Füllung von Wänden und Boden mit Beton im Keller

Keller oder Keller - ein integraler Bestandteil eines privaten Hauses. Dieser Raum kann für Haushaltszwecke genutzt werden: eine Garage, eine Werkstatt, ein Lager mit einem Werkzeug oder mit einer Ernte.

Warum müssen Sie den Boden und die Wände betonieren?

Der Keller befindet sich tief unter der Erde, so dass die Zementierung und Abdichtung von Böden und Wänden durchgeführt werden sollte. Die Konstruktion eines Betonestrichs ist empfehlenswert bei:

  • Kellerheizung;
  • Verwenden Sie als Wohnzimmer;
  • Anwendungen für die Anordnung einer Werkstatt, Turnhalle, Garage, Sauna;
  • Unterkunft Heizraum oder ähnliche technische Einrichtungen;
  • Keller zur Aufbewahrung von Lebensmitteln;
  • hohe Bodenfeuchtigkeit.

Wenn feuchter Dampf von feuchter Erde ausgesetzt wird, verschlechtern sich Rohre, Möbel, Ausrüstung und Wand- und Deckenoberflächen. Das Haus kann in einen Notfallzustand kommen.

Werkzeuge und Materialien

Um den Prozess abzuschließen, benötigen Sie folgende Werkzeuge:

  • ein Eimer;
  • Schaufel;
  • Reibe und Kelle;
  • Grundstampfer;
  • Kapazität für konkrete Lösung;
  • Schleifmaschine;
  • Niveau;
  • Abdichtungen;
  • Bauklebeband;
  • Verstärkung oder Stahlgitter;
  • Leuchtfeuer;
  • Regel für die Nivellierung von Beton;
  • Bulgarisch mit Scheiben auf dem Stein;
  • Bügelmaschine

Aus den Materialien benötigen Sie:

  • Zement M400;
  • Standardschotter;
  • Karriere Sand;
  • Leitungswasser;
  • chemische Zusätze, die die Hydrophobie, Festigkeit von Beton (falls erforderlich) erhöhen.

Anstelle eines Spatens ist ein Betonmischer zum Mischen von Beton geeignet. Mit seiner Hilfe wird der Prozess der Vorbereitung einer hochwertigen Mischung schneller gehen.

Technologischer Prozess

Der Betonboden im Keller ist in sechs Stufen ausgeführt:

  1. Graben Grabenbreite, unter Berücksichtigung der Größe von Wänden und Schalungen.
  2. Erstellen eines Sandkissens mit Trümmern.
  3. Installation der Schalung.
  4. Eine Schicht der Imprägnierung legen.
  5. Verstärkungsverstärkung.
  6. Beton Gießen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bodenvorbereitung für die Zementierung

Ideal zum Verlegen von Estrich im Keller ist das Betonieren auf dem Boden. Die Vorbereitungsarbeiten werden minimiert: Um Schutt und Vegetation zu entfernen, den Boden aufstauen und zum Estrich gehen. Wenn neue Etagen über alten installiert werden, sollten Sie Folgendes ausführen:

  • Ablösen der alten Beschichtung mit anschließender Fehlererkennung;
  • Beseitigung von Rissen und Spänen durch deren Ausdehnung und Verarbeitung mit Sandzement oder Polymerzusammensetzung;
  • Abbau von nicht reparierbaren Bereichen;
  • Einstellung von Unterschieden in der Höhe der Basis der Fräsmaschine;
  • Reinigen der Oberfläche von Staub, sonst verschlechtert sich die Haftung von Beton auf dem alten Boden.

Wenn es nicht darum geht, aus der alten Beschichtung eine perfekt ebene Unterlage zu schaffen, empfiehlt es sich, eine Betonschicht zu verlegen.

Verfüllen von Kissen und Stampfen

Wenn der Boden direkt auf den Boden gelegt wird, wird er sofort gestampft, dann wird ein Kissen aus Schutt oder kleinen Steinen gelegt. Die Schicht wird die Basis der Härte geben, die Möglichkeit von Rissen verhindern. Als nächstes wird der Sandsack in einer Schicht von 0,5-1 m verlegt, die beim weiteren Stampfen mit einer Walze oder einem Vibrator bis zu 25% verlieren kann. Dieser Umstand muss bei der Verfüllung berücksichtigt werden. Nach der Verdichtung gießt Sand Wasser.

Wasserabdichtung

Nach der Konstruktion des Kissens und seiner Stopfung wird die Abdichtung durchgeführt. Die Qualität dieser Arbeit hängt von der Feuchtigkeitsbeständigkeit des zukünftigen Bodens ab. Die Höhe dieses Parameters schützt den Raum vor Pilz- und Schimmelpilzbefall sowie Sachschäden. Zum Abdichten von gebrauchten Rollen aus Bitumen, Polymermaterial oder einer dichten Polyethylenfolie.

Das ausgewählte Material überlappt den gesamten Boden und ist mit Klebeband versiegelt. Es sollte keine Lücken und Risse geben. Überschüsse sind abgeschnitten. Die Überlappungsabdichtung an der Wand beträgt 25 cm, was die Fugen vor Feuchtigkeit schützt. Sie können von Feuchtigkeit und der ersten Betonschicht isolieren. Zu diesem Zweck werden Beschichtungsisoliermaterialien verwendet.

Metallgitter legen

Bei einem großen Kellerbereich empfiehlt es sich, eine Verstärkungsschicht auf den Boden zu legen, um die Struktur zu verstärken. Zunächst muss die Fläche in Quadrate unterteilt werden. Dann sollten Sie die Bretter 2-2,5 cm dick markieren.

Die Bewehrung wird abhängig vom Zweck des Raumes und der zu erwartenden Belastung ausgewählt. Sie können dicke Metallstäbe oder Armierungsgewebe (gestrickt, geschweißt) verwenden. In der Regel wird ein Straßennetz mit einem Stabdurchmesser von 0,5 cm verwendet.

Für schwere Lasten empfiehlt es sich, zusätzlich einen Stahlstab mit einem Querschnitt von 1-1,6 cm zu verwenden, alternativ ist eine Armierungsfaser - Stahlfaser gemischt mit einer Betonmischung - geeignet.

Leuchttürme und Estrich

Bevor Sie den Boden befüllen, müssen Sie die Beacons korrekt einstellen. Von der geleisteten Arbeit hängt ab, wie glatt die Oberfläche ausfallen wird. Die Bildung von Baken wird in der Phase des Verlegens der ersten Portion unter Verwendung des halben Volumens der Mischung durchgeführt. In einem Abstand von 1 m voneinander werden Höhen erstellt und ein risikoreicher Rechen wird darauf gelegt. Mit Hilfe des Levels, das durch die Nivellierung eingestellt wird, wird die Oberseite der Baken an die Unterseite der Schiene angepasst.

Für den Estrich wird eine Mörtelqualität von mindestens M400 verwendet. Als Platzhalter ist feiner Marmor oder Granit eingemischt. Ein Härter oder Weichmacher wird der ersten Mauerwerksschicht hinzugefügt. Je nach Arbeitsbereich wird zur Nivellierung ein Vibrator oder ein Tiefenrüttler verwendet.

Trocknen

Nach dem Verlegen sollte jede Betonschicht einige Zeit warten, während der der Estrich stärker wird und trocknet. Dieser Vorgang kann mindestens 24 Stunden ohne Eingriff erfolgen. Um den Erstarrungsprozess des Betonestrichs ohne Festigkeitsverlust zu beschleunigen, wird empfohlen, den Vakuumbetrieb zu verwenden. Dazu wird das Filtermaterial auf flachen Beton gelegt, der mit einer luftdichten Matte abgedeckt ist. In der Mitte der Matte ist die Düse der Vakuumpumpe angebracht, die die überschüssige Feuchtigkeit verzögert, ohne die Qualität des Estrichs zu beeinträchtigen. Die Trocknung mit dieser Methode dauert nur 7 Stunden.

Das Trocknen des Betons ist abgeschlossen, wenn eine Spur von bis zu 4 mm auf seiner Oberfläche verbleibt.

