Wasserbeständiger Beton

Beton ist das am häufigsten verwendete Baumaterial. Die meisten Strukturen, die mit Wasser in Berührung kommen, bestehen aus Beton. Eine der wichtigen Eigenschaften von Beton ist seine Wasserbeständigkeit.

Wasserdichtigkeit - die Fähigkeit von Beton, Wasser unter Druck nicht zu passieren, während die Druckstufen erhöht werden, um einen bestimmten Wert zu erreichen.

Methoden zur Bestimmung der Wasserbeständigkeit (GOST 12730.5-84):

  • Bestimmung der Wasserdichtigkeit an einem "nassen Fleck" (basierend auf der Messung des maximalen Drucks, bei dem kein Wasser durch die Probe austritt);
  • Bestimmung der Wasserdichtigkeit durch Filtrationskoeffizienten (basierend auf der Bestimmung des Filtrationskoeffizienten bei konstantem Druck durch die gemessene Filtratmenge und Filtrationszeit);
  • ein beschleunigtes Verfahren zur Bestimmung des Filtrationskoeffizienten (Filtratmeter);
  • Beschleunigtes Verfahren zur Bestimmung der Wasserdichtigkeit von Beton durch seine Luftdurchlässigkeit.

Aufgrund der Tatsache, dass die üblichen Testmethoden sehr lange dauern (der Test des Betons W8 "Wet Spot" dauert etwa eine Woche), werden in der Praxis beschleunigte Methoden zur Bestimmung der Wasserresistenz verwendet.

Marke des Betons für Wasserbeständigkeit

Für Betonkonstruktionen, denen die Anforderungen an die Durchlässigkeit auferlegt sind, sind die folgenden Marken für die Wasserbeständigkeit einzustellen: W2, W4, W6, W8, W10, W12, W14, W16, W18, W20 (GOST 26633).

Die wasserundurchlässige Qualität von Beton W entspricht dem maximalen Wasserdruck (MPa · 10 -1), der von einem 150 mm hohen Betonprobenzylinder unter Standardtestbedingungen aufrechterhalten wird (z. B. W4 Beton mit Standardprüfung sollte kein Wasser mit einem Druck von 0,4 MPa = 4 atm).

Konkrete Durchlässigkeitsraten

Die Durchlässigkeit von Beton wird durch die Betonmarke anhand der Wasserbeständigkeit oder des Filtrationskoeffizienten (direkte Indikatoren) sowie der Wasseraufnahme des Betons und des Wasser-Zement-Verhältnisses (indirekte Indikatoren) bewertet, die Richtwerte und zusätzliche Indikatoren sind.

Was konkret für die Stiftung zu verwenden?

Für die meisten monolithischen Stahlbetonkonstruktionen ist es ausreichend, dass der Wasserdichtigkeitsgrad nicht niedriger als W6 ist. Aber selbst in Gegenwart von Beton mit hoher Wasserbeständigkeit (W6-W8) dringt Wasser durch Fugen, Grenzflächen (z. B. Wandboden, Wand-Decke) und andere defekte Bereiche in die Struktur in die Struktur ein.

Um einen zuverlässigen Schutz der unterirdischen Strukturen vor Wassereinflüssen zu gewährleisten, ist es daher notwendig, wasserdichte Nähte zu installieren.

Verbesserung der Wasserbeständigkeit von Beton

Dichte und Porosität

Beton, der ein kapillarporöser Körper mit einem geeigneten Druckgradienten ist, ist für Wasser durchlässig.

Die Wasserbeständigkeit von Beton hängt von vielen Faktoren ab, von denen der Grad und die Art der Porosität des Materials am wichtigsten sind. Je dichter der Beton ist, je kleiner die Anzahl und das Volumen der Poren ist, desto höher ist seine Wasserbeständigkeit.

Die Hauptursachen von Poren:

  • ungenügende Verdichtung von Beton;
  • die Anwesenheit von überschüssigem Anmachwasser;
  • Reduzierung des Betonvolumens während der Trocknung (Schrumpfung des Betons).

Die notwendige Verdichtung des Betons wird durch gutes Rühren und vorsichtiges Vibrieren erreicht.

Die chemische Reaktion der Zementbestandteile von Zement mit Wasser (die Zugabe von Wasser), die in Beton während seiner Festigkeitszunahme auftritt, wird die Hydratationsreaktion genannt. Die Reaktion dauert noch lange an.

Für eine vollständige Hydratation von Zementpartikeln sollte die vorhandene Wassermenge bei 40 Gew.-% Zement liegen, was einem Wasser / Zement-Verhältnis B / C = 0,4 entspricht. In diesem Fall sind nur 60% des Ausgangswassers chemisch gebunden, was einem V / C = 0,25 entspricht.

Theoretisch ist für die Hydratation von Zement W / C = 0,25 ausreichend, jedoch erhöht sich die Steifigkeit des Betons dramatisch, weshalb in der Praxis Beton mit einem W / C-Verhältnis von etwa 0,5 verwendet wird, was den Transport und die Verarbeitbarkeit der Betonmischung sicherstellt.

Wasser, das nicht auf Zementhydratation reagiert, bildet nach dem Trocknen eine große Anzahl von Poren im Beton. Einige von ihnen sind geschlossen, und einige bilden sich durch Kanäle, durch die später Wasser eindringen kann.

Um die Wasserbeständigkeit von Beton zu verbessern, sollte das Anmachwasser minimiert werden (der Wert von V / C = 0,4 wird als "optimal" angesehen).

Eine Abnahme des Wasser-Zement-Verhältnisses (beispielsweise von W / C = 0,5 auf W / C = 0,40, d. H. Um 20%) für eine gegebene Beweglichkeit der Betonmischung wird durch die Verwendung von Weichmachern erreicht, während die Anzahl und das Volumen der Poren dramatisch abnehmen.

Für die Aufnahme von besonders dichtem Beton mit hoher Wasserbeständigkeit verwenden Sie verschiedene Imprägniermittel.

Betonschrumpfung

Das Härten und Trocknen von Beton wird begleitet von einer Schrumpfung, die sich in einer Abnahme ihres Volumens zeigt.

Die Intensität und das Ausmaß der Schrumpfung hängt von der Bewehrung (Mangel an Bewehrung führt zur Bildung von großen Rissen während der Schrumpfung), dem möglichen Verlauf der Wasserverdampfung, den Umgebungsbedingungen und der Zusammensetzung der Betonmischung ab.

Wasserfester Beton sollte eine minimale Schrumpfung aufweisen.

Schrumpfungsprobleme lösen:

  • frischen Beton betonieren (alle 3-4 Stunden) für die ersten drei Tage
    (abhängig von der Umgebungstemperatur);
  • Schutzraum betonieren nassen Sackleinen oder Film;
  • die Verwendung spezieller filmbildender Zusammensetzungen
    (Vor dem Gebrauch ist es notwendig, die Eigenschaften der Zusammensetzung zu untersuchen, da einige von ihnen nach dem Altern des Betons nicht mit einer Imprägnierung oder einer anderen Beschichtung versehen werden können)

Für Betone mit niedrigem W / C ist die Konservierung von Wasser im Betonkörper durch Verdunstung, die für den Zementhydratationsprozess notwendig ist, eine der Hauptaufgaben.

Die Wirkung von Betonalter auf seine Wasserbeständigkeit

Eine der Eigenschaften von Beton ist, dass mit zunehmendem Alter die Wasserbeständigkeit von Beton zunimmt. Gleichzeitig kann eine intensive und stetige Erhöhung der Wasserbeständigkeit von Beton nur mit längerer Feuchtigkeitspflege erreicht werden.

