Betonheizung im Winter: Ziele, gängige Methoden und Gießen ohne Heizung

Im Winter entsteht oft Baubedarf, und in diesem Fall müssen Bauherren das Problem des Einfrierens von Beton lösen. Heute gibt es mehrere effektive Technologien, um Beton im Winter zu beheizen, und dann stellen wir Ihnen die wichtigsten vor.

Warum Beton erhitzen

Das Gießen von Beton im Winter bei Temperaturen unter Null erfordert bestimmte Temperaturbedingungen, unter denen der Mörtel normal aushärten kann. Diese Notwendigkeit hängt mit dem Wassergehalt der Mischung zusammen.

Die Temperatur der Struktur sollte das technologisch bestimmte Minimum nicht unterschreiten. Ansonsten bilden sich ziemlich große Eiskristalle in der Mischung, die in den Poren des Zements viel Druck erzeugen.

Dadurch wird die Betonstruktur zerstört und dadurch verliert das Material insbesondere seine Eigenschaften. Es ist besonders gefährlich, den Beton während des Abbindens einzufrieren.

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass die Geschwindigkeit der Wechselwirkung von Zement mit Wasser abnimmt, wenn die Temperatur einer Substanz abnimmt. Mit zunehmender Temperatur steigt die Wechselwirkungsrate. Es sollte jedoch angemerkt werden, dass bei langsamer Härtung die Festigkeit von Beton höher erhalten wird.

Methoden zum Erhitzen von Beton

Die Erwärmung von monolithischem Beton unter Winterbedingungen kann, wie bereits oben erwähnt, auf verschiedene Arten durchgeführt werden, abhängig von der Art der Konstruktion und der Umgebungstemperatur.

Am häufigsten verwendet:

  • Heizung Schalungsverfahren;
  • Elektroden;
  • Induktions- oder Infrarot-Methode (Heizung mit Gasbrennern und anderen Heizungen);
  • Heizdrähte.

Betrachten Sie nun die Eigenschaften dieser Heizmethoden.

Erhitzen der Mischung mit Elektroden

Elektroheizung

Die vielleicht gebräuchlichste Methode ist das Durchleiten von elektrischem Strom durch Beton mit Hilfe von Elektroden. Die Zufuhr von Strom zu dem Gemisch erfolgt auf verschiedene Arten und für jedes von ihnen gibt es ein bestimmtes Verbindungsschema.

Beachten Sie! Gleichstrom verursacht die Elektrolyse von Wasser in Beton, daher kann dreiphasiger oder einphasiger Wechselstrom zum Heizen verwendet werden.

Elektroden zum Erhitzen können von den folgenden Arten sein:

  • Rod - aus der Verstärkung mit einem Durchmesser von 6-12 mm gemacht. Sie befinden sich in der Dicke des Betons mit einem bestimmten Designschritt. Gleichzeitig sollte die äußerste Elektrodenreihe 3 cm von der Schalung entfernt sein.

Mit Hilfe solcher Elektroden ist es möglich, Strukturen jeder Form aufzuwärmen, selbst die komplexesten. Aufgrund der Einfachheit der Methode können Sie die Verbindung selbst herstellen, hierfür müssen Sie jedoch die Elektrik verstehen.

  • Lamellar - hing von der Innenseite der Schalung. Durch die Verbindung von plattenförmigen Gegenelektroden mit unterschiedlichen Phasen wird in einer Betonlösung ein elektrisches Feld erzeugt, das die Masse auf die erforderliche Temperatur erwärmt und sie während des Aushärtens des Gemisches hält.
  • Streifenelektroden - können auf einer oder beiden Seiten der Struktur angeordnet sein.

Beheizt mit Drähten

Heizdrähte

Heutzutage ist die Winterheizung von Beton mit Hilfe von Heizdrähten auch in der Praxis weit verbreitet, da diese Technologie gut beherrscht wird. Insbesondere wird es von vielen großen ausländischen und inländischen Bauunternehmen verwendet.

Es besteht in der Installation eines Heizkabels einer bestimmten Länge auf dem Bewehrungskorb. Die Installation der Heizungsanlage erfolgt unmittelbar vor dem Einfüllen der Lösung in die Schalung.

Bei dieser Aufwärmmethode wird ein PNSV-Draht mit einem Stahlkern von 1,2 mm verwendet. Wenn ein Strom durch einen solchen Draht geleitet wird, wird Wärme erzeugt, die aufgrund der Wärmeleitfähigkeit des Materials gleichmäßig im Beton verteilt ist. So können Sie den Beton auf +40 Grad Celsius erwärmen.

Die Stromversorgung von PNSV-Kabeln erfolgt in der Regel über Unterstationen mit mehreren Stufen reduzierter Spannung. Eine Unterstation vom Typ KTP-63 / OB ist ausreichend für die Beheizung von 20-30 Meter kubischem Beton. Gleichzeitig braucht man zum Aufwärmen von einem Kubikmeter Beton etwa 60 Meter eines PNSV-Drahtes.

Zu den Vorteilen dieser Heiztechnologie gehört die Tatsache, dass sie für Strukturen beliebiger Komplexität eingesetzt werden kann. Die minimale Temperatur, bei der es seine Wirksamkeit behält, ist -30 Grad Celsius.

Drahtheizung

Besonders häufig wird diese Methode bei der Ausführung von Estrich im Winter angewendet. Gleichzeitig erinnert das Installationshandbuch für das Kabel in vielerlei Hinsicht an die Installation des Systems "Warm Floor".

Ich muss sagen, dass Bauarbeiter oft eine kombinierte Heizmethode verwenden.

Die Machbarkeit der Anwendung einer Kombination hängt von Faktoren ab wie:

  • Benötigte strukturelle Stärke;
  • Die Massivität der Struktur;
  • Meteorologische Bedingungen;
  • Die Verfügbarkeit von Energie.

Beachten Sie! Nachdem der Beton eine gewisse Festigkeit erreicht hat, kann er Frost widerstehen, ohne die Festigkeit zu beeinträchtigen. Ie nach dem Auftauen wird er weiter an Stärke gewinnen.

Im Foto - Thermoaktive Schalung

Thermoaktive Schalung

Thermoaktive Schalung mit Sperrholz oder Stahldecks ist eine gute Möglichkeit, Beton während der Montage zu erhitzen:

  • Stiftungen;
  • Keine dicken Betonwände;
  • Überlappungen usw.

Die minimale Temperatur, bei der diese Methode verwendet werden kann, ist -25 Grad. Kabel, Metallgitter usw. können als Heizung dienen.

Vor dem Gießen wird die Schalung auf +18 Grad erhitzt. Dann, wenn die Mischung zugeführt wird, wird ihre Temperatur auf +50 Grad erhöht. Die Schalung wird oft mit einer elektrischen Erwärmung der Mischung kombiniert.

Füllen ohne zu erwärmen

Wir haben die gebräuchlichsten Möglichkeiten zur Betonheizung in Betracht gezogen, jedoch können Sie Winterbetonieren ohne Aufwärmen durchführen. Diese Methode ist gut, weil sie keine Stromversorgung und Installation von Heizsystemen erfordert, was den Bauprozess beschleunigt.

Das Prinzip dieser Technologie besteht darin, spezielle Additive zu verwenden, die es ermöglichen, den Gefrierpunkt von Wasser zu reduzieren und den Prozess des Aushärtens von Beton zu beschleunigen, so dass die Lösung keine Zeit zum Einfrieren hat. Gleichzeitig leidet die Festigkeit des Materials überhaupt nicht.

Konkretes Gießen im Winter, ohne aufzuwärmen - eine Grundlage aufbauend

Zu den weiteren Vorteilen der Verwendung dieser Technologie gehört die Verhinderung des Auftretens von Ausblühungen.

