Tiefe der Bodenfrostung (für 2018)

Der Wert der Tiefe, in der der Boden einfriert, beeinflusst direkt das Eindringen der Gründungsstruktur. Alle Arten von Böden gefrieren unterschiedlich durch, daher ist es wichtig, den bestimmten Ort zu verstehen, an dem das Gebäude geplant ist. Frostschwellung und der Grundwasserspiegel wirken sich auch auf das Eindringen von Frost aus.

In jüngster Zeit bieten viele Unternehmen, die Dienstleistungen für den schlüsselfertigen Bau von Holzhäusern anbieten, den Kunden typische Projekte mit dem gleichen Wert an. Dies ist kein sehr korrekter Ansatz und berücksichtigt nicht die Anforderungen der Bauvorschriften und technischen Vorschriften. Ein Beispiel ist die Tiefe, in der Gräben gegraben oder aufgeschüttet werden, in Moskau sollte es einen geben, und im Süden Russlands sollte es ganz anders sein. Darüber hinaus sollte die Erwärmung der zukünftigen Stiftung und eine Reihe anderer, ebenso wichtiger Punkte berücksichtigt werden.

Auszüge von SNiP

Building Codes and Regulation (SNiP) - das Regelwerk für Ingenieure, Bauherren, Designer, Architekten und Einzelentwickler. Basierend auf den grundlegenden Bestimmungen und Anforderungen dieser Dokumentation können Sie eine wirklich hochwertige und langlebige Struktur aufbauen.

Die Tiefgefriertiefe, deren Karte darunter liegt, wurde von Ingenieuren und Geologen in der Sowjetunion entwickelt, wird aber heute erfolgreich eingesetzt.

Frosttiefe des saisonalen Bodens

Um das Fundament richtig berechnen zu können, müssen die Vorschriften der SNPs 2.02.01-83 "Grundlagen von Gebäuden und Bauwerken", 23-01-99 "Bauklimatologie" und eine Reihe weiterer technischer Vorschriften beachtet werden. Nach diesen Unterlagen hängt die normative Gefriertiefe des Bodens des SNiP von folgenden Bedingungen ab:

  • Zweck des Gebäudes;
  • Konstruktionsmerkmale und Gesamtbelastung der Basis;
  • Tiefe, in der Ingenieurskommunikation gelegt und die Fundamente nahegelegener Gebäude gelegt werden;
  • Die bestehende und geplante Entlastung der Entwicklungszone;
  • Technische und geologische Bedingungen des Projekts (physikalische und mechanische Parameter des Bodens, Beschaffenheit der Schichten, Anzahl der Schichten, Wetterlagen, Karsthöhlen usw.);
  • Hydrogeologische Bedingungen der Baustelle;
  • Saisonale Tiefe der Bodenfrostung.
Tiefe der Bodenfrostung in der Region Moskau

Geschätzte Tiefe des Einfrierens des Bodens

Nach SNiP 2.02.01-83 wird die Einfriertiefe nach folgender Formel berechnet:

h = √M * k bzw. die Quadratwurzel der Summe der absoluten mittleren Monatstemperaturen (im Winter) in einer bestimmten Region. Die resultierende Zahl wird mit dem k-Koeffizienten multipliziert, der für jede Bodenart einen anderen Wert hat:

  • Lehm und Lehm - 0,23;
  • sandiger Lehm, feiner und schluffiger Sand - 0,28;
  • große, mittlere und Kies Sande - 0,3;
  • Grobgrundierung - 0,34.
Schema des Bodenfrostens unter dem Fundament

Betrachten Sie die Berechnung der Tiefe, in der der Boden durch ein konkretes Beispiel einfriert:

Zum Beispiel wird die Stadt Vologda gewählt, deren durchschnittliche monatliche Temperaturen aus SNiP 23-01-99 entnommen werden und wie folgt sind:

Frosttiefe-Rechner

Die Tiefe des Einfrierens des Bodens ist eine der Haupteigenschaften, die bei der Auswahl eines strukturellen Fundaments für ein im Bau befindliches Haus berücksichtigt werden. Aber leider kommt es unter privaten Entwicklern nicht selten zu Fehlern, wenn man versucht, die Bedeutung dieses Merkmals zu berücksichtigen. Nämlich: zum Beispiel hat eine Person gehört, dass ein Streifenfundament nicht höher als die Frosttiefe für seine Klimazone gemacht werden sollte. Er geht ins Internet, geht in die Suchmaschine die Phrase "was ist die Tiefe des Einfrierens, zum Beispiel, in der Region Moskau" findet eine Figur (etwa 1,3-1,4 Meter) und beginnt, einen Graben in dieser Tiefe zu graben. Er erkennt jedoch nicht, dass der von ihm gefundene Wert die normative Tiefe des Einfrierens ist.

