Beton und Mörtel kontrastieren

Viele verwechseln oft das Konzept von Mörtel und Beton. Aber trotzdem gibt es einen Unterschied zwischen ihnen. Lasst uns herausfinden, was es ist, was sind diese Materialien, was sind ihre Eigenschaften?

Notation von Konzepten

  • Zementmörtel ist eine Zusammensetzung aus Wasser, Sand, Zement. Darüber hinaus werden häufig verschiedene Weichmacher zu dieser Liste hinzugefügt, wodurch die Festigkeit erhöht wird, die Temperaturen unter Null, die Feuchtigkeitsbeständigkeit und andere Qualitäten in der Lösung gehalten werden.
  • Beton ist ein künstlicher Stein, der durch die Kombination von Wasser, Zement, großen und kleinen Zuschlagstoffen entsteht, die als Kiesel, Kies oder Kies dienen können. Beton wird auch als Verbundstoff bezeichnet, der aus einer speziellen verfestigenden Mischung gebildet wird.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Besonderheiten von Zementmörteln

Zum Ziel

Zementmörtel werden für Estrichbeläge für Linoleum, Laminat, Parkett, Normalbretter verwendet. Oft wird Zementmörtel über die Fugen zwischen Blöcken, Platten und anderen Betonmonolithen gegossen, um sie zu befestigen. Darüber hinaus die Zusammensetzung der Putz Wände, verdichten sie, geben eine ästhetische Form, sowie schneiden Sie die Oberseite der Beton Bereiche und Stufen.

Im Gegensatz zu Betonverbundstoffen benötigt Zementmörtel keine großen Füllstoffe. Er hat genug Sand. Manchmal werden zum Zeitpunkt der Herstellung Weichmacher zugesetzt, um die Qualität dieser Zusammensetzung zu verbessern. Innerhalb dieser Lösungen sollten maximal 5% Fremdstoffe enthalten sein. Die meisten Meister verwenden eine fertige Fabriklösung. Besonders bei Großbauten. Diese Zusammensetzung ist für nicht mehr als 3 Stunden geeignet. Bedenken Sie diese Tatsache während des Baus.

Wenn Sie mit dem gekauften Produkt nicht zufrieden sind, kann die Zementmischung unabhängig hergestellt werden. Hier müssen jedoch alle von GOST empfohlenen Bedingungen eingehalten werden. Die wichtigste davon ist das Sieben der Mischung durch ein Gitter mit Löchern von maximal 10/10 mm. Dies wird die Einheitlichkeit der Zusammensetzung sicherstellen, Klumpen, große Kieselsteine, Kiesstücke beseitigen. Zementmischungen können als Klebstoff für Mauerziegel verwendet werden. Hier wird PVA-Leim in die Lösung eingemischt.

Sorten in der Zusammensetzung

Entsprechend ihrer Zusammensetzung sind solche Lösungen unterteilt in:

  • Für die Herstellung des einfachsten Zements werden Kreide und Kaolin benötigt.

Zement. Sand wird mit Zement im Verhältnis 3: 1 gemischt und dann mit Wasser vermischt. Die Haltbarkeit einer solchen Zusammensetzung - nicht mehr als eine Stunde. Es ist nicht besonders plastisch, aber das Niveau der Stärke verdient Lob.

  • Limy. In den gleichen Verhältnissen - 3: 1 - stört Sand Kalk. Für die schnellste Härtung wird Gips in die Hauptzusammensetzung der Lösung eingemischt. Es reduziert jedoch signifikant die Zeit der Verfügbarkeit einer solchen Mischung. Sie können damit nur ein paar Minuten arbeiten. Es wird während der Verlegung von Wänden verwendet, um Betonblöcke oder Ziegel zu verbinden.
  • Zement-Kalk. Hier wird der Zement nicht mit Wasser verdünnt, sondern mit verdünntem Flüssigkalk. Diese Mischung hat eine hohe Festigkeit, sehr plastisch, leicht zu verarbeiten. Oft ist diese Zusammensetzung Fertigböden, Wände und Decken.
  • Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Das Vorhandensein von mineralischen Verunreinigungen und deren Vorteile

    Erfahrene Handwerker fügen dem Zement oft mineralische Zusätze bei:

    • Siliciumdioxid;
    • kleine Schlackekörnchen;
    • Flugasche;
    • Kalkstein.

    Diese Verunreinigungen erhöhen die Qualität der Mischung stark. Zemente der CEM III-, CEM IV-, CEM V-Typen enthalten viele mineralische Verunreinigungen. Nur 20% dieser Zusatzstoffe sind in CEM II Zementmörtel enthalten, und CEM І hat sie überhaupt nicht.

    Diese Verunreinigungen tragen zur Materialplastizität bei, beschleunigen die Erstarrung, erhöhen signifikant die Lebensdauer des fertigen Produktes und verleihen ihm Beständigkeit gegen verschiedene zerstörende Umwelteinflüsse.

    Charakteristische Unterschiede von Beton

    Hauptkomponenten

    Konkreter Verbundwerkstoff aufgrund des zugesetzten Wassers ist in der Lage, eine brüchige Substanz in einen gehärteten Stein zu entarten. Im Beton ist Zement die Hauptbindemittelkomponente, die eine schnelle Verbindung und Härtung garantiert. Dieser Baustoff wird für den Bau von massiven Tragwerken verwendet. So unterscheidet es sich vom Zementmörtel. Die Hauptkomponenten eines Betonverbundes sind:

    Zement ist besser, bestimmte Sorten zu verwenden. Builder bevorzugen vor allem Portlandzement, der als eher schwer gilt, mit einer hohen Festigkeit, gekennzeichnet mit den Symbolen M350-M500. Zementfreie Kennzeichnung ist hier nicht geeignet. Es kann nur zur Herstellung von Zementmörtel verwendet werden. Sand für Beton wird nur vom Fluss benutzt, er muss sauber sein, ohne Lehm. Die Kennzeichnung von Sand ist nicht eingeschränkt.

    Das Aggregat für den Betonverbundstoff kann gebrochener Stein, Kies oder Schlacke mit sowohl großen als auch kleinen Gehalten sein, was der Zusammensetzung eine höhere Zuverlässigkeit verleiht. Wenn Kies als Füllstoff verwendet wird, ist es besser, dieses Material aus Granit zu verwenden, da seine anderen Sorten mit der Zeit abfallen und dadurch die Struktur des Endprodukts verletzen.

