Ist es möglich, Beton ins Wasser zu gießen und auf welche Weise?

Im privaten Wohnungsbau wird niemand Beton in die Schalung gießen, wenn sich in der Grube oder im Graben Wasser befindet. Der Grundwasserspiegel ist einer der Hauptindikatoren für konkrete Arbeiten. Im Industriebau ist das Unterwasserbetonieren jedoch ein normaler Baubetrieb. Schließlich ist es notwendig, Piers, Wellenbrecher und andere hydraulische Strukturen zu bauen.

Derzeit nutzen Bauunternehmen zwei Technologien, um Beton unter Wasser zu gießen:

  1. Mit Hilfe von Pfählen.
  2. Caisson-Option.

Beide Methoden werden später ausführlich besprochen.

Stapelmethode

Verwenden Sie dazu in der Regel spezielle Pfähle, die in den Boden des Reservoirs getrieben werden. Gleichzeitig sind die Pfähle selbst Stahlbetonsäulen, die durch einen Nut-Zapfen-Verschluss miteinander verbunden sind. Solche Schlösser werden zum Verbinden von gerillten Dielen, Laminat und anderen Baumaterialien verwendet. Daher werden die Pfähle als genutet bezeichnet.

Das Schloss erzeugt keine Dichtigkeit, dadurch dringt Wasser ungehindert in die Schalung ein. Dies beeinträchtigt jedoch nicht das Betonieren unter Wasser. Weil in diesem Bauprozess eine spezielle Art von Beton verwendet wird, ist er sozusagen halbfertig.

Wie bereite ich eine konkrete Lösung vor?

Bereiten Sie für diese Zwecke zwei Arten von Lösungen vor: gesättigt und ungesättigt. Sie unterscheiden sich voneinander in der Formulierung. Ungesättigter Beton besteht aus 6 Volumen Schotter und 1 Volumen Zement. Gesättigt besteht aus 7 Bauschutt und 2 Portlandzement.

Das Wichtigste ist, dass beide Arten in der Luft gehalten werden müssen, um ein wenig fest zu werden. Nur so kann die Mischung ausgewaschen werden, was zu einem hohen Materialverbrauch führt.

Die erste Lösung sollte für 5 Stunden in der Luft gehalten werden, die zweite 3 Stunden. Bitte beachten Sie, dass der Beton nicht in der Sonne liegen darf, deshalb wird er unter eine Überdachung gestellt und mit einer Plane abgedeckt. Der Wind mindert übrigens auch seine Qualitätsmerkmale.

Füllregeln

Warum zwei Arten vorbereiten? Sie haben unterschiedliche Stärken. Gesättigter Beton ist dichter und langlebiger und wird daher in der Nähe der Schalung verlegt. Aber vom ungesättigten Typ ist der Kern gefüllt.

Es gibt einen sehr subtilen Punkt in dieser ganzen Angelegenheit. Es ist klar, dass auf einmal die gesamte Betonstruktur nicht funktioniert. Beton in das Wasser zu gießen ist ein stufenweiser Prozess. Daher müssen zwei Konstruktionsverfahren streng kontrolliert werden: Kneten der Betonlösung und Gießen in die Schalung.

Es muss sichergestellt werden, dass die zuerst eingefüllte Lösung noch in einem halbflüssigen Zustand vorliegt, dh noch nicht vollständig erstarrt ist. Weil die darüber gegossene Mischung gut damit versiegelt sein sollte.

Wenn die untere Schicht bereits zu Stein geworden ist, fällt die obere Schicht wie auf eine feste Basis. Die Festigkeit der Struktur wird gebrochen. Jede Schwingung erzeugt Spannung über die Andockschicht. Das Minimum ist ein Riss, der die ganze Zeit wächst. Maximum - sofortiger Bruch der Struktur.

Vorbereitende Arbeiten

Es ist unmöglich, nur ohne Vorbereitung in Wasser zu betonieren. Was betrifft diese Phase?

Zunächst ist es notwendig, den Boden des Reservoirs zu untersuchen, in dem das Betonieren durchgeführt wird. Es sollte haltbar und ohne Steineinschlüsse sein. Wenn sich Steine ​​auf dem Boden befinden, muss der mit Pfählen eingezäunte Bereich mit Schutt gefüllt werden, damit die Steine ​​in seiner Schicht verschwinden.

Zweitens kann es zu einem Auslaufen der Betonlösung auch durch die Trümmerschicht kommen. Daher ist der Boden mit einem dicken Tuch bedeckt. Dies kann Leinwand oder Plane sein. Beachten Sie, dass der Stoff so verlegt wird, dass er auch einen Teil der Schalung verschließen kann. Das heißt, eine Art Trog sollte gebildet werden.

Diese Technologie wird an Orten eingesetzt, an denen es keine großen Ströme und starke Wellen gibt.

Caisson-Methode

Diese Variante des Betonierens unter Wasser wird in solchen Fällen verwendet, wenn im Teich ein starker Unterlauf herrscht und es immer Wellen gibt. Daher liegt der Schwerpunkt auf dem Bau von Schalungen. Es ist normalerweise aus Metall.

Hier sind zwei Optionen, die sich in Form von Schalung unterscheiden. Wenn ein kleiner Bereich betoniert wird, ist es möglich, eine vorgefertigte Struktur zu installieren, indem man sie mit einem Kran nach unten senkt. Wenn es nötig ist, die Betonarbeiten des großen Territoriums durchzuführen, so wird die Montage des Senkkastens durchgeführt.

Montage der Schalung

Dazu wird am Boden ein Graben oder eine Grube ausgehoben, die mit Säcken (Sack) mit Betonmörtel gefüllt wird. Dies wird die Basis des neuen Designs sein. Die Lösung in Kul wird verhärten und zu einem Monolithen werden.

Danach werden entlang des gesamten Umfanges Metallpfähle angebracht, die von innen entweder mit 50 mm dicken Holzbohlen oder mit 8-10 mm dicken Blechen ummantelt werden. Bitte beachten Sie, dass die Pfähle leicht nach außen verlegt sind. Dies geschieht mit einem einzigen Zweck - um Hänge der Grube oder des Grabens zu schaffen.

Zur gleichen Zeit werden die Pfähle zwischen ihnen mit speziellen Metallstangen festgezogen, die Starrheit der gesamten Struktur schaffen. Und um das Brechen der Pfähle zu vermeiden, werden sie mit Hilfe von Kabeln und Ankern am Boden des Behälters befestigt. Im Allgemeinen bauen Sie eine solche Konstruktion nicht mit Ihren eigenen Händen zusammen. Es erfordert spezielle Ausrüstung mit Personal und viel Zeit.

Wie gegossene Betonlösung

Da diese Option für den Tiefwasserbau verwendet wird, wird das Unterwasserbetonieren mit speziellen Rohren durchgeführt. Ventile sind an ihren beiden Enden installiert. Die Oberseite öffnet sich, wenn die Lösung in die Vorrichtung eingeführt wird. Dann schließt es, und das untere Ventil öffnet sich, durch das der Beton an seinen Bestimmungsort geliefert wird.

Gleichzeitig wird ein gewisser Druck in der Leitung erzeugt, unter dessen Wirkung die Mischung herausgedrückt wird und die erforderliche Fläche füllt. Auf diese Weise können Sie Arbeiten in 30 m Tiefe ausführen.

Wie Sie sehen können, ist das Betonieren im Wasser möglich. Aber es betrifft den industriellen Bau. Zu Beginn wurde bereits erwähnt, dass kaum ein privater Entwickler es wagen würde, mit seinen eigenen Händen konkrete Arbeiten im Wasser zu machen. Obwohl es solche Technologien gibt.

Betonarbeiten im Wasser für den privaten Wohnungsbau

Es gibt mehrere Optionen, die in privaten Wohnungen verwendet werden können.

Gerät mit Taschen

Die einfachste Möglichkeit besteht darin, Beutel mit einer konkreten Lösung vom Typ der Caisson-Variante zu verwenden. Stellen Sie eine gesättigte Lösung her, füllen Sie sie mit Säcken und legen Sie sie in einen vorbereiteten Graben oder eine Grube. Füllen Sie über den Grundwasserspiegel.

Aber dann stellt sich die Frage: Wird der Beton im Wasser aushärten? Zögere nicht, harre sicher. Jeder, der bereits mit Betonarbeiten zu tun hat, weiß, dass jede Betonkonstruktion mit Wasser gegossen werden muss, um ihr die nötige Festigkeit zu geben. Der Mangel an Feuchtigkeit reduziert die Qualitätsmerkmale.

In diesem Zustand sollten die Beutel mit der Lösung für mindestens einen Monat liegen. Danach wird die Schalung installiert und zum Beispiel wird das Fundament mit der klassischen Technologie ausgegossen.

