Das richtige Verhältnis von Zement, Sand, Kies und Wasser für die Betonherstellung

Beton hat in verschiedenen Konstruktionsbereichen Anwendung gefunden. Seine Hauptbestandteile sind: Sand, Wasser, Zement und Kies. Um eine Qualitätsmischung zu erhalten, müssen sie in einem bestimmten Verhältnis verwendet werden. Eine ernsthafte Abweichung von der Norm führt zur Bildung einer Lösung von schlechter Qualität, die nicht für den Bau des Fundaments oder anderer Elemente von Gebäuden verwendet werden kann.

Das Verhältnis der Komponenten im Zement-Sand-Mörtel

Für die Herstellung von Betonmischung kann nicht nur Zement und Wasser verwendet werden. Beton auf der Grundlage von ihnen erhalten keine guten Indikatoren für die Festigkeit und Frostbeständigkeit. Ein Gebäude, das mit einer "minderwertigen" Mischung gebaut wurde, schrumpft.

Sand ist ein wichtiger Bestandteil von Beton. Es muss sauber sein. Das Vorhandensein von feinem Kies, Ton und anderen Verunreinigungen, aber nicht mehr als 5% seiner Masse.

Feinkörniges Material ist nicht zur Herstellung von Beton geeignet. Es ist zulässig, Sand mit einer Partikelgröße von 2-3 mm zu verwenden.

Wie viel Sand ist in Beton verschiedener Qualitäten enthalten?

Die Materialqualität hängt von der Sandmenge in der Mischung ab.

  • M50 - bei Verwendung von Zement M200 beträgt das Verhältnis von Sand und Zement 1: 3, bei M400 - 1: 4;
  • M100 - bei Verwendung von Material M200 ist das Verhältnis 1: 2, mit M400 - 1: 3;
  • M75 - bei Verwendung des Materials M200 beträgt das Verhältnis 1: 1,25, bei M400 - 1: 1,35.

In Lösungen, in denen kein Schotter vorhanden ist, ist zusätzliches Einbringen von Sand erforderlich. So wird bei der Herstellung von Beton M10 mit Material M200 das Verhältnis 1: 6, in der M25 Betonqualität - 1: 4.

In einigen Fällen kann das Verhältnis von Komponenten in einer Betonlösung erhöht oder verringert werden. Um die Festigkeit zu erhöhen, ist es notwendig, die Menge an Zement in seiner Zusammensetzung zu erhöhen. Wenn Sie die Menge an Zement M300 um 10% erhöhen, erhalten Sie eine Lösung, die in ihren Eigenschaften einer Mischung mit Zement M400 ähnelt.

Bei Verwendung von zu feinem Sand wird empfohlen, die Menge um 10% zu verringern, da sonst die Biegefestigkeit und die Druckfestigkeit des Materials gering sind.

Sand und Geröll werden unter Zugabe einer kleinen Menge Wasser allmählich gemischt. Es wird empfohlen, die Betonmischung in kleinen Portionen zuzubereiten, damit sie keine Zeit zum "Ergreifen" haben.

Die Anteile von Sand, Zement und Geröll

Die Verwendung von Bauschutt verringert die Betonkosten und erhöht die Festigkeit. Um sicherzustellen, dass die fertige Lösung eine hohe Haftung bietet, ist es notwendig, einen Füllstoff mit kleinen Fraktionen und einer gerillten Oberfläche zu verwenden.

Das Standardverhältnis von Zement, Sand und Geröll beträgt 1: 3: 2. Das bedeutet, dass Schutt weniger als Sand sein sollte, aber mehr als die Hauptkomponente - Zement.

Wasser in der Lösung sollte nicht viel sein, sonst wird es die Festigkeit des Materials beeinträchtigen. Idealerweise sollte seine Menge bis zu 25% der Gesamtmasse betragen. Zur Herstellung einer hochwertigen Mischung, die nur reines Wasser ohne Verunreinigungen verwendet, wird es besser gefiltert.

Wenn nasser Sand und Schotter als Materialien verwendet werden, kann die Wassermenge reduziert werden, wenn trockene Komponenten verwendet werden - erhöht.

Das Verhältnis von Zement und CBC (OPGS)

PGS ist eine Sand-Kies-Mischung bestehend aus 2 Komponenten. Es ist der Ort der Gewinnung von Sand und Kies (Meer oder Flussboden), der die Qualität der Mischung beeinflusst. Kies sollte keinen Ton enthalten und die Leistungseigenschaften von Beton reduzieren. Die Größe der Kieselsteine ​​für PGS sollte 1 bis 8 cm betragen.

CBC wird für den Bau von Fundamenten und Straßenbelägen verwendet. Der Hauptunterschied zwischen CBC und OPGS ist eine künstliche Zunahme der Kiesmenge in der angereicherten Mischung. So ist seine Menge in der CBC bis zu 25%, in der OGS - 25-28%.

Um eine hochwertige Betonmischung zu erhalten, ist es notwendig, den Anteil von Zement, Wasser und CGM darin zu beobachten. Für die Herstellung von hochwertigem Beton werden 1 Teil des Grundmaterials, 4 Teile der Misch- und Sanitärmischungen und 0,5 Teile Wasser benötigt. Als ein Teil wird das Gewicht der Komponenten berücksichtigt, nicht das Volumen. Es ist nicht notwendig, dieser Lösung Sand hinzuzufügen, da sie bereits in der CGS vorhanden ist.

Das obige Verhältnis ist nicht Standard. In jedem Fall ist es notwendig, vom Zweck der Betonmischung, der Qualität von Schotter und Sand, sowie der Verwendung von Weichmachern und anderen Materialien auszugehen.

Was sollte zugrunde gelegt werden - Volumen oder Gewicht?

Die Grundlage der Messung ist die Masse einer Einheit Zement. Die übrigen Komponenten werden ebenfalls nach Gewicht aufgenommen. Die Wassermenge wird durch den Teil des Gewichts bestimmt. Zum Beispiel: für die Herstellung einer Mischung werden 12 kg des Grundmaterials und 6 kg Wasser genommen, das Wasser-Zement-Verhältnis wird wie folgt berechnet: 6/12 = 0,5 Liter Wasser.

Der Massenanteil von Sand und Zement in der Betonmischung hängt von folgenden Faktoren ab: der Zementmarke, der Wassermenge und den Anteilen loser Bestandteile. In der Konstruktion von kritischen Strukturen verwendet Betonmarke M400 und höher. Zement, Sand und Schotter sind für seine Aufnahme im Verhältnis 1: 1,2: 2,7 erforderlich, vorausgesetzt, dass Zement 400 verwendet wird.

Kochbeton: Proportionen in Eimern

Die Transportbetonlösung hat eine Kunststoffzusammensetzung, die vier wesentliche Komponenten enthält: Zement, Schotter, Sand und Wasser. Mischmaterialien sollten in der genauen Reihenfolge sein. Die Anteile der Komponenten für das Fundament sind ungefähr wie folgt: C - 1 Anteil, U - 5 Anteile, P - 3 Anteile, B - 0,5 Anteile (C - Zement, U - Schotter, P - Sand, B - Wasser).

Diese Zahlen können variieren, da sie in der Praxis von einer Reihe von Faktoren abhängen, beispielsweise von der erforderlichen Betonqualität, der Art des verwendeten Zementes, den physikalischen und chemischen Eigenschaften von Sand und Geröll, von der Art der Zusatzstoffe und ihrer Dosierung.

Eigenschaften von Betonmischungen

Die Hauptbestandteile des Betons sind Zement und Wasser, die für die Festigkeit der Struktur verantwortlich sind und gleichzeitig den Zementstein bilden. Im gehärteten Zustand unterliegt ein solcher Stein jedoch einer Verformung, die Schrumpfung kann sich dem Wert von 2 mm pro Meter nähern.

Der Prozess ist ungleichmäßig, es treten innere Spannungen im Material auf, die zu Mikrorissen führen. Wie viele nicht sehen, ist es unmöglich, sie visuell zu bemerken, aber die Qualität des Zementsteins wird niedrig sein. Um Verformungen zu minimieren, wird Aggregat in Form von Sand, Blähton, Kies oder Schotter in die Lösung aufgenommen.

Der Zweck der Zuschlagstoffe besteht darin, eine strukturelle Verstärkung zu bilden, die die Belastung des Materials durch Schrumpfung aufnehmen muss. Als Ergebnis wird die Schrumpfung signifikant reduziert, während die Festigkeit des Betons zunimmt und das Kriechen abnimmt.

