Verstärkung einer monolithischen Bodenplatte


Der Bau von Hochhäusern und Flachbauten ist ohne Bodenelemente nicht mehr wegzudenken. Bei der Errichtung von mehrstöckigen Gebäuden werden hauptsächlich fertige Platten verwendet, und beim Bau von kleinen Häusern auf privaten Grundstücken üben die Handwerker die unabhängige Herstellung von Fußböden. Bei solchen Arbeiten ist es notwendig, die monolithische Bodenplatte richtig zu verstärken.

Design-Funktionen

Betonkonstruktion, verstärkt mit Metallstäben, hat höhere Qualitätsmerkmale als die vollständig aus Beton gegossene Platte. Außerdem sind die Stäbe die Verbindungsteile, so dass die Herstellung eines Monolithen immer unter Verwendung von Verstärkung durchgeführt wird.

Das Verstärken der massiven Platten durch die Bewehrung erfolgt mit Stäben mit einem Durchmesser von 8 mm bis 14 mm, wobei die Dicke einer solchen Platte 15 cm nicht überschreiten darf, wobei der Querschnitt der Stäbe je nach Art der Konstruktion variieren kann.

Wenn entschieden wurde, fertige Platten zu kaufen, sollte beachtet werden, dass es mehrere Arten solcher Elemente gibt:

Experten empfehlen, der dritten Option den Vorzug zu geben. Die Hohlplatten haben eine unbedeutende Masse, sie zeichnen sich durch hohe Wärmedämmeigenschaften und geringe akustische Durchlässigkeit aus.

Es sollte jedoch klar sein, dass beim Verlegen von fertigen Platten immer Fugen gebildet werden, was sich nachteilig auf die Ebenheit der Oberfläche auswirkt. Wenn Sie eine Platte aus eigener Hand machen, können Sie dieses Problem vergessen.

Vorteile von Stahlbetonbodenelementen

Um das Dach oder die horizontale Überlappung zwischen den Böden durchzuführen, wird eine monolithische Bodenplatte verwendet. Die Zwischenbodenverstärkung von Platten ermöglicht es Ihnen, aus dem fertigen Design eine Vielzahl von positiven Eigenschaften zu erzielen, darunter:

  • Hochwertige Schalldämmung;
  • Gute Wärmeisolierung;
  • Leichter Druck auf die Basis;
  • Gleichmäßige Verteilung der Belastung an den Wänden des Gebäudes;
  • Fähigkeit, beträchtlichem Gewicht standzuhalten.

Neben den Vorteilen der Bodenplatte sind auch die Vorteile der Technologie zu nennen:

  • Sie können die Arbeit selbst erledigen, indem Sie die Dienste von professionellen Auftragnehmern verweigern;
  • Für die Herstellung von Brammen müssen keine schweren Baumaschinen ausgeliehen werden;
  • Es ist möglich, ein Gebäude mit einer ungewöhnlichen Geometrie zu bauen, da nicht nur Wände, sondern auch Stützen als Stütze für die Platte dienen können.

Grundlegende Berechnungen und Auswahl der Materialien

Betrachten wir zunächst das häufigste Beispiel für die Bewehrung einer monolithischen Bodenplatte: Arbeitsstangen im unteren Teil der Platte, Arbeitsstangen im oberen Teil des Elements, Stangen, die die Last neu verteilen, Stangen und Stützen. Natürlich gibt es andere Design-Schemata.

Unabhängig von der gewählten Zeichnung ist eine kompetente Berechnung der geplanten Belastung der Betonstruktur notwendig. Die Dicke der Bodenplatte wird aus dem Verhältnis von 1 zu 30 berechnet. Um die Dicke des Betons zu berechnen, muss daher die Feldlänge durch 30 geteilt werden.

Wenn die Dicke der Betonkonstruktion 15 cm übersteigt, muss eine doppelte Bewehrung durchgeführt werden. Ankergitter sollten übereinander gelegt und mit einem speziellen Draht verbunden werden. Die minimale Maschenweite beträgt 15x15 cm, das Maximum ist 20x20 cm.

Um eine Platte mit guter Haltbarkeit zu erhalten, ist es am besten, Metallstäbe mit demselben Durchmesser zu verwenden. Zusätzliche Verstärkung kann mit Stäben von 0,4-1,5 m Länge erreicht werden.Das Bewehrungsschema geht davon aus, dass die Hauptlast auf die untere Reihe von Stäben fällt, und komprimierend - auf die obere Reihe. Der Bewehrungskorb für die gesamte Platte muss auf die gesamte Länge der Konstruktion und nicht auf ihren Teil hergestellt werden.

Vergessen Sie auch nicht, dass die Schalung notwendig ist - ein wichtiges Element beim Betonieren der Platte. Für die Herstellung von Schalungen können Sie Holz (5x15 cm Planken) oder billiges Sperrholz verwenden. Die Hauptsache ist, den Schalungsrahmen sicher zu sichern, da die Masse der Betonlösung, die während des Gießens verwendet wird, 300 kg pro Quadratmeter der Platte betragen kann. Die am besten geeigneten Stützen für solche Schalungen sind Teleskopgestelle, mit denen es sehr leicht zu bearbeiten ist. Sie haben eine hohe Tragfähigkeit (bis zu 2 Tonnen), im Gegensatz zu Holzbalken, die oft Knoten oder mikroskopische Risse aufweisen.

Unabhängige Verstärkungsstrukturen

Wie bereits erwähnt, ist die korrekte Berechnung der Verstärkung besonders wichtig, wenn Überschneidungen durchgeführt werden. Um einen Bewehrungskorb mit eigenen Händen zu erstellen, verwenden Sie am besten warmgewalzte Metallstäbe der Klasse A3. Ihr Querschnitt kann zwischen 8 und 14 mm liegen - die Wahl wird durch die berechnete Belastung bestimmt.

Wenn die Verstärkung einer monolithischen Platte durchgeführt wird, nehmen SNiP ein zweischichtiges Gerüst an. Beide Metallgitter müssen in der Dicke des Betons platziert werden. Die minimale Schutzschicht, die von der Schalungsbox erzeugt wird, sollte 1,5 cm betragen.Um das Netz herzustellen, müssen die Stäbe mit einem Strickdraht verbunden werden. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Größe der Zellen nur 15x15 cm oder 20x20 cm betragen kann.

Die Stäbe, die verwendet werden, um das Netz auszuführen, müssen fest sein, sie können keine Risse oder Risse sein. Wenn die Länge der Stäbe nicht ausreichend ist, wird eine Überlappung von ihnen (ihre Länge sollte gleich 40 Durchmesser der verwendeten Verstärkung sein) mit zusätzlichen Stäben verbunden. Das heißt, wenn D12-Stangen in der Arbeit verwendet werden, ist die Überlappung gleich 480 mm. Stabverbindungen sind gestaffelt. Die Ränder der Verstärkung in den beiden resultierenden Gittern sind durch Verstärkung der U-förmigen Form verbunden.

Die Fertigungstechnologie geht davon aus, dass die Arbeitsgrundlage das untere Metallgitter ist, das die Zugbelastung aufnimmt. Wie für den oberen Teil des Rahmens, nimmt es Drucklasten.

In den Berechnungen und im Entwurf werden zusätzliche Bewehrungsverstärkungen notwendigerweise berücksichtigt, es gibt jedoch Standardstandards, die berücksichtigt werden sollten:

  • Wenn das untere Verstärkungsnetzwerk ausgeführt wird, sind die Verstärker zwischen den Stützstäben in der Mitte gestapelt;
  • Bei der Vorbereitung des oberen Gitters werden zusätzliche Stäbe über den Stützbasen installiert;
  • Eine Verstärkung wird an den Punkten der Ansammlung von Rillen und Lasten benötigt: Sie wird durch separate Stangen von 0,4-2 m Länge ausgeführt (die Wahl der Länge wird durch die Breite der Spannweiten bestimmt).

Wenn eine unkonventionelle Bewehrungsprobe einer monolithischen Platte (mit einer Säule) durchgeführt wird, dann wird die Verstärkung an den Schnittpunkten des Metallrahmens mit den Stützen völlig anders sein. An der Kreuzung sind besondere räumliche Vorteile.

Der fertige Bodenrahmen wird mit einem Spezialwerkzeug mit Betonmasse gefüllt. Nach dem Verlegen wird die Lösung mittels eines Tiefenrüttlers verdichtet. Der Prozess der Reifung des Monolithen beinhaltet seine Schrumpfung. Um ein Reißen der Platte zu vermeiden, müssen die ersten 3-4 Tage nach dem Gießen der Struktur angefeuchtet werden. Beton wird in 28 Tagen Strom aufnehmen.

