Das richtige Verhältnis von Zement, Sand, Kies und Wasser für die Betonherstellung

Beton hat in verschiedenen Konstruktionsbereichen Anwendung gefunden. Seine Hauptbestandteile sind: Sand, Wasser, Zement und Kies. Um eine Qualitätsmischung zu erhalten, müssen sie in einem bestimmten Verhältnis verwendet werden. Eine ernsthafte Abweichung von der Norm führt zur Bildung einer Lösung von schlechter Qualität, die nicht für den Bau des Fundaments oder anderer Elemente von Gebäuden verwendet werden kann.

Das Verhältnis der Komponenten im Zement-Sand-Mörtel

Für die Herstellung von Betonmischung kann nicht nur Zement und Wasser verwendet werden. Beton auf der Grundlage von ihnen erhalten keine guten Indikatoren für die Festigkeit und Frostbeständigkeit. Ein Gebäude, das mit einer "minderwertigen" Mischung gebaut wurde, schrumpft.

Sand ist ein wichtiger Bestandteil von Beton. Es muss sauber sein. Das Vorhandensein von feinem Kies, Ton und anderen Verunreinigungen, aber nicht mehr als 5% seiner Masse.

Feinkörniges Material ist nicht zur Herstellung von Beton geeignet. Es ist zulässig, Sand mit einer Partikelgröße von 2-3 mm zu verwenden.

Wie viel Sand ist in Beton verschiedener Qualitäten enthalten?

Die Materialqualität hängt von der Sandmenge in der Mischung ab.

  • M50 - bei Verwendung von Zement M200 beträgt das Verhältnis von Sand und Zement 1: 3, bei M400 - 1: 4;
  • M100 - bei Verwendung von Material M200 ist das Verhältnis 1: 2, mit M400 - 1: 3;
  • M75 - bei Verwendung des Materials M200 beträgt das Verhältnis 1: 1,25, bei M400 - 1: 1,35.

In Lösungen, in denen kein Schotter vorhanden ist, ist zusätzliches Einbringen von Sand erforderlich. So wird bei der Herstellung von Beton M10 mit Material M200 das Verhältnis 1: 6, in der M25 Betonqualität - 1: 4.

In einigen Fällen kann das Verhältnis von Komponenten in einer Betonlösung erhöht oder verringert werden. Um die Festigkeit zu erhöhen, ist es notwendig, die Menge an Zement in seiner Zusammensetzung zu erhöhen. Wenn Sie die Menge an Zement M300 um 10% erhöhen, erhalten Sie eine Lösung, die in ihren Eigenschaften einer Mischung mit Zement M400 ähnelt.

Bei Verwendung von zu feinem Sand wird empfohlen, die Menge um 10% zu verringern, da sonst die Biegefestigkeit und die Druckfestigkeit des Materials gering sind.

Sand und Geröll werden unter Zugabe einer kleinen Menge Wasser allmählich gemischt. Es wird empfohlen, die Betonmischung in kleinen Portionen zuzubereiten, damit sie keine Zeit zum "Ergreifen" haben.

Die Anteile von Sand, Zement und Geröll

Die Verwendung von Bauschutt verringert die Betonkosten und erhöht die Festigkeit. Um sicherzustellen, dass die fertige Lösung eine hohe Haftung bietet, ist es notwendig, einen Füllstoff mit kleinen Fraktionen und einer gerillten Oberfläche zu verwenden.

Das Standardverhältnis von Zement, Sand und Geröll beträgt 1: 3: 2. Das bedeutet, dass Schutt weniger als Sand sein sollte, aber mehr als die Hauptkomponente - Zement.

Wasser in der Lösung sollte nicht viel sein, sonst wird es die Festigkeit des Materials beeinträchtigen. Idealerweise sollte seine Menge bis zu 25% der Gesamtmasse betragen. Zur Herstellung einer hochwertigen Mischung, die nur reines Wasser ohne Verunreinigungen verwendet, wird es besser gefiltert.

Wenn nasser Sand und Schotter als Materialien verwendet werden, kann die Wassermenge reduziert werden, wenn trockene Komponenten verwendet werden - erhöht.

Das Verhältnis von Zement und CBC (OPGS)

PGS ist eine Sand-Kies-Mischung bestehend aus 2 Komponenten. Es ist der Ort der Gewinnung von Sand und Kies (Meer oder Flussboden), der die Qualität der Mischung beeinflusst. Kies sollte keinen Ton enthalten und die Leistungseigenschaften von Beton reduzieren. Die Größe der Kieselsteine ​​für PGS sollte 1 bis 8 cm betragen.

CBC wird für den Bau von Fundamenten und Straßenbelägen verwendet. Der Hauptunterschied zwischen CBC und OPGS ist eine künstliche Zunahme der Kiesmenge in der angereicherten Mischung. So ist seine Menge in der CBC bis zu 25%, in der OGS - 25-28%.

Um eine hochwertige Betonmischung zu erhalten, ist es notwendig, den Anteil von Zement, Wasser und CGM darin zu beobachten. Für die Herstellung von hochwertigem Beton werden 1 Teil des Grundmaterials, 4 Teile der Misch- und Sanitärmischungen und 0,5 Teile Wasser benötigt. Als ein Teil wird das Gewicht der Komponenten berücksichtigt, nicht das Volumen. Es ist nicht notwendig, dieser Lösung Sand hinzuzufügen, da sie bereits in der CGS vorhanden ist.

Das obige Verhältnis ist nicht Standard. In jedem Fall ist es notwendig, vom Zweck der Betonmischung, der Qualität von Schotter und Sand, sowie der Verwendung von Weichmachern und anderen Materialien auszugehen.

Was sollte zugrunde gelegt werden - Volumen oder Gewicht?

Die Grundlage der Messung ist die Masse einer Einheit Zement. Die übrigen Komponenten werden ebenfalls nach Gewicht aufgenommen. Die Wassermenge wird durch den Teil des Gewichts bestimmt. Zum Beispiel: für die Herstellung einer Mischung werden 12 kg des Grundmaterials und 6 kg Wasser genommen, das Wasser-Zement-Verhältnis wird wie folgt berechnet: 6/12 = 0,5 Liter Wasser.

Der Massenanteil von Sand und Zement in der Betonmischung hängt von folgenden Faktoren ab: der Zementmarke, der Wassermenge und den Anteilen loser Bestandteile. In der Konstruktion von kritischen Strukturen verwendet Betonmarke M400 und höher. Zement, Sand und Schotter sind für seine Aufnahme im Verhältnis 1: 1,2: 2,7 erforderlich, vorausgesetzt, dass Zement 400 verwendet wird.

Die Zusammensetzung von Beton - das Verhältnis von Zement, Sand und Geröll

Beton ist ein vielseitiger Mörtel mit einer breiten Palette von Anwendungen: vom Gießen des Fundaments bis zu Pflastersteinen. Binding-Komponente (die teuerste) darin ist Zement, um die Stärke und das Volumen von Schotter oder Kies sind in die Mischung eingeführt, und für die gleichmäßige Füllung von Hohlräumen - feinen Sand.

In einigen Fällen werden spezielle Zusätze und Weichmacherzusätze verwendet: verstärkend, imprägnierend oder Frostschutzmittel, aber ihr Prozentsatz in der Gesamtmasse ist sehr klein. Seine Eigenschaften und Betriebseigenschaften hängen direkt von den gewählten Anteilen der Betonvorbereitung ab: Festigkeit, Belastbarkeit und Deformation, Wasserdichtigkeit. Auch hängt viel mit der Reinheit und Qualität der Komponenten zusammen: Um eine Lösung einer bestimmten Marke zu erhalten, müssen die geeigneten Baustoffe ausgewählt werden.