Bei der Bestimmung der geometrischen Eigenschaften des Fundaments muss jedoch nicht der Standardwert, sondern der berechnete Wert berücksichtigt werden, der unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren wie der Gestaltung des Kellergeschosses im Haus und der durchschnittlichen Raumtemperatur in der kalten Jahreszeit bestimmt wird. In der Tat erwärmt ein beheiztes Haus den Boden um sich herum, und das Einfrieren um seinen Umfang herum ist manchmal viel geringer als der Standardwert. Und das kann unten gesehen werden.

Um die normativen und berechneten Werte der Einfriertiefe unter verschiedenen Bedingungen zu ermitteln, wählen Sie unten Ihr Land, Ihre Region und Ihre Stadt aus und klicken Sie auf den Button "Bestimmen Sie die Einfriertiefe". Die Ergebnisse werden in zwei Tabellen dargestellt. Wenn die Siedlung, an der Sie interessiert sind, nicht aufgelistet ist, wählen Sie die nächstgelegene und vorzugsweise nördlich von Ihnen gelegene Siedlung.

Tabelle 1 wird auf der Grundlage der Formel aus SP 22.13330.2011 (aktualisierte Version von SNiP 2.02.01-83 *) ausgefüllt:

wo dFn - normative Gefriertiefe, m;

d0 - der Wert, der die Art des Bodens berücksichtigt und für Ton und Lehm gleich ist - 0,23 m; für sandigen und feinsandigen Sand - 0,28 m; für Sand mittlerer Größe, grob und kiesig - 0,30 m; für grobe Böden - 0,34 m;

Mt - der dimensionslose Koeffizient, der in SP 131.13330.2012 (aktualisierte Version von SNiP 23-01-99 *) als Summe der absoluten Werte der durchschnittlichen monatlichen negativen Temperaturen während der Winterperiode in einer bestimmten Region bestimmt wird.

Hinweis: SNiP ermöglicht die Verwendung dieser Formel in Gefriertiefen von bis zu 2,5 Metern. Bei stärkerem Frost sowie in Höhenlagen mit abrupten Reliefänderungen und instabilen klimatischen Bedingungen ist der Wert von dFn sollte durch spezielle wärmetechnische Berechnung angegeben werden. Als Teil dieses Rechners hören wir hier nicht auf.

Tabelle 2 der berechneten Einfriertiefe (df) wird auf der Grundlage der Formel aus dem gleichen Joint Venture 22.13330.2011 (aktualisierte Version von SNiP 2.02.01-83 *) erfüllt:

wo kh - Koeffizient, der die thermischen Bedingungen im Raum während der kalten Jahreszeit berücksichtigt. Die Werte für beheizte Räume sind auf dem folgenden Etikett angegeben:

Für unbeheizte Räumlichkeiten k-Faktorh = 1.1

Welche Tiefe sollte das Fundament für das Haus sein, die Berechnung der Tiefe?

Hier werden wir Ihnen sagen, wie tief das Fundament für das Haus sein sollte. Wir werden über häufige Fehler bei der Berechnung der Dicke und darüber, wie die Folgen einer unsachgemäßen Füllung beseitigt werden können, sprechen:

  • Die Gründungstiefe des Hauses hängt von vielen Faktoren ab, aber eine der wichtigsten ist das Gefrieren und die Art des Bodens (hier werden wir darüber nachdenken);
  • Lassen Sie uns ein Beispiel jener Leute geben, die den 1. Schritt ignorierten und mit welchen Konsequenzen sie konfrontiert wurden;
  • Wie kann man die Konsequenzen korrigieren, wenn man den 1. Punkt ignoriert und was zu tun ist, wenn das Haus zusammenbricht?

    Wir beantworten alle 3 Fragen in der folgenden Reihenfolge:

    Tabelle der Bodenfrostung in ganz Russland

    Um das Fundament der Gründung zu berechnen, müssen wir zuerst bestimmen, welcher Boden auf Ihrem Aufstellungsort ist. Aus dieser Angabe können wir die Gefrierstärke für Ihre Region oder Stadt aus der Tabelle ermitteln. Da es in der gleichen Region unterschiedliche Böden gibt, frieren sie unterschiedlich stark ein.


    Wir müssen das wissen, um zu verstehen:

    1. Was wird die Höhe des Fundaments des Hauses sein?
    2. Was wird die Art der Basis sein?
    3. Welche Art von Blindbereich wird errichtet?

    Die Berechnung der Tiefe der Bodenfrierung ist in der Tabelle (dieser Beobachtungszeitraum von mindestens 10 Jahren) dargestellt.
    Zuerst müssen Sie Ihre Stadt oder Region finden und sie mit der Art des Landes auf Ihrer Website vergleichen.

    Diese Tabelle zeigt alle Regionen Russlands und die Dicke des Einfrierens jedes Bodens. Wenn Sie Ihre Stadt oder Region nicht gefunden haben, können Sie sie selbst berechnen.

