Verstärkung von Elementen monolithischer Stahlbetongebäude: Bewehrungsarten für Platten, Bänder, Pfahlfundamente, Wände, Böden

Die monolithische und rahmenmonolithische Konstruktion hat in den letzten Jahren eine bemerkenswerte Verbreitung erfahren. Neben Wohngebäuden werden zunehmend monolithische Stahlbetonkonstruktionen für den Bau von Privathäusern verwendet; Oft wird relevante Arbeit auf der Grundlage von Spekulation und Intuition statt Wissen und Erfahrung durchgeführt. Dieser Artikel richtet sich an Leser, die mit eigenen Händen ein eigenes Haus bauen wollen.

Bau einer monolithischen Hütte.

Liste der monolithischen Strukturen

Welche monolithischen Strukturen werden beim Bau eines Hauses überflutet?

Lass uns von unten nach oben gehen.

  • Die Grundlage. Wir werden mehrere Optionen für seine Ausführung betrachten: Platte, Band und auf Bohrpfählen mit einem monolithischen Grillage.
  • Die Wände.

Zur Klarstellung: Es handelt sich um tragende Wände. Unbeladene Trennwände bestehen in der Regel aus porösen Materialien mit hohen Wärme- und Schalldämmeigenschaften: Gas- und Schaumbeton, Muschelkalk, Kalkstein usw.

In dieser Reihenfolge betrachten wir sie. Zunächst müssen wir uns jedoch mit den Bewehrungsarten und -materialien vertraut machen, die für die Bewehrung von Stahlbeton verwendet werden.

Arten von Armaturen

Wenn wir die exotischen Bambusstangen, die hauptsächlich in Flachbauweise in asiatischen Ländern verwendet werden, in den Trockenrückstand ablegen, erhalten wir nur zwei Materialien.

Es ist nützlich: im breiten Absatz kann man die zusammengesetzte Bewehrung nur eines Typs treffen - die Stange.

Polymer-Composite-Kerne auf Glasfaserbasis.

Welche Arten von Armaturen werden in Flachbauten verwendet?

In den meisten Fällen sind dies gewellte Stahlstangen. Ihr Preis macht den Stahl mehr als wettbewerbsfähig vor dem Hintergrund von Verbundwerkstoffen; Corrugation bietet eine gute Haftung auf Beton und Dicke (in der Regel 12-16 mm) - ausgezeichnete Zugfestigkeit. Die Belastung der Kompression nimmt den Beton selbst wahr.

Glatte Verstärkungen und Netze werden seltener verwendet.

Stiftung

Lassen Sie uns die allgemeinen Prinzipien der Bewehrung von Fundamenten der häufigsten Arten im privaten Bau untersuchen (finden Sie heraus, wie Porenbeton verstärkt wird).

Platte

Für seine Bewehrung wird üblicherweise eine gewellte Verstärkung mit einem Durchmesser von 12 Millimetern verwendet. Biegebelastungen unter tragenden Wänden sind signifikant; In diesem Fall spielt eine gute Haftung von Stahl auf Beton eine entscheidende Rolle.

Was ist über diese Art von Stiftung zu wissen?

  • Die Dicke der Platte wird durch die Höhe des Hauses und das Baumaterial bestimmt. Es ist klar, dass ein Blockhaus eine viel geringere Biegebelastung erzeugen wird als eine Ziegel- oder Vollbetonkonstruktion. In der Regel variiert die Dicke der Platte von 15 bis 30 Zentimeter.

Nuance: Mit einer geringen Masse der Struktur ist es zulässig, Verstärkungsgewebe mit einem Querschnitt von Stäben von 6-10 Millimeter zu verwenden.

  • Verstärkung ist immer doppelt geschichtet. In diesem Fall sind die unteren und oberen Gitter nicht starr miteinander verbunden; nur die Verwendung von Requisiten, die eine Lücke der gewünschten Größe bilden, ist zulässig.

Deckenfundament Struktur.

  • Übrigens, über die Lücken: Das Gitter oder Gitter sollte niemals an die Oberfläche des Betons gehen. An den Rändern zwischen Bewehrung und Schalung wird ein Freiraum von 10 cm hergestellt; von der unteren und oberen Fläche der Rasterplatte sind durch eine Schicht von 1,5 bis 3 Zentimeter getrennt. Um die geeigneten Lücken zu schaffen, wurden Requisiten aus geglühtem Draht verwendet.
  • Der Anker wird nicht in das Gitter eingeschweißt, sondern mit dem gleichen geglühten Draht gestrickt.
  • Der optimale Schritt für die Stabverstärkung in der Platte ist 20-22 Zentimeter. Bei Verwendung eines fertigen Netzes wird die reduzierte Drahtstärke durch eine kleinere Maschenweite (15 cm) etwas ausgeglichen.

Band

Die Anweisungen für die Verstärkung der Streifenfundament in einigen Punkten wiederholen die Empfehlungen für die Platte Basis:

  • Das Gitter muss oben und unten am Betonstreifen vorhanden sein.

Warum? Denken Sie daran: Verstärkung nimmt Zugspannung wahr; der Beton selbst nimmt die Druckkraft auf. Bei ungleichmäßiger Belastung und / oder Frost wird das Band einer Biegekraft ausgesetzt (dh der untere oder obere Teil des Fundaments dehnt sich abhängig von seinem Vektor aus).

  • Schweißen in diesem Fall ist unerwünscht: Erwärmung verschlechtert die Festigkeitseigenschaften von Stahl. Die Ausnahme ist das Material in der Markierung, von dem der Buchstabe C vorhanden ist (z. B. A500C).
  • Die Dicke des Betons, der den Stahl vom Boden trennt, sollte nicht weniger als fünf Zentimeter betragen.
  • Der maximale Abstand zwischen den Längsbewehrungsstäben sollte nicht mehr als das Doppelte des Querschnitts des Gebäudestrukturelements (Wände oder Säulen) betragen, das vom Fundament getragen wird und nicht mehr als 400 Millimeter beträgt.
  • Die transversalen und vertikalen Elemente des Gerüstes sind mit einer Fundamenthöhe von 150 mm oder mehr notwendig (dh fast immer). In diesem Fall wird die Quer- und Vertikalverstärkung oft nicht durch Segmente durchgeführt, sondern durch ein einzelnes gebogenes Joch mit einem Durchmesser von 6-8 mm.
  • Der Mindestabstand zwischen benachbarten Stäben (mit Ausnahme der Spleißstelle von Segmenten) muss größer als ihr Durchmesser und größer als 25 mm sein.
  • Die Ecken, die kreuzförmigen und die T-förmigen Verbindungen der Kellerabschnitte sind notwendigerweise derart verstärkt, dass sie keine Verbindung von zwei getrennten Trägern bilden, sondern einen einzigen starren Rahmen.

Ein Beispiel für die Verstärkung von Ecken.

Ein Beispiel für Verstärkungsgrenzen.

Versteifende stumpfe Ecke des Bandes. Der innere Kern des Rahmens ist mit dem äußeren Kern des benachbarten Abschnitts verbunden.

Tipp: Die einfachste Art zu verstehen, wie der Bewehrungskorb aussehen sollte, ist die Vorstellung der Vektoren aller Kräfte, die auf das Fundament einwirken (vor allem die Massen des Hauses und die Frosthebung). Wo der Beton unter Spannung steht und Verstärkung notwendig ist. Der Ort der Verstärkung sollte parallel zum Kraftvektor sein.

Haufen

Wie wird der Bewehrungskorb des Fundaments auf Bohrpfählen mit einem monolithischen Stahlbetongitter montiert?

Auf aufsteigenden Böden beträgt der optimale Abstand vom Grillage zum Boden nur 100-150 Millimeter. Eine solche kleine Lücke wird nicht nur die Grunderwärmung vereinfachen, sondern auch Zeit und Mühe beim Gießen des Grills sparen: darunter wird einfach eine Schicht Schaumstoff eingeschlossen, die den unteren Teil der Schalung bildet und verhindert, dass das Zementgel das Erdreich verlässt.

Die Pfähle werden mit Beton mit einem Gehalt von nicht weniger als M300 direkt in den Boden gegossen, in Brunnen, die unter ihnen gebohrt werden. Schalung und gleichzeitig Abdichtung wird in der Regel als Walzpappe gedient. Der Bewehrungskorb wird vor dem Gießen in das Rohr abgesenkt.

Der Pfahlrahmen wird üblicherweise aus einer länglichen gewellten Verstärkung mit einem Querschnitt von 12-14 mm und quadratischen, vieleckigen oder runden, massiv gebogenen Klammern mit einem Querschnitt von 5-8 mm senkrecht dazu zusammengesetzt.

Hier besteht die Verstärkung komplett aus gerillten 14-mm-Stäben.

Idealerweise ist es auch hier besser, Strickdraht zu verwenden; Es besteht jedoch eine beträchtliche Chance, die Anordnung der Rahmenelemente während des Bajonetts zu stören, daher sehen professionelle Bauherren in diesem Fall die Verwendung von Schweißen durch ihre Finger hindurch.

Pfähle sind in voller Länge verstärkt. Es gibt Ausnahmen von dieser Regel, aber sie haben nichts mit Flachbauten zu tun. Es genügt zu sagen, dass eine Teilverstärkung einen Pfahldurchmesser von 700 mm impliziert.

Der Mindestdurchmesser des Pfahls gemäß den geltenden Bauvorschriften beträgt 400 mm. Der Querschnitt des Bewehrungskorbes sollte 100-120 mm weniger sein; für den minimalen Durchmesser und ein zweistöckiges Haus sind in der Praxis 4 Längsbewehrungsstäbe mit einem Querschnitt von 14 mm ausreichend.

Die Längsstäbe des Rahmens sind mit einer Verstärkung des Gitters verbunden. Signifikante Belastungen in Querrichtung, die Verbindung von Pfahl und Grillage erfahren nicht; Frost Heaving kann jedoch eine Situation verursachen, in der das Gelenk geladen wird, um zu brechen. Deshalb wird diese Verbindung auch verbessert; Gain-Schaltung ähnelt den Lösungen für Streifenfundamente.

Stärkung der Verbindung von Pfahl und Grillage. 1 - Längsverstärkung des Gitterrosts, 2 - Kreuzgitter des Gitterrosts, 3 - L-förmige Verstärkung, 4 - Pfahlkragen, 5 - Längsbewehrung des Pfahls.

Und was ist mit der Verstärkung des Grillage selbst? Er erfährt genau die gleiche Belastung wie eine Streifenfundament; Wenn ja, werden alle Empfehlungen identisch sein.

