdicke von 15 cm bedeckt, am Ende des Abflusses wird eine Schicht Rasen mit Erde bestreut.

Für die Tiefenentwässerung des Geländes sollte die durchschnittliche Grabentiefe 1 m betragen, der Innendurchmesser des Drainagerohrs sollte mindestens 110 mm betragen und das Rohr sollte eine Geotextilwicklung haben.

Besonders relevant ist die Tiefenentwässerung für die im Tal gelegenen Gebiete mit schlecht durchlässiger Bodenfeuchte oder mit einem Wasserspiegel über 1,5 m.

Mit der richtigen Organisation der Entwässerung und regelmäßigen Wartung kann die Lebensdauer des Systems 30-50 Jahre erreichen. Tiefentwässerung ermöglicht Ihnen folgende Aufgaben zu lösen:

1. Schützt das Fundament der Strukturen und der technischen Ausrüstung;

2. Beeinträchtigt das Eindringen von Grundwasser und einen atmosphärischen Niederschlag und infolgedessen die Überflutung von Keller- und Sockelräumen;

verhindert erhöhte Feuchtigkeit an diesen Stellen;

3. Verhindert Fäulnis des Wurzelsystems der Pflanzen, Schwellung und Auswaschung des Bodens.

4. Reduziert die Wahrscheinlichkeit von Schimmel und Pilzen, sowie das Auftreten einer großen Anzahl von Mücken und Fröschen in der Gegend.

Eine tiefe Drainage des Geländes empfiehlt sich für Gebiete mit tonigen oder lehmigen Böden, auf denen Landschaftsgestaltung und Bepflanzung geplant sind.

Ich lebe hier

Supermoderator

Ich lebe hier

Wenn ich richtig verstehe, dann wollen Sie einen Entwässerungsgraben entlang der Baustelle schließen.

Wenn Sie ein perforiertes Drainagerohr verlegen, dann ist es besser, es nicht zu begraben, es wird im Boden stecken bleiben und aufhören zu arbeiten. Minimum - Graben - Geotextilien - Schotter - Rohr - Schotter - wir wickeln Geotextilien ein - wir schlafen mit Sand und wasserdurchlässigem Boden ein.

Unter der Straße ist besser als ein starres Rohr - Pragma Kunststoff oder Beton.

Wie für die Tiefe - die Aufgabe der Leitung, um Wasser abzulenken, wie ich es verstehe - so sollte es höher als GWL sein. Ich habe richtig verstanden - dass du deine Pfeife mit einem Graben über die Straße verbinden willst? In diesem Fall muss das Rohr höher als der Graben sein - und eine Ebene oder etwas höher an der Kreuzung mit dem Graben. Steigung 1 cm bis 10 Meter. Es ist besser, ein Rohr für 200 zu verwenden.

Ja, im Prinzip hast du mich richtig verstanden.

Ich brachte meine Sturmabflüsse über das Grundstück in einen offenen Graben. Aber da wir Ton haben, steht das Wasser in diesem Graben und geht nicht weg. Als Ergebnis, mit der Kälte dort alles gefror, und taut geschmolzenen Schnee auf dem Dach regelmäßig auf und gefror dann. Und es tat weh vor dem Abflussrohr, das aus dem Eis platzte.

Geographisch stellte sich heraus, dass mein Standort höher als der extreme ist, und es stellt sich in einem Hang zur Straße und ziemlich anständig heraus.

Bei 50 Metern ist definitiv ein Meter von einem Hang erhalten.

Im Prinzip bin ich bereit, harte Kunststoffrohre auf dieser ganzen Länge zu legen.

Ich sollte immer noch die Tiefe seiner Installation verstehen, so dass es nicht unter der Straße gequetscht werden würde.

Und 100 Pfeife wird nicht fertig?

200-ku verlassen sich auf den Fall des Einfrierens?

Thema: Entwässerungstiefe um das Haus mit einer Fundamentplatte.

Anfängerregistrierungsposten 14

Entwässerungstiefe um das Haus mit der Fundamentplatte.

Ich habe ein Grundstück mit hohem Grundwasserspiegel. Haus auf der Grundplatte. Die Platte befindet sich ungefähr in einer Tiefe von 30 cm, ungefähr 40 cm selbst, insgesamt beträgt die Sohle der Platte ungefähr 70 cm vom Boden.

In der Nähe der Straße befindet sich ein Graben von etwa 40 cm Tiefe, der auf der einen Seite um etwa 20 cm, auf der anderen Seite um etwa 40 cm gegenüber den Nachbarn erhöht ist.

Theoretisch müssen Sie unter 70 cm eingraben.

