Abdichtungszusatz in Beton

Die Stärke des Baumaterials - Beton - ist bekannt. Es hat jedoch eine andere, gleich wichtige Eigenschaft - Feuchtigkeitsbeständigkeit, deren Parameter im Laufe der Zeit fallen. Das Material hat Kapillaren, Poren und Risse, durch die Wasser und seine chemischen Verbindungen es zerstören. Es ist möglich, die wasserabdichtenden Eigenschaften von Strukturen in der Phase des Mischens der Betonmischung mit speziellen Additiven zu erhöhen.

Zweck und Prinzip des Handelns

Abdichtungsadditive in Beton sollen die wasserabweisenden Eigenschaften ihrer internen Anordnung erhöhen, um die Wasseraufnahme zu verringern. Ihre Wirkung während des Betriebs in einem dynamischen Modus verringert die strukturelle Porosität des Steins und füllt Risse, Hohlräume, Kapillaren mit Kristallen (unlöslich in Wasser), die mehr und mehr wachsen, je länger und stärker die Feuchtigkeit wirkt. Sie pressen Wasser aus dem Material aus und führen eine "Selbstreparatur" von Produkten durch. So schaffen Zusatzstoffe Bedingungen, damit der Stein keine Feuchtigkeit einlässt. Sie unterbrechen das Auslaugen von losem Kalk und machen ihn brüchig.

Durch chemische Reaktionen wird der Körper der Strukturen verdichtet, gestärkt und die Poren werden verschlossen, in der Größe reduziert (Radius bis zu 10 Mikron) und sind gleichmäßiger im Volumen verteilt. Makroporen erhalten eine Kugelform mit Abmessungen bis zu 0,1 mm, ihre Anzahl nimmt mehrmals ab. Gleichzeitig bleibt die Dampfdurchlässigkeit des Materials erhalten.

Ein weiterer Mechanismus, der die hydrophoben Eigenschaften des Steins erhöht, ist die Abdeckung der Wände der Kapillaren und Poren durch die Produkte der Zementhydratation mit Zusätzen (hydrophoben Substanzen), die eine Beschichtung in Form von mikroskopischen Kugeln bilden. Das Ergebnis der Reaktionen ist eine wasserabweisende Schicht, die aufgrund der Oberflächenspannungskraft die Feuchtigkeit herausdrückt.

Ein alternativer Weg, um die Wasserdichtheit eines Steins zu erhöhen, besteht darin, Reagenzien zu verwenden, die nicht mit Zement in der Mischung reagieren, wobei mechanische Verunreinigungen verbleiben (zum Beispiel Naphthensäuren, Calciumsalze, Paraffin usw.). In der Phase der Betonfestigkeit schaffen solche Additive die Voraussetzungen für den gleichmäßigen Austritt des Mörtels mit Feuchtigkeit und tragen so zu einer geringeren Schwindung bei. Sie erhöhen auch die Beweglichkeit der Mischung, tragen zum Austritt aus der Lösung an die Oberfläche von Luftblasen bei, verringern die Porosität des Steins. Vor dem Hintergrund dieser Prozesse nimmt die Geschwindigkeit der Wärmefreisetzung durch die Lösung ab, das Aushärten und Aushärten der Mischung verlangsamt sich, da die Diffusionsrate von Zement und Flüssigkeit abnimmt. Daher wird die Hydratation verlangsamt und in der Anfangsstufe der Härtung fällt die Festigkeit des Zementsteins stark ab, was in einigen Fällen notwendig ist.

Vor- und Nachteile

Die Hauptvorteile sind die Vereinfachung der Bauarbeiten und die Verbesserung ihrer Endqualität, die Ablehnung zusätzlicher Abdichtungen, was Ressourcen und Zeit spart. Infolgedessen verlängert sich die Lebensdauer von Produkten, die eine erhöhte Leistung in Bezug auf Wasserbeständigkeit (kann bis zu W20 steigen), Kältebeständigkeit (erhöht sich um 100 Zyklen), Zementfestigkeit in der Kompression (steigt auf 30% oder mehr) verlängert wird. Die positive Wirkung der Technologie hilft, den Bewehrungskorb von Produkten von Feuchtigkeit und Dampf von außen zu isolieren.

Ein wirtschaftliches Plus ist die Fähigkeit, den Massenanteil von Zement in der Lösung vor dem Hintergrund einer Erhöhung der Festigkeit zu reduzieren. Die Technologie hat auch Nachteile - erhöhte Wärmeleitfähigkeit aufgrund der "Blockierung" der Feuchtigkeit im Beton, Veränderung der Eigenschaften der Oberfläche des Materials, was zu geringer Haftung mit Klebstoffen (beim Verlegen von Fliesen), Verputzen führt. Es ist auch notwendig, die Wechselwirkung und Kompatibilität mit anderen Additiven zu berücksichtigen und zu überprüfen.

Imprägniermittel sind trockene Pulver, die mit Wasser und Flüssigkeit verdünnt werden. Auch werden Additive in Weichmacher, Polymere und Verstopfung unterteilt.

Polymer

In die Zusammensetzung eingeführt, um eine erhöhte Fließfähigkeit (Mobilität) zu verleihen, wodurch ein Polymerfilm auf Füllstoffen (Schotter, Sand) gebildet wird. Wenn wir mit Additiven eine flüssige Lösung behandeln, bleibt selbst gerissener Beton aufgrund eines solchen Films wasserfest.

Plastifizieren

Mach die Komposition beweglich. Mechanismen der Hydrophobierung: die Bildung eines inneren räumlichen Films, eine Reihe von Teilchen der Oberflächenladung (fördert gegenseitigen Schlupf), kombiniert (kombiniert die ersten beiden). Im letzteren Fall wird Polycarboxylat verwendet, was ebenfalls die Festigkeit der Produkte erhöht.

Colmatant

Verfestigen Sie den Beton nach dem Aushärten der Lösung, was die Haltbarkeit und die Messingfestigkeit der Strukturen erhöht, auch unter dem Einfluss von aggressiven organischen Stoffen, anorganischen Stoffen und Gaszusammensetzungen. Sie füllen die Poren mit wasserunlöslichen (sorgfältig zermahlenen Materialien mineralischen Ursprungs, die hydraulische, puzzolanische Aktivität aufweisen) und löslichen (Salze von Kalzium, Eisen, Aluminium, Eisen, Harz) Substanzen. Als Folge der Hydratation werden die gebildeten Verbindungen unlöslich.

Verwendung von Zusatzstoffen

Hydroisolierter Stein wird durch Zugabe von Additiven in der Knetstufe oder in die fertige Lösung vor dem Gießen erzeugt (üblicherweise beträgt ihr Massenanteil 1 Gew.-% Zement). Hersteller geben die Nuancen der Verwendung auf Verpackungen an. Daher werden trockene Mischungen gut mit anderen Zusammensetzungsmodifikatoren kombiniert. Der Fertigmörtel muss unmittelbar vor dem Eingießen in die Schalung mit einem Zusatzmittel behandelt werden.

Wie kocht man?

Imprägnieradditiv in Pulverform vor dem Einbringen wird allmählich mit Wasser im angegebenen Verhältnis verdünnt und gründlich gemischt. Das resultierende Volumen wird sofort mit der fertigen Betonlösung (innerhalb von fünf Minuten nach der Herstellung) in den Mischer gegossen. Dann wird die vereinigte Mischung für weitere zehn Minuten gerührt und in die Schalung gegossen. Um sich nicht zu irren, müssen die Empfehlungen zur Verpackung von Produkten unter Berücksichtigung der Eigenschaften eines bestimmten Zusatzstoffs befolgt werden. Wenn das Gewichtsvolumen des Zements unbekannt ist, kann ein Anteil verwendet werden: 3 bis 4 kg Additiv pro 1 m3 Betonlösung.

Hersteller Beispiele

Es werden Additive verschiedener Hersteller angeboten, deren Produkte in der Anwendung besondere Akzente setzen.