Betonmarkierung

Verwenden Sie zur Betonmarkierung eine digitale Kennzeichnung, die dem Buchstaben "M" folgt. Es gibt eine umfangreiche Palette von Beton: von M-75 bis M-1000. Eine Reihe von Zahlen zeigt den berechneten Widerstand des Betons gegenüber seiner Kompression (gemessen in kgf / cm²) zum Zeitpunkt seiner vollständigen Härtung, d. H. Nach 28 Tagen. Bei der Marke M300 liegt dieser Wert beispielsweise bei 300 kg / cm2. Je größer der digitale Index in der Markierung ist, desto stärker ist der Beton.

Anwendungsbereiche

Selbst ein unwissender Bauarbeiter weiß, dass Beton die Grundlage von Stiftungen ist. Jede Art von Arbeit entspricht einer bestimmten Marke.

  • M-100 und M-150 - verwendet für die Installation von Kissen unter der Basis des Fundaments;
  • M-200 - die gebräuchlichste Marke für das Gießen von Fundamenten, Estrichen, Stützmauern, Pflastern und Gehwegen;
  • M-250 und M-300 - Zwischenmarken zwischen M-200 und M-350;
  • M-350 - die beliebteste Marke, die für den Bau von monolithischen Fundamenten, Tragwerken, Straßenbelägen verwendet wird;
  • M-400 und M-450 werden selten verwendet, hauptsächlich im Bau von hydraulischen Strukturen;
  • M-500 und M-550 werden für den Bau von Anlagen verwendet, für die besondere Anforderungen gelten (dies sind Dämme, Dämme, U-Bahnen usw.).

Konkrete Vorbereitung

Bei kleinen Bauarbeiten ist es bequem, die Anzahl der Komponenten in den Eimern zu messen. Es ist einfacher und schneller, den Beton von guter Qualität zu kneten. Wie viele Eimer Material zur Vorbereitung der Arbeitszusammensetzung benötigt werden, hängt vom Arbeitsaufwand ab. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass alle Bestandteile des Betonteigs ein unterschiedliches Schüttgewicht haben: ein Eimer Zement wiegt etwa 15 kg, ein Eimer Sand etwa 19 kg und eine Masse Schotter ca. 17,5 kg.

Die optimalen Proportionen der Komponenten in einem Betonwürfelturm unter Verwendung von Eimern sind ungefähr wie folgt: 2: 5: 9, wo es Zement / Sand / gemahlenen Stein gibt. Nachdem Sie die Komponenten gemessen haben, beginnen Sie mit der Vorbereitung der Betonlösung m200, die für das Ausgießen des Fundaments und für das Verlegen von Böden, Errichten von Vordächern usw. verwendet werden kann. Wasser wird der Betonzusammensetzung in der Regel in der Hälfte des Zementvolumens zugegeben. Die Vorbereitung der Arbeitslösung erfolgt unmittelbar vor Beginn des Betonierens in der Höhe, wie viel es in 2 Stunden auszuarbeiten gedenkt.

Für den Bau von Leichtbaugebäuden ist eine säulenförmige Gründung völlig ausreichend. Daher bedeutet die Betonmasse zum Gießen keine ultrahohe Festigkeit.

Die Betonvorbereitung mit Eimern ist in folgenden Fällen wichtig:

  • um eine kleine Menge Arbeit zu verrichten;
  • wenn das Fundament in Etappen gegossen wird;
  • die Unzugänglichkeit der Baustelle für Spezialausrüstung (Betonmischer);
  • Abgelegenheit von den Fabriken, die die fertige Komposition liefern.

Komponentenanteile

Selbst ein erfahrener Konkreter kann die Frage nicht beantworten: "Wie viele Komponenten in Gewichtsäquivalenten muss eine perfekte Lösung kneten?". Zu allem ist annähernd, wie in jedem Fall die Komponenten unterschiedliche Feuchtigkeit und Größen von Fraktionen haben. Eine Sache bleibt - die empfohlenen Proportionen einzuhalten. Das Verhältnis der Komponenten nach Volumen ist bequemer, um Eimer zu messen.

Tabelle Proportionen von Zement M-400, Sand und Kies:

Das Verhältnis von Schutt, Sand und Zement im Beton

Beton - Mörtel, der 4 Komponenten enthält: Zement, Sand, Kies, Wasser. Um das Verhältnis des Betonbestandteils - Zement, Sand und Geröll - zu bestimmen, können Sie eine von zwei möglichen Optionen verwenden:

  1. Beim Gießen kleiner oder nicht besonders kritischer Strukturen mit Zement M400 oder M500 wird der traditionelle Anteil angewendet: Schotter / Sand / Zement, jeweils 4 Teile / 2 Teile / 1 Teil.
  2. Wenn es erforderlich ist, am Ausgang eine genaue Betonqualität zu erhalten, müssen die in der Tabelle angegebenen Proportionen eingehalten werden.

Das Verhältnis von Zement, Sand und Kies in der Lösung

Massenzusammensetzung, Zement: Sand: Schotter (kg)

Volumenzusammensetzung pro 1 Liter Zement, Sand: Schotter (l)

Betonmenge pro 1 Liter Zement

M100 (B7.5)

M150 (B12.5)

M200 (B15)

M250 (B20)

M300 (B22.5)

M350 (B25)

M400 (B30)

M450 (B35)

Für die korrekte und einfachere Verwendung von Tabellendaten müssen Sie einige Nuancen berücksichtigen.

In den meisten Fällen wird bei der Betonherstellung auf der Baustelle nicht nach der Masse der Bauteile, sondern nach dem Volumen gerechnet.

Um einfach eine Einheit in eine andere umzuwandeln, müssen Sie sich an die Durchschnittswerte der Dichte der Materialien erinnern:

  • Zement - 1500 kg / Cu. Meter;
  • Sand - 1800 kg Meter;
  • Schotter - 1400 kg / Cu. Meter

Auf der Grundlage des Vorhergehenden ist es leicht, die spezifischen Bedürfnisse von Zement, Sand und Geröll zu berechnen.

Beispiel für die Berechnung des Materialbedarfs

Anfangsdaten: es ist notwendig, 10 Kubikmeter zu erhalten. Beton M200 mit Zement M400.

Die Daten aus der Tabelle sind entnommen: das Verhältnis nach Volumen (nicht nach Gewicht!) Von Zement / Sand / Schotter beträgt 1 / 2,5 / 4,2 (die zweite Spalte der Tabelle für die M200 Betonsorte). Insgesamt 7,7 Teile bzw. 1 Teil = 10 Kubikmeter / 7,7 = 1,3 Kubikmeter.

Durch einfache Berechnung wird die Notwendigkeit für jedes Material erhalten:

  • Zement - 10 / 7.7 * 1 = 1.30 cu. Meter;
  • Sand - 10 / 7.7 * 2.5 = 3,25 cub. Meter;
  • Bruchstein - 10 / 7,7 * 4,2 = 5,46 cub. Meter

Bitte beachten Sie, dass diese Berechnungen für das Volumen jedes Baumaterials und nicht für die Masse angegeben sind.

Die erforderliche Betonqualität für das Füllen des Fundaments in verschiedenen Böden (siehe Betonmarke für Streifenfundament):

Faktoren, die das Verhältnis des Betonbestandteils beeinflussen:

  • Marke aus Beton. Jede Projektdokumentation enthält notwendigerweise Informationen über die erforderliche Betonqualität. Im privaten Wohnungsbau werden in der Regel Beton M200 und M250 und in den kritischsten Konstruktionen M300 und M350 verwendet.
  • Marke aus Zement. In der Regel wird die wirtschaftlichste und gleichzeitig beste Qualität als Beton aus Zement angesehen, dessen Marke anderthalb bis zweimal höher als die geforderte Marke des Endprodukts ist. Daher ist Zement M400 und M500 am gebräuchlichsten. Es ist für diese Marken und berechnete Tabelle.

Alle Zahlen haben einen relativen Wert, da die Betonqualität von vielen Komponenten abhängt: Zementqualität, Sand- und Geröllqualität, Weichheit des Wassers, Zusätze verschiedener Arten von Weichmachern. Bei der industriellen Herstellung von Beton werden mehr als 10 Indikatoren und Materialeigenschaften berücksichtigt. Als ein Beispiel: von Zement M400 wird Beton M250 erhalten, und Zement M500 ist Beton M350. Obwohl diese Zahlen bedingt sind, hängt die Stärke und Qualität von Beton im Allgemeinen von allen Komponenten ab.

