Manuelle Betonvorbereitung: Proportionen, Tabelle

Wer sich noch nie mit Zement beschäftigt hat, ist schwer zu verstehen, was eine konkrete Lösung ist und wie man sie richtig vorbereitet. Aber selbst erfahrene Erbauer sind sich nicht immer der Feinheiten bewusst, mit denen er arbeitet. In diesem Artikel beschreiben wir nicht nur den Prozess der Vorbereitung einer konkreten Lösung, sondern auch die richtige Auswahl ihrer Komponenten.

Es ist einfach, eine Betonmischung für das Gießen des Fundaments, kleine Stahlbetonkonstruktionen, Schienen vorzubereiten. Sie können es in jeder alten Badewanne, Wanne oder Schublade oder Holzbrett kneten. Bei der Herstellung einer kleinen Menge Mörtel kann der Prozess mit einem Bohrer mit speziellen Düsen mechanisiert werden. Wenn Sie viel Beton brauchen, müssen Sie eine gewöhnliche Schaufel, kleine Gartengabeln, eine Hacke oder ein anderes Gerät verwenden, das für diesen Anlass geeignet ist. Aber bevor Sie mit dem Mischen beginnen, sollten Sie hochwertigen Zement, Schotter und Sand wählen.

Betonbauteile

Die Qualität der Hauptkomponente - Zement

Die Stärke unseres Mörtels wird in erster Linie von der Qualität des Zements bestimmt, daher ist seine richtige Wahl besonders wichtig. Es gibt viele Fabriken, die solche Produkte in Russland herstellen, und sie verkaufen sie in der Regel in benachbarten Gebieten. Deshalb liegt der Fokus nicht so sehr auf dem Hersteller, sondern auf dem Erscheinungsbild des Zements.

Achten Sie auf das Herstellungsdatum - im Laufe der Zeit nimmt seine Aktivität stark ab. Frischer Zement, wenn er in einer Faust zusammengedrückt wird, wird nicht zu einem Klumpen, aber wacht leicht zwischen den Fingern auf. Besonders schnell verliert Eigenschaften während der Lagerung von hochwertigen Feinschliff Produkt.

Wenn es falsch ist, werden Dolomitstaub, Mineralpulver, Asche und andere Füllstoffe verwendet. Wenn sie eingemischt werden, wird der Beton natürlich nicht nur langsamer abbinden, sondern nach der Aushärtung auch nicht stark genug sein:

  • die Farbe des Qualitätszementpulvers ist dunkler;
  • die Lösung von ihm haftet gut und schnell setzt;
  • die Farbe des getrockneten Betons ist außen etwas heller, aber wenn man von einer Ecke abschlägt, ist seine innere Oberfläche dunkel;
  • Nach dem vollständigen Trocknen (einen Monat später) ist es sehr schwierig, einen Nagel in den fertigen Beton einzuhämmern.

Die Stärke der Lösung hängt von der Zementmarke ab. Mit ihrer Bezeichnung bedeuten die Zahlen, die nach dem Buchstaben M stehen, dass sie einer Belastung von 1 Kubikmeter standhalten können. Das heißt, M200-Zement kann einer Belastung von 500 kg pro Kubikzentimeter standhalten. Natürlich wird der Beton umso stärker sein, je höher der Grad ist. Spezialtypen mit einer Festigkeit von 600-700 werden selten verwendet, daher ist es beim Arbeiten mit komplexen oder mehrschichtigen Strukturen besser, M500-Zement zu verwenden.

Die Buchstabensymbole, die auf die Zahlen folgen, zeigen das Vorhandensein von Additiven an. Zum Beispiel ist das Produkt der Marke M500 B schnellhärtend, das ARCC ist wasserdicht, das BC ist weiß und für die Veredelung bestimmt. Die Bezeichnung BTS20 bedeutet, dass es 20% aufhellende Verunreinigungen enthält. Der wichtigste Zusatz für uns - das U-Boot - macht es frostbeständig, daher ist es wünschenswert, es für Straßenarbeiten zu verwenden, besonders in Sibirien und im Norden.

Während der Langzeitlagerung koaguliert das Zementpulver, kondensiert und erhöht sein spezifisches Gewicht. Wenn Sie es im Voraus gekauft haben, sollten Sie es daher an einem trockenen Ort aufbewahren. Es empfiehlt sich, Papiertüten zusätzlich mit Plastikfolie zu verpacken. Bedenken Sie, dass nach einem halben Jahr Lagerung die Qualität um nicht weniger als ein Drittel abnimmt.

Welcher Sand ist besser

Der beste Sand - Fluss. Es wird mit Wasser gewaschen und enthält im Gegensatz zur Karriere keine Verunreinigungen. Bei der Arbeit im Winter ist es besser, den Fluss zu benutzen, der völlig frei von Lehmeinschlüssen ist. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt lösen sich ihre Klumpen auch bei längerem Rühren nicht gut in Wasser, und die Oberfläche des Betons wird ungleichmäßig sein.

Wahl der Trümmer

Dolomite, Kalksteinschotter wird am häufigsten verwendet, um kleine Lichtstrukturen zu schaffen, deren Qualität keine erhöhten Anforderungen hat. Das Kies- oder Granitmaterial ist haltbarer und hält den niedrigsten Temperaturen stand.

Bereite eine Lösung vor

Die Anteile der Mischung hängen direkt vom Beton ab, welche Marke (dh welche Stärke) wir brauchen. Der häufigste Anteil bei Verwendung der M500-Klasse ist 1: 2: 3 (d. H. Sie benötigen etwas Zement, zwei Sande und drei Trümmer). Je höher der Gehalt, desto weniger Zement. Daher werden die Anteile für die M350 unterschiedlich sein. In jedem Fall sollte das Verhältnis von Wasser und Zement nicht mehr als 0,5 betragen.

Tisch - Beton M500

Erforderliche Betonqualität

Die Anteile von Zement, Sand und Kies (Tskhpshch), kg

Proportionen für die Herstellung von Beton zu Hause

Jeder Besitzer eines privaten Hauses sollte wissen, wie man Beton vorbereitet - dies wird bei der Anordnung des Hauses oder des Vorstadtbereichs helfen. Oft macht es keinen Sinn, nur ein paar Würfel Fabrikbeton zu bestellen, es ist einfach unrentabel. Um Geld zu sparen, kann die Lösung manuell und in signifikanten Mengen gemischt werden, wenn Sie die richtigen Zutaten haben.

Werkzeuge

Zu Hause, manuell, ist eine Lösung von Beton in der Regel für kommerzielle Gebäude vorbereitet, aber beim Bau von Wohnungen muss dieses Verfahren sehr verantwortungsvoll angegangen werden.

Die Hauptregel der Mörtelaufbereitung: Die Zementqualität muss doppelt so hoch sein wie die Betonqualität, die zum Gießen benötigt wird. Ie Wenn Sie Beton M150 benötigen, muss der Zement mindestens M300 sein.

Für Kissen für die Gründung und Vorbereitung der Arbeit in trockenen Böden, verwenden Sie eine Lösung von B7.5 (M100) einer harten Konsistenz. Als Füller verwenden Sie Schotter 5-20 mm. Leitern, Stufen sind aus dem gleichen Beton, aber es werden mehr Plastik, Zäune, Gehwege usw. gegossen.Zu dem gleichen Zweck wird in feuchten Böden empfohlen, harten Beton B10 - B12,5 (M150) vorzubereiten. Sowohl der raue Boden als auch die Schienen bestehen aus einer Mischung von steifen Texturen dieser Marke.

Für die Verlegung der Streifenfundamente, die unbelasteten Gebäudeteile, ist eine starre Lösung B15 (M200) oder B20 (M250) geeignet. Er, nur ein wenig mehr Kunststoff, eignet sich für Klärgruben, Klärgruben, Klärgruben. Für die Gründung eines guten Wohngebäudes, müssen Sie Beton M300 (V22.5) machen: Dies wird die beste Option sein und Schotter ist besser, Fraktionen von 20-40 mm zu nehmen.