Eine deutliche Erhöhung der Wasserfestigkeit von Beton auf Portlandzement (mit konstanter Betonbenetzung oder fehlendem Feuchtigkeitsverlust und positiver Temperatur) tritt bis zum Alter von 180 Tagen auf.

Die Wasserdichtigkeit von Betonen, die sich in Luft mit niedriger relativer Feuchtigkeit verfestigt haben und während der Erhärtung eine erhebliche Menge an Anmachwasser verloren haben, ist immer signifikant (mehrfach) niedriger als die Wasserdichtigkeit desselben Betons, die sich jedoch unter Bedingungen konstanter Befeuchtung verfestigt hat. Daher ist die Wasserfestigkeit von Betonproben, die nach dem Strippen in Luft mit einer relativen Feuchtigkeit von etwa 50-60% und nach 180 Tagen getestet wurden, gewöhnlich gleich oder niedriger als die Wasserbeständigkeit der gleichen Betonproben, die unter Bedingungen einer konstanten Befeuchtung fest waren - 28 Tage.

Die intensivste Zunahme der Wasserdichtigkeit wird während der Aushärtung des Betons unter ständig feuchten Bedingungen (übermäßige Luftfeuchtigkeit) beobachtet.

Bei der Betonhärtung unter Bedingungen einer möglichen langsamen Verdunstung von Feuchtigkeit aus Beton (z. B. bei Aushärtung in Luft mit einer relativen Luftfeuchtigkeit von 90-95% bei seltener Bewässerung mit Wasser oder ohne Bewässerung) steigt die Wasserfestigkeit ebenfalls deutlich (allerdings etwas geringer als bei konstanter Benetzung und Absorption). Wasserbeton von außen), erreicht im Alter von 180 Tagen -1 ein Maximum und stabilisiert sich weiter.

Mit Luftspeicher, unter den Bedingungen der Verdunstung von Beton erhebliche Mengen an Wasser; Die Zunahme der Wasserbeständigkeit von Beton verlangsamt sich um so mehr, je vollständiger seine Dehydrierung ist. Bei großen Wasserverlusten hört die Zunahme der Wasserdichtigkeit von Beton auf und darüber hinaus gibt es Fälle, in denen der ursprüngliche Wert verringert wird.

Erhöhen
wasserdichter Beton
verschiedene Kompositionen in der Zeit
unter Bedingungen der langsamen Verdunstung von Wasser aus Beton

Wasserdichter Beton W6 - Klassifizierung, Verwendung und Produktion. Markierung Druckfestigkeit und Kältebeständigkeit

Die Qualität und Haltbarkeit von Betonprodukten hängt weitgehend von der gewählten Betonmarke ab. Es muss den Nutzungsbedingungen des Produkts entsprechen. Insbesondere wenn es einen konstanten Kontakt des Materials mit Wasser erfordert, ist es notwendig, wasserdichten Beton zu verwenden, beispielsweise die Marke W6, der dieser Artikel gewidmet ist.

Markierung von wasserdichtem Beton

Die Wasserdichtigkeit von Beton, wie es nicht schwer zu erraten ist, ist seine Fähigkeit, Wasser unter einem bestimmten Druck nicht zu passieren. In der Regel wird ein solches Material beim Bau verschiedener hydraulischer Strukturen, einschließlich Wassertanks, verwendet. Es ist jedoch anzumerken, dass es verschiedene Typen gibt und für verschiedene Zwecke gedacht ist.

Insbesondere wird hydraulischer Beton vor allem durch den Grad der Wasserbeständigkeit unterteilt in:

  • Unterwasser;
  • Bestimmt, um dauerhaft im Wasser zu sein;
  • Für den Betrieb in der Zone des variablen Wasserhorizontes;
  • Abhängig von gelegentlicher Wasserwäsche.

Darüber hinaus unterscheidet es sich in folgenden Typen:

  • Massive und nicht-massiv;
  • Entwickelt für Druck- und Free-Flow-Strukturen.

Um das richtige Material zu wählen, ist es notwendig, seine Notation zu verstehen, die wir unten betrachten.

In der Foto - hydraulischen Struktur

Wasserdichte Bezeichnung

Was die Abdichtung betrifft, ist das Material in folgende Marken unterteilt: W2, W4, W6, W20. Die Zahlen geben den Druck an, bei dem er kein Wasser durchlässt. Somit beträgt die Wasserbeständigkeit von Beton W6 0,6 MPa.

Druckfestigkeit

Ein weiterer wichtiger Indikator ist die Druckfestigkeit.Dieser Materialparameter wird im Alter von 180 Tagen bestimmt. Für den Bau Beton der Klassen B10, B40 verwenden. Zum Beispiel entspricht die Klasse B10 der Betonsorte M150, B20 - der Marke M250 und B30 - M400.

Frostbeständigkeit

Der Hydrobeton wird ebenfalls nach dem Grad der Frostbeständigkeit unterteilt. Es gibt fünf seiner Marken - F50, F100, F150, F200 und F300. In diesem Fall geben die Zahlen die Anzahl der Gefrier- und Auftauzyklen an, nach denen die Festigkeit um nicht mehr als 25 Prozent abnimmt.

Tipp!
Die Anforderung an die Frostbeständigkeit wird nur denjenigen hydrotechnischen Materialien auferlegt, die im Betrieb der gleichzeitigen Einwirkung von Wasser und Frost ausgesetzt sind.
Da der Preis einer Lösung von diesem Indikator abhängt, ist es nicht immer sinnvoll, ihn zu erwerben.

Jetzt, nachdem Sie die Merkmale der Markierung verstanden haben, können Sie leicht die Eigenschaften von Beton W6 bestimmen. So können Sie unter bestimmten Bedingungen das am besten geeignete Material auswählen.

Zum Beispiel Beton B20 W6 F150:

  • Entspricht der Marke M250;
  • Kann Wasser bei einem Druck von 0,6 MPa standhalten;
  • Behält 150 Gefrier- und Auftauzyklen bei.

Fundamentfüllung mit Beton W6

Anwendung

Auf den ersten Blick scheint es, dass beim Bau von Privathäusern mit eigenen Händen und für andere Haushaltszwecke kein wasserdichter Beton benötigt wird, da hydraulische Konstruktionen sehr selten gebaut werden. In Wirklichkeit ist es das nicht.

Zum Beispiel muss das Fundament des Hauses ständig mit Feuchtigkeit in Kontakt kommen. Für seine Konstruktion benötigen Sie mindestens Beton B25 W6 F150. Um ein Betonfundament luftdicht zu machen, müssen Sie nicht nur wasserfestes Material verwenden, sondern auch die Nähte wasserdicht machen.

Die Eigenschaften von Beton В25 W6 F100 erlauben, es während der Konstruktion zu verwenden:

  • Der Keller der Häuser;
  • Haufen machen;
  • Überlappungen;
  • Beckenbecken;
  • Spalten;
  • Balken;
  • Querstangen;
  • Monolithische Wände usw.

Beton B20 W6 F200 kann verwendet werden, wenn:

  • Blinde Grundflächen;
  • Gartenwege;
  • Estrich in offenen Pavillons usw.

Tipp!
Dauerhafte Betonmarken sind schwer zu verarbeiten.
Daher werden für diese Zwecke Diamantwerkzeuge verwendet, zum Beispiel werden häufig Diamantbohrungen von Löchern in Beton oder Schneiden von Stahlbeton mit Diamantkreisen verwendet.

Wie man wasserdichten Beton macht

Beton ist ein kapillarporöses Material, mit dem Ergebnis, dass es bei einem bestimmten Druck wasserdurchlässig wird. Daraus folgt, dass die Durchlässigkeit von der Art und dem Grad der Porosität des Massivs abhängt. Je dichter die Struktur, desto höher die Wasserresistenz.

