Gestaltung von Stützmauern

Stützmauer - eine Struktur, die installiert ist, um die Zerstörung von Boden in den Böschungen von Böschungen oder tiefen Rillen zu verhindern. Die Berechnung der Stützmauer wird von hochqualifizierten Spezialisten durchgeführt, da die Qualität und Zuverlässigkeit des gesamten Bauwerks von der Qualität der ausgeführten Arbeiten abhängt.

Solche Wände werden häufig beim Bau von Gruben und Gräben, Zäunen und Antirutschsystemen verwendet. Diese Ingenieurstruktur ist gefragt und notwendig bei Bauarbeiten im Zusammenhang mit dem Bau von Landhäusern auf dem Boden, die durch einen signifikanten Höhenunterschied gekennzeichnet ist. Dies können Hügel, Schluchten oder steile Hänge sein.

Merkmale und Arten des Designs

Jede Stützmauer ist eine Struktur, die gebaut wurde, um den Einsturz des Bodens in Gebieten zu verhindern, in denen erhebliche Unterschiede in der Anzahl der Markierungen bestehen, die bei der Planung und Vorbereitung des Gebiets vorgenommen wurden.

Arten von Stützmauern Ursprüngliche Lösung, die Strukturen behält

Solche Wände sind dekorativ und stärkend. Abhängig von der Komplexität der Aufgabe kann die Wand sein:

  1. Monolithisch, für den Bau von Beton, Bruchstein, Ziegel, Buto- oder Stahlbeton.
  2. Nationalmannschaft, aus Stahlbeton gebaut.

Durch ihre Konstruktion sind monolithisch unterteilt in:

  • Cantilever (Eckprofil), zu denen die Front- und Bodenplatten gehören;
  • Gegenstützen, für die Versteifungsrippen oder Strebepfeiler verwendet werden, um die Steifigkeit zu erhöhen.
Bequem für den Aufbau der Struktur des gesamten Abschnitts zu verwenden.

Nationalmannschaften sind unterteilt in:

  • Stützwände des Eckprofils, zusammengesetzt auf der Baustelle aus Abschnitten, die aus einzelnen Platten oder Blöcken bestehen; Der Hauptunterschied zum Monolithischen besteht gerade in der Verwendung solcher Abschnitte für die Montage;
  • Zaun, in Form von zuverlässigen Säulen, in den Spannweiten, zwischen denen die Platten setzen.

Der Installationsort für die Konstruktion und den Bau der Stützmauer kann ein natürliches Fundament sein, dh felsiger Boden oder Pfähle, die direkt dort hergestellt werden.

Die Grundlage jeder Konstruktion ist die Grundlage einer Tiefe (deren Tiefe 1,5 mal so groß ist) oder geringer Tiefe. Es ist möglich, Säulen und Strebepfeiler aus Kisten herzustellen, die in mehreren Ebenen installiert sind und mit Sand oder groben Bruchstücken gefüllt sind.

Wenn Sie die Höhe der Stützmauer wählen, sollten Sie auf die Größe des vorhandenen Differentials achten:

  • mehr als 20 m - hohe Gebäude;
  • von 10 bis 20 m - mittel;
  • bis 10 m - niedrig.
Massive Requisiten kippen nicht unter dem Gewicht

Es gibt Stützmauern und je nach Design:

  • massiv, um die Stabilität des Rollbodens zu gewährleisten und ein Kippen unter dem Gewicht seines Eigengewichts zu verhindern;
  • am effektivsten in Gegenwart eines großen Differentials;
  • dünnwandig, ein Merkmal davon ist, dass für diese Kategorie eine Rate der möglichen Durchbiegung unter der Einwirkung von Lasten besteht.

Außerdem ist die Größe der Stützmauer, die in Abhängigkeit von der Druckkraft des Bodens bestimmt wird, von eigenen Wandgewichten, Belastungen, die die Grenzen des Bruchprismas nicht überschreiten, wichtig.

Bei der Konstruktion dieser Konstruktion berücksichtigen Sie die Sättigung des Bodens mit Wasser und die Anwesenheit von Substanzen, die in Bezug auf Beton aggressiv sind.

Eigenschaften der verwendeten Materialien

In Übereinstimmung mit den Richtlinien für den Bau von Stützmauern und SNiP II-15-74 und II-91-77 für den Bau von monolithischen Strukturen verwendet Zement Marke M 150 und M 200 und für vorgefertigte - M 300 und M 400.

Bei der Auswahl von Produkten aus Betonstahl muss das Temperaturniveau im Winter berücksichtigt werden. In den Regionen, in denen das Thermometer im Winter unter -30 ° C fällt, ist die Verwendung von Betonstahl der Güteklasse A IV 80 C strengstens verboten.

Zur Verstärkung der Struktur wird Bewehrungsstahl der Klasse AI des Typs VSt3sp2 verwendet.

Gemäß GOST 5781-82, der auf dem Territorium der Russischen Föderation operiert, wird die Verstärkung der Stützmauern mit Hilfe der Bewehrungsstäbe der Klasse A III und A II durchgeführt.

Ankervorstösse und Hypotheken werden verwendet, indem gemäß GOST 535-2005 auf dem Gebiet der Russischen Föderation gehandelt wird.

Zur Herstellung von Hebeschlaufen in Stahlbetonkonstruktionen mit Bewehrungsstahl der Klasse AI der Marke VSt3sp2.

Die Wahl des Materials für den Bau von Stützmauern basiert auf einigen Eigenschaften der Böden und Umweltbedingungen.

Für den Bau von Beton- oder Betonwänden in Regionen, die sich durch schnelle Temperaturänderungen auszeichnen, wird empfohlen, die Betonmarke in Abhängigkeit von solchen Eigenschaften und Frostbeständigkeit zu wählen.

Für den Bau von Stahlbetonkonstruktionen kann jedoch die Zusammensetzung der Klasse B 15 und darüber verwendet werden.

Frostbeständige und wasserdichte Betontypen bieten höchste Zuverlässigkeit.

Bei der Bemessung von Stahlbetontragwerken, vorgespannt, Beton der Klasse B 20, B 25, B 30, B 35 auftragen. Für die Betonvorbereitung benötigen Sie die Betonklasse B 3.5 und B 5. Sie müssen die Betonmarke unter Berücksichtigung solcher Indikatoren wählen wie Frostbeständigkeit und Wasserbeständigkeit.

Je niedriger die Umgebungstemperatur ist, desto höher ist die Betonklasse für die Frostbeständigkeit, aber in Bezug auf die Wasserbeständigkeit ist der Indikator in den meisten Fällen nicht standardisiert.

Die Aufmerksamkeit des Hotels verdient eine strapazierte Ausstattung. In den meisten Fällen werden diese Produkte, deren Festigkeit während des Wärmebehandlungsverfahrens zunimmt, aus Stahl der Klasse AtIV oder warmgewalztem Stahl der Klasse AV und AVI hergestellt. Details zum Bau von Stützmauern finden Sie in diesem Video:

Last- und Druckberechnung

Einer der wichtigsten Indikatoren ist der Zuverlässigkeitskoeffizient der Struktur. Es wird abhängig von der Gruppe von Staaten genommen. Im ersten Fall entspricht es den in einer speziellen Tabelle angegebenen Daten, im zweiten Fall wird es als eine Einheit betrachtet.

Die Belastung der errichteten Struktur ist:

  1. Konstanten, die das Gewicht der Struktur selbst, den Boden in der Verfüllung, Massen- und natürliches Vorkommen, den Druck des Grundwassers, das Gewicht der Eisenbahnschienen und der Autobahn oder Fußgängerpflaster umfassen.
  2. Haltbar - der Druck von den gleichmäßig verteilten Lasten oder gelagerten Materialien auf dem angrenzenden Gebiet, der Druck der sich bewegenden Fahrzeuge, sowohl Straße und Schiene.
  3. Kurzfristig - Druckfahrzeuge, Kettenfahrzeuge oder Gabelstapler.

Stützmauer Layout

Berechnen Sie, wie intensiv der aktive horizontale Druck sein wird, indem Sie die Formel verwenden, die beim Zusammenstellen berücksichtigt wurde:

  • Eigengewicht;
  • Tiefe;
  • der Adhäsionskoeffizient des Bodens entlang der Gleitebene des Kollabierprismas in verschiedenen Winkeln wird berücksichtigt

Also wird die äquivalente Belastung durch die Formel berechnet

, wobei IC 2K und K - Lastklasse entspricht. Ihr Wert wird üblicherweise gleich 14 genommen, aber in einigen Fällen kann sie auf 10 reduziert werden.

, wo ist die Breite des Streifens, Hb ist die Dicke der Schicht unter der Basis der Schwellen für Balance erstellt. Es ist gleich 0,75 m, und wenn eine solche Sohle nicht konstruiert ist, wird der Wert als 0 angenommen. Eine grobe Beschreibung der Berechnungen finden Sie in diesem nützlichen Video:

Bei der Berechnung der Stützmauern berücksichtigen nicht die horizontalen und transversalen Belastungen, die auf den gekrümmten Abschnitten des Weges von den Zentrifugalkräften auftreten.

