Was ist konkret und woraus ist es gemacht?

Inhalt des Artikels:

Aus welchen Materialien besteht Beton?

Beton (klassischer Beton) besteht aus Schutt, Sand, Zement, Wasser und speziellen Zusätzen.

Schotter und Sand bilden eine Skelettbasis, und Zement, Wasser und Zusatzstoffe bilden Zementleim, der jedes Stück Aggregat zu einem dauerhaften Kunststein - Beton zusammenklebt.

Die Hauptkomponenten für die Herstellung von Beton:

  • Bindemittel (Zement)
  • Zuschlagstoffe (Sand, Schotter, Blähton etc.)
  • Wasser
  • Ergänzungen

Die ersten drei Komponenten sind obligatorisch (man kann nicht ohne sie auskommen), die vierte ist wünschenswert.

Adstringierend

Das wichtigste Bindemittel ist Portlandzement. Zement wird bei der Herstellung von Mörtel und Beton verwendet.

Diese Substanz wird durch Mahlen und Mischen von Portlandzementklinker, Gips und mineralischen Zusätzen (Schlacke, Asche, Pozzalans usw.) in einem bestimmten Verhältnis erhalten.

Der Anteil des Zements (die Größe seiner Partikel) ist sehr klein, fast wie Staub.

Portlandzementklinker wird durch Rösten bei einer Temperatur von etwa 1450ºC aus einer Mischung von Gesteinen erhalten, die Carbonate (Kalkstein, Mergel, Kreide), Ton und andere Mineralien enthalten, die in einem bestimmten Verhältnis gründlich vermischt sind.

Zement ist ein hydraulischer mineralischer Binder, der nach dem Mischen mit Wasser infolge der Hydratationsreaktion aushärtet.

Betonfüller

Materialien, die den Zementhärtungsprozess nicht beeinflussen und bei denen der Zementstein eine maximale Haftung an der Oberfläche aufweist, sind für die Verwendung als Zuschlagstoff für Beton geeignet.

Die grundlegendsten und gebräuchlichsten Zuschlagstoffe für Beton sind Schotter und Sand.

Schotter und Sand bilden eine granulometrische Struktur, deren Hohlräume mit einem Klebeteig aus einem Bindemittel maximal ausgefüllt werden sollen. Sie nehmen den Hauptteil des Betons sowohl nach Gewicht (ca. 80%) als auch nach Volumen (70-75%) ein.

Die Festigkeit und Dauerhaftigkeit von Beton hängt von der Qualität der Zuschlagstoffe ab, und die optimale Nutzung ihrer Größe verbessert nur die Qualität des Betons.

Zur Gewinnung von hochwertigem Beton werden Sand und Schotter mit mechanischen Verfahren wie Zerkleinern, Sieben und Waschen gereinigt und in Fraktionen zerlegt.

Es gibt auch solche Arten von Beton wie Lehmzement (leichter Zuschlag wird anstelle von Schotter verwendet), expandierten Polystyrol-Beton (Schaum Polystyrol Bälle sind für die Leichtigkeit und Erwärmung verwendet), Peskobeton (Aggregat Sand wird als Zuschlagstoffe verwendet).

Wasser

Nicht jedes Wasser ist zum Mischen von Beton geeignet. Die Eignung von Wasser hängt von seiner Herkunft ab.

  • Trinkwasser - geeignet für Beton, erfordert keine Prüfung
  • Grundwasser - kann für Beton verwendet werden, erfordert jedoch eine Überprüfung
  • Technisches Wasser - kann für Beton verwendet werden, aber Überprüfung ist notwendig
  • Meerwasser - kann für Beton verwendet werden, aber nicht für Stahlbeton
  • Abwasser - nicht zur Herstellung von Beton geeignet

Zusatzstoffe für Beton und Zementmörtel

Zusatzstoffe für Beton- und Zementmörtel sind Flüssigkeiten oder Pulver, die während des Mischprozesses in die Betonmischung eingetragen werden und deren Eigenschaften und die Eigenschaften von Festbeton auf chemischer und physikalischer Ebene beeinflussen.

  • Weichmacher (Superplasticizer) - seine Hauptfunktion ist es, den Wasserbedarf von Beton zu reduzieren. Der Weichmacher kann den Wassergehalt der Beton / Zement-Mischung verringern, ohne die Konsistenz zu verändern oder die Fließfähigkeit (Verarbeitbarkeit) der Mischung zu erhöhen, ohne den Wassergehalt zu verändern oder beide Effekte zu erhalten
  • Abbindebeschleuniger - reduziert die Zeit, die Zement braucht, um in Beton zu gehen, erhöht die Anfangsfestigkeit von Beton
  • Härtungsbeschleuniger - erhöht die Frühfestigkeit von Beton. Es kann die Zeit verkürzen oder nicht verkürzen, die der Zement braucht, um sich zu verfestigen (hängt von seinen Eigenschaften ab)
  • Retardereinstellung (Härten) - verlangsamt den Startzeitpunkt der Zementverfestigung im Beton und bewahrt die Anfangskonsistenz der Mischung länger
  • Luftporenzusatz - beim Mischen von Beton / Mörtel entsteht eine bestimmte Anzahl kleiner Poren, die mit Luft gefüllt sind und im ausgehärteten Beton verbleiben
  • Stabilisator - reduziert die Wasserabscheidung (Trennung) der Betonmischung
  • hydrophobes Additiv - Additiv, das die Wasserbeständigkeit von Beton erhöht
  • Anti-Frost-Additiv - ein Additiv, das im Winter (bei niedrigen Temperaturen) das Arbeiten mit Beton ermöglicht

Oft kombinieren und kombinieren Hersteller von Additiven diese Eigenschaften in ihren Produkten, so dass man einen Weichmacher, der das Aushärten verlangsamt, einen Weichmacher mit Lufteinfangeigenschaften, einen Weichmacherbeschleuniger usw. in den Regalen von Geschäften findet.

Wenn Beton mit mehreren Zusatzstoffen versetzt wird, sollte deren Kompatibilität durch spezielle Tests überprüft werden.

Was ist konkret?

Fundamentbeton - Proportion, Zusammensetzung, Hauptmarken

Beton ist ein mehrkomponentiger Baustoff, bestehend aus einem Bindemittel - Zement, verschiedenen Zuschlagstoffen (Sand, Schutt, Kies) und Wasser. Die Hohlräume, die von nicht-plastischen Materialien - Sand, Kies und Geröll - gebildet werden, sind mit einer viskosen und plastischen Mischung aus Zement und Wasser gefüllt.

In einigen Fällen werden Weichmacher oder andere Zusätze, die ihre Eigenschaften verbessern, dem Beton hinzugefügt. Jede Komponente des Gemisches ist so konzipiert, dass sie eine bestimmte Rolle spielt. Daher ist es sehr wichtig, die Anteile aller Komponenten zu berücksichtigen. Von ihm hängen die Qualität und die betrieblichen Eigenschaften des Betons ab.

Was ist konkret?

Die Bildung der Zusammensetzung des Betons unter dem Fundament sollte mit aller Ernsthaftigkeit genommen werden. Bei der Auswahl von Komponenten für die Herstellung von Beton ist es wichtig, auf die Qualität jedes einzelnen zu achten. Der wichtigste Bestandteil von Beton ist Zement, daher muss seine Wahl am verantwortungsvollsten getroffen werden. Es gibt verschiedene Arten dieses Baumaterials.

Die Wahl des Zementtyps wird maßgeblich von den klimatischen Bedingungen des Baugebietes bestimmt. Portlandzement ist das vielseitigste Material für die Verlegung eines soliden Fundaments, da es durchschnittliche Eigenschaften aufweist, die für fast jedes Klima geeignet sind.

Pozzolanischer Portlandzement wird für Untergrund- und Unterwasserarbeiten verwendet, schrumpft jedoch in der Luft und hat eine verminderte Festigkeit. Schlacke Portlandzement fällt in die Kategorie der langsam härtenden, gut bei hoher Luftfeuchtigkeit, verträgt aber keine negativen Temperaturen.

Sand für Betonmischung sollte eine Größe von 1,3-3,4 mm haben. Bei Verwendung von Sand größerer Größe wird die Stärke der Mischung verringert. Eine wichtige Eigenschaft ist die Reinheit des Sandes, in dem praktisch kein Schlamm und kein Ton sein sollte.