Bei der Berechnung des Verhältnisses der verwendeten Zutaten wird die Zementmenge als Maßeinheit genommen. Proportionen werden nach Gewicht oder Volumen berechnet, am häufigsten sind 10 kg oder 1 Eimer Baumaterial mit einem Teil gemeint. In der Praxis bedeutet dies, dass, wenn das von den Normen empfohlene Verhältnis 1: 2: 4 beträgt, 10 kg Zement 20 Sand und 40 Schutt oder Kies erfordern. Wasser wird in der Regel nicht angegeben, es wird angenommen, dass sein Verbrauch Standard (1: 0,5) ist, das heißt, für das erwähnte Beispiel ist es notwendig, die trockenen Zutaten mit fünf Litern zu verdünnen. Viel hängt von der Marke des Bindemittels ab, für die Herstellung einer Lösung mit hohen Festigkeitseigenschaften wird üblicherweise Portlandzement M400 oder M500 verwendet. Das Verhältnis der Komponenten wird durch SNiP 5.01.23-83 bestimmt, insbesondere:

Das empfohlene und am häufigsten verwendete Verhältnis im Beton von Zement, Sand und Schotter ist 1: 3: 6, Wasser wird in Abhängigkeit von der erforderlichen Plastizität zugegeben (aber nicht mehr als 1 Teil). Viel hängt von der Qualität der gekauften Rohstoffe ab, die Faktoren wie die Art des Knetens (manuell oder unter Verwendung eines Betonmischers), die Lockerheit und Feuchtigkeit des Sandes, die Schuppenhaftigkeit und Festigkeit von Trümmern und andere Eigenschaften gesondert berücksichtigt. Es wird empfohlen, eine repräsentative Berechnung der Aggregatparameter durchzuführen und über die Art der Messung der Inhaltsstoffe zu entscheiden. Es ist unbequem, Baumaterialien zu wiegen, außerdem hat ein Eimer oder ein Teil des Sandes ein unterschiedliches Gewicht, abhängig von der Lockerheit und Feuchtigkeit.

Daher wird die Messung für getrocknete Komponenten durchgeführt, wobei Wasser aus dem Schotter oder Kies schnell fließt. Es gibt eine Möglichkeit, das gewünschte Verhältnis und die Größe der Portionen zu bestimmen: In einen Eimer werden abwechselnd (ohne Stampfen) Zement, Sand und Schotter gegossen. Die Masse oder das Volumen der eingebrachten modifizierenden Additive wird normalerweise ignoriert: Für 10 Liter Beton werden nicht mehr als 50 g PVA-Kleber oder andere Weichmacher benötigt. Nach dem Wiegen des Eimers (oder eines anderen geeigneten Behälters) ist es einfach, die Standardanteile von Zement und Sand in die Anzahl der gemessenen Teile umzuwandeln. Auf diese Weise wird die Lockerheit der Füllstoffe bestimmt und der Einfluss der Feuchtigkeitsmenge verringert.

Es gibt bestimmte Anforderungen bei der Herstellung von Komponenten, insbesondere:

1. Sand wird gewaschen, ohne Ton und Verunreinigungen, vorzugsweise homogen (mit einem Auflauf von Fraktionen bis zu 1-2 mm) verwendet. Es ist schwierig, große Mengen zu sieben, aber große organische Elemente (Wurzeln oder Späne) verfaulen und beeinträchtigen die Festigkeit des Betons, daher sollten sie entfernt werden.

2. Es wird nicht empfohlen, Flusskiesel als Füllstoff zu kaufen. Grober Schotter aus zerkleinertem hartem Gestein mit quadratischen Fraktionen gibt der Lösung optimale Festigkeit.

3. Für die Vorbereitung benötigen Sie trockenen und lockeren Zement mit einem hohen Gehalt an Calciumsilikaten (nicht weniger als 78%). Für dauerhafte Betonstrukturen sollten Sie Portlandzement nicht niedriger als M400 kaufen, und es ist besser, dies frühestens zwei Wochen vor dem Beginn der Arbeit zu tun (sonst wird es dämpfen).

Wenn ein großes Mörtelvolumen gemischt wird, wird ein Betonmischer benötigt, in diesem Fall werden die Komponenten in Wasser gegossen (und nicht zusammengemischt). Um guten Beton zu erhalten, ist es ratsam, einen Füllstoff aus verschiedenen Fraktionen zu verwenden. Eine große Anzahl von Hohlräumen erhöht den Verbrauch der teuersten Komponente - Zement, und dies ist inakzeptabel.

Das Verhältnis der Komponenten in Beton verschiedener Marken und Zwecke

Betonmarke m200 und m300 - das beliebteste Material im individuellen Wohnungsbau. Mit hoher Festigkeit (200 und 300 kgf / cm 2) ist dieses Material erschwinglich.

M200 Beton wird Streifenfundamente für kleine Strukturen gegossen, m300 wird im Bau von Gehwegen, Errichtung, Stützmauern und Zäunen verwendet.

Für die Herstellung von Beton verwenden:

  • Portlandzement M400 oder M500 (durchschnittliche Schüttdichte von 1,3 t / m 3),
  • gewaschener Flusssand mit einer Korngröße von 0,14 bis 3,5 mm (Rohdichte 1,4 t / m 3),
  • sauberer Kies oder abgerundeter Schotter der Fraktionen 5-20, 20-40 oder 40-70 mm (Schüttdichte 1,37, 1,41 bzw. 1,47 t / m 3),
  • Leitungswasser,
  • chemische Verbindungen (um Duktilität und Festigkeit zu erhöhen, Korrosion der Verstärkung zu reduzieren), falls erforderlich.

Die Qualität und Festigkeit von Beton wird durch das Verhältnis der Komponenten in seiner Zusammensetzung bestimmt, hängt von der Stärke von Kies, Schotter. Die Menge an zugesetztem Wasser ist üblicherweise gleich der Hälfte des Zementvolumens (pro kg Zement werden pro Gewicht 0,385 kg Wasser benötigt).

Das Verhältnis von Schutt, Sand und Zement im Beton

Beton - Mörtel, der 4 Komponenten enthält: Zement, Sand, Kies, Wasser. Um das Verhältnis des Betonbestandteils - Zement, Sand und Geröll - zu bestimmen, können Sie eine von zwei möglichen Optionen verwenden:

  1. Beim Gießen kleiner oder nicht besonders kritischer Strukturen mit Zement M400 oder M500 wird der traditionelle Anteil angewendet: Schotter / Sand / Zement, jeweils 4 Teile / 2 Teile / 1 Teil.
  2. Wenn es erforderlich ist, am Ausgang eine genaue Betonqualität zu erhalten, müssen die in der Tabelle angegebenen Proportionen eingehalten werden.

Das Verhältnis von Zement, Sand und Kies in der Lösung

Massenzusammensetzung, Zement: Sand: Schotter (kg)

Volumenzusammensetzung pro 1 Liter Zement, Sand: Schotter (l)

Betonmenge pro 1 Liter Zement

M100 (B7.5)

M150 (B12.5)

M200 (B15)

M250 (B20)

M300 (B22.5)

M350 (B25)

M400 (B30)

M450 (B35)

Für die korrekte und einfachere Verwendung von Tabellendaten müssen Sie einige Nuancen berücksichtigen.

In den meisten Fällen wird bei der Betonherstellung auf der Baustelle nicht nach der Masse der Bauteile, sondern nach dem Volumen gerechnet.

Um einfach eine Einheit in eine andere umzuwandeln, müssen Sie sich an die Durchschnittswerte der Dichte der Materialien erinnern:

  • Zement - 1500 kg / Cu. Meter;
  • Sand - 1800 kg Meter;
  • Schotter - 1400 kg / Cu. Meter

Auf der Grundlage des Vorhergehenden ist es leicht, die spezifischen Bedürfnisse von Zement, Sand und Geröll zu berechnen.

Beispiel für die Berechnung des Materialbedarfs

Anfangsdaten: es ist notwendig, 10 Kubikmeter zu erhalten. Beton M200 mit Zement M400.

Die Daten aus der Tabelle sind entnommen: das Verhältnis nach Volumen (nicht nach Gewicht!) Von Zement / Sand / Schotter beträgt 1 / 2,5 / 4,2 (die zweite Spalte der Tabelle für die M200 Betonsorte). Insgesamt 7,7 Teile bzw. 1 Teil = 10 Kubikmeter / 7,7 = 1,3 Kubikmeter.

Durch einfache Berechnung wird die Notwendigkeit für jedes Material erhalten:

  • Zement - 10 / 7.7 * 1 = 1.30 cu. Meter;
  • Sand - 10 / 7.7 * 2.5 = 3,25 cub. Meter;
  • Bruchstein - 10 / 7,7 * 4,2 = 5,46 cub. Meter

Bitte beachten Sie, dass diese Berechnungen für das Volumen jedes Baumaterials und nicht für die Masse angegeben sind.

Die erforderliche Betonqualität für das Füllen des Fundaments in verschiedenen Böden (siehe Betonmarke für Streifenfundament):

Faktoren, die das Verhältnis des Betonbestandteils beeinflussen:

  • Marke aus Beton. Jede Projektdokumentation enthält notwendigerweise Informationen über die erforderliche Betonqualität. Im privaten Wohnungsbau werden in der Regel Beton M200 und M250 und in den kritischsten Konstruktionen M300 und M350 verwendet.
  • Marke aus Zement. In der Regel wird die wirtschaftlichste und gleichzeitig beste Qualität als Beton aus Zement angesehen, dessen Marke anderthalb bis zweimal höher als die geforderte Marke des Endprodukts ist. Daher ist Zement M400 und M500 am gebräuchlichsten. Es ist für diese Marken und berechnete Tabelle.