Wenn der Beton stark genug ist, können Sie die Baken entfernen und die Rillen mit Sandzement durchbohren. Gehen auf der Oberfläche von frischem Beton ist besser mit einer Sperrholzplatte. Danach wird der Boden mit Plastikfolie abgedeckt. Volle Reifung des Betons - 28 Tage.

Schleifen und Schleifen

Mörtel beginnt von den Wänden und Türen in der Mitte. Dazu wird empfohlen, eine Belag oder eine Betonverstärkung zu verwenden. Der Prozess gilt als abgeschlossen, wenn die Oberfläche das Vergussmaterial vollständig absorbiert. Der Vorgang wird dreimal wiederholt. Die letzte Stufe ist diejenige, bei der eine Spur von bis zu 1 mm auf dem Beton verbleibt. Für einen Estrich mit geringer Belastung benötigen Sie 5 kg, für Durchschnittswerte - 8 kg, für farbige Böden - 8 kg Fugenmörtel pro 1 m2.

Wie werden Betonwände gegossen?

Bei Kellern empfiehlt es sich, monolithische Wände mit einer kontinuierlichen Streifenfundierung zu bauen. Sie können die Struktur in mehreren Stufen füllen:

  • Grabenvorbereitung;
  • Kissen aus Sand legen;
  • Installation der Schalung;
  • Verlegen der Abdichtungsschicht;
  • Verstärkung;
  • Betongießen.

Es ist notwendig, eine Schalung für die Wände zu installieren, nachdem der Betonboden völlig trocken ist, sonst wird frisches Mauerwerk verkauft und die Abschrägung wird gehen.

Wählen Sie die Wandgröße

Beim Bau von monolithischen Wänden wird ihre Dicke in Abhängigkeit von der erwarteten Höhe des Hauses und der Art des Bodens ausgewählt. Die Dicke kann zwischen 20 und 40 cm variieren.

Grabenvorbereitung

Bei der Verwendung der monolithischen Gießtechnik ist es notwendig, Gräben unter den Wänden des zukünftigen Kellers zu graben. Als einer ihrer Teile wird eine Streifenfundament sein. Die Tiefe der Gräben sollte 150-200 m, Breite - 0,4-0,6 m betragen.

Installieren eines Sandkissens

Die Schicht des Sandkissens sollte mindestens 20-40 cm betragen.Dieser Wert hängt von der geschätzten Größe der Wände und der Gesamtbelastung ab. Sandbett ist gerammt. Um das Siegel zu vervollständigen, müssen Sie drei Tage warten.

Montage der Schalung

Für die Installation von abnehmbaren Schalungen aus Holz oder Aluminiumplatten für nicht entfernbare - Polystyrolplatten. Die letztere Möglichkeit wirkt weiter als eine Wärmeisolationsschicht.

Wasserabdichtung

Die Wände müssen wasserdicht sein. Der Prozess in der Phase der mittleren Härtung von Beton. Dazu werden die Fugen zwischen den Wänden und dem Boden, die Fugen mit einer Schleifmaschine in Nuten von 3 x 3 cm geschnitten, die mit einer durchdringenden Abdichtung gefüllt werden.

Ebenso wichtig ist die abschließende Abdichtung der Wände. Mit einer Bürste oder Sprühnebel eindringende Substanz wird auf die Oberfläche aufgetragen, von Spuren von Fett und Zementgele gereinigt. Danach werden die Fugen, die Nähte an der Wand mit einer Plastikfolie abgedeckt und periodisch zwei bis drei Tage angefeuchtet.

Bewehrungs- und Betonmauerwände

Trotz der hohen Festigkeit von Beton besteht die Gefahr einer teilweisen Zerstörung der Struktur durch Bodenschwingungen. Um dies zu vermeiden, wird empfohlen, monolithische Wände mit einem Metallrahmen aus einer Anordnung von Stahlstäben in Form von vertikalen Säulen, Querträgern und Bewehrungsmatten zu verstärken.

Die Verstärkung erfolgt in 2 oder 3 Lagen, abhängig von der Größe der Wand. Manchmal ist die Verstärkung in der Mitte verlegt, und das Netz und der dicke Draht sind von den Rändern von 15% auf jeder Seite eingerückt. Füllen Sie die Wände mit wasserdichtem Beton W10 und höher. Geeignete Marke M300 mit Stärke B22.5 und Verarbeitbarkeit P1 oder P2. Beim Bau einer Mauer ist es wichtig, eine neue Portion Beton mit der noch nicht konsolidierten Schicht, die vorher in die Schalung gelegt wurde, zu kombinieren.

Fazit

Monolithische Böden und Kellerwände zeichnen sich durch verbesserte Leistungseigenschaften aus. Die sorgfältige Umsetzung der Empfehlungen gewährleistet Beständigkeit und Widerstand gegen verschiedene Auswirkungen der gesamten Struktur. Dieser Raum kann für jeden Zweck genutzt werden.

Der Gerät zuverlässige Boden im Keller eines Privathauses

In den meisten Fällen, in Privathäusern, hat der Keller eine eher kleine Fläche, so dass die Besitzer versuchen, auf Biegen und Brechen zu gewährleisten, dass es so viel freien Platz wie möglich gibt. Zum Beispiel ist das Problem der Raumabmessungen (insbesondere seiner Höhe) ziemlich akut, wenn der Keller als Garage benutzt wird. Aber im üblichen Gemüsekeller möchten Sie sich auf die volle Höhe aufrichten können. Deshalb fragen sich viele Hausbesitzer, wie man den Boden so niedrig wie möglich macht. Manche Leute lösen das Problem radikal - sie verlassen einfach den Boden im Keller des Hauses, so wie es nach dem Graben der Fundamentgrube war, also dem Erdgeschoss.

Befindet sich das Gebäude auf einer relativ erhöhten Fläche mit guter Drainage, sollten besondere Probleme bei der Anordnung des Kellers nicht auftreten. Auf der anderen Seite, wenn der Boden unter dem Haus ausreichend nass ist und das Grundwasser nahe kommt, werden die Arbeiten an der Anlage sehr viel teurer.

Wenn das Haus noch im Bau ist, ist es besser, wenn möglich, eine Streifenfundament zu wählen. Dieser Ansatz wird gewisse Vorteile bei der Anordnung des Kellers mit sich bringen: starke Wände, anfängliche Zoneneinteilung des Raumes in Übereinstimmung mit den Wohnräumen usw.

Wege, einen Boden zu bauen

Für den Bau des Bodens im Keller können die folgenden Materialien verwendet werden: Beton, Erde, Stämme, feste Platten.

Wenn Sie eine monolithische Platte verwenden, können Sie von maximaler Zuverlässigkeit der Böden sprechen. Ein solcher Boden kann natürlich nur in den sehr frühen Stadien des Hausbaus, also während der Fundamentlegung, hergestellt werden. Außerdem wird sich das Untergeschoss als gemütlich und warm erweisen, wenn man es zur sogenannten "schwedischen Platte" macht. Diese Technologie beinhaltet die Verlegung der Isolierung unter dem Ofen. Wenn das Gebäude einen Keller hat, ist diese Option ebenfalls bevorzugt. Beton kann direkt auf den Boden gegossen werden, aber es ist am besten, Sand und Kies zu stampfen und aus diesen Materialien eine Art "Kuchen" (Kissen) zu machen. Ein solcher Kuchen erhöht die Zuverlässigkeit des Designs, besonders wenn es in diesem Bereich Lehm und Lehm gibt.

Betonboden im Keller - die häufigste Option.

In den Häusern, in denen die Wahrscheinlichkeit einer Überschwemmung aus dem Grundwasser minimal ist (oder es wurde ein hochwertiges Entwässerungssystem gebaut), wird der Kellerboden mit Hilfe der Verzögerung genutzt. Darüber hinaus kann eine solche Abdeckung in der Garage, die einen tiefen Keller hat, vorgenommen werden.

Schmutzböden können ebenfalls relevant sein, aber nur in Fällen, in denen Raumhöhe oder Geld gespart werden muss.

Bei Setzungen wird empfohlen, den Boden mit Bewehrung zu betonieren. Die Dicke sollte so sein, dass der Boden seine Form nicht ändern kann, wenn sich der Boden bewegt.