Video über die Verstärkung der monolithischen Platte:

Verstärkung einer monolithischen Bodenplatte und Berechnungsgrundlage

Um eine zuverlässige Überlappung zu erzielen, ist es notwendig, die Bewehrung richtig auszuführen, was bei Biegebelastungen Festigkeit verleiht und den Druck gleichmäßig auf das Fundament verteilt. Monolithische Bodenplatten sind billiger, da sie keine Hebevorrichtungen auf der Baustelle erfordern. Sie können vorläufige Berechnungen für kleine Spannweiten unter Verwendung der Formeln der regulatorischen Dokumente durchführen.

Je nach Ausführung des Deckenrahmens werden Holz und Stahlbeton montiert. Letztere sind wiederum unterteilt in:

  • Standard-Stahlbetonplatten in verschiedenen Ausführungen;
  • monolithische Überlappung.

Der Vorteil der Fertigplatten in der professionellen Produktion gemäß den Anforderungen von SNiP: Geringes Gewicht aufgrund der beim Gießen entstandenen Hohlräume. Durch die Anzahl und Form der inneren Struktur des Ofens ist:

  • Multischale - mit runden Längslöchern;
  • gerippt - komplexes Oberflächenprofil;
  • hohl - schmale, geformte Platten werden als Einsätze verwendet.

Fertige Platten rechtfertigen ihren Einsatz im Großbau, zum Beispiel beim Bau von Hochhäusern. Aber sie haben ihre Nachteile beim Verlegen:

  • das Vorhandensein von Gelenken;
  • Verwendung von Hebezeugen;
  • passen Sie nur Standardraumgrößen an;
  • Unmöglichkeit, überlagerte Überlappungen, Öffnungen für Auszüge usw. zu erstellen.

Die Installation von Platten ist teuer. Es ist notwendig, für den Transport mit einem speziellen Auto, Laden und Installation mit einem Kran zu bezahlen. Um eine spezielle Ausrüstung nicht zweimal zu verursachen, ist es wünschenswert, die Platten unmittelbar an der Maschine anzubringen. Wenn wir den individuellen Bau von kleinen Hütten und Häusern betrachten, empfehlen Experten eine unabhängige Herstellung von Fußböden. Beton wird direkt vor Ort gegossen. Vorkonstruierte Schalungsverkleidung und verstärkte Masche.

Stahlbetonböden werden auf die gleiche Weise hergestellt wie Fertigplatten aus 2 Materialien:

  • Eisenstangen;
  • Zementmörtel.

Beton hat eine hohe Härte, ist aber spröde und verformt sich nicht, kollabiert durch Stöße. Das Metall ist weicher, toleriert Biege- und Torsionsspannungen. Wenn diese zwei Materialien kombiniert werden, werden haltbare Strukturen erhalten, die jegliche Lasten tragen.

  • Mangel an Nähten und Fugen;
  • flache feste Oberfläche;
  • die Fähigkeit, sich über jede Form und Größe der Räumlichkeiten zu überlappen;
  • Installation und Montage von Ventilen wird vor Ort durchgeführt;
  • verstärkter Betonmonolith verstärkt die Struktur, bindet die Wände zusammen;
  • nach dem Einbau ist es nicht notwendig, die Fugen abzudichten und die Übergänge aufeinander auszurichten;
  • lokale große Belastung auf dem Boden ist gleichmäßig auf dem Fundament verteilt;
  • Es ist leicht, verschiedene Öffnungen zwischen den Böden für die Treppen und die Kommunikationsbrunnen zu machen.

Zu den Nachteilen der Verstärkung gehören große Arbeitskosten für die Montage des Bewehrungsnetzes und ein langer Prozess des Trocknens und Härtens des Betons.

Die Berechnung der Überlappungsparameter sollte auf der Grundlage der Anforderungen des SNiP erfolgen. Die berechnete Größe der Stärke wird zu 30% addiert, bzw. die Zahlen werden mit einem Sicherheitsfaktor von 1,3 multipliziert. Die Berechnung berücksichtigt nur tragende Wände und Stützen, die auf dem Fundament stehen. Partitionen können nicht als Unterstützung dienen.

Eine ungefähre Berechnung der Dicke der Überlappung relativ zu dem Abstand zwischen den Wänden ist ein Verhältnis von 1:30 (jeweils die Dicke der Platte und die Länge der Spannweite). Ein klassisches Beispiel aus Nachschlagewerken ist eine Raumbreite von 6 Metern, also 6000 mm. Dann sollte die Überlappung eine Dicke von 200 mm haben.

Wenn der Abstand zwischen den Wänden 4 Meter beträgt, kann nach Berechnungen eine 120-mm-Platte montiert werden. In der Praxis ist eine solche Verstärkung einer monolithischen Platte nur für Nicht-Wohn-Dachböden geeignet, die keine sperrigen Möbel sind. Die restlichen Stockwerke (Decken), ist es wünschenswert, 150 mm mit zwei Reihen von verstärkten Mesh zu machen. Sie können in der zweiten Reihe sparen, indem Sie die Stange in Schritten von 2 Mal auf 8 mm einstellen.

Wenn die Spannweite größer als 6 m ist, erhöhen sich die Durchbiegungen und andere Belastungen erheblich. Alle Überlappungsmaße und Zeichnungen sollten von Spezialisten durchgeführt werden. Annähernde Berechnungen können nicht alle Nuancen berücksichtigen.

Gemäß der Empfehlung von SNiP in Wohngebäuden sollte die Überlappung zwei Reihen von Bewehrungsmatten aufweisen. Abhängig von der berechneten Dicke kann die obere Reihe einen kleineren Verstärkungsquerschnitt und eine größere Maschenweite aufweisen. Die von Experten empfohlenen Größen für Flüge von 6 m und 4 m bei Standardbelastung eines Hauses sind in der Tabelle aufgeführt.

Spannengröße, Plattendicke, Gitterebene

Bolzendurchmesser in mm

Oberer Stabdurchmesser in mm

Zellgröße

6 m, 20 cm, niedriger

6 m, 20 cm, oben

Bis zu 6 m, 20 cm, oben

4 m, 15 cm, niedriger

4 m, 15 cm, oben

Die Berechnung erfolgt über den maximalen Abstand zwischen den Wänden. Über den Räumen einer Etage passt die gleiche Dicke der Überlappung, die Berechnung erfolgt auf dem Raum mit der maximalen Größe. Geschätzte Werte werden aufgerundet.

Das Gewebe besteht aus warmgewalzten rundgewalzten Rundprofilen aus kohlenstoffarmem Stahl 3A. Dies bedeutet, dass das Metall eine hohe Plastizität hat, es wird gut sein, die Betonüberlappung mit großen stationären Lasten und Vibrationen von Erdbeben zu halten, die Arbeit von schweren Maschinen, schwacher Erde.

Die Länge der Stange reicht möglicherweise nicht aus, um eine feste Überlappung zu erzeugen. Um dies zu tun, ist das Andocken von Docks abgeschlossen. Das Auto wird nebeneinander in einem Abstand von 10 Durchmessern gelegt und mit Draht gebunden. Für eine Stange mit einer Dicke von 8 mm beträgt das Doppelgelenk 80 mm (8 cm). Ähnliches gilt für gerolltes F12 - 48 cm Gelenk: Das Andocken von Stäben wird verschoben, es sollte nicht in einer Linie liegen.

Für die Verbindung können Sie schweißen und die Naht entlang verlegen. Dies verliert die Flexibilität des Designs.

Gitterstäbe sind mit 1,5-2 mm Draht miteinander verbunden. Jede Kreuzung ist fest verdreht. Der Abstand zwischen den Gittern beträgt ca. 8 cm und ist mit einem 8 mm langen Stab versehen. Binding sollte an der Kreuzung auf dem unteren Gitter sein.

Unter der unteren Bewehrung muss eine Lücke zum Gießen einer Betonschicht von 2 cm belassen werden, indem im Abstand von 1 m Kunststoffkonusklammern an die Schalung montiert werden.

Um die Decke mit Wänden entlang des Umfangs zu verbinden, wird ein Kanal erstellt - Seitenschalung. Es ist vertikal installiert, dient als Grenze der Ausbreitung von Beton. Entlang es führt Umreifungsband, verstärkende Ecken. Nach dem Aushärten der Platte wird diese Box entfernt, ein flaches Ende bleibt erhalten.