Quellen: www.9111.ru, kolodcy.com, xn--80ahdf7aq.net, www.forumhouse.ru, izba.su

In welcher Tiefe erfolgt die Drainage um das Haus und im Garten

Es ist gut, ein Haus auf einem Hügel zu bauen, wo trockene Sandböden unter einer fruchtbaren Erdschicht liegen. Und wenn du Land in einer Mulde hast, wo ein nasser Ton oder Lehm unter einer Schicht pflanzlichen Bodens liegt? Wie verhindert man das Untergraben und Absenken des Fundaments des Hauses, um Feuchtigkeit und Überschwemmungen des Kellers zu verhindern? Was tun mit Pfützen, die nicht lange absteigen, wie man Obst- und Zierbäume anbaut, in den Beeten Feldfrüchte anpflanzt und anbaut, auf feuchtem Boden einen grünen Rasen anlegt? auf die Entwässerung des Landes. Lassen Sie uns über die Entwässerung sprechen. Was es gibt, was passiert, die Berechnung der Tiefe der Entwässerung und ihres Gerätes.

Inhalt

Entwässerung, wie jede technische Struktur, kostet Geld. Und der Preis für ein hochwertiges Abwassersystem kann bis zu 5% der Kosten für den Bau eines Hauses und die Landschaftsgestaltung des Standorts betragen. Lohnt es sich, so viel Geld auszugeben? Die Antwort hängt von Ihren Prioritäten und den spezifischen Bedingungen der Website ab.

Entwässerung wird verwendet, um den Feuchtigkeitsgehalt von Boden und Boden auf dem Land zu optimieren

Wenden wir uns der Erfahrung europäischer Kollegen zu. Die klimatischen Eigenschaften und die Beschaffenheit der Böden in den nördlichen und mittleren Regionen Deutschlands sind den Bedingungen der zentralen Zone Russlands sehr ähnlich. Plains niedrig über dem Meeresspiegel gelegen, eine relativ große Menge an Niederschlägen, weit verbreitet Ton und Lehm. Vorsichtige Deutsche arrangieren überall Drainage, auch wenn dies auf den ersten Blick nicht besonders nötig ist. Als Ergebnis wird ein garantiert trockenes Kellergeschoss erhalten und die Zuversicht, dass das Fundament ohne jegliche Versetzung die maximale Zeit, die seine Konstruktion in der Lage ist, bereitstellen wird, erfüllen kann. Praktische Nachfahren der Germanen sind zu Recht der Ansicht, dass Einsparungen bei der Zuverlässigkeit des Fundaments eines Gebäudes mehr kosten können. Bevorzugen Sie einmal und für eine lange Zeit in den Komfort des Hauses zu investieren. Die Frage "ist Drainage notwendig?" Ist es normalerweise nicht wert.

Möchten Sie einen trockenen Keller haben - vergessen Sie nicht die Entwässerung

Für einen inländischen Entwickler sind Entwässerungssysteme eher exotisch als ein bewusstes Bedürfnis. Der Grund dafür ist nicht nur ein geringes Einkommen gegenüber wirtschaftlich entwickelten Ländern. Wir sind immer noch von den Prinzipien der Chruschtschow-Ära in der Planung und Konstruktion geleitet: "Jetzt werden wir retten, und dann vielleicht...". Nun, Priorisierung ist eine persönliche Angelegenheit.

Natürlich ist die Wasserentsorgung in Gebieten mit wenig Niederschlag nicht die dringendste Aufgabe. Trockene Sandböden werden nicht besonders beachtet. Selbst auf einem nassen Gelände mit problematischen Böden und hohem Grundwasserspiegel können Sie ohne Entwässerung leben: bauen Sie keinen Keller, bauen Sie ein helles Rahmenhaus auf einem Pfahlfundament. Um den Hang des Geländes zu planen, sollte man so weit wie möglich Wasser regnen und abschmelzen. Es ist nicht sehr sinnvoll in der Entwässerung von Geräten während des Baus eines preiswerten Häuschens aus Leichtbaustrukturen. Aber je "kapitalisierter" und teurer das Haus, je höher die Anforderungen an die Qualität der Ausstattung, desto höher der Bedarf an Entwässerung.

Drainage in diesem Bereich ist unbedingt erforderlich.

Je nach Bestattung gibt es drei Arten der Bodenentwässerung:

Die offene Drainage ist ein Entwässerungsgraben. Die offene Drainage ist billig, aber aufgrund ihres geringen Profils ist sie nur dazu geeignet, das Wasser von der Bodenoberfläche abzulenken, zu regnen, aufzutauen und vom Dach zu stürmen. Die Tiefe der offenen Drainage ist 5-20 cm, mit einer höheren Profilhöhe wird der unbefestigte Boden kollabieren und die Schalen werden schwierig zu reinigen sein. Die Wände der offenen Gräben müssen ständig restauriert oder verstärkt werden, damit sie nicht zerfallen. Sie können bequeme und ästhetische, aber nicht billige Platten aus Beton oder Keramik verwenden, und an den Kreuzungen mit den Wegen und Pflastern, um sie mit Gittern zu verschließen.

