Strahl basiert auf separaten Grundlagen, 9 Buchstaben, skanvord

Das Wort mit 9 Buchstaben, der erste Buchstabe ist "P", der zweite Buchstabe ist "A", der dritte Buchstabe ist "H", der vierte Buchstabe ist "D", der fünfte Buchstabe ist "B", der sechste Buchstabe ist "A", der siebte Buchstabe ist "L", der achte Buchstabe - "K", der neunte Buchstabe - "A", das Wort mit dem Buchstaben "P", das letzte "A". Wenn Sie kein Wort aus einem Kreuzworträtsel oder einem Kreuzworträtsel kennen, hilft Ihnen unsere Website, die komplexesten und unverständlichsten Wörter zu finden.

Raten Sie das Rätsel:

Das größte menschliche Organ? Zeige Antwort >>

Der teuerste Kaffee der Welt? Zeige Antwort >>

Der berühmteste Tierarzt der Welt. Zeige Antwort >>

Andere Bedeutungen des Wortes:

Zufallsrätsel:

Weißes Feld, schwarzer Samen. Wer es sät, Er versteht, Wer weiß, Er wird erraten.

Zufälliger Witz:

Männer kommen aus dem Wald und sehen meinem Großvater auf einem Baumstumpf zu. Sie sind zu ihm:
- Opa, und wie kommt man ins Dorf?
- Geh geradeaus, da ist ein Hanffeld, gleich dahinter ist der sprechende Fluss.

Skanvordy, Kreuzworträtsel, Sudoku, Schlüsselwörter online

**** beam: Suche nach Wörtern nach Maske und Definition

Insgesamt gefunden: 2, Maske 9 Buchstaben

Randbalka

Stahlbeton oder Metallstange, die auf dem Fundament ruht und die Last von der darüber liegenden Mauer übernimmt

Balken ruht auf getrennten Fundamenten

Davit

mehr gebogene Eisenbalken zum Heben und Starten von Booten

ein gebogener Stahlträger auf einem Schiff, das Boote ins Wasser bringen und wieder an Bord bringen soll

Getrennte Säulen von Gebäuden werden auf Säulen- und Streifenfundamenten getragen.

Fundamente für den Flachbau werden aus lokalen Baumaterialien (Naturstein, Buto-Beton, roter Ziegel usw.) hergestellt, und sie verwenden auch massiven Beton oder vorgefertigte Beton- und Stahlbetonblöcke.

Die Ebene des unteren Teils des Sockels wird Sohle genannt (Abbildung 3.1), seine Verbreiterung wird Kissen genannt, und die horizontale Ebene des oberen Teils des Kellers wird als Kante bezeichnet. In Ermangelung von Kellern und großen Gruben planen sie in der Regel flache Fundamente, deren Grund in einer Tiefe von mindestens 0,5 m vom Boden entfernt ist. Auf Böden, die beim Gefrieren anschwellen, wird die Tiefe des Fundamentfußes der Außenwände um mindestens 0,2 m unter die Dicke der Gefrierschicht gelegt.

Es besteht ein eindeutiger Zusammenhang zwischen der architektonischen Planungslösung eines Flachbaus, der Gestaltung des Fundaments und dem Zustand des Bodens. Zum Beispiel, wenn ein Architekt in einem Hausprojekt für einen Keller, eine große Grube oder einen Keller sorgt, dann muss das Fundament eine Streifenkonstruktion sein, um die Funktionen einer Kellerwand erfolgreich auszuführen. Der Zustand des Bodens kann die Wahl einer Variante der architektonischen Lösung des unterirdischen Teils des Hauses beeinflussen. Wenn beispielsweise ein Haus auf Böden mit hohem Grundwasserstand aufgestellt wird, erhöht sich die Dicke der Wände des Streifenfundaments aufgrund zusätzlicher Abdichtungselemente, was zu einer gewissen Verringerung der Fläche des unterirdischen Teils des Geländes führt. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass das Kellergeschoss mit dem Haus oder einem Teil des Hauses mit einer Grube unter dem Druck des Grundwassers angehoben wird ("Aufschüttung"). In diesem Fall ist es in der Regel notwendig, auf die Gestaltung von unterirdischen Räumen zu verzichten oder ein teures Fundamentdesign mit Ankern in den Boden- oder Bodengewichten unterirdischer Räume zu entwerfen.

Der wichtigste Parameter, von dem Form und Volumen der Fundamente abhängen, ist Gründungstiefe.Die Tiefe des Fundaments ist die Entfernung von der Bodenoberfläche des Bodens bis zum Boden des Fundaments.

Die Tiefe der Fundamente hängt von vielen Faktoren ab: dem Zweck des Gebäudes; seine raumplanerischen und konstruktiven Lösungen; die Größe und Art der Ladung; die Qualität der Basis; umliegende Gebäude; Erleichterung; anerkannte Gründungsstrukturen und Methoden zur Herstellung von Bauwerken. In erster Linie wird die Tiefe jedoch die Qualität der Grundböden, den Grundwasserspiegel und das Bodenfrieren bestimmen.

Die minimale Gründungstiefe für beheizte Gebäude wird normalerweise unter den Außenwänden - 0,7 m, unter dem Innenraum - 0,5 m genommen.

Die Praxis, Flachbauten mit flachen Fundamenten zu betreiben, zeigte, dass Böden, die beim Gefrieren anschwellen, solche Fundamente nach und nach aus dem Boden heben. Seit einigen Jahren kann ein Haus um mehrere zehn Zentimeter über das Erdniveau hinausragen, während verschiedene Gebäudeteile in der Regel unterschiedlich groß werden, was zu einer Schieflage von Fenstern, Türen und sogar zerbrochenen Wänden führt. Dieses Phänomen tritt aufgrund der Einwirkung von seitlichen Reibungskräften des intumeszierenden Bodens auf die Oberflächen der Fundamente auf, die den Widerstand der relativ kleinen Masse des Hauses übersteigen. Um den unerwünschten Effekt der Quellung während des Gefrierens des Bodens zu neutralisieren, ist es notwendig, Häuser ohne Keller auf flachen Fundamenten mit einer Basis in Form eines Sandkissens zu entwerfen. Bei der Herstellung eines Sandkissens wird der Boden in einer Tiefe unter dem Gefrierpunkt von nicht weniger als 0,2 m entfernt und der Aushub wird mit grobem Sand gefüllt, wobei Wasser in Schichten gegossen und verdichtet wird. Die Verfüllung führt zu einem Niveau von 0,5 m von der Ebene der Standortplanung. Auf der so gewonnenen künstlichen Basis legen sich die Grundlagen einer kleinen Stiftung. Mit dieser Technik können Sie erhebliche Einsparungen bei Materialien und Werkzeugen erzielen. Zum Beispiel ist in dem Gebiet von Kiew die Tiefe des Gefrierens des Bodens 0,9 m, daher wird das Fundament der flachen Verlegung 1,1 m hoch sein, und mit einem Sandkissen - 0,5 m, d. H. Mit einem sandigen Kissen auf Böden, die vor dem Gefrieren anschwellen, werden etwa 50% des Materials auf dem Fundament gespeichert.

Nach der Methode des Baues können die Fundamente industriell und nicht industriell sein. Im Massenbau werden industrielle Fundamente verwendet, die aus vorgefertigten großformatigen Beton- oder Stahlbetonelementen bestehen. Diese Grundlagen ermöglichen Arbeiten ohne saisonale Einschränkungen und reduzieren die Arbeitskosten auf der Baustelle. Nicht-industrielle Fundamente können aus monolithischem Beton oder Stahlbeton sowie aus kleinen Elementen (Ziegel, Geröll usw.) hergestellt werden. Solche Fundamente werden in der Regel für Nicht-Standardgebäude verwendet.

Aufgrund der Art der Arbeit können Gründungsstrukturen starr sein, die nur in Kompression arbeiten, und flexibel sein, die für die Wahrnehmung von Zugkräften ausgelegt sind. Der erste Typ umfasst alle Fundamente mit Ausnahme von Stahlbeton. Die Verwendung von flexiblen Stahlbetonfundamenten, die Biegemomente wahrnehmen, können die Betonkosten dramatisch senken, erhöhen aber den Metallverbrauch dramatisch.

Nach dem konstruktiven Schema unterscheiden die Fundamente zwischen Tape, Columnar, Pile und Solid.

Unter allen tragenden Wänden des Gebäudes installieren Streifenfundamente in Form von festen Wänden. Sie können nicht nur als tragende Struktur dienen und permanente und temporäre Lasten vom Gebäude in den Keller übertragen, sondern auch als schützende Struktur von Kellerräumen.

Streifenfundamente ordnen sich unter allen tragenden (tragenden und selbsttragenden) Wänden und in einigen Fällen unter den Säulen an. Sie sind eine Band-Wand von einer rechteckigen oder abgestuften Form im Boden im Querschnitt.