Hier sind die Hauptgründe, warum Poren entstehen:

  • Die Lösung ist nicht ausreichend verdichtet. Um diesen Nachteil zu vermeiden, verwenden Sie eine Vibrationsanlage.
  • Die Anwesenheit von überschüssigem Wasser.
  • Übermäßige Array-Schrumpfung, d.h. nach dem Trocknen nahm das Volumen ab.

Um ein Material mit einem hohen Grad an Wasserbeständigkeit zu erhalten, muss die Wassermenge minimiert werden. Der optimale Wert ist der Wert von W / C = 0,4.

B. von V / C = 0,5 auf den Indikator V / C = 0,40, d.h. um 20 Prozent erreichen sie mit Hilfe von Weichmachern oder auf der anderen Seite - Imprägnieradditive.

So ist es durchaus möglich, beispielsweise Beton b25 f200 w6 auch ohne Vibration selbständig zu erhalten, die Gebrauchsanweisung für diese Zusätze kann daher unterschiedlich sein, daher sollten Sie vor der Verwendung die Anweisungen des Herstellers auf der Verpackung lesen.

Fazit

Die Verwendung von wasserdichten Betonen im Bau, wie W6, kann die Lebensdauer von Betonkonstruktionen erheblich verlängern. Das einzige, was bei der Auswahl eines Materials zu beachten ist, ist auf seine anderen Eigenschaften wie Festigkeit und Frostbeständigkeit zu achten.

Im Video in diesem Artikel erhalten Sie weitere Informationen zu diesem Thema.

Die Tabelle der Indikatoren der Wasserfestigkeit des Betons W6 und W8

Beton ist ein universelles Baumaterial, das bei der Ausführung verschiedener Bauarbeiten häufig verwendet wird. Traditionell werden Böden daraus gemacht, die Hauptwände von Gebäuden, Stahlbetonkonstruktionen. Das Material hat viele positive Eigenschaften, eine der wichtigsten - es ist hervorragend wasserdicht Beton.

Betonmischen

Normale Zementzusammensetzung kann das Wasser passieren. Es gibt jedoch Situationen, in denen es erforderlich ist, um die erforderlichen Betriebsbedingungen des Bauwerks zu gewährleisten, eine erhöhte Feuchtigkeitsbeständigkeit des Betons zu erfordern. Die Hauptvertreter dieser Strukturen, die im traditionellen Bau verwendet werden, sind:

  • Böden im Gebäude, die unter Null liegen;
  • Kellerwände;
  • Streifenfundamente.

Gleichzeitig können Sie bei der Konstruktion des Kellers oder beim Gießen des Fundaments aufgrund der erhöhten Wasserfestigkeit des Betons wesentlich weniger Wasser abspeichern oder einen preisgünstigeren Typ wählen.

Die Wasserbeständigkeit dieses Materials ist auch für industrielle Strukturen der hydrotechnischen Richtung relevant, die direkten Kontakt mit

Wasser und erhöhte Belastungen:

  • Dämme;
  • Dämme;
  • Unterwassertunnel;
  • spezielle Tanks.

Allgemeine Beschreibung des Indikators

Dem Eindringen von Wasser unter Druckeinwirkung entgegenzuwirken, wird durch den Wasserwiderstand der Betonmischung bestimmt, der mit dem Buchstaben W gleichzeitig mit dem digitalen Wert im Bereich von 2-20 bezeichnet wird und sich mit einer Frequenz von zwei ändert.

Die digitale Bezeichnung definiert den zulässigen Wasserdruck in kg / cm² auf dem Referenznormal einer kubischen Form mit einer Seitenlänge von 15 cm, zum Beispiel ist die Wasserdichtigkeit von Beton W6 der Druck der Wassermasse pro Quadratzentimeter 6 kg. Und das Wasser durchdringt dieses Baumaterial nicht.

Mit einem Anstieg des numerischen Index, der die Marke der Zementzusammensetzung für die Wasserbeständigkeit beschreibt, erhöht sich die Möglichkeit, dass eine Betonanordnung dem Wasserdruck standhält.

Eigenschaften verschiedener Marken

Die Durchlässigkeit der Betonmischung wird durch indirekte und direkte Parameter ausgedrückt. Letztere beinhalten den Filtrationskoeffizienten und die Betonmarke für die Wasserbeständigkeit. Indirekte Indikatoren sind Wasser-Zement-Verhältnis und Wasseraufnahme. So gibt es eine bestimmte Tabelle der Wasserbeständigkeit von Beton:

  1. Beton, der mit W2 bezeichnet wird, entspricht dem Zement M150-M250, der Feuchtigkeit schnell absorbiert und unabhängig von der Schichtdicke eine Abdichtung erfordert.
  2. Die Betonzusammensetzung W4 entspricht der Zementsorte М250-М350. Im Gegensatz zu W2 ist es weniger anfällig für Feuchtigkeit, aber hygroskopisch. Empfohlen für den Einsatz mit einer wasserabweisenden Schicht. Das Material wird in traditioneller Bauweise verwendet. Der Indikator der Wasserbeständigkeit erhöht sich während der Einführung in die vorbereitete Betonzusammensetzung von Bestandteilen und Zusatzstoffen, die eine Verdichtung des Arrays verursachen, sowie die Verwendung von Zementen mit einer hohen Expansionsrate.
  3. Die Betonlösung W6 (entspricht М350) zeichnet sich durch eine geringere Feuchtigkeitspermeabilität aus, die es ermöglicht, sie während des Baus weit zu verwenden. Ausgezeichnete Wasserbeständigkeit ermöglicht die Verwendung der Zusammensetzung zum Abdichten von Spalten in Stahlbeton und monolithischen Strukturen für Abdichtungsbehälter. Es wird auch für den Bau von Kellern auf dem Boden verwendet, wo Grundwasser in der Nähe ist.
  4. Betonzusammensetzung W8 ist aus hochwertigem Zement M400 hergestellt. Der W8 ist wasserfest bis ca. 5% Feuchtigkeit. Beton hat sich bei der Ausführung von Arbeiten zum Verfüllen des Fundaments, dem Bau von Reservoirs und Tanks, die für die Lagerung von Flüssigkeiten verwendet werden, sowie von Luftschutzbunkern und verschiedenen hydraulischen Strukturen bewährt. Wird in traditioneller Bauweise verwendet, wenn es erforderlich ist, Arbeiten an der Konstruktion einer Konstruktion auszuführen, die bei hoher Luftfeuchtigkeit betrieben wird.
  5. Die Lösungen W10-20 (M450-600) haben eine maximale Wasserbeständigkeit, benötigen keine wasserabweisende Schicht während der Anwendung. Der Anwendungsbereich dieser Verbindungen sind Strukturen von hydraulischen Strukturen, Tanks zur Lagerung von Flüssigkeiten sowie andere spezielle Tanks. W20 Beton hat die höchste Wasserbeständigkeit und wird nicht im privaten Bau verwendet. Die Lösung ist sehr frostbeständig F250-F350, die es ermöglicht, erhebliche Temperaturunterschiede zu widerstehen.

Faktoren, die die Wasserbeständigkeit beeinflussen

Die Wasserdichtigkeit der mit "W" gekennzeichneten Betonzusammensetzung hängt von mehreren Faktoren ab. Die wichtigsten Punkte, die diese Eigenschaft beeinflussen, sind:

  • Der Grad der Wasserkonzentration während des Knetens, das Schrumpfen der Anordnung, die Qualität der Kompaktierung der Zusammensetzung. Die Verringerung des Volumens der Betonmischung tritt während des Trocknens auf und wird durch die Verdampfung von Wasser während der Erstarrung verursacht. Intensive Schrumpfung wird durch schlechte Verstärkung mit dem Einsatz von Verstärkungsgewebe, schnelle Trocknung bei hohen Temperaturen verursacht.