Wände

Wie erfolgt die Bewehrung von Stahlbetonwänden?

  • Der Bewehrungskorb sollte in diesem Fall ebenfalls zweischichtig sein, um ein Verbiegen der Wand unter Belastung in jeder Richtung zu verhindern.
  • Die Hauptlasten sind kompressiv. Nehmen wir an, der Mindestdurchmesser der Längsbewehrung beträgt 8 Millimeter. In Flachbauweise dürfen Gitter aus 8 mm Draht verwendet werden.
  • Die maximale Steigung der Längsbewehrung beträgt 20 Zentimeter. Quer (horizontal) - 35 Zentimeter.

Auf dem Foto - der Rahmen der Stahlbetonwand mit verlorener Schalung.

Verstärkung von Strukturen

In der modernen Konstruktion werden nicht beanspruchte Konstruktionen mit vergrößerten Montageelementen in Form von geschweißten Maschen, flachen und räumlichen Rahmen mit ihrer Herstellung außerhalb des errichteten Gebäudes und anschließender Kranmontage verstärkt (Abb. 12). Nur in Ausnahmefällen werden komplexe Strukturen direkt in der Konstruktionsposition von einzelnen Stäben (Stückverstärkung) mit einer Verbindung in das fertige Verstärkungselement durch Schweißen oder Stricken verstärkt.

Das Gitter ist eine sich gegenseitig kreuzende Stange, die an der Kreuzung hauptsächlich durch Schweißen verbunden ist.

Flachrahmen bestehen aus zwei, drei, vier Längsstäben und mehr, die durch querliegende, geneigte oder durchgehende (Schlangen-) Stäbe verbunden sind. Flachkäfige werden hauptsächlich zur Verstärkung von Trägern, Trägern, Querstreben und anderen linearen Strukturen verwendet.

Räumliche Rahmen bestehen aus flachen Rahmen, die bei Bedarf mit Befestigungsstäben verbunden sind, und werden verwendet, um leichte und schwere Säulen, Balken, Träger und Fundamente zu verstärken.

Räumliche Rahmen, die die Schalung und die zeitweilige Belastung der Bewehrungselemente tragen, sind aus starren Walzprofilen mit ihren Verbindungen zum Verschweißen mit Bewehrungsstäben hergestellt.

Je nach der Richtung der wahrgenommenen Kräfte und der Art ihrer Arbeit in der Konstruktion (Arbeiten, Verteilung, Installation, Klemmen) werden die Formstücke in verschiedenen Konfigurationen hergestellt.

Für den Baubedarf stellt die metallurgische Industrie Bewehrungsstahl her, der in zwei Haupttypen unterteilt ist: Stab und Draht.

Abb. 12. Beispiele für Bewehrungskörbe:

a-Raster flach, b, c-Rahmen; d - räumlicher Rahmen, d - Rahmen mit T-förmigem Querschnitt, e- gleicher, I-Schnitt, verbrannter Rahmen, 3-zylindrischer Rahmen, und Rahmen mit gebogenen Stäben gestrickt, 1- Endhaken, 2- untere Arbeitsstäbe, 3- Arbeitsstangen mit Gliedmaßen; 4-Klammern

Die Bewehrung von nicht beanspruchten Stahlbetonkonstruktionen besteht aus der Vorbereitung (in der Regel zentral) von Bewehrungselementen; Transport der Bewehrung zur Baustelle, deren Sortierung und Lagerung; Vormontage der Verstärkungselemente vor Ort und Vorbereitung der Verstärkung durch separate Stangen; Installation (Installation) von Verstärkungsblöcken, räumlichen Rahmen, Gittern und Stangen; Verbinden Sie die Montageeinheiten in der Designposition in einer einzigen gepanzerten Struktur.

Somit können alle Bewehrungsvorgänge von Stahlbetonkonstruktionen in zwei Gruppen zusammengefasst werden: die vorläufige Herstellung von Bewehrungselementen und ihre Installation in der Entwurfsposition.

Installation der nicht gespannten Verstärkung

Die Montage der Installationen wird in der Regel mit den Mechanismen und den Einrichtungen verwendet, die für andere Arten der Arbeit (die Verschalung, den Beton, usw.) verwendet sind und vom Projekt der Arbeit vorgesehen sind. Manuelles Verlegen ist nur mit einer Masse von Verstärkungselementen von nicht mehr als 20 kg erlaubt.

Verbinden Sie die Bewehrungselemente in einer einzigen gepanzerten Struktur mit Schweißen und Schoß und in Ausnahmefällen - viskos.

Eine Überlappungsverbindung ohne Schweißen wird zur Verstärkung von Konstruktionen mit geschweißten Maschen oder flachen Rahmen mit einer einseitigen Anordnung von Arbeitsbewehrungsstäben und mit einem Bewehrungsdurchmesser von nicht mehr als 32 mm verwendet. Bei dieser Art der Verbindung der Bewehrung hängt die Größe der Überbrückung (Überlappung) von der Art des Elements, der Lage der Fuge im Abschnitt des Elements, der Klasse der Betonfestigkeit und der Klasse des Bewehrungsstahls (reguliert durch das SNiP) ab.

Beim Verbinden von geschweißten Gittern aus runden glatten Stäben sollten mindestens zwei Querstäbe innerhalb des Gelenks positioniert werden. Beim Verbinden von Gittern aus Stangen mit einem periodischen Profil ist das Verschweißen der Querstangen innerhalb der Verbindung nicht notwendig, aber in diesem Fall ist die Überlappungslänge um fünf Durchmesser erhöht. Stangenverbindungen in der Nichtarbeitsrichtung (Querbefestigungsstangen) werden mit einem Bypass von 50 mm mit einem Durchmesser von Verteilerstangen bis zu 4 mm und 100 mm mit einem Durchmesser von mehr als 4 mm ausgeführt. Wenn der Durchmesser der Arbeitsbewehrung 26 mm und mehr geschweißte Maschen in der Nichtarbeitsrichtung beträgt, empfiehlt es sich, nahe beieinander zu stapeln und die Verbindung mit speziellen Stoßgittern mit Bypass in jeder Richtung nicht weniger als 15 Durchmesser der Verteilerarmatur, aber nicht weniger als 100 mm zu blockieren.

Wenn die Bewehrung installiert wird, ist es notwendig, Elemente und Stäbe in der Konstruktionsposition zu installieren und auch eine Schutzschicht aus Beton mit einer gegebenen Dicke, d. H. Dem Abstand zwischen den äußeren Oberflächen der Bewehrung und Beton, bereitzustellen. Richtig angeordnete Schutzschicht schützt die Bewehrung zuverlässig vor den korrosiven Einflüssen der äußeren Umgebung. Zu diesem Zweck sind bei der Konstruktion von Verstärkungselementen spezielle Anschläge oder langgestreckte Querstäbe vorgesehen. Diese Methode wird verwendet, wenn die Struktur unter trockenen Bedingungen arbeitet. Es ist auch möglich, die Bemessungsdimensionen der Schutzschicht aus Beton mit Hilfe von Beton-, Kunststoff- und Metallklammern zu schaffen, die an Bewehrungsstäbe gebunden oder angebracht sind. Kunststoffschellen zeichnen sich durch hohe technologische Eigenschaften aus. Bei der Montage auf dem Bewehrungsring bewegt sich der Kunststoff aufgrund seiner Eigenelastizität leicht auseinander und verschließt den Stab dicht.

Die Schutzschicht in Platten und Wänden mit einer Dicke von bis zu 10 cm muss mindestens 10 mm betragen; in Platten und Wänden mehr als 10 cm - nicht weniger als 15 mm; in Balken und Säulen mit einem Durchmesser der Längsverstärkung 20-32 mm - nicht weniger als 25 mm, mit einem größeren Durchmesser - nicht weniger als 30 mm.

Montierte Bewehrung akzeptieren mit der Registrierung der Tat, während die Qualität der durchgeführten Arbeiten zu bewerten. Sie überprüfen nicht nur die Konstruktionsmaße gemäß der Zeichnung, sondern auch das Vorhandensein und die Position der Befestiger und die Stärke der Montage der gepanzerten Struktur, die die Unveränderbarkeit der Form während des Betonierens gewährleisten soll.

Spannungsverstärkung von Strukturen Vorspannungen in monolithischen und vorgegossenen monolithischen Strukturen werden gemäß der Methode der Spannungsverstärkung auf gehärtetem Beton erzeugt. Nach dem Verfahren der Verlegung der vorgespannten Bewehrung wird das Verfahren wiederum in linear und kontinuierlich unterteilt. Beim linearen Verfahren in den vorgespannten Strukturen bleiben die Kanäle beim Betonieren erhalten (offen oder geschlossen). Bei der Betonherstellung einer gegebenen Stärke werden Verstärkungselemente in die Kanäle gelegt und sie werden unter Übertragung von Kräften auf die vorgespannte Struktur gespannt. Die lineare Methode wird verwendet, um Vorspannung in Balken, Stützen, Rahmen, Rohren, Stäben und vielen anderen Strukturen zu erzeugen. Das kontinuierliche Verfahren besteht darin, mit einer gegebenen Spannung des endlosen Verstärkungsdrahts entlang der Kontur der Betonstruktur zu wickeln. Im Hausbau wird die Methode zur Vorspannung der Wände von zylindrischen Tanks eingesetzt.

Bei der linearen Verstärkungsmethode werden vorgespannte Elemente in Form einzelner Stäbe, Litzen, Seile und Drahtbalken verwendet. Lineare Verstärkung umfasst die Herstellung von vorgespannten Verstärkungselementen; die Bildung von Kanälen zum Vorspannen von Verstärkungselementen; Installation von vorgespannten Verstärkungselementen mit Ankervorrichtungen; Betonung der Bewehrung, gefolgt von Injektion geschlossener Kanäle oder Betonieren offener Kanäle.

Für die Kernbewehrung wird warmgewalzter Stahl mit einem periodischen Profil der Klassen А-П, А-Шв, А-IV4, АT-IV, А-V, АT-V, АT-VI und der hochfesten Drähte В-П und Вр-П verwendet.

Kernelemente ernten besteht aus Bearbeiten, Reinigen, Schneiden, Stumpfschweißen und den Geräteankern. Für die Geräteanker an den Enden der Stäbe sind Korotysh aus Stahl geschweißt. Korotyshs haben Gewinde, auf die Muttern geschraubt werden, die Spannungsbelastungen durch Unterlegscheiben auf Beton übertragen.

Verstärkungsdrall und Seile sind aus hochfestem Draht mit einem Durchmesser von 1,5-5 mm. Die Industrie produziert drei, sieben und neunzehn Stränge (Klassen P-3, P-7 und P-19) mit einem Durchmesser von 4,5 bis 15 mm. Von den Strängen machen die Seile.