Kristallit

Pulver, Erhöhung der Wasserbeständigkeit bis W16, Haltbarkeit um 50% und Frostbeständigkeit. Zusammensetzung für die Abdichtung ist kompatibel mit Zusatzstoffen auf der Grundlage von Natriumsalze (Superplasticizer), ersetzt mit seinem Gewicht die Masse Teil von Zement in der Lösung. Die benötigte Produktmenge wird verdünnt, 15 Minuten gemischt. Die fertige Zusammensetzung wird in die Betonlösung im Verhältnis 1 kg pro 1 m3 Beton eingebracht. Verpackung - ein Plastikeimer von 10 kg.

Lakhta

Eine Pulvermischung von Modifikationsmitteln (mineralisch und chemisch), die nicht mit den Komponenten der Betonzusammensetzung wechselwirken, beeinflusst ihre Fließfähigkeit nicht. Erhöht Haltbarkeit, Wasserbeständigkeit (bei 4 - 6 Klassen), Frostbeständigkeit und Korrosionsbeständigkeit. Die Masse der Komponente beträgt 5 Gew.-% des Zementes im Mörtel, nach dem Einbringen in den Beton sollte das Gussstück in zwei Stunden verwendet werden. Verpackung in Säcken von 20 kg.

Bisil

Die Flüssigkeit, die dem Beton eine hohe Wasserbeständigkeit bis W12 gibt und die Frostbeständigkeit, die die Porosität des Steins reduziert, verhindert Ausblühungen. Das Material fließt direkt in das zum Mischen bestimmte Wasser. Kleinverpackungen - Kunststoffbehälter für 1 und 20 Liter.

Andere

Zur Abdichtung von Bauwerken ist es auch weit verbreitete Produkte anderer Marken, wie „Penetron“, „idrosis“ (Typ VC), „Gidrohit“, „Kratasol“ und so weiter.

Tipps zur Auswahl

Zuallererst sind Additive in jeder spezifischen Situation ihre Anwendung. Dies liegt daran, dass sie in Verbindung mit Frostschutz-, weichmachenden, mikroverstärkenden, lufteinfangenden Substanzen sowie Moderatoren, Erhärtungsbeschleunigern usw. verwendet werden können. Es ist daher ratsam, die Auswirkungen der Wechselwirkung chemischer Reagenzien auf die Qualität eines Kunststeins abzuwägen. Neben der Reihenfolge kann eine Zusammensetzung von Komponenten mit individuellen Eigenschaften sein. Befolgen Sie in jedem Fall die Anweisungen des Herstellers auf der Verpackung.

Fazit

Ein effektiver Weg, um die Hydrophobie von Bauwerken während der gesamten Betriebszeit zuverlässig zu erhöhen, ist das Einbringen von Imprägnieradditiven in die Betonlösung. Solche Komponenten erhöhen signifikant andere Eigenschaften von Beton.

Was sind Additive für wasserdichten Beton?

Beton als Baumaterial findet in verschiedenen Konstruktionsbereichen einen großen Umfang. Es ist ein langlebiges und zuverlässiges Material, das nach dem Trocknen starken Belastungen unterschiedlicher Art standhält.

Aber widrige Betriebsbedingungen heben allmählich all ihre Vorteile auf. Zum Beispiel, wenn eine Betonkonstruktion in Wasser oder im Boden, im Freien oder in korrosiver Umgebung betrieben wird.

Methoden zur Abdichtung von Beton

Um die Leistung der Material Builder zu erweitern, verwenden Sie zwei Methoden:

  1. Abdichten von Oberflächen von Betonstrukturen.
  2. Zusatzstoffe für Beton zur Abdichtung werden in der Phase der Herstellung hergestellt.

Die erste Option gehört zu der Kategorie der kurzlebigen, weil die isolierenden Materialien schließlich ihre Eigenschaften verlieren, zersetzen und brechen. Gleichzeitig sind sie teuer und der Prozess ihrer Anwendung erfordert Zeit und finanzielle Kosten.

Eine andere Sache wasserdicht Additive. Sie werden in der Phase der Herstellung in die Betonlösung eingeführt und behalten ihre Eigenschaften während der gesamten Lebensdauer der Betonprodukte bei, indem sie diese bis zum Maximum ausdehnen.

Betonporosität

Egal wie sorgfältig der Betonmörtel gemischt wird, wenn er in den Körper der Struktur gegossen wird, wird es immer Poren geben. Und je mehr von ihnen, desto geringer ist die Festigkeit von Beton. Daher muss es nach dem Gießen gestampft werden. Aber die Poren sind noch, wenn auch in kleinen Mengen. Diese Poren sind der schlimmste Feind der Betonstruktur.

Die Sache ist, dass Wasser, das in diese Poren fällt, im Winter gefriert und sich im Volumen ausdehnt (bis zu 9%). In diesem Fall beginnt ein großer Druck auf die Porenwände einzuwirken, was zur Bildung von Rissen führt. Zunächst handelt es sich um Minirisse, die von Jahr zu Jahr zu großen Rissen wachsen.

Additive Eigenschaften

Hydrophobierungsmittel füllen die Poren und Risse des Betons nicht, sie bilden eine wasserdichte Barriere, die verhindert, dass Wasser in den Materialkörper eindringt. Das heißt, der Indikator der Wasserbeständigkeit in solchem ​​Beton ist auf dem höchsten Niveau.

Moderne Ergänzungen

Es sei darauf hingewiesen, dass in letzter Zeit neue Zusatzstoffe auf den Markt gekommen sind, mit deren Hilfe alle Luftblasen im Körper einer Betonstruktur gefüllt werden. Unter Einwirkung von Feuchtigkeit beginnen sie zu quellen, dringen in den von der Lösung freien Raum ein, füllen ihn und verdrängen Luft.

Erstens erhöht es die Festigkeit von Beton. Je fester es ist, desto stärker. Zweitens erhöht sich seine Wasserbeständigkeit. Das heißt, eine Addition löst zwei Probleme auf einmal.

Tatsächlich spielen diese Substanzen die Rolle des Weichmachers. Wenn es in den Beton eingeführt wird, wird die Lösung mobil. Und das ist das erste Zeichen, dass die Luft im Inneren nicht verschlossen ist. Beim Aufstampfen steigt die Lösung an die Oberfläche und verlässt diese.

Überraschenderweise sind zur Zeit Technologien entwickelt worden, die verwendet werden können, um die wasserabweisenden Eigenschaften von gehärtetem Beton zu erhöhen.

Seine Oberfläche wird mit Zusätzen bewässert, die wiederum in das Innere eindringen und alle Poren verstopfen. Die Regel ist, dass je poröser der Beton ist, desto tiefer dringen die Abdichtungsflüssigkeiten ein.

Nachteile

Ein signifikanter Nachteil beim Herstellen von wasserabdichtenden Zusätzen in Beton besteht darin, die Wärmeleitfähigkeit der Struktur zu erhöhen. Die Sache ist, dass die Poren im Körper des Materials - das ist eine Art von Blasen, in denen Luft ist.

Je mehr Luftporen vorhanden sind, desto höher sind die isolierenden Eigenschaften. Das Fehlen von ihnen oder eine Verringerung der Anzahl führt zu einem Rückgang dieses Indikators.

Arten von Abdichtungsadditiven

Es gibt verschiedene Arten von wasserabweisenden Additiven für Beton auf dem heutigen Markt.
Trockenmischungen mit expandierender Wirkung werden in Risse und Späne bereits ausgehärteten Betons eingebracht, wo sie sich ausdehnen und zu einer monolithischen Masse werden.

Trocken mit eindringender Wirkung (penetrierend) werden in die Lösung auf der Stufe ihrer Herstellung eingeführt. Sie verteilen sich gleichmäßig im gesamten Volumen und erhöhen so die Wasserbeständigkeit des gesamten Materials.

Trocken mit einem expandierenden Effekt, der auf die Oberfläche von frisch gegossenem Beton aufgebracht wird. Die Mischung wird mit Wasser in den auf der Verpackung angegebenen Anteilen gemischt. In flüssiger Form wird es auf Betonstrukturen aufgetragen, die nicht vollständig trocken sind, wonach es seine Defekte ausfüllt.