Beton Marke M350 (B25) und M500 (B40) wird für Hochhäuser, schwere Strukturen, Lagerung, Verlegung von Start- und Landepisten verwendet und im Hausbau nicht gelten - keine Notwendigkeit, und die Arbeit mit einer solchen Lösung ist schwierig.

Zum Kneten braucht die Lösung:

  • Trog oder Betonmischer;
  • Schaufeln;
  • Hammer (zum Zerkleinern von Zement);
  • Eimer;
  • Sieb zum Sieben von Sand;
  • Behälter zum Waschen des Füllstoffes.

Komponenten

Bevor Sie den Beton vorbereiten, müssen Sie die Qualität der Komponenten kontrollieren.

Wasser sollte so sauber wie möglich sein, ohne Verunreinigungen, Schmutz, Lehm, Erde. Sie können keine Abfallflüssigkeit aus Sümpfen, stehenden Quellen, chemisch kontaminierten Quellen aufnehmen. Die Lösung wird einfach nicht gut eingestellt. Im Durchschnitt braucht Wasser die Hälfte der Zementmasse.

In der gebrauchsfertigen Lösung kein Wasser hinzufügen.

Füllstoff

Es gibt einen kleinen Füllstoff - Sand und grob - Kies, Schotter. Für leichte Mischungen - Blähton, Schlacke, Ziegelstein oder Kalkstein. Es gibt eine Regel: Die Stärke des groben Füllstoffs ist zwei bis drei Mal die Designstärke der fertigen Lösung. Zerkleinerter Stein schafft eine Art Kraftgerüst für die Mischung.

Der Füllstoff sollte so sauber wie möglich sein, ohne Land, Äste, Erde und vor allem Lehm. Es wird manchmal gewaschen, gesiebt auf der Baustelle. Zulässige Menge an Verunreinigungen: 35% für Schutt, 5% - für Sand. Organische Verunreinigungen zerstören die Lösung von innen. Es wird empfohlen, den Füllstoff vor dem Gebrauch zu sieben, zu waschen und zu trocknen.

Sand

Der Sand ist wünschenswert, um groß zu nehmen, ist es vielseitiger. Es gibt 5 Sandgruppen: ab 3,5 mm - mit großen Körnern; bis 1,2 mm - feinkörnig. Letzte Builder empfehlen nur für Leichtbeton.

Sandkontamination prüfen: 200 ml davon werden in eine Flasche gegossen, mit Wasser gegossen, geschüttelt, gegossen. Wasser trägt Verunreinigungen, Volumenverlust von mehr als 5% - schlechte Qualität. Beim Mischen wird berücksichtigt, dass trockener Sand 1% Feuchtigkeit enthält, nach Regen - 10%.

Trümmer

Fraktionen verwenden kleine (bis zu 12 mm, bis zu 40 mm). Granit Screenings oder Krümel nehmen für Estrich, Massenarbeit.

  • Granit - das Beste;
  • Kies - Standard für den privaten Bau;
  • Kalkstein - nicht für Gebäude empfohlen, da Kalkstein vor Feuchtigkeit hinkt.

Die beliebtesten Fraktionen: 5-20, 5-10, 10-20, 20-40 mm. Die Größe des Materials sollte ein Drittel der Breite des Produkts im engsten Teil und 2/4 des Abstandes zwischen den Verstärkungen nicht überschreiten. Schotterstein nicht mehr als 150 mm empfehlen.

Es ist wünschenswert, zwei Fraktionen zu verwenden - klein (mindestens ein Drittel der groben Zuschlagstoffe) und groß - so wird der Beton dichter sein. Pebbles sind kategorisch unerwünscht: Es ist glatt und bindet die Lösung schlecht. Blähton (3-5 cm) eignet sich für helle Estriche in Häusern mit Holzböden.

Zement Steifheit

Die Eigenschaften von Zement werden in enger Beziehung zur Bestimmung seiner Menge im Gemisch getrennt betrachtet. Die richtige Betonherstellung basiert auf einem harmonischen Verhältnis der Komponenten. Beton muss auf einmal verwendet werden - er wird nie "für später" verlassen, daher muss die Menge der Mischung gut berechnet werden.

Steifheit

Die Steifheit wird durch Kriechen bestimmt: wenn das Gemisch aus einer horizontalen Ebene abfließt, ist es zu flüssig, plastisch; beim Kriechen beim Kippen - mittlerer Kunststoff; wenn Stöcke, nicht rutschen - nicht aus Kunststoff; sinkt nicht und bleibt ein Klumpen - zäh. Flüssiger Beton ist einfacher zu verlegen, aber die Qualität und Festigkeit von starren besser.

Für bewehrte Bauwerke wird nicht sehr steifer Beton mit feinem und mittlerem Zuschlag empfohlen.

Zement

Die beliebtesten Zementmarken für den privaten Bau sind M400, M500.

Tabelle - Zusammensetzung der Betonmischung pro 1 m3 Beton:

Also, die Menge des Materials M400 für 1 Kubikmeter Mischung:

  • für Beton B7,5 - 180 kg;
  • B10 - 200 kg;
  • B15 - 260 kg.

Die Hauptmenge an Zement, die auf dem Markt verkauft wird, ist Portland-Zement M500. Wenn es genommen wird, dann müssen die obigen Normen mit 0,88 multipliziert werden. Diese und die folgende Formel ist nützlich für den Kauf der richtigen Menge an Zement. Die Länge, Breite, Tiefe des Kellers wird multipliziert - es wird das Volumen (Hubraum), basierend auf den obigen Proportionen, können Sie herausfinden, genau, wie viel Zement benötigt wird.

Nuancen

Zement zu Hause wird oft abgestanden, aus den Überresten anderer Bauwerke. Es sollte berücksichtigt werden, dass ein solches Material nicht die erforderlichen Eigenschaften aufweist. Um die Lösung vorzubereiten, benötigen Sie ein trockenes, nicht abgelaufenes Material ohne Klumpen - damit der Beton nicht bricht. Das Verfallsdatum des Zements in der Originalverpackung beträgt 90 Tage, in der offenen Verpackung beträgt es nicht mehr als eine Woche für trockene Bedingungen und nicht mehr als einen Tag für nasse. Abgestandenes Material muss vorsichtig mit einem Hammer zerkleinert werden.

Für die Vorbereitung der Lösung von Hand sind beliebte Marke Beton M100 - M350. Alle Berechnungen erfolgen nach Gewicht und beziehen sich auf die Zementmasse. Das Verhältnis der Inhaltsstoffe wird als ihr Gewichtsverhältnis dazu berechnet.

Die Markenstärke der Lösung wird durch das Verhältnis von Wasser und Zement (EC) bestimmt. Weniger Wasserzeichen höher. Mit seinem Nachteil kann jedoch der gegenteilige Effekt erzielt werden, daher ist die Regel "mehr Zement - besserer (stärkerer) Beton" falsch. Wie oben erwähnt, muss die Zementqualität 2-3 mal höher sein als die Designqualität des Mörtels. Wenn man das Wasser / Zement-Verhältnis kennt, kann man die Marke der Mischung erhöhen oder erniedrigen.

Manuelles Kochrezept

Berücksichtigen Sie die Option, wie Sie eine Betonmischung für den Hausbau von Hand vorbereiten, basierend auf den Proportionen der Tische. Hier sind zwei Tabellen, mit denen Sie die Proportionen und die Anzahl der Komponenten für 1 Kubikmeter Lösung bestimmen können.

Wasser-Zement-Verhältnis Tabelle (Aggregate Durchschnittswerte):

Wie man Beton vorbereitet: Anforderungen an Materialien, Proportionen und Berechnung der Zusammensetzung

Beton ist ein Baustoff, der aus Bindemittel, Sand und Füllstoffen besteht und durch Erstarrung zu Stein wird. Keine moderne Konstruktion kann auf Beton verzichten, sei es beim Bau von Wolkenkratzern oder bei der Schaffung von Gartenwegen. Aufgrund seiner Eigenschaften und Haltbarkeit wurde Beton lange Zeit vom Menschen verwendet, um das Design der erforderlichen Form und Stärke zu erhalten. Es gibt jedoch eine Nuance: Nur richtiger Beton erfüllt alle Anforderungen. Wie macht man Beton, der nicht nur stark, sondern auch dauerhaft ist? Lassen Sie uns in die Essenz dieses Problems einsteigen und alle Details zur Herstellung der richtigen Betonmischung herausfinden.

