Füllung von Wänden und Boden mit Beton im Keller

Keller oder Keller - ein integraler Bestandteil eines privaten Hauses. Dieser Raum kann für Haushaltszwecke genutzt werden: eine Garage, eine Werkstatt, ein Lager mit einem Werkzeug oder mit einer Ernte.

Warum müssen Sie den Boden und die Wände betonieren?

Der Keller befindet sich tief unter der Erde, so dass die Zementierung und Abdichtung von Böden und Wänden durchgeführt werden sollte. Die Konstruktion eines Betonestrichs ist empfehlenswert bei:

  • Kellerheizung;
  • Verwenden Sie als Wohnzimmer;
  • Anwendungen für die Anordnung einer Werkstatt, Turnhalle, Garage, Sauna;
  • Unterkunft Heizraum oder ähnliche technische Einrichtungen;
  • Keller zur Aufbewahrung von Lebensmitteln;
  • hohe Bodenfeuchtigkeit.

Wenn feuchter Dampf von feuchter Erde ausgesetzt wird, verschlechtern sich Rohre, Möbel, Ausrüstung und Wand- und Deckenoberflächen. Das Haus kann in einen Notfallzustand kommen.

Werkzeuge und Materialien

Um den Prozess abzuschließen, benötigen Sie folgende Werkzeuge:

  • ein Eimer;
  • Schaufel;
  • Reibe und Kelle;
  • Grundstampfer;
  • Kapazität für konkrete Lösung;
  • Schleifmaschine;
  • Niveau;
  • Abdichtungen;
  • Bauklebeband;
  • Verstärkung oder Stahlgitter;
  • Leuchtfeuer;
  • Regel für die Nivellierung von Beton;
  • Bulgarisch mit Scheiben auf dem Stein;
  • Bügelmaschine

Aus den Materialien benötigen Sie:

  • Zement M400;
  • Standardschotter;
  • Karriere Sand;
  • Leitungswasser;
  • chemische Zusätze, die die Hydrophobie, Festigkeit von Beton (falls erforderlich) erhöhen.

Anstelle eines Spatens ist ein Betonmischer zum Mischen von Beton geeignet. Mit seiner Hilfe wird der Prozess der Vorbereitung einer hochwertigen Mischung schneller gehen.

Technologischer Prozess

Der Betonboden im Keller ist in sechs Stufen ausgeführt:

  1. Graben Grabenbreite, unter Berücksichtigung der Größe von Wänden und Schalungen.
  2. Erstellen eines Sandkissens mit Trümmern.
  3. Installation der Schalung.
  4. Eine Schicht der Imprägnierung legen.
  5. Verstärkungsverstärkung.
  6. Beton Gießen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bodenvorbereitung für die Zementierung

Ideal zum Verlegen von Estrich im Keller ist das Betonieren auf dem Boden. Die Vorbereitungsarbeiten werden minimiert: Um Schutt und Vegetation zu entfernen, den Boden aufstauen und zum Estrich gehen. Wenn neue Etagen über alten installiert werden, sollten Sie Folgendes ausführen:

  • Ablösen der alten Beschichtung mit anschließender Fehlererkennung;
  • Beseitigung von Rissen und Spänen durch deren Ausdehnung und Verarbeitung mit Sandzement oder Polymerzusammensetzung;
  • Abbau von nicht reparierbaren Bereichen;
  • Einstellung von Unterschieden in der Höhe der Basis der Fräsmaschine;
  • Reinigen der Oberfläche von Staub, sonst verschlechtert sich die Haftung von Beton auf dem alten Boden.

Wenn es nicht darum geht, aus der alten Beschichtung eine perfekt ebene Unterlage zu schaffen, empfiehlt es sich, eine Betonschicht zu verlegen.

Verfüllen von Kissen und Stampfen

Wenn der Boden direkt auf den Boden gelegt wird, wird er sofort gestampft, dann wird ein Kissen aus Schutt oder kleinen Steinen gelegt. Die Schicht wird die Basis der Härte geben, die Möglichkeit von Rissen verhindern. Als nächstes wird der Sandsack in einer Schicht von 0,5-1 m verlegt, die beim weiteren Stampfen mit einer Walze oder einem Vibrator bis zu 25% verlieren kann. Dieser Umstand muss bei der Verfüllung berücksichtigt werden. Nach der Verdichtung gießt Sand Wasser.

Wasserabdichtung

Nach der Konstruktion des Kissens und seiner Stopfung wird die Abdichtung durchgeführt. Die Qualität dieser Arbeit hängt von der Feuchtigkeitsbeständigkeit des zukünftigen Bodens ab. Die Höhe dieses Parameters schützt den Raum vor Pilz- und Schimmelpilzbefall sowie Sachschäden. Zum Abdichten von gebrauchten Rollen aus Bitumen, Polymermaterial oder einer dichten Polyethylenfolie.

Das ausgewählte Material überlappt den gesamten Boden und ist mit Klebeband versiegelt. Es sollte keine Lücken und Risse geben. Überschüsse sind abgeschnitten. Die Überlappungsabdichtung an der Wand beträgt 25 cm, was die Fugen vor Feuchtigkeit schützt. Sie können von Feuchtigkeit und der ersten Betonschicht isolieren. Zu diesem Zweck werden Beschichtungsisoliermaterialien verwendet.

Metallgitter legen

Bei einem großen Kellerbereich empfiehlt es sich, eine Verstärkungsschicht auf den Boden zu legen, um die Struktur zu verstärken. Zunächst muss die Fläche in Quadrate unterteilt werden. Dann sollten Sie die Bretter 2-2,5 cm dick markieren.

Die Bewehrung wird abhängig vom Zweck des Raumes und der zu erwartenden Belastung ausgewählt. Sie können dicke Metallstäbe oder Armierungsgewebe (gestrickt, geschweißt) verwenden. In der Regel wird ein Straßennetz mit einem Stabdurchmesser von 0,5 cm verwendet.

Für schwere Lasten empfiehlt es sich, zusätzlich einen Stahlstab mit einem Querschnitt von 1-1,6 cm zu verwenden, alternativ ist eine Armierungsfaser - Stahlfaser gemischt mit einer Betonmischung - geeignet.

Leuchttürme und Estrich

Bevor Sie den Boden befüllen, müssen Sie die Beacons korrekt einstellen. Von der geleisteten Arbeit hängt ab, wie glatt die Oberfläche ausfallen wird. Die Bildung von Baken wird in der Phase des Verlegens der ersten Portion unter Verwendung des halben Volumens der Mischung durchgeführt. In einem Abstand von 1 m voneinander werden Höhen erstellt und ein risikoreicher Rechen wird darauf gelegt. Mit Hilfe des Levels, das durch die Nivellierung eingestellt wird, wird die Oberseite der Baken an die Unterseite der Schiene angepasst.

Für den Estrich wird eine Mörtelqualität von mindestens M400 verwendet. Als Platzhalter ist feiner Marmor oder Granit eingemischt. Ein Härter oder Weichmacher wird der ersten Mauerwerksschicht hinzugefügt. Je nach Arbeitsbereich wird zur Nivellierung ein Vibrator oder ein Tiefenrüttler verwendet.

Trocknen

Nach dem Verlegen sollte jede Betonschicht einige Zeit warten, während der der Estrich stärker wird und trocknet. Dieser Vorgang kann mindestens 24 Stunden ohne Eingriff erfolgen. Um den Erstarrungsprozess des Betonestrichs ohne Festigkeitsverlust zu beschleunigen, wird empfohlen, den Vakuumbetrieb zu verwenden. Dazu wird das Filtermaterial auf flachen Beton gelegt, der mit einer luftdichten Matte abgedeckt ist. In der Mitte der Matte ist die Düse der Vakuumpumpe angebracht, die die überschüssige Feuchtigkeit verzögert, ohne die Qualität des Estrichs zu beeinträchtigen. Die Trocknung mit dieser Methode dauert nur 7 Stunden.

Das Trocknen des Betons ist abgeschlossen, wenn eine Spur von bis zu 4 mm auf seiner Oberfläche verbleibt.

Wenn der Beton stark genug ist, können Sie die Baken entfernen und die Rillen mit Sandzement durchbohren. Gehen auf der Oberfläche von frischem Beton ist besser mit einer Sperrholzplatte. Danach wird der Boden mit Plastikfolie abgedeckt. Volle Reifung des Betons - 28 Tage.

Schleifen und Schleifen

Mörtel beginnt von den Wänden und Türen in der Mitte. Dazu wird empfohlen, eine Belag oder eine Betonverstärkung zu verwenden. Der Prozess gilt als abgeschlossen, wenn die Oberfläche das Vergussmaterial vollständig absorbiert. Der Vorgang wird dreimal wiederholt. Die letzte Stufe ist diejenige, bei der eine Spur von bis zu 1 mm auf dem Beton verbleibt. Für einen Estrich mit geringer Belastung benötigen Sie 5 kg, für Durchschnittswerte - 8 kg, für farbige Böden - 8 kg Fugenmörtel pro 1 m2.

