Welche Betonzusatzmittel werden für die Abdichtung benötigt?

Wasserfester Beton ist eine spezielle Betonart, die kein Leck enthält. Darüber hinaus hat wasserdichter Beton eine hohe Dichte, die seine einzigartigen Eigenschaften bietet.

Zur gleichen Zeit, um 100% wasserdicht zu gewährleisten, ist eine erhöhte Dichte allein nicht genug. Daher sollte für den Bau von wasserdichten Bauwerken ein spezieller Zusatzstoff in Beton für die Abdichtung verwendet werden, der dem Beton hinzugefügt werden kann, der mit Ihren eigenen Händen geknetet werden kann, und so wasserdichten Beton mit eigenen Mitteln herstellt. Zuvor haben wir bereits die wichtigsten Arten von Zusatzstoffen für Beton betrachtet.

Die effektivsten Zusatzstoffe, um Beton wasserdicht zu machen

  • Weichmacher. Beliebte Marken: "Superplasticizer C-3", "Superplast" und D5;
  • Colmatisieren. Beliebte Zusatzstoffe: Bitumenemulsion, Calciumnitrat, Aluminiumsulfat, auch Sulfat, Chlorid und Eisen (III) -nitrat;
  • Polymer. Beliebt: wasserlösliche Methylcellulose, Methylcelluloseether (MTs-8, MTs-16, MTs-100 und andere) und auch Peche: Diethylenglycol DEG-1, Triethylenglycol TEG-1 und Polyamid S-89.

Gleichzeitig haben die Weichmacherzusätze, trotz einer großen Anzahl von Arten, gemeinsame Wirkprinzipien - die Bildung eines wasserdichten Films um Zementpartikel herum und die Erzeugung einer elektrischen Ladung um sie herum. Dadurch kommt es zu einer Aktivierung des flüssigen Materials und damit zu einer besseren Verdichtung (Wasserdichtigkeit).

Colmatisierungsmittel verdichten den Beton und machen ihn nach dem Aushärten des Materials wasserdicht. Dieser Effekt ist auf die chemische Reaktion zwischen dem Additiv, Zement und Wasser zurückzuführen.

Als Ergebnis der Reaktion tritt die Bildung von unlöslichen Verbindungen auf, die Hohlräume und Poren im gefrorenen Beton füllen. Einige Arten von Verstopfungsadditiven können nicht nur zu Beton hinzugefügt werden, sondern auch nach Verfestigung auf seine Oberfläche aufgebracht werden (Zusatz von Penetrationswirkung).

In diesem Fall ist der Prozess der Verstopfung - das Eindringen der Komponenten der Additive in den Oberflächenschichten und Füllen der Poren.

Polymeradditive bieten den höchsten Grad an wasserdichtem Material. Auf den Partikeln der Lösungsbestandteile bildet sich ein fester Polymerfilm, so dass mit Hilfe von Polymeradditiven selbst gerissene Betonstrukturen wasserfest gemacht werden können.

Es ist wichtig! Mit Hilfe von Additiven können Sie nur eine monolithische Konstruktion wasserdicht machen. Vorgefertigte Betonkonstruktionen weisen Nähte auf, die einer 100% igen Abdichtung praktisch nicht zugänglich sind.

Daher ist die Verwendung von teuren Additiven zum Füllen vorgefertigter Strukturen nur zur Gewährleistung der Wasserbeständigkeit wirtschaftlich nicht möglich.

Was sind Additive für wasserdichten Beton?

Beton als Baumaterial findet in verschiedenen Konstruktionsbereichen einen großen Umfang. Es ist ein langlebiges und zuverlässiges Material, das nach dem Trocknen starken Belastungen unterschiedlicher Art standhält.

Aber widrige Betriebsbedingungen heben allmählich all ihre Vorteile auf. Zum Beispiel, wenn eine Betonkonstruktion in Wasser oder im Boden, im Freien oder in korrosiver Umgebung betrieben wird.

Methoden zur Abdichtung von Beton

Um die Leistung der Material Builder zu erweitern, verwenden Sie zwei Methoden:

  1. Abdichten von Oberflächen von Betonstrukturen.
  2. Zusatzstoffe für Beton zur Abdichtung werden in der Phase der Herstellung hergestellt.

Die erste Option gehört zu der Kategorie der kurzlebigen, weil die isolierenden Materialien schließlich ihre Eigenschaften verlieren, zersetzen und brechen. Gleichzeitig sind sie teuer und der Prozess ihrer Anwendung erfordert Zeit und finanzielle Kosten.

Eine andere Sache wasserdicht Additive. Sie werden in der Phase der Herstellung in die Betonlösung eingeführt und behalten ihre Eigenschaften während der gesamten Lebensdauer der Betonprodukte bei, indem sie diese bis zum Maximum ausdehnen.

Betonporosität

Egal wie sorgfältig der Betonmörtel gemischt wird, wenn er in den Körper der Struktur gegossen wird, wird es immer Poren geben. Und je mehr von ihnen, desto geringer ist die Festigkeit von Beton. Daher muss es nach dem Gießen gestampft werden. Aber die Poren sind noch, wenn auch in kleinen Mengen. Diese Poren sind der schlimmste Feind der Betonstruktur.

Die Sache ist, dass Wasser, das in diese Poren fällt, im Winter gefriert und sich im Volumen ausdehnt (bis zu 9%). In diesem Fall beginnt ein großer Druck auf die Porenwände einzuwirken, was zur Bildung von Rissen führt. Zunächst handelt es sich um Minirisse, die von Jahr zu Jahr zu großen Rissen wachsen.

Additive Eigenschaften

Hydrophobierungsmittel füllen die Poren und Risse des Betons nicht, sie bilden eine wasserdichte Barriere, die verhindert, dass Wasser in den Materialkörper eindringt. Das heißt, der Indikator der Wasserbeständigkeit in solchem ​​Beton ist auf dem höchsten Niveau.

Moderne Ergänzungen

Es sei darauf hingewiesen, dass in letzter Zeit neue Zusatzstoffe auf den Markt gekommen sind, mit deren Hilfe alle Luftblasen im Körper einer Betonstruktur gefüllt werden. Unter Einwirkung von Feuchtigkeit beginnen sie zu quellen, dringen in den von der Lösung freien Raum ein, füllen ihn und verdrängen Luft.

Erstens erhöht es die Festigkeit von Beton. Je fester es ist, desto stärker. Zweitens erhöht sich seine Wasserbeständigkeit. Das heißt, eine Addition löst zwei Probleme auf einmal.

Tatsächlich spielen diese Substanzen die Rolle des Weichmachers. Wenn es in den Beton eingeführt wird, wird die Lösung mobil. Und das ist das erste Zeichen, dass die Luft im Inneren nicht verschlossen ist. Beim Aufstampfen steigt die Lösung an die Oberfläche und verlässt diese.

Überraschenderweise sind zur Zeit Technologien entwickelt worden, die verwendet werden können, um die wasserabweisenden Eigenschaften von gehärtetem Beton zu erhöhen.

Seine Oberfläche wird mit Zusätzen bewässert, die wiederum in das Innere eindringen und alle Poren verstopfen. Die Regel ist, dass je poröser der Beton ist, desto tiefer dringen die Abdichtungsflüssigkeiten ein.

Nachteile

Ein signifikanter Nachteil beim Herstellen von wasserabdichtenden Zusätzen in Beton besteht darin, die Wärmeleitfähigkeit der Struktur zu erhöhen. Die Sache ist, dass die Poren im Körper des Materials - das ist eine Art von Blasen, in denen Luft ist.