    Die Formel für die Berechnung des Einfrierens des Bodens mit seinen eigenen Händen

    Sie können das Einfrieren der Erde auch nach der Formel berechnen:


    Sie können dieses SNiP 23-01-99 auch überarbeiten, in dem auch beschrieben wird, wie Sie unabhängige Berechnungen durchführen können.

    So bestimmen Sie die Art des Bodens auf Ihrer Website

    Viele Leute fragen, wie man den Boden auf meiner Website herausfinden kann. Dies ist ziemlich einfach. Nannte eine geologische Studie oder einfach nur mit einem gebauten Nachbarn.
    Und auch viele stellen solche Fragen wie: Warum soll ich wissen, wie sehr die Erde kalt ist und was soll ich damit machen?
    Es ist notwendig zu wissen, um zu verstehen:

    1. Verschiedene Böden verursachen unterschiedliche Bodenbewegungen, wir müssen verstehen, welche Art von Hebung auf Ihrer Website sein wird;
    2. Wir müssen auch verstehen, wie dick das Land in Ihrem Gebiet einfrieren wird, um die richtige Gründungsdicke für das Haus zu schaffen, um alle Maßnahmen zu ergreifen, um gegen die darauf wirkenden Kräfte zu schützen.


    Hier ist ein Beispiel für einen Ort in der Region Moskau:

    • Unterschiedlicher Boden gefriert ganz anders und verursacht unterschiedliche Schwellungen;
    • Lehm und Lehm gefroren bei 1,35 m;
    • Sandige Feststoffe, schluffige und feine Sande (m) - 1,64;
    • Die Sande sind groß, kiesig und von mittlerer Größe (m) -1,76;
    • Grobe Böden (m) - 2,00;

    Was passiert, wenn Sie das Fundament in eine kleine Tiefe gießen?

    Neben dem Bau von Häusern beschäftigen wir uns auch mit Reparaturen. In dieser Hinsicht haben wir viele Anwendungen für das Thema, die Menschen in der unabhängigen Konstruktion des ersten Schrittes ignorieren, und wie der Boden das Fundament des Hauses beeinflusst.

    Viele Leute stellen sich die Frage: Wie schüttet man das Fundament für das Haus aus? Oben haben wir verstanden, wie die Erde und die Schwellung des Bodens die Stütze des Hauses beeinflussen. Nun schauen wir uns ein Beispiel an, in dem Menschen den Grundstein für ein Haus über dem Gefrierpunkt legten:

    Leute haben ein Haus gebaut, das erste Jahr eines nicht frostigen Winters vergeht, 2 ist auch nicht frostig, und dann kommt ein kalter Winter zum 3. Jahr. Das heißt, die ersten 2 Jahre waren keine kalten Winter und das Gefrierniveau war nicht groß, aber am 3. wurde ein kalter Winter, der zu diesem Effekt führte. Das Einfrieren geschieht horizontal und in der Regel nicht unter allen Gebäuden. Dieser Effekt ist normalerweise von Jahr zu Jahr wellenförmig und führt zu Rissen im Fundament des Hauses, Wänden usw. Da die Hauptkräfte auf sie wirken, sind sie vertikal greifende Kräfte und Querkräfte, sehr oft erhebt sich eine Seite des Hauses. Der Boden gefriert nicht gleichmäßig, und es müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, sonst werden die Folgen sehr bedauerlich sein, da sich der Zustand der Stützen und des ganzen Hauses in Wellen verschlechtern wird.

    Wie man die Folgen einer fehlerhaften Berechnung des Fundaments beseitigt:

    Wenn in Ihrem Fall eine falsche Berechnung der Tiefe des Fundaments, nicht entmutigen. Es gibt mehrere Wege aus dieser Situation heraus, und einer der einfachsten ist es, den Blinden zu wärmen.
    In diesem Beispiel sehen wir ein Haus ohne erwärmte Blindfläche und das Einfrieren der Erde erreicht die Basis des Hauses und wirkt darauf. Und jetzt werden wir es erwärmen, und dass wir sehen, dass das Einfrieren unsere Unterstützung nicht erreicht und dementsprechend das Haus nicht dem Stress und Zusammenbruch ausgesetzt sein wird.

    2. Beispiel:

    • obmazochnaya Imprägnierung (reduziert die Adhäsion an den Boden und verhindert das Aufsteigen der Unterstützung);
    • isolierter Blindbereich;

    Aber das ist ein anderes Thema, das Sie auf unserer Website finden.

    Häufig gestellte Fragen


    Frage: Das heißt, wenn ich den blinden Bereich erwärme, kann ich das Fundament des Hauses nicht tief machen?

    Antwort: Die Grundlage muss auf der Grundlage aller auf Ihrem Land beruhenden Berechnungen erstellt werden, und eine Reihe von Maßnahmen sollte ergriffen werden. Wir haben eine ganze Anleitung auf der Website, da es nicht möglich ist, Ihre Frage mit 2 Zeilen meines Namens zu beantworten, siehe die Anweisungen.