Streifenfundamente haben sich in Wohnungen für Gebäude mit bis zu 12 Stockwerken verbreitet, die nach dem rahmenlosen Schema hergestellt wurden.

Die Form im Grundriss und im Schnitt sowie die Abmessungen des Streifenfundaments sind so angebracht, dass die Belastung gleichmäßiger auf die Unterlage verteilt werden kann. Die Größe der Fundamentbasis wird durch Berechnung in Abhängigkeit von der Masse des Antennenteils, des Grundmaterials und der Tragfähigkeit des Bodens bestimmt. Die Stärke seiner Wand wird durch Berechnung der Festigkeit bestimmt, und je nach den technologischen Eigenschaften des Materials wird zum Beispiel eine Butobetonwand in Abhängigkeit von der Größe der Füllsteine ​​mit einer Dicke von mindestens 0,35 m hergestellt. Es muss sichergestellt werden, dass die Resultierende aller Lasten aus dem Gebäude in das mittlere Drittel der Basisbreite des Sockels gelangt, d.h. e 1600 kg / m3), die für Innenwände und für Außenwände mit nicht mit Wasser gesättigten Böden verwendet werden können. Wandblöcke werden in folgenden Größen verwendet: mit einer Höhe von 0,6 m, einer Länge von bis zu 2,4 m und einer Breite von 0,3, 0,4, 0,5 und 0,6 m.

Abb.7.4. Vorgefertigte Streifenfundamente: a - Gründungsbau mit schwachen Böden; b - Verlegung von Gründungsblöcken mit dichten Böden und geringen Lasten; c, d - die Fundamente von Großflächenbauten; e - Elemente von vorgefertigten Großblockbetonfundamenten; e, g - Elemente von großflächigen Fundamenten.

Montage von Betonfertigteilfundamenten auf Zementmörtel mit Abbinden von Nähten. Bei schwachen Böden werden verstärkte Verteilbänder auf den Fundamentkissen und am Kellerrand verlegt (Abb. 7.4 a). Bei dichten Böden und geringen Belastungen können Fundamentkissen in Abständen verlegt werden (Bild 7.4 b). Lücken sollten mit Erde gefüllt werden.

Für niedrige Gebäude mit niedrigen Lasten und starken Böden, wenn Streifenfundamente irrational sind, gelten sie Säulenfundamente. Sie sind für alle tragenden und selbsttragenden Wände sowie für einzelne Pfeiler und Säulen geeignet.

Pfeilerfundamente sind Fundamente, die aus in den Boden gerissenen Pfeilern bestehen und auf denen die Fundamentträger ruhen, die die Last von den Wänden übernehmen und auf die Pfeiler übertragen.

Die Pfeiler werden an der Schnittstelle der Wände und in den Abständen zwischen ihnen mit einer bestimmten Stufe installiert, die durch Berechnung in Abhängigkeit von der Masse des Gebäudes und der Tragfähigkeit des Bodens bestimmt wird. Bei niedrigen Gebäuden beträgt die Stufe der Fundamentpfeiler 2,5 - 3,0 m.

Konstruktive Optionen für Fundamentträger und ihre Proportionen in Abhängigkeit von der Neigung der Pfeiler sind in Abb.7.5 dargestellt. Um die Verschiebbarkeit des Fundamentbalkens und der darauf befindlichen Wand aufgrund der Bodenerhöhung unter dem Fundamentbalken zu vermeiden, ist ein Sand- oder Schlackenkissen von 0,4 m Dicke vorgesehen.

Abb.7.5. Strukturelle Schemata der Fundamentbalken der Säulenfundamente: a - ein Fragment der allgemeinen Form des Fundaments; 1 - Wand; 2 - Fundamentbalken; 3 - Säulen; b - e - verschiedene Arten von Basisträgern; 4 - Stahlbetonteam; 5 - vorgefertigte Stahlbetonstürze (verstärkte Balken); 6 - monolithischer Stahlbetonträger; 7 - gewöhnlicher Rüstungsstein; 8 - verstärkte Ziegelbalken mit Stahlrahmen in den vertikalen Fugen des Mauerwerks.

Säulen mit quadratischem Querschnitt im Durchmesser sind aus Betonfertigteilen, aus Beton, rotem Backstein, Naturstein. Die Abmessungen der Säulen basieren auf der Stärke (Material und Boden). Bei niedrigen Wohngebäuden darf die Größe des Säulenpolsters 1 m nicht überschreiten und der horizontale Querschnitt der Säule darf der Größe der Sohle oder kleiner entsprechen. Im letzteren Fall beträgt die Höhe des Kissens nicht mehr als 0,3 m.

In Fällen, in denen es notwendig ist, signifikante Lasten auf schwachen Untergrund zu übertragen, wenden Sie sich an Pfahlgründungen.

Pfahlgründungen sind Fundamente aus Stahlbeton, Beton oder Metallstangen, Pfähle, die in den Boden eingetaucht sind, Spitzen - die obere verbreiterte Vervollständigung des Pfahls und der Grillage, die die Arbeit aller Pfähle vereint

Pfahlgründungen werden auf schwach komprimierbaren Böden mit tiefem Auftreten von festem Kontinentalgestein, schweren Lasten usw. verwendet. Seit kurzem sind Pfahlgründungen für konventionelle Fundamente weit verbreitet ihre Verwendung führt zu erheblichen Einsparungen beim Volumen der Erdarbeiten und der Betonkosten.

Je nach Material des Pfahls gibt es Holz, Stahlbeton, Beton, Stahl und kombiniert. Je nach Art des Eintauchens in den Boden gibt es Treib-, Füll-, Pfahl-, Braun- und Schraubpfähle (Abb.7.6).

Angetriebene Pfähle werden mit Rammen, Vibrationsrammen und Vibrationsdämpfern eingetaucht. Diese Pfähle sind am häufigsten in Massenkonstruktionen. Im Querschnitt können Stahlbetonpfähle quadratisch, rechteckig und hohl rund sein: normale Pfähle mit einem Durchmesser von bis zu 800 mm und Schalenschalen - über 800 mm. Die unteren Enden der Pfähle können spitz oder flach sein, mit oder ohne Verbreiterung, und Hohlpfähle - mit einem geschlossenen oder offenen Ende und mit einem Tarnabsatz (Fig. 7,6 g).

Stampfpfähle werden durch Einfüllen eines Betons oder einer anderen Mischung von zuvor gebohrten, gestanzten oder gestanzten Vertiefungen angeordnet. Der untere Teil der Brunnen kann durch Explosionen erweitert werden (Pfähle mit Tarnabsatz).

Bohrpfähle zeichnen sich dadurch aus, dass in den Brunnen fertige Stahlbetonpfähle eingebaut werden, die mit einem Zement-Sand-Mörtel den Spalt zwischen Pfahl und Wänden füllen.

Abhängig von der Art der Arbeit im Boden, werden zwei Arten von Pfählen unterschieden: Pfähle-Racks und Trailing. Stapel-Rack, Durch den dicken Boden schneiden sich ihre Enden auf festen Boden (Fels) und übertragen die Last vom Gebäude auf sie. Sie werden verwendet, wenn die Tiefe des starken Bodens die mögliche Länge der Pfähle nicht überschreitet. Fundamente auf Stelzenträgern fallen praktisch nicht aus.

Wenn starker Boden in beträchtlicher Tiefe ist, wenden Sie sich an Hängepfähle, deren Tragfähigkeit wird bestimmt durch die Summe des Widerstands der Reibungskräfte an der Seitenfläche und des Bodens unter der Pfahlspitze. Pfahlgründungen im Plan können bestehen aus:

einzelne Pfähle - für separate Stützen (Abb.7.6 d);

Bänder von Pfählen - unter den Wänden des Gebäudes, mit der Lage der Pfähle in einer, zwei oder mehr Reihen;

Pfahlbüsche - unter stark belasteten Stützen;

festes Pfahlfeld - unter schweren Strukturen mit gleichmäßig im gesamten Bauplan verteilten Lasten.

Abb.7.6. Pfahlgründungen: a - Plan und Schnitte; b - Arten von Pfählen, je nach Designschema - Pfähle der Regal und Hängepfähle; In - Elemente der Pfahlgründung: 1 - Grillage; 2 - ein Verbrecher; 3 - Haufen; g - Arten von Pfählen: 1 - vier angetriebenen Beton und Stahlbetonpfählen - quadratisch, rund, massiv und hohl; 5,6 - gefüllt regelmäßig und mit einer verbreiterten Ferse; 7, 8 - Tarnung; 9 - mit gelenkigen Anschlägen; 10 - prismatischer Stapel; 11 - Pfahlgranate; 12 - Haufen im Führerbrunnen; 13 - Holzpfahl; 14 - Schraubpfahl; d - Anordnung der Pfähle: Pfahlreihen, Pfahlbüsche, Pfahlfeld; e - Version der pilefreien Pfahlgründung; Nun, und - Optionen Pfahlgründungen ohne Grillagen und Spitzen: 1 - Spitze; 2 - Haufen; 3 - Basisplatte; 4 - Überlappung; 5 - Spalte; 6 - Bolzen

Für die Flachbauweise werden kurze Stahlbeton-Auffahrpfähle verwendet, häufiger mit einem quadratischen Querschnitt von 150 × 150 mm, 200 × 200 mm, oder braun verpackte Pfähle mit einem Durchmesser von 300, 400 mm und mehr. Die Tiefe der kurzen Pfähle beträgt nicht mehr als 6 m.