Die Reinheit des Sandes wird mit einer Flasche überprüft, die zu einem Drittel mit Sand und dann mit Wasser zur Hälfte gefüllt ist. Schütteln Sie die Flasche gründlich und lassen Sie sie dann in Ruhe.

Wenn das Wasser nach dem Absetzen stark verschmutzt bleibt oder die Oberfläche des Sandes mit einer Schicht von mehr als 5 mm dicken Fremdkörpern bedeckt ist, ist es besser, keinen solchen Sand für die Herstellung von Beton für das Fundament zu verwenden.

Kies ist ein Steinkorn, dessen Größe im Bereich von 5-7 mm liegt und durch die natürliche Zerstörung von Gesteinen entstanden ist. Kies hat eine abgerundete Form und eine glatte Oberfläche.

Für die Herstellung von Beton die optimalste Verwendung von niedrig gerollten Körnern mit einer zerkleinerten Form. Weniger akzeptabel sind ovale, gut abgerundete Körner. Lamellen- und Nadelkies haben einen negativen Einfluss auf die Festigkeit von Beton.

Schotter ist ein Material, das durch Zerkleinern von Kies, massiven Steinen, Felsbrocken, Kunststeinen für eine Korngröße von 5-70 mm gewonnen wird.

Welcher Anteil wird für die Stiftung benötigt?

Die Menge an Sand, grobem Zuschlag und Wasser, die für die Betonmischung benötigt wird, wird in Teilen vom Zement gemessen. Aus den Proportionen der Komponenten, die den Beton bilden, zum Beispiel für ein Fundament, hängt seine Stärke ab.

Ein typisches Verhältnis von Zement zu Zuschlagstoff ist 1: 8. Dies bedeutet, dass für einen Teil Zement ungefähr 3-4 Teile Sand und 3-4 Teile Schutt oder Kies genommen werden. Das ungefähre Gewichtsverhältnis von Zement und Wasser beträgt 1,5: 1.

Die Komponenten werden am besten mit einem Betonmischer gemischt. Die vollständig manuelle Herstellung von Betonmischungen ermöglicht nicht die notwendige Homogenität des Materials.

Um Beton zu erhalten, wird Schotter oder Schotter in einen Betonmischer mit einer geneigten Achse gegossen, Sand, Zement werden geladen, kurz gemischt und Wasser hinzugefügt. In Geräten mit einer geneigten Achse dauert das Mischen etwa zwei Minuten und mit einer horizontalen Achse - etwa eine Minute.

Die Zusammensetzung von Beton M 200 zum Gießen

Meistens für die Herstellung von Beton für das Fundament mit den Zementsorten 400 und 500. Bei der Bestimmung der Anteile der Komponenten müssen viele Faktoren berücksichtigt werden:

  1. die Größe der Fraktionen von feinen und groben Aggregaten;
  2. ihre Dichte;
  3. benötigte Betonqualitäten.

Daher enthält es gemittelte Daten, die in Übereinstimmung mit spezifischen Baubedingungen angepasst werden sollten.

Welche Proportionen sollten bei der Betonvorbereitung für die Gründung beachtet werden?

Bei Betonqualität 200 aus Zement der Sorte M 400 werden folgende Anteile der Komponenten verwendet:

  • Auf einem Massenteil Zement - 2,8 Teile Sand und 4,8 - Schotter oder Kies.
  • Wenn es bequemer ist, das Volumenverhältnis zu verwenden, dann werden die Proportionen so sein - für zehn Volumeneinheiten Zement nehmen Sie 25 Einheiten Sand und 42 - zerkleinerten Stein oder Kies.

Aus 10 Liter Zement M 400 werden 54 Liter Beton gewonnen.

Wenn der Beton aus einer Zementsorte M 500 besteht, wird das Verhältnis etwas anders sein:

  • Gewichtsanteile - 3,5 Teile Sand und 5,6 Teile Grobkorn werden auf einen Gewichtsteil Zement gegeben.
  • Volumetrische Anteile - Zu 10 Volumenteilen Zement werden 32 Teile Sand und 49 Teile Schotter oder Kies gegeben.

Aus 10 Litern Zement M 500 können Sie 62 Liter Beton herstellen.

Was unterscheidet die Marke von Laib?

Betone werden in Markierungen unterteilt, die durch die Druckfestigkeit bestimmt sind. In der Konstruktion verwendete Betonsorten M 50-M 800. Jeder Betontyp ist für ein bestimmtes Einsatzgebiet ausgelegt. Betrachten Sie die gebräuchlichsten Marken:

  1. Betonmarke 150 ist für vorbereitende Arbeiten beim Gießen monolithischer Betonplatten und für den Bau von Fundamenten für den Leichtbau gedacht. Beton M 200 - eine universelle Art dieses Baumaterials, hat eine gute Festigkeit, wird im Bau für den Bau von verschiedenen Arten von Fundamenten, den Bau von Stützmauern, Wegen, Plattformen, Pflasterungen verwendet. Für den privaten Bau reicht die Festigkeit eines solchen Betons für den Bau von Streifen-, Platten- und Pfahlgratfundamenten völlig aus.
  2. Beton M 250 in Anwendungsbereichen ähnelt Beton M 200, er kann aber auch für die Herstellung von gering belasteten Bodenplatten verwendet werden.
  3. Mark M 300 wird im Bau von Wänden und der Einrichtung von verschiedenen Arten von monolithischen Fundamenten verwendet.
  4. Für die Gründung von mehrstöckigen Gebäuden und die Herstellung von Plattenfundamenten wird die Betonmarke M 350 verwendet, die für die Herstellung von Straßenplatten, Stützsäulen und Schüsseln von Becken verwendet wird.
  5. Betonmarke M 400 zeichnet sich durch hohe Festigkeit und Zuverlässigkeit aus. Aber trotz dieser Vorteile wird Beton M 400 aufgrund seiner hohen Kosten und einer sehr kurzen Abbindezeit ziemlich selten verwendet. Hauptanwendungsgebiete sind der Bau von Banktresoren, hydrotechnische Anlagen und der Bau von Einkaufs- und Unterhaltungskomplexen.

Neben der zu erwartenden Belastung beeinflusst die Betonart die Wahl der Betonsorte. Je komplexer der Boden, desto höher die Anforderungen an Beton.

Und wenn für steinige und sandige Böden genügend Betonmarke M 200 vorhanden ist, dann sind auf tonhohen Böden für Fundamente höhere Gehalte.

Die Leistungsmerkmale von Beton hängen direkt von der Qualität der Bestandteile der Betonmischung, der Einhaltung ihrer Proportionen und der Genauigkeit der Herstellungstechniken dieses weitverbreiteten Baumaterials ab.

Was ist konkret? Konkrete Vorbereitung

Bestellen Sie einen Betonmischer ist natürlich großartig!

Ein Mischer besteht jedoch aus vier oder gar allen fünf Betonwürfeln. Und was, wenn du ein bisschen brauchst? Oder die Jagd, um mit der Lösung zu basteln? Oder das Leben hat gelehrt, was mit der Hand gemacht wird, geschieht von Hand?

Es scheint alles ist nur Zement, Aggregat, Wasser, Schaufel und alles wird sich ergeben. Sicher, die Frage stellt sich, wenn man Beton in welchem ​​Verhältnis und in welcher Reihenfolge vorbereitet, um all dieses Zeug manuell zu mischen, so dass es später nicht unerträglich schmerzhaft wäre?

Die Frage "Welche Proportionen bei der Betonherstellung" kann prinzipiell beantwortet werden: Die Proportionen sind wie folgt: Nimm zwei Teile von einem, mische mit einem Teil des zweiten und gieße so viel Wasser ein. Um jedoch die Essenz des Prozesses des Mischens, des Härtens von Beton zu verstehen, wird noch etwas theoretisches Wissen benötigt. Es geht um die Vorbereitung von Beton mit der Hand und wird besprochen.

Konkret besteht Beton also aus drei Komponenten: Vom Standpunkt der konkreten Wissenschaft werden wir die Rolle in der konkreten Mischung jedes einzelnen betrachten.

Erste Schritte - Füller

In Beton ist der Großteil des Mörtels (ab 70%) mit Sand, Geröll oder Kies gefüllt. Diese Komponente der Lösung wird als Füllstoff bezeichnet.

Was ist der beste Platzhalter aus Sicht der konkreten Wissenschaft?

