Bandverstärkung

Beton - ist der Hauptbestandteil des Streifenfundaments. Aufgrund seiner Eigenschaften hat es keine große Festigkeit und bei geringster seismischer Aktivität oder mechanischer Einwirkung reißt es. Um die Zerstörung des wichtigsten Teils des Gebäudes - des Fundaments - zu verhindern, haben Baumeister seit mehr als zwei Jahrhunderten die Bewehrungstechnik aus Beton verwendet. So wird mit Hilfe von Bewehrungsstäben ein Fundament mit hoher Festigkeit und Elastizität geschaffen. Oft ist das Fundament von einer ungleichmäßigen Belastung betroffen, die durch eine andere Bodenstruktur oder einen signifikanten Masseunterschied bestimmter Teile eines gebauten Gebäudes erklärt werden kann. Unter diesem Druck wird der obere Teil des Fundaments komprimiert und der untere Teil gestreckt. Die verstärkte Schicht widersteht dieser Dehnung und behält die Stärke des Betonproduktes für 150 Jahre bei. Die Verstärkung der Streifenfundamente erfolgt in mehreren Stufen. Betrachten Sie sie genauer.

Verstärkung des Fundaments mit Verstärkung

Für die Herstellung von Streifenfundamenten werden Bewehrungsstäbe unterschiedlicher Durchmesser von 6-8 mm bis 10-14 mm verwendet. Der Metallrahmen des Fundaments ist mit Draht verbunden, dieser Vorgang wird als Bewehrungsbindung bezeichnet. Um die Berechnung der Bewehrung für das Fundament korrekt durchzuführen, müssen Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:

  • Die Rahmenelemente, die horizontal montiert werden, müssen eine maximale Festigkeit haben. Ihr Durchmesser wird unter Berücksichtigung der Bodenqualität gewählt. Je mehr sich die Bodenstruktur um den Umfang unterscheidet, desto dicker ist es, Metallstäbe zu verwenden. Meistens reicht ihr Durchmesser von 10-14 mm. Die Oberfläche der Längsstäbe sollte Kanten für eine bessere Verbindung mit Beton haben. Dünne und glatte Stäbe können für Querelemente (6-8mm) verwendet werden. Sie sind keiner starken Belastung ausgesetzt, während sie wesentlich kostengünstiger sind.
  • Die Längsbewehrung, die entlang des gesamten Umfanges des Fundaments verlegt wird, sollte in einem Abstand von 5 cm von den Wänden der Schalung, dem Boden des Grabens sowie von der Oberseite des Fundaments entfernt sein. So schützt Beton, der alle Elemente des Rahmens abdeckt, sie vor Korrosion.
  • Unter Berücksichtigung der bisherigen Empfehlung ist es erforderlich, für ein 40 cm breites Fundamentband einen verstärkten 30 cm breiten Rahmen zu verwenden, dessen Höhe je nach Grabentiefe, zu erwartender Belastung und Bodenbeschaffenheit zwischen 10 und 30 cm variieren kann. Der Abstand zwischen den Querelementen variiert ebenfalls zwischen 10 und 30 cm.

Bei einer Grabentiefe von nicht mehr als 1,2 m werden drei Paare von Längsstäben verwendet. Sie sind durch zwei dünne Stäbe miteinander verbunden. Die Befestigung des Rahmens mit Hilfe von Schweißen wird nicht empfohlen, da das Metall aufgrund der hohen Temperatur seine Festigkeit verliert. Für die Drahtumreifung können Sie einen speziellen Konstruktionshaken verwenden. Der problematischste Punkt beim Erstellen des Rahmens sind Winkel. Im vorherigen Artikel haben wir nach Möglichkeiten gesucht, Gräben auszuheben.

Verstärkungsecken

Die Ecken des Streifenfußes sind starken Belastungen ausgesetzt.
Bei der Herstellung des Rahmens an diesen Stellen ist es notwendig, eine hohe Festigkeit zu erzeugen.
Die übliche Kreuzung von Bewehrungsstäben wird keine einzige starke Struktur erzeugen, die zur Bildung von Rissen führen wird.
Nach der korrekten Technologie der Verstärkung des Bandfundaments müssen die Stangen in den Eckbereichen gebogen werden.

SNiP Fundamentverstärkung

Es ist sehr wichtig, alle Nuancen der Verstärkung des Streifenfundaments zu beachten. Dies ermöglicht den Bau eines dauerhaften Gebäudes mit einer Basis, die gegen verschiedene mechanische Belastungen, seismische Aktivität und andere nachteilige Faktoren resistent ist. Genauere Anweisungen zur Verstärkung des Fundaments finden Sie in einem speziellen Leitfaden zu SNiP 2.03.01-84 "Beton- und Stahlbetonbauwerke" und SNiP 2.02.01-83 "Fundamente von Gebäuden und Bauwerken". Natürlich ist dort alles in der Fachsprache beschrieben. Trotzdem enthält diese Anleitung alle notwendigen Informationen für den Bau von Streifenfundamenten.

Das Schema der Verstärkung der Streifenfundamente nach SNiP

Die Schwere eines Gebäudes wird durch das Fundament auf den Boden übertragen. Das Fundament lässt die Struktur unter dem negativen Einfluss der Boden- und Klimabedingungen nicht verformen oder verschieben. Diese wichtige Struktur kann linear, säulenartig, Platte (schwimmend), Pfahl sein. Die ersten drei Arten erfordern die Verwendung von Betonmischung und ihre Verstärkung.

Warum müssen Sie das Fundament verstärken?

Das Fundament wird meistens durch ungleichmäßige Belastung oder Aufwölbung des Bodens unter dem Einfluss niedriger Temperaturen verformt. Wenn die Struktur aus Beton besteht, sollten ihre Eigenschaften berücksichtigt werden: hohe Druckfestigkeit und geringe Zugfestigkeit. Um die letztgenannte Qualität zu kompensieren, wird das Rahmenschema verwendet, das zur Verstärkung aus Metallstäben montiert wird. Stahl hat eine höhere Zugfestigkeit, wodurch das Fundament erhöhten Belastungen standhält.

Der obere Teil der Gründungsstruktur wird unter dem Gewicht des Gebäudes zusammengedrückt, der untere Teil wird gedehnt, wenn der Boden gefriert, und infolgedessen können Risse im Spannungsbereich auftreten. Daher wird die Verstärkung im unteren und oberen Teil des Fundaments platziert. In Stahlbeton widersteht der Zementmörtel der Kompression, das Metall - der Prozess der Dehnung. Das Legen der Balken in der Mitte macht keinen Sinn, da keine erhöhte Belastung beobachtet wird.

Beim Bau des Fundaments sollte besonders auf die Teile des Bauwerks geachtet werden, die den Erwei- terungen und Erkerfenstern zugeordnet sind. Für die Bewehrung von Beton in diesen Bereichen werden Stäbe verwendet, die an benachbarten Wänden in einem bestimmten Winkel gebogen sind. Das Metall sollte nicht über die Schalung hinausragen oder in den Boden eindringen, der Abstand zwischen den Stäben sollte 5 cm nicht überschreiten Nur Draht (aber nicht Schweißen) darf für den Anschluss verwendet werden. Die Form des Rahmens der Verstärkungsstäbe sollte quadratisch (rechteckig) sein.

SNIP Anforderungen für die Installation von Ventilen

Allgemeine Pläne und Anforderungen für den Bau von Konstruktionen aus Beton (Stahlbeton) sind in SNiP 52-01-2003 definiert. Dieses Dokument enthält die Regeln für die Berechnung der Verformungsneigung des Stahlbetons, seine Fähigkeit, Risse zu bilden, Festigkeitsindikatoren sowie die Anforderungen an die Größe und Form der Konstruktion:

  • Beim Bau von Fundamenten dürfen nur die normgerechten Beschläge mit einem in der Projektdokumentation definierten Qualitätszertifikat verwendet werden;
  • die Stangen sind so verbunden, dass die Möglichkeit ihrer Verschiebung während des Betongießens vollständig ausgeschlossen ist;
  • wenn geschweißte Rahmen oder Gitter zur Verstärkung von Streifenfundamenten verwendet werden, darf bei deren Herstellung ein Schweißverfahren verwendet werden, das keine Verformung zulässt;
  • der Biegeradius der Bewehrungsstäbe muss mit dem im Projekt geforderten übereinstimmen;
  • mechanische Verstärkungsfugen sollten der Festigkeit des Grundmaterials nicht unterlegen sein;
  • der Abstand zwischen den vertikalen Stäben hängt von ihrem Durchmesser, der Art des Betonzuschlags, der Lage im Rahmen, der Methode des Betongießens ab, aber eine Stufe von weniger als 25 cm ist nicht erlaubt;
  • der Abstand zwischen den Längsstäben sollte 40 cm nicht überschreiten;
  • Der Abstand zwischen den quer eingebauten Stangen darf 30 cm nicht überschreiten.