Stränge und Seile kommen von Pflanzen, die auf Metallspulen gewickelt sind. Sie werden aus Coils gewickelt, durch die richtigen Geräte geführt, gleichzeitig werden Schmutz und Öl gereinigt und auf die gewünschte Länge geschnitten. Zum Verankern von Litzen (Seilen) werden Linerspitzen verwendet. Die Hülse wird auf das geerntete Ende des Strangs (Seil) gelegt, mit einer Presse oder einem Wagenheber gedrückt und dann werden die Fäden auf ihre Oberfläche geschnitten oder gerollt, um die Kupplung des Wagenhebers zu befestigen, mit der der Strang gespannt wird.

Drahtbündel bestehen aus hochfestem Draht. Draht positioniert mit der Füllung des gesamten Querschnitts oder am Umfang. Im ersten Fall ist der Träger mit einer Hülse und im zweiten Fall mit einem Hülsenanker ausgestattet.

Die fertigen Elemente von Litzen- und Kabelgarnituren werden auf trommelartige Behälter gewickelt, die Anker werden mit Fett eingefettet und mit Sackleinen umwickelt.

Um Kanäle zum Vorspannen von Bewehrungselementen zu bilden, werden Kanalformer in die zum Betonieren vorbereitete Konstruktion eingebaut, deren Durchmesser 10-15 mm größer ist als der Durchmesser des Stabes oder Bewehrungsträgers. Zu diesem Zweck werden Stahlrohre, Stäbe, Gummihülsen mit einem Drahtkern usw. verwendet, da die Rohrleitung 2-3 Stunden nach dem Betonieren der Konstruktion entfernt wird, um die Haftung auf Beton alle 15 Jahre zu vermeiden 20 min um die Achse drehen.

Bei der intensiven Verstärkung von großformatigen Strukturen werden die Kanäle durch Legen von dünnwandigen Stahlwellrohren angeordnet, die in der Struktur verbleiben. Nachdem der Beton seine Gestaltungsstärke erreicht hat, wird die Bewehrung in die Kanäle eingebaut (eingezogen).

Dann wird die Verstärkung durch einfachwirkende Hydraulikzylinder gespannt. Diese Buchsen bestehen aus einem Zylinder, einem Kolben mit einer Stange, einem Griff mit auswechselbaren Muttern, die Spannventile mit unterschiedlichen Durchmessern der Verankerungsvorrichtung ermöglichen, und einem Anschlag. Nach dem Anbringen des Ventils an dem Griff und dem Zuführen von Öl zu dem rechten Hohlraum des Zylinders wird das Ventil auf eine vorbestimmte Kraft gespannt. Dann wird die Ankermutter bis zum Anschlag in der Konstruktion hochgedreht, der rechte Hohlraum wird auf den Abfluss geschaltet und das Öl wird dem linken Teil zugeführt. An dieser Spannung endet, und die Buchse ist getrennt.

Zum Antreiben von Hydraulikhebern verwenden Sie mobile Ölpumpstände, die auf einem Wagen mit einem Pfeil für hängende Wagen montiert sind.

Die Spannung der Bewehrung und die Kraftübertragung auf den Beton gehen in der Regel mit der Begradigung des Bewehrungselements (Balken oder Stab) einher; Betonverdichtung unter den Auflagen; Reibung zwischen Bewehrung und Kanalwänden usw.

Um diese Phänomene zu beseitigen, die eine ungleichmäßige Spannung entlang der Länge des Verstärkungselements verursachen, führen Sie eine Anzahl von Vorgängen durch. Zuerst wird die Verstärkung mit einer Kraft gespannt, die 0,1 der erforderlichen Zugspannung des Balkens (Stange) nicht übersteigt. In diesem Fall richten sich die Bewehrungsstäbe aus und passen eng an die Kanalwände. Stützdichtungen passen auch gut an die Oberfläche der vorgespannten Struktur. Eine Kraft, die gleich 0,1 der berechneten ist, wird als ein Nullpunkt genommen, mit weiterer Kontrolle der Spannung an dem Druckmesser und Verformungen.

Bei Konstruktionen mit einer geraden Kanallänge von nicht mehr als 18 m wird die Bewehrung aufgrund geringer Reibungskräfte einseitig belastet. Es ist auch möglich, die Spannungen entlang der Verstärkung durch Längsschwingung im Spannungsprozess auszugleichen. Es ist möglich, mit einem Spezialwerkzeug an einem tauben Anker zu vibrieren.

Bei einer Länge von geraden Kanälen von über 18 m und gekrümmten Kanälen wird die Verstärkung auf beiden Seiten der Strukturen gespannt. Zuerst wird die Verstärkung mit einer Buchse auf eine Kraft von 0,5 der berechneten gespannt und auf der Seite der Struktur fixiert, mit der sie belastet wurde. Dann, auf der anderen Seite der Struktur, mit einem anderen Wagenheber, wird die Verstärkung auf 1.1 des Entwurfsaufwandes gespannt (1.1 ist der Koeffizient der technologischen Taille der Verstärkung). Nachdem er in einem solchen Zustand für 8-10 Minuten gehalten wurde, wird der Spannungswert auf den gegebenen Wert reduziert und das zweite Ende der vorgespannten Verstärkung wird fixiert. Um den Spannungsabfall entlang der Verstärkung zu eliminieren, wird manchmal eine pulsierende Spannung verwendet, d. H. Dieser Vorgang wird mehrere Male kurz wiederholt, wobei der Wert der Spannkraft sukzessive erhöht wird und dann die überschüssige Kraft abgebaut wird.

Wenn sich in dem Abschnitt der Struktur mehrere Verstärkungselemente befinden, beginnt die Spannung an dem Element, das sich näher an der Mitte des Abschnitts befindet. Wenn sich nur zwei Elemente an den Kanten befinden, wird Spannung in Schritten oder gleichzeitig mit zwei Buchsen erzeugt. Mit einer großen Anzahl von Elementen in der ersten Spannung wird allmählich als die anschließende Spannung als Folge der zunehmenden Kürzung von Beton aus der Kompression abnehmen. Diese Elemente werden dann wieder festgezogen.

Die letzte Operation ist die Injektion von Kanälen, die unmittelbar nach dem Spannen der Bewehrung beginnen. Zu diesem Zweck wird eine Lösung von mindestens M3 00 auf Zement M400-500 und sauberem Sand verwendet. Pumpen Sie die Lösung mit einer Lösungsmittelpumpe oder einem Pneumatiklader auf einer Seite des Kanals. Die Injektionen werden kontinuierlich mit einem Anfangsdruck von 0,1 MPa und anschließendem Anstieg auf 0,4 MPa durchgeführt. Stoppen Sie die Injektion, wenn die Lösung von der anderen Seite des Kanals zu fließen beginnt.

Kürzlich verwendete Methode ohne Gerätekanäle. In diesem Fall sind Operationen für ihre Injektion ausgeschlossen. Seile oder Stäbe vor dem Verlegen der Abdeckung Korrosionsschutz-Zusammensetzung, und dann Fluoroplastik (Teflon), mit einem Reibungskoeffizienten von fast Null. Unter Spannung gleitet das Seil relativ leicht in den Betonkörper.

Die Schalung und das Traggerüst werden sorgfältig inspiziert, die Regale, Gerüste und Keile unter ihnen, die Befestigungen werden auf Zuverlässigkeit geprüft, sowie das Fehlen von Lücken in der Schalung, das Vorhandensein von eingebetteten Teilen und Staus, die das Projekt bietet. Die Schalung ist von Ablagerungen und Schmutz befreit.

Überprüfen Sie vor dem Verlegen der Betonmischung die eingebauten Bewehrungsstrukturen. Kontrollieren Sie den Ort, den Durchmesser, die Anzahl der Bewehrungsstäbe sowie den Abstand zwischen ihnen, das Vorhandensein von Verbänden und Schweißnähten am Schnittpunkt der Stäbe. Die Abstände zwischen den Stangen müssen dem Design entsprechen.

Die konstruktive Anordnung der Bewehrungsstäbe und -gitter wird durch den korrekten Einbau von Stützvorrichtungen sichergestellt: Schablonen, Klemmen, Halterungen, Dichtungen und Auskleidungen. Es ist verboten, Auskleidungen aus Schrott von Armaturen, Holzbalken und Schotter anzubringen. Schweißnähte, Verbindungen und Nähte, die während der Installation von Armaturen hergestellt werden, prüfen die Außenseite. Zusätzlich werden mehrere aus der Struktur geschnittene Bewehrungsstahlproben getestet. Die Zerlegungsstellen und die Anzahl der Proben sind im Einvernehmen mit dem Vertreter der technischen Überwachung festzulegen.

Der Abstand von der Bewehrung zur nächsten Oberfläche der Schalung wird durch die in den Zeichnungen der Betonstruktur angegebene Dicke der Betonschutzschicht überprüft.

Um eine sichere Haftung des Frischbetongemisches an der Armierung zu gewährleisten, wird diese mit Sandstrahlern oder Drahtbürsten von Schmutz, Schälrost und anhaftenden Mörtelstücken gereinigt.

Zur festen Verbindung von bereits verfliestem Beton aus monolithischen Strukturen und vorgefertigten Elementen aus vorgefertigten monolithischen Strukturen mit neuem Beton werden die horizontalen Oberflächen der ausgehärteten monolithischen Beton- und Fertigteilelemente vor dem Verlegen der Betonmischung von Schutt, Schmutz und Zementfolie gereinigt.

Bevor Sie die Betonmischung auf den Boden legen, bereiten Sie die Basis vor. Gemüse, Torf und andere Böden organischen Ursprungs werden daraus entfernt, und feuchter, nicht kohäsiver Boden wird befeuchtet. Die Suche ist mit Sand gefüllt und verdichtet.

Die Gründungsbereitschaft für den Betonmix wird per Gesetz festgelegt.

Verfahren zur Verlegung der Betonmischung Die Betonmischung sollte so ausgeführt werden, dass die Festigkeit des Betonmauerwerks, die bauphysikalischen Indikatoren und die Gleichmäßigkeit des Betons, seine ordnungsgemäße Haftung an der Bewehrung und den eingebetteten Teilen und die vollständige (ohne Hohlräume) Betonfüllung gewährleistet sind Räume der Konstruktion

Die Betonmischung wird mit drei Methoden verlegt: Verdichtung, Gießen (Betonmischungen mit Fließmitteln) und Druckpackung. Bei jeder Verlegeart ist die Grundregel zu beachten: Ein neuer Teil der Betonmischung muss verlegt werden, bevor der Zement in der zuvor verlegten Schicht abbindet. Dies beseitigt die Notwendigkeit, dass die Vorrichtung Nähte auf der Höhe der Struktur bearbeitet.