Kapillartechnologie

Dies ist eine schwierigere Option, es heißt - aufsteigende Lösung. Das ganze Wesen dieser Technologie liegt in der Tatsache, dass eine flüssige Betonlösung auf der Basis von Zement und Sand (eine wässrige Lösung von Zement mit Weichmachern und ohne diese wird häufig verwendet) in eine zuvor vorbereitete Pad zugeführt wird. Es ist so gemacht.

Zuerst wird ein Graben oder eine Grube gegraben, wo Metallrohre mit einem Durchmesser von 40-100 mm gleichmäßig über die Fläche installiert werden. Zweitens werden Schutt über dem Grundwasserspiegel aufgefüllt. Bitte beachten Sie, dass in diesem Fall unterschiedliche Materialanteile verwendet werden. Sie können einfach gemischt werden.

Jetzt wird der Zementmörtel durch die Rohre gegossen, die den Raum zwischen den Elementen der Schotterschicht ausfüllen. Mit der schrittweisen Füllung des Rohres steigen Sie so auf, dass die Lösung den gesamten Raum des zukünftigen Fundaments gleichmäßig ausfüllt.

Die Komplexität des gesamten Bauvorgangs liegt darin, dass für die Realisierung ein Kran erforderlich ist. Aber das ist nicht das Schwierigste. Es ist wichtig, den Fluss der Lösung zu kontrollieren. Und da die Rohre immer höher steigen, müssen Sie einen Sockel oder eine andere Struktur konstruieren, die über die Baustelle hinausragen würde. Nun, wenn dieses Design mobil sein wird. Dies wird es einfacher machen, sich zu bewegen.

Unterwasserbetonieren

Unterwasserbetonieren heißt, die Betonmischung unter Wasser zu legen, ohne Entwässerungsarbeiten durchzuführen. Es wird bei der Konstruktion von Unterwasserteilen von Brückenstützen, Fundamenten von Hochspannungsleitungen und Reparaturarbeiten an hydraulischen Strukturen verwendet.

Für das Unterwasserbetonieren kommen verschiedene Methoden zum Einsatz: ein vertikal gemischtes Rohr (VPT), ​​eine aufsteigende Lösung (BP), das Stapeln mit Würfeln, das Rammen der Betonmischung und das Stapeln der Betonmischung in Beuteln.

HVT-Methode. Dies ist die fortschrittlichste Methode zum Unterwasserbetonieren in Tiefen von 1,5 bis 50 m.

Beton diese Methode in der Grube, eingezäunt von fließendem Wasser. Dieser Zaun (üblicherweise Nut- und Feder) dient auch als Schalung 2 für die zu verlegende Betonmischung 3.

Um die Betonmischung der Grube zuzuführen, werden nahtlose Stahlrohre mit einem Durchmesser von 20 bis 30 cm installiert, die aus separaten, 0,5 bis 1 m langen Verbindungen bestehen, die an einem Kran oder Winden befestigt sind, die am Oberbau der Grube befestigt sind. Oben sind die Rohre von unten mit einem Trichter versehen, um sie nicht mit Wasser zu füllen. Sie sind mit Metallventilen verschlossen, die sich vom Gerüst aus öffnen. Der Aktionsradius des Rohres beträgt nicht mehr als 6 M. Die Anzahl der in die Baugrube eingebauten Rohre wird unter Berücksichtigung der obligatorischen Überdeckung der gesamten Betonierfläche mit den kreisförmigen Bereichen der Rohre bestimmt.

Senken Sie den Boden des Rohres mit geschlossenen Bodenventilen bis zur Oberseite der Betonmischung auf. Wenn sich die Ventile öffnen, breitet sich die Betonmischung, die aus den Rohren kommt, entlang des Bodens der Grube aus und steigt über das untere Ende der Rohre. Die Betonmischung, die weiterhin zugeführt wird und die Rohre verlässt, quetscht den Beton auf, der teilweise mit Wasser verschmutzt ist.

Die Mischung wird durch Betonpumpen, pneumatische Pumpen oder direkt von Betonmischern bedient. Die Rohre sollten immer in Beton eingetaucht sein: mindestens 0,8 m bei einer Betoniertiefe von bis zu 10 m und mindestens 1,5 m bei einer Tiefe von 20 m Beim Betonieren werden die Rohre mit einem Kran angehoben und die Oberlenker werden entfernt dafür sorgen, dass kein Wasser in das Rohr eindringt. Wenn die Schicht des Unterwasserbetons die Entwurfsdicke erreicht, werden die Rohre davon entfernt. Die Betonmischung nach der VPT-Methode, die mit Vibration gestapelt ist, sollte eine Beweglichkeit haben, gemessen durch einen Zug von 14-16 cm Konus ohne Vibration - 16-20 cm, Vorbereitung auf Kies oder eine Mischung von Kies mit 20-30% Schotter mit der obligatorischen Einführung von Plastifizierungsadditiven.

Wenn das Volumen des Betonmassivs mehr als 200 m3 beträgt und für kritische Strukturen, unabhängig vom Volumen, sollte dem Betonieren nach dem VPT-Verfahren die Herstellung von 5 m3 Pilotblöcken unter Wasser vorausgehen, auf denen die Eigenschaften des Betongemisches und die akzeptierten Betoniermodi überprüft werden.

Schema des Unterwasserbetonierens unter Verwendung der Methode des vertikalen Bewegens von Rohr (a) und aufsteigender Lösung (b)

BP-Methode. In der Gesteinsschicht 5 oder Kies-Schotter-Ablagerung durch die Rohre 4 mit einem Durchmesser von 37-100 mm, die direkt in die Deponie oder in die Umzäunungsgruben eingebaut sind, wird Zementlösung oder Zementmasse unter Druck eingespritzt. Die Lösung, die von unten nach oben steigt, drückt Wasser aus den Hohlräumen in den Luftzug und erzeugt einen Monolithen.

Wenn bei der Installation von Rohren in Zaunminen betoniert wird, dann werden zunächst in dem von der Schalung 2 umschlossenen Raum vertikale Schächte 6 mit Gitterwänden eingebaut, die aus alten Schienen oder Walzprodukten geschweißt werden können. Dann wird grobes Granulat in die Schalung gegossen. Am Ende des Abladens werden die Rohre in die Gruben zum Gießen von Mörtel oder Zementpaste gegossen. In diesem Fall breitet sich die Lösung in dem groben Aggregat unter dem Druck der Lösungssäule in der Mine aus, und der Druck in den Rohren wird nicht genutzt.

Wenn der Mörtel gegossen wird, werden die Rohre angehoben, wodurch ein Eindringen von Wasser oder Luft verhindert wird. Dies wird durch die ständige Vertie- fung der Rohre in den Mörtel während des Betoniervorgangs von mindestens 0,8 m gewährleistet, wobei der Aktionsradius der Rohre durch das Betonieren der Versuchsblöcke bestimmt wird. Praktisch, wenn man eine Steinschicht gießt, ist der Aktionsbereich nicht mehr als 3, und wenn man Schotteraggregat wirft - nicht mehr als 2 m.

Die BP-Methode hat gegenüber der VPT-Methode eine Reihe von Vorteilen: Statt einer Betonanlage wird eine Mörtelmischanlage mit geringerer Kapazität eingesetzt; Der Transport des Betongemisches wird durch separate Zufuhr von grobem Zuschlagstoff und Mörtel ersetzt, was die Möglichkeit einer Trennung des Betongemisches ausschließt.

Die Nachteile der BP-Methode sind die folgenden: die Notwendigkeit einer sorgfältigen Auswahl der Partikelgrößenverteilung von Sand, eine erhöhte Anzahl von Rohren, eine ungenügend zuverlässige Füllung von Hohlräumen mit einer Lösung.

Diese Methode wird in Tiefen von bis zu 50 m verwendet, wenn es unmöglich oder wirtschaftlich unpraktisch ist, die VPT-Methode für die Arbeitsbedingungen oder für die Größe einer Betonkonstruktion zu verwenden: zum Reparieren von Strukturen in beengten Verhältnissen, zum Betonieren kleiner Strukturen mit dicken Verstärkungen und Strukturen Bruchsteinmauerwerk.

Betoniermethode Die Betonmischung wird in Kabinen (Drop-Down-Boxen) unter Wasser gestellt und dort entladen. Die erste Schicht, die am anfälligsten für Erosion durch Wasser ist, wird aus einer Betonmischung mit einem Zementgehalt von 15-20% mehr als üblich ausgelegt. Die Betonmischung sollte einen Konus von 1-5 cm haben, das Design der Kubel kann unterschiedlich sein, normalerweise ist es eine Greiferbox mit einem Fassungsvermögen von 0,2 bis 3,0 m3.