  • Die Homogenität der Struktur, die auf die gleichmäßige Verteilung von Hohlräumen in der Zusammensetzung zurückzuführen ist. Betonlösung mit hoher Dichte ist durch das Vorhandensein von weniger Poren gekennzeichnet, die ihre Beständigkeit gegenüber Feuchtigkeitsdurchlässigkeit erhöhen.
  • Die Zeit, die nach der Füllung vergangen ist. Während des Alters des Betonmassivs nimmt seine Feuchtigkeitsaufnahme zu. Im Laufe des Jahres nach dem Gießen hat sich die Fähigkeit, Feuchtigkeit im Beton zu widerstehen, im Vergleich zu den Indikatoren der Referenzprobe, die für einen Monat einer Messung der Eigenschaften unterzogen wurde, vervierfacht.
  • Die Struktur und Zusammensetzung des Zements, der beim Mischen der Lösung verwendet wurde. Eine Mischung von hoher Dichte unterscheidet sich, die auf der Basis von Aluminiumoxid und hochfestem Zement hergestellt wird, der Feuchtigkeit während der Hydratation absorbiert und eine dichte Anordnung erzeugt. Die Verwendung von Portlandzement mit puzzolanischen Füllstoffen, deren Volumen während des Trocknens deutlich ansteigt, erhöht die Beständigkeit von Beton gegen Feuchtigkeit.
  • Zugabe von speziellen Weichmachern, die zur Überlappung von Lufthohlräumen beitragen, Verringerung der Anzahl von Poren sowie Erhöhung der Dichte der Zusammensetzung aufgrund der Zugabe von Calciumnitrat zu der Lösung, ebenso wie Aluminium- und Eisensulfate. Das Ergebnis wird während der Vibrationswirkung auf die Zusammensetzung erreicht, die zu kondensieren beginnt und gleichzeitig die Menge an Feuchtigkeit reduziert.
  • Porosität und Dichte

    Die Betonzusammensetzung, die ein poröser Kapillarkörper ist, ist während des Vorhandenseins des entsprechenden Drucks für Feuchtigkeit durchlässig. Die Wasserbeständigkeit hängt wesentlich von der Porosität des Materials ab.

    Ursachen von Poren:

    • Reduzierung von Beton während des Trocknens;
    • das Vorhandensein einer überschüssigen Menge Wasser in der Lösung;
    • schlechte Verdichtung.

    Die erforderliche Verdichtung der Lösung wird durch vorsichtiges Vibrieren und Rühren der Zementzusammensetzung erreicht.

    Die chemische Reaktion der Betonbestandteile mit Wasser, das während der Festigkeitsreihe in einer Reihe verläuft, wird als Hydratation bezeichnet. In diesem Fall dauert die Reaktion lange.

    Zur vollständigen Hydratation von Zementpartikeln muss die Wassermenge 45% der Gesamtbetonmasse betragen, dies entspricht dem Wasser / Zement-Verhältnis B / C = 0,45. Darüber hinaus sind nur 55% der Gesamtmenge an Wasser in der Lösung chemisch gebunden, dies entspricht V / C = 0,20.

    Theoretisch erfordert die Betonhydratation ein V / C = 0,20, gleichzeitig erhöht sich jedoch die Steifigkeit der Lösung signifikant, da in der Praxis eine Betonmischung mit einem W / C-Verhältnis von ungefähr 0,5 verwendet wird, was vollständig eine bequeme Abgabe und das Gießen der Lösung gewährleistet.

    Wasser, das keine Hydratationsreaktion eingegangen ist, bildet nach Verfestigung des letzteren viele Poren im Massiv. Einige davon sind geschlossen, andere entstehen durch Tunnel, durch die Feuchtigkeit zu fließen beginnt.

    Um die Wasserdichtigkeit zu verbessern, sollte die Menge an Feuchtigkeit beim Mischen minimiert werden (W / C = 0,45 ist der optimale Wert).

    Die Verringerung des Wasser-Zement-Verhältnisses (beispielsweise von B / C = 0,6 auf B / C = 0,45, d. H. Um 25%) mit einer gewissen Beweglichkeit der Zementzusammensetzung wird durch die Verwendung von Weichmachern erreicht, und die Anzahl der Poren ist signifikant verringert.

    Um die dichteste Lösung mit einer hohen Wasserbeständigkeit zu erhalten, werden verschiedene Imprägnieradditive verwendet.

    Leistungssteigerung

    Die Aufgabe, die Wasserbeständigkeit von Betonmischungen zu verbessern, ist sowohl während des zivilen als auch des industriellen Baus und während der relevanten Arbeiten in privaten Gebäuden relevant. Da nicht immer Betonarbeiten produziert werden, ist es möglich, hochwertigen Zement zu kaufen.

    Es gibt effektive Methoden, die es ermöglichen, eine erhöhte Stabilität zu erreichen und das Eindringen von Feuchtigkeit durch gefrorenen Beton zu erschweren:

    1. Die Verwendung von Beschichtungsstoffen, die heißen Bitumen, Emulsionen, Mastix, sind auf die gereinigte, grundierte Oberfläche aufgetragen. Die Beschichtung wird in Schichten hergestellt, bis ein dichter Schutzfilm erscheint. Die Anwendung der Methode der Bemalung der Abdichtungsschicht ermöglicht es, die Oberfläche für eine begrenzte Zeit zu schützen.
    2. Produkte unter besonderen Bedingungen aufbewahren. Richtige Lagerung, was bedeutet, dass keine direkte Sonneneinstrahlung, konstante Temperatur und zulässige Feuchtigkeit vorhanden sind. Somit erhöhen sie die Eigenschaft des Materials, Feuchtigkeit zu widerstehen. Mit zunehmender Lagerdauer gewinnt die Zusammensetzung an Stärke.
    3. Behinderung der schnellen Schrumpfung der Anordnung während des Aushärtens, die auf das Vorhandensein eines hohen Gehalts an Lufthohlräumen zurückzuführen ist. Durch sie dringt Wasser in die Dicke des Materials ein. Die Verwendung von Additiven trägt zur Bildung einer Schutzschicht auf der Oberfläche des Arrays bei, die die Schrumpfung reduziert. Die Konservierung des Volumens mit Wasser während der ersten Woche der Härtung und die Verwendung eines Films, der das Verdampfen von Wasser behindert, können helfen, das Volumen zu bewahren.

    Kontrollmethoden

    Optionen zur Bestimmung der Indikatoren, die durch den staatlichen Standard festgelegt sind. In diesem Dokument werden die folgenden Methoden zur Überprüfung der Wasserbeständigkeit einer Betonfegung angegeben:

    • Beschleunigte Methode, die das Niveau der Durchlässigkeit des Standards mit Luft steuert, sowie mit Hilfe von speziellen Geräten - Filtrometern.
    • Geschätzt. Es basiert auf dem Wert des Filtrationskoeffizienten, der das Wasservolumen bestimmt, das bei einem Druck von 1,4 MPa durch das Array für eine bestimmte Zeit eingedrungen ist. Um diese Methode zu implementieren, wird eine spezielle Ausrüstung verwendet.
    • C unter Verwendung der Bestimmung des maximalen Drucks, dem die Referenzschablone standhalten kann. Die Methode beinhaltet die Einwirkung von Wasser auf den unteren Teil des Standards und die visuelle Kontrolle des Widerstandes während eines Druckanstiegs. Der Indikator wird durch die Spuren oben auf dem Würfel bestimmt.