Je mehr Luftporen vorhanden sind, desto höher sind die isolierenden Eigenschaften. Das Fehlen von ihnen oder eine Verringerung der Anzahl führt zu einem Rückgang dieses Indikators.

Arten von Abdichtungsadditiven

Es gibt verschiedene Arten von wasserabweisenden Additiven für Beton auf dem heutigen Markt.
Trockenmischungen mit expandierender Wirkung werden in Risse und Späne bereits ausgehärteten Betons eingebracht, wo sie sich ausdehnen und zu einer monolithischen Masse werden.

Trocken mit eindringender Wirkung (penetrierend) werden in die Lösung auf der Stufe ihrer Herstellung eingeführt. Sie verteilen sich gleichmäßig im gesamten Volumen und erhöhen so die Wasserbeständigkeit des gesamten Materials.

Trocken mit einem expandierenden Effekt, der auf die Oberfläche von frisch gegossenem Beton aufgebracht wird. Die Mischung wird mit Wasser in den auf der Verpackung angegebenen Anteilen gemischt. In flüssiger Form wird es auf Betonstrukturen aufgetragen, die nicht vollständig trocken sind, wonach es seine Defekte ausfüllt.

Druckversiegler. Dies ist ein universelles Heilmittel, das nicht in der Zusammensetzung der konkreten Lösung enthalten ist. Sie bedecken die Oberfläche von gerissenem Beton.

Die am häufigsten verwendeten (häufiger als andere) sind wasserabweisende Zusatzstoffe der zweiten Gruppe.

Domestic analog

Ich möchte auf den heimischen Zusatz "Crystal" eingehen. Dies ist ein trockenes Pulver, das der Betonlösung in der Phase ihrer Herstellung zugesetzt wird. Es ist geruchlos, umweltfreundlich (wirkt sich nicht auf Mensch und Natur aus) und erfüllt die aktuellen staatlichen Standards.

Sein Gebrauch in konkreten Lösungen erlaubt, einen solchen Indikator des Letzteren als Permeabilität zu W16 zu erhöhen. Die Abbildung zeigt den Druck in kgf / cm², bei dem kein Wasser in den Betonkörper eindringen kann.

Ein solcher Beton hält einer ausreichend großen Wassersäule stand, beispielsweise der Tiefe des Beckens.
Zusätzlich erhöht sich die Zusammensetzung:

  • doppelte Stärke;
  • Frostbeständigkeit für 60 Zyklen (Frost-Tau-Wechsel).

Es ist möglich, "Crystal" mit beliebigen Weichmachern zu verwenden, wenn Wasser der Betonstruktur ausgesetzt wird, wird keine Ausblühung gebildet.

Wie man mit dem Zusatz "Crystal" arbeitet

Sofort reservieren, dass mit der manuellen Methode der Vorbereitung einer konkreten Lösung mit dem Zusatz "Crystal" über die Qualität des Endergebnisses sprechen ist unmöglich. Mischen Sie gut und gleichmäßig verteilen Sie alle Komponenten einfach nicht funktionieren. Daher empfehlen Experten, die Mischung in einem Betonmischer zu machen. Für diejenigen, die diesen Prozess mit ihren eigenen Händen durchführen möchten, gibt es verschiedene Optionen für die Batch-Technologie.

In der Fertigbetonlösung wird eine wässrige Lösung von wasserabweisenden Zusätzen zugegeben. Proportionen: Wasser 1 Volumen, Zugabe 1,5 Bände. Dem Beton wird allmählich Flüssigkeit hinzugefügt, während die Arbeit des Betonmischers um 15 Minuten erhöht wird.

Der Kristall selbst wird in die Mischtrommel gegossen, bevor Wasser eingefüllt wird. Das Rühren wird durchgeführt, wonach Wasser zugegeben wird. Gleichzeitig ist es möglich, die Zementmenge auf das Volumen des Additivs zu reduzieren. Und in diesem Fall wird die Mischzeit um 15 Minuten erhöht.

Unabhängig davon, welche Art von Beton hergestellt wird, wird empfohlen, pro 1 m³ Mörtel 4 kg Abdichtungsadditiv zu gießen.

Ausländische Analoga

Auf dem russischen Markt für Baustoffe ist der in Amerika hergestellte Betonzusatz Penetron ADMIX sehr beliebt. Derzeit hat das Unternehmen ein Werk in Russland eröffnet, so dass es als sein eigenes Material angesehen werden kann.

Überraschenderweise wurde dieses Additiv mit einer einzigartigen Technologie entwickelt. Gleichzeitig erhöht das Material selbst, das dem Beton hinzugefügt wird, seine Wasserbeständigkeit, wenn es Wasser ausgesetzt wird. Je mehr Wasser auf Beton wirkt, desto stärker wird es, desto wasserdichter wird es. Von hier und große Popularität.

Die maximale Wasserfestigkeit von Beton mit Zusatz von "Penetron ADMIX" W20. Die Festigkeit erhöht sich um 20%, die Frostbeständigkeit um 100 Zyklen. Wie bei "Crystal" tritt die Ausblühung auf der Betonoberfläche nicht auf. Pulververbrauch: 1 kg pro 100 kg Zement. Beachten Sie, nicht konkret, aber Zement.

Flüssige Ergänzungen

In letzter Zeit sind flüssige Zusatzstoffe für Beton auf dem Markt erschienen, die ihre wasserabweisenden Eigenschaften erhöhen. Zum Beispiel "Dehydrol." Seine Wirkung ist die gleiche wie die von trockenen Pulvern. Aber im Gegensatz zu letzterem ist es einfach zu bedienen.

Zuerst wird die Flüssigkeit in einem speziellen Behälter geliefert. Das sind Kapazitäten auf 1000 Liter. Zweitens benötigt es keine Gewichte. Es ist genug, um die Flüssigkeit in jeder Kapazität von geringer Größe zu messen. Zumindest ein Glas.

Drittens wird die Flüssigkeit sofort zu der Lösung hinzugefügt, ohne sie zuerst mit Wasser zu mischen. Viertens gibt es keine ungelösten Teilchen, was bei trockenen Gemischen häufig vorkommt.

Für diejenigen, die sich entschieden haben, mit ihren eigenen Händen zu betonieren, ist dies die bequemste und einfachste Option. Beton mit diesem Zusatzstoff kann sogar bei 30 Grad Frost gegossen werden. Aber die Zusammenarbeit mit ihm erfordert Vorsicht. Tragen Sie Schutzhandschuhe an Ihren Händen, Brillen an den Augen.

Betonzusatzmittel für die Abdichtung ist die beste Lösung für das Problem seiner Zerstörung im Laufe der Zeit.

Die Entwickler haben lange mit dem Problem des Schutzes von Betonstrukturen, die ständig unter dem destruktiven Einfluss von Feuchtigkeit stehen, zu kämpfen. Mit Isolierstoffen bedeckt können nur ihre Oberflächen keinen ausreichenden Schutz bieten. Die Lösung für dieses Problem war die Entwicklung von Werkzeugen, die die Struktur der Mischung selbst verändern, die nach ihrer Verwendung fast monolithisch wird, so dass Wasser einfach keinen Platz darin hat.

Warum tritt ein Betonabbau auf und welche Strukturen leiden darunter?

Die Reduzierung der technischen Eigenschaften von Betonprodukten ist nicht auf das Eindringen von Feuchtigkeit in ihre Struktur zurückzuführen, der folgende Prozess führt dazu:

1. Die gefrorene Mischung hat eine poröse Struktur. In diesen mikroskopisch kleinen Hohlräumen dringt Feuchtigkeit ein.

2. Das Wasser selbst ist nicht gefährlich, denn nachdem es ins Innere gelangt ist, kommt es ruhig heraus.

3. Während seines Aufenthalts im Inneren löst sich das Wasser in der Zusammensetzung auf.

4. Wenn es herauskommt, wäscht das Wasser das Kalzium mit sich weg.

5. Die Verringerung der Menge dieser Komponente in der Zusammensetzung schwächt die Struktur der Mischung, wodurch sie brüchiger wird.