    Antwort: Wie in den Videoanleitungen und in der Beschreibung dargestellt, müssen Sie einen erwärmten Blindbereich erstellen, wie es gemacht wird, wir haben auch eine Videoanleitung.

    Antwort: Während der Konstruktion haben Sie höchstwahrscheinlich die Technologie verletzt und Sie haben vielleicht eine Fersenlücke vom Fundament, es gibt mehrere Lösungen: Eine davon ist ein erwärmtes Pflaster.

    Grundlegung des Hauses

    Die Grundsteinlegung ist eine der ersten und wichtigsten Etappen des Baus eines Hauses. Das ganze Gebäude basiert auf diesem Teil der Struktur. Daher besteht die Hauptfunktion des Fundaments darin, das gesamte Gewicht der tragenden Wände und des Dachs zu tragen und somit zu verhindern, dass die Wände schräg stehen und das Bauwerk absenkt, was unvermeidlich zur Bildung von Rissen in den Wänden des Gebäudes und im Fundament führt.

    Beim Bau der Stiftung sollten die folgenden Anforderungen berücksichtigt werden:

    1. Der Besitz von Stärke und Stabilität;

    2. Witterungsbeständigkeit, Auswirkungen von Grundwasser und anderen Gewässern;

    3. Einhaltung der Lebensdauer der Einrichtung;

    4. Effizienz bei der Konstruktion.

    Wenn wir überlegen, wie viel es kostet, das Fundament zu installieren, zum Beispiel ein einstöckiges Haus aus Stein, dann können diese Kosten 1/5 der Kosten des gesamten Bauwerks entsprechen. Bei der Auswahl eines Fundaments müssen Sie nicht nur auf den Preis achten, sondern auch auf seine Qualität und damit auf seine Stärke. Es ist am besten, erfahrene Fachleute auf dem Gebiet des Baus von privaten Wohnhäusern zu verwenden.

    Heute gibt es verschiedene Arten von Grundlagen:

    1. Säulenfundamente. Diese Grundlage wird verwendet, um Häuser zu bauen, in denen, gemäß dem Projekt, die Wände hell sind, d. aus Holz, Rahmen, Schilden. Ein solches Fundament ist sowohl bei den Materialien als auch bei den Arbeitskosten weniger kostspielig (es ist zweimal billiger als ein Streifenfundament);

    2. Bandfundamente. Dieses Fundament wird für Cottages mit schwereren Wänden und Böden verwendet, die aus Stein, Beton, Ziegeln usw. bestehen. Unterirdische Teile des Gebäudes liegen unter Null. Solche Konstruktionen umfassen Fundamente, Kellerwände und Keller. Der Teil der Basis, an dem sich die oberirdischen Strukturen befinden, wird als abgesägt bezeichnet. Die untere Ebene des Fundaments, die an die Basis grenzt, wird die "Sohle" genannt.

    Stiftungen haben unterschiedliche Tiefen. Diese Eigenschaft hängt von einer Reihe von Parametern ab: Vorhandensein oder Fehlen des Kellers, beabsichtigter Zweck des Bauwerks, geplanter Belastung, Art und Anzahl der unterirdischen Verbindungen, Konstruktionsmerkmale, klimatische Bedingungen, Tiefe der angrenzenden Fundamente, Geologie und Hydrologie der Baustelle (Bodenart, Grundwasser usw.)..) Es sollte daran erinnert werden, dass der Boden unter dem Fundament von beheizten Strukturen, wo die Temperatur + 10 ° C übersteigt, weniger durchfriert als in offenen Bereichen. Für die Berechnung des Bodenfrierens unter den Fundamenten solcher Räume wird die Rate um etwa 1/3 reduziert, wenn der Boden auf dem Boden ist, wobei der Boden auf den Stämmen um 1/5 reduziert wird, während der Boden der Balken um 1/10 reduziert wird. Die Berechnung der Einfriertiefe erfolgt anders, wenn das Gebäude keinen beheizten Keller hat, entspricht dies 50% der Einfriertiefe. Menschen irren sich in der Tatsache, dass, wenn die Tiefe des Fundaments groß ist, es stärker ist. In der Tat ist es nicht. Sehr hängt von der Position des Fundaments ab. Ist dieses Niveau niedriger als das Niveau des Bodenfrierens, so wirken in diesem Fall die vertikalen Frostkräfte nicht von unten, sondern auf die Seitenteile wirken solche Kräfte weiter, was zum Ziehen des Fundaments und des gefrorenen Bodens führen kann. Dadurch kann beim Bau von Fundamenten aus hellen Ziegelfundamenten und kleinen Blöcken eine Lücke entstehen. Damit dies nicht geschieht und das Fundament nicht verformt wird, ist es notwendig, den Druck von der Unterseite des gefrorenen Bodens zu beseitigen sowie die Tangentialkräfte des Frosts zu zerstören, der an den Seiten des Fundaments weht. Deshalb auf die Höhe des Fundaments einen Rahmen aus Armierung haben. Dieser Rahmen trägt zu einer starken Verbindung von Unter- und Oberseite des Fundaments bei. Das gleiche Design wird bei Stahlbeton verwendet. Wenn das Fundament Ziegelstein ist (oder aus kleinen Blöcken) und es keine vertikale Verstärkung gibt, sind die Wände in einer speziellen Weise gebaut, sie neigen sich schräg nach oben. Diese Methode reduziert den Effekt, dass Böden auf dem Fundament vertikal an den Seiten angehoben werden. Um diesen Einfluss zu verringern, wird eine Gleitschicht aus Polyethylen mit gebrauchtem Motoröl sowie eine Bodendämmung in der Nähe des Kellers mit Schlacke, Schaumkunststoff oder Blähton verwendet. Das Fundament besteht hauptsächlich aus dauerhaftem, undurchlässigem und frostbeständigem Beton. Bei der Installation des Fundaments mit Bewehrungsstäben (unterschiedlichen Durchmessers), Abdichtungs- und Bedachungsmaterial.

