Gestaltung von Stützmauern

Stützmauer - eine Struktur, die installiert ist, um die Zerstörung von Boden in den Böschungen von Böschungen oder tiefen Rillen zu verhindern. Die Berechnung der Stützmauer wird von hochqualifizierten Spezialisten durchgeführt, da die Qualität und Zuverlässigkeit des gesamten Bauwerks von der Qualität der ausgeführten Arbeiten abhängt.

Solche Wände werden häufig beim Bau von Gruben und Gräben, Zäunen und Antirutschsystemen verwendet. Diese Ingenieurstruktur ist gefragt und notwendig bei Bauarbeiten im Zusammenhang mit dem Bau von Landhäusern auf dem Boden, die durch einen signifikanten Höhenunterschied gekennzeichnet ist. Dies können Hügel, Schluchten oder steile Hänge sein.

Merkmale und Arten des Designs

Jede Stützmauer ist eine Struktur, die gebaut wurde, um den Einsturz des Bodens in Gebieten zu verhindern, in denen erhebliche Unterschiede in der Anzahl der Markierungen bestehen, die bei der Planung und Vorbereitung des Gebiets vorgenommen wurden.

Arten von Stützmauern Ursprüngliche Lösung, die Strukturen behält

Solche Wände sind dekorativ und stärkend. Abhängig von der Komplexität der Aufgabe kann die Wand sein:

  1. Monolithisch, für den Bau von Beton, Bruchstein, Ziegel, Buto- oder Stahlbeton.
  2. Nationalmannschaft, aus Stahlbeton gebaut.

Durch ihre Konstruktion sind monolithisch unterteilt in:

  • Cantilever (Eckprofil), zu denen die Front- und Bodenplatten gehören;
  • Gegenstützen, für die Versteifungsrippen oder Strebepfeiler verwendet werden, um die Steifigkeit zu erhöhen.
Bequem für den Aufbau der Struktur des gesamten Abschnitts zu verwenden.

Nationalmannschaften sind unterteilt in:

  • Stützwände des Eckprofils, zusammengesetzt auf der Baustelle aus Abschnitten, die aus einzelnen Platten oder Blöcken bestehen; Der Hauptunterschied zum Monolithischen besteht gerade in der Verwendung solcher Abschnitte für die Montage;
  • Zaun, in Form von zuverlässigen Säulen, in den Spannweiten, zwischen denen die Platten setzen.

Der Installationsort für die Konstruktion und den Bau der Stützmauer kann ein natürliches Fundament sein, dh felsiger Boden oder Pfähle, die direkt dort hergestellt werden.

Die Grundlage jeder Konstruktion ist die Grundlage einer Tiefe (deren Tiefe 1,5 mal so groß ist) oder geringer Tiefe. Es ist möglich, Säulen und Strebepfeiler aus Kisten herzustellen, die in mehreren Ebenen installiert sind und mit Sand oder groben Bruchstücken gefüllt sind.

Wenn Sie die Höhe der Stützmauer wählen, sollten Sie auf die Größe des vorhandenen Differentials achten:

  • mehr als 20 m - hohe Gebäude;
  • von 10 bis 20 m - mittel;
  • bis 10 m - niedrig.
Massive Requisiten kippen nicht unter dem Gewicht

Es gibt Stützmauern und je nach Design:

  • massiv, um die Stabilität des Rollbodens zu gewährleisten und ein Kippen unter dem Gewicht seines Eigengewichts zu verhindern;
  • am effektivsten in Gegenwart eines großen Differentials;
  • dünnwandig, ein Merkmal davon ist, dass für diese Kategorie eine Rate der möglichen Durchbiegung unter der Einwirkung von Lasten besteht.

Außerdem ist die Größe der Stützmauer, die in Abhängigkeit von der Druckkraft des Bodens bestimmt wird, von eigenen Wandgewichten, Belastungen, die die Grenzen des Bruchprismas nicht überschreiten, wichtig.

Bei der Konstruktion dieser Konstruktion berücksichtigen Sie die Sättigung des Bodens mit Wasser und die Anwesenheit von Substanzen, die in Bezug auf Beton aggressiv sind.

Eigenschaften der verwendeten Materialien

In Übereinstimmung mit den Richtlinien für den Bau von Stützmauern und SNiP II-15-74 und II-91-77 für den Bau von monolithischen Strukturen verwendet Zement Marke M 150 und M 200 und für vorgefertigte - M 300 und M 400.

Bei der Auswahl von Produkten aus Betonstahl muss das Temperaturniveau im Winter berücksichtigt werden. In den Regionen, in denen das Thermometer im Winter unter -30 ° C fällt, ist die Verwendung von Betonstahl der Güteklasse A IV 80 C strengstens verboten.

Zur Verstärkung der Struktur wird Bewehrungsstahl der Klasse AI des Typs VSt3sp2 verwendet.

Gemäß GOST 5781-82, der auf dem Territorium der Russischen Föderation operiert, wird die Verstärkung der Stützmauern mit Hilfe der Bewehrungsstäbe der Klasse A III und A II durchgeführt.

Ankervorstösse und Hypotheken werden verwendet, indem gemäß GOST 535-2005 auf dem Gebiet der Russischen Föderation gehandelt wird.

Zur Herstellung von Hebeschlaufen in Stahlbetonkonstruktionen mit Bewehrungsstahl der Klasse AI der Marke VSt3sp2.

Die Wahl des Materials für den Bau von Stützmauern basiert auf einigen Eigenschaften der Böden und Umweltbedingungen.

Für den Bau von Beton- oder Betonwänden in Regionen, die sich durch schnelle Temperaturänderungen auszeichnen, wird empfohlen, die Betonmarke in Abhängigkeit von solchen Eigenschaften und Frostbeständigkeit zu wählen.

Für den Bau von Stahlbetonkonstruktionen kann jedoch die Zusammensetzung der Klasse B 15 und darüber verwendet werden.

Frostbeständige und wasserdichte Betontypen bieten höchste Zuverlässigkeit.

Bei der Bemessung von Stahlbetontragwerken, vorgespannt, Beton der Klasse B 20, B 25, B 30, B 35 auftragen. Für die Betonvorbereitung benötigen Sie die Betonklasse B 3.5 und B 5. Sie müssen die Betonmarke unter Berücksichtigung solcher Indikatoren wählen wie Frostbeständigkeit und Wasserbeständigkeit.

Je niedriger die Umgebungstemperatur ist, desto höher ist die Betonklasse für die Frostbeständigkeit, aber in Bezug auf die Wasserbeständigkeit ist der Indikator in den meisten Fällen nicht standardisiert.

Die Aufmerksamkeit des Hotels verdient eine strapazierte Ausstattung. In den meisten Fällen werden diese Produkte, deren Festigkeit während des Wärmebehandlungsverfahrens zunimmt, aus Stahl der Klasse AtIV oder warmgewalztem Stahl der Klasse AV und AVI hergestellt. Details zum Bau von Stützmauern finden Sie in diesem Video:

Last- und Druckberechnung

Einer der wichtigsten Indikatoren ist der Zuverlässigkeitskoeffizient der Struktur. Es wird abhängig von der Gruppe von Staaten genommen. Im ersten Fall entspricht es den in einer speziellen Tabelle angegebenen Daten, im zweiten Fall wird es als eine Einheit betrachtet.

Die Belastung der errichteten Struktur ist:

  1. Konstanten, die das Gewicht der Struktur selbst, den Boden in der Verfüllung, Massen- und natürliches Vorkommen, den Druck des Grundwassers, das Gewicht der Eisenbahnschienen und der Autobahn oder Fußgängerpflaster umfassen.
  2. Haltbar - der Druck von den gleichmäßig verteilten Lasten oder gelagerten Materialien auf dem angrenzenden Gebiet, der Druck der sich bewegenden Fahrzeuge, sowohl Straße und Schiene.
  3. Kurzfristig - Druckfahrzeuge, Kettenfahrzeuge oder Gabelstapler.

Stützmauer Layout

Berechnen Sie, wie intensiv der aktive horizontale Druck sein wird, indem Sie die Formel verwenden, die beim Zusammenstellen berücksichtigt wurde:

  • Eigengewicht;
  • Tiefe;
  • der Adhäsionskoeffizient des Bodens entlang der Gleitebene des Kollabierprismas in verschiedenen Winkeln wird berücksichtigt

Also wird die äquivalente Belastung durch die Formel berechnet

, wobei IC 2K und K - Lastklasse entspricht. Ihr Wert wird üblicherweise gleich 14 genommen, aber in einigen Fällen kann sie auf 10 reduziert werden.

, wo ist die Breite des Streifens, Hb ist die Dicke der Schicht unter der Basis der Schwellen für Balance erstellt. Es ist gleich 0,75 m, und wenn eine solche Sohle nicht konstruiert ist, wird der Wert als 0 angenommen. Eine grobe Beschreibung der Berechnungen finden Sie in diesem nützlichen Video:

Bei der Berechnung der Stützmauern berücksichtigen nicht die horizontalen und transversalen Belastungen, die auf den gekrümmten Abschnitten des Weges von den Zentrifugalkräften auftreten.