Alle Zahlen haben einen relativen Wert, da die Betonqualität von vielen Komponenten abhängt: Zementqualität, Sand- und Geröllqualität, Weichheit des Wassers, Zusätze verschiedener Arten von Weichmachern. Bei der industriellen Herstellung von Beton werden mehr als 10 Indikatoren und Materialeigenschaften berücksichtigt. Als ein Beispiel: von Zement M400 wird Beton M250 erhalten, und Zement M500 ist Beton M350. Obwohl diese Zahlen bedingt sind, hängt die Stärke und Qualität von Beton im Allgemeinen von allen Komponenten ab.

In allen aufsichtsrechtlichen Dokumenten sowie in Informationen für den allgemeinen Gebrauch ist Beton in Buchstaben und Zahlen indiziert, und es ist zwingend erforderlich, dass

  • M - Klasse, Indikator für den Widerstand gegen kritische Kompression von Beton, gemessen in kgf / cm2
  • P - Mobilität.
  • B - Klasse, gemessen in Megapascal von MPa, der Druck, der Beton widerstehen kann.
  • F - Frostbeständigkeit.
  • W - Wasserdichtheit.

Es ist auch notwendig zu wissen, dass alle für die Herstellung von Beton erforderlichen Komponenten in Teilen des Volumens gemessen werden.

Auch beim Mischen von Beton ist zu berücksichtigen, je dünner die Konsistenz ist, desto mehr Schrumpfung ergibt Beton: Hartbeton 0 - 20 mm, Kunststoff 60 - 140 mm, Guss 170 - 220 mm.

Tabelle des Verhältnisses der Bestandteile in verschiedenen Graden des Betons

Die Anteile von Zement Sand und Kies in Beton

Home »Stiftung» Welche Anteile an Schotter und Sandzement sind für die Gründung notwendig?

Welche Anteile an Schotter und Sandzement sind für das Fundament notwendig?

Wer eng mit dem Bau beschäftigt ist, weiß alles über die Fundamente. Im Gegensatz zu Anfängern, die sich entschieden haben, ein Haus mit eigenen Händen zu bauen, aber nicht genug Erfahrung haben. Sie haben daher eine Reihe von Fragen: Was ist die Grundlage von Beton, welche Anteile von Zement, Sand und Geröll benötigt er für seine Herstellung? Dies wird in diesem Artikel diskutiert.

Merkmale der Gründung von Beton - Zement, Sand, Schotter

Das Wort "Gründung" in der russischen Sprache kam aus der lateinischen Sprache. Es bezeichnet die Tragstruktur in jeder Struktur, das heißt, es ist dieser Teil, der alle Lasten von den anderen Strukturen auferlegt, die über die gesamte Basis verteilt sind. Moderne Bauarbeiter kennen verschiedene Arten von Fundamenten:

Am häufigsten verwendet für das Gießen des Fundaments von Beton - eine Mischung aus Zement, Sand und Schotter in einem bestimmten Verhältnis zu Wasser. Diese Zusammensetzung hat sich als ein ausgezeichnetes künstliches Material etabliert, das dauerhaften Naturstein ersetzen kann.

Ein solches Merkmal einer Betonmischung als Stärke hängt weitgehend von dem korrekt berechneten Anteil aller Komponenten ab: Zement, Sand, Geröll und Wasser.

Wie berechnet man die Proportionen für eine Mischung aus Zement, Sand, Schotter zur Herstellung von Beton

Tatsache ist, dass das für die Betonmischung verwendete Zementkorn vollständig hydriert werden muss. Daher ist das Mischen von Zement mit Wasser obligatorisch. Gleichzeitig werden dem Beton zusätzliche Bauteile aus Sand und Schotter hinzugefügt (sie helfen, die Betonqualität für das Fundament zu verbessern).

Hier sind die Standard-Anteile für das Mischen von Beton Mörtel, geeignet für die Grundlage: Zement - 50-60%, Schotter - 20-30%, Sand - 5-10%, Wasser - 0,5-1%.

Aber im modernen Baubereich gibt es nicht eine Klasse von Betonstärke, sondern mehrere. Bevor Sie also eine konkrete Lösung unter Verwendung von Standardproportionen machen, müssen Sie diese Klasse bestimmen.

Für verschiedene Arten von Fundamenten müssen Sie verschiedene Betonarten entsprechend der Festigkeitsklasse anwenden:

  1. Zum Gießen von Betonpräparaten - 7,5 - 100, 10 - 150.
  2. Unter der Veranda und kleinen Nebengebäuden - B12,5 - M150.
  3. Für leichte Konstruktionen, für Stützmauern - B15 - M200.
  4. Unter Holz- und Rahmenhäusern (auf guten Böden) - В20 - М250.
  5. Unter dem Haus aus Backstein und Beton - В22,5 - М300, В25 - М350.

Es gibt auch solche Markierungen wie:

  • F50 - F150 - Frostschutzklasse;
  • W2 - W4 - Feuchtigkeitsbeständigkeitsklasse;
  • P3 - P4 - Mobilitätsklasse.

Wählen Sie auch und Marke von Zement, in Übereinstimmung mit dem es ein Standardverhältnis von Gewichtsanteilen gibt. Für die Zementmarken M400 und M500 benötigen Sie folgende Komponenten, um eine konkrete Lösung der erforderlichen Festigkeitsklasse zu erhalten:

Grad des Betons und seine Note

Experten raten dazu, sich auf solche Proportionen zu konzentrieren, die sich für das Standardfundament eines Wohngebäudes eignen: 1: 3: 4 - Zement: Sand: Schotter. Wenn Sie aber immer noch Angst haben, die notwendigen Daten zu vergessen, dann orientieren Sie sich an den empfohlenen Normen, die der Zementhersteller auf seiner Verpackung angibt.

Nachdem die trockenen Komponenten der Betonmischung zusammengefügt wurden, müssen Sie Wasser hinzufügen und mischen. Wie viel Wasser wird dafür benötigt? Hier besteht eine direkte Abhängigkeit von der Feuchtedurchlässigkeit - SniP 2.03.11-85.

Die erforderliche Feuchtigkeitsdurchlässigkeit entspricht also der Betonqualität und dem Wasser / Zement-Verhältnis:

  • für normal (W4) - 0,6;
  • für reduziert (W6) - 0,55;
  • für besonders niedrig (W8) - 0,45.

Aber das Wasser sollte in Übereinstimmung mit bestimmten Standards ausgewählt werden - GOST 23732-2011:

  1. Bis zu 10 mg / l Wirkstoff auf der Oberfläche von organischen Stoffen, Zuckern und Phenolen.
  2. Ohne die Anwesenheit von Erdölprodukten, Ölen und Fetten.
  3. Mit Oxidierbarkeit bis zu 15 mg / l.
  4. Mit einem pH-Wert von 4 bis 12,5.
  5. Ohne Verunreinigungen, die den Abbinde- und Härtungsprozess unterbrechen können (dies kann sowohl die Frostbeständigkeit als auch die Festigkeit des Fundaments reduzieren).

Die Erbauer sagen, dass je mehr Flüssigkeit der trockenen Betonmischung hinzugefügt wird, desto niedriger ist die Viskosität der resultierenden Lösung. Daher wird empfohlen, dass sich die durchschnittlichen Anteile von Wasser und Beton mischen: drei Viertel Wasser pro 1 kg Zement.

Expertenrat

Was sollte bei der Auswahl von Sand und Geröll für ein starkes und hochwertiges Fundament beachtet werden?

Sand Auswahlkriterien:

  • ohne Ton;
  • Größe des Sandgranulats von 1 mm bis 3 mm;
  • Der natürliche Prozess des Erhaltens - Meer, Fluss, Karriere.

Schotter für die Gründung muss der Größe der Struktur selbst entsprechen (Granit für ein massives Gebäude, Kalk für ein kleines Haus):

  • mit Fraktion von 20 mm bis 40 mm;
  • Quaderform;
  • ohne flache und eckige Elemente.

Auf keinen Fall dürfen die Anteile der Betonlösung verletzt werden, dh die berechnete Zementmenge darf nicht erhöht oder erniedrigt werden. Wenn diese Verletzung auftritt, wird die Masse ziemlich zerbrechlich sein, um nicht allen Belastungen standzuhalten, die auf das Fundament gelegt werden.