U-förmige Schalen, oben auf den Gittern geschlossen - die beste Option für die Entwässerung von der Oberfläche des Pflasters und nicht nur. Langlebig, langlebig, teuer genug

Abfluss ist eine verbesserte Version des offenen. Gräben schlafen gut durchlässiges Material ein. Verwenden Sie in der Regel Schotter, Kies, Schutt, Bruchstein, die Befüllung entlastet die Baustelle von unbequemen und nicht immer ästhetischen offenen Gräben. Auch diese Lösung ermöglicht es, die Höhe des Grabenprofils zu erhöhen, die Fülltiefe der Überlaufdrainage von 20 auf 60 cm. Dadurch ist es möglich, nicht nur Regenwasser von der Oberfläche zu sammeln, sondern auch überschüssige Feuchtigkeit, die nach Schneeschmelze, Starkregen, angesammelt wird, aus dem obersten Boden zu entfernen - für hohes GWL. Um sicherzustellen, dass die Verfüllung nicht mit Bodenpartikeln verstopft ist, ist poröses Material auf Geotextil beschränkt. Oben kannst du einen Rasen machen, Rasen legen. Bestreuen Sie den Graben nicht mit Lehm, Lehm. Bei relativ geringen Kosten für die Verfüllung hat die Entwässerung einen wesentlichen Nachteil: Ein geringer Durchsatz des Wasserflusses erlaubt es nicht, starken Regenfällen gerecht zu werden. Die Abflüsse können auch nicht gewartet werden, ohne sie zu öffnen.

Der Prozess des Füllens der Entwässerungsvorrichtung, die entworfen ist, um die Bodenfeuchtigkeit im Garten zu verringern. Die Lage der Abflüsse berücksichtigt die Entlastung des Geländes

Geschlossene Drainage ist ein System von perforierten Rohren, die in den Boden gelegt und in eine Schicht aus durchlässigen Geotextilien gefüllt sind.Die Tiefe der geschlossenen Drainage ist technisch unbegrenzt, sie sammelt perfekt Feuchtigkeit aus den unteren Schichten von Erde und Boden. Regenwasser von der Oberfläche dringt durch vertikale Brunnen in unterirdische Abflüsse ein, die vor dem Eindringen von Schmutz und Ablagerungen geschützt werden müssen. Die Bodenfeuchtigkeit dringt durch die Perforationen in die Rohre ein und wird zunächst vom Boden in die Verfüllung aufgenommen. Geschlossene Drainage ist die effektivste und universellste Art der Drainage und Entwässerung.Es ist praktisch nicht auf der Oberfläche bemerkbar, interferiert nicht mit der Landschaftsgestaltung, ist ästhetisch. Ein ordnungsgemäß konstruiertes und gebautes geschlossenes System muss ungehindert gepflegt werden, regelmäßig (empfohlen im Frühjahr und Herbst), entfernen Sie Rückstände aus den Brunnen und spülen Sie die Rohre gegebenenfalls mit Wasser. Der Nachteil eines geschlossenen Systems ist nur eines - die hohen Kosten.

Geschlossene Entwässerung während der Installation

Die Antwort auf die Frage, in welcher Tiefe Drainage zu tun ist, hängt ganz von dem Zweck des Systems ab.

  • Um Regenwasser von den Gleisen und dem Rasen zu sammeln, macht es keinen Sinn, tiefe, flache (10-15 cm) Oberflächengräben und -böden für diesen Zweck zu graben.
  • Wenn Sie die obere Schicht des Bodens für ein besseres Wachstum von Graspflanzen und Sträuchern trocknen müssen, sollten Sie die Verfüllung oder geschlossene Option verwenden, die Tiefe der Entwässerung beträgt 40-60 cm.
  • Wenn das Ziel darin besteht, das normale Wachstum von Obstbäumen in dem anfänglich zu feuchten Bereich sicherzustellen, wird die Drainage so verlegt, dass überschüssige Feuchtigkeit aus dem Hauptteil des Wurzelsystems entfernt wird. Für Zwergarten genügt es, die Kanalisation um 0,6-1,2 m zu vertiefen, der spezifische Wert hängt von den Eigenschaften der Baumarten und den angewandten landwirtschaftlichen Techniken ab.
  • Der Schutz des Fundaments und des Fundaments vor Feuchtigkeit erfordert nur ein geschlossenes Entwässerungssystem. Die Tiefe der Entwässerung wird durch die Tiefe des Fundaments bestimmt. In der Regel sollten perforierte Rohre bei Streifenfundamenten ein Stück (30-50 cm) unter dem Fundament platziert werden.