Die Schalung wird in einem Abstand von 2 cm von den Enden und den Längsstäben nach dem Abschluss der Montage des Bewehrungsnetzes installiert und gewährleistet die Lage des Metalls im Inneren des Betons. Seine Entfernung von der Ebene der Mauer beträgt 15 cm für Mauerwerk und Schlackenstein. Der Porenbeton ist weniger haltbar, die Überlappung der Überlappung beträgt 20 cm, dieser Abstand an der Wand zum Ausguss ist mit einer speziellen Verbindung bedeckt, die Vibrationen absorbiert. Diese Schicht erhöht signifikant die Stärke des Gebäudes.

Ähnliche Schalungen werden an den Stellen platziert, an denen die Löcher verbleiben sollen. Dies sind vor allem Treppen zwischen den Etagen, Rohranschlüsse, Lüftungsanlagen und Kommunikationsleitungen. Sie sind mit einem Netz verschlossen und werden nicht gegossen.

Für die korrekte Montage der Decke ist Zeichnen. Darauf können Sie den Verbrauch aller Materialien berechnen, vom Draht zum Umreifen bis zur Zementmenge.

  1. 1. Bevor eine Zeichnung erstellt wird, müssen alle Räume und der Außenumfang des Hauses vermessen werden, wenn kein Projekt vorhanden ist. Sie sind von der Achse der Wand gemacht.
  2. 2. Markieren Sie alle Öffnungen, die nicht gegossen werden.
  3. 3. Die Konturen aller tragenden Wände und der Teile der Zwischenwände werden aufgetragen. Ein detailliertes Schema der Umreifung, Vernetzung, Härtung mit Angabe der Dicke der Stange, der Verbindungsstellen und der Ausrichtung wird durchgeführt.
  4. 4. Die Zeichnung zeigt die Größe der Zellen und die Position des äußersten Längsstabs von der Kante der Füllung an.
  5. 5. Berechnen Sie die Abmessungen des Profistücks unter der unteren Ebene der Platte.

Beim Erstellen eines Rastermusters ist die Anzahl der Zellen in den meisten Fällen keine Ganzzahl. Die Verstärkung sollte verschoben werden und die gleiche reduzierte Größe der Zellen in der Nähe der Wände erhalten.

Es bleibt übrig, das Material zu berechnen. Die Länge des Balkens multipliziert mit ihrer Anzahl. Die resultierende Zahl zu den Kosten der Gelenke hinzufügen und die resultierende Zahl um 2% erhöhen. Schluss mit dem Kauf im großen Stil.

Die Fläche der Überlappung berechnet sich aus der Anzahl der Kunststoffhalter und wie viel gerollt wird auf den Einsatz zwischen den Gittern.

Die Berechnung der Zementzusammensetzung basiert auf der Dicke des Bodens und seiner Fläche.

Der Anker oben und unten sollte mit einer Lösung mit einer Mindestdicke von 20 mm abgedeckt werden. Wenn Luft in die Metalloberfläche eindringt, bildet sich Korrosion und Zerstörung beginnt. Bei einer Überlappung von mehr als 15 cm mit einer Verstärkung in 2 Schichten wird mehr der Lösung oben verteilt.

Die Zeichnung wird auch verwendet, um die Anzahl der Schalungen, Stützpfeiler und Holzbalken zu berechnen, um die untere Stützebene zu schaffen - eine Plattform zum Befüllen des Bodens.

Legen Sie die Befestigungen der Stäbe an und binden Sie alle Überschneidungen mit einem Draht an jeden Entwickler. Um Sicherheit zu gewährleisten, werden Berechnungen von Überlappungen und die Erstellung eines Projekts zu Hause am besten den Profis überlassen.

Nachdem alle Berechnungen durchgeführt wurden und die Zeichnung erstellt wurde, fahren Sie mit der Installation der Schalung für die gesamte Länge der Platte fort. Dafür werden meist Bretter mit den Maßen 50x150 mm, Stangen und Sperrholz verwendet. Die Richtigkeit der Konstruktion von Strukturen wird anhand eines Levels oder Levels überwacht. Der nächste Schritt besteht darin, die untere Reihe von Ventilen entsprechend dem Projekt zu verlegen. Alle Metallrahmenverbindungen sind gestaffelt ausgeführt.

Als Ergebnis sollte sich herausstellen, dass der gesamte Raum zwischen der Bewehrung und der Schalung mit Beton ausgefüllt wurde. Dazu wird das Netz auf Stative gelegt und mit Strickdraht versiegelt.

In keinem Fall darf Schweißen zum Binden von Elementen verwendet werden.

Auf der ersten Schicht die zweite Reihe der Ventile montieren. Alle Gegenstände werden auf einem speziellen Ständer platziert.

Der nächste Schritt besteht darin, die Schalung zuerst mit einer Flüssigkeit und dann mit einer dickeren Betonschicht (meistens M200) zu gießen. Die erste Schicht sollte Sauerrahm in der Konsistenz ähneln, und Luftblasen werden sorgfältig davon mit einer Schaufel entfernt. Um das Brechen von Beton zu verhindern, wird es in den ersten 2-3 Tagen mit Wasser angefeuchtet. Wenn die gesamte Struktur aushärtet (es sollte mindestens 30 Tage dauern), wird die Schalung entfernt.

Verstärkung der Bodenplatte

Zuschuss für die Gestaltung von Wohngebäuden.

6.1. Zwischenbodenüberdeckungen von Wohngebäuden bestehen aus einem tragenden Teil und einem Boden. Es wird empfohlen, Überlappungen über laute Nichtwohnräume in einem Wohngebäude (Geschäfte, Kantinen, Verbraucherdienste usw.) mit Doppelböden (selbsttragende Stahlbetonplatte der Decke, die nicht direkt mit der Decke des tragenden Teils der Decke verbunden ist) zu entwerfen. Wenn zwischen dem Wohnteil des Hauses und den eingebauten lautstarken Räumen eine technische Etage liegt, ist keine selbsttragende Decke erforderlich. Die Schalldämmung der Überlappung von Luft- und Trittschall sollte mit SNiP II-12-77 überprüft werden.

6.2. Decken über dem technischen Untergrund und den Zufahrten sollten mit einer Isolierung versehen werden. Es wird empfohlen, den erforderlichen Widerstand gegen Wärmeübertragung über den Untergrund zu bestimmen, unter der Bedingung, dass 50% (pro 1 Stunde) Luftaustausch in den Untergrund unter Verwendung des Niveaus der Luft-Wärme-Balance sichergestellt wird. Gleichzeitig muss der Einfluss von umschließenden Strukturen und Wärmeübertragung von den unterirdischen Heiz- und Warmwasserleitungen berücksichtigt werden.

6.3. Die Böden von Wohngebäuden werden nach Art der Beschichtungen (Parkett, Linoleum, Holz, Platten) und nach der Art der Konstruktion (einschichtig, laminiert, getrennt nicht leer und getrennt mit Hohlräumen - durch Verzögerung) klassifiziert.

6.4. Der einschichtige Boden wird direkt auf die Bodenplatten oder auf die auf den Bodenplatten angeordnete Ausgleichsschicht gelegt.

Als einlagiger Bodenbelag in allen Bereichen der Wohnung, mit Ausnahme von Sanitäranlagen, wird empfohlen, Linoleum auf der Wärme- und Schalldämmung basierend auf GOST 18108-80 oder ähnlichen Materialien, die die Anforderungen der bestehenden Spezifikationen erfüllen, zu verwenden. Materialien für Fußböden sollten eine biostabile, nicht verrottende Unterlage haben.

Es wird empfohlen, die Böden aus Keramikfliesen (Metlahskih) in den Sanitärräumen sowie in den Eingangsbereichen, Fluren, Treppenhäusern, Fahrstuhlsälen usw. anzuordnen. In den sanitären Einrichtungen darf man den Fußboden aus Linoleum auf Gummibasis machen.

Für den Einsatz in Zwischenbodendecken wird ein einlagiger Boden empfohlen, dessen Träger einen Luftschalldämmmaß von mindestens 51 dB aufweist. Bei der Berechnung der Schalldämmung von Böden mit einschichtigem Boden ist die Reduzierung der Schalldämmung durch resonante Bodenschwingungen und die indirekte Schallübertragung benachbarter Bauwerke zu berücksichtigen.

6.5. Der Laminatboden besteht aus einem harten Boden und einer Schalldämmschicht.

Als Bodenbelag wird empfohlen, Parkett (GOST 862.1-85) und Parkett (GOST 862.4-77 und TU 13-767-84) zu verwenden. Als Schalldämmschicht werden Faserplatten der Klassen 4, 12 und 20 (GOST 4598-86) empfohlen. Wenn der Boden vom Parkett abgedeckt wird, wird empfohlen, eine zusätzliche Verteilerschicht aus Holzfaserplatten der Marke PT-100 (GOST 4598-86) vorzusehen. Die erforderliche Dicke der Schalldämmschicht wird durch Berechnung oder auf der Grundlage der Ergebnisse von Feldmessungen der Schallisolierung bestimmt.