Druckversiegler. Dies ist ein universelles Heilmittel, das nicht in der Zusammensetzung der konkreten Lösung enthalten ist. Sie bedecken die Oberfläche von gerissenem Beton.

Die am häufigsten verwendeten (häufiger als andere) sind wasserabweisende Zusatzstoffe der zweiten Gruppe.

Domestic analog

Ich möchte auf den heimischen Zusatz "Crystal" eingehen. Dies ist ein trockenes Pulver, das der Betonlösung in der Phase ihrer Herstellung zugesetzt wird. Es ist geruchlos, umweltfreundlich (wirkt sich nicht auf Mensch und Natur aus) und erfüllt die aktuellen staatlichen Standards.

Sein Gebrauch in konkreten Lösungen erlaubt, einen solchen Indikator des Letzteren als Permeabilität zu W16 zu erhöhen. Die Abbildung zeigt den Druck in kgf / cm², bei dem kein Wasser in den Betonkörper eindringen kann.

Ein solcher Beton hält einer ausreichend großen Wassersäule stand, beispielsweise der Tiefe des Beckens.
Zusätzlich erhöht sich die Zusammensetzung:

  • doppelte Stärke;
  • Frostbeständigkeit für 60 Zyklen (Frost-Tau-Wechsel).

Es ist möglich, "Crystal" mit beliebigen Weichmachern zu verwenden, wenn Wasser der Betonstruktur ausgesetzt wird, wird keine Ausblühung gebildet.

Wie man mit dem Zusatz "Crystal" arbeitet

Sofort reservieren, dass mit der manuellen Methode der Vorbereitung einer konkreten Lösung mit dem Zusatz "Crystal" über die Qualität des Endergebnisses sprechen ist unmöglich. Mischen Sie gut und gleichmäßig verteilen Sie alle Komponenten einfach nicht funktionieren. Daher empfehlen Experten, die Mischung in einem Betonmischer zu machen. Für diejenigen, die diesen Prozess mit ihren eigenen Händen durchführen möchten, gibt es verschiedene Optionen für die Batch-Technologie.

In der Fertigbetonlösung wird eine wässrige Lösung von wasserabweisenden Zusätzen zugegeben. Proportionen: Wasser 1 Volumen, Zugabe 1,5 Bände. Dem Beton wird allmählich Flüssigkeit hinzugefügt, während die Arbeit des Betonmischers um 15 Minuten erhöht wird.

Der Kristall selbst wird in die Mischtrommel gegossen, bevor Wasser eingefüllt wird. Das Rühren wird durchgeführt, wonach Wasser zugegeben wird. Gleichzeitig ist es möglich, die Zementmenge auf das Volumen des Additivs zu reduzieren. Und in diesem Fall wird die Mischzeit um 15 Minuten erhöht.

Unabhängig davon, welche Art von Beton hergestellt wird, wird empfohlen, pro 1 m³ Mörtel 4 kg Abdichtungsadditiv zu gießen.

Ausländische Analoga

Auf dem russischen Markt für Baustoffe ist der in Amerika hergestellte Betonzusatz Penetron ADMIX sehr beliebt. Derzeit hat das Unternehmen ein Werk in Russland eröffnet, so dass es als sein eigenes Material angesehen werden kann.

Überraschenderweise wurde dieses Additiv mit einer einzigartigen Technologie entwickelt. Gleichzeitig erhöht das Material selbst, das dem Beton hinzugefügt wird, seine Wasserbeständigkeit, wenn es Wasser ausgesetzt wird. Je mehr Wasser auf Beton wirkt, desto stärker wird es, desto wasserdichter wird es. Von hier und große Popularität.

Die maximale Wasserfestigkeit von Beton mit Zusatz von "Penetron ADMIX" W20. Die Festigkeit erhöht sich um 20%, die Frostbeständigkeit um 100 Zyklen. Wie bei "Crystal" tritt die Ausblühung auf der Betonoberfläche nicht auf. Pulververbrauch: 1 kg pro 100 kg Zement. Beachten Sie, nicht konkret, aber Zement.

Flüssige Ergänzungen

In letzter Zeit sind flüssige Zusatzstoffe für Beton auf dem Markt erschienen, die ihre wasserabweisenden Eigenschaften erhöhen. Zum Beispiel "Dehydrol." Seine Wirkung ist die gleiche wie die von trockenen Pulvern. Aber im Gegensatz zu letzterem ist es einfach zu bedienen.

Zuerst wird die Flüssigkeit in einem speziellen Behälter geliefert. Das sind Kapazitäten auf 1000 Liter. Zweitens benötigt es keine Gewichte. Es ist genug, um die Flüssigkeit in jeder Kapazität von geringer Größe zu messen. Zumindest ein Glas.

Drittens wird die Flüssigkeit sofort zu der Lösung hinzugefügt, ohne sie zuerst mit Wasser zu mischen. Viertens gibt es keine ungelösten Teilchen, was bei trockenen Gemischen häufig vorkommt.

Für diejenigen, die sich entschieden haben, mit ihren eigenen Händen zu betonieren, ist dies die bequemste und einfachste Option. Beton mit diesem Zusatzstoff kann sogar bei 30 Grad Frost gegossen werden. Aber die Zusammenarbeit mit ihm erfordert Vorsicht. Tragen Sie Schutzhandschuhe an Ihren Händen, Brillen an den Augen.

Was muss man dem Beton für die Abdichtung hinzufügen?

Was muss man dem Beton für die Abdichtung hinzufügen?

Ich habe gelesen, dass Sie flüssiges Glas mit 1 Liter Flüssigglas pro 8-10 Liter Zementmörtel hinzufügen können.

Nach dem Härten schien alles normal zu sein, aber im Frühling nach dem Winter zerbröckelte der Blindbereich buchstäblich, man kann ihn einfach mit dem Finger aufnehmen. Es ist nicht klar, was der Grund ist, der Standort, den wir haben, ist in einem Tiefland, im Frühling gibt es viel Wasser. Der Keller des Hauses, alles ist damit in Ordnung, wurde aus dem gleichen Zement (Eurozement) gemacht, aus dem der blinde Bereich, aber flüssiges Glas wurde dort nicht hinzugefügt, und es hat nicht mit Wasser in Wechselwirkung getreten.

Im Allgemeinen ist die Situation die folgende, mit jenen Elementen der Struktur, wo flüssiges Glas nicht hinzugefügt wurde, ist alles normal, und mit jenen Elementen, wo flüssiges Glas hinzugefügt wurde, aber es hat nicht mit Wasser zusammengewirkt, alles war auch gut. Ich würde gerne die Antwort des Experten in dem Grund hören. Und was denkst du über die Rezept-Ergänzungen?

Rein interessiert an Bildungszwecken, flüssiges Glas ist das gleiche Na 2 Sio 3?? Ie Bürokleber? Warum zum Teufel es in Beton hinzufügen?

Schl. Ich lese. Sind Sie säurebeständiger Beton?

und verkaufen sie nicht das Penetron?

1 Liter Flüssigglas für 8-10 Liter Zementmörtel

In grober Verletzung der Proportionen des ganzen Problems. Sehr übertrieben mit "Bürokleber"

Wen interessiert's, informativer Artikel:

WASSERFESTER BETON

Das Problem des Eindringens von Bodenfeuchtigkeit in die ausgenutzten Räumlichkeiten ist sehr relevant für Strukturen wie Keller, Keller, unterirdische Lagerräume usw. Sehr akut ist es vor U-Bahn-Bauherren. Es kompliziert das Leben in der Konstruktion von verschiedenen hydraulischen Objekten außerordentlich. Und wenn in vielen Fällen die gefilterte Feuchtigkeit den normalen Betrieb solcher Strukturen nicht beeinträchtigt, führt das Auswaschen von Calciumhydroxiden aus dem Betonstein zum Auftreten von Korrosionsprozessen in Beton und auf lange Sicht zum Verlust seiner Betriebseigenschaften. Konkrete Wissenschaft hat genug Methoden und Techniken angesammelt, um mit gefilterter Feuchtigkeit fertig zu werden. Wir benutzen sie und wir.