Betonboden

Um den Betonboden im Keller zu füllen, werden folgende Werkzeuge benötigt:

  • Betonmischer Wenn Sie es nicht haben, kann die Lösung von Hand gemischt werden und den Boden in kleine Quadrate werfen. Trotz der Tatsache, dass solche Arbeiten sehr viel Energie benötigen, ist es im Keller problemlos möglich.
  • Kelle und Reibe. Diese Werkzeuge sind nützlich, wenn Sie den Zementmörtel ausgleichen müssen. Betonieren in diesem Fall ergibt sich eine sehr hohe Qualität. Darüber hinaus muss der Boden geschliffen werden, wenn in Zukunft eine Art Bodenbelag verlegt werden soll. Wenn dieser Bodenbelag aus Holz besteht, ist es nicht notwendig, den Betonboden zusätzlich zu nivellieren.
  • Bulgarisch mit Scheiben auf dem Stein.

Experten empfehlen M400 Zement für den Boden, Sandsteinbruch und Standardbruch.

Wenn Sie den Mörtel in einem Betonmischer mischen, verwenden Sie die Zutaten in den auf dem Zementbeutel angegebenen Anteilen.

Die Arbeitsschritte sind wie folgt:

  1. Zuallererst wird das Bauniveau genommen und mit seiner Hilfe wird der Boden des Aushubs eingeebnet, der in Zukunft zum Kellergeschoss wird. Der Boden muss mit allen verfügbaren Werkzeugen verdichtet werden.
  2. Sand wird am Boden der Grube gegossen, die eingeebnet und in einer gleichmäßigen Schicht von 10 bis 20 cm verlegt werden muss, ist auch richtig gestampft und wird regelmäßig mit Wasser bewässert.
  3. Srednefkrazionnyj der Schotter wird auf die Sandschicht gegossen. Das Trümmerkissen ist ebenfalls gut verschlossen. Es stellt sich heraus, eine Art "Kuchen" aus Sand und Geröll, die die Grundlage für die Schaffung eines Kellergeschosses werden wird.
  4. Dann ist es an der Zeit, eine Schicht wasserundurchlässigen Boden zu schaffen. In den meisten Fällen wird hierfür traditionelles Ruberoid oder irgendein modernes Material in Form eines Netzes verwendet. Die Verlegung des Ruberoids sollte mit dem Annähern der Leinwände aneinander um etwa 10 cm überlappt sein, außerdem sollten sie an den Wänden des Kellers um etwa 25 cm gehen.
  5. Als nächstes kommt die Zeit der Wärmedämmung. Um einen Kellerboden zu schaffen, werden üblicherweise Wärmeisolatoren auf der Basis von Stein- oder Basaltwolle, Fiberglas verwendet. Materialien dieses Typs absorbieren die auftretende Feuchtigkeit qualitativ und verhindern so eine Überflutung des Kellers. Da die Isolierung aus Mineralwolle schnell unbrauchbar wird, empfiehlt es sich, moderne Wärmeisolatoren (zum Beispiel Polyurethanschaum) zu verwenden.
  6. Sie können auch eine Wärmedämmung im Keller eines Privathauses mit High-Density-Schaum durchführen. Das Material sollte so eng wie möglich verlegt werden. Alle entstandenen Spalte müssen mit Montagedichtmittel verschlossen werden.
  7. Die Lücken, die sich an der Kontaktstelle zwischen dem Isoliermaterial und den Wänden des Kellers bilden, sollten stärker beachtet werden. In diesen Bereichen sollten Sie keinen Schaum verwenden und eine spezielle Lücke hinterlassen. Es ist notwendig, weil bei einer Bodenbeanspruchung ohne sie die Wärmedämmschicht und der Betonestrich verformt werden können. In der Regel überschreitet die Breite der Lücke nicht einige Zentimeter.

Gehen Sie nach allen Vorbereitungsschritten direkt zum Gießen der Betonlösung über.

Betonieren

Wenn im Keller einige schwere Geräte (zB Werkzeugmaschinen für eine Werkstatt) installiert werden sollen, muss der Boden verstärkt und dicker gemacht werden (mehr als 10 cm). Für den Fall, dass der Boden in Ihrem Keller nicht stark belastet wird, genügt eine Betonlösung von 5 cm Dicke, in diesem Fall müssen Sie das Fundament nicht verstärken.

Um ein verstärktes Band zu schaffen, wird aus Verstärkungsgewebe hergestellt. Die Dicke der Stäbe sollte 5 mm betragen. Sie sind durch Draht miteinander verbunden.

Zementmörtel muss in Übereinstimmung mit den vom Hersteller angegebenen Anteilen hergestellt werden. Alle Elemente der zukünftigen Lösung müssen in einem Betonmischer gemischt werden. Der Lösung wird allmählich Wasser zugesetzt, bis sie die erforderliche Viskosität und Duktilität erreicht.

Das Betonieren des Bodens sollte stufenweise, aber ohne Unterbrechung erfolgen. Die Lösung muss über die gesamte Oberfläche nivelliert werden. Vor dem Betonieren ist es am besten, Leuchttürme zu installieren, die die Dicke der Betonschicht deutlich zeigen. Der entstehende "Kuchen" aus Sand, Kies und Beton bewältigt die Belastungen erfolgreich.

Um sicherzustellen, dass die Dicke des Betons überall gleich ist, wird ein spezielles Beacon-Profil verwendet.

Sobald der Zementmörtel getrocknet ist, muss die Betonoberfläche geschliffen werden. Vor diesem Vorgang sind jedoch Dehnungsnähte notwendig. Die Mühle mit einer speziellen Scheibe schneidet die Oberfläche so, dass zwischen den Nähten mehrere Meter liegen. Diese einfache Methode hilft in Zukunft, Risse im Betonboden zu vermeiden.

Lehmboden

Die Geräteuntergeschosse auf dem Boden haben einen unbestreitbaren Vorteil gegenüber herkömmlichem Betonieren - die Böden werden wärmer. Außerdem ist Ton ein gutes Imprägniermittel. Wenn der gesamte Prozess der Anordnung des Bodens auf dem Boden korrekt ausgeführt wird, kann eine solche Oberfläche für mehr als ein Dutzend Jahre dienen, ohne dass eine Reparatur und spezielle Wartung erforderlich ist.

Die Schritte zum Erstellen eines Bodens auf dem Boden sind wie folgt:

  1. Vorbereitungsphase: Der Boden der Grube wird sorgfältig eingeebnet und verdichtet, so dass die Basis so sicher wie möglich ist.
  2. Der zerkleinerte Stein wird mit dem Ton vermischt, wonach die Mischung in eine Schicht von 10 bis 20 cm gegossen wird.Die Mischung wird richtig nivelliert und gestampft.
  3. Unter der Trümmerschicht erfolgt die Deponierung immer mit Hilfe von Blähton oder Schlacke. In diesem Fall wirken diese Materialien als Wärmeisolatoren.
  4. Um dem Boden maximale Festigkeit zu verleihen, wird die erste Bauschicht mit einer zusätzlichen Schicht Zement-Sand-Mörtel betoniert.
  5. Nach dem Trocknen der Ton- und Schotterschicht ist es notwendig, eine weitere ähnliche Schicht zu verlegen, wodurch ein eigentümlicher Materialkuchen entsteht.
  6. Die Dichte des Bodens auf dem Boden im Keller eines Privathauses wird maximal sein, wenn die Schichten so dünn wie möglich gemacht werden. Die Schichten müssen so lange gewechselt werden, bis die gewünschte Dicke erreicht ist.
  7. Sobald die Oberfläche von Schutt und Lehm vollständig trocken ist, muss der Bodenboden mit flüssigem Lehm bestrichen werden. Wenn Sie irgendwelche Risse finden, müssen sie auch mit einem Lehmmörtel repariert werden.
  8. Für Böden auf dem Boden kann die obere Beschichtung Keramikfliesen, Laminat und andere Bodenbeläge sein.

Den Boden auf die Stämme legen

Wenn Sie sich entscheiden, den Boden im Untergeschoss Ihres Privathauses auf Holzbalken zu machen, müssen Sie zuerst das passende Holz aussuchen und die Abdichtungsschicht des Geräts vordenken.