6. Danach ist es sehr schwierig, die Korrosions- und Zerstörungsprozesse zu stoppen. Sie können etwas verlangsamt werden, indem man einige Methoden verwendet, um die Wände draußen zu verstärken, aber es ist nicht möglich, direkt auf das Problem selbst einzugehen.

Die Verwendung von Additiven in Beton zur Abdichtung trägt dazu bei, die Struktur der Mischung zu versiegeln. Die Anzahl der darin enthaltenen Leerstellen neigt zu Null. Außerdem sind die Bindungseigenschaften der vorhandenen Komponenten erhöht. Ihre Verbindung wird viel stärker. Es ist notwendig, diese Verunreinigungen in Gebäuden zu verwenden, die ständig unter dem Einfluss von Feuchtigkeit stehen:

  • Keller.
  • Die Keller.
  • Unterirdischer Speicher.
  • Versenkte Stiftungen.
  • Metro, U-Bahnen und andere Strukturen.

Es wäre nicht überflüssig, diese Verunreinigungen bei der Errichtung von Betonbauten in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit oder großen jährlichen Niederschlägen zu verwenden.

Wie installiere ich die Belüftung im Keller?

Arten von Betonadditiven zur Abdichtung der am häufigsten verwendeten

Ein Additiv in Beton für die Abdichtung wird basierend auf den Vorlieben des Entwicklers selbst ausgewählt. Praktisch alle Verunreinigungen haben die gleiche Effizienz, mit völlig unbedeutenden Abweichungen zu Plus oder Minus. Ihre Kosten sind auch nicht sehr unterschiedlich, das einzige - es gibt Materialien, die in einigen Regionen wegen ihrer Knappheit schwer zu bekommen sind.

Folgende Arten von Verunreinigungen können unterschieden werden:

1. Additive sind wasserabweisend.

Zu dieser Gruppe gehören Natriumoleat, Natriumabietät und so weiter.

2. Zusatzstoffe, mit steigendem Volumen.

Zu dieser Sorte kann ein besonderer Ton gehören, der "Bentonit" genannt wird. Diese Verunreinigung expandiert im Volumen und füllt leere Räume, wenn die Mischung aushärtet. Es ist genau einer von ihnen, der schwierig ist, Additive zu extrahieren, aber sehr effektiv und vollständig billig.

3. Hydrophobe Zusätze.

Diese Gruppe umfasst ein modifiziertes Calciumoleat, das Ceresit genannt wird, sowie eine bituminöse Emulsion. Diese Substanzen können, falls gewünscht, unabhängig voneinander hergestellt werden.

Komponenten für die erste Option erforderlich: Wasser - 66,5%, Aluminiumsulfat - 5%, Ammoniak - 0,5%, Ölsäure - 8%, Kalk - 20%.

Komponenten für die zweite Option: Wasser - 35%, LST - 5%, Bitumen - 60%.

4. Zusatzstoffe versiegeln.

Diese Sorte enthält Substanzen wie: Kaliumsilikate, Natriumsilikate, Eisenchlorid, Kalziumnitrat.

Die letzte Version des Betonadditivs für die Abdichtung ist das finanziell günstigste Material, das mit seiner Aufgabe hervorragend funktioniert. Selbst die Zugabe von 1% der Substanz der Gesamtmasse der Mischung wird es ermöglichen, signifikante Verbesserungen der Stabilitäts- und Stärkeindikatoren der zukünftigen Struktur zu erreichen. Aufgrund der Verringerung von Hohlräumen wird die Festigkeit des Produkts um 25-30% erhöht.

Wir untersuchen, wie man den Boden in der Garage richtig mit Beton füllt.

Sehr wichtig: Kalziumnitrat hat mehrere Namen, die eine Person verwirren können, die dieses Geschäft nicht versteht: Kalzium oder Kalziumnitrat, Kalziumnitrat. Es ist notwendig, Substanzen mit solchen Namen zu kaufen. In keinem Fall mit Kaliumnitrat, Natrium- oder Ammoniumnitrat verwechseln. Diese Substanzen sind für die Verwendung als Betonzusatzmittel völlig ungeeignet.

Vielzahl von Zusatzstoffen in Beton zur Erhöhung der Wasserdichtheit

Jeder weiß, dass Beton der haltbarste Baumaterial ist, aber zusammen mit ziemlich hohen Festigkeitseigenschaften hat er eine geringe Feuchtigkeitsbeständigkeit. Da sich innerhalb der Betonmasse eine Vielzahl von Poren, Kapillaren und Mikrorissen befindet, werden diese allmählich mit Wasser gefüllt, wodurch die Strukturen zerstört werden. Um die wasserabweisenden Eigenschaften dieses Materials zu verbessern, verwenden Sie Betonzusatzmittel für die Abdichtung.

Es gibt zwei Arten von Additiven, die auf gefrorenen Beton und Weichmacher angewendet werden, die direkt zu der Lösung gegeben werden, bevor sie gegossen wird. Die letztere Option ist vorzuziehen, da in diesem Fall der Beton maximalen Schutz vor Feuchtigkeit erhält.

Was sind Ergänzungen?

Wasserabweisende Additive füllen alle Hohlräume in der Betonmasse und verdrängen die Luft, die in die Mischung gelangt ist. Aus diesem Grund wird der Beton verdichtet und wird feuchtigkeitsresistent, während sich alle verbesserten Eigenschaften während der gesamten Lebensdauer der Struktur nicht ändern.

Nützlich! Hydrophobie ist eine physikalische Eigenschaft von Molekülen, die den Kontakt mit der aquatischen Umwelt "vermeiden" wollen.

Die Zusammensetzung von hydrophoben Additiven für Beton umfasst: Eisenchlorid, Calciumnitrat und Silikatkleber.

Zu den wasserabweisenden Mitteln gehören auch:

  • Naphthensäuresalze;
  • Paraffinwachs;
  • Calciumsalze;
  • Stearinsäure.

Diese Stoffe gehen keine chemische Reaktion mit einer Betonlösung ein und sind tatsächlich nur mechanische Verunreinigungen, die nur ihre Hauptfunktion erfüllen - sie erhöhen die wasserabweisenden Eigenschaften.

Darüber hinaus können Hydrophobierungsmittel jeder Substanz zugeschrieben werden, die die Porenwände umhüllen und sie vor Feuchtigkeit schützen kann.

Auch im Bauwesen werden sehr häufig Silikonverbindungen verwendet, die auf:

  • Alkoxysilane;
  • Hydroxysiloxane;
  • Kaliumalkylsilane.

Darüber hinaus haben wasserabweisende Additive weitere Vorteile.

Vor- und Nachteile von Hydrophobiermitteln

Spezielle Additive, die die Poren im Beton "verriegeln", haben viele positive Eigenschaften:

  • Erhöhen Sie die Festigkeitseigenschaften von Beton (durch Erhöhung der Dichte der Lösung).
  • Erhöhen Sie die Beweglichkeit der Sand-Zement-Mischung. Dies beseitigt die Notwendigkeit von Weichmachern.
  • Sie können die Lebensdauer des Gebäudes erheblich verlängern, Zeit und Ressourcenverbrauch sparen.
  • Erhöhen Sie die Wasserbeständigkeit von Beton auf das Niveau von W
  • Erhöhe die Frostbeständigkeit um 50-100 Zyklen.
  • Schützen Sie den Bewehrungskorb vor Korrosion.
  • Erhöht die Druckfestigkeit um 30%.