    Standardtiefe der Bodenfrostung

    Regulatorische Tiefe der saisonalen Bodenfrostung dFn, m, ist gleich dem Durchschnitt der jährlichen maximalen Tiefen des saisonalen Einfrierens von Böden (nach Beobachtungen für einen Zeitraum von nicht weniger als 10 Jahren) in einem offenen, von Schnee horizontalen Bereich auf der Ebene des Grundwassers unterhalb der Tiefe des saisonalen Einfrierens von Böden.

    In Ermangelung von Daten von Langzeitbeobachtungen wird die normative Tiefe des Einfrierens durch die Formel berechnet:

    wobei ΣT ein dimensionsloser Koeffizient ist, der numerisch gleich der Summe der absoluten Werte der mittleren monatlichen negativen Temperaturen über dem Winter in einem gegebenen Gebiet ist, über SNiP 23-01 genommen; d0 - der für Lehm und Tonwerte angenommene Wert beträgt 0,23 m; sandiger Lehm, feiner Sand und schluffiger Sand - 0,28 m; Kies, grober und mittlerer Sand - 0,30 m; grobe Böden - 0,34 m. d-Wert0 für Böden mit ungleichmäßiger Zusammensetzung wird als gewichteter Durchschnitt innerhalb der Tiefe der Frostdurchdringung definiert.

    Von mir nach der SNiPa-Formel berechnet, wird die normative Tiefe der Bodenfrostung auf der Karte aufgetragen (die ursprüngliche Berechnung ist hier).

    Schließen Sie bei Verwendung der Karte unnötige Ebenen. Wenn Sie zum Beispiel eine Gefriertiefe von Lehm benötigen, entfernen Sie das Häkchen von den Kartenlayern mit anderen Werten.

    In Bereichen, in denen dFn > 2,5 m (Permafrost), sowie in bergigen Gebieten (wo sich das Gelände, die geotechnischen und klimatischen Bedingungen dramatisch ändern), sollte die Gründungstiefe durch thermische Berechnung gemäß den Anforderungen von SP 25.13330 bestimmt werden.


    © Geschützt durch das Gesetz der Russischen Föderation zum Urheberrecht. Das Kopieren der Website oder eines Teils davon ohne die Zustimmung des Urheberrechtsinhabers ist untersagt.

    Tiefe des gefrierenden Bodens

    GPG-Online Rechner v.1.0

    Rechner zur Berechnung der normativen und berechneten Einfriertiefe für die Regionen der Russischen Föderation, der Ukraine, Weißrussland, usw. Zwei Suchen: schnell (nach Städtename) und fortgeschritten. Erläuterungen und Arbeitsformeln finden Sie unter dem Rechner.

    Regulatorische Gefriertiefe (SP 131.13330.2012)

    Regulatorische Tiefe der saisonalen Bodenfrostung

    Es wird angenommen, dass die normative Tiefe des saisonalen Bodenfrierens gleich dem Durchschnitt der jährlichen maximalen Tiefen des saisonalen Bodengefrierens (nach Beobachtungen für einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren) in einem offenen, schneefreien horizontalen Gebiet auf dem Grundwasserniveau unterhalb der saisonalen Gefriertiefe von Böden ist.

    Die normative Tiefe des saisonalen Bodenfrosts dfn, m, sollte in Abwesenheit von Daten von Langzeitbeobachtungen auf der Grundlage von thermischen Berechnungen bestimmt werden. Für Bereiche, in denen die Gefriertiefe 2,5 m nicht überschreitet, darf der Standardwert nach folgender Formel bestimmt werden:

    wobei Mt ein dimensionsloser Koeffizient ist, der numerisch gleich der Summe der absoluten Werte der mittleren monatlichen negativen Temperaturen über dem Winter in einem gegebenen Gebiet ist, über SNiP in der Gebäudeklimatologie und Geophysik und in Ermangelung von Daten für einen bestimmten Punkt oder Bereich der Konstruktion - gemäß den Beobachtungen einer hydrometeorologischen Station in ähnliche Bedingungen mit der Baustelle;

    d0 - der Wert gleich m für:
    Lehm und Lehm - 0,23;
    sandiger Sand, feiner und schluffiger Sand - 0,28;
    Kies, grober und mittlerer Sand - 0,30;
    grobe Böden - 0,34.