In allen aufsichtsrechtlichen Dokumenten sowie in Informationen für den allgemeinen Gebrauch ist Beton in Buchstaben und Zahlen indiziert, und es ist zwingend erforderlich, dass

  • M - Klasse, Indikator für den Widerstand gegen kritische Kompression von Beton, gemessen in kgf / cm2
  • P - Mobilität.
  • B - Klasse, gemessen in Megapascal von MPa, der Druck, der Beton widerstehen kann.
  • F - Frostbeständigkeit.
  • W - Wasserdichtheit.

Es ist auch notwendig zu wissen, dass alle für die Herstellung von Beton erforderlichen Komponenten in Teilen des Volumens gemessen werden.

Auch beim Mischen von Beton ist zu berücksichtigen, je dünner die Konsistenz ist, desto mehr Schrumpfung ergibt Beton: Hartbeton 0 - 20 mm, Kunststoff 60 - 140 mm, Guss 170 - 220 mm.

Tabelle des Verhältnisses der Bestandteile in verschiedenen Graden des Betons

Die Zusammensetzung von Beton - das Verhältnis von Zement, Sand und Geröll

Beton ist ein vielseitiger Mörtel mit einer breiten Palette von Anwendungen: vom Gießen des Fundaments bis zu Pflastersteinen. Binding-Komponente (die teuerste) darin ist Zement, um die Stärke und das Volumen von Schotter oder Kies sind in die Mischung eingeführt, und für die gleichmäßige Füllung von Hohlräumen - feinen Sand.

In einigen Fällen werden spezielle Zusätze und Weichmacherzusätze verwendet: verstärkend, imprägnierend oder Frostschutzmittel, aber ihr Prozentsatz in der Gesamtmasse ist sehr klein. Seine Eigenschaften und Betriebseigenschaften hängen direkt von den gewählten Anteilen der Betonvorbereitung ab: Festigkeit, Belastbarkeit und Deformation, Wasserdichtigkeit. Auch hängt viel mit der Reinheit und Qualität der Komponenten zusammen: Um eine Lösung einer bestimmten Marke zu erhalten, müssen die geeigneten Baustoffe ausgewählt werden.

Bei der Berechnung des Verhältnisses der verwendeten Zutaten wird die Zementmenge als Maßeinheit genommen. Proportionen werden nach Gewicht oder Volumen berechnet, am häufigsten sind 10 kg oder 1 Eimer Baumaterial mit einem Teil gemeint. In der Praxis bedeutet dies, dass, wenn das von den Normen empfohlene Verhältnis 1: 2: 4 beträgt, 10 kg Zement 20 Sand und 40 Schutt oder Kies erfordern. Wasser wird in der Regel nicht angegeben, es wird angenommen, dass sein Verbrauch Standard (1: 0,5) ist, das heißt, für das erwähnte Beispiel ist es notwendig, die trockenen Zutaten mit fünf Litern zu verdünnen. Viel hängt von der Marke des Bindemittels ab, für die Herstellung einer Lösung mit hohen Festigkeitseigenschaften wird üblicherweise Portlandzement M400 oder M500 verwendet. Das Verhältnis der Komponenten wird durch SNiP 5.01.23-83 bestimmt, insbesondere:

Das empfohlene und am häufigsten verwendete Verhältnis im Beton von Zement, Sand und Schotter ist 1: 3: 6, Wasser wird in Abhängigkeit von der erforderlichen Plastizität zugegeben (aber nicht mehr als 1 Teil). Viel hängt von der Qualität der gekauften Rohstoffe ab, die Faktoren wie die Art des Knetens (manuell oder unter Verwendung eines Betonmischers), die Lockerheit und Feuchtigkeit des Sandes, die Schuppenhaftigkeit und Festigkeit von Trümmern und andere Eigenschaften gesondert berücksichtigt. Es wird empfohlen, eine repräsentative Berechnung der Aggregatparameter durchzuführen und über die Art der Messung der Inhaltsstoffe zu entscheiden. Es ist unbequem, Baumaterialien zu wiegen, außerdem hat ein Eimer oder ein Teil des Sandes ein unterschiedliches Gewicht, abhängig von der Lockerheit und Feuchtigkeit.

Daher wird die Messung für getrocknete Komponenten durchgeführt, wobei Wasser aus dem Schotter oder Kies schnell fließt. Es gibt eine Möglichkeit, das gewünschte Verhältnis und die Größe der Portionen zu bestimmen: In einen Eimer werden abwechselnd (ohne Stampfen) Zement, Sand und Schotter gegossen. Die Masse oder das Volumen der eingebrachten modifizierenden Additive wird normalerweise ignoriert: Für 10 Liter Beton werden nicht mehr als 50 g PVA-Kleber oder andere Weichmacher benötigt. Nach dem Wiegen des Eimers (oder eines anderen geeigneten Behälters) ist es einfach, die Standardanteile von Zement und Sand in die Anzahl der gemessenen Teile umzuwandeln. Auf diese Weise wird die Lockerheit der Füllstoffe bestimmt und der Einfluss der Feuchtigkeitsmenge verringert.

Es gibt bestimmte Anforderungen bei der Herstellung von Komponenten, insbesondere:

1. Sand wird gewaschen, ohne Ton und Verunreinigungen, vorzugsweise homogen (mit einem Auflauf von Fraktionen bis zu 1-2 mm) verwendet. Es ist schwierig, große Mengen zu sieben, aber große organische Elemente (Wurzeln oder Späne) verfaulen und beeinträchtigen die Festigkeit des Betons, daher sollten sie entfernt werden.

2. Es wird nicht empfohlen, Flusskiesel als Füllstoff zu kaufen. Grober Schotter aus zerkleinertem hartem Gestein mit quadratischen Fraktionen gibt der Lösung optimale Festigkeit.

3. Für die Vorbereitung benötigen Sie trockenen und lockeren Zement mit einem hohen Gehalt an Calciumsilikaten (nicht weniger als 78%). Für dauerhafte Betonstrukturen sollten Sie Portlandzement nicht niedriger als M400 kaufen, und es ist besser, dies frühestens zwei Wochen vor dem Beginn der Arbeit zu tun (sonst wird es dämpfen).

Wenn ein großes Mörtelvolumen gemischt wird, wird ein Betonmischer benötigt, in diesem Fall werden die Komponenten in Wasser gegossen (und nicht zusammengemischt). Um guten Beton zu erhalten, ist es ratsam, einen Füllstoff aus verschiedenen Fraktionen zu verwenden. Eine große Anzahl von Hohlräumen erhöht den Verbrauch der teuersten Komponente - Zement, und dies ist inakzeptabel.

Wie man Beton vorbereitet: Anforderungen an Materialien, Proportionen und Berechnung der Zusammensetzung

Beton ist ein Baustoff, der aus Bindemittel, Sand und Füllstoffen besteht und durch Erstarrung zu Stein wird. Keine moderne Konstruktion kann auf Beton verzichten, sei es beim Bau von Wolkenkratzern oder bei der Schaffung von Gartenwegen. Aufgrund seiner Eigenschaften und Haltbarkeit wurde Beton lange Zeit vom Menschen verwendet, um das Design der erforderlichen Form und Stärke zu erhalten. Es gibt jedoch eine Nuance: Nur richtiger Beton erfüllt alle Anforderungen. Wie macht man Beton, der nicht nur stark, sondern auch dauerhaft ist? Lassen Sie uns in die Essenz dieses Problems einsteigen und alle Details zur Herstellung der richtigen Betonmischung herausfinden.

Die wichtigste Zutat ist Zement.

In Beton ist jeder Markenzement notwendigerweise ein Bindemittel. Es gibt viele Arten von Zement, wie Portlandzement, Schlacke, Portlandzement, schnellhärtende Zemente und andere. Sie alle unterscheiden sich sowohl in der Qualität der Bindung als auch in den Nutzungsbedingungen des Endprodukts. Portlandzement wird am häufigsten im Bauwesen verwendet. Alle für den Bau verwendeten Zemente sind in Marken unterteilt, die die Endbelastung des fertigen Produkts in Megapascal angeben. Im Inland - der Buchstabe D und die Zahl, die den Prozentsatz der Verunreinigungen angibt, werden hinzugefügt. Zum Beispiel ist Portlandzement M400-D20 ein Material, dessen Fertigprodukt einer Belastung von 400 MPa widerstehen kann und bis zu 20% Verunreinigungen enthält.