1. Es ist notwendig, Beton einer bestimmten Art zu entwerfen und zu verlegen - hydraulischer Beton. Sein Hauptmerkmal, wenn es vereinfacht ist, besteht darin, dass es durch kompetente Auswahl von Aggregaten möglich ist, die Hohlräume zu minimieren, entlang denen sich Feuchtigkeit später bewegen kann. Um die Leerheit des "Extra" -Wassers zu reduzieren, ist die Verwendung von Weichmachern und Fließmitteln erforderlich. Eine ungefähre Formulierung von ähnlichem Beton ist nachstehend angegeben.

2. Es ist notwendig, speziell in die Zusammensetzung von Beton einzutragen. Zusatzstoffe - Dichtungen. Ganz grob gesagt, das Prinzip ihrer Arbeit ist, dass der Beton dichter ist und nach dem Aushärten viel weniger Poren und Kapillaren übrig bleiben, durch die Feuchtigkeit eindringen kann.
Die folgenden Substanzen sind als Konstruktionsadditive in der Baupraxis am beliebtesten:
- Eisenchlorid;
- Natrium- und Kaliumsilicate (Silikatkleber);
- Calciumnitrat (NC) (Calciumnitrat, Ca (NO 3) 2);
Besser, einfacher, billiger und effektiver (NC) - Calciumnitrat. Bei einer Dosierung von 0,5 - 1 Gewichtsprozent Zement bietet es die beste Wasserfestigkeit des Betons, intensiviert die Aushärtung und erhöht die Endfestigkeit um 20 - 30 Prozent.

ACHTUNG: (NC) ist Kalziumnitrat, es ist Kalziumnitrat, es ist Kalziumnitrat, es ist Kalkcalcit. Es ist nicht giftig, explosionssicher, brandgefährlich, wenn es mit der Haut in Berührung kommt, einfach mit Wasser abspülen. Gut löslich in Wasser.

ACHTUNG: Salpeter - KALI. ebenso sind Natrium und Ammoniak für diese Zwecke nicht geeignet.

3. Es ist sehr wünschenswert, hydrophobe Additive in Beton einzubringen.
zum Beispiel:
- Ceresit (. - nicht mit der Marke "Ceresite" zu verwechseln) - es ist das gleiche modifizierte Calciumoleat. Es kann in Konstruktionsbedingungen - Kalk 20%, + Ölsäure - 8%, + Ammoniak - 0,5%, + Aluminiumsulfat - 5%, + Wasser - der Rest hergestellt werden.
- Emulbit-Bitumenemulsionen - kann unter Baubedingungen hergestellt werden: Bitumen - 60 Prozent. + LST - 5 Prozent., + Wasser den Rest.

4. Es ist sehr wünschenswert (obwohl dies eher ein subtiler Kenner von absolut wasserdichtem aber gleichzeitig billigem Beton ist - dies sind normalerweise Sünder), um "Quell" -Additive in Beton einzubringen. Sie sind relativ knapp, aber wenn Sie in der Nähe einer Bohrstelle sind, gibt es definitiv ein besonderes. Ton - Bentonit. Oder Beschwerungsmittel - Spezialzement mit Bentonit. Nein, aber es wäre wünschenswert - die einzige Pflanze in der UdSSR produziert und weiterhin Bentonite - Konstantinovsky (Region Donezk). Die "Weighting Plant" Pflanze - min. Big Bag Party - 700 kg.

5. Es ist sehr, sehr wünschenswert, wasserabweisende Zusatzstoffe in Beton einzubringen:
- Natriumoleat;
- Natrium Abietta, er ist der gleiche "Vinsol", er ist der gleiche "START", er ist der gleiche mit einer bestimmten Strecke von "SDO";
- usw.

Besonders gut in dieser Hinsicht, Silikon-Hydrophobierungsmittel, lebende, unsere - GKZH-10, GKZH-11N, GKZH-11K, GKZH-94, GKZH-94M, AMSR-3, usw. Mit ihrer Hilfe wurden die Hafenanlagen für SUDEN der nördlichen, Barents und fernöstlichen Meere gebaut und seit Jahrzehnten erfolgreich genutzt. Zeyskaya, Sayano-Shushenskaya, Krasnojarskaya und viele andere Wasserkraftwerke an den nördlichen Flüssen; Startgruben strategischer Raketen; nukleare Abfalllager und ALLE Kernkraftwerke. Mit ihrer Hilfe reparierten sie den Ostankino-Fernsehturm, den Peterhof-Palast, das Mutterland-Denkmal in Wolgograd und vieles mehr. Die Methodik ihrer Anwendung bis ins kleinste Detail wurde über ein halbes Jahrhundert Baupraxis ausgearbeitet. Wirkliche und nicht angegebene Effizienz wird unter den strengsten klimatischen Bedingungen bestätigt. Die obere Abflussbucht des mit GKZH-94 gebauten Zeya-Wasserkraftwerkes wird im Sommer auf +50 und im Winter auf -50 erwärmt - und kostet schon seit 30 Jahren nichts mehr. Im Sivash-See kann das am stärksten mineralisierte Wasser der Erde seit 25 Jahren nichts mit Beton aus GKZH-94M machen. In der Barentssee können Wellen und Eis einen versunkenen Schiff für einen Monat zerstreuen, aber Beton-Wellenbrecher, die mit GKZh-94 und GKZh-10 Zusatzstoffen hergestellt wurden, waren für 40 Jahre nicht in der Lage, dies zu tun.

Die Frage der vergleichenden Bewertung der Qualität und Wirksamkeit importierter und heimischer Hydrophobierungsmittel ist sehr umstritten. Obwohl die Antwort in erster Linie in der Ebene von nüchterner Berechnung, geistiger Gesundheit und Verbraucherkompetenz liegt - schließlich zahlt er Geld. Vor langer Zeit haben die Spezialisten ihre Wahl getroffen - für den Masseneinsatz hat die ganze Welt schon lange unsere Siliziumorganika gekauft. Einfach, es ist das billigste auf dem globalen Markt.
Es besteht kein Zweifel, dass unter ausländischen Herstellern es würdige Rivalen zum inländischen GKZh gibt. Sicherlich gibt es bessere. Aber ich nage immer noch an dem Wurm des Zweifels - was, neben dem schönen Papier, Charme, Beredsamkeit und persönliche Meinung des Verkaufsleiters, bestätigt die erklärte Wirksamkeit?
Wo ist die langfristige Betriebserfahrung unter natürlichen Bedingungen? Es ist in unseren natürlichen Bedingungen und nicht irgendwo im gesegneten Kalifornien?
Am Ende, wer und wann hat die Methodik für ihre Anwendung ausgearbeitet, möchte ich fragen - was ist, wenn Aluminatzement niedrig? - und wenn Tonerde? - Und wenn es eine reaktive Kieselsäure gibt? - Und was passiert mit der Härtungskinetik? - und wie wird eine Überdosierung funktionieren? - und was ist die Kompatibilität mit anderen Additiven? - und was passiert mit Plastizität und Rheologie? - Und was denkt das Gesundheitsministerium darüber? - und wie sind die Zeit- und Lagerbedingungen?. und viele andere Fragen ergeben sich bei einer wirklich professionellen und unvoreingenommenen Betrachtung des Problems "Welche Wasserabweiser sind besser - importiert oder heimisch".
Und dann, wenn die Erbauer oder Designer eine ungebrochene Ergänzung anwenden, dann wird Verantwortung, sogar kriminelle, für die möglichen negativen Folgen ihrer Verwendung direkt auf sie gelegt. Und für die gesamte Garantiezeit des Betriebs eines Gebäudes oder einer Struktur - ab 27 Jahren. Daher fragen sie in jeder ernsthaften Bauorganisation, bevor sie die Beredsamkeit des nächsten eingeführten Apologeten genießen, unschuldig, ob sie untergebracht sind. Wenn nicht - legen Sie eine detaillierte chemische Formel dar - wir werden nach einem inländischen Äquivalent suchen. Willst nicht? - Guten Morgen, wir wollen nicht ins Gefängnis gehen. So ist es für sie arm, dass es bleibt, ihre Eloquenz auf unwissende kleine Entwickler zu trainieren.