    Wenn das Aggregat Kies ist, dann ist es wünschenswert, diesen Füllstoff im Mörtel vollständig zu verstecken. Dies kann durch Mischen von etwas mehr Sand in die Zusammensetzung zur besseren Viskosität erfolgen.

    Zusätzliche Verunreinigungen

    Dazu gehören Weichmacher, Verstärkungsmittel.

    Weichmacher

    Das Beste seiner Art ist der Weichmacher C-3. Seine Hauptaufgabe besteht darin, das Haftvermögen des Betons an der Bewehrungsbasis signifikant zu erhöhen, um das Verbundmaterial mit erhöhter Duktilität und Beständigkeit gegenüber den negativen Umwelteinflüssen zu versehen. Daher ist es selbst innerhalb der üblichen Betonmischung wünschenswert, eine geringe Menge an Weichmachern zuzusetzen.

    Verunreinigungen verstärken

    Wenn Beton eine besondere Festigkeit benötigt, zum Beispiel beim Gießen des Fundaments unter dem Gebäude auf instabilen Boden, werden dem Mörtel spezielle Verstärkungsverunreinigungen zugesetzt.

    Materialien mit solchen Zusätzen werden auch für die Herstellung von massiven Stahlbetonstrukturen verwendet. Bei der Zugabe solcher Verunreinigungen ist darauf zu achten, dass das fertige Produkt eine gute Druckfestigkeit aufweist und auch starken Dehnungen standhält.

    Unter diesen Verunreinigungen sind am beliebtesten:

    • Metallfäden eines besonderen Typs;
    • Glasfaser;
    • Polymerfasern;
    • Basaltfaser.
    Basaltfaser.

    Unter ihnen ragt Basaltfaser heraus. Es ist nicht anfällig für Verfall, hohe Temperaturen während Bränden, und es hat die höchste Festigkeit.

    Bevor Sie mit dem Mischen beginnen, lesen Sie die Beschreibung, die mit dieser Ergänzung geliefert wurde, sorgfältig durch. Halten Sie sich strikt an die darin angegebene Rezeptur - fügen Sie der Mischung genau die Menge der Verstärkungssubstanz hinzu, die die Hersteller empfehlen.

    Arten von Beton

    Nach Gewicht:

    • extra leicht;
    • einfach;
    • leichtgewichtig;
    • schwer;
    • besonders schwer.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Zum Ziel:

    • speziell - resistent gegen chemische Reaktionen, radioaktive Strahlung, hochentflammbare Temperaturen und negative Thermometer;
    • konstruktiv - für Tragkonstruktionen aus Beton, Stahlbeton;
    • straining - imprägniert mit Monopolymeren,
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Nach Art des Bindemittels:

    • Gips - hergestellt aus Schlackematerialien unter Zusatz von Gipsanhydritbindemitteln;
    • Zement - basierend auf der Zusammensetzung von Portlandzement;
    • Silikat - eine Mischung aus Bindemittel Kalk Rohstoffe und Aluminat oder Silikatmaterialien.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Zusammenfassung

    Unter allen Unterscheidungsmerkmalen von Betonmischung und Zementmörtel gibt es vier Hauptunterschiede:

    1. Anwendungsbereich. Beton hat eine breitere Palette von Anwendungen. Es kann in fast allen Bauarbeiten verwendet werden, was nicht über die Zementzusammensetzung gesagt werden kann, die nur zum Verlegen von Baumaterialien, zum Abdichten von Rissen, zum Verputzen verwendet wird.
    2. Die Zusammensetzung der Komponenten. Dank verschiedener Füllstoffe und Verstärkungsstoffe kann Beton die höchste Festigkeitsklasse aufweisen. Die Zementzusammensetzung nicht.
    3. Dekorative Qualität. Das Fehlen von groben Zuschlagstoffen ermöglicht es dem Zementmörtel, als dekoratives Werkzeug für die Fertigstellung von Fassaden von Gebäuden zu dienen. Beton dagegen ist dazu nicht in der Lage.
    4. Lebensdauer Der im Laufe der Jahre nach den Regeln vorbereitete Betonverbund wird nur stärker, kann jeglichen negativen Einflüssen und Belastungen standhalten und ist daher ein hervorragendes Material für die Grundierung. Der Zementmörtel, von welcher Qualität auch immer, fängt schließlich an zu brechen und zu bröckeln.

    Charakteristische Eigenschaften von Mörtel und Beton

    Für jemanden, der wenig versteht und die grundlegenden Konzepte von Bau- und Reparaturarbeiten nicht versteht, können die Wörter "Mörtel" und "Beton" gleichbedeutend sein. Viele Unternehmen, die sich mit der Herstellung von Fabrikmischungen beschäftigen, beklagen, dass Kunden oft Fehler in ihren Namen machen. Infolgedessen treten gegenseitige Ansprüche, Verweigerungen und Verzögerungen bei der Ausführung der Arbeit auf.

    Schema der Komponenten von Beton.

    In der Tat sind die Hauptbestandteile von Beton und Mörtel Wasser, Sand und Zement. Diese Mischungen sind jedoch völlig unterschiedlich und unterscheiden sich in folgenden Parametern:

    • Verabredung;
    • Zusammensetzung;
    • das Verhältnis der Zutaten;
    • Fertigungstechnik nach GOST;
    • Arten.

    Die unverwechselbaren Eigenschaften der Lösung

    Zunächst einmal zeichnet sich die Lösung durch ihren Zweck aus.

    Beton ist nicht geeignet für Mauerwerk und Putzarbeiten, nur Mörtel.

    Letzteres wird auch bei der Herstellung von Zementestrichböden unter der Abdeckung von Lemoleum oder unter Holzfußböden, wie Laminat, Parkett, Brettern, verwendet. Darüber hinaus wird die Lösung zum Füllen der Fugen beim Fügen von Bauteilen verwendet.

    Betonvorbereitung: 1 Kneten. 2. Auf Sperrholz kneten. 3. Betonmischer. 4. Schlauch zum Hinzufügen von Wasser. 5. Zement. 6. Sand.

    Im Gegensatz zu Beton gibt es in der Zusammensetzung des Mörtels keinen groben Zuschlag, sondern nur feinen Sand - Bausand. Einige Hersteller fügen den Hauptbestandteilen Weichmacher hinzu, die das Verhältnis der Verbundstoffe beeinflussen und die Festigkeit, Wasserbeständigkeit und Frostbeständigkeit der Zusammensetzung erhöhen.