Für vertikale Bewehrung werden Stäbe mit einem Durchmesser von 10-12 mm mit einer gerippten Oberfläche verwendet. Für eine Längsanordnung sollte der Durchmesser der Verstärkung nicht weniger als 10 mm und mehr als 32 mm betragen. Für die transversale Platzierung werden Fittings mit einem Durchmesser von 6 bis 8 mm verwendet.

Wie man Streifenfundament verstärkt

Vor dem Gießen der Bandkonstruktion ist es notwendig, sie mit einer Metallverstärkung zu verstärken. Die Streifenfundament ist ein Streifen aus Stahlbeton entlang des gesamten Umfangs des Hauses, unter den äußeren und inneren Wänden gelegt. Die Dicke der Struktur hängt vom Material der Wände und ihrer Dicke ab.

Flachbettfundamente (Tiefe von 50 bis 70 cm) werden auf wogenden Böden für Block- oder Holzhäuser sowie Steinhäuser mit einer Fläche von nicht mehr als 6 × 6 m errichtet.. Die Tiefe der untergetauchten Struktur ist 20-30 cm niedriger als das Niveau der Bodenfrierung.

Die Anzahl der Bewehrungsmatten hängt vom Fundamenttyp ab. Bei einer Struktur von 50 cm Tiefe und 40 cm Breite kann der Abstand zwischen den Längsstäben 10-15 cm betragen, wenn die Struktur etwa einen Meter hoch ist, dann sollten zwischen horizontalen Stäben mit Flossen und einem Durchmesser von 10-16 mm 30-40 cm liegen. mit einem Durchmesser von 6-8 mm) wird installiert, wenn die Höhe des Fundaments größer als 15 cm ist In jedem Fall sollte die Verstärkung für Streifenfundamente eine starre Rahmenstruktur mit rechteckigem oder quadratischem Querschnitt haben.

Eine besondere Art von Streifenfundamenten ist eine Konstruktion mit einer feststehenden styroporfesten Schalung in Form von Platten oder Hohlblocksteinen, die ebenfalls einer Bewehrung unterzogen werden. Eine solche Schalung wird einfach zusammengebaut und nach dem Gießen der Betonmischung braucht sie nicht demontiert zu werden.

Der Durchmesser der Stäbe sollte etwa 0,1% der Querschnittsfläche des Fundaments des zukünftigen Gebäudes betragen. Die Verstärkung in Polystyrolschaumschalungen erfolgt horizontal und vertikal. Die Stufe zwischen den horizontalen Elementen nach SNiP beträgt 50 cm.Wenn diese Art von Streifenfundament montiert wird, empfehlen Experten, sie mit Wasserabdichtung zu ergänzen. In letzter Zeit hat der Markt angefangen, Polystyrolschaumschalungen mit einer Verstärkung anzubieten, die die Notwendigkeit der Paarung vermeidet.

Wie man das Fundament der Säulenstruktur verstärkt

Säulenfundament - gegraben in den Boden Spalten verschiedener Formen, an den Stellen, wo die Wände schneiden, sowie in den Spannweiten. Ihr unterer Teil wird die Basis, der obere - die Spitze genannt. Die Decke sollte perfekt flach sein und 40 bis 50 cm über dem Boden liegen (Wände sind darauf gebaut). Diese Art von Fundament kann in fast jedem Boden verwendet werden (mit Ausnahme des Erhebenden), ist weniger teuer als das Band und kann leicht selbst montiert werden.

Säulen für das Fundament können rund, quadratisch oder rechteckig sein. Schalung wird gebaut:

  • aus Brettern mit einer Dicke von mindestens 4 cm,
  • Spanplatte
  • Sperrholz,
  • Eisen.

Bei einem kreisförmigen Querschnitt können Sie anstelle von Schalungen Rohre von 2 bis 2,5 m Länge mit einem Durchmesser von 10 bis 20 cm verwenden, kreisförmige Vertiefungen werden mit einer Handbohrmaschine gebohrt. Für die Verstärkung sind zwei vertikale Stäbe mit Rippen, die an drei oder vier Stellen mit einem Befestigungsdraht verbunden sind, ausreichend.

Quadratische Säulen können nicht nur mit demselben, sondern auch mit einem anderen Abschnitt an den Enden (in Form eines geraden Parallelepipeds oder mit einer ausgedehnten Basis) hergestellt werden. Die Ausdehnung erhöht die Tragfähigkeit und den Widerstand gegen Verformung, wenn der Boden gefriert. Um quadratische oder rechteckige Säulen zu installieren, werden Gruben gegraben und eine Schalung installiert, die die Form der Säule definiert. Vor dem Gießen der Betonmischung wird die Wasserabdichtung auf dem Boden installiert, und die Formteile bestehen aus vertikalen Stäben, die mit Draht verbunden sind.

Der Winkel des Andockstahls muss nicht notwendigerweise 90 Grad betragen. Es geht vor allem nicht darum, das Gesamtbild der Verstärkung der Stiftung, das dem Projekt entspricht, zu verletzen. Die Verstärkung der Ecken des Streifenfundaments erfolgt ähnlich wie die Verstärkung der Hauptstruktur.

Zum Gießen können Sie eine Standardbetonmischung (Klasse B25) verwenden oder einen Bruchstein oder mittelgroßen Kalkstein hinzufügen. Die Mischung wird allmählich, ungefähr 20 cm, gegossen, um eine Luftansammlung zu verhindern. Nach dem Aushärten des Betons wird die Schalung demontiert, die Pfeiler werden mit Erde gefüllt.

Verstärkung der Fundamentplattenstruktur

Die schwimmende Fundamentkonstruktion ist eine massive 10 cm dicke Betonplatte, die auf ein Sand- und Kieskissen gelegt wird und sich im gesamten Gebäudebereich befindet. Diese Art von Gründungskonstruktion unterscheidet zwei Arten:

Für eine Struktur mit geringer Tiefe ist es ausreichend, die obere Erdschicht zu entfernen und sie durch eine Sand- und Kiesschicht zu ersetzen. Wenn ein tieferes Fundament installiert wird, ist eine ausreichend tiefe Baugrube erforderlich, daher werden solche Konstruktionen während des Baus von Häusern mit Sockeln oder Kellern gebaut.

Ein wasserabweisendes Material wird auf ein Kies- und Sandkissen gelegt und die Schalung wird installiert. Dann entsteht ein Verstärkungskanal, bestehend aus unterem und oberem Gitter, die miteinander verbunden sind. Die Stäbe werden mit Rippen und einem Durchmesser von 12 bis 16 mm in einem Abstand von 20 cm zueinander eingesetzt. Verstärkungsstäbe können durch ein gestricktes Geflecht oder einen Rahmen ersetzt werden, die durch Gewindeverbindungen verbunden sind. Gitter können in zwei, drei oder vier Ebenen verlegt werden. Unabhängig von der Art der Bewehrung muss diese so montiert werden, dass der obere Teil der Platte nach dem Betonieren glatt ist.

Es ist möglich, ein Fundament aus Beton mit eigenen Händen zu bauen, wenn alles richtig berechnet ist und die passende Beton- und Bewehrungsmarke auswählen. Für die Streifen-, Säulen- und Plattentiefbau können sogar Erdarbeiten manuell durchgeführt werden. Schwierigkeiten können nur mit einem tiefen Plattenfundament entstehen, das das Graben einer tiefen Grube und einer großen Menge an Beton erfordert.

Verstärkungsstreifen-Fundament. Verstärkung der Grundlagen schnipsen

Bandverstärkung

Beton - ist der Hauptbestandteil des Streifenfundaments. Aufgrund seiner Eigenschaften hat es keine große Festigkeit und bei geringster seismischer Aktivität oder mechanischer Einwirkung reißt es. Um die Zerstörung des wichtigsten Teils des Gebäudes - des Fundaments - zu verhindern, haben Baumeister seit mehr als zwei Jahrhunderten die Bewehrungstechnik aus Beton verwendet. So wird mit Hilfe von Bewehrungsstäben ein Fundament mit hoher Festigkeit und Elastizität geschaffen. Oft ist das Fundament von einer ungleichmäßigen Belastung betroffen, die durch eine andere Bodenstruktur oder einen signifikanten Masseunterschied bestimmter Teile eines gebauten Gebäudes erklärt werden kann. Unter diesem Druck wird der obere Teil des Fundaments komprimiert und der untere Teil gestreckt. Die verstärkte Schicht widersteht dieser Dehnung und behält die Stärke des Betonproduktes für 150 Jahre bei. Die Verstärkung der Streifenfundamente erfolgt in mehreren Stufen. Betrachten Sie sie genauer.