Bau von Stützmauern und die notwendigen Berechnungen

Die Art der Konstruktion, ihre Eigenschaften, die verwendete Ausrüstung und vieles mehr sollte im Voraus zur Verfügung gestellt werden. Die Vorbereitung der Grube, ihre Tiefe und Form des Fundaments werden in der Vorbereitungsphase des Projekts berechnet. Abhängig von der Qualität des Bodens, wird das Design der Basis gewählt:

  • Pfahlgründung;
  • Sand- und Kiesbelag;
  • Installationsmethode in Wasser.
Grabenarbeiten werden mit speziellen Geräten durchgeführt.

Gräben und Gräben graben mit schweren Baumaschinen. Dies sind Löffelbagger, selbstfahrende Raupen oder Radkrane, und manchmal ist der Einsatz von Gabelstaplern sehr effektiv.

Das Verfüllen ist ohne Bulldozer nicht möglich, die in der Lage sind, die notwendige Arbeit schnell und effizient durchzuführen. Beim Verfüllen grobkörnige Erde, Sand, Lehm verwenden.

Sie alle werden einer gründlichen Stopfung unterzogen, bei der nicht nur die Oberfläche gerauht wird, sondern auch eine Verdichtung des Bodens angestrebt wird. Dieser Vorgang wird auch mit Baumaschinen durchgeführt. Wenn Sie arbeiten, benötigen Sie eine Walze, einen Vibrator oder eine Stopfmaschine. Lehm oder Torf wird nicht als Verfüllmaterial verwendet.

Der Bau von Stützmauern im Bereich der Schluchten wird mit gewissen Schwierigkeiten verbunden sein.

Der Bau einer Stützmauer auf einem Gelände ist mit gewissen Schwierigkeiten verbunden, die sich aus seiner Lage ergeben. Wenn das Haus und der Standort in einer Schlucht oder hügeligen Gegend liegen, ist es ziemlich schwierig, einen schönen Ort zu planen, nachdem er ihn richtig entworfen hat.

Zunächst müssen Sie sich um die Stärkung des Bodens kümmern, dann über Stützmauern für Spielplätze und Wege, Blumenbeete und -betten, Pavillons oder ein Erholungsgebiet mit einem Pool.

Unter diesen Bedingungen können alle Arbeiten unabhängig von Spezialisten und schweren Baumaschinen durchgeführt werden. Es ist notwendig, die Tiefe des Grundwassers zu klären, um von den Vermessungsingenieuren die Ergebnisse der Untersuchung des Bodens zu erhalten und die für diesen Fall am besten geeignete Struktur zu wählen.

Steinmauern haben auch eine zusätzliche dekorative Funktion.

Die Höhe der Stützmauer, die unabhängig voneinander gebaut wird, sollte 1,5 m nicht überschreiten, in Bezug auf die Dicke hängt es von der Qualität des verwendeten Materials ab:

  • Stein oder Butobeton - 60 cm;
  • Beton - 40 cm;
  • Stahlbeton - 10 cm.

Besonders beliebt sind Stützmauern aus Steinen, die mit speziellen Metallgittern verlegt und mit zuverlässigen und hochwertigen Verstärkungen ausgestattet sind. Die Durchführung von Berechnungen ohne die Teilnahme von Experten erfordert die Kenntnis bestimmter Daten über die Qualität des Bodens und die Höhe der Stützmauer.

Das Verhältnis der Höhe der Struktur und ihrer Dicke wird in einem Verhältnis von 4: 1 bestimmt, aber dies gilt nur für einen dichten Lehmboden. Mit einem durchschnittlichen Dichteverhältnis von 3: 1, mit einer geringen Dichte des Bodens - 2: 1. Weitere Informationen zum Erstellen einer Struktur auf einer Website mit starker Neigung finden Sie in diesem Video:

Mit den Formeln können Sie unabhängig alle Berechnungen durchführen und die Breite der Stützmauer an der Basis des Fundaments und im oberen Teil bestimmen:

Ƴg - das Standardgewicht des Bodens;

H - die Höhe der Stützmauer

μ ist ein Koeffizient, der von der Größe des Winkels der inneren Reibung abhängt und durch ein speziell gezeichnetes Diagramm bestimmt wird.

Wenn wir die Größe der Winkel der äußeren und inneren Neigung (C), die Breite der Wand in jedem Abschnitt (b), die Höhe von der Bodenoberfläche, ihr Gewicht und die notwendigen Koeffizienten kennen, verwenden wir die Formel

dank dem Sie alle notwendigen Parameter der zukünftigen Struktur berechnen können.

Das Schema der Stützmauer auf der Website

Richtig durchgeführte Berechnungen werden dazu beitragen, die Zerstörung von natürlichen oder künstlich angelegten Böschungen und Schluchten zu verhindern, den Hof zu dekorieren und sogar jene Landflächen rationell zu nutzen, auf denen Blumenbeete und Blumenbeete unmöglich zu platzieren waren.

Verstärkung der Stützmauer aus Beton

Stützwände sind in dekorativ und funktional unterteilt. Ersteres grenzt die Parzellen ab, während Letztere den Boden bei starkem Regen und schmelzendem Schnee halten. Betonstützmauer kann für jeden Zweck verwendet werden.

Stiftung Bewehrung Schema.

Beim Bau einer Stützmauer aus Beton ist es notwendig, das Fundament und den Körper der Mauer selbst zu verstärken.

Es entsteht auf Wunsch des Kunden. Zunächst wird ein Fundament vorbereitet, für das sie einen Graben graben, der einem Drittel der Stützmauer entspricht, und sie werden mit Sandkies gegossen, wodurch ein Kissen entsteht, auf dem ein Bewehrungsnetz für das Fundament errichtet wird.

Das Prinzip der Bedienung von Ventilen

Verstärkung ist ein Skelett im Körper der Stützmauer, die ihm helfen wird, unter schweren Lasten zu widerstehen und nicht zusammenzufallen. Das Bewehrungsgewebe ist im Gegensatz zu Beton dehnungsresistent und verformt sich bei hoher Belastung nicht. Die Verstärkung des Fundaments verleiht der Stützmauer eine lange Zeit, um die Integrität zu erhalten, was bei jeder Konstruktion wichtig ist. Der Bewehrungskorb ist so positioniert, dass er beim Gießen nicht näher als 5 cm zu den Außenflächen ist. Bei richtiger Verstärkung des Fundaments ist es notwendig, den Querschnitt des Stahldrahtes und die Größe der Rahmenzellen zu berechnen. Es ist notwendig, den Verstärkungsdraht in dem Graben ordnungsgemäß zu binden, so dass er sich während des Gießens des Betons nicht bewegt. Es ist möglich, eine Schweißmaschine zu verwenden, um den Draht zu verbinden. Aber es ist am besten, Draht zu verwenden, um Stahlstangen zu binden.

Allgemeine Regeln

Nehmen Sie zum Beispiel die Fundamentbreite von 40 cm.

Die Verstärkung eines solchen Fundaments erfordert vier vertikale Stahlstangen von bis zu 16 mm Dicke, die zu einem einzigen Gitter mit regelmäßigen Quadraten unter Verwendung von Querlinien verbunden sind, die mit Draht bis zu 12 mm erzeugt und an den Schnittstellen mit einem speziellen Draht befestigt sind.

Wenn die Breite des Fundaments 40 cm beträgt, werden die zwei verstärkenden Maschen 30 cm voneinander beabstandet sein, wobei entlang der Kanten 5 cm verbleiben, wie dies für Stahlbeton erforderlich ist. Wenn der Streifenfundament eine große Länge hat, aber eine geringe Breite, wird er hauptsächlich eine Längsdehnung bewirken. Daher werden die horizontalen und vertikalen Stäbe der Verstärkung in einer solchen Gründung benötigt, um den Rahmen und seine Unterstützung zu schaffen.

Das Schema der Verstärkung Streifenfundament in den Ecken.

Wenn Ecken des Fundaments verstärkt werden, muss daran erinnert werden, dass dies ein Ort ist, an dem oft verschiedene Verformungen auftreten. Sie können die gesamte Stützwand durchbrechen, wenn die beiden Seiten nicht durch Verstärkung miteinander verbunden sind. Die beiden Seiten sind in einer Ecke wie folgt verbunden: Sie sind mit gebogenem Draht verstärkt und biegen sich so, dass ein Ende in einen Teil des Fundaments und das andere in den anderen Teil geht.

Die Verbindung der Stäbe untereinander erfolgt durch Schweißen oder durch eine spezielle Methode, den Draht miteinander zu verbinden. Bevor Sie den Draht zum Schweißen verwenden, prüfen Sie, ob Sie damit mit einer Schweißmaschine arbeiten können. Einige Stahlsorten sind der Schweißmaschine nicht zugänglich, und einige ändern ihre Eigenschaften nicht zum Besseren. Die Verwendung von Schweißen beim Verbinden eines Verstärkungsgitters ist ein langer Prozess, der viele Nachteile aufweist. Es ist einfacher, eine spezielle Methode zum Binden der Ecken des Gitters zu verwenden.

Nach dem Erstellen einer verstärkten Masche Schalung zum Ausgießen des Fundaments. Grube mit Armaturen mit Beton gefüllt. Es ist wünschenswert, dass dieser Prozess nicht unterbrochen wird, da die Festigkeit des Fundaments reduziert wird. Drei Tage später wird die Schalung entfernt. Auf der einen Seite des Kellers, wo es höher ist, wird ein Entwässerungsgraben mit einer Neigung auf der Höhe eines Sandkissens gebildet, um Wasser von der Stützmauer abzuleiten.