Nimm zum Beispiel Frankreich. Dort werden mehr als 300 Namen verschiedener Zusatzstoffe hergestellt. Und es gibt eine spezielle "Kommission für hydraulische Bindemittel und Zusatzstoffe für Beton", die für die Prüfung und Zulassung der Verwendung von Zusatzstoffen in Beton verantwortlich ist. Firmen, die diesen oder jenen Zusatzstoff produzieren wollen, legen ihre Proben der Kommission vor, geben ihre Eigenschaften, Zusammensetzung und Umfang an. Dann führen drei nationale Forschungsorganisationen, das Institut für hydraulische Bindemittel, das Zentrallabor für Straßen und Brücken und das Institut für Bauwesen, umfassende Forschungsarbeiten durch. Wenn die Testergebnisse positiv sind, erlaubt die Kommission die industrielle Produktion des Zusatzstoffes und autorisiert seine Verwendung, gewöhnlich für 5 Jahre und manchmal für 2 oder 3 Jahre - im Falle der angeblichen zusätzlichen. Auswirkungen von seiner Anwendung im Laufe der Zeit. Eines der französischen Ministerien veröffentlicht regelmäßig Informationen über zulässige Zusatzstoffe. Erst nachdem diese Ergänzungen angewendet werden dürfen und erst danach in speziellen Behältern und mit einheitlichen Etiketten verkauft werden, müssen sie den Zweck des Produkts und die Kontraindikationen für seine Verwendung angeben. Die Tatsache, dass die zuständigen Behörden eines anderen Landes die Ergänzungen verwenden dürfen, befreit nicht von dem oben genannten Verfahren.
Ein ähnliches Verfahren gab es schon immer in Russland und der Ukraine. Und niemand hat es abgebrochen.

Ja, die im Inland abgegebenen Hydrophobierungsmittel, und vor allem diejenigen, die sich an Massenkonsum orientieren - GKZH-10, GKZH-11K, GKZH-12K haben ein sehr großes Minus. Nun, einfach riesig - sie haben einen niedrigen Preis. Es ist unrentabel, sie zu verkaufen und Einzelhandelsorganisationen zu popularisieren - es ist viel profitabler, ein absolut ähnliches oder noch schlimmeres Produkt zu verkaufen, aber es teurer zu machen. Mit einer konstanten Handelszulage - mit einem teuren Produkt ist Fett mehr.

6. Wenn es möglich ist, müssen spezielle Zemente für den Wasserbau verwendet werden. Wo man sie bekommt? Typischerweise sind experimentelle Zementwerke, die einst in der ehemaligen UdSSR in Zonen eingeteilt waren, auf diese spezialisiert. Zum Beispiel, Kharkiv Experimental Cement Plant produziert eine ganze Reihe von Specials. Zement für verschiedene "komplizierte" Arbeiten. Einschließlich für den hydrotechnischen Bau. Die Preise sind natürlich "zickig", aber die Betriebsdauer der Strukturen ist angemessen.

Zement - M400 D0
Betonklasse - B25
Marke für Wasserbeständigkeit - W8
Brand auf Frostbeständigkeit - F200
Bearbeitbarkeit - P3

Zement - 492 kg
Wasser - 204 kg
Schotter - 1092 kg
Sand - 600 kg

Zusatzstoffe:
S-3-Superweichmacher - 1,5 kg
Kompaktor (NC) - 5 kg
GKZh-11K wasserabweisend - 1 kg

Zusatzstoffe in Beton für die Abdichtung

Bei der Konstruktion verschiedener Strukturen ist die Verlegung eines hochwertigen Fundaments eine der Hauptkomponenten für ein erfolgreiches Ergebnis. Bekanntermaßen haben die für diese Zwecke verwendeten konkreten Lösungen Nachteile, wie eine ungleichmäßige Schrumpfung, das Auftreten von Mikrorissen und andere. Diese Defekte können zum Eindringen von Feuchtigkeit führen, was wiederum die vollständige Zerstörung der Struktur zur Folge hat. Um solche unerwünschten Folgen zu vermeiden, wird eine Abdichtung für Stahlbetonkonstruktionen durchgeführt. Zur gleichen Zeit zuvor verwendete wasserabweisende Materialien, die Teile des Gebäudes bedeckt oder die in Schichten aus mehreren Elementen gelegt wurden.

Jetzt wurden spezielle Betonadditive für die Wasserabdichtung entwickelt, um die Beständigkeit der Strukturen gegen Korrosion und die Wasserbeständigkeit der Struktur der Struktur selbst zu erhöhen.

Konkrete Lösungen haben solche Nachteile wie eine ungleichmäßige Schrumpfung, das Auftreten von Mikrorissen und andere. Um solche unerwünschten Folgen zu vermeiden, wird eine Abdichtung für Stahlbetonkonstruktionen durchgeführt.

Arten von Zusatzstoffen

Abdichtungszusatz in Beton wird verwendet, um die Qualität von Strukturen zu verbessern. Gleichzeitig verleihen diese Mischungen nicht nur die Fähigkeit von Produkten aus diesen Materialien, Wasser zu passieren, sondern verbessern auch andere Eigenschaften in Abhängigkeit von der Art der Additive. Darüber hinaus tragen diese Stoffe dazu bei, Metallelemente in Stahlbetonbauten vor Korrosion zu schützen, die durch Kontakt mit innerer Feuchtigkeit oder das Eindringen von Dampf und Wasser von außen entstehen kann. Additive bestehen in der Regel aus Polymerverbindungen, die in der Betonlösung wachsen können, wodurch die beim Trocknen der Zusammensetzung gebildeten Mikrotunnel und Risse verschlossen werden.

Abdichtungsadditive für Beton können in folgende Typen unterteilt werden:

Additive werden aus Polymerverbindungen hergestellt, die in einer Lösung von Beton wachsen können, wodurch die Mikrotunnel und Risse, die während des Trocknens der Zusammensetzung gebildet werden, verschlossen werden.

  1. Modifier - Beschleuniger der Trocknungslösung mit der Fähigkeit des Materials, das Wasser nicht zu verfehlen. Außerdem erhöhen die Zusammensetzungen mit der Verwendung solcher Additive die Adhäsionseigenschaften, Plastizität, und in der Konstruktion wird eine Verringerung der Schrumpfung beobachtet.
  2. Faserzusätze - eine multifunktionale Ergänzung für die Herstellung von Beton und anderen Mörtel. Diese Additive sind Fasern, die aus verschiedenen Materialien hergestellt werden können, beispielsweise Polymerverbindungen, Stahl, Glas und so weiter. Diese Verunreinigungen tragen dazu bei, die Stabilität von Strukturen gegenüber mechanischer Belastung, Temperaturabfällen und anderen Arten von Deformationen zu erhöhen. Darüber hinaus nimmt das Auftreten von Rissen und Schrumpfungen ab, Späne, Additive verleihen der Zusammensetzung eine volumetrische Verstärkung, Plastizität, Anhaftung von Substanzen.
  3. Durchdringungsabdichtungsadditive, die in flüssigem Beton verwendet werden. Diese Additive können sowohl in Pulverform als auch in konzentrierter Lösung hergestellt werden. Die Stoffe des Gemisches erhöhen die Beständigkeit gegen Feuchtigkeit und verschiedene korrosive Medien (Säuren, Laugen und andere Chemikalien) sowohl in der Produktionsphase als auch während des Betriebs.

Verwendung von Zusatzstoffen

Abdichtungsmischungen verleihen nicht nur den Produkten die Fähigkeit, kein Wasser zu passieren, sondern tragen auch dazu bei, Metallelemente in Stahlbetonkonstruktionen vor Korrosion zu schützen.

Diese Zusätze werden bei der Konstruktion verschiedener Objekte verwendet, wir können die folgenden Arten von Objekten bemerken, die mit ihrer Verwendung gebaut wurden:

      • Wohn- und Industrieanlagen;
      • Brücken, unterirdische Geräte und Überführungen;
      • Pools, Reservoirs für Trinkwasser und andere Arten von Flüssigkeiten;
      • hydrotechnische Strukturen (Dämme und andere);
      • Hafenseegebäude (Schleusen, Kanäle, Pfeiler usw.);
      • Tunnel, Kläranlagen und andere.