Wie werden Betonwände gegossen?

Bei Kellern empfiehlt es sich, monolithische Wände mit einer kontinuierlichen Streifenfundierung zu bauen. Sie können die Struktur in mehreren Stufen füllen:

  • Grabenvorbereitung;
  • Kissen aus Sand legen;
  • Installation der Schalung;
  • Verlegen der Abdichtungsschicht;
  • Verstärkung;
  • Betongießen.

Es ist notwendig, eine Schalung für die Wände zu installieren, nachdem der Betonboden völlig trocken ist, sonst wird frisches Mauerwerk verkauft und die Abschrägung wird gehen.

Wählen Sie die Wandgröße

Beim Bau von monolithischen Wänden wird ihre Dicke in Abhängigkeit von der erwarteten Höhe des Hauses und der Art des Bodens ausgewählt. Die Dicke kann zwischen 20 und 40 cm variieren.

Grabenvorbereitung

Bei der Verwendung der monolithischen Gießtechnik ist es notwendig, Gräben unter den Wänden des zukünftigen Kellers zu graben. Als einer ihrer Teile wird eine Streifenfundament sein. Die Tiefe der Gräben sollte 150-200 m, Breite - 0,4-0,6 m betragen.

Installieren eines Sandkissens

Die Schicht des Sandkissens sollte mindestens 20-40 cm betragen.Dieser Wert hängt von der geschätzten Größe der Wände und der Gesamtbelastung ab. Sandbett ist gerammt. Um das Siegel zu vervollständigen, müssen Sie drei Tage warten.

Montage der Schalung

Für die Installation von abnehmbaren Schalungen aus Holz oder Aluminiumplatten für nicht entfernbare - Polystyrolplatten. Die letztere Möglichkeit wirkt weiter als eine Wärmeisolationsschicht.

Wasserabdichtung

Die Wände müssen wasserdicht sein. Der Prozess in der Phase der mittleren Härtung von Beton. Dazu werden die Fugen zwischen den Wänden und dem Boden, die Fugen mit einer Schleifmaschine in Nuten von 3 x 3 cm geschnitten, die mit einer durchdringenden Abdichtung gefüllt werden.

Ebenso wichtig ist die abschließende Abdichtung der Wände. Mit einer Bürste oder Sprühnebel eindringende Substanz wird auf die Oberfläche aufgetragen, von Spuren von Fett und Zementgele gereinigt. Danach werden die Fugen, die Nähte an der Wand mit einer Plastikfolie abgedeckt und periodisch zwei bis drei Tage angefeuchtet.

Bewehrungs- und Betonmauerwände

Trotz der hohen Festigkeit von Beton besteht die Gefahr einer teilweisen Zerstörung der Struktur durch Bodenschwingungen. Um dies zu vermeiden, wird empfohlen, monolithische Wände mit einem Metallrahmen aus einer Anordnung von Stahlstäben in Form von vertikalen Säulen, Querträgern und Bewehrungsmatten zu verstärken.

Die Verstärkung erfolgt in 2 oder 3 Lagen, abhängig von der Größe der Wand. Manchmal ist die Verstärkung in der Mitte verlegt, und das Netz und der dicke Draht sind von den Rändern von 15% auf jeder Seite eingerückt. Füllen Sie die Wände mit wasserdichtem Beton W10 und höher. Geeignete Marke M300 mit Stärke B22.5 und Verarbeitbarkeit P1 oder P2. Beim Bau einer Mauer ist es wichtig, eine neue Portion Beton mit der noch nicht konsolidierten Schicht, die vorher in die Schalung gelegt wurde, zu kombinieren.

Fazit

Monolithische Böden und Kellerwände zeichnen sich durch verbesserte Leistungseigenschaften aus. Die sorgfältige Umsetzung der Empfehlungen gewährleistet Beständigkeit und Widerstand gegen verschiedene Auswirkungen der gesamten Struktur. Dieser Raum kann für jeden Zweck genutzt werden.

Wie füllt man den Keller mit Beton?

Der Keller ist eine obligatorische Wirtschaftsstruktur, die im Innenhof eines jeden Privathauses und einer Datscha stehen sollte. Gleichzeitig ist die optimale Variante für den Bau eines Hauptkellers, den Keller mit Beton, seinen Wänden und der Decke des Gebäudes zu füllen.

Die Technologie des Gießens des Betonkellers

Dieser Artikel beschreibt die Phasen der Technologie des Baus eines Betonkellers, die in der Praxis umgesetzt werden. Zu diesem Zeitpunkt "feierte" diese Struktur ihr 25-jähriges Bestehen und in einem Vierteljahrhundert bedurfte es keiner Wartung oder Reparatur, abgesehen von der regelmäßigen Lackierung des Deckels und der Reinigung der Lüftungskanäle. Also, lassen Sie uns verstehen, was benötigt wird, um den Keller mit Beton zu füllen?

Benötigte Materialien und Strukturen

  • Zement M400, Ofenschlacke, Bauschutt, Granotew und Wasser;
  • Gekantete Platte 25x150 oder jede gekantete Platte, 25 Millimeter dick oder mehr für die Verschalung;
  • Holzstab 45x45 oder 50x50 mm;
  • Anker mit einem Durchmesser von 10-12 mm;
  • Strickdraht mit einem Durchmesser von 2,5-3 mm;
  • Bereit Luke mit einem Deckel, kann aus Stahl Kanal Nummer 20 verschweißt Regale nach außen sein;
  • Nägel L = 70-100 mm;
  • Kanalnummer 10 überlappt;
  • Rote, gut gebrannte Ziegel können verwendet werden;
  • Kunststoff-Abwasserrohre mit einem Durchmesser von 150-200 mm für die Zu- und Abluftventilation und 4 Sets von Vordächern, die dem Durchmesser des Rohres entsprechen;
  • Polyethylenfolie.

Benötigte Werkzeuge

  • Betonmischer oder Eisenblech 1,5x2 Meter mit zwei Schaufeln;
  • Verzinkte Eimer, Hammer, Metallsäge;
  • Gebäudeebene;
  • Roulette, Zangen, Beil, Bohrmaschine, Bohrmaschine.

Phasen der Arbeit

Wir betrachten die Kellerfüllung mit Dimensionen von 2x2 Metern im Grundriss und 2 Meter Tiefe. Dies ist die optimalste Konstruktionsmöglichkeit, die es ermöglicht, von Herbst bis Spätfrühling einen Vorrat an Hüttenschutz, Kartoffeln, Karotten, Rüben, Topinambur und Kohl zu lagern.

  • Es werden 4 Schalungsbretter mit den Abmessungen 2x0,8 Meter hergestellt. Es ist wichtig! Die Bretter des Schildes sind vertikal angeordnet und durch 2 horizontale Holzstäbe zu einem Ganzen verbunden, wobei sie von den oberen und unteren Kanten der Bretter um 50-100 mm abweichen;
  • Entlang des Grubenrandes 2x2 Meter ist roter Backstein für Stärke ausgelegt;
  • Schalungsinstallation Die Dicke der gegossenen Wand wird im Bereich von 200-250 mm gewählt. Um die Stabilität der Wandstärke zu gewährleisten, werden Holzspalten von 200-250 mm Länge geschnitten, die zwischen der Grubenwand und der Schalung an der Ober- und Unterseite der Schalungsplatten gesetzt werden. Die Schalungsschilde werden wiederum zwischen Platten, Trennstreifen und Grubenwänden "verkeilt". Gleichzeitig stoßen Keilplatten mit ihren Enden unter den Stegen aneinander, die die Schalungsplatten zu einer Einheit verbinden;
  • Eine Betonlösung wird in den folgenden Proportionen hergestellt: 5 Eimer Granotsev, Bauschutt und Ofenschlacke (in Ermangelung eines Ersatzes durch Granittrümmer, dies kostet jedoch mehr), 1 Eimer Portlandzement M400, Wasser;
  • Fülle dich um den Umfang der Wände. Konsolidierung von shtykovaniye vor einem Wasserausgang, Installation von Verstärkungskernen mit einer Stufe von 250-300 mm;
  • Nach dem Freilegen des eingefüllten "Teils" der Wände für 72 Stunden, Wiedereinsetzen und Ausgießen der Schalung. In diesem Fall werden die Kanten der Schilde auf in den Boden gehämmerten Bewehrungsstücken abgestützt und wie im vorhergehenden Fall mit Brettern verkeilt;
  • Nach dem Ausgießen der Wände auf die Bodenoberfläche und der Exposition für 72 Stunden beginnen, den Boden zu füllen.