    Der Wert von d0 für Böden mit ungleichmäßiger Zusammensetzung wird als gewichteter Durchschnitt innerhalb der Grenzen der Gefriertiefe bestimmt.

    Geschätzte Tiefe der saisonalen Bodenfrostung

    Die geschätzte Tiefe der saisonalen Bodenfrostung df, m, wird durch die Formel bestimmt:

    wo dfn - normative Tiefe des Gefrierens, bestimmt;

    kh - Koeffizient unter Berücksichtigung des Einflusses der thermischen Struktur der Struktur, genommen: für die äußeren Fundamente von beheizten Strukturen - gemäß Tabelle 1; für äußere und innere Fundamente von unbeheizten Strukturen, kh = 1,1, mit Ausnahme von Gebieten mit einer negativen durchschnittlichen Jahrestemperatur.

    Die PRI ich

    1. In Gebieten mit einer negativen durchschnittlichen Jahrestemperatur sollte die berechnete Tiefe des Bodenfrierens für unbeheizte Strukturen durch thermische Berechnung gemäß den Anforderungen von SP 25.13330 bestimmt werden. Die berechnete Einfriertiefe sollte durch die thermische Berechnung und im Falle der Anwendung eines konstanten Wärmeschutzes der Unterlage bestimmt werden, sowie wenn das thermische Regime der entworfenen Struktur die Temperatur des Bodens (Kühlschränke, Kessel usw.) wesentlich beeinflussen kann.
    2. Bei Gebäuden mit unregelmäßiger Erwärmung wird bei der Bestimmung von kh die berechnete Lufttemperatur unter Berücksichtigung der Dauer von beheizten und unbeheizten Tageszeiten als Tagesdurchschnittswert ermittelt.

    Gouverneur Karlin: Eine starke Bodenfrostung kann die Hochwassersituation im Altai verschärfen

    Laut dem Oberhaupt des Altai-Territoriums soll der Frühling früh und intensiv sein, was zu einem schnellen Abfluss großer Oberflächenwassermengen entlang des Reliefs führen würde

    Bodenfrost an einigen Stellen bis zu einem Meter im Altai-Territorium kann die Hochwassersituation im Frühjahr 2018 negativ beeinflussen - Schmelzwasser wird nicht mehr gehen können und wird an die Oberfläche gehen, sagte Gouverneur Alexander Karlin am Donnerstag bei einem Treffen vor Ort über die Wetterlage in der Region und bevorstehende Fröste.

    "In diesem Jahr gibt es in einigen Gebieten eine Tiefe von mehr als einem Meter. Dies wird auch die Eigenschaften des Hochwassers bestimmen: Die Quelle soll früh und intensiv sein, dies wird eine schnelle Ableitung von großen Oberflächenwassermengen entlang des Reliefs nach sich ziehen - der Boden ist gefroren, der Boden wird von einer kleinen Menge Wasser absorbiert. Wir werden die Gemeinden orientieren, was noch nicht die Tatsache ist, dass die Flut dieses Jahr leichter wird als letztes Jahr, als die Schneereserven zwei- bis dreimal so lang waren wie der durchschnittliche langfristige Wert ", sagte Karlin.

    Nach Angaben des Leiters des Altai Hydrometeorologischen Zentrums Alexander Luciger gab es Anfang Dezember 2017 einen Mangel an Niederschlag in der Region. Bereits im Jahr 2018 fiel er von 60-70 und teilweise 100% der Norm, aber hier endet der Januarniederschlag. Luciger nannte die kalte Novemberperiode in der aktuellen Situation ein Minus - dann bildete ein Zyklon mit Regen an vielen Stellen in der Region eine Eiskruste, im Frühjahr sorgt dies für einen großen Abfluss und Zufluss in die Flüsse. Außerdem wird erwartet, dass der März wärmer als normal und verschneit ist.

    Für die Region ist die Hochwasserzeit eine der stressigsten: 2014 erlebte die Region die stärkste Überschwemmung in den letzten 50 Jahren, dann litten 125 Siedlungen mit einer Bevölkerung von etwa 47 Tausend Menschen unter Hochwasser, der Gesamtschaden belief sich auf etwa 5 Milliarden Rubel.

    Im Jahr 2015 wurden 28 Siedlungen überflutet, aber die Folgen waren nicht so katastrophal. Die Hochwassersituation im Jahr 2016 war stabil, es gab im Jahr 2017 eine hohe Niederschlagsmenge, aber es gab keine größeren Überschwemmungen: In der Stadt Rubtsovsk kam es zum Beispiel aufgrund der Freisetzung von Grundwasser anstelle von Hochwasser zu Staunässe.