Erstellen eines Verstärkungsnetzes

Die Verstärkungsstruktur besteht aus Stäben, Gittern, Rahmen und anderen Stahlelementen. Es ist für die Aufnahme von Zugspannungen ausgelegt. Für die Arbeit wird Stahldraht mit einem bestimmten Durchmesser verwendet, der in Abhängigkeit von der Dicke der Betonstützmauer gewählt wird. Verstärkungsgewebe jeder Größe und für jeden Zweck bieten Baumärkte auf Bestellung an. Um alle Verstärkungsarbeiten selbst auszuführen, benötigen Sie:

  • Schweißvorrichtung;
  • Bulgarisch;
  • Stahlstangen zur Verstärkung von 10 bis 16 mm für vertikale Linien;
  • Bewehrungsstäbe 6-8 mm für horizontale Linien (der Unterschied in den Stäben sollte mindestens 20% betragen);
  • Befestigungsdraht für Bündel;
  • Maßband;
  • Senkblei

Das Schema der Schaffung eines verstärkenden Maschennetzes für das Fundament.

Die Bewehrungsmenge wird individuell berechnet, abhängig von der Länge und Höhe der Wand.

Stahlstäbe werden im rechten Winkel gelegt und bilden Quadrate von 30x30 cm.

Zuerst werden dicke Verstärkungsbalken vertikal nach 30 cm installiert, dann wird mehr dünner Draht mit Hilfe einer Schweißmaschine horizontal an sie geschweißt. So schweißen

zwei identische Gitter. Sie sind in einem Abstand von 5 cm links von den Kanten angeordnet und verbinden diese Gitter mit Brücken, die 20% dünner sind als der Durchmesser der dicksten Verstärkung, die beim Schweißen verwendet wird. Alle 25 cm Metalldraht für Springer angebracht, mit Hilfe der Mühle in Stücke geschnitten. Arbeiten Sie auch mit verstärktem Netz. Die Aufgabe wird dadurch erleichtert, dass in diesem Fall nur noch Schweiß- oder Verbindungsbrücken zwischen den beiden Stegen verbleiben.

Verstärkung der Arbeit

Das Verstärkungsschema für die Stützmauer.

Nach dem Gießen des Fundaments und dem Graben des Entwässerungsgrabens schreiten sie zur Bildung der Verstärkungsstruktur der Stützmauer fort. Der Körper der Wand ist so verstärkt, dass bei Temperaturabnahme keine unterschiedlichen Lasten auf den Rissen entstehen, die zur Zerstörung des Gebäudes führen. Die Arbeiten ähneln den oben beschriebenen. Aber Sie sollten einige Funktionen in Betracht ziehen. Die Verstärkung der Stützmauern wird unter Berücksichtigung aller "Problemzonen" geschaffen: die Spitzen der Stützmauer, die Linie ihrer Verbindung mit dem Fundament, sowie die Bildung des Wandkörpers.

Bei der Berechnung der Bewehrung für eine Stützmauer können Sie spezielle Programme verwenden, bei denen Dicke und Stahlsorte, der Abstand zwischen den Stäben genau gewählt werden.

Grundlagen der Verstärkung der Bewehrung

Die Hauptverstärkung des Körpers der Stützmauer ist in einer vertikalen Ebene angeordnet, und die Querverstärkung wird um 20% vom Hauptabschnitt dünner verwendet. Alle Stahlstäbe sind vertikal, streng rechtwinklig, verteilt. Verwenden Sie für die Genauigkeit ein Lot oder ein Lot. Berücksichtigen Sie beim Berechnen von Verstärkungsdichtungen die Regel:

  1. Der Bewehrungsabstand ist gleich der Dicke der Stützwand, jedoch nicht mehr als 25 cm.
  2. Der Schritt zum Verbinden der Jumper sollte ebenfalls nicht mehr als 25 cm betragen.

Nach der Montage der Armatur, verbinden sie mit den Stürzen, machen Sie die Verschalung für das Gießen der Stützmauer. Drei Tage nach dem Betonieren wird die Schalung entfernt. Die fertige Stützmauer ist mit Naturstein oder Keramikfliesen verziert.

Verstärkung der Stützmauer aus Beton

Stützwände sind in dekorativ und funktional unterteilt. Ersteres grenzt die Parzellen ab, während Letztere den Boden bei starkem Regen und schmelzendem Schnee halten. Betonstützmauer kann für jeden Zweck verwendet werden.

Stiftung Bewehrung Schema.

Beim Bau einer Stützmauer aus Beton ist es notwendig, das Fundament und den Körper der Mauer selbst zu verstärken.

Es entsteht auf Wunsch des Kunden. Zunächst wird ein Fundament vorbereitet, für das sie einen Graben graben, der einem Drittel der Stützmauer entspricht, und sie werden mit Sandkies gegossen, wodurch ein Kissen entsteht, auf dem ein Bewehrungsnetz für das Fundament errichtet wird.

Das Prinzip der Bedienung von Ventilen

Verstärkung ist ein Skelett im Körper der Stützmauer, die ihm helfen wird, unter schweren Lasten zu widerstehen und nicht zusammenzufallen. Das Bewehrungsgewebe ist im Gegensatz zu Beton dehnungsresistent und verformt sich bei hoher Belastung nicht. Die Verstärkung des Fundaments verleiht der Stützmauer eine lange Zeit, um die Integrität zu erhalten, was bei jeder Konstruktion wichtig ist. Der Bewehrungskorb ist so positioniert, dass er beim Gießen nicht näher als 5 cm zu den Außenflächen ist. Bei richtiger Verstärkung des Fundaments ist es notwendig, den Querschnitt des Stahldrahtes und die Größe der Rahmenzellen zu berechnen. Es ist notwendig, den Verstärkungsdraht in dem Graben ordnungsgemäß zu binden, so dass er sich während des Gießens des Betons nicht bewegt. Es ist möglich, eine Schweißmaschine zu verwenden, um den Draht zu verbinden. Aber es ist am besten, Draht zu verwenden, um Stahlstangen zu binden.

Allgemeine Regeln

Nehmen Sie zum Beispiel die Fundamentbreite von 40 cm.

Die Verstärkung eines solchen Fundaments erfordert vier vertikale Stahlstangen von bis zu 16 mm Dicke, die zu einem einzigen Gitter mit regelmäßigen Quadraten unter Verwendung von Querlinien verbunden sind, die mit Draht bis zu 12 mm erzeugt und an den Schnittstellen mit einem speziellen Draht befestigt sind.

Wenn die Breite des Fundaments 40 cm beträgt, werden die zwei verstärkenden Maschen 30 cm voneinander beabstandet sein, wobei entlang der Kanten 5 cm verbleiben, wie dies für Stahlbeton erforderlich ist. Wenn der Streifenfundament eine große Länge hat, aber eine geringe Breite, wird er hauptsächlich eine Längsdehnung bewirken. Daher werden die horizontalen und vertikalen Stäbe der Verstärkung in einer solchen Gründung benötigt, um den Rahmen und seine Unterstützung zu schaffen.

Das Schema der Verstärkung Streifenfundament in den Ecken.

Wenn Ecken des Fundaments verstärkt werden, muss daran erinnert werden, dass dies ein Ort ist, an dem oft verschiedene Verformungen auftreten. Sie können die gesamte Stützwand durchbrechen, wenn die beiden Seiten nicht durch Verstärkung miteinander verbunden sind. Die beiden Seiten sind in einer Ecke wie folgt verbunden: Sie sind mit gebogenem Draht verstärkt und biegen sich so, dass ein Ende in einen Teil des Fundaments und das andere in den anderen Teil geht.

Die Verbindung der Stäbe untereinander erfolgt durch Schweißen oder durch eine spezielle Methode, den Draht miteinander zu verbinden. Bevor Sie den Draht zum Schweißen verwenden, prüfen Sie, ob Sie damit mit einer Schweißmaschine arbeiten können. Einige Stahlsorten sind der Schweißmaschine nicht zugänglich, und einige ändern ihre Eigenschaften nicht zum Besseren. Die Verwendung von Schweißen beim Verbinden eines Verstärkungsgitters ist ein langer Prozess, der viele Nachteile aufweist. Es ist einfacher, eine spezielle Methode zum Binden der Ecken des Gitters zu verwenden.

Nach dem Erstellen einer verstärkten Masche Schalung zum Ausgießen des Fundaments. Grube mit Armaturen mit Beton gefüllt. Es ist wünschenswert, dass dieser Prozess nicht unterbrochen wird, da die Festigkeit des Fundaments reduziert wird. Drei Tage später wird die Schalung entfernt. Auf der einen Seite des Kellers, wo es höher ist, wird ein Entwässerungsgraben mit einer Neigung auf der Höhe eines Sandkissens gebildet, um Wasser von der Stützmauer abzuleiten.