Daten zu den Zementmarken, die erforderlich sind, um eine bestimmte Betonmarke unter normalen Aushärtebedingungen zu erhalten:


Bei der Herstellung von hochwertigem Beton, 300 und darüber, ist es aus wirtschaftlichen Gründen notwendig, eine Zementmarke zu verwenden, die 2 - 2,5 mal höher ist als die Betonmarke.

Im Haushaltsbau oft Portland Marke 400 verwenden - seine Stärke reicht für diese Zwecke. Im Industriebau wird Zement der Güteklasse 500 häufiger verwendet, und wo hohe Belastungen erwartet werden, werden Spezialzemente hoher Güte verwendet. Um die Betonanteile richtig berechnen zu können, ist es notwendig, genaue Informationen über die Marke und die Qualität des Zements zu haben, aus dem Sie bauen werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Frische - Zement ist haltbar und verliert schließlich seine Eigenschaften. Frischer Zement - losen Staub, ohne Klumpen und Dichtungen. Wenn Sie feststellen, dass sich in der Zementmasse dichte Teile befinden, sollte dieser Zement nicht verwendet werden - er hat Feuchtigkeit aufgenommen und seine Bindungseigenschaften bereits verloren.

Sand - was ist und was benötigt wird

Sand kann auch anders sein. Und das Endergebnis hängt direkt von der Qualität dieser Komponente ab.

Die granulometrische Zusammensetzung des Sandes ist unterteilt in:

Dünn (weniger als 1,2 mm).

Sehr klein (1,2 - 1,6 mm).

Klein (1,6 - 2,0 mm).

Medium (1,9 - 2,5 mm).

Groß (2,5 - 3,5 mm).

Bei der Herstellung von Beton werden alle Arten von Sand verwendet, wenn jedoch viel Staub oder Tonpartikel im Sand vorhanden sind, kann dies die Eigenschaften der Mischung erheblich beeinträchtigen. Dies gilt insbesondere für feinen Sand, der einen erheblichen Anteil an Staub in der Zusammensetzung enthält, für die Herstellung von Beton wenig brauchbar ist und als letzter Ausweg verwendet wird.

Wie man Beton von guter Qualität vorbereitet, und gleichzeitig mit Sand kein Geld verliert? Alles ist einfach - Sie sollten Meer- oder Flusssand verwenden - das sind die saubersten Baumaterialien, die keine Staubpartikel oder Ton transportieren. Es ist darauf zu achten, dass der Sand sauber und frei von organischen Verunreinigungen ist. Karrieresand kann sehr schmutzig sein - er wird oft nicht ohne vorherige Vorbereitung, einschließlich Waschen und Halten, in der Konstruktion verwendet. Es kann auch viel organischen Müll enthalten - Wurzeln, Blätter, Zweige und Rinde von Bäumen. Wenn solche Verunreinigungen in den Beton gelangen, können Hohlräume in der Dicke auftreten, wodurch die Festigkeit leidet.

Ein weiterer wichtiger Parameter ist die Feuchtigkeit des Sandes. Sogar im Aussehen trockenes Material kann bis zu 2% Wasser enthalten und feucht - alles 10%. Dies kann die Betonanteile stören und in Zukunft zu einer Abnahme der Festigkeit führen.

Schutt und Kies sind die beliebtesten Zuschlagstoffe für Beton.

Der Hauptfüllstoff für alle Betonarten ist Schotter oder Schotter. Der am häufigsten verwendete Schotter. Es ist auch in Brüche unterteilt und hat eine raue, unebene Oberfläche. Bei der Wahl der Betonzusammensetzung ist auch zu beachten, dass See- oder Flusskieselsteine ​​nicht als Ersatz für Schutt dienen können, da die glatte, wasserpolierte Oberfläche die Haftung des Steins zu den anderen Komponenten des Gemisches wesentlich beeinflusst.

Schotter wird in folgende Fraktionen unterteilt:

Sehr klein - 3 - 10 mm.

Klein - 10 - 20 mm.

Der Durchschnitt beträgt 20 - 40 mm.

Groß - 40 - 70 mm.

Damit Ihr Beton viele Jahre stehen bleibt und nicht zusammenbricht, sollte daran erinnert werden, dass die maximale Größe der Steine ​​in Kies nicht 1/3 der Mindestdicke des zukünftigen Produkts überschreiten sollte.

Sie berücksichtigen auch solche Indikatoren wie Füllerhohlräume - das Volumen des Leerraums zwischen den Bruchsteinen. Es ist leicht, es zu berechnen - nehmen Sie einen Eimer mit bekanntem Volumen, füllen Sie ihn mit Schutt bis zum Rand und gießen Sie Wasser mit einem Messbehälter hinein. Wenn wir wissen, wie viel Flüssigkeit eingetreten ist, können wir die Leere von Trümmern berechnen. Zum Beispiel, wenn ein 10-Liter-Eimer mit Schutt in 4 Liter Wasser gelangt, dann ist die Leere dieses Kieses 40%. Die geringere Hohlheit des Füllstoffes, der geringere Sandverbrauch und vor allem der Zement.

Um die Füllung der Hohlräume zu maximieren, sollten verschiedene Kiesfraktionen verwendet werden: klein, mittel, groß. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Geldbußen mindestens 1/3 des Gesamtbruchs betragen sollten.

Je nach dem Verwendungszweck des Betons werden neben zerkleinertem Granit und Kies auch Ton, Hochofenschlacke sowie andere Füllstoffe künstlichen Ursprungs verwendet. Für Leichtbeton verwendete Holzspäne und geschredderten Polystyrolschaum. Für ultraleichten Beton - Gase und Luft. Die Herstellung von leichtem und ultraleichtem Beton ist jedoch mit einer Reihe von Schwierigkeiten verbunden, und es ist unwahrscheinlich, dass es möglich sein wird, ein solches Produkt außerhalb der industriellen Werkstatt herzustellen.

Je nach Dichte werden alle Zuschlagstoffe für Beton in porös (3) und dicht (> 2000 kg / m 3) unterteilt. Vergessen Sie auch nicht, dass natürliche Füllstoffe eine geringe Hintergrundstrahlung haben, die allen Granitfelsen inhärent ist. Natürlich ist dies keine Quelle der Strahlenbelastung, aber es lohnt sich, sich an diese Eigenschaft von Naturstein als Betonfüllstoff zu erinnern.

Wasser - Anforderungen für die Herstellung von Beton

Wasser ist nicht weniger wichtig als Zement oder Sand. Man kann in der Regel eine einfache Wahrheit nehmen - jedes zum Trinken geeignete Wasser eignet sich auch zum Mischen von Beton. In keinem Fall kann Wasser aus einer unbekannten Quelle, Abwasser nach der Produktion, Sumpf und anderes Wasser verwendet werden, in welcher Qualität Sie nicht sicher sind. Die chemische Zusammensetzung und andere Indikatoren für Wasser können die Festigkeitseigenschaften des fertigen Betons stark beeinflussen.

Tabelle Nr. 1. Wasserverbrauch (l / m 3) mit verschiedenen Füllstoffkörnern:

Das Verhältnis der Komponenten in Beton verschiedener Marken und Zwecke

Betonmarke m200 und m300 - das beliebteste Material im individuellen Wohnungsbau. Mit hoher Festigkeit (200 und 300 kgf / cm 2) ist dieses Material erschwinglich.

M200 Beton wird Streifenfundamente für kleine Strukturen gegossen, m300 wird im Bau von Gehwegen, Errichtung, Stützmauern und Zäunen verwendet.

Für die Herstellung von Beton verwenden:

  • Portlandzement M400 oder M500 (durchschnittliche Schüttdichte von 1,3 t / m 3),
  • gewaschener Flusssand mit einer Korngröße von 0,14 bis 3,5 mm (Rohdichte 1,4 t / m 3),
  • sauberer Kies oder abgerundeter Schotter der Fraktionen 5-20, 20-40 oder 40-70 mm (Schüttdichte 1,37, 1,41 bzw. 1,47 t / m 3),
  • Leitungswasser,
  • chemische Verbindungen (um Duktilität und Festigkeit zu erhöhen, Korrosion der Verstärkung zu reduzieren), falls erforderlich.