Der Abstand zwischen den Pfählen und deren Anzahl wird durch Berechnung bestimmt. Üblicherweise beträgt der Abstand zwischen den nachlaufenden Pfählen (3 - 8) d, wobei d der Durchmesser einer runden oder Seite eines quadratischen Pfahls ist. Der Abstand zwischen den Pfählen der Schalen sollte mindestens 1 m betragen.

Die Grillbalken haben viel mit den Fundamentbalken gemein. Für ihre Herstellung mit den gleichen Materialien. Stahlbetonroste passen zu zwei Typen - monolithisch und vorgefertigt. Seine Breite beträgt 250 × 250 oder 300 × 300 mm, Höhe - 400 - 500 mm.

Pfahlgründungen sind um 32-34% kostenmäßig günstiger als 40% bei Betonkosten und 80% beim Erdbau. Solche Einsparungen können die Kosten des Gebäudes als Ganzes um 1 bis 1,5%, die Arbeitskosten um 2%, den Verbrauch von Beton um 3 bis 5% reduzieren. Die Kosten für Stahl steigen jedoch um 1 - 3 kg pro m2.

In Fällen, in denen die auf das Fundament übertragene Last signifikant ist und der Grundboden schwach ist, solide Grundlagen unter dem gesamten Bereich des Gebäudes. Sie sind in der Regel auf schweren wogenden und sinkenden Böden gebaut.

Feste Fundamente sind Fundamente in Form von massiven massiven Balken oder Balken ohne Beton oder Stahlbetonplatten, die unter der gesamten Fläche des Gebäudes angeordnet sind.

Solche Fundamente richten alle vertikalen und horizontalen Bodenbewegungen gut aus.

Die Rippen der Trägerplatten können nach oben oder unten gedreht werden. Der Schnittpunkt der Rippen wird für die Installation von Stützen in Rahmengebäuden verwendet. Der Raum zwischen den Rippen in den Platten mit den Rippen oben ist mit Sand oder Kies gefüllt, und ein Beton-Estrich ist auf der Oberseite platziert. Betonplatten sind nicht verstärkt. Stahlbeton durch Berechnung verstärkt. Mit einer großen Vertiefung der festen Fundamente und der Notwendigkeit, größere Starrheit ihrer Fundamentplatten sicherzustellen, ist es möglich, einen Kastenabschnitt mit der Platzierung zwischen den Rippen und den Decken der Kellerkästen (Abb. 7.7) zu entwerfen.

Solide Fundamente sind besonders dann zu empfehlen, wenn es notwendig ist, den Keller vor dem Eindringen von Grundwasser auf hohem Niveau zu schützen, wenn der Kellerboden einem hohen hydrostatischen Druck von unten ausgesetzt ist.

Eine massive Kellerplatte für Flachbauten ist nur für den Bau von Böden mit ungünstiger Zug- oder Wogenlage und hohem Grundwasserstand (in Kellergeschossen) vorgesehen. Die Platte besteht aus monolithischem schwerem Stahlbeton mit einer Dicke von mindestens 100 mm. Die Dicke der Platte wird durch Berechnung in Abhängigkeit von der Masse des Gebäudes, der Stärke des Bodens und dem Abstand zwischen den Wänden bestimmt. Für Häuser ohne Keller wird die Fundamentplatte auf einem Sandkissen installiert, das die Unebenheiten der Sedimentablagerung reduziert. In unterkellerten Gebäuden dient die Fundamentplatte gleichzeitig als Fußbodensohle.

Plattenfundamente sind aufgrund des großen Betonvolumens und des Verbrauchs von Metall zur Verstärkung ziemlich teuer.

1. Fundamente - der untere unterirdische Teil eines Gebäudes, der die gesamte Last von ihm aufnimmt und vom Gebäude auf den Boden überträgt.

Stiftungen müssen folgende Anforderungen erfüllen: ausreichende Festigkeit,

belastbar sein; haltbar; wasserdicht; frostbeständig; industriell in der Herstellung und wirtschaftlich.

2. Stiftungen werden klassifiziert:

· Nach Material (Bruchstücke aus Naturstein, Bauschutt, Stahlbeton, Ziegel);

· Die Art der Arbeit ("hart", die nur in Kompression arbeitet; "flexible" Arbeit in Kompression und Biegung);

· Nach Design-Schemata:

a) Band, das kontinuierlich unter allen tragenden Wänden des Gebäudes angeordnet ist;

b) säulenförmig, in Form von separaten Stützen für Säulen oder Wände angeordnet;

c) massiv, in Form einer massiven Platte unter dem Gebäude, nur unter besonders großen Lasten und nicht ausreichend festen Böden eingesetzt;

g) Betonpfahl mit Betonstäben, die in den Boden getrieben oder darin angeordnet sind.

· Tiefe: Die Fundamente sind flach (bis 5 Meter) und tief (mehr als 5 Meter);

· Nach der Bauweise: vorgefertigt, monolithisch.

· Die Sohle des Fundaments - die Ebene des Fundaments, basierend auf der Basis.

Seine Abmessungen sind abhängig von der Belastung und dem Standardwiderstand des Bodens.

· Schneiden - die obere Ebene des Fundaments.

· Tiefe des Fundaments - der Abstand von der Höhe des Fundaments bis zur geplanten Erdoberfläche.

3. Bandfundamente befinden sich unter den tragenden Wänden des Gebäudes. Der Querschnitt der Fundamente und ihrer charakteristischen Elemente ist in Abb. 2.1.

Abb. 2.2. Querprofile und charakteristische Elemente von Streifenfundamenten

a - rechteckig; b - rechteckig mit einem Kissen; in - gestuft;

g - trapezförmig; 1 - obere Kante; - Laufsohle; 3 - Kissen; 4 - Leisten.

Die häufigsten Ausführungen von Streifenfundamenten:

1) aus Bruchstein (Kalkstein, Dolomit, Sandstein usw., Abb. 2..1a). Solche Fundamente sind auf einer Lösung von Steinen einer gestreiften oder zackigen Form mit einem Pech von viskosen (Fehlpaarungs-) vertikalen Nähten ausgelegt. Die kleinste Breite des Fundaments von 500 mm wird unter den Bedingungen der Ligatur der Nähte genommen. Die Verbreiterung des Fundaments zur Reduzierung des Bodendrucks erfolgt mit Leisten, deren Breite 150-250 mm beträgt. Jede Leiste muss aus mindestens zwei Steinreihen bestehen.

Der Bau von Fundamenten aus Bruchstein erfordert erhebliche Handarbeit und entspricht daher nicht den Anforderungen des Industriebaus. In Gebieten, in denen Naturstein weit verbreitet ist, kann der Bau solcher Fundamente wirtschaftlich gerechtfertigt sein.

2) Beton (eine Mischung aus Bruchstein- oder Ziegelsteinkampf- und Zementmörtel). Solche Fundamente sind in Schildschalung eingebaut. Ihre kleinste Breite beträgt 360 mm. Die Verbreiterung des Fundaments sind Leisten mit einer Breite von 150-250 mm und einer Höhe von 300 mm.

Der Bau dieser Fundamente erfordert weniger Arbeit, unterscheidet sich jedoch im höheren Zementverbrauch im Vergleich zu früheren.

Abb. 2.3. Konstruktionen von Streifenfundamenten

a - aus Bruchsteinmauerwerk; b - aus Beton; in - Beton;

1- Stahlverstärkung; 2 - Schalungsschilde

3) Beton (Abb. 2.3. C). Diese Fundamente werden in die Schalung eingebaut, in die monolithischer Beton der Klasse B7.5-B-10 eingesetzt wird, der Hauptnachteil dieser Konstruktion ist der erhöhte Zementverbrauch.

Hinzugefügt am: 2017-05-02; Aufrufe: 517;

In Verbindung stehende Artikel:

Die Basis

Die Zuverlässigkeit und Stabilität eines Gebäudes und einer Struktur hängt von der Zuverlässigkeit des Fundaments ab. Die Basis ist normalerweise eine dauerhafte Schicht natürlichen Bodens, die in einer bestimmten Tiefe liegt. Die Basen können natürlich und künstlich sein.