Verstärkung des Fundaments mit Verstärkung

Für die Herstellung von Streifenfundamenten werden Bewehrungsstäbe unterschiedlicher Durchmesser von 6-8 mm bis 10-14 mm verwendet. Der Metallrahmen des Fundaments ist mit Draht verbunden, dieser Vorgang wird als Bewehrungsbindung bezeichnet. Um die Berechnung der Bewehrung für das Fundament korrekt durchzuführen, müssen Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:

  • Die Rahmenelemente, die horizontal montiert werden, müssen eine maximale Festigkeit haben. Ihr Durchmesser wird unter Berücksichtigung der Bodenqualität gewählt. Je mehr sich die Bodenstruktur um den Umfang unterscheidet, desto dicker ist es, Metallstäbe zu verwenden. Meistens reicht ihr Durchmesser von 10-14 mm. Die Oberfläche der Längsstäbe sollte Kanten für eine bessere Verbindung mit Beton haben. Dünne und glatte Stäbe können für Querelemente (6-8mm) verwendet werden. Sie sind keiner starken Belastung ausgesetzt, während sie wesentlich kostengünstiger sind.
  • Die Längsbewehrung, die entlang des gesamten Umfanges des Fundaments verlegt wird, sollte in einem Abstand von 5 cm von den Wänden der Schalung, dem Boden des Grabens sowie von der Oberseite des Fundaments entfernt sein. So schützt Beton, der alle Elemente des Rahmens abdeckt, sie vor Korrosion.
  • Unter Berücksichtigung der bisherigen Empfehlung ist es erforderlich, für ein 40 cm breites Fundamentband einen verstärkten 30 cm breiten Rahmen zu verwenden, dessen Höhe je nach Grabentiefe, zu erwartender Belastung und Bodenbeschaffenheit zwischen 10 und 30 cm variieren kann. Der Abstand zwischen den Querelementen variiert ebenfalls zwischen 10 und 30 cm.

Bei einer Grabentiefe von nicht mehr als 1,2 m werden drei Paare von Längsstäben verwendet. Sie sind durch zwei dünne Stäbe miteinander verbunden. Die Befestigung des Rahmens mit Hilfe von Schweißen wird nicht empfohlen, da das Metall aufgrund der hohen Temperatur seine Festigkeit verliert. Für die Drahtumreifung können Sie einen speziellen Konstruktionshaken verwenden. Der problematischste Punkt beim Erstellen des Rahmens sind Winkel. Im vorherigen Artikel haben wir nach Möglichkeiten gesucht, Gräben auszuheben.

Verstärkungsecken

Die Ecken des Streifenfußes sind starken Belastungen ausgesetzt. Bei der Herstellung des Rahmens an diesen Stellen ist es notwendig, eine hohe Festigkeit zu erzeugen. Die übliche Kreuzung von Bewehrungsstäben wird keine einzige starke Struktur erzeugen, die zur Bildung von Rissen führen wird. Nach der korrekten Technologie der Verstärkung des Bandfundaments müssen die Stangen in den Eckbereichen gebogen werden.

SNiP Fundamentverstärkung

Es ist sehr wichtig, alle Nuancen der Verstärkung des Streifenfundaments zu beachten. Dies ermöglicht den Bau eines dauerhaften Gebäudes mit einer Basis, die gegen verschiedene mechanische Belastungen, seismische Aktivität und andere nachteilige Faktoren resistent ist. Genauere Anweisungen zur Verstärkung des Fundaments finden Sie in einem speziellen Leitfaden zu SNiP 2.03.01-84 "Beton- und Stahlbetonbauwerke" und SNiP 2.02.01-83 "Fundamente von Gebäuden und Bauwerken". Natürlich ist dort alles in der Fachsprache beschrieben. Trotzdem enthält diese Anleitung alle notwendigen Informationen für den Bau von Streifenfundamenten.

Video zum Verstärkungsgitter

Wie man eine Verstärkungsstreifenfundament macht: Schema, SNiP, die Reihenfolge der Arbeiten

Das Schema der Verstärkung der Streifenfundamente nach SNiP

Die Schwere eines Gebäudes wird durch das Fundament auf den Boden übertragen. Das Fundament lässt die Struktur unter dem negativen Einfluss der Boden- und Klimabedingungen nicht verformen oder verschieben. Diese wichtige Struktur kann linear, säulenartig, Platte (schwimmend), Pfahl sein. Die ersten drei Arten erfordern die Verwendung von Betonmischung und ihre Verstärkung.

Warum müssen Sie das Fundament verstärken?

Das Fundament wird meistens durch ungleichmäßige Belastung oder Aufwölbung des Bodens unter dem Einfluss niedriger Temperaturen verformt. Wenn die Struktur aus Beton besteht, sollten ihre Eigenschaften berücksichtigt werden: hohe Druckfestigkeit und geringe Zugfestigkeit. Um die letztgenannte Qualität zu kompensieren, wird das Rahmenschema verwendet, das zur Verstärkung aus Metallstäben montiert wird. Stahl hat eine höhere Zugfestigkeit, wodurch das Fundament erhöhten Belastungen standhält.

Der obere Teil der Gründungsstruktur wird unter dem Gewicht des Gebäudes zusammengedrückt, der untere Teil wird gedehnt, wenn der Boden gefriert, und infolgedessen können Risse im Spannungsbereich auftreten. Daher wird die Verstärkung im unteren und oberen Teil des Fundaments platziert. In Stahlbeton widersteht der Zementmörtel der Kompression, das Metall - der Prozess der Dehnung. Das Legen der Balken in der Mitte macht keinen Sinn, da keine erhöhte Belastung beobachtet wird.

Beim Bau des Fundaments sollte besonders auf die Teile des Bauwerks geachtet werden, die den Erwei- terungen und Erkerfenstern zugeordnet sind. Für die Bewehrung von Beton in diesen Bereichen werden Stäbe verwendet, die an benachbarten Wänden in einem bestimmten Winkel gebogen sind. Das Metall sollte nicht über die Schalung hinausragen oder in den Boden eindringen, der Abstand zwischen den Stäben sollte 5 cm nicht überschreiten Nur Draht (aber nicht Schweißen) darf für den Anschluss verwendet werden. Die Form des Rahmens der Verstärkungsstäbe sollte quadratisch (rechteckig) sein.

SNIP Anforderungen für die Installation von Ventilen

Allgemeine Pläne und Anforderungen für den Bau von Konstruktionen aus Beton (Stahlbeton) sind in SNiP 52-01-2003 definiert. Dieses Dokument enthält die Regeln für die Berechnung der Verformungsneigung des Stahlbetons, seine Fähigkeit, Risse zu bilden, Festigkeitsindikatoren sowie die Anforderungen an die Größe und Form der Konstruktion:

  • Beim Bau von Fundamenten dürfen nur die normgerechten Armaturen verwendet werden. mit einem in der Projektdokumentation definierten Qualitätszertifikat;
  • die Stangen sind so verbunden, dass die Möglichkeit ihrer Verschiebung während des Betongießens vollständig ausgeschlossen ist;
  • wenn geschweißte Rahmen oder Gitter zur Verstärkung von Streifenfundamenten verwendet werden, darf bei deren Herstellung ein Schweißverfahren verwendet werden, das keine Verformung zulässt;
  • der Biegeradius der Bewehrungsstäbe muss mit dem im Projekt geforderten übereinstimmen;
  • mechanische Verstärkungsfugen sollten der Festigkeit des Grundmaterials nicht unterlegen sein;
  • Der Abstand zwischen den vertikalen Stangen hängt von ihrem Durchmesser ab. Art des Betonzuschlags, Anordnung im Rahmen, Betonierverfahren, aber eine Stufe von weniger als 25 cm ist nicht zulässig;
  • der Abstand zwischen den Längsstäben sollte 40 cm nicht überschreiten;
  • Der Abstand zwischen den quer eingebauten Stangen darf 30 cm nicht überschreiten.

Zur vertikalen Verstärkung werden Stäbe mit einem Durchmesser von 10 × 12 mm mit einer gerippten Oberfläche verwendet. Für eine Längsanordnung sollte der Durchmesser der Verstärkung nicht weniger als 10 mm und mehr als 32 mm betragen. Für die transversale Platzierung werden Fittings mit einem Durchmesser von 6 bis 8 mm verwendet.

Wie man Streifenfundament verstärkt

Vor dem Gießen der Bandkonstruktion ist es notwendig, sie mit einer Metallverstärkung zu verstärken. Die Streifenfundament ist ein Streifen aus Stahlbeton entlang des gesamten Umfangs des Hauses, unter den äußeren und inneren Wänden gelegt. Die Dicke der Struktur hängt vom Material der Wände und ihrer Dicke ab.

Flachbodenfundamente (Tiefe von 50 bis 70 cm) werden auf wogenden Böden für Block- oder Riegelgebäude sowie Steinhäuser mit einer Fläche von nicht mehr als 6-6 m errichtet, während beim Bau von großen und schweren Häusern mit Sockeln, Kellern und Garagen Gründungen vorgenommen werden. Die Tiefe der vergrabenen Struktur ist 20-30 cm niedriger als das Niveau der Bodenfrierung.