Außerdem gibt es heute auf dem Markt neue wasserabweisende Additive, die nicht nur alle Hohlräume im Beton- "Körper" ausfüllen, sondern auch bei erhöhtem Kontakt mit Feuchtigkeit zu quellen beginnen.

Von den wenigen wasserabweisenden Zusätzen ist es nur möglich, die Zunahme der Wärmeleitfähigkeit der Betonstruktur zu bestimmen. Fakt ist, dass in der Regel die Hitze aufgrund von Luftblasen im Beton besser erhalten bleibt. Wenn das hydrophobe Additiv die gesamte Luft verdrängt, werden die Wärmeisolierungseigenschaften des Materials signifikant abnehmen. Solche Probleme werden jedoch mit Hilfe von otelochnykh Materialien leicht gelöst.

Bei der Auswahl von Imprägnieradditiven ist auf Typ und Marke zu achten.

Vielzahl Ergänzungen

Die Abdichtungswirkung von Additiven wird in Form von vorgefertigten Pulvern verkauft, die nur zur Betonlösung hinzugefügt werden müssen; in Wasser vorgelöste Formulierungen; Flüssigkeiten.

Es gibt drei Arten von Abdichtungsadditiven in Beton:

  • Polymer. Wenn Sie einen Zusatz dieses Typs zu der flüssigen Lösung hinzufügen, wird der Beton wasserdicht und seine Mobilität wird zunehmen. Polymere Zusammensetzungen bedecken die Füllstoffe (Schotter und Sand) mit einem Schutzfilm, durch den eine Hydrophobierung erfolgt.
  • Plastifizieren. In diesem Fall wird die Zunahme der hydrophoben Eigenschaften entweder durch den Film, der innerhalb der Zusammensetzung gebildet wird, oder aufgrund der Tatsache, dass die Teilchen des Additivs eine Oberflächenladung erhalten, vorgenommen. Im letzteren Fall wird Polycarboxylat verwendet, das auch für die Verbesserung der Festigkeitseigenschaften verantwortlich ist.
  • Colmatisieren. Diese Additive erhöhen die Markenstärke von Beton und machen ihn resistent gegen aggressive organische und anorganische Medien. Die kalzinierenden Verbindungen dringen in die Zement-Sand-Mischung ein und füllen ihre Poren mit feinen, wasserdichten, mineralischen Partikeln und löslichen Substanzen. Bei der Hydrierung werden alle Komponenten verbunden und eingefroren.

Nützlich! Wenn Sie die gerissene Oberfläche des erhärteten Betons vor Feuchtigkeit schützen wollen, können Sie eine Druckdichtung verwenden.

Wenn wir über den Verbrauch von Zusatzstoffen in Beton für die Abdichtung sprechen, hängt alles von der Zusammensetzung des Mörtels ab. Wenn Sie eine konventionelle Zement-Sand-Mischung vorbereiten, benötigen Sie etwa 1 Liter Additiv pro 100 kg Charge. Beim Anmischen von Putz- oder Kalklösungen wird das Volumen des Additivs um 30% reduziert. In der Regel wird nicht mehr als 1 Liter wasserabweisendes Mittel auf 20 m² Betonoberfläche aufgebracht.

Nachdem entschieden wurde, welche wasserabweisenden Zusätze in Beton sind, bleibt es mit den besten Herstellern zu tun.

Hersteller von Imprägnieradditiven

Heute bietet der Markt eine ziemlich große Auswahl an verschiedenen Additiven, die als die zuverlässigsten und effektivsten gelten.

Penetron

Die beliebtesten Bauherren sind heute Additive des amerikanischen Herstellers Penetron ADMIX. Dies ist der neueste Additivtyp, der den Wasserwiderstandsindikator in Abhängigkeit von der Aktivität der aquatischen Umwelt erhöht. Je größer die Wirkung von Feuchtigkeit auf die Oberfläche ist, desto mehr dehnt sich die Zusammensetzung innerhalb der Betonmasse aus.

Dank Penetron ADMIX wird die Wasserbeständigkeit von Beton auf ein maximales Niveau von W 20 erhöht. Gleichzeitig werden die Festigkeitseigenschaften des Materials um 20% und die Frostbeständigkeit um 100 Zyklen erhöht. Vysol erscheint nicht auf der Oberfläche, so dass diese Zusammensetzung auch bei Verwendung von dekorativem Beton sicher hinzugefügt werden kann.

Der Zusatz wird als Pulver verkauft, 1 kg reicht für 100 kg Zement (nicht Beton). Penetron ADMIX kostet 325 Rubel pro kg.

Kristall

Dieses inländische Analogon von Penetron ist auch ein Qualitätszusatzstoff. Dem flüssigen Beton wird eine pulverförmige, umweltfreundliche Zusammensetzung hinzugefügt, die seine Wasserbeständigkeit auf W 16 erhöht. Dies ist genug, um der Oberfläche einen ziemlich starken Wasserdruck standzuhalten.

Zusätzlich erhöht der "Kristall" 2 mal die Festigkeitseigenschaften von Beton und 60 Zyklen der Frostbeständigkeitszusammensetzung. Es bildet sich nicht auf der Oberfläche der Ausblühungen. Es ist die Zusammensetzung von 180 Rubel pro kg.

Beachten Sie auch die folgenden wasserabweisenden Zusätze.

Additive in Beton für die Abdichtung: eine bewusste Entscheidung treffen

Beton wird oft beim Bau von verschiedenen Teilen von Gebäuden verwendet. Wie stark dieses Material sein wird und welche technischen Eigenschaften es besitzen wird, hängt weitgehend von der Stärke der gesamten Struktur ab.

Um die Leistungsdaten des Gebäudes zu verbessern, werden Betonzusatzmittel für die Abdichtung verwendet. Strukturelle Porosität von Beton beeinflusst seine physikalischen Eigenschaften. Wie wasserabweisende Zusätze in Beton seine Qualität verbessern und welche Marken in unserem Artikel verwendet werden sollten.

Die Notwendigkeit für das Imprägnieren

Warum sollten die Betonteile des Gebäudes abgedichtet werden? Die gefrorene Lösung hat innere Poren und Mikrorisse, durch die Feuchtigkeit in die bereits gebildete Füllung eindringt und diese von innen zerstört. Wenn verschiedene Teile der Struktur unter Beteiligung heterogener Materialien, wie z. B. Zement und Holz, verbunden werden, ist es außerdem sehr wichtig, dass der Beton keine Feuchtigkeit aufnimmt und nicht absorbiert.

Es ist möglich, die Widerstandsfähigkeit einer Betonstruktur gegen Wasserschäden zu erhöhen, indem eine externe Abdichtung verwendet wird oder indem die Lösung durch Zugabe von Additiven gemischt wird. Darüber hinaus verhindert der Schutz vor Wasser das Auftreten von Fäulnisprozessen auf der Oberfläche und verlangsamt den Prozess der inneren Korrosion.

Arten der Abdichtung

Wasserabdichtung ist eine Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, den Einfluss von Wasser oder Feuchtigkeit auf das Bauwerk als Ganzes oder auf seine einzelnen Teile, z. B. das Fundament, zu minimieren. Diese Aktivitäten können mit unterschiedlichen Materialien und auf verschiedene Arten durchgeführt werden.

Die traditionellsten sind:

  • Beschichtungsabdichtung mit Bitumenkitt oder Flüssigkautschuk;
  • Rolle, getragen von Materialien mit hoher Elastizität;
  • mit Ton, einschließlich betonitovoy;
  • penetrierend und innen mit hydrophoben Zusätzen.