Das Ausfüllen von Überschneidungen ist ein sehr entscheidender Schritt für die Umsetzung, der am sorgfältigsten und verantwortungsvollsten begegnet werden muss. Zuvor wurde ein Brett aus Holzplanken und Holz entsprechend den inneren Abmessungen der gegossenen Wände hergestellt.

In der Abschirmung sollte in der Mitte oder entlang der Kante eine quadratische Öffnung vorhanden sein, die den Abmessungen der bestehenden Luke entspricht, und in den Ecken der Struktur sollten Löcher entsprechend dem Durchmesser der vorhandenen Lüftungsrohre angebracht werden. Der Schild ist bereit, fahren Sie mit der Installation fort.

  • Nach dem Abstieg in die Kellergrube legen wir den Schild zuverlässig mit Hilfe von Stützen entlang der äußeren Kante der gefüllten Wände frei;
  • Unter Zugrundelegung von Stäben von 25x25 legen wir den Kanal Nr. 10 an die Wände mit einer Teilung von 200 mm und binden sie mit einem Strickdraht zusammen. Es ist notwendig, dass der Kanal garantiert in der Dicke der Decke ist;
  • In den Ecken des gegossenen Designs installieren Sie Plastiklüftungsrohre. Installationsschema: "Ein Rohr von 2 Metern Länge, das nach außen führt - schräg, ein Rohr, das in die Grube führt". Um zu verhindern, dass die Rohre fallen, 20-30 mm von der mit Beton ausgegossenen Kante zurücktreten, Löcher "quer" bohren, Stahlstäbe mit einem Durchmesser von 6-8 mm mit einer Reichweite von 150-200 mm einbringen und in die Eingussschalung einbauen. Die Stangen werden mit Beton gegossen und sichern die Rohre in der Dicke des Betons. Sie können sofort das Ende der Rohrschutzvisiere aufsetzen;
  • Überlappung mit paralleler Anreihung füllen. Es muss kontrolliert werden, dass der Beton in alle Ecken der Decke eindringt und die Deckenrinnen vollständig abdeckt.

Die letzten Schritte des Betoneingusses in den Keller umfassen das Einbringen und Gießen der Schalung um die Schachteinfassungen im Abstand von 250-300 mm, 72 Stunden Exposition, Demontage der Schalung, Verfüllung des Bodens mit Erde, Verputzung der Wände im Keller und Herstellung einer Stahltreppe zum Betreten des Gebäudes.

Jetzt weißt du, wie man den Keller richtig mit Beton füllt, damit die Struktur stark sein kann und dir für eine lange Zeit dient.

Betonkeller mit seinen eigenen Händen

Essen zu lagern und im Sommer zu ernten, ist oft eine schwierige Aufgabe, wenn das Haus nicht über einen Lagerraum oder Keller verfügt. In diesem Fall müssen Sie einen Weg finden, den Keller auf dem nächsten geeigneten Stück Land auszustatten. Unabhängig von der Erfahrung und den Fähigkeiten, mit Beton und Stein zu arbeiten, ist es am besten, einen Betonkeller mit eigenen Händen zu bauen, als auf zweifelhafte Schemata für die Lagerung von Produkten in selbst gemachten Gemüsegruben zu hoffen.

Warum ist ein Betonkeller besser als ein Dreck oder Ziegelstein?

Der Keller unter dem Gebäude eines Hauses oder einer Garage gilt als die beste Option für einen Keller, aber in der Praxis ist dies nicht der Fall. Für Garagen und Privathäuser bietet das Vorhandensein eines gegossenen Kellers aus Beton bestimmte Vorteile bei der Isolierung und Abdichtung des Fundaments, aber zum Zweck der Lagerung der Ernte ist es besser, einen Betonkeller in dem Verbund zu bauen.

Darüber hinaus bietet die Betonversion des Kellers gewisse Vorteile gegenüber anderen Strukturen:

  • Es ist wünschenswert, die Wände und den Boden des Betonkellers monolithisch oder mit einer minimalen Anzahl von Verbindungen herzustellen, wodurch eine verbesserte Qualität der Wasserabdichtung erreicht wird;
  • Die Gesamtkosten für den Bau von Beton werden niedriger sein, selbst wenn die konkrete Lösung am Standort oder in der Fabrik gekauft wird, die Betonprodukte herstellt;
  • Wenn der Boden stark bewässert oder staubar ist, müssen die Wände des Betonkellers mindestens 25 cm dick sein, bei trockenen Böden mit niedrigem GWL kann die Wandstärke des Betons um 30-40% reduziert werden.

Als normal gilt die Tiefe des Betonkellers mit einer Bodenmarkierung von drei Metern unter der Bodenoberfläche. In diesem Fall müssen Ziegelwände mindestens so dick wie Ziegelsteine ​​verlegt werden. Darüber hinaus, Keramik und Schlackenstein Masse sehr gut absorbieren Feuchtigkeit, beziehungsweise, um Grundwasser loszuwerden, wird sehr teuer wegen der Verwendung von sehr starken Abdichtungen sein. Daher werden die meisten Keller aus Beton gebaut.

Welche Version der Betonstruktur des Kellers zu wählen

Für den Bau des Kellers und Kellers verwenden zwei Arten von Betonwerkstoffen:

  1. FBS Blöcke oder improvisierte verstärkte Blöcke, die durch das Gießen von Beton in eine 20x40x20 cm Form mit der Installation der zusammengesetzten Verstärkung gebildet werden;
  2. Gießen der Betonlösung in die vorbereitete Schalungsform. Das Ergebnis ist ein monolithischer Betonkeller, der mit einer Stahlstange verstärkt ist. Diese Konstruktion des Betonkellers dient zum Heben von Böden mit hohem Lehmanteil, wo die Wände des Kellers einfach durch gefrierendes Wasser zerkleinert werden können.

Die Betonierung des Bodens eines Betonkellers in Form einer verstärkten Platte ist für die Festigkeit des gesamten unterirdischen Bauwerks von großer Bedeutung. Erstens bietet diese Methode eine Abdichtung, die den Raum aus Beton luftdichter macht. Auch wenn zum Zeitpunkt des Baus des Betonkellers in einer Tiefe von drei Metern kein Grundwasser vorhanden ist, kann durch Überflutung des Gebiets oder durch Bauarbeiten in unmittelbarer Nähe des Kellerstandortes eines schweren Hochhauses Feuchtigkeit auftreten. Zweitens nimmt die Betonplatte des Bodens mit dem Druck des Bodens auf die Kellerbox bis zu 30% der Belastung der Wände wahr und kompensiert diese.

Vorgefertigte Wände aus Betonblöcken sind teurer als monolithische, während sie die Feuchtigkeit viel schlechter speichern und oft aufgrund von unebenem Bodendruck zum Reißen des Mauerwerks neigen. Daher wäre es am besten, einen Betonkeller in monolithischer Ausführung zu bauen.

Monolithischer Aufbau eines konkreten Kellers

Die Technologie für den Bau von unterirdischen Strukturen aus Beton wurde vor mehr als einem Jahrhundert ausgearbeitet, bevor man sich entschloss, einen Betonkellerraum für relativ wenig Geld trocken, haltbar und kalt zu machen. Man muss eine erste Erkundung des Gebiets durchführen:

  • Bestimmen Sie den Grundwasserstand an einer bestimmten Stelle. Wenn die GWL mehr als vier Meter beträgt, ist es möglich, eine monolithische Box eines Betonkellers für 2 bis 2,5 tausend Dollar zu bauen Eine höhere GWG wird den Preis für den Bau von Beton auf mindestens 3 000 Dollar erhöhen;
  • In der zweiten Phase wird es notwendig sein, genau herauszufinden, ob auf dem geplanten Baugelände Wasserleitungen, Gasleitungen, Kabel- oder Kommunikationskanäle und natürlich Abwasserrohre für Gemüse vorhanden sind.

Eine Grube für einen konkreten Keller vorbereiten

Zuallererst wird es nötig sein, die Markierung auf der Seite durchzuführen, die vom Boden und der oberen Schicht der Erde befreit ist. Übernehmen Sie die Grenzen der zukünftigen Ausgrabung mit Hilfe von Stiften mit einer Nylonschnur. In der Mitte des Geländes wird ein Brunnen in die Tiefe des zukünftigen Betonraums gebohrt und das Vorhandensein von Grundwasser überprüft. Wenn bereits fertige Keller oder Brunnen in der Nähe sind, können Sie ihre Besitzer fragen, wie nahe das Wasser an dieser Stelle ist.

Der größte Teil des Bodens wird empfohlen, mit einem Bagger zu graben, etwa ein Drittel des verbleibenden Volumens muss sorgfältig mit einem herkömmlichen Spaten geschnitten werden. Wenn der Boden sehr nass ist, ist es für den normalen Betrieb notwendig, einen Abfluss zu bauen. In diesem Fall wird neben der Grube ein zusätzliches Betonloch unter dem Betonkeller oder einem Brunnen bis zu einer Tiefe von einem halben Meter - unter dem Niveau der Ausgrabung - hergestellt. Mit Hilfe der Entwässerungspumpe wird Grundwasser entfernt.