Wie man Beton macht: das Verhältnis von Zement Sand Kies

  • Hauptmerkmale
  • Praktische Empfehlungen
  • Extra Punkte

Viele Menschen interessieren sich für das, was Beton ist: das Verhältnis von Zement, Sand, Kies. Der Prozess der Betonherstellung selbst besteht darin, in einem bestimmten Verhältnis ein Bindemittel, verschiedene Füllstoffe, Wasser und eine geringe Menge an Zusatzstoffen (Hydrophobierungsmittel, Weichmacher, Antiseptika usw.) zu mischen.

Schema der Bestandteile von Beton.

Das Hauptbindungselement der Mischung wird als verschiedene Arten von Zement angesehen: magnesisch, puzzolanisch, Portlandzement.

Als Füllstoffe werden meist Sand, Schotter, seltener grober oder mittlerer Kies, Blähton, Perlit, Steinsplitter verwendet.

Hauptmerkmale

Wasser und Zement sind die Hauptbestandteile der Mischung. Ihr proportionales Verhältnis wird normalerweise durch zwei Buchstaben bezeichnet: "В / Ц" (bedeutet Wasserzement). Dieser Wert gilt als das wichtigste Merkmal von Beton. Eine der Haupteigenschaften des Materials - seine Stärke - hängt direkt davon ab. Wenn das W / C-Verhältnis reduziert wird, wird Beton fester. Theoretisch ist ein gleicher Wert notwendig, nur 0,2, und der Hydratationsprozess kann bereits beginnen. Diese Mischung wird zu hart, schnell aushärtend, mit geringer Duktilität. Indikatoren in der Praxis reichen von 0,3 bis 0,5.

Einer der Hauptfehler bei der unabhängigen Herstellung einer Betonmischung ist die Zugabe von überschüssigen Wassermengen. Daraus erhöht sich natürlich die Mobilität von Beton. aber gleichzeitig wird seine Stärke mehrmals abnehmen.

Auch die verschiedenen Eigenschaften der Mischung (Biege- und Druckfestigkeit, Frostbeständigkeit, Wasserbeständigkeit, Wärmeleitfähigkeit) werden durch die qualitative und quantitative Zusammensetzung der Füllstoffe beeinflusst.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Praktische Empfehlungen

Das Schema der Vorbereitung der Betonmischung.

Um Beton mit guten Leistungsindikatoren zu erhalten, müssen sowohl große (von 5 bis 80 mm) als auch kleine (0,2 bis 5 mm) Füllstoffe in der Mischung vorhanden sein. Unterschiedliche Füllmittelgrößen reduzieren die Anzahl der Hohlräume in der Mischung.

Sand, Schotter oder Kies, hauptsächlich aus verschiedenen Fraktionen (5-10, 10-20, 20-40, 40-80 mm), werden als Grobgut für die Herstellung von normalem Schwer- oder Leichtbeton verwendet. Die Dichte von grobem Beton hängt hauptsächlich von der Dichte des groben Füllstoffs ab. Sandstein, Muschelkalk hat eine Dichte von 1100-1400 kg / m³, Kalkstein - 1300-1600 kg / m³, Granit und Basalt - 1800-2200 kg / m³.

Der Hauptfeinfüller ist Sand.

Es ist von vier Arten: sehr klein, klein, mittel und groß. Die Rolle von Sand in der Mischung ist wichtig. Es verbessert die Festigkeitseigenschaften der Kompression und Biegung, reduziert deutlich die Auswirkungen verschiedener Belastungen auf den Zementstein. Mit seiner Hilfe werden fast alle Hohlräume zwischen den groben Körnern dicht und gleichmäßig gefüllt. Für die Herstellung solcher Materialien wie Beton können Sie auch Sand und Schotter verwenden. Wenn er nur ohne Toneinschlüsse wäre, sollte auch die Erde fehlen. Selbst kleine Tonpartikel können die Betonfestigkeit nachträglich wesentlich beeinflussen. Um solchen Sand der erforderlichen Nachgiebigkeit zuzuführen, wird er durch Aufteilen in Fraktionen in einem Wasserstrom durch Waschen verbessert.

Das Verhältnis von feinen zu groben Zuschlagstoffen in einer Betonmischung beträgt etwa 4. 6. Wenn kein Sand verwendet wird, erhalten wir großporigen, sandfreien Beton mit geringer Dichte, aber mit verbesserten Wärmedämmeigenschaften.

Gemäß GOST 25192-82 werden Betone nach ihrem Verwendungszweck, der Art der Füllstoffe und Bindemittel, den Strukturmerkmalen und den Härtungsbedingungen klassifiziert.

Die Anteile der Komponenten der Betonlösung.

Darüber hinaus erfolgt eine Trennung nach Schüttdichte, Gehalt an Zuschlagstoffen und Bindemittel je nach Verarbeitbarkeit (Mobilität). Schüttgutmassen ab 500 kg / m³ - für Leichtbeton. bis zu 2500 kg / m³ - für schwer und besonders schwer. Magermischungen enthalten einen geringeren Gehalt an Bindemitteln und erhöhten groben Füllstoff, Fett hingegen haben eine große Menge an Bindemittel. Steifheit und Mobilität sind bei der Herstellung von Werken mit verschiedenen Betonpumpen wichtig.

Alle diese Parameter hängen in erster Linie von der Qualität sowie von den Proportionen ab: dem Verhältnis von Zement, Sand, Schotter und Wasser in der Mischung.

Die erforderliche Betonqualität in Bezug auf die Festigkeit hängt stark von der verwendeten Zementart, dem Massenverhältnis (Zement, Sand, Schotter), dem Wert von W / C sowie der Qualität der Zuschlagstoffe ab.

Das empfohlene Verhältnis von Ts. P. Sh zu Beton mit einer Marke der Druckfestigkeit M 250, der am häufigsten im privaten Wohnungsbau ist, ist 1. 2.1. 3,9 für Zementqualität M400. Aus dem gleichen Zement kann auch eine Mischung der schwereren Marke M 400 erhalten werden, die für den monolithischen Bau von Stahlbetonfundamenten geeignet ist, wo es einen feuchten Boden, Sand, gibt. In diesem Fall ist das Verhältnis von Ts, P. Sh: 1. 1.2. 2.7. Viele betrachten das Verhältnis von Beton in einer Betonmischung P.C (Sand und Zement) als Standard 4. 1. oder 3. 1. Aber in diesem Fall wird die Betonqualität ziemlich niedrig sein und ihr beabsichtigter Zweck wird in einigen Fällen eher zweifelhaft sein.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Extra Punkte

Diagramm der Prozesse bei der Betonhärtung.

Die Wahl des Zements für die Mischung erfolgt unter Berücksichtigung der notwendigen Anforderungen an den Beton für die Festigkeit, Frostbeständigkeit, Beständigkeit gegen die Auswirkungen verschiedener Chemikalien, Wasserfestigkeit, als das Land, wo das Gebäude sein wird, ist anders.

Es ist notwendig, die Konstruktionsmerkmale und Verfahren zur Herstellung jedes einzelnen Elements der errichteten Struktur zu berücksichtigen.

Eine ungefähre Auswahl einer Zementmarke für die Herstellung von Beton mit einer bestimmten Stärke (aus der allgemeinen Praxis) kann in der Tabelle gezeigt werden.

Tabelle Ungefähre Wahl der Zementmarke.

Festigkeitsgrad von Beton

Angebotene Zementmarke

Um die erforderliche Verarbeitbarkeit zu erhalten, insbesondere wenn die Arbeit mit Betonpumpen ausgeführt wird, wird vorgeschlagen, ein Additiv in der Mischung spezieller Weichmacher herzustellen. Sie können verschiedene Zusatzstoffe verwenden, um bestimmte Betonqualitäten wie Frostbeständigkeit, Feuchtigkeitsaufnahme, Festigkeit usw. zu verbessern.

Üblicherweise wird eine einfache Betonmischung in den folgenden Verhältnissen erhalten: Zement 1 Teil, Sand 2 Teile, Schotter 4 Teile, Wasser 1/2.

Für die richtige Wahl der Proportionen Ts. P. Sh und V / C ist es notwendig, die folgenden Punkte zu analysieren:

  1. Wie wird die Mischung aufgetragen (mechanisch oder manuell), wo wird sie geliefert und wie bekommt man die richtige Verarbeitbarkeit?
  2. Für den Bau von Gebäuden werden alle notwendigen Eigenschaften von Beton berücksichtigt und optimiert.
  3. Welche Qualitätskomponenten werden in der Mischung verwendet, um bestimmte Eigenschaften von Beton zu erhalten und einige seiner Eigenschaften nicht zu beeinträchtigen.