Beachten Sie! Bevor Sie Beton im Winter ohne Aufwärmen gießen, müssen Sie wissen, bei welcher Mindesttemperatur Sie diesen Vorgang mit dem einen oder anderen Zusatzstoff durchführen können.

Ein Beispiel für solche Zusammensetzungen ist der Zusatz "Frost". Um die Frostbeständigkeit der Mischung mit ihrer Hilfe sicherzustellen, ist es nur notwendig, die erforderliche Menge der Substanz hinzuzufügen, die auf der Verpackung angegeben ist. Der Preis eines solchen Zusatzstoffes ist ziemlich erschwinglich, so dass die Betonkosten praktisch nicht steigen.

Tipp! Nach dem Aushärten wird der Beton so stark, dass seine Verarbeitung gewisse Schwierigkeiten verursacht. Für diese Zwecke werden Diamantwerkzeuge verwendet, insbesondere das Schneiden von Stahlbeton mit Diamantkreisen und das Diamantbohren von Löchern in Beton wird häufig verwendet.

Hier sind vielleicht alle wichtigen Nuancen, die Sie über die Erwärmung des Betons und dessen Ausgießen in der Wintersaison wissen müssen, wenn Sie sich für den Bau bei Temperaturen unter Null entscheiden.

Fazit

Heutzutage wird die Technologie der Betonheizung von den Bauherren gut beherrscht, da sie den Bauprozess der Betonkonstruktionen auch im Winter nicht unterbrechen können. Die Wahl einer bestimmten Technologie in einer gegebenen Situation muss von einem Experten abhängig von den Umgebungsbedingungen und der Art der Konstruktion getroffen werden (lernen Sie auch, wie man einen Betonvorwärmtransformator bei der Arbeit im Winter verwendet).

Im Video in diesem Artikel erhalten Sie weitere Informationen zu diesem Thema.

Beton bei Minustemperatur gießen

In den meisten Teilen unseres Landes halten sich die kalten oder kühlen Temperaturen länger als ein halbes Jahr. Wenn wir bedenken, dass "Winter" bei Betonarbeiten mit einem Temperaturabfall auf +5 o C beginnt, dann ist das "Fenster" für die Arbeit mit Beton sehr klein. Es kann jedoch durch den Einsatz verschiedener Mittel erheblich erweitert werden. Dies sind die sogenannten Winterbeton-Gießverfahren.

Was passiert beim Einfrieren in Beton?

Im normalen Verlauf des Aushärtens von Beton dient Feuchtigkeit als ein "klebendes" Element für Zementpartikel. Wenn es in einen festen Zustand übergeht, stoppen alle Prozesse.

Aber das ist nicht das einzige Problem. Es ist bekannt, dass während des Gefrierens die Wassermenge um etwa 9% zunimmt. Dadurch entsteht ein erhöhter Druck in der Betonmasse. Wenn die Zementkörner vor diesem Punkt noch nicht ein gewisses Maß an Festigkeit erreicht haben, werden sie durch Druck zerstört und zerstört. Nach rarzeraniya werden sie ihre Eigenschaften nicht vollständig erhalten und der Beton wird nicht stark genug sein.

Damit Winterbeton stark wird, müssen Bedingungen oder Zusätze für seine Alterung geschaffen werden.

Im Winter ist das Gießen von verstärkten Fundamenten ein weiterer ungünstiger Moment. Stahl ist ein ausgezeichneter Wärmeleiter und trägt zur Wärmeabfuhr aus der Dicke von Beton bei. Mit guten Wärmeleiteigenschaften kühlen die Stäbe schnell ab. Um sie herum gefriert das Wasser zuerst. Eis drückt die Betonpartikel, an ihrer Stelle kommt noch nicht gefrorenes Wasser aus den noch warmen Schichten. Es gefriert auch und schiebt den Beton weiter weg. Dadurch ist das Array kein Monolith mehr: Der Rahmen ist nicht mit einem Betonstein verbunden. Die Festigkeit einer solchen Basis nach Auftauen und abschließender Aushärtung wird um ein Vielfaches geringer sein.

Bei all diesen Vorgängen ergibt sich, dass je weniger Wasser in einem getrennten Zustand zum Zeitpunkt des Gefrierens ist, desto geringer ist der Verlust an Festigkeit. Durch verschiedene Versuche und Berechnungen wurden die Randwerte der Festigkeit ermittelt, bei denen der Beton gefroren werden kann. Sie werden als kritischer Kraftpunkt bezeichnet. Abhängig von der Klasse des Betons und dem Zweck des Gebäudes, die Art der Nutzung der Struktur, ist es notwendig zu warten, dass einige Verbindungen um 20% reifen, für andere dauert es 100%.

Kritische Festigkeit von Beton in Abhängigkeit von seiner Marke

Für bewehrten Beton mit unverstärkter Bewehrung (der Typ, der im privaten Wohnungsbau verwendet wird) beträgt er 50%, für Fundamente, die abwechselnd auftauen / einfrieren (Bäder und Gartenhäuser ohne Heizung) - 70%. Nach Erreichen dieses Punktes kann das Fundament eingefroren werden. Nach dem Auftauen werden alle Prozesse wieder aufgenommen. Der Festigkeitsverlust beträgt in diesem Fall nicht mehr als 6%.

Wege des Betonierens im Winter

Die Geschwindigkeit des Härtungsprozesses hängt von der Temperatur der Lösung ab. Mit seiner Zunahme erhöht sich die Aktivität von Wasser signifikant, die Geschwindigkeit der Aushärtung erhöht sich. Bei Betonarbeiten im Winter oder bei Temperaturen unter + 5 ° C ist es daher wichtig, die erforderliche Heizleistung zu erzeugen und aufrechtzuerhalten. Die optimale Temperatur der Alterungslösung liegt zwischen +20 ° C und +30 ° C. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • mache die Lösung erhitzt;
  • Schalung zum Isolieren;
  • Verwenden Sie Additive und Additive, die die Härtung beschleunigen und / oder den Gefrierpunkt von Wasser senken;
  • um die bereits gefüllte Betonmasse zu erwärmen.

Alle diese Methoden funktionieren gut. Sie werden alleine oder in Kombination verwendet.

Die Winterzeit ist eine geheizte Lösung

Vor allem ist es notwendig, den richtigen Zement für den Winterbetonbau zu wählen. Es ist bekannt, dass bei der Erhärtung von Beton Reaktionen auftreten, bei denen Wärme freigesetzt wird. Für den Winter - ein großartiges Feature. Gleichzeitig wird eine große Wärmemenge durch schnellhärtende Portlandzemente und hochwertige Zusammensetzungen emittiert. Daher ist es zum Mischen bei niedrigen oder niedrigen Temperaturen sinnvoll, sie zu kaufen.

Nur so können Sie den Fundamentstreifen oder das Plattenfundament mit positiven Temperaturen während des Tages und leichten Nachtfrösten füllen. Gleichzeitig ist es jedoch notwendig, die Charge warm zu machen (siehe unten), und nach dem Gießen des Fundaments müssen Sie die Schalung isolieren: Bedecken Sie sie mit Matten, Stroh usw. Wenn Sie bereits einen Wärmeisolator erworben haben, können Sie ihn verwenden, Sie müssen nur seinen Zustand überwachen, ihn mit Folie oder anderen feuchtigkeitsisolierenden Materialien abdecken.

Temperaturanstieg während der Dosierung

Während des Wintergusses wird die Temperatur der Lösung auf 35-40 o C eingestellt. Erhitzen Sie dazu das Wasser und füllen Sie es auf. In keinem Fall kann der Zement erhitzt werden: Er wird "brauen" und praktisch nutzlos werden.