Der geschichtete Boden wird für den Einsatz in Zwischenbodendecken empfohlen, deren Träger einen Luftschalldämmmaß von mindestens 50 dB bietet, sowie in Decken über kälteren Räumen, wenn eine zusätzliche Isolierung der Decken erforderlich ist.

6.6. Der separate leere Boden besteht aus einer Abdeckung, der steifen Basis und einer schalldichten Schicht.

Es wird empfohlen, alle Arten von Linoleum (siehe S. 6.4), PVC-Fliesen und andere ähnliche Materialien als Beschichtung für einen separaten leeren Boden zu verwenden. Es ist auch erlaubt, Stückparkett (GOST 862.4-87) und Superhartfaserplatten (GOST 4598-86) zu verwenden. Es wird empfohlen, einen starren Untergrund in Form eines monolithischen Estrichs mit einer Dicke von 40 mm aus Leichtbeton mit porösen Zuschlagstoffen oder Poren- und Phosphorgips mit einer Klasse von mindestens B10 und mit einer Dichte von höchstens D 1200 herzustellen. Mit Parkett kann der Estrich aus feinkörnigem Schwerbeton hergestellt werden. Bei Bodenplatten in der Größe eines Raumes wird empfohlen, die Muffe im Werk als Teil einer komplexen Bodenplatte auszuführen. Bei der Herstellung eines Estrichs aus Beton auf porösen Gesteinskörnungen unter Baubedingungen wird empfohlen, die obere Oberfläche des Estrichs zu schleifen. Die Ausrichtung eines solchen Estrichs mit Zementmörtel ist nicht zulässig.

Es wird empfohlen, dass Schichten aus wasserdichtem Papier oder ähnlichem Material zwischen der monolithischen Verbindung und der Schalldämmschicht überlappend an den Verbindungsstellen angeordnet werden.

Es wird empfohlen, vorgefertigte Bodengrundestriche aus Beton auf porösen Gesteinskörnungen von mindestens B12,5 oder Gips-Zement-Puzzolan-Beton der Klasse B5 herzustellen.

Es wird empfohlen, den Bodenbelag aus normalem (nicht warmem) Linoleum (GOST 7251-77, GOST 14632-79, GOST 16914-71), PVC-Fliesen (GOST 16475-81), Superhartfaserplatten (GOST 4598-86) auf dem Estrich zu verlegen Beton auf porösen Gesteinskörnungen mit einer Dichte von nicht mehr als D1200 oder einer Muffe aus Gips-Zement-Puzzolan-Beton mit einer Dichte von nicht mehr als D 1300.

Es wird empfohlen, als schalldämmende Schicht für einzelne bodenlose Fußböden folgendes zu verwenden: Wärmedämmplatten aus Mineralwolle auf synthetischer Verklebung (GOST 16297-80), halbstarre 125er-Typen, starre 150er-Typen, 35-60 mm dicke (GOST 9573-82), weiche Holzfaserplatten Sorten 4 mit einer Dichte von nicht mehr als 250 kg / m 3, 20 × 40 mm dick (GOST 4598-86), Fibrolitplatten auf Portlandzement der Marke 300 mit einer Dicke von 50 mm (GOST 8928-81), kalzinierter Sand, expandierter Ton, 20 mm und dergleichen Materialien, deren Dicke auf der Basis eingestellt ist die Ergebnisse der Untersuchung der Schalldämmung unter natürlichen Bedingungen.

6.7. Separate Boden mit Hohlräumen besteht aus Bodenbelag, Holz- und Schalldämmung Pads unter den Stämmen.

Es wird empfohlen, einschichtige Holzparkettplatten und Holzbretter (TU 13-767-84) als Bodenbelag mit Hohlräumen zu verwenden. Es ist auch erlaubt, Nut- und Federbretter (GOST 8242-75), sowie superharte Faserplatten auf einem durchgehenden Boden aus 22 mm dicken ungeformten und ungehobelten Brettern aus minderwertigem Holz und handelsüblichen Kurzsägen aus Sägewerk und Holzbearbeitung oder aus Spanplatten mit einer Dicke von mindestens 19 mm zu verwenden P-3 (GOST 10632-77 *).

Es wird empfohlen, die Lappen aus rechteckigen Holzbalken mit einem Querschnitt von 40 '80 mm oder keilförmig mit einer Höhe von 40 mm, einer Breite von oben - 70 und einem Boden - 26 mm herzustellen. Der Abstand zwischen den Achsen des Nachlaufs wird in Abhängigkeit von der Bodengestaltung zugewiesen: Bei einer Basisdicke von 19 × 22 mm sollte der Abstand zwischen den Achsen des Nachlaufs 400 mm nicht überschreiten und in anderen Fällen - 500 mm.

Es wird empfohlen, Plattenmaterialien zu verwenden, die für die Herstellung der Schalldämmschicht von separaten, bodenlosen Böden als Schalldämmunterlage unter Baumstämmen verwendet werden (siehe S. 6.6).

6.8. Es wird empfohlen, den Laminatboden mit einem Parkettboden, Holzboden entlang der Stämme und dem Betonboden eines separaten Bodens entlang der Kontur von Wänden und anderen Strukturen mit einem Abstand von 10-30 mm zu trennen, mit schalldämmendem Material gefüllt und mit Sockel oder Filet bedeckt.

6.9. Es wird empfohlen, einen separaten Boden zu verwenden, wenn der Trägerteil der Überlappung von Voll- und Hohlkammerplatten ausgeführt wird, für die der Schalldämmungsindex weniger als 50 dB beträgt.

6.10. Es wird empfohlen, die Böden von Kellern und technischen Teilbereichen oberhalb des Grundwasserspiegels anzuordnen. Wenn eine solche Lösung nicht durchführbar ist, empfiehlt das Projekt, Maßnahmen vorzusehen, um das Wasser durch Abflüsse usw. zu senken. Die Verwendung von Anti-Druck-Strukturen ist nur erlaubt, wenn es unmöglich ist, das Wasser abzusenken. Gleichzeitig müssen die Außenwände des unterirdischen Teils und die Stahlbetonplatte des Kellergeschosses auf der Bodenseite eine kontinuierliche Abdichtung aufweisen und auf den zusätzlichen Aufwand durch hydrostatischen Druck berechnet werden.

6.11. Vorgefertigte Bodenplatten werden empfohlen, um einen festen Abschnitt (einlagig oder dreilagig) oder mit Hohlräumen zu entwerfen.

Es wird empfohlen, einschalige Fertigteilplatten aus Massiv- oder Leichtbeton mit Klassen von nicht weniger als B12,5 zu entwerfen. Für Böden mit einem separaten Typ und einer geschichteten Deckenstärke wird empfohlen, mindestens 10 cm zu nehmen, bei einschichtigen Fußböden wird die Mindestdicke der Decken von den Anforderungen der Luftschalldämmung bestimmt.

Es wird empfohlen, Platten mit der Größe eines Raumes zu verstärken, wenn sie entlang einer Kontur, zwei langen und einer kurzen oder nur zwei langen Seiten mit geschweißten Maschen in der unteren (gedehnten) Zone der Platte gestützt werden. Bewehrungsstab, der sich entlang der kurzen Spannweite der Platte befindet, wird empfohlen, die Stützen nicht in Übereinstimmung mit der Änderung der Biegemomente entlang der Spannweite der Platte teilweise anzubringen. Wenn die Hälfte der Stäbe nicht zu den Stützen gebracht wird, wird die spärliche Verstärkung in Bereichen mit einer Breite von nicht mehr als a = 0,14 l bis 20 d angenommen, wobei l die Länge der kurzen Bramme der Bramme ist, d der Durchmesser der Stäbe ist.

Für vorgefertigte einschichtige Platten mit einer Länge von 6 m oder mehr, wenn sie auf zwei kurzen Seiten oder zwei kurzen und einer langen Platte ruhen, wird empfohlen, eine vorgespannte Verstärkung entlang der langen Seite der Platte vorzusehen. Bei Platten, die an einer Biegung aus einer Ebene in zwei Richtungen arbeiten, wird neben einer vorgespannten Verstärkung eine Querverstärkung in Form von geschweißten Maschen empfohlen.

Platten, die auf zwei kurzen und einer langen Seite gelagert sind, dürfen ohne vorgespannte Verstärkung ausgeführt werden.