In der Regel werden kleinflächige Verlegearbeiten (dünnwandig, Stützen, Wände, Balken, etc.) sofort auf die gesamte Höhe ohne Unterbrechung durchgeführt, um Arbeitsfugen auszuschließen.

Bei der Verlegung einer Betonmischung mit Verdichtung muss die berechnete Dicke der Schicht die Arbeitstiefe der technischen Verdichtungsmittel, die unter diesen spezifischen, in den Normen festgelegten Bedingungen verwendet werden, erreichen (aber nicht überschreiten).

Auf großen Flächen ist es manchmal unmöglich, die vorherige Betonschicht zu blockieren, bevor der Zement sich verfestigt. Verwenden Sie in diesem Fall eine abgestufte Verlegung mit gleichzeitiger Verlegung von zwei oder drei Schichten. Bei der schrittweisen Verlegung müssen die Schichten nicht über die gesamte Fläche des Arrays gelegt werden. Um die Arbeit zu erleichtern, benötigt die "Stufe" mindestens 3 m.

Die Vorrichtung aus Stahlbeton monolithischen Strukturen

Monolithische Stahlbetonkonstruktionen wurden erstmals in Russland im Jahr 1802 verwendet. Metallstäbe wurden als Verstärkungsmaterial verwendet. Das erste Gebäude, das mit dieser Technologie geschaffen wurde, war der Tsarskoye Selo Palast.

Monolithische Stahlbetonkonstruktionen werden häufig bei der Herstellung solcher Produkte verwendet, wie:

Monolithische Stahlbetonkonstruktionen ermöglichen Gebäude von beliebiger Komplexität und Konfiguration. Darüber hinaus ist diese Technologie nicht auf Fabrikstandards beschränkt. Der Designer hat ein unglaublich weites Feld für Kreativität.

Warum Verstärkung benötigt wird?

Beton hat natürlich viele Vorteile. Es hat eine große Stärke und überträgt in aller Ruhe Temperaturabfälle. Selbst Wasser und Frost können ihm nichts anhaben. Jedoch ist seine Dehnungsbeständigkeit extrem niedrig. Hier kommen Armaturen ins Spiel. Es ermöglicht Ihnen, erhöhte Stärke FMC zu erreichen und den Verbrauch von Beton zu reduzieren.

In der Theorie kann alles als Material für die Verstärkung verwendet werden, sogar Bambusstangen. In der Praxis werden nur zwei Substanzen verwendet: Komposit und Stahl. Im ersten Fall - das ist ein Komplex von Materialien. Basalprodukte können Basalt- oder Kohlenstofffasern sein. Sie sind mit Polymer gefüllt. Composite Fittings sind leicht und korrosionsbeständig.

Stahl hat eine unvergleichlich große mechanische Festigkeit, außerdem sind seine Kosten relativ gering. Bei der Bewehrung von Stahlbeton werden monolithische Strukturen verwendet:

  • Ecken,
  • Kanalbalken
  • I-Balken,
  • glatte und gerillte Stäbe.

Bei der Erstellung komplexer Bauobjekte an der Basis der monolithischen Stahlbetonkonstruktion sind Metallgitter gelegt.

Baubeschläge können eine andere Form haben. Aber im Verkauf findet man meistens nur den Kern. Gewellte Stahlstäbe werden am häufigsten für den Bau von Flachbauten verwendet. Niedriger Preis und gute Haftung auf Beton machen sie für potentielle Käufer sehr attraktiv.

Stahlstäbe, die bei der Herstellung von monolithischen Stahlbetonkonstruktionen verwendet werden, weisen in den meisten Fällen eine Dicke von 12 bis 16 mm auf. Sie schützen die Struktur perfekt vor Brüchen. Die durch die Kompression erzeugte Last wird durch den Beton selbst kompensiert.

Merkmale der Verstärkung in Abhängigkeit von der Art des Fundaments

Wenn das Fundament des Hauses gelegt wird, ist es sehr wichtig, die Regeln der Bewehrung von monolithischen Stahlbetonkonstruktionen zu befolgen. Dies vermeidet viele Defekte und garantiert eine lange Lebensdauer des Objekts. Gemäß der Vorrichtung aus monolithischen Strukturen aus Stahlbeton gibt es drei Arten von Fundamenten.

Deckenfundament

An seiner Bewehrungsstange wird eine gewellte Verstärkung verwendet. Die Dicke der monolithischen Stahlbetonkonstruktion (Fundamentplatte) hängt von der Anzahl der Böden und dem Konstruktionsmaterial ab. Die Standardfigur ist 15-30 Zentimeter.

Die hochwertige Bewehrungsplatte sollte zwei Schichten haben. Die unteren und oberen Gitter sind durch Stützen verbunden. Sie bilden die Lücke der gewünschten Größe.

Der Hauptunterschied der professionellen Bewehrung von monolithischen Stahlbetonkonstruktionen besteht in der vollständigen Verdeckung aller Elemente des Stahlrahmens. Gleichzeitig wird in dem gefliesten Fundament die Verstärkung nicht zusammengeschweißt, sondern mittels Draht gestrickt.

Streifenfundament

Die Vorrichtung dieser monolithischen Struktur aus Stahlbeton besteht aus einem Gitter, das in dem oberen Teil angeordnet ist und alle Lasten aufnimmt, die mit der Dehnung verbunden sind.

Es wird nicht empfohlen, Elemente des Rahmens zu verschweißen - es wird seine Festigkeit verringern. In diesem Fall muss die Betonschicht, die die Stahlelemente und den Boden trennt, mindestens fünf Zentimeter betragen. Dies schützt das Metall vor Korrosion.

Bei einer monolithischen Struktur aus Stahlbeton ist es sehr wichtig, den richtigen Abstand zwischen den Längsstäben einzuhalten. Der Grenzindikator beträgt 400 Millimeter. Querelemente werden verwendet, wenn die Höhe des Rahmens 150 mm überschreitet.

Der Abstand zwischen benachbarten Stäben in einer monolithischen Struktur aus Stahlbeton darf 25 Millimeter nicht überschreiten. Winkel und Verbindungen werden weiter verbessert. Dies ermöglicht es Ihnen, dem Fundament größere Stärke zu verleihen.

Pfahlgründung

Diese Technologie wird beim Bau von Gebäuden auf wogenden Böden eingesetzt. Der optimale Abstand vom Gitter zum Boden beträgt 100-200 mm. Die Lücke ermöglicht es Ihnen, ein Luftkissen zu schaffen, das die Isolierung des ganzen Hauses positiv beeinflusst. Ein Luftpolster verhindert darüber hinaus die Bildung von Feuchtigkeit im ersten Stock.

Bei der Erstellung von Pfählen verwendet Beton Marke M300 und höher. Vorgebohrte Brunnen, in denen Ruberoid eingebettet ist. Es dient auch als Schalung. Der Rahmen des Ventils fällt in jedes Loch.

Die Rahmenkonstruktion besteht aus einer längswelligen Verstärkung. Der Querschnitt der Stangen von 12 bis 14 mm. Die Befestigung erfolgt durch Draht. Der minimale Pfahldurchmesser beträgt 250 mm.

Wände und Böden

Diese Elemente erfordern auch spezielle Verstärkungsregeln. Im Prinzip ähneln sie den Normen zur Schaffung von Grundlagen, aber es gibt einige Unterschiede:

  1. Der minimale Längsdurchmesser der Bewehrung in der Wand beträgt 8 mm, die maximale Stufe in der Länge beträgt 20 cm, die Querlänge beträgt 35 cm, der Querschnitt der Querbewehrung beträgt mindestens 25% des Längsschnitts.
  2. Überschneidungen. Der Durchmesser der Bewehrung wird von den Bemessungslasten bestimmt. Die Mindestgröße von acht Millimetern. Der Abstand zwischen den Stangen beträgt nicht mehr als 20 mm.
  3. Beim Erstellen von Wänden und Fußböden darf ein Raster verwendet werden.

Die Normen der Bewehrung für Wände und Böden unterscheiden sich aufgrund der unterschiedlichen Beanspruchung, die diese monolithischen Stahlbetonkonstruktionen erfahren.

Hauptverstärkungsregel

Die Stärke der gesamten monolithischen Struktur aus Stahlbeton hängt von der Beziehung zwischen Beton und Bewehrung ab. Es ist notwendig, dass der Beton einen Teil der Last ohne Energieverlust auf die Stahlbewehrung überträgt.

Die Hauptregel der Verstärkung sagt, dass in einer monolithischen Struktur aus Stahlbeton die Kommunikation nicht unterbrochen werden sollte. Der maximal zulässige Wert dieses Parameters beträgt 0,12 Millimeter. Eine zuverlässige Verbindung von Beton und Bewehrung ist ein Garant für Festigkeit und Langlebigkeit des gesamten Gebäudes.

Entwerfen

Was ist Design?

Die Bemessung von Stahlbeton-Monolithstrukturen ist die Erstellung von Zeichnungen auf der Grundlage der gesammelten geodätischen Daten, der verfügbaren Materialien und des Verwendungszwecks des Gebäudes. Das Tragsystem des monolithischen Skelettbaus besteht aus Böden, Fundament und Säulen.

Die Aufgabe des Planers besteht darin, die Belastung aller Elemente korrekt zu berechnen und ein optimales Design unter Berücksichtigung der Eigenschaften der Boden- und Klimabedingungen zu erstellen. Der Prozess der Schaffung von Stahlbeton monolithischen Strukturen umfasst:

  • Layout;
  • Berechnung der Konstruktion eines Sekundärstrahls;
  • Belastungsberechnung;
  • Berechnung von Überlappungen der Grenzzustände der ersten und zweiten Gruppe.

Um die mathematischen Berechnungen mit spezieller Software zu vereinfachen, z. B. AutoCAD.

Design und Berechnung nach SNiPs

In der Tat, das Handbuch über die Gestaltung von monolithischen Stahlbetonkonstruktionen - das ist der SNiP. Dies ist eine Art Regelwerk, das Normen für den Bau von Wohn- und Nichtwohngebäuden auf dem Territorium der Russischen Föderation enthält. Dieses Dokument wird dynamisch mit Änderungen in Konstruktionstechnologien und Sicherheitsansätzen aktualisiert.