Der Vorteil der Methode liegt in der Möglichkeit der Betonierung in jeder Tiefe, in der Produktion von Bauwerken ohne Gerüst, in der Möglichkeit der Betonmischung auf einem unebenen Untergrund mit großen Vertiefungen und Erhebungen.

Beim Betonieren mit Kubeln kommt es jedoch zu einer teilweisen Erosion des Gemisches während des Entladens des Kubels und zu einer gewissen Schichtung des Stapels.

Diese Methode wird angewendet, wenn die Qualität des verlegten Betons nicht höher als 200 ist.

Die Methode der Rammbetonmischung. Aus der Betonmischung wird eine Insel mit der anschließenden Ausbreitung der Betonmischung in dem Block durch Stampfen oder Vibration erzeugt. Diese Methode wird mit einer Wassertiefe von bis zu 1,5 m für Strukturen verwendet, die bis zu einer Markierung über dem Wasserspiegel betoniert sind, und eine der Blockgrößen im Plan sollte größer als das Doppelte der Betoniertiefe sein.

Es wird eine Betonmischung mit einem Konus von 5-7 cm verwendet.Eine Betoninsel wird in einer der Ecken des Blocks mit Hilfe eines Rohrs oder eines speziellen Bottichs (Kubel) erzeugt, der sie auf nicht weniger als 30 cm über der Wasseroberfläche führt. Der Unterwasserhang der Insel, von dem das Stampfen ausgeht, muss unter Wasser einen Winkel von 35-45 ° zur Horizontalen bilden. Neue Teile des Betongemisches werden gleichmäßig in die Insel gerammt mit einer Intensität, die den Aushärtungsprozess des gelegten Betons nicht weniger als 20-30 cm von der Wasserkante entfernt stört. Diese Technik bietet Schutz vor dem Kontakt mit Wasser von neuen Teilen der Betonmischung.

Schema des Unterwasserbetonierens durch das Verfahren des Stampfens der Betonmischung

Legen Sie die Betonmischung in die Taschen. Unter dem Wasser wird die Betonmischung in gebundene 10-20 l Säcke aus seltenem, aber haltbarem Stoff getaucht. Die Betonmischung sollte einen Tiefgang von 2-5 cm mit einer maximalen Korngröße von 40 mm haben. Ein Teil der Beutel wurde für das Volumen einer Mischung von 5-7 l zubereitet. Sie sind mit Mörtel oder Beton mit einem Füllstoff mit einer Partikelgröße von nicht mehr als 10 mm gefüllt.

Diese Methode dient als Hilfsmaßnahme zur Abdichtung von Spalten an der Schalungsfuge zu einem unebenen Boden, anstelle von Schalungen für Unterwasserbetone bis zu einer Tiefe von 2 m und zum Schutz vor Wellen und Starkstrom sowie bei Unfällen.

Fügen Sie einen Kommentar hinzu Antwort abbrechen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu veröffentlichen.

Wie man Beton in Wasser gießt

Wird Beton in Wasser gegossen? Ja, natürlich, und das kann absolut ruhig gemacht werden, nur die Arbeiten zum Unterwasserbetonieren haben ihre Besonderheiten. Über die Frage, ob der Beton im Wasser aushärten wird und wie dies zu erreichen ist, und wir werden im folgenden Artikel darüber sprechen.

Wie ist das Betonieren im Wasser?

Varianten der Arbeit

Sie können auf zwei Arten durchgeführt werden:

  • in einer kleinen Tiefe, wo es keine Gezeiten gibt, und es kleine Wellen gibt, wird der Mörser durch einen Trichter in der Höhle abgesenkt, mit speziellen Brücken eingezäunt, oder Beton wird in das Wasser gegossen;
  • In sehr eindrucksvollen Tiefen, an Stellen, wo die Wellen sehr stark sein können, werden Senkkästen zu einem zuverlässigen Helfer beim Betonieren. Betonmasse in solchen Senkkästen bewegt sich durch Schächte oder Rohre. Besser nicht mit eigenen Händen, sondern mit Betonpumpen.

Im Foto - hydraulische Strukturen

Wie füllt man, was ist der Wasserstandard für Beton und Mörtel? Betrachten Sie diesen Prozess genauer.

Methode Nummer 1

  1. Es beginnt mit der Tatsache, dass an der Stelle, wo die vorgeschlagene Konstruktion errichtet wird, die Pfahlreihen eingefahren werden (Spundwände werden verwendet). Dies ermöglicht es, Entwässerungsarbeiten zu vermeiden.
  2. Dann zwischen ihnen durch einen Trichter Beton werfen.

Tipp: wenn die Unterlage unter der Betonlösung eine zu geringe Dichte aufweist, zB von skizzierten Steinen. In diesem Fall muss es zuerst fest eingekerbt und dann mit einem Tuch bedeckt werden, dessen Kanten nach oben gebogen werden. Dank dieser Maßnahmen kann die Lösung nicht in die Trümmer gelangen und das Betonieren wird viel besser ablaufen.

So betonieren Sie in Wasser mit einer Betonpumpe

Beton kochen

Nachdem die Basis bereit ist, müssen Sie eine Lösung vorbereiten. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass er etwas Zeit braucht um sich auszuruhen. Gleichzeitig sollte es nicht direktes Sonnenlicht oder Feuchtigkeit bekommen.

Wenn die Lösung aufrechterhalten wird, wird sie die gewünschte Konsistenz für das Eintauchen in Wasser erreichen: sie wird ein wenig greifen und wird nicht stark in Wasser erodiert. Diese Lösungsvorbereitungsmethode wurde zuerst von Kinipple, einem Ingenieur aus Großbritannien, verwendet.

Auf diese Weise konnte er unnötige Kosten für das Gerätesystem vermeiden, das es ermöglicht, die Betonlösung vor Erosion zu schützen. Kinipple stellte die Lösung unter Wasser, das schon halb gehärtet ist.

Darüber hinaus hat der Ingenieur eine Technologie zur Verfügung gestellt, die ihn vor den Wellen und Unterströmungen schützt. Dazu bedeckte er die Außenseite der Betonfläche mit einem dicken Leinentuch (Canvas).

Tipp: Für den Kern einer solchen Struktur verwenden Sie eine ungesättigte Lösung, aber der äußere Teil erfordert einen gesättigten, während seine Dicke mindestens 1 m betragen sollte.

  1. Abhängig von den Eigenschaften der Aushärtungsrate der Betonmasse ist es notwendig, die Zeit zwischen dem Mischen und dem Bewegen in Wasser festzulegen. Es ist wichtig, die Zeit optimal zu berechnen, damit der Beton beim Einsinken nicht zu sehr ausgewaschen wird. Andernfalls wird ein Teil des Zements verloren gehen, was sich negativ auf die Qualität der Struktur auswirken wird.
  1. Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass die Betonmasse nicht zu fest wird, weil sie in diesem Fall nicht fest mit der Lösung in Kontakt kommt, die früher eingetaucht wurde und nicht monolithisch wird. Auf diejenigen Unterwasserbereiche, die starken Stoßwellen unterliegen, starke Strömung, bevor Sie den Beton ins Wasser absenken, fügen Sie einen kleinen Teil des schnell aushärtenden Zements hinzu.
  1. Außerdem muss der in das Wasser abgesenkte Beton verdichtet werden. Um dies zu gewährleisten, sein Widder. Die Oberseite des Stampfers befindet sich über dem Wasserspiegel und nimmt die Schläge des Instruments, mit dem der Stampfer verwendet wird. Denken Sie daran, dass das Stampfen sehr sorgfältig durchgeführt werden sollte, denn wenn Sie es übertreiben, werden zu viele Vibrationen und Wellen unvermeidlich zur Erosion des Betons führen.

Um einen solchen Beton zu erhalten, ist es erforderlich, Zement mit reinem Pech in einem Verhältnis von 1 zu 2,5 zu mischen.

Hinweis: Auf die Frage, ob der Beton Wasser passiert, kann geantwortet werden - hängt von der Zusammensetzung ab, daher kann er zum Bau von Wassertanks verwendet werden.

Stahlbetonwassertanks für die Produktion

Methode Nummer 2

  1. In der Nähe der Stelle, wo es geplant ist, die notwendige Betonstruktur zu bauen, zum Beispiel, ein Damm, mit Hilfe der Bagger ist es notwendig, zwei Gräben am Boden zu graben. Sie sollten halbverfestigten Beton direkt in das Wasser gießen. Das Ergebnis werden zwei Bäume sein, die das Niveau der niedrigen Gewässer erreichen werden.