    Mörtel kann im Haus vorbereitet werden. Es ist wichtig zu wissen, dass laut GOST das Gemisch durch ein Gitter gesiebt werden muss, dessen Zellgröße 10 * 10 mm nicht überschreitet. Dann wird es homogen, ohne Klumpen, Bruchstücke oder Steine.

    Bei einer großen Bauorganisation bestellen sie in der Regel eine fertige Fabriklösung. Seine Haltbarkeit beträgt 3 Stunden, unter ständigem Rühren oder bei feuchtem Wetter erhöht sich die Produktion des Gemisches. Diese Daten müssen berücksichtigt werden, damit die Arbeiter während der Schicht Zeit haben, das bestellte Volumen voll zu nutzen.

    Arten der Lösung in Zusammensetzung und Zweck

    Eine der Hauptklassifikationen ist die Aufteilung nach Zusammensetzung. Es gibt solche Arten von Lösungen:

    Der Anteil der Materialien bei der Herstellung von Zementmörtel.

    Zement und Sand werden im Verhältnis 1: 3 gemischt und mit Wasser verdünnt. Die Mischung muss innerhalb von 1 Stunde verwendet werden Zementmörtel ist weniger Kunststoff, aber es ist sehr langlebig.

    Im gleichen Verhältnis von 1: 3 mischen Sie Kalk und Sand. Damit die Mischung abbinden und einfrieren kann, wird der Lösung Gips zugesetzt. Dadurch wird die Haltbarkeit von Kalkmörtel von mehreren Stunden auf 5-7 Minuten reduziert.

    Wasser in dieser Form wird durch flüssigen, verdünnten Kalk ersetzt. Die Mischung hat eine hohe Duktilität und Festigkeit. Meistens wird es zur Veredelung von Decke, Wänden und Boden verwendet.

    Im Gegenzug unterscheiden sich Zementmörtel in seinem Zweck.

    1. Mauerwerk wird auf der Grundlage von speziellen Kalk Teig vorbereitet.
    2. Gips hat in der Zusammensetzung reinen feinkörnigen Sand. Gemäß der Produktionstechnologie sind nicht mehr als 5% der Fremdbestandteile in der Mischung erlaubt.
    3. Kleber für eine Fliese enthält viele Zusatzstoffe, zum Beispiel PVA.

    Die charakteristischen Eigenschaften von Beton

    Der Zweck des Betons ist es, konkrete Produkte zu schaffen, den Bau von Fundamenten, die Herstellung von Teilen mittlerer und großer Größe für die Tragkonstruktionen von Gebäuden.

    Die Zusammensetzung von Beton ist mehr, verglichen mit der Lösung, die Menge an Wasser und Zement. Außerdem wird der Zement nur in hoher Qualität verwendet. Neben Sand wird dem Beton ein großes Gestein hinzugefügt, das Schotter, Blähton, Kies und Kieselsteine ​​ist. Dies ist der Hauptunterschied. Konstruktions-GOST ermöglichen das Vorhandensein von Steinen und Kiesfraktionen im Beton, die größer als 20 mm sind.

    Betonarten nach Volumen

    Ordnen Sie eine Klassifizierung von Beton nach Volumenmasse, d. H. Dichte, zu.

    • weniger als 500 kg / m² - besonders leicht;
    • 500-1800 kg / m² - leicht (Schaumbeton, Blähtonbeton, Holzbeton, Porenbeton, Perlit, Vermiculit);
    • 1800-2200kg / m² - leicht;
    • 2200-2500 kg / m² - schwer;
    • mehr als 2500 kg / m² - besonders schwer (Magnetit, Baryt, Limonit).

    Achten Sie daher bei der Bestellung von Gebäudemischungen darauf, ob Sie einen Mörtel oder Beton benötigen. Dies wird helfen, Konfliktsituationen und unnötige finanzielle Kosten zu vermeiden.

    Konkrete und konkrete Lösung - was ist der Unterschied?

    Beim Aufbau von verschiedenen Zimmern kommt praktisch auf solche Materialien wie Beton und konkrete Lösung nicht an. Unsere Firma beschäftigt sich mit der Realisierung von Komponenten für Beton und hochwertigen Betonmörtel.

    Sie haben unterschiedliche Eigenschaften, aber gibt es einen grundlegenden Unterschied zwischen diesen Baustoffen? Es ist notwendig, die Zusammensetzung und den Umfang zu berücksichtigen.

    Der Unterschied von Beton.

    Dies ist ein künstlich geschaffener Stein. Das Hauptglied hier ist Zement - ein mineralischer Stoff, der alle Bestandteile eines Materials verbindet. Die Zusammensetzung des Betons umfasst: Wasser, Zement und Füllstoff. Die letztere Komponente kann als feiner Kies und große Kieselsteine ​​sein. Wenn der Zement mit Wasser reagiert, bildet er eine Masse, die in der Dichte dem Teig ähnlich ist. Nach dem Aushärten hat die Mischung die Struktur eines festen festen Steins.

    Die Differenzlösung.

    Wie das vorherige Material basiert es auf Wasser und Zement, die dritte Komponente ist Sand. Da hier nicht die Steinfestigkeit, sondern die Haftfähigkeit von Zement die dominierende Rolle spielt, spricht man von Zementmörtel.

    Es ist notwendig, zwischen diesen Materialien klar zu unterscheiden, andernfalls werden Ihre Wände mit einer festen gehärteten Steinplatte aus Beton dekoriert, und das Haus wird nicht lange auf einem wackeligen Fundament aus der Lösung stehen.

    Unser Unternehmen garantiert, dass der Käufer nach der Bestellung von Schüttgütern eine qualitativ hochwertige und hochwertige Mischung erhält. Aus all dem können wir schließen, dass der Hauptunterschied der inerte Füllstoff ist, der für die Qualitätsmerkmale der Mischung verantwortlich ist. Auf dieser Grundlage ist es möglich, den Unterschied in dem Zielort zu bestimmen.

    Der praktische Unterschied zwischen konkreter und konkreter Lösung.

    Beton wird für die Herstellung von mittleren oder großen Tragwerken (Fundament, Gießboden, Balken, Säulen, Pfosten) verwendet. Beton wird als zukünftiges monolithisches Material einer ernsthaften Prüfung auf Festigkeit und Frostbeständigkeit unterzogen. Mit der richtigen Konsistenz der Komponenten wird dieses Material im Laufe der Jahre stärker. Unser Unternehmen ist bereit, eine breite Palette von Komponenten für dieses Material zur Verfügung zu stellen.