    Tiefe des gefrierenden Bodens

    Die Hauptsache, um tolerant zu sein, studieren Sie sorgfältig die technischen Eigenschaften von Bau- und Veredelungsmaterialien, die Wahl der Designs. Aber das ist nicht alles.

    Es gibt einige wichtige Faktoren, die man beachten sollte. Einer dieser Faktoren ist der Grad der Bodenfrierung.

    Es gibt keine eindeutige Antwort auf die Frage: "Was ist die Tiefe?", Leider.

    Um den richtigen Boden und seine Installation zu wählen, müssen die folgenden Faktoren berücksichtigt werden:

    • Der Zweck der Räumlichkeiten, seine Fläche, die Anzahl der Stockwerke. Und auch von welchem ​​Material wird es gebaut werden;
    • Tiefe der Kommunikationsrohre;
    • Natürliche Bedingungen der Gegend.

    Weitere Informationen finden Sie im SNiP am 2. Februar 1983. Es beschreibt auch, wie die Tiefe des Gefrierens des Bodens berechnet wird. Es ist ziemlich hell: Die Quadratwurzel der gesamten Durchschnittswerte der Temperatur im Winter wird mit einem stabilen Wert multipliziert, der aus dem Standardwert genommen wird:

    • Lehmgelände - 0,23;
    • Der Bereich, der aus sandigem Lehm besteht - 0,28;
    • Vorhandensein von Kieselsand im Boden - 0,3;
    • Großer Blockboden -0,34.

    In jedem Gebiet der Russischen Föderation wird dieser Wert unterschiedlich sein. Zum besseren Verständnis des Unterschieds in der Tiefe der Bodenfrostung können Sie einige Regionen der Russischen Föderation betrachten:

    • Adygea Republik: für den Lehmboden und nicht für groben Sand - 0,3 m; grober Sand und grobkörniger Boden - 0,4 m;
    • Altai Krai: für Ton Erde - bis zu 2,80 m; feiner Sand - bis zu 3,40 m; grober Sand - bis 3,30 m; grober Kiesboden - bis 4,20 m;
    • Republik Baschkortostan: für Tonböden bis 1,80 m; sandiger Lehm - bis 2,20 m; grober Sand - bis zu 2,30 m; grober Kiesboden - bis 2,60 m;
    • Brjansker Gebiet: für Lehmboden - 0,10 m; Supes - 1,30 m; grober Sand - 1,40 m; grober Boden -1,50 m;
    • Burjatien Republik: für Lehmboden - bis zu 2,60 m; sandiger Lehm - bis zu 3,10 m; grober Sand - von 2,20 bis 3,30 m; grober Kiesboden - bis zu 3,70 m;
    • Wolgograder Gebiet: für Tonböden bis 1,40 m; sandiger Lehm - bis zu 1,70 m; grober Sand - bis zu 1,80 m; grober Kiesboden - bis 2,10 m.

    Wie aus der obigen Liste ersichtlich ist, gibt es in jedem Bereich unterschiedliche Indikatoren.

    Daraus können wir schließen, dass für jede Lokalität eine individuelle Hausbauplanung und ein Standard-Turnkey-Angebot benötigt wird, das in diesem Fall nicht geeignet ist.

    Und wir haben einen Kanal in I ndeks. Zen

    Abonnieren Sie zum Zeitpunkt der Veröffentlichung neue Materialien!

    Berechnung der Einfriertiefe durch SNiP

    Beim Bau von Gebäuden ist es notwendig, die Tiefe des Bodenfrierens über SNiP zu berücksichtigen. Ohne diesen Parameter ist es unmöglich, genau zu berechnen, wie weit das Fundament des Gebäudes sein sollte. Wenn dies nicht berücksichtigt wird, kann das Fundament in Zukunft aufgrund des Bodendrucks bei niedrigen Temperaturen deformiert und beschädigt werden.

    Bauvorschriften

    Bauvorschriften und Verordnungen (SNiP) - ein Regelwerk für die Tätigkeit von Bauherren, Architekten und Ingenieuren. Die in diesen Dokumenten enthaltenen Informationen ermöglichen es Ihnen, ein dauerhaftes und zuverlässiges Gebäude zu bauen oder die Pipeline korrekt zu verlegen.

    In der UdSSR wurde die Karte erstellt, in der die Tiefe des Bodens festgefroren ist. Es war in SNiP 2.01.01-82 enthalten. Aber später, SNiP 23-01-99 wurde geschaffen, um diesen Regulierungsakt zu ersetzen, und die Karte wurde nicht darin enthalten. Jetzt ist es nur auf Websites.