Wir setzen das Bild ein - Weiß ist ein Füllstoff, Schwarz ist Zement. Der ungefähre Anteil von Zuschlagstoff / Zement wird dann ungefähr 30% betragen. Mit anderen Worten, in einer Einheitsmenge unseres Betons - 30% wird Zement sein. Es ist sehr, sehr wirtschaftlich ungerechtfertigt, vergleichen Sie die Kosten von Sand und die Kosten von Zement. Darüber hinaus schrumpft der Zement während der Härtung, aber beträchtlich, und daraus ergeben sich Risse an der fertigen Struktur. Mit anderen Worten, je weniger Zement, desto besser. Zement in Beton wirkt einfach als Klebstoff, und Sie denken nicht einmal daran zu kleben, wir nehmen an, dass eine zerbrochene Tasse mit einer Multi-Millimeter-Schicht aus Klebstoff so stark sein wird... Dünn dünn, nicht genug... Bei der Herstellung von Beton ist alles gleich. In der Tat, die Härte der Betonmischung gibt den Füllstoff, Zement wirkt nur als Bindemittel, nicht mehr.

So ist es notwendig, die Hohlheit der Betonmischung zu reduzieren. Wie? Sehr einfach. Es ist notwendig, der Mischung einen zweiten Bruchteil des Wertes des Aggregats hinzuzufügen:

Die Mathematik sagt, dass der maximale Effekt der Verringerung der Leerheit mit 6,5 Größenunterschieden in der Größe der Aggregatkörner erreicht werden kann. Die Leerheit sinkt auf 5%. Wenn wir es in Geld ausdrücken, dann haben wir den Preis des Zements in einer Volumeneinheit der oben besprochenen Lösung durch den Preis des Aggregats ersetzt. Es ist recht gewinnbringend und außerdem korrekter vom Standpunkt nachfolgender Prozesse, die im folgenden erörtert werden.

Dies lässt sich wie folgt ausdrücken: Der Zuschlagstoff in der Betonmischung besteht aus zwei und manchmal mehr Fraktionen - zum Beispiel in dem Anteil von 70% Schotter 5-20 und 30% Sand. Und sobald es um Sand ging, erscheint die zweite Regel:

Schädliche Verunreinigungen im Platzhalter.

Der Boden und andere organische Verunreinigungen sind der Hauptfeind in der Vorbereitung des Betons, der die gesamte Harmonie der Berechnung der Proportionen der Komponenten brechen kann! Verunreinigungen sind die stärksten Hemmstoffe für das Abbinden und Aushärten von Beton. Wie man kämpft? Verwenden Sie kein mit Grundwasser, Erde oder Ton verunreinigtes Gestein. Verwenden Sie sauberes Material, am Ende brauchen wir ein wenig Beton, auf einer Bahre oder einem Paar Schaufeln, können Sie etwas kaufen, das es wert ist, Beton manuell vorzubereiten, und gehen Sie...

Was ist konkret?

Beton ist ein Material, das für normale Zwecke und beim Bau gefährlicher Strukturen verwendet wird. Damit es sehr langlebig ist und nicht zusammenbricht, müssen nicht nur seine Eigenschaften berücksichtigt werden, sondern auch die Proportionen aller seiner Komponenten richtig verwendet werden.

Aufzählung der Hauptkomponenten.

Jeder Beton, der beim normalen Bau von Wohn- und Verwaltungsgebäuden verwendet wird, enthält die folgenden Komponenten:

1. Schotter. 2. Sand. 3. Zement. 4. Wasser.

5. Additive aus chemischen Elementen.

Es ist das Hauptaggregat in der konkreten Lösung. Es gibt drei Arten von Trümmern:

1) Mit Granit. Diese Sorte ist ein gewöhnlicher Naturstein. Dieser Typ kann an jedem Fluss oder See gefunden werden. Seine Hauptmerkmale sind hohe Festigkeit und Frostbeständigkeit. Darüber hinaus absorbiert es wenig Wasser und ist sehr abriebfest. Granitschutt wird sowohl beim Bau von Flugplätzen als auch beim Verfüllen von Eisenbahnschienen verwendet. Es kann unterschiedlich stark sein: vom Schwächsten bis zum Dauerhaftesten. 2) Mit dem Zusatz von Kies. Es passiert zwei Arten: als Schotter und Stein. Es wird beim Bau von Straßen, Autobahnen und zum Betonieren verwendet. Kies ist viel stärker als Granit und seine Kosten sind viel geringer. Es ist groß, mittel und klein.

3) Mit Kalkgehalt. In seiner Zusammensetzung ist der Hauptbestandteil Kalzium. Es wird für verschiedene Arten von Industrien sowie für die Herstellung von Stahlbetonkonstruktionen verwendet. Die Hauptvorteile von Kalk sind erhöhte Schlagzähigkeit, Temperaturwechselbeständigkeit. Der wichtigste Vorteil von Kalk: Es ist absolut sauber und sicher, das Material zu verwenden.

Jede der vorhandenen Arten von Bauschutt hilft, Beton haltbarer zu machen. In Abwesenheit von gebrochenem Stein kann der Beton nicht zu einem Block werden und verbleibt auf der Mörtelstufe.

Dies ist die zweitwichtigste Komponente, die bei der Herstellung von Zement verwendet wird. Die wichtigste Bedingung für seine Verwendung ist das Vorhandensein von nur kleinen und mittleren Sandkörnern. Es gibt folgende Arten von Sand:

1. Fluss. Es wird aus Flüssen oder Stauseen gewonnen und einer vollständigen Reinigung von schädlichen Verunreinigungen unterzogen. Dann wird es getrocknet und nur dann für seinen beabsichtigten Zweck verwendet. 2. Karriere. Dieser Typ wird vom Grund der Schlucht genommen und wird auch bearbeitet und gereinigt.

3. Quarz. Es wird mit chemischen Mitteln gewonnen und ist unentbehrlich für die Reparatur und Verkleidung von Häusern.

Jede dieser Sandsorten wird im Bauwesen, Straßenbau und verschiedenen Verputzarbeiten verwendet. Es eignet sich hervorragend zur Herstellung von Glas sowie zum Filtern von Wasser. Wie für die Herstellung von Beton, verwendet es Fluss-und Steinbruch Sand.

Trotz der Notwendigkeit seiner Verwendung ist Zement das teuerste Material, das ziemlich viel benötigt. Es wird in speziellen Fabriken erstellt. Nachdem der Zement hergestellt ist, wird er in flüssiger Form zum Arbeitsplatz transportiert, und dann, nachdem er verdickt ist, muss der Zement in Säcken platziert werden.

Es gibt zwei Arten von Zement, die am häufigsten bei der Herstellung von Beton verwendet werden: M400 und M500. Mit der Einführung moderner Ausrüstung kann die Verwendung von Zement, aber mit einer Erhöhung der technischen Eigenschaften von Beton reduzieren.

Hinzufügen von chemischen Additiven

Als chemische Zusätze können Sie Mineralien und verschiedene Arten von konventionellen Additiven verwenden. Mineralien umfassen 4 Arten:

1. Zwei- und Tricalciumsilicat. 2. Aluminat.

Sie alle sind seit vielen Jahren am Verdichten, Härten und Konservieren dieser Stärke beteiligt. Die erste kommt im Fall von Tricalciumsilikat. Nach dem Verdickungsprozess ist Dicalciumsilikat mit ihm verbunden. Nach dem Aushärten wird das Aluminat hart, aber nur innerhalb eines Monats. Alumoferit hilft, die Betondichte über einen längeren Zeitraum zu erhalten. Aufgrund des letzteren Umstandes behält der Beton seine festen Eigenschaften für lange Zeit bei.

Die üblichen Zusätze schließen Harz, Holzrinde und mehr ein. Alle Zusatzstoffe müssen frei von schädlichen Verunreinigungen sein und einer Wärmebehandlung unterzogen werden.

Wasser ist ein wichtiger Bestandteil, ohne den alle bisherigen Zutaten zu einer Reihe bedeutungsloser Elemente werden. Seine Menge in der Mischung wird durch Langzeitberechnungen bestimmt. Darüber hinaus gibt es so etwas wie eine Feuchtigkeitsanpassung. Daher kann Wasser mehrmals zugegeben werden, um den gewünschten Zustand von Beton bei unterschiedlichen Wetterbedingungen aufrechtzuerhalten.