Es ist am besten, ein gut getrocknetes Holz zu wählen, das eine ausgezeichnete Lösung für Holz ist. Größe wird empfohlen, 15/15 zu wählen. Schneidebretter von geringer Dicke (4-5 cm) werden die Grundlage für die Oberfläche sein. Im Gegensatz zu den Böden auf dem Boden, um viele Schichten zu legen und einen "Kuchen" in diesem Fall zu machen, ist nicht notwendig.

Die Arbeitsschritte sind wie folgt:

  1. Holz muss zuerst mit antiseptischen Verbindungen behandelt werden. Den Seiten und dem Ende der Tafel sollte mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden.
  2. Das Holz wird zu Stücken der erforderlichen Länge gesägt.
  3. Bei der Verlegung der Boards sollte das Vorhandensein einer kleinen Lücke von mehreren Zentimetern, die zwischen der Wand und der ersten Platte sein sollte, berücksichtigt werden.
  4. An den Stellen des Lags ist es notwendig das Dachmaterial in mehreren Schichten zu verlegen. Zwischen den Verzögerungen sollte keine große Entfernung sein (berechnet nach der Länge der Bretter).
  5. Um die Stäbe zu fixieren, werden lange Nägel verwendet, die in einem leichten Winkel gehämmert werden müssen.
  6. Wenn Sie gerillte Platten wählen, müssen Sie die nächsten auf einem Rillensystem montieren.

Für den Fall, dass Sie eine Struktur auf den Baumstämmen gewählt haben, sollten Sie im Voraus die Vertiefung des Erdbodens der Ausgrabung erwägen, da der Boden im Keller des Hauses eine beträchtliche Dicke haben wird. Diese Aussparung muss mindestens 30 cm betragen.

Wenn der Boden in Ihrer Gegend feucht genug ist, ist es besser, nicht die Option mit einem Kellerboden eines Privathauses von den Brettern zu wählen, weil die Bretter im Laufe der Zeit trotz der hohen Qualität der Imprägnierung allmählich anfangen zu verrotten.

Site Editor, Bauingenieur. Er graduierte 1994 bei SibSTRIN, arbeitet seit mehr als 14 Jahren in Baufirmen und hat sich danach selbstständig gemacht. Der Besitzer der Firma beschäftigt sich mit dem Vorstadtbau.

Heimwerker: wie man Beton in den Kellerboden gießt

Die Frage, wie man den Boden im Keller mit Beton füllt, ist für fast alle Besitzer von Kapitalsommerhäusern, Cottages, Garagen und Privathäusern von Interesse. Irdener Boden liefert zu viel Mühe. Dadurch sprießen ständig Unkraut, Nagetiere und Insekten kommen in den Raum. Bei starken Niederschlägen ist es möglich, dass das Erdgeschoss im Keller zu einem unpassierbaren Chaos wird. Die Füllung des Bodens mit dem Zementmörtel mit Hilfe der Isolierung wird ermöglichen, den Keller des Wohngebäudes unter der Turnhalle, dem Lager, der Werkstatt und sogar den Wohnräumen auszustatten. Einen dauerhaften und versiegelten Boden im Keller des Hauses für jedermann zu schaffen. Das gewünschte Ergebnis wird erreicht, wenn bei der Planung und Ausführung der Arbeiten alle Regeln für den Umgang mit Beton befolgt und hochwertige Materialien verwendet werden. Also, das vorgeschlagene Material, wie man den Boden im Keller selbst macht, ohne auf die Dienste von Lohnarbeitern zurückzugreifen.

Installation eines Betonuntergeschosses

Welche Werkzeuge und Materialien werden benötigt?

Die Einrichtung von Böden im Keller eines Privathauses ähnelt in vielerlei Hinsicht den Bodenplatten, die beim Bau von mehrstöckigen Gebäuden verwendet werden. Sie sind isolierte Betonplatten, verstärkt mit Stahlstangen.

Um eine solche Struktur direkt auf dem Boden zu montieren, werden Werkzeuge benötigt:

  • Betonmischer - eine Maschine zur Betonherstellung;
  • Bulgarisch;
  • Hammer;
  • Bügelsäge für Holz;
  • Gebäudeebene;
  • Maßband;
  • die Regel;
  • Schweißvorrichtung;
  • breite Stahlkelle.

Um Betonböden zu machen, müssen Sie folgende Materialien kaufen:

  • Zement M500;
  • Sand;
  • Trümmer;
  • Weichmacher;
  • Farbstoffe;
  • flüssiges Glas;
  • Ruberoid;
  • Teer oder Mastix;
  • Armaturen.

Wenn Sie planen, warme Böden zu arrangieren, dann müssen Sie über das Thema Isolierung nachdenken.

Die Erwärmung des Bodens kann mit elektrischen Elementen, Wasserleitungen oder Polystyrolschaum erfolgen.

Eine gute Lösung ist die Verwendung von Blähton als Füllstoff, der die Böden im Keller ausfüllt. Die Erwärmung des Bodens mit Hilfe von Blähton ermöglicht es, den Boden zu entlasten und zu verhindern, dass er während des Betriebes absinkt.

Vorbereitende Arbeiten vor dem Gießen des Bodens

Es ist innerhalb einer Arbeitswoche sehr realistisch, im Betonboden einen Boden zu schaffen. Aber bevor Sie mit der Arbeit beginnen, müssen Sie sich mit den grundlegenden Nuancen vertraut machen, die mit der Anordnung des Kellers mit einem dauerhaften und zuverlässigen Boden verbunden sind.

Betrachten Sie die folgenden Punkte:

  • Grundwasserstand am Standort;
  • die Möglichkeit, das Haus mit Schmelzwasser oder Regenwasser zu überfluten;
  • Geländeabhang;
  • Bodentyp;
  • die Notwendigkeit, hochwertige Estrich vom Boden zu führen.

Ein gut durchgeführtes Bodenstopfen minimiert die Schrumpfung, nachdem der Mörtel gefüllt wurde. Betonböden im Keller werden nur dann nicht mit Schimmel bedeckt, wenn ihre Anordnung eine ausreichende Menge an Dämmmaterial verwendet. Die Arbeit sollte in der warmen Jahreszeit beginnen, wenn die Erde trocken ist und keine Gefahr besteht, dass die Lösung während der Erstarrung einfriert.

Wenn es an der Zeit ist, mit eigenen Händen einen Betonkeller zu bauen, müssen Sie folgende vorbereitende Tätigkeiten durchführen:

  • Reinigen Sie den Boden im Keller von allen fremden Gegenständen und Trümmern;
  • messen Sie die horizontale Oberfläche;
  • Entfernen Sie die oberste Schicht des Bodens und vertiefen Sie den Keller um 15-20 cm;
  • Bodenstampfer;
  • füllen Sie die gesamte Oberfläche mit Schutt, richten Sie sie sorgfältig aus und verdichten Sie sie;
  • Schütte Sand über den Schutt, verschütte ihn mit Wasser, um ihn zu nivellieren und zu verdichten.

Um die Böden im Keller des Hauses einzurichten, ist das Fundament fertig. In der nächsten Arbeitsstufe wird der Keller von innen aus dem Grundwasser abgedichtet.

Durchführung von Abdichtungen für Beton

Trotz der Tatsache, dass die Anordnung des Estrichs direkt auf dem Boden ein technisch einfaches und kostengünstiges Ereignis ist, wird eine solche Konstruktion nicht lange dauern. Beton nimmt Wasser gut auf und verliert seine Leistungseigenschaften. Die Abdichtung des Bodens im Keller ermöglicht es jahrzehntelang, die Notwendigkeit der Reparatur oder des Austauschs der Bodenplatte zu vergessen, die eine komplexe Vorrichtung mit mehreren Isolierschichten aufweist.

So rüsten Sie die Abdichtung vor dem Armieren und Gießen richtig aus:

  • Legen Sie den Streifen des Dachdeckungsmaterials so aus, dass ihre Seiten- und Endkanten an der Wand bei 25 cm gingen;
  • füllen Sie die Verbindungen zwischen den Streifen mit Teer oder Kleber mit Mastix, für ihre Loyalität ist es ratsam, sie mit Klebeband zu befestigen;
  • Das überschüssige Dachmaterial an den Wänden wird auf einer Ebene abgeschnitten und bleibt an der Oberfläche haften.