Für die Gestaltung der Teams werden dreischichtige Fertigteildecken empfohlen. Die obere und untere Schicht bestehen aus einer schweren Betonklasse auf der unteren B15, die mittlere Schicht besteht aus einem großporigen Beton (z. B. Blähtonbeton) einer Klasse von nicht weniger als B3,5. Stützzonen von dreischichtigen Bodenplatten sollten über die gesamte Dicke der Platte aus schwerem Beton bestehen.

Es wird empfohlen, mehrschalige Fertigteildecken aus schwerem oder leichtem Beton, nicht niedriger als B15, zu entwerfen.

Die Hohlräume in den Platten können über oder entlang der Träger positioniert werden, abhängig von dem Schema der Lagerung an den Wänden und der Festigkeit der Platten entlang von Abschnitten entlang der Hohlräume und entlang der Leerräume zwischen den Leerräumen.

Bei der Verbindung von mehrschaligen Bodenplatten mit Wänden wird empfohlen, konstruktive und technologische Maßnahmen zu ergreifen, um die Festigkeit der Tragprofile zu erhöhen.

6.12. Bei Platten aus Fertigteilplatten wird empfohlen, ihre gemeinsame Arbeit beim Biegen aus der Ebene zu berücksichtigen, die durch Betonkeilverbindungen und Verstärkungsglieder gegeben ist. Unter Berücksichtigung der Gelenkarbeit der Platten wird empfohlen, die Konstruktionsdicke des Spaltes, durch den die Verbindung monolithisch ist, auf mindestens 40 mm zu bringen.

6.13. Bei der Bewehrung von Fertigteilplatten mit geschweißten Maschen wird empfohlen, hauptsächlich Bewehrungsstäbe mit einem Durchmesser von 6-14 mm der Klasse A-III und Bewehrungsdraht mit einem Durchmesser von 3-4 mm der Klasse Bp-I zu verwenden nach Tab. 10

Wie verstärkt man die Platte?

In der modernen privaten Konstruktion werden verstärkt Bewehrungsplatten verwendet.

Verglichen mit der Verwendung von monolithischen Stahlbetonplatten hat die Selbstverstärkung mehrere Vorteile.

Eine solche Überlappung kann unabhängig voneinander montiert werden, wohingegen für die Installation einer Fabrikplatte (massiv, hohl oder mehrfach-hohl) schwere Baumaschinen erforderlich sind.

Ein weiterer Vorteil ist, dass mit Hilfe dieser Technologie Überlappungen für die Platzierung von Nicht-Standard-Formen erstellt werden können, und drittens, auf die gleiche Weise, Treppenstufen und Bogenstürzen hergestellt werden.

Merkmale und Anforderungen für die Verstärkung

Platten-Support-Anforderungen:

  • Überlappung wird empfohlen, um auf seismisch gepanzertem Gurt installiert zu werden;
  • gepanzerte seismische Panzergurte werden durch Schweißen verbunden;
  • für die Armopoyas-Anwendung Beton der Klasse B15 und höher;
  • gepanzerte seismische sind in der gesamten Breite der Wand installiert.

Darüber hinaus verbessert die Verstärkung der monolithischen Bodenplatte die Wärme- und Schalldämmung des Gebäudes und beschleunigt den Bau von Gebäuden.

Aufgrund der geringen Masse von Stahlbetonböden sinkt die Belastung des Sockels, der Brandschutz erhöht sich.

Verstärkte Platten sind unprätentiös gegenüber dem Einfluss der Umwelt, widerstehen einem großen Sicherheitsspielraum, erfordern jedoch einen qualifizierten Ansatz bei der Konstruktion und Konstruktion.

Alle Arten von bewehrten Platten können zur Abdeckung von Wohngebäuden verwendet werden, in denen Wände aus Ziegeln, Porenbeton und großen Blöcken vorhanden sind.

Stahlbetonböden eignen sich auch für Gebäude mit einer Feuchtigkeit von nicht mehr als 60%.

Ventil Anforderungen:

  • Laut SNIP ist es möglich, Verstärkung der Klasse A400C oder warmgewalzten Stahl von 25 G2S, 35 HS-Sorten zu verwenden;
  • Der Durchmesser der Stangen 8-16 mm;
  • Die Hauptlast fällt auf das untere Segment der Platte. Daher können Sie für die obere Verstärkung eine Verstärkung mit kleinerem Durchmesser verwenden. Die Ausnahmen sind die Grundstücke an den Stützstellen, in diesem Fall ist der obere Teil des Monoliths verstärkt;
  • Bei einem großen Abstand zwischen den Spannweiten sowie beim Verlegen der Platte auf den Stützen ist eine Querbewehrung erforderlich;
  • Laut SNIP erfolgt die Querbewehrung mit der Bewehrung der Klasse A240C;
  • Strickdraht wird verwendet, um die Verstärkung zu binden, Zellen werden abhängig vom Zweck der Überlappung hergestellt. Das gesamte Gitter sollte aus einer Verstärkung gleichen Durchmessers bestehen. Wenn Sie kommerzielle Produkte verwenden, wählen Sie Gitter mit Metallstäben mit einem Durchmesser von 8 mm und einem Abstand von 0,4 m oder weniger.

Die Betonklasse hängt von den Parametern des Monolithen ab. In der Regel wird Beton der Klassen B15, B20 und B25 verwendet.

Zusätzlich werden Frostbeständigkeit und Wasserbeständigkeit berücksichtigt. Für beheizte Wohnhäuser wird die Betonmarke mit Frostbeständigkeit F50 verwendet, Wasserbeständigkeit wird nicht berücksichtigt.

Bei Böden mit Balkon hängen die Betonparameter von der Klimaregion ab. Das Foto zeigt die Optionen für die Verstärkung.

Überlappungsberechnung

Damit sich die Platte während des Betriebs nicht verformt, ist es notwendig, die Anforderungen des SNIP zu erfüllen, außerdem benötigen Sie eine Zeichnung und eine genaue Berechnung der Eigenschaften des Bodens.

Normalerweise wird die Zeichnung in Form von Quadraten einer bestimmten Größe (mit der Position der Stäbe) dargestellt. Zusätzlich werden Orte zusätzlicher Verstärkung auf die Zeichnung angewendet.

Es gibt eine Software, mit der Sie die Abmessungen der Platte berechnen können. Aber achten Sie in diesem Fall nicht auf Baustoffe.

Daher ist es in schwierigen Fällen, um genaue Zahlen zu erhalten, besser, die Designer zu kontaktieren.

Um die Überlappungsstärke unabhängig zu berechnen, werden die Belastung des Monolithen und die Verstärkungsfestigkeit berücksichtigt. Der letzte Parameter sollte höher sein als die Belastung des Monolithen.

Die Berechnung der Belastung pro 1 m² des Monolithen erfolgt auf der Grundlage von Eigenschaften wie dem Eigengewicht der Platte und der vorübergehenden Belastung. Nehmen wir als Beispiel die Berechnung eines Wohngebäudes mit einer Fläche von 6x10 m.

Der Abstand zwischen den Trägern beträgt 2,5 m Auf der Grundlage dieser Daten ist es möglich, die Dicke des Monolithen zu berechnen (gemäß der Formel L / 35, wobei L die Stufe zwischen den Trägern ist).

Also 2.5 / 35 = 0.071 m oder 71 cm Laut SNIP beträgt die temporäre Last eines Wohnhauses 150 kg, der Sicherheitsfaktor beträgt 1,3. Die Berechnung der Belastung aus dem Eigengewicht der Platte - die Dicke der Überlappung multipliziert 2500.

Die Berechnung der Bewehrung sollte in Übereinstimmung mit den folgenden SNIP-Normen und technologischen Anforderungen durchgeführt werden:

  • Bei Platten, die auf Säulen ohne Kapitelle abgestützt sind, wird eine zusätzliche Verstärkung durch Bereiche über den Oberseiten der Stützen verstärkt. Dank dieser Maßnahme kann vermieden werden, dass der Boden während des Betriebs gezwungen wird;
  • Gemäß der SNIP wird die Berechnung der Dicke der Platte aus dem Bereich der Spannweite durchgeführt. Ein Verhältnis von 1:30 wird normalerweise angewandt. Wenn die Breite der Überlappung zwischen den tragenden Wänden 9 m beträgt, dann beträgt die Dicke der verstärkten Platte 30 cm Wenn notwendig, reduzieren Sie diese Zahl, Sie müssen die verstärkte Struktur verstärken;
  • Eine Verstärkung in einer einzigen Schicht ist nur möglich, wenn die Überlappungsdicke nicht mehr als 15 cm beträgt, wenn alle Normen des SNIP und andere regulatorische Bedingungen des Projekts erfüllt sind. Bei einer Platte mit größerer Dicke wird die Bewehrung in zwei Schichten verlegt - oben und unten;
  • Nach SNIP erfolgt die Querbewehrung in Form von Rahmen oder Klammern;
  • Die Füllung wird mit Beton einer Güteklasse nicht niedriger als M200 hergestellt;
  • Laut SNIP ist eine zusätzliche Verstärkung auf dem unteren Gitter in der Mitte des Monolithen, auf Stützen, um die Löcher herum und an Stellen erhöhter Belastung erforderlich. Zur Verstärkung werden separate Stangen verwendet, deren Länge 40-150 cm beträgt, abhängig von der Belastung und der Breite der Spannweiten.