Zweck und Prinzip des Handelns

Das wasserabweisende Additiv im Beton verändert seine physikalischen Eigenschaften und verringert den Wasserabsorptionsgrad der inneren Betonmasse. In der Dynamik des Betriebs der Struktur ändern die Zusätze die äußere poröse Struktur des Betonmassivs ständig.

Die Substanz des Additivs setzt sich an den Innenwänden der Kapillaren ab und kristallisiert beim Zusammenwirken mit einer beliebigen Menge Feuchtigkeit und verstopft den Wasserdurchgang. So werden Risse oder Hohlräume gefüllt, was eine weitere Zerstörung unmöglich macht. Beton hört auf, Feuchtigkeit zu passieren, was das Auslaugen von Kalk aus Beton unter Beibehaltung seiner Festigkeit verhindert.

Hinweis! Zusatzstoffe verstopfen die Poren nicht vollständig, sondern "reparieren" nur ihre Innenwände, wodurch der Beton seine Dampfdurchlässigkeit behält.

Wenn das richtige Additiv, ein Stoff, der keine chemische Reaktion mit Zement eingehen wird, aufgenommen wird, wird die physikalische Komponente in der Phase der Betonfestigkeit Bedingungen für die gleichmßige Entfernung von Wasser schaffen, was den Schrumpfungsgrad verringern wird.

Solche Additive umfassen Naphthensäuren, Calciumsalze oder Paraffinadditive. Sie erhöhen die Beweglichkeit der Mischung selbst und tragen zur Entfernung von Luft aus der Masse der Lösung bei, wodurch die Porosität verringert wird.

Vorteile und einige Nachteile

Was ist der Unterschied zwischen Betonbau mit Außenabdichtung und Mörtel mit Zusatz von Additiven? Beton mit wasserabweisenden Zusätzen hat eine Reihe von unbestreitbaren Vorteilen. Jedes Material der äußeren Oberfläche verliert im Laufe der Zeit an Festigkeit und Rissen, was den Wasserschutz verringert.

Darüber hinaus ist die Vorrichtung der äußeren Schutzschicht ein Prozess, der zusätzliche Zeit- und Arbeitskosten erfordert und oft sind die Schutzmaterialien selbst teuer. Das Abdichtungsadditiv in Beton in einer Phase seines Mischens wird anfänglich die Qualität der Konstruktion erhöhen.

Die Vorteile dieses Ansatzes umfassen:

  • Reduzierung der geschätzten Arbeitsmenge, was zu Materialeinsparungen führt;
  • erhöhen Sie das Leben der Struktur;
  • Vereinfachung des Bauprozesses;
  • Verkürzung der Zeit der Bereitschaft eines Gebäudeteils für weitere Tätigkeiten;
  • deutliche Verbesserung der Leistungsmerkmale des Betongießens.

Betonzusatzmittel können die Wasserbeständigkeit einer Verbindung auf W20 erhöhen, die Frostbeständigkeit um 100 Zyklen erhöhen und die Festigkeit der Betonmasse um ein Drittel gegenüber dem Original erhöhen.

Hinweis! Solche Zusätze wirken sich positiv auf den Zustand und die Lebensdauer der inneren Stahlbewehrung aus und schützen sie vor Korrosionsschäden.

Die Technologie hat wenige Nachteile, aber sie müssen beim Bau berücksichtigt werden:

  • Abdichtungsadditive erhöhen die Wärmeleitfähigkeit des Endblocks aufgrund der Blockierung der Feuchtigkeit im Beton.
  • Die resultierende Oberfläche hat eine geringere Haftung mit Gips und Fliesenkleber.
  • Darüber hinaus sollten die chemischen Eigenschaften von Additiven und ihre Kompatibilität mit anderen Additiven berücksichtigt werden, falls sie verwendet werden.

Arten von Zusatzstoffen

Bei der Auswahl eines Additivs für eine Betonlösung wird besonders auf die Festigkeit des Endprodukts geachtet, aber andere wichtige Eigenschaften sollten nicht aus den Augen verloren werden. Unter ihnen Frostbeständigkeit und Wasserbeständigkeit.

Der Baumarkt bietet eine Reihe von Additiven, die diese Indikatoren verbessern können. Die Methode ihrer Anwendung ist einfach, sie können hinzugefügt werden, wenn die Lösung gemischt wird oder in den Mischer direkt auf der Baustelle gegossen wird.

Hinweis! Beim Mischen von Additiven sinkt der Zementanteil in der Lösung. Die Qualität des Betons verschlechtert sich nicht, sondern verbessert sich, während die Markenstärke erhalten bleibt.

Was sind erfundene Ergänzungen?

Zur Vervollständigung des Verständnisses teilen wir die Additive in die folgenden Gruppen ein:

  • Fließmittel. Wird verwendet, um den Zementanteil in der Lösung zu reduzieren und dadurch die Konstruktionskosten zu senken. Zusätzlich können solche Additive die Dichte, Wärmebeständigkeit und elektrische Leitfähigkeit der fertigen Einheit verändern. Ein wesentlicher Vorteil ist die absolute Kompatibilität mit anderen Arten von Additiven.
  • Kältebeständig. Wird für Arbeiten bei niedrigen Temperaturen verwendet. Es ist zu beachten, dass die Verwendung solcher Additive die Abbindezeit der Lösung beschleunigt.
  • Biozide Zusätze in Beton werden verwendet, um die Entwicklung von Bakterien oder verschiedenen Pilzen innerhalb des Blocks zu minimieren. Die wichtigsten in der Konstruktion von medizinischen Einrichtungen, landwirtschaftlichen oder Viehzucht-Komplexe, Lebensmittelproduktion.
  • Wasserabdichtung. Ihre Verwendung ist besonders wichtig für unterirdische Teile von Gebäuden oder für Strukturen, die in ständigem oder ständigem Kontakt mit Wasser sind.

Mehr Details darüber, was man dem Beton für die Abdichtung hinzufügen muss. Additive können in Form eines trockenen Pulvers oder in Form einer Lösung vorliegen.

Sie sind auch unterteilt in:

Verwendung von Zusatzstoffen

Additive für wasserundurchlässigen Beton werden in die Lösung in der Phase des Mischens oder in der fertigen Zusammensetzung eingeführt. Ihr Anteil überschreitet in der Regel nicht 1 Gew.-% Zement.

Bevor Sie das Additiv verwenden, sollten Sie sich mit den erforderlichen Bedingungen vertraut machen. Gebrauchsanweisung von den Herstellern auf der Verpackung vorgeschrieben.

Hinweis! Wenn das Gewicht des beim Mischen des Lösungsvolumens verwendeten Zements nicht bekannt ist, sollten 3-4 kg trockenes Additiv pro Kubikmeter verwendet werden. m Beton.

Wenn ein Pulveradditiv gewählt wird, sollte es mit Wasser verdünnt werden, streng nach den Anteilen. Die resultierende Mischung wird unmittelbar nach dem Mischen mit der fertigen Lösung in den Mischer gegeben und 10 Minuten gründlich gemischt.

Das Video in diesem Artikel wird Ihnen zeigen, wie Sie die Lösung mit einem Pulveradditiv kneten.

Zusatzstoffe in Beton - Abdichtungen, die zur Verbesserung der Qualitäts- und Leistungseigenschaften des fertigen Kunststeins beitragen.

Beim Trocknen und Schrumpfen der Lösung bilden sich Risse, durch die Wasser in den Block eindringen kann. Additive bilden sich in einem hydrophoben Film, der das Eindringen von Feuchtigkeit in die Poren blockiert.