    Zement (Beton) Mörtel wird als Verbindung (bei der Verlegung von Fliesen), Füllstoff von Fugen (beim Verbinden von Bauteilen), dekorative Oberflächenbehandlung (Stuckateur) verwendet. Wir können verschiedene Arten von Sand, Kies und Zement für die Herstellung von Zementmörtel für verschiedene Zwecke kaufen: zum Verlegen, Verputzen, Verfugen usw.

    Wenn Sie Ihre Aufgabe vereinfachen möchten, dann achten Sie auf diese Nuancen. Spezialisten der Firma beraten Sie in jeder Angelegenheit. Es ist notwendig, zwischen diesen beiden Konzepten klar zu unterscheiden, andernfalls werden Ihre Wände mit einer festen gehärteten Steinplatte aus Beton verziert, und das Haus wird nicht lange auf einer wackeligen Basis von der Lösung stehen. Daher ist es besser, sich mit ausgewiesenen Experten und Lieferanten in Verbindung zu setzen.

    Was ist der Unterschied zwischen Beton und Zementmörtel?

    Vor Tausenden von Jahren beherrschten die Menschen die Technologie der Herstellung von Kunststeinen mit hoher Festigkeit. Zu diesem Zweck wurden Komponenten vulkanischen Ursprungs verwendet, von denen nach dem Mahlen eine im Bau verwendete Lösung hergestellt wurde. Nach seiner Erstarrung in speziellen Formen bildete sich ein Stein.

    Über Betonstein

    Es wurde beim Bau von bis heute erhaltenen Gebäuden und Bauten verwendet. Im gegenwärtigen Verständnis wird dieser Stein als unbewehrter Beton bezeichnet. Jedoch hat sich solches Material in der Antike nicht ausgebreitet und hat Naturstein und Ziegelstein Platz gemacht. Erst im 19. Jahrhundert wurde auf der Grundlage des damals erfundenen Zementes Beton geschaffen, der revolutionäre Auswirkungen auf die massive Bauentwicklung hatte.

    Heute ist der Name eines künstlichen Bausteins, der nach dem Formen und Aushärten einer Mischung eines Bindermaterials mit verschiedenen Füllstoffen und Additiven mit Wasser, das mit Wasser verdünnt ist, erhalten wird. Seine getrennten Arten können ohne Wasser hergestellt werden. Rohbeton muss verlegt und durch Vibration schnell verdichtet werden. Es härtet bei einer positiven Temperatur aus. Produkte daraus sind mit Metallbeschlägen verstärkt. Dies ist notwendig, um die Stärke des zukünftigen Steins zu erhöhen.

    Beton wird nach verschiedenen Parametern klassifiziert. Für seinen beabsichtigten Zweck kann es sein:

    1. Herkömmlich und im Bau von zivilen und industriellen Anlagen verwendet.
    2. Special, in Straßen-, Hydraulik-und anderen Arbeiten verwendet.
    3. Mit speziellen (schallabsorbierenden, hitzebeständigen, Anti-Strahlung) und anderen Eigenschaften.

    Sie unterscheidet sich durch die Art der Bindemittel und Füllstoffe, durch Dichte und Struktur, durch Verfestigungsbedingungen, Volumenindizes usw.

    Der Hauptindikator, der Beton kennzeichnet, ist seine Druckfestigkeit, die seine Klasse bestimmt. Gemäß den bestehenden Standards wird es mit dem Buchstaben "B" bezeichnet und zeigt einen anhaltenden Druck in Megapascal. In Übereinstimmung mit der Klasse zugewiesenen Alter von Beton, die in der Regel vier Wochen ist. Darüber hinaus wird seine Stärke von Marken bestimmt. Sie sind mit dem Buchstaben "M" mit Zahlen von 50 bis 1000 bezeichnet und zeigen die endgültige Druckfestigkeit in Kilogramm pro Quadratzentimeter. Beton hat auch Indikatoren der Biegefestigkeit, Wasserbeständigkeit und Frostbeständigkeit.

    Über Zementmörtel

    Meist wird Beton hergestellt, indem Zement, Sand, Schotter mit einer geringen Menge an Additiven in Form von Hydrophobiermitteln, Weichmachern usw. in einem bestimmten Verhältnis zu Wasser gemischt werden, wodurch ein Zementmörtel erhalten wird. Die Hauptkomponente ist hier ein künstlicher Binder - Zement. Er wird durch die Wechselwirkung mit Wasser und anderen Flüssigkeiten plastisch, danach härtet er aus und wird zu Stein. Seine Eigenschaft, im Gegensatz zu anderen Substanzen, nur in der Luft zu härten, die Fähigkeit, unter Feuchtigkeitsbedingungen Stärke zu gewinnen.

    Produzieren Sie es in Zementwerken. Dort wird zunächst das kalzinierte Produkt aus Ton und Kalkstein, dominiert von Calciumsilikaten, zu Pulver gemahlen. Gips und Mineralsupplemente werden hinzugefügt. Dann wird diese Mischung, die mit genauen Proportionen bei einer Temperatur nahe eineinhalbtausend Grad zusammengestellt ist, mehrere Stunden in rotierenden langen Brennöfen verbrannt. Infolge der komplexen physikochemischen Prozesse, die zu dieser Zeit auftreten, wird ein einzigartiges Pulver erhalten, das als Zement bezeichnet wird.

    Er und Wasser sind die wichtigsten Beton-bildenden Komponenten. Die Festigkeitsparameter von Beton hängen direkt von ihrem Festigkeitsverhältnis ab. Übermäßige Zugabe von Wasser zu der Lösung verringert die Festigkeit von Beton signifikant. Eine wichtige Komponente zur Gewährleistung der Festigkeit der Betonmischung ist Sand, der keine Tonpartikel oder Ton enthalten sollte. Hauptindikator ist hier die Zementmarke, also die Druckfestigkeit von Beton aus dem entsprechenden Zement.

    Zement M200 hat kleine Indikatoren der Stärke. Auf der anderen Seite, M600 Zement geht an den Bau von Raketenminen, Bunkern und anderen militärischen und strategischen Einrichtungen. Es wird oft "Militär" oder "Festung" genannt.

    Zement oder Betonmörtel wird in Betonwerken hergestellt und in speziellen Maschinenmischern an die Verbraucher abgegeben. Sie mischen ständig die Lösung.

    Was ist der Unterschied?