Die Wanddrainage sollte 30-50 cm unter der Kellerbasis vergraben sein.

Wenn die Rohre höher gelegt werden, dringt Feuchtigkeit in den Boden der Betonstruktur ein. Platzieren Sie deutlich unterhalb der Sohle - unter bestimmten Bedingungen ist es möglich, eine Fundamentuntergrabung zu provozieren. In einigen Fällen können unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Bodens und des Designs der Stiftung andere Entscheidungen getroffen werden, aber dies ist ein Thema für eine separate Diskussion.

Die Tiefe der Entwässerung wird durch ihren Zweck bestimmt.

Geschlossene Entwässerung, die unterhalb der Tiefe der Bodenfrostung (GIP) liegt, wird das ganze Jahr über betrieben. Wenn geschmolzenes Wasser auch in ein geschlossenes System abgeleitet wird, das unter dem GPG vergraben ist, wird es im zeitigen Frühjahr verlassen. Wenn die Rohre über dem GPG vergraben sind, müssen Sie warten, bis der Boden vollständig gefroren ist, um Pfützen im März-April zu ertragen.

Es ist auch wichtig, eine gleichmßige Entwässerungsneigung in der Strömungsrichtung sicherzustellen. Empfohlene Größen: 2 cm auf 1 m. für Lehmböden und 3 cm auf 1 m. für sandig.

Wir haben herausgefunden, wie tief die Drainage um das Haus herum zu graben ist: 30-50 cm unter dem Fundamentboden. Lassen Sie uns einige Merkmale des unterirdischen Entwässerungssystems kurz beschreiben. Die zwei häufigsten Arten von Entwässerung um das Gebäude sind am häufigsten:

Das Ringsystem ist einfacher und dementsprechend billiger. In einer Entfernung von 1,5-3 m vom Keller entlang des Gebäudeumfangs wird ein flexibles Drainagerohr in die wasserdurchlässige Verfüllung verlegt. Habe es frei, ein Ring, nicht viel Sorge über die Einhaltung gleicher Abstände von Bauwerken. Da der Ring keine scharfen Wendungen aufweist, sind Zwischenbohrungen nicht erforderlich. Die empfohlene Tiefe der Ringdrainage beträgt 0,5 m unter dem Fundament. Das Ringsystem hat eine begrenzte Effizienz und wird für Gebäude ohne Keller auf Lehm- und Lehmböden empfohlen.

Es ist sinnvoll, ein flexibles ringförmiges Drainagerohr schon vor Baubeginn zu verlegen.

Die Wanddrainage sorgt für eine optimale Ableitung überschüssiger Feuchtigkeit aus dem Kellerbereich und sorgt bei sachgemäßer Installation für Trockenheit im Keller und lange Lebensdauer. Wegen der komplexeren Installation und der Notwendigkeit teurer Bohrlöcher wird das Wandsystem teurer als ein Ring.

Entwässerungsbrunnen verhindern das Verstopfen von Rohren, dienen ihrer Wartung, spielen die Rolle von Verteilern

Abflüsse sind perforierte Rohre (es ist bequemer, steife zu verwenden, aber es ist auch möglich, flexible zu verwenden) in der Verfüllungsschicht, die durch Geotextilien begrenzt wird. Es sollte der gleiche Abstand (0,5-1 m) vom Kellerrand und die empfohlene Entwässerungsschräge zum Abfluss (2-3 cm pro 1 m) eingehalten werden Die minimal zulässige Neigung für geschlossene Entwässerung: für ein 150 mm Rohr - 8 mm pro 1 mp; für 200 mm - 7 mm pro 1 m. Die empfohlene Ablauftiefe liegt am höchsten Punkt 30 cm unterhalb des Kellerbodens, weiter unten am Hang. Ein Brunnen ist an jeder Ecke und nach 20 m in geraden Abschnitten für die Wartung installiert. Die Tiefe des Entwässerungsschachtes entspricht der Tiefe des Abflusses, sein Boden befindet sich 10-15 cm unter dem perforierten Rohr.