Verstärkung und Betonieren

Die erste Stufe ist die Installation der Schalung. Sie können Fabrikschalung verwenden oder selbstgemacht machen, was viel weniger kostet.

Für die Schalung werden Bretter 50x150 mm, Holz und dünnes Sperrholz benötigt. Die Produktion von Schalungen für Fußböden ist auf dem Foto zu sehen.

  • Montieren Sie die Teleskopschienen in Reihen von 1-1,2 m Abstand zueinander;
  • Legen Sie auf die Zahnstangen einen Längs- und dann Querträger;
  • Bringe das Holz zusammen, lege Sperrholz über das Netz, befestige es und lege es auf eine Ebene.

Die untere Bewehrungsreihe wird auf die fertige Schalung gelegt. Ordnen Sie die Stangen richtig an, um das Schema der Verstärkungsplatten zu helfen. Direkt an der Schalung befindet sich die erste Bewehrungsreihe.

Das Gitter passt nicht auf das Sondergerüst, so dass am Ende der Arbeiten zwischen Bewehrungsrahmen und Schalung eine Betonschicht lag. Das Netz wird durch Strickdraht zusammengehalten, Schweißen kann nicht verwendet werden.

Jetzt müssen Sie die zweite Reihe von Ventilen setzen, dazu auch spezielle Halterungen verwenden. Die Enden der Bewehrung müssen auf den Tragbalken aufliegen. Merkmale der Installation der Verstärkung können auf dem Foto gesehen werden.


Beton wird in folgenden Anteilen gemischt:

  • Sand - 2 Eimer;
  • Schotter - 1 Eimer;
  • Zement - 1 Eimer.

Alle Komponenten werden in einen Betonmischer gegeben, dann wird Wasser zugegeben. Die Konsistenz der fertigen Lösung sollte saurer Sahne ähneln. Solcher flüssiger Beton füllt gleichmäßig die gesamte Verschalung.

Die erste Schicht sollte mit einer Schaufel leicht gerührt werden, dadurch werden Luftblasen aus der Betonmasse entfernt und alle Hohlräume gefüllt.

Dann wird dicker Beton gegossen und etwa 1-2 cm bis zum oberen Rand der Platte gelassen. Diese Schicht wird mit einer Vibropresse bearbeitet.

Nachdem der Beton ausgehärtet ist, werden Baken installiert, dann wird das letzte Gießen mit Mörtel ohne Schutt gemacht (3 Eimer Sand, 1 Eimer Zement). Wasser wird zu der durchschnittlichen Dichte der Mischung hinzugegeben.

Vor der vollständigen Aushärtung sollte der Beton regelmäßig mit Wasser benetzt werden. Um zu verhindern, dass die Oberfläche reißt, ist die Oberfläche bei heißem Wetter mit einem Film bedeckt. Die Schalung wird nicht vor 30 Tagen entfernt.

SNIP 3.03.01-87 "TRÄGER- UND SCHUTZSTRUKTUREN"

Entwickelt von TSNIIOMTP Gosstroy der UdSSR (Dr. der Technischen Wissenschaften V. D. Topchiy; Kandidat der technischen Wissenschaften Sh. L. Machabeli, R. A. Kagramanov, B. V. Zhadanovsky, Yu. B. Chirkov, V. V. Shishkin N. I. Evdokimov, V. P. Kolodiy, L. N. Karnaukhova, I. I. Sharov, Dr. der Technischen Wissenschaften K. I. Bashlay, A. G. Prozorovsky); NIIZHBGosstroya UdSSR (Doktor der technischen Wissenschaften B. A. Krylov; Kandidaten der technischen Wissenschaften O. S. Ivanova, E. N. Mapinsky, R. K. Zhitkevich, B. P. Goryachev, A. V. Lagoida, N. K. Rozental, N. f. Shesterkina A. M. Fridman, Doktor der technischen Wissenschaften V. V. Schukow, VNIPIPromalkonstruktsii Minmontazhspetsstroy UdSSR (B.Ya. Moyzhes, B. B. Rubanovich), TsNIISK ihnen. Kucherenko Gosstroy der UdSSR (Doktor der technischen Wissenschaften L. M. Kovalchuk; Kandidaten der technischen Wissenschaften V. A. Kameiko, I. P. Preobrazhenskaya; L. M. Lomova); Zentrales Forschungsinstitut für Konstruktion und Konstruktion des Staatlichen Bauausschusses der UdSSR (B. N. Malinin; Kandidat der technischen Wissenschaften V. G. Kravchenko); VNIIMontazhspetsstroyMinmontazhspetsstroy der UdSSR (G. A. Ritchik); TSNIIEP Sitz des Staatskomitees für Architektur (S. B. Vilensky) mit Beteiligung von Donezk Industrial Construction Project, Krasnojarsk Industrial Construction Project des Staatlichen Baukomitees der UdSSR, Gorky Civil Engineering Institute. Tschkalow des Staatlichen Komitees der UdSSR für öffentliche Bildung; VNIIG sie. Vodeneeva und Orgenergostroy des Energieministeriums der UdSSR; ZNIIS Ministerium für Transport und Bau der UdSSR; Institut Aeroproject des Ministeriums für Zivilluftfahrt der UdSSR, NIIMostroy des Exekutivkomitees der Stadt Moskau.

EINFÜHRUNG TSNIIOMTP Gosstroy UdSSR.

Vorbereitung für die Genehmigung durch das Büro für Normung und technische Standards beim Bau der UdSSR Gosstroy (A.I. Gopyshev, V.V.Bakonin, D.I. Prokofiev).

Mit der Einführung von SNiP 3.03.01-87 verlieren die "tragenden und umschließenden Strukturen" an Kraft:

Leiter des SNiP III-15-76 "Monolithische Konstruktionen aus Beton und Stahlbeton";

СН 383-67 "Anweisungen zur Herstellung und Abnahme von Bauwerken für Stahlbetonbehälter für Öl und Ölprodukte";

Kapitel SNiP III-16-80. Vorgefertigte Beton- und Stahlbetonkonstruktionen ";

СН 420-71 "Anweisungen zum Abdichten von Fugen bei der Montage von Bauwerken";

Kapitel SNiP III-18-75 "Metallstrukturen" in Bezug auf Montagestrukturen ";

Punkt 11 "Änderungen und Ergänzungen zum Leiter des SNiP III-18-75" Metallkonstruktionen ", genehmigt durch den Beschluss des Staatlichen Baukomitees der UdSSR vom 19. April 1978 Nr. 60;

Leiter von SNiP III-17-78 "Steinstrukturen";

Leiter von SNiP III-19-76 "Holzstrukturen";

СН 393-78 "Anleitung zum Schweißen von Verstärkungsfugen und festen Teilen von Stahlbetonkonstruktionen".

Bei der Verwendung eines Regelungsdokuments sollten genehmigte Änderungen der Bauvorschriften und der staatlichen Normen in der Zeitschrift "Bulletin of Construction Equipment", "Sammlung von Änderungen an Baunormen und -regeln" des UdSSR Gosstroy and Informational Index der UdSSR State Standards berücksichtigt werden.

Regeln und Vorschriften

1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

1.1. Diese Regeln und Vorschriften gelten für die Herstellung und die Abnahme von Arbeiten, die während des Baus und des Wiederaufbaus von Unternehmen, Gebäuden und Strukturen in allen Bereichen der Wirtschaft durchgeführt werden:

beim Bau von monolithischen Beton- und Stahlbetonkonstruktionen aus schweren, insbesondere schweren, porösen Gesteinskörnungen, hitzebeständigem und alkalibeständigem Beton, bei der Herstellung von Spritzbeton und Unterwasserbetonen;

bei der Herstellung von Betonfertigteilen und Stahlbetonkonstruktionen auf der Baustelle;

bei der Installation von Stahlbetonfertigteilen, Stahl, Holzkonstruktionen und Konstruktionen aus leichten, effizienten Materialien;

beim Schweißen von Montageverbindungen von Baustahl und Stahlbetonkonstruktionen, Verstärkungsfugen und eingebetteten Produkten aus monolithischen Stahlbetonkonstruktionen;

beim Bau von Stein- und Stahlbetonbauten aus Keramik- und Silikatsteinen, Keramik, Silikat, Natur- und Betonsteinen, Ziegel- und Keramikplatten und -blöcken, Betonblöcken.