    Wenn es notwendig ist, die Wasserresistenz dringend zu bestimmen, werden beschleunigte Kontrollmöglichkeiten verwendet, da genaue Labormethoden mindestens eine Woche benötigen, um getestet zu werden.

    Die Auswahl der benötigten Betonlösungen für Frostbeständigkeit und Wasserbeständigkeit muss unter Berücksichtigung der klimatischen Bedingungen in Ihrer Region sowie der Anzahl der Gefrier- und Auftauzyklen während des Winters getroffen werden. Wir dürfen nicht vergessen, dass die beste Leistung Zusammensetzungen mit hohen Dichteeigenschaften haben.

    Wasserdichter Beton

    Die Wasserbeständigkeit von Beton ist eine der Haupteigenschaften eines Baumaterials. Er hat keine Hohlräume in seiner Struktur, dicht. Die Nähte zwischen den Bereichen mit wasserabweisender Substanz gefüllt. Beton hat spezifische Eigenschaften, hat mehrere Vorteile und breite Anwendung. Wasserdichter Beton wird nur in monolithischen Strukturen (für das Fundament) verwendet, weil in vorgefertigten Gebäuden viele Nähte vorhanden sind, weshalb es unrealistisch ist, Feuchtigkeitsundurchlässigkeit zu erreichen.

    Wasserfeste Betone werden mit dem Buchstaben W bezeichnet, gerade Zahlen von zwei bis zwanzig. Darunter versteht man das Druckniveau (gemessen in MPa x 10 -1 Grad), mit dem wasserundurchlässiger Beton dem Wasserdruck widersteht und den Durchtritt von Feuchtigkeit verhindert.

    Was beeinflusst den Indikator der Wasserbeständigkeit?

    Die Wasserbeständigkeit von Beton ist eine spezifische Eigenschaft, die eine konkrete Lösung hat. Es wird von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst, darunter:

    • das Alter des Betons selbst. Je älter er ist, desto besser ist er vor den schädlichen Auswirkungen von Feuchtigkeit geschützt;
    • Umweltauswirkungen;
    • Verwenden Sie Ergänzungen. Zum Beispiel erhöht Aluminiumsulfat den Grad der Dichte von Beton. Bauherren erreichen dies mit Hilfe von Vibrationen, der Wirkung einer Presse, Vakuum-Entfernung von Feuchtigkeit.

    Bei der Aushärtung von Beton können sich Poren bilden. Die Gründe dafür:

    • ungenügende Dichte der Mischung;
    • das Vorhandensein von überschüssigem Wasser;
    • Verringerung der Menge an Baumaterialien bei der Schrumpfung.

    Die Schrumpfung sollte für diese Art von Betonmischung minimal sein. Um Probleme zu vermeiden, werden folgende Aktionen ausgeführt:

    1. feuchtigkeitsspendender Frischbeton für die ersten drei Tage alle drei Stunden;
    2. bedecken Sie den mit Beton gefüllten Bereich mit einer nassen Sackware oder Folie;
    3. Vergessen Sie nicht das spezielle Werkzeug, das den Film bildet.

    Bevor Sie mit dieser Art von Baumaterialien beginnen, müssen Sie sich mit den inhärenten Eigenschaften vertraut machen.

    Eigenschaften von Betonmarken für Wasserbeständigkeit

    Der Markt bietet eine riesige Auswahl an Baumaterialien. Und nicht immer kann der übliche Verbraucher die für ihn notwendige Marke bestimmen. Daher sollten Sie mit der möglichen Kennzeichnung und Verwendung dieser Mischungen bereits in der Praxis vertraut sein. Es gibt eine Korrespondenztabelle der Stärke der Betonstärke zu seiner Marke.

    Nach GOST-Standards gibt es Anforderungen, die notwendig sind, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Die am häufigsten verwendete Marke von Beton für die Abdichtung ist nicht niedriger als das Niveau von W6. Jede Marke hat Einschränkungen. Dank der Marken ist es möglich zu verstehen, wie viel Wasserdruck ein Betonmörtel aushalten kann.

    Hervorgehobene Indikatoren, die die Wechselwirkung von Beton mit Wasser bestimmen. Das:

    • direkt (Niveau der Wasserbeständigkeit, die der Marke und dem Koeffizienten der möglichen Filtration entspricht);
    • indirekt (das Verhältnis von Wasser und Zement, seine Absorption in Abhängigkeit von der Masse).

    Unter den Lebensbedingungen wird dem ersten Indikator öfter Beachtung geschenkt - der Wasserwiderstand von Beton gilt als Richtwert. Die restlichen drei Komponenten werden weniger häufig und dann während der Herstellung der Mischung oder in wissenschaftlichen Experimenten verwendet. Jede Marke charakterisiert den Grad der Wechselwirkung von Feuchtigkeit mit Beton, der sowohl weniger als auch mehr sein kann. Die Hauptmarken sind wie folgt:

    1. W4. Sie hat eine normale Durchlässigkeit. Dies bedeutet, dass der absorbierte Feuchtigkeitsgehalt innerhalb des normalen Bereichs liegt, aber die Verwendung für Gebäude mit einer guten Wasserdichtigkeit ist nicht geeignet.
    2. W6. Feuchtigkeitsdurchlässigkeit ist reduziert. Im Gegensatz zu der vorherigen ist es von durchschnittlicher Qualität, mehr wasserdicht, und es wird am meisten in Bauarbeiten verwendet.
    3. W8. Mit geringer Wasserbeständigkeit mischen. Leitet Feuchtigkeit in kleinen Mengen. Die Mischung ist teurer als die vorherige.

    Stempel, die weiter in der Reihe gehen, werden hydrophober. Am widerstandsfähigsten gegenüber Feuchtigkeit ist eine Mischung aus W20, die aber aufgrund des hohen Preises selten verwendet wird. Verwenden Sie daher W10-W20 für den Bau von Reservoirs, Bunkern oder hydraulischen Strukturen. Sie haben eine weitere, ziemlich positive Qualität - Frostbeständigkeit.

    Es ist wichtig, die Betonklasse und ihren Zweck auswählen zu können. Um also das Fundament zu füllen, müssen Sie einen W8 machen, während Sie zusätzlich wasserdicht machen. Verputzen Sie die Wände in einem Raum mit normaler Luftfeuchtigkeit mit W8-W14. Wenn der Raum kalt und feucht ist, ist es besser, höhere Markierungen zu verwenden, während zusätzliche Verarbeitung mit einer speziellen Bodenzusammensetzung durchgeführt wird.

    Wenn Sie die Außenwände eines Hauses beschneiden, müssen Sie die besten Markierungen verwenden, um die bestmögliche Wasserbeständigkeit zu gewährleisten. Dies ist wichtig, da sich die Umgebung ständig ändert und die Feuchtigkeit nicht in das Haus eindringt.

    Anteile für Betonmischung

    Um die gewünschte Betonmischung zu erhalten, müssen Sie die Proportionen strikt einhalten, da die Abweichung zur Seite die Eigenschaften verschlechtert. Dies verhindert eine zusätzliche Übersetzung des Materials. Sie können es selbst oder mit einem speziellen Mixer kochen.

    Im Fokus steht das Verhältnis von Wasser und Zement. Zement muss frisch genommen werden, mit der Kennzeichnung M300-M400, seltener M200 (b15). Klasse B15 ist ein gutes mittleres Gehäuse. Vor dem Gebrauch muss B15 unbedingt durch ein Sieb gesiebt werden. Der hydrophobe Effekt kann durch Variation mit der Menge an Sand und Kies erhalten werden. Also sollte der Sand 2 mal weniger sein als Kies.