Verwenden Sie zum Kneten im Winter heißes Wasser und erhitzte Verfüllung. Zement kann nicht erhitzt werden

Nun, wenn es die Möglichkeit gibt, einen Betonmischer mit elektrischer Heizung zu benutzen: Es ist im Netzwerk enthalten und die Trommel ist beheizt. In einem anderen Fall ist es ratsam, vorher aufzuwärmen, indem Sie das erhitzte Wasser laufen lassen.

Beim Kneten wird Wasser auf 90 o C erhitzt. Schutt und Sand müssen auf 60 o C erhitzt werden. Dazu wird in speziellen Öfen Heißluft geblasen. Öfen sind für den privaten Erbauer aus dem Reich der Fantasie, aber man kann heiße Luft blasen. Von einem Ofen oder einem Feuer aus strecken Sie zum Beispiel mehrere Rohre in einen Schutt- oder Sandhaufen.

Wieder achten wir darauf: Zement nicht zu heizen. Es kann in einen warmen Raum gebracht werden, so dass es Raumtemperatur erreicht, aber es kann nicht geheizt werden.

Während des Winterknetens der Lösung wird die Reihenfolge der Komponenten geändert: Wasser wird gegossen, Schutt und Sand werden hineingegossen. Nach einigen Umdrehungen wird der Zement hinzugefügt.

Zusätzlich ist es notwendig, die Knetzeit zu erhöhen. Sie sollte um 20-50% länger sein: Durch bessere Durchmischung werden die Reaktionen aktiviert und die Temperatur steigt während des Härtens an.

Erwärmungs- und Erwärmungslösung

Um die Abkühlzeit des Betons zu verlängern, muss die Wärme maximal gehalten werden. Daher führen sie unter Verwendung aller möglichen Mittel und verfügbarer Materialien die Isolierung der Wände der Schalung aus. Sie können Plane, Matten, einige alte warme Dinge verwenden, die Lücke zwischen den Wänden der Schalung und dem Boden, Stroh verstopfen. Ja, was auch immer, wenn nur die Wärme nicht in die Luft strömt.

Eine der Aufgaben besteht darin, die Lösung warm zu halten.

In diesem Fall kann die Schalung aus expandiertem Polystyrol nützlich sein - es hat eine schlechte Wärmeleitfähigkeit, die unter diesen Bedingungen ein definitives Plus ist. In der Regel ist diese Schalung nicht entfernbar und nach dem Betonieren erhält der Beton eine feuchtigkeits- und wärmeisolierende Unterlage. Lesen Sie hier mehr über die Schalungsarten.

In der Konstruktion im industriellen Maßstab wird auch elektrische Heizung mit Hilfe von verschiedenen Arten von Elektroden verwendet. Sie können sich auf der Oberfläche befinden, an der Schalung befestigt sein oder in die Betonlösung eingebracht werden. Die Methode ist effektiv, wird aber im privaten Bau selten realisiert. Sehr teuer ist ein Vergnügen: Der Stromverbrauch für die Beheizung eines Kubikmeter Beton beträgt 60-80 kW / Stunde. Gleichzeitig ist es notwendig, die Temperatur streng zu kontrollieren: Messen Sie alle zwei Stunden (oder öfter) und schalten Sie sie ab, wenn Sie die + 30 o C-Marke erreichen. Dann nach einiger Zeit wieder einschalten. Die Kontrolle sollte rund um die Uhr sein.

Wenn Sie das Fundament im Winter mit eigenen Händen gießen, verwenden Sie nur Heizkabel. Sie sind an der Schalungsinnenseite befestigt und nach dem Ausbau demontiert. Es gibt eine zweite Möglichkeit - den Draht im Beton "zu ertränken". Beide Methoden funktionieren gut, aber nur, wenn die Wände von der Kälte isoliert sind.

Heizmatten werden auf die Oberfläche des Betons gelegt und in das Netz einbezogen.

Es gibt auch spezielle Heizmatten zum Beheizen von Beton. Sie sind auf der Oberfläche ausgelegt, sind im Netzwerk enthalten. Seine Kosten betragen 2,5 Tausend Rubel / m2.

Um die Temperatur zu sparen, stehen sie über dem Gewächshausobjekt. Das sind Konstruktionen, die Gewächshäusern sehr ähnlich sind. Und ihre Aufgabe ist ähnlich: sich warm zu halten. Der Rahmen ist aufgerichtet, er ist mit einer Folie oder anderen ähnlichen Materialien bedeckt. Im Inneren stellen sie einen Ofen, eine Heißluftpistole usw., mit deren Hilfe sie eine positive Temperatur halten. Es ist jedoch auch notwendig, Feuchtigkeit nicht zu vergessen, damit die Feuchtigkeit aus der Lösung nicht verdampft.

Eine andere Methode zum Beheizen von Beton - mit Infrarot-Strahlern. Diese Methode ist gut, weil unter dem Einfluss der Wellen die Lösung selbst direkt erhitzt wird. Die Emitter sind mit Aluminiumabdeckungen bedeckt, wodurch eine gerichtete Strömung erzeugt wird. Für ein effektives Aufwärmen wird jedoch eine große Anzahl von Lampen benötigt.

Zusatzstoffe und Zusatzstoffe

Eine andere Methode zum Gießen von Beton bei niedrigen Temperaturen - der Einsatz von Chemikalien. Einige von ihnen beschleunigen die Härtung in der Anfangsphase des Prozesses. Massenanteil aller Zusätze - nicht mehr als 2 Gewichtsprozent Zement. Große Mengen können die Qualität des Betons beeinträchtigen, also halten Sie sich an Rezepte.

Eine der Methoden für das Winterbetonieren ist es, dem Gemisch spezielle Frostschutzmittel hinzuzufügen.

Der gebräuchlichste Zusatz, der die "Frostbeständigkeit" von Beton erhöht und dessen Aushärtung beschleunigt, ist Calciumchlorid. Kali und Natriumnitrat werden ebenfalls verwendet. Wenn Sie sie in der üblichen Charge hinzufügen, sinkt die Gefriertemperatur auf -3 ° C.

Ein "ABER". Chloride können nicht für Stahlbeton verwendet werden - sie verursachen eine schnelle Zerstörung von Stahl. So ist der gebräuchlichste Beschleuniger der Betonhärtung - Calciumchlorid - nicht zum Ausgießen geeignet.

Betongießen bei Minustemperaturen ist möglich, wenn die Lösung mit den gleichen Zusätzen erhitzt wird. In diesem Fall können Sie bei -15 ° C arbeiten. Aber für die normale Qualität der Foundation müssen Sie die Füllung isolieren und einfachen, aber verbindlichen Regeln folgen.

Regeln für Winter Beton Gießen

Die Lösung wird in die vorbereitete Schalung gegossen. Vorbereitung besteht darin, Eis und Schnee zu entfernen, die Bewehrung und den Boden des Fundaments zu erhitzen. Dies ist die schwierigste Phase. Das Schaben von Frost ist das halbe Ärgernis und das Erwärmen der Bewehrung und des gesamten Umfangs des Fundaments ist ein Problem. Die Temperatur sollte nicht hoch sein, aber es ist notwendig, ihre positiven Werte zu erreichen.

Als eine Option können Sie die tragbaren Gerätebrände betrachten, die in die Grube abgesenkt werden und dort gezündet werden. Es ist möglich, Heißluftpistolen zu verwenden, die aus Gasflaschen arbeiten. Die Verwendung anderer Werkzeuge ist wegen ihrer hohen Kosten schwierig.

Vor dem Gießen der warmen Lösung ist es notwendig, die Basis und die Verstärkung auf positive Temperaturen zu erhitzen.

Aus diesem Grund sind Betonierfundamente im Winter problematisch: Solche Flächen werden nicht beheizt. Für diese Art von Basis wird "Winter" auf leichte Fröste in der Nacht und positive Tagestemperaturen beschränkt sein. Die Befüllung kann beginnen, nachdem der Anker und der Boden eine positive Temperatur haben.