Wand Entwässerung Schema

Um verschiedene Aufgaben zu erfüllen, kann der Standort mehrere Arten von Entwässerung aufweisen: flache Oberfläche und tiefe oberflächennahe Entwässerung sowie Regenwasser vom Dach, das unter dem Boden verlegt wird. Abhängig von den spezifischen Bedingungen des Standortes ist es möglich und sogar notwendig, verschiedene Arten der Wasserentsorgung zu kombinieren und zu einem gemeinsamen System zu kombinieren. Vielleicht wäre eine vernünftige Option, alle Wasserströme in einen gemeinsamen Abfluss zu reduzieren, es sei denn, die Entlastung des Standortes diktiert eine andere Lösung. Die Kombination von Abflüssen in einem gemeinsamen Kollektor sollte jedoch die Wirksamkeit der Entwässerung nicht verringern. Sie sollten also die Wand- oder Ringdrainage innerhalb der Gebäudekontur nicht mit anderen Systemen kombinieren. Häufig senken Entwickler das "Regenwasser" vom Dach in die Kanalisation, um Rohre zu sparen. Wir halten eine solche Entscheidung für äußerst bedauerlich: Abflüsse, die nach dem Regen überschüssige Feuchtigkeit aus dem Boden entfernen sollen, werden mit Regenwasser vom Dach gefüllt, ohne dass es Zeit ist, Feuchtigkeit aus dem Boden abzulassen. Dies trägt nicht nur nicht zur Entwässerung des Fundaments bei, sondern kann auch die Betriebsbedingungen verschlechtern. Die beste Lösung ist, die Drainage im perforierten Rohr und den "Sturm" in einem versiegelten Feststoff zu trennen. Kombinieren Sie sie sollten näher am Ort der Entladung, weg von zu Hause. Wenn das unterirdische Abwassersystem nicht den finanziellen Parametern entspricht, ist es besser, die Entwässerung oberflächlich zu organisieren, entlang von Böden oder Gräben.

Entwässerung und Regenwasserkanäle werden empfohlen, getrennt verlegt zu werden.

Eine der wichtigen und manchmal sogar schwierigen Aufgaben für eine Drainagevorrichtung ist das Ablassen von Wasser aus dem Drainagesystem. Das Vorhandensein eines zentralen Regenwasserauslasses entlang der Straße, zu dem Sie eine Verbindung herstellen können, ist sehr selten und für Einwohner von angesehenen Dörfern nicht einmal zugänglich. Es ist gut, wenn die Terraineigenschaften es erlauben, Wasser in einem nahegelegenen Graben abzuleiten, es zu einem Abhang in ein Reservoir zu bringen. Wenn eine Drainage außerhalb des Geländes unmöglich ist, der GWL niedrig ist und der Boden durchlässig ist, können Sie einen absorbierenden Brunnen anlegen. Wenn das Gebiet nass ist und sich in einem Tiefland befindet und das Grundwasser nahe der Oberfläche ist, gibt es einfach keinen Ort, an dem Wasser abgeleitet werden kann. Sie können versuchen, einen Teich zu graben, ausgegrabener Boden, der das Bodenniveau anhebt. Aber es ist keine Tatsache, dass es sich rechtfertigen wird und es lohnt sich, zehn Mal zu überlegen, bevor man mit dem Bau einer Problemstelle beginnt, die nicht ausgelaugt werden kann.

Unterirdischer Sammler - eine der Möglichkeiten für die Ableitung von Wasser aus dem Entwässerungssystem

Wir haben nur über die Wasserentsorgung gesprochen. Wenn Sie sich entscheiden, Entwässerung auf Ihrer eigenen Website zu machen, empfehlen wir, mit dem Projekt zu beginnen. Sie können versuchen, es selbst zu tun und vertiefen das Thema. Vor allem bei einem komplexen System ist es sicherer, sich an Spezialisten zu wenden.

Tiefe der Verlegung Drainagerohre

Entwässerungssysteme ermöglichen es, überschüssiges Wasser aus dem Keller und den Kellern abzuleiten, so dass ihre Bedeutung schwer zu überschätzen ist. Kompetent organisierte Entwässerung wird dazu beitragen, Überflutungen von Kellern (einschließlich Schmelzwasser) zu vermeiden, sowie dazu beitragen, die Lebensdauer aller unterirdischen Strukturen zu erhöhen.

Systemtiefe

Eine der wichtigsten Fragen bei der Organisation der Entwässerung ist, wie tiefes Rohr verlegt werden sollte? Je tiefer das Entwässerungssystem ist, desto teurer ist es. Auf der anderen Seite wird eine Drainage, die nicht tief genug platziert ist, ihre Funktionen nicht richtig erfüllen.

Es gibt 3 Ansätze, um die Tiefe der Rohrinstallation zu bestimmen:

  • Basierend auf der Tiefe des Gefrierpunktes des Bodens;
  • Auf der Grundlage der maximalen Tiefe der Verlegung der unterirdischen Elemente der Struktur (unterer Teil des Fundaments);
  • Basierend auf der Tiefe der Platzierung der undurchlässigen Bodenschicht.

Viel hängt auch von der Qualität ab. Zum Beispiel wird empfohlen, Rohre mit dünnen Wänden nicht in großer Tiefe zu verlegen - der Druck des Bodens führt zu deren Beschädigung. Dazu wird zunächst die geplante Tiefe des Entwässerungssystems ermittelt und erst dann die Rohre ausgewählt.