Nach Abwägung aller oben genannten Punkte kann man zu dem Schluss kommen, dass es kein universelles Rezept für die Herstellung des notwendigen Betons gibt.

Aber Sie können eine gute Mischung, genau die Art und Weise, die notwendig ist, von Ihnen zu Hause gemacht bekommen, wenn Sie den vorgeschlagenen Empfehlungen folgen und ihre Umsetzung ernst nehmen.

Wie man Beton macht: das Verhältnis von Zement, Sand und Geröll im Beton

Beton ist ein einzigartiges Baumaterial. Es kann verwendet werden, wenn das Fundament von Gebäuden sowie seine einzelnen Komponenten gelegt werden. Sie können auch Stückobjekte daraus machen, zum Beispiel Pflastersteine, Tischplatten, Baluster, Vasen usw.

Beton wird mit modernen Technologien hergestellt, die es Ihnen ermöglichen, natürlichen Analogien wie Marmor oder Granit zu ähneln. Durch sein Aussehen ist Beton nicht ausreichend attraktiv wie die oben erwähnten Lösungen, aber es ist billig, hat hervorragende Eigenschaften und ist keine Strahlung. Wenn Sie sich für den Kauf von Fertigmörtel entscheiden, müssen Sie sich mit dem Verhältnis von Zement, Sand und Geröll im Beton vertraut machen.

Der Prozess der Herstellung der Zusammensetzung ist ziemlich einfach, jedoch ist es notwendig, einige der Merkmale und Aspekte zu berücksichtigen, die die Eignung und Qualität des Materials bestimmen. Je nachdem, welche Ziele der Master verfolgt, kann das Rezept und die Art der Zubereitung variieren.

Fachliche Empfehlungen

Die einfachste Version von Beton ist eine Mischung aus grobem Sand und Zementmörtel. Diese Zusammensetzung wird als eine Vorbereitung für die Basis verwendet. Schließen Sie es an der Unterseite der Schalung. Zur gleichen Zeit wird Wasser in einer unbedeutenden Menge hinzugefügt, so dass die Mischung dicht wird, wie die eines angefeuchteten Bodens. Haltbarkeit wird in diesem Fall nicht erreicht, jedoch wird es möglich sein, eine Lösung zu finden, die das Hauptfundament vor Feuchtigkeit und Durchhängen schützt.

Wenn Sie am Ausgang stärkeren Beton benötigen, können Sie Schotter als Füllmaterial verwenden, dessen Anteil zwischen 20 und 35 mm variiert. Die endgültige Qualität des Betons hängt von der Zusammensetzung und Reinheit der Komponenten ab.

Auswahl der Materialverhältnisse

Das Verhältnis von Zement, Sand und Kies im Beton variiert abhängig von den Zielen. Für die Bildung des Fundaments benötigt dauerhaften Beton, der für das Vorhandensein von grobem Kies mit Elementen, deren Größe 35 mm erreicht. Die Zusammensetzung sollte flüssig sein, wofür der Beton verdichtet und von Luftblasen befreit werden sollte. Sie können dies manuell tun.

Bevor Sie die Lösung einfüllen, müssen Sie das Substrat ausstatten. Zu diesem Zweck wird Beton mit nicht so beeindruckenden Festigkeitsindikatoren verwendet - B7.5. Zusätzlich zu der Zementaufschlämmung kann in ihrer Zusammensetzung grober Sand vorhanden sein. Für diese Mischung sollte die Konsistenz nicht flüssig sein.

Bei der Wahl des Verhältnisses von Zement, Sand und Schotter in Beton bei der Herstellung von Mörtel für das Fundament sollten Sie daran denken, dass die Lösung flüssig gemacht werden sollte und das Aggregat einen durchschnittlichen Anteil haben sollte. Dies stellt sicher, dass die Mischung leicht in einer dünnen Schicht über die Oberfläche verteilt wird.

Der mittlere und der kleine Teil des Aggregats sind für die Bildung von Balustraden sowie einiger Elemente, die Teil des Dekors werden können, unentbehrlich. Die Zusammensetzung der Betonbestandteile wird durch die staatlichen Standards 7473-94 bestimmt. Es ist wichtig, die Dichte der Zutaten und die durchschnittliche Dichte des Betons zu berücksichtigen, die in jeder spezifischen Situation bestimmt werden. Nach dem Berechnen der Verhältnisse können Sie mit der Vorbereitung und dem Gießen von Beton beginnen.

Die Zusammensetzung und Proportionen von Beton mit Zement M400

Wenn Sie sich für das Verhältnis von Zement, Sand und Geröll im Beton interessieren, müssen Sie zunächst entscheiden, welche Zementmarke verwendet wird. Wenn es M400 ist, dann wird es notwendig sein, Zement, Sand und Schotter im Verhältnis 1: 4,6: 7 zu kombinieren, um Beton der Klasse M100 zu erhalten. Wenn Zement in einem Volumen von 10 Litern verwendet wird, sollten 41 Liter Sand und 61 Liter Schotter vorbereitet werden. Dadurch können Sie 78 Liter Beton erhalten, wenn Sie Zement verwenden, dessen Volumen 10 Liter beträgt.

Wenn Sie sich gefragt haben, was das Verhältnis von Zement, Sand, Schotter in Beton ist, sollten Sie auch die Betonqualität M150 berücksichtigen. Die obigen Bestandteile in der gleichen Reihenfolge werden in der folgenden Form hinzugefügt: 1: 3,5: 5,7 Teile. 32 Liter Sand und 57 Liter Schutt benötigen das gleiche Zementvolumen. Aus Zement, dessen Volumen auf 10 Liter begrenzt ist, können Sie 64 Liter Beton schließen.

Wenn Sie Betonmarke M450 benötigen, sollten Sie Zement, Sand und Schotter in einem Verhältnis hinzufügen, das wie folgt aussieht: 1: 1,1: 2,5. Das oben erwähnte Zementvolumen erfordert die gleiche Menge Sand und 22 Liter Schutt. Vom Zement des oben genannten Volumens werden 29 Liter Beton sein.

Das Verhältnis der Zutaten für Beton mit Zement M500

Nicht selten interessieren sich Hausmeister von Anfang an für das prozentuale Verhältnis von Beton. Zement, Sand, Schotter werden in folgenden Anteilen hinzugefügt: 1. 5,8: 8,1, was gilt, wenn Sie Beton M100 für die Arbeit benötigen. Gleichzeitig werden Sand und Schutt in Anteilen von 53:71 kombiniert, wenn 10 Liter Zement verwendet werden. Beton aus einem festen Zementvolumen kann 90 Liter bekommen.

Wenn für das Design die Betonqualität M250 erforderlich ist, sollten Zement, Sand und Schotter wie folgt kombiniert werden: 1: 2,6: 4,5. Wenn Sie dieselben 10 Liter Zement verwenden, werden 24 Liter Sand und 39 Liter Schutt benötigt. Am Ende wird es möglich sein, 50 Liter Beton zu bekommen. Wenn Sie sich auch für das Verhältnis von Zement, Sand, Schotter bei der Betonherstellung interessieren, können Sie auch die Proportionen für die Marke M450 berücksichtigen. Zement, Sand und Schotter kommen in folgenden Beziehungen hinzu: 1: 1,4: 2,9. 12 Liter Sand und 25 Liter Geröll werden dem im Artikel angegebenen Zementvolumen zugeführt. Als Ergebnis wird es möglich sein, 32 Liter Beton zu bekommen.

Expertentipps

Die häufigsten Anteile sind: 1, 3 und 6 Teile Zement, Sand bzw. Zuschlagstoffe. In diesem Fall benötigen Sie 1 Teil Wasser. Die Flüssigkeit kann in einer Menge von 0,5 Teilen zugegeben werden, was zutrifft, wenn sich die Lösung als weniger flüssig herausstellen sollte.

Nach Berechnungen ist es notwendig, die Methode zu bestimmen, mit der Komponenten gemessen werden können. Sie werden nur die Gewichts- und Volumenwerte kennen, die manchmal mit denen in der Realität unvereinbar sind. Dies liegt zum Beispiel daran, dass Sand sehr nass oder komplett locker sein kann. Deshalb enthält ein Zehn-Liter-Eimer nicht das vom Verhältnis empfohlene Gewicht.