    Der grundlegende Unterschied zwischen Beton und Zementmörtel ist, dass der erste ein vollständiges Produkt eines steinernen Zustands ist. Die Lösung ist ein Halbzeug, das unter bestimmten Bedingungen noch nicht zu Beton geworden ist. Der wichtigste Rohstoff für die Herstellung von Zementmörtel ist Zement.

    Beton und Mörtel kontrastieren

    Obwohl Beton und Mörtel in ihren Eigenschaften und Aussehen sehr ähnlich sind, plus - beide sind in der Konstruktion weit verbreitet, dennoch gibt es einige Unterschiede in ihnen. Was sind sie? Um diese Frage zu beantworten, werden wir zuerst diese Materialien definieren.

    Zementmörtel

    Zement ist eine Mischung aus Zement und Wasser und einigen feinen Zuschlagstoffen. Oft spielt Sand die Rolle eines solchen Aggregats, daher wird die Lösung auch als Zement-Sand bezeichnet. Abhängig von der Anwendung gibt es:

    1. Mauermörtel, die zum Verlegen von Gebäudewänden, Fundamenten, Bögen oder Pfeilern usw. Verwendet werden;
    2. Mörtelputz, der die Wände innerhalb von Gebäuden, Decken sowie Fassaden verputzt;
    3. Montagelösungen, die bei der Montage von Fertigbauten zum Füllen der Fugen zwischen Platten oder Blöcken verwendet werden;
    4. Sonderlösungen sind Konstruktionslösungen, die zum Dekorieren, Abdichtungsarbeiten, Zementieren usw. eingesetzt werden.

    Zementmörtel hat solche Eigenschaften wie Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen, Wasserbeständigkeit, Haltbarkeit. Dank verschiedener Additive und Weichmacher ist es möglich, die Grundeigenschaften von Zementmörtel zu verbessern.

    Beton

    Beton ist ein Stein künstlichen Ursprungs, er wird durch Mischen von Wasser, Zement, grobem und feinem Gestein hergestellt. Schotter, Kies und Kies können als Betonzuschlagstoff verwendet werden. Beton ist ein Verbundmaterial, das durch Formen einer speziellen Mischung erhalten wird. Die Hauptbestandteile seiner Zusammensetzung sind Zement, Sand, Wasser und grobe Zuschlagstoffe - Kalk, Kies oder Granit. Alle Materialien werden entsprechend den erforderlichen Anteilen gemischt. Weiter wird der vorbereitete Beton in spezielle Formen gegossen, die Schalung genannt werden.

    Zement ist ein adstringierendes Pulvermaterial. Wenn Sie den Zement mit Wasser mischen, erhalten Sie pastöse Paste. Nach einiger Zeit härtet die Mischung aus und wird zu einer Steinmasse. Die Härte des Betons kann erhöht werden, wenn es von Zeit zu Zeit befeuchtet wird. Das wird einfach erklärt: Zement reagiert mit Wasser und macht Beton härter.

    Je nach Verwendungszweck wird Beton auf verschiedene Arten verwendet. In einer dünnen Schicht gegossener Beton ist spröde und bricht daher schnell. Stärke und Dauerhaftigkeit von Betonkonstruktionen erhöhen, eine Mischung aus Stahlstäben oder Masche auferlegen. So wird Stahlbeton erhalten.

    Der sogenannte Porenbeton ist im Straßenbau sehr beliebt, wobei jeder Zentimeter Kubikinhalt eine Milliarde kleine Zellblasen enthält. Es wird nicht durch Frost oder hohe Temperaturen beeinträchtigt.

    Was sind die Hauptunterschiede zwischen Beton und Zementmörtel?

    Zusammensetzung - die Verwendung von groben Zuschlagstoffen in Beton ist der Hauptunterschied zum Mörtel. In der Rolle eines inerten Aggregats in der Lösung erscheint Sand.

    Praktische Anwendung - ein weiterer Unterschied zwischen diesen Materialien. Zementmörtel wird meistens mit einer Oberfläche (zum Beispiel als Putz) behandelt, die mit Nähten (zum Beispiel beim Verlegen von Ziegeln) gefüllt ist. Teile von Tragwerken in verschiedenen Dimensionen bestehen aus Beton.

    Aus dem Vorstehenden kann geschlossen werden, dass die Hauptunterschiede zwischen Beton und Zement sind:

    • Anwendung: Mittlere und große Tragwerke von Gebäuden werden aus Beton hergestellt. Zementmörtel wird in die Fugen der Bauelemente eingefüllt, oberflächenbehandelt (als Putz).

    Zusammensetzung. Der Beton enthält Zement, Sand, Wasser und grobe Zuschlagstoffe. Die Lösung wird aus Zement, Wasser und Sand hergestellt.

    © 2014 Vologda Inert Materialien

    Wologda, st. Chernyshevskogo, D. 147

    Beton und Mörtel - was ist der Unterschied?

    Zement-Sand-Mörtel und Beton sind Baumaterialien, die sich in Zusammensetzung, Eigenschaften und Anwendungen unterscheiden. Der Hauptunterschied zwischen ihnen ist die Abwesenheit von grobem Zuschlag im Zementmörtel.

    Die Zusammensetzungen

    Gemeinsame Komponenten von Beton und Zementmörtel:

    • Adstringierend In diesem Fall wird seine Funktion von Zement ausgeführt. Die gebräuchlichste Variante sind die Portlandzemente M400 und M500 mit mineralischen Zusätzen bis zu 20 Gew.-%.
    • Feines Aggregat - Sand. Für Bauarbeiten verwendet Bau-Sand, der die Anforderungen von GOST 8736-93 erfüllt. Seine Arten: Karriere Alluvium oder entkernt, Fluss, gewaschen von Schlamm Einschlüsse, marine.
    • Wasser, das GOST 23732-2011 erfüllt. Regulatorische Anforderungen entsprechen dem Wasser aus dem Trinkrohr. Bei der Verwendung von Wasser aus anderen Quellen wird empfohlen, Labortests auf Verunreinigungen durch Ton, organische und andere Verunreinigungen durchzuführen, die die Qualität des Baumaterials beeinträchtigen.
    • Zusatzstoffe für verschiedene Zwecke (Plastifizieren, Frostschutz, Färben und andere). Faser kann der Zusammensetzung hinzugefügt werden - Basaltfasern, Polymere, Fiberglas, Metallteile. Solche Additive stellen eine Massenverstärkung bereit und sind eine Ergänzung zu verstärkenden Netzen und Gerüsten.