Erstellen eines Verstärkungsnetzes

Die Verstärkungsstruktur besteht aus Stäben, Gittern, Rahmen und anderen Stahlelementen. Es ist für die Aufnahme von Zugspannungen ausgelegt. Für die Arbeit wird Stahldraht mit einem bestimmten Durchmesser verwendet, der in Abhängigkeit von der Dicke der Betonstützmauer gewählt wird. Verstärkungsgewebe jeder Größe und für jeden Zweck bieten Baumärkte auf Bestellung an. Um alle Verstärkungsarbeiten selbst auszuführen, benötigen Sie:

  • Schweißvorrichtung;
  • Bulgarisch;
  • Stahlstangen zur Verstärkung von 10 bis 16 mm für vertikale Linien;
  • Bewehrungsstäbe 6-8 mm für horizontale Linien (der Unterschied in den Stäben sollte mindestens 20% betragen);
  • Befestigungsdraht für Bündel;
  • Maßband;
  • Senkblei

Das Schema der Schaffung eines verstärkenden Maschennetzes für das Fundament.

Die Bewehrungsmenge wird individuell berechnet, abhängig von der Länge und Höhe der Wand.

Stahlstäbe werden im rechten Winkel gelegt und bilden Quadrate von 30x30 cm.

Zuerst werden dicke Verstärkungsbalken vertikal nach 30 cm installiert, dann wird mehr dünner Draht mit Hilfe einer Schweißmaschine horizontal an sie geschweißt. So schweißen

zwei identische Gitter. Sie sind in einem Abstand von 5 cm links von den Kanten angeordnet und verbinden diese Gitter mit Brücken, die 20% dünner sind als der Durchmesser der dicksten Verstärkung, die beim Schweißen verwendet wird. Alle 25 cm Metalldraht für Springer angebracht, mit Hilfe der Mühle in Stücke geschnitten. Arbeiten Sie auch mit verstärktem Netz. Die Aufgabe wird dadurch erleichtert, dass in diesem Fall nur noch Schweiß- oder Verbindungsbrücken zwischen den beiden Stegen verbleiben.

Verstärkung der Arbeit

Das Verstärkungsschema für die Stützmauer.

Nach dem Gießen des Fundaments und dem Graben des Entwässerungsgrabens schreiten sie zur Bildung der Verstärkungsstruktur der Stützmauer fort. Der Körper der Wand ist so verstärkt, dass bei Temperaturabnahme keine unterschiedlichen Lasten auf den Rissen entstehen, die zur Zerstörung des Gebäudes führen. Die Arbeiten ähneln den oben beschriebenen. Aber Sie sollten einige Funktionen in Betracht ziehen. Die Verstärkung der Stützmauern wird unter Berücksichtigung aller "Problemzonen" geschaffen: die Spitzen der Stützmauer, die Linie ihrer Verbindung mit dem Fundament, sowie die Bildung des Wandkörpers.

Bei der Berechnung der Bewehrung für eine Stützmauer können Sie spezielle Programme verwenden, bei denen Dicke und Stahlsorte, der Abstand zwischen den Stäben genau gewählt werden.

Grundlagen der Verstärkung der Bewehrung

Die Hauptverstärkung des Körpers der Stützmauer ist in einer vertikalen Ebene angeordnet, und die Querverstärkung wird um 20% vom Hauptabschnitt dünner verwendet. Alle Stahlstäbe sind vertikal, streng rechtwinklig, verteilt. Verwenden Sie für die Genauigkeit ein Lot oder ein Lot. Berücksichtigen Sie beim Berechnen von Verstärkungsdichtungen die Regel:

  1. Der Bewehrungsabstand ist gleich der Dicke der Stützwand, jedoch nicht mehr als 25 cm.
  2. Der Schritt zum Verbinden der Jumper sollte ebenfalls nicht mehr als 25 cm betragen.

Nach der Montage der Armatur, verbinden sie mit den Stürzen, machen Sie die Verschalung für das Gießen der Stützmauer. Drei Tage nach dem Betonieren wird die Schalung entfernt. Die fertige Stützmauer ist mit Naturstein oder Keramikfliesen verziert.

Wie man eine monolithische Stützmauer aus Beton herstellt

Saubere Luft, Grünflächen, Mangel an Stadtlärm - die Gründe, warum der Bau von Vorstadtwohnungen in letzter Zeit immer beliebter wird. Flache Flächen für das individuelle Bauen sind jedoch nicht für jeden gegeben. Was tun mit den Besitzern, die Land in Gebieten mit ziemlich großen Höhenunterschieden erhalten haben? In diesem Fall hilft eine Betonstützmauer, deren Konstruktionstechnik seit mehr als einem Jahrzehnt erarbeitet wurde. Solche Strukturen sind in der Stadtentwicklung weit verbreitet, da Städte wachsen und es gibt nicht genügend flache Flächen für den Bau neuer Gebäude.

Zweck der Stützmauern

Nach Vereinbarung sind die Stützmauern in zwei Hauptklassen unterteilt:

  • Dekorativ. Der Hauptzweck solcher Bauten besteht darin, der Landschaft eines Grundstücks mit leichter Neigung eine attraktivere ästhetische Erscheinung zu verleihen.
  • Befestigungen. Solche Wände halten einem beträchtlichen Bodendruck stand und sollen verhindern, dass sie den Hang hinunterrutschen und die fruchtbare Schicht von der Oberfläche des Geländes auslaugen.

Sorten von Betonstützmauern

Die Befestigungen, die die Wände des monolithischen Stahlbetons sichern, sind in drei Typen geteilt:

Die erste Kategorie von Stützwänden hält den Bodendruck nur aufgrund seiner großen Masse (Stärke hängt auch vom Tiefenwert ab). Aufgrund der Tatsache, dass die Herstellung solcher Wände eine große Menge an Baumaterial erfordert, können sie mit einer individuellen Konstruktion für den Bau von niedrigen Stützstrukturen (Höhe über dem Boden von 0,5 ÷ 0,7 m) in Bereichen mit einem kleinen Neigungswinkel empfohlen werden. Dann ist die empfohlene Tiefe (⅓ der Höhe) 0,17 ÷ 0,24 m und die Dicke (¼ ÷ ½ der Höhe) - 0,25 ÷ 0,35 m.

Kombinierte Produkte haben ein geringeres Gewicht als massive. Um ihre Stabilität zu erhöhen, wird ein Fundament mit größeren Abmessungen als der Boden der Wand selbst verwendet (der Boden, der auf die hervorstehenden Elemente des Fundaments drückt, verringert teilweise die Belastung und erhöht dadurch die Stabilität).

Dünnwandige Stützwände bestehen aus Beton in L- oder T-Form. Da die Breite der "Sohle" in solchen Produkten ihrer Höhe entspricht, reduziert der vertikale Druck des Bodens auf dem Träger die horizontalen Lasten signifikant und erhöht den Widerstand der Wand gegenüber Verkippung.

Solche Produkte können in Form von vorgefertigten Teilen erworben werden, die in der Fabrik hergestellt werden.

Selbstgemachte Betonmauer

Wenn die Neigung der Oberfläche Ihres Aufstellungsortes nicht zu groß ist, dann wird es nicht schwierig sein, eine Stützmauer aus Beton mit Ihren eigenen Händen zu machen. Zum Beispiel: Sie müssen eine Stützmauer von 1,2 m Höhe (über dem Boden) bauen. Um Baumaterial (Betonstahl und Betonmörtel) zu sparen, empfehlen wir eine dünnwandige Eckstützmauer mit T-Fuß zu wählen. Wie man eine Stützmauer aus Beton baut (drei Hauptschritte):

Vorbereitungsphase

Bereiten Sie zuerst ein Skizzen-, Zeichen- und Verstärkungsschema vor.

Dann gehe zu den Landarbeiten. Wir machen das Markup mit Hilfe von Stiften und Baukabel. Wir graben einen Graben der erforderlichen Breite (etwas größer als die Breite der Stütze, unter Berücksichtigung der Schalung) und der Tiefe (unter Berücksichtigung der Dicke der Stütze und des Kissens aus Sand und Schutt). Wir werden das Land in einem freien Bereich aus dem Graben lagern (später wird es für die Verfüllung auf beiden Seiten der Mauer benötigt). Wir gießen Sand auf den Grabenboden (Schichtdicke ca. 0,2 m) und manipulieren ihn (gelegentlich mit Wasser benetzen). Dann schlummern wir die gleiche Schuttschicht ein und stampfen sie auch (mit einer Vibrationsplatte oder Handstampfer). Wir legen Geofabric über das ausgerüstete Kissen.

Schalung und Mörtelguss

Jetzt gehen wir zur Schaffung eines Verstärkungsrahmens über. Die Bewehrungsstäbe der Wände "sole" und "body" sollten miteinander verbunden sein.

Wir bauen die Schalung. Zuerst machen wir es nur für das Fundament der Mauer. Danach gießen wir die Betonlösung über die gesamte Länge des Fundaments und verdichten sie mit einem Vibrator. Nach dem Setzen des Mörtels mit dem Einbau der Schalung der Stützwand fortfahren. Fertigungstechnische Schalungen und die zu ihrer Herstellung verwendeten Materialien sind ähnlich der Anordnung der Streifenfundamente.