Die wichtigste Zutat ist Zement.

In Beton ist jeder Markenzement notwendigerweise ein Bindemittel. Es gibt viele Arten von Zement, wie Portlandzement, Schlacke, Portlandzement, schnellhärtende Zemente und andere. Sie alle unterscheiden sich sowohl in der Qualität der Bindung als auch in den Nutzungsbedingungen des Endprodukts. Portlandzement wird am häufigsten im Bauwesen verwendet. Alle für den Bau verwendeten Zemente sind in Marken unterteilt, die die Endbelastung des fertigen Produkts in Megapascal angeben. Im Inland - der Buchstabe D und die Zahl, die den Prozentsatz der Verunreinigungen angibt, werden hinzugefügt. Zum Beispiel ist Portlandzement M400-D20 ein Material, dessen Fertigprodukt einer Belastung von 400 MPa widerstehen kann und bis zu 20% Verunreinigungen enthält.

Daten zu den Zementmarken, die erforderlich sind, um eine bestimmte Betonmarke unter normalen Aushärtebedingungen zu erhalten:


Bei der Herstellung von hochwertigem Beton, 300 und darüber, ist es aus wirtschaftlichen Gründen notwendig, eine Zementmarke zu verwenden, die 2 - 2,5 mal höher ist als die Betonmarke.

Im Haushaltsbau oft Portland Marke 400 verwenden - seine Stärke reicht für diese Zwecke. Im Industriebau wird Zement der Güteklasse 500 häufiger verwendet, und wo hohe Belastungen erwartet werden, werden Spezialzemente hoher Güte verwendet. Um die Betonanteile richtig berechnen zu können, ist es notwendig, genaue Informationen über die Marke und die Qualität des Zements zu haben, aus dem Sie bauen werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Frische - Zement ist haltbar und verliert schließlich seine Eigenschaften. Frischer Zement - losen Staub, ohne Klumpen und Dichtungen. Wenn Sie feststellen, dass sich in der Zementmasse dichte Teile befinden, sollte dieser Zement nicht verwendet werden - er hat Feuchtigkeit aufgenommen und seine Bindungseigenschaften bereits verloren.

Sand - was ist und was benötigt wird

Sand kann auch anders sein. Und das Endergebnis hängt direkt von der Qualität dieser Komponente ab.

Die granulometrische Zusammensetzung des Sandes ist unterteilt in:

Dünn (weniger als 1,2 mm).

Sehr klein (1,2 - 1,6 mm).

Klein (1,6 - 2,0 mm).

Medium (1,9 - 2,5 mm).

Groß (2,5 - 3,5 mm).

Bei der Herstellung von Beton werden alle Arten von Sand verwendet, wenn jedoch viel Staub oder Tonpartikel im Sand vorhanden sind, kann dies die Eigenschaften der Mischung erheblich beeinträchtigen. Dies gilt insbesondere für feinen Sand, der einen erheblichen Anteil an Staub in der Zusammensetzung enthält, für die Herstellung von Beton wenig brauchbar ist und als letzter Ausweg verwendet wird.

Wie man Beton von guter Qualität vorbereitet, und gleichzeitig mit Sand kein Geld verliert? Alles ist einfach - Sie sollten Meer- oder Flusssand verwenden - das sind die saubersten Baumaterialien, die keine Staubpartikel oder Ton transportieren. Es ist darauf zu achten, dass der Sand sauber und frei von organischen Verunreinigungen ist. Karrieresand kann sehr schmutzig sein - er wird oft nicht ohne vorherige Vorbereitung, einschließlich Waschen und Halten, in der Konstruktion verwendet. Es kann auch viel organischen Müll enthalten - Wurzeln, Blätter, Zweige und Rinde von Bäumen. Wenn solche Verunreinigungen in den Beton gelangen, können Hohlräume in der Dicke auftreten, wodurch die Festigkeit leidet.

Ein weiterer wichtiger Parameter ist die Feuchtigkeit des Sandes. Sogar im Aussehen trockenes Material kann bis zu 2% Wasser enthalten und feucht - alles 10%. Dies kann die Betonanteile stören und in Zukunft zu einer Abnahme der Festigkeit führen.

Schutt und Kies sind die beliebtesten Zuschlagstoffe für Beton.

Der Hauptfüllstoff für alle Betonarten ist Schotter oder Schotter. Der am häufigsten verwendete Schotter. Es ist auch in Brüche unterteilt und hat eine raue, unebene Oberfläche. Bei der Wahl der Betonzusammensetzung ist auch zu beachten, dass See- oder Flusskieselsteine ​​nicht als Ersatz für Schutt dienen können, da die glatte, wasserpolierte Oberfläche die Haftung des Steins zu den anderen Komponenten des Gemisches wesentlich beeinflusst.

Schotter wird in folgende Fraktionen unterteilt:

Sehr klein - 3 - 10 mm.

Klein - 10 - 20 mm.

Der Durchschnitt beträgt 20 - 40 mm.

Groß - 40 - 70 mm.

Damit Ihr Beton viele Jahre stehen bleibt und nicht zusammenbricht, sollte daran erinnert werden, dass die maximale Größe der Steine ​​in Kies nicht 1/3 der Mindestdicke des zukünftigen Produkts überschreiten sollte.

Sie berücksichtigen auch solche Indikatoren wie Füllerhohlräume - das Volumen des Leerraums zwischen den Bruchsteinen. Es ist leicht, es zu berechnen - nehmen Sie einen Eimer mit bekanntem Volumen, füllen Sie ihn mit Schutt bis zum Rand und gießen Sie Wasser mit einem Messbehälter hinein. Wenn wir wissen, wie viel Flüssigkeit eingetreten ist, können wir die Leere von Trümmern berechnen. Zum Beispiel, wenn ein 10-Liter-Eimer mit Schutt in 4 Liter Wasser gelangt, dann ist die Leere dieses Kieses 40%. Die geringere Hohlheit des Füllstoffes, der geringere Sandverbrauch und vor allem der Zement.

Um die Füllung der Hohlräume zu maximieren, sollten verschiedene Kiesfraktionen verwendet werden: klein, mittel, groß. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Geldbußen mindestens 1/3 des Gesamtbruchs betragen sollten.

Je nach dem Verwendungszweck des Betons werden neben zerkleinertem Granit und Kies auch Ton, Hochofenschlacke sowie andere Füllstoffe künstlichen Ursprungs verwendet. Für Leichtbeton verwendete Holzspäne und geschredderten Polystyrolschaum. Für ultraleichten Beton - Gase und Luft. Die Herstellung von leichtem und ultraleichtem Beton ist jedoch mit einer Reihe von Schwierigkeiten verbunden, und es ist unwahrscheinlich, dass es möglich sein wird, ein solches Produkt außerhalb der industriellen Werkstatt herzustellen.

Je nach Dichte werden alle Zuschlagstoffe für Beton in porös (3) und dicht (> 2000 kg / m 3) unterteilt. Vergessen Sie auch nicht, dass natürliche Füllstoffe eine geringe Hintergrundstrahlung haben, die allen Granitfelsen inhärent ist. Natürlich ist dies keine Quelle der Strahlenbelastung, aber es lohnt sich, sich an diese Eigenschaft von Naturstein als Betonfüllstoff zu erinnern.

Wasser - Anforderungen für die Herstellung von Beton

Wasser ist nicht weniger wichtig als Zement oder Sand. Man kann in der Regel eine einfache Wahrheit nehmen - jedes zum Trinken geeignete Wasser eignet sich auch zum Mischen von Beton. In keinem Fall kann Wasser aus einer unbekannten Quelle, Abwasser nach der Produktion, Sumpf und anderes Wasser verwendet werden, in welcher Qualität Sie nicht sicher sind. Die chemische Zusammensetzung und andere Indikatoren für Wasser können die Festigkeitseigenschaften des fertigen Betons stark beeinflussen.