Bau von Stützmauern und die notwendigen Berechnungen

Die Art der Konstruktion, ihre Eigenschaften, die verwendete Ausrüstung und vieles mehr sollte im Voraus zur Verfügung gestellt werden. Die Vorbereitung der Grube, ihre Tiefe und Form des Fundaments werden in der Vorbereitungsphase des Projekts berechnet. Abhängig von der Qualität des Bodens, wird das Design der Basis gewählt:

  • Pfahlgründung;
  • Sand- und Kiesbelag;
  • Installationsmethode in Wasser.
Grabenarbeiten werden mit speziellen Geräten durchgeführt.

Gräben und Gräben graben mit schweren Baumaschinen. Dies sind Löffelbagger, selbstfahrende Raupen oder Radkrane, und manchmal ist der Einsatz von Gabelstaplern sehr effektiv.

Das Verfüllen ist ohne Bulldozer nicht möglich, die in der Lage sind, die notwendige Arbeit schnell und effizient durchzuführen. Beim Verfüllen grobkörnige Erde, Sand, Lehm verwenden.

Sie alle werden einer gründlichen Stopfung unterzogen, bei der nicht nur die Oberfläche gerauht wird, sondern auch eine Verdichtung des Bodens angestrebt wird. Dieser Vorgang wird auch mit Baumaschinen durchgeführt. Wenn Sie arbeiten, benötigen Sie eine Walze, einen Vibrator oder eine Stopfmaschine. Lehm oder Torf wird nicht als Verfüllmaterial verwendet.

Der Bau von Stützmauern im Bereich der Schluchten wird mit gewissen Schwierigkeiten verbunden sein.

Der Bau einer Stützmauer auf einem Gelände ist mit gewissen Schwierigkeiten verbunden, die sich aus seiner Lage ergeben. Wenn das Haus und der Standort in einer Schlucht oder hügeligen Gegend liegen, ist es ziemlich schwierig, einen schönen Ort zu planen, nachdem er ihn richtig entworfen hat.

Zunächst müssen Sie sich um die Stärkung des Bodens kümmern, dann über Stützmauern für Spielplätze und Wege, Blumenbeete und -betten, Pavillons oder ein Erholungsgebiet mit einem Pool.

Unter diesen Bedingungen können alle Arbeiten unabhängig von Spezialisten und schweren Baumaschinen durchgeführt werden. Es ist notwendig, die Tiefe des Grundwassers zu klären, um von den Vermessungsingenieuren die Ergebnisse der Untersuchung des Bodens zu erhalten und die für diesen Fall am besten geeignete Struktur zu wählen.

Steinmauern haben auch eine zusätzliche dekorative Funktion.

Die Höhe der Stützmauer, die unabhängig voneinander gebaut wird, sollte 1,5 m nicht überschreiten, in Bezug auf die Dicke hängt es von der Qualität des verwendeten Materials ab:

  • Stein oder Butobeton - 60 cm;
  • Beton - 40 cm;
  • Stahlbeton - 10 cm.

Besonders beliebt sind Stützmauern aus Steinen, die mit speziellen Metallgittern verlegt und mit zuverlässigen und hochwertigen Verstärkungen ausgestattet sind. Die Durchführung von Berechnungen ohne die Teilnahme von Experten erfordert die Kenntnis bestimmter Daten über die Qualität des Bodens und die Höhe der Stützmauer.

Das Verhältnis der Höhe der Struktur und ihrer Dicke wird in einem Verhältnis von 4: 1 bestimmt, aber dies gilt nur für einen dichten Lehmboden. Mit einem durchschnittlichen Dichteverhältnis von 3: 1, mit einer geringen Dichte des Bodens - 2: 1. Weitere Informationen zum Erstellen einer Struktur auf einer Website mit starker Neigung finden Sie in diesem Video:

Mit den Formeln können Sie unabhängig alle Berechnungen durchführen und die Breite der Stützmauer an der Basis des Fundaments und im oberen Teil bestimmen:

Ƴg - das Standardgewicht des Bodens;

H - die Höhe der Stützmauer

μ ist ein Koeffizient, der von der Größe des Winkels der inneren Reibung abhängt und durch ein speziell gezeichnetes Diagramm bestimmt wird.

Wenn wir die Größe der Winkel der äußeren und inneren Neigung (C), die Breite der Wand in jedem Abschnitt (b), die Höhe von der Bodenoberfläche, ihr Gewicht und die notwendigen Koeffizienten kennen, verwenden wir die Formel

dank dem Sie alle notwendigen Parameter der zukünftigen Struktur berechnen können.

Das Schema der Stützmauer auf der Website

Richtig durchgeführte Berechnungen werden dazu beitragen, die Zerstörung von natürlichen oder künstlich angelegten Böschungen und Schluchten zu verhindern, den Hof zu dekorieren und sogar jene Landflächen rationell zu nutzen, auf denen Blumenbeete und Blumenbeete unmöglich zu platzieren waren.

Verstärkung der Stützmauer aus Beton

Stützwände sind in dekorativ und funktional unterteilt. Ersteres grenzt die Parzellen ab, während Letztere den Boden bei starkem Regen und schmelzendem Schnee halten. Betonstützmauer kann für jeden Zweck verwendet werden.

Stiftung Bewehrung Schema.

Beim Bau einer Stützmauer aus Beton ist es notwendig, das Fundament und den Körper der Mauer selbst zu verstärken.

Es entsteht auf Wunsch des Kunden. Zunächst wird ein Fundament vorbereitet, für das sie einen Graben graben, der einem Drittel der Stützmauer entspricht, und sie werden mit Sandkies gegossen, wodurch ein Kissen entsteht, auf dem ein Bewehrungsnetz für das Fundament errichtet wird.

Das Prinzip der Bedienung von Ventilen

Verstärkung ist ein Skelett im Körper der Stützmauer, die ihm helfen wird, unter schweren Lasten zu widerstehen und nicht zusammenzufallen. Das Bewehrungsgewebe ist im Gegensatz zu Beton dehnungsresistent und verformt sich bei hoher Belastung nicht. Die Verstärkung des Fundaments verleiht der Stützmauer eine lange Zeit, um die Integrität zu erhalten, was bei jeder Konstruktion wichtig ist. Der Bewehrungskorb ist so positioniert, dass er beim Gießen nicht näher als 5 cm zu den Außenflächen ist. Bei richtiger Verstärkung des Fundaments ist es notwendig, den Querschnitt des Stahldrahtes und die Größe der Rahmenzellen zu berechnen. Es ist notwendig, den Verstärkungsdraht in dem Graben ordnungsgemäß zu binden, so dass er sich während des Gießens des Betons nicht bewegt. Es ist möglich, eine Schweißmaschine zu verwenden, um den Draht zu verbinden. Aber es ist am besten, Draht zu verwenden, um Stahlstangen zu binden.

Allgemeine Regeln

Nehmen Sie zum Beispiel die Fundamentbreite von 40 cm.

Die Verstärkung eines solchen Fundaments erfordert vier vertikale Stahlstangen von bis zu 16 mm Dicke, die zu einem einzigen Gitter mit regelmäßigen Quadraten unter Verwendung von Querlinien verbunden sind, die mit Draht bis zu 12 mm erzeugt und an den Schnittstellen mit einem speziellen Draht befestigt sind.

Wenn die Breite des Fundaments 40 cm beträgt, werden die zwei verstärkenden Maschen 30 cm voneinander beabstandet sein, wobei entlang der Kanten 5 cm verbleiben, wie dies für Stahlbeton erforderlich ist. Wenn der Streifenfundament eine große Länge hat, aber eine geringe Breite, wird er hauptsächlich eine Längsdehnung bewirken. Daher werden die horizontalen und vertikalen Stäbe der Verstärkung in einer solchen Gründung benötigt, um den Rahmen und seine Unterstützung zu schaffen.

Das Schema der Verstärkung Streifenfundament in den Ecken.

Wenn Ecken des Fundaments verstärkt werden, muss daran erinnert werden, dass dies ein Ort ist, an dem oft verschiedene Verformungen auftreten. Sie können die gesamte Stützwand durchbrechen, wenn die beiden Seiten nicht durch Verstärkung miteinander verbunden sind. Die beiden Seiten sind in einer Ecke wie folgt verbunden: Sie sind mit gebogenem Draht verstärkt und biegen sich so, dass ein Ende in einen Teil des Fundaments und das andere in den anderen Teil geht.

Die Verbindung der Stäbe untereinander erfolgt durch Schweißen oder durch eine spezielle Methode, den Draht miteinander zu verbinden. Bevor Sie den Draht zum Schweißen verwenden, prüfen Sie, ob Sie damit mit einer Schweißmaschine arbeiten können. Einige Stahlsorten sind der Schweißmaschine nicht zugänglich, und einige ändern ihre Eigenschaften nicht zum Besseren. Die Verwendung von Schweißen beim Verbinden eines Verstärkungsgitters ist ein langer Prozess, der viele Nachteile aufweist. Es ist einfacher, eine spezielle Methode zum Binden der Ecken des Gitters zu verwenden.

Nach dem Erstellen einer verstärkten Masche Schalung zum Ausgießen des Fundaments. Grube mit Armaturen mit Beton gefüllt. Es ist wünschenswert, dass dieser Prozess nicht unterbrochen wird, da die Festigkeit des Fundaments reduziert wird. Drei Tage später wird die Schalung entfernt. Auf der einen Seite des Kellers, wo es höher ist, wird ein Entwässerungsgraben mit einer Neigung auf der Höhe eines Sandkissens gebildet, um Wasser von der Stützmauer abzuleiten.