    Die Verfahren zur Verwendung von Additiven variieren in Abhängigkeit von der Art des Additivs. Das Verhältnis von Mischung, Wasser und anderen Komponenten für die Betonzusammensetzung ist in der Regel in der beiliegenden Produktanleitung angegeben. Viele trockene pulverförmige Arten können mit anderen Modifikatoren (Weichmachern, frostbeständigen Zusätzen usw.) verwendet werden.

    Abdichtungsadditive werden beim Bau von Wohn- und Industriegebäuden, Brücken, unterirdischen Einrichtungen, Schwimmbädern, Kläranlagen usw. verwendet.

    Es ist zu beachten, dass Hersteller empfehlen, sie mit Wasser zu verdünnen, bevor sie trockene Mischungen zu der Betonzusammensetzung hinzufügen. Also, um eine Lösung von Penetron Admix vorzubereiten, ist es notwendig, das Gewichtsverhältnis von Wasser und dem Additiv 1: 1,5 zu nehmen. Möglicherweise benötigen Sie einen Mischtank und eine Bohrmaschine mit niedriger Geschwindigkeit für die Arbeit. Bei der Herstellung der Lösung ist es besser, der Mischung allmählich Wasser zuzusetzen, die Menge der verwendeten Materialien muss so berechnet werden, dass die Zusammensetzung nicht länger als 5 Minuten verwendet wird.

    Eine andere Art von Additiv, der "Virtuoso" -Modifikator, wird in einem Verhältnis von Mischung und Wasser von 1:10 hergestellt, während die Zusammensetzung in Chargen von kleinen Volumina hergestellt wird, da die Gefrierdauer sehr kurz ist (von 5 Minuten). Betonmörtel mit einem Modifikator wird für die direkte Installation und Reparatur in der aquatischen Umwelt, das Verstopfen von Löchern, das Entfernen von Feuchtigkeit, den Schutz von Metall in Strukturen und so weiter verwendet.

    Hersteller empfehlen, sie mit Wasser zu verdünnen, bevor sie trockene Mischungen zu Beton hinzufügen.

    Verstärkungsadditive werden direkt mit anderen Komponenten in den Mischer gegeben, das Verhältnis hängt vom Erhalten des gewünschten Ergebnisses ab. In der Regel beträgt der Verbrauch von Polypropylenfasern für Schaumbeton und seine Modifikationen sowie für Bauwerke mit geringer Belastung (Bürgersteige, Estriche, selbstnivellierende Fußböden und andere) 0,6-0,9 kg pro 1 m 3. Für Gebäude mit mittleren Lasten beträgt dieser Wert 1-1,3 kg, für schwere Bauten, Brücken und Autobahnen 1,8-2,7 kg.

    Ein Penetrationsgemisch zur Isolierung von Feuchtigkeit wird der Zusammensetzung direkt beim Kneten zugegeben. Die Hersteller von Virtuoso OS-2 empfehlen die Verwendung von 3 kg Additiv pro 1 m 3 der Zusammensetzung. Es ist zu beachten, dass dieses Produkt in Packungen zu 4 und 12 kg erhältlich ist.

    Imprägnierzusatz für Beton verbessert signifikant die Qualität der Zusammensetzung, die Verwendung solcher Produkte eliminiert die zusätzlichen Kosten zusätzlicher Arbeit, um Strukturen vor Feuchtigkeit und anderen mechanischen und chemischen Einflüssen zu schützen. Viele Arten von Additiven sind multifunktional, und in Abhängigkeit von dem verwendeten Material ist es möglich, eine Zusammensetzung mit hohen technischen Eigenschaften (Duktilität, Beständigkeit gegen Verformung, Reibung, Schock und andere) zu erhalten.

    Imprägniermittel in der Lösung

    Heute sprechen wir auf Beton-Area.com über die Abdichtung von Beton und Betonprodukten. Bei der Konstruktion aller Arten von Gebäuden ist es sehr wichtig, hochwertige Abdichtungsmaterialien zu verwenden. Es ist bekannt, dass Wasser den härtesten Stein nach und nach zerstören kann und das Gebäude ernsthaft schädigt. Um dies zu vermeiden, ziehen es die Bauarbeiter zunehmend vor, mit Abdichtbeton zu arbeiten. Seine Hauptvorteile sind, dass es die Wände der Struktur vor Zerstörung schützt und dadurch wesentlich zu seinem "Leben" beiträgt.

    Moderne Methoden zur Abdichtung von Betonprodukten

    Der Hauptpunkt des Verfahrens ist das Aufbringen einer zusätzlichen Schutzschicht auf die gesamte Oberfläche des verlegten Betons. Die wichtigsten Wege:

    1. Arbeiten Sie mit ganzen Systemen von Schutzmaterialien;

    2. Zeichnen auf der Arbeitsoberfläche der Membranschicht, die Feuchtigkeit abstößt.

    Wenn wir über die Systemschutzebene sprechen, werden in diesem Fall zuerst die Standardbauarbeiten durchgeführt und erst nach der vollständigen Erstarrung werden schützende wasserabweisende Mittel auf die erhaltenen Oberflächen aufgetragen. Wenn dies nicht gemacht wird, besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit von Schimmel oder Schimmel. Dies gilt besonders für Räume mit hoher Feuchtigkeit: Schwimmbäder, Bäder, Saunen, Keller.

    Wenn die Bauarbeiten schlecht ausgeführt werden, vielleicht sogar die Bildung von Rissen.
    Die moderne Beschichtung begann in letzter Zeit aktiv zu nutzen. Zuvor war das traditionelle Verfahren zum Schutz vor Feuchtigkeit Dachdeckungsmaterial, das in mehreren Schichten verlegt wurde, auf die Bitumen oben aufgetragen wurde. Eher wirksame Methode der Imprägnierung. Es gibt Fachleute, die diese Methode des Schutzes gegen das Eindringen von Feuchtigkeit in Beton immer noch als die zuverlässigste betrachten. Meistens ist es für Hausüberdachung oder grobe Arbeit verwendbar.

    Einige Bauherren verwenden immer noch Bitumen-Mastix in ihrer Arbeit. Es eignet sich hauptsächlich zur Isolierung von Boden, Dach, Rohrsystem. Es besteht aus: Erdölbitumen, verschiedenen Arten von Weichmachern und hochwertigen Lösungsmitteln. Beide der obigen Verfahren der Wasserabdichtung haben geringe Kosten, aber die Qualitätsmerkmale sind modernen Pendants deutlich unterlegen. Sie benötigen mehr Zeit für die Installation, Energieverbrauch.

    In den letzten Jahren wurde die Polymerabdichtung zunehmend in der Bauindustrie eingesetzt. Es ist eine Mischung aus mehreren Arten von Polyesterharzen und speziellen Additiven, die interagieren, bilden eine Zusammensetzung, die eine Feuchtigkeitsbarriere ist. Diese Art von Baumaterial kann in jedem Teil des im Bau befindlichen Gebäudes verwendet werden. Wenn Sie damit arbeiten, benötigen Sie eine universelle Polymerwalze, die behandelte Oberfläche muss sauber und gut getrocknet sein.

    Die wichtigsten Vorteile der Polymerabdichtung:

    • Die Fähigkeit, in jedem Bereich der Konstruktion zu verwenden;
    • Anpassungsfähigkeit des Materials an schwer zugänglichen Stellen;
    • Hohe Festigkeit;
    • Fähigkeit, bei Arbeiten unter verschiedenen Temperaturbedingungen zu arbeiten;
    • Nichtwirkung aller Chemikaliengruppen;
    • Lange Lebensdauer;
    • Die Fähigkeit, mehrere Stunden auszuhärten, wodurch Sie mit den Bauarbeiten fortfahren können.