Es ist wichtig! Bei der Anordnung der Schalung müssen querliegende Kunststoff- oder Asbestzementrohre zur Entfernung von Grundwasser und Sedimenten, die in den Boden eindringen, verlegt werden (die untere Kante der Rohre sollte etwas höher sein als das Bodenniveau an der Außenseite der tragenden Wand). Dies wird die Belastung auf der Innenseite der vertikalen Platte erheblich reduzieren. Der Abstand zwischen den Querdränagen beträgt 1,0 ÷ 1,5 m.

Fahren Sie dann mit dem Gießen der Betonstützmauer fort.

Achtung! Um zu verhindern, dass die Schalung beim Gießen kollabiert oder sich verformt, wird dieser Prozess am besten stufenweise durchgeführt. Gießen Sie zuerst die Lösung auf ⅓ der Höhe entlang der gesamten Länge der Wand. Dann machen wir eine Vibration der gefüllten Lösung. Als nächstes füllen Sie die Schalung mit einer Lösung für ein weiteres Drittel, und so weiter.

Um die größte Stärke und Einheitlichkeit zu gewährleisten, ist es wünschenswert, die gesamte Struktur an einem Tag zu gießen. Nachdem die Lösung an die Oberkante der Wand gegossen und vollständig verdichtet wurde, die Oberfläche ebnen und mit Plastikfolie abdecken und für die endgültige Trocknung stehen lassen. Um die schnelle Verdampfung von Wasser aus der Lösung (die die Festigkeit beeinträchtigen kann) bei heißem Wetter zu verhindern, wird die Oberfläche der Lösung periodisch benetzt.

Abdichtung und Anordnung des Entwässerungssystems

Nach 7 ÷ 9 Tagen wird die Schalung demontiert. Um die Haltbarkeit zu gewährleisten, werden die Betonflächen der Wand mit einem wasserabweisenden Material (zum Beispiel einer speziellen Zusammensetzung auf der Basis von Flüssigkautschuk) bedeckt.

Als nächstes wird mit der Anordnung des Entwässerungssystems für die Stützmauer aus Beton gemäß der folgenden Technologie fortgefahren:

  • Die gesamte Länge der Wand auf der Innenseite (dh auf der Seite des Abhangs) ist ein perforiertes Rohr (immer mit einem durchlässigen Gefügewrap umwickelt).
  • Dann schlummern wir diese Pfeife mit Trümmern ein.
  • Geotextilien werden auf die Trümmer gelegt (um freien Raum zu sparen, der nicht mit dem Boden zwischen den einzelnen Kiespartikeln gefüllt ist).
  • Das freie Ende des Rohres (auf einer oder beiden Seiten der Wand) wird in den Entwässerungsgraben (oder Schacht) oder den nächsten Wasserauffangbehälter gebracht.

In der letzten Phase füllen wir den freien Raum um die Wand mit Erde.

Es ist wichtig! Wir beginnen, den Boden erst zu füllen, nachdem die Stützmauer aus Beton die endgültige Festigkeit erreicht hat und in der Lage ist, beträchtlichen Belastungen von der Seite des Hanges zu widerstehen, dh nicht früher als in einem Monat.

Weiter, dekorieren Sie den sichtbaren Teil der konstruierten Stützmauer. Für diese Zwecke verwendet in der Regel Fliesen, Natur- oder Kunststein.

Betonstützmauer

Für die Einrichtung der dekorativen Stützmauern mit Erfolg verwenden Sie die Blöcke aus hellporösem Beton. Bewehrungsstützmauern werden aus Betonblöcken von FBS (feste Fundamentblöcke) hergestellt, die mindestens 400 mm breit sind (übrigens ist dies die Wanddicke). Sie werden in der Fabrik hergestellt. Hohe Festigkeit und Dichte (2000 ÷ 2300 kg / m³) des Materials führen zu ihrer weitverbreiteten Verwendung bei der Konstruktion von massiven Stützwänden.

Der Algorithmus der Anordnung der Stützmauer aus den Betonblöcken:

  • Wir machen Markierungen, Erdarbeiten und ordnen ein Sand- und Schotterkissen an (alle Arbeiten ähneln dem Aufbau einer Stahlbetonwand).
  • Danach gehen wir zur Verlegung von Blöcken über, die mit einem Sand-Zement-Mörtel zusammengehalten werden.
  • Reihen von Blöcken werden "in Verfolgung" gestapelt (das heißt, jede nachfolgende Reihe ist mit einer Blockverschiebung um die Hälfte des Blocks in Bezug auf die vorherige angeordnet).
  • Um die Tragfähigkeit und Festigkeit der Wand in horizontalen Mörtelfugen zu erhöhen, setzen wir Verstärkungselemente (Metallgewebe oder Bewehrungsstäbe).

Achtung! Das Gewicht einer Standardeinheit mit Abmessungen von 800 x 400 x 580 mm beträgt 470 kg, daher müssen für die Anordnung einer Stützmauer solcher Produkte Hebevorrichtungen verwendet werden.

Abschließend

Die Wahl der Konstruktion der Stützmauer hängt von ihrem Zweck (dekorativ oder anreichernd) und den Eigenschaften eines bestimmten Gebiets ab: Höhenunterschied, Bodeneigenschaften, Grundwasserspiegel und so weiter. Richtig gestaltete und ausgestattete Stützmauer, wird mehr als ein Dutzend Jahre ohne Reparatur dienen.

Bau von monolithischen Häusern mit fertigem Futter

Ein Beispiel für eine Wandinstallation mit Verstärkung und Do-it-yourself

Betrachten wir die Vorrichtung der Verstärkungswand aus Stahlbeton, die an Ort und Stelle gegossen wird. Wir haben bei dieser Option aufgehört, denn heute ist es am effizientesten, wirtschaftlich und einfach zu installieren. Sie können auf die Verwendung von schweren Maschinen, Be- und Entladevorgängen verzichten, die bei der Installation von Fertigprodukten, die in der Fabrik gegossen werden, erforderlich sind. Am Ort der Wand werden Schalungen montiert, Bewehrung und Gussteile hergestellt.

In Abbildung 1 ist ein 3D-Modell der entworfenen Wand gezeichnet.

Abb. 1 - Stützmauer auf dem Pfahlfundament. 1 - Schlammpfähle; 2 - Betonfundament; 3 - der Körper der Wand.

Um die Stabilität der Wand zu erhöhen, wurde die Frontkonsole hergestellt, und der Grill selbst wurde auf Bohrpfähle gegossen. Die Eindringtiefe des Pfahls beträgt 1,5 Meter. Schrittpfahl 2 m.

Für Bohrpfähle können Sie eine Handbohrmaschine verwenden oder einen Traktor mit einem Bohrgerät mieten. Der Durchmesser des Loches unter dem Pfahl beträgt üblicherweise 300 bis 500 mm. In das Bohrloch wird der Rahmen des Pfahls abgesenkt, im Voraus vorbereitet. Es ist ein einzelnes Skelett von vertikalen Längsstäben der Verstärkung und Querklemmen, rund oder quadratisch. Rahmen sollten im Voraus vorbereitet werden, um nicht mit der Füllung von Pfählen zu ziehen, deren Öffnungen bröckeln können. Zwischen der Verstärkung des Rahmens und den Wänden des Bohrlochs sollte eine Schutzschicht zwischen 40 und 60 mm vorhanden sein, um Korrosion von Metall zu verhindern. Um diese Lücke zu halten, werden restriktive Kunststoff- "Sterne" auf die Verstärkung aufgebracht (Abbildung 2).

Abbildung 2 - Sternchen für die Schutzschicht.

Nach dem Einbringen der Pfähle werden sie mit einem einzigen Band verbunden, was in unserem Fall auch das Fundament der Mauer sein wird. Die Verbindung von Pfahl, Fundament und Körper der Wand ist die Konzentration von Lasten und erfordert zusätzliche Verstärkung "G" mit figurativen Verstärkungen. Ein Beispiel für eine solche Verstärkung ist in einem Foto gezeigt (Abbildung 3).

Fig - 3 Fotoverstärkung der Verbindung zwischen dem Pfahlrahmen und dem Volumengerüst des Fundamentbandes. 1- Längsverstärkung des Fundaments; 2 - "G" -förmige Verstärkungen, die den Pfahl und das Fundament verbinden; 3 - Basisklammern; 4 - Stapelklammern.

Das Fundament unter der Wand wird mit einem dreidimensionalen Rahmen (Abbildung 3) oder in 1 Raster in 200-mm-Schritten verstärkt (Abbildung 4). Bei den Pfählen zwischen dem Bewehrungsnetz und der Erdoberfläche ist es notwendig, einer Schutzschicht von etwa 50 mm standzuhalten.

Bei der Verstärkung der tragenden Bewehrungswand wird die Hauptlast vom Boden durch vertikale Bewehrung und die Verbindung der Mauer mit Pfählen oder Grillage (Fundament) wahrgenommen. Der Abstand der vertikalen Bewehrung hängt von den Belastungen ab, die auf die Wand einwirken. Normalerweise wird es von 150 bis 250 mm genommen.

Abbildung 4 - Schema der Verstärkungswände.

1 - horizontale Verstärkung; 2 - vertikale Verstärkung; 3 - "P" -förmige Verstärkung; 4 - "G" -förmige Verstärkung der Verbindung zwischen dem Körper der Wand und dem Gitter; 5 - Stützklammer; 6 - vertikale Verstärkung des Silopfahls. 7 - Klammern; 8 - zusätzliche Klemmen an Spannungskonzentrationsstellen.