Das Bandfundament kann auch im Falle von Frost gegossen werden: Es ist möglich, eine solche Basis und Verstärkung in einem begrenzten Volumen zu erhitzen. Nicht einfach, aber möglich.

Sie können alles in Etappen organisieren. Brechen Sie das gesamte Band in kleine Abschnitte, beginnen Sie gleichzeitig mit dem Erhitzen oder mit einem bestimmten Zeitintervall in mehreren von ihnen (zwei oder drei in Abhängigkeit von der Zeit, die zum Mischen und Erhitzen der Ausgrabung erforderlich ist). Beginnen Sie, einen Abschnitt zu gießen, und verschieben Sie das Kohlenbecken weiter. Während der erste erwärmte Teil gegossen wird, nimmt der nächste die erforderliche Temperatur auf. Der überflutete Bereich wird sofort mit Dämmmaterial geschlossen und geht zum nächsten über und bewegt sich entlang des gesamten Umfangs.

Es ist zwingend notwendig, den Frost niederzuschlagen und die Bewehrung zu erhitzen - nur so wird das Fundament stark

Der Mechanismus ist klar. So können Sie das Fundament mit Beton bei -15 ° C (aber mit den entsprechenden Zusätzen, "heiße" Charge und Maßnahmen zur Wärmespeicherung) gießen.

Eine weitere wichtige Voraussetzung - die Arbeit muss kontinuierlich durchgeführt werden. Im Winter kann das Fundament nicht in Teilen gegossen werden. Das ist 100% wahr. Der Zwischenraum zwischen den Füllungen sollte so sein, dass der Film keine Zeit hat, sich auf der Oberfläche des vorhergehenden Teils zu bilden, und noch mehr, so dass die Feuchtigkeit nicht einfriert. Die Arbeiten müssen bis zum Ende des Gießens kontinuierlich durchgeführt werden. Überflutete Teile sollten sofort mit Wärmeisolationsmatten abgedeckt werden. Wie Sie sehen können, werden für diesen Job mehrere Personen benötigt. Einer mit allen Aufgaben kann es nicht bewältigen.

Arbeiten müssen kontinuierlich durchgeführt werden.

Bitte beachten Sie, dass die maximale Temperatur der Lösung 35-40 o C betragen sollte. Eine Überschreitung wird den Härtungsprozess verlangsamen. Die Situation wird natürlich besser sein als wenn es friert, aber nicht viel.

Ergebnisse

Das Fundament im Winter zu füllen, ist keine einfache Aufgabe, aber es ist sogar mit eigenen Händen möglich. Assistenten und sorgfältige Vorbereitung werden benötigt, aber es ist möglich, eine normale Basis bei Temperaturen unter Null zu schaffen. Bei welcher Temperatur können Sie Beton gießen? Es hängt von seiner Zusammensetzung ab, aber für private Besitzer ist es real, wenn auch mit hohen Kosten, eine normale Qualität bei Temperaturen von nicht weniger als -10-5ºC zu erreichen. Das Füllen bei positiven Temperaturen während des Tages und Frost in der Nacht wird zu niedrigeren Kosten führen.

Beton gießen bei Minusgraden: Die Geheimnisse der Winterbetontechnik

Das Fundament ist eine grundlegende Konstruktion, von deren Qualität die geometrischen, technischen und betrieblichen Eigenschaften des errichteten Bauwerks abhängen. Aufgrund der besonderen Beschaffenheit des Erstarrungsprozesses ist das Gießen von Beton- und Stahlbetonfundamenten im Winter unerwünscht, um deren Verformung und vorzeitige Zerstörung zu vermeiden. Minuswerte des Thermometers begrenzen die Konstruktion in unseren Breiten erheblich. Falls erforderlich, kann das Gießen von Beton bei negativen Temperaturen jedoch immer noch erfolgreich durchgeführt werden, wenn die richtige Methode gewählt wird und die Technologie genau beobachtet wird.

Features der Winter "nationalen" füllen

Die Launen der Natur passen oft die Entwicklungspläne im Inland an. Entweder stört der strömende Regen das Graben, oder der quälende Wind unterbricht den Bau des Daches oder erschwert den Beginn der Sommersaison.

Die ersten Fröste verändern den Arbeitsablauf in der Regel radikal, besonders wenn eine monolithische Betonsohle befüllt werden soll.

Der Betonfundamentaufbau wird durch das Aushärten der in die Schalung eingegossenen Mischung erreicht. Drei praktisch gleiche Komponenten erscheinen in seiner Zusammensetzung: Aggregat und Zement mit Wasser. Jedes von ihnen leistet einen wesentlichen Beitrag zur Bildung einer festen Stahlbetonkonstruktion.

In Bezug auf Volumen und Masse überwiegt das Aggregat im Körper des geschaffenen Kunststeins: Sand, Kies, Kies, Schotter, Bruchstein usw. Nach Funktionskriterien befindet sich das Bindemittel im Bleizement, dessen Anteil in der Zusammensetzung 4-7 mal kleiner ist als der Aggregatanteil. Er ist es aber, der die Massenbestandteile zusammenhält, aber nur in Verbindung mit Wasser wirkt. In der Tat ist Wasser ein ebenso wichtiger Bestandteil einer Betonmischung wie Zementpulver.

Wasser in der Betonmischung umhüllt feine Zementpartikel, die in den Prozess der Hydratation eingreifen, gefolgt von einer Kristallisationsphase. Betonmasse friert nicht ein, wie sie sagen. Es härtet durch den allmählichen Verlust von Wassermolekülen, die von der Peripherie zum Zentrum kommen. Beim "Übergang" der Betonmasse zum Kunststein sind jedoch nicht nur die Lösungskomponenten beteiligt.

Der richtige Ablauf von Prozessen wird stark von der Umwelt beeinflusst:

  • Bei Werten der durchschnittlichen Tagestemperatur von +15 bis + 25ºС erfolgt die Aushärtung der Betonmasse und die Aushärtung in normaler Geschwindigkeit. In diesem Modus verfestigt sich der Beton nach 28 Tagen in den Vorschriften.
  • Mit der durchschnittlichen täglichen Ablesung des Thermometers + 5ºС verlangsamt sich das Aushärten. Die erforderliche Festigkeit des Betons wird in etwa 56 Tagen erreicht, wenn keine merklichen Temperaturschwankungen zu erwarten sind.
  • Bei Erreichen von 0 ° C wird der Aushärtungsprozess unterbrochen.
  • Bei negativen Temperaturen wird die in die Schalung eingefüllte Mischung eingefroren. Hat der Monolith bereits eine kritische Festigkeit erreicht, so wird er nach dem Auftauen im Frühjahr wieder in die Aushärtungsphase eintreten und diesen bis zur vollen Stärke fortsetzen.

Die kritische Stärke ist eng mit der Zementmarke verbunden. Je höher es ist, desto weniger Tage braucht die Betonmischung.

Bei unzureichender Aushärtung vor dem Einfrieren ist die Qualität des Betonmonolithen sehr zweifelhaft. Wasser gefriert in der Betonmasse beginnt zu kristallisieren und Volumen zu erhöhen.

Das Ergebnis wird ein Innendruck sein, der die Bindungen innerhalb des Betonkörpers bricht. Die Porosität erhöht sich, wodurch der Monolith mehr Feuchtigkeit einlässt und weniger Frost ausgesetzt ist. Infolgedessen wird die Betriebszeit verkürzt oder es wird notwendig sein, die Arbeit wieder von Null an zu erledigen.

Subzero Temperatur und Fundament Gerät

Um mit Wetterphänomenen zu argumentieren ist bedeutungslos, Sie müssen sich richtig an sie anpassen. Daher entstand die Idee, Methoden für den Einbau von Stahlbetonfundamenten in unseren schwierigen klimatischen Bedingungen zu entwickeln, die in der kalten Jahreszeit umgesetzt werden können.