Die Qualität und Festigkeit von Beton wird durch das Verhältnis der Komponenten in seiner Zusammensetzung bestimmt, hängt von der Stärke von Kies, Schotter. Die Menge an zugesetztem Wasser ist üblicherweise gleich der Hälfte des Zementvolumens (pro kg Zement werden pro Gewicht 0,385 kg Wasser benötigt).

Die Anteile von Zement und Sand für das Fundament

Für den Bau des Fundaments ist es notwendig, die Proportionen von Zement und Sand für das Fundament zu berücksichtigen, um eine solide Konstruktion an der Ziellinie zu erhalten, die für ihre Haltbarkeit bekannt sein wird. Ohne die Vorbereitung des Betons vergeht keine einzige moderne Konstruktion des Fundaments, Bauarbeiten ohne sie werden irrational sein.

Es besteht aus solchen Komponenten: Sand, Zement und auch Wasser. Es gibt natürlich Fälle, in denen es notwendig ist, zerkleinerten Stein hinzuzufügen. Bei der Konstruktion ist es wichtig, auf die Proportionen aller Komponenten zu achten, da eine qualitativ hochwertige Lösung wahrscheinlich nicht funktioniert.

Als Ergebnis wird das fertige Fundament nicht durch verbesserte Betriebseigenschaften gekennzeichnet, es wird sich von kurzer Dauer zeigen, und Sie können die Kraft ganz vergessen.

Das Verhältnis von Zement und Sand

Sicherlich wissen viele Menschen, dass die Zusammensetzung der Lösung nicht nur Wasser und Zement enthalten sollte - das ist inakzeptabel. Wenn solche Komponenten nur darauf basieren, ist das Fundament unzuverlässig und nicht frostbeständig.

Wenn außerdem das Fundament des Hauses ausschließlich aus Wasser und Zement hergestellt wird, wird es bald zu einer starken Schrumpfung kommen, da eine solche Konstruktion sehr kostspielig sein wird. Daher lohnt es sich zusätzlich, Sand zu verwenden, der die Funktion eines Füllers übernimmt.

Wie verdünnen Zement mit Sand? Ihr Anteil sollte direkt von der Marke des gekauften Zementes abhängen. Also, wenn Sie den M400 gekauft haben, dann muss ein Teil 4 Teile Sand nehmen. Aber es ist erwähnenswert, dass es eine Reihe von Fällen gibt, in denen sich der Prozentsatz ändert.

Beim Bau des Fundaments für Ziegelbauten sollte sich das Verhältnis auf 1: 3 und beim Bau des Fundaments für ein Holzhaus auf 1: 6 ändern. Bei Verwendung von Zement M500 sollte der Prozentsatz 1: 5 sein.

Wie ist der Anteil von Zement mit Sand für die Gründung?

Mischen Sie alle Komponenten ist die klassische Technik. Anfangs wird Zement in der Mischung gefunden, dann werden Sand und Wasser allmählich zugegeben.

Die letzte Komponente sollte 1/2 Teile sein.

Es ist äußerst schwierig, das richtige Verhältnis von Wasser zu erraten, die Grundlage sollte die Feuchtigkeit aller Ausgangskomponenten sein. Wenn Seesand und Zement erworben wurden, sollte der Wasserverbrauch minimiert werden, wenn die Komponenten so trocken wie möglich sind, und im Gegenteil, es sollte zunehmen.

Alle Experten empfehlen, Beton in kleinen Portionen zu mischen. Wenn Sie sich an diese Regel halten, schnappt er sich schnell.

Es lohnt sich, auf die Pausen zwischen den Chargen zu achten, sie sollten nicht so groß wie möglich sein, nicht länger als 120 Minuten.

Die Konsistenz der Lösung selbst muss Sauerrahm ähneln. Wenn seine Dicke diesen Empfehlungen nicht entspricht, etwas Wasser hinzufügen.

Das Verhältnis von Sand, Zement und Schotter

Um Material mit maximaler Festigkeit zu erhalten und um seine Kosten zu senken, wird dem Beton bei der Betonherstellung oft Schotter zugesetzt. Dieser Platzhalter muss mit kleinen Brüchen sein, während seine Oberfläche wahrscheinlich gewellt ist.

In diesem Fall bietet der vorbereitete Zementmörtel maximale Haftung. In Bezug auf das Verhältnis von Zement und Sand zu Kies sind die Indikatoren gleich: 1: 3: 2. Dementsprechend sollte der Schutt etwas weniger als der Hauptfüllstoff verwendet werden.

Sand gilt auf jeder Baustelle als Material Nr. 1. Ohne ihn ist es unmöglich, irgendwelche Strukturen zu bauen. Hier erfahren Sie, wie viel Sand in der Tonne ist.

Je nach Art und Zusammensetzung des Fliesenklebers können unterschiedliche Eigenschaften aufweisen, daher ist die Trocknungszeit unterschiedlich. Es gibt Informationen darüber, wie viel Fliesenkleber trocknet.

Putzwände sind eine der häufigsten und wichtigsten Arten von Arbeiten. Wenn Sie auf den Link klicken, werden Sie erfahren, wie viel Putz Rotband pro 1 m2 verbraucht.

Aber trotzdem sollte seine Menge größer als die Hauptkomponente sein. Das Verhältnis von Wasser hängt auch von dem Feuchtigkeitsgehalt der gekauften Materialien in dem Baumarkt ab. Aber übertreiben Sie es nicht, denn es ist nicht der beste Weg, um die Zuverlässigkeit von Beton und die Haltbarkeit der Struktur zu beeinflussen.

Sein ideales Lösungsverhältnis: ein Viertel der Gesamtmasse. Es sollte angemerkt werden, dass in Zukunft Wasser verwendet wird, um die Basis zu befeuchten. Immerhin muss es verwendet werden, um die Oberfläche zu spritzen, sonst wird es reißen, was in der Zukunft die Basis verformen kann.

Aber unabhängig von der Phase der Wassernutzung muss es gefiltert werden. Wenn es die geringsten Verunreinigungen enthält, handelt es sich um weiße kristalline Substanzen und Cl, dann wird die Qualität des Betons so gering wie möglich gehalten und die Basis wird so schnell wie möglich zerstört.

Wenn der Mörtel nicht nur zum Erstellen des Fundaments, sondern auch zum Füllen des Bodens verwendet wird, ist es notwendig, Wasser, Zement M150 und Sand in diesem Verhältnis zu verwenden: 1/2: 1: 2. Dank dieser Kombination wird der Bodenbelag sehr haltbar sein.

Die Zementqualität muss basierend auf dem Druck, der auf den Boden aufgebracht wird, ausgewählt werden. Rationelle Verwendung von Zementmarken: 200-400 oder mehr. Je höher der Zementgehalt ist, desto zuverlässiger ist die Base. Die Marke von Zement über der Marke von Beton mehrmals.

Wie sind die Anteile von Schotter und Sand für die Gründung? Die optimale Kombination ist: 1: 3: 5. Zum Beispiel sollten für 20 kg Zement 100 kg Schotter und 60 kg Sand genommen werden. Das Wasser-Zement-Verhältnis (Wasser und Zementgehalt) zeigt, wie viel Wasser für die Betonherstellung benötigt wird.

Aber dieser Anteil wird es Ihnen ermöglichen, eine Marke von Beton M100, die für ihre Schwäche und Unpraktikabilität bekannt ist, eine maximale Belastung von bis zu 100 kg / cm2 zu bekommen. Glücklicherweise sind mehr gebrauchte und zuverlässige Sorten auf dem Markt, zum Beispiel M450, wo das prozentuale Verhältnis von Zement, Sand und Schotter 1: 1: 2 ist.

Dieser Beton ist am haltbarsten und hält einer Belastung von 450 kg / cm² stand. Das Fundament, in das der M450 eingedrungen ist, hält somit viermal mehr Last stand als das ähnliche Fundament, auf dem M100 verwendet wurde.

Oft drängen die Leute nicht, die Dienste erfahrener Designer zu nutzen. Obwohl sie das investierte Geld voll rechtfertigen, ist es beim Bau des Fundaments wichtig, das optimale Verhältnis für Beton und die Anzahl der Komponenten, die gekauft werden müssen, korrekt zu berechnen.