Die Enden der vertikalen Verstärkung sind durch "P" -förmige Verstärkungen (3) verbunden. Damit die Wand die Form beibehält, Verstärkung (5).

Es ist besser, diese Struktur nach der vollständigen Verstärkung in 2 Stufen zu füllen. Die erste Stufe ist die Installation von Schalung, Gießpfählen und Bandfundament. Die zweite Phase ist die Installation der Schalung, die Installation der Drainagerohre und das Gießen des Wandkörpers. Als Drainagerohr können Sie ein Kunststoffrohr mit einem Durchmesser von 100 mm, den Abstand zwischen den Rohren 1 - 1,5 m verwenden. 3 Tage nach dem Gießen wird die Schalung entfernt, eine Abdichtung der Innenwand wird vorgenommen. Beton gewinnt ca. 3 Wochen an Stärke. Zu diesem Zeitpunkt ist es nicht empfehlenswert, die Wand zu verfüllen.

Abbildung 5 - Foto Grillage für Stützmauer.

Abbildung 6 - Stahlbetonstützwand ohne Nachbearbeitung.

Wenn Sie die Stützmauer mit nicht entfernbaren Schalungen ausgießen, erhalten Sie sofort ein fertiges Produkt, das keinen weiteren Kitt oder Anstrich benötigt.

Abbildung 7 Die Textur der Wand, die auf dem System "tehnoblok."

Derzeit ist Beton das beste Material, um die Hänge und Ufer zu stärken. Der einzige Nachteil der Standardtechnologie ist das unansehnliche Aussehen und die kostspielige Nachbearbeitung. Anwendung statt Schalungsplatten "tehnoblok" löst dieses Problem.

Der Artikel wurde von den Spezialisten der Firma "Technoblock" hergestellt.

Stützmauer. Verstärkung

Nachdem Sie die Größen der Stützmauerkonsolen erstellt und auf die Schaltfläche Weiter geklickt haben, wird das Dialogfeld "Stützmauer - Bewehrung" auf dem Bildschirm angezeigt.

Die Optionen zum Erstellen der Stützmauerverstärkung befinden sich auf zwei Registerkarten im Dialogfeld.

Die erste Registerkarte wird in der obigen Abbildung gezeigt. Die Hauptbewehrung der Stützmauer kann erstellt werden mit:

  • Bewehrungsstäbe;
  • Bewehrungs- und Drahtgeflechte.

Die folgenden Parameter der vertikalen Verstärkung können oben im Dialogfeld erstellt werden:

  • Art der vertikalen Verstärkung:

Gewählte Option: Bars

Ausgewählte Option: Drahtgeflecht

  • Parameter für vertikale Balken für jede Form der Bewehrung (Balken sind in verschiedenen Farben dargestellt) sollten die folgenden Parameter definiert werden:

    Für den ersten Bewehrungstyp steht die Option Schritt zur Verfügung. Wenn es enthalten ist, werden im oberen Teil der Stützmauer zusätzliche Bewehrungsstäbe erzeugt, deren Länge im editierbaren Feld angegeben wird (siehe Abbildung unten).

    Für jede Form der Verstärkung müssen die folgenden Parameter bestimmt werden:

    - Art des Maschendrahts (auf der rechten oder linken Seite der Stützmauer);

    - die Kante des zu biegenden Netzes (auf der rechten oder linken Seite der Stützmauer);

    - überlappende Verstärkung (bezieht sich auf die Verbindung von Drahtgeflechten entlang der Länge der Stützmauer);

    - die Anzahl der Netze an der Wand.

    Nachdem die Bestimmung der Parameter der Hauptbewehrung der Stützmauer abgeschlossen ist und die Schaltfläche Weiter gedrückt wird, erscheint das unten gezeigte Dialogfeld auf dem Bildschirm. Dies ist die zweite Registerkarte, die zum Erstellen einer Stützmauerverstärkung verwendet wird.

    Die folgenden Parameter können am unteren Rand des Dialogfelds definiert werden:

    Betonstahlform: oder

    Eigenschaften der Bewehrung: Durchmesser, Stahlsorte und Abstand der Bewehrungsstäbe.

    Durchmesser und Abstand der Bewehrungsstäbe für:

    - Wände (von links nach rechts);

    Eigenschaften der Bewehrung: Durchmesser, Stahlsorte und Abstand der Bewehrungsstäbe.

    Die Einheiten zum Erstellen der Geometrie und Bewehrung eines Stahlbetonpfahls werden im Dialogfeld Arbeitseinstellungen konfiguriert.

    Im unteren Bereich des Dialogfelds befinden sich Auswahllisten, mit denen Sie eine Hierarchie der erstellten Projekte und Vorlagen definieren können. Es gelten die folgenden Regeln:

    • In der Hierarchie ist das Projekt die höchste Komponente der Gruppe.
    • Mehrere verschiedene Gruppen können im Projekt erstellt werden;
    • Jede Gruppe kann viele Vorlagen enthalten.

    Eine solche Hierarchie erleichtert die Verwaltung der im Projekt enthaltenen Strukturelemente. Es ist auch einfacher, das Projekt zwischen zwei Benutzern (Computern, die von Benutzern verwendet werden) zu kopieren - kopieren Sie einfach den gesamten Ordner mit dem Projektnamen für die gesamte Projekthierarchie mit allen Gruppen und Vorlagen.

    Der Benutzer kann eine beliebige Hierarchie definieren. Als Beispiel kann die folgende Hierarchie verwendet werden:

    • Projekt - Konstruktionen;
    • Gruppe - Stiftungen;
    • Schablone - Stützmauer 01.

    Die Vorlagenliste enthält Vorlagen (Schemata) von Stützwänden und ihren vom Benutzer erstellten Beschlägen. Nachdem Sie die geometrischen Merkmale der Stützmauer und ihrer Bewehrung festgelegt haben, können Sie diese Parameter speichern, indem Sie den Namen in das Feld Vorlage eingeben und auf die Schaltfläche Speichern klicken (Hinweis: Die Vorlage wird in der ausgewählten Gruppe und dem ausgewählten Projekt gespeichert). Außerdem beim Erstellen der Stützmauerverstärkung nach Auswahl des Namens der gespeicherten Vorlage (in der ausgewählten Gruppe und dem ausgewählten Projekt); Alle Parameter im Dialogfeld entsprechen genau denen, die in der Vorlage gespeichert wurden.

    Durch Klicken auf die Schaltfläche Herunterladen wird eine Vorlage geöffnet, die im ausgewählten Projekt und in der ausgewählten Gruppe gespeichert ist. Unten ist die Schaltfläche Löschen. Wenn Sie darauf klicken, wird die ausgewählte Vorlage im ausgewählten Projekt und die ausgewählte Gruppe gelöscht.

    Gespeicherte Vorlagen stehen in Makros für die Schalung von Strukturelementen zur Verfügung und können mit entsprechenden Bewehrungsmakros geladen werden. Sobald die Vorlage geladen ist, passt das Programm auf der Registerkarte Geometrie die Geometrie des in der Vorlage gespeicherten Strukturelements an.

    Unten im Dialogfeld befinden sich die folgenden Schaltflächen.

    • Vorschau - Sie können eine Vorschau der Stützmauer und ihrer Verstärkung anzeigen;
    • Zurück - öffnet das vorherige / nächste Lesezeichen;
    • Insert - erstellte Stützmauer und ihre Beschläge werden in die Zeichnung eingefügt. Sie müssen die Positionsnummer des Ventils und die Position des erstellten Elements in der Zeichnung angeben. Zusammen mit der Stützmauerzeichnung fügt das Programm auch die Bewehrungsspezifikation gemäß den Einstellungen im Dialogfeld Arbeitseinstellungen ein.

    Stützmauern. Die Vorrichtung der Hauptstrukturelemente

    Der Artikel Stützmauern. Arten von Konzept und Design von Stützmauern wurden Umfang und Arten von Stützmauern betrachtet. In diesem Artikel werden wir die Struktur der Hauptbauelemente der Stützmauer sowie die Bedingungen, unter denen es möglich ist, Stützmauern unabhängig zu bauen, analysieren.

    Inhalt: (verstecken)

    Bedingungen für den unabhängigen Bau von Stützmauern. Die wichtigsten strukturellen Elemente der Wände

    Do-it-yourself-Wände können auf stabilen Böden (Ton, Lehm, sandiger Lehm, Kies, Schotter, Kies usw.) errichtet werden, die Mindesttiefe des Grundwassers beträgt 1-1,5 m von der Oberfläche und die maximale Gefriertiefe beträgt 1, 5 m.

    Digitale Werte sind beratender Natur.


    Schematische Darstellung und die wichtigsten Strukturelemente der Stützmauer

    1 - Entwässerung; 2 - Entwässerung; 3 - Gründung; 4 - der Körper.