Es ist anzumerken, dass ihre Verwendung das Baubudget erhöhen wird, daher wird in den meisten Situationen empfohlen, auf rationellere Grundlagen zurückzugreifen. Zum Beispiel, um die gebohrte Methode zu verwenden oder aus Schaumbetonblöcken der Fabrikproduktion zu bauen.

Zur Verfügung derer, die mit den alternativen Methoden nicht zufrieden sind, gibt es mehrere bewährte Methoden erfolgreicher Praxis. Ihr Zweck ist es, Beton vor dem Einfrieren in einen kritischen Zustand zu bringen.

Nach der Art des Aufpralls können sie in drei Gruppen unterteilt werden:

  • Die externe Pflege der in die Schalung eingegossenen Betonmasse in das Stadium der kritischen Festigkeit.
  • Erhöhen Sie die Temperatur in der Betonmasse bis zur ausreichenden Aushärtung. Durch elektrische Heizung durchgeführt.
  • Einführung in die konkrete Lösung von Modifikatoren, die den Gefrierpunkt von Wasser senken oder Prozesse aktivieren.

Die Wahl der Methode des Winterbetonierens wird durch eine beeindruckende Anzahl von Faktoren beeinflusst, wie zum Beispiel verfügbare Energiequellen am Standort, Wettervorhersagen, die für die Aushärtezeit vorhergesagt werden, die Fähigkeit, eine erhitzte Lösung zu bringen. Basierend auf lokalen Besonderheiten wird die beste Option ausgewählt. Die drittwirtschaftlichste der aufgeführten Positionen wird betrachtet, d.h. Gießen von Beton bei Temperaturen unter Null ohne Aufwärmen, vorherbestimmend die Einführung von Modifikatoren in die Zusammensetzung.

Wie man Betonfundament im Winter gießt

Um zu wissen, welche Methode besser ist, um Beton auf kritische Indikatoren der Stärke zu halten, müssen Sie ihre charakteristischen Merkmale kennen, um sich mit den Minuspunkten und Vorteilen vertraut zu machen.

Beachten Sie, dass eine Reihe von Methoden in Kombination mit jedem Analog verwendet werden, meistens mit vorläufiger mechanischer oder elektrischer Erwärmung der Komponenten der Betonmischung.

Äußere Bedingungen "zum Reifen"

Günstige Umweltbedingungen entstehen außerhalb des Objekts. Sie bestehen darin, die Temperatur der Umgebung des Betons auf regulatorischem Niveau zu halten.

Die Pflege des in "Minus" gegossenen Betons erfolgt auf folgende Weise:

  • Thermos-Methode. Die häufigste und nicht zu teure Option, die Zukunft der Stiftung vor äußeren Einflüssen und Wärmeverlusten zu schützen. Die Schalung wird extrem schnell mit einer Betonmischung gefüllt, die über den Standardindikatoren erhitzt wird und schnell mit isolierenden und isolierenden Materialien bedeckt wird. Isolierung verhindert, dass die Betonmasse abkühlt. Während des Härteprozesses setzt der Beton selbst ca. 80 kcal thermische Energie frei.
  • Halten Sie das Objekt in den heißen Häusern geflutet - künstliche Schutzräume, die vor der äußeren Umgebung schützen und zusätzliche Luftheizung ermöglichen. Um die Schalung herum errichtete Rohrrahmen, mit einer Plane abgedeckt oder mit Sperrholz ummantelt. Wenn die Temperatur innerhalb installierter Kohlenbecken oder Heißluftgebläsen für die Zufuhr erhitzter Luft erhöht werden soll, dann geht das Verfahren in die nächste Kategorie.
  • Luftheizung. Es nimmt die Konstruktion eines geschlossenen Raumes um das Objekt an. Zumindest wird die Schalung mit Vorhängen aus Planen oder ähnlichem Material verschlossen. Es ist wünschenswert, dass die Vorhänge isoliert sind, um die Wirkung zu erhöhen und die Kosten zu reduzieren. Bei Verwendung von Vorhängen wird Dampf oder Luftstrom von der Heißluftpistole in den Spalt zwischen ihnen und der Schalung geleitet.

Es ist unmöglich, nicht zu bemerken, dass die Implementierung dieser Methoden das Baubudget erhöhen wird. Die rationellste "Thermos" Kraft, um ein Überzugsmaterial zu kaufen. Der Bau eines Gewächshauses ist noch teurer, und wenn es auch eine Heizungsanlage zur Miete gibt, dann lohnt es sich, über die Kostenzahl nachzudenken. Ihre Verwendung ist ratsam, wenn es keine Alternative zum Pfahlgründungsfundament gibt und es notwendig ist, eine monolithische Platte zum Einfrieren und Auftauen einzufüllen.

Es sei daran erinnert, dass wiederholtes Auftauen für Beton zerstörend ist, daher muss die externe Erwärmung auf den erforderlichen Einstellparameter gebracht werden.

Methoden zum Erhitzen der Betonmasse

Die zweite Gruppe von Methoden wird hauptsächlich im Industriebau verwendet, da braucht eine Energiequelle, genaue Berechnungen und das Schicksal eines professionellen Elektrikers. Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, normalen Beton in die Schalung bei Minustemperaturen zu gießen, fanden die Handwerker einen sehr genialen Ausweg mit der Energieversorgung einer Schweißmaschine. Dafür brauchen wir zumindest erste Fähigkeiten und Kenntnisse in komplexen Konstruktionsdisziplinen.

Die technischen Dokumentationsmethoden der elektrischen Beheizung von Beton gliedern sich in:

  • Überschneidungen. Demnach wird der Beton durch elektrische Ströme erhitzt, die von Elektroden, die in der Schalung verlegt sind, versorgt werden, die mit Bändern oder Bändern versehen werden können. Beton spielt in diesem Fall die Rolle des Widerstands. Der Abstand zwischen den Elektroden und der aufgebrachten Last muss genau berechnet werden, und die Zweckmäßigkeit ihrer Verwendung ist unbedingt nachgewiesen.
  • Peripherie. Das Prinzip besteht darin, die Oberflächenzonen des zukünftigen Fundaments zu erhitzen. Die Wärmeenergie wird von Heizgeräten über an der Schalung befestigte Bandelektroden geliefert. Es kann Streifen- oder Stahlblech sein. Innerhalb der Anordnung verteilt sich die Wärme aufgrund der Wärmeleitfähigkeit der Mischung. Effektiv wird die Dicke des Betons auf eine Tiefe von 20 cm erwärmt. Weiter weniger, aber gleichzeitig werden Spannungen gebildet, die die Festigkeitskriterien deutlich verbessern.

Ende-zu-Ende- und periphere elektrische Heizmethoden werden in unverstärkten und schlecht verstärkten Strukturen verwendet, da Armaturen beeinflussen den Erwärmungseffekt. Bei einer dicken Installation von Bewehrungsstäben werden die Ströme zu den Elektroden kurzgeschlossen, und das erzeugte Feld wird ungleichmäßig sein.

Elektroden am Ende der Heizung bleiben für immer im Design. Am bekanntesten ist in der Liste der peripheren Techniken die Verwendung von Heizschalung und Infrarotmatten, die auf der konstruierten Basis gestapelt sind.

Die rationellste Art, Beton zu erhitzen, ist das Halten mit Hilfe eines elektrischen Kabels. Der Heizdraht kann unabhängig von der Häufigkeit der Bewehrung in Strukturen beliebiger Komplexität und Größe verlegt werden.

Das Minus der Heiztechnologien besteht in der Möglichkeit, den Beton zu übertrocknen, deshalb sind für die Durchführung der Berechnungen und die regelmäßige Kontrolle des Temperaturzustandes der Struktur erforderlich.