Die Anforderungen dieser Regeln sollten bei der Gestaltung der Strukturen von Gebäuden und Strukturen berücksichtigt werden.

1.2. Die in Abschnitt 1.1 genannten Arbeiten müssen in Übereinstimmung mit dem Projekt durchgeführt werden und den Anforderungen der einschlägigen Normen entsprechen.

Beschluss des Staatlichen Bauausschusses der UdSSR

Nr. 4 vom 4. Dezember 1987

Baunormen und Regeln für die Organisation der Bauproduktion und Sicherheit im Bauwesen, Brandschutzvorschriften bei der Herstellung von Bau- und Montagearbeiten, sowie die Anforderungen der staatlichen Aufsicht.

1.3. Während des Baus von Sonderbauten - Straßen, Brücken, Rohre, Tunnel, U-Bahnen, Flugplätze, hydrotechnische Bodenverbesserung und andere Strukturen, sowie der Bau von Gebäuden und Strukturen auf Permafrost und sinkenden Böden, Untergrabungen und in seismischen Gebieten sollte zusätzlich die Anforderungen der einschlägigen Regulierungs-und technischen Dokumente.

1.4. Die Arbeiten an der Errichtung von Gebäuden und Bauwerken sollten gemäß dem genehmigten Projekt für die Herstellung von Bauwerken (CPD) durchgeführt werden, das zusammen mit den allgemeinen Anforderungen von SNiP 3.01.01-85 Folgendes beinhalten sollte: die Reihenfolge der Installation von Bauwerken; Maßnahmen zur Sicherstellung der erforderlichen Genauigkeit der Installation; räumliche Unveränderbarkeit von Strukturen im Prozess ihrer Vormontage und Installation in der Entwurfsposition; Stabilität von Bauwerken und Gebäudeteilen im Bauprozess; Grad der Integration von Strukturen und sicheren Arbeitsbedingungen.

Die kombinierte Installation von Bauwerken und Ausrüstung sollte gemäß der PPR durchgeführt werden, die das Verfahren zur Kombination von Arbeit, miteinander verbundenen Systemen von Montageebenen und -zonen, Zeitplänen für Hebestrukturen und -ausrüstung enthält.

Gegebenenfalls sollten im Rahmen der Bauproduktenrichtlinie zusätzliche technische Anforderungen entwickelt werden, um die Herstellbarkeit der zu errichtenden Bauwerke zu verbessern, die mit der Organisation abgestimmt werden sollte, die das Projekt in der vorgeschriebenen Weise entwickelt und in die endgültigen Konstruktionszeichnungen aufgenommen hat.

1.5. Die Daten über die Bau- und Montagearbeiten sind täglich in den Bauaufstellungen der Bauinstallation (obligatorischer Anhang 1), Schweißarbeiten (obligatorischer Anhang 2), Korrosionsschutz der Schweißverbindungen (obligatorischer Anhang 3), Installation der Fugen und Baugruppen (obligatorischer Anhang 4) einzutragen ), Montageverbindungen auf Schrauben mit kontrollierter Spannung (obligatorischer Anhang 5), und auch ihre Position auf den geodätischen Exekutivstromkreisen zu befestigen, während die Strukturen montiert werden ahh

1.6. Bauwerke, Produkte und Materialien, die beim Bau von Beton-, Stahlbeton-, Stahl-, Holz- und Mauerwerksbauten verwendet werden, müssen die Anforderungen der relevanten Normen, technischen Spezifikationen und Arbeitszeichnungen erfüllen.

1.7. Transport und Zwischenlagerung von Bauwerken (Produkten) im Installationsbereich sollte gemäß den Anforderungen der staatlichen Standards für diese Strukturen (Produkte) durchgeführt werden, und für nicht standardisierte Strukturen (Produkte) erfüllen die Anforderungen:

Bauwerke sollten in der Regel in einer Position sein, die der Konstruktion entspricht (Balken, Traversen, Platten, Wandpaneele usw.) und wenn diese Bedingung nicht erfüllt werden kann - in einer für den Transport und die Verlegung geeigneten Position (Säulen, Treppenhäuser) etc.) vorbehaltlich ihrer Haltbarkeit;

Bauwerke sollten auf Puffern und Dichtungen mit rechteckigem Querschnitt basieren, die sich an den im Projekt angegebenen Orten befinden; die Dichtungsdicke muss mindestens 30 mm und nicht weniger als 20 mm größer als die Höhe der Anschlagschlingen und anderer hervorstehender Teile der Konstruktion sein; Bei mehrschichtiger Beladung und Lagerung ähnlicher Konstruktionen sollten Auskleidungen und Dichtungen auf derselben vertikalen Ebene entlang der Linie der Hebevorrichtungen (Schlaufen, Löcher) oder an anderen in den Arbeitszeichnungen angegebenen Stellen angeordnet sein;

Strukturen müssen sicher befestigt sein, um ein Umkippen, Längs- und Querverschiebungen, gegenseitige Stöße gegeneinander oder den Aufbau von Fahrzeugen zu verhindern; Befestigungen müssen die Möglichkeit bieten, jeden Gegenstand von Fahrzeugen zu entladen, ohne die Stabilität des Restes zu stören;

strukturierte Oberflächen müssen vor Beschädigung und Verschmutzung geschützt werden;

Armaturen und vorstehende Teile müssen vor Beschädigung geschützt werden; Fabrikmarkierung sollte für die Inspektion verfügbar sein;

Kleinteile für Montageverbindungen sollten an den Versandelementen angebracht oder gleichzeitig mit den Strukturen im Container versandt werden, die mit Tags versehen sind, die die Art der Teile und ihre Anzahl anzeigen; diese Teile sollten unter einer Überdachung gelagert werden;

Befestigungselemente sollten im Haus gelagert werden, sortiert nach Typ und Marke, Schrauben und Muttern nach Festigkeitsklasse und Durchmesser und hochfeste Schrauben, Muttern und Unterlegscheiben nach Partei.

1.8. Strukturen während der Speicherung sollten nach Marke und Stapel sortiert werden, wobei die Reihenfolge der Installation zu berücksichtigen ist.

1.9. Es ist verboten, Strukturen mit Fasern zu bewegen.

1.10. Um den Erhalt der Holzkonstruktionen während des Transports und der Lagerung zu gewährleisten, sollten Lagervorrichtungen (Einbauten, Klemmen, Behälter, weiche Leitungen) verwendet werden, die mit Metallteilen von Weichdichtungen und Auskleidungen in Berührung kommen und Kontakt mit ihnen haben, sowie vor Sonneneinstrahlung, abwechselnder Befeuchtung und Trocknen.

1.11. Vorgefertigte Konstruktionen sollten in der Regel von Fahrzeugen oder Konsolidierungsständen aus installiert werden.

1.12. Bevor Sie jedes Montageelement anheben, überprüfen Sie:

Übereinstimmung mit seiner Designmarke;

Zustand der eingebetteten Produkte und Installationsrisiken, Abwesenheit von Schmutz, Schnee, Eis, Beschädigung der Oberfläche, Grundierung und Farbe;

Verfügbarkeit der notwendigen Befestigungsmittel und Hilfsmaterialien am Arbeitsplatz;

Korrektheit und Zuverlässigkeit der Befestigung der Lastgreifvorrichtungen;

und entsprechend den CPD Gerüsten, Leitern und Zäunen auszurüsten.

1.13. Das Anschlagen der montierten Elemente sollte an den in den Arbeitszeichnungen angegebenen Stellen erfolgen, und sie sollten angehoben und an den Installationsort in einer Position nahe der Konstruktion geliefert werden. Wenn es notwendig ist, die Anschlagpunkte zu ändern, sollten sie mit der Organisation - dem Entwickler von Arbeitszeichnungen - abgestimmt werden.

Es ist verboten, Strukturen an beliebigen Stellen zu schlingen, ebenso wie für die Freigabe von Verstärkungen.

Die Anschlagmuster der vergrößerten flachen und räumlichen Blöcke sollten ihre Festigkeit, Stabilität und Unveränderbarkeit der geometrischen Abmessungen und Formen beim Anheben sicherstellen.