    Mögliche Anteile von Kies, Zement, Sand sind wie folgt: 4: 1: 1, 3: 1: 2, 5: 1: 2,5. Die Wassermasse sollte zwischen 0,5-0,7 liegen. Dank dieser Proportionen härtet die Mischung gut aus. Auch verschiedene Additive verwendet, um Wasserbeständigkeit zu erreichen.

    Methoden zur Bestimmung der Wasserbeständigkeit

    Um das Niveau des wasserdichten Indikators zu bestimmen, wenden Sie Grund- und Hilfsmethoden an. Die wichtigsten sind:

    • die Methode der "nassen Stellen" (Messung des maximalen Drucks, während der die Probe kein Wasser durchlässt);
    • Filtrationskoeffizient (Berechnung des Koeffizienten, der einem konstanten Druck und einem Zeitintervall des Filtrationsprozesses zugeordnet ist).

    Zu den Nebenmethoden gehören:

    • Bestimmung nach Art des die Lösung bindenden Stoffes (Inhalt einer wasserfesten Lösung aus hydrophobem Zement, Portlandzement);
    • auf den Inhalt der chemischen Zusätze (die Verwendung von speziellen Düsen macht die Mischung wasserdichter);
    • auf die Porenstruktur von Materialien (die Anzahl der Poren nimmt ab - der Indikator nimmt zu, die Erhöhung der feuchtigkeitsdichten Qualität mit Hilfe von Sand, Kies).
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Was wird Beton für seine Wasserbeständigkeit hinzugefügt?

    Additive sind die Hauptkomponente in der Betonmischung und erhöhen ihre wasserabweisenden Eigenschaften. Beton wird feuchtigkeitsresistent, langlebig. Es ist jedoch notwendig, eine solche Mischung nur auf horizontalen Oberflächen zu verwenden, da sie auf vertikalen Oberflächen einfach nach unten gleitet. Dies kann natürlich vermieden werden, indem ein spezieller Schutzfilm verwendet wird, der die Lösung an die Struktur drückt. Aber es wird viel Zeit und Mühe kosten.

    Der Markt drängt auf eine große Anzahl verschiedener Additive mit unterschiedlichen Preisen. Sie können einige Substanzen nennen, die am häufigsten als Zusatzstoffe verwendet werden. Das:

    1. Silikatkleber;
    2. Eisenchlorid;
    3. Calciumnitrat. Vielleicht die günstigste Variante, die eine ausgezeichnete Feuchtigkeitsbeständigkeit hat. Es ist in der Wassermasse gut aufgelöst, es ist nicht giftig, jedoch kann es ein Feuer verursachen;
    4. Natriumoleat und viele andere Zusätze, die die feuchtigkeitsbeständige Qualität erhöhen.

    Es ist notwendig, eine Komponente hinzuzufügen, folgen Sie den Anweisungen!

    Es gibt Diskussionen darüber, welche Zusatzstoffe besser in den Beton gemischt werden sollen: Inland oder aus dem Ausland importiert? Eine eindeutige Antwort ist noch nicht gefunden worden, da sie alle gute Qualitätsstempel haben. Aber noch mehr darauf bestehen, dass inländische besser ist, weil sie sich durch ihren niedrigen Preis auszeichnen, was bedeutet, dass sie für den Massenkonsum verwendet werden können.

    Fazit

    Wasserdichter Beton hat unter anderem mehrere Vorteile. Erfordert äußerste Sorgfalt und Genauigkeit bei der Herstellung der Zusammensetzung. Viele Leute fragen: "Wie Beton wasserdicht machen?". Dazu gibt es spezielle Betonzusatzmittel für die Abdichtung, die Beton von überschüssiger Feuchtigkeit abhalten. Die Feuchtigkeitsbeständigkeit ist mit dem Buchstaben W bezeichnet. Der Druck der Wassermasse wird immer in MPa gemessen. MPa geht immer auf das Niveau von 10 -1.

    Abhängig von der Art der ausgeführten Arbeiten wird die Betonqualität für die Wasserbeständigkeit richtig gewählt. Für solche Mischungen müssen Sie die Zementmarke M200 (B15) und M300, M400 verwenden. Markenzement M200 (B15) wird selten verwendet. Die Betonmarke entspricht ihrem Grad der Wasserbeständigkeit. Zum Beispiel, W20 - gibt im Allgemeinen nicht in Feuchtigkeit (so feuchtigkeitsbeständig, dass es den stärksten Druck aushält), und W4 - hat eine hohe Übertragungsrate.

    Der Bedarf an solchen feuchtigkeitsbeständigen Betonen entsteht, wenn Klärgruben, Becken, Tiefgaragen, Lagerstätten, Keller und vieles mehr gefüllt werden müssen. Es kann mit den eigenen Händen gemacht werden, ein wenig mehr Zeit verbringen, und Sie können mit einem Mixer kneten. Sie können verschiedene Tabellen mit Proportionen von Komponenten verwenden. Bevor Sie mit der Arbeit beginnen, bevor Sie Additive zu der Mischung hinzufügen, sollten Sie einen Fachmann konsultieren, um den Transfer von Materialien zu verhindern!

    Wasserdichter Beton W6 - Klassifizierung, Verwendung und Produktion. Markierung Druckfestigkeit und Kältebeständigkeit

    Die Qualität und Haltbarkeit von Betonprodukten hängt weitgehend von der gewählten Betonmarke ab. Es muss den Nutzungsbedingungen des Produkts entsprechen. Insbesondere wenn es einen konstanten Kontakt des Materials mit Wasser erfordert, ist es notwendig, wasserdichten Beton zu verwenden, beispielsweise die Marke W6, der dieser Artikel gewidmet ist.

    Markierung von wasserdichtem Beton

    Die Wasserdichtigkeit von Beton, wie es nicht schwer zu erraten ist, ist seine Fähigkeit, Wasser unter einem bestimmten Druck nicht zu passieren. In der Regel wird ein solches Material beim Bau verschiedener hydraulischer Strukturen, einschließlich Wassertanks, verwendet. Es ist jedoch anzumerken, dass es verschiedene Typen gibt und für verschiedene Zwecke gedacht ist.

    Insbesondere wird hydraulischer Beton vor allem durch den Grad der Wasserbeständigkeit unterteilt in:

    • Unterwasser;
    • Bestimmt, um dauerhaft im Wasser zu sein;
    • Für den Betrieb in der Zone des variablen Wasserhorizontes;
    • Abhängig von gelegentlicher Wasserwäsche.

    Darüber hinaus unterscheidet es sich in folgenden Typen:

    • Massive und nicht-massiv;
    • Entwickelt für Druck- und Free-Flow-Strukturen.

    Um das richtige Material zu wählen, ist es notwendig, seine Notation zu verstehen, die wir unten betrachten.

    In der Foto - hydraulischen Struktur

    Was die Abdichtung betrifft, ist das Material in folgende Marken unterteilt: W2, W4, W6, W20. Die Zahlen geben den Druck an, bei dem er kein Wasser durchlässt. Somit beträgt die Wasserbeständigkeit von Beton W6 0,6 MPa.

    Druckfestigkeit

    Ein weiterer wichtiger Indikator ist die Druckfestigkeit.Dieser Materialparameter wird im Alter von 180 Tagen bestimmt. Für den Bau Beton der Klassen B10, B40 verwenden. Zum Beispiel entspricht die Klasse B10 der Betonsorte M150, B20 - der Marke M250 und B30 - M400.

    Der Hydrobeton wird ebenfalls nach dem Grad der Frostbeständigkeit unterteilt. Es gibt fünf seiner Marken - F50, F100, F150, F200 und F300. In diesem Fall geben die Zahlen die Anzahl der Gefrier- und Auftauzyklen an, nach denen die Festigkeit um nicht mehr als 25 Prozent abnimmt.