Erstellen eines Verstärkungsnetzes

Die Verstärkungsstruktur besteht aus Stäben, Gittern, Rahmen und anderen Stahlelementen. Es ist für die Aufnahme von Zugspannungen ausgelegt. Für die Arbeit wird Stahldraht mit einem bestimmten Durchmesser verwendet, der in Abhängigkeit von der Dicke der Betonstützmauer gewählt wird. Verstärkungsgewebe jeder Größe und für jeden Zweck bieten Baumärkte auf Bestellung an. Um alle Verstärkungsarbeiten selbst auszuführen, benötigen Sie:

  • Schweißvorrichtung;
  • Bulgarisch;
  • Stahlstangen zur Verstärkung von 10 bis 16 mm für vertikale Linien;
  • Bewehrungsstäbe 6-8 mm für horizontale Linien (der Unterschied in den Stäben sollte mindestens 20% betragen);
  • Befestigungsdraht für Bündel;
  • Maßband;
  • Senkblei

Das Schema der Schaffung eines verstärkenden Maschennetzes für das Fundament.

Die Bewehrungsmenge wird individuell berechnet, abhängig von der Länge und Höhe der Wand.

Stahlstäbe werden im rechten Winkel gelegt und bilden Quadrate von 30x30 cm.

Zuerst werden dicke Verstärkungsbalken vertikal nach 30 cm installiert, dann wird mehr dünner Draht mit Hilfe einer Schweißmaschine horizontal an sie geschweißt. So schweißen

zwei identische Gitter. Sie sind in einem Abstand von 5 cm links von den Kanten angeordnet und verbinden diese Gitter mit Brücken, die 20% dünner sind als der Durchmesser der dicksten Verstärkung, die beim Schweißen verwendet wird. Alle 25 cm Metalldraht für Springer angebracht, mit Hilfe der Mühle in Stücke geschnitten. Arbeiten Sie auch mit verstärktem Netz. Die Aufgabe wird dadurch erleichtert, dass in diesem Fall nur noch Schweiß- oder Verbindungsbrücken zwischen den beiden Stegen verbleiben.

Verstärkung der Arbeit

Das Verstärkungsschema für die Stützmauer.

Nach dem Gießen des Fundaments und dem Graben des Entwässerungsgrabens schreiten sie zur Bildung der Verstärkungsstruktur der Stützmauer fort. Der Körper der Wand ist so verstärkt, dass bei Temperaturabnahme keine unterschiedlichen Lasten auf den Rissen entstehen, die zur Zerstörung des Gebäudes führen. Die Arbeiten ähneln den oben beschriebenen. Aber Sie sollten einige Funktionen in Betracht ziehen. Die Verstärkung der Stützmauern wird unter Berücksichtigung aller "Problemzonen" geschaffen: die Spitzen der Stützmauer, die Linie ihrer Verbindung mit dem Fundament, sowie die Bildung des Wandkörpers.

Bei der Berechnung der Bewehrung für eine Stützmauer können Sie spezielle Programme verwenden, bei denen Dicke und Stahlsorte, der Abstand zwischen den Stäben genau gewählt werden.

Grundlagen der Verstärkung der Bewehrung

Die Hauptverstärkung des Körpers der Stützmauer ist in einer vertikalen Ebene angeordnet, und die Querverstärkung wird um 20% vom Hauptabschnitt dünner verwendet. Alle Stahlstäbe sind vertikal, streng rechtwinklig, verteilt. Verwenden Sie für die Genauigkeit ein Lot oder ein Lot. Berücksichtigen Sie beim Berechnen von Verstärkungsdichtungen die Regel:

  1. Der Bewehrungsabstand ist gleich der Dicke der Stützwand, jedoch nicht mehr als 25 cm.
  2. Der Schritt zum Verbinden der Jumper sollte ebenfalls nicht mehr als 25 cm betragen.

Nach der Montage der Armatur, verbinden sie mit den Stürzen, machen Sie die Verschalung für das Gießen der Stützmauer. Drei Tage nach dem Betonieren wird die Schalung entfernt. Die fertige Stützmauer ist mit Naturstein oder Keramikfliesen verziert.

Verstärkung der Stützmauer aus Beton

Stützwände sind in dekorativ und funktional unterteilt. Ersteres grenzt die Parzellen ab, während Letztere den Boden bei starkem Regen und schmelzendem Schnee halten. Betonstützmauer kann für jeden Zweck verwendet werden.

Stiftung Bewehrung Schema.

Beim Bau einer Stützmauer aus Beton ist es notwendig, das Fundament und den Körper der Mauer selbst zu verstärken.

Es entsteht auf Wunsch des Kunden. Zunächst wird ein Fundament vorbereitet, für das sie einen Graben graben, der einem Drittel der Stützmauer entspricht, und sie werden mit Sandkies gegossen, wodurch ein Kissen entsteht, auf dem ein Bewehrungsnetz für das Fundament errichtet wird.

Das Prinzip der Bedienung von Ventilen

Verstärkung ist ein Skelett im Körper der Stützmauer, die ihm helfen wird, unter schweren Lasten zu widerstehen und nicht zusammenzufallen. Das Bewehrungsgewebe ist im Gegensatz zu Beton dehnungsresistent und verformt sich bei hoher Belastung nicht. Die Verstärkung des Fundaments verleiht der Stützmauer eine lange Zeit, um die Integrität zu erhalten, was bei jeder Konstruktion wichtig ist. Der Bewehrungskorb ist so positioniert, dass er beim Gießen nicht näher als 5 cm zu den Außenflächen ist. Bei richtiger Verstärkung des Fundaments ist es notwendig, den Querschnitt des Stahldrahtes und die Größe der Rahmenzellen zu berechnen. Es ist notwendig, den Verstärkungsdraht in dem Graben ordnungsgemäß zu binden, so dass er sich während des Gießens des Betons nicht bewegt. Es ist möglich, eine Schweißmaschine zu verwenden, um den Draht zu verbinden. Aber es ist am besten, Draht zu verwenden, um Stahlstangen zu binden.

Allgemeine Regeln

Nehmen Sie zum Beispiel die Fundamentbreite von 40 cm.

Die Verstärkung eines solchen Fundaments erfordert vier vertikale Stahlstangen von bis zu 16 mm Dicke, die zu einem einzigen Gitter mit regelmäßigen Quadraten unter Verwendung von Querlinien verbunden sind, die mit Draht bis zu 12 mm erzeugt und an den Schnittstellen mit einem speziellen Draht befestigt sind.

Wenn die Breite des Fundaments 40 cm beträgt, werden die zwei verstärkenden Maschen 30 cm voneinander beabstandet sein, wobei entlang der Kanten 5 cm verbleiben, wie dies für Stahlbeton erforderlich ist. Wenn der Streifenfundament eine große Länge hat, aber eine geringe Breite, wird er hauptsächlich eine Längsdehnung bewirken. Daher werden die horizontalen und vertikalen Stäbe der Verstärkung in einer solchen Gründung benötigt, um den Rahmen und seine Unterstützung zu schaffen.

Das Schema der Verstärkung Streifenfundament in den Ecken.

Wenn Ecken des Fundaments verstärkt werden, muss daran erinnert werden, dass dies ein Ort ist, an dem oft verschiedene Verformungen auftreten. Sie können die gesamte Stützwand durchbrechen, wenn die beiden Seiten nicht durch Verstärkung miteinander verbunden sind. Die beiden Seiten sind in einer Ecke wie folgt verbunden: Sie sind mit gebogenem Draht verstärkt und biegen sich so, dass ein Ende in einen Teil des Fundaments und das andere in den anderen Teil geht.

Die Verbindung der Stäbe untereinander erfolgt durch Schweißen oder durch eine spezielle Methode, den Draht miteinander zu verbinden. Bevor Sie den Draht zum Schweißen verwenden, prüfen Sie, ob Sie damit mit einer Schweißmaschine arbeiten können. Einige Stahlsorten sind der Schweißmaschine nicht zugänglich, und einige ändern ihre Eigenschaften nicht zum Besseren. Die Verwendung von Schweißen beim Verbinden eines Verstärkungsgitters ist ein langer Prozess, der viele Nachteile aufweist. Es ist einfacher, eine spezielle Methode zum Binden der Ecken des Gitters zu verwenden.

Nach dem Erstellen einer verstärkten Masche Schalung zum Ausgießen des Fundaments. Grube mit Armaturen mit Beton gefüllt. Es ist wünschenswert, dass dieser Prozess nicht unterbrochen wird, da die Festigkeit des Fundaments reduziert wird. Drei Tage später wird die Schalung entfernt. Auf der einen Seite des Kellers, wo es höher ist, wird ein Entwässerungsgraben mit einer Neigung auf der Höhe eines Sandkissens gebildet, um Wasser von der Stützmauer abzuleiten.