Nach dem Ende der Versiegelung sollten Sie die hergestellte Beschichtung sorgfältig auf Beschädigungen untersuchen. Wenn solche Defekte festgestellt werden, müssen sie mit Dachmaterial und Mastix abgedichtet werden. Sofort nach der Anordnung der Dämmung werden Bewehrung und Bodenbelag ausgeführt.

Bodenverstärkung im Keller

Die Wahl der Bewehrungsart hängt vom Verwendungszweck des Kellers ab. Wenn es für eine kleine Last ausgelegt ist, genügt ein einstufiges Gitter von einer Stange von 6-8 mm. Wenn Betonböden lange einem hohen Gewicht standhalten müssen, erfolgt die Anordnung eines Volumengerüsts aus 12 mm Bewehrung. In der Regel ist solch ein starker Teller für eine Garage oder einen Gemüseladen gemacht.

Bei der Anordnung des Stahlrahmens müssen Sie folgende Regeln beachten:

  1. Die Unterseite des Rahmens sollte nicht auf der Abdichtung liegen. Somit wird das Metall nicht durch Beton geschützt, was zu Korrosion führen kann. Es ist notwendig, Stützen 5 cm hoch zu machen.
  2. Der Anker sollte so verlegt werden, dass der Abstand zwischen den Enden der Stangen und den Wänden mindestens 40-60 mm beträgt.
  3. Es ist möglich, die Stäbe mit Aluminiumdraht, Schweiß- oder Kunststoffbändern aneinander zu befestigen. Alle Methoden sind gleich gut und zuverlässig.

Nachdem der Rahmen hergestellt ist, wird der Beton in die vorbereitete Grube gegossen. Dies ist eine ziemlich mühsame und langwierige Veranstaltung, auf die Sie sich vorbereiten müssen.

Schalung machen

Selbst ein kleiner Estrich braucht viel Zeit. Wenn der Keller groß ist, können Sie innerhalb eines Arbeitstages keine Zeit haben, ihn mit eigenen Händen zu füllen. Selbst mit Hilfe eines Betonmischers kann ein Arbeiter 4-6 m² Betonboden mit hoher Qualität herstellen. Auf dieser Grundlage sollte der Kellerbereich in Quadrate der Fläche unterteilt werden, die der Mitarbeiter ausführen kann.

Zuerst müssen Sie an den Wänden des Kellerdämpfungsbandes befestigen. Ihre Aufgabe ist es, die Wärmeausdehnung der Stahlbetonplatte zu kompensieren. Es wird so geklebt, dass es nach dem Gießen 1 cm über den Boden hinausragt, danach wird das Gitter aus 20 mm dicken Holzlamellen hergestellt. Der Einfachheit halber sind sie so installiert, dass sie den Boden nicht nur in Teile aufteilen, sondern auch als Leuchtfeuer für das Ausgleichen des Mörtels während des Gießens dienen.

Es ist wichtig! Unmittelbar vor dem Verlegen der Betonlösung muss die Schalung gründlich angefeuchtet werden, damit das trockene Holz keine Feuchtigkeit aus der Lösung aufnimmt.

Wie man füllt

Wichtig für die Festigkeit und Haltbarkeit der Platte ist die richtige Auswahl der Bestandteile für die Lösung und die Einhaltung des Anteils bei der Herstellung. Der Eigentümer des Grundstücks muss zunächst mit dem bestimmen, was er als Füllstoff verwenden wird: Schotter oder Blähton.

Schotter hat eine hohe Festigkeit, nimmt überhaupt keine Feuchtigkeit auf, ist aber sehr schwer. Darüber hinaus hat es eine ausgezeichnete Wärmeleitfähigkeit. Blähton hat ein geringes spezifisches Gewicht und führt praktisch keine Kälte aus dem Boden. Es nimmt jedoch stark Feuchtigkeit auf und verringert die Festigkeit einer Stahlbetonplatte. Die Wahl hängt von den klimatischen Bedingungen und der Art des Bodens ab, auf dem die Konstruktion ausgeführt wird.

Weichmacher, Farbstoffe und synthetische Imprägnierungen sind ebenfalls wichtig. Mit ihrer Hilfe gewinnt die Platte an Elastizität, Haltbarkeit, Verschleißfestigkeit und vorzeigbarem Aussehen. Wenn Sie also einen Farbstoff zum Beton hinzufügen, muss er nach der Erstarrung nicht weiter bearbeitet werden.

Die Lösung wird aus Sand, Zement und Wasser im Verhältnis 3: 1: 1 hergestellt. Unmittelbar nach der Vorbereitung wird es in die Schalung eingegossen und an den Baken eingeebnet. Um den Beton von Luftblasen zu befreien, verwenden Sie einen manuellen Vibrator oder eine herkömmliche Stahlstange.

Während des Tages nach dem Gießen kann Beton eingestellt werden. Diese Zeit sollte verwendet werden, um es zu mahlen. Nachdem die Mischung ausgehärtet ist, muss sie 15-20 Tage lang stehen gelassen werden, um sie vor Feuchtigkeit und Temperaturänderungen zu schützen.

Extra Bodenbelag

Wenn der Keller als Aufenthaltsraum für längere Aufenthalte von Menschen genutzt werden soll, muss er weiter erwärmt werden. Sie können Schaumplatten verwenden, die feuchtigkeitsbeständig sind und eine geringe Wärmeleitfähigkeit haben. Styropor wird mit Fliesenkleber auf den Boden geklebt. Die Fittings werden auf die Isolierung gelegt und eine 20-30 mm dicke Kupplung wird hergestellt. Top Estrich gestapelt Fliesen, Porzellan, Parkett oder Massivholz. Die Wahl des Eigentümers der Immobilie.

Ist eine Verstärkung der Kellerwände notwendig?

Die Grundregeln der Wandverstärkung.

Es ist sehr gut, dass Sie Ihre ursprüngliche Idee noch nicht realisiert haben. Viele Leute denken, dass der Keller unter dem Haus, Garage oder anderen Gebäude getan werden kann, ohne über die Lasten auf seiner Struktur nachzudenken, da die Bemühungen nur das Fundament betreffen. Im besten Fall glauben Hobbybauer, dass nur vertikale Lasten die Wände beeinflussen. Diese Meinung ist jedoch ein schwerwiegender Fehler.

Die Seitenflächen des Kellers müssen dem Bodendruck standhalten. Der Grad seiner Auswirkung auf die Wände hängt von der Zusammensetzung des Bodens, dem Niveau des Grundwassers, der Jahreszeit und schließlich von der Fläche des Kellers ab. Zum Beispiel ist eine längere Wand bei gleicher Dicke immer weniger haltbar als eine kurze. Wenn der Keller groß ist, dann ist es am besten, ihn in 2 Räume durch eine Quertrennwand zu teilen, die einen Teil der seitlichen Lasten übernehmen wird. Diese Mauer kann aus Ziegeln gebaut werden.

Die Wände um den Umfang sind am besten monolithisch, und die Verstärkung der Kellerwände wird der Schlüssel zu seinem langen Dienst sein. Vergessen Sie nicht, dass die Armaturen vor dem Ausgießen des Kellergeschosses verlegt werden müssen. Es ist hinzuzufügen, dass die Bewehrung unbedingt durchgeführt werden muss, unabhängig von der Dicke der zukünftigen Wände.

Die Bewehrung eignet sich am besten für 12-mm-Stäbe, deren erste Reihe 5-7 cm vom Boden entfernt montiert werden muss. Die größte Stärke der Wand wird doppelte verstärkende Masche geben. Die Größe jeder Zelle sollte 40 x 40 cm nicht überschreiten Beide Armierungsmaschen sind alle 80 cm durch Schweißen oder Stricken mit den gleichen 12-mm-Stäben miteinander verbunden.

Ich hoffe, dass Sie mit den Tipps zur Verstärkung der Kellerwände zufrieden sind. Jetzt können Sie sich der Stärke des unterirdischen Raumes sicher sein, aber vergessen Sie nicht, dass seine Haltbarkeit auch durch die zuverlässige Abdichtung der Wände beeinträchtigt wird. Versuchen Sie nicht, es nur im Inneren zu tun, da die Wände immer noch der Feuchtigkeit aus dem Boden ausgesetzt sind. Stellen Sie sicher, dass die Wände und der Boden wasserdicht sind, bevor sie mit Beton gefüllt werden. Die besten Isolatoren sind immer noch gerollte Materialien wie Dachpappe in Kombination mit Bitumenmastix.