Das Gemeinschaftsunternehmen für monolithische Stahlbetonkonstruktionen wurde von führenden Wissenschaftlern und Ingenieuren entwickelt. SNiP 52-103-2007 betrifft FMR auf der Basis von Schwerbeton ohne Vorspannung der Bewehrung. Gemäß diesem Dokument werden diese Arten von Lagerelementen unterschieden:

Bei Verwendung von Stahlbeton-Monolithstrukturen ist die Gestaltung von Böden in einem anderen Tragwerksystem von Tragelementen erlaubt.

Bei der Berechnung der Parameter von Lagerelementen nach SNiPs wird folgendes berücksichtigt:

  1. Bestimmung der auf Fundament, Böden und andere Strukturelemente wirkenden Kraft.
  2. Die Amplitude der Schwingungen der Böden der oberen Stockwerke.
  3. Berechnung der Stabilität der Form.
  4. Bewertung des Widerstands gegen den Zerstörungsprozess und der Tragfähigkeit des Gebäudes.

Diese Analyse ermöglicht nicht nur die Bestimmung der Parameter von monolithischen Stahlbetonkonstruktionen, sondern auch die Bestimmung der Lebensdauer des Gebäudes.

Besonderes Augenmerk wird auf die Konstruktion der monolithischen Struktur aus tragendem Stahlbeton gelegt. Folgende Parameter werden berücksichtigt:

  1. Die Möglichkeit und Geschwindigkeit des Crackens.
  2. Temperaturschrumpfende Verformung von Beton während der Aushärtung.
  3. ZHMK Stärke beim Entfernen der Schalung.

Wenn Sie alle Berechnungen korrekt durchführen, hält das erstellte Produkt selbst unter extremsten Bedingungen Jahrzehnte an.

Bei der Berechnung der Lagerparameter werden FMD lineare und nichtlineare Steifigkeit von Stahlbetonelementen verwendet. Die zweite ist für feste elastische Körper vorgeschrieben. Nichtlineare Steifigkeit wird über den Querschnitt berechnet. Es ist sehr wichtig, die Möglichkeit der Bildung von Rissen und anderen Verformungen zu berücksichtigen.

Die Reihenfolge der Bauarbeiten mit dem FMC

Jedes Bauunternehmen versucht, die beste Organisation des Produktionsprozesses zu erreichen. Zu diesem Zweck werden SNiPs und internationale Standards verwendet. Nichtsdestotrotz gibt es eine festgelegte Reihenfolge der Arbeit, die Ihnen erlaubt, die maximale Qualität der zukünftigen Konstruktion zu garantieren:

  1. Zunächst wird die Berechnung an vier Haupttypen von Lasten durchgeführt: permanent, temporär, kurzzeitig, speziell. Wenn zum Beispiel die Grundlage für Einheiten geschaffen wird, die starke Vibrationen erzeugen, werden nur monolithische Strukturen aus Stahlbeton verwendet.
  2. Geodätische Erkundung, Planung und Analyse von allgemeinen Indikatoren.
  3. Bestimmung der Punkte der errichteten Struktur.
  4. Verstärkungsstrukturen. Es ist von zwei Arten: vorgespannt und normal.
  5. Installation der Schalung. Schalungen ermöglichen es Ihnen, die notwendige Form für die Zukunft von Stahlbetonkonstruktionen zu erstellen. Zur gleichen Zeit kann es durch Demontage, Material, Zweck und Design klassifiziert werden.
  6. Betonieren. Es gibt vier Hauptarten des Betonierens: von der Mischerschale direkt auf die Schalung; mittels der Betonpumpe; durch die Rutsche; mit Hilfe einer Glocke. Um den Beton gebrauchten Vibrator zu verdichten.

Ein sehr wichtiger Teil bei der Schaffung einer soliden und zuverlässigen Stahlbeton monolithischen Struktur ist die Wartung von Beton. Die Sache ist, dass dieses Material nur unter bestimmten Bedingungen aushärten kann. In der Regel dauert die vollständige Aushärtung von Beton etwa 15-28 Tage, wenn nicht spezielle Zementarten verwendet werden. Um zu verhindern, dass Feuchtigkeit verdunstet, gießen Sie in der heißen Jahreszeit Wasser über FMC.

Wie ist die Installation?

Diese Technologie ermöglicht es Ihnen, Material zu sparen, weil der Entwickler das Unternehmen ist, das die Machbarkeit der Verwendung bestimmter Strukturelemente bestimmt. Die Montage von monolithischen Stahlbetonkonstruktionen erfolgt direkt auf der Baustelle und besteht aus folgenden Phasen:

  1. Verstärktes Material wird auf die Plattform gelegt. Es ist wichtig, die normativen Abstände zwischen den Elementen des Rahmens zu beachten. Dies gewährleistet eine gleichmäßige Verteilung des Betons.
  2. Beton gegossen. In diesem Stadium muss sichergestellt werden, dass keine öligen Substanzen in die Mischung gelangen. Sie verhindern das Binden von Beton.
  3. Bei Bedarf werden zusätzliche Geräte installiert, die das Trocknen beschleunigen.

Verstärkte monolithische Strukturen ermöglichen es Ihnen, geschwungene Linien zu erzeugen, was die Gesamtarchitektur des Gebäudes um ein Vielfaches reicher und reicher macht.

Ergebnisse

Die monolithischen Konstruktionen aus Stahlbeton ermöglichen den Bau von Gebäuden in kürzester Zeit mit modernen Betonarten. Eine wichtige Konstruktionsphase ist das Design. Mit den richtigen Berechnungen können Sie ein solides Gebäude mit langer Lebensdauer erstellen.

Monolithische Stahlbetonkonstruktionen werden sowohl im industriellen Bau als auch im Wohnungsbau verwendet. Die relativ geringen Kosten und ihre Haltbarkeit machen sie in Produktionswerkstätten und beim Bau von mehrstöckigen Gebäuden unentbehrlich.

Manuelle Verstärkung von Elementen aus monolithischen Stahlbetonbauten. Designleitfaden

FSUE SIC "Konstruktion"

NIIZHB sie. A.A. Gvozdeva

VERSTÄRKUNG MONOLITHISCHER ELEMENTE
VERSTÄRKTE BETONGEBÄUDE

Designleitfaden

Moskau

Dieses Handbuch ist für die Bemessung von Bauteilen aus Stahlbeton vorgesehen und füllt die mit der Bewehrung verbundene Lücke. Es präsentiert die neuesten Entwicklungen des NIIZHB für effektive Bewehrungsstähle, wie die Kernsorten A500C und A500SP, die in Coils der Grade A500C und B500C geliefert werden, einschließlich Zwischendurchmessern, Schrauben- und Kabelfittings.

Es wird eine neue Methode zur Berechnung von Gebäuden für Notlasten und Empfehlungen für ihre Planung unter Berücksichtigung der Verhinderung eines fortschreitenden Zusammenbruchs vorgeschlagen.

Die Anhänge des Handbuchs enthalten Entwurfsanforderungen für die Verstärkung der Hauptelemente von Gebäuden aus monolithischem Stahlbeton und Beispiele für die Bemessung der Bewehrung dieser Elemente in realen Projekten.

Genehmigt von der Designabteilung des STC NIIZBB am 13. September 2007

Genehmigt im Auftrag der FSUE "SIC" Construction "vom 17. September 2007 Nr. 181.

Die Materialien des Handbuchs können sowohl in der praktischen Gestaltung von monolithischen Gebäuden als auch im Bildungsprozess in Konstruktionsspezialitäten verwendet werden.

Rezensenten: Dr. Tech. Wissenschaften, prof. A.S. Zalesov und Dr. Tech. Wissenschaften, prof. V.A. Klevtsov.

Kommentare und Vorschläge sollten an NIIZHB - eine Zweigstelle der FSUE "Wissenschaftlich-technisches Zentrum" Konstruktion "geschickt werden (Tel. 174-75-09, www.niizhb.ru, Russland, 109428, Moskau, 2. Institutskaya Str., 6).

1. EFFIZIENTE ARMATUR FÜR DEN MONOLITHISCHEN KONSTRUKTION

1.1 Bar Bewehrungsstab

1.2 Bewehrungsstäbe in Hanks (Unruhen)

1.3 Schraubenbewehrungsstab

1.4 Seilelemente und ihre Verwendung in vorgespannten Böden von Gebäuden

2 GRUNDEINSTELLUNGSANFORDERUNGEN

3 ANFORDERUNGEN FÜR DEN SCHUTZ VON GEBÄUDEN AUS DEM PROGRESSIVE DECAY

3.1 Priorität der Berechnung nach der oben genannten Methodik für neu entworfene Gebäude und bei der Prüfung von Entwurfslösungen [10]

4 STRUKTURELLE ANFORDERUNGEN

5 ANKERVENTUREN

6 ARMATURVERBINDUNGEN

6.1 Armaturen ohne Schweißen

6.2 Schweißverbindungen für alle Arten von Ventilen

6.3 Schweißverbindungen für thermomechanisch verstärkten Betonstahl der Güte A500SP

6.4 Zusätzliche technologische Empfehlungen für das Schweißen von Bewehrungsstahl der Klasse А500СП für typische Schweißverbindungen, sowie nicht standardmäßige Stoßverbindungen mit 3-4 Pads

6.5 Zusätzliche technologische Empfehlungen für das Schweißen von Armierungsstahl der Klasse A500SP für nicht genormte Schweißverbindungen

6.6 Mechanische Stoßverbindung

7 ANFORDERUNGEN FÜR BIEGEVORGÄNGE

8 ANNAHME, EINGABE QUALITÄTSKONTROLLE DES VENTILS AM VERBRAUCHER, MARKIERUNG, VERPACKUNG

9 QUALITÄTSKONTROLLE DER GESCHWEISSTEN VERBINDUNGEN DER ARMATUR DER KLASSEN A500S UND A500SP

ANHANG 1 KONSTRUKTIVE ANFORDERUNGEN FÜR DIE VERSTÄRKUNG DER HAUPTELEMENTE VON GEBÄUDEN AUS MONOLITHISCHEM BETONBETON

Abschnitt 1. Verstärkung von monolithischen Fundamenten

Abschnitt 2. Verstärkung von monolithischen Gestellen und Wänden

Abschnitt 3. Verstärkung von monolithischen Stahlbetonbalken und Bodenplatten

ANHANG 2 BEISPIELE FÜR DIE VERSTÄRKUNG VON KONSTRUKTIONEN VON GEBÄUDEN MIT ERHÖHTEM BODEN AUS MONOLITHISCHEM VERSTÄRKTEM BETON

Abschnitt 1 Grundlagen

Abschnitt 2. Vertikale Strukturen des Kellers

Abschnitt 3 des Untergeschosses

Abschnitt 4 Vertikale Designs eines typischen Bodens

Abschnitt 5 Typ Bodenüberlappung

Abschnitt 7 Leitern, Balkonzäune

ANHANG 3 INFORMATIONSBRIEF DES GOSSTROY AP-4823/02

10 LISTE DER VERWENDETEN LITERATUR

EINLEITUNG

Bewehrung für Stahlbeton ist eine der am weitesten verbreiteten Arten der Eisenmetallurgie.