    Die Informationen über die Tiefe des Einfrierens des Bodens SNiP sind die Nummern 2.02.01-83 und 23-01-99. Sie listen alle Bedingungen auf, die den Grad der Frostwirkung auf den Boden beeinflussen:

    • der Zweck, für den das Gebäude errichtet wurde;
    • strukturelle Eigenschaften und Belastung des Fundaments;
    • Tiefe der Kommunikationsstelle;
    • die Lage der Fundamente benachbarter Gebäude;
    • aktuelle und zukünftige Entlastung des Entwicklungsgebietes;
    • physikalische und mechanische Parameter des Bodens;
    • Überlagerungsfunktionen und Anzahl der Ebenen;
    • hydrogeologische Eigenschaften des Baugebiets;
    • die saisonale Tiefe, in der die Erde gefroren ist.

    Zur Zeit ist festgestellt worden, dass die Verwendung von SNiP 2.02.01-83 und 23-01-99 zur Bestimmung der Tiefe des Bodenfrierens ein genaueres Ergebnis liefert als die Verwendung der Werte aus der Karte, da sie mehr Bedingungen berücksichtigen.

    Es ist zu beachten, dass der berechnete Grad der Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen nicht dem tatsächlichen entspricht, da einige Parameter (Grundwasserspiegel, Schneedecke, Bodenfeuchte und Temperaturwerte unter Null) nicht konstant sind und sich im Laufe der Zeit ändern.

    Berechnung des Bodenfrierens

    Die Berechnung der Einfriertiefe des Bodens erfolgt nach der in SNiP 2.02.01-83 angegebenen Probe: h = √M * k, wobei M der absolute Mittelwert der monatlichen Temperaturen kombiniert und k ein Indikator ist, dessen Wert von der Art der Erde abhängt :

    • Lehm oder Lehm Erde - 0,23;
    • sandiger, schluffiger und feiner Sand - 0,28;
    • Sande der großen, mittleren und Kiesfraktion - 0,3;
    • grobe Arten - 0,34.

    Aus den obigen Zahlen wird deutlich, dass der Grad des Gefrierens des Bodens direkt proportional zur Zunahme seines Anteils ist. Bei der Bearbeitung von Lehmböden müssen Sie einen weiteren Faktor berücksichtigen, nämlich die Menge der darin enthaltenen Feuchtigkeit. Je mehr Wasser im Boden enthalten ist, desto höher ist der Frostgrad.

    Das Fundament des Hauses sollte unter dem Gefrierpunkt liegen. Andernfalls wird die wogende Kraft es hochdrücken.

    Bei der Berechnung dieses Parameters ist es besser, sich nicht auf seine eigenen Stärken zu verlassen, sondern sich an Spezialisten zu wenden, die vollständige Informationen über alle Faktoren erhalten, die den Einfluss der niedrigen Temperaturen auf das Fundament des Gebäudes beeinflussen.

    Wirkung von Frost hebend

    Der Begriff "Frostschwellung" bezieht sich auf das Niveau der Bodenverformung während des Auftauens oder Gefrierens. Es hängt davon ab, wie viel Flüssigkeit in den Erdschichten enthalten ist. Je höher dieser Index ist, desto mehr wird der Boden einfrieren, da nach physikalischen Gesetzen beim Gefrieren die Wassermoleküle an Volumen zunehmen.

    Ein weiterer Faktor, der die Frostschwellung beeinflusst, sind die klimatischen Bedingungen in der Region. Je mehr Monate mit einer Minus-Temperatur, desto größer der Gefrierpunkt.

    Staub- und Lehmböden sind am anfälligsten für Frost, sie können sich um 10% ihres Ausgangsvolumens vergrößern. Sande sind weniger anfällig für Schwellungen, diese Eigenschaft ist in felsigen und felsigen völlig abwesend.

    Die Tiefe des Bodenfrierens, angegeben in SNiP, wurde unter Berücksichtigung der schlechtesten klimatischen Bedingungen, unter denen kein Schnee fällt, berechnet. Das tatsächliche Niveau, auf dem die Erde gefroren ist, ist geringer, da Drift und Eis die Rolle von Wärmeisolatoren spielen.

    Der Boden unter den Fundamenten der Gebäude gefriert durch weniger, da im Winter auch durch Heizung geheizt wird.

    Um den Boden vor dem Einfrieren zu schützen, können Sie den Bereich zusätzlich in einer Entfernung von 1,5-2,5 Metern um den Umfang der Basis des Hauses erwärmen. So können Sie ein flaches Tape-Fundament arrangieren, das zudem sparsamer ist.

    Einfluss der Schneehöhe

    In den kalten Monaten ist die Schneedecke ein Wärmeisolator und beeinflusst direkt den Gefriergrad des Bodens.

    Normalerweise räumen die Besitzer den Schnee auf ihren Grundstücken auf, ohne zu erkennen, dass dies zu einer Verformung des Fundaments führen kann. Das Grundstück auf dem Grundstück gefriert ungleichmäßig, dadurch ist das Fundament des Hauses beschädigt.

    Zusätzlicher Schutz gegen starke Fröste können Sträucher sein, die um das Gebäude herum gepflanzt werden. Schnee wird sich auf ihnen ansammeln und das Fundament vor niedrigen Temperaturen schützen.