Als Referenz

Vor dem Beginn der Vorbereitung des Betons wird empfohlen, Sand und Kies besser zu trocknen, als zu versuchen, die Anzahl der Teile der Zutaten zu berechnen. Um zu verstehen, was die Brüchigkeit ist und die Portionen hervorzubringen, ist es notwendig, jede Zutat in Bezug auf ein Volumen zu wiegen. Sie sollten daher einen geeigneten Behälter nehmen und ihn ohne zu stopfen mit Sand füllen. Dasselbe sollte mit Zement und Zuschlagstoffen geschehen.

Fazit

Jetzt weißt du, wie die Proportionen von Sand, Schutt, Zement, Wasser in Beton sind. Beim Mischen wird jedoch am besten eine spezielle Ausrüstung, wie ein Betonmischer, verwendet. Mit ihrer Hilfe wird es schnell und effizient möglich sein, Beton von einheitlicher Konsistenz zu erhalten. Es delaminiert nicht und greift nicht zu früh, wie es bei der manuellen Mischtechnik der Fall ist. Wenn Sie sich entscheiden, Beton zu machen, müssen die Anteile von Schutt, Sand und Zement zuerst studiert werden und erst nach dem Beginn der Arbeiten. Alle trockenen Zutaten werden gemischt und dann wird Wasser gegossen.

Unsere Vorfahren haben nicht geschlafen wie wir. Was machen wir falsch? Das ist schwer zu glauben, aber Wissenschaftler und viele Historiker sind geneigt zu glauben, dass der moderne Mensch überhaupt nicht wie seine alten Vorfahren schläft. Anfangs.

Wie man jünger aussieht: die besten Frisuren für die über 30, 40, 50, 60 Mädchen in 20 Jahren kümmern sich nicht um die Form und Länge der Haare. Es scheint, dass die Jugend für Experimente zum Aussehen und zu gewagten Locken geschaffen wurde. Aber das Letzte

Es stellt sich heraus, dass manchmal sogar der lauteste Ruhm im Misserfolg endet, wie es bei diesen Prominenten der Fall ist.

Warum brauche ich eine kleine Tasche an Jeans? Jeder weiß, dass es eine winzige Tasche auf Jeans gibt, aber nur wenige Leute haben sich gefragt, warum er gebraucht wird. Interessanterweise war es ursprünglich ein Ort für XP.

Was sagt die Form der Nase über deine Persönlichkeit aus? Viele Experten glauben, dass man mit der Nase viel über die Persönlichkeit einer Person sagen kann. Achten Sie deshalb beim ersten Treffen auf die Nase eines Fremden.

10 bezaubernde Sternkinder, die heute ganz anders aussehen Die Zeit verfliegt, und eines Tages werden kleine Prominente zu erwachsenen Persönlichkeiten, die nicht mehr zu erkennen sind. Süße Jungen und Mädchen verwandeln sich in ein.

Wie man Beton vorbereitet: Anforderungen an Materialien, Proportionen und Berechnung der Zusammensetzung

Beton ist ein Baustoff, der aus Bindemittel, Sand und Füllstoffen besteht und durch Erstarrung zu Stein wird. Keine moderne Konstruktion kann auf Beton verzichten, sei es beim Bau von Wolkenkratzern oder bei der Schaffung von Gartenwegen. Aufgrund seiner Eigenschaften und Haltbarkeit wurde Beton lange Zeit vom Menschen verwendet, um das Design der erforderlichen Form und Stärke zu erhalten. Es gibt jedoch eine Nuance: Nur richtiger Beton erfüllt alle Anforderungen. Wie macht man Beton, der nicht nur stark, sondern auch dauerhaft ist? Lassen Sie uns in die Essenz dieses Problems einsteigen und alle Details zur Herstellung der richtigen Betonmischung herausfinden.

Die wichtigste Zutat ist Zement.

In Beton ist jeder Markenzement notwendigerweise ein Bindemittel. Es gibt viele Arten von Zement, wie Portlandzement, Schlacke, Portlandzement, schnellhärtende Zemente und andere. Sie alle unterscheiden sich sowohl in der Qualität der Bindung als auch in den Nutzungsbedingungen des Endprodukts. Portlandzement wird am häufigsten im Bauwesen verwendet. Alle für den Bau verwendeten Zemente sind in Marken unterteilt, die die Endbelastung des fertigen Produkts in Megapascal angeben. Im Inland - der Buchstabe D und die Zahl, die den Prozentsatz der Verunreinigungen angibt, werden hinzugefügt. Zum Beispiel ist Portlandzement M400-D20 ein Material, dessen Fertigprodukt einer Belastung von 400 MPa widerstehen kann und bis zu 20% Verunreinigungen enthält.

Daten zu den Zementmarken, die erforderlich sind, um eine bestimmte Betonmarke unter normalen Aushärtebedingungen zu erhalten:


Bei der Herstellung von hochwertigem Beton, 300 und darüber, ist es aus wirtschaftlichen Gründen notwendig, eine Zementmarke zu verwenden, die 2 - 2,5 mal höher ist als die Betonmarke.

Im Haushaltsbau oft Portland Marke 400 verwenden - seine Stärke reicht für diese Zwecke. Im Industriebau wird Zement der Güteklasse 500 häufiger verwendet, und wo hohe Belastungen erwartet werden, werden Spezialzemente hoher Güte verwendet. Um die Betonanteile richtig berechnen zu können, ist es notwendig, genaue Informationen über die Marke und die Qualität des Zements zu haben, aus dem Sie bauen werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Frische - Zement ist haltbar und verliert schließlich seine Eigenschaften. Frischer Zement - losen Staub, ohne Klumpen und Dichtungen. Wenn Sie feststellen, dass sich in der Zementmasse dichte Teile befinden, sollte dieser Zement nicht verwendet werden - er hat Feuchtigkeit aufgenommen und seine Bindungseigenschaften bereits verloren.

Sand - was ist und was benötigt wird

Sand kann auch anders sein. Und das Endergebnis hängt direkt von der Qualität dieser Komponente ab.

Die granulometrische Zusammensetzung des Sandes ist unterteilt in:

Dünn (weniger als 1,2 mm).

Sehr klein (1,2 - 1,6 mm).

Klein (1,6 - 2,0 mm).

Medium (1,9 - 2,5 mm).

Groß (2,5 - 3,5 mm).

Bei der Herstellung von Beton werden alle Arten von Sand verwendet, wenn jedoch viel Staub oder Tonpartikel im Sand vorhanden sind, kann dies die Eigenschaften der Mischung erheblich beeinträchtigen. Dies gilt insbesondere für feinen Sand, der einen erheblichen Anteil an Staub in der Zusammensetzung enthält, für die Herstellung von Beton wenig brauchbar ist und als letzter Ausweg verwendet wird.

Wie man Beton von guter Qualität vorbereitet, und gleichzeitig mit Sand kein Geld verliert? Alles ist einfach - Sie sollten Meer- oder Flusssand verwenden - das sind die saubersten Baumaterialien, die keine Staubpartikel oder Ton transportieren. Es ist darauf zu achten, dass der Sand sauber und frei von organischen Verunreinigungen ist. Karrieresand kann sehr schmutzig sein - er wird oft nicht ohne vorherige Vorbereitung, einschließlich Waschen und Halten, in der Konstruktion verwendet. Es kann auch viel organischen Müll enthalten - Wurzeln, Blätter, Zweige und Rinde von Bäumen. Wenn solche Verunreinigungen in den Beton gelangen, können Hohlräume in der Dicke auftreten, wodurch die Festigkeit leidet.

Ein weiterer wichtiger Parameter ist die Feuchtigkeit des Sandes. Sogar im Aussehen trockenes Material kann bis zu 2% Wasser enthalten und feucht - alles 10%. Dies kann die Betonanteile stören und in Zukunft zu einer Abnahme der Festigkeit führen.

Schutt und Kies sind die beliebtesten Zuschlagstoffe für Beton.

Der Hauptfüllstoff für alle Betonarten ist Schotter oder Schotter. Der am häufigsten verwendete Schotter. Es ist auch in Brüche unterteilt und hat eine raue, unebene Oberfläche. Bei der Wahl der Betonzusammensetzung ist auch zu beachten, dass See- oder Flusskieselsteine ​​nicht als Ersatz für Schutt dienen können, da die glatte, wasserpolierte Oberfläche die Haftung des Steins zu den anderen Komponenten des Gemisches wesentlich beeinflusst.

Schotter wird in folgende Fraktionen unterteilt:

Sehr klein - 3 - 10 mm.

Klein - 10 - 20 mm.