Erstellen eines Verstärkungsnetzes

Die Verstärkungsstruktur besteht aus Stäben, Gittern, Rahmen und anderen Stahlelementen. Es ist für die Aufnahme von Zugspannungen ausgelegt. Für die Arbeit wird Stahldraht mit einem bestimmten Durchmesser verwendet, der in Abhängigkeit von der Dicke der Betonstützmauer gewählt wird. Verstärkungsgewebe jeder Größe und für jeden Zweck bieten Baumärkte auf Bestellung an. Um alle Verstärkungsarbeiten selbst auszuführen, benötigen Sie:

  • Schweißvorrichtung;
  • Bulgarisch;
  • Stahlstangen zur Verstärkung von 10 bis 16 mm für vertikale Linien;
  • Bewehrungsstäbe 6-8 mm für horizontale Linien (der Unterschied in den Stäben sollte mindestens 20% betragen);
  • Befestigungsdraht für Bündel;
  • Maßband;
  • Senkblei

Das Schema der Schaffung eines verstärkenden Maschennetzes für das Fundament.

Die Bewehrungsmenge wird individuell berechnet, abhängig von der Länge und Höhe der Wand.

Stahlstäbe werden im rechten Winkel gelegt und bilden Quadrate von 30x30 cm.

Zuerst werden dicke Verstärkungsbalken vertikal nach 30 cm installiert, dann wird mehr dünner Draht mit Hilfe einer Schweißmaschine horizontal an sie geschweißt. So schweißen

zwei identische Gitter. Sie sind in einem Abstand von 5 cm links von den Kanten angeordnet und verbinden diese Gitter mit Brücken, die 20% dünner sind als der Durchmesser der dicksten Verstärkung, die beim Schweißen verwendet wird. Alle 25 cm Metalldraht für Springer angebracht, mit Hilfe der Mühle in Stücke geschnitten. Arbeiten Sie auch mit verstärktem Netz. Die Aufgabe wird dadurch erleichtert, dass in diesem Fall nur noch Schweiß- oder Verbindungsbrücken zwischen den beiden Stegen verbleiben.

Verstärkung der Arbeit

Das Verstärkungsschema für die Stützmauer.

Nach dem Gießen des Fundaments und dem Graben des Entwässerungsgrabens schreiten sie zur Bildung der Verstärkungsstruktur der Stützmauer fort. Der Körper der Wand ist so verstärkt, dass bei Temperaturabnahme keine unterschiedlichen Lasten auf den Rissen entstehen, die zur Zerstörung des Gebäudes führen. Die Arbeiten ähneln den oben beschriebenen. Aber Sie sollten einige Funktionen in Betracht ziehen. Die Verstärkung der Stützmauern wird unter Berücksichtigung aller "Problemzonen" geschaffen: die Spitzen der Stützmauer, die Linie ihrer Verbindung mit dem Fundament, sowie die Bildung des Wandkörpers.

Bei der Berechnung der Bewehrung für eine Stützmauer können Sie spezielle Programme verwenden, bei denen Dicke und Stahlsorte, der Abstand zwischen den Stäben genau gewählt werden.

Grundlagen der Verstärkung der Bewehrung

Die Hauptverstärkung des Körpers der Stützmauer ist in einer vertikalen Ebene angeordnet, und die Querverstärkung wird um 20% vom Hauptabschnitt dünner verwendet. Alle Stahlstäbe sind vertikal, streng rechtwinklig, verteilt. Verwenden Sie für die Genauigkeit ein Lot oder ein Lot. Berücksichtigen Sie beim Berechnen von Verstärkungsdichtungen die Regel:

  1. Der Bewehrungsabstand ist gleich der Dicke der Stützwand, jedoch nicht mehr als 25 cm.
  2. Der Schritt zum Verbinden der Jumper sollte ebenfalls nicht mehr als 25 cm betragen.

Nach der Montage der Armatur, verbinden sie mit den Stürzen, machen Sie die Verschalung für das Gießen der Stützmauer. Drei Tage nach dem Betonieren wird die Schalung entfernt. Die fertige Stützmauer ist mit Naturstein oder Keramikfliesen verziert.

Bau von monolithischen Häusern mit fertigem Futter

Ein Beispiel für eine Wandinstallation mit Verstärkung und Do-it-yourself

Betrachten wir die Vorrichtung der Verstärkungswand aus Stahlbeton, die an Ort und Stelle gegossen wird. Wir haben bei dieser Option aufgehört, denn heute ist es am effizientesten, wirtschaftlich und einfach zu installieren. Sie können auf die Verwendung von schweren Maschinen, Be- und Entladevorgängen verzichten, die bei der Installation von Fertigprodukten, die in der Fabrik gegossen werden, erforderlich sind. Am Ort der Wand werden Schalungen montiert, Bewehrung und Gussteile hergestellt.

In Abbildung 1 ist ein 3D-Modell der entworfenen Wand gezeichnet.

Abb. 1 - Stützmauer auf dem Pfahlfundament. 1 - Schlammpfähle; 2 - Betonfundament; 3 - der Körper der Wand.

Um die Stabilität der Wand zu erhöhen, wurde die Frontkonsole hergestellt, und der Grill selbst wurde auf Bohrpfähle gegossen. Die Eindringtiefe des Pfahls beträgt 1,5 Meter. Schrittpfahl 2 m.

Für Bohrpfähle können Sie eine Handbohrmaschine verwenden oder einen Traktor mit einem Bohrgerät mieten. Der Durchmesser des Loches unter dem Pfahl beträgt üblicherweise 300 bis 500 mm. In das Bohrloch wird der Rahmen des Pfahls abgesenkt, im Voraus vorbereitet. Es ist ein einzelnes Skelett von vertikalen Längsstäben der Verstärkung und Querklemmen, rund oder quadratisch. Rahmen sollten im Voraus vorbereitet werden, um nicht mit der Füllung von Pfählen zu ziehen, deren Öffnungen bröckeln können. Zwischen der Verstärkung des Rahmens und den Wänden des Bohrlochs sollte eine Schutzschicht zwischen 40 und 60 mm vorhanden sein, um Korrosion von Metall zu verhindern. Um diese Lücke zu halten, werden restriktive Kunststoff- "Sterne" auf die Verstärkung aufgebracht (Abbildung 2).

Abbildung 2 - Sternchen für die Schutzschicht.

Nach dem Einbringen der Pfähle werden sie mit einem einzigen Band verbunden, was in unserem Fall auch das Fundament der Mauer sein wird. Die Verbindung von Pfahl, Fundament und Körper der Wand ist die Konzentration von Lasten und erfordert zusätzliche Verstärkung "G" mit figurativen Verstärkungen. Ein Beispiel für eine solche Verstärkung ist in einem Foto gezeigt (Abbildung 3).

Fig - 3 Fotoverstärkung der Verbindung zwischen dem Pfahlrahmen und dem Volumengerüst des Fundamentbandes. 1- Längsverstärkung des Fundaments; 2 - "G" -förmige Verstärkungen, die den Pfahl und das Fundament verbinden; 3 - Basisklammern; 4 - Stapelklammern.

Das Fundament unter der Wand wird mit einem dreidimensionalen Rahmen (Abbildung 3) oder in 1 Raster in 200-mm-Schritten verstärkt (Abbildung 4). Bei den Pfählen zwischen dem Bewehrungsnetz und der Erdoberfläche ist es notwendig, einer Schutzschicht von etwa 50 mm standzuhalten.

Bei der Verstärkung der tragenden Bewehrungswand wird die Hauptlast vom Boden durch vertikale Bewehrung und die Verbindung der Mauer mit Pfählen oder Grillage (Fundament) wahrgenommen. Der Abstand der vertikalen Bewehrung hängt von den Belastungen ab, die auf die Wand einwirken. Normalerweise wird es von 150 bis 250 mm genommen.

Abbildung 4 - Schema der Verstärkungswände.

1 - horizontale Verstärkung; 2 - vertikale Verstärkung; 3 - "P" -förmige Verstärkung; 4 - "G" -förmige Verstärkung der Verbindung zwischen dem Körper der Wand und dem Gitter; 5 - Stützklammer; 6 - vertikale Verstärkung des Silopfahls. 7 - Klammern; 8 - zusätzliche Klemmen an Spannungskonzentrationsstellen.

Die Enden der vertikalen Verstärkung sind durch "P" -förmige Verstärkungen (3) verbunden. Damit die Wand die Form beibehält, Verstärkung (5).

Es ist besser, diese Struktur nach der vollständigen Verstärkung in 2 Stufen zu füllen. Die erste Stufe ist die Installation von Schalung, Gießpfählen und Bandfundament. Die zweite Phase ist die Installation der Schalung, die Installation der Drainagerohre und das Gießen des Wandkörpers. Als Drainagerohr können Sie ein Kunststoffrohr mit einem Durchmesser von 100 mm, den Abstand zwischen den Rohren 1 - 1,5 m verwenden. 3 Tage nach dem Gießen wird die Schalung entfernt, eine Abdichtung der Innenwand wird vorgenommen. Beton gewinnt ca. 3 Wochen an Stärke. Zu diesem Zeitpunkt ist es nicht empfehlenswert, die Wand zu verfüllen.

Abbildung 5 - Foto Grillage für Stützmauer.

Abbildung 6 - Stahlbetonstützwand ohne Nachbearbeitung.

Wenn Sie die Stützmauer mit nicht entfernbaren Schalungen ausgießen, erhalten Sie sofort ein fertiges Produkt, das keinen weiteren Kitt oder Anstrich benötigt.

Abbildung 7 Die Textur der Wand, die auf dem System "tehnoblok."