    Das Hauptmerkmal, was Beton von einem Zement-Sand-Mörtel unterscheidet, ist das Vorhandensein einer Komponente, die nicht in dem Zement-Sand-Mörtel, einem groben Zuschlagstoff, enthalten ist. Seine Funktionen werden in der Regel von Schotter - Granit, Kies, Kalkstein durchgeführt. Wählen Sie je nach Anwendungsgebiet des Betons einen Platzhalter mit einer bestimmten Festigkeitsklasse, Frostbeständigkeit, Wasserfestigkeit.

    Anwendungsbereiche

    Zement-Sand-Mörtel ist ein feinkörniger Kunststoff, der verwendet wird für:

    • Fußboden unter dekorativen Bodenbelägen - Laminat, Linoleum, Parkett, Massivholzböden;
    • Verlegen von Ziegeln, Steinblöcken, Eingießen von Nähten zwischen den Platten;
    • Geräteputz an den Wänden;
    • Oberflächenbehandlung von Betonplatten und Stufen.

    Eine Betonmischung verschiedener Festigkeitsklassen wird verwendet für:

    • Herstellung von Fundamenten für monolithische Technologie (Band flach und begraben, Platte), Wände, Bodenplatten;
    • Produktion von Betonprodukten - Wand- und Bodenblöcke, Bodenplatten, Brunnenringe, Schalen, Seitensteine;
    • Leitern, Wege, Plattformen.

    Die Zementschicht hat eine geringe Dicke: das Maximum ohne die Verwendung von Verstärkungsmaterial - 20 mm, mit der Verlegung von Armierungsgewebe oder Stangen - 70 mm. Betonelemente, verstärkte Bewehrungskörbe, haben praktisch keine Größenbeschränkungen.

    Beton und Mörtel kontrastieren

    Charakteristische Eigenschaften von Mörtel und Beton

    • Datum: 23-02-2015
    • Aufrufe: 1295
    • Bewertung: 34
    • Die unverwechselbaren Eigenschaften der Lösung
      • Arten der Lösung in Zusammensetzung und Zweck
    • Die charakteristischen Eigenschaften von Beton
      • Betonarten nach Volumen

    Für jemanden, der wenig versteht und die grundlegenden Konzepte von Bau- und Reparaturarbeiten nicht versteht, können die Wörter "Mörtel" und "Beton" gleichbedeutend sein. Viele Unternehmen, die sich mit der Herstellung von Fabrikmischungen beschäftigen, beklagen, dass Kunden oft Fehler in ihren Namen machen. Infolgedessen treten gegenseitige Ansprüche, Verweigerungen und Verzögerungen bei der Ausführung der Arbeit auf.

    Schema der Komponenten von Beton.

    In der Tat sind die Hauptbestandteile von Beton und Mörtel Wasser, Sand und Zement. Diese Mischungen sind jedoch völlig unterschiedlich und unterscheiden sich in folgenden Parametern:

    • Verabredung;
    • Zusammensetzung;
    • das Verhältnis der Zutaten;
    • Fertigungstechnik nach GOST;
    • Arten.

    Die unverwechselbaren Eigenschaften der Lösung

    Zunächst einmal zeichnet sich die Lösung durch ihren Zweck aus.

    Beton ist nicht geeignet für Mauerwerk und Putzarbeiten, nur Mörtel.

    Letzteres wird auch bei der Herstellung von Zementestrichböden unter der Abdeckung von Lemoleum oder unter Holzfußböden, wie Laminat, Parkett, Brettern, verwendet. Darüber hinaus wird die Lösung zum Füllen der Fugen beim Fügen von Bauteilen verwendet.

    Betonvorbereitung: 1 Kneten. 2. Auf Sperrholz kneten. 3. Betonmischer. 4. Schlauch zum Hinzufügen von Wasser. 5. Zement. 6. Sand.

    Im Gegensatz zu Beton gibt es in der Zusammensetzung des Mörtels keinen groben Zuschlag, sondern nur feinen Sand - Bausand. Einige Hersteller fügen den Hauptbestandteilen Weichmacher hinzu, die das Verhältnis der Verbundstoffe beeinflussen und die Festigkeit, Wasserbeständigkeit und Frostbeständigkeit der Zusammensetzung erhöhen.

    Mörtel kann im Haus vorbereitet werden. Es ist wichtig zu wissen, dass laut GOST das Gemisch durch ein Gitter gesiebt werden muss, dessen Zellgröße 10 * 10 mm nicht überschreitet. Dann wird es homogen, ohne Klumpen, Bruchstücke oder Steine.

    Bei einer großen Bauorganisation bestellen sie in der Regel eine fertige Fabriklösung. Seine Haltbarkeit beträgt 3 Stunden, unter ständigem Rühren oder bei feuchtem Wetter erhöht sich die Produktion des Gemisches. Diese Daten müssen berücksichtigt werden, damit die Arbeiter während der Schicht Zeit haben, das bestellte Volumen voll zu nutzen.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Eine der Hauptklassifikationen ist die Aufteilung nach Zusammensetzung. Es gibt solche Arten von Lösungen:

    Der Anteil der Materialien bei der Herstellung von Zementmörtel.

    Zement und Sand werden im Verhältnis 1: 3 gemischt und mit Wasser verdünnt. Die Mischung muss innerhalb von 1 Stunde verwendet werden Zementmörtel ist weniger Kunststoff, aber es ist sehr langlebig.

    Im gleichen Verhältnis von 1: 3 mischen Sie Kalk und Sand. Damit die Mischung abbinden und einfrieren kann, wird der Lösung Gips zugesetzt. Dadurch wird die Haltbarkeit von Kalkmörtel von mehreren Stunden auf 5-7 Minuten reduziert.

    Wasser in dieser Form wird durch flüssigen, verdünnten Kalk ersetzt. Die Mischung hat eine hohe Duktilität und Festigkeit. Meistens wird es zur Veredelung von Decke, Wänden und Boden verwendet.

    Im Gegenzug unterscheiden sich Zementmörtel in seinem Zweck.

    1. Mauerwerk wird auf der Grundlage von speziellen Kalk Teig vorbereitet.
    2. Gips hat in der Zusammensetzung reinen feinkörnigen Sand. Gemäß der Produktionstechnologie sind nicht mehr als 5% der Fremdbestandteile in der Mischung erlaubt.
    3. Kleber für eine Fliese enthält viele Zusatzstoffe, zum Beispiel PVA.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Der Zweck des Betons ist es, konkrete Produkte zu schaffen, den Bau von Fundamenten, die Herstellung von Teilen mittlerer und großer Größe für die Tragkonstruktionen von Gebäuden.