Einführung von Additiven in die Betonlösung

Die Einführung von Additiven ist die einfachste und kostengünstigste Möglichkeit, bei Minustemperaturen zu betonieren. Seinen Worten nach kann das Gießen von Beton im Winter ohne Aufwärmen erfolgen Das Verfahren kann jedoch die Wärmebehandlung des internen oder externen Typs gut ergänzen. Selbst in Verbindung mit einer Erhitzung eines Erhärtungsfundaments mit Dampf, Luft, Strom reduziert sich die Kostenbelastung.

Idealerweise wird die Anreicherung der Lösung mit Additiven am besten mit der Konstruktion der einfachsten "Thermos" mit einer Verdickung der wärmeisolierenden Schale in Bereichen mit geringerer Dicke, an den Ecken und anderen hervorstehenden Teilen kombiniert.

Additive, die in "Winter" -Betonlösungen verwendet werden, sind in zwei Klassen unterteilt:

  • Substanzen und chemische Verbindungen, die den Gefrierpunkt einer Flüssigkeit in einer Lösung senken. Sorgen für eine normale Aushärtung bei Temperaturen unter Null. Dazu gehören Kaliumchlorid, Calciumchlorid, Natriumchlorid, Natriumnitrit, ihre Kombinationen und ähnliche Substanzen. Die Art des Additivs wird auf der Grundlage der Anforderungen an die Härtungstemperatur der Lösung bestimmt.
  • Substanzen und chemische Verbindungen, die den Härtungsprozess beschleunigen. Diese umfassen Kali, Modifizierungsmittel auf der Basis einer Mischung von Calciumchlorid mit Harnstoff oder Calciumnitrit, Calciumnitrit, Natriumnitrit, Calciumnitrit allein und andere.

Chemische Verbindungen werden in einem Volumen von 2 bis 10 Gew.-% Zementpulver eingebracht. Die Menge der ausgewählten Zusatzstoffe, die sich auf die zu erwartende Temperatur der Kunststeinhärtung konzentrieren.

Im Prinzip erlaubt die Verwendung von Frostschutzzusätzen das Betonieren bei -25ºС. Solche Experimente werden jedoch für Bauunternehmer von privaten Einrichtungen nicht empfohlen. In der Tat werden sie im Spätherbst mit einzelnen ersten Frösten oder im zeitigen Frühjahr verwendet, wenn der Betonstein zu einem bestimmten Zeitpunkt aushärten muss, und es gibt keine alternativen Möglichkeiten.

Gemeinsame Frostschutzzusätze zum Gießen von Beton:

  • Kaliumcarbonat oder Kaliumcarbonat (K2MIT3). Der beliebteste und einfach zu verwendende Modifikator "Winter" Beton. Seine Verwendung wird aufgrund des Fehlens von Verstärkungskorrosion priorisiert. Für Kali ist nicht charakteristisch das Auftreten von Salzstreifen auf der Oberfläche von Beton. Es ist Kali, das das Aushärten von Beton garantiert, wenn das Thermometer -25 ° C anzeigt. Der Nachteil seiner Einführung ist es, die Geschwindigkeit der Einstellung zu beschleunigen, wegen dem, was mit dem Gießen der Mischung zu bewältigen ist, werden maximal 50 Minuten benötigt. Um die Plastizität zu erhalten, gebe man zur Erleichterung des Eingießens in die Lösung mit Pottasche Mylonaphat oder Sulfitalkohol in einer Menge von 3 Gew.-% Zementpulver hinzu.
  • Natriumnitrit, ansonsten ein Salz der salpetrigen Säure (NaNO2). Bietet Beton mit einer stabilen Härtung bei einer Temperatur von -18,5 ° C. Die Verbindung hat Antikorrosionseigenschaften, erhöht die Härtungsintensität. Minus in der Erscheinung von Ausblühungen auf der Oberfläche der Betonstruktur.
  • Kalziumchlorid (CaCl2), ermöglicht Betonieren bei Temperaturen bis zu -20 ° C und beschleunigt das Abbinden von Beton. Wenn notwendig, die Einführung von Betonstoffen in einer Menge von mehr als 3%, ist es notwendig, die Marke von Zementpulver zu erhöhen. Der Mangel an Anwendung ist das Auftreten von Ausblühungen auf der Oberfläche der Betonstruktur.

Vorbereitung von Gemischen mit Frostschutzzusätzen, die in einer speziellen Reihenfolge hergestellt werden. Zuerst wird das Aggregat mit dem Hauptteil des Wassers gemischt. Dann, nach vorsichtigem Mischen, fügen Sie Zement und Wasser mit verdünnten chemischen Verbindungen hinzu. Die Mischzeit ist gegenüber der Standardzeit um das 1,5-fache erhöht.

Kali in der Menge von 3-4 Gew.-% der trockenen Zusammensetzung wird zu Betonlösungen zugegeben, wenn das Verhältnis des Bindemittels zu dem Aggregat 1: 3 ist, Nitrit von Nitrat in der Menge von 5-10%. Es wird nicht empfohlen, beide Frostschutzmittel für das Gießen von Bauwerken zu verwenden, die in einer überfluteten oder sehr feuchten Umgebung verwendet werden Sie tragen zur Bildung von Alkalien im Beton bei.


Beim Gießen kritischer Strukturen ist es besser, kalte Betone zu verwenden, die unter Fabrikbedingungen mechanisch hergestellt wurden. Ihre Anteile werden mit Genauigkeit in Bezug auf die spezifische Temperatur und Feuchtigkeit der Luft während der Gießperiode berechnet.

Kalte Mischungen werden auf heißem Wasser vorbereitet, der Anteil der Zusatzstoffe wird in strikter Übereinstimmung mit den Wetterbedingungen und mit der Art der gebauten Konstruktion eingeführt.

Wie gießt man Beton im Winter ohne Aufwärmen: Zusatzstoffe oder Lösungsheizen?

Wie man im Winter Beton gießt ohne aufzuwärmen

Bei der Konstruktion und Gestaltung von Wohn- oder Nichtwohngebäuden ist es oft notwendig, die Stiftung im Spätherbst oder bereits im Winter mit einer konkreten Lösung zu füllen. Wenn die Lufttemperatur unter 0 ° C fällt. Gemäß den Empfehlungen von Spezialisten und Betonhersteller - die optimale Temperatur für Gießen und Verfestigung der Mischung ist + 5 ° C. Von hier aus gibt es eine Frage: Wie gießt man im Winter Beton, ohne aufzuwärmen?

Viele qualifizierte Spezialisten und Baufirmen verwenden spezielle Heizsysteme, um die Mischung in der Herbst-Winter-Periode zu füllen, die durch drei Methoden dargestellt werden:

  1. Elektrische Erwärmung der Lösung in speziellen Bunkern kurz vor dem Gießen auf die optimale Temperatur von 50-70 ° C;
  2. Elektrisches Erhitzen der Mischung mit Heißluftpistolen, die unter der Hitze (Zelt, Folie) installiert und direkt auf die Oberfläche des Betons geschickt werden;
  3. Elektrische Beheizung des gegossenen Fundaments mit Wechselstrom, der durch speziell eingebaute Armaturen oder vorverlegte Heizdrähte geführt wird.

Wenn es jedoch keine Möglichkeit gibt, die oben genannten Methoden anzuwenden, werden wir in diesem Artikel ausführlicher untersuchen, wie Beton im Winter ohne zusätzliche Heizung gegossen wird.

Das Gießen der Lösung bei Temperaturen unter Null hat eine Anzahl spezifischer Nuancen. Winterbedingungen in der Bauindustrie beginnen bei einer durchschnittlichen Lufttemperatur unter + 5 ° C, oder wenn dieser Indikator während des Tages unter 0 ° C fällt.