Derzeit ist Beton das beste Material, um die Hänge und Ufer zu stärken. Der einzige Nachteil der Standardtechnologie ist das unansehnliche Aussehen und die kostspielige Nachbearbeitung. Anwendung statt Schalungsplatten "tehnoblok" löst dieses Problem.

Der Artikel wurde von den Spezialisten der Firma "Technoblock" hergestellt.

Verstärkung der Stützmauern

Verstärkung der Stützmauern wird gemacht, um ihnen Stärke zu geben, die Fähigkeit, der Entwurfslast zu widerstehen, die die Stützmauer tragen wird.
Die Art der Verstärkung von Stützwänden hängt von vielen Faktoren ab.

Die folgenden Aspekte sollten berücksichtigt werden - das Material, aus dem die Mauer errichtet wird, die Größe der Konstruktion der Stützmauer, die Arten von Böden, auf denen sie stehen wird, die Last tragen, und eine Anzahl anderer Faktoren.
Stützmauern sind:

  • Dekorativ - sie verleihen den Elementen des Landschaftsdesigns einen besonderen Charme, erfüllen die umschließende Rolle, zonieren den Ort, heben das unebene Gelände hervor, für andere ästhetische und wirtschaftliche Zwecke.
  • Stärkung der Stützmauern - dies ist eine technische Struktur, die für bestimmte Zwecke konstruiert wird. Der Hauptzweck besteht darin, als Stütze zu dienen, die verhindert, dass Boden an der Stelle, an der die Wand installiert wird, verrutscht.

In jedem Fall und unter Berücksichtigung der oben genannten Faktoren ist es notwendig, die Bemessung der Stützmauer durch die Projektgesellschaft zu berechnen, wobei alle diese Faktoren berücksichtigt werden.

Die häufigsten Materialien für Stützmauern:

  • Betonfertigteile. Sie kommen in verschiedenen Größen, was beim Mauerbau wichtig ist. Dies ist vielleicht die schnellste Option für den Bau von Wänden, aber auch teurer.
  • Monolithischer Stahlbeton ist eine zeitaufwendigere Option, aber es ermöglicht Ihnen, die Struktur in der Form komplexer zu machen - es ist ein Kreis, ein Halbkreis, eine ovale Komposition und andere Optionen.
  • Stein, sowohl künstlich als auch natürlich. Dies sind Schutt, Kotelets, Felsen (in der Krim zum Beispiel werden sie als lokale Materialien verwendet und die Gesamtkosten sind am Ende gering), Granit und andere Materialien.

Ich entschied mich, nur "funktionierende" Wände zu betrachten, da diese Strukturen korrekt aufgestellt und verstärkt werden müssen, um einen Kollaps zu verhindern.

Bildlich kann man die Stützmauer in Elemente unterteilen:

  • Fundament - der tragende Teil der Mauer, der die ganze Last aufnimmt und gleichmäßig auf den Boden verteilt. In der Regel ist es 1/3 der Höhe der Struktur begraben.
  • Die Basis ist der Körper der Wand. Es ist die Wand selbst, die den Druck des Bodens von der Rückseite wahrnimmt und von vorne die Funktion der Dekoration übernimmt.
  • Das Entwässerungssystem oder Entwässerungssystem ist so konzipiert, dass überschüssige Bodenfeuchtigkeit abgeleitet wird, die sich hinter dem Körper der Stützmauern befindet.

Konstruktion und Verstärkung der Stützmauer

Wir beginnen mit den Vorarbeiten. Wir machen einen geodätischen Zusammenbruch des Geländes. Das Grundriss-Band. Seine Tiefe berechnet sich aus der Tiefe des gefrierenden Bodens in Ihrer Region plus 100-200 mm. Aber da die Höhe der Mauer 5 Meter beträgt, ist 1/3 davon ungefähr 1,7 Meter. Einen Graben kochen. Wir haben Trümmer in den Boden des Grabens gerammt.

Verstärkung, die durch die Art des Bandfundaments erzeugt wird, indem das Gitter in die untere Zone des Bandfundaments platziert wird. Dies ist ein Verstärkungsgitter mit dem erforderlichen Durchmesser (12-20 mm). Die Breite des Fundaments muss mindestens doppelt so groß sein wie die Dicke der Stützmauer, da dieses massive Element ein Verkanten der Mauer durch Bodendruck verhindert.

Um das Fundament mit dem Körper der Wand zu verbinden, müssen Verstärkungsauslässe installiert werden, um mit der Verstärkung der vertikalen Bänder zu kommunizieren. Nach Fertigstellung der Bewehrung betonieren wir das Fundament in der Schalung. Beton muss vor dem nächsten Prozess greifen.

Wir beginnen mit der Installation von Blöcken. In der Regel werden sie entlang der Länge der Stützmauer mit Haken von nicht mehr als 3 Metern montiert. Als nächstes müssen Sie einen vertikalen verstärkten Gürtel anordnen. Wir führen ihre Verstärkung durch, indem wir die Verstärkungsfreigaben vom Fundament mit dem Bewehrungskorb des vertikalen Bandes (Ständer) verbinden.

Blöcke werden zwischen sich geschlossen, indem man die vertikale Lücke zwischen ihnen (Stifte) versiegelt. Und so binden wir alle 20 Meter der Mauer über 3 Meter Länge mit vertikalen verstärkten Gurten zusammen.

Die Höhe der Installation muss der Regel entsprechen - die Größe der montierten Blöcke sollte 2, 5 Meter zum waagerechten Umreifungsband des Geräts nicht überschreiten. Verstärkungsgurte führen räumliche Bewehrungskörbe aus. Wir installieren die Schalung und Beton. In der Regel ist dies eine Marke von Beton nicht weniger als 150. Verstärkung wird von Armaturen mit einem Durchmesser von 14-20 mm hergestellt.

Die Breite des vertikalen Bandes beträgt 400 - 500 mm, die Höhe der horizontalen - 300 - 500 mm. Voraussetzung für die Gerätewand ist der Abschluss der Konstruktion auf dem Gerät waagerecht verstärkter Gürtel. Dies ist unabhängig von der Anzahl der Reihen von Blöcken in der Höhe.

Ich möchte hinzufügen, dass nach dem Aufstellen der Mauer die Abdichtung (man kann sie einfach mit Bitumen beschichten) von der Seite des Untergrundes durchgeführt werden muss. Dann füllen Sie den Sinus auf.
Die Stützmauer ist fertig, die Bewehrung ist fertig, und jetzt können Sie sich für die Fertigstellung entscheiden.

Betonstützmauer Optionen

Zur Verstärkung von steilen Hängen oder Paarungen mit Reliefunterschieden ist eine Stützmauer aus Beton eine gute Option. In den meisten Fällen beinhaltet das Gerät das Vorhandensein von Treppen und Plattformen. Mit Hilfe von Stützmauern ist es möglich, das Problem der Raumorganisation zu lösen, die Grenzen der zusammengesetzten Grundstücke zu bestimmen, die großräumige Wahrnehmung zu verbessern und verschiedene Landschaftskompositionen zu schaffen.

Betonstützmauer wird verwendet, um die steilen Neigungen oder Paarungsstellen zu verstärken.

Merkmale von tragenden Strukturen

Eine Stützmauer aus beliebigen Materialien muss ein Fundament, den eigentlichen Wandkörper und die Entwässerung aufweisen. Die Tiefe des Fundaments hängt von der Höhe der Struktur ab, aber in jedem Fall sollte seine Breite etwa 20 cm breiter als die Körperbreite sein, um die erforderliche Festigkeit und Stabilität zu gewährleisten.

Stützmauer Strukturen.

Der Körper der Wand sollte eine kleine Neigung für den Fluss von atmosphärischem Wasser in eine spezielle Entwässerungsrinne haben. Nach dem Bau der Stütze ist der Raum zwischen ihr und dem Boden mit grobem Sand gefüllt. Um überschüssiges Grundwasser und Sedimente zu entfernen, wird zur Vermeidung übermäßigen Staunens des Bauwerks an der Kellerwand ein Asbestzementrohr verlegt (Durchmesser 100 mm).

Bei der Konstruktion von Stützmauern mit zwei Methoden der Verlegung:

Trockenes Mauerwerk. Die Stützmauer wird errichtet, indem Platten oder große Steine ​​auf ein vorbereitetes Fundament gelegt werden. Bindende Lösungen werden jedoch nicht verwendet. Bei der Verwendung von Steinen werden die größten in Reihen versetzt gestapelt, und der Raum zwischen ihnen ist mit kleineren Kieselsteinen gefüllt und mit einer Zement-Sand-Mischung bedeckt. Diese Methode kann für Wände verwendet werden, deren Höhe 80 cm nicht überschreitet.

Nasses Mauerwerk. Um eine feste Struktur zu erhalten, die einem beträchtlichen Druck von Erdmassen widerstehen kann, ist es notwendig, Fliesen, Steine ​​oder Ziegel mit Zement-Kalk-Mörtel zu befestigen. So ist es möglich, Stützmauern mit einer Höhe von 5-6 Metern zu bauen.

Meistens werden haltbare und haltbare Natursteine ​​als Baumaterial verwendet:

Schemata der Zerstörung von Stützmauern.

  • Kampf;
  • Kopfsteinpflaster;
  • Granit;
  • Kalkstein.