Die Wände und der Boden der Grube müssen so glatt wie möglich geebnet und planiert werden. Danach wird der Boden unter den Füßen mit Schutt gefüllt und in mehreren Durchgängen mit einem Stampfer verdichtet. Wenn es keine Probleme mit Wasser gibt und die Wasserschichten sicher unter dem Boden der Grube liegen, können Sie mit der Installation der Schalung fortfahren.

Der wichtigste Teil der Konstruktion des Rahmens des Betonkellers

Um den Bau des Kellers zu vereinfachen und zu verbilligen, können Sie eine Kiste aus monolithischem Beton nur mit dem inneren Schalungsrahmen gießen. Zunächst müssen Sie auf die Wände der Grube Polyethylen-Folie und Roll-Imprägnierung. Dazu müssen Sie einen Hilfsrahmen der Boards erstellen.

In einem Abstand von 50-60 cm vom Rand der Grube legen wir ein normales Brett mit einer Dicke von 20-30 mm entlang der Kontur der Grube aus, in dem alle 60 cm Löcher entlang des Durchmessers des Bewehrungsstabs gebohrt werden. Hammer in die Löcher entlang der halben Meter Bewehrungsstab. Die Kanten der Folie und der Abdichtungspaneele werden mit einem Bauhefter befestigt.

Nach dem Film müssen Sie einen Bewehrungskorb aus einem Stab mit einem Durchmesser von 10-12 mm installieren. Unter jeder Wand der Box wird ein Abschnitt mit einem Fenster von 25 cm gestrickt, die anschließend in die Kellergrube abgesenkt, nivelliert und durch gebogene Bewehrungsstäbe mit einer Schulterlänge von 50-60 cm miteinander verbunden werden.

Der Abstand zwischen der Wand der Grube und den Bewehrungsstäbenwird innerhalb von 10 bis 15 cm mit einer Wanddicke von 25 cm gewählt.Da die Betonwand für die Durchbiegung nach innen wirkt, wird die Bewehrungder Belastung am wirksamsten so nahe wie möglich an der Innenfläche der Betonwandwiderstehen. Darüber hinaus ermöglicht die Entfernung, das Metall vor Regen und Schmelzwasser, die tief in die Betonwand des Kellers eindringen, so weit wie möglich zu schützen. Sie können mit der Montage der Schalung fortfahren.

Das Prinzip, einen Betonkeller zu bauen, besteht darin, Beton in Teile von Schalungen zu gießen. Dies reduziert das Risiko von Wasserschlägen, reduziert die Kosten der Konstruktion und ermöglicht Ihnen, die maximale Qualität des Gusses zu erhalten, da es möglich ist, jede Betonschicht mit einem Vibrator gut zu stanzen. Beim einmaligen Betonieren des gesamten Kellergerüstes verringert sich die Bauzeit, es besteht jedoch die Gefahr eines "Schusses" oder einer Zerstörung der unteren Schalungsbretter durch den hohen Druck der Betonmischung.

Schalungsbaugruppe

Die Montage der Form zum Gießen der Betonmischung beginnt mit der Installation auf dem Boden der Fundamentgrube. Bretter, 20-30 mm dick und 15 cm breit, sind flach auf dem Boden der Grube entlang der Wände verlegt. Alle 60-65 cm in den Löchern werden Löcher entsprechend dem Durchmesser der Verstärkung gebohrt, in die Stäbe 30-40 cm lang gelegt werden.

Die Energieträger werden mit der gleichen Neigung auf dem Trägerbrett montiert, meistens ein Holz mit einem Querschnitt von 50x100 mm und einer Höhe von 300-320 cm.

Nach der Installation der vertikalen Racks des Holzes zu der Auskleidung der Holzrahmen Arbeitsplatte fortfahren. Die Ummantelung erfolgt von der Außenseite des Holzes, für die Montage der Platten werden die üblichen 55-mm-selbstschneidenden Schrauben für Holz verwendet, die in den Körper des Holzes geschraubt werden, und es werden Platten in einem spitzen Winkel verwendet.

Das Einfüllen der Betonmischung in die Schalung erfolgt in drei Durchgängen. Einmal wird die Kellerwand auf eine Höhe von einem Meter gegossen, danach wird der Beton mit Hilfe eines elektrischen Rüttlers sorgfältig eingeebnet und verdichtet.

Der Beton in der Schalung wird durch eine geneigte Rutsche aus dem Mischer gespeist. Dadurch wird ein direkter Schlag auf die Schalung vermieden, um eine Schichtung zu verhindern. Während die Betonmasse zugeführt wird, wird sie über die gesamte Schalungskontur verteilt, bis die Betonierhöhe erreicht ist.

Nach dem ersten Betonieren ist es notwendig, den Betonboden des Betonkellers zu verlegen. Etwa eine Woche später können Sie mit der Herstellung von Bodenplatten aus Beton beginnen.

Wenn Sie gleichzeitig das gesamte Betonvolumen füllen, muss der montierte Rahmen der Schalung mit Hilfe horizontaler Stababstandhalter verstärkt werden. Vier Abstandshalter sind an jedem Paar gegenüberliegender Wände installiert.

Decke Decke Beton Keller

Für die Decke des Kellers können Sie Fertigbetonhohlplatten verwenden, die für Böden im Industriebau verwendet werden, aber in diesem Fall ist die Lieferung, das Schneiden und das Verlegen der Platte teurer als das Herstellen des Bodens aus Beton an Ort und Stelle.

Die Belastung der Decke wird relativ gering sein, so dass Sie für die Herstellung von Betonböden eine Bewehrungsschicht verwenden können. Zunächst wird ein Bewehrungsrahmen aus einer Leiste mit einer Fenstergröße von maximal 10-12 cm mit der Decke verbunden, danach werden im Keller acht Wagenheber installiert, mit denen die OSB-Platten mit der laminierten Seite nach oben fixiert werden. An einer vorgewählten Stelle für die Anordnung des Einstiegsschachtes oder des Eingangs zum Betonkeller in der Deckenverstärkungszarge ist der Schraffurrahmen aus Stahl eingeschweißt. Die Höhe der Stahlseiten des Rahmens muss mindestens 10 cm über den Bewehrungsstäben liegen.

Ein Kunststoff-Luftansaugrohr wird separat angezeigt, und ein hohes Abgasrohr wird diagonal mit Zulauf installiert. In der Nähe der Einstiegsluke ist eine Kunststoffwelligkeit verlegt, um die Verkabelung im Betonkeller zu ziehen. Bevor das Loch gegossen wird, werden die Wellrohre mit Stopfen verschlossen und der Schlauch selbst wird an der Vorrichtung befestigt.

Nach dem Gießen der Betonmischung, etwa einen Tag, um die Luke, ist es notwendig, eine Art von Blindbereich oder Ebbe von den Rändern des Rahmens zu den Randbereichen zu machen. Dies gewährleistet die normale Ableitung von Regen und Schmelzwasser aus dem Eingang in den Keller von Beton.

Es ist notwendig, den Betonmörtel schrittweise und sehr vorsichtig in den Hohlraum der Platte zu gießen, wobei der Beton gleichmäßig über die Oberfläche der Form verteilt wird. Nach dem Betonieren, auch wenn der Verdacht besteht, dass sich die Jacks absenken, ist es streng verboten, zwei Tage lang in den Kellerraum zu steigen.

Nachdem der Beton ausgehärtet ist, muss die äußere Oberfläche der Decke grundiert und mit einer Rolle oder Flüssigabdichtung versiegelt werden. Die Standardhöhe des Betonkellers in der obigen Version beträgt 220-240 cm mit einer Grubentiefe von 300-320 cm.Die obere Kante der Betonplatte wird über dem Boden um mindestens 15-20 cm ertränkt.Um Wasseransammlung zu vermeiden, sollte der Betonzellenrahmen sein fügen Sie eine Schicht von Lehm bis zu 40 cm in der Höhe hinzu. r n r nDas Deponieren wird in zwei Schichten mit dem Zwischenstampfen durchgeführt. Die oberste Bodenschicht kann mit Rasen ausgelegt oder mit einer Kiesschicht bedeckt werden.

Fazit

Gemüseläden, die aus monolithischem Beton gebaut sind, sind viel stärker und zuverlässiger als jede andere Art der Kellerei. Das bekannteste Problem der freistehenden Gewölbe, die in diesem Fall eine Betonkiste aus dem Boden schiebt, bedroht den Keller nicht. Das enorme Gewicht und die große Tiefe der Lesezeichen im Keller sorgen für eine zuverlässige Fixierung der Betonstruktur im Boden, während durch konstruktive Eingriffe gebaute Kunststoff- und Metallkonstruktionen durch hebende Kräfte gehoben werden können.