    Allgemeine Empfehlungen und wichtige Punkte für alle Arten von Stützmauern

    • Meistens werden Stützmauern mit einer Höhe von 30 cm bis 2 m auf den Hinterhöfen gebaut.Wenn die Vorsprünge (Terrassen) klein sind (bis zu 1,4 m hoch und 4 m breit), sind die Wände 1,2-1,4 m hoch (optimal Wandhöhe). Sie können unabhängig ohne spezielle Berechnungen gebaut werden. Wenn die Wandhöhe 1,5 m überschreitet, sollte ein Fachmann aufgefordert werden, das Design und die Parameter (Dicke, Länge, Höhe, Form, Material) auszuwählen.
    • Die empfohlene Dicke der Stützmauer sollte nicht kleiner sein als: für Mauerwerk und Gesäßbeton 0,6 m; für Betonmauerwerk 0,4 m; für Stahlbeton 0,1 m.
    • Eine Stützmauer aus Beton, Stein oder Ziegel mit einer Höhe von mehr als 30 cm muss ein Fundament haben. Je nach der Konstruktion der Mauer und dem Boden, auf dem sie gebaut wird, kann sie unterschiedlich dick und tief sein. Bei einer Wandhöhe von weniger als 30 cm ist das Fundament praktisch nicht notwendig. Sie sind mit der Vertiefung des Bodens gebaut. Um die negative Wirkung der Bodenschwellung an der Wand im Winter zu verhindern, ist eine sorgfältige Sand- und Kiesvorbereitung des Wandfußes notwendig. Die Vorbereitung kann eine Dicke von 40-60 cm erreichen. Die Tiefe des Fundaments ist gelegt:
      • bei einer Wandhöhe von 30 bis 80 cm wird das Fundament mit einer Tiefe von 15 bis 30 cm verlegt;
      • mit einer Wandhöhe von 80 bis 150 cm - eine Tiefe von 30 bis 50 cm;
      • mit einer größeren Höhe, bis zu 200 cm - bis zu 60 - 70 cm in der Tiefe.
      • Wenn die Wandhöhe 2 m überschreitet, ist es notwendig, das Fundament mit Hilfe der Verstärkung zu verstärken. Das Fundament kann aus Beton, Kies, Schotter oder Sand bestehen, wenn es mit schwerem Ton verdichtet oder mit Zementmörtel verklebt wird. Wenn der Boden beweglich ist, ist das Grundwasser nahe am Boden (1,0-1,5 m von der Bodenoberfläche), eine große Höhendifferenz (mehr als 1,5 m), die Stützmauern sollten mit der Berechnung der 1,5-fachen Breite begraben werden.
    • Es ist ratsam, dass die Wand (von ihrer Gesamthöhe) mindestens 1/3 tief und 2/3 über der Bodenoberfläche ist. Dies ermöglicht mit ausreichender Sicherheit, die Stabilität der Wände zu gewährleisten;
    • Wenn Sie die Höhe der Wand kennen, können Sie ihre Breite bestimmen. Auf massiven Lehmböden sollte die Wandstärke 1/4 der Höhe betragen. Auf den mittleren - 1/3 der Höhe. Auf lockeren sandigen oder nassen Böden - 1/2 Höhe. Typischerweise verjüngt sich die Stützwand nach oben und bildet eine "Krone" (oberer Teil der Stützmauer). Zum Beispiel wird die Dicke der Krone an der Steinmauer im Bereich von 30 - 50 cm empfohlen.
    • Beim Bauen von Wänden ist zu berücksichtigen, dass ihre krummlinige oder gebrochene Konfiguration eine größere Steifigkeit aufweist und einer größeren Belastung standhalten kann. Dies liegt an der Tatsache, dass durch die Ausführung einer gebrochenen oder gerundeten Wandlinie die Spannweite abnimmt und dementsprechend die Belastung der Wand. Gleichzeitig sehen sie attraktiver und ästhetischer aus.
    • Hinter der Stützmauer sammelt sich Wasser an, das hydrostatischen Druck auf die Struktur ausübt, was die Festigkeit und Stabilität der Struktur verringert. Daher ist, ungeachtet des Materials, der Höhe und der Form der Wand, in allen Fällen eine stagnierende Staunässe des Bodens entlang der Innenseite der Wand zu verhindern, die Organisation der Entwässerung und Drainage ist notwendig. Abhängig von der Wandkonstruktion wird auch die Innenseite abgedichtet (siehe unten).

    Rückhaltewand Drainage

    • Drainage kann longitudinal, transversal oder kombiniert sein - longitudinal-transversal.
    • Bei der Querdrainage in der Dicke der Wand werden Löcher mit einem Durchmesser von bis zu 10 cm gelassen oder Rohre mit einem Durchmesser von 5 cm mit einer Neigung werden eingefügt, so dass das Wasser außerhalb der Terrasse in eine nahegelegene Wasseraufnahme gelangt. Es ist auch möglich, eine vertikale Naht unzementiert in 1-3 Reihen Ziegel oder Mauerwerk zu lassen. Der Installationsschritt der Drainagerohre (Löcher) ist empfohlen -1,0 m.
    • Bei einer Längsentwässerung entlang der Wand in Höhe des Fundaments wird ein gewelltes Drainagerohr verlegt, das mit Geotextilmaterial umwickelt ist. In seiner Abwesenheit werden Keramik- oder Asbestzementrohre mit einem Durchmesser von 100-150 mm ebenfalls mit Perforationen verwendet.


    Diagramm der Längswanddrainage

    1 - der Körper der Mauer aus Beton; 2 - Betonfundament; 3 - Abfluss; 4 - Schotter; 5 - Geotextilien; 6 - Sand; 7 - Boden.


    Diagramm der Querwanddrainage

    1 gemahlener Stein; 2 - der Körper der Mauer aus Beton; 3 - Drainagerohr.

    Wasser wird durch das Geotextilmaterial absorbiert, tritt dann durch die Löcher in das Rohr ein und wird außerhalb der Terrasse abgelassen. In beiden Fällen wird eine Entwässerungsschicht in Form von Bruchmaterialien (Kies, Kies, Bruchstein usw.) oder grobem Sand mit einer Dicke von 70-100 mm zwischen der Wand und dem Boden verlegt. Schicht Anzug gleichzeitig mit der Füllung des Bodens. Trotz der Tatsache, dass Kies zum Beispiel einen beträchtlichen Druck auf die Wand ausübt, dient er als eine zusätzliche Drainageschicht, die es ermöglicht, dass Wasser durch die Abflusslöcher dringt.

    Als kompletter Ersatz von Bruchmaterialien verwendeten Drainagetücher (Drainage-Geotextilien, Dornit, etc.).


    Längs Entwässerung Arbeitsmuster

    Hinweis: Entwässerungs-Wellrohre werden zur Entwässerung von Grundstücken im Straßenbau, in kommunalen Betrieben und in Nebenbetrieben verwendet. Sie bestehen aus Niederdruck-Polyethylen (HDPE). Der Vorfilter verhindert das Eindringen von Sand oder Schmutzpartikeln in das Rohr und schützt das System vor Verschlammung. Gut biegen. Miteinander verbunden.


    Probe Gewellte Drainagerohr


    Probengewellte Drainagerohr mit Filter


    Verbindungselemente eines gewellten Drainagerohrs

    Füllen Sie den Raum hinter der Stützmauer

    Nachdem die Mauer gefaltet und einige Tage stehen geblieben ist, ist es notwendig, den Raum zwischen ihr und dem Hang zu füllen, zuerst mit Entwässerungsböden - sandig oder grobkörnig. Gebrochene Steine, Betonstücke usw. können verwendet werden. Bilden einer Drainage-Schicht. Dann wird Schicht für Schicht, 20-40 cm dick, der zuvor ausgegrabene Boden aufgefüllt und gerammt. Es ist wünschenswert, dass dies lokale grobkörnige Böden, Sand aus sandigem Lehm und manchmal Lehm sind. Solche Böden sind für alle Arten von Stützmauern bevorzugt. Eine Schicht von Pflanzenbodenstapeln oben drauf.

    Wenn sich der Boden nach einiger Zeit (ein paar Wochen) absetzt, ist es notwendig, es hinzuzufügen und dann die gestörte fruchtbare Bodenschicht vollständig auf den Terrassen wieder herzustellen. Es ist wichtig, dass die zuvor entfernte Bodenschicht reich an Humus ist. Danach können Sie mit der Landschaftsgestaltung der Terrasse beginnen.

    Es ist wichtig! Tone, Torf, Schluff, Schluff, Böden mit organischen und löslichen Einschlüssen von mehr als 5 Gew.-% und gefrorene Böden sind nicht zum Verfüllen geeignet.

    Um das Eindringen von atmosphärischem Wasser in die Nähte des Mauerwerks zu verhindern, das beim Einfrieren zur Zerstörung der Wand führt, ist es erforderlich, ein Visier (b) mit einem Tropfstein in den monolithischen Wänden vorzusehen und eine Gesimseinheit (a) mit leichter Steigung in den Nationalmannschaften anzubringen. Ein Entwässerungsgraben sollte an Hängen angeordnet sein, um atmosphärisches Wasser über die hintere Kante der Wand zu leiten.


    Mauervorsprungvorrichtung: a - Betonvorsprungblock; b - Stahlbetonvisier

    Die Wahl des Materials für Stützmauern wird durch technische und wirtschaftliche Berechnungen, Anforderungen an die Dauerhaftigkeit, den Umweltschutz, die Arbeitsbedingungen, die Verfügbarkeit von lokalen Materialien und andere Faktoren bestimmt.