Jedes Element, das in Beton ist, ist auf seine Weise wichtig und absolut notwendig in der Organisation der Produktion. Die Anteile aller Komponenten variieren je nach Marke und Betonklasse. Irgendwo gibt es viel Aggregat, und irgendwo ist weniger Bindemittel - umgekehrt. Es gibt jedoch eine Ansicht, in der die Proportionen vollkommen gleichmäßig sind.

Betonproportionen: Zusammensetzung

Auf den Einsatz von Betonmischungen kann heute kein Wohn- oder Industriebau mehr verzichten. Damit die Aufgabe korrekt ausgeführt wird, müssen Sie die Eigenschaften des Arbeitsmaterials kennen. Die Qualität der Mischung hängt vom Verhältnis der Inhaltsstoffe ab und wir analysieren in dem Artikel, aus welchem ​​Beton und wie man bestimmte Marken bezieht. Wenn Sie eine solide Konstruktion am Ausgang haben wollen, dann lesen Sie diesen Artikel sorgfältig, in dem wir die Zusammensetzung des Betons im Detail betrachten. Nützliche Tabellen helfen Ihnen, das Material zu meistern.

Betonkomponenten und Auswahlrichtlinien

Fertiger Beton besteht aus vier Hauptkomponenten, die auf eine bestimmte Art gemischt werden müssen, um die eine oder andere Mischung zu erhalten. Also, in Beton geben Sie ein:

    • Zement Ein Trusted Store sollte bevorzugt werden. Natürlich können Sie den Inhalt dieser Taschen nicht visuell überprüfen, aber es gibt eine andere Möglichkeit zu überprüfen. Überprüfen Sie die Beutel des Materials durch Berührung und stellen Sie sicher, dass sich keine harten Bereiche im Inneren befinden. Es ist auch wichtig, das Herstellungsdatum zu überprüfen. Es wird empfohlen, Zement, der nicht früher als 4 Monate nach dem Kaufdatum hergestellt wurde, vorzuziehen.
    • Schotter Der Hauptfüller. Es muss sauber, frei von Staub und anderen kleinen Ablagerungen sein. Wenn Sie der Lösung eine Komponente hinzufügen, die diese Anforderungen nicht erfüllt, wird die Haftung an der Mischung von schlechter Qualität sein, was dazu führt, dass die Festigkeit des fertigen Materials gering ist. Es ist am besten geeignet für Beton gebrochen Granitfelsen.
    • Wasser Um eine hochwertige Betonmischung zuzubereiten, müssen Sie frisches Wasser nehmen. Es ist wünschenswert, dass es von verschiedenen Verunreinigungen vorgereinigt wird. Viele Builder machen einen Fehler und achten nicht auf diese Komponente.
    • Sand. Für die Konstruktion muss gereinigter Sand verwendet werden. Sie können das Vorhandensein von Ton in der Erscheinung feststellen. Wenn das Material eine ausgeprägte gelbe Farbe hat, bedeutet es viel Ton. Für die Vorbereitung von Beton ist am besten, grauen oder weißen Sand zu nehmen.

Guter Rat! Zusätzlich zu den Trümmern bei der Erstellung von Betonmischung und anderen Materialien verwendet. Kies wird verwendet, um 450 Grad Beton zu machen. Für niedrigere Klassen wird Kalkstein genommen. Wie für Granit hat es die besten Indikatoren für Frostbeständigkeit und Festigkeit.

Zement und Wasser sind bindende Elemente der Betonmischung, so dass sie als Hauptbestandteile bezeichnet werden können. Es ist besonders wichtig, das Verhältnis von Zement zu Flüssigkeit unter Berücksichtigung des Feuchtigkeitsgehalts der übrigen Bestandteile zu berücksichtigen. Abhängig von einer Klasse von Komponenten unterscheidet sich die Absorptionsfähigkeit. Mit den aussortierten Verbindungselementen gehen wir weiter.

Feine und grobe Zuschlagstoffe müssen in jedem Beton vorhanden sein. Die Aufgabe des kleinen erfüllt Sand und große Trümmer. Diese Komponenten liefern Betonrahmen, aufgrund derer das fertige Material eine hohe Festigkeit hat. Eine weitere Aufgabe von Zuschlagstoffen besteht darin, das Risiko irreversibler Deformationen zu reduzieren.

Standardzusammensetzungsverhältnisse

Diese Tabelle hilft bei der Bestimmung der Zusammensetzung des Betons nach Volumen pro 1 m 3 für verschiedene Sorten, einschließlich Beton M300:

Hier sind die Proportionen für eine Standardbetonmischung:

  • ½ Teil Wasser;
  • 1 Teil der Bindemittelkomponente ist Zement;
  • 4 Teile grobes Gestein - Trümmer;
  • 2 Teile feines Aggregat - Sand.

Vor Beginn der Bauarbeiten muss das richtige Verhältnis gefunden werden. Die Wahl einer geeigneten Marke sollte einem Spezialisten anvertraut werden, da die Haltbarkeit und Qualität der zukünftigen Konstruktion davon abhängt. Um den richtigen Betonanteil zu wählen, müssen Sie folgende Fragen beachten:

  1. Wie genau wird die Mischung in die Schalung gelegt? Dies kann alleine oder mit Hilfe von Baumaschinen geschehen. Wenn Sie die Antwort auf diese Frage kennen, können Sie bestimmen, welche bestimmte Zusammensetzung Sie wählen sollen - dicht oder plastisch.
  2. Sind Sie bereit, teure, aber hochwertige Materialien zu kaufen? Meist wählen sie im privaten Bau mittlere Markierungen, da das Gebäude in Zukunft nicht belastet wird. Die Hauptaufgabe des Bauherrn besteht darin, eine verlässliche Grundlage zu schaffen. Fachleute empfehlen, ein Fundament aus hochwertigen Betonen zu bauen.
  3. Welche Konstruktion wird mit diesem Material gebaut? Manchmal muss der Bauherr die Erweiterung beenden, in anderen Fällen ist geplant, das Fundament und die tragenden Wände der gleichen Betonmarke zu bauen. Auch hier kommt es auf die Besonderheiten der Baustelle an, daher sollte ein Profi die Marke auswählen.

Diese Tabelle zeigt die Verhältnisse der Komponenten für Marken M100-M400 pro 1 m 3:

Sofort sollte man sagen, dass das perfekte Rezept unmöglich zu erhalten ist. Die Komponenten, aus denen die Mischung besteht, können in der Qualität stark variieren. Daher sollten Sie ein ungefähres Verhältnis für Beton angeben. Nehmen Sie das beliebteste Verhältnis 4: 1, wobei 4 Sand und 1 Zement ist. Die Qualität der Füllstoffe, die Anwendung, die Menge an Beton und andere Faktoren beeinflussen diese Proportionen. Es ist wichtig zu verstehen, wie viele kg Sie für einen Betonwürfel benötigen.

Hier sind jeweils die Anteile und die Zusammensetzung von Beton der Marke M150, M250, M350, M450 auf Beton m 3 angegeben:

Vorbereitung von Beton am Beispiel der Marke M400

Für die Vorbereitung jeder Marke wird empfohlen, Zement M500, der in der Zusammensetzung von Beton M200 enthalten ist, zu nehmen. Wir brauchen 20 Eimer Zement, wie für den Sand, dann brauchen wir gemäß der Tabelle für die Zusammensetzung von 1 m 3 1,6 kg. Multiplizieren Sie 20 mit 1,6 und erhalten Sie 32 Eimer Sand. Wir führen den gleichen Vorgang mit Schutt durch - 64 Eimer (1 Kubikmeter Beton benötigt 3,2 kg Schutt). Sie benötigen 10 Eimer Wasser für die Betonmarke M400 (20 mal 0,5). Wie Sie sehen können, ist es ziemlich einfach, die Zusammensetzung von Beton M400 mit einer Tabelle zu berechnen.

Kochen

Sie kennen bereits die Zusammensetzung der Betonmischung und wie die Betonanteile berechnet werden. In der privaten Konstruktion, der einfachste Weg, um die Menge der Material Eimer zu messen. Achten Sie bei der Vorbereitung der Lösung darauf, dass die Schaufel und der Löffel trocken sind. Um die genauesten Proportionen zu erhalten, müssen Schutt und Sand in Kübeln verdichtet und an den Rändern eingeebnet werden.