Unter Berücksichtigung der ständig steigenden Bautätigkeit wird die Produktion von Stahl in absehbarer Zeit nur zunehmen (Tabelle 1).

Prognose der Produktion von Stahlbeton und der Notwendigkeit für Betonstahl in Russland bis 2010.

Betreten von Häusern, Baumaterialien

Wohnungsbezug, Mio. M2

Stahlbeton; insgesamt **, Millionen m 2

Betonfertigteil, Mio. m 3

Spannbeton. Millionen m 3

Stahlarmaturen aller Art, tausend Tonnen

Hochfeste Spannverstärkung, tausend Tonnen

einschließlich der zentralen Klassen A800, A t800 und At1000

* Labordaten der NIIZhB-Armaturen

** Geschätzte CPE NIIZHB

Die Nomenklatur und die Bandbreite des in den metallurgischen Betrieben der ehemaligen UdSSR hergestellten Armierungseisens waren von der Nachfrage geprägt, die auf die Massenentwicklung von Betonfertigteilen und unter praktisch vom Weltmarkt isolierten Bedingungen abzielte. Bis heute hat dieser Umstand, in unterschiedlichem Maße, für verschiedene metallurgische Unternehmen Auswirkungen auf den mangelnden Gewinn, der mit der Herstellung von veralteten Betonstahlsorten verbunden ist, mit hohen Kosten und geringer Wettbewerbsfähigkeit.

Die Anforderungen an die Bewehrung durch Bauunternehmen (Verbraucher) in einem frühen Stadium der Stahlbetonentwicklung sind auch heute noch relevant.

Unter Berücksichtigung der Besonderheiten der modernen Produktion und des Betriebs von Bewehrungselementen aus vorgefertigtem und monolithischem Stahlbeton (Rahmen, Gitter, eingebettete Teile, Befestigungsschlaufen usw.) wurden zusätzliche Anforderungen an die Schweißbarkeit, Kältebeständigkeit und Korrosionsbeständigkeit zu den Grundanforderungen an Festigkeit, Verformbarkeit und Haftung auf Beton hinzugefügt. Armaturen etc. Aufgrund der ständig steigenden Anforderungen an die Bauqualität, ist die Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit der Verwendung der einen oder anderen Art von Bewehrungseisen beim Verbraucher Diese sind grundlegend für die Einführung beim Hersteller.

In der Frühphase der Herstellung von Bewehrungsstahl waren die technischen Eigenschaften der Stahl- und Walzprozessausrüstung die Hauptmerkmale seiner Verbrauchereigenschaften. Dann mussten sich die Bauarbeiter mit den Verstärkungsprodukten der metallurgischen Industrie zufrieden geben.

Im Zusammenhang mit der rasanten Entwicklung der metallurgischen Produktion in den letzten Jahren wurden fast alle technologischen Beschränkungen aus der Produktion von Ventilen genommen. Derzeit sind Metallurgen bereit, die Bewehrungsprodukte herzustellen, die effektiv im Bauwesen verwendet werden können.

In Übereinstimmung mit SP 52-101-2003 wird die Verstärkung von Stahlbetonkonstruktionen empfohlen, um Bewehrung der folgenden Typen zu verwenden:

- warmgewalztes glattes und periodisches Profil mit einer konstanten und variablen Höhe der Vorsprünge (ring- bzw. sichelförmige Profile) mit einem Durchmesser von 6-40 mm;

- thermomechanisch verstärktes periodisches Profil mit konstanter und variabler Höhe der Vorsprünge (ring- und sichelförmig) mit einem Durchmesser von 6-40 mm:

- kaltgeformtes periodisches Profil mit einem Durchmesser von 3-12 mm.

Die Festigkeitsklasse wird angezeigt durch:

A - für warmgewalzte und thermomechanisch verstärkte Verstärkung;

B - für kaltgeformte Verstärkung.

Die Bewehrungsklassen für die Zugfestigkeiten A und B entsprechen dem garantierten Wert der Streckgrenze (mit Rundung) mit einer Sicherheit von mindestens 0,95, bestimmt nach den einschlägigen staatlichen Normen oder technischen Bedingungen.

In notwendigen Fällen werden zusätzliche Qualitätsindikatoren für die Bewehrung gefordert: Schweißbarkeit, Duktilität, Haftung auf Beton, Kältebeständigkeit, Korrosionsbeständigkeit, Dauerfestigkeit usw.

Beim Entwurf von bewehrten Strukturen kann Verstärkung verwendet werden:

- glatte Klasse A240 (AI);

- ein periodisches Profil der Klassen A300 (A-II), A400 (A-III, A400C), A500 (A500C, A500SP), B500 (Bp-I, B500C), wobei C schweißbar ist, P eine erhöhte Haftung aufweist.

Bis in die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts bestand das Hauptvolumen der Produktion und der Verwendung im Bauwesen in der Verstärkung mit einer Streckgrenze σt= 400 MPa. Von 1991 bis 1997 wechselten die wichtigsten europäischen Länder auf eine einzige Klasse geschweißter Bewehrung eines periodischen Profils für nicht beanspruchte Stahlbetonkonstruktionen mit einer Streckgrenze σt= 500 MPa (Tab. 2).

Land und Standard

Armaturenklasse und Durchmesser, mm

BS EN 10080: 2005

CAN / CSA G30.18-M 92

GOST R 52544-2006

Die einheitliche geschweißte Verstärkung hat eine chemische Zusammensetzung, die durch den Kohlenstoffgehalt in Stahl von nicht mehr als 0,22% bestimmt wird.

Der Einsatz der Bewehrungsstahlklasse A500 statt der Bewehrungsklasse A400 (A-III) ermöglicht Einsparungen von mehr als 10% beim Stahlbau.

Für den Innenausbau ist es möglich, diese Stahlklasse nicht nur durch die Bewehrungsklasse A400 (A-III), sondern auch durch die glatte Bewehrungsklasse A240 (A-I) zu ersetzen, die als Strukturverstärkung in Montagescharnieren, in Vorrichtungen usw. verwendet wird.

Für diese Verstärkung mit σt= 500 N / mm 2 sollten eine maximale Duktilität beim Strecken und Biegen sowohl in ganzen Stäben als auch nach dem Schweißen und die spezifische Bruchenergie auf dem Niveau von warmgewalztem Stahl der Klasse A240 sowohl bei positiven als auch bei niedrigen negativen Temperaturen haben [1].

Im thermomechanisch gehärteten Zustand können diesen Bedingungen die kohlenstoffarmen Stahlsorten St3sp, St3ps, St3Gps oder niedriglegierte Stähle der Typen 18ГС, 20ГС usw. entsprechen.

In Anbetracht des Vorstehenden sollte als Verstärkung für Stahlbetonkonstruktionen, die rechnerisch eingebaut werden, hauptsächlich die Verstärkung eines periodischen Profils der Klasse A500 (A500C, A500SP) sowie die Verstärkung der Klasse B500 in geschweißten Netzen und Gerüsten verwendet werden.

Das Handbuch besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil stellt die Forschungsergebnisse des Zentrums für Design und Expertise von NIIZHB auf dem Gebiet der Entwicklung und Implementierung von effektiven Kern- und 500 MPa Festigkeitsgüten dar, die in Betonstahl geliefert werden. Es bietet auch eine Bewertung der Verbrauchereigenschaften von neuen Arten von Armaturen im Vergleich zu den bekannten, und gibt auch Empfehlungen für ihre Verwendung im Bauwesen. Separat im Veröffentlichungsteil der Anforderungen für den Schutz von Gebäuden gegen fortschreitenden Kollaps hervorgehoben, die eine neue Berechnungsmethode bietet, die die Fähigkeiten des Softwarekomplexes "Lyra 9.2" nutzt. Bei konstruktiven Fragestellungen wurde besonderes Augenmerk auf den Vergleich der Anforderungen von SP 52-101-2003 und SNiP 2.03.01-84 1) gelegt. Es enthält auch Empfehlungen zur Verwendung der Bewehrungsklasse A500SP.

1) Ab dem 1. März 2004 storniert

Im zweiten Teil, der in Form der Anlagen 1 und 2 entworfen wurde, werden die Konstruktionsanforderungen für die Bewehrung der Hauptelemente von Gebäuden aus monolithischem Stahlbeton sowie Beispiele für Arbeitsunterlagen zur Verstärkung der Hauptbauelemente von monolithischen Gebäuden mit verschiedenen in Moskau entwickelten und von Design entwickelten Konstruktionssystemen gegeben Architekturwerkstatt "PIK", ZAO "Trianon", KNPSO Zentrum "Polykvart", sowie in NIIZHB.

Das Papier verwendete Forschungsmaterialien, an denen Mitarbeiter teilnahmen: I.N. Surikov, V.Z. Taschen, B.C. Gumenyuk, G.N. Sudakov, K.F. Streeter, B.N. Fridljanow, I. S. Shapiro, AA. Kvasnikov, I.P. Savrasov, O.O. Tsyba, M.M. Kozelkov, A.R. Demidov, S.N. Shatilov, V.P. Asatryan. Der grafische Teil der Veröffentlichung wurde von A.A. Kvasnikov mit der Beteiligung von L.A. Gladysheva, A.V. Lugovoy, D.V. Plotnikova, V.Ya. Nikitina, T.N. Nikolaeva, N.I. Fedorenkoet al.

1. EFFIZIENTE ARMATUR FÜR DEN MONOLITHISCHEN KONSTRUKTION

1.1 Bar Bewehrungsstab

Bei der Herstellung von monolithischem Stahlbeton werden Bewehrungsstäbe mit einem Durchmesser von 10-40 mm zur Verstärkung verwendet (Tabelle 3).

Ventilverbrauch in Moskau Wohnbau

Klasse und Bereich der Verstärkung, mm

Stahlverbrauch pro 1 m 2,%

Monolithische Gebäude mit einer Stufe von mehr als 4,2 m

Der Durchschnitt für Wohnhochhäuser

monolithisch mit einem Schritt zum Bau von 4,2 m

Durchschnittsverbrauch pro 1 m 2. kg

Bis in die 90er Jahre des letzten Jahrhunderts in der UdSSR war die einzige Art des periodischen Profils der Kernverstärkung das Profil der sogenannten Ringkonfiguration nach GOST 5781-82 (Abb. 1, a).