Tabelle Nr. 1. Wasserverbrauch (l / m 3) mit verschiedenen Füllstoffkörnern:

Anteile von Beton zu Hause

Beton ist ein Baustoff mit einzigartigen Eigenschaften. Es wird nicht nur beim Bau von Gebäuden, Objekten und Gebäuden verwendet, beim Gießen des Fundaments oder beim Errichten von Dächern, Decken, Trennwänden und Wänden. Beton wird oft bei der Herstellung von architektonischen Teilen und Bauelementen, Außen- und Designelementen verwendet. Moderne Technologien, wie man Beton herstellt und damit richtig arbeitet, stellen dieses künstliche Baumaterial auf Augenhöhe mit solchen belastbaren natürlichen Materialien wie Marmor und Granit.

Konkrete Vorbereitung in einem Betonmischer

Die Ästhetik des Betons lässt viel zu wünschen übrig im Vergleich mit dem gleichen Marmor, aber sein Vorteil ist, dass Bauherren seine Zusammensetzung kennen, was bedeutet, dass sie Änderungen in Bezug auf Stärke oder Haltbarkeit und in Bezug auf das Aussehen von Produkten und Strukturen vornehmen können. In der individuellen Konstruktion ist es meistens nicht nötig, Beton vom Hersteller zu kaufen - die benötigte Menge an Mörtel kann unabhängig hergestellt werden, man muss nur wissen, wie man Beton richtig herstellt.

Anforderungen für die Vorbereitung von Beton

Es ist für einen Dilettanten leicht, eine konkrete Lösung vorzubereiten, wenn man einige Eigenschaften der Zubereitung und Eigenschaften des Gemisches, die die Qualität und die technischen und betrieblichen Eigenschaften des Betons bestimmen, richtig berücksichtigt. Die Betriebsbedingungen eines Betonproduktes bestimmen seine Zusammensetzung und Herstellungsmethode.

Voraussetzungen für die Lösung

  1. Portlandzement;
  2. Gereinigter oder Fluss Sand;
  3. Füllmörtel (Schotter, Kies, Kies, Hochofen- oder Ascheschlacke);
  4. Um einige Parameter zu verbessern, werden Weichmacher zu der Lösung hinzugefügt.

Die Hauptanforderung an Beton ist eine ausreichende Druckfestigkeit, die in MPa (Megapascal) gemessen wird. Diese Einheit spiegelt den Druck wider, dem Betonbeton standhalten kann. Anhand der Festigkeitsindikatoren wird eine Materialgüte ermittelt, die durch Symbole im Bereich B 7.5-B 80 gekennzeichnet ist Die Zahlen in der Bezeichnung geben die Druckgrenzen wieder, denen Beton in 95% der Fälle standhält.

Die einfachste Betonlösung - eine Mischung aus Zement und Sand - wird oft verwendet, um das Fundament zu füllen. Betonarten mit größerer Festigkeit unter Verwendung von großen Bruchstücken. Die Stärke des Materials hängt auch vom Grad der Reinigung und Zusammensetzung der Inhaltsstoffe ab.

Anforderungen an Betonmörtelkomponenten - Zement

Zement (Portlandzement) - der Hauptbestandteil der Lösung, der alle Stoffe zu einem verbindet. Es heißt ein Bindemittel. Der Gehalt an CaSiO ist in Portland Cement erhöht.3 (Calciumsilikate) bis zu 78-80% zur Verbesserung der Haftung von Komponenten. Die am meisten nachgefragte Zementmarke im Einzelbau ist M 500. Je niedriger die Qualität, desto geringer die Dauerhaftigkeit des Zementes und die Festigkeit der Betonstruktur.

Portlandzement verhält sich bei negativen Straßentemperaturen gut, aber nicht niedriger als -16 0 C. Wenn bei Temperaturen unterhalb der Schwelle mit Beton gearbeitet werden muss, werden Weichmacher zu der Lösung hinzugefügt. Bei Temperaturen über +25 0 C ist es besser Schlacke Portlandzement zu verwenden.

Eine erweiterte Zementmarkierung enthält das Symbol "D" mit einer Zahl, die das prozentuale Verhältnis von Weichmachern angibt. Zum Beispiel enthalten die Zementsorten M 500-D10 oder M 500-D25 Verunreinigungen von 10 bzw. 25%.

Die Zusammensetzung des Betons und der Verbrauch von Zutaten

Hochwertige Zementarbeit ist eine trockene Schüttung. Wenn sich der Zement nass anfühlt, Klumpen hat, dann ist er nicht zum Arbeiten geeignet. Auch die Qualität des Zements wird durch die Zeit seiner Herstellung und Lagerung beeinflusst. Daher ist der Kauf von Zement in der erforderlichen Menge für 10-14 Tage vor der Verwendung besser.

  1. M 600 - 90 Tage;
  2. M 500 - 180 Tage;
  3. M 400 - 180 Tage.

Bei anderen Marken beträgt die Haltbarkeit ohne Qualitätsverlust ≤ 60 Tage. Schnell härtende Zemente können für ≤ 45 Tage gelagert werden.

Die Bedeutung von Sand in einer konkreten Lösung

Ohne Sand kann Zement nicht hergestellt werden, außer in bestimmten Fällen, in denen kleine Makadam oder Kies verwendet werden dürfen. Die am besten geeigneten Größenfraktionen - 1,5-5 mm, ohne Verunreinigungen und übermäßige Feuchtigkeit. Unreiner Sand wird durch ein feines Metallsieb gesiebt.

Die Zusammensetzung der Betonmarke M 400:

Es ist vorzuziehen, Fluss- oder Seesand zu verwenden - es ist bereits mit Wasser gewaschen, es hat die optimale Größe der Fraktionen und enthält keinen Ton oder Schluff (in einer konkreten Lösung ist der Tongehalt in jeder Menge nicht akzeptabel). Um eine maximale Haftung der Betonlösung mit großem Kies zu gewährleisten, der die Gesamtfestigkeit des Betons bestimmt, ist es notwendig, nur sauberen, gewaschenen und abgesetzten Sand und Zuschlag zu verwenden.

Wie man Beton macht

Die Zusammensetzung der Betonzementmarke M 500:

Zwischenlösung für die Verwendung von Sand - zur Verwendung von schwerem Sand künstlichen Ursprungs, zum Beispiel aus einem Steinbruch. Dieser Sand wird durch Zerkleinern oder Sprengen von Gestein erhalten, er hat eine hohe Dichte und eine große Masse. Bei hochwertigen Wasch- und Siebvorgängen übertrifft Steinbruchsand in einigen Merkmalen das Fluss- oder Meerwasser. Die Besonderheit der Verwendung von Steinbruch ist, dass Beton viel schwerer wird - dies muss beim Bau mehrerer Stockwerke im Haus berücksichtigt werden.

Die Rolle von Zuschlagstoffen in Beton

Beton wird durch den Zusatz von Schutt oder Kies dauerhaft. Glatte Kieselsteine ​​können nicht hinzugefügt werden, da sie nicht an der Lösung haften bleiben. Die besten Füllstoffe sind Schotter und Kies mit einer rauhen Oberfläche. Weniger häufig wird die Rolle des Füllstoffs durch Lehm oder Schlacke gespielt.

Die Bruchstücke von Schotter oder Kies, die in der individuellen Konstruktion verwendet werden, können 8-35 mm messen, größere Schotter werden in der industriellen Herstellung von Beton verwendet. Wie Sand muss der Füllstoff sauber sein, frei von Verunreinigungen und überschüssiger Feuchtigkeit. Eine hohe Rauigkeit der Füllstoffe wird begrüßt, da sie die Haftung der Partikel in der Lösung verbessert.