Wie man einen Betonkeller baut: Vorbereitung des Aushubs, Herstellung des Bodens, Bau von monolithischen Wänden und Böden

Um die Familie mit Produkten aus Ihrem Garten zu versorgen, reicht es nicht, nur eine Kultur anzubauen. Es ist auch notwendig, seine Lagerung sicherzustellen, für die es notwendig ist, einen hochwertigen Keller zu bauen, der nicht durchfrieren und mit Grundwasser überflutet werden kann. Natürlich ist der zuverlässigste Keller aus Beton, deshalb ist dieser Artikel dem Bau eines Betonkellers gewidmet.

Bau eines Kellers aus Stahlbetonblöcken

Allgemeine Informationen

Zweck des Kellers

Keller sind so konzipiert, fast jedes Produkt zu speichern. Ihr Hauptvorteil gegenüber den Lagerräumen ist, dass in ihnen nicht nur alle Arten der Konservierung gut aufgehoben sind, sondern auch salzige oder sogar frische Produkte.

Wenn die Technologie der Konstruktion beobachtet wird, bleibt die Temperatur im Raum während des ganzen Jahres innerhalb von ungefähr 5-7 Grad. Im Allgemeinen entspricht dies der Temperatur im Kühlschrank.

Arten von Betonkellern

Es gibt einige Arten von verschiedenen Kellern, aber alle können in zwei Arten unterteilt werden:

  • Unter Gebäuden, zum Beispiel, unter dem Haus, Garage, Schuppen usw.;
  • Separat gebaut.

Die Lage des Kellers unter dem Haus

Die erste Art von Kellern wird in der Bauphase des Gebäudefundaments gebaut. Der zweite kann jederzeit auf einem geeigneten Grundstück in der Nähe des Hauses gebaut werden. Wir werden später über den Bau solcher Keller nachdenken.

Materialien

Für den Bau von Kellern können Sie verschiedene Materialien verwenden:

  • Beton - diese Struktur wird sehr zuverlässig sein. In der Regel werden monolithische Keller unter Gebäuden errichtet, da ihre Wände eine gute Tragfähigkeit haben.
  • Stahlbetonsteine ​​- sind eine Alternative zu herkömmlichem Beton. Ihre Verwendung wird Sie von der Notwendigkeit befreien, Beton in großen Mengen vorzubereiten. Außerdem ist der Bauprozess selbst viel schneller.
    Die Platten selbst sind jedoch sehr schwer, so dass die Arbeit mit ihnen unbequem und in manchen Fällen ohne spezielle Ausrüstung unmöglich ist. Darüber hinaus wird der Baupreis bei Verwendung dieses Materials höher sein als beim selbsteingießenden Beton in den Keller.

Bau des Ceramsite-Betonkellers

  • Leichtbetonblöcke sind ein hervorragendes Material für freistehende Keller. Sein Hauptmerkmal ist seine hervorragende Wärmedämmung. Daher braucht der Keller aus Lehmziegelblöcken keine solche Erwärmung wie Gebäude aus anderen Materialien.
  • Betonringe - diese Version des Kellerbaus ist die einfachste und schnellste. Allerdings wird das Zimmer am Ende sehr klein und unbequem sein. Es ist daher unwahrscheinlich, dass der Keller aus Betonringen alle ihm übertragenen Aufgaben lösen kann. Vor allem, wenn Sie planen, eine große Anzahl von Produkten darin zu speichern.

Bau des Kellers

Standortauswahl

Bevor Sie einen Keller bauen, ist es notwendig, seinen Standort zu bestimmen. Natürlich ist es wünschenswert, dass er in der Nähe von zu Hause war. Wenn es im Sommer nicht schwierig ist, ein paar Dutzend Meter weiter zu gehen, dann wird es im Winter nicht allzu angenehm sein, eine Dose Tomaten zu kaufen, besonders wenn der Weg mit Schnee bemerkt wird.

Bei der Auswahl eines Ortes muss jedoch auch darauf geachtet werden, dass das Gebäude auf einem Hügel liegt. Dies wird es vor der Feuchtigkeit des Bodens schützen, um die Ansammlung von aufgetautem und Regenwasser in der Nähe seiner Wände zu vermeiden. (Siehe auch den Artikel Beton vor Feuchtigkeit schützen: Merkmale.)

Was die Tiefe des Kellers angeht, kann es je nach den Wünschen der Besitzer unterschiedlich sein. Einige Standards gelten als 2,5-3 Meter.

Beachten Sie!
Bei der Wahl eines Kellers muss darauf geachtet werden, dass er oberhalb des Grundwasserspiegels liegt.

Vorbereitung der Grube

Es ist notwendig, mit dem Graben einer Grube eigene Hände zu bauen.

Die Arbeit wird in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  • Das erste, was zu tun ist, Markup der Zukunft Grube. Denken Sie daran, dass es unabhängig von der Form des zukünftigen Kellers länglich sein sollte, da Sie einen Ort für einen sanften Abstieg benötigen (wenn kein Zugang durch den Schacht vorgesehen ist).
  • Dann wird die Grube selbst herausgezogen. Natürlich ist es viel einfacher und schneller, einen Bagger für diesen Zweck zu mieten, jedoch ist diese Option mit zusätzlichen Kosten verbunden. Daher können Sie ein Loch und manuell graben.
  • Wenn die Grube gegraben wird, müssen Sie ihre Wände so zuschneiden, dass sie nicht bröckeln.

Tipp!
Es ist besser, im Sommer zu graben, wenn das Grundwasser am niedrigsten ist.

Dieser Prozess des Grabens ist abgeschlossen.

Das Schema der Herstellung des Bodens im Keller

Boden machen

Jetzt müssen Sie die Grundlage für die zukünftige Struktur vorbereiten, indem Sie Folgendes tun:

  • Der Boden der Grube muss eben und gut abgedichtet sein.
  • Als nächstes sollte die Oberfläche mit einer Schicht aus grobem Kies oder kleinen Schotter für Beton bedeckt werden. Seine Dicke sollte etwa 15 cm betragen.
  • Auf den Kies sollte eine Tonlösung mit Wasser gelegt werden, die eine Halbtongeruchsfalle ergibt. Wenn der Keller auf einem Hügel liegt und das Grundwasser tief ist, dann reicht dieser Boden.

Es muss gesagt werden, dass man der Meinung ist, dass der Boden im Keller "atmen" sollte bzw. der Boden nicht mit Beton ausgegossen werden sollte. Daher bezweifeln viele Menschen, ob es möglich ist, den Boden im Keller zu betonieren?

In der Tat, wenn der Raum auf der Ebene des Grundwasserflusses liegt, dann ist das Betonieren der einzige Weg, um den Keller trocken zu machen. Daher kann es in einigen Fällen, ohne es einfach nicht tun.

Beachten Sie!
Bevor Sie Beton auf den Boden gießen, bedecken Sie ihn mit einer Schicht Dachmaterial und kleben Sie die Fugen mit Bitumenkitt.

Auf dem Foto - die Installation der Verstärkung

Fülle den Boden in der folgenden Reihenfolge:

  • Zuerst müssen Sie eine Schalung von den Brettern machen.
  • Dann wird das Armierungsgewebe auf den Boden gelegt. Wenn die Wände aus Beton sind, müssen Sie entlang des Umfangs sofort vertikale Stäbe für die Verstärkung der Wände installieren.
  • Dann wird der Boden mit M300 Beton mit einer Dicke von etwa 5 cm gegossen.
  • Nachdem der Beton gegriffen hat, muss die Oberfläche mit Plastikfolie bedeckt werden und die Konstruktion für einen Monat gestoppt werden.

Betonschalung

Monolithische Wände

Überlegen Sie nun, wie Sie den Keller mit Beton füllen.

Das Funktionsprinzip ist das gleiche wie bei der Konstruktion des Bodens:

  • Zuallererst sollte die Schalung um den Umfang herum gebaut und mit Stangen und Streben verstärkt werden. Bei der Installation sollten Sie nicht vergessen, die Türöffnung und die Lüftungsöffnungen zu verwenden, die sich in einer Höhe von etwa 15 Zentimetern über dem Boden befinden sollten.
  • Da die vertikalen Stäbe bereits installiert sind, müssen Sie sie mit Längsverstärkung binden. Für den Keller führen Sie mehrere Längsriemen aus.
  • Als nächstes ist die Füllung. Die Lösung sollte die Schalung gleichmäßig füllen, d.h. die Befüllung erfolgt wiederum von allen Seiten.
    Es ist ratsam, diese Operation zu einem Zeitpunkt durchzuführen oder zumindest die nachfolgenden Schichten zu gießen, bis die vorherigen eingefroren sind. Ansonsten können Sie erst drei Tage später mit dem Gießen der letzten Schicht beginnen.
  • Nach ein paar Tagen muss die Schalung entfernt werden.
  • Einen Monat nach dem Gießen müssen die Enden der resultierenden Wände abgeschnitten werden. Um große Flüsse oder andere Fehler zu entfernen, wird Stahlbeton mit Diamantkreisen geschnitten. Da der weitere Bau der Bodenstruktur nicht vorgesehen ist, muss nicht idealerweise auf das Niveau "unter Null" geschlossen werden.