Die Hauptaufgabe beim Betonieren im Winter ist die Sicherstellung der Aushärtung der Lösung in einer nassen und warmen Umgebung während der gesamten Dauer der Aushärtung. Mit anderen Worten, Sie müssen optimale Bedingungen für eine konkrete Lösung schaffen, um einen Prozentsatz an Festigkeit zu erhalten - mindestens 60%, der die Erhaltung der Struktur des gesamten Fundaments und seine optimale Verhärtung nach dem Auftauen garantiert.

Der gegossene Mörtel muss im Winter seine Festigkeit erlangen, was für eine Volllast einer monolithischen oder teilweisen Konstruktion sowie für die Entformung ausreicht.

Im Folgenden geben wir eine Tabelle mit den optimalen Daten über den Zeitpunkt der Aushärtung und Aushärtung des Betongemisches.

Es ist wichtig! Beton kann nur dann an Stärke gewinnen, wenn die Temperatur der Lösung über Null liegt.

Beim Betonieren ist es zunächst erforderlich, die Lösung vor dem Gefrieren zu schützen, so dass der Hydratationsprozess normal abläuft und die Lösung keine ausreichende Festigkeit erhält, um eine optimale Eisresistenz sicherzustellen und die Verfestigungsfähigkeit bei positiven Temperaturen beizubehalten, ohne die Haupteigenschaften der monolithischen Struktur zu verschlechtern. Wenn das Fundament hohen Bedingungen für dynamische Leistung und Frostbeständigkeit ausgesetzt ist, sollte der Beton vor dem Einfrieren geschützt werden, bis er eine ausreichende Markenstärke erreicht hat. Der Prozentsatz der Menge der optimalen Stärke für die Lösung hängt von der verwendeten Zementmarke, den Additiven, der Temperatur der Mischung und anderen Bedingungen ab.

Wenn Sie keine vollwertige Erwärmung von Beton durchführen können, müssen Sie spezielle Frostschutzmittel verwenden, die mehrere Vorteile haben:

  • Beschleunigen Sie den Härtungsprozess;
  • Erhöhen Sie die Dauer der Härtung der Mischung;
  • Den Gefrierpunkt von Wasser verstehen;
  • Lassen Sie Beton bei niedrigen Temperaturen ausreichend stark werden.

Anti-Frost-Additive ermöglichen das Gefrieren des Betons, bis der gesamte Prozess der Hydratation des Gemisches stattfindet. Andernfalls beginnt das Wasser zu platzen und friert den umklammerten Teil des Fundaments ein. In der Regel steigt das Wasser bis in die oberen Betonschichten (die sich beim Auftauen und Gefrieren abschälen können).

Die Hydratation tritt nur auf, wenn sich das Wasser in einem flüssigen Zustand befindet, und die Geschwindigkeit der Reaktion bei niedrigen Temperaturen nimmt schnell ab. Verwenden Sie dazu einen frostbeständigen Zusatz, der den Härtungsprozess beschleunigt.

In Abhängigkeit von der Umgebungstemperatur, dem Verfahren zum Gießen der monolithischen Struktur, hängen die Anforderungen an die Lösung und die Art der Behandlung des härtenden Betons von der Menge und der Art der Additive ab, die in die fertige Mischung eingebracht werden.

Der zweite wichtige Faktor, wenn man im Winter ohne Aufwärmen keinen Beton gießen kann, ist das hochwertige Betonieren - den Mörtel erwärmen. Abhängig von externen Faktoren, Lufttemperatur, Massivität der Struktur, ist es möglich, Wasser für Mörtel oder Füllstoffe - Kies, Kies, Sand, etc. zu erwärmen. Die optimale Temperatur für die Lösung am Ausgang des Mischers sollte nicht mehr als 40 ° C betragen, sonst verdickt sich der Beton fast sofort. Die minimale Temperatur der Lösung beim Gießen von massiven Fundamenten wird auf mindestens 5 ° C geschätzt, und beim Gießen von dünnen Strukturen auf mindestens 20 ° C.

Nach Fertigstellung des Mörtels muss das gesamte Fundament mit einer dicken Folie oder speziellen Heizelementen (Schaum, Sägemehl, Mineralwolle usw.) abgedeckt werden. Sie können die gesamte Schalung zusätzlich um den Umfang herum erwärmen.

Damit Beton ohne Vorwärmung eine ausreichende Festigkeit erhält, können folgende Methoden angewendet werden:

  • Sie können ein Feuer auf der Leeseite für 3-4 Stunden brennen (diese Methode ist besonders wirksam bei negativen Temperaturen bis zu -5-6 ° C).
  • Wie es oben geschrieben wurde, um das Fundament mit Hilfe von wärmeisolierenden Materialien zu erwärmen.

Empfehlung! Um zu bestimmen, ob ein frostbeständiges Additiv in der Lösung vorhanden ist, sollte die Milch grün sein. Es ist am besten, W (Frostbeständigkeit) auf 6 zu erhöhen, um den maximalen Effekt zu erzielen.

Technologie des Gießens von Beton bei Temperaturen unter Null mit und ohne Heizung

Während des Gießens der Betonlösung ist es sehr wichtig, verschiedene Faktoren zu berücksichtigen, von denen eine die Umgebungstemperatur bleibt. Das hat Einfluss auf die Aushärtegeschwindigkeit von Beton und seine Festigkeitsindikatoren.

Wenn wir die Temperatur berücksichtigen, führt dies zu einer Abnahme der Qualitätsmerkmale sowie zur Zerstörung der Struktur. Um dies zu vermeiden, ist es notwendig zu verstehen, welche Maßnahmen beim Betonieren bei niedrigen Temperaturen getroffen werden müssen.

Minimaler möglicher Grad

Der Prozess des Gießens von Beton hat keinen separaten Standard (GOSA), dies kann SNiP "Bearing and umcasing structures" - 3.03-01-87 beinhalten. Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Betonlösung ohne spezielle Zusätze zu gießen, dann müssen Sie zuerst herausfinden, welcher Temperaturmodus beim Arbeiten mit Beton als niedrig angesehen wird.

Über welche Marke Beton für Streifenfundamente kann in diesem Artikel gefunden werden.

Erbauer führen ihre Arbeit bei einer durchschnittlichen Tagestemperatur von +4 Grad durch. In diesem Fall hängt der Erfolg der geleisteten Arbeit davon ab, welche Maßnahmen ergriffen wurden, um den Beton angemessen zu schützen.

Tatsache ist, dass das Aushärten der Lösung bei niedrigen Temperaturbedingungen in einer besonderen Weise auftritt. Die Geschwindigkeit dieses Prozesses und die Qualität der fertigen Struktur hängt von der Temperatur des Wassers mit der Lösung ab. Wenn es hohe Raten hat, wird der Härtungsprozess viel schneller ausgeführt. Der optimalste Indikator ist 7-15 Grad.

Wie viel Beton auf dem Fundament des Hauses ist, kann in diesem Artikel gefunden werden.

Gleichzeitig beeinflussen die niedrigen Umgebungstemperaturen die Zementhydratationsrate. Infolgedessen ist eine Reihe von Festigkeitseigenschaften und Einfrieren viel langsamer.

Um die Zeit zu berechnen, die für das Einfrieren der Lösung bei einer Minustemperatur erforderlich ist, müssen Sie berücksichtigen, dass bei einer Temperatur von 10 Grad die Gefrierrate um einen Faktor 2 abnimmt. Solche Berechnungen sind sehr wichtig bei der Planung von Bautätigkeiten und der Demontage von Schalungen.

Was sind die Eigenschaften von Beton nach GOST 26633 2012 ist in dem Artikel angegeben.

Wenn die Lufttemperatur unter -4 Grad fällt, gefriert die Lösung einfach, daher hört auch die Aushärtung auf. Dadurch verliert der Beton 50% seiner Festigkeitseigenschaften.