Eine weitere nützliche Tabelle zeigt das Verhältnis von Beton zu Zementmarke. Zum Beispiel, mit B7 5 können Sie konkrete M100 bekommen:

Schotter mit Sand getrennt gemischt. Im Inneren ist es notwendig, die Rillen zu machen und dort die Hauptkomponente - Zement zu füllen. Alle Elemente müssen sorgfältig miteinander vermischt werden, bis eine gleichmäßige Farbmasse entsteht. In ihm einen Kegel bilden und eine Aussparung in der Mitte machen. Hier gießen Sie Wasserportionen. Es ist notwendig zu warten, dass jede Portion vollständig absorbiert ist. Auf diese Weise erhalten Sie eine geeignete Betonmischung. Wie Sie sehen können, hat das Kochen auch seine eigenen Eigenschaften. Meistere das Verhältnis der Komponenten zu 1 cu.

Die Zusammensetzung des Betons.

Der Beton besteht aus vier Hauptkomponenten:

1. Sand. Sand ist ein feines Aggregat. Verwendet in der Produktion von Beton aufgrund einer guten Feuchtigkeitsabsorption. Je nach Menge der geplanten Betonmasse muss der Betonmischung Sand hinzugefügt werden. Daher sollte die durchschnittliche Menge an Sand in der Zusammensetzung von Beton ungefähr zweimal größer sein als die Menge in der Zusammensetzung von Zement. Vor der Hinzufügung muss man sich mit den Charakteristiken des Sandes vertraut machen, und auch, um das Niveau seiner Dichte zu prüfen.

2. Trümmer. Diese Komponente ist ein grobes Aggregat. Vor allem ist es notwendig, die Feuchtigkeit und Feuchtigkeitsaufnahme des Produktes zu berücksichtigen. Die Menge an Schotter in der Zusammensetzung von Beton sollte etwa zwei Mal mehr als Sand sein. Im Allgemeinen reduziert das Vorhandensein von groben und feinen Zuschlagstoffen in der Betonzusammensetzung die Kosten des Produkts erheblich, da der Preis von Sand und Geröll merklich niedriger ist als der Preis von Zement. Wenn im Beton kein Bauschutt vorhanden ist, wird ein solches Produkt als Sandbeton oder Zementmörtel bezeichnet, muss jedoch Sand in größerer Form erhalten, da gewöhnlicher Sand für diese Zwecke nicht geeignet ist.

3. Zement und Wasser. Es ist kein Zufall, dass diese beiden Komponenten zusammenstehen. Sie sind die wichtigsten Komponenten bei der Herstellung von Betonmischungen. Im Allgemeinen besteht die Hauptfunktion von Zement und Wasser darin, die Komponenten zu einer einzigen Struktur zu kombinieren. Der Prozess der Wechselwirkung von Wasser und Zement wird Wasser-Zement-Verhältnis (Zementhydratation) genannt, und die Einhaltung des richtigen Anteils an Ressourcen ist die wichtigste Aufgabe bei der Herstellung von Betonmischungen. Die Wassermenge im Beton sollte etwa zweimal niedriger sein als die Menge an Zement. Wenn zum Beispiel 330 Kilogramm Zement in einer Betonmischung enthalten sind, sollte die Wassermenge etwa 180 Liter betragen. Basierend auf der Tatsache, dass ein Liter 998,5 Gramm entspricht, also fast 1 kg. Basierend auf diesem Beispiel wird es für uns klar, wie die erforderliche Anzahl von Litern Wasser pro kg zu berechnen ist. Zement. Online-Berechnung der Zusammensetzung von Zementmörtel.

Eigenschaften und Komponenten der Betonmischung.

Wenn Hydratation auftritt, wird ein Zementstein gebildet. Nur dieser Stein selbst beginnt sich im Laufe der Zeit zu verformen. Es sollte auch beachtet werden, dass der Stein sehr kurzlebig ist. Um den Verformungsprozess zu verhindern, die Festigkeit zu erhöhen und das Kriechen zu reduzieren, werden Aggregate hinzugefügt, d. H. Zerkleinerte Steine ​​und Sand. Im Allgemeinen besteht die Rolle dieser Zuschlagstoffe darin, einen strukturellen Rahmen zu schaffen, so dass der Fertigbeton am wenigsten schrumpft. Nur, wie oben erwähnt, müssen Sie den Sand und das Geröll sorgfältig auf Eigenschaften und Eigenschaften überprüfen.

Um es klarer zu machen, geben wir ein konkretes Beispiel für die Anzahl der Komponenten, aus denen Beton besteht:

  • Zement - 200 kg;
  • Schotter - 1100 kg;
  • Sand - 400 kg;
  • Wasser - 100 Liter.

Dieses Beispiel ist jedoch eher für den industriellen Sektor geeignet, deshalb geben wir noch einen, bei dem die Menge der verbrauchten Komponenten viel geringer ist, und Sie können Beton zu Hause vorbereiten.

Zuerst müssen Sie ein Literglas nehmen und dann mit Kies füllen. Danach werden wir den Raum zwischen den Trümmern (intergranulare Hohlheit) sehen und zwei Gläser Sand, ein Glas Zement und ein Glas Wasser hineinschlafen. All das rühren und gehen. Wenn der resultierende Stoff nicht berührt wird, wird er sehr schnell aushärten und als Ergebnis werden wir Beton bekommen.

Beton, Zusammensetzung, Marke, Eigenschaften

In diesem kleinen Artikel möchte ich über die grundlegenden Eigenschaften und Eigenschaften von Beton, seine Verlegung, den Zeitpunkt des Abbindens und andere Verbrauchereigenschaften dieses unentbehrlichen Konstruktionsmaterials erzählen. Ich will nicht Wasser in einem Mörser schleifen und hier enzyklopädische Daten über den Beton zu zitieren, die Sie leicht in jedem Artikel finden konnten, koi von Ort zu Ort in großer Zahl kopiert werden, und von einem praktischen Standpunkt aus gesehen - von geringen Nutzen. Die Terminologie und Konstruktion des Textes solcher Erzählungen kann sogar Leute irreführen, die das Thema der Konversation kennen. Ich habe einmal versucht, einige notwendige Informationen über Beton zu sammeln, aber öfter stieß ich entweder auf die Stoffsprache von GOST oder auf solche Übungen. Ich, als Praktiker, ein Baumeister, ich möchte über das Wesentliche sprechen, und natürlich werde ich versuchen, es in einfachen Worten zu tun: keine „steinartigen Konglomerat Baustoff rieselfähige Formen“

Schnelle Navigation durch den Abschnitt:

  • Zusammensetzung von Beton Hauptkomponenten und Proportionen. Was ist die Betonmischung?
  • Betonfestigkeitsklassen und Festigkeitsgrade. Proben, Würfel, Kontrolle.
  • Mobilität von Beton Verarbeitbarkeit, Sedimentkegel, Formbeton.
  • Frostwiderstand des Betons Frostwiderstandskoeffizient F.
  • Betonwasserbeständigkeit Wasserwiderstandskoeffizient W.
  • Härten, Einfrieren von Beton, Abbinden, Winterbetonieren.

Die Zusammensetzung des Betons.

Fertigbeton, es ist Fertigbeton - rollendes Material von vier Hauptkomponenten, in einem bestimmten Verhältnis geknetet: Zement, Schotter, Sand, Wasser. Eine ähnliche Mischung, aber ohne die Verwendung von Bauschutt, wird als Zementmörtel oder Peskobeton bezeichnet, obwohl Sand mit einer größeren Fraktion (Grobheitsmodul) in Peskobeton verwendet wird. Das Gewichtsverhältnis der Komponenten für die Herstellung der Betonmischung ist ungefähr wie folgt: Zement -1 Teil, Bruchstein 4 Teile, Sand - 2 Teile, Wasser - 1/2 Teile. Zum Beispiel: Zement - 330 kg., Schotter - 1250 kg., Sand - 600 kg., Wasser - 180 Liter. Natürlich sind diese Zahlen sehr ungefähr und hängen tatsächlich von vielen Faktoren ab, wie der erforderlichen Betonqualität, der Zementqualität, den Eigenschaften von Schutt und Sand, der Verwendung von Weichmachern für andere Additive usw. usw.
Zum Beispiel: Wenn Zement m-400 verwendet wird, zeigt Beton mit einer solchen Zusammensetzung die Markierung m-250. Mit Zement m-500 wird die Betonqualität bereits m-350 sein. Die Nummern sind bedingt! Bei der Betonherstellung im Betonwerk werden keine zehn Parameter und Eigenschaften berücksichtigt.