Die Anzahl der Bewehrungsmatten hängt vom Fundamenttyp ab. Bei einer Struktur mit einer Tiefe von 50 cm und einer Breite von 40 cm kann der Abstand zwischen den Längsstäben 10-15 cm betragen, wenn die Höhe der Konstruktion etwa einen Meter beträgt, zwischen horizontalen Stäben mit Lamellen und einem Durchmesser von 10-16 mm 30-40 cm mit einem Durchmesser von 6 × 8 mm) wird festgestellt, wenn die Höhe des Fundaments größer als 15 cm ist In jedem Fall sollte die Verstärkung für Streifenfundamente eine starre Rahmenstruktur mit rechteckigem oder quadratischem Querschnitt haben.

Eine besondere Art von Streifenfundamenten ist eine Konstruktion mit einer feststehenden styroporfesten Schalung in Form von Platten oder Hohlblocksteinen, die ebenfalls einer Bewehrung unterzogen werden. Eine solche Schalung wird einfach zusammengebaut und nach dem Gießen der Betonmischung braucht sie nicht demontiert zu werden.

Der Durchmesser der Stäbe sollte etwa 0,1% der Querschnittsfläche des Fundaments des zukünftigen Gebäudes betragen. Die Verstärkung in Polystyrolschaumschalungen erfolgt horizontal und vertikal. Die Stufe zwischen den horizontalen Elementen nach SNiP beträgt 50 cm.Wenn diese Art von Streifenfundament montiert wird, empfehlen Experten, sie mit Wasserabdichtung zu ergänzen. In letzter Zeit hat der Markt angefangen, Polystyrolschaumschalungen mit einer Verstärkung anzubieten, die die Notwendigkeit der Paarung vermeidet.

Wie man das Fundament der Säulenstruktur verstärkt

Säulenfundament - gegraben in den Boden Spalten verschiedener Formen, an den Stellen, wo die Wände schneiden, sowie in den Spannweiten. Ihr unterer Teil wird die Basis, der obere - die Spitze genannt. Der Kopf sollte perfekt eben sein. 40 bis 50 cm über dem Boden (Wände sind darauf gebaut). Diese Art von Fundament kann in fast jedem Boden verwendet werden (mit Ausnahme des Erhebenden), ist weniger teuer als das Band und kann leicht selbst montiert werden.

Säulen für das Fundament können rund, quadratisch oder rechteckig sein. Schalung wird gebaut:

  • aus Brettern mit einer Dicke von mindestens 4 cm,
  • Spanplatte
  • Sperrholz,
  • Eisen.

Für einen kreisförmigen Querschnitt können anstelle von Schalungen Rohre mit einer Länge von 2 × 2,5 m und einem Durchmesser von 10 × 20 cm verwendet werden, wobei runde Vertiefungen mit einer Handbohrmaschine gebohrt werden. Für die Verstärkung sind zwei vertikale Stäbe mit Rippen, die an drei oder vier Stellen mit einem Befestigungsdraht verbunden sind, ausreichend.

Quadratische Säulen können nicht nur mit demselben, sondern auch mit einem anderen Abschnitt an den Enden (in Form eines geraden Parallelepipeds oder mit einer ausgedehnten Basis) hergestellt werden. Die Ausdehnung erhöht die Tragfähigkeit und den Widerstand gegen Verformung, wenn der Boden gefriert. Um quadratische oder rechteckige Säulen zu installieren, werden Gruben gegraben und eine Schalung installiert, die die Form der Säule definiert. Vor dem Gießen der Betonmischung wird die Wasserabdichtung auf dem Boden installiert, und die Formteile bestehen aus vertikalen Stäben, die mit Draht verbunden sind.

Der Winkel des Andockstahls muss nicht notwendigerweise 90 Grad betragen. Die Hauptsache ist, das Gesamtbild der Verstärkung des Fundaments nicht zu stören. Schema, das dem Projekt entspricht. Die Verstärkung der Ecken des Streifenfundaments erfolgt ähnlich wie die Verstärkung der Hauptstruktur.

Zum Gießen können Sie eine Standardbetonmischung (Klasse B25) verwenden oder einen Bruchstein oder mittelgroßen Kalkstein hinzufügen. Die Mischung wird allmählich, ungefähr 20 cm, gegossen, um eine Luftansammlung zu verhindern. Nach dem Aushärten des Betons wird die Schalung demontiert, die Pfeiler werden mit Erde gefüllt.

Verstärkung der Fundamentplattenstruktur

Die schwimmende Fundamentkonstruktion ist eine massive 10 cm dicke Betonplatte, die auf ein Sand- und Kieskissen gelegt wird und sich im gesamten Gebäudebereich befindet. Diese Art von Gründungskonstruktion unterscheidet zwei Arten:

Für eine Struktur mit geringer Tiefe ist es ausreichend, die obere Erdschicht zu entfernen und sie durch eine Sand- und Kiesschicht zu ersetzen. Wenn ein tieferes Fundament installiert wird, ist eine ausreichend tiefe Baugrube erforderlich, daher werden solche Konstruktionen während des Baus von Häusern mit Sockeln oder Kellern gebaut.

Ein wasserabweisendes Material wird auf ein Kies- und Sandkissen gelegt und die Schalung wird installiert. Dann entsteht ein Verstärkungskanal, bestehend aus unterem und oberem Gitter, die miteinander verbunden sind. Die Stäbe werden mit Rippen und einem Durchmesser von 12 bis 16 mm in einem Abstand von 20 cm zueinander eingesetzt. Verstärkungsstäbe können durch ein gestricktes Geflecht oder einen Rahmen ersetzt werden, die durch Gewindeverbindungen verbunden sind. Gitter können in zwei, drei oder vier Ebenen verlegt werden. Unabhängig von der Art der Bewehrung muss diese so montiert werden, dass der obere Teil der Platte nach dem Betonieren glatt ist.

Es ist möglich, ein Fundament aus Beton mit eigenen Händen zu bauen, wenn alles richtig berechnet ist und die passende Beton- und Bewehrungsmarke auswählen. Für die Streifen-, Säulen- und Plattentiefbau können sogar Erdarbeiten manuell durchgeführt werden. Schwierigkeiten können nur bei einem tiefen Plattenfundament auftreten. erfordert, eine tiefe Grube und eine große Menge Beton zu graben.

Kruchinina Julia Viktorowna

Basierend auf Website-Materialien: http://plita.guru

Handbuch "Anleitung zur Bemessung von Beton- und Stahlbetonkonstruktionen aus ihrem schweren Beton (ohne Vorspannung)"

Staatliches Designinstitut Leningradsky Promstroyproekt Gosstroy UdSSR

Zentrales Forschungs- und Design- und Experimentelles Institut für Industriebauten und Strukturen des Staatlichen Bauausschusses der UdSSR

Forschungsinstitut für Beton und Stahlbeton Gosstroy UdSSR

LEITFADEN FÜR DEN KONSTRUKTION VON KONKRETEN UND VERSTÄRKTEN BETONSTRUKTUREN AUS SCHWEREM BETON (OHNE VORSPANNUNG)

MOSKAU STROYIZDAT 1978

Dieser Leitfaden enthält die Grundprinzipien für die Konstruktion der massivsten Elemente von Schwerbeton und liefert detaillierte Daten über die Verstärkung von Bauwerken, die Verankerung und Verbindung von Bewehrungen, die Konstruktion von Verstärkungsprodukten und eingebetteten Teilen usw.

Dieser Leitfaden kann auch bei der Konstruktion von vorgespannten Elementen (im Hinblick auf konventionelle Bewehrung) zusammen mit Anweisungen aus speziellen Handbüchern verwendet werden.

Das Handbuch wurde in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Leiters der SNiP II-21-75 "Beton- und Stahlbetonkonstruktionen" entwickelt.

Die ohne Angabe angegebenen Buchstabenbezeichnungen entsprechen den Bezeichnungen des Kopfs des SNiP II-21-75.

Die Zeichnungen im Leitfaden sollten nicht als Beispiele für die grafische Gestaltung von Arbeitszeichnungen betrachtet werden.

Das Handbuch wurde vom GPI Leningradsky Promstroyproekt (Ingenieur GG Vinogradov) unter Beteiligung des Zentralen Forschungsinstituts für Industriebauten und des Staatlichen Forschungsinstituts für Eisenbahnkörper der UdSSR Gosstroy entwickelt. In diesem Fall wurden Materialien von NILFKhMM und TPA von Glavmospromstroymateriy, KTB Mosorgstroymaterialov und Giprostrommash des Ministeriums für Bau und Konstruktion der UdSSR verwendet.