Denn der Preis der M450 ist um ein Vielfaches höher als bei anderen Analoga.

Für die Herstellung eines Kubikmeter Beton lohnt es sich, mehr als vierhundert Kilogramm Zement, mehr als achthundert Kilo Sand und einen Trümmerschutt zu nehmen, der mit fast zweihundert Litern Wasser ergänzt wird.

Und wenn auf allen Zentimetern des Grillage oder der Sohlen des Fundaments nicht ein halbes Tausend Pfund zerstoßen wird, dann sollten Sie auf den zugänglicheren Beton achten. Zum Beispiel, M250 (Zement, Sand und Schotter 1: 2: 3,5) oder M400 (Zement, Sand und Schotter 1: 1: 2,5).

  • Beton M 100 - 1: 5,8: 6,1 (C: P: U);

Die Proportionen von Beton.

Optimale Betonanteile können durch Mischen von vier Komponenten erreicht werden: Schotter, Zement, Sand und Wasser. Die erste Komponente ist das Verbindungsglied in der Mischung, wodurch es homogen und ziemlich dick wird.

In einigen Fällen ist es akzeptabel, Kies statt Schutt zu verwenden, aber in diesem Fall sollte es aus verschiedenen Fraktionen bestehen. In der Regel sollten flache und breite Steine, aus denen eine Kiesmischung besteht, 10% ihres Volumens nicht überschreiten. Fremdzusatzstoffe und Verunreinigungen im Kies sind ebenfalls nicht akzeptabel, da sie die Festigkeit des fertigen Fundaments beeinträchtigen können. Online-Berechnung der Zusammensetzung von Zementmörtel.

Bei der Auswahl anderer Komponenten müssen auch die notwendigen Anforderungen erfüllt werden. Flusssand ist die ideale Wahl als Komponente. Es wird kategorisch nicht empfohlen, Sand mit Ton gemischt zu verwenden, was die Festigkeit des Betons vollständig reduziert und den Mörtel fettig macht. Aufgrund der Eigenschaft von Ton, unter der Wirkung von Wasser zu schrumpfen und zu quellen, bilden sich Risse auf der Oberfläche des Materials und sogar im Stadium der Verfestigung. Nach einiger Zeit wird das Fundament aufgrund der hohen Tonkonzentration zerfallen.


Im Gegensatz zu Kies sollte die Bruchsteinfraktion im Bereich von 1 bis 2 cm liegen, was die beste Option ist. Schotter muss sauber und frei von Verunreinigungen sein.

Die Menge an Zement hängt vom Zweck der zukünftigen Lösung ab. Wenn das Ziel ein Fundament ist, wird üblicherweise Zement M 500 verwendet.

Was Wasser betrifft, muss es sauber sein und keine Verunreinigungen enthalten. Einschließlich inakzeptabler Schlag von Partikeln von Benzin, Öl oder Farbe, die zu einer Verschlechterung der Festigkeit und Trennung von Beton führen wird.

Herstellung von Betonanteilen.

Hochwertige Materialien werden nicht ausreichen, um ein Fundament aus Beton zu bauen. Sie müssen in der Lage sein, den Beton zu kneten und ein paar Nuancen der Vorbereitung zu kennen.

Briefmarken, Proportionen von Beton.


Um eine bestimmte Betonmarke zu erhalten, benötigen Sie ein anderes Verhältnis der Komponenten. Beton M450 gilt als der langlebigste, während Marken wie M100 und M200 zerbrechlicher sind.

  • M100 Beton - 1: 5,8: 6,1 (Zement: Sand: ein Füllstoff)
  • M200 Beton - 1: 3,5: 5,6 (Zement: Sand: ein Füllstoff)
  • M300 Beton - 1: 2,4: 4,3 (Zement: Sand: Füllstoff)
  • M400 Beton - 1: 1,6: 3,2 (Zement: Sand: Füllstoff)
  • M450 Beton - 1: 1,4: 2,9 (Zement: Sand: Füllstoff)


Wenn Sie die Betonanteile verschiedener Qualitäten sorgfältig untersuchen, können Sie einem bestimmten Trend folgen, bei dem die Menge an Sand und Füllstoff im Vergleich zu Zement abnimmt. Je höher die Betonqualität ist, desto geringer ist der Unterschied zwischen den Komponenten.

Wie man Beton macht: das Verhältnis von Zement Sand Kies

Viele Menschen interessieren sich für das, was Beton ist: das Verhältnis von Zement, Sand, Kies. Der Prozess der Betonherstellung selbst besteht darin, in einem bestimmten Verhältnis ein Bindemittel, verschiedene Füllstoffe, Wasser und eine geringe Menge an Zusatzstoffen (Hydrophobierungsmittel, Weichmacher, Antiseptika usw.) zu mischen.

Schema der Bestandteile von Beton.

Das Hauptbindungselement der Mischung wird als verschiedene Arten von Zement angesehen: magnesisch, puzzolanisch, Portlandzement.

Als Füllstoffe werden meist Sand, Schotter, seltener grober oder mittlerer Kies, Blähton, Perlit, Steinsplitter verwendet.

Hauptmerkmale

Wasser und Zement sind die Hauptbestandteile der Mischung. Ihr proportionales Verhältnis wird normalerweise durch zwei Buchstaben bezeichnet: "В / Ц" (bedeutet Wasserzement). Dieser Wert gilt als das wichtigste Merkmal von Beton. Eine der Haupteigenschaften des Materials - seine Stärke - hängt direkt davon ab. Wenn das W / C-Verhältnis reduziert wird, wird Beton fester. Theoretisch ist ein gleicher Wert notwendig, nur 0,2, und der Hydratationsprozess kann bereits beginnen. Diese Mischung wird zu hart, schnell aushärtend, mit geringer Duktilität. Indikatoren in der Praxis reichen von 0,3 bis 0,5.

Einer der Hauptfehler bei der unabhängigen Herstellung einer Betonmischung ist die Zugabe von überschüssigen Wassermengen. Dies erhöht natürlich die Beweglichkeit des Betons, gleichzeitig nimmt seine Festigkeit jedoch mehrmals ab.

Auch die verschiedenen Eigenschaften der Mischung (Biege- und Druckfestigkeit, Frostbeständigkeit, Wasserbeständigkeit, Wärmeleitfähigkeit) werden durch die qualitative und quantitative Zusammensetzung der Füllstoffe beeinflusst.

Praktische Empfehlungen

Das Schema der Vorbereitung der Betonmischung.

Um Beton mit guten Leistungsindikatoren zu erhalten, müssen sowohl große (von 5 bis 80 mm) als auch kleine (0,2 bis 5 mm) Füllstoffe in der Mischung vorhanden sein. Unterschiedliche Füllmittelgrößen reduzieren die Anzahl der Hohlräume in der Mischung.

Sand, Schotter oder Kies, hauptsächlich aus verschiedenen Fraktionen (5-10, 10-20, 20-40, 40-80 mm), werden als Grobgut für die Herstellung von normalem Schwer- oder Leichtbeton verwendet. Die Dichte von grobem Beton hängt hauptsächlich von der Dichte des groben Füllstoffs ab. Sandstein, Muschelkalk hat eine Dichte von 1100-1400 kg / m³, Kalkstein - 1300-1600 kg / m³, Granit und Basalt - 1800-2200 kg / m³.

Der Hauptfeinfüller ist Sand.

Es ist von vier Arten: sehr klein, klein, mittel und groß. Die Rolle von Sand in der Mischung ist wichtig. Es verbessert die Festigkeitseigenschaften der Kompression und Biegung, reduziert deutlich die Auswirkungen verschiedener Belastungen auf den Zementstein. Mit seiner Hilfe werden fast alle Hohlräume zwischen den groben Körnern dicht und gleichmäßig gefüllt. Für die Herstellung solcher Materialien wie Beton können Sie auch Sand und Schotter verwenden. Wenn er nur ohne Toneinschlüsse wäre, sollte auch die Erde fehlen. Selbst kleine Tonpartikel können die Betonfestigkeit nachträglich wesentlich beeinflussen. Um solchen Sand der erforderlichen Nachgiebigkeit zuzuführen, wird er durch Aufteilen in Fraktionen in einem Wasserstrom durch Waschen verbessert.

Das Verhältnis von feinem zu grobem Zuschlag in der Betonmischung beträgt etwa 4: 6. Wenn man auf Sand verzichtet, erhält man großporigen, sandigen Beton mit geringer Dichte, aber mit verbesserten Wärmedämmeigenschaften.