Manchmal können Steine ​​bearbeitet und gehauen werden, um sie zu Platten zu formen, was die Konstruktion erleichtert. Für niedrige Wände, die eine dekorative Funktion erfüllen, können Holz, Ziegel verwendet werden, Betonwände (Monolith) hergestellt werden.

Um Strukturen vor vorzeitiger Zerstörung zu schützen, sollte eine Schicht Dachpappe oder Dachpappe mit Hilfe von erhitzten Bitumenkitt an die Innenseite der Wände geklebt werden. Wenn der Boden trocken ist, reicht es aus, die Wand auf der Hangseite einfach mit Bitumen zu bedecken, wodurch es in zwei Schichten entsteht.

Betonstützmauern

Betonwände haben ausgezeichnete technische Eigenschaften und erfordern kein tiefes Fundament, sie sind relativ klein in der Dicke.

Diese Art von Wand hat zwei Optionen:

  • butobetonny;
  • monolithischer Stahlbeton.

Das Fundament wird um nicht mehr als 20-25 cm vertieft, und die erforderliche Festigkeit wird mit einer Dicke von 10 cm der Betonwand und 25 cm - unter Verwendung von Beton - erreicht.

Skizzendesign der Stützmauer.

Für das Gießen eines Monolithen wird eine Schalung benötigt, für die spezielle Schirme mit einer gebrochenen Konfiguration verwendet werden, oder sie wird an der Stelle des Gießens aus Platten mit einer krummlinigen Form zusammengesetzt. Bretter und Schilde müssen von außen mit Streben verstärkt werden, damit die Schalung dem Druck des gegossenen Betons standhält. Im Inneren gibt es zwei verstärkende Maschenreihen, Sie können Metallstäbe oder ein Trimmrohr verwenden und sie mit einem Draht verbinden. Zusätzlich zur Armatur werden Kunststoffrohre in einer Höhe von 5 cm vom Boden verlegt, um das Einsammeln von Wasser hinter der Wand zu gewährleisten. Der Abstand zwischen den Röhren beträgt ca. 1 Meter. Es sollte daran erinnert werden, dass, um eine glatte Außenfläche der Wand zu erhalten, die Schalung innen mit Dachpappe oder Sperrholz ummantelt ist.

Die Betonmauer braucht keine Verstärkung. Ihr Gerät ermöglicht es Ihnen, Zement zu sparen, da ein wesentlicher Teil der Körperwand Steine ​​sein wird. Die erste Reihe wird trockengelegt, die entstehenden Hohlräume werden mit Schutt bedeckt und erst dann wird die Lösung von oben gegossen. Dann werden wieder einige Steine ​​verlegt, in die Lösung versenkt und weiter bearbeitet, bis die Schalung vollständig gefüllt ist. Wie in den monolithischen Wänden, in den Betonstrukturen legen Rohre für die Entwässerung.

Backsteinstützmauern

Die Ziegelwände ordnen sich in der Regel wegen der hohen Dekoration in der Nähe des Hauses an. Sie sehen besonders schön aus, wenn der gleiche Ziegel in der Dekoration der Fassade oder zum Beispiel für Zaunpfosten verwendet wird. Starke Stützmauern werden nur aus Lehm, normalen oder frostbeständigen Ziegeln aus Kunststoffpressen erhalten. Silikat- und Hohlziegel sind für diese Verlegung nicht geeignet. Die Verlegung selbst kann auf verschiedene Arten erfolgen.

Das Schema der Verstärkung der Stützmauer aus Beton.

Die Dicke der Ziegelmauer hängt von ihrer Höhe ab. Zum Beispiel kann eine Mauer aus acht Reihen von Ziegeln, die etwa 60 cm ist, eine Dicke von 102,5 mm haben - ein halber Ziegelstein. Bei einer Erhöhung der Höhe werden die Stützen in einem oder eineinhalb Ziegeln hergestellt, die jeweils 215 und 327,5 mm betragen. Die ungefähre Menge an Material kann auf der Grundlage berechnet werden, dass 1 Tausend Ziegel für 16 Meter einer quadratischen Wand, die in einen halben Ziegelstein gefaltet ist, oder 8 Quadratmeter für eine Wand eines Ziegelsteines ausreichen.

Achten Sie in der ersten Reihe darauf, dass Sie Drainagelöcher anbringen oder Kunststoffrohre verlegen, um sie für einen besseren Wasserfluss leicht vorzuspannen. Auch während des Mauerwerks empfehlen Fachleute, dass die Verbindung durchgeführt wird, indem sie konvex oder bündig mit dem Mauerwerk selbst gemacht wird. Einbetten von Nähten tief in die Wand ist nicht wünschenswert.

Holzstützstrukturen

Der einfachste Weg, es selbst zu tun, ist eine Stützmauer aus Holz zu machen. Hierfür sind Stämme geeignet, deren Dicke etwa 15-18 cm beträgt und deren Höhe von den spezifischen Gegebenheiten der Baustelle und dem gewünschten Endergebnis abhängt. Es sollte berücksichtigt werden, dass eine starke Stützmauer nur dann erhalten wird, wenn sie 0,5 bis 0,6 m tief ist. Daher müssen Sie versuchen, die Stämme so nahe wie möglich zu positionieren, so dass die Abmessungen der Lücken zwischen ihnen minimal sind. Zur zusätzlichen Fixierung wird vor dem Einbau der Stämme ein kleiner Graben gegraben, in dem die Stämme auf die erforderliche Tiefe gelegt und versenkt werden. Dann werden sie entlang der oberen Kante mit Draht und Nägeln fixiert, um eine mögliche Verschiebung zu vermeiden. Dann wird der Graben mit Beton gefüllt.

Die zweite Version von Holzstützen hat eine komplexere Struktur. In regelmäßigen Abständen sind um den Umfang der Mauer herum paarweise vertikal angeordnete Stämme angebracht. In die horizontal gebildeten Rillen stapeln sich die Stämme von etwas kleinerem Durchmesser und erhalten so eine Art "Zaun".

Jede Konstruktion einer hölzernen Stützmauer erfordert die Verwendung von Qualitätsholz. Zum Schutz vor schnellem Zerfall wird empfohlen, die Stämme mit speziellen Imprägnierungen oder gebrauchtem Motoröl zu behandeln, insbesondere mit dem Teil, der sich im Boden befindet.

Steinstützmauern

Schöne und ästhetische Stützmauern, die aus Naturstein gebaut sind, erfordern sehr viel finanzielle und körperliche Anstrengungen. Das erzielte Ergebnis rechtfertigt dies jedoch in vollem Umfang. Für ihre Geräte können Sie Basalt, Syenit, Granit oder einen anderen Stein verwenden, der in einer bestimmten Region üblich ist. Wer seinen Standort mit einer "alten" Mauer schmücken will, kann Sandstein oder Kalkstein verwenden. Sie neigen dazu, eine große Menge an Feuchtigkeit zu absorbieren und werden schnell mit Moos überwuchert, was einen Hauch von Antike schafft. Für Steinmauern ist die Eigenschaft der Bau von breiten Grundlagen - mindestens 30 cm.Wenn Sie sich nicht an diese Norm halten, wird die Wand nicht stark genug sein und kann zusammenbrechen.

Stützmauern aus Stein sind ideal für den vertikalen Gartenbau. Sie können Erdtaschen arrangieren und eine Vielzahl von ampelnden Pflanzen pflanzen. Solche dekorativen Gruppen können entlang der gesamten Länge der Wand oder nur in Form von einigen hellen Fragmenten angeordnet sein. Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung einer Steinmauer als Stütze für Kletterrosen, Clematis, Zierreben. Stützmauern sind mit Wandbrunnen, eingebauten Bänken, originale Beleuchtung dekoriert.

Grundstück

Beim Bau von verschiedenen Gebäudetypen auf dem Gelände mit komplexem Gelände (Balken, Schluchten usw.) ist oft eine Stützstruktur erforderlich. Eine solche Verstärkungsstruktur hat eine Hauptaufgabe - den Kollaps der Bodenmasse zu verhindern. Der Artikel diskutiert die Haltewände der Vorrichtung.

Inhalt:

Konditionierende Stützmauern sind in zwei Arten unterteilt:

  • Dekorativ - verstecken Sie effektiv die kleinen Bodentropfen in der Umgebung. Wenn die Ebenen leicht unterschiedlich sind und dementsprechend die Höhe der Wand niedrig ist (bis zu einem halben Meter), dann wird ihre Installation mit einer geringen Tiefe von 30 cm ausgeführt.
  • Die Befestigungen haben die Hauptfunktion - sie halten die Bodenmassen vom Rutschen ab. Solche Konstruktionen werden errichtet, wenn der Hang des Hügels 8 ° überschreitet. Mit ihrer Hilfe wird die Organisation horizontaler Plattformen ermöglicht und so der nutzbare Raum erweitert.

Stützmauer Foto

Gestaltung von Stützmauern

Unabhängig vom Zweck hat die Stützmauer 4 Elemente:

  • Stiftung;
  • Körper;
  • Entwässerungssystem;
  • Entwässerungssystem.

Der unterirdische Teil der Wand, Entwässerung und Entwässerung dienen zur Umsetzung von technischen Standards, und der Körper für ästhetische Zwecke. In der Höhe können sie niedrig (bis zu 1 Meter), mittel (nicht höher als 2 Meter) und hoch (über 2 Meter) sein.