Abbildung 1 - Die Haupttypen des periodischen Profils

a - Ring, GOST 5781-82, fR = 0,10 (nicht normalisiert); b - Sichel-seitig, STO ASChM 7-93, fR = 0,056; c - sichelförmiges Viereck, TU 14-1-5526-2006, fR = 0,075

Gegenwärtig werden Stabbewehrungsstäbe der gebräuchlichsten Klassen A400 und A500 in der Russischen Föderation sowohl mit Ring- als auch mit Europrofilen hergestellt, die eine zweiseitige Anordnung von sichelförmigen Querrippen aufweisen, deren Form durch die STS ASChM 7-93 reguliert wird (Abb. 1, b). In den westeuropäischen Ländern wurde dieses Profil seit den frühen 1970er Jahren verstärkt für die Kernverstärkung eingesetzt und hat bis heute andere Profiltypen fast vollständig verdrängt.

Verglichen mit dem "Ring" -Profil gemäß GOST 5781-82 hat die Geometrie des Sichelprofils eine Reihe von Vorteilen in Bezug auf die Bearbeitbarkeit in der modernen Walzproduktion.

Eine glatte Änderung der Höhe der sichelförmigen Querrippen und das Fehlen ihrer Überschneidungen mit den Längsrippen ermöglicht es, die Lebensdauer der Stäbe etwas zu erhöhen, wenn sie mehreren sich wiederholenden Belastungen ausgesetzt sind.

Ein signifikanter Nachteil des halbmondförmigen Profils ist die Festigkeit und Steifigkeit der Adhäsion von Bewehrungsstäben an Beton, verglichen mit dem ringförmigen Profil, aufgrund der kleineren Einfallzone der Querrippen mit ihrer erhöhten Teilung.

Dies spiegelt sich in den Designstandards verschiedener Länder wider. In den internationalen Empfehlungen der EKB-FIP 1970 und einer Reihe späterer Überarbeitungen des Eurocode-Projekts berechneten die US-Standards die Basisverankerungslängen für Fittings 1,3-2-mal höher als die nach den RF-Baustandards erforderlichen. Eine große Anzahl von ausländischen Veröffentlichungen über Adhäsionsuntersuchungen während dieses Zeitraums [2] zeigt die wissenschaftliche Validität solcher Anforderungen für Ventile mit einem "Euro-Profil". Dies ist im Diagramm in Abb. 4 ersichtlich. 2. Im Nachhinein werden die Werte der Grundlängen der Verankerungsbewehrung eines periodischen Profils der Klasse A400 (420) mit einem Durchmesser von bis zu 20 mm in Beton der Klasse B25 (M350), festgelegt nach den Konstruktionsnormen verschiedener Länder, angegeben. Im Gegensatz zu den europäischen Ländern, wo das sichelförmige Profil fast eine Monopolstellung auf dem Armaturenmarkt eingenommen hat, leben in Russland, wo die Zahl der produzierenden metallurgischen Betriebe groß ist, das sichelförmige Profil und das traditionelle Ringprofil nach GOST 5781-82 weiterhin friedlich zusammen. Diese Bestimmung ist gemäß den geltenden Normen und Spezifikationen für Betonstahl zulässig. Stangenventile nahezu jeder Klasse können eines dieser Profile aufweisen, und es ist daher unrealistisch, dem Konstrukteur zu garantieren, dass nur ein Profil der gesamten Struktur für die gesamte Bauzeit geliefert wird. Im Fall des Joint Ventures 52-101-2003 wurde es als zweckmäßig erachtet, eine einheitliche Anforderung für die Basislänge der Verankerung zu akzeptieren, die einen gewissen Kompromisswert 1 ergibt oh ein für alle anwendbaren Profile. Offensichtlich erwies sich jedoch gleichzeitig der Grad der Zuverlässigkeit von Strukturen, die mit doppelseitigen sichelförmigen Stäben verstärkt waren, in unzumutbarer Weise verringert.

Abbildung 2 - Baseline Verankerungslängen für Kernverstärkung nach den Design-Standards der UdSSR (RF), CEN (FIN), USA (ACI-318). B25 (M350) Beton, A400 (A-III) Armaturen mit einem Durchmesser von 16 mm

Das Profil mit der bedingten Bezeichnung "sichelförmig vierseitig" wurde speziell für Bewehrungen mit einer Festigkeit von 500 MPa (A500SP) entwickelt. Es vereint die positiven Merkmale von runden und sichelförmigen doppelseitigen Profilen und weist sogar noch höhere Haftfestigkeitsindikatoren als Beton nach GOST 5781- auf. 82 (Abb. 3). Darüber hinaus ermöglicht es, ohne die Markierung von Sonderzeichen zu kennzeichnen, die Festigkeitsklasse der Bewehrung auf der Oberfläche der Stäbe, wodurch die Möglichkeit des zufälligen Einfallens in die Bewehrungsstruktur der niedrigsten Festigkeitsklasse praktisch ausgeschlossen wird (Abb. 1, c).

Abbildung 3 - Die Gestaltung des vierseitigen Sichelprofils

Verglichen mit der doppelseitigen Halbmondform ermöglicht das neue Profil bei gleicher Höhe der Querrippen eine Vergrößerung ihrer relativen Kollabierfläche fR 1,3-1,4 mal trotz der Tatsache, dass die Teilung der Rippen in jeder Reihe um 10-15% erhöht ist. Die vergrößerte Teilung der seitlichen Vorsprünge, die sich in der Bewegung befinden, erleichtert die Einführung von grobem Aggregat zwischen den Vorsprüngen zu den Körnern, was sowohl die Festigkeit als auch die Adhäsionssteifigkeit erhöht. Die vierreihige Anordnung der Rippen bewirkt eine gleichmäßigere Verteilung entlang der Kontur des Stababschnitts, die Verteilung der Beton-Verkeilungsschubkräfte, die in den Verankerungszonen oder Überlappungen der Bewehrung auftreten.

Die Vorteile der Form des neuen Profils wurden durch vergleichende Studien bestätigt, die am NIIZHB der Wechselwirkung mit Beton von Stäben mit einem ringförmigen Profil gemäß GOST 5781-82, mit einer sichelförmigen zweihundertstündigen STS ASChM 7-93 und einer neuen (sichelförmigen vierseitigen) durchgeführt wurden. Da die minimalen normierten Werte der relativen Kollabierfläche (Rehm-Kriterium) für Ventile mit einem sichelförmigen doppelseitigen Profil 0,056 und vierseitigen 0,075 akzeptiert werden, werden die Vergleichsprüfungen der Ankerproben mit diesen Werten des Rehm-Kriteriums als die objektivsten betrachtet. Typische Ergebnisse der Prüfung der Haftung der Bewehrung an Beton sind in Abb. 4. Abgeschlossene Studien haben die Fähigkeit von Stäben mit einem neuen Profil unter bestimmten Bedingungen gezeigt, die maximal erreichte Haftfestigkeit auch bei erheblichen plastischen Verformungen von Stäben bei Spannungen in der Streckgrenze und sogar noch höher zu halten.

Abbildung 4 - Deformationen des unbelasteten Endes des Stabes und der Energieintensität der Zerstörung der Haftung der Bewehrung auf dem Beton (Profile: sichelförmig viereckig und zweiseitig).

Unter ähnlichen Bedingungen verlieren die Stäbe der sichelförmigen doppelseitigen und ringförmigen Profile ihre Adhäsionsfestigkeit mit viel kleineren plastischen Verformungen. Das heißt, die Energie, die für die Zerstörung der Adhäsion (die Energie der Adhäsion) im Zugversuch aufgewendet wird, die in Fig. 4 wird als die Fläche unter dem Spannungsdiagramm des belasteten Endes der Stange ausgedrückt, für das neue Profil ist sie merklich höher. Dies ist ein sehr bedeutender Faktor, um die strukturelle Dauerhaftigkeit gegen fortschreitende Zerstörung unter den Bedingungen des (katastrophalen) Arbeitstages zu erhöhen.

Das beobachtete Phänomen im Bewehrungsverhalten mit einem vierseitigen Sichelprofil im Beton kann durch seinen weniger einachsigen Abstandhalter erklärt werden, der durch die gleichmäßige (volumetrische) Verteilung dieser Anstrengungen entlang des Umfangs (Oberfläche) des Stabes bedingt ist (Fig. 5).

Abbildung 5 - Das Schema der Wechselwirkung gestreckten Bewehrungsstab mit dem umgebenden Beton

1 - Europäisches Profil (sichelförmig); 2 - Profil eines neuen Typs (Sichelviereck); a) Betonarbeiten in der Zone der Spannungsübertragung von der Bewehrung auf Beton und der Art der Rissbildung in Beton; b - Verteilung der Schubkräfte im Querschnitt

Mit der gleichen Kraft N, Ziehen oder Schieben einer Stange aus Beton oder in Beton, Klemmkräfte pro Längeneinheit der Bewehrung mit einer Zwei-Wege-Anordnung

Fsn, Fsn 1, Fsn 2 - der Bereich der Projektion der Querkanten auf die Normalebene zur Stablängsachse;

t 1 und t 2 - Stufen von Querrippen (Abb. 5).

Die durchschnittlichen Diagramme der Zugbewehrung der Klassen A500S und A500SP, die von RUE "BMZ" und dem Westsibirischen Hüttenkombinat hergestellt wurden, sind in Abb. 6 und 7.

Abbildung 6 - Das durchschnittliche Diagramm der Bewehrungsspannung der Klassen A500S und A500SP Ø10-40, hergestellt von RUE "Belarusian Metallurgical Plant"

Abbildung 7 - Das durchschnittliche Diagramm der Bewehrungsspannung der Klassen A500S und A500SP Ø10-28, hergestellt von OJSC Zapsibmetkombinat

Ermüdungsprüfungen von gewalzten Stahlproben mit einem neuen Profil zeigten, dass die Dauerfestigkeit von Stäben mit einem neuen Profil Stangen mit einem Profil entlang der STO ASChM 7-93 nicht unterlegen ist, was mehr als doppelt so viele Schnittpunkte von Längs- und Querkanten erklärt mit Ausnahme der geschlossenen Form der Querrippen (die Höhe aller Rippen reduziert sich glatt auf Null).