Gemäß GOST 25192-82 werden Betone nach ihrem Verwendungszweck, der Art der Füllstoffe und Bindemittel, den Strukturmerkmalen und den Härtungsbedingungen klassifiziert.

Die Anteile der Komponenten der Betonlösung.

Darüber hinaus erfolgt eine Trennung nach Schüttdichte, Gehalt an Zuschlagstoffen und Bindemittel je nach Verarbeitbarkeit (Mobilität). Schüttmassen reichen von 500 kg / m³ - für Leichtbeton bis 2500 kg / m³ - für schwere und besonders schwere Massen. Magermischungen enthalten einen geringeren Gehalt an Bindemitteln und erhöhten groben Füllstoff, Fett hingegen haben eine große Menge an Bindemittel. Steifheit und Mobilität sind bei der Herstellung von Werken mit verschiedenen Betonpumpen wichtig.

Alle diese Parameter hängen in erster Linie von der Qualität sowie von den Proportionen ab: dem Verhältnis von Zement, Sand, Schotter und Wasser in der Mischung.

Die erforderliche Betonqualität in Bezug auf die Festigkeit hängt sehr stark von der verwendeten Zementart, dem Massenverhältnis C: P: Sch (Zement, Sand, Schotter), dem W / C-Wert und der Qualität der Zuschlagstoffe ab.

Das empfohlene Verhältnis C: P: U zu Beton mit einer Marke der Druckfestigkeit M 250, die am häufigsten im privaten Wohnungsbau, ist 1: 2,1: 3,9 für Zement M400. Aus dem gleichen Zement kann auch eine Mischung der schwereren Marke M 400 erhalten werden, die für den monolithischen Bau von Stahlbetonfundamenten geeignet ist, wo es einen feuchten Boden, Sand, gibt. In diesem Fall beträgt das Verhältnis C: P: U: 1: 1,2: 2,7. Viele halten das Verhältnis in der Betonmischung P: C (Sand und Zement) für einen Standard: 4: 1 oder 3: 1. Aber in diesem Fall wird die Betonqualität ziemlich niedrig sein und ihr Zweck wird in einigen Fällen eher zweifelhaft sein.

Extra Punkte

Diagramm der Prozesse bei der Betonhärtung.

Die Wahl des Zements für die Mischung erfolgt unter Berücksichtigung der notwendigen Anforderungen an den Beton für die Festigkeit, Frostbeständigkeit, Beständigkeit gegen die Auswirkungen verschiedener Chemikalien, Wasserfestigkeit, als das Land, wo das Gebäude sein wird, ist anders.

Es ist notwendig, die Konstruktionsmerkmale und Verfahren zur Herstellung jedes einzelnen Elements der errichteten Struktur zu berücksichtigen.

Eine ungefähre Auswahl einer Zementmarke für die Herstellung von Beton mit einer bestimmten Stärke (aus der allgemeinen Praxis) kann in der Tabelle gezeigt werden.

Tabelle Ungefähre Wahl der Zementmarke.

Das Verhältnis von Sand, Zement und Schotter im Beton: die Grundregeln und Berechnung

Einen "guten" Konkreten für einen erfahrenen Baumeister zu erstellen, ist eine Kleinigkeit, wenn ein Anfänger in diesem Bereich mit vielen Informationen konfrontiert wird, die bei der Auswahl einer Komposition berücksichtigt werden müssen. Der Hauptfehler besteht darin zu glauben, dass jedes Rezept mit qualitativ hochwertigen Komponenten eine hochwertige Mischung ergeben wird. Aber das ist nicht so.

Ein solcher Faktor beeinflusst den Erfolg von nur 40%. Der Umgebung, in der Beton vorbereitet und abgebunden wird, können ca. 10% gegeben werden.

Und ja, 50% - "der Löwenanteil" ist auf die kompetente Auswahl der Zusammensetzung zurückzuführen. Warum es so wichtig ist und wie man das richtige Verhältnis von Sand, Zement und Schutt im Beton selbst bestimmen kann, schauen wir uns das genauer an.

Eigenschaften von Komponenten und deren Einfluss auf die Auswahl der Zusammensetzung

Die Anzahl der Komponenten in Beton hängt nicht nur von der Marke ab. Auch die Eigenschaften von Rohstoffen, die bei der Herstellung einer Mischung der gleichen Klasse das Verhältnis von Zement, Sand und Schotter in Beton variieren können, haben einen großen Einfluss.

Zement

Portlandzement - der Hauptbinder. Aus ihrer Quantität werden sie bei der Bestimmung des Verhältnisses abgestoßen.

Und die Berechnung von Zement auf Beton hängt von den folgenden Eigenschaften ab:

  • Marke Je höher der Gehalt an Portlandzement, desto haltbarer ist er. Dementsprechend ist die Menge an Zement in dem Betonwürfel umso geringer, je höher der Gehalt ist. Sofort entsteht ein Gedanke: "Und wenn ich den besten Zement, zum Beispiel M500D0, kaufe, werde ich seine Mindestmenge hinzufügen und dadurch die teuerste Betonkomponente einsparen." Es ist schwer, solch einen Akt als Sparsamkeit zu bezeichnen, weil der Preis für ein solches Adstringen gut ist.

Nun, lasst uns in die andere Richtung gehen, wir werden die M400D20 kaufen, die billiger ist - aber das ist auch eine zweifelhafte Ersparnis, denn aufgrund der geringeren Festigkeit musst du es dem Beton viel mehr hinzufügen, bzw. die Kosten des Würfels werden steigen. Ein solcher Austausch ist jedoch in vielen Fällen gerechtfertigt.

Zum Beispiel ist die Marke bei der Herstellung von Beton nicht höher als M400 und nur dann, wenn die Festigkeit der Probe im Alter von 28 Tagen die GOST-Anforderungen erfüllen wird.

  • Dämpfende Aktivität ist das wichtigste Merkmal von Zement. Es zeigt, wie schnell der Beton die Abbaufestigkeit aufnimmt. Es kann sich sogar im Zement eines einzelnen Lieferanten für verschiedene Chargen unterscheiden. Dieser Parameter wird nur unter Laborbedingungen bestimmt. Beim Dämpfen gibt es 3 Gruppen von Aktivitäten. Das Beste ist das Erste und dementsprechend ist das Schlimmste das Dritte.

Was genau in einem bestimmten Fall benötigt wird, hängt von den Besonderheiten der Produktion und der hergestellten Struktur ab. Dies beeinflusst das Verhältnis von Zement und Sand im Beton nicht besonders, es verlängert normalerweise das Wärme-Feuchtigkeits-Regime oder die Zeit des Stehens, wenn die Aktivität absolut nutzlos ist. Aber wenn das Budget es erlaubt und eine schnellere Härtung des Betons erforderlich ist, wird ein größeres Volumen genommen.

  • Das Herstellungsdatum des Zements ist so wichtig wie der Tag der Freisetzung des Lebensmittelprodukts. Je frischer es ist, desto besser ist es. Daher kaufen Hersteller es im Winter nicht zu geringeren Kosten im Voraus. Nach der "Leistung" des Monats Zement wird ein Countdown durchgeführt. Seine Markenstärke nimmt allmählich ab. Dieser Prozess ist wesentlich schneller, wenn der Zement in offenen Säcken und in feuchter Umgebung gelagert wird. Daher wird das "alte" Bindemittel oberhalb der Norm zu Beton hinzugefügt.

Achtung! Wenn du klumpigen Zement hast - bedaure ihn nicht und wirf ihn weg, da nichts Gutes daraus gemacht werden kann.

Das Wasser-Zement-Verhältnis ist ein wunderbares Thema für jeden Betonarbeiter.

Wie viele wissen, führt die Zugabe von überschüssigen Mengen Wasser zu der Arbeitslösung zu einer Verringerung der Markenstärke.