Mögliche Optionen

Bei der Untersuchung einer Vielzahl von Additiven sollten Sie sich an die Auswahl halten und dabei das notwendige Endergebnis berücksichtigen.

Am beliebtesten sind die folgenden Zusätze:

Imprägniermittel in Beton "Penetron Admix", das aus ionischen Komplexen aus Kalzium und Aluminium besteht, kann unlösliche kristalline Hydrate bilden und Poren mit einem Durchmesser von bis zu 0,4 mm oder Risse mit vergleichbarer Breite überdecken.

Als eine Schlussfolgerung

Den richtigen Zusatzstoff zu finden, ist nicht einfach. Der Betonzusatzstoff sollte auf der Grundlage der angegebenen Bedingungen ausgewählt werden.

Es ist zu überlegen, ob andere Zusätze verwendet werden, die die Frostbeständigkeit oder Fließfähigkeit der Lösung erhöhen. Zusätzlich sollte die chemische Kompatibilität mit Härtungsmitteln oder Härtungsverzögerern analysiert werden, falls sie verwendet werden.

Wenn Sie die Nuancen verpasst haben, können Sie die Zusammensetzung des Betons verderben und eine für das Gießen ungeeignete Lösung erhalten. Die gefährlichste Sache in dieser Situation ist, dass Sie es erst nach einiger Zeit herausfinden können, wenn Nacharbeiten viel Geld kosten.

Bei der Bestellung von Fertigbeton mit Abdichtungsadditiven, wenden Sie sich an Experten, die bei der Vorbereitung des Mörtels die Art des Bodens und der Wasserumgebung untersuchen, in der der Betonblock verwendet wird. In einigen Fällen wird empfohlen, einen Testmix zu erstellen.

Betonzusatzmittel für Wasserbeständigkeit, Übersicht

Beim Bau von Tragwerken, beim Bau von Kellern oder Schwimmbädern sollten die Hauptanstrengungen darauf gerichtet sein, dass der verwendete Beton eine ausreichende Wasserbeständigkeit aufweist. Ohne diese ist es unmöglich, die Dauerhaftigkeit und Zuverlässigkeit des Betriebs zu gewährleisten.

Wasserfester Beton - was ist das?

Feuchtigkeitsbeständiger Stahlbeton ist eine spezielle Art von Material, in dem keine Poren und Kapillaren (Hohlräume) vorhanden sind, die den Großteil der Feuchtigkeit durchlassen. Das Material zeichnet sich durch eine erhöhte Dichte aus, die seine spezifischen Eigenschaften bestimmt, aber dies reicht nicht aus, um eine vollständige Abdichtung zu gewährleisten.

Klassen der Wasserbeständigkeit

Die Betondichte, die sich auf den Grad der Undurchlässigkeit bezieht, wird durch den Buchstaben "W" gefolgt von einem Zahlenwert angezeigt. Die Anzahl kann im Bereich von 2 bis 20 liegen und bestimmt den maximal zulässigen Flüssigkeitsdruck.

Beton mit maximaler Wasserbeständigkeit ist als W20 gekennzeichnet und umgekehrt. Im privaten Wohnungsbau ist es ausreichend, das Material W4-W8 zu verwenden, aber wenn das Grundwasser nahe der Oberfläche ist, kann dieser Indikator auf W12 erhöht werden.

Warum brauchen wir Stahlbetonabdichtungen?

Es gibt mehrere Gründe für das Eindringen von Wasser:

  • überschüssiges Wasser in der Hauptbetonmischung;
  • Defekte, die durch schwache Verdichtung der Lösung verursacht werden;
  • Deformationslasten und das Auftreten von Rissen, was im ersten Betriebsjahr unvermeidlich ist;

In vorgefertigten Strukturen gibt es viele bewegliche Verbindungen, die aufwändiger verarbeitet werden müssen.

Betonzusatzmittel für die Abdichtung machen es selbst

Spezielle Materialien erhöhen die Dichte von Stahlbeton und verhindern das Eindringen von Feuchtigkeit (Druck, Kapillare).

Ergänzungen sind wie folgt klassifiziert:

  • polymer;
  • Weichmacher;
  • Verstopfung.

Weichmacher

Materialien unterscheiden sich in der Qualität, haben aber ein einziges Wirkprinzip:

  • die meisten Verbindungen, die in die Lösung gelangen, bilden einen Filmüberzug, der die Zementpartikel umhüllt und deren Eigenschaften bestimmt. Sie werden rutschig und tragen zur Verbesserung der Mobilität von Stahlbeton bei;
  • Einige Systeme von Weichmachern bilden eine elektrische Ladung, die Partikel der Lösung aktiviert, was auch die Beweglichkeit der Mischung verbessert.
  • Polycarboxylat-Zusammensetzungen mit einem kombinierten Wirkungsprinzip, die gleichzeitig eine Ladung und einen Film bilden, wurden entwickelt. Der fertige Beton erhält die Haltbarkeit, die Frostbeständigkeit, die Wasserdichtigkeit, die Dichte.

Weichmacher C3

Bei vorgefertigten und monolithischen Bauwerken mit hohem Bewehrungsgrad ist der Einsatz von Material zulässig. Der Anteil der Substanz wird bezogen auf das Gewicht des trockenen Zements berechnet und beträgt 0,3-0,8% seines Gewichts. Das Additiv wird nach Verdünnung in Wasser entsprechend der gewählten Technologie in das Gemisch eingebracht.

Koch Empfehlungen:

  • die Lösung wird bei einer positiven Lufttemperatur geknetet;
  • der Tank muss sauber sein;
  • wenn gelöst, wird ein konstantes Rühren durchgeführt;
  • während der Arbeit werden individuelle Schutzmittel verwendet.

Materielle Vorteile:

  • Zement Einsparungen;
  • die Mobilität von Beton und Betonprodukten erhöhen, ohne die Festigkeit zu beeinträchtigen;
  • die frische Mischung muss nicht vibrieren;
  • die fertige Zusammensetzung hat eine hohe Dichte, was die Wasserbeständigkeit verbessert;
  • hohe Frostbeständigkeit;
  • reduzierte Schrumpfung.

Colmatant

Das Funktionsprinzip der Zusammensetzungen dieser Marke wird wie folgt offenbart:

  • Stahlbeton nach dem Aushärten der Lösung wird verdichtet;
  • eine starke chemische Reaktion tritt zwischen den Komponenten des Additivs, Wasser und Zementpartikeln auf;
  • Die gebildeten Substanzen sind unlösliche hochfeste Verbindungen, die die Hohlräume in festem Beton füllen;
  • Die Grundlage aller Mischungen mit Verstopfungseigenschaften ist Mikrosilika.

Polymer

Polymere Zusammensetzungen bestimmen die Beweglichkeit der Betonmasse: Ein Film wird auf den Teilchen der Mischung gebildet. Solche Materialien ermöglichen es, eine hohe Feuchtigkeitsbeständigkeit selbst für diejenigen Strukturen bereitzustellen, bei denen ein Schaden aufgetreten ist.

Durchdringende Abdichtung

Additive mit einer penetrierenden Wirkung helfen, eine hohe Wirkung zu erzielen. Sie können auf gefrorenen Beton aufgebracht oder direkt in den Mörtel injiziert werden. Die Zusammensetzung der Mischungen variiert je nach Hersteller.

Systeme, in denen Sand und Zement vorherrschen, bilden eine Kruste; Fundamente mit chemischen Verbindungen dringen tiefer in den Beton ein, füllen also die Hohlräume und Poren besser aus.

"Penetron"

Der Hauptvertreter der durchdringenden Abdichtung.