Tipp: Bevor Sie mit der Installation beginnen, sollten Sie den Zustand des Reservoirs im ausgewählten Bereich und die Qualität des Zements beurteilen. Der Preis der letzteren kann nicht niedrig sein.

  1. Um diese Wellen zu entfernen, wird die Betonmasse in Säcken in Wasser eingetaucht. Diese Idee ist nicht zufällig, ihr Wert ist, dass sie dabei einen Monolithen bilden können. Nach dem Skizzieren von Zement für die Schächte sind Eisenpfähle verstopft. Mach es in einem Winkel, um die Hänge zu bekommen.

Betonieren unter Wasser mit aufsteigender Lösung

  1. Verbinden Sie die Pfähle mit speziellen Eisenstangen, in denen die Augen gemacht werden. Um sie im richtigen Winkel zu halten, legen Sie ein Stahlkabel von oben an, das Sie an den toten Ankern befestigen.

Tipp: Damit bei starken Wellen der Beton nicht ausgewaschen wird, legen Sie die Bretter auf die Innenseite der Pfähle.

  1. Über die gesamte Länge der Struktur installieren Sie Trennwände aus Beton. Das Material für sie sollte in dem Stadium sein, in dem es zu trocknen beginnt und aushärtet. Dies wird es ermöglichen, mit den unteren Schichten einen monolithischen Teil zu bilden.

Mit dieser Technik können Sie sparen, da die Solidität auch bei Verwendung von niedrig gesättigtem Beton gewährleistet ist. Beim Arbeiten mit niedrig gesättigtem Beton ist es jedoch wichtig zu wissen, dass sich seine Bestandteile sehr gut vermischen und eine homogene Masse bilden müssen. Darüber hinaus sollten Sie wissen, dass, wenn viel Wasser im Beton ist, seine "Greifbarkeit" stark gestört wird.

Hinweis: Es ist notwendig, es in Wasser zu tauchen, nachdem diese Masse begonnen hat zu setzen. Bei ungünstigen Witterungsverhältnissen (Wind, starke Wellen) oder Betonierarbeiten in großer Tiefe werden die Arbeiten in den Caissons durchgeführt.

Ein gutes Beispiel dafür, wie man Wasser über Beton gießt - so gibt man ihm die richtige Zeit zum Aushärten

Nachdem der Boden unter der Basis vorbereitet ist, installieren Sie Trennwände 1-1,2 m dick um die Kammer - vom Dach bis zum Boden. Machen Sie die Wände aus senkrecht stehenden Brettern, die dann entfernt werden, wenn der Beton aushärtet. Behandeln Sie die Lösung unter der Decke mit einem flachen Stampfer.

Tipp: Es ist am besten, die Betonschichten zu verlegen, während es nicht notwendig ist, mit dem Legen einer neuen Schicht zu beginnen, bis die vorherige Schicht getrocknet ist.

Die Härtung dauert 5-6 Stunden. Senken Sie die Betonlösung durch die Spezialrohre, die oben und unten mit Ventilen versehen sind.

Rohr

Beim Unterwasserbetonieren ist ein Rohr ein sehr wichtiges Gerät. Wenn Sie das obere Ventil öffnen, stellen Sie sicher, dass ein Teil des Betons hineinkommt und danach sollte es geschlossen werden.

Moving-Tube-Methode

Der Luftdruck in der Vorrichtung und in der Kammer wird mit Hilfe eines Krans ausgeglichen, der sie verbindet. Dann müssen Sie das unten liegende Ventil öffnen, so dass der Beton in das Wasser sinkt, bis seine Schicht dem Druck des Wassers standhält.

Tipp: Wenn Sie nicht wissen, wie viel Wasser Sie pro Betonwürfel ausgeben müssen, nehmen Sie durchschnittlich 125 Liter.

Danach wird die Lösung bereits durch die Minen abgesenkt. Um den Verbrauch von Material zu reduzieren, um den Caisson zu füllen, können Sie die Steine ​​von unten verwenden, wo die Arbeit gemacht wird, füllen Sie sie einfach von oben. Die maximale Tiefe von Unterwasserbetonierarbeiten beträgt derzeit nicht mehr als 30 m.

Fazit

Betonieren in Wasser ist eine wichtige Etappe beim Bau von Wasserbauwerken. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, Dämme, Staudämme und andere Strukturen zu schaffen, die nicht unter dem Ansturm der Wellen zusammenbrechen. In dem Artikel ging es um zwei Arten des Gießens - mit Pfählen und Betonschächten (aufsteigende Lösung).

Das Video in diesem Artikel hilft Ihnen, weitere Informationen zu diesem Thema zu finden.

Beton in Wasser gießen

Bauarbeiter, die an hydrogeologischen Stationen arbeiten, müssen oft direkt unter Wasser gießen.

Unterwasserbetonierung ist die Verlegung der Mischung unter Wasser ohne Entwässerung - geeignet für den Bau von Unterwasserelementen von Brücken, Böden von Brunnen und anderen Strukturen in einer Tiefe von 1,5 bis 50 m.

Wasserablauf unter solchen Bedingungen ist unmöglich. Solche Bauarbeiten können dem besonders schwierigen zugeschrieben werden. Zum erfolgreichen Betonieren im Wasser ist es notwendig, den Kollaps der Zementmischung zu beseitigen. Jeder weiß, dass der Zementmörtel eine bestimmte Menge Wasser enthält, aber es sollte genau so sein wie unter normalen Bedingungen. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn das Wasser zu viel ist, wird die Lösung ihre Stärke verlieren, die Konstruktion endet einfach nicht. Daher wird die gesamte Komplexität der Arbeit darin bestehen, zu verhindern, dass Wasser in das Baumaterial eindringt, bis es vollständig verbunden ist.

Gewöhnlich wird Wasser in zwei Methoden gegossen: die Methode der aufsteigenden Lösung und die Methode des aufsteigenden Rohres. Das Wesen dieser Methoden liegt in der Tatsache, dass um die Lösung zu ihrer vollständigen Erstarrung einen geschlossenen Raum einschließt. Wassereintritt ist nicht möglich. Welche Methode auch immer verwendet wird, die Arbeit wird sehr hart sein. Es ist sehr schwierig für eine Person, damit umzugehen, Sie werden mindestens zwei weitere Assistenten benötigen.

Bottom-Pipe-Methode

Das Schema des Betonierens unter Wasser mit der Methode der senkrechten Bewegung der Rohre: 1 - die Schalung; 2 - Arbeitsbodenbelag; 3 - Rohrverbindungen; 4 - Aufgabetrichter; 5 - Vibratoren; 6 - stehen; 7 - Betonovol; 9 - Schwimmkran.

Für die Arbeit benötigen Sie Folgendes:

  • die Mischung;
  • Plattform;
  • Winde;
  • Rohr;
  • Fülltrichter;
  • überqueren.

Mit dieser Methode können Sie feste Strukturen in Wasser aufbauen. Unterwasserarbeiten können in einer Tiefe von 50 Metern durchgeführt werden. Auf der Wasseroberfläche direkt über der Baustelle wird eine Arbeitsplattform auf Stelzen errichtet. Eine Traverse sollte dort installiert werden, ein Rohr mit dem erforderlichen Durchmesser, aber nicht weniger als 20 Zentimeter, sollte daran aufgehängt werden. Winde mit Arbeitern sollten schnell fallen und steigen. Dies ist notwendig, um Beton richtig zu gießen und damit er nicht ins Wasser fällt. Die Genauigkeit beim Anheben des Rohres sollte 3 cm nicht überschreiten.

Das Schema des Betonierens unter Wasser durch die Methode der aufsteigenden Lösung: 1 - Steinkiesdumping; 2 - Lösung; 3 - Spundwand; 4 - Fechten; 5 - Bodenbelag; 6 - meins; 7 - Rohr; 8 - Winde; 9 - Hülse; 10 - Mörtelpumpe.

Damit Beton in das Rohr eindringt, wird ein Sack hineingesteckt. Das Einfüllen der Mischung in den Beutel erfolgt durch einen speziellen Trichter. Die Basis des Rohres sinkt unter dem Gewicht und Wasser wird unter ihm herausgedrückt. Die Füllung reicht, bis der gesamte freie Raum im Rohr gefüllt ist. Wenn das Rohr vollständig gefüllt ist, wird der Beton gestoppt. Das Rohr ist leicht angehoben, aber sein unteres Ende befindet sich 1 cm unterhalb des Betonanfangs.

Also, Stufe für Stufe, tritt unter den Zügeln. Die oberste Schicht jedes Levels wird als die unzuverlässigste angesehen, weil dort Wasser kommen kann. Bevor eine neue Ebene gefüllt wird, wird sie entfernt. Wenn Sie einen großen Raum betonieren wollen, dann wird eine Rohrleitung nicht ausreichen. Dann verwenden Sie mehrere Rohre mit einem großen Durchmesser.