Frostpunkt

Wenn die Drainagerohre über diesem Punkt liegen, ist die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Eispfropfen nicht ausgeschlossen. Dies hat zur Folge, dass während des Schmelzens von Schnee und der Ansammlung von Grundwasser aus Ihrer Entwässerung kein Sinn entsteht. Aber gerade die Verhinderung von Überschwemmungen durch die Federn ist eine der Hauptfunktionen von Entwässerungssystemen.

Daher sollten die Rohre in der Nähe des Gefrierpunkts des Bodens liegen.

Da die Wahrscheinlichkeit des Einfrierens des Rohrs selbst durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst wird (die Höhe der Schneedecke, der Durchmesser des Rohres), wird üblicherweise der Bodenfrierpunkt von 300 - 500 mm vom Standard für eine gegebene Region genommen. Zum Beispiel beträgt die durchschnittliche Gefriertiefe für Moskau 1.200-1.600 mm (abhängig von der Art des Bodens). Dementsprechend kann die Tiefe der Verlegung von Rohren 900 - 1 300 betragen, wenn wir die minimale Korrektur vornehmen. Seine Verwendung ist optional, vermeidet jedoch eine unnötig starke Beerdigung, was zu einigen Einsparungen beiträgt.

Tiefe der Unterseite des Fundaments

Da das Wesen der Entwässerung darin besteht, das Fundament in Trockenheit zu erhalten, ist es ratsam, es in 500 mm maximaler Tiefe des Fundaments zu legen. Ein solcher Ansatz wird es ermöglichen, das Grundwasser abzuleiten, bevor es sich den zu schützenden Strukturen nähert.

Beispiel: Wenn das Fundament pro Meter in den Boden geht, beträgt die Tiefe der Verlegung der Drainagerohre 1.500 mm. Bei einem Vergleich der beiden oben beschriebenen Ansätze wird empfohlen, denjenigen, der einen höheren Tiefenwert ergibt, in die Praxis umzusetzen.

Undurchdringliche Tiefe

Dieser Ansatz wird selten verwendet, da der undurchlässige Horizont im Grunde genommen ziemlich tief liegt. Unter der wasserdichten Schicht versteht man beispielsweise Tonablagerungen, die kein Wasser passieren. Die Drainage unterhalb der wasserdichten Schicht ist nicht sinnvoll, da das gesamte Wasser oben liegt. Die beste Option ist es, die Rohre genau entlang der Linie dieser Schicht zu verlegen, vorausgesetzt, dass sie liegt:

  • Nahe dem Gefrierpunkt;
  • In der Nähe des Punktes der maximalen Tiefe der Gründungsstrukturen.

Wenn diese Bedingungen nicht erfüllt sind, hat es keinen Sinn, die Entwässerung auf der Suche nach einer wasserdichten Schicht zu vertiefen. Dieser Ansatz zielt im Wesentlichen darauf ab, ein übermäßiges Eindringen zu verhindern, wenn die betreffende Schicht ausreichend nahe an der Oberfläche angeordnet ist.

Drainagerohre: mach es selbst

Die erhöhte Luftfeuchtigkeit des Grundstücks ist immer eine Quelle großer Probleme für die Eigentümer. Die angefeuchtete Erde zerstört Pflanzen - wegen der unzureichenden Sauerstoffversorgung verfaulen die Wurzeln und zerstören fast die gesamte Ernte. Nicht der beste Weg sich zu fühlen und zu bauen. Die Fundamente werden feucht, Wasser erscheint in den Kellern im Frühjahr, die Wände sind mit einem Netz von Rissen und Kolonien des Pilzes bedeckt.

Überschüssige Feuchtigkeit kann leicht mit speziellen technischen Strukturen wie Entwässerung entfernt werden. Die Eigentümer sollten in erster Linie unmittelbar nach dem Kauf der Anlage auf die Anordnung des Entwässerungssystems achten. Und es ist wünschenswert, wenn überhaupt, große Bauarbeiten durchzuführen.

Wie und warum die Entwässerung funktioniert

Der künstlich angelegte Wasserlauf ist ein System von unterirdischen Rohrleitungen und Oberflächenkanälen zum Sammeln von Wasser. Feuchtigkeit tritt in die spezielle Kapazität ein und wird dann außerhalb der Site angezeigt.

Es ist möglich zu bestimmen, ob das Diagramm durch indirekte Zeichen abgelassen werden muss. Auf dem hohen Feuchtigkeitsgehalt des Bodens zeigt sich:

  • das Vorhandensein feuchtigkeitsliebender Pflanzen (zB Brennnessel);
  • Erwärmung von Kellern und Kellern;
  • lange Austrocknung der Stelle nach dem Regen (große Pfützen bleiben, aus denen das Wasser schlecht abläuft).