Materialeigenschaften:

  • Gewährleistung der Wasserdichtigkeit von Stahlbeton- und Betonstrukturen im Betonierstadium;
  • Die Anwendung erstreckt sich auf vorgefertigte und monolithische Strukturen, einschließlich solcher mit Rissen und Poren. Es können Pools, Tanks, Keller, Fundamente, Klärgruben sein;
  • Kompatibilität - verwendet in Betonzusätzen für Stärke, die nicht schwierig zu kaufen sind;
  • radioaktive Sicherheit, Umweltfreundlichkeit;
  • Die Zusammensetzung wird durch chemische Zusätze, granulierten Quarzsand und speziellen Zement dargestellt;
  • Erhöhung der Frostbeständigkeit von hydraulischem Beton;
  • Schutz von Bauwerken vor Abwasser, Grundwasser, Laugen, Säuren einschließlich Meerwasser.

Für die Anordnung der Abdichtung wird empfohlen, die folgende Reihenfolge der Maßnahmen zu beachten:

  • Der Betonboden ist von allen Materialien befreit, die das Eindringen von aktiven chemischen Substanzen behindern könnten. Für die Arbeit können Sie ein Hochdruckwasserstrahlgerät oder eine Bürste mit einer Metallborste verwenden;
  • geschliffene Oberflächen werden mit einer schwach sauren Lösung benetzt, die für eine Stunde mit Wasser abgewaschen wird;
  • vor dem Aufbringen des Systems wird die Oberfläche des Betons angefeuchtet;
  • die fertige Lösung in zwei Schichten wird mit einer Bürste mit synthetischen Borsten auf die Basis aufgetragen;
  • die zweite Schicht wird auf die erste Schicht aufgetragen, die ebenfalls angefeuchtet ist;
  • Die Oberfläche sollte gleichmäßig und ohne Lücken behandelt werden.

Flüssigglas - moderne Abdichtung

Eine Vielzahl von Silikatklebern verbessert die Leistungsmerkmale von Stahlbetonprodukten, ohne deren Kosten wesentlich zu beeinträchtigen.

Das Material ermöglicht Ihnen Folgendes bereitzustellen:

  • Wasserdichtheit;
  • Feuchtigkeitsbeständigkeit;
  • Hitzebeständigkeit;
  • Resistenz gegen Pilz- und Schimmelpilzbefall.

Flüssigglas für Beton wird für den Bau von Fundamenten verwendet, unter anderem für den Wasserbau, Kamine, Kessel, Öfen, verschiedene unterirdische Stahlbetonkonstruktionen.

Unabhängige Konstruktion beinhaltet die Anwendung der folgenden Prinzipien:

  • nicht weniger als 10% Silikatkleber werden in die Betonlösung eingebracht, was optimale technische Eigenschaften gewährleistet;
  • der fertigen Lösung werden keine Silikate zugesetzt. Zuerst werden trockene Komponenten verbunden, dann wird Leim eingeführt, der zuvor mit Wasser verdünnt wurde;
  • Es wird empfohlen, Lösungen in kleinen Portionen zuzubereiten, da das Additiv die Beschleunigung der Härtung beschleunigt. Das Legen und Gießen von Stahlbeton sollte schnell sein.

Für die Arbeit ist es wünschenswert, Beton der Marke M400 / M200 zu verwenden. Bei Nichtbeachtung der Proportionen bröckelt die fertige Struktur am nächsten Tag.

Reihenfolge der Aktionen:

  • ein Glas flüssiges Glas wird in einem Eimer mit gereinigtem Wasser verdünnt;
  • die Lösung ist gründlich gemischt;
  • der Zusatzstoff wird in einen bequemeren Behälter gegossen, beispielsweise in einen Trog, und eine trockene Mischung wird dort eingeführt;
  • die Masse wird von einem Konstruktionsmischer verarbeitet;
  • wasserfester Beton mit eigenen Händen ist fertig und kann in die Schalung gegossen werden.

Abdichtung des Kellers von der Innenseite des Grundwassers

In den Fällen, in denen die Wände des Bauwerks auf der Ebene des Grundwassers und vor dem Hintergrund des Fehlens eines Entwässerungssystems angeordnet sind, erfolgt eine vertikale Abdichtung im Keller des Bauwerks. Horizontal wird auf dem Boden realisiert - wenn der Boden auf Grundwasserniveau steht.

Die Wahl der Arbeitsmethode basiert auf folgenden Parametern:

  • Grundmaterial, Isolationsqualität;
  • Niederschlag und Grundwasservorkommen;
  • Zweck des Raumes;
  • Verfügbarkeit von Entwässerungssystemen.

Allgemeine Arbeitsgrundsätze:

  • wenn der Keller überflutet ist, wird das Wasser abgepumpt oder es ist nötig, auf den Moment zu warten, wenn es von selbst geht;
  • Die Oberfläche wird auf einer Betonbasis gereinigt.
  • Risse müssen gereinigt und gereinigt werden, damit die Abdichtungssysteme tiefer eindringen können;
  • verstärkendes Gewebe, das mit Dübeln an der Basis befestigt wird, ermöglicht eine Erhöhung der Feuchtigkeitsbeständigkeit;
  • bei der Verstärkung der horizontalen Ebene, ist es mit Kies gefüllt und zementiert, Isolierung geht an den Wänden bis zu 300 mm.

Kosten von

Betonzusatzmittel für Wasserbeständigkeit (Sie können das Material in jedem Baumarkt kaufen) haben keinen wesentlichen Einfluss auf die Arbeitskosten. Alle Systeme haben einen erschwinglichen Preis von 72 p / kg und werden in einer großen Auswahl angeboten. Am teuersten sind die Systeme der Marke "Penetron", deren Kosten 300 p / kg übersteigen.

Die Eigenschaften der Betonzusatzmittel für die Abdichtung Penetron Admix sind im Video beschrieben:

Bücher zum Thema:

Cement Stone Microstructure - Lyudmila Nesterova - 543 Rub.- Link zur Buchbesprechung

Mikrozemente. Study Guide - Alexander Panchenko - 553 Rubel - Link zur Buchbesprechung

Beton mit wirksamen Zusatzstoffen - Anatoly Zotkin - 841 Rubel.- Link zur Rezension des Buches

Additive in Beton - V. Ramachandran - 1 475 Rubel - Link zur Buchbesprechung

Anweisungen für die Gestaltung von Stahlbetonkonstruktionen - B. Vasiliev - 830 Rubel.- Link zur Rezension des Buches

Wasserfester Beton mach es selbst

Beim Bau solcher Betonkonstruktionen als Fundament, Pool oder Keller mit eigenen Händen sollte besonderes Augenmerk auf die Wasserdichtheit der Konstruktion gelegt werden, um ihre Haltbarkeit, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit zu gewährleisten.

Tabelle für die Vorbereitung von Beton.

Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, werden spezielle Zusätze oder spezielle Anteile verwendet, um eine Mischung mit Ihren eigenen Händen zu machen. Dieser Entwurf wird Sie für viele Jahre erfreuen.

Wasserdichter Beton

Wasserfester Beton ist eine spezielle Art von Beton, der keine Hohlräume (Poren und Kapillaren) enthält, die Feuchtigkeit durchlassen können. Wasserdichter Beton hat eine hohe Dichte, die seine spezifischen Eigenschaften bietet. Um eine vollständige Abdichtung zu gewährleisten, reicht jedoch die Dichte nicht aus. Zur Abdichtung benötigt man nicht nur eine spezielle Betonlösung, sondern auch die Abdichtung der Fugen. Wasserbeständigkeit ist nur in monolithischen Strukturen möglich. Vorgefertigte Strukturen mit vielen beweglichen Nähten können nicht wasserdicht sein. Wasserfester Beton kann von Hand hergestellt werden.