Methode der aufsteigenden Lösung

Das Wesen dieser Methode: Trümmer werden in den Block gefüllt, der freie Raum wird mit einer Lösung gefüllt. Das Verfahren kann in Druck und Nichtdruck unterteilt werden. Das heißt, der Beton wird unter Druck und ohne ihn gegossen.

Für die Arbeit werden folgende Materialien benötigt:

  • die Mischung;
  • meiner;
  • großes Aggregat;
  • nahtloses Rohr;
  • Pumpe;
  • Sand

Schema des Unterwasserbetonierens durch Stampfen der Mischung. Für diese Methode wird eine Mischung mit einem Konus von 5-7 cm verwendet.

Drucklose Füllung. Alle Arbeiten werden in der Mine erledigt. In der Mitte der Mine befindet sich eine Baustelle. Ein nahtloses Rohr wird darum gelegt. Unter dem Druck der Rohrleitung dringt Beton ein und breitet sich nach Bedarf aus. Zusätzlicher Speisedruck ist nicht anwendbar.

Füllung mit Kopf. Die Arbeiten werden außerhalb der Mine durchgeführt. Das Rohr wird unter Druck in Stein oder Schutt eingetaucht. Eine Pumpe wird verwendet, um den Druck zu erhöhen. Um Beton zu verlegen, werden normalerweise Rohre verwendet, die keine Nähte haben. Ihr Durchmesser sollte nicht weniger als 10 Zentimeter betragen. Die Länge jeder Rohrverbindung beträgt etwa 1 Meter. Zuerst wird der Beton mit einem Gleitstopfen in den Hohlraum gegossen. Es verhindert, dass Wasser von unten eindringt. Wenn der Kork in einer Tiefe von mehr als 5 Metern verwendet wird, sollte sein Durchmesser nicht mehr als 10 Zentimeter betragen, und wenn er in einer Tiefe von mehr als 10 Metern ist, sollte er 7 Zentimeter betragen.

Beton kann auf eine dieser Arten verlegt werden. Es muss berücksichtigt werden, dass der Zementmörtel beweglich sein muss, dh dass er frei durch den Raum im Rohr fließen kann. Um die Zementlösung der gewünschten Konsistenz herzustellen, müssen einige Empfehlungen eingehalten werden. Erstens sollte es keinen überschüssigen Füllstoff in der Lösung geben, was zu einer erhöhten Viskosität führen kann. Eine solche Lösung zur Durchführung von Unterwasserarbeiten wird nicht funktionieren. Um die Plastizität der Mischung zu erhöhen, wird empfohlen, den Zement mit Kalkmilch zu verdünnen. Alle Anteile der zugesetzten Komponenten werden basierend auf dem Gewicht der Lösung berechnet. Um nicht zu täuschen, können Sie viel einfacher machen und fertige Mischung im Laden kaufen. Aber auch hier sollte man sehr vorsichtig sein. Fertige Zementmischungen unterscheiden sich in der Art des Füllstoffs und Zwecks. Der Füllstoff sollte nicht zu viel sein, sollten Sie eine Mischung mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit der Haftung wählen.

Wie man Beton richtig in das Wasser gießt

Diese Art des Betonierens wird in Wasserkraftwerken und an Orten verwendet, an denen das Grundwasser nahe der Oberfläche liegt. High Level - ein häufiges Problem in der Konstruktion. Einige Gebiete sind ständig im Wasser.

Oft verkaufen sie Bauland zum Preis eines nicht überfluteten Grundstücks, und wie versprochen darf der Grundwasserspiegel nie gestört werden.

Alle Mängel werden im Arbeitsprozess gefunden. Es gibt viele Möglichkeiten, Wasser von der Baustelle abzuleiten und Beton direkt ins Wasser zu gießen. Wie füllt man und ob ein solcher Beruf in Zukunft für die Stiftung gefährlich ist?

Ist es möglich, dies zu tun?

Beton kann in Wasser gegossen werden, aber diese Art des Gießens hat seine eigenen Eigenschaften. Konkrete Arbeit ist eine entscheidende Etappe in der Konstruktion. Die Arbeiten beginnen mit dem Bau der Stiftung. Die Nichteinhaltung der einfachsten Regeln für die Verlegung von Beton führt zur Bildung von Rissen. Schwache Tragfähigkeit führt zu einer kurzen Lebensdauer der Struktur.

Das Unterwasserbetonieren ist eine der Methoden des industriellen Tiefbaus. In seltenen Fällen praktizieren private Händler das Gießen von Mörtel in die Schalung, wenn Wasser in der Grube ist. Sie müssen den Abfluss von Ihrem Standort in Richtung des Hanges anpassen und für die Entwässerung des Geländes kämpfen.

Mit Hilfe von modernen Materialien für Isolierung und Reparatur ist es einfach, eine Betonmischung für wasserdichten Beton unter Feldbedingungen zu erhalten. Die Lösung kann sogar unter Wasser mit Standardmethoden des Unterwasserbetonierens geliefert werden. Es ergibt sich zuverlässiger wasserdichter Beton.

Einfluss von Wasser auf das Fundament

Wasser wirkt sich negativ auf das Fundament aus. Aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften wird das Wasser beim Gefrieren voluminöser. Wenn die Lufttemperatur unter Null fällt, dehnen sich die Risse und Löcher, in die Wasser eingedrungen ist, aus und werden größer. Im Laufe der Zeit wird die Stiftung schwächer und kollabiert.

Viele Sorgen bringen Grundwasser in die oberen Schichten, einschließlich Niederschlag von Regen und Schneeregen. Verunreinigungen im Wasser haben chemische Verbindungen mit aggressiven technischen Emissionen in die Atmosphäre. Altöl, Autoabgase lagern sich auf der Betonoberfläche ab. Unter dem Einfluss von Schadstoffen tritt Erosion auf. Die Konstruktion verliert an Kraft, beginnt zu bröckeln, zu flocken und zu bröckeln.

Wasser hat die Fähigkeit, alles zu spülen, was nicht seinen Weg gefunden hat. Selbst unter dem Einfluss von reinem Wasser, ohne Verunreinigungen, spült Wasser ständig und allmählich die Basisteilchen, Poren, Hohlräume und andere Defekte erscheinen.

Aufgaben, die durch Grundwasser entstehen, sind unterschiedlich gelöst. Filtration von Grubenwänden, Abdichtung von unterirdischen und hydraulischen Strukturen, andere Probleme im Zusammenhang mit unerwünschtem Wasserfluss.

Bewährte Fülltechniken

Die Technik sieht keine Entwässerungsarbeiten vor. Das Unterwasserbetonieren eignet sich für den Bau von Brückenstützen, für die Verlegung von Fundamenten von Hochspannungsleitungen, für Reparaturarbeiten von Wasserbauwerken.

Verwenden Sie verschiedene Optionen:

  • Vertikal bewegtes Rohr (VPT). Die Grube ist von fließendem Wasser abgeschirmt, und daran wird gearbeitet;
  • Vtaptyvanie (Stampfen) der Betonmischung. Machen Sie zunächst einen Betonbereich, von dem aus Sie mit Hilfe der Vibration die Lösung ausgießen;
  • Aufsteigende Lösung (BP). In der Leitung unter Druck injiziert Lösung, die geht nach oben. Die Lösung nimmt Wasser und macht einen Monolithen;
  • Beton in Säcke legen. Beutel aus verdünntem Stoff werden in Wasser getaucht. Geeignet als Hilfsmaterial, wenn es notwendig ist, den Spalt abzudichten;
  • Die Verwendung von Kubel. Beton in den geöffneten Kisten wird in Wasser getaucht und unter Wasser in jeder Tiefe mit Unregelmäßigkeiten, Gruben und Erhebungen betoniert.

Beim privaten Bau eines Landhauses ist es notwendig, die Lösung aufgrund von Grundwasser nahe dem Boden in das Wasser zu gießen. Die Pfahlmethode und die Caisson-Methode sind zwei bewährte Systeme.

Stapelmethode

Stapel passiert alle schwachen Böden oder oberhalb der Gefrierpunkt. Das tragende Teil wird an zuverlässigeren Orten installiert, die unter dem Gefrierpunkt liegen. Für Privathäuser ist eine solche Entscheidung rational gerechtfertigt. Die Kosten der Anordnung sind viel niedriger als die monolithische Streifenfundament. Weniger Arbeit beim Ausgraben, Gießen und Verstärken.