Die Rückwand der Struktur kann mit der folgenden Neigung sein:

  • steil (mit Vorwärts- oder Rückwärtsneigung);
  • flach;
  • hinlegen.

Profile von Befestigungsmauern sind vielfältig, meist rechteckig und trapezförmig. Letztere Designs wiederum können eine unterschiedliche Neigung der Flächen aufweisen.

Vorhandene Lasten an Stützmauern

Bei der Auswahl eines Materials und dementsprechend der Grundlage für das Heben von Wänden, geleitet durch die Bestimmung der Lasten, die auf die Struktur wirken.

Vertikale Kräfte:

  • Eigengewicht;
  • obere Last, d.h. Gewicht, drückt auf die Oberseite der Struktur;
  • Verfüllungsstärke, die sowohl auf die Wand selbst als auch auf einen Teil des Fundaments wirkt.

Horizontale Kräfte:

  • Bodendruck direkt hinter der Wand;
  • Reibungskraft in der Bodenhaftung.

Zusätzlich zu den Hauptkräften gibt es auch periodische Lasten wie:

  • Windstärke, besonders wahr, wenn die Höhe der Struktur mehr als 2 m beträgt;
  • Erdbebenlasten (in seismischen Gefahrenzonen);
  • Vibrationskräfte wirken an Stellen, an denen die Straße oder die Schienen verlaufen;
  • Wasser fließt insbesondere im Tiefland;
  • Schwellung des Bodens im Winter usw.

Stabilität der Stützmauern

Die Konstruktion von niedrigen Stützmauern wird zu dekorativen Zwecken in größerem Maße durchgeführt, sie erfordern keine sorgfältige Berechnung der Stabilität. Die Zunahme dieser Eigenschaft ist bezeichnend für die Unterstützung von Ingenieurbauwerken.

Durch folgende Maßnahmen kann ein Scheren oder Kippen der Wand verhindert werden:

  • Reduziert den Druck des Bodens auf der Rückseite einer kleinen Steigung, die in Richtung der Höhe ausgerichtet ist;
  • die zum Boden gerichtete Seite ist aufgerauht. In den Stein, Ziegel, Block Mauerwerk machen die Simse, und monolithischen Stützmauern - durchgeführt chiped;
  • richtig organisiertes Entwässerungssystem verhindert das Untergraben der Struktur;
  • das Vorhandensein der Konsole vor der Wand bietet zusätzliche Stabilität, da sie einen Teil der Ladung des Bodens verteilt;
  • der seitliche (vertikale) Druck wird durch Füllen von Hohlmaterialien (Blähton) zwischen der Rückwand und dem vorhandenen Boden verringert;
  • Grundmauern werden für Hauptwände aus schweren Materialien benötigt. Für Lehmböden ist es ratsam, die Basis des Bandtyps, schwacher Boden (Sand, insbesondere Sand-Schluff) - Pfahlgründung zu verwenden.

Bau einer Stützmauer

Was das Material betrifft, so basiert seine Wahl auf vielen Kriterien, nämlich der Höhe der Konstruktion, der Wasserbeständigkeit, der Widerstandsfähigkeit gegenüber aggressiven Medien, der Haltbarkeit, der Verfügbarkeit von Baumaterial und der Möglichkeit der Mechanisierung des Installationsprozesses.

Backsteinstützmauer

  • Bei der Berechnung von Stützmauern aus Ziegelsteinen ist das Vorhandensein eines verstärkten Fundaments vorgesehen. Die dekorativen Eigenschaften können durch die Verwendung von Ziegelsteinen, die sich in Größe oder Farbe von den Elementen des Hauptmauerwerks unterscheiden, verbessert werden. Eine niedrige Mauer (bis zu 1 Meter) ist für sich allein angelegt. In Fällen, wo erhöhter Stress gemeint ist, sollte man auf die Dienste von Profis zurückgreifen.
  • Für Arbeiten mit herkömmlichen roten Backsteinen oder Klinkern mit hohem Festigkeits- und Feuchtigkeitswiderstand. In der Regel wird für den Bau von Stützmauern ein Streifenfundament benötigt.
  • Die Breite des Grabens unter der Basis ist gleich der dreifachen Breite der Wand, dh wenn die Konstruktion in einem Stein (25 cm) geplant ist, beträgt dieser Parameter 75 cm, die Tiefe sollte mindestens 1 m betragen, aber der Boden ist mit 20-30 cm Kies bedeckt, dann eine Schicht (10-15 cm) Sand, jede Füllung des Materials wird gerammt.
  • Die Schalung wird abgerissen, ihr oberer Teil sollte 15-20 cm unter dem Boden liegen, Bewehrungsstäbe werden zur Verstärkung verwendet, die auf Bruchstein oder Bruchstein gelegt werden. In jedem Fall sollten sie nicht nur auf einem Sand-Kies-Pad liegen. Weiter wird Beton der Marke 150 oder 200 gegossen.
  • Klinker passen in die Ligation der Lösung. Die zweite Reihe sieht die Verlegung von Drainagerohren Ø50 mm vor. Bei der Installation wird die Neigung der Rohre zur Vorderseite des Gesichts beobachtet, der empfohlene Abstand zwischen ihnen beträgt 1 Meter. Es ist wichtig, die Verschiebung der Nähte zu überwachen. Um dies zu verhindern, können Sie Hälften von Steinen verwenden.
  • Es ist anzumerken, dass das Verlegen in einem Ziegel möglich ist, um eine Mauer bis zu 60 cm zu errichten, für höhere Bauwerke ist es empfehlenswert, die Konstruktion in anderthalb, zwei Ziegel, mit der Erweiterung des unteren Teils der Mauer auszuführen. So erinnert die Konstruktion an die Konsole.

Steinstützmauer

  • Naturstein hat wie sein künstliches Gegenstück hohe ästhetische Eigenschaften. Das Erscheinungsbild der fertigen Wand erlaubt es Ihnen, sich harmonisch in die umgebende Landschaft einzufügen und ein einziges Ensemble mit der Natur zu schaffen.
  • Es kann sowohl trocken als auch nass verwendet werden. Die erste Option ist arbeitsintensiver und erfordert eine gewisse Geschicklichkeit, da es notwendig ist, den Stein in der Größe anzupassen, um eine optimale Anpassung aneinander zu gewährleisten.
  • Das Fundament für eine Steinstützmauer wird wie für einen Ziegelstein hergestellt. Der Bandboden mit dem anschließenden Legen eines Steins wird ausgeführt. Wird der Maueraufbau ohne Mörtel ausgeführt, sind die Nähte mit Pflanzmaterial oder Gartenerde ausgefüllt. Später werden Pflanzen mit einem faserigen Wurzelsystem zwischen den Steinen gepflanzt. Wenn sie sich entwickeln, werden sie die strukturellen Elemente erheblich verstärken.
  • In diesem Fall kann das Entwässerungssystem vereinfacht organisiert werden - lassen Sie 5 cm Lücken in der ersten Reihe zwischen jedem 4. und 5. Stein.
  • Steinmauern werden für die Errichtung von Gebäuden empfohlen, die 1,5 m nicht überschreiten.

Betonstützmauern

  • Diese monolithische Bauweise wird mit Holzschalungen oder Bohrpfählen ausgeführt.
  • Fabrikhaltende Stahlbetonwand
  • Die Installation der werkseitigen Platte erfolgt mit Hilfe von Hebezeugen. Es kann Konsole oder Stütze sein. Für den Einbau von Fertigprodukten wird keine Gründung in dichtem Boden benötigt. Es genügt, einen Graben zu graben, der etwas breiter ist als die Größe der Grundplatte oder der Konsole.

Vorgefertigte Stützmauern Foto

  • Am Boden werden Kies (Schotter) und Sand in Schichten von 15-20 cm verlegt.Ein gründliches Stampfen wird durch reichliches Gießen mit Wasser sichergestellt. Stahlbetonplatten werden streng vertikal installiert. Zwischen ihnen sind sie durch Verschweißen eingebetteter Elemente verbunden. Ferner ist ein longitudinales Drainagesystem etabliert und der Raum ist mit Erde gefüllt.
  • Auf schwachen (instabilen) Böden wird eine Stahlbetonstützmauer auf Pfählen empfohlen. Der Abstand zwischen den Pfählen ist abhängig von der Länge der Platte, sie können alle 1,5, 2 oder 3 Meter liegen. Der Durchmesser der Pfähle beträgt üblicherweise 300 bis 500 mm.