Struktur und Porosität von Beton

Bevor Sie einen Beton vorbereiten, dessen Proportionen den Ort seiner Verwendung berücksichtigen, müssen Sie einen Füllstoff mit der Anwesenheit verschiedener Fraktionen wählen oder großen und mittleren Kies (Schotter) mischen. Wenn das Stampfen von Beton manuell durchgeführt wird, verleiht ein solches Mischen von Zuschlagstoffen dem Beton nur Festigkeit, da weniger Luft in der Lösung verbleibt.

Es ist wünschenswert, alle Baumaterialien bis zur Verwendung in der Nähe der Baustelle zu lagern. Damit die Materialien keine Feuchtigkeit aus dem Boden ziehen, sollten sie auf Abdichtungen - Plane, Polyethylen usw. - gelegt werden. Wenn es nicht möglich ist, den Sand, den Schotter und den losen Zement vor den Auswirkungen der Bodenfeuchtigkeit zu schützen, sollte die untere Schicht der Baumaterialien nicht zur Vorbereitung des Mörtels verwendet werden.

Wie wählt man Wasser für Beton?

Wasser mit einzigartigen oder besonderen Eigenschaften wird nicht benötigt - es ist genug, dass es sauber ist, mit einem normalen pH-Wert. Es wird nicht empfohlen, Wasser aus dem Fluss, See oder Teich hinzuzufügen - der Säuregehalt wird auf jeden Fall gebrochen, was sich auf die Festigkeit des Betons auswirkt. Die Hauptregel bei der Auswahl: Wasser zum Trinken geeignet, geeignet für die Herstellung von Beton.

Die Rolle des Wassers in der konkreten Lösung

Zusatzstoffe und Weichmacher

Das Hinzufügen von Kalk zu einer Betonlösung verbessert seine Verarbeitbarkeit. Wenn zum Beispiel eine komplexe Oberfläche eingeebnet wird, ist ein solcher Zusatz von Vorteil. Es ist jedoch notwendig, basierend auf dem funktionalen und betrieblichen Zweck der Betonstruktur zu entscheiden, ob Kalk gemischt wird oder nicht, da Kalk die Haftung der Komponenten verringern kann. Sie müssen hydratisierten Kalk-Flaum verwenden, der überall erhältlich ist.

Betonzusatzmittel

Um die Eigenschaften einer Betonlösung in der einen oder anderen Richtung zu ändern (beispielsweise um sie flüssiger oder viskoser zu machen), werden verschiedene synthetische Weichmacher zu der Mischung hinzugefügt. Solche Zusätze beeinflussen auch die Menge an zugesetztem Wasser - sie kann mehr oder weniger, abhängig von den Parametern der Additive, benötigen. Wenn ein Fundament gegossen wird, an das keine erhöhten Anforderungen gestellt werden, können Weichmacher ohne hinzugefügt werden, aber bei einer komplexen Konstruktion des Verstärkungskäfigs oder einer geometrisch komplexen Grundform sind solche Zusätze notwendig - sie werden die Konstruktion stärker und zuverlässiger machen. Die flüssige Lösung füllt schnell die Hohlräume und verdrängt überschüssige Luft, beschleunigt den Prozess des Abbindens und Aushärtens.

Wenn Winterbau im Gange ist, werden Frostschutzmittel die progressiven Eigenschaften von Beton deutlich verbessern. Es gibt auch Zusatzstoffe, die es Ihnen ermöglichen, unter Bedingungen hoher Feuchtigkeit oder bei heißem Wetter mit einer Betonlösung zu arbeiten. Um unterschiedliche Ziele zu erreichen, können verschiedene Hilfskomponenten zu der Lösung hinzugefügt werden. Vorschriften für die Verwendung von Weichmachern, Stabilisatoren und anderen Zusätzen künstlichen Ursprungs sind stets auf der Verpackung der Waren angegeben. Die Verwendung von Zusatzstoffen für verschiedene Zwecke ist notwendig und notwendig, wenn die Verwendungsbedingungen von Beton die äußersten Eigenschaften von Feuchtigkeit, Temperatur oder Druck aufweisen.

Verstärkungsadditive erhöhen die Festigkeitseigenschaften von Füllstoffen - Schotter oder Kies. Wenn Sie zum Beispiel eine dünne, aber haltbare Betonverbindung herstellen möchten, empfiehlt es sich, eine spezielle Polyvinylchlorid- oder Polypropylenfaser hinzuzufügen. Durch das Vorhandensein in der Betonlösung können keine Mikrorisse an den Fugen der Bodenplatten auftreten, und wenn beim Aufbau der Grundschicht des Betonbodens eine instabile Unterlage verwendet wird.

Betonherstellung: Anforderungen, Verhältnis von Materialien, Kneten und Gießen

Beton ist ein einzigartiges Material. Es wird nicht nur im Bauwesen für den Bau von Gebäuden verwendet, von einem starken Fundament bis zum vollständigen Bau von Wänden und Dächern. Sie können daraus auch Stückobjekte wie Pflastersteine, Baluster, Vasen und sogar Arbeitsplatten für die Küche oder das Wohnzimmer herstellen. Moderne Methoden der Betonvorbereitung und deren Verarbeitung erlauben es, dieses Material fast auf einer Ebene mit natürlichen Materialien wie Granit oder Marmor zu bauen. Obwohl es nicht ganz ästhetisch genug ist, wie das letztere, aber es ist sicherlich bekannt aus dem, was es gemacht wird, und es gibt nicht diesen obligatorischen Strahlungshintergrund, den Natursteine ​​oft haben. Wenn Sie sich entschließen, den Kauf von Beton aufzugeben, sollten Sie verstehen, wie Sie Beton mit den eigenen Händen in der erforderlichen Qualität herstellen können, die für den Anteil der Problemlösung geeignet ist und eine ausreichende Festigkeit und Haltbarkeit aufweist.

Obwohl der Prozess der Herstellung von Beton ziemlich einfach ist, ist es notwendig, eine Reihe von Merkmalen und Momenten zu berücksichtigen, die seine Qualität und Eignung bestimmen. Je nach dem Zweck, für den es zubereitet wird, ändern sich auch das Rezept und die Methode seiner Verwendung. Also werden wir zuerst definieren, was konkret ist und welche grundlegenden Eigenschaften es hat.

Im Allgemeinen ist die Zusammensetzung von Beton eine Mischung aus Zementmörtel und Füllstoff. Die wichtigsten Zutaten sind also:

  1. Zement;
  2. Sand;
  3. Füllstoff (Kies, Schlacke, Schotter, Kies, etc.).

Moderne Technologien beinhalten darüber hinaus den Einsatz spezieller Additive - Weichmacher. Ihre Rolle besteht darin, dem Beton einige einzigartige Eigenschaften zu verleihen.

Das Hauptmerkmal von Beton ist seine Druckfestigkeit. Wir werden nicht näher darauf eingehen, wie Beton zu verschiedenen Zeiten auf seine Haltbarkeit geprüft wurde, und das moderne System, das überall eingesetzt wird, berücksichtigen. Die Festigkeit von Beton wird in Megapascal (MPa) ausgedrückt, die den Druck bestimmen, dem eine bestimmte Betonklasse standhalten kann. Basierend auf der Stärke des Betons ist in Marken unterteilt. In den GUS-Staaten werden Klassen laut GOST als B7.5 - B80 bezeichnet. Der Unterschied ist abhängig von der Art des verwendeten Zementes (M300-M600), Sand und Fraktion sowie Schotter. Die Zahl im Klassennamen gibt den Druck in MPa an, den Beton in 95% der Fälle aushalten kann.

Die einfachste Version von Beton ist eine einfache Mischung aus Zementmörtel und grobem Sand. Dieser Beton wird hauptsächlich als Substrat für das Fundament verwendet. Die Vorbereitung kann direkt auf dem Boden der Schalung unter dem Fundament durchgeführt werden. Gleichzeitig wird eine ganze Menge Wasser hinzugefügt, um der Mischung eine Dichte zu geben, die derjenigen von nassem Boden entspricht. In diesem Fall braucht nicht über Festigkeit gesprochen zu werden, aber als Schutz für das Hauptfundament vor dem Untergang und übermäßiger Feuchtigkeit ist dieser Beton hervorragend.