Bau von Wänden aus Stahlbeton und Blähtonbetonsteinen

Es dauert viel weniger Zeit, um Wände mit Hilfe von RC-Blöcken zu errichten, da nicht auf die Erstarrung des Betons gewartet werden muss. Sie sind gestaffelt gestapelt wie Mauerwerk und mit Zementmörtel verklebt.

Beachten Sie!
Wenn der Boden im Keller Lehm ist, sollten Sie zuerst um den Umfang des Streifenfundaments laufen.
Graben Sie dazu einen Graben und gießen Sie Beton.

Das gleiche Prinzip wird für den Bau unter Verwendung von Blähtonbetonblöcken verwendet. Der einzige Unterschied ist, dass sie viel kleiner sind als Stahlbeton. Daher erinnert die Arbeit noch mehr an den Mauerwerksbau.

Deckeninstallation

Als nächstes müssen Sie die Überlappung des Kellers mit Beton durchführen. Der einfachste und schnellste Weg ist das Verlegen von Stahlbetonplatten an speziell dafür ausgelegten Wänden.

Tipp!
Nach dem Stoppen ist es oft notwendig, Lüftungsrohre in der Decke zu installieren.
In diesem Fall wird ein Diamantbohren der Löcher im Beton durchgeführt.

Die zweite Option - gießen Sie die Überlappung selbst.

In diesem Fall lautet die Anweisung zum Ausführen der Arbeit wie folgt:

  • Vor allem ist es notwendig, die Schalung, Aufnahme, nicht nur in der vertikalen, sondern auch in der horizontalen Position zu installieren. Hierzu werden in der Regel Spanplatten verwendet, die auf Stützen verlegt sind.
  • Dann wird ein Ankernetz auf die Platte gelegt.
  • Als nächstes ist die Bucht Überlappung Beton M300.

Wasserabdichtung

Die letzte Stufe der Arbeit ist die Abdichtung des Raumes. Optionen, als die Wände und den Boden, wenn es Beton ist, ziemlich viel zu behandeln. Am optimalsten und kostengünstigsten ist die Verwendung von Bitumen Mastix.

Um die Zusammensetzung der Wand zu verarbeiten, sollte sowohl innerhalb als auch außerhalb des Raumes sein. Nach dieser Prozedur kann die Grube einschlafen. Die einzige Sache, auf die Sie im Boden achten sollten, waren keine Steine, die die Abdichtungsschicht beschädigen könnten.

Dann wird der Boden wasserdicht gemacht. Um dies zu tun, sollte es Tuch Ruberoid gelegt werden und kleben sie mit Mastix. Danach sollte auch der obere Teil des Kellers mit Erde bedeckt werden.

Dieser Prozess ist abgeschlossen. Es bleibt nur noch die Tür zu installieren und den Kommunikationsraum zu halten.

Fazit

Baue einen Betonkeller auf dem Grundstück für jeden Handwerker, der jemals mit dem Bau begonnen hat. Das Wichtigste ist, eine bestimmte Reihenfolge einzuhalten und nicht gegen die Technologie zu verstoßen. Das Ergebnis dieser Arbeit wird eine ausgezeichnete Lagerung für die Ernte sein, die für viele Jahre dauern wird.

Aus dem Video in diesem Artikel erfahren Sie mehr über den Bau des Betonkellers.

Wie man Wände und Untergeschoss baut

Keller und Kellerwände

Der häufigste Zweck von Kellern ist die Lagerung von Lebensmitteln oder Dingen. Daher müssen Sie sicherstellen, dass der Keller nicht undicht ist, es ist warm und es gibt keine Feuchtigkeit und Schimmel. Gleichzeitig sollte der Grundstein für ein Kellerhaus seine Hauptfunktion erfüllen - eine zuverlässige Stütze für das Haus zu sein. Build es sollte stark und zuverlässig sein. Die Kellerkonstruktion muss horizontalen Bodenbewegungen und Grundwasserdruck standhalten. Im Folgenden finden Sie einige Richtlinien für den Bau von Fundamenten mit Kellern.

Arten der Konstruktion

Der Keller mit dem Keller besteht aus zwei Haupttypen - monolithisch oder Band. Die monolithische Option ist teurer, weil sie viel Stahlbeton erfordert.

Monolithischer Keller mit Keller

Bestimmt die Wahl des Designzustandes des Bodens. Empfehlungen sollten von erfahrenen Geologen-Gestaltern nach den Ergebnissen der Bodenforschung auf der Baustelle gegeben werden. Für die Forschung und Produktion des Projekts wird empfohlen, spezialisierte Design-Organisationen zu kontaktieren. Experten geben eine Meinung über die eine oder andere Art von Stiftung zu Hause für Ihre Website.

Vorfabriziertes Kellergerät mit Keller

Die Fundamente unterscheiden sich auch durch das Material, aus dem das Fundament des Hauses gebaut ist. Wir geben jetzt die häufigsten Arten von Strukturen.

Monolithischer Stahlbeton

Die Wände des Fundaments sind aus einer mit Metallstrukturen verstärkten Betonlösung konstruiert. Der monolithische Typ ist sehr zuverlässig, für die meisten Bodenarten geeignet, erfordert jedoch bei einer erheblichen Tiefe eine gute Abdichtung.

Monolithischer Keller mit Keller

Die Bandbasis ist aus Beton gebaut. Es sollte in die Schalung gegossen werden, die auf die volle Höhe der Wände der Struktur vorbereitet werden muss. Ihre Breite sollte die Wandstärke um 0,2-0,3 m überschreiten.

Eine Schalung der Bewehrung wird in die Schalung eingebaut und dann wird sie mit Mörtel gegossen. Zementsorte M500 wird empfohlen. All dies können Sie mit eigenen Händen tun, wenn Sie die Projekt- und Bauvorschriften genau befolgen.

Tipps für den Bau eines monolithischen Betonkellers

Von Betonblöcken

Es ist nicht einfach, eine solche Struktur selbst zu bauen, da es sehr schwierig ist, Betonblöcke zusammen zu heben. Erfordert den Einsatz von Technologie, zumindest Hebezeugen oder Winden. Aber die Geschwindigkeit der Konstruktion ist viel höher. Die Blöcke werden entsprechend dem Projekt gestapelt und mit einer Lösung versiegelt.

Für die Zuverlässigkeit müssen sie mit Draht verbunden sein. Zu den Nachteilen gehört die Notwendigkeit erhöhter Abdichtungsvorrichtungen, insbesondere wenn der Keller tief genug ist und der Grundwasserspiegel hoch ist.

Wie man eine Grundlage von PBS-Blöcken errichtet

Ziegel und Block

Für den Bau von Fundamenten mit einem speziellen Ziegel, der keine Feuchtigkeit durchlässt. Beim Bau von Wänden mit einer Stufe von 0,4 m ist es notwendig, einen Gürtel aus Beton mit Verstärkung zu machen, der die Struktur verstärken wird. Der obere Teil dieser Basis ist ebenfalls aus Beton gebaut.

Red Brick-Stiftung

Das Fundament von Schaumbetonblöcken wird auf die gleiche Weise, aber schneller gebaut, und erfordert im Gegensatz zur Verwendung von Betonblöcken keinen Einsatz von Technologie. Von diesen Designs ist das wirtschaftlichste. Es ist sehr geeignet für eine Do-it-yourself-Bauweise.

Schaum Keller

Kelleranordnung

Bequeme Bedingungen im Keller hängen völlig von der richtigen Konstruktion der Basis des Hauses ab. Der Sicherheitsfaktor des Fundaments und seiner Wände muss dem Gewicht des gesamten Gebäudes und seines Inhalts standhalten. Wände und Böden müssen dem Bodendruck zuverlässig standhalten. Außerdem ist eine gute Abdichtung erforderlich, insbesondere in Kellern, die unter der Oberfläche angeordnet sind.

Beim Bau von Privathäusern sind Kellergeschosse in der Regel Teil des Fundaments, unter der Mauer muss ein Stahlbetonsockel verlegt werden.