Naturböden können in Böden angeordnet werden, die in ihrem natürlichen Zustand der Belastung eines errichteten Gebäudes standhalten. Wenn der Boden nicht stark genug ist und die Belastung aus dem Gebäude seine Tragfähigkeit übersteigt, wird der Boden verdichtet oder es wird eine künstliche Basis geschaffen. Die künstliche Basis kann auf eine der folgenden Arten angeordnet werden: durch Verdichten des Bodens (durch Rammen), durch Zementieren (durch Pumpen eines flüssigen Zementmörtels in den Boden), durch Silikatisierung (durch Drücken von flüssigem Glas und Kalziumchlorid), durch Verbrennen der Böden.

Für Gebäude mit einer geringen Anzahl von Stockwerken kann eine Sand-, Beton- oder Stahlbetonplatte als künstliche Unterlage dienen, deren Vorrichtung die Belastung pro Einheit der Bodenfläche verringern kann.

Künstliche Basen erhöhen die Kosten für den Bau eines Gebäudes, so dass sie nur in Fällen genutzt werden, in denen dies wirtschaftlich gerechtfertigt ist.

Stiftung

Gründungen müssen stark, stabil, langlebig sowie industriell und wirtschaftlich sein. Abhängig von den verwendeten Materialien sind Fundamente Schutt, Beton, Stahlbeton und Beton.

Trümmerfundamente sind Mauerwerk aus Bruchstein auf einem komplexen oder Zementmörtel. Betonfundamente bestehen aus mit Beton gefüllten Trümmersteinen. Die zerkleinerten und butobetonnyje Gründungen sind sehr mühsam und werden im Bau nur in jenen Gebieten verwendet, wo der Stein ein billiger lokaler Baumaterial ist.

Stahlbeton und Betonfundamente können monolithisch sein - vor Ort angeordnet oder vorgefertigt - aus fabrikmäßig hergestellten Elementen. In der modernen Konstruktion sind vorgefertigte Fundamente weit verbreitet, da das Gewicht und die Arbeitsintensität ihrer Herstellung geringer ist als bei anderen Konstruktionen.

Die untere Ebene des Fundaments in Kontakt mit der Basis wird die Basis des Fundaments genannt. Die Breite des Fußes des Fundaments wird durch Berechnung bestimmt. Die Entfernung von der geplanten Erdoberfläche bis zur Höhe des Bodens wird Tiefe des Fundaments genannt.

Diese Tiefe hängt von der Tiefe des Bodens ab, der eine natürliche Basis darstellt, sollte aber nicht weniger als 500 mm betragen. In Lehmböden sollte die Gründungstiefe für Außenwände 150-200 mm größer sein als die Tiefe des Einfrierens für eine gegebene Klimaregion. Bei Fundamenten für die Innenwände von beheizten Gebäuden kann die Verlegetiefe auf 500 mm reduziert werden.

Die Breite der oberen Ebene des Kellers wird als Kante bezeichnet. Es ist normalerweise 50-150 mm größer als die darauf ruhende Wand. Jedoch ist diese Anforderung für Fundamente von großen Betonblöcken nicht zwingend: Die Breite des Schnitts kann gleich sein und sogar etwas geringer sein (100-120 mm) Wanddicke. Die Fundamente sind von Grund auf in Tape, Columnar, Solid und Pile unterteilt.

Streifenfundamente sind durchgehende Strukturen, die sich unter allen äußeren und inneren tragenden Wänden befinden. Im Querschnitt können Streifenfundamente als Polygon, Trapez oder Stufenförmig ausgebildet sein.

Vorgefertigte Streifenfundamente werden aus Beton (massiv oder Hohlblocksteinen) hergestellt. Unter der ersten (unteren) Reihe der Blöcke werden Stahlbetonkissen auf die ebene Grundfläche des Fundaments oder auf eine 100-150 mm dicke Sandaufbereitung gelegt. Fertigteilbandfundament kann ohne Stahlbetonklötze angeordnet werden, wenn dies rechnerisch begründet ist.

Die Säulenfundamente sind für einzelne Stützen - Säulen oder Ziegelpfeiler - angeordnet. Monolithische Säulenfundamente (aus Beton, Beton) im oberen Teil müssen Abmessungen haben, die mindestens 200 mm größer sind als die Abmessungen der auf ihnen abgestützten Säulen oder Säulen. Der kleinste Abschnitt für Trümmer und butobetonny Grundlagen ist 600X600 mm und für Beton - 400X400 mm. Die Form der monolithischen Säulenfundamente ist meist gestuft. Bei vorgefertigten Stahlbetonsäulen sind in der Regel auch Stahlbeton, vorgefertigte und gestapelte Typen für Fundamente angeordnet. Vorgefertigte Fundamente werden auf einer Schicht aus monolithischem Beton oder einer Schicht aus verdichtetem Sand mit einer Dicke von 100-150 mm verlegt.

Als fester Boden für die Gründung von Flachbauten wurden säulenförmige Fundamente und unter den tragenden Wänden verwendet. In solchen Fällen werden säulenförmige Fundamente in einer Entfernung von 3-6 m errichtet und müssen am Schnittpunkt der Wände und unter den inneren tragenden Wänden verlegt werden. Auf den Fundamentpfeilern, die als Grundlage für die Wände dienen, werden Stahlbetonträger verlegt.

Solide Fundamente werden für Strukturen verwendet, die einen kleinen Bereich an der Basis einnehmen (für Türme, Obelisken, Schornsteine, schwere Werkzeugmaschinen und Produktionseinheiten). Feste Fundamente in Form von schweren Stahlbetonplatten werden auch beim Bau von Hochhäusern des Turmtyps verwendet. Durch die Konstruktion, solide Fundamente in der Regel monolithischen Stahlbeton oder Beton.

Pfahlgründungen, abhängig von der Art der Arbeit der Pfähle im Boden sind in Pfählen, Ständern und Pfählen hängend unterteilt. Stapelgestelle durchlaufen eine Schicht von schwachem Boden und ruhen mit ihren Enden auf einer Schicht einer starken Basis. Abgehängte Pfähle erreichen kein festes Fundament, sie verdichten nur den schwachen Boden, in den sie eingetaucht sind und nehmen die Belastung vom Gebäude wahr, wenn sie ihre Seitenfläche auf dem Boden reiben.

Hohe technische und wirtschaftliche Indikatoren zeichnen sich durch vorgefertigte Stahlbetonpfähle aus. Im Querschnitt sind die Pfähle quadratisch oder rund. Nach dem Einbringen (oder Vibrieren) von Pfählen an den oberen Enden sind sie mit einem Gitter, das eine Beton- oder Stahlbetonplatte ist, oder einer Reihe von Umreifungsträgern zufrieden. Rostverk sorgt für eine gleichmäßige Lastübertragung vom Gebäude auf die Pfähle. Bei großflächigen Gebäuden, die sich durch eine hohe Empfindlichkeit gegenüber Niederschlagsunebenheiten auszeichnen, empfiehlt es sich, auf Pfahlgründungen in Form von kurzen (3-7 m langen) Stahlbetonpfählen mit monolithischem Gitterrost aufzubauen. Die Verwendung von Fundamenten solch einer Konstruktion erhöht das Niveau der Industrialisierung signifikant, reduziert das Volumen der Erdarbeiten während der Konstruktion und reduziert die Kosten.

Bei der Verlegung der Fundamente müssen Maßnahmen ergriffen werden, um das Gebäude vor Feuchtigkeit zu schützen, die durch den kapillaren Anstieg von Bodenfeuchte und nassen Wänden entsteht. Zu diesem Zweck ist in allen Gebäuden eine horizontale Abdichtung von zwei Schichten von Dachmaterial oder Dachmaterial, geklebt mit Teer- oder Bitumen-Mastix, oder Zementmörtel von 1: 2 Zusammensetzung, die in einer Schicht von 25 mm Dicke angeordnet ist, angeordnet.

Horizontaler Abdichtungsstapel 100-150 mm über dem Boden und 50 mm unter dem Boden über die gesamte Breite der Außen- und Innenwände des Gebäudes. Wenn das Gebäude unterkellert wird, ist es notwendig, eine zweite Schicht der horizontalen Abdichtung im Kellergeschoss zu haben. Darüber hinaus ist eine vertikale Abdichtung für Gebäude mit einem Keller notwendig - gründliche Färbung der Außenfläche von Kellerwänden in Kontakt mit dem Boden und heißem Bitumen. Es ist auch ratsam, am äußeren Umfang des Gebäudes eine Burg aus fettigem Minz-Ton über die gesamte Tiefe des Kellers und der Kellerwände anzuordnen.