Bewehrungsstahl mit einem sichelförmigen Vierkantprofil der Klasse A500SP wird vom westsibirischen Hüttenwerk nach TU 14-1-5526-2006 "Bewehrter Bewehrungsstab der Klasse A500SP mit einem effektiven periodischen Profil" geliefert. Die Verwendung dieses Bewehrungsstabs im Bau wird durch den Standard der Organisation der FSUE "SIC" Construction "STO 36554501-005-2006 geregelt.

Die Wirksamkeit der Verwendung der Bewehrungsstahlsorte A500SP ist in der Tabelle angegeben. 4

Effizienz der Verwendung von Betonstahl der Festigkeitsklasse 500 MPa

Regulatorische Dokumente, mechanische Eigenschaften, Anwendungen, Effizienz, Verbraucher und technische Eigenschaften

St3SP, St3PS, St3GPS, 18GS, 20GSF

Dokumente zur Lieferung

STO ASChM 7-93, TU 14-1-5254-2006, TU 14-1-5526-2006

Dokumente für die Berechnung, Konstruktion und Verwendung in Stahlbetonkonstruktionen

Vorübergehende Reißfestigkeit σin der, N / mm 2

Verlängerung δ5, %

Biegewinkel mit Dorndurchmesser C = 3 d

Geschätzte Zugfestigkeit Rs, MPa

Bewertete Druckfestigkeit Rsc, MPa

Standardwiderstand Rsn, MPa

Anwendung bei negativen Temperaturen

Die Verwendung von Lichtbogenschweißzange kreuzförmig

Rebar-Profiltyp, Minimalwert des Rehm-Tests fR

Die Wirksamkeit der Haftung auf Beton

Hoch bei Betriebslasten, mittel - bei kritischen (Notfall)

Beständigkeit gegen dynamische Belastungen

Anwendung als Anker eingebettete Teile

Empfohlen für erhöhte Zuverlässigkeit.

Verwenden Sie als Montageschleifen

Mögliche wirtschaftliche Auswirkungen auf die Bewehrungsklasse A400 (A-III)

Einsatz in kritischen Gebäuden und Bauwerken, einschließlich solcher für seismische und Notlasten

Empfohlen für erhöhte Zuverlässigkeit.

Verfahren zur Herstellung von Walzgut

Thermomechanisch gehärtet, kaltverformt

Thermomechanisch gehärtet, kaltverformt, warmgewalzt

Rebar Gradmarkierung

Rollen auf der Oberfläche, nicht weniger als 1,5 m

Hinweis R-Wertsc In Klammern werden nur in Berechnungen für kurzfristige Lasteinwirkung verwendet.

1.2 Bewehrungsstäbe in Hanks (Unruhen)

In Russland wird verstärkt Stahl mit einem Durchmesser von bis zu 12 mm für die Herstellung von Stahlbetonkonstruktionen, in Spulen geliefert, deren Anteil an der Gesamtnachfrage für nicht belastete Bewehrung beträgt etwa 30%, und unter Berücksichtigung Draht BP-I 3-5 mm im Durchmesser, GOST 6727-80 kann 40-45% erreichen (Tabelle 5).

Durchmesser der Verstärkung, mm

In Ringen, in Stangen

Durch die Verwendung von Bewehrungen in Coils werden Abfälle bei Beschaffungsvorgängen praktisch eliminiert, und die Herstellung geschweißter Bewehrungsmatten, Rahmen und anderer Produkte wird mechanisiert.

Wie aus Tabelle 5 ersichtlich, wird Betonstahl, der in Rollen geliefert wird, hauptsächlich bei der Herstellung von Betonfertigteilen verwendet. In der monolithischen Konstruktion war die Verwendung von Bewehrung in Coils auf die Verwendung von Klemmen von Säulen und Pylonen, strukturelle Verstärkung von Wänden, Querdecken und Balkenbiegeelementen als Klemmen beschränkt. Seine Verwendung ist rationell, wenn es in der monolithischen Konstruktion von Bewehrungskäfigen und Gittern verwendet wird, die bei der spezialisierten Verstärkungsproduktion hergestellt werden und mit einer Richtausrüstung ausgestattet sind.

Die Verwendung von Bewehrungen, die in Spulen geliefert wurden, wurde durch eine konstruktive Einschränkung von SNiP 2.03.01-84 *, S. 5.17, eingeschränkt, bei der zur Verstärkung exzentrisch komprimierter Elemente monolithischer Strukturen ein Durchmesser von mindestens 12 mm erforderlich war. Der Ausschluss dieser Beschränkung im Joint Venture 52-101-2003 für Stahlbetonwände wird es den Konstrukteuren ermöglichen, breite Anwendung bei der Verstärkung von gequetschten Bewehrungselementen mit Durchmessern von 8 und 10 mm zu finden, die sowohl in Rollen als auch in Stangen geliefert werden.

Eines der aktuellen Probleme des Baukomplexes in Russland ist die unbefriedigte Nachfrage nach Bewehrungsstäben eines periodischen Profils in Coils. Da viele metallurgische Unternehmen noch nicht über die technischen Möglichkeiten zur Herstellung von Bewehrungsstäben der erforderlichen Größe und Festigkeit in den erforderlichen Mengen in Strängen verfügen, müssen Bauherren aufgrund des Ersetzens der erforderlichen Bewehrung durch den verfügbaren Stahl mit größerem Durchmesser bis zu 20-30% Stahl in Produkten ausgeben.

Eine Möglichkeit, das Defizit von Bewehrungsstäben mit einem Durchmesser von 12 mm zu verringern, ist die Organisation der Massenproduktion von Betonstahl der Klasse B500 nach den Erfahrungen Deutschlands und anderer Länder, wo vorwiegend kaltverformter Stahl als Bewehrungsstahl mit einem Durchmesser von 4 bis 12 mm verwendet wird. Eine andere Richtung ist mit der Entwicklung der Herstellung von Ventilen der Klasse A500 mit einem Durchmesser von 12 mm oder weniger in Coils durch Metallurgen verbunden. In beiden Fällen ist eine Erweiterung im Vergleich zu dem gerollten Produktmix STO ASChM 7-93 in Betracht zu ziehen, was den Verbrauch der strukturellen (off-design) Bewehrung reduziert und unter bestimmten Bedingungen das Problem der Austauschbarkeit der Bewehrung einer Festigkeitsklasse auf eine andere Klasse löst, ohne Stahlbetonkonstruktionen neu zu gestalten. Benachbarte Positionen des bestehenden Bereichs von 6 bis 12 mm unterscheiden sich stark in der Querschnittsfläche (um 44-78%), was die Konstruktion dazu zwingt, eine wesentlich größere Anzahl von Bewehrungen zu spezifizieren, als durch Berechnung erforderlich [4].

Die praktische Umsetzung der ersten Richtung wurde in den letzten Jahren in der Zentralregion Russlands beobachtet, wo mittelständische Unternehmen die Produktion von kaltverformten Ankern eines periodischen Abschnitts der Klasse B500C mit einem Durchmesser von bis zu 12 mm in Stäben [5] durch Ziehen durch Walzstempel intensiv steigern. Die Umsetzung der zweiten Richtung begann im belarussischen Hüttenwerk.

Der Industriestandard STO ASChM 7-93 bietet drei Kategorien von geschweißten Kernen und wird in Rollen von Bewehrungsstäben mit einer Festigkeitsklasse von 500 MPa geliefert, die sich in der Herstellungsmethode unterscheiden: warmgewalzt, thermomechanisch verfestigt aus rollender Erwärmung, mechanisch verstärkt in kaltem Zustand (kaltverformt). In den Strängen können Fittings mit einem Durchmesser von 6 bis 12 mm geliefert werden. Das Regelwerk SP 52-101-2003, das Empfehlungen für die Berechnung und Bemessung von Beton - und Stahlbetontragwerken ohne Vorspannung der Bewehrung enthält, definiert die Anforderungen an Qualitätskennzeichen für zwei Bewehrungsgruppen der Festigkeitsklasse 500 MPa: Klasse A500 für warmgewalzte und thermomechanisch gehärtete Walzprodukte mit einem Nenndurchmesser von 10 bis 40 mm und Klasse B500 für kaltverformte Bewehrung durch verschiedene Technologien mit einem Nenndurchmesser von 3 bis 12 mm. Die Anforderungen für Konstruktionsindikatoren der Bewehrung der Klassen A500 und B500 in SP 52-101-2003 unterscheiden sich.

Die Erweiterung der Bewehrungsklassen A500 und B500 ermöglicht es, den Bedarf an Strukturbewehrung zu reduzieren und, falls erforderlich, das Problem der Austauschbarkeit der Bewehrung einer Bewehrungsklasse einer anderen Klasse zu lösen, wobei alle Anforderungen für die Bewehrung von Stahlbetontragwerken ohne Neuberechnung zu berücksichtigen sind. Als Beispiel gibt Tabelle 6 Empfehlungen für den Austausch von Stahlbetonkonstruktionen ohne Umgestaltung der gedehnten Arbeitsbewehrung der Klassen A400C und A400 (A-III) mit Bewehrung der Klassen A500 und B500. Der geschätzte Austausch bei der strukturellen Verstärkung, wie aus Tabelle 6 ersichtlich, ermöglicht es, Stahleinsparungen von 12% bis 19% zu erhalten, wenn er als Ersatzverstärkung für die Klassen A500 und B500 verwendet wird.

Bei der arbeitenden (berechneten) Bewehrung wird ein ähnlicher Effekt erzielt, wenn nur warmgewalzte und thermomechanisch verstärkte Bewehrungen der Klasse A500 verwendet werden.

Aufgrund der geringeren Konstruktionswiderstände von kaltumgeformten Bewehrungen der Klasse B500 ist es wirtschaftlich vertretbar, sie nur mit Fittings von 08 mm der Klasse A400 (A-III) zu ersetzen (07,5 mm). In diesem Fall beträgt die Reduzierung der Arbeitsbewehrung 12,1%.

Eine Ansicht eines wirksamen Bewehrungsstabs, der in Spulen mit einem vierseitigen periodischen Profil geliefert wird, ist in den Fig. 8 und 9 gezeigt.

Abbildung 8 - Art des Bewehrungsstabes der Klassen А400 und А500С, geliefert in Rollen gemäß TU 14-1-5501-2004 des belarussischen Hüttenwerks RUE

Abbildung 9 - Vermietung eines periodischen Profils gemäß TU 14-1-5501-2004

a - Nenndurchmesser 5,5 mm; b - Nenndurchmesser 7 mm

Empfehlungen für den Ersatz von Zugbewehrungen der Klassen A400C und A400 (A-III) mit Bewehrung der Klasse A500 / B500 ohne Umgestaltung der Stahlbetonkonstruktionen *