    Materialien für Stützmauern

    Stützwände können aus verschiedenen Materialien bestehen. Jedes der auf seine Art verwendeten Materialien beeinflusst ihre Festigkeitsdaten und die ästhetische Wahrnehmung des Gebiets des gesamten Geländes:

    • Holzwände sehen wunderschön aus. Aber ihre Lebensdauer ist weniger als Stein oder Beton. Holz muss sorgfältig vor Umwelteinflüssen geschützt werden;
    • Betonwände wirken monoton. Daher versuchen sie, die Außenseite mit verschiedenen Materialien (Kieselsteinen, Fliesen, Fliesen, etc.) zu dekorieren. Sieh gut aus, zum Beispiel ein paar Einsätze aus Blumentöpfen, die in einer Mauer eingemauert sind;
    • Wände aus Naturstein sind die teuersten, aber sie sehen attraktiv aus und halten eine lange Zeit;
    • Ziegelwände sehen gut aus, wenn sie ordentlich und aus hochwertigem Material, haltbar ausgelegt sind.

    Empfohlene Materialien für Stützmauern:

    1. Mauerwerksstützmauern aus Ziegeln sollten aus gut gebranntem Vollziegel mit einer Qualität von nicht weniger als M200 auf einer Güteklasse von nicht weniger als M25 und bei sehr nassen Böden von nicht weniger als M50 hergestellt werden. Die Verwendung von Hohl- und Silikatsteinen ist nicht erlaubt;
    2. Für das Bruchmauerwerk von Stützmauern sollten Steine ​​mit einem Mindestgehalt von M150 auf einem Portlandzementmörtel von mindestens M50 verwendet werden;
    3. Für Beton der gleiche Stein wie für Bruchstein auf Beton Klasse B 7,5;
    4. Monolithische Stahlbeton dünnwandige Strukturen sind aus B10 Beton. B15, Betonfertigteile B15. B30.
    5. Bei Wänden mit alternierendem Frost- und Tauwechsel muss die Betonklasse eine gewisse Frostsicherheit aufweisen Bei Temperaturen von minus 5 bis 20 ° C beträgt die Frostschutzklasse mindestens F50, unter 20 bis 40 ° C F75, unter 40 ° C F 150.

    Abdichtung der Oberfläche der Stützmauern

    Die Oberfläche der Stützmauern (außer der Basis des Fundaments) vom Boden ist durch eine wasserabweisende Schicht geschützt. Als Abdichtung können Sie verschiedene Materialien verwenden - Dachmaterial, Dacheindeckung (in ein - zwei Schichten). Sie sind auf heißem Bitumenkitt geklebt. Synthetische imprägniermittel, etc. In trockenen Böden genügt es, die Oberfläche mit heißem Mastix, Bitumen (in der Regel in 2 Schichten) zu beschichten.

    Zur Verlängerung der Lebensdauer ist eine Abdichtung für Stützmauern aus Holz, Ziegel, Butobeton, Stahlbeton, Beton und Metall erforderlich.

    Fundamente von Stützmauern

    Je nach Durchdringungsgrad werden die Fundamente der Stützmauern in Fundamente von Flach- und Tiefgründungen unterteilt. Das Fundament eines tiefen Fundaments ist die Tiefe des Fundaments, die 1,5 mal oder mehr größer ist als ihre Dicke im Querschnitt. Die Dicke des Fundaments und seine Tiefe hängen von der Größe der Stützmauer, den Eigenschaften des darunter liegenden Bodens, der Tiefe des Grundwassers und der Tiefe des gefrierenden Bodens ab. Die Fundamente sind in der Regel Band- und Pfahlgründungen. Bandfundament ist eine monolithische, Team oder eine Struktur aus separaten Blöcken, die Linie der Stützmauer zu wiederholen. Die Tiefe eines solchen Fundaments beträgt normalerweise nicht weniger als 60 cm. Wenn der Boden gefriert, ist die Tiefe des Fundaments mit der Tiefe des Gefrierens verbunden. Pfahlgründungen sind tiefer als Bandfundamente. Reihen von Pfählen, die begraben werden, können einige Meter tief in den Boden eingegraben werden. Diese Methode wird für schwach tragende Böden verwendet und sorgt für das Eindringen von Grundwasser unter die Körperwand. In diesem Fall fließt das Grundwasser frei zwischen den Pfählen, ohne Rückstau für die Wand und den Hang zu verursachen.Die Bautechnik dieser Fundamente ähnelt ihrer Konstruktion für Häuser und ist in den Artikeln: Pfahlgründungstechnologie; Optionen für die Verwendung von Pfahlgründung; Das Gerät und die Berechnung des Streifenfundaments.

    Stützwandkörper

    Der Körper der Stützmauer ist der oberirdische Teil der Tragstruktur, der auch dekorative Funktionen erfüllt. Der Körper der Gravitationsstützmauern zur Gewährleistung ihrer Stabilität muss eine ausreichende Masse aufweisen.

    Anmerkung: Gravitationsstützwände bieten aufgrund ihrer Masse und der Masse des Bodens über der Basis der Wandstruktur sowie der Reibungskraft, die in der Ebene des Bodens der Wand entsteht, Stabilität.

    Die Wand kann sowohl starr im Boden fixiert sein, als auch eine elastische Struktur aufweisen.

    Wände mit einer starr befestigten Struktur sind monolithische Wände aus Beton, Mauerwerk aus Stein, Ziegeln oder Betonblöcken, die durch Zementmörtel verbunden sind.

    Elastische Strukturen umfassen Stützwände, die kleineren Verformungen standhalten, ohne zu reißen. Diese Gruppe umfasst die Wände aus Trockenmauerwerk, Saum, Gabionenwänden. Die Breite des oberen Teils solcher Wände sollte nicht weniger als 45 cm betragen, gewöhnlich ist es 45-60 cm.

    Abhängig von der Konstruktion und Höhe der Stützmauer bestimmen Sie die Notwendigkeit, die Vorder- und Rückseite zu neigen. Für die Stützmauern der Schwerkraft der fest fixierten Struktur, deren Höhe zusammen mit dem Fundament 1,5 m nicht überschreitet, ist die Neigung der Vorderseite nicht erforderlich. Mit zunehmender Höhe ermöglicht eine leichte Neigung (10 -15 Grad von der Vertikalen zur Seite des Abhangs) der Vorderseite der Wand, eine optische Illusion der Vertikalität zu erzeugen, die die visuelle Wahrnehmung verbessert und die Fehler in der Fassadengestaltung verbergen kann (kleinere Unebenheiten beim Kippen werden weniger bemerkbar). Zusätzlich kann die Neigung den Widerstand der zu überrollenden Wand erhöhen. Wie oben erwähnt, verringert die Neigung der Rückseite der Wand in der Richtung der Hinterfüllung den Bodendruck auf sie. Die Höhe des Gefälles hängt vom Boden und den technologischen Möglichkeiten während des Baus ab und wird durch Berechnung bestimmt.

    Bestimmung des Neigungswinkels der Rückwand der Stützmauer

    Der maximale Neigungswinkel der Wandrückseite (Grad) kann sehr genau durch die Formel selbst bestimmt werden:

    tg e = (b-t) / h, (1)

    e ist der Neigungswinkel der Computerebene zur Vertikalen; b - die Breite der Basis der Basis; h ist die Entfernung von der Bodenoberfläche zur Basis des Fundaments; t ist die Wandstärke; j ist der Winkel der inneren Reibung.

    Der Neigungswinkel der Computerebene zur Vertikalen e wird aus der Bedingung (1) bestimmt, aber nicht mehr akzeptiert (45 ° - j / 2).

    Basierend auf dem Vorhergehenden kann der Neigungswinkel der Wand auch näherungsweise durch die Formel bestimmt werden:

    e = 45 ° -j / 2

    Hinweis: Der Winkel der inneren Reibung - der Winkel der Reibung zwischen den Partikeln in der Masse des Körpers. Aufgrund der Schwierigkeit, diesen Winkel zu bestimmen, wird üblicherweise angenommen, dass er gleich dem Ruhewinkel ist, der für sandige Böden akzeptabel ist. Ruhewinkel - der Grenzwinkel, der von der Oberfläche des frei gefüllten Bodens mit einer horizontalen Ebene gebildet wird. Es charakterisiert die Reibung zwischen Teilchen eines lockeren Körpers auf seiner Oberfläche.

    In Abhängigkeit von der Porosität des Bodens sind die Standardwerte des Winkels der inneren Reibung j (deg).

    Für sandige Böden:

    • Kies und groß 43-38;
    • Durchschnittliche Größe 40-35;
    • Klein 38-28;
    • Staubig 36-26.

    Für nicht tonlose Böden aus schluffigem Ton:


    Auf das Konzept des Ruhewinkels

    In diesem Artikel haben wir die wichtigsten strukturellen Elemente von Stützmauern und die wichtigsten wichtigen Punkte für Wände aus verschiedenen Materialien untersucht. Im nächsten Artikel des Zyklus werden konkrete Beispiele von Stützmauern aus verschiedenen Materialien und die Technologie ihrer Konstruktion betrachtet.