    Tipp!
    Die Anforderung an die Frostbeständigkeit wird nur denjenigen hydrotechnischen Materialien auferlegt, die im Betrieb der gleichzeitigen Einwirkung von Wasser und Frost ausgesetzt sind.
    Da der Preis einer Lösung von diesem Indikator abhängt, ist es nicht immer sinnvoll, ihn zu erwerben.

    Jetzt, nachdem Sie die Merkmale der Markierung verstanden haben, können Sie leicht die Eigenschaften von Beton W6 bestimmen. So können Sie unter bestimmten Bedingungen das am besten geeignete Material auswählen.

    Zum Beispiel Beton B20 W6 F150:

    • Entspricht der Marke M250;
    • Kann Wasser bei einem Druck von 0,6 MPa standhalten;
    • Behält 150 Gefrier- und Auftauzyklen bei.

    Fundamentfüllung mit Beton W6

    Auf den ersten Blick scheint es, dass beim Bau von Privathäusern mit eigenen Händen und für andere Haushaltszwecke kein wasserdichter Beton benötigt wird, da hydraulische Konstruktionen sehr selten gebaut werden. In Wirklichkeit ist es das nicht.

    Zum Beispiel muss das Fundament des Hauses ständig mit Feuchtigkeit in Kontakt kommen. Für seine Konstruktion benötigen Sie mindestens Beton B25 W6 F150. Um ein Betonfundament luftdicht zu machen, müssen Sie nicht nur wasserfestes Material verwenden, sondern auch die Nähte wasserdicht machen.

    Die Eigenschaften von Beton В25 W6 F100 erlauben, es während der Konstruktion zu verwenden:

    • Der Keller der Häuser;
    • Haufen machen;
    • Überlappungen;
    • Beckenbecken;
    • Spalten;
    • Balken;
    • Querstangen;
    • Monolithische Wände usw.

    Beton B20 W6 F200 kann verwendet werden, wenn:

    • Blinde Grundflächen;
    • Gartenwege;
    • Estrich in offenen Pavillons usw.

    Tipp!
    Dauerhafte Betonmarken sind schwer zu verarbeiten.
    Daher werden für diese Zwecke Diamantwerkzeuge verwendet, zum Beispiel werden häufig Diamantbohrungen von Löchern in Beton oder Schneiden von Stahlbeton mit Diamantkreisen verwendet.

    Wie man wasserdichten Beton macht

    Beton ist ein kapillarporöses Material, mit dem Ergebnis, dass es bei einem bestimmten Druck wasserdurchlässig wird. Daraus folgt, dass die Durchlässigkeit von der Art und dem Grad der Porosität des Massivs abhängt. Je dichter die Struktur, desto höher die Wasserresistenz.

    Hier sind die Hauptgründe, warum Poren entstehen:

    • Die Lösung ist nicht ausreichend verdichtet. Um diesen Nachteil zu vermeiden, verwenden Sie eine Vibrationsanlage.
    • Die Anwesenheit von überschüssigem Wasser.
    • Übermäßige Array-Schrumpfung, d.h. nach dem Trocknen nahm das Volumen ab.

    Um ein Material mit einem hohen Grad an Wasserbeständigkeit zu erhalten, muss die Wassermenge minimiert werden. Der optimale Wert ist der Wert von W / C = 0,4.

    B. von V / C = 0,5 auf den Indikator V / C = 0,40, d.h. um 20 Prozent erreichen sie mit Hilfe von Weichmachern oder auf der anderen Seite - Imprägnieradditive.

    So ist es durchaus möglich, beispielsweise Beton b25 f200 w6 auch ohne Vibration selbständig zu erhalten, die Gebrauchsanweisung für diese Zusätze kann daher unterschiedlich sein, daher sollten Sie vor der Verwendung die Anweisungen des Herstellers auf der Verpackung lesen.

    Die Verwendung von wasserdichten Betonen im Bau, wie W6, kann die Lebensdauer von Betonkonstruktionen erheblich verlängern. Das einzige, was bei der Auswahl eines Materials zu beachten ist, ist auf seine anderen Eigenschaften wie Festigkeit und Frostbeständigkeit zu achten.

    Im Video in diesem Artikel erhalten Sie weitere Informationen zu diesem Thema.

    Wasserbeständiger Beton

    Die Wasserbeständigkeit von Beton ist die Fähigkeit eines Kunststeins, Feuchtigkeit unter einem bestimmten Druck nicht zu passieren. Es ist mit dem Symbol W und geraden Zahlen im Bereich von 2 bis 20 bezeichnet, was einen Druck in MPa • 10 -1 bedeutet, bei dem Betonfragmente mit einer Höhe und einem Durchmesser von 0,15 m dem Wasserdruck standhalten und ihn nicht selbst passieren.

    Beim Bau eines Fundaments oder Kellers kann aufgrund der hohen Wasserbeständigkeit des Materials eine Imprägnierung eingespart oder ein billigerer Typ gekauft werden.

    Faktoren, die den Indikator beeinflussen

    Der Indikator der Wasserbeständigkeit wird durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst. Diese Eigenschaft wird durch die spezifische kapillarporöse Struktur des Materials bestimmt. In einem dichteren Beton enthält eine minimale Anzahl von Poren, so dass die Wasserbeständigkeit in ihm höher ist.

    Die Gründe für das große Porenvolumen können ungenügend kompaktierte Zusammensetzung, Schrumpfung oder überschüssiges Wasser sein. Beim Trocknen und Härten kommt es zur Betonschrumpfung und Volumenreduktion. Hohe Schrumpfraten können durch unzureichende Verstärkung und Verdunstung von Wasser unter dem Einfluss von Umweltfaktoren auftreten.

    Die Art der Porosität verändert die Luftporenadditive. Die Poren schließen sich und werden undurchdringlicher.

    Hohe Wasserbeständigkeit hat ein Material auf Aluminiumoxid und hochfestem Zement. Wenn sie hydratisiert werden, binden diese Arten mehr Wasser und bilden einen dichten Stein.

    Die Wasserbeständigkeit von Beton hängt von den Additiven ab. So erhöhen Aluminium- und Eisensulfate den Verdichtungsgrad der Mischung. Dies wird durch Vibrieren, Pressen und Entfernen von Wasser mittels Vakuum erreicht. Wie für den puzzolanischen Portlandzement hängt sein hoher Undurchlässigkeitsindex von der Anwesenheit von puzzolanischen Zusatzstoffen und deren Quellen ab.

    Der nächste Faktor, der den Indikator beeinflusst, ist das Alter des Kunststeins. Mit zunehmendem Alter nimmt die Anzahl der hydratisierten Neoplasmen zu, was zu einer Erhöhung der Wasserresistenz führt.

    Marke aus Beton

    Die Marke von wasserdichtem Beton zeigt den Grad der Beständigkeit von Beton gegen Feuchtigkeit an. Je höher der Koeffizient, desto besser die Stabilität.

    Tabelle 1 Ungefähre Übereinstimmung Marke Beton wasserdicht

    Beton W2 zeichnet sich durch hohe Permeabilität aus, er kann eine große Menge Wasser aufnehmen. Die Verwendung ohne Wasserabdichtung ist nicht akzeptabel. W4 absorbiert auch genug Feuchtigkeit. Trotz der Tatsache, dass seine Eigenschaften höher als W2 sind, ist es nicht empfehlenswert, es ohne Wasserabdichtung zu verwenden.

    Material W6 ist eine Mischung mit reduzierter Permeabilität. Es wird am häufigsten in der Konstruktion verwendet, da es die durchschnittliche Menge an Feuchtigkeit absorbiert.