Um die Basis vor Feuchtigkeit durch atmosphärisches und Schmelzwasser zu schützen, sollte das Gebäude von außen entlang des gesamten Umfangs eine Blindfläche von mindestens 0,5 m Breite mit einer Neigung von 2-3% vom Gebäude haben. Es besteht aus einer 25 mm dicken Asphaltschicht, die auf eine 100 mm dicke Schotterplatte gelegt ist. Besonders sorgfältig ist es notwendig, Arbeiten zum Feuchtigkeitsschutz von Basen aus makroporösen, sinkenden Böden (z. B. lößartigen Lacken) durchzuführen, die bekanntermaßen bei Benetzung stark an Festigkeit verlieren. Der Blindbereich um Lößböden ist mindestens 1500 mm breit.

In dem Artikel werden wir uns das Säulenfundament des Hauses ansehen, wir werden das Säulenbandfundament (das Säulenfundament mit dem Gitter) beschreiben. Lassen Sie uns sagen, in welchen Fällen die Konstruktion einer Säulenfundamente am besten anwendbar ist. Die Konstruktion des Stützenfundamentes, Empfehlungen und Fehler bei der Montage des Stützenfundamentes sind in separaten Teilen beschrieben.

Allgemeine Informationen zu den Säulenfundamenten.

Die Stadien der Herstellung und Herstellungstechnologie der Säulenfundament- und Streifenfundamente sind in vielerlei Hinsicht ähnlich. Daher sind die allgemeinen Bestimmungen, die für die Herstellung von Fundamenten typisch sind (Bewertung von Böden, Einfriertiefe, Verfügbarkeit von Grundwasser und Kommunikation, Vorarbeiten, Einbau von Schalungen, Betonieren, mögliche Fehler in der Konstruktion) in diesem Artikel nicht zu wiederholen. Für die Bekanntschaft mit ihnen ist es genug, auf den Artikel "Fundament des Hauses" zu verweisen Die Wahl der Art des Fundaments des Hauses.

Neben einem Überblick über alle Varianten der Stützenfundamente werden wir uns auf die Fundamente von Fertigbeton- und Stahlbetonsteinen konzentrieren.

Pfeilerfundament ist ein System von Pfeilern, die an den Ecken und am Schnittpunkt der Wände sowie unter schweren und tragenden Wänden, Balken und anderen Stellen konzentrierter Belastung des Gebäudes angeordnet sind. Um Bedingungen für die gemeinsame Arbeit der Pfeiler als eine einzige Struktur zu schaffen und die Stabilität der Säulenfundamente zu erhöhen, um ihre horizontale Verschiebung und Neigung zu vermeiden, sowie um den tragenden Teil des Sockels zwischen den Pfeilern anzuordnen, wird ein Gitter (Bindebalken, zufällige Balken) hergestellt.

Der Haupttyp von Säulenfundamenten, die im Massenbau verwendet werden, sind monolithische Stahlbetonfundamente.

In der Regel beträgt der Abstand zwischen den Pfeilern 1,5-2,5 m, kann aber mehr betragen.

Mit einem Abstand zwischen den Pfeilern von 1.5-2.5 M. Der Rostverck ist ein gewöhnlicher verstärkter Pullover. Gleichzeitig ist es nicht möglich, die angrenzende Terrasse, Veranda, Veranda in einer einzigen konstruktiven Lösung zu verbinden. Diese Räume müssen ein eigenes Fundament haben, das heißt, sie müssen durch eine Verformungsnaht voneinander getrennt sein, da die Belastung von der Veranda nicht mit der Belastung von den Wänden des Hauses vergleichbar ist und der Entwurf, den sie haben, unterschiedlich ist.

Diagramm der Dehnungsfuge für eine Veranda, Veranda oder Terrasse.

Weitere Informationen zum Gerät einer solchen Naht finden Sie im Thema Erweiterung. Erweiterung der Hausveranda.

Wenn der Abstand zwischen den Pfeilern des Fundaments mehr als 2,5-3 m beträgt, besteht der Grillage aus einem stärkeren, sogenannten Randbalki. Handbalka wird in Form von monolithischen oder vorgefertigten Stahlbetonbalken hergestellt. Es kann auch Metall sein (I-Träger, Kanal, Profil).

Bedingungen, unter denen empfohlen wird, die Spaltengrundlage anzuwenden:

  • unter dem Haus ohne Keller mit hellen Wänden (Holz, Platte, Rahmen);
  • unter Ziegelwänden, wenn ein tiefes Fundament benötigt wird (1,6 bis 2,0 Meter, dh 20 bis 30 cm unterhalb der Tiefe des saisonalen Bodenfrierens) und das Streifenfundament unwirtschaftlich ist;
  • wenn der Boden während des Betriebs des Gebäudes den Niederschlag des säulenartigen Fundaments (bei gleichen Drücken der Säulen auf dem Boden) liefert, ist dieser wesentlich geringer als der des Streifens;
  • wenn es notwendig ist, die negativen Auswirkungen auf das Fundament der Frosthebung so weit wie möglich zu beseitigen, da säulenförmige Fundamente sind für dieses Phänomen weniger anfällig.

Diagramm der Säulenfundamente in tiefgefrorenen Böden.

a - Fertigteil-monolithisch am Standort des Grundwassers zur Zeit der Herstellung der Arbeiten unterhalb der Fundamente;

b - vorgefertigt an jeder Stelle des Grundwassers;

1. vorgefertigte Stahlbetonsäule mit Kernverstärkungskäfig;

2. das gleiche, mit dem Kern des Stahlrohrs;

3. das gleiche mit einem Kernverstärkungskäfig und einer Hülle aus Asbestzementrohren;

4. das gleiche, mit einem Kern aus Stahlrohr und einer Hülle aus Asbestzementrohr;

5. vorgefertigte Stahlmaststützsäule;

6. Verfüllung mit ausgegrabenem Boden;

7. Grundplatte aus monolithischem Stahlbeton;

8. Grundplatte Stahlbetonfertigteilfundament;

9. Sandkissen.

Betrachten Sie einige Punkte zugunsten der Verwendung einer Säulenbasis:

  • Wenn die Kosten für andere Arten von Stiftungen 15-30% des Wertes des gesamten Hauses betragen, betragen die Kosten für die Säulenfundamente nicht mehr als 15-18%.
  • Säulengrundlagen für den Materialverbrauch und die Arbeitskosten sind 1,5-2-mal sparsamer als Tape-Anlagen.
  • Säulenfundamente haben noch eine andere positive Eigenschaft, die darin besteht, dass die Grundböden unter getrennten Stützen besser arbeiten als unter den Streifen, wodurch das Sediment unter ihnen bei gleichen Drücken auf dem Boden viel geringer ist als das von Streifen. Die Verringerung der Niederschlagsmenge ermöglicht es, den Druck auf den Boden um 20-25% zu erhöhen und somit die Gesamtfläche des Fundaments zu reduzieren.
  • Die gefährlichsten Kräfte, die auf das Fundament der niedrigen Häuser einwirken, sind die Frostkräfte. Daher werden fast alle reduzierbaren Versionen der Gerätestifte hinsichtlich ihrer Konstruktion auf wuchernden Böden berücksichtigt. Es wird davon ausgegangen, dass die Gründungstiefe der Fundamente beim Bau auf wogenden Böden niedriger sein sollte als die berechnete Tiefe des saisonalen Einfrierens. Bei lichtbelasteten Fundamenten von kleinen Häusern übersteigt jedoch die Wuchtkraft gewöhnlich die Gesamtbelastung des auf das Fundament wirkenden Hauses, wodurch verschiedene Arten von Verformungen auftreten.

Daher ist es beim Bau von wogenden Böden von Häusern ohne Keller besser, flache oder nicht begrabene Fundamente zu bauen. Lassen Sie uns ihre Unterschiede erklären.

  1. Die Gründungen mit einer geringen Tiefe von 0,5 bis 0,7 der normativen Tiefe der Frostdurchdringung werden als flach betrachtet. Bei einer Standard-Frostbeulentiefe von 140 cm beträgt die Tiefe eines flachen Kellers beispielsweise 140 × 0,5 = 70 cm.
  2. Nicht vergrabene Fundamente - solche Fundamente werden betrachtet, deren Tiefe 40-50 cm beträgt und durchschnittlich die Hälfte oder ein Drittel der Gefriertiefe beträgt.

Mit einer großen Einfriertiefe in wuchernden Böden sind Ankerpfeiler aus Stahlbeton monolithische oder vorgefertigte Fundamente wirksam. Auf solchen Fundamenten ist der Einfluss der auf die Mantelfläche einwirkenden Froststoßkräfte unbedeutend, da die Pfeiler mit einem minimalen Querschnitt ausgeführt sind. Wenn das Fundament aus Stein, Ziegeln, kleinen Blöcken, Vollbeton ohne Bewehrung errichtet wird, müssen seine Wände nach oben verjüngt werden, dies spart Material und verteilt die Last gleichmäßig von den Wänden.