Betonstützmauer machen es selbst

  • Größere Stabilität der Wand gibt die Konsole, mit einer Neigung (10 ° -15 °) in Richtung der Böschung gemacht. Nimmt man beispielsweise eine 2,5 Meter hohe Wand, dann beträgt die Höhe des unterirdischen Teils der Konstruktion 0,8-0,9 Meter und die Körperbreite beträgt 0,4 Meter.
  • Für die Schalung wird ein 1,2 m breiter Graben herausgezogen (30 cm vorne und 50 cm hinten) und 1,3 m tief (unter Berücksichtigung der Organisation eines Sand-Kies-Bettes). Die gewünschte Neigung wird durch manuelles Ausheben erreicht, dieser Parameter wird sowohl beim Einbau der Schalung als auch beim Betonieren überprüft. Bei Bedarf wird die Steigung angepasst.
  • Die Basis ist notwendigerweise sowohl in der longitudinalen als auch in der vertikalen Richtung verstärkt. Die Höhe der aus Beton herausragenden Stäbe muss mindestens einen halben Meter betragen. Sole geben eine Gewinnfestung, für Beton ist diese Periode ungefähr ein Monat. Es wird nicht empfohlen, vor dieser Zeit Arbeiten an der Sohle auszuführen.
  • Für die Bequemlichkeit, eine Schalung für einen Wandkörper zu bauen, wird feuchtigkeitsbeständiges Sperrholz einer Standardgröße von 2440 × 1220 × 150 mm verwendet. Für einen Rohling benötigen Sie 3 Blätter, von denen 2 zu vollwertigen Kanten und ein Sperrholz für 2 Seiten auf eine geeignete Breite zugeschnitten werden.
  • In nachfolgenden Arbeiten wird ein Seitenteil nicht verwendet, da es als eine Wand des vorherigen Teils der Struktur dient. Es ist möglich, die Nahtabweichung zwischen den Elementen durch Verstärkung zu verhindern. In diesem Fall werden nach dem Gießen des Materials Löcher in den Seitenteil gebohrt und Metallstäbe werden eingeführt. Sie können in einer gestaffelten Reihenfolge 40-50 cm voneinander mit einem 30-40 cm Ausgang aus dem Körper der Wand platziert werden.
  • Metallecken werden verwendet, um die Kanten des Rahmens zu verbinden, da das Gewicht des zu gießenden Betons hoch ist. Eine zusätzliche Bewehrung dient den Stäben von 50x50 mm, die um den Umfang der Schalung genagelt sind. Für die Zuverlässigkeit auf drei Seiten sollte Abstandhalter platziert werden.
  • Auf Wunsch kann die Betonoberfläche mit Natur- oder Kunststein verziert werden.
  • Erleichtern Sie die Arbeit erheblich und reduzieren Sie die Kosten von Bausteinen aus Schaumbeton, Blähton, Gas oder Schlackenblöcken. Die Festigkeitseigenschaften einer solchen Wand werden jedoch viel geringer sein. Außerdem hat die Verlegung eines solchen Materials kein attraktives Aussehen.

Holzwand

Aus Sicht der Landschaftsgestaltung ist Holz für diese Zwecke bestens geeignet, aber seine lange Lebensdauer ist nicht seine Stärke. Um die Beständigkeit gegenüber aggressiven Medien zu erhöhen, müssen bei wiederholter Behandlung mit Imprägniermitteln erhebliche Anstrengungen unternommen werden.

Bei der Konstruktion einer Stützmauer können Stämme sowohl horizontal als auch vertikal angeordnet werden. Hinsichtlich der Festigkeitseigenschaften gibt es keinen großen Unterschied. Dieses Material wird für den Bau von Wänden mit einer Höhe von nicht mehr als 1,5 m verwendet.Um zu verhindern, dass der eingegrabene Teil des Baumstamms verfault, muss er verbrannt oder mit flüssigem Bitumen behandelt werden.

Vertikale Anordnung der Stämme in der Stützmauer

  • Die Länge der Stämme kann unterschiedlich sein, alles hängt vom Höhenunterschied ab. Für die Stabilität sind sie bis zu einer Tiefe von 1/3 der Gesamtlänge des Balkens vergraben. Wenn also dieser Parameter 2 m beträgt, beträgt der Fallteil 60-70 cm.
  • Die Installation von kalibriertem Holz erfolgt in einem zuvor gegrabenen Graben. Eine 15 cm Schicht aus Schotter wird auf den Boden gegossen und verdichtet. Logs setzen eine feste Wand, nahe beieinander, streng die Vertikale beobachtend. Das Befestigungselement besteht aus Draht oder Nägeln, die in einem Winkel angetrieben werden.
  • Die maximale Stabilität der Blockwand wird erreicht, indem der Graben mit einer Sand-Zement-Mischung gegossen wird. Die Rückseite der ursprünglichen Rückseite wird mit einem Dichtungsmaterial (Dachmaterial, Dachpappe usw.) bedeckt, dann wird das Verfüllen durchgeführt.

Horizontale Anordnung der Stämme in der Stützmauer

  • Die Stützpfeiler werden alle 1,5-2 oder 3 m eingesetzt, je öfter sie sich befinden, desto stärker wird die Stützmauer sein. Gebrauchtes Holz wird notwendigerweise mit antiseptischen Mitteln behandelt.

Die horizontale Montage kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  • Auf den Säulen von zwei gegenüberliegenden Seiten werden Längsrillen vorab geschnitten, in die horizontale Elemente fest eingefügt werden. Der Durchmesser der tragenden Stämme muss größer sein als die für die Querposition vorgesehenen Träger;
  • Die zweite Option sieht das Anbringen von Holzstämmen auf der Rückseite der Säulen vor. In diesem Fall wird der erste Balken auf den Boden gelegt, daher wird empfohlen, das Imprägniermaterial vorher zu verlegen. Die Verbindung der horizontal liegenden Stämme mit den Stützen erfolgt mit Draht und / oder Nägeln.

Gabions Stützmauer

  • Für die Installation von Gitterstrukturen genügt es, die Oberfläche zu nivellieren und Schotter aus einem großen Teil (bis zu 150 mm) oder kleine Flusssteine ​​zu haben, um die Abschnitte zu füllen. Die Hauptvorteile von Gabionen sind ihre Flexibilität und Durchlässigkeit, wodurch auf die Anordnung des Entwässerungssystems verzichtet werden kann.
  • Solche Drahtkästen werden einfach zusammengebaut, dann auf ebenem Boden installiert und mit Fluss- oder Bruchsteinen bedeckt. Die folgenden Blöcke sind auf die gleiche Weise montiert. Die Abschnitte sind untereinander mit einem korrosionsbeständigen Draht befestigt. Dies ist eine bequeme Möglichkeit, mehrere Eckstützmauern zu erstellen.
  • Wenn der Boden zwischen Steinen gegossen und mit Pflanzensamen besät wird, dann wird die Mauer in einigen Jahren ein attraktives Aussehen bekommen und sich nahtlos in die umgebende Landschaft einfügen.

Berechnung der Stützmauer

Bevor Sie eine Stützmauer bauen, ist es wichtig, alle Nuancen sorgfältig zu berücksichtigen. Andernfalls können Analphabetenberechnung und Nachlässigkeit in Bezug auf Baustandards zu einem Zusammenbruch führen.

Solche Wände mit einer Höhe von nicht mehr als 1,5 Metern dürfen sich selbst bauen. Für die Größe des einzigen Faktor wird 0,5-0,7 multipliziert mit der Höhe der Wand genommen. Berechnen Sie das Verhältnis der Dicke der Wand zu ihrer Höhe, kann durch die Art der Erde geführt werden:

  • dichter Boden (Kalkstein, Quarz, Sparren usw.) - 1: 4;
  • mittlerer Dichte Boden (Schiefer, Sandstein) - 1: 3;
  • weicher Boden (sandige Tonpartikel) - 1: 2.

Wenn die Höhe der Mauer groß ist und der Bau auf schwachem Grund geplant ist, sollten Sie die Dienste von spezialisierten Organisationen nutzen. Berechnungen werden gemäß den Anforderungen des SNiP durchgeführt.

In diesem Fall werden viele Faktoren berücksichtigt und auf der Grundlage des Grenzzustands der Stützmauern werden die folgenden Berechnungen durchgeführt:

  • die Stabilität der Position der Wand selbst;
  • Bodenfestigkeit, ihre mögliche Verformung;
  • Stärke der Wandstruktur, auf die Rissfestigkeit seiner Elemente.

Berechnungen werden auch über den passiven, aktiven und seismischen Druck des Bodens durchgeführt; Kupplungsbuchhaltung; Grundwasserdruck und so weiter. Die Berechnung erfolgt unter Berücksichtigung der maximalen Lasten und deckt die Betriebs-, Bau- und Reparaturzeiten der Wand ab.

Natürlich können und können Sie die speziell für diesen Zweck entwickelten Online-Rechner verwenden. Aber Sie müssen wissen, dass solche Berechnungen beratender Art sind. Absolute Genauigkeit der Berechnungen ist nicht garantiert.

Stützmauer-Entwässerungssystem

Die Organisation von Entwässerung und Drainage erfordert besondere Aufmerksamkeit. Das System ermöglicht das Sammeln und Entfernen von Grundwasser, Schneeschmelze und Regenwasser, wodurch Überschwemmungen und Erosion der Struktur verhindert werden. Es kann longitudinal, transversal oder kombiniert sein.

  • Die Querdrainage sieht Löcher mit einem Durchmesser von 100 mm pro Meter der Wand vor.
  • Die longitudinale Version beinhaltet die Platzierung eines Rohres auf dem Fundament entlang der gesamten Länge der Wand. Für diese Zwecke werden Wellrohre verwendet, die aufgrund ihrer Flexibilität den Einbau in schwierige Reliefs erlauben. Keramische oder Asbestzementrohre, die Löcher im oberen Teil haben, werden an geraden Abschnitten verwendet.

Stützmauern erfüllen wichtige Aufgaben. Ihre Konstruktion sollte Spezialisten anvertraut oder zumindest in dieser Frage beraten werden. Der kleinste Fehler in den Berechnungen kann sehr traurige Folgen haben.