Das Steigrohr hilft, eine zuverlässige Konstruktion in geringer Tiefe zu erreichen. Pfähle werden gehämmert, eine Arbeitsplattform wird auf der Wasseroberfläche aufgebaut. Das Rohr sinkt auf den Boden des mit Wasser gefüllten Raumes. Beton wird mit einer Betonpumpe in das Rohr gespeist. Gabelstapler hebt das Rohr an, der Beton wird auf den Boden abgelassen. Die Füllung erfolgt in Schichten, bis die gesamte Struktur betoniert ist.

Die Haltbarkeit des Fundaments wird unter Berücksichtigung von Korrosionsprozessen im Boden berechnet. Im Außenbereich sind die Schraubpfähle mit einer mehrschichtigen Korrosionsschutzbeschichtung auf Epoxidbasis beschichtet, die beim Verschrauben nicht beschädigt wird. Das Metall, aus dem die Pfähle hergestellt sind, kollabiert selbst in den aggressivsten Böden nicht.

Es ist wichtig! Während des Betriebes ist unbedingt darauf zu achten, dass jede untere Betonschicht eine halbflüssige Konsistenz hat. Die Methode eignet sich an Orten mit einer ruhigen, schwachen Strömung.

Caisson-Methode

Wenn Sie in einer Tiefe von bis zu 50 Metern einen Betonboden haben müssen, wenn der Wasserpegel schwer zu reduzieren ist, wenden Sie die Caisson-Methode an. Starke Wellen und starke Unterströmungen erfordern eine zuverlässige Schalung in Form eines Senkkastens.

Geschweißte Stahlkonstruktion mit einem Schwimmkran wird auf den Boden des Reservoirs abgesenkt.

  • Am Boden graben sie einen Graben;
  • Betonballen sind in die Grube eingetaucht. Es stellte sich heraus, das Fundament der Baustelle;
  • Stahlpfähle mit einer Neigung werden um den Umfang des zukünftigen Hauses gehämmert, so dass es die Möglichkeit gibt, Abhänge zu machen;
  • Pfähle sind an der Unterseite mit Kabeln und Ankern befestigt;
  • Innen ist Holz- oder Stahlverkleidung;
  • Draußen werden die Pfähle zusammen mit Stahlstangen, speziellen Ecken befestigt.

Das Tiefwasserbetonieren wird durch hohen Druck sichergestellt. Die Lösung wird mit Ventilen an den Enden in das Rohr gepumpt. Wenn Beton zugeführt wird, öffnet das obere Ventil. Die untere funktioniert, wenn die Mischung in den Betonierpunkt eintritt.

Umleitung von Wasser

Plots Gärtner kommen manchmal nicht an den besten Stellen. Wie kann ich Ihre Website vor der Flut schützen? Grundwasser ist nahe genug, im Winter unter dem blinden Bereich kommt es manchmal zu Schwellungen. Eine der Möglichkeiten, Wasser aus dem Haus und der Parzelle abzuzweigen, ist das Abfließen.

Von der höchsten Stelle graben und vertiefen Sie den Graben. Wasser, besonders im Frühling aufgetaut, wird sich ansammeln und sich im Wald schichten.

Verteile ein dichtes Substrat aus dichtem Polyethylen, so dass das Wasser in den Abfluss fließt.

  • Legen Sie die Geotextilfraktion und verschütten Sie 20-40 mm Schutt;
  • Setzen Sie ein Abflussrohr in den Graben;
  • Wickeln Sie das Rohr und füllen Sie es mit Geröll.

Für einen Abflussschacht benötigen Sie ein Wellrohr. In ihm wird das Loch geschnitten, und der Anschluss für das Wasserabfallsystem wird. Es ist notwendig, kleine Steigungen zu machen. Inspektionsschächte werden in der Tiefe des Rohrs plus 5 cm installiert.

Der Lukendeckel muss bündig mit dem Rasen sein. Das System wird um das Haus herum gehalten, an einer Stelle verbunden und in einem außerhalb des Territoriums des Hauses installierten Abflussbrunnen ausgestellt.

Zusätzliche Tipps

Wenn das Fundament das Fundament der Struktur ist, dann ist die Grundlage des Fundaments der Boden. Es ist wichtig, die Regel der kontinuierlichen Betonplatzierung zu befolgen.

Je mehr Wasser, desto häufiger schwillt der Boden an.

  • Berechnen Sie korrekt das Volumen der geordneten Mischung, unter Berücksichtigung möglicher Prozessverluste;
  • Um einen Monolith zu bilden, wird das Fundament auf einmal gegossen, bis der Beton aushärtet.
  • Wenn große Betoniermengen geplant sind, bestellen Sie Beton in Mischern direkt ab Werk;
  • Die Betonmarke muss den Konstruktionsbedingungen mit einem kleinen Sicherheitsspielraum entsprechen. Von oben verlegtem Beton muss mit einem Hochfrequenzgerät vibriert werden.

Damit die Mischung nicht abblätterte, setzten sich Trümmer und Sand nicht ab, und die Zementmilch stieg nicht nach oben, folgte einfachen Empfehlungen und vertrauten bewährten Betonierungsmethoden.

Erzählen Sie Ihren Freunden von diesem Artikel im sozialen Bereich. Netzwerke!

Unterwasserbetonieren

Unterwasserbetonieren heißt, die Betonmischung unter Wasser zu legen, ohne Entwässerungsarbeiten durchzuführen. Es wird bei der Konstruktion von Unterwasserteilen von Brückenpfählen, Fundamenten, Hochspannungsmasten, Bau- und Reparaturarbeiten an hydraulischen Strukturen verwendet.

Beim Unterwasserbetonieren kommen verschiedene Methoden zum Einsatz: vertikal bewegtes Rohr (VOT), aufsteigende Lösung (BP), Stapeln mit Bunkern, Rammen der Betonmischung, Stapeln der Betonmischung in Säcken.

HVT-Methode. Dies ist das fortschrittlichste Verfahren zum Unterwasserbetonieren in Tiefen von 1,5 bis 50 m. Diese Bauweise wird in einem vor fließendem Wasser geschützten Graben betoniert.

Abb. 66. Schema des Unterwasserbetonierens durch vertikales Bewegen von Rohr (a) und aufsteigender Lösung (b):
1 - vertikal bewegtes Rohr, 2 - Schalung, 3 - lagige Betonmischung, 4 - Rohrzuführungslösung, 5 - Steinzug, 6 - Sicherheitsschacht, 7 - Zug mit Lösung gefüllt

Als Zaun verwenden sie entweder speziell angefertigte Schalungen (Abb. 66a) in Form von räumlichen Blöcken (Kästen) aus Holz, Stahlbeton oder Metall oder die Struktur des Bauwerks (Plattenschalen, Wände von Riesenmassen, Dolinen, Pfahlgranaten) großer Durchmesser, Ryazhey) oder Spundwand. Die Schalung muss für Mörtel und Zementleim undurchlässig sein.

Um die Betonmischung der Grube zuzuführen, werden nahtlose Stahlrohre mit einem Durchmesser von 200 bis 300 mm installiert, die aus separaten Gliedern mit einer Länge von 1 bis 3 m bestehen, die vom Kran an die am Oberbau der Grube befestigten Winden gehängt werden. Oben sind die Rohre von unten mit einem Trichter versehen, um sie nicht mit Wasser zu füllen. Sie sind mit Metallventilen verschlossen, die sich vom Gerüst aus öffnen. Der Aktionsradius des Rohres beträgt nicht mehr als 6 M. Die Anzahl der in die Baugrube eingebauten Rohre wird unter Berücksichtigung der obligatorischen Überdeckung der gesamten Betonierfläche mit den kreisförmigen Bereichen der Rohre bestimmt. Senken Sie den Boden des Rohres mit geschlossenen Bodenventilen bis zur Oberseite der Betonmischung auf. Wenn sich die Ventile öffnen, breitet sich die Betonmischung, die aus den Rohren kommt, entlang des Bodens der Grube aus und steigt über das untere Ende der Rohre. Die Betonmischung, die weiterhin zugeführt wird und die Rohre verlässt, quetscht den Beton auf, der teilweise mit Wasser verschmutzt ist.

Die Mischung wird durch Betonpumpen, Pneumosuperlader oder direkt aus Betonmischern bedient. Die Rohre sollten immer in Beton eingetaucht sein: mindestens 0,8 m bei einer Betoniertiefe von bis zu 10 m und mindestens 1,5 m bei einer Tiefe von 20 m Beim Betonieren werden die Rohre mit einem Kran angehoben und die Oberlenker werden entfernt dafür sorgen, dass kein Wasser in das Rohr eindringt. Wenn die Schicht des Unterwasserbetons die Entwurfsdicke erreicht, werden die Rohre davon entfernt.