Schema des säulenförmigen Fundaments mit Verbreiterung.

Zusätzliche Maßnahmen zur Verringerung des Einflusses von Frostauftriebskräften können sein: Beschichten der Seitenflächen des Fundaments mit Materialien, die die Bodenreibung reduzieren, solche Materialien sind Bitumenkitt, Kunststoffschmierstoffe (synthetisches Festöl "C", CIATIM-201, BAM-3, BAM-4), Organosiliciumverbindungen, Epoxy-Harze, Furan-Epoxy-Zusammensetzung, Polymerfilme sowie Isolierung der Oberflächenschicht des Bodens um das Fundament herum. Die Machbarkeit und die Möglichkeiten für eine solche Isolierung sind in der Ausgabe von Insulated Blind Area - Einsparungen auf dem Fundament dargelegt.

Bedingungen, unter denen säulenförmige Fundamente nicht empfohlen werden:

  • in horizontal beweglichen Böden und schwachen Böden, da ihre Gestaltung durch eine unzureichende Kippfestigkeit gekennzeichnet ist. Um die seitliche Scherung zu bezahlen, ist ein hartes Stahlbetongitter erforderlich (sein Gerät wird die Einsparungen beim Unterschied zwischen der Säule und dem Band zunichte machen).
  • Ihre Verwendung auf schwach tragfähigen Böden (Torf, Bodensenkungen, wassergesättigter Lehm usw.) und beim Bau von Häusern mit schweren Wänden (massive Ziegel mit einer Dicke von mehr als 510 mm, Stahlbetonplatten und -blöcke) ist begrenzt;
  • Wenn Sie eine begrenzte finanzielle Kapazität oder eine vorübergehende Zeit für das Kellergerät haben. Wenn bei einem Bandfundament der Keller wie von selbst geformt wird, dann mit einer säulenartigen Füllung des Raumes zwischen den Pfeilern mit einer Wand (Keil) - eine schwierige und zeitraubende Aufgabe;
  • Es wird nicht empfohlen, die Pfeilerfundamente auch in Bereichen mit einem starken Höhenunterschied anzuordnen (der Höhenunterschied im Bereich unter dem Fundament beträgt 2,0 m und mehr).

Überlegen Sie, welche Materialien für die Herstellung eines Plattenfundaments verwendet werden können, abhängig von der Konstruktion des Hauses (vor allem seiner Masse und Anzahl der Etagen):

  • Das Steinfundament besteht aus Bruchstein oder Kalkstein mittlerer Größe. Es ist ratsam, einen Stein der gleichen Größe zu wählen, und je mehr es ist, desto besser.
  • Es ist wünschenswert, Ziegelfundamente aus gut gebackenen roten Ziegeln (schwarz) zu machen, besser als Eisenerz. Schlechte gebackene Ziegel bricht schnell zusammen.
  • Betonfundamente werden aus Schwerbeton B15-B25;
  • Beton;
  • Monolithischer Stahlbeton (monolithisches Fundament hat erhöhte Stärke, hat die höchste Nutzungsdauer - bis zu 150 Jahren);
  • Fertig vorgefertigte Beton- und Stahlbetonblöcke. Im zusammengebauten Zustand werden die Stangen getrennt hergestellt und während der Installation montiert.
  • Asbestzement oder Metallrohre mit Betonmischung gefüllt.

Empfohlene Mindestabmessungen der Fundamentpfeiler, abhängig vom Material der Herstellung:

  • Beton und Butobeton - 400 mm;
  • Mauerwerk - 600 mm;
  • Mauerwerk über dem Boden - 380 mm, und wenn mit einer Bohrung verbunden - 250 mm;
  • 400 mm vom Buta entfernt;

Foto der Säulenfundamente für ein kleines privates (Sommer-) Haus.

Klassifizierung der Säulenfundament

Informationen zur Tiefe der Verlegung der Stützen der Stützenfundamente

Bei der Festlegung der Gründungstiefe der Säule ist auf drei Hauptpunkte zu achten:

  • die Tiefe der Bodenfrostung in Ihrem Bereich, in dem die Konstruktion des Hauses ausgeführt wird (Die beste Option ist, die Säulen unter die Tiefe des Gefrierbodens zu legen, wodurch Deformationen des Fundaments beseitigt werden).
  • Bestimmung der Art und Zusammensetzung des Bodens (stationärer Boden oder beweglich, Ton oder sandig. Sand kann als der beste Boden dienen, da das Wasser es sofort durchdringt und eine hohe Tragfähigkeit hat, es unmöglich ist, Erde auf Torf und Torf zu bauen, ist es notwendig, teilweisen oder vollständigen Ersatz des Bodens zu arrangieren auf sandig);
  • das Niveau des Grundwassers (es gibt ein Reservoir in der Nähe, ein Fluss, wenn es gibt, dies deutet auf ein hohes Niveau des Grundwassers hin, es ist notwendig, Imprägnierung oder Entwässerung zu machen)

Diese Faktoren müssen bei dem von Ihnen zu Hause bestellten Projekt berücksichtigt werden.

Bei der Berechnung der Gründungstiefe sollte der Planer nicht nur die natürlichen Einflüsse auf das Fundament berücksichtigen, sondern auch die folgenden Indikatoren:

  • Gewicht des zukünftigen Hauses;
  • Gewicht der Fundamentstützen;
  • das Gewicht der Möbel im Haus und die Anzahl der Personen, die im Haus wohnen werden;
  • saisonale, temporäre Lasten (Schnee).

Es ist ratsam, sich an den Planer zu wenden, der alle notwendigen Daten für die Durchführung solcher Berechnungen hat (der Grundwasserspiegel in Ihrem Gebiet, die Frosttiefe, die Struktur des Bodens usw.). Der Wert der Beteiligung des Designers am Entwurfsprozess ist, dass er die Tiefe des Fundaments mit absoluter Genauigkeit (ohne Übermaßtiefe) berechnen wird. Dadurch können Sie Baumaterial und finanzielle Ressourcen einsparen, ohne die Qualität und Sicherheit des Hauses zu beeinträchtigen.

Säulenfundament

In diesem Abschnitt betrachten wir die Technologie der Konstruktion von monolithischen Stahlbetonpfeilern als die häufigste Art im privaten Bau.

1. Vorbereitende Arbeiten

Die Arbeit muss mit der Reinigung der Baustelle beginnen. Schneiden Sie dazu die Pflanzenschicht, vorzugsweise nicht weniger als 2,0-5,0 Meter in jede Richtung vom geplanten Standort des Fundaments. Seine Dicke beträgt 10-30 cm, und unter der Basis des Fundaments ist es nicht geeignet. Dieser Boden muss abgeschnitten und in den Garten oder Garten übertragen werden.

Wenn der Boden unter der Schnittschicht aus Sand besteht, der mit einem kleinen Stein (Kiessand, Sand aus grobem oder mittlerem Korn) vermischt ist, dann wird er als Grundlage des Fundaments verwendet, unabhängig von der Feuchtigkeit, dem Grundwasserspiegel oder der Frosttiefe.

Bei Lehmböden (Ton, Lehm, sandiger Lehm) ist ein Sand-Kies-Pad erforderlich. Die Dicke des Kissens hängt von den geologischen Eigenschaften des Bodens ab.

Wenn unter der Schnittschicht torfige oder schluffige Böden gefunden werden, ist es notwendig, einen vollständigen Ersatz der Basis durchzuführen, wobei in diesem Fall eine Konsultation des Geologen über die Zusammensetzung und das Design der künstlichen Basis notwendig ist.

Müll und alle Fremdkörper werden von der Baustelle entfernt.

Nachdem die Baustelle geräumt ist, erstellen Sie ihre horizontale Anordnung. Hügel werden entfernt, Boden wird in bestehende Gruben gegossen. Kontrolle der horizontalen Bereich durchgeführt Ebene, die auf 2 bis 2,5 Meter flaches Brett oder Schiene eingestellt ist. Vorbereitung endet mit der Lieferung und Lagerung von Baustoffen auf der Baustelle.

2. Aufgliederung der Stiftung

Die Aufteilung des Hausplans auf dem Grundstück besteht darin, die Zeichnungen auf das Grundstück zu übertragen und die Achsen und Hauptabmessungen des Fundaments festzulegen.