    Beton W8 absorbiert nur 4,2 Gew.-% des Materials. Mit zunehmendem Maßstab nimmt die Permeabilität des Materials allmählich ab. Beton W20 ist am widerstandsfähigsten gegen Feuchtigkeit, aber in der Praxis wird es selten verwendet.

    Die Marken W10-W20 werden für den Bau von Wasserbauwerken, Wassertanks, Bodenlagern oder Bunkern verwendet. Bei der Verwendung von Beton dieser Marken ist keine Abdichtung erforderlich. Diese Betonmarken haben neben der Hochleistungsabdichtung eine gute Frostbeständigkeit. Aufgrund der hohen Kosten (4500 bis 5300 Rubel pro 1 m³) wird dieses Material praktisch nicht für den privaten Bau benötigt.

    Eigenschaften und Durchlässigkeit des Materials

    Die Durchlässigkeit von Beton ist durch direkte und indirekte (ungefähre) Indikatoren gekennzeichnet. Direkte Indikatoren umfassen die Marke des Materials für Wasserbeständigkeit und Filtrationskoeffizienten. Indirekte Parameter sind Wasseraufnahme und Wasser / Zement-Verhältnis.

    Tabelle 2 Indikatoren, die die Durchlässigkeit von Beton beeinflussen

    Marke wasserdicht und Filtrationskoeffizient wird in Übereinstimmung mit GOST 12730.5-84 bestimmt.

    Indirekte Indikatoren beziehen sich auf schweren Beton. Um die Wasserabsorption für Leichtbeton zu berechnen, ist es notwendig, den Wert aus Tabelle 2 mit einem Faktor zu multiplizieren, der dem Verhältnis der Dichte des schweren Materials zur Dichte des Lichts entspricht.

    Das Wasser-Zement-Verhältnis für Leichtbeton wird berechnet, indem der Wert aus Tabelle 2 mit 1,3 multipliziert wird.

    Methoden zur Bestimmung der Wasserbeständigkeit

    Methoden zur Bestimmung der Wasserdichtigkeit von Beton können in primäre und sekundäre unterteilt werden. Um wasserdichten Beton zu erleben, müssen Blöcke von Standardgröße gegossen werden.

    Grundlegende Methoden

    Die Bestimmung der Wasserbeständigkeit erfolgt nach GOST. Diese Norm legt 2 Methoden zur Bestimmung der Wasserbeständigkeit fest.

    Die erste Methode ist auf dem "nassen Fleck". Dies erfordert eine spezielle Installation mit mindestens 6 Sockeln. Wasser wird dem unteren Ende zugeführt. Führte eine visuelle Beobachtung des Wasserwiderstands mit zunehmendem Druck durch.

    Die zweite ist der Filtrationskoeffizient. Die Berechnung erfolgt mit einer speziellen Anlage mit einem Druck von 1,3 MPa. Zusätzlich benötigen Sie Schuppen und Silikagel.

    Hilfsmethoden

    Lassen Sie die Materialklasse empirisch durch Imprägnierung bestimmen. Dazu gehören:

    1. Nach Art des Bindemittels. Wasserfester Beton enthält puzzolanischen, hydrophoben Zement und Portlandzement.
    2. Entsprechend dem Inhalt in der Mischung der chemischen Zusätze. Die Verwendung von hydrophoben Additiven, Dichtungen zur Verringerung der Porosität und wasserabweisenden Elementen erhöht die Wasserfestigkeit von Beton.
    3. Die Porenstruktur des Materials. Wenn die Anzahl der Poren abnimmt, nimmt der Index zu. Die Wasserbeständigkeit kann durch das Einbringen von Kies, Sand und Geröll erhöht werden.

    Wie man eine wasserdichte Betonmischung herstellt

    Wasserfester Beton kann zu Hause mit eigenen Händen erhalten werden. Die Relevanz des Verfahrens beruht darauf, dass der Einsatz von hochwertigem Material erhebliche finanzielle Investitionen erfordert. Wenn Betonmischung in großen Mengen benötigt wird, ist es nützlich zu wissen, wie man den Beton selbst wasserdicht macht.

    Es wurden mehrere Methoden entwickelt, um die Betonrate zu erhöhen, aber in der Praxis werden zwei verwendet: die Beseitigung von Materialschwund und eine temporäre Auswirkung auf die Betonzusammensetzung.

    Eliminierung der Schrumpfzusammensetzung

    Medium Grade Material hat eine ausreichende Anzahl von Poren, durch die Feuchtigkeit ungehindert eindringen kann. Dies ist auf seine allmähliche Schrumpfung während des Erstarrungsprozesses zurückzuführen.

    Zur Verringerung des Schrumpfungsgrades der Betonzusammensetzung wird empfohlen, folgende Tätigkeiten durchzuführen:

    1. Verwenden Sie spezielle Formulierungen. Ihre Wirkung reduziert sich auf die Bildung eines speziellen Films auf der Oberfläche der Lösung, der ein Schrumpfen verhindert. Hinzufügen von Verbindungen ist wichtig, streng nach den Anweisungen zu tun, sonst ist der gegenteilige Effekt möglich.
    2. Alle 4 Stunden gießen Sie das Material. Ein solches Ereignis kann nur 4 Tage durchgeführt werden, in Zukunft sollte der Beton natürlich trocknen.
    3. Material nach dem Gießen abdecken. Dadurch wird ein kleines Kondensat gebildet, das seine Schrumpfung verhindert. Der Film sollte die Lösung nicht berühren, und an den Seiten sollten Lücken verbleiben.

    Vorübergehende Auswirkungen

    Der Einfluss der Zeit ermöglicht es, die Wasserfestigkeit von Beton zu erhöhen. Je länger das Material trocken gehalten wird, desto höher ist seine Qualität im Laufe der Zeit. Es ist wichtig, Beton richtig zu lagern.

    Das Material sollte in einen dunklen, aber warmen Raum gebracht werden, der ständig befeuchtet wird. Die Qualität von Kunststein wird in den ersten sechs Monaten mehrfach zunehmen.

    Andere Möglichkeiten

    Wasserfester Beton mit eigenen Händen kann durch Auftragen auf die Oberfläche von Beschichtungsmaterialien erhalten werden: Heißbitumen oder Mastix. Vor dem Auftragen wird die Oberfläche der Betonstruktur gereinigt und Primer darauf aufgetragen. Es dient zur besseren Haftung von Beton mit Beschichtungsstoffen. Am Ende wird Bitumen oder Mastix in mehreren Schichten mit einer Dicke von 2 mm aufgetragen. Nach 3-15 Minuten bildet sich eine schützende Kruste auf der Oberfläche.

    Die Nachteile dieser Methode sind die Zerstörung der Beschichtungsschicht aufgrund der Verformung des Kunststeins oder die Durchströmung der Beschichtung mit der falschen Mastixauswahl.

    Eine andere Möglichkeit, eine Schutzschicht zu schaffen, die die Wasserfestigkeit von Betonkonstruktionen erhöht, ist das Anstrichabdichtungssystem. Seine Essenz reduziert sich auf die Oberfläche von erhitztem Bitumen, Mastix und Emulsion und dann auf eine Schicht Farbe und Grundierung.

    Wasserbeständigkeit ist ein wichtiger Indikator, der die Qualität von Beton bestimmt. Nach diesem Wert ist es in Marken unterteilt. Je höher die Markierung, desto größer ist die Belastung, die der gefluteten Oberfläche widerstehen kann und weniger Feuchtigkeit fehlt. Es ist möglich, diesen Indikator zu Hause zu erhöhen, indem spezielle Formulierungen verwendet werden, eine mit Beton gefüllte Oberfläche mit einer Folie beschichtet wird und auch Beschichtungs- oder Anstrichmittel aufgetragen werden.