Kommentare und Vorschläge zu der Richtlinie senden Sie bitte an die Adresse: Leningrad Prospekt, 160 Leningrad, 196190, Leningrad Promstroyproekt.

Empfohlen für die Veröffentlichung durch die Entscheidung des technischen Rates des Leningrader Promstroyproekt.

Richtlinien für die Bemessung von Beton- und Stahlbetonkonstruktionen aus Schwerbeton (ohne Vorspannung / GPI Leningr. Promstrosproekt Gosstroy UdSSR, Zentrales Forschungsinstitut für Industriebauten Gosstroya UdSSR, NIIZHB Gostroy UdSSR. - Moskau: Stroyizdat, 1978.

Das Handbuch enthält die Bestimmungen des Leiters SNiP II-21-75 und das Material, das von den Planern benötigt wird, die an der Bemessung von Beton- und Stahlbetonelementen von Gebäuden für verschiedene Zwecke hauptsächlich für den industriellen Bau beteiligt sind. Die Methoden zur Konstruktion der gebräuchlichsten vorgefertigten und monolithischen Konstruktionen mit Bewehrung von geschweißten und gewirkten Bewehrungskörben und Gittern sind gegeben.

Empfehlungen zum Entwurf von Verstärkungsprodukten und eingebetteten Teilen werden ebenfalls gegeben.

Das Handbuch richtet sich an Ingenieure und Techniker - Designer sowie Studenten von Bauuniversitäten.

1.1. Dieser Leitfaden gilt für die Bemessung von Beton- und Stahlbetonelementen ohne Vorspannung aus Beton für Gebäude und Bauwerke, die einer systematischen Exposition gegenüber Temperaturen von nicht mehr als 50 ° C und nicht weniger als 70 ° C ausgesetzt sind.

Hinweis Das Handbuch gilt nicht für die Bemessung von Elementen von Wasserbauwerken, Brücken, Transporttunneln, Böschungsrohren, Straßen- und Flugplatzbeschichtungen sowie Stahlbetonkonstruktionen und Konstruktionen aus Spezialbeton.

1.2. Das Handbuch konzentriert sich hauptsächlich auf Konstrukteure, die an der Konstruktion von Beton- und Stahlbetonelementen von Gebäuden und Strukturen für den industriellen Bau beteiligt sind. Das Material des Handbuchs kann jedoch auch für die Konstruktion von Konstruktionselementen für andere Zwecke verwendet werden.

1.3. Bei der Verwendung dieses Leitfadens müssen die Anforderungen der staatlichen Normen für Ventile, für Armierungsprodukte und eingebettete Teile sowie für Schweißverbindungen eingehalten werden.

1.4. Die Bemessung von Beton- und Stahlbetonkonstruktionen von Gebäuden und Bauwerken, die für den Betrieb in einer aggressiven Umgebung und hoher Feuchtigkeit ausgelegt sind, sollte unter Berücksichtigung der zusätzlichen Anforderungen erfolgen, die vom Leiter des SNiP zum Schutz von Bauwerken gegen Korrosion auferlegt werden.

1.5. Die Auswahl konstruktiver Lösungen für die Bewehrung sollte auf der Grundlage der technischen und wirtschaftlichen Durchführbarkeit der Bewehrung unter bestimmten baulichen Bedingungen unter Berücksichtigung der maximalen Verringerung des Metallverbrauchs, der Arbeitsintensität und der Kosten von Bewehrungsprodukten und folglich des Bauwesens erfolgen, was durch die Verwendung wirksamer Bewehrungs- und Bewehrungsstähle erreicht werden kann. Gewichtsreduzierung von Verstärkungsprodukten, vollste Gewähr für Herstellbarkeit und Mechanisierung von Verstärkungsarbeiten.

1.6. Elemente von vorgefertigten Strukturen müssen die Bedingungen der mechanisierten Produktion in spezialisierten Unternehmen erfüllen.

Vorgefertigte Konstruktionen sollten bei der Konstruktion so groß wie möglich sein, soweit die Tragfähigkeit der Befestigungsmechanismen dies zuläßt, die Herstellungs- und Transportbedingungen.

1.7. Bei monolithischen Bauwerken ist es notwendig, einheitliche Abmessungen zu schaffen, die die Verwendung von Inventarschalungen sowie vergrößerter räumlicher Bewehrungskörbe ermöglichen.

1.8. Um die Bedingungen für eine qualitativ hochwertige Herstellung der Struktur, die erforderliche Dauerhaftigkeit und den gemeinsamen Betrieb von Bewehrung und Beton zu gewährleisten, müssen die in diesem Handbuch aufgeführten Konstruktionsanforderungen erfüllt sein.

1.9. Für Stahlbetonkonstruktionen, die gemäß den Anforderungen dieses Leitfadens konstruiert wurden, wird schwerer Beton verwendet, dessen Eigenschaften in Kapitel SNiP II-21-75 angegeben sind.

Foundation-Verstärkungsregeln - 3. Juni 2015

Das Fundament ist eine Trägerbasis, die alle Lasten von den darüber liegenden Strukturen aufnimmt und auf den Boden verteilt. Das Streifenfundament ist das am häufigsten verwendete in der privaten Konstruktion, es ist ein Band mit geschlossener Schleife aus monolithischem oder vorgefertigtem Beton, das unter allen tragenden Wänden des Gebäudes verlegt ist und das Gewicht des Gebäudes entlang seines gesamten Umfangs verteilt. Wir bieten eine monolithische Streifenfundamentation an, da Das Fundament im Betrieb wird durch das Gewicht des Hauses selbst, durch die Bewegung der Böden und durch die Frosthebung verschiedenen Belastungen ausgesetzt. Mit dem Druck des Hauses erfährt der untere Teil eine Spannung, der obere Druck. Man muss sich auch an die Frostkräfte erinnern, deren Hebekraft das Gewicht des Hauses übersteigen und im oberen Teil des Streifenfundaments dehnen kann. Eine unsachgemäße Verstärkung des Bandfundaments kann zu dessen Zerstörung und damit zur Zerstörung der Wände und des gesamten Gebäudes führen. Deshalb muss die Bewehrung des Streifenfundaments sehr ernst genommen werden, das Fundament ist das Fundament des gesamten Gebäudes. In diesem Artikel werden wir detaillierte Zeichnungen und Schemata zur Verstärkung von Streifenfundamenten bereitstellen.

Zeichnung 1. Lasten, die auf das Fundament des Hauses wirken

Die Hauptbelastung der Kompression nimmt Beton und Zugbewehrung wahr. Daher ist es notwendig, die unteren und oberen Teile des Fundaments zu verstärken. Eine Verstärkung des mittleren Teils des Kellers ist nicht sinnvoll, da er fast keine Belastungen erfährt.

Zeichnung 2 Schema der Verstärkung des Rahmenfundaments; 1 - Längsstangen, 2 - Klammern

Grundregeln für die Fundamentbewehrung

Längsverstärkung, nimmt die Hauptlast wahr, sie wird in den unteren und oberen Teilen des Fundaments platziert. Für Längsstäbe werden warmgewalzte Bewehrungsstäbe der Klasse A3 verwendet. Wenn die Höhe des Fundaments mehr als 150 mm beträgt, ist es notwendig, vertikale und transversale Verstärkung zu installieren. Warmwalzstab-Verstärkung der Klasse A1 Durchmesser mit einem Durchmesser von 6-8 mm wird normalerweise dafür verwendet. Die Quer- und Vertikalverstärkung ist besser, um eine einzige Klemme auszuführen, die die Verstärkung zu einem einzigen Rahmen verbindet. Die Längsverstärkung sollte sich innerhalb des Rahmens befinden. Ein Bewehrungsbündel in einem einzigen Rahmen begrenzt die Ausbreitung von Rissen im Beton und fixiert die Bewehrungsstäbe in der gewünschten Position. Die Abstände zwischen den Stäben der Längsbewehrung und die Stufe der Querbewehrung des Streifenfundaments werden von SNiP 52-01-2003 bestimmt:

SNIP-Anforderungen

7.3.4 Der Mindestabstand zwischen Bewehrungsstäben in der Leuchte sollte in Abhängigkeit vom Durchmesser der Bewehrung, der Größe des groben Betonzuschlags, der Lage der Bewehrung im Element zur Betonierrichtung, der Art des Verlegens und Verdichtens des Betons und dem Abstand der Bewehrungsstäbe zum Durchmesser der Bewehrung und der Bewehrung eingehalten werden nicht weniger als 25 mm Längsbewehrung7.3.6 Der Abstand zwischen den Stäben der Längsbewehrung ist unter Berücksichtigung der Art des Stahlbetonelements (Stützen, Balken, Decken, Wände), der Breite und Höhe zu bemessen Profilelement und nicht mehr als der Wert, der die effektive Beteiligung von Beton, gleichmäßiger Verteilung von Spannungen und Dehnungen entlang der Breite des Profilteils sowie die Begrenzung der Breite der Spalten zwischen den Verstärkungsstäben gewährleistet. Gleichzeitig sollte der Abstand zwischen den Stäben der Längsbewehrung nicht mehr als das Doppelte der Querschnittshöhe des Elements und nicht mehr als 400 mm betragen, und in linearen exzentrisch zusammengedrückten Elementen in Richtung der Biegeebene - nicht mehr als 500 mm. Querbewehrung 7.3.7 In Stahlbetonelementen, in denen die Querkraft die Berechnung kann nicht nur durch Beton wahrgenommen werden, die Querbewehrung sollte mit einer Stufe von nicht mehr als dem Wert eingebaut werden, der die Einbeziehung von Querbewehrung in die Arbeit bei der Bildung und Entwicklung von schrägen Rissen gewährleistet. In diesem Fall sollte die Querverstärkung nicht mehr als die Hälfte der Arbeitshöhe des Elementabschnitts und nicht mehr als 300 mm betragen, Schweißen wird nicht empfohlen, um die Bewehrung zu verbinden, da sich bei hohen Temperaturen die Eigenschaften des Metalls verschlechtern. Lediglich Armaturen, die in ihrer Kennzeichnung den Buchstaben "C" haben, z. B. A500C, dürfen schweißen. Alle anderen Marken von Armaturen sind miteinander durch Strickdraht verbunden.

Abb. 3. Schema der Verstärkung der Streifenfundamente, ein Bündel Verstärkung

Stiftung Verstärkung Tipps

Auch bei der Verstärkung des Streifenfundaments ist zu beachten, dass die Bewehrung nicht mit dem Boden und der Schalung in Kontakt kommen darf, um Rostbildung zu vermeiden. Die Schutzschicht für das Fundament sollte 50-80 mm betragen.Es sollte besonders auf die Verstärkung der Ecken der Widerlager des Fundamentbandes geachtet werden, da der Winkel der Stahlbetonkonstruktion einer konzentrierten Belastung ausgesetzt ist. Zur Verstärkung von Ecken und Kreuzungen müssen spezielle Winkel aus der Bewehrung der Klasse A3 gebogen werden. Es ist unmöglich, die Ecken von Stahlbeton mit einem einfachen Fadenkreuz zu verstärken. Mit einer solchen Verstärkung wird das Fundament nicht ein einziger starrer Rahmen sein, sondern ein Satz getrennter, nicht miteinander verbundener Balken.In der Volksbauweise wurde mit Hilfe von einfachen Kreuzungen eine inakzeptable Form der Verstärkung von Ecken und Fugen von Fundamentbändern geboren. Die folgende Abbildung zeigt Zeichnungen der Verstärkung des Eckhalbrahmens des Rahmens. Oben - die falsche Option (die Längsbewehrung kreuzt gerade, zusätzliche Bewehrung, es gibt keine zusätzliche Quer- und Vertikalbewehrung). Unten - zeigt die korrekte Version der Verstärkung an.

Zeichnung 4 Falsche Verstärkung der Ecken des Fundaments

Zeichnung 5 Das Schema der Armornia-Ecken des Fundaments

Bei Verstärkung der Basisbandausläufe ("T" -förmige Fadenkreuze) sind einfache Überkreuzungen ebenfalls nicht erlaubt, zusätzliche Verstärkungen sind erforderlich (Abbildung 6-7).

In der Zeichnung sind die Verbindungen der Längsverstärkung (1) mit "Fadenkreuzen" ohne zusätzliche Verstärkungen ausgeführt. Im Bereich des Fadenkreuzes gibt es keine zusätzlichen Klammern.

Zeichnung 6 Falsche Verstärkung der Verbindung von Gerüsten

Zeichnung 7 Das korrekte Schema der Verstärkung von Verbindungsrahmen

Für die Dekoration des Hauses wird oft ein Erkerfenster verwendet - ein Teil des Raumes, der aus der vorderen Ebene herausragt. Im Keller Carquez, ist ein stumpfer Winkel unter dem Erkerfenster gebogen. Beim Verstärken der stumpfen Ecken der Bänder ist es erforderlich, die innere Längsverstärkung durch den Rahmen zu führen und nach außen zu binden, eine zusätzliche "G" - förmige Verstärkung und zusätzliche Querschellen anzubringen (Abb. 8).

Zeichnung 8 Verstärkung stumpfe Ecke des Fundaments. Links - falsch, rechts - rechts

Vermutlich hat jeder, der das Fundament gefunden hat, falsche Schemata zur Verstärkung der Fugen des Gerüstes gesehen. Es gibt viele Meister und Berater beim Aufbau von Foren. Leute, die sich nicht im Bauwesen auskennen, bauen ihre Häuser so, es gibt sogar Fotos mit Beispielen solcher Verstärkung. Aber all diese Tipps entsprechen nicht den Bauvorschriften. Es ist nicht bekannt, wie viel ein solches Gebäude stehen wird, da eine solche "Verstärkung" im Laufe der Zeit zu einer Absplitterung der Fundamentschichten in der Breite und zur Bildung von Rissen an den Ecken führt. Die allgemeine Bedeutung der korrekten Eckenverstärkung besteht darin, eine feste Verbindung zwischen den Fundamentbändern zu gewährleisten. Dazu ist es erforderlich, die Bewehrung mit Hilfe von Klammern zu einem einzigen Rahmen zu verbinden. An den Stoßstellen der Bewehrung und an den Ecken sind zusätzliche U-förmige oder L-förmige Verstärkungen angebracht. Es wird empfohlen, die Quer- und Vertikalbewehrung (Klammern) für das Fundamentband auf mindestens 3/8 der Fundamentquerschnittshöhe, mindestens jedoch auf 25 cm, zu montieren, in der Eckverankerung der Bewehrung werden die Klammern doppelt so oft eingesetzt wie für den Mittelteil des Bandes.

Snip-Band-Grundlagen

Sowohl in der industriellen als auch in der individuellen Konstruktion gilt das verstärkte Band als die zuverlässigste Basis. Dies ist ein Fundament aus Beton, der in einem Graben von einer bestimmten Tiefe und Breite gebildet wird, mit einem Metallrahmen verstärkt und dann mit Mörtel gegossen. Jedes Fundament erfährt alle Arten von Belastungen - Zug und Druck, Biegung und Bruch, so dass diese Strukturen strengen Anforderungen für verschiedene Parameter unterliegen, die in den entsprechenden GOST und SNiP beschrieben sind. Da es viele Anforderungen gibt, ist das nicht zu merken

Liste der grundlegenden Dokumente für den Bau von verstärkten Basen

Bewehrungsplan und Fundament-Bautechnologie

Die Verstärkung der Betonform des Sockels erfolgt in zwei Ebenen - der oberen und unteren Bewehrungsreihe mit Quer- und Längsbewehrung mit zusätzlichen Stäben. Zur Bildung eines dauerhaften aber flexiblen Bewehrungskorbes werden Bewehrungsstäbe der Kategorie A III verwendet - dies ist ein Stahlprofil mit einem kreisförmigen Querschnitt von 10-16 mm, mit zwei Längsversteifungsrippen und spiralförmig gewundenen Querflächen.

Bei einer Gesamtgrundhöhe von ≥ 0,15 m müssen vertikale Bewehrungsstäbe in das Gerüst eingebettet werden, was durch die Methode des Abbindens mit einem weichen Strickdraht (SNiP 52-01-2003 und SP 52-101-2003) erfolgt. Für die vertikale Verstärkung des Rahmens wird eine Bewehrung der Klasse A I verwendet - das sind glatte Bewehrungs-Ø 6-8 mm. Um die Längsbelastungen im Korpus des Betonfundaments auszugleichen, wird das Fachwerk durch Querbewehrung verstärkt, die die Bildung von Mikrorissen verhindert und die Längsschichten des Verstärkungsrahmens des Unterbaus miteinander verbindet.

Online-Rechner zur Berechnung der Bewehrung

Gemäß dem obigen SNiP ist die vertikale und die transversale Verstärkung zu einer einzigen Struktur mit Stahlklammern verbunden, deren Abstand als 3/8 von der Höhe des Streifenfundaments aus betrachtet wird, und sollte ≥ 0,25 m sein.

Auch sollte der Verstärkungsrahmen in Übereinstimmung mit den Bandfundamenten nicht aus beschädigten oder rostigen Stäben zusammengesetzt werden - die Verstärkung sollte flach und auf die errechneten Größen zugeschnitten sein. Getrennte Verstärkungsstäbe werden ebenfalls mittels weichem oder geglühtem Strickdraht und einer Häkelnadel miteinander verbunden. Es ist erlaubt, Schweißausrüstung nur für Verbindungsstangen mit marikovka "C" zu verwenden.