Stahlbetonunterlage unter dem Mauerwerk

Darüber hinaus, wenn das Gerät Keller an der Basis des Hauses sind einige zusätzliche Anforderungen. Als nächstes beschäftigen wir uns mit ihnen und geben Expertenrat:

  1. Für Keller und Keller, die nicht vertieft sind, ist die oben erwähnte Bandbasis wichtig. Stahlbetonband verhindert horizontale Wandverschiebung.
  2. Bei Kellern, die vollständig unter der Oberfläche liegen, wird empfohlen, eine monolithische Bandkonstruktion zu verwenden. Die Dicke der Wände richtet sich nach den Bauvorschriften und hängt von der Tiefe des Hauses und seiner Größe ab.
  3. Beim Bau einer Ziegelkonstruktion ist es notwendig, die berechnete Dicke der Wände zu erhöhen, da der Ziegel seine Festigkeit gegenüber Stahlbetonstrukturen verliert.
  4. Wenn der Keller mit dem Keller aus vorgefertigten Stahlbetonerzeugnissen (Platten, Blöcke) gebaut wird, genügt es, nur die Unterbauten zu verstärken. Factory-Armaturen in das fertige Produkt eingebettet, wird es alle Belastungen in Kompression und Scherung standhalten.
  5. Der Bau von vorgefertigten Fundamenten aus Fertigprodukten bietet einen Vorteil in Bezug auf die Installation, da nicht darauf gewartet werden muss, bis die Betonlösung austrocknet und die erforderliche Festigkeit erreicht. Und wenn die Beschaffenheit des Bodens es Ihnen ermöglicht, keine feste Grundlage zu schaffen, sondern intermittierend, dann können Sie auch Material sparen.
  6. Wichtiger Hinweis für monolithische Strukturen. Die vorbereitete Lösung, die zu den Boden- und Kellerwänden geführt wird, muss wie für schweren Beton M-200 geknetet werden. Er wird in folgenden Anteilen angemischt: Für jedes Kilogramm Zement M-300 benötigt man 2,80 Kilogramm Sand, 4,7 Kilogramm Kies und 0,56 Liter Wasser.

Kellerabdichtung

Der Keller ist am besten vollständig von Feuchtigkeit isoliert, aber es gibt Punkte und Orte, an denen Leckagen und Eindringen von Feuchtigkeit am wahrscheinlichsten sind. Sie müssen besondere Aufmerksamkeit bei der Inspektion des Kellers und bei der Durchführung von Reparaturarbeiten schenken:

  • Stoßfugen zwischen Böden, Decke, Verbindung von Wänden und Boden.
  • Die Naht bleibt nach dem Entfernen der Schalung und ähnlichen Arbeitsabständen.
  • Einstiegspunkte von Kommunikationsnetzen.
  • Risse in der Oberfläche von Wänden, Boden, Decke sowie durch Schrumpfung des Kellers entstandene Lücken.

Kellernähte innen abgedichtet

Sie können den Keller auf verschiedene Arten schützen, es ist wichtig zu verstehen, wie hoch der Grundwasserspiegel ist, welche Feuchtigkeit in den Raum gelangt und von wo. Der Keller kann dem Bodenwasser oder Niederschlägen und meistens allen Arten von Flüssigkeiten zur gleichen Zeit ausgesetzt sein. Abhängig davon, welche Feuchtigkeit in den Keller eindringt, gibt es 3 Arten von Abdichtungen:

  • anti-Kapillare;
  • frei fließend;
  • Gegendruck

Farbabdichtung der Außenwände des Kellers

Für Bauherren wird eine gründliche Untersuchung dieses Problems empfohlen.

Kellerwände

Bei der Herstellung von monolithischen Fundamenten sollte mit dem Bau von Mauern erst begonnen werden, nachdem der Beton vollständig ausgehärtet ist und die nötige Festigkeit erlangt hat.

Die Höhe der Wände hängt von der Gestaltung und dem Zweck des Kellers ab. Für Neben- und Lagerkeller reicht eine Höhe von zwei Metern, für Wohngebäude mindestens 2,5 Meter.

Kellerwände

Die kompetente Kalkulation der Dicke der Kellerwände berücksichtigt alle Faktoren, die das Fundament beeinflussen:

  • Bodenwasserstand;
  • Bodentyp;
  • Höhe des Hauses;
  • Grundmauer Material.

Die optimalste Konstruktion wird als eine Wand aus monolithischem Stahlbeton angesehen. Dieser Typ hat einen Vorteil gegenüber Block- oder Ziegelwänden, da er eine größere Festigkeit, Haltbarkeit und Zuverlässigkeit aufweist.

Bau eines monolithischen Kellers

Wenn während der Errichtung der Wände Betonblöcke verwendet werden, dann sollten, wenn sie verlegt werden, zusätzliche Verstärkung gemacht werden, und ein Stahlbetonband sollte entlang der Oberseite aufgebaut werden.

Es ist wichtig!

Blöcke können nur aus Beton Klasse nicht weniger als M-150 verwendet werden.

Wenn Ziegelwände mit einem Gebäude ausgekleidet sind, darf es bis zum Untergeschoss verlängert werden. Die Dicke des oberirdischen Abschnitts der Kellerwand kann auf 0,09 m reduziert werden.Die Ziegelverkleidung wird an den Kellerwänden mit Metallbindern mit einem vertikalen Abstand von nicht mehr als 0,2 m und nicht mehr als 0,9 m horizontal befestigt. Der Raum zwischen den Kellerwänden und der Verkleidung ist mit Zementmörtel gefüllt.

Betonieren Kellerwände

Minimal zulässige Kellerwandstärke

Bauvorschriften sehen die minimal zulässigen Abmessungen für die Dicke der Wände von Fundamenten vor, abhängig von den verwendeten Materialien.

Die Berechnung der Wandstärke kann nach der Tabelle anhand der Kellertiefe durchgeführt werden:

Wie richtig betonierter Keller?

Bei der Konstruktion des Kellers muss man sich nicht nur an die Methoden seiner Konstruktion erinnern, sondern auch daran, die Struktur vor überschüssiger Feuchtigkeit zu schützen, die leicht in den Boden eindringt. Es wird empfohlen, den Boden und die Wände des Kellers zu betonieren, auch wenn er aus Ziegeln besteht. Dies wird die Oberfläche haltbarer machen, vermeiden Sie den Boden zu vergießen. Darüber hinaus ermöglicht Beton die Bereitstellung des erforderlichen Mikroklimas.

Schema der Einrichtung des unterirdischen Kellers: A - Metallkasten; B - Einstreu aus großen Schotter; B - Luke; G - Bitumenabdichtung; Kastenwände; D - Dunstabzugshaube; E - Lehmburg; W - Genital-Lags; H - Wärmeisolierung; Und - der Boden.

Betonieren - der Prozess ist nicht sehr kompliziert, erfordert jedoch die größte Aufmerksamkeit. Wände erfordern Drahtverstärkung, Metallgitter wird für den Boden verwendet. Nach dem Betonieren sollte ein zusätzlicher Schutz erfolgen, das heißt Beton wird mit einer Schicht aus heißem Mastix bedeckt.

Wie bereitet man Beton zum Gießen von Wänden und Kellerböden vor?

Um einen Keller oder Keller zu betonieren, ist es notwendig, nicht nur eine bestimmte Reihenfolge in den Werken einzuhalten, sondern auch eine geeignete Lösung für das Gießen vorzubereiten. Um den korrodierenden Wirkungen des Bodens perfekt zu widerstehen, wird empfohlen, die Zusammensetzung der Marke 300-400 aufzutragen. Zum Betonieren der Kelleroberfläche müssen neben Zement folgende Zutaten verwendet werden:

Keller Layout mit externen Entwässerungssystem.

Wasser hat einen besonderen Einfluss auf die Festigkeit des im Keller verwendeten Betons. Die Erhöhung des Wasseranteils in Lösung gegenüber der Menge anderer Inhaltsstoffe trägt dazu bei, dass die Festigkeit der Betonlösung abnimmt. Dies liegt an der Tatsache, dass die kapillare Porosität in der Zusammensetzung nach dem Erstarren der Masse auftritt. Dies wirkt sich stark auf die Qualität, Haltbarkeit und Festigkeit aus. Es gibt Mikrorisse, durch die Feuchtigkeit vom Boden und den Wänden des Kellers oder Kellers in den Raum eindringt.

Für das Gießen sollte geeigneter Beton verwendet werden, der die aggressive Umgebung einer durchschnittlichen Feuchtigkeit perfekt toleriert.

Bei nassen Böden beträgt das maximal zulässige Wasser-Zement-Verhältnis maximal 0,5. Dies bedeutet, dass die Gesamtmenge an Wasser, die zum Mischen von Beton benötigt wird, die Hälfte des Gesamtvolumens der Lösung beträgt. Das heißt, für 1 kg Zement müssen Sie 0,5 Liter Wasser nehmen.

Das Schema des Trocknens des Kellers.