Zement und Wasser sind die Hauptbestandteile von Beton. Eigentlich sind sie mit der Hauptfunktion betraut - alle Komponenten in einer einzigen monolithischen Struktur zu verbinden. Die Einhaltung des richtigen Anteils dieser beiden Komponenten (Wasser-Zement-Verhältnis) ist die wichtigste Aufgabe bei der Herstellung von Beton. Hier geht es nicht nur um die Menge an Wasser und Zement, die in Beton eingebracht wird. Damit ist alles einfach. Es ist wichtig, alle Nuancen zu berücksichtigen: die Feuchtigkeit von Schutt und Sand, ihre Feuchtigkeitsaufnahme usw. usw. Zement, der mit Wasser wechselwirkt (Zementhydratation), kann sich verfestigen und aushärten und einen so genannten Zementstein bilden. Viele sind wahrscheinlich auf denselben Stein gestoßen, als sie im letzten Sommer eine Tüte Zement aus dem Schuppen entkorkten :-) Also, was passiert. Zement und Wasser sind selbst ein Stein. Als ob - ziemlich autarkes Material. Und nein. Zementstein wird im ausgehärteten Zustand verformt. Volumenschrumpfung erreicht 2 mm / m. Es scheint nicht viel, aber aufgrund der Ungleichmäßigkeit dieser Schrumpfprozesse treten innere Spannungen auf, Mikrorisse treten auf. Diese Mikrorisse sind praktisch unsichtbar, aber die Festigkeit und Haltbarkeit des Zementsteins ist reduziert. Um diese Deformationen zu reduzieren, werden Aggregate in die Zusammensetzung eingeführt:

  • Große Aggregate: Schotter
  • Feine Aggregate: Sand

Die Rolle dieser Zuschlagstoffe besteht darin, einen strukturellen Rahmen zu schaffen, der Schrumpfspannungen wahrnimmt, und infolgedessen ergibt der fertige Beton weniger Schrumpfung. Erhöht auch die Festigkeit und den Elastizitätsmodul des Betons (verringert die Verformung der Struktur unter Last), reduziert das Kriechen (wenn der Beton irreversibel bei längerer Belastung verformt wird). Füllstoffe reduzieren die Betonkosten erheblich. Denn Zement ist viel teurer als Schutt und Sand.

Zu Beginn des Artikels lesen Sie über die ungefähren Anteile der Hauptbestandteile der Betonmischung. Lassen Sie uns nun die Gewichtsanteile in volumetrisch übersetzen und berechnen:

  • Zement 0,25 Kubikmeter (330 kg. Die Schüttdichte von Zement durchschnittlich 1300 kg pro Kubikmeter)
  • Wasser 0,18 Kubikmeter. (180 Liter. Liter, sie sind in Afrika Liter)
  • Bruchstein von 0,9 Würfel (1250 kg. Mit einer Schüttdichte von 1350 kg pro Kubikmeter)
  • Sand 0,43 Würfel (600 kg. Mit einer Schüttdichte von 1400 kg / Kubikmeter)

Insgesamt, wenn alles zerlegt und in verschiedene Gefäße gegossen wird, erhalten wir ein Gesamtvolumen von 1,76 Kubikmetern! Wie passt das alles in einen Betonkubus? Einfach. Wir nehmen ein Literglas und füllen es mit Schutt am Hals. Zwischen den einzelnen Körnern wird viel Freiraum sein (intergranulare Hohlheit). Und genau in dieser Leerheit schlafen wir mit zwei Gläsern Sand, einem Glas Zement und einem Glas Wasser unter Schütteln und Rühren ein. Und alles wird passen! Als Ergebnis solcher Manipulationen erhalten wir eine vollständig dichte Substanz. Alle Poren sind gefüllt, alle Füllstoffe ruhen gegeneinander. Wenn sich der Beton nicht bewegt oder berührt, beginnt er schnell zu härten (auszuhärten). Beim Vibrieren, Mischen geht der Beton wieder in einen plastischen Zustand über. (Thixotropie). Sobald Sie ihn in Ruhe lassen, wird er wieder zu einer dichten elastischen Masse werden.

Vielleicht noch ein paar Zeilen über große Aggregate (Trümmer).

Die Bruchfestigkeit sollte etwa 2 mal höher sein als die berechnete Betonqualität. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass die Betonqualität (28 täglich) immer deutlich niedriger ist als ihre tatsächliche Festigkeit, die sie in sechs Monaten oder einem Jahr aufnehmen wird. Die Stärke der Trümmer - wächst nicht mit der Zeit. Hier werden sie geebnet. In jedem Fall erfolgt dies in Form eines Sicherheitszuschnitts, der nicht durch die Konstruktionsanforderungen festgelegt ist. Wie sie sagen - für jeden Feuerwehrmann. Hier ist eine Berechnung von GOST 26633-91, über das Verhältnis von Bruchstein zu Betongrad.

Ganz kurz über die Haupttypen von Trümmern.

  • Kalkstein. Die durchschnittliche Stärke (Marke) 500-600. Bestimmte Arten von Kalkstein Füllstoffe (bis zu 800) sind gut geeignet Beton herzustellen bis zur Marke M-350, aber da eine geringen Frostbeständigkeit, Kalkstein wird in der Regel für die Herstellung von Betonklassen verwendet m 100 - m-300.
  • Kies Die Stärke der wichtigsten Kiesarten (800-1000) reicht für die Herstellung einer Betonmarke bis M-450 aus. (normalerweise nicht höher als m-400) Die häufigste Art von Füllstoff. Verfügt über alle guten Eigenschaften, die zur Herstellung der meisten Betonmischungen erforderlich sind. Für die individuelle Konstruktion würde ich es wählen. Beton auf Kies ist billiger. Für Betonmarken, die im privaten Bau verwendet werden - Stärke ist mehr als genug. Und der Strahlungshintergrund ist weniger als der von Granit.
  • Granit Der haltbarste dieser Füllstoffe. Von den zusätzlichen Vorteilen gegenüber den vorherigen hat es höhere Raten (m bis 1400), geringe Wasserabsorption und infolgedessen erhöhte Frostbeständigkeit. Zum Beispiel dürfen moderne GOST-s im Straßenbau nur Granitschutt verwenden.

Natürlich ist bei Trümmern nicht alles so einfach. Es gibt noch viele Nuancen, die ihre eigenen Anpassungen vornehmen: Schuppenhaftigkeit,% der Körner von schwachen Steinen usw. usw. Aber darüber, irgendwie beim nächsten Mal.

In allen Informationsmaterialien, Preislisten usw. Beton wird mit einem numerischen und alphabetischen Index angezeigt. Achten Sie darauf, die Marke M-, Klasse B-, Mobilität P-, wasserabweisende W-, Frostbeständigkeit F- anzugeben. Lassen Sie uns kurz über jeden dieser Parameter sprechen.

Festigkeit, Klasse, Betonqualität. Methoden der Bestimmung. Kontrollproben.

Die Auswahl und der Kauf einer bestimmten Art und Marke (Klasse) der Betonmischung wird von Ihrem Projekt bestimmt. Wenn es kein Projekt gibt, können Sie sich auf die Empfehlungen Ihrer Erbauer verlassen. Sie können den Beton einer bestimmten Marke oder Klasse beraten. Wenn Sie Zweifel an der Kompetenz Ihrer Erbauer haben, können Sie versuchen, es selbst herauszufinden.

Figuren der Betonmarke (m-100, m-200, etc.) bezeichnen (gemittelt) die Druckfestigkeit in kgf / sq. Cm. Die Einhaltung der erforderlichen Parameter wird überprüft, indem eine spezielle Presse auf Würfel oder Zylinder gepresst wird, die aus einer Mischungsprobe gegossen und 28 Tage lang normal ausgehärtet sind.