Die Betonmischung nach der Methode der VPT, die mit der Vibration gestapelt ist, muss die Beweglichkeit haben, gemessen von der Konusform 6-12 cm, ohne Vibration - 16-20 cm, auf Kies oder einer Schottermischung mit 20-30% Schotter vorbereitet, wobei Plastifizierungszusätze notwendig sind.

Wenn das Volumen des Betonmassivs mehr als 200 m3 beträgt, und für Tragwerke, unabhängig vom Volumen, sollte dem Betonieren nach dem VPT-Verfahren die Herstellung von 3 m3 Pilotblöcken unter Wasser vorausgehen, auf denen die technischen Eigenschaften des Betongemisches, akzeptierte Betoniermodi und Betonqualität überprüft werden.

BP-Methode. In der Gesteinsschicht (Abb. 66b) oder Schotter werden Zement-Sand-Mörtel, Zementmörtel ohne Sand oder Zementmörtel mit Zusätzen unter Druck durch Rohre von 38-100 mm Durchmesser direkt in die Deponie gepumpt. Die von unten nach oben aufsteigende Lösung verdrängt Wasser aus den Hohlräumen im Zug und erzeugt einen Monolith (Injektionsverfahren des Druckbetonierens).

Wenn bei der Installation von Rohren in Zaunminen betoniert wird, dann werden zunächst in dem von der Schalung 2 umschlossenen Raum vertikale Schächte 6 mit Gitterwänden eingebaut, die aus Stahlschienen geschweißt oder gewalzt werden können. Dann wird grobes Granulat in die Schalung gegossen. Am Ende der Deponie in der Mine Down-Rohr, um die Lösung zu füllen. In diesem Fall breitet sich die Lösung in dem groben Aggregat unter dem Druck der Lösungssäule in dem Bergwerk aus, und der Druck in den Rohren wird nicht verwendet (Schwerkraftverfahren des freifließenden Betonierens).

Wenn der Mörtel gegossen wird, werden die Rohre angehoben, wodurch ein Eindringen von Wasser oder Luft verhindert wird. Dies wird durch die ständige Vertie- fung der Rohre in den Mörtel während des Betoniervorgangs von mindestens 0,8 m gewährleistet, wobei der Aktionsradius der Rohre durch das Betonieren der Versuchsblöcke bestimmt wird. Praktisch, wenn man Felsenumrisse wirft, ist der Aktionsbereich nicht mehr als 3 m, und beim Gießen von Schotteraggregat - nicht mehr als 2 m.

Die BP-Methode zum Gießen eines Rohsteinschiefers mit einem Zement-Sand-Mörtel wird in Tiefen von nicht mehr als 20 m zur Herstellung von Beton verwendet, dessen Anforderungen die Anforderungen an das Bruchmauerwerk nicht überschreiten.

Die BP-Methode mit der Füllung von Schotter mit Zement-Sand-Mörtel wird in Tiefen von nicht mehr als 20 m verwendet, wenn Beton auf Anforderungen hergestellt wird, die die Anforderungen für normalen monolithischen Beton erfüllen. Die BP - Methode mit der Verfüllung von Splitt mit Zementmörtel ohne Sand oder Zementmörtel mit Zuschlagstoffen wird in Betoniertiefen von 20 bis 50 m und unabhängig von der Tiefe (aber nicht mehr als 50 m) mit hohen Anforderungen an die Festigkeit und Homogenität von Beton in kritischen Bauwerken (dicht bewehrt und kleine Strukturen, wasserdichte Kissen und Schalen, selbstnebelnde Verbindungen).

Die BP-Methode hat gegenüber der VPT-Methode eine Reihe von Vorteilen: Statt einer Betonanlage verbraucht eine Misch- und Mischanlage weniger Kapazität; Der Transport des Betongemisches wird durch separate Zufuhr von grobem Zuschlagstoff und Mörtel ersetzt, was die Möglichkeit einer Trennung des Betongemisches ausschließt.

Zu den Nachteilen der BP-Methode gehört die Notwendigkeit einer sorgfältigen Auswahl der Kornzusammensetzung von Sand, einer erhöhten Anzahl von Rohren und einer nicht ausreichend zuverlässigen Füllung von Hohlräumen mit einer Lösung.

Diese Methode wird verwendet, wenn es nicht möglich oder wirtschaftlich möglich ist, das VPT-Verfahren in Bezug auf die Produktionsbedingungen oder die Größe einer Betonkonstruktion zu verwenden: Reparatur von Strukturen unter beengten Bedingungen, Betonieren kleiner Strukturen mit dicken Bewehrungen und Strukturen sowie deren Teile aus Bruchsteinmauerwerk.

Betoniermethode von BP wann. Volumen von 200 m3, und für Tragkonstruktionen in beliebigen Volumen sollte die Herstellung von Pilotanlagen mit einem Volumen von 5 m3 für Beton mit Gießen von großen Steinen und 3 m3 für Beton mit Gießen von Schotteraggregat vorausgehen.

Die Methode der Bunkerverlegung. Die Betonmischung wird an der Basis des Betonelements in Bunkern (Drop-Down-Boxen, Wannen oder Greifer) unter Wasser gesetzt und durch einen offenen Boden oder eine Rutsche ausgetragen. Üblicherweise werden Trichter mit einem Fassungsvermögen von 0,2 bis 3 m³ verwendet, die oben geschlossen sind und eine Dichtung entlang der Öffnungskontur aufweisen, die das Austreten von Zementpaste und das Eindringen von Wasser in den Bunker verhindern. Die Betonmischung wird mit einer minimalen Trennung des Bunkerbodens von der Oberfläche des aufgelegten Betons freigesetzt, wodurch die Möglichkeit des freien Abtropfens der Betonmischung durch die Wassersäule ausgeschlossen wird.

Der Vorteil der Bunkeranlage ist die Möglichkeit, in jeder Tiefe betonieren zu können, bei der Herstellung von Bauwerken ohne Gerüst die Möglichkeit, die Betonmischung auf einem unebenen Untergrund mit großen Vertiefungen und Erhebungen zu verlegen.

Beim Betonieren mit Bunkern kommt es jedoch beim Abladen des Bunkers zu einer partiellen Erosion der Mischung und es kommt zu einer Schichtung.

Diese Methode wird angewendet, wenn die Qualität des verlegten Betons nicht höher als 200 ist.

Die Methode der Rammbetonmischung (Abb. 67). Aus der Betonmischung wird eine Insel mit der anschließenden Ausbreitung der Betonmischung in dem Block durch Stampfen oder Vibration erzeugt. Wenden Sie diese Methode mit einer Wassertiefe von bis zu 1,5 m für große Strukturen an

Bereiche mit einer Betonqualität bis zu 300. Konstruktionen werden bis zu einer Markierung oberhalb des Wasserspiegels betoniert, und eine der Blockgrößen im Plan muss größer als das Doppelte der Betoniertiefe sein.

Es wird eine Betonmischung mit einem Konus von 5-7 cm verwendet.Eine Betoninsel wird in einer der Ecken des Blocks unter Verwendung eines Rohrs aus einer speziellen Wanne (Bunker) erzeugt, wobei sie mindestens 30 cm über der Wasseroberfläche geführt wird. Der Unterwasserhang der Insel, von dem das Stampfen ausgeht, muss unter Wasser einen Winkel von 35-45 ° zur Horizontalen bilden. Neue Teile des Betongemisches werden gleichmäßig in die Insel gerammt mit einer Intensität, die den Aushärtungsprozess des gelegten Betons nicht weniger als 20-30 cm von der Wasserkante entfernt stört. Diese Technik bietet Schutz vor dem Kontakt mit Wasser von neuen Teilen der Betonmischung.

Abb. 67. Schema des Unterwasserbetonierens durch die Methode des Stampfens der Betonmischung

Die Methode der Betonmischung in den Beuteln. Eine Betonmischung wird unter Wasser in gebundenen 10-15-Liter-Säcken aus seltenem, aber haltbarem Stoff platziert. Die Betonmischung sollte einen Konusscheitel von 1 bis 5 cm mit einer maximalen Zuschlagsgröße von 20 mm haben.

Diese Methode dient als Hilfsmaßnahme zur Abdichtung von Spalten an der Schalungsfuge zu einem unebenen Boden, anstelle von Schalungen für Unterwasserbetone bis zu einer Tiefe von 2 m und zum Schutz vor Wellen und Starkstrom sowie bei Unfällen.

Vorträge / Betonieren unter Wasser

Technologieentwicklungsprozesse.

Betonieren unter Wasser.

Unterwasserbetonieren heißt, die Betonmischung unter Wasser zu legen, ohne Entwässerungsarbeiten durchzuführen. Es wird bei der Konstruktion von Unterwasserteilen von Brückenpfählen, Fundamenten, Hochspannungsmasten, Bau- und Reparaturarbeiten an hydraulischen Strukturen verwendet.