Füllstoffe für die Mischung werden sehr unterschiedlich verwendet. Schotter und Kies werden für die grobe Aggregation der Boden- und Kellerwände verwendet. Sie bestehen aus großen Gesteinen (sedimentär oder magmatisch). Wenn Markenbeton von M150 verwendet wird, beträgt seine Festigkeitsgrenze 600 kg / cm². Wenn feines Aggregat verwendet wird, haben die Körner einen Bruchteil von 10-40 mm. Wenn das Aggregat groß ist, dann 70-80 mm, aber nicht mehr als 1/3 der Gesamtdicke der Betonierschicht. Es ist am besten, wenn das Betonieren der Wände des Kellers oder Kellers aus einer Mischung von verschiedenen Fraktionen, zum Beispiel 5-10, 10-20, 40-70 mm gemacht wird. Sand wird normalerweise als feines Aggregat verwendet. Wenn seine Fraktion klein ist, müssen wir etwa 5-7% mehr nehmen. Sand ist erforderlich, um die Hohlräume zu füllen, das heißt, um das Eindringen von Feuchtigkeit in die Masse zu minimieren. Wenn es notwendig ist, die Mobilität von Beton zu erhöhen, sollte Sand zum Mischen von etwa 5-10% mehr genommen werden. Dies füllt alle Lücken im groben Platzhalter vollständig aus.

Betonieren des Kellers

Das Schema des Trocknens der Wände des Kellers mit Hilfe eines improvisierten Rösters.

Das Betonieren der Oberflächen des Kellers oder des Kellers muss in der strengen Reihenfolge der Handlungen durchgeführt werden, es ist nötig die Oberfläche nach dem Gießen zu versiegeln. Einige Experten glauben, dass ohne zusätzliche Abdichtung ist durchaus möglich, aber in diesem Fall kann sehr schnell auf den Oberflächen des Kellers Spuren von Korrosion erscheinen. Beim Betonieren müssen die Betonwände des Kellers und des Bodens mit Metallstäben unterschiedlichen Durchmessers verstärkt werden. Dies gewährleistet die richtige Festigkeit und Haltbarkeit der Struktur. Bevor der Boden des Kellers gegossen wird, wird eine Schuttschicht gegossen und in einigen Fällen wird eine zusätzliche Abdichtung von der Folie durchgeführt.

Die Reihenfolge des Gießens des konkreten Bodens

Um den Keller und den Keller vor kapillarer Durchfeuchtung zu schützen, sollten folgende Arbeiten durchgeführt werden:

Nachdem die Ausgrabung gegraben wurde, muss mit dem Betonieren des Kellerbodens begonnen werden.

  • Sie müssen zuerst die Oberfläche des Schmutzbodens nivellieren, dann eine Schicht von Schutt mit einer Dicke von 5 cm, dann Kies 10 cm;
  • Um eine hochwertige Abdichtung zu erreichen, müssen Sie eine PVC-Folie verlegen;
  • dann wird eine Schicht von wärmeisolierenden Platten gelegt, die 5 cm dick sind;
  • Beton gegossen wird auch mit einer Dicke von 5 cm;
  • beim Füllen ist es notwendig, eine Lücke für die Wärmeausdehnung zu lassen;
  • nachdem der Estrich getrocknet ist, wird die Oberfläche geschliffen.

Wenn der Betonkeller älter wird, empfiehlt es sich, einer Temperatur von 21 ° C zu widerstehen, es dauert etwa 5 Tage. Wenn das Niveau von 10-20 ° C beobachtet wird, dann wird es mehr Zeit benötigen, d.h. ungefähr eine Woche. Eine vollständige Trocknung erfolgt erst nach 21 Tagen. Um Risse im Beton zu vermeiden, wird er während des Trocknens regelmäßig an seiner Oberfläche benetzt.

Fülle den Boden aus

Arbeiten zum Gießen der Bodenplatte über den Boden im Keller sind kaum zu unterscheiden vom Betonieren des Bodens in einem gewöhnlichen Keller. Die Reihenfolge der Arbeit ist wie folgt:

Das Schema der Abdichtung des Kellers für den Keller.

  • von der Oberfläche des zukünftigen Bodens des Kellers oder des Kellers entfernt alle Trümmer, Trümmer, Pflanzenwurzeln, ist es notwendig, sich auszurichten (dafür ist es am besten, das Niveau zu verwenden). Wenn der Boden locker ist, ist es am besten, ihn zu verdichten, erst dann die Füllung. Ein hydrophobes festes Material, wie Steinwolle, muss zwischen der Wand und der Grundplatte gelegt werden;
  • Die Dicke des Betonestrichs des Kellers sollte ungefähr 10 cm betragen Vor dem Gießen wird ein verstärkender Estrich in Form eines Metallgitters hergestellt. In diesem Fall empfiehlt es sich, Stäbe mit einer Dicke von 3 mm zu verwenden, die Zellen sollten 150 mm betragen. Nach dem Gießen der Betonplatte wird die Oberfläche poliert, eine schützende Imprägnierung wird aufgetragen, gefolgt von einer Färbung mit heißem Mastix.

Verstärkung und Betonierung eines gemauerten Kellers oder Kellers

Wenn der Keller und der Keller unter dem Haus aus gewöhnlichem Ziegel sind, sollten die Wände vor dem Betonieren verstärkt werden. Verwenden Sie dazu Metalldraht mit einem Durchmesser von 4 mm. Der Draht wird nach einem speziellen Schema verlegt: alle 3 Reihen des Mauerwerks, ist es notwendig, 2 Stangen in Schritten von 20 mm zu legen.

Der Kellerboden wird nach einem anderen Schema verstärkt, dazu werden vor dem Betonieren Metallstäbe auf den Boden abgesenkt, die mit Hilfe von Strickdraht in das Netz geklebt werden. Die Arbeit wird auf diese Weise ausgeführt:

Diagramm des Kellerplans.

  • Schotter von 50 mm Dicke wird auf den Boden gelegt, danach wird er verdichtet;
  • weiter wird der Beton mit einer Dicke von 60 mm gefüllt, dann wird er mit einer Vibrationsplatte kompaktiert;
  • Ankernetz aus 6 mm dicken Metallstäben wird von oben gestrickt, es wird mit Strickdraht befestigt;
  • das anschließende Gießen wird unter Verwendung eines Zementestrichs mit einem Verhältnis von einem Teil Zement zu zwei Teilen Sand durchgeführt, wobei die Dicke einer solchen Schicht 30 mm betragen sollte;
  • nach 4 Wochen, wenn der Beton festigt und trocknet, ist es notwendig, eine Schicht von heißem Bitumen mit einer Annäherung an die Wände von 100 mm aufzutragen.

Antikorrosionsgerät

Das Schema des Kellers mit einer Lüftungsleitung.

Für den Keller verwenden Sie oft speziellen Korrosionsschutz. Ihre Wahl hängt vom Grad der Aggressivität ab, dh der Korrosivität, die von der Art des Bodens auf der Baustelle abhängt. Sandige, tonhaltige und salzhaltige Böden können unterschiedliche Werte für den Feuchtigkeitsgehalt, den Gehalt an organischer Substanz in ihnen, Nitrate haben. Diese Indikatoren können von niedrig bis mittel variieren, während in Torf- und Schwarzerdeböden dieses Niveau am höchsten ist.

Um die Kellerwände vor übermäßiger Feuchtigkeit zu schützen, sollte die Innenseite mit Bitumenkitt bestrichen werden. Der bituminöse heiße Mastix liegt jedoch schlecht auf der kalten Betonoberfläche und bildet einen ungleichmäßigen Film mit Hohlräumen. Um die Qualität der Schutzschicht zu verbessern, ist es notwendig, die Wände mit einer Grundierung zu grundieren. Es ist ein BN IV-Bitumen, gelöst in Benzin. Sie können weder Diesel noch gewöhnliches Kerosin nehmen, sie sind absolut nicht geeignet. Die Dicke der Folie sollte ca. 4 mm betragen, hierfür sind 2-3 Schichten zu verwenden. Die Zusammensetzung jeder Schicht unterscheidet sich geringfügig von der vorherigen:

  • die erste Schicht - 1 Teil Bitumen auf 3 Teile Benzin;
  • die zweite Schicht - auf dem 1. Teil des Bitumens und des Benzins;
  • die dritte Schicht besteht aus 3 Teilen Bitumen für 1 Teil Benzin.

Zusammen mit dieser Behandlung wird das simultane Verfüllen aller Nasennebenhöhlen um die Kellerstruktur mit gewöhnlichem Erdreich und einer isolierenden Schicht aus gereinigtem Sand durchgeführt.

Das Betonieren des Kellers ist eine der Stufen, um das Gelände vor übermäßiger Bodenfeuchtigkeit zu schützen, die die Lagerbedingungen der Produkte beeinträchtigen kann. Gleichzeitig mit dem Betonieren wird an der Verstärkung und Installation einer wasserabweisenden Folie aus gewöhnlichem Bitumen gearbeitet.