Dauerhaftere Betone erfordern die Verwendung von verschiedenen Schotter als Füllstoff mit einem Bruchteil von 2-3 mm und IDO 30-35 mm. Die Qualität des Betons hängt von der Reinheit und Zusammensetzung aller seiner Komponenten ab. Bevor Sie also die Proportionen und Methoden der Vorbereitung verstehen, um die konkrete Lösung richtig zu machen, sollten Sie jede Komponente einzeln betrachten.

Konkrete Anforderungen

Zement

Zement ist die wichtigste und einzige Zutat in Beton, die alle Komponenten miteinander verbindet. Portlandzement eignet sich am besten für die Herstellung von Beton. Es unterscheidet sich durch den erhöhten und vorherrschenden Gehalt an Calciumsilikaten (bis zu 78-80%), der für eine verbesserte Haftung und Bindung der Materialien sorgt. Je nach Aufgabenstellung werden jedoch andere Arten von Zement verwendet.

Die Zementmarke, die am besten für den privaten Bau geeignet ist, ist 500. Sie können auch den Standard M400 verwenden, nur das wird die Haltbarkeit des gleichen Fundaments beeinflussen.

Neben einer guten Haftung ist Portlandzement für Arbeiten bei niedrigeren Temperaturen besser geeignet. Trotzdem ist es nicht erlaubt, mit Beton bei einer Temperatur unter 16 Grad zu arbeiten. Wenn es einen guten Grund gibt, Beton bei niedrigeren Temperaturen zu verwenden, werden spezielle Additive und Weichmacher benötigt, aber dazu später mehr. Für Arbeiten bei heißem Wetter ist Schlacke Portlandzement besser geeignet.

Bei der inländischen Kennzeichnung von Zement wird neben der Angabe der angegebenen Festigkeit im gleichen MPa, die als Marke gekennzeichnet ist, auch die Bezeichnung "D" angegeben, nach der eine Zahl angegeben wird, die die Anzahl der Fremdstoffe im Zement angibt. Eigentlich für die Herstellung von hochwertigem Beton geeignet Zement M500-D0 oder M500-D20, dh mit Verunreinigungen von 0 bis 20%.

Zement muss trocken und locker sein. Auf keinen Fall sollten Sie keinen feuchten oder klumpigen Zement bekommen, auch sollten Sie nicht unbeschrifteten, alten oder vergünstigten Zement zu viel sparen und kaufen. Dennoch wird der Beton verwendet, um kritische Elemente des Hauses zu bauen, so dass Ihr Wohlbefinden und Ihre Sicherheit davon abhängen. Unter ungünstigen Bedingungen kann Zement sehr schnell Feuchtigkeit aus der Luft bekommen und einen wesentlichen Teil seiner Eigenschaften verlieren.

Es ist besser, das erforderliche Zementvolumen maximal 2 Wochen vor der direkten Verwendung oder mehrere Tage im Voraus zu erwerben. Überprüfen Sie auf Kennzeichnung und Paketintegrität.

Sand

Unabhängig davon, welcher Zuschlagschutt oder Kies verwendet wird, wird auch Sand benötigt. Nur in einigen Fällen kommen sie ohne es aus, wenn es die Möglichkeit gibt, ein großes Aggregat zu stempeln und aufzunehmen, so dass die Intervalle zwischen allen Komponenten minimal sind.

Sand, der für die Herstellung von Beton geeignet ist, sollte einen Bruchteil von 1,5 bis 5 mm haben, am besten, wenn er eine einheitliche Größe mit einer Aufnahmestrecke von nicht mehr als 1-2 mm aufweist. Die Zusammensetzung des Sandes sollte keine Verunreinigungen sein. Alle Arten von Pflanzenabfällen, Ablagerungen und Einschlüssen, die im Laufe der Zeit zerfallen oder verrotten können, beeinträchtigen die Festigkeit des Betons. Für die Zuverlässigkeit, wenn der Sand nicht vollständig sauber ist, ist es besser, es durch ein Sieb mit ausreichend kleinen Zellen zu passieren. Das Gleiche gilt auch für Trümmer.

Fluss Sand ist am besten geeignet, obwohl es teurer ist als Schlucht, aber es hat eine geeignete Korngröße und enthält keine Schluff Einschlüsse und Ton. Im Gegensatz zu Zementmörteln, die für den Bau von Mauerwerk oder Putz verwendet werden, bei denen das Vorhandensein von Lehm nur helfen kann, weil es leichter zu nivellieren ist, ist es im Beton nicht zulässig. Es ist wichtig, eine maximale Haftung von Zementmörtel mit groben Zuschlagstoffen zu gewährleisten, die die Gesamtfestigkeit von Beton bestimmen. Daher ist es besser, Sand mit Lehm oder Körnern von weniger als 1 mm für die Betonherstellung nicht zu verwenden, da es sehr schwierig ist, sie loszuwerden. Wenden Sie dazu das Verfahren des Waschens und Absetzens von Sand an, das auch unter industriellen Bedingungen nicht immer vorteilhaft und einfach ist.

Alternativ kann für Orte, an denen sich Steinbrüche befinden, künstlicher, schwerer Sand verwendet werden. Es erweist sich als Ergebnis der Zerkleinerung von Felsen, unterscheidet sich in größerer Masse und Dichte. Wenn es normalerweise gewaschen und durch die Größe von Partikeln ausgesiebt wird, wird es sogar etwas besser als Flusssand sein. Es ist nur wichtig, bei der Vorbereitung und Verwendung zu berücksichtigen, dass der Beton viel schwerer wird, dies ist wichtig, wenn es bei der Installation von Estrichen über Zwischenbodenüberdeckungen verwendet wird. Ein wesentliches Hindernis für die Verwendung von schwerem Kunstsand kann sein, wenn nicht vielleicht erhöhter Strahlungshintergrund, der von dem des Stammgesteins abhängt.

Platzhalter Schotter

Die Hauptstärke von Beton ist die Füllung mit Kies oder Geröll. Meer- oder Flusskieseln passen auf jeden Fall nicht, da ihre Oberfläche mit Wasser poliert ist und keine gute Haftung zur Lösung bietet. Am besten geeignetes Material, das nur aus dem zerkleinerten Gestein gewonnen wird.

Es ist wichtig, die Merkmale der Rasse zu berücksichtigen, die in diesem Fall verwendet wurde. Es wird auch oft verwendet Claydrite oder andere ähnliche Materialien, die stark genug sind, aber leicht. Im Folgenden betrachten wir den Grundsatz, nach dem Sie das geeignete Material für die Betonherstellung auswählen können, das die erforderliche Stärke und Zuverlässigkeit für bestimmte Situationen bietet. Die Größe von Kies oder Schotter kann von 8 bis 35 mm variieren, größere Stücke werden meist in der Produktion verwendet, und das ist selten. Wie im Fall von Sand ist es wünschenswert, dass das Aggregat so wenig Staub- oder Toneinschlüsse auf seiner Oberfläche wie möglich enthält. Der Müll muss ausgewählt werden, bevor der Kies in den Mörtel gelangt. Je höher die Rauheit auf den Facetten der Partikel ist, desto besser. Hierauf kommt es auf einen zuverlässigen Griff an.

Für die Selbstvorbereitung von Beton ist es besser, entweder Zuschlagstoff zu wählen, der selbst Partikel verschiedener Größe hat, oder grobkörnigen Kies mit Medium zu vermischen. In Ermangelung einer Ausrüstung zum Betondämpfen stellt es einen festeren Sitz von Aggregatteilchen aneinander bereit und verhindert die Bildung großer Hohlräume. Andernfalls wird letzterer mit Mörtel gefüllt, was die Festigkeit des Betons und den Verbrauch des Mörtels selbst beeinflusst.