Ribbon Verstärkung

Die Regeln für das Binden des Bewehrungskorbes müssen genau eingehalten werden, da sonst die erforderliche Festigkeit des Käfigs nicht erreicht werden kann. Die Bindung von Ecken und Fugen des Rahmens verhindert die schädlichen Auswirkungen lokaler Belastungen auf das Fundament. Für Eckaufbauten werden Bewehrungsstäbe der Klasse A III verwendet. Die wichtigsten Empfehlungen beim Verbinden der Ecken des Armorahmens:

  1. Der Stab muss so gebogen sein, dass sein eines Ende in die Basiswand eindringt, das andere Ende in die gegenüberliegende Wand eintritt;
  2. Um den Verstärkungsstab an der gegenüberliegenden Wand zu starten, sollte er eine Länge von vierzig Stangendurchmesser haben;
  3. Es ist nicht erlaubt, die Befestigungspunkte der Bewehrung ohne Bewehrung mit zusätzlichen vertikalen und transversalen Bewehrungssegmenten zu verbinden;
  4. Mit der Länge der Stange, die es nicht erlaubt, sie zur gegenüberliegenden Wand des Fundaments zu biegen, ist die Verstärkung durch L-förmige Metallprofile verbunden;
  5. Der Abstand zwischen den Verbindungsklemmen ist zweimal kürzer gewählt als im Band.
Rebar-Bindungsmuster

Gießen von Beton in einen Graben

Anforderungen für das Einfüllen einer Betonlösung in das Fundament sind in vielen Dokumenten dargestellt - TSN 50-302-2004, BCH 29-85, GOST 13580-85, SP 63.13330.2013, SP 52-101-2003, SNiP 52-01-2003, SP 22.13330.2011, GOST R 54257-201 und andere. Die Lösung wird in einen schalungsbegrenzten Graben geschichtet, Schicht für Schicht, mit einer Dicke von 0,20-0,25 M. Die Verlegung der Lösung erfolgt in einer Richtung, aber mit einer großen Bandbreite können geneigte Schichten in einem Winkel von ≤ 30 0 gegossen werden.

Auszug aus SNiP

Reinigen Sie die Betonoberfläche mit einer Metallbürste (Betonfestigkeit ≥ 1,5 MPa), Fräsen (mit Betonfestigkeit ≥ 5 MPa), Sandstrahlen (mit Betonfestigkeit ≥ 5 MPa) oder Waschen mit Wasserstrahl (mit Betonfestigkeit ≥ 0,3 MPa) ). Die billigste Methode ist die Wasserreinigung, und dieser Artikel beeinflusst auch die Gesamtkosten des Streifenfundaments.

Die Kaltarbeitsnaht befindet sich im Grundkörper nicht nur horizontal, sondern auch vertikal und senkrecht zu den Achsen der Balken, Wände, Säulen und Platten. Die Arbeitsnaht wird mit einem Schild aus Brettern oder Sperrholz abgeschnitten, und für den freien Durchgang der Verstärkung darin werden Löcher mit dem geeigneten Durchmesser für die Stäbe des Rahmens hergestellt.

Vor dem Gießen der Bandunterlage eine gewisse Zeit warten, bis die Betonfestigkeit in der vorherigen Schicht von mindestens 1,5 MPa erreicht ist. Die ersten 3-5 Tage schützt die ungehärtete Schicht vor Niederschlag und Sonnenlicht, Frost oder Hitze. Eine mechanische Beschädigung des Betons während dieser Zeit ist ebenfalls nicht akzeptabel, bis die Festigkeit des Betons auf 1,5 MPa ansteigt.

Allgemeine Bestimmungen von SNiP bei der Gestaltung von Stiftungen

Ankergewicht Rechner

Wie man die Stärke von Beton prüft

Die Festigkeit von Materialien ist die Fähigkeit, zerstörenden Einflüssen unter dem Einfluss einer inneren Spannung eines Materials zu widerstehen, die unter Druck von äußeren Kräften oder aufgrund anderer Faktoren (Schrumpfung, Feuchtigkeit, Temperatur usw.) entsteht.

Die Festigkeitseigenschaften eines Materials werden auf verschiedene Arten berechnet:

  1. Standardprobenmethode;
  2. Forschungsmethode des gebohrten Kerns;
  3. Die Methode der zerstörungsfreien Prüfung, die als die billigste und effektivste gilt.
Überprüfung der Festigkeit von Beton

Berechnung von Materialien

Die Anzahl und das Gewicht der Bewehrungsstäbe, die für die Konstruktion des Bewehrungsrahmens erforderlich sind, wird aus den Abmessungen des Fundamentbandes berechnet. Bei einer Bandbreite von 0,4 m empfiehlt es sich, vier Längsstäbe zu verwenden - zwei oben und unten. Als ein Beispiel können Sie die Bildung des Rahmens 6 x 6 m für die Bandbasis des Hauses betrachten.

Bei vierlagiger Verlegung werden pro Reihe 24 m Verstärkung benötigt, für den gesamten Rahmen - 96 m Vertikale und querliegende glatte Bewehrungsstäbe für das Bandfundament 30 cm breit und 190 cm hoch: für jeden Kreuzungspunkt der Stäbe mit einer Teilung von 0,05 m vom Fundament Sie benötigen (30 - 5 - 5) x 2 + (190 - 5 - 5) x 2 = 0,40 m Der Abstand zwischen Stahlklammern beträgt 50 cm, die Anzahl der Klemmen: 24 / 0,5 + 1 = 49 Einheiten.

Das monolithische Streifenfundament ist in Form eines Rechtecks ​​oder Quadrats gebildet. Der Bewehrungskorb wird als Ergebnis mehrerer aufeinanderfolgender Vorgänge gebildet:

  1. Der Boden des Grabens wird intermittierend mit Ziegelsteinen gestapelt, die einen Viertelziegel hoch sind, so dass der Zwischenraum zwischen dem Rahmen und dem Boden des Fundaments mit Mörtel gefüllt werden kann;
  2. Unter dem Gestell des Bewehrungskorbes wird eine Schablone hergestellt, entlang welcher Abschnitte der Bewehrung der gewünschten Größe geschnitten werden;
  3. Auf die Ziegelschicht die Längsstäbe des Verstärkungsrahmens legen. Wenn die Stäbe kurz sind, sind sie mit einer Überlappung von ≥ 0,2 m verbunden;
  4. Horizontale glatte Stäbe sind im Rahmen mit Längsverstärkung mit einer Stufe von 0,5 m verbunden;
  5. An den Ecken der Verstärkungszellen sind vertikale glatte Stäbe 10 cm kürzer als die Höhe der Basis;
  6. Längsverstärkung ist an vertikalen Stäben befestigt;
  7. Die Ecken, die als Ergebnis dieser Operationen erhalten werden, sind mit quer verlaufenden oberen Stäben verbunden.
Auffüllen der Bandbasis mit Beton

SNIP-Anforderungen

In Bezug auf die Konstruktion einer Bandfundament: Es gibt ein SNiP 52-01-2003 Dokument, das die Abstände zwischen den Stäben des Gerüstes reguliert, insbesondere die Stufe zwischen den horizontalen Kanten der Verstärkung und der Stufe zwischen den Querstäben. Diese Entfernung ist abhängig von:

  1. Rebar Durchmesser;
  2. Betonaggregatfraktionen;
  3. Ausrichtung des Rahmens relativ zum Betonieren;
  4. Verfahren zum Gießen der Lösung in die Schalung;
  5. Die Art der Kompaktierungslösung.

Die Anforderungen bestimmen, dass die Steigung der Längsbewehrung wie folgt geregelt wird: H = ≤ 40 cm und ≥ 25 cm Der Abstand zwischen den Querstäben der Bewehrung ist definiert als 1/2 der Höhe des Bandabschnitts, jedoch nicht mehr als 0,3 m.

Der Durchmesser der Bewehrung hängt vom Gesamtfootage der Längsbewehrung des Fundaments ab und es wird von ≥ 0,1% der Querschnittsfläche des Bandes ausgegangen. In der Praxis bedeutet dies, dass für eine Betonbasis mit einer Höhe von 100 cm und einer Gürtelbreite von 50 cm die Querschnittsfläche 500 mm 2 beträgt.

Die Größen des Basisbandes nach SNiP

MZLF (seichtes Fundament) unterscheidet sich von der zurückgesetzten Höhe des Betonstreifens, so dass tief in den Fundamenten eine weiterentwickelte Struktur des Rahmens, der seitlichen Betonwände und des Sockels verlegt sind. Aufgrund der großen Tiefe eines solchen Fundaments gibt es Empfehlungen von Fachleuten: Für Bänder mit einer Tiefe von ≤ 1 m ist nur der Fundamentboden verstärkt, und die Schale und der Boden sind auch in tief untergetauchten Fundamenten verstärkt.