1.14. Die montierten Elemente sollten in der Regel mit Hilfe von Verzögerungen sanft und ohne Ruckeln, Schaukeln und Drehen angehoben werden. Wenn Sie vertikal angeordnete Strukturen anheben, verwenden Sie eine Verzögerung, horizontale Elemente und Blöcke - mindestens zwei.

Es ist notwendig, Konstruktionen in zwei Schritten zu heben: zuerst auf eine Höhe von 20-30 cm, dann, nach Überprüfung der Zuverlässigkeit des Anschlags, um einen weiteren Anstieg auszuführen.

1.15. Bei der Montage sollten die Befestigungselemente vorgesehen werden:

Stabilität und Unveränderbarkeit ihrer Position in allen Phasen der Installation; Arbeitssicherheit;

Genauigkeit ihrer Position mit Hilfe der kontinuierlichen geodätischen Kontrolle;

Stärke der Montageverbindungen.

1.16. Bauwerke sollten gemäß anerkannter Richtlinien (Risiken, Anschlussstifte, Anschläge, Flächen usw.) an der Konstruktionsposition installiert werden.

Auf diesen Geräten sollten Konstruktionen mit speziellen eingebetteten oder anderen Verriegelungsvorrichtungen installiert werden.

1.17. Installierte Montageelemente vor sasroprovki sollten sicher befestigt werden.

1.18. Bis zum Ende des Abgleichs und der zuverlässigen (vorübergehenden oder projektbezogenen) Festlegung des installierten Elements ist es nicht zulässig, sich auf darüber liegende Strukturen zu stützen, wenn eine solche Unterstützung in der BPR nicht vorgesehen ist.

1.19. In Ermangelung besonderer Anforderungen in den Arbeitszeichnungen sollten die maximalen Abweichungen der Ausrichtung von Landmarken (Flächen oder Kratzer) beim Einbau vorgefertigter Elemente sowie Abweichungen von der Konstruktionsposition von Konstruktionen, die mit der Montage fertiggestellt wurden, die in den entsprechenden Abschnitten dieser Regeln angegebenen Werte nicht überschreiten.

Abweichungen bei der Installation von Installationselementen, deren Position sich im Zuge ihrer dauerhaften Befestigung und Belastung durch nachfolgende Strukturen ändern kann, sollten der CPD so zugewiesen werden, dass sie nach Abschluss aller Installationsarbeiten die Grenzwerte nicht überschreiten. In Ermangelung besonderer Anweisungen in der PPR darf der Betrag der Abweichung der Elemente während der Installation 0,4 der maximalen Abweichung für die Abnahme nicht überschreiten.

1.20. Die Verwendung von installierten Strukturen für die Anbringung von Ladungen, Abgangskästen und anderen Hebevorrichtungen ist nur in den Fällen erlaubt, die durch den Ausfall vorgeschrieben sind, und wenn nötig mit der Organisation, die die Baupläne fertiggestellt hat.

1.21. Die Montage der Strukturen der Gebäude (Konstruktionen) sollte in der Regel von einem räumlich stabilen Teil beginnen: eine Bindezelle, Versteifungskerne usw.

Die Installation von Strukturen von Gebäuden und Strukturen großer Länge oder Höhe sollte durch räumlich stabile Abschnitte (Spannweiten, Etagen, Böden, Temperaturblöcke usw.) erfolgen.

1.22. Die Produktionsqualitätskontrolle von Bau- und Installationsarbeiten sollte gemäß SNiP 3.01.01-85 durchgeführt werden.

Bei der Abnahmekontrolle müssen folgende Unterlagen eingereicht werden:

Ausführungszeichnungen mit Abweichungen (falls vorhanden), die vom Hersteller der Bauwerke sowie von der Installationsorganisation gemacht wurden, mit den Planungsorganisationen - den Entwicklern der Zeichnungen und den Dokumenten zu deren Genehmigung - abgestimmt sind;

technische Pässe für Stahl, Stahlbeton und Holzkonstruktionen;

Dokumente (Bescheinigungen, Reisepässe), die die Qualität der bei den Bau- und Installationsarbeiten verwendeten Materialien bescheinigen;

Prüfbescheinigungen für die verborgenen Werke;

vorläufige Abnahmezertifikate für kritische Strukturen;

exekutive geodätische Schemata der Position von Strukturen;

Qualitätskontrolldokumente von Schweißverbindungen;

Handlungen von Prüfstrukturen (wenn die Prüfungen durch zusätzliche Regeln dieser Normen und Regeln oder Arbeitszeichnungen vorgesehen sind);

andere Dokumente, die in ergänzenden Regeln oder Arbeitszeichnungen festgelegt sind.

1.23. Es ist in den Projekten mit angemessener Begründung erlaubt, Anforderungen für die Genauigkeit von Parametern, Mengen und Kontrollmethoden zuzuteilen, die von den in diesen Regeln vorgesehenen abweichen. Gleichzeitig sollte die Genauigkeit der geometrischen Parameter der Strukturen basierend auf der Berechnung der Genauigkeit nach GOST 21780-83 zugewiesen werden.

2. KONKRETE ARBEITEN

MATERIALIEN FÜR BETON

2.1. Die Zementauswahl für die Herstellung von Betonmischungen sollte nach diesen Regeln (empfohlener Anhang 6) und GOST 23464-79 erfolgen. Zemente sollten in Übereinstimmung mit GOST 22236-85, Transport und Lagerung von Zementen in Übereinstimmung mit GOST 22237-85 und SNiP 3.09.01-85 angenommen werden.

2.2. Zuschlagstoffe für Beton werden fraktioniert und gewaschen verwendet. Es ist verboten, eine natürliche Mischung aus Sand und Kies ohne Siebung in Fraktionen zu verwenden (obligatorische Anlage 7). Bei der Auswahl von Zuschlagstoffen für Beton sollten überwiegend Materialien aus lokalen Rohstoffen verwendet werden. Um die erforderlichen technologischen Eigenschaften von Betonmischungen und die Betriebseigenschaften von Beton zu erhalten, sollten chemische Zusatzstoffe oder deren Komplexe gemäß der vorgeschriebenen Anlage 7 und der empfohlenen Anlage 8 verwendet werden.

2.3. Dosierung von Komponenten von Betonmischungen sollte nach Gewicht erfolgen. Zulässig für die Dosierung von Wasserzusatzstoffen, die in Form von wässrigen Lösungen in die Betonmischung eingebracht werden. Das Verhältnis der Komponenten wird für jede Charge von Zement und Zuschlagstoffen bei der Herstellung von Beton der erforderlichen Festigkeit und Mobilität bestimmt. Die Dosierung der Komponenten sollte während der Herstellung der Betonmischung unter Berücksichtigung der Daten von Überwachungsindikatoren für die Eigenschaften von Zement, Feuchtigkeit, Granulometrie von Zuschlagstoffen und Festigkeitskontrolle angepasst werden.

2.4. Die Reihenfolge der Beladungskomponenten, die Dauer des Mischens der Betonmischung sollte für spezifische Materialien und die Bedingungen der verwendeten Betonmischausrüstung durch Bewerten der Mobilität, Gleichmäßigkeit und Festigkeit des Betons in einer bestimmten Charge festgelegt werden. Bei der Einführung von Stücken faseriger Materialien (Fasern) sollte ein solches Verfahren zu ihrer Einführung bereitgestellt werden, so dass sie keine Klumpen und Diskontinuitäten bilden.

Bei der Herstellung einer Betonmischung mit separater Technologie sollte das folgende Verfahren befolgt werden:

Wasser, ein Teil aus Sand, fein gemahlener mineralischer Füllstoff (falls verwendet) und Zement, wo alles vermischt ist, werden in einen arbeitenden Hochgeschwindigkeitsmischer dosiert;

Die resultierende Mischung wird in einen Betonmischer gegeben, der mit dem restlichen Teil der Zuschlagstoffe und Wasser vorbeladen ist, und wieder wird alles vermischt.

2.5. Der Transport und die Lieferung von Betonmischungen sollte mit speziellen Mitteln erfolgen, die die Erhaltung der spezifizierten Eigenschaften der Betonmischung gewährleisten. Es ist verboten, an der Stelle der Betonverlegung Wasser hinzuzufügen, um seine Mobilität zu erhöhen.

2.6. Die Zusammensetzung des Betongemisches, die Vorbereitung, die Annahmevorschriften, die Kontroll- und Transportmethoden müssen mit GOST 7473-85 übereinstimmen.

2.7. Anforderungen an die Zusammensetzung, Zubereitung und den Transport von Betongemischen sind in der Tabelle angegeben. 1.