  • Es muss in einem Verhältnis von genau so viel dosiert werden wie der Zement zu 1 Kubikmeter Beton, der ungefähr 30% seiner Masse beträgt. Deshalb haben die harten halbtrockenen Mischungen eine gute Markenstärke, Frostbeständigkeit und Haltbarkeit.
  • Aber mit diesem B / C werden vollständig nicht-plastische Lösungen erhalten. Daher ist es nicht immer angebracht, eine nicht fließende Mischung herzustellen.
  • Die Betonfestigkeit wird normalerweise in den Projekten angegeben, aber wenn man nicht verfügbar ist, vor allem auf Baustellen, wird das Wasser "mit dem Auge" dosiert, was nicht gut ist.
  • Die folgende Tabelle zeigt deutlich die Abhängigkeit der Betonfestigkeit von der Wassermenge.
  • Bevor das nominale Rezept der Mischung in die Massenproduktion überführt wird, werden daher Testansätze hergestellt, bei denen die Auswahl der Zusammensetzung eingestellt wird.
  • Wenn Proben unter Laborbedingungen getestet werden, wird die am besten geeignete Mischung für die Bearbeitbarkeit und Festigkeit offenbart. Deshalb werden Weichmacher von Bauherren so geliebt.

Zur Kenntnis: Mit Hilfe von Weichmachern ist es möglich, w / z und sogar die Zementmenge zu reduzieren und gleichzeitig "guten" Beton zu erhalten. Aber wieder, ein Dilemma entsteht - wie profitabel es ist, weil der Preis von Weichmachern, oh, wie man "beißt"! Daher tauchen "Wunder-Zauberer" auf, die raten, dem Beton billige Detergentien beizugeben oder "überhaupt nicht zu belästigen" und Lösungen auf die alte Art vorzubereiten.

  • Ich möchte auch auf das Thema der Zementwassernachfrage eingehen. Diese Eigenschaft zeigt das Wasser-Zement-Verhältnis, bei dem die normalisierte Plastizität der Gostovsky-Zementaufschlämmung erhalten wird.
  • Es hat keinen großen Einfluss auf die Anteile von Zement Sand und Schotter für Beton. Es kommt jedoch vor, dass einige Zemente etwas mehr Wasser benötigen, einige etwas weniger als der eingestellte Wert.
  • Führen Sie keine zusätzlichen Tests durch, um diese Eigenschaft zu bestimmen. Es stellt sich bei der Herstellung von Zementpaste für Balken heraus, die nach dem Dämpfen Proben zum Testen der Festigkeit und Aktivität des Bindemittels sein werden.

Beachten Sie! Wissend, dass der in der Produktion verwendete Zement einen größeren Wasserbedarf hat, ändert sich die Auswahl der Zusammensetzung nicht im Voraus, aber sie berücksichtigen, dass im Falle einer Komplizierung des Prozesses des Verlegens der Mischung es notwendig sein wird, das Wasser-Zement-Verhältnis einzustellen. In diesem Fall sollten Sie Proben des Gemisches für detaillierte Labortests entnehmen.

Platzhalter

Und jetzt werden wir uns kopfüber in den Abgrund von Informationen über große und kleine Aggregate stürzen. Bei der Entwicklung einer bestimmten Marke der Mischung versuchen sie, den Verbrauch von Zement für Beton zu minimieren, gleichzeitig aber die spezifische Festigkeit und Duktilität zu berücksichtigen.

Verwenden Sie dazu große und kleine Aggregate. Es reduziert nicht nur die Menge an Zementpaste, sondern fügt auch Festigkeitseigenschaften hinzu (dies gilt besonders für Schutt).

Wenn wir über schweren Beton sprechen, dann wird bei der Auswahl der Zusammensetzung die Menge an Sand mit etwas Überschuß im Vergleich mit dem Trümmervolumen genommen. In dem Fall, in dem die Rezeptur für Beton aus Sand und Zement berechnet wird, nimmt die Leerheit der Lösung unter der Bedingung der Nichtverwendung von grobem Zuschlagstoff zu und beträgt etwa 27%, was zu einer größeren Verwendung von Zementpaste führt. Und das ist fast 2,5 Mal mehr als bei der Dosierung von Kies.

Eine interessante Tatsache! Auf Baustellen, wenn große Flächen monolithisch sind, zum Beispiel beim Gießen eines Plattenfundaments, verwenden sie "Rosinen" - Pflastersteine, um möglichst wenig teuren Beton auszugeben.

Auch die Größe der Aggregate spielt eine wichtige Rolle. Bei der Auslegung von Beton wird dessen Modulgröße berücksichtigt.

Zum Beispiel wird Schotter mit einem Bruchteil von 20-40 mm für Fundamente verwendet, und für die Herstellung von Bodenplatten wird ein Zuschlag von 5-10 mm verwendet. Gleichzeitig variiert das Verhältnis von Bauschutt in Beton von der Bemessungsmarke. Im Durchschnitt werden jedoch etwa 5 Teile Schotter pro 1 Teil Zement entnommen.

Berechnung der Zusammensetzung von Beton

Konkretes Rezept - für uns ist alles schon erfunden

Keines der gesetzlich gültigen normativen Dokumente regelt die Betonanteile von Sand und Zement für Beton. Zu viele Faktoren beeinflussen dies. Aber mit einigen der Bestimmungen des Rezepts finden Sie in GOST 27006-86 "Concretes. Regeln für die Auswahl von ".

Auch hier spiegelt sich alles im Allgemeinen wider. Und Sie möchten nur wissen, wie viel Zement, Sand, Schutt in 1 m 3 Beton einer bestimmten Marke. Eine solche Möglichkeit besteht heute - die Auswahl von Taschenrechnern.

Einfach in die gewünschte Klasse, Zementmarke fahren und das gewünschte Rezept bekommen. Aber Sie sollten es nicht als eine wirklich wahre Option behandeln. Ähnliche Zahlen sind ungefähre Angaben.

Die obigen Tabellen zeigen die ungefähre Rate von Zement, Sand, Schotter für den meistverkauften Beton. Solche Werte müssen nach Durchführung von Labortests von Proben-Testchargen angepasst werden.

Berechnung der Zusammensetzung von Beton

Wir spielen mit der Auswahl der Komposition

Die vom Baulabor sorgfältig geprüften und genehmigten Proportionen von Sand, Zement und Schotter in Beton wurden beobachtet, aber die Arbeitslösung erwies sich als "irgendwie anders". Der Bau ist in vollem Gange, aber es bleibt keine Zeit, auf die Testberichte zu warten.

Lassen Sie uns die Hauptprobleme und möglichen Lösungen untersuchen:

  • Bei der Herstellung der Arbeitslösung wurde zu viel Wasser hinzugefügt - wie viel Zement, Sand, Schutt im Beton, Sie müssen ihre Menge erhöhen. Wir streben danach, das "Ideal" des Wasser-Wasser-Verhältnisses des Projekts zu erreichen. Beginnen Sie mit der Abgabe von Zement und Sand in kleinen Stücken.
  • Rissbildung des Betons nach dem Ablösen, glänzende Oberfläche, Abblättern auf der Glättungsseite - viel Wasser. Es ist notwendig, das Wasser zu reduzieren und das Vorhandensein eines Weichmachers zu erhöhen, die Sandfeuchtigkeit zu überprüfen - vielleicht erhöht dies die Menge an Wasser in der Lösung, wodurch die Qualität des gehärteten Steins verringert wird.
  • Rissbildung des Betons während des Alterungsprozesses kann nicht genug Feuchtigkeit sein. Fügen Sie mehr Wasser hinzu, um dies zu verhindern.
  • Geringe Dichte von Schaumbeton, die Arbeitslösung erweist sich als "flauschig" - der Anteil von Sand und Zement im Beton hat damit nichts zu tun. Der ganze Fehler ist falsch vorbereitet oder dosiert Konzentrat.
  • Mehr Trümmer als geplant hinzugefügt - keine Sorge, es gibt nicht viel Beton in Beton! Hier, wie sie sagen, kann man den Brei nicht mit Butter verderben. Das einzige, was Sie brauchen, um etwas Wasser hinzuzufügen, damit der Kies nicht die Feuchtigkeit entfernt, die benötigt wird, um den Zement zu hydratisieren. Und machen Sie sich bereit für einen längeren Prozess des Vibrierens.


Der obige kleine Befehl ist nicht für alle Situationen relevant. Um die Auswahl der Komposition besser zu steuern, versuchen Sie so oft wie möglich mit Ihren eigenen Händen, Testchargen mit einer anderen Anzahl von Komponenten zu erstellen. Nur durch Erfahrung kann man verstehen, wie das Verhältnis von Sand, Zement und Schutt im Beton aufgebaut ist. Das Video in diesem Artikel wird Ihnen helfen!