Wie man Betonböden auf dem Boden im Keller macht, die Technologie und Arbeitsschritte

Wie wird der Boden im Keller so gestaltet, dass er ergonomisch und vor Feuchtigkeit geschützt ist, die aus dem Boden dringt? Diese Frage interessiert viele Menschen, die im Keller ihres Hauses einen zuverlässigen und dauerhaften Betonboden herstellen wollen. In diesem Artikel werden wir uns ausführlich mit den Eigenschaften von Betondecken und der Technologie ihrer Installation befassen.

Warum brauchst du einen Betonboden im Keller?

Warum Betonböden am besten für Keller geeignet sind, lässt sich leicht erklären: Wenn Holz ständig von Temperaturschwankungen und hoher Luftfeuchtigkeit betroffen ist, hält der Holzboden im Keller nicht lange. In Bezug auf andere Materialien für die Anordnung der Beschichtung, dann unter diesen Bedingungen haben sie ihre Nachteile, aber der Betonboden ist nur die perfekte Lösung, wenn Sie einen zuverlässigen Boden im Keller des Hauses auf dem Boden bauen möchten. Der Vorteil von Beton gegenüber anderen Materialien ist wie folgt:

  • verträgt ausgezeichnete mechanische Schäden;
  • feuerfest;
  • leicht zu reparieren;
  • keine Angst vor Feuchtigkeit;
  • nicht interessant für Nagetiere;
  • ist eine ausgezeichnete Grundlage für die Installation von jedem Bodenbelag;
  • dient für eine lange Zeit;
  • einfach für ihn sorgen.

Und am wichtigsten - Sie können den Betonboden selbst in den Keller gießen, da die Technologie seiner Installation klar und einfach ist.

Betonboden auf dem Boden - die Phasen seiner Anordnung

Wenn die Wahl zugunsten eines auf dem Boden liegenden Betonbodens fiel, dann müssen Sie hier zuerst den Flusssand auffüllen. Es wird in eine einzige Schicht gegossen und dann verdichtet. Als nächstes kommt eine Schicht aus Schutt oder Blähton. Danach machen Sie eine grobe Bindung mit einer konkreten Lösung. Sobald es trocknet, wird Dampf- und Dichtungsmaterial darauf gelegt, gefolgt von einer Isolierung.

Bei der Verlegung des Betonsockels auf dem Boden wird die vorletzte Schicht ein Fertigestrich des Betonbodens im Keller sein, auf dem der Bodenbelag verlegt werden kann. Beachten Sie, dass jede der oben genannten Schichten funktionale Eigenschaften hat, die die Qualität und Haltbarkeit der gegossenen Betonbasis beeinflussen.

Die Vorrichtung des konkreten Bodens auf dem Boden

Was zu beachten, wenn ein Betonboden im Keller angeordnet wird

Wenn Sie einen Keller haben und Betonboden in ihn gießen, berücksichtigen Sie in diesem Fall eine Reihe wichtiger Nuancen:

  • Stellen Sie zunächst fest, wie tief das Grundwasser unter dem Haus fließt.
  • Bewerten Sie die Möglichkeit von Überschwemmungen.
  • Um eine deutliche Schrumpfung des Betonbodens zu vermeiden, drücken Sie den darunter liegenden Boden vorsichtig auf.
  • Um die Kraft zu verbessern, warten Sie eine Weile, bevor Sie mit der nächsten Arbeitsphase beginnen.
  • Wenn Sie die Betonmischung ausgleichen, entfernen Sie die Luftblasen. Wenn dies nicht geschieht, entstehen Hohlräume im Betonestrich.
  • Bevor Sie den Boden im Keller befüllen, sorgen Sie für eine hochwertige Abdichtung, um den Estrich nicht zu beschädigen und das Auftreten von Pilzen und Feuchtigkeit zu verhindern.

Wie bereiten sie den Boden im Keller für das Betonieren auf dem Boden vor

Jede Person entscheidet selbst, ob es sich lohnt, den Boden zu betonieren oder eine Basis aus anderen Bodenmaterialien zu bauen. Für den Keller wäre jedoch die erste Lösung die beste Lösung. Es sollte angemerkt werden, dass dies die kostengünstigste und schnellste Art der Anordnung des Bodens ist. Um jedoch einen wirklich dauerhaften und zuverlässigen Boden zu erhalten, muss mit der Basis darunter gearbeitet werden.

Dazu benötigen Sie:

  • Die Grundlage unter der Verlegung der Betondeckung zu nivellieren.
  • Stampfen des Bodens durchführen. Es ist besser, hier Schotter zu verwenden, da es der Oberfläche eine ausgezeichnete Härte verleiht, so dass sich beim Schrumpfen eines schlecht verdichteten Bodens keine Risse bilden.
Bodenstampfer
  • Ein Sandkissen mit einer Dicke von einem halben Meter bis zu einem Meter ausstatten.

Achtung! Die Dicke des Sandkissens während des Stampfens wird weniger als 20 bis 25% betragen, was beim Füllen der Sandschicht sicherlich berücksichtigt werden muss.

  • Richte den Sand aus, gieße ihn mit Wasser und ramme ihn. Wenn der Kellerbereich groß ist, kann ein spezieller Vibrationsstampfer zum Stampfen verwendet werden. Wenn es keine gibt, müssen Sie manuell arbeiten.
Vibrationsplatte zum Sandstampfen

Wie ist das Imprägnieren von Betonböden im Keller?

Nachdem das Kissen gemacht und gestopft wurde, ist es Zeit, eine gute Abdichtung im Keller zu arrangieren. Diese Phase ist vielleicht die wichtigste, daher ist es notwendig, sich verantwortungsvoll an sie zu wenden. Die Wasserdichtigkeit der zukünftigen Betonsohle hängt von der Qualität der Abdichtung ab.

Für die Anordnung dieser Schicht wird eine hochdichte Kunststofffolie oder Bitumenwalzen verwendet. Natürlich gibt es andere Materialien, aber diese sind die erschwinglichsten, während ihre Qualität praktisch in keiner Weise zu ihren teuren Gegenstücken verliert, und in einigen Weisen noch besser.

Das Dichtungsmaterial wird überlappend über den gesamten Kellerbereich gelegt, der zum Betonieren vorbereitet werden soll. Die Überlappung machen fünfzehn Zentimeter, und die Einrichtung an der Wand - zwanzig Zentimeter - fünfundzwanzig. Überschüssiges Imprägniermaterial wird abgeschnitten. Die Fugen zwischen den Bändern sind sicher fixiert. Wenn es erforderlich ist, die erste Schicht der Betonüberlappung (Schicht) von Feuchtigkeit zu isolieren, können Sie hier Beschichtungsisoliermittel auftragen.

Wie man die Bewehrung und Schalung des Betonbodens auf dem Boden ausstattet

Wenn der Keller groß ist und nicht für einen Tag mit Beton gegossen werden kann, ist es erforderlich, eine Schalung um den Umfang anzuordnen. Es ist so gemacht:

  • bereiten Sie Bretter 2-2.5 cm dick vor
  • Die Bretter teilen den Bereich des Kellers in Quadrate. Die Dimensionen der Quadrate sollten basierend auf der Menge an Arbeit gewählt werden, die an einem Tag ausgeführt werden kann.
  • Mount Armierung oder Straßennetz. Im letzteren Fall beträgt der Durchmesser der Stäbe 5 mm.
  • Wenn die Böden starken mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, wird ein Metallstab mit einem Durchmesser von 10-16 mm zusammen mit dem Gewebe verwendet.
Betonverstärkung

Betonmörtel Arbeit

Um eine Betonbodenqualität zu erhalten und für viele Jahre zu halten, müssen Sie die Lösung richtig vorbereiten. Für die Aufbereitung von Altsand und Zement sollte die Marke nicht unter M400 liegen. Sand ist vorgesiebt. Als nächstes nehmen Sie drei Teile Sand und einen Teil Zement und mischen Sie gründlich miteinander. Danach wird allmählich Wasser in die trockene Mischung gegossen und gerührt, bis sich die erforderliche Viskosität gebildet hat. Danach wird die Lösung auf das verlegte Armierungsgewebe und die Ebene gelegt. Um die Dicke der Schicht über die gesamte Bodenfläche gleich zu halten, installieren Sie Leuchttürme.