    Zusätzlich zum Auftragen einer schützenden Imprägnierschicht zum Schutz der Betonoberfläche können Sie Flüssigkautschuk verwenden, der Antikorrosionseigenschaften aufweist. Mit anderen Worten, es ist ein Zweikomponenten-Elastomer, das beim Aufbringen eine monolithische Membran bildet. Flüssigkautschuk ist derzeit das innovativste Produkt in der Bauindustrie und hat einen sehr wichtigen Vorteil: Nach dem Auftragen sind keine Nähte mehr übrig, wodurch Betonoberflächen noch wasserfester werden.

    Das Material wird mit einer speziellen Spritzpistole auf die Oberfläche beliebiger Komplexität aufgetragen. Die Zusammensetzung härtet sofort aus, verteilt sich nicht, was ein weiterer großer Vorteil ist. Außerdem enthält die Mischung keine schädlichen oder giftigen Verunreinigungen.
    Eigenschaften der wichtigsten Kategorien von Abdichtungsmaterialien und Grundpreise

    Die wirtschaftlichste und kostengünstigste Abdichtung von Beton ist Bitumenkitt. Es ist in Dosen von 20 Litern verpackt, seine durchschnittlichen Kosten sind 300-320 Rubel.

    Zum Abdichten von Kellern, Sockeln, Pools, Balkonen, Terrassen können Sie eine harte Abdichtung verwenden. Seine durchschnittlichen Kosten betragen 570 Rubel.

    Für die Oberflächenbehandlung an schwer zugänglichen Stellen, an denen sich Risse und Risse bilden können, können Sie eine Sperrabdichtung verwenden.

    Wenn Sie Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit bauen, können Sie Feuchtigkeitsschutzkitt mit Verstärkungsfasern kaufen. Dieses Material eignet sich gut zum Auftragen auf die Oberfläche vor dem Verlegen von Keramikfliesen. Es ist in Dosen von 1 Liter verpackt, die durchschnittlichen Kosten betragen 266 Rubel.

    Eine universelle Mischung, die sowohl Hydro- als auch Dampfbarriereeigenschaften aufweist, wird zunehmend populär. Dies ist ein universelles Abschlussmaterial, ein Gewebe, bei dem eine Seite aus Polypropylenfolie besteht. Schützt effektiv die Betonoberfläche vor Feuchtigkeit, Dampf und Kondensat. Die Kosten dieser Masse sind viel höher, im Durchschnitt 1170 Rubel.

    Hauptmerkmale und Anwendungen von Abdichtungsmaterial

    Moderne Gebäudetechnologien entwickeln und verbessern ständig die technischen Eigenschaften von Materialien. Um beispielsweise die wasserabweisenden Eigenschaften von Beton zu verbessern, wurde eine ganze Reihe spezieller Additive entwickelt.

    In ihrer Zusammensetzung sind kleine Partikel chemischen Ursprungs, die beim Einmischen in Beton ihre schützenden Eigenschaften verstärken und feste Kristalle bilden. Sie füllen alle Risse, Löcher und Risse und bilden eine feste Schutzschicht gegen Wasser. Anwendungsbereich: Pools, Tunnel, Kollektoren, Behandlungsanlagen.

    Kürzlich haben Entwickler eine neue Art von Beton eingeführt - hydrophob. Mit Hilfe von hydrophoben Additiven wird die Mischung dichter und spritziger, wodurch das Material 100% wasserdicht wird.

    Jeder, auch der einfachste Beruf, hat seine eigenen Feinheiten und Nuancen. Dies gilt auch für wasserabweisende Additive. Wenn sie beim Arbeiten mit Wänden und Fußböden verwendet werden, muss geklärt werden, ob das Additiv Gips und Leim abweist. Dies ist besonders wichtig, wenn die Bauarbeiten von einem Bauteam ausgeführt werden und ein anderes mit der Fertigstellung beauftragt wird.

    Wenn Sie Baumassen züchten, müssen Sie die beigefügten Anweisungen strikt befolgen und die empfohlenen Proportionen nicht unabhängig voneinander erhöhen oder verringern. Dies kann die Qualität und Haltbarkeit der Betondecke beeinträchtigen. Wenn die Dosierung weit überschritten wird, kann sich dies zusätzlich auf die Umwelt auswirken. Es gibt Kategorien von Räumen, in denen Sie ohne Abdichtungen auskommen können.

    Aber es ist nicht notwendig, auf die feuchtigkeitsdichte Schicht im Bad und in der Toilette zu speichern. An diesen Orten ist das Risiko von Leckagen am höchsten. Es gibt Fälle, wenn minimal und nicht mit bloßem Auge sichtbar. Nach und nach werden solche Mini-Lecks zu Ursachen für Schimmelpilze, Pilze und vorzeitige Zerstörung der Betonschicht.

    Additive in Beton für die Abdichtung: eine bewusste Entscheidung treffen

    Beton wird oft beim Bau von verschiedenen Teilen von Gebäuden verwendet. Wie stark dieses Material sein wird und welche technischen Eigenschaften es besitzen wird, hängt weitgehend von der Stärke der gesamten Struktur ab.

    Um die Leistungsdaten des Gebäudes zu verbessern, werden Betonzusatzmittel für die Abdichtung verwendet. Strukturelle Porosität von Beton beeinflusst seine physikalischen Eigenschaften. Wie wasserabweisende Zusätze in Beton seine Qualität verbessern und welche Marken in unserem Artikel verwendet werden sollten.

    Die Notwendigkeit für das Imprägnieren

    Warum sollten die Betonteile des Gebäudes abgedichtet werden? Die gefrorene Lösung hat innere Poren und Mikrorisse, durch die Feuchtigkeit in die bereits gebildete Füllung eindringt und diese von innen zerstört. Wenn verschiedene Teile der Struktur unter Beteiligung heterogener Materialien, wie z. B. Zement und Holz, verbunden werden, ist es außerdem sehr wichtig, dass der Beton keine Feuchtigkeit aufnimmt und nicht absorbiert.

    Es ist möglich, die Widerstandsfähigkeit einer Betonstruktur gegen Wasserschäden zu erhöhen, indem eine externe Abdichtung verwendet wird oder indem die Lösung durch Zugabe von Additiven gemischt wird. Darüber hinaus verhindert der Schutz vor Wasser das Auftreten von Fäulnisprozessen auf der Oberfläche und verlangsamt den Prozess der inneren Korrosion.

    Arten der Abdichtung

    Wasserabdichtung ist eine Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, den Einfluss von Wasser oder Feuchtigkeit auf das Bauwerk als Ganzes oder auf seine einzelnen Teile, z. B. das Fundament, zu minimieren. Diese Aktivitäten können mit unterschiedlichen Materialien und auf verschiedene Arten durchgeführt werden.

    Die traditionellsten sind:

    • Beschichtungsabdichtung mit Bitumenkitt oder Flüssigkautschuk;
    • Rolle, getragen von Materialien mit hoher Elastizität;
    • mit Ton, einschließlich betonitovoy;
    • penetrierend und innen mit hydrophoben Zusätzen.

    Zweck und Prinzip des Handelns

    Das wasserabweisende Additiv im Beton verändert seine physikalischen Eigenschaften und verringert den Wasserabsorptionsgrad der inneren Betonmasse. In der Dynamik des Betriebs der Struktur ändern die Zusätze die äußere poröse Struktur des Betonmassivs ständig.

    Die Substanz des Additivs setzt sich an den Innenwänden der Kapillaren ab und kristallisiert beim Zusammenwirken mit einer beliebigen Menge Feuchtigkeit und verstopft den Wasserdurchgang. So werden Risse oder Hohlräume gefüllt, was eine weitere Zerstörung unmöglich macht. Beton hört auf, Feuchtigkeit zu passieren, was das Auslaugen von Kalk aus Beton unter Beibehaltung seiner Festigkeit verhindert.

    Hinweis! Zusatzstoffe verstopfen die Poren nicht vollständig, sondern "reparieren" nur ihre Innenwände, wodurch der Beton seine Dampfdurchlässigkeit behält.

    Wenn das richtige Additiv, ein Stoff, der keine chemische Reaktion mit Zement eingehen wird, aufgenommen wird, wird die physikalische Komponente in der Phase der Betonfestigkeit Bedingungen für die gleichmßige Entfernung von Wasser schaffen, was den Schrumpfungsgrad verringern wird.