Vor dem Zusammenbruch des Fundaments des Hauses auf seinem Umfang, installieren Sie die Säulen (obnojka), in einer Entfernung von 1-2 m vom Gebäude entfernt. An den Pfosten an der Seite der zukünftigen Hauswände und parallel zu ihnen werden Holzbretter oder Latten genagelt, auf denen die Abmessungen der einzelnen Teile der Ausgrabung (Gräben und Gruben) und der Gründungs- und zukünftigen Wände markiert sind. Die Genauigkeit des Durchschlags von Mittellinien wird durch die genaue Messung von Abständen durch ein Maßband gesteuert. Achten Sie darauf, die Ecken eines rechteckigen oder quadratischen Fundaments zu prüfen, sie müssen streng rechtwinklig zu 90 Grad sein. Achten Sie darauf, mit Theodolit am Boden des Grabens zu überprüfen, zumindest an den Ecken des Hauses und an der Kreuzung der Bänder. Es sollte dem Projekt entsprechen (dh, wenn Sie sich entscheiden, das Fundament um 1,4 m zu vertiefen, dann sollte der Boden des Grabens 1,4 m unter der Nullmarke des Hauses liegen).

Überprüfen Sie die Richtigkeit der Anordnung der Achsen, ihre Schnittpunkte, die Ecken sollten genau wie auf dem Plan des Hauses sein.

Wie oben erwähnt, sollten sich die Säulen unter jedem Wandkreuz befinden.

Das Schema eines festen Abfalls an der Vorrichtung der Säulenbasis.

Das Layout des Gießens einzelner Bänke beim Bau eines säulenförmigen Fundaments.

Das Schema des Geräts obnatki Bereich auf der Gerätesäulenfundament.

3. Löcher für das Fundament graben

Für ein Stahlbetonfundament werden rechteckige Gruben mit einem Bagger oder mit der Hand gegraben. Alle Gruben sollten genau entlang der Achsen liegen.

Gruben mit einer Tiefe von bis zu 1 m können mit vertikalen Wänden und ohne Installation von Befestigungen und mit einer Tiefe von mehr als 1 m gegraben werden - mit Gefälle oder um das Austreten des Bodens zu verhindern sind sie aus Brettern (Platten) und Streben gemacht. Die Grube rumpelt 20-30 cm tiefer als das Fundament. Die Breite der Grube sollte 20-40 cm breiter als das Fundament in jeder Richtung sein, so dass es möglich war, die Schalung und ihre Streben zu installieren. Die Breite des Fundaments muss mindestens der Breite der zu errichtenden Wände entsprechen. Ein Kissen aus Kies oder grobem Sand mit Kies ist an der Unterseite angeordnet, um Frosthebung zu vermeiden. Das Kissen verläuft auf jeder Seite um 10-20 cm breiter als der Keller.

Schema der Sand- und Kieskissenvorrichtung am Säulenfundament.

Kissen reichlich mit Wasser bewässert und von Hand gerammt. Um das Gießen von Beton zu verhindern, wird Polyethylen oder Dachmaterial auf das Kissen gelegt.

4. Installation der Schalung

Für die Herstellung von einseitig gehobelten und gehobelten Brettern (der gehobelte Teil ist dem Beton zugewandt) Bretter aus allen Holzarten, 25... 40 mm dick und 120... 150 mm breit. Schalungsholz sollte einen Feuchtigkeitsgehalt von bis zu 25% haben. Die breiten Bretter für die Schalung sind in der Regel nicht geeignet, da die Schlitze bei ihrer Montage erscheinen. Sie können auch Spanplatten, Metallkonstruktionen, wasserfestes Sperrholz verwenden.

Holzschalung ist besser als Metall, da sie leichter ist und weniger Haftung auf Beton hat. Die Nachteile der Holzschalung sollten die Möglichkeit ihrer Verformung, Hygroskopizität einschließen. Die Schalung wurde in der Nähe der Wände der Grube aufgestellt, genau senkrecht zur Fundamentbasis und mit einer Lotlinie überprüft.

In einigen Fällen, wenn die Wände der Grube trocken sind und nicht zusammenbrechen, kann der Beton ohne Verschalung gegossen werden. Gleichzeitig wird Polyethylen um den Umfang gelegt, damit das Wasser den Beton nicht verlässt.

Asbest, Keramik, Eisenrohre können auch als Schalung verwendet werden. Je nach Bauwerk können Rohre mit einem Innendurchmesser von 100 mm und mehr verwendet werden. Beton wird direkt in die Rohre gegossen und verbleibt zusammen mit dem Fundament im Boden.

Bei der Verlegung von Holzschalungen ist zu beachten, dass die Dielen feucht sein müssen und gut angefeuchtet sind. Sonst (trockene Bretter) absorbieren Wasser, was die Festigkeitseigenschaften von Beton beeinträchtigt.

Installation der Schalung für das Fundament der Säule Wenn es möglich ist, vorgefertigte Schildformen zu verwenden, ist das ein Plus. Eine solche Schalung hat eine große Anzahl von Möglichkeiten für ihre Installation, was beim Bau von Fundamenten mit einer großen Anzahl von Ecken sehr praktisch ist. Schild Inventar Formen sind starr und flexibel, ihre Länge kann von 0,5 bis 3 m sein.

5. Installation von Ventilen

Die Säulen sind mit Längsverstärkung mit einem Durchmesser von 10-12 mm mit einer obligatorischen Vorrichtung verstärkt, nach 20-25 cm Klemmen mit einem Durchmesser von 6 mm. Sie sind vertikal installiert und um Klammern oder geglühten Draht gewickelt, um ihre Divergenz zur Seite zu beseitigen. Es ist wünschenswert, den Austritt der Bewehrung über die Oberseite des Fundaments (wie in der Figur gezeigt) um 10-20 cm sicherzustellen, so dass die Verstärkung des monolithischen Gitters mit diesen verschweißt werden kann.

Foto der Verstärkung der Säulenfundament.

6. Betonzuführung

Alles ist wie in Streifenfundamenten, Beton wird in Schichten von 20-30 cm mit vibrierenden Handvibratoren verlegt.

Foto der Betonversorgung der Pfeilerschalung.

7. Gerät Grillage

Rostverk kann in Form von monolithischen oder vorgefertigten Stahlbetonbalken hergestellt werden.

Nach der Installation der säulenartigen Fundamente, überprüfen Sie die Oberseite der Säulen und, wenn notwendig, nivellieren Sie sie mit einem Zementmörtel von 1: 2. Danach geht es zum vorgefertigten, vorgefertigten monolithischen oder monolithischen Stahlbetonband (Grillage).

Die Vorrichtung des monolithischen Riemens gewährleistet die richtige Längssteifigkeit und Stabilität des Fundaments. Vor dem Start der Gurtvorrichtung ist es notwendig, die Springer sicher zusammenzubauen. Dazu werden die Befestigungsschlaufen kreuzweise mit einer Drahtverdrehung verbunden oder durch Schweißen von Beschnittfittings mit einem Durchmesser von 8-10 mm verbunden. Dann wird die Schalung oben auf den Brücken angeordnet und ein Bewehrungskorb installiert, Betonmischung M200 wird verlegt.

Foto des Grillagegerätes der Säulenfundamente.

Die Oberfläche des Betons wird nivelliert und mit einem wasserfesten Material abgedeckt, um es vor Verwitterung zu schützen. Nach dem Aushärten und Abdichten können Sie mit dem Einbau von Bodenplatten fortfahren.

Diagramm des Grillage des Säulenfundaments.

8. Das Gerät zabirki

Bei der Konstruktion von Säulenfundamenten zur Isolierung von unterirdischen Räumen und zum Schutz vor Schmutz, Schnee, Feuchtigkeit, Staub, kalter Luft usw. arrangiert zabirka, umschließende Mauer zwischen den Säulen. Der Zaun kann aus verschiedenen Materialien bestehen, meistens aus Stein oder Ziegeln.

Damit das Gerät zwischen den Stützen des Stützenfundaments eingeklemmt wird, muss eine Betonverbindung hergestellt werden, die als Grundlage dafür dient. Der Betonestrich hat keine Durchdringung und wird auf einen 15 bis 20 cm tiefen Sandstein gelegt, um eine Betondecke zu erhalten, benötigen Sie eine Schalung und einen Rahmen aus Bewehrung, um den möglichen Estrichbruch durch Bodenbewegungen zu vermeiden.

Legen Sie den Einsatz auf den Betonestrich. Wie im Keller werden in der Zabirka technologische Fenster zur Versorgung verschiedener Kommunikationsmittel hergestellt. Der Träger ist nicht an den Trägern befestigt, da ungleichmäßiges Sediment zur Rissbildung führen kann.

Die Höhe des Zauns sollte mindestens 40 cm betragen.Der Grad der Feuchtigkeitseinwirkung auf die Wände des Hauses hängt von der Höhe des Zauns ab, je höher der Zaun, desto weniger Feuchtigkeit wird die Wände haben. Ein Haus mit einer niedrigen Basis sieht aus wie ein Kniebeugen, visuell kann es scheinen, dass solch ein Haus keine Grundlage hat und direkt auf dem Boden gebaut wird, aber Häuser mit einer hohen Basis sehen viel attraktiver und zuverlässiger aus. In diesem Fall sollte die Höhe der Stützen der Höhe der Basis entsprechen. Weitere Informationen zur Gerätesockel finden Sie im Artikel Basishaus. Termin- und Gerätebasis im Haus.