Als Sand, Schotter oder Kies zur Lagerung ist es besser, das Schüttgut in der Nähe des Verwendungsortes zu füllen. Um eine Verunreinigung von Materialien und Feuchtigkeit aus dem Boden zu verhindern, ist es besser, die Böschung auf einer ausladenden Plane oder einem Grundstück mit einem soliden Fundament zu platzieren. Im einfachsten Fall, wenn Materialien direkt auf den Boden gegossen werden, sollte die unterste Schicht, die damit in Kontakt kommt, nicht verwendet werden.

Der Moment der Wahl des Wassers ist sehr wichtig. Es ist natürlich keine Frage, irgendein spezielles Wasser zu verwenden. Es muss jedoch sauber und frei von Fremdalkali oder Säureeinschlüssen sein. Sie können den Fluss nicht benutzen oder mehr Seewasser, in dem es mehr als genug Einschlüsse gibt. Am besten folgt man der einfachen Regel: Das Wasser, das zum Trinken geeignet ist, eignet sich auch für die Herstellung von dauerhaftem und gutem Beton zu Hause. Nur unter Einhaltung dieser Regel können wir erwarten, dass der Beton dauerhaft ist und lange Zeit ohne Schaden oder Zerstörung liegen wird.

Ergänzungen

  • Kalk. Einige Handwerker geben dem Beton etwas Kalkhydrat, was die Verarbeitbarkeit des Mörtels erhöht. Dies erleichtert etwas den Vorgang des Nivellierens der Oberfläche des Beton-Estrichs oder des geformten Abschnitts des Vorbaus oder der Abzweigung. Darüber hinaus kann Kalk jedoch ein normales Zementbündel mit Zuschlagstoffen platzieren, was sich auf die Festigkeit auswirkt. Die Wahl, auf den Einsatz von Kalk zurückzugreifen oder nicht, bleibt dem Meister überlassen, wenn er genau weiß, was gerade das Beste ist. Kalk war lange kein Grund zu löschen. Stattdessen wird gebrauchsfertiger Löschkalk verwendet, der in Baumärkten verkauft wird und Flusen genannt wird.
  • Weichmacher. Um die Betonlösung flüssiger oder pro Umdrehung Viskosität zu machen, werden verschiedene Weichmacher verwendet, die die Eigenschaften der Lösung in eine bestimmte Richtung ändern. Die Verwendung von Weichmachern kann die zur Herstellung einer Lösung erforderliche Wassermenge erhöhen oder verringern. Für solche Arbeiten wie das Fundamentgießen ist es möglich, keine Weichmacher zu verwenden, aber sie können eine wichtige Rolle spielen, wenn die Verstärkung ausreichend dicht ist oder das Fundament eine komplexe Form aufweist. Gleichzeitig füllt flüssiger Beton alle Hohlräume und Verzweigungen schneller und zuverlässiger, was den Prozess beschleunigt und das Ergebnis verbessert.

Weichmacher für Beton

  • Zusatzkomponenten. Darüber hinaus können spezielle Additive verwendet werden, um dem Beton fortschrittlichere Eigenschaften zu verleihen. So können Sie Additive einsetzen, um das Abbinden und Aushärten von Beton bei niedrigen Temperaturen oder bei hoher Feuchtigkeit zu gewährleisten. Für verschiedene Zwecke werden geeignete Additive verwendet. Es ist wichtig, die Notwendigkeit zu bestimmen, sie zu verwenden und das notwendige Additiv im Baumarkt aufzuheben. Lesen Sie sorgfältig die Gebrauchsanweisung und Eigenschaften des Additivs. Wenn die Bedingungen, unter denen Beton verwendet wird, die Grenzparameter für Temperatur oder Feuchtigkeit tragen, sind Additive und Weichmacher unverzichtbar.
  • Verstärkungsstoffe. Neben Betonzuschlagstoffen werden häufig auch spezielle Zusatzstoffe für die zusätzliche Bewehrung verwendet. Bei Verwendung von Beton für einen eher dünnen Estrich werden spezielle Polypropylen- oder Polyvinylchloridfasern verwendet. Es ist an sich weich und nicht besonders haltbar, hilft jedoch, Situationen zu vermeiden, in denen Betonrisse an den Stellen auftreten, an denen die Deckenplatten zusammenlaufen, oder im Falle eines instabilen Fundaments, wenn das Hauptgeschoss über Böden gebildet wird.

Auswahl von Materialverhältnissen für die Betonherstellung

Für verschiedene Zwecke und erfordert eine andere Zusammensetzung von Beton. Für die Bildung des Fundaments für das Haus ist daher starker Beton unter Einbeziehung von großen Schotter mit Elementen in der Größe von 20 bis 35 mm erforderlich, und die Menge an Mörtel ist ein ausreichender Anteil der Verstärkung. In diesem Fall muss die Lösung flüssig sein, da der Beton fest gepresst werden muss und alle Luftblasen entfernt werden müssen. Bevor Sie jedoch den Hauptteil des Betons ausgießen, sollten Sie das Substrat ausstatten. Zu diesem Zweck wird der in Vorbereitung einfachste und weniger haltbare Beton V7.5 verwendet, bei dem neben Zementmörtel auch nur grober Sand vorhanden sein kann. Darüber hinaus ist die Betonlösung dafür nicht flüssig, sondern eher ein nasser Boden in Konsistenz.

Für den Bau von Fundamenten werden eine durchschnittliche Aggregatfraktion und die gesamte flüssige Lösung benötigt. Dies stellt sicher, dass die Lösung in einer ziemlich dünnen Schicht leicht über die Oberfläche verteilt wird. Auch der kleine und mittlere Anteil des Zuschlagsstoffes ist unentbehrlich für die Ausbildung von Elementen wie Baluster, Zierelemente oder Gartenutensilien und Füllungen, unbedeutend in Volumenelementen, wie einer Veranda oder Stufen.

Die Zusammensetzung der Betonbestandteile und deren Verhältnis sollte in Übereinstimmung mit GOST 7473-94 und SNiP 5.01.23-83 durchgeführt werden. Dies berücksichtigt die Dichte jedes verwendeten Bestandteils und die erforderliche durchschnittliche Dichte des Betons, die in einer bestimmten Situation notwendig ist. Nachdem die Gewichts- und Volumenverhältnisse der Inhaltsstoffe berechnet sind, kann mit der geplanten Vorbereitung und dem Betonieren begonnen werden.

Die gebräuchlichsten Betonanteile sind 1: 3: 6 Teile Zement, Sand und Zuschlagstoffe und 0,5-1 Teile Wasser, je nach der erforderlichen Fließfähigkeit der Lösung. Meistens wird jedoch, wenn man sich an ein solches Layout hält, ein unbequemes Ergebnis von Beton erhalten, und dies wird erst nach einer Zeit gesehen, in der es ziemlich schwierig sein wird, etwas zu reparieren. Das Beste von allem, nach den eingereichten behördlichen Dokumenten, führen Sie eine einfache, in der Tat, Berechnung und schützen Sie sich vor unangenehmen Folgen. All dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sowohl das Aggregat als auch Sand und Zement in den Parametern der Dichte und der Bindungseigenschaften beträchtlich variieren können.

Nach Berechnungen sollten Sie sich für einen praktischen Weg entscheiden, Zutaten zu messen. Immerhin sind an den Händen nur noch Volumen- und Gewichtsparameter, und sie sind mit denen in einer realen Situation etwas inkompatibel. Derselbe Sand kann ziemlich nass oder übermäßig locker sein, so dass ein 10-Liter-Eimer weit von dem Gewicht entfernt sein wird, das von den Berechnungen des Verhältnisses von Dichte zu Volumen angenommen werden kann.

In Bezug auf die Feuchtigkeit des gleichen Sandes und Kieses, ist es besser, sie zu trocknen, als zu versuchen, ungefähr die Zahl von Portionen des einen oder anderen Inhaltsstoffes zu berechnen. Und um die Brüchigkeit und die Entfernung von Portionen zu bestimmen, ist es ausreichend, die Teile jeder Zutat in Bezug auf ein einzelnes Volumen zu wiegen. Das heißt, ein Eimer oder ein anderer zweckmßiger Behälter wird entnommen und ohne Stampfen abwechselnd mit Sand, Zement und Aggregat gefüllt, und der gewogene Teil wird gewogen. Ferner wird es möglich sein, die zuvor erhaltenen Berechnungen durch einfache Berechnungen in das Verhältnis von Buckets zu übertragen.