In modernen Projekten wird Beton in Klassenräumen ausgewiesen. Im Allgemeinen ist die Betonklasse ein markentypischer Parameter, jedoch mit kleinen Nuancen: In den Markierungen wird der Durchschnittswert der Festigkeit verwendet, in den Klassen - Festigkeit mit garantierter Sicherheit mit einem Variationskoeffizienten von 13%. Für Sie ist es jedoch egal. Ich werde Sie nicht mit Koeffizienten der Variation der Stärke und anderen technischen Nuancen täuschen. Wenn Sie es in der Projektdokumentation natürlich haben, sollte es angegeben werden: welche Klasse von Beton sollte verwendet werden. Gemäß ST SEV 1406 sind alle modernen konstruktiven Anforderungen an Beton in den Klassen festgelegt. Ich weiß nicht, wie sehr es beobachtet wird, denn aus irgendeinem Grund bestellen 90% der Bauunternehmen Beton in Briefmarken :-).

Die Hauptsache für Sie ist, dass der Beton, der zu Ihnen gebracht wird, der Marke entspricht, die Sie tatsächlich bestellt haben. Natürlich können Sie das überprüfen, aber nicht sofort. Was ist es wert, getan zu werden?

Wenn Sie Beton entladen, nehmen Sie eine Probe und gießen Sie ein paar Würfel von 10x10x10 cm oder 15x15x15 cm, um aus den Brettern spezielle Formen der gewünschten Größe zu machen. Bevor Beton in die Formen gegossen wird, ist es ratsam, die Schubladen zu benetzen, so dass das trockene Holz nicht viel Feuchtigkeit aus dem Beton aufnimmt, wodurch der Prozess der Zementhydratation beeinträchtigt wird. Die geflutete Mischung muss mit einem Stück Anker oder etwas Ähnlichem durchstoßen werden: Stechen Sie in die Mischung, wenn Kartoffelpüree püriert wird, damit sich keine leeren Stellen in der gegossenen Probe bilden, überschüssige Luft wird freigesetzt und die Mischung verdichtet. Sie können die Mischung auch mit einem Hammerschlag an den Seiten der Schubladen versiegeln. Bewahre Gusswürfel bei mittlerer Temperatur (ca. 20 Grad) und hoher Luftfeuchtigkeit (ca. 90%).

Nach 28 Tagen können Sie mit gutem Gewissen all diese Pracht in ein unabhängiges Labor bringen. Sie alle unterdrücken es und machen ein Urteil - ob der Beton die erklärte Note erfüllt oder nicht übereinstimmt. Es ist jedoch nicht notwendig, 28 Tage zu warten, dafür gibt es Zwischenstufen der Verhärtung im Alter von 3, 7, 14 Tagen. Während der ersten 7 Tage gewinnt der Beton ca. 70% der berechneten Festigkeit (natürlich unter der Bedingung der normalen Temperatur) In den nassen und kalten Jahreszeiten nimmt die Abbindezeit des Betons und die Dauer seiner Aushärtung deutlich zu.

Welche Nuancen können bei der Probenahme und Lagerung von Probenwürfeln auftreten:

  • Beton nicht mit Wasser im Fahrmischer verdünnen.
  • Nehmen Sie Proben direkt aus dem Mixer-Fach.
  • Verdichten Sie die Betonmischung in Form von Spleißen (Kartoffelbrei)
  • Bewahren Sie die Proben unter geeigneten Bedingungen auf: nicht in der Sonne oder auf dem Ofen :-)) Besser in einem kühlen Keller oder nur im Schatten.

Das ist alles über die Würfel. Wenn Sie plötzlich vergessen haben, Proben zu nehmen, und Sie wissen möchten, dass es Ihnen gut geht, wenden Sie sich an ein unabhängiges Labor, das die Stärke messen kann. Um dies zu tun, gibt es sogenannte zerstörungsfreie Methoden der Forschungsstärke: Testmethoden von Schockimpulsgerät Sclerometer. In den Menschen heißt es - Beton anzapfen. Ultraschall- und andere Verfahren zur Bestimmung der Stärke werden ebenfalls verwendet.

Wir wenden uns weiteren wichtigen Betonparametern zu. Nämlich:

Bearbeitbarkeit, Mobilität, Sedimentkegel.

Alle diese Begriffe sprechen im Allgemeinen von der gleichen Sache. Die Bezeichnung in den Kopf- und Pässen der Betonmischung in Form eines Buchstabens P mit einem Koeffizienten von 1 bis 5 (Beispiel: P-3) oder beide: ein Tiefgang eines Konus von 10-15 cm Für die praktische Anwendung ist es wichtig, Folgendes zu wissen:
Für die standardmäßigen monolithischen Arbeiten wurde die Betonbeweglichkeit P-2 - P-3 verwendet. Beim Gießen von dichtbewehrten Bauwerken, schmalen Schalungen, Säulen und ähnlichen Hohlräumen, die schwer mit Beton zu füllen sind, empfiehlt sich die Verwendung von Beton mit einer Beweglichkeit von n-4 und höher (Sedimentkegel 16-21 cm). Solch eine Betonmischung kann - gegossener Beton genannt werden. (Im Zeitalter des entwickelten Sozialismus galt Beton mit einem Konus von 12 cm als gegossen - etwas mehr als n-2). Solche Betonmischungen tolerieren das Verlegen in der Schalung, ohne einen Vibrator zu verwenden. Eine ähnliche Mobilität von Beton sollte gewählt werden, wenn eine Betonpumpe zum Verlegen der Betonmischung verwendet wird.

Es gibt so etwas wie - Betonsteifheit. Es wird mit den Buchstaben G1-G4 bezeichnet. Wenn sie von "hart" sprechen, meinen sie im Wesentlichen mageres Beton, das hauptsächlich im Straßenbau verwendet wird. Es hat einen niedrigen Wasser- und Zementgehalt. Ich werde nicht über superstarre Typen schreiben. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie es brauchen werden.

Um das Ausgießen zu erleichtern und in Abwesenheit von Vibratoren in der Anlage, erhöhen Vorarbeiter und Bauarbeiter oft die Mobilität, indem sie den Beton in einem Betonmischer mit Wasser verdünnen, was sich absolut nicht lohnt! Denn das Wasser-Zement-Verhältnis ist einer der Schlüsselanteile, von denen die Endfestigkeit des Betons direkt abhängt. Darüber hinaus kann schon eine geringe Verdünnung des Gemisches mit Wasser die Festigkeit von ein oder zwei Marken deutlich reduzieren. Die Betonsorte M300 kann durch Verdünnung mit Wasser leicht m100 m200 zeigen.

Erhöhung der Beweglichkeit der Betonmischung zu P4, P5, Sedimentkegel mehr als 16 cm, wird nur durch den Einsatz von Additiven Weichmacher in der Fabrik erreicht. Nur so kann Beton gegossen werden, der in einer Schalung mit dichtem Bewehrungsrahmen oder bei monolithischen Arbeiten mit einer Betonpumpe verlegt werden soll. Verdünnen Sie die Betonmischung mit Wasser, werden Sie sicherlich die Qualität verschlechtern.

Frostkoeffizient von Beton.

Sie ist mit dem Buchstaben F mit der Nummer von 25 bis 1000 bezeichnet und gibt die Anzahl der Frost-Tau-Zyklen an, bei denen der Beton seine ursprünglichen Festigkeitseigenschaften behält (mit zulässigen Abweichungen). Welchen praktischen Nutzen hat dieser Parameter für Sie? Nun, kurz, dann: Frost-Tau-Wechsel sind Übergänge einer feuchtigkeitsgesättigten Betonstruktur vom nassen Zustand in den gefrorenen Zustand und zurück.

Womit ist es verbunden? Nehmen Sie das Standardbild: Befeuchten von Betonstrukturen am Beispiel eines kapillaren Sogs von Feuchtigkeit aus dem Boden mit dem Fundament eines Hauses. Wasser, schmelzender Schnee, feuchte Erde, usw., füllt die Mikroporen des Betons nach dem Prinzip, ähnlich wie bei einem Kerosin. Beton wirkt hier als saugfähiger Schwamm. Dann gefriert dieses Wasser in den Mikroporen, und wenn es gefriert, dehnt es sich aus und zerreißt alles, was es stört. Hier treten dann Veränderungen in der Struktur von Beton auf: Mikrorisse usw. Und das nächste Mal wird das Wasser, das diese Mikrorisse füllt und einfriert, sie noch mehr zerreißen.

Natürlich ist alles nicht so gruselig, wie ich es hier gemalt habe, denn die Fundamente sind in der Regel durch Abdichtungen, Blindbereiche, Hydrophobierungsmittel geschützt. Die Befeuchtung ist nicht so intensiv, nicht die gesamte Dicke des Betons usw. Aber ich möchte, dass Sie die Art des Prozesses mehr oder weniger verstehen.