Es gibt drei mögliche Ursachen für das Eindringen von Wasser in Beton:

Tabelle der Daten über die Zusammensetzung von Beton.

  • Poren, die sich aufgrund von überschüssigem Wasser in der Betonmischung bilden;
  • Defekte aufgrund unzureichender Verdichtung der Mischung;
  • Verformung und das Auftreten von Rissen.

Risse in der Betonstruktur können sich aufgrund der Verformung des Gebäudes bilden. Deformation kann durch Schrumpfung des Gebäudes verursacht werden, die im ersten Jahr der Operation auftritt. Die Konstruktion des Betonfundaments muss für die Verformung ausgelegt sein, dann können die Risse vermieden werden.

Das Auftreten von Rissen hängt von den Konstrukteuren ab, daher ist es ratsam, sich an Fachleute zu wenden, die die Belastung des Bodens unter dem Gebäude, die Schrumpfung und die notwendigen Parameter der monolithischen Betonstruktur berechnen können, damit das Fundament der Belastung standhält und sich nicht verformt.

Additive für wasserdichten Beton

Zur Erhöhung der Betondichte werden spezielle Zusätze verwendet. Solche Zusätze können verschiedener Art sein:

  • Weichmacher;
  • Verstopfung;
  • Polymer.

Plastifizierungsmittel können unterschiedlich sein, aber die Prinzipien ihrer Wirkung sind ähnlich. Einige von ihnen bilden, wenn sie zu der Lösung gegeben werden, einen Film, der die Oberfläche der Zementpartikel bedeckt und sie glitschig macht. Dies erhöht die Mobilität der Betonlösung. Andere können eine elektrische Ladung um die Partikel herum erzeugen, wodurch die Partikel aktiviert werden. Das Ergebnis ist die gleiche Mobilität der Lösung wie im ersten Fall.

Es gibt auch Additive mit einem kombinierten Wirkprinzip, die Zementpartikel gleichzeitig mit einem Film überziehen und eine elektrische Ladung um sie herum bilden. Die Grundlage solcher Additive ist Polycarboxylat. Dieses Material ist sehr effektiv, selbst eine geringe Menge eines solchen Additivs ermöglicht es, Beton wasserdicht zu machen und ihm die notwendigen Eigenschaften zu verleihen: Festigkeit, Dichte, Frostbeständigkeit und Wasserbeständigkeit.

Kompressionsfestigkeits-Verhältnis-Tabelle für Beton.

Colmatisierungsmittel verdichten den Beton, nachdem der Mörtel erstarrt ist. Dieser Effekt ist auf das Auftreten einer chemischen Reaktion zwischen den Komponenten des Additivs und dem freien Zement und Wasser zurückzuführen. Die aus der Reaktion resultierenden Substanzen sind unlösliche Verbindungen, die die Hohlräume im gefrorenen Beton füllen. Die Grundlage für solche Zusätze ist Silikastaub. Um diesen Effekt zu erzielen, können Sie zusätzlich Additive und Penetrationswirkung verwenden.

Zusätze von Penetrationswirkung können nicht nur der Betonlösung zugegeben werden, sondern auch nach dem Aushärten auf den Beton aufgebracht werden. In diesem Fall tritt eine Verstopfung auf - das Eindringen der Komponenten des Additivs in den Beton und das Füllen seiner Poren. Importierte und inländische penetrierende Additive unterscheiden sich in der Zusammensetzung. Die Grundlage von inländischem - Sand, Zement und speziellen chemischen Bestandteilen. In Abhängigkeit von den Anteilen der Zusatzstoffe können diese unterschiedlich wirken.

Additive, bei denen mehr Zement und Sand eine Kruste bilden, und solche, bei denen mehr chemische Komponenten tiefer in Beton eindringen. Die Verwendung von penetrierenden Additiven macht in Betonfertigteilen keinen Sinn, da die Fugen Risse bilden können und das Additiv dagegen nicht schützt. Aber für die monolithischen Strukturen geeignet.

Polymerlösungen werden dem Beton hinzugefügt, um der Lösung eine größere Mobilität zu verleihen. Ein Polymerfilm wird auf den Lösungspartikeln gebildet. Die Verwendung von Polymeradditiven macht es sogar den Beton, auf dem sich Risse gebildet haben, undurchdringlich.

Proportionen von Beton mischen

Um den gleichen Effekt zu erzielen, der zu Additiven führt, ist es möglich, bestimmte Anteile von Komponenten für Beton einzuhalten. Sie können mit Ihren eigenen Händen eine spezielle Lösung vorbereiten. Es sollte auf das Verhältnis der Wasser- und Zementmassen in der Lösung geachtet werden. Beton kann wasserdicht gemacht werden, indem die Menge an Kies und Sand variiert wird. Kies sollte 2 mal mehr sein als Sand. Außerdem müssen Sie ein bestimmtes Verhältnis von Sand mit verschiedenen Größenfraktionen verwenden. Das ideale Verhältnis ist 25% Sand mit einer Fraktion von 0,25 mm, 25% - 1 mm, 50% - 3 mm.

Tabelle der Proportionen für die Herstellung von Beton.

Um die Lösung vorzubereiten, ist es notwendig, frisch hergestellten Zement der Sorten M300 oder M400 zu verwenden. Die Verwendung von höherwertigem Zement ist optional. Darüber hinaus erfordern diese Zementarten spezielle Lagerungsbedingungen. Unmittelbar vor dem Einsatz von Zement durch ein Konstruktionssieb sieben.

Schotter für die Herstellung der Lösung mit ihren eigenen Händen sollte eine andere Größe sein. Feinkörniger Kies sollte mindestens 20% des grobkörnigen Volumens ausmachen. Es wird empfohlen, Kies aus Granitfelsen zu bevorzugen.

Die zulässigen Anteile von Kies, Zement und Sand, um Beton wasserdicht zu machen, sind 4/1/1, 3/1/2 oder 5,5 / 1 / 2,5. Das Verhältnis der Wassermasse zur Zementmasse sollte im Bereich von 0,5-0,7 variieren. Es ist diese Haltung, die den Beton ausreichend plastisch macht und für eine gute Aushärtung sorgt.

Beton sollte ohne Pausen verlegt werden. Bereiten Sie dazu die Schalung und alle notwendigen Materialien vor.

Eigenschaften von Beton nach der Verwendung von Additiven.

Wenn die Betonmischung in die Schalung gegossen wird, ist es wünschenswert, die Oberfläche mit Polyethylen dicht zu bedecken. Aus diesem Grund härtet Beton schneller und verdichtet. Um die Wasserdichtigkeit der Oberfläche zu verbessern, ist es wünschenswert, zusätzlich mit Zementmörtel zu verputzen, der eine gleiche Menge an Wasser und Zement enthält. Horizontale Flächen können auf andere Weise verputzt werden. Streuen Sie die Oberfläche mit Zement, so dass es mit einer Schicht von ca. 2 mm bedeckt. Dann müssen Sie es mit Wasser einweichen und die Oberfläche mit einer Kelle glätten. Wenn die resultierende Mischung aushärtet, wird der Beton mit dauerhaftem Gips bedeckt. Diese Methode wird Bügeln genannt. Es wird oft für Fußböden verwendet.

Mit solchem ​​Beton, von Hand gemacht, können Sie leicht feste Strukturen bauen, die Sie für viele Jahre erfreuen werden. Vernachlässigen Sie nicht die Notwendigkeit, die Wasserdichtigkeit der Konstruktion zu gewährleisten, da andernfalls das Wasser, das unter das Fundament fällt, zu einer teilweisen oder vollständigen Zerstörung des Gebäudes führen kann.