Eine zusätzliche Verstärkung des Bewehrungskäfigs in MZLF erfolgt durch ein verstärkendes Metallgeflecht aus 4 mm Stäben mit einer Zellengröße von 10 x 10 cm Jede Art von Verstärkung erhöht stark die Festigkeit und Steifigkeit der Struktur und erhöht auch die seitliche und Druckbelastungsbeständigkeit des tragenden Teils des Bandes.

Die Art und Weise der Verstärkung der Betonbasis selbst ist nicht schwierig und kann unabhängig durchgeführt werden, was nicht nur das Fundament des Hauses stärkt, sondern auch eine signifikante Reduzierung der Baukosten ermöglicht.

Ribbon Foundation Verstärkung: Rahmen-Design, Verstärkung der Ecken, andere Optionen

Bei der Herstellung von monolithischen Stahlbetonfundamenten für jede Struktur ist es wichtig, der Betonqualität und der Technologie zum Gießen besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Wenn Sie mit diesem Prozess noch nicht vertraut waren, wird Ihnen unser Artikel helfen, sich über alle Feinheiten der Installation zu informieren, aber es tut nicht weh, zu lernen, wie man eine verstärkte Streifenfundamentkonstruktion baut.

Es ist aber ebenso wichtig, nicht nur Zement zu gießen, sondern auch Bewehrung richtig zu berechnen und auszuführen. Dieser Prozess ist verantwortlich für die Haltbarkeit und Zuverlässigkeit des Fundaments.

Die Verstärkung sollte in allen Teilen des Fundaments vorgenommen werden, auch in den mittleren Stürzen für Innenwände

Was ist erforderlich, um das Fundament zu schützen?

Während der Ausbeutung wird das Fundament von verschiedenen Faktoren beeinflusst:

  • Die Last von dem Gebäude, das darauf gebaut wurde.
  • Die Mobilität des Bodens darunter, und es kann sowohl natürlich als auch aufgrund der Auswirkungen von Frost und hoher Luftfeuchtigkeit sein.
  • Das Fundament arbeitet kontinuierlich im oberen Teil für die Kompression und unten für die Dehnung. In der frostigen Jahreszeit kann das Aufquellen des Bodens manchmal die Belastung durch das Gewicht der Struktur übersteigen, dann wird auch der untere Gürtel des Fundaments einer zusätzlichen Kompression unterzogen.

Es ist ein kompetenter Geräteverstärkungskäfig - ein Versprechen für dauerhaften Fundamentservice ohne Leistungsverlust und zusätzliche Reparaturkosten. Fehler in der Phase der Bewehrung des Fundaments können später zu dessen Zerstörung und dann zur Verformung und allen darauf aufbauenden Strukturen führen.

Beginnen Sie daher die Implementierung des Foundation Frame mit eigenen Händen, seien Sie nicht faul und studieren Sie die Eigenschaften dieses Prozesses sorgfältig (laut SNiP). Natürlich wird hier alles in einer trockenen Fachsprache beschrieben, aber dieses Dokument ist eine detaillierte Anleitung zu folgenden Themen:

  • Wie führt man die Berechnung der Bewehrungsstreifenfundament durch?
  • Welche Art von Verstärkung sollte verwendet werden.
  • Wie man den Rahmen praktisch zusammenbaut.

Wir werden die Hauptpunkte der Verstärkung von Fundamenten in einer einfacheren und leichter zugänglichen Form für Menschen ansprechen, die selten auf Konstruktionsthemen stoßen.

Band Basisrahmen

Werbung

Wahrscheinlich werden private Entwickler an der Technologie der Verstärkung von Streifenfundamenten interessiert sein, da diese Version des Designs bei den Leuten am beliebtesten ist.

Was du haben musst

Für das Gerät des Bewehrungskorbes benötigen Sie:

  • Verstärkungsstahl des erforderlichen Durchmessers.
  • Strickdraht, auch sicherlich Stahl, weich.
  • Haken zum Binden von Stangen.

Rechter Haken zum Handstricken, linker Schraubendreher mit Haken - ein effektiverer Weg, um die Verstärkung festzuziehen

  • Werkzeug zum Schneiden von Strickdraht und Fittings.

Ribbon Rahmen Design

Die Verstärkung des Streifenfundaments über 150 mm ist eine räumliche Struktur aus Stäben:

  • Horizontal: längs und quer.
  • Vertikal.

Für den monolithischen Keller wird ein horizontaler Bewehrungskorb verwendet.

Am annehmbarsten ist die Installation der Quer- und Vertikalverstärkung mit einer einzigen Klemme um die Längsstäbe, die sich innerhalb des Rahmens befinden. Die Längsbewehrung belastet das Fundament von unten und oben, daher sollte es dort platziert werden. Im mittleren Teil des Fundaments ist eine Verlegung der Längsbewehrung nicht ratsam.

Hinweis! Das Fadenkreuz der Bewehrungsstäbe wird mit einem speziellen Strickdraht gebunden. Schweißen für diese Zwecke ist nicht wünschenswert, da es die Eigenschaften des Metalls verschlechtert, die Stäbe dünn werden lassen, und es sind auch zusätzliche Kosten.

Das Foto zeigt ein Beispiel für eine erfolgreiche und qualitativ hochwertige Verstärkungsstruktur.

Wir verstärken die Ecken

Wenn Sie das Gerät der Bandunterlage unter dem geraden Zaun nicht übernehmen, werden Sie auf alle Fälle die Frage stellen - wie die richtige Verstärkung der Ecken der Band (monolithischen) Basis zu ordnen. Warum sollte das getrennt betrachtet werden?

Tatsache ist, dass diese Gerüstknoten einer maximalen Stresskonzentration unterliegen und für die Integrität und Unbeweglichkeit der gesamten Struktur verantwortlich sind.

Die Verstärkung der Bandfundamente muss streng nach den Anweisungen und den im SNiP festgelegten Vorgaben erfolgen:

Die Abbildung zeigt ein Diagramm des Eckteils des Bewehrungskorbs für den Streifenfundament.

  • Falsche Befestigung der Ecken mit einer einfachen Überlappung der Stangen.
  • Korrigieren Sie eine der beiden vorgeschlagenen Methoden: L-förmig oder U-förmig.

Verstärkungseinheiten werden durch Biegeverstärkung hergestellt, die mit den länglichen Kernstäben identisch ist. Wenn man den Gewinn von Ecken vernachlässigt, riskiert man nicht, eine kohärente und starre Struktur zu erhalten, sondern eine Reihe von nicht verbundenen Strahlen. Die Kosten eines Fehlers bestehen darin, alle in die Stiftung investierten Anstrengungen und wirtschaftlichen Kosten vollständig zu eliminieren. Denken Sie daran - eine hochwertige Stiftung kann nicht billig sein.

Verstärkung wirkt sich nicht nur auf das Fundament, sondern auch auf den Keller des Hauses positiv aus

Andere Optionen

Für den Fall, dass Sie ein Haus auf Böden mit einer inkompressiblen Schicht in großer Tiefe bauen müssen, wird es praktiziert, ein verstärktes Bandfundament mit einer gebohrten Basis anzuordnen.

Dies ist die gleiche Streifenfundament mit zusätzlicher Unterstützung für die Pfähle, die die gesamte Ladung auf geeignete Böden übertragen. Die Reihenfolge der Pfähle ist einfach:

  • Erstens sollten Brunnen in einem bestimmten Abstand voneinander gebohrt werden.

Zu Ihrer Information! Brunnen mit der erforderlichen Tiefe (mindestens 2 Meter) werden mit speziellen Geräten oder mit Hilfe einer manuellen Bohrmaschine gebohrt. Der Durchmesser des Brunnens wird berechnet, aber immer im oberen Teil weniger als in der Tiefe.

  • Für Brunnen mit großem Durchmesser oder bei lockeren Böden ist eine Schalung erforderlich. Für diese Zwecke geeignet: Bedachungsmaterial, Asbestzementrohre oder Tes.
  • Als nächstes wird der Brunnen mit einem Ankleiden mit dem Hauptrahmen verstärkt.
  • Die fertige Struktur ist mit Beton gefüllt.

Es ist wichtig! Pfähle können nach und nach Beton gegossen werden, aber das Streifenfundament ist sofort voll.

Fazit

Ein Beispiel für eine Zeichnung von Armokarkas finden Sie im Internet oder kontaktieren Sie eine Baufirma um Hilfe. Obwohl die Schlussfolgerung aus dem Vorstehenden nahelegt, ist das Wichtigste die verbesserte Befestigung der Ecken der Verstärkung, alles andere ist nicht so anspruchsvoll. Hier ist es wichtig, alles qualitativ zu machen und nicht Quantität zu nehmen.

In dem hier vorgestellten Video finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema (erfahren Sie auch, welche Betonmarke für Streifenfundamente benötigt wird).