Sobald der Beton gereift ist, wird er gemahlen. Bevor Sie jedoch Dehnungsnähte machen müssen. Schneiden Sie dazu den Boden mit einer Schleifmaschine, so dass die Nähte in einem Abstand von vier bis sechs Metern voneinander liegen. Die Nähte verhindern die Bildung von Rissen auf der Betonoberfläche.

Dehnungsfugen Schleifen des Bodens

Betonfugenmörtel

  • Das grobe Vergießen von Beton beginnt an der Stelle, an der es gegossen wurde.
  • Für die Arbeit wird empfohlen, spezielle Betonverstärkungsstrukturen oder Belag zu verwenden. Solche Zusammensetzungen verbessern die Festigkeitseigenschaften der Betonbasis und verlängern die Zeit ihres Einsatzes.
  • Wenn der Betonboden leicht belastet wird, beträgt der Verbrauch an Belag bis zu 5 kg pro 1 km². m
  • Wenn der Boden von mittleren und hohen Belastungen betroffen sein wird, wird in diesem Fall der Verbrauch an Belag groß sein - bis zu 8 kg der Mischung pro 1 Quadratmeter. m

Wenn Sie sich entscheiden, einen Betonboden auf dem Boden im Keller zu bauen, dann sehen Sie vor dem Beginn solcher Arbeiten das nützliche Video:

Betonieren des Bodens im Keller: wie man es richtig macht

Das Gerät ist ein Betonboden im Keller

Wie man den Boden im Keller betoniert, interessiert sich viele Eigentümer von privaten Häusern und Hütten. Von der richtigen Leistung der Arbeit hängt der Komfort des Raumes, der Komfort seiner Operation ab.

Gießen Sie den Boden im Keller auf dem Boden ist ziemlich einfach, aber es gibt einige Nuancen, die in diesem Fall berücksichtigt werden sollten. Der Artikel schlägt vor, zu lernen, wie man den Boden im Keller betoniert, was dazu benötigt wird, wie man im Bauprozess Geld spart.

Was ist zu beachten, wenn im Keller ein Betonboden aufgestellt wird?

Beim Bau von Betonböden im Keller sollte es einige Nuancen geben.

Sie sollten sein:

  • Bestimmung der Tiefe des Grundwassers unter dem Gebäude.
  • Die Notwendigkeit, eventuelle Überschwemmungen des Geräts und die Neigung des Baustellenorts zu berücksichtigen.
  • Vermeiden starke Schrumpfung der Böden kann eine gute Stampfung der Erde unter ihnen sein.
  • Um die Stärke zu erhöhen, müssen Sie eine gewisse Zeit warten, bevor Sie den nächsten Schritt ausführen.
  • Beim Betonieren sollten Sie die maximale Anzahl von Luftblasen, die sich in der Lösung bilden, so weit wie möglich entfernen, da sonst unerwünschte Unebenheiten im Estrich entstehen.
  • Gut, ohne Fehler, sollte der Boden abgedichtet werden, sonst kann der Estrich beschädigt werden und im Keller Feuchtigkeit und Pilze entstehen.

Wie wähle ich ein Material um die Basis zu füllen?

Bevor Sie den Boden in den Keller gießen, müssen Sie zu Hause die Zusammensetzung der Arbeitsmischung bestimmen, aus der der Beton hergestellt wird.

In diesem Fall werden folgende Komponenten verwendet:

Erstens, wie man den Boden im Keller zementiert, um sich mit den grundlegenden Eigenschaften von Materialien vertraut zu machen.

Eigenschaften von Kies und Blähton sind in der Tabelle dargestellt:

Aus dem oben Gesagten können wir schließen, dass es in einem trockenen Keller und bei Verwendung als Wohnraum beim Betonieren des Bodens im Keller mit eigenen Händen besser ist, Blähton zu verwenden.

Tipp: Wenn Sie einen Fußboden mit hohen Wärmedämmeigenschaften erhalten möchten, aber aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit keinen Blähton verwenden können, können Sie Böden auf Kieselbasis und warmen Beton mit Polystyrolschaum darüber gießen. Bei hoher Luftfeuchtigkeit im Raum und nur als Keller sollte Kies verwendet werden.

Wie man einen Kellerboden zum Betonieren vorbereitet

Ob es notwendig ist, den Boden im Keller zu betonieren, entscheidet jeder seiner Besitzer für sich. Die beste Option hierfür ist - Betonieren des Bodens auf dem Boden. Dies ist die kostengünstigste und leicht durchzuführende Arbeit des Besitzers ohne vorherige Vorbereitung.

Um einen Betonboden mit allen notwendigen Eigenschaften zu schaffen, benötigen Sie eine gute Vorbereitung der Basis dafür.

Um dies zu tun:

  • Nivelliere die Basis, auf der der Betonboden gebaut wird.
  • Bodenstampfer. In diesem Fall lohnt es sich, Schotter oder kleinen Stein zu verwenden. Dies verleiht der Oberfläche eine ausreichende Härte, die das Auftreten von Rissen während der Bodenschrumpfung verhindert, wenn sie schlecht verdichtet ist.

Sandstopfen mit der einfachsten Vorrichtung

  • Verlegung auf Stampfsand Sandkissen Dicke von 0,5 bis 1,0 Meter.

Tipp: Die Dicke des Kissens beim Stampfen kann um ca. 25% reduziert werden, was bei der Wahl einer Sandschicht berücksichtigt werden sollte.

  • Der Sand wird geebnet, mit Wasser gegossen und mit einer Walze oder mit Hilfe von Vibrationsmaschinen mit einer großen Grundfläche gerammt.

Wenn Sie neue Stockwerke über dem alten Betonpflaster installieren, sollten Sie folgende Schritte ausführen:

  • Sehr gut, Sie müssen die alte Beschichtung reinigen, danach werden ihre Fehler aufgedeckt.
  • Wenn Risse und Späne auf der Beschichtung gefunden werden, müssen sie breiter gemacht und mit Sand-Zement-Mörtel oder Polymer-Zusammensetzung versiegelt werden.
  • Bereiche, die nicht repariert werden können, werden vollständig demontiert.
  • Es wird empfohlen, die Höhenunterschiede der alten Basis mit einer Fräsmaschine zu korrigieren. Der nach dem Fräsen entstehende Staub sollte vorsichtig entfernt werden, da sonst eine neue Betonschicht nicht gut auf der alten Beschichtung haftet.

Tipp: Wenn es unmöglich ist, dass die alten Böden einen völlig flachen Zustand ergeben, werden sie mit der Vorrichtung der Betonbodenschicht geebnet.

Weiter wird die Reihenfolge der Arbeit in Übereinstimmung mit der Technologie seiner Konstruktion ausgeführt.

Wie man Betonböden wasserdicht macht

Vor dem Gießen des Betons in den Keller nach der endgültigen Vorbereitung eines Sandpolsters oder eines alten Bodenbelags sollte eine Abdichtung der Böden vorgenommen werden. Die Ergebnisse dieser Arbeit werden darüber entscheiden, ob Feuchtigkeit, die das Auftreten eines Pilzes verursachen kann, in den Raum gelangt, was für die Gesundheit der Menschen gefährlich ist und eine destruktive Wirkung auf die Geschlechter selbst hat.

Anweisungen zur Abdichtung des Bodens bietet:

  • Materialien dafür sind Bitumenwalzen oder Polymerelemente, manchmal wird ein Film aus Polyethylen von ausreichend großer Dicke verwendet.
  • Die Materialien für die Abdichtung überlappen sich über die gesamte Fläche des Bodens und werden dann mit Konstruktionsband versiegelt. Die Beschichtung wird ohne Beschädigung kontinuierlich hergestellt.
    Gleichzeitig sollte es an den Wänden, etwa 25 Zentimeter, aufgewickelt werden, die die Fugen zwischen dem Boden und der Wand vor Feuchtigkeit schützen. Nach dem Auflegen der letzten Finishschicht auf die Oberfläche werden die überschüssigen überstehenden Teile der Hydroisolation abgeschnitten.
  • Sie können die Zugbetonschicht wasserdicht machen, aber dann müssen Sie eine Methode der Beschichtung mit Dämmstoffen verwenden.