Der Durchschnitt beträgt 20 - 40 mm.

Groß - 40 - 70 mm.

Damit Ihr Beton viele Jahre stehen bleibt und nicht zusammenbricht, sollte daran erinnert werden, dass die maximale Größe der Steine ​​in Kies nicht 1/3 der Mindestdicke des zukünftigen Produkts überschreiten sollte.

Sie berücksichtigen auch solche Indikatoren wie Füllerhohlräume - das Volumen des Leerraums zwischen den Bruchsteinen. Es ist leicht, es zu berechnen - nehmen Sie einen Eimer mit bekanntem Volumen, füllen Sie ihn mit Schutt bis zum Rand und gießen Sie Wasser mit einem Messbehälter hinein. Wenn wir wissen, wie viel Flüssigkeit eingetreten ist, können wir die Leere von Trümmern berechnen. Zum Beispiel, wenn ein 10-Liter-Eimer mit Schutt in 4 Liter Wasser gelangt, dann ist die Leere dieses Kieses 40%. Die geringere Hohlheit des Füllstoffes, der geringere Sandverbrauch und vor allem der Zement.

Um die Füllung der Hohlräume zu maximieren, sollten verschiedene Kiesfraktionen verwendet werden: klein, mittel, groß. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Geldbußen mindestens 1/3 des Gesamtbruchs betragen sollten.

Je nach dem Verwendungszweck des Betons werden neben zerkleinertem Granit und Kies auch Ton, Hochofenschlacke sowie andere Füllstoffe künstlichen Ursprungs verwendet. Für Leichtbeton verwendete Holzspäne und geschredderten Polystyrolschaum. Für ultraleichten Beton - Gase und Luft. Die Herstellung von leichtem und ultraleichtem Beton ist jedoch mit einer Reihe von Schwierigkeiten verbunden, und es ist unwahrscheinlich, dass es möglich sein wird, ein solches Produkt außerhalb der industriellen Werkstatt herzustellen.

Je nach Dichte werden alle Zuschlagstoffe für Beton in porös (3) und dicht (> 2000 kg / m 3) unterteilt. Vergessen Sie auch nicht, dass natürliche Füllstoffe eine geringe Hintergrundstrahlung haben, die allen Granitfelsen inhärent ist. Natürlich ist dies keine Quelle der Strahlenbelastung, aber es lohnt sich, sich an diese Eigenschaft von Naturstein als Betonfüllstoff zu erinnern.

Wasser - Anforderungen für die Herstellung von Beton

Wasser ist nicht weniger wichtig als Zement oder Sand. Man kann in der Regel eine einfache Wahrheit nehmen - jedes zum Trinken geeignete Wasser eignet sich auch zum Mischen von Beton. In keinem Fall kann Wasser aus einer unbekannten Quelle, Abwasser nach der Produktion, Sumpf und anderes Wasser verwendet werden, in welcher Qualität Sie nicht sicher sind. Die chemische Zusammensetzung und andere Indikatoren für Wasser können die Festigkeitseigenschaften des fertigen Betons stark beeinflussen.

Tabelle Nr. 1. Wasserverbrauch (l / m 3) mit verschiedenen Füllstoffkörnern:

Manuelle Betonvorbereitung: Proportionen, Tabelle

Wer sich noch nie mit Zement beschäftigt hat, ist schwer zu verstehen, was eine konkrete Lösung ist und wie man sie richtig vorbereitet. Aber selbst erfahrene Erbauer sind sich nicht immer der Feinheiten bewusst, mit denen er arbeitet. In diesem Artikel beschreiben wir nicht nur den Prozess der Vorbereitung einer konkreten Lösung, sondern auch die richtige Auswahl ihrer Komponenten.

Es ist einfach, eine Betonmischung für das Gießen des Fundaments, kleine Stahlbetonkonstruktionen, Schienen vorzubereiten. Sie können es in jeder alten Badewanne, Wanne oder Schublade oder Holzbrett kneten. Bei der Herstellung einer kleinen Menge Mörtel kann der Prozess mit einem Bohrer mit speziellen Düsen mechanisiert werden. Wenn Sie viel Beton brauchen, müssen Sie eine gewöhnliche Schaufel, kleine Gartengabeln, eine Hacke oder ein anderes Gerät verwenden, das für diesen Anlass geeignet ist. Aber bevor Sie mit dem Mischen beginnen, sollten Sie hochwertigen Zement, Schotter und Sand wählen.

Betonbauteile

Die Qualität der Hauptkomponente - Zement

Die Stärke unseres Mörtels wird in erster Linie von der Qualität des Zements bestimmt, daher ist seine richtige Wahl besonders wichtig. Es gibt viele Fabriken, die solche Produkte in Russland herstellen, und sie verkaufen sie in der Regel in benachbarten Gebieten. Deshalb liegt der Fokus nicht so sehr auf dem Hersteller, sondern auf dem Erscheinungsbild des Zements.

Achten Sie auf das Herstellungsdatum - im Laufe der Zeit nimmt seine Aktivität stark ab. Frischer Zement, wenn er in einer Faust zusammengedrückt wird, wird nicht zu einem Klumpen, aber wacht leicht zwischen den Fingern auf. Besonders schnell verliert Eigenschaften während der Lagerung von hochwertigen Feinschliff Produkt.

Wenn es falsch ist, werden Dolomitstaub, Mineralpulver, Asche und andere Füllstoffe verwendet. Wenn sie eingemischt werden, wird der Beton natürlich nicht nur langsamer abbinden, sondern nach der Aushärtung auch nicht stark genug sein:

  • die Farbe des Qualitätszementpulvers ist dunkler;
  • die Lösung von ihm haftet gut und schnell setzt;
  • die Farbe des getrockneten Betons ist außen etwas heller, aber wenn man von einer Ecke abschlägt, ist seine innere Oberfläche dunkel;
  • Nach dem vollständigen Trocknen (einen Monat später) ist es sehr schwierig, einen Nagel in den fertigen Beton einzuhämmern.

Die Stärke der Lösung hängt von der Zementmarke ab. Mit ihrer Bezeichnung bedeuten die Zahlen, die nach dem Buchstaben M stehen, dass sie einer Belastung von 1 Kubikmeter standhalten können. Das heißt, M200-Zement kann einer Belastung von 500 kg pro Kubikzentimeter standhalten. Natürlich wird der Beton umso stärker sein, je höher der Grad ist. Spezialtypen mit einer Festigkeit von 600-700 werden selten verwendet, daher ist es beim Arbeiten mit komplexen oder mehrschichtigen Strukturen besser, M500-Zement zu verwenden.

Die Buchstabensymbole, die auf die Zahlen folgen, zeigen das Vorhandensein von Additiven an. Zum Beispiel ist das Produkt der Marke M500 B schnellhärtend, das ARCC ist wasserdicht, das BC ist weiß und für die Veredelung bestimmt. Die Bezeichnung BTS20 bedeutet, dass es 20% aufhellende Verunreinigungen enthält. Der wichtigste Zusatz für uns - das U-Boot - macht es frostbeständig, daher ist es wünschenswert, es für Straßenarbeiten zu verwenden, besonders in Sibirien und im Norden.

Während der Langzeitlagerung koaguliert das Zementpulver, kondensiert und erhöht sein spezifisches Gewicht. Wenn Sie es im Voraus gekauft haben, sollten Sie es daher an einem trockenen Ort aufbewahren. Es empfiehlt sich, Papiertüten zusätzlich mit Plastikfolie zu verpacken. Bedenken Sie, dass nach einem halben Jahr Lagerung die Qualität um nicht weniger als ein Drittel abnimmt.

Welcher Sand ist besser

Der beste Sand - Fluss. Es wird mit Wasser gewaschen und enthält im Gegensatz zur Karriere keine Verunreinigungen. Bei der Arbeit im Winter ist es besser, den Fluss zu benutzen, der völlig frei von Lehmeinschlüssen ist. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt lösen sich ihre Klumpen auch bei längerem Rühren nicht gut in Wasser, und die Oberfläche des Betons wird ungleichmäßig sein.

Wahl der Trümmer

Dolomite, Kalksteinschotter wird am häufigsten verwendet, um kleine Lichtstrukturen zu schaffen, deren Qualität keine erhöhten Anforderungen hat. Das Kies- oder Granitmaterial ist haltbarer und hält den niedrigsten Temperaturen stand.