Aber auch ohne solche störenden Zeichen sind die Gebäude nicht gegen Wasserschäden versichert. Zum Beispiel während einer starken Regenperiode oder während des aktiven Schmelzens von Schnee. Aus diesem Grund empfehlen Experten, in jedem Fall die Drainage mit eigenen Händen um das Fundament zu verlegen und Regenabflüsse auszustatten.

Der Hauptvorteil von Entwässerungssystemen dieser Art ist der Verzicht auf teure Kläranlagen und andere technische Einheiten. Voll ausgestattetes System besteht aus:

  • aus Drainagerohren;
  • Regenabflüsse (Regenrinnen und Regenwassereinläufe);
  • Sandfallen - spezielle mechanische Filter am Eingang des Speichersystems;
  • gemeinsame Entwässerungsbrunnen;
  • Sammler mit einem Rückschlagventil (von hier wird das Wasser in den Boden oder Wasser abgeleitet).

Wie wähle ich eine Pfeife?

Das Hauptelement des Systems ist die Pipeline. Aus diesem Grund wird der Wahl von Rohren oder Abflüssen, wie sie oft genannt werden, besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Experten empfehlen, auf die folgenden technischen Parameter zu achten.

Material

Hersteller bieten Produkte aus Asbestzement, Polyethylen (perforiert) und Polyvinylchlorid (Perforation kann von Hand erfolgen). Asbestzement ist das billigste Material. Es bestehen jedoch große Zweifel an der Umweltsicherheit. Daher entscheiden sich immer mehr Käufer für langlebige Kunststoffprodukte.

Fertige perforierte Abflüsse werden in einer Geotexualumhüllung verwirklicht. Billigere PVC-Rohre erfordern zusätzliche Verarbeitung - Schnitte werden in einem Schachbrettmuster mit einer Breite von bis zu 5 mm gemacht. Die Verarbeitung erfolgt auf beiden Seiten. Der Abstand zwischen den Schnitt beträgt 50 Zentimeter. Zusätzlich müssen Sie ein Geo-Gewebe kaufen, um das Rohr zu wickeln, bevor es in den Boden gelegt wird. Das Gewebe dient als Filter und verhindert das Verstopfen von perforierten Rohren mit flüssigem Schmutz.

Durchmesser

Der Durchmesser wird in Abhängigkeit von der Menge an Grundwasser und Niederschlag ausgewählt.

Typischerweise beträgt der Durchmesser 5 bis 8 Zentimeter.

Bodentyp

Die Art des Bodens ist einer der wichtigsten Parameter bei der Auswahl der Rohre:

  • In Böden mit hohem Schotteranteil werden Produkte mit Perforationen gestapelt, jedoch ohne Filter aus Geofabric.
  • In Sandsteinen werden Rohre mit einer Ummantelung aus Geofabric und Perforation verwendet. Darüber hinaus wird empfohlen, Geröll zu streuen, um die Verformung der Pipeline zu verhindern.
  • Perforierte Produkte mit einem Filter aus Kokosfaser werden in Lehmboden montiert. Eine günstigere Option ist die Verwendung von Geofabric. Achten Sie darauf, eine Trümmerfüllung zu erstellen, die die Pipeline in 15-20 cm Höhe bedeckt.
  • Für Lehm werden perforierte Rohre verwendet, die mit Geotextilien umwickelt sind.

Gewöhnliche PVC-Rohre mit selbstgefertigten Perforationen und Geo-Gewebe-Wicklung können auch in jedem Boden verwendet werden. Dies wird die Kosten des Entwässerungssystems erheblich reduzieren.

Werkzeuge und Materialien

Für die Arbeit benötigen Sie:

  • Schaufel und Spaten;
  • Gartenschubkarre für Erde;
  • Handwalze zum Stampfen von Sand und Kies;
  • Montagemesser zum Schneiden von Rohren;
  • Bohrer oder Schleifer, wenn Sie Kerben (Perforation) machen möchten;
  • Schere für Geofabric.

Sie sollten auch Baumaterialien vorbereiten:

  • Rohre;
  • Adapter für Schächte und Sammler;
  • Rohrformstücke;
  • Kunststoffrohre mit einem Durchmesser von 30 bis 50 cm zur Anordnung von Inspektions- und Entwässerungsbrunnen (können Sie auch
  • Kaufen Sie vorgefertigte Brunnen mit einem Mannloch oder Kunststofftanks;
  • Geogewebe in Rollen;
  • Schutt oder Kies, Sand.