    Solche Additive umfassen Naphthensäuren, Calciumsalze oder Paraffinadditive. Sie erhöhen die Beweglichkeit der Mischung selbst und tragen zur Entfernung von Luft aus der Masse der Lösung bei, wodurch die Porosität verringert wird.

    Vorteile und einige Nachteile

    Was ist der Unterschied zwischen Betonbau mit Außenabdichtung und Mörtel mit Zusatz von Additiven? Beton mit wasserabweisenden Zusätzen hat eine Reihe von unbestreitbaren Vorteilen. Jedes Material der äußeren Oberfläche verliert im Laufe der Zeit an Festigkeit und Rissen, was den Wasserschutz verringert.

    Darüber hinaus ist die Vorrichtung der äußeren Schutzschicht ein Prozess, der zusätzliche Zeit- und Arbeitskosten erfordert und oft sind die Schutzmaterialien selbst teuer. Das Abdichtungsadditiv in Beton in einer Phase seines Mischens wird anfänglich die Qualität der Konstruktion erhöhen.

    Die Vorteile dieses Ansatzes umfassen:

    • Reduzierung der geschätzten Arbeitsmenge, was zu Materialeinsparungen führt;
    • erhöhen Sie das Leben der Struktur;
    • Vereinfachung des Bauprozesses;
    • Verkürzung der Zeit der Bereitschaft eines Gebäudeteils für weitere Tätigkeiten;
    • deutliche Verbesserung der Leistungsmerkmale des Betongießens.

    Betonzusatzmittel können die Wasserbeständigkeit einer Verbindung auf W20 erhöhen, die Frostbeständigkeit um 100 Zyklen erhöhen und die Festigkeit der Betonmasse um ein Drittel gegenüber dem Original erhöhen.

    Hinweis! Solche Zusätze wirken sich positiv auf den Zustand und die Lebensdauer der inneren Stahlbewehrung aus und schützen sie vor Korrosionsschäden.

    Die Technologie hat wenige Nachteile, aber sie müssen beim Bau berücksichtigt werden:

    • Abdichtungsadditive erhöhen die Wärmeleitfähigkeit des Endblocks aufgrund der Blockierung der Feuchtigkeit im Beton.
    • Die resultierende Oberfläche hat eine geringere Haftung mit Gips und Fliesenkleber.
    • Darüber hinaus sollten die chemischen Eigenschaften von Additiven und ihre Kompatibilität mit anderen Additiven berücksichtigt werden, falls sie verwendet werden.

    Arten von Zusatzstoffen

    Bei der Auswahl eines Additivs für eine Betonlösung wird besonders auf die Festigkeit des Endprodukts geachtet, aber andere wichtige Eigenschaften sollten nicht aus den Augen verloren werden. Unter ihnen Frostbeständigkeit und Wasserbeständigkeit.

    Der Baumarkt bietet eine Reihe von Additiven, die diese Indikatoren verbessern können. Die Methode ihrer Anwendung ist einfach, sie können hinzugefügt werden, wenn die Lösung gemischt wird oder in den Mischer direkt auf der Baustelle gegossen wird.

    Hinweis! Beim Mischen von Additiven sinkt der Zementanteil in der Lösung. Die Qualität des Betons verschlechtert sich nicht, sondern verbessert sich, während die Markenstärke erhalten bleibt.

    Was sind erfundene Ergänzungen?

    Zur Vervollständigung des Verständnisses teilen wir die Additive in die folgenden Gruppen ein:

    • Fließmittel. Wird verwendet, um den Zementanteil in der Lösung zu reduzieren und dadurch die Konstruktionskosten zu senken. Zusätzlich können solche Additive die Dichte, Wärmebeständigkeit und elektrische Leitfähigkeit der fertigen Einheit verändern. Ein wesentlicher Vorteil ist die absolute Kompatibilität mit anderen Arten von Additiven.
    • Kältebeständig. Wird für Arbeiten bei niedrigen Temperaturen verwendet. Es ist zu beachten, dass die Verwendung solcher Additive die Abbindezeit der Lösung beschleunigt.
    • Biozide Zusätze in Beton werden verwendet, um die Entwicklung von Bakterien oder verschiedenen Pilzen innerhalb des Blocks zu minimieren. Die wichtigsten in der Konstruktion von medizinischen Einrichtungen, landwirtschaftlichen oder Viehzucht-Komplexe, Lebensmittelproduktion.
    • Wasserabdichtung. Ihre Verwendung ist besonders wichtig für unterirdische Teile von Gebäuden oder für Strukturen, die in ständigem oder ständigem Kontakt mit Wasser sind.

    Mehr Details darüber, was man dem Beton für die Abdichtung hinzufügen muss. Additive können in Form eines trockenen Pulvers oder in Form einer Lösung vorliegen.

    Sie sind auch unterteilt in:

    Verwendung von Zusatzstoffen

    Additive für wasserundurchlässigen Beton werden in die Lösung in der Phase des Mischens oder in der fertigen Zusammensetzung eingeführt. Ihr Anteil überschreitet in der Regel nicht 1 Gew.-% Zement.

    Bevor Sie das Additiv verwenden, sollten Sie sich mit den erforderlichen Bedingungen vertraut machen. Gebrauchsanweisung von den Herstellern auf der Verpackung vorgeschrieben.

    Hinweis! Wenn das Gewicht des beim Mischen des Lösungsvolumens verwendeten Zements nicht bekannt ist, sollten 3-4 kg trockenes Additiv pro Kubikmeter verwendet werden. m Beton.

    Wenn ein Pulveradditiv gewählt wird, sollte es mit Wasser verdünnt werden, streng nach den Anteilen. Die resultierende Mischung wird unmittelbar nach dem Mischen mit der fertigen Lösung in den Mischer gegeben und 10 Minuten gründlich gemischt.

    Das Video in diesem Artikel wird Ihnen zeigen, wie Sie die Lösung mit einem Pulveradditiv kneten.

    Zusatzstoffe in Beton - Abdichtungen, die zur Verbesserung der Qualitäts- und Leistungseigenschaften des fertigen Kunststeins beitragen.

    Beim Trocknen und Schrumpfen der Lösung bilden sich Risse, durch die Wasser in den Block eindringen kann. Additive bilden sich in einem hydrophoben Film, der das Eindringen von Feuchtigkeit in die Poren blockiert.

    Mögliche Optionen

    Bei der Untersuchung einer Vielzahl von Additiven sollten Sie sich an die Auswahl halten und dabei das notwendige Endergebnis berücksichtigen.

    Am beliebtesten sind die folgenden Zusätze:

    Imprägniermittel in Beton "Penetron Admix", das aus ionischen Komplexen aus Kalzium und Aluminium besteht, kann unlösliche kristalline Hydrate bilden und Poren mit einem Durchmesser von bis zu 0,4 mm oder Risse mit vergleichbarer Breite überdecken.

    Als eine Schlussfolgerung

    Den richtigen Zusatzstoff zu finden, ist nicht einfach. Der Betonzusatzstoff sollte auf der Grundlage der angegebenen Bedingungen ausgewählt werden.

    Es ist zu überlegen, ob andere Zusätze verwendet werden, die die Frostbeständigkeit oder Fließfähigkeit der Lösung erhöhen. Zusätzlich sollte die chemische Kompatibilität mit Härtungsmitteln oder Härtungsverzögerern analysiert werden, falls sie verwendet werden.

    Wenn Sie die Nuancen verpasst haben, können Sie die Zusammensetzung des Betons verderben und eine für das Gießen ungeeignete Lösung erhalten. Die gefährlichste Sache in dieser Situation ist, dass Sie es erst nach einiger Zeit herausfinden können, wenn Nacharbeiten viel Geld kosten.

    Bei der Bestellung von Fertigbeton mit Abdichtungsadditiven, wenden Sie sich an Experten, die bei der Vorbereitung des Mörtels die Art des Bodens und der Wasserumgebung untersuchen, in der der Betonblock verwendet wird. In einigen Fällen wird empfohlen, einen Testmix zu erstellen.