    Die Zusammensetzung von Beton ist mehr, verglichen mit der Lösung, die Menge an Wasser und Zement. Außerdem wird der Zement nur in hoher Qualität verwendet. Neben Sand wird dem Beton ein großes Gestein hinzugefügt, das Schotter, Blähton, Kies und Kieselsteine ​​ist. Dies ist der Hauptunterschied. Konstruktions-GOST ermöglichen das Vorhandensein von Steinen und Kiesfraktionen im Beton, die größer als 20 mm sind.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Ordnen Sie eine Klassifizierung von Beton nach Volumenmasse, d. H. Dichte, zu.

    • weniger als 500 kg / m² - besonders leicht;
    • 500-1800 kg / m² - leicht (Schaumbeton, Blähtonbeton, Holzbeton, Porenbeton, Perlit, Vermiculit);
    • 1800-2200kg / m² - leicht;
    • 2200-2500 kg / m² - schwer;
    • mehr als 2500 kg / m² - besonders schwer (Magnetit, Baryt, Limonit).

    Achten Sie daher bei der Bestellung von Gebäudemischungen darauf, ob Sie einen Mörtel oder Beton benötigen. Dies wird helfen, Konfliktsituationen und unnötige finanzielle Kosten zu vermeiden.

    Konkrete und konkrete Lösung - was ist der Unterschied?

    Während der Reparatur- oder Bauarbeiten kann auf den Einsatz von Zement nicht verzichtet werden. Aber in einigen Fällen wird Beton vorbereitet und verwendet, und in anderen - konkrete Lösung. Gibt es einen signifikanten Unterschied zwischen diesen beiden Baumaterialien und was sind ihre Verwendungsmöglichkeiten?

    Beton ist eine Mischung aus Wasser, Zement, Sand und Zuschlagstoffen - Schutt (oder Kies). Die Zusammensetzung der Betonlösung aus Schotter und Kies ist nicht enthalten, die Rolle des Zuschlags spielt Sand. In Abwesenheit von großen Zutaten und ist der Hauptunterschied in der Zusammensetzung.

    Zementmörtel, wird beim Ausgießen von Zementestrichböden, beim Verlegen von Fliesen, bei Putzarbeiten verwendet. Je nach Verwendungszweck und Verwendungszweck des Materials ist es möglich, auf den Baumärkten Mauermörtel, Mörtel oder Mörtel zu finden. Es gibt jedoch keine grundsätzlichen Unterschiede zwischen ihnen. Nur einige Nuancen in den Eigenschaften der verwendeten Komponenten sind möglich. Zum Beispiel nehmen sie bei der Herstellung von Gips kleineren Sand auf, ohne große Teilchen, Kieselsteine ​​usw. zu treffen. Dies wird getan, um die Arbeit der Stuckateure auf der Stufe des Maischens von Kratzern zu vereinfachen.

    Beton ist der langlebigste und hochwertigste Baustoff, der bei richtiger Vorbereitung und Einhaltung der Gießtechnik mit der Zeit nur stärker wird. Es ist unentbehrlich bei der Herstellung von Fundamenten von Gebäuden, dem Gießen von Böden, der Errichtung von Säulen, der Konstruktion von Pfosten und anderen Konstruktionen, die für schwere Lasten ausgelegt sind. Darüber hinaus ist Beton die Grundlage für solche heute beliebten Stahlbetonkonstruktionen. Aufgrund spezieller Frostschutzmittel ist die Verwendung dieses Materials bei niedrigen Temperaturen möglich. Sehr oft verwirren Käufer und kaufen statt ihrer konkreten Lösung oder umgekehrt. Vor diesem Hintergrund entstehen Konflikte zwischen dem Verbraucher und dem Verkäufer. Aus diesem Grund erfordert der Verkauf von Beton die Sorgfalt beider Parteien und der Verkäufer ist nicht überflüssig zu fragen, welche Arbeit sein Kunde tun wird.

    Was ist der Unterschied zwischen Beton und Zementmörtel?

    Vor Tausenden von Jahren beherrschten die Menschen die Technologie der Herstellung von Kunststeinen mit hoher Festigkeit. Zu diesem Zweck wurden Komponenten vulkanischen Ursprungs verwendet, von denen nach dem Mahlen eine im Bau verwendete Lösung hergestellt wurde. Nach seiner Erstarrung in speziellen Formen bildete sich ein Stein.

    Über Betonstein

    Es wurde beim Bau von bis heute erhaltenen Gebäuden und Bauten verwendet. Im gegenwärtigen Verständnis wird dieser Stein als unbewehrter Beton bezeichnet. Jedoch hat sich solches Material in der Antike nicht ausgebreitet und hat Naturstein und Ziegelstein Platz gemacht. Erst im 19. Jahrhundert wurde auf der Grundlage des damals erfundenen Zementes Beton geschaffen, der revolutionäre Auswirkungen auf die massive Bauentwicklung hatte.

    Heute ist der Name eines künstlichen Bausteins, der nach dem Formen und Aushärten einer Mischung eines Bindermaterials mit verschiedenen Füllstoffen und Additiven mit Wasser, das mit Wasser verdünnt ist, erhalten wird. Seine getrennten Arten können ohne Wasser hergestellt werden. Rohbeton muss verlegt und durch Vibration schnell verdichtet werden. Es härtet bei einer positiven Temperatur aus. Produkte daraus sind mit Metallbeschlägen verstärkt. Dies ist notwendig, um die Stärke des zukünftigen Steins zu erhöhen.

    Die führenden Industrieländer sind heute die Hauptproduzenten von Beton. Er wurde zum Hauptmaterial für den Bau von Autobahnen, Hochhäusern, Fabriken und Anlagen. Hergestellt aus Beton in speziellen Fabriken, von wo aus sie per Transport exportiert werden. Monolithische Stahlbetonkonstruktionen können direkt auf der Baustelle hergestellt werden.

    Beton wird nach verschiedenen Parametern klassifiziert. Für seinen beabsichtigten Zweck kann es sein:

    1. Herkömmlich und im Bau von zivilen und industriellen Anlagen verwendet.
    2. Special, in Straßen-, Hydraulik-und anderen Arbeiten verwendet.
    3. Mit speziellen (schallabsorbierenden, hitzebeständigen, Anti-Strahlung) und anderen Eigenschaften.