Arbeitsauftrag

Verlegung von Abflüssen in der folgenden Reihenfolge:

  1. Gräben werden entlang der Markierungslinie gegraben, ihre Tiefe sollte unter dem Gefrierpunkt des Bodens liegen;
  2. der Plan wird erstellt und die Markierung am Boden durchgeführt;
  3. eine bis zu 10 Zentimeter dicke Sandschicht wird auf den Boden gegossen und vorsichtig mit einer Walze festgestampft;
  4. Schutt oder Kies wird darauf gelegt (Schichtdicke 20 cm);
  5. Auf das vorbereitete Kissen passt das Rohr;
  6. Das System wird mit Hilfe von Kupplungen montiert, und dann wird der Neigungswinkel der Rohre in Richtung der Wasserbehälter überprüft
  7. in den Fugen und Windungen der Rohre setzen sich die Mannlöcher ab (ein Stück Kunststoffrohr wird abgeschnitten, eine Schutzabdeckung wird montiert);
  8. Verfüllung wird durchgeführt - eine Schicht aus Schutt, Sand, Erde wird sukzessive ausgelegt;
  9. Rasen kann auf die Oberseite gelegt oder Graspflanzen gesät werden;
  10. Am Ende des Auslassrohrs hinter dem Kollektor ist ein Rückschlagventil montiert oder ein Brunnen ist installiert, um Wasser zu sammeln (ein versiegelter Kunststofftank wird verwendet).

Highlights bei der Verlegung

Entwässerungssystem muss den technischen Anforderungen entsprechen. Selbsttätigkeit in dieser Angelegenheit ist nicht erwünscht. Aus diesem Grund sollten die Besitzer auf einige wichtige Punkte achten:

  • Für die Arbeiten müssen Sie einen vertikalen Plan des Standortes erstellen, der das Vorkommen von Grundwasser in einem bestimmten Gebiet berücksichtigt. Spezialisten können es gegen eine Gebühr zusammenstellen.
  • Die genaue Tiefe der Rohrleitung, ihr Durchmesser und Typ werden berechnet. In diesem Stadium ist auch die Hilfe von Spezialisten erforderlich.
  • Beim Graben eines Grabens muss sichergestellt werden, dass seine Größe etwa 40 Zentimeter größer ist als der Durchmesser der verwendeten Rohre. Die Neigung des Grabens beträgt drei Grad (von 0,5 bis 1 Meter Steigung).
  • Kontrollbrunnen sind nicht näher als fünfzig Meter voneinander entfernt.
  • Die Installation eines Rückschlagventils oder die Anordnung eines Auffangbeckens ist eine Voraussetzung für die korrekte Funktion des gesamten Systems.

Typische Fehler

Die häufigsten Fehler bei der Anordnung des Entwässerungssystems sind folgende:

  • flache Grabentiefe (reduzierte Systemeffizienz und erhöhtes Risiko des Einfrierens von Abflüssen im Winter);
  • Verwendung von Rohren ungeeigneter Art und Durchmesser (führt zu einem schnellen Systemausfall);
  • keine Neigung oder kleiner Winkel (gelähmter Systembetrieb bei maximaler Belastung).
Die Installation eines Entwässerungssystems ist eine Aufgabe, die die Besitzer zu Hause erledigen können. Es ist jedoch besser, die Vorbereitung eines Plans anzuvertrauen und alle erforderlichen Berechnungen an Spezialisten vorzunehmen.

Besonderes Augenmerk wird auch auf die Einhaltung aller technischen Standards gelegt. Auswahl von Rohren, die Tiefe und Winkel ihrer Lesezeichen - die wichtigen Punkte der Installationsarbeiten.

Willst du ein Haus bauen, willst aber kein Geld für Ziegel ausgeben? Es gibt einen Ausweg - eine Mini-Fabrik für die Herstellung von Ziegeln. Mehr in diesem Artikel.

Möchten Sie etwas über eines der wichtigsten Gasfelder in Russland wissen? Dann lesen Sie den Artikel auf http://greenologia.ru/eko-problemy/dobycha-gaza/yaro-yaxinsko-mestorozhdenie.html link.

Technischer Service

Selbst ein ordnungsgemäß installiertes und gut funktionierendes Entwässerungssystem erfordert regelmäßige Wartung. Inspektionen von Entwässerungs- und Schächten werden ein- oder zweimal pro Jahr durchgeführt. Die Gastgeber sollten durch den niedrigen Wasserstand alarmiert werden, was bedeuten kann:

  • über verstopfte Abflüsse;
  • über das Auftreten eines Lecks in der Pipeline;
  • über Verschlammung der Drainage gut.

Es ist am einfachsten, Schlick zu bekämpfen. Um dies zu tun, ist es notwendig, den Abfluss mit einer Fäkalienpumpe mit Schwimmerabsperrmechanismus zu reinigen. Eine solche Einheit wird automatisch verschmutztes Wasser mit großen Verunreinigungen bewältigen.

Waschabflüsse erzeugten spezielle Ausrüstung. Um das Problem der Verstopfung des Systems zu lösen, müssen Sie sich an die Experten wenden.