In Betonwerken und Betonmischanlagen verschiedener Anlagen, die Betonprodukte herstellen, werden Kontrollproben unter kritischen Bedingungen getestet. Der Betonwürfel wird buchstäblich in Wasser (oder spezielle Lösung) mit Feuchtigkeitssättigung vollständig getränkt und sofort auf -18 gefroren. Und so - mit Zwischenmessungen, bis der kritische Punkt erreicht ist, nämlich der Verlust der berechneten Stärke. Die Anzahl solcher Wasser-Eis-Zyklen ist der Koeffizient F. In diesem Modus arbeiten die Fundamente auf feuchtigkeitsgesättigten Böden, im Wasser stehenden Brückenpfeilern und anderen hydraulischen Strukturen teilweise.

Um die Frostbeständigkeit zu erhöhen, verwenden Betonwerke verschiedene Zusätze in Beton, z. B. Luftporenbildung usw. Aber die Frostbeständigkeit, erhöhte luftgetragene Zusätze (oberhalb der Norm für diese Betonmarke) - reduziert seine Festigkeit. Sie fanden dort verloren. Die besten Ergebnisse bei der Erhöhung der Frostbeständigkeit können durch die Verwendung von hydrophobem oder Spannbeton bei der Betonmischung erzielt werden. Alle wichtigen Zyklen treten im Herbst und Frühling auf, wenn Temperaturabfälle jeden Tag von plus zu minus und zurück auftreten. In herkömmlicher Bauweise ist die durchschnittliche Frostbeständigkeit F100-F200.

Der nächste Parameter Beton, den ich sagen möchte, ist untrennbar mit der Frostbeständigkeit verbunden.

Wasserwiderstandsbeiwert..

Es ist in Rechnungen oder Pässen für Beton, als ein Koeffizient mit dem Buchstaben W bezeichnet. (W4, W8, W12, von 2 bis 20). Die Wasserbeständigkeit von Beton ist die Fähigkeit, kein Wasser unter Druck zu passieren. Wenn es interessant ist, etwas über die Methoden zur Bestimmung der Wasserbeständigkeit zu erfahren, lesen Sie GOST 12730.5-84. Um die Wasserbeständigkeit zu erhöhen (über dem Standard für diese Marke), werden bei der Herstellung des Betons versiegelnde und wasserabweisende Zusätze in den Beton eingebracht, oder es wird der gleiche hydrophobe oder Spannzement zum Mischen der Mischung verwendet. Welche Relevanz hat dieser Parameter für das private Bauen? Beton mit einem hohen W-Koeffizienten hat einige Vorteile wie:

  • Die Möglichkeit, ohne zusätzliche Abdichtung Keller in Gebieten mit hohem Grundwasserspiegel herzustellen. Es ist relevant, wenn die Böden und Wände korrekt gefüllt sind, ohne Nähte und Unterbrechungen beim Betonieren. Es scheint, warum nicht einfacher, eine Standardabdichtung zu machen? Es ist jedoch nicht so einfach, es qualitativ und technisch zu machen. Ich berücksichtige die Fachleute dieses Geschäfts nicht. Sie sind wenige, ihre Dienste sind nicht billig. Meistens muss sich der Kunde mit allwissenden und allbewussten Bauherren auseinandersetzen, von denen man im Laufe des Betriebes verschiedene Überraschungen erwarten kann. Höchstwahrscheinlich werden die Schwärme für Sie auf dem Gebiet der Paarung von Boden und Wänden feststecken. Denn - zuerst werden sie es tun, und dann werden sie darüber nachdenken, wie sie alles zusammenkleben.
  • Solcher Beton hat im Prinzip keine Angst vor Frost-Tauwetter. Die Kaltwiderstandskoeffizienten sind sehr hoch und für den Langzeiteinsatz unter normalen Bedingungen ausgelegt. Dies ist besonders wichtig für offene, ungeschützte Strukturen wie Betonlaufstege, Blindbereiche, Bandzäune sowie für Pfahlgründungen auf feuchtigkeitsgesättigten Böden.

In all dieser Pracht gibt es jedoch einen Nachteil: Aus solchem ​​Beton werden nur hohe Betonqualitäten (mit hohem Zementgehalt) hergestellt - das kostet deutlich mehr. Es ist nicht einfach, das Objekt zu liefern und einen solchen Beton zu verlegen. Die schnelle Abbindezeit erlaubt keine Entspannung. Es besteht immer die Gefahr, mit einem unzerbrechlichen Block auf der Baustelle allein gelassen zu werden. Und nur wenige Anlagen sind in der Lage, eine solche Qualitätsmischung anzubieten und zu garantieren.

Es gibt eine Alternative in Form einer unabhängigen Verwendung von speziellen Additiven, aber wo ist die Garantie, dass die Additive in dem richtigen Verhältnis eingeführt werden, dass sie gründlich in Beton gemischt werden. Auch hier stellt sich die Frage, ob sie überhaupt hinzugefügt wurden oder ob die Erbauer sie vergessen haben und sie dann unter den Busch gegossen haben. Oft wird der Bauprozess selbst oberflächlich vom Kunden kontrolliert. Meistens kontrollieren Sie das Ergebnis, aber was und wie ist es drin - sehr wenige Leute wissen es. Dies wird erst später - im Prozess der Ausbeutung - gelernt werden: Es begann zu laufen, und dann platzte es. Lass uns nicht über traurige Dinge reden.

Im Prinzip habe ich nur die wichtigsten, aber meiner Meinung nach die wichtigsten Eigenschaften von Beton erwähnt, die für einen privaten Entwickler relevant sein können. In der Tat hat Beton auch viele verschiedene Eigenschaften und Eigenschaften, aber auf die Frage: "Und brauchen Sie es, ich werde eher eine negative Antwort hören."

Achtung! Beton kann an Qualität verlieren:

  • Als Ergebnis der Verdünnung von Beton mit Wasser in der Einrichtung. Diese Tat ist eine generische Wunde von Handwerkern und ihren Schutzzaubern. Dicker Beton ist schwerer als Flüssigkeit. Wie sie auf der Baustelle sagen: Fügen Sie etwas Wasser hinzu, es wird verschütten. Dies sollte in keiner Weise geschehen. Überschüssiges Wasser in der Betonmischung gelangt nicht in die Chemikalie. Reaktion mit Zement (Zement nimmt so viel Wasser wie für die Hydratation benötigt). Dieses überschüssige Wasser verbleibt in freier Form im Beton. Außerdem verdampft es, trocknet aus und in der Struktur des Betons bilden sich Hohlräume und Poren. Sie reduzieren die Markenstärke von Beton.
  • Als Folge des sogenannten Verschweißens von Beton, das am häufigsten aufgrund der erhöhten Mischzeit auf dem Weg, vorzeitigen Entladen, heißem Wetter usw. auftritt.
  • Infolge schlechter Verdichtung der Betonmischung (Verlegung ohne Rütteln). In der Lockerbetonmischung enthält eine erhebliche Menge Luft. Diese Luftporen, Hohlräume, Schalen, wenn nicht durch Vibration eliminiert, können die Betonmarke deutlich reduzieren.

Ich hoffe, dass Sie Ihre Zeit nicht verschwendet haben, ich lese diesen Artikel. Wenn Sie irgendwelche missverstandenen Punkte haben, schreiben Sie an [email protected] und ich werde versuchen, alle Ihre Fragen über Beton und Betonieren zu beantworten. Viel Glück bei allen Bauvorhaben. Mit konkreten Grüßen, Edward Minaev Avtobeton.Ru.

Sie können unsere konkreten Preise einsehen.

Wenn Sie jemals von der Frage gequält wurden - warum selbstgemachter Beton immer schlechter ist als der der Fabrik, lesen Sie, wie viele Nuancen eingehalten werden müssen, um hochwertigen Fertigbeton zu erhalten. Ist es möglich, mindestens ein Drittel dieser Anforderungen unter handwerklichen Bedingungen zu erfüllen?

Ein paar Worte zu den Nuancen der Produktion von Transportbeton im Kontext einer drohenden Wirtschaftskrise.

Wer neugierig ist, kann sich über die wichtigste Rolle von Zement bei der Herstellung von Beton und Betonwaren informieren