    Sie unterscheidet sich durch die Art der Bindemittel und Füllstoffe, durch Dichte und Struktur, durch Verfestigungsbedingungen, Volumenindizes usw.

    Der Hauptindikator, der Beton kennzeichnet, ist seine Druckfestigkeit, die seine Klasse bestimmt. Gemäß den bestehenden Standards wird es mit dem Buchstaben "B" bezeichnet und zeigt einen anhaltenden Druck in Megapascal. In Übereinstimmung mit der Klasse zugewiesenen Alter von Beton, die in der Regel vier Wochen ist. Darüber hinaus wird seine Stärke von Marken bestimmt. Sie sind mit dem Buchstaben "M" mit Zahlen von 50 bis 1000 bezeichnet und zeigen die endgültige Druckfestigkeit in Kilogramm pro Quadratzentimeter. Beton hat auch Indikatoren der Biegefestigkeit, Wasserbeständigkeit und Frostbeständigkeit.

    Über Zementmörtel

    Meist wird Beton hergestellt, indem Zement, Sand, Schotter mit einer geringen Menge an Additiven in Form von Hydrophobiermitteln, Weichmachern usw. in einem bestimmten Verhältnis zu Wasser gemischt werden, wodurch ein Zementmörtel erhalten wird. Die Hauptkomponente ist hier ein künstlicher Binder - Zement. Er wird durch die Wechselwirkung mit Wasser und anderen Flüssigkeiten plastisch, danach härtet er aus und wird zu Stein. Seine Eigenschaft, im Gegensatz zu anderen Substanzen, nur in der Luft zu härten, die Fähigkeit, unter Feuchtigkeitsbedingungen Stärke zu gewinnen.

    Produzieren Sie es in Zementwerken. Dort wird zunächst das kalzinierte Produkt aus Ton und Kalkstein, dominiert von Calciumsilikaten, zu Pulver gemahlen. Gips und Mineralsupplemente werden hinzugefügt. Dann wird diese Mischung, die mit genauen Proportionen bei einer Temperatur nahe eineinhalbtausend Grad zusammengestellt ist, mehrere Stunden in rotierenden langen Brennöfen verbrannt. Infolge der komplexen physikochemischen Prozesse, die zu dieser Zeit auftreten, wird ein einzigartiges Pulver erhalten, das als Zement bezeichnet wird.

    Er und Wasser sind die wichtigsten Beton-bildenden Komponenten. Die Festigkeitsparameter von Beton hängen direkt von ihrem Festigkeitsverhältnis ab. Übermäßige Zugabe von Wasser zu der Lösung verringert die Festigkeit von Beton signifikant. Eine wichtige Komponente zur Gewährleistung der Festigkeit der Betonmischung ist Sand, der keine Tonpartikel oder Ton enthalten sollte. Hauptindikator ist hier die Zementmarke, also die Druckfestigkeit von Beton aus dem entsprechenden Zement.

    Zement M200 hat kleine Indikatoren der Stärke. Auf der anderen Seite, M600 Zement geht an den Bau von Raketenminen, Bunkern und anderen militärischen und strategischen Einrichtungen. Es wird oft "Militär" oder "Festung" genannt.

    Zement oder Betonmörtel wird in Betonwerken hergestellt und in speziellen Maschinenmischern an die Verbraucher abgegeben. Sie mischen ständig die Lösung.

    Der grundlegende Unterschied zwischen Beton und Zementmörtel ist, dass der erste ein vollständiges Produkt eines steinernen Zustands ist. Die Lösung ist ein Halbzeug, das unter bestimmten Bedingungen noch nicht zu Beton geworden ist. Der wichtigste Rohstoff für die Herstellung von Zementmörtel ist Zement.

    Was ist der Unterschied zwischen Beton und Zementmörtel?

    Jede Art von Bauarbeiten beinhaltet die Verwendung von Materialien mit bestimmten Qualitätsmerkmalen. Tun Sie das nicht auf der Baustelle ohne Beton und Zementmörtel. Wo sie aber ihren Nutzen finden und was der Unterschied zwischen Beton und Zementmörtel ist, erfahren wir jetzt.

    Beton und Zementmörtel - was ist das?

    Beton - ein Stein vom Menschen geschaffen. Mischen der vier Komponenten - Zement, Füllstoffe (Schotter, Bausand) und Wasser. Betonverbundwerkstoff - das Ergebnis des Formens und Aushärtens. Der Hauptbestandteil ist der Zement einer bestimmten Marke, dank dem Zement bekommt die Mischung nach der Härtung Eigenschaften, die dem Naturstein nicht nachstehen.

    Zementmörtel - enthält keinen groben Füllstoff, hat drei Komponenten in der Zusammensetzung - Wasser, Zement und Sand. Additive und Weichmacher, die beim Mischen in die Mischung eingebracht werden, haben einen großen Einfluss auf den Zementmörtel. Additive erhöhen die Qualitätsmerkmale der gefrorenen Lösung - Wasserbeständigkeit, Frostbeständigkeit, zusätzliche Festigkeit usw.

    Beton- und Zementmörtel haben eine ziemlich beeindruckende Klassifizierung. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, diese Baumaterialien in den Produktionsstätten zu erwerben, ohne auf ihre eigenen Stärken und Kenntnisse angewiesen zu sein.

    Der Unterschied zwischen Zementmörtel und Beton.

    Der Hauptunterschied zwischen Beton und Zementmörtel ist, dass der Beton grobe Zuschlagstoffe enthält - Kies oder Schotter. Der Zementmörtel enthält jedoch als Füllstoff nur Baustand.

    Daraus ergibt sich ein weiterer Unterschied - die Verwendung von Baustoffgemischen. Teile der Tragkonstruktionen sind aus Beton und Zementmörtel wird zum Füllen von Fugen, Putz und zur Bearbeitung anderer Oberflächen verwendet.

    Total: 1. Beton besteht aus 4 Komponenten - Zement, grober Zuschlag, Sand und Wasser. Die Lösung besteht aus 3x - Zement, Wasser und Sand.

    2. Große und mittlere Bauteile werden aus Beton errichtet, Zementmörtel werden zum Verfüllen von Fugen, Verlegen von Ziegeln und zur Oberflächenbehandlung verwendet.

    Die Firma Betoninvest in Klin (Reschotkino) verkauft Fertigbeton von bekannten Marken und Fertigzementmörtel, sowie Schotter, Kies, Granit, Bausand. Die aktuelle Preisliste für Baustoffe finden Sie hier.