Layout der Säulenfundament mit Randbalka.

Das Schema der Vorrichtung der Säule Keller von einer Maurerarbeit auf einem Holzbalken.

9. Fundamentabdichtung

Die Fundamentabdichtung kann auf eine der folgenden Arten erfolgen:

  • Tragen Sie eine Schicht Bitumen auf die Oberseite der Stützen und Zabirki. Sie legen einen Streifen Dachmaterial auf diese Schicht und tragen eine Bitumenschicht wieder auf, worauf Sie einen weiteren Dachdeckungsstreifen verlegen.
  • Tragen Sie eine Schicht Zementmörtel auf den oberen Teil der Stützen und Zabirki auf, in dem das Verhältnis von Zement zu Sand 1: 2 ist. Nachdem Sie den Mörtel eingeebnet haben, bestreuen Sie ihn mit trockenem Zement - die Schichtstärke beträgt 2 mm bis 3 mm. Nachdem Sie den Zement "greifen" lassen, legen Sie einen Streifen Walzmaterial (Dachmaterial oder Dachpappe).

Wie man eine solche Abdichtung durchführt, und welche Materialien finden Sie im Artikel Wasserabdichtung. Das Gerät zur Abdichtung des Kellers, Keller, Kappe.

Wichtige Punkte in der Konstruktion des Pfeilerfundaments

  • Bei der Errichtung von Fundamenten auf wogenden Böden ist es notwendig, eine klare Vorstellung zu haben, dass der Bau eines Hauses und dessen Inbetriebnahme in einer Bausaison durchgeführt werden sollte. Fundamente, die auf wuchernden Böden errichtet wurden und im Winter ohne Belastung stehen (ohne Wände, Decken und Dächer), können verformt werden. Dies gilt für alle Arten von Fundamenten, ist aber besonders wichtig für Säulen, da sich jede Säule als separates Fundament verhält (aufgrund des Fehlens eines einzelnen starren Kerns, im Gegensatz zu Tape oder Platte). Jeder Pfosten gibt seinen eigenen Entwurf, der in der Zukunft (nach Frösten - im Frühling) den Aufbau des Grillage und der Wände komplizieren kann.
  • Unvorhergesehene Verformungen können auch dann auftreten, wenn das gebaute Haus nicht betrieben und im Winter nicht beheizt wird und die Gründungstiefe des Fundaments für den Wärmemodus des beheizten Hauses berechnet wurde. Als günstige Zeit für die Fundamentlegung gilt die Zeit, in der sich der Boden vom Frost "wegbewegte" und das Grundwasser in die unteren Schichten absank. Dies können die Sommermonate und der Herbstanfang sein.
  • Wenn Sie in diesem Fall Stützen für das säulenförmige Fundament aus monolithischem Beton hergestellt haben, sollten Sie wissen, dass die "Bereitschaft" des Betons nach 30 Tagen erreicht ist. Die gesamte Zeit der "Reifung" auf Betonpfeilern sollte nicht belastet werden, ebenso wenig wie darauf geachtet werden muss, dass die obere Betonschicht nicht austrocknet. Um dies zu tun, können Sie es mit einem Film oder Dachmaterial abdecken. Um den Beton gleichmäßig zu verteilen, sollten die Stützen von Zeit zu Zeit mit Wasser benetzt werden (zwei- bis dreimal pro Woche, abhängig von den Wetterbedingungen).
  • Für die Vorbereitung von Beton sollten Sie Zement M400 verwenden. Zum Verfüllen von Beton können Sie feinen Kies und groben Sand verwenden.

Ein Beispiel für die Berechnung von Komponenten für die Herstellung von Betonmischung:

  • Zement 20 kg;
  • Sand 50-55 kg;
  • Kies * (Schotter) 80-85 kg.

Es wird Wasser aus der Berechnung hinzugefügt, damit die Betonmischung leicht verlegt - aber nicht gegossen werden kann!

  • Wenn die Zusammensetzung der Betonmischung zu flüssig oder umgekehrt zu dick ist, wird die Festigkeit der Betonstruktur um 25% der Festigkeit derselben Struktur verringert, bei deren Herstellung alle Anforderungen an die Proportionalität der Komponenten erfüllt wurden.
  • Welche Fehler können bei der Grundlegung auftreten und wie kann man sie vermeiden?

    Viele Bauherren, die sich selbst dazu entschließen, ein Haus zu bauen, machen bei der Grundsteinlegung oft Fehler, die zu unterschiedlich starken Schäden an Fundament und Hauswänden führen. Diese Fehler können wie folgt systematisiert werden:

    1. Der heimtückische Mangel im Fundament ist die Ungleichmäßigkeit seiner Senkung. Dies kann verschiedene Gründe haben, darunter:
      • Berechnung der Gründungstiefe wurde nicht korrekt durchgeführt;
      • Stützen haben unterschiedliche Tiefen.
      • Die Belastung der Fundamentstützen ist ungleichmäßig.

    Um dieses Phänomen zu beseitigen, ist es notwendig, eine genaue Berechnung der geplanten Verteilung der Last auf dem Fundament durchzuführen. Vergessen Sie nicht, die Belastung des Fundaments im Überbau der zweiten Ebene des Hauses (z. B. den Bau des Dachbodens) zu berücksichtigen;

  • Ein Material von schlechter Qualität wurde verwendet - nicht die Art von Zement, Sand, der eine Beimischung von Ton enthielt, usw. Oder ein Material wie Zement hat eine lange Haltbarkeit (es muss daran erinnert werden, dass seine Markierung während eines halben Jahres um 25% und während der Lagerung um ein Jahr oder mehr um 35-50% abnimmt);
  • Nicht richtig geschätzte Lagereigenschaften des Bodens.

    Um diese Fehler zu vermeiden, helfen Ihnen fachgerecht durchgeführte Projekte und die ständige Überwachung der Konstruktion durch Sie oder einen unabhängigen Experten.

    Geschätzte Kosten für die Spaltengrundlage

    Anmerkung der Redaktion: Preise in diesem Artikel sind ab Mai 2009. Seien Sie aufmerksam.

    Die Kosten für das Säulenfundament werden von der Technologie der Fundament- und Fundamenttieflegung bestimmt und bestehen aus folgenden Komponenten:

    Preise für die Grundlegung:

    • Bau einer Sandbasis mit einer Dicke von 100 mm - 80-100 UAH / m2 (oder 10-13 Dollar. USA);
    • die Vorrichtung der Basis des zerquetschten Steins (abhängig von der Fraktion) - 80-100 UAH / m2 (oder 10-13 Dollar. USA);
    • die Vorrichtung der Betonvorbereitung (mit einer Dicke von 10 cm) - 100-120 UAH / m3 (oder 13-16 Dollar der USA);
    • Verlegung von Eisenbetonkissen oder -blöcken - 160-180 UAH / Einheit (oder US $ 21-24);
    • Installation von monolithischen Stahlbeton-Grundmauern - 1300-1500 UAH / m3 (oder 179-198 Dollar USA).

    Preise für Maurerarbeiten:

    • Steinbruchfundament - 300 UAH / m3 (oder US $ 40);
    • Mauerwerk Ziegel Säulen - 250 UAH / m3 (oder US $ 33);
    • Wände - 600 UAH / m3 (oder 80 $).

    Bodengerätepreise:

    • Bau von monolithischen Stahlbetondecken (Schalung, Bewehrung, Betonieren) - 1300-1500 UAH / m3 (oder 170-198 US-Dollar).

    Beziehung Auftragnehmer und Kunde.

    Es wäre nicht überflüssig, Sie daran zu erinnern, dass, wenn die Bauorganisation (Auftragnehmer) mit dem Bau des Hauses befasst ist, die Beziehungen zwischen Ihnen nur auf einer vertraglichen Grundlage aufgebaut werden sollten.

    Der Bauvertrag ist das Hauptdokument der Beziehung, in dem die Bedingungen der Zusammenarbeit, die Kosten der Arbeit, der Beginn und das Ende der Bauarbeiten usw. festgelegt sind.

    Die Schätzung ist ein wesentlicher Bestandteil des Bauvertrags. Es kennzeichnet alle Arten und Kosten von Arbeit und Materialien.

    Der Zeitplan der Arbeit sollte den Zeitpunkt der Arbeit und den Zeitpunkt der Zahlungsphasen der Arbeit umfassen.

    Der Vertrag sollte auch Projektdokumente enthalten: die architektonische Gestaltung des Objekts, die Entwurfsabschnitte des Projekts und andere für den Bau erforderliche Dokumente.

    Einen Überblick über die Arten von Stiftungen für zu Hause, lesen Sie den Artikel Die Stiftung des Hauses. Die Wahl der Art des Fundaments des Hauses.