Beim Unterwasserbetonieren kommen verschiedene Methoden zum Einsatz: vertikal bewegtes Rohr (VPT), ​​aufsteigende Lösung (BP), Stapeln mit Bunkern, Rammen der Betonmischung, Verlegen der Betonmischung in Säcken.

HVT-Methode. Dies ist das fortschrittlichste Verfahren zum Unterwasserbetonieren in Tiefen von 1,5 bis 50 m. Diese Bauweise wird in einem vor fließendem Wasser geschützten Graben betoniert.

Figure 1. Schema des Unterwasserbetonierens unter Verwendung der Methode des sich vertikal bewegenden Rohres (a) und der aufsteigenden Lösung (b): 1 - vertikal bewegendes Rohr, 2 - Schalung, 3

- verlegte Betonmischung, 4 - Rohr - Lösung, 5 - Steinzug, 6 - Sicherheitsschacht, 7 - Zug mit Lösung gefüllt

Als Zaun werden entweder speziell angefertigte Schalungen (Abb. 1a) in Form von räumlichen Blöcken (Kästen) aus Holz, Stahlbeton oder Metall oder die Struktur einer Konstruktion (Plattenschale, Wände von Giganten, Bohrlochgruben, Pfahlgranaten, Großschalen) verwendet., ryazhey) oder Spundwand. Die Schalung muss für Mörtel und Zementleim undurchlässig sein.

Zur Lieferung der Betonmischung an die Grube werden nahtlose Stahlrohre mit einem Durchmesser von 200 bis 300 mm installiert, die aus einzelnen Gliedern mit einer Länge von 1 bis 3 m bestehen, die mit einem Kran an den am Überbau der Fundamentgrube befestigten Winden aufgehängt sind. Oben sind die Rohre von unten mit einem Trichter versehen, um sie nicht mit Wasser zu füllen. Sie sind mit Metallventilen verschlossen, die sich vom Gerüst aus öffnen. Der Aktionsradius des Rohres beträgt nicht mehr als 6 M. Die Anzahl der in die Baugrube eingebauten Rohre wird unter Berücksichtigung der obligatorischen Überdeckung der gesamten Betonierfläche mit den kreisförmigen Bereichen der Rohre bestimmt. Senken Sie den Boden des Rohres mit geschlossenen Bodenventilen bis zur Oberseite der Betonmischung auf. Wenn sich die Ventile öffnen, breitet sich die Betonmischung, die aus den Rohren kommt, entlang des Bodens der Grube aus und steigt über das untere Ende der Rohre. Die Betonmischung, die weiterhin zugeführt wird und die Rohre verlässt, quetscht den Beton auf, der teilweise mit Wasser verschmutzt ist.

Die Mischung wird durch Betonpumpen, Pneumosuperlader oder direkt aus Betonmischern bedient. Die Rohre sollten immer in Beton eingetaucht sein: mindestens 0,8 m bei einer Betoniertiefe von bis zu 10 m und mindestens 1,5 m bei einer Tiefe von 20 m Beim Betonieren werden die Rohre mit einem Kran angehoben und die Oberlenker werden entfernt dafür sorgen, dass kein Wasser in das Rohr eindringt. Wenn die Schicht des Unterwasserbetons die Entwurfsdicke erreicht, werden die Rohre davon entfernt.

Die Betonmischung nach der Methode der VPT, die mit der Vibration gestapelt ist, muss die Beweglichkeit haben, gemessen nach dem Zug des Kegels 6-12 cm, ohne Vibration gestapelt - 16-20 cm.

Technologieentwicklungsprozesse.

Bereiten Sie es auf Kies oder einer Mischung von Kies mit 20-30% zerkleinerten Steinen vor, die notwendigerweise weichmachende Zusätze einführen.

Wenn das Volumen des Betonmassivs mehr als 200 m 3 beträgt und für Tragwerke, unabhängig vom Volumen, sollte dem Betonieren nach der VPT-Methode die Herstellung von 3 m 3 Pilotblöcken unter Wasser vorausgehen, die die technischen Eigenschaften des Betongemisches, die akzeptierten Betonierarten und die Betonqualität prüfen.

BP-Methode. Ein direkt in die Deponie installierter Steinpfropf (38-100 mm) wird unter Druck mit einem Zement-Sand-Mörtel, einem Zementmörtel ohne Sand oder einem Zementmörtel mit Zusätzen gepumpt. Die von unten nach oben aufsteigende Lösung verdrängt Wasser aus den Hohlräumen im Zug und erzeugt einen Monolith (Injektionsverfahren des Druckbetonierens).

Wenn bei der Installation von Rohren in Zaunminen betoniert wird, dann werden zunächst in dem von der Schalung 2 umschlossenen Raum vertikale Schächte 6 mit Gitterwänden eingebaut, die aus Stahlschienen geschweißt oder gewalzt werden können. Dann wird grobes Granulat in die Schalung gegossen. Am Ende der Deponie in der Mine Down-Rohr, um die Lösung zu füllen. In diesem Fall breitet sich die Lösung in dem groben Aggregat unter dem Druck der Lösungssäule in dem Bergwerk aus, und der Druck in den Rohren wird nicht verwendet (Schwerkraftverfahren des freifließenden Betonierens).

Wenn der Mörtel gegossen wird, werden die Rohre angehoben, wodurch ein Eindringen von Wasser oder Luft verhindert wird. Dies wird durch die ständige Vertie- fung der Rohre in den Mörtel während des Betoniervorgangs von mindestens 0,8 m gewährleistet, wobei der Aktionsradius der Rohre durch das Betonieren der Versuchsblöcke bestimmt wird. Praktisch, wenn man Felsenumrisse wirft, ist der Aktionsbereich nicht mehr als 3 m, und beim Gießen von Schotteraggregat - nicht mehr als 2 m.

Die BP-Methode zum Gießen eines Rohsteinschiefers mit einem Zement-Sand-Mörtel wird in Tiefen von nicht mehr als 20 m zur Herstellung von Beton verwendet, dessen Anforderungen die Anforderungen an das Bruchmauerwerk nicht überschreiten.

Die BP-Methode mit der Füllung von Schotter mit einem Zement-Sand-Mörtel wird in Tiefen von nicht mehr als 20 m verwendet, wenn Anforderungen an Beton gestellt werden, die die Anforderungen für gewöhnlichen monolithischen Beton erfüllen. Die BP - Methode mit der Verfüllung von Splitt mit Zementmörtel ohne Sand oder Zementmörtel mit Zuschlagstoffen wird in Betoniertiefen von 20 bis 50 m und unabhängig von der Tiefe (aber nicht mehr als 50 m) mit hohen Anforderungen an die Festigkeit und Homogenität von Beton in kritischen Bauwerken (dicht bewehrt und kleine Strukturen, wasserdichte Kissen und Schalen, monolithische Verbindungen).

Die BP-Methode hat gegenüber der VPT-Methode eine Reihe von Vorteilen: Statt einer Betonanlage verbraucht eine Misch- und Mischanlage weniger Kapazität; Der Transport des Betongemisches wird durch separate Zufuhr von grobem Zuschlagstoff und Mörtel ersetzt, was die Möglichkeit einer Trennung des Betongemisches ausschließt.

Zu den Nachteilen der BP-Methode gehört die Notwendigkeit einer sorgfältigen Auswahl der Kornzusammensetzung von Sand, einer erhöhten Anzahl von Rohren und einer nicht ausreichend zuverlässigen Füllung von Hohlräumen mit einer Lösung.

Diese Methode wird verwendet, wenn es nicht möglich oder wirtschaftlich möglich ist, das VPT-Verfahren in Bezug auf die Produktionsbedingungen oder die Größe einer Betonkonstruktion zu verwenden: Reparatur von Strukturen unter beengten Bedingungen, Betonieren kleiner Strukturen mit dicken Bewehrungen und Strukturen sowie deren Teile aus Bruchsteinmauerwerk.

Dem Betonieren mit dem BP-Verfahren mit einem Volumen von 200 m 3 und für Tragwerke mit beliebigem Volumen ist die Herstellung von Pilotblöcken mit einem Volumen von 5 m 3 für Beton mit einem großen Stein und 3 m 3 für Beton mit einem Schotterbetonzuschlag vorzuziehen.

Die Methode der Bunkerverlegung. Die Betonmischung wird an der Basis des Betonelements in Bunkern (Drop-Down-Boxen, Wannen oder Greifer) unter Wasser gesetzt und durch einen offenen Boden oder eine Rutsche ausgetragen. Normalerweise verwendete Trichterkapazität von