Mit was und wo Beton mischen?

Was immer man sagen mag, und zum Mischen von Beton ist es am besten, spezielle erfundene Betonmischer zu verwenden. Nur so können alle Komponenten schnell und effizient gemischt und der Beton an seinen Bestimmungsort geliefert werden, bevor er zu setzen und zu schälen beginnt. Manuelle Methode in der alten Art in der Wanne ist nicht besonders geeignet für mehr oder weniger große Mengen. Es ist nicht möglich, das Mischen und Hinzufügen von Zutaten so zu steuern, dass es entsprechend dem Rezept geschieht. Die letzte Aussage erfordert eine Klarstellung. Schließlich verstehen viele nicht, wie wenn alles von Hand und unter ständiger Aufsicht erledigt wird, man das Rezept brechen und den Beton verderben kann.

Alles ist sehr einfach. Es gibt zwei Möglichkeiten, Beton mit eigenen Händen zu machen:

  1. Im ersten Fall werden zuerst alle Zutaten, oder zumindest Zement mit Sand, trocken gemischt und dann wird nur Wasser gegossen.
  2. Im zweiten Fall werden Zement, Sand und Zuschlagstoffe in das gegossene und dosierte Wasser gegossen.

Bei trockenem Mischen scheint es, dass die Materialien gleichmäßig verteilt sind, aber beim Hinzufügen von Wasser und manuellem Mischen gibt es keine Garantie dafür, dass das gesamte Volumen schnell und effizient nass wird. Als Ergebnis stellt sich heraus, dass unten eine trockene, nicht gemischte Zusammensetzung und somit eine Verletzung der Proportionen verbleibt. Wenn Sie gründlich und lange mischen, so dass keine trockenen Klumpen mehr übrig sind, wird zu viel Zeit verstreichen, und die Lösung beginnt sich wieder zu lösen. Es hat keinen Einfluss auf das Aussehen, aber auf die Stärke - ja. Wenn alles wieder in das Wasser gegeben wird, wird der Zement zu lange geknetet und kann später nicht richtig mit Füllstoffen verbunden werden. Die zweite Option ist ein wenig, aber besser als die erste, so dass Beton in kleinen Mengen geknetet werden sollte.

Daher ist die manuelle Knetoption nicht besonders gut. Es ist besser, einen Betonmischer zu mieten oder alles darin einzukaufen und zu kneten. Der Betonmischer sollte nicht weiter als 40 Meter von dem Ort entfernt sein, an dem der Beton verwendet wird. Dadurch kann der Beton während des Transports und der Dosierung nicht delaminieren. Alle Zutaten müssen ebenfalls in der Nähe oder zumindest teilweise dem Mischer zugeführt werden.

Betonscharge

Das Volumen eines gewöhnlichen Betonmischers beträgt 200 Liter der gemischten Lösung. Zu dieser Zahl sollten alle Berechnungen über die Menge jeder Zutat führen. Als nächstes beginnen wir mit der Vorbereitung des Betons und fügen nach und nach alles dem Betonmischer hinzu.

  • Die erforderliche Wassermenge wird eingefüllt. Ungefähr 10-15% können später hinzugefügt werden. Dies erleichtert das Mischen, nachdem alle Materialien hinzugefügt wurden.
  • Zement aufgelegt. Wenn Wasser übrig blieb, sollte der Zement so weit hinausgeschoben werden.
  • Als nächstes wird Sand gegossen. In dieser Phase sollte bis zur gleichmäßigen Verteilung aller Komponenten gerührt werden, es dauert ca. 2-3 Minuten.
  • Wenn der Zementmörtel fertig ist, werden ihm alle notwendigen zusätzlichen Komponenten hinzugefügt, wie Weichmacher, Additive, Verstärkungsverbindungen.
  • Endlich wird das Hauptaggregat (Kies, Schotter) aufgefüllt. Wenn Wasser hinzugefügt werden muss, wird Wasser zuerst mit Zement vermischt und dann wird nur die resultierende Zementmilch in den Betonmischer gegossen.

Der gesamte Vorgang sollte etwa 10 Minuten dauern. Wenn Sie zu lange mischen, kann sich der Zement in der Lösung verfestigen.

Der Transport der Lösung erfolgt mit Schubkarren. Wenn die gesamte Charge nicht in das Auto passt, verbleibt die verbleibende Lösung im mitgelieferten Mixer und wird gemischt.

Video: Betoncharge von Hand

Betongießen

Jetzt müssen Sie den Beton richtig ausgießen und verteilen. Das Ergebnis ist in geringerem Maße abhängig als auf den beiden vorherigen Stufen. Beton ist eine uneinheitliche Lösung, und deshalb ist es für seine richtige Verteilung notwendig, sie zu stampfen, damit sich das Aggregat so dicht wie möglich in der Lösung zusammensetzt. Außerdem sollte sichergestellt sein, dass keine Luftblasen in der Lösung verbleiben.

Für die Aufgabe verwendete Vibration. Der Einsatz von speziellen Vibrationsanlagen ermöglicht es Ihnen, den Beton qualitativ und schnell zu rammen. Für Fundamente und Wände wird ein spezielles Werkzeug verwendet, das einen vibrierenden Schlauch hat. Es wird in die Lösung eingetaucht und dadurch rammt es. Für dünne Schichten, wie beispielsweise einen Koppler, werden Oberflächenvorrichtungen verwendet, die eine lange Schiene aufweisen. Unter der Einwirkung von feinen Vibrationen vom Antrieb wird es entlang der Oberfläche bewegt. Gleichzeitig wird die Oberfläche des Betons eingeebnet und sofort verdichtet.

Beim Gießen von Beton ist es notwendig, einen spitzen Bewehrungsstahl zu verwenden und die Lösung bis zur vollen Tiefe zu durchstechen. So wird die gesamte Luft freigesetzt, die sich im Armierungsgewebe und in der Lösung festsetzen könnte. Da das Gießen nach und nach erfolgt, sollten Sie beim Durchstechen einer neuen Portion Beton mindestens 10 cm in die vorherige Schicht gehen, um sie sicher zu verbinden.

Als Ergebnis der beschriebenen Maßnahmen sollte das Betonaggregat fest verdichtet werden und eine gleichmäßige Mörtelschicht sollte an die Oberfläche ragen. Die letzte Stufe bleibt nur, um die obere Schicht zu nivellieren. Dies kann in mehreren Durchgängen erfolgen, da der Mörtel innerhalb von zwei bis drei Stunden anhaftet und austrocknet.

Wenn Sie professionelle Ausrüstung nicht kaufen oder mieten können, sollten Sie versuchen, das gleiche manuell zu tun. Im Fall des Fundaments ist es notwendig, eine Schwingung zu erzeugen. Dazu schlägt ein Vorschlaghammer gleichmäßig die Seiten der Schalung an. Man muss nicht auf die Bretter der Bretter und auf die Riegel schlagen, die sie befestigen.

Für die gleichmässige Trocknung und den Schutz des Betons von den äusserlichen Faktoren muss man es mit dem Film abdecken. Dadurch können die Betonflächen nicht zu schnell nach innen trocknen und vor äußeren Einflüssen wie Sonne, Hitze, Kälte usw. geschützt werden.

Die ungefähre Trocknungszeit des Betons bis zum Zustand, in dem er ohne Angst betreten werden kann, beträgt 36 Stunden. Alles hängt natürlich von der Dicke der Schicht ab. Volles Trocknen kann bis zu ein oder zwei Wochen dauern. Konkret, sogar danach, innerhalb von sechs Monaten wird es schließlich austrocknen und aushärten. Die maximale Stärke wird erst nach einem Jahr oder mehr erreicht. Weitere Arbeiten können in einer Woche durchgeführt werden.