Bereite eine Lösung vor

Die Anteile der Mischung hängen direkt vom Beton ab, welche Marke (dh welche Stärke) wir brauchen. Der häufigste Anteil bei Verwendung der M500-Klasse ist 1: 2: 3 (d. H. Sie benötigen etwas Zement, zwei Sande und drei Trümmer). Je höher der Gehalt, desto weniger Zement. Daher werden die Anteile für die M350 unterschiedlich sein. In jedem Fall sollte das Verhältnis von Wasser und Zement nicht mehr als 0,5 betragen.

Tisch - Beton M500

Erforderliche Betonqualität

Die Anteile von Zement, Sand und Kies (Tskhpshch), kg

Das Verhältnis von Sand und Zement für verschiedene Arten von Arbeiten

Die physikalischen Eigenschaften der Zementmischung erlauben es, eine dominierende Rolle in einer Vielzahl von Bau- und Ausbauarbeiten zu spielen. Abhängig vom Grad der Anwendung sollte das Verhältnis der Komponenten in solchen Mischungen jedoch unterschiedlich sein. In diesem Material analysieren wir das Verhältnis für die Herstellung der beliebtesten Lösungen.

Marke von Beton und seine Verwendung

  • M100-150 - Beton, verwendet für den Bau von verschiedenen nicht-kritischen Strukturen, die keine Lagerfunktionen ausführen. Meistens wird es verwendet, um Gehwege und Bürgersteige zu füllen, da sie fast keine schwere Last erfahren;
  • M200-250 - wird oft verwendet, um Straßen zu befahren, ohne dass schwere Lasten auftreten. Außerdem werden aus diesem Beton überlappende und verstärkte Betongurte hergestellt;
  • M300-350 - wird bei der Herstellung von Fundamenten, Bodenplatten, Straßen mit schweren Lasten, Landungen sowie Rohren, Brunnen und Pflasterplatten verwendet;
  • M400-450 - eine der haltbarsten Betonarten. Es wird bei der Herstellung von hochfesten Bodenplatten, Böden in Werkstätten, Garagen und anderen Einrichtungen verwendet, wo diese Gebäudeteile eine große Belastung haben. Gleichzeitig schaffen Sie mit Hilfe dieses Betons die Grund- und Stützstrukturen;
  • M500 - die stärkste ihrer derzeit verwendeten Betonmarken. Es wird in den anspruchsvollsten Arbeiten eingesetzt und verliert im Gegensatz zu anderen Materialien auch unter schwierigsten Betriebsbedingungen seine Eigenschaften nicht.

Das Verhältnis von Sand und Zement für Mauerwerk

Abhängig von der Zementmarke kann das Verhältnis zu Sand unterschiedlich sein - von 1 bis 3 zu 1 bis 6. Die beliebteste Option ist die klassische Mischung, die aus einem Teil Zement in drei Teilen Sand besteht. Letzteres ist normalerweise der mittlere Bruchteil. Zur gleichen Zeit werden die trockenen Komponenten zuerst bis zur Homogenität geknetet, wonach Wasser gegossen wird. Beim Mischen erreichen wir eine solche Konsistenz, dass die Mischung nicht ausläuft, wenn der Behälter um 40 Grad gekippt wird. In diesem Fall sollte das Wasser kalt sein (15 Grad) und sauber sein. Im Folgenden sind die Anteile in Abhängigkeit von der Zementmarke und anderen Zusatzstoffen aufgeführt:

  • Zement-Sand-Mörtel mit Zementmarke 500 - 1 Teil Zement zu 3 Teilen Sand;
  • Zement-Sand-Mörtel mit einer Marke von Zement 400 - 1 Teil Zement auf 2,5 Teile Sand;
  • Die Lösung unter Verwendung von Kalk - 1 Teil Zement (500, 400, 300) für 3, 2,5-4 und 3,5 Teile Sand, sowie 2/10, 1,3 / 10 und 2/10 Teile Kalk.

Die Wassermenge beträgt üblicherweise 8/10 Teile pro 1 Teil der Zement-Sand-Mischung. Im Fall einer Lösung der Marke 100 zu 1 Teil der letzteren wird von 1/2 bis 7/10 Wasser genommen. Die letzte Lösung wird nur zum Erstellen von Ziegelwänden verwendet. Bei einer Lösung der Güteklasse 115 wird üblicherweise Zement 350 mit einem entsprechenden Wasser- und Sandstrom verwendet. Eine solche Lösung ist ideal für das Verlegen von Ziegeln innerhalb der Außenverkleidung des Gebäudes.

Die Marke von Zement für das Fundament und sein Verhältnis zu Sand und Geröll

Das Fundament ist der wichtigste Teil eines jeden Gebäudes, und die Stabilität, Haltbarkeit und Sicherheit des Hauses hängt von seiner Stärke ab. In dieser Hinsicht, in der Konstruktion des Fundaments muss richtig ausgewählten Zement angewendet werden. Die Marke des Letzteren hängt von der Belastung ab, die das Fundament in der Zukunft erfahren wird. Markenbeton bedeutet die Stärke der gehärteten Zusammensetzung in Kompression. Je höher die Zahl, desto höher die Stärke, desto höher der Preis. Aber beim Aufbau einer Grundlage auf die Qualität des Sparens ist kontraindiziert.

Bei der Betonvorbereitung können Sie Zement der Güte 100 verwenden. Für den Bau der Gründung werden wir jedoch Optionen ab M300 verwenden. Wenn Sie maximale strukturelle Stärke erreichen wollen, dann nehmen Sie den M500, da sein Preis nicht viel von dem M400 unterscheidet. Was das Verhältnis anbetrifft, ist es normalerweise 1-3-5 pro Zement, Sand und zerquetschtem Stein.

Das Verhältnis von Sand und Zement zur Herstellung von Beton

Bei der Errichtung von Stahlbetonkonstruktionen müssen wir die Anteile der Komponenten und der Zementmarke genau berechnen. In Bezug auf letzteres - können Sie sich auf die Beschreibung am Anfang des Artikels konzentrieren, eine Marke wählen, abhängig davon, wo die Mischung verwendet wird.

Was die Zusammensetzung des Betons betrifft, so werden hier neben Zement, Sand und Wasser oft Schotter, Kies und andere feste Fraktionen verwendet. Gleichzeitig kann all dies in verschiedenen Proportionen gemischt werden, abhängig von der Aufgabe und dem Meister, der die Arbeit durchführt. Wie die Praxis zeigt, ist die gebräuchlichste Kombination: 1 Teil Zement, 4 Teile Schutt, 2 Teile Sand und ½ Teil Wasser. Aber hier ist es notwendig, die verschiedenen Zusätze zu berücksichtigen, die dem Beton bestimmte Eigenschaften verleihen. Im Falle ihrer Verwendung müssen wir uns gemäß den Anweisungen verhalten.

Das Verhältnis für die Installation von Gips und Fließestrich

Die Wassermenge kann in diesem Fall je nach Aufgabe sehr unterschiedlich sein. Die Mischung besteht normalerweise aus Zement und Sand, verdünnt in Anteilen von 1 bis 5.

Ein wichtiger Faktor für den Estrich ist die Festigkeit, die eine Mindestschwellenkenntnis von 10 MPa haben sollte. In diesem Fall ist es am besten Betongrad M150 zu wählen, da dieser Parameter in diesem Fall 12,8 MPA beträgt. Im Allgemeinen können die Anteile der Mischung von folgenden Faktoren abhängen:

  • Die Notwendigkeit, verschiedene Kommunikationen zu verstecken;
  • Der Grad der Ausrichtung und Höhe der Oberfläche.

Es muss sofort festgestellt werden, dass es bei einem Estrich in Häusern und Wohnungen am besten ist, eine Lösung von 100 oder 150 zu verwenden. Im Allgemeinen kann je nach der erforderlichen Mörtel- und Zementqualität der Parameter der Verdünnung mit Sand wie folgt sein:

  • Lösung 100, Zement 200 - 1 Teil Zement zu 3 Teilen Sand;
  • Lösung 150, Zement 300 - 1 Teil Zement zu 2 Teilen Sand;
  • Lösung 200, Zement 300 - gleiche Teile;
  • Lösung 150, Zement 400 - 1 Teil Zement zu 3 Teilen Sand;
  • Lösung 200, Zement 400 - 1 Teil Zement zu 2 Teilen Sand;
  • Lösung 300, Zement 300 - gleiche Teile.

Es ist wichtig! Achten Sie beim Mischen von Zementmörtel auf Ihre Bedürfnisse. Falsche Proportionen der Komponenten können die Festigkeit der gegossenen Struktur in Frage stellen. Vor allem, wenn es um das Fundament, Tragwerke oder Bodenplatten geht.