Wie man eine Verschalung und Bodenverstärkung macht

Nach der Abdichtungsvorrichtung mit einer großen Fläche des Raumes, wenn es nicht möglich ist, sie an einem Tag zu betonieren, wird die Schalung um den Umfang herum installiert.

  • Gebrauchte Boards mit einer Dicke von 2 bis 2,5 Zentimeter.
  • Sie teilen die Bodenfläche in Quadrate auf, deren Größe von der Arbeitsgeschwindigkeit während des Tages abhängt.
  • Die Bewehrung zum Betonieren ist installiert.

Tipp: Bewehrungsanker werden in der Regel dann eingesetzt, wenn sie stark belastet werden sollen. Abhängig von der Wahl der Art der Armaturen und dem Zweck des Raumes.

  • Für die Dauerhaftigkeit der Böden wird hauptsächlich das Straßenraster verwendet, bei dem der Durchmesser der Stäbe einen halben Zentimeter beträgt.
  • Bei der Planung von sehr hohen Bodenbelastungen, gleichzeitig mit einem Bewehrungsnetz, wird ein Metallstab verwendet, dessen Dicke von 10 bis 16 mm gewählt wird und der direkt an Ort und Stelle montiert wird.
  • Dies kann auch hinzugefügt werden Metallfaser, die eine Metallfaser mit einer Betonmasse gemischt ist.

Wie passt der Beton?

Nach Abschluss aller vorbereitenden Arbeiten stellt sich die Frage, wie im Keller ein Betonboden direkt betoniert werden kann.

  • Bei der Herstellung von Beton wird Zement M500 und noch höher für Mörtel verwendet, der mit Marmor- oder Granitsplittern vermischt wird. Hier ist es besser, einen Härter oder Weichmacher für die erste Schicht hinzuzufügen.
  • Die Mischung wird über die Vibrationsschiene auf die Baken ausgerichtet. Für große Flächen werden tiefe Vibratoren verwendet.

Installieren Sie die Leitbaken

  • Exposed Beacons, wie auf dem Foto gezeigt. Dafür:
  1. die Hälfte des Volumens des geforderten Niveaus ist mit der Betonmischung gefüllt, auf denen sich die Hügel bilden, die die Leuchttürme sein werden, wird die Hauptebene von ihnen eingeebnet werden;
  2. von der Spitze der Leuchttürme aus ist der Rechen mit einem Risiko versehen, ausgerichtet auf die waagerechte Linie, die durch Nivellierung eingestellt wird;
  3. die Spitze der Leuchttürme sollte auf den Boden der Schiene eingestellt werden;
  • Leuchttürme sind nicht mehr als zwei Meter voneinander entfernt.

Tipp: Wenn Sie eine Vibrationsschiene zum Nivellieren verwenden, sollten die Führungen vor Arbeitsbeginn auf Null gestellt werden. Danach werden sie auf ein Vibrolath gelegt. Es wird entlang der Führungen auf einen Betonmörser gezogen, der 2-2,5 cm über dem Niveau liegt. In diesem Fall wird der Beton eingeebnet und verdichtet.

  • Wenn es notwendig ist, die Betondecke schneller zu härten, ohne ihre Festigkeit zu verlieren, kann eine Betonentleerung verwendet werden. Dieser Vorgang wird wie folgt durchgeführt:
  1. Nach Abschluss der Nivellierstufe wird das Filtermaterial auf den Beton gelegt und oben mit einer luftdichten Matte abgedeckt.
  2. In der Mitte der Matte ist eine Vakuumpumpe an die Düse angeschlossen, die überschüssige Feuchtigkeit abzieht, ohne die Qualität des Betons zu beeinträchtigen.

Wie man die Oberfläche reibt

Nachdem. Nachdem der Beton verlegt und die Oberfläche eingeebnet wurde, ist Zeit zur Heilung gegeben. Die Vakuummethode dauert ungefähr sieben Stunden.

Gleichzeitig muss der Beton einen solchen Zustand annehmen, dass, wenn er an seiner Oberfläche mit einem Fuß angegriffen wird, eine Spur von bis zu vier Millimetern Tiefe zurückbleibt.

Die Arbeit wird in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  • Das Reiben von Beton mit einem groben Mörtel beginnt mit dem Bereich der Wände und Türöffnungen, wo er früher zu härten beginnt, und dann werden die restlichen Teile der Böden verarbeitet.
  • Zum Verfugen ist es gut, einen Belag oder einen Betonverstärker zu verwenden. Es bröckelt über die Oberfläche und das Verfugen wird durchgeführt, bis die Mischung vollständig mit dem Beton verbunden ist.
  • Nach einer groben Verfugung der Hälfte des gesamten Belags müssen Sie den zweiten groben Fugenmörtel beginnen.
  • Die letzte Operation wird ausgeführt, wenn die Spur vom Angriff auf den Beton einen Millimeter tief bleibt.

Fugenmasse wird wie folgt aufgetragen:

  • Bei kleinen Lasten auf der Estrichoberfläche werden bis zu fünf Kilogramm Belag pro Quadratmeter benötigt.
  • Mit mittleren und großen Lasten - bis zu acht Kilogramm pro Quadratmeter.
  • Bei der Herstellung von farbigen Böden werden ebenfalls bis zu acht Kilogramm pro Quadratmeter benötigt.

Wie man die Böden im Keller richtig zementiert, zeigt das Video in unserem Artikel.

So pflegt man die Betonoberfläche

Bei der Pflege einer Betonoberfläche müssen zwei Bedingungen beachtet werden:

  • Die Pflege für sie sollte von dem Moment der Verlegung des Materials beginnen.
  • Verhärtenden Beton nicht mit Wasser in Kontakt bringen. Dies kann zu Rissen führen.

Tipp: Beim Aushärten sollte die Betonoberfläche mit einer Matten-, Sand- oder Strohmatte abgedeckt werden, damit die Feuchtigkeit langsam verdunstet. Für große Flächen können Sie einen Film verwenden, der keine Feuchtigkeit durchlässt.

Diese Bedingungen müssen eingehalten werden, bis der Beton vollständig ausgehärtet ist. Die Herstellung eines Betonbodens im Keller schafft eine solide Grundlage für den Einbau schwerer Geräte, der Beton verhindert, dass Insekten, Nagetiere und andere Schädlinge in den Raum gelangen.

In Verbindung stehende Artikel

Wenn die klimatischen und geologischen Bedingungen der Gegend es erlauben, sich aufzubauen.

Nach dem Bau des Kellers sind die internen Einrichtungen an der Reihe.

Wie man die alte Tünche von der Decke entfernt, interessiert viele Besitzer. Kann einfach sein.

Ein Privathaus ohne Keller ist nicht vorstellbar. Hier finden Sie Kommunikation.

Kommentare

Ich schüttete den Kellerboden auf ein dickes Sandkissen. Als Isolierung habe ich 50 mm Polystyrolschaum verwendet, der in Lockerbeton eingebettet wurde. Die Hauptsache hier ist, die Schaumplatten genau aufeinander einzustellen, dann wird der Boden nicht vereist.

Ein Team von Bauherren, ungefähr welche Sandschicht sollte sein? Ansonsten bin ich neu in diesem Problem. Und welcher Unternehmensschaum ist besser zu kaufen? Vielen Dank im Voraus)))

Und es ist, wie kurz gesagt, möglich, alles genau zu malen, wie man einen Keller schüttet, zum Beispiel, Schotter, 20 cm, Sand, 10 cm, Beton, auch eine Zusammensetzung, die ideal für einen Keller ist. Ich möchte nur den Boden im Keller füllen, sozusagen in der Zukunft, um ihn auszustatten, also bin ich so durchdringend interessiert.

Er schüttete den Beton auf ein dichtes Sand- und Kiesbett, er benutzte Schaumplatten als Heizkörper, da ich genug davon habe und Blähton, der Keller steht seit 4 Jahren und zieht nicht kalt aus dem Keller.