Das Video zeigt das Gießen von Beton bei Minusgraden:

Wie man ein Streifenfundament für ein Haus aus Porenbeton anordnet, kann in diesem Artikel gefunden werden.

Aber es gibt auch positive Momente, denn im Falle eines korrekten Gießens bei niedrigen Temperaturen ist es möglich, eine Qualitätsgrundlage zu erhalten, da niedrige Temperaturbedingungen die Möglichkeit bieten, hohe Festigkeitseigenschaften zu erhalten. Sie müssen sich nur daran erinnern, bei welcher Temperatur die Betonlösung aushärtet und sicherstellt, dass sie nicht auf -4 Grad absinkt.

Merkmale der Verwendung von Additiven

Jeder versteht, dass der Prozess des Aushärtens von Beton bei niedriger Temperatur sehr langsam ist. Was ist in einer solchen Situation zu tun, wenn der Zeitpunkt des Baus der Struktur begrenzt ist? Die Lösung ist - die Verwendung von modifizierenden Additiven.

In der Regel können Modifikatoren der folgenden Typen zur Lösung hinzugefügt werden:

  • Zusatzstoffe vom Typ C ermöglichen es, den Härtungsprozess von Beton zu beschleunigen;
  • Additive vom Typ E sind wasserersetzende Booster.

Die größte Nachfrage ist heutzutage Kaliumchlorid, aber hier ist es notwendig sicherzustellen, dass seine Menge in der Gesamtmasse der Lösung 2% nicht übersteigt. Es ist zu beachten, dass spezielle Zusätze die Qualität von Beton nicht beeinträchtigen, aber sie können ihn vor dem Einfrieren schützen. Trotz der Verwendung solcher Komponenten bleibt es wichtig, die Temperaturbedingungen während der Vorbereitung des Mörtels und andere Maßnahmen zum Schutz des Betons vor dem Gefrieren zu beobachten.

Wenn Sie einen Estrich ausführen, müssen Sie sofort für das Vorhandensein von Löchern und Kanälen für die Kommunikation sorgen. In der Tat wird in Zukunft die Verarbeitung sehr problematisch sein. Außerdem benötigen Sie hier ein spezielles Werkzeug, zum Beispiel das Schneiden mit Diamantkreisen mit einer Schleifmaschine.

Welche Marken von Beton gibt es in dem Artikel.

Funktioniert ohne aufzuwärmen

Im Winter können Sie Betonieren ohne Aufwärmen durchführen. Diese Methode ist gut, da keine Stromversorgung und keine Heizung benötigt wird, so dass der Bauprozess nur beschleunigt wird.

Das Wesen dieser Technologie besteht darin, spezielle Additive in den Prozess einzubringen, aufgrund derer es möglich ist, den Gefrierpunkt der Flüssigkeit zu senken und dem Prozess der Härtung des Betons Geschwindigkeit zu verleihen. Somit hat die Lösung einfach keine Zeit zum Einfrieren. Sie können sich keine Sorgen machen, Zusätze verletzen nicht die Festigkeit von Beton.

Was ist das spezifische Gewicht von Beton m300 kann in diesem Artikel gefunden werden.

Der Hauptvorteil dieser Technologie ist der Schutz vor Ausblühungen. Bevor Sie die Betonlösung ohne Heizung füllen, sollten Sie wissen, unter welchen Temperaturbedingungen diese Manipulation durchgeführt werden kann und welche Art von Additiven am besten funktioniert.

Zum Beispiel können Sie die populärste Version der präsentierten Kompositionen "Morozostop" betrachten. Um Frostbeständigkeit zu gewährleisten, muss diese Verbindung nur in der erforderlichen Menge in die Lösung gegeben werden. Die Kosten für ein solches Produkt sind ziemlich erschwinglich, so dass es den Preis von Beton nicht beeinflusst.

Wie ist die Verwendung von Leichtbeton, hier im Artikel angegeben.

Arbeitet im Winter mit Heizung

Um die Heizung durchzuführen, wird meistens ein spezielles Kabel verwendet. Die vorgestellte Methode heißt natürlich. Um jedoch ein garantiertes Ergebnis zu erhalten, müssen Sie die bestehenden Anweisungen zum Heizen strikt befolgen.

Im Video - Beton bei niedrigen Temperaturen gießen:

Die Anteile der Betonherstellung von Hand zu Hause sind in dem Artikel angegeben.

Verglichen mit der vorherigen Version ermöglicht das Erhitzen des Betons, die Lösung vor dem Einfrieren zu schützen, und es ist nicht notwendig, die Temperaturanzeigen ständig zu überwachen, da das Kabel normale Bedingungen für die Verfestigung des Betons bereitstellen kann.

Technologie der Arbeit

Nachdem Sie die Lösung vorbereitet haben, müssen Sie sie in der vorbereiteten Schalung verteilen. Zu den vorbereitenden Tätigkeiten gehören das Entfernen von Eis und Schnee, das Erwärmen der Bewehrung und des Fundaments. Diese Phase ist eine der schwierigsten. Entfernen der Frost - es ist immer noch so schwierig, aber die Armaturen zu erwärmen und der gesamte Umfang der Basis ist harte Arbeit.

Die Temperatur sollte nicht zu hoch sein. Alternativ können Sie tragbare Kohlebecken verwenden, die an die Grube gesendet und dort gezündet werden. Sie können auch tragbare Pistolen verwenden, die aus Gasflaschen kommen. Wegen ihrer hohen Kosten ist es nicht immer möglich, andere Mittel zu verwenden.

Was ist die Zusammensetzung von Beton für die Stiftung in diesem Artikel angegeben.

Der Gießvorgang kann gestartet werden, nachdem die Bewehrung und der Boden eine positive Temperatur angenommen haben. Die Bandbasis kann auch bei niedrigen Temperaturen bestückt werden. Erhitze einfach die Basis und die Verstärkung. Natürlich ist ein solcher Prozess nicht einfach, aber ziemlich real.

Der gesamte Arbeitsprozess sollte in Etappen organisiert werden:

  1. Brechen Sie das Klebeband in kleine Bereiche, um die Heizung durchzuführen.
  2. Fahren Sie mit dem Gießen eines Bereichs fort, indem Sie das Kohlebecken über eine lange Strecke bewegen.
  3. Während Sie den ersten beheizten Bereich füllen, wählt der nächste den gewünschten Temperaturmodus.
  4. Wenn der Standort gefüllt ist, muss er mit Isoliermaterial bedeckt werden und füllt einen anderen. Solche Schritte sollten sich über den gesamten Umfang der Basis bewegen.

Das Video beschreibt die zulässigen Temperaturen zum Gießen von Beton:

Dieser Mechanismus der Arbeit ermöglicht es Ihnen, die Lösung bei einer Lufttemperatur von -15 Grad zu gießen. Gleichzeitig ist es notwendig, der Lösung notwendige Additive hinzuzufügen, eine heiße Charge durchzuführen und Maßnahmen zu ergreifen, um die Wärme zu bewahren.

Darüber hinaus ist es wichtig, eine weitere Bedingung zu beachten - der gesamte Prozess muss kontinuierlich durchgeführt werden. Die Zeit zwischen den Füllungen sollte so sein, dass sich auf der Oberfläche des vorherigen Abschnitts kein Schaum bilden kann. Es ist natürlich unmöglich, all diese Aktivitäten alleine durchzuführen, Hilfe ist hier notwendig.

Es wird nicht empfohlen, Beton im Winter zu gießen, aber heute greifen die Menschen auf diesen Prozess zurück. Damit der Beton nicht einfriert, sondern die nötigen Festigkeitsindikatoren erhält, ist es wichtig, die Voraussetzungen für das Erreichen aller angestrebten Ziele zu schaffen. In diesem Fall können Sie spezielle Zusätze nutzen, den Temperaturregime überwachen oder ein Heizkabel halten.