Korrekte Verstärkung der Ecken von flachen Streifenfundamenten

Der Winkel der Stahlbetonkonstruktion ist ein Ort der Spannungskonzentration. Verschiedene Schichten von Stahlbetonkonstruktionen in der Ecke können multidirektionale Druck- und Zugspannungen erfahren. Wenn die verstärkten Flachbandfundamente nicht richtig verstärkt werden, werden diese Spannungen von Stahlarmierungsstäben nicht wahrgenommen.


Wenn die Verstärkung in der Ecke eines Stahlbetonbandes eines flachen Bandfundaments gebrochen oder falsch verbunden wird (ohne Übertragung von Kräften von der Verstärkungsstange auf die Stange), dann ist ein monolithisches, fein eingebettetes Bandfundament kein einziger starrer räumlicher Rahmen, sondern (bedingt natürlich) ein Satz einzelner Stahlbetonträger. In diesem Fall ist die Bildung von Rissen, Abplatzen und Spalten von Beton in den Ecken des Fundaments möglich.

Standardfehler beim Verstärken von Ecken von Flachfundamenten.

Was ist die populäre Mythenbildung auf dem Gebiet der Verstärkung von Ecken und Widerlagern von flachen Streifenfundamenten?
In dem beliebten Buch von Professor VS Sazhina "Graben Sie nicht die Fundamente tief hinein" (M., 2003) zeigt die Schemata der Verstärkung der Ecken eines flachen Bandstreifenfundaments mit Netzen ohne Bänder und ohne Verankerung der Verstärkungsstäbe in den Ecken der Fundamentbänder. Die Schemata aus diesem Buch sind im russischsprachigen Bauraum weit verbreitet. Bei der Wiedergabe dieser Schemata auf den Freiflächen des nationalen Bauwesens gingen jedoch zwei wichtige Punkte verloren: Professor Sazhins Schema beschreibt die Bewehrung nicht mit separaten Stäben der Längsbewehrung, sondern die Bewehrung mit verschweißten Bewehrungsmatten mit einer Zellengröße von 200 bis 200 mm.
Auf Seite 38 seines Buches in Abschnitt 5.2 "Verstärkung der Fundamente" lesen wir: "Verstärkung der Grundlagen wird mit den Netzen durchgeführt, die in den oberen und unteren Teilen ihrer Abteilungen installiert werden". Zusätzlich wurde ein zusätzliches Element zum Schema der Verstärkung der Eckverbindung "nach Sazhin" hinzugefügt: die diagonale Verstärkung der Eckfugenverstärkung. Die in seinem Buch beschriebene Technologie bezieht sich nicht auf die Verstärkung des Fundaments mit separaten longitudinalen Stäben, obwohl viele Leser geschweißte Netze aufgrund von vagen Formulierungen und Unklarheiten im Text als gestrickt wahrnehmen. Viele Menschen sind durch den Satz auf der 40. Seite des Buches verwirrt, wo sie über die Verbindung von Elementen der Verstärkung mit Wendungen sprechen. In Abbildung 5 sind unter der Bezeichnung 5 solche Verdrehungen dargestellt: Darunter verstehen wir die Verbindung der fertigen Gitter. Wie wahrscheinlich ist es, dass der Professor die Grundlagen der Bewehrungsverankerung nicht kennt und eine Bewehrung ohne Verbindung von Bewehrungsstäben zulässt?

Transformation der korrekten Bewehrungsschemata der flachen Streifenfundamente in unregelmäßige

Unglücklicherweise durchlief das Fundamentverstärkungsschema von Professor Sazhin eine "Fermentation" und verwandelte sich in ein mythologisiertes Schema, bei dem die Ecken eines niedrig-tiefen Streifenfundaments mit einzelnen Stäben unter Verwendung banaler Kreuzungen verstärkt wurden, die durch Strickdraht verbunden waren.

Der Erfinder von TISE R.M. Jakowlew in seinem Buch "Universal Foundation. Technology TISE" (Adelant, 2006). Auf Seite 176 schreibt er: "An den Ecken und T-förmigen Fugen des Band-Rostrums schneiden sich die Stäbe der Verstärkung ohne irgendeine Verbindung zwischen ihnen." Obwohl der Bohrer TISE eine gute Sache ist und die Idee eines Pfahls mit einer Verlängerung des Lagerteils korrekt und nützlich ist, entspricht die Aussage über den freien Schnittpunkt der Verstärkung in dem Dienstplan nicht den Konstruktionsstandards. Dieses Buch enthält jedoch auch einige Fehler hinsichtlich der Verstärkung des Fundaments (das Fehlen einer verstärkenden Verbindung zwischen dem Pfahl und dem Gitter).

Abschnitt 8.3.26 SP 52-101-2003 "Beton- und Stahlbetonkonstruktionen ohne Vorspannungsbewehrung" (Moskau, 2004) definiert alle bekannten Methoden zur Verbindung der Bewehrung:
a) Überlappungsverbindungen ohne Schweißen:
- mit geraden Enden von Stangen eines periodischen Profils;
- mit geraden Enden der Stäbe mit Schweißen oder Installation von Querstäben auf der Länge der Überlappung;
- mit Biegungen an den Enden (Haken, Beine, Schleifen); Für glatte Stäbe werden jedoch nur Haken und Schlaufen verwendet.
b) geschweißte und mechanische Stoßverbindungen:
- mit Schweißfittings;
- Verwendung spezieller mechanischer Vorrichtungen (Verbindungen mit gepressten Kupplungen, Gewindekupplungen usw.).

In dieser Liste gibt es kein "freies oder verknüpftes Fadenkreuz". Somit ist die "Querverstärkung der Verstärkung" tatsächlich eine Verstärkungspause.

Gleichzeitig legt JV 50-101-2004 "Planung und Bau von Fundamenten und Fundamenten von Gebäuden und Bauwerken" folgende Anforderungen an Fundamente fest:
Klausel 8.9. Kombinierte monolithische und monolithische Fundamente aller Wände sollten fest miteinander verbunden und zu einem System von Kreuzstreifen verbunden sein.
Verstärkung mit einer Lücke in den Ecken stellt keine starre Verbindung aller Elemente des Fundaments zur Verfügung. Das Erfordernis des Vorhandenseins von mindestens zwei durchgehenden Bewehrungskonturen (oder 1/6 aller Konturen, aber nicht weniger als 2) in der unteren Bewehrungslinie (unter Zugbelastung) der Träger (Fundamente) der Außenkontur der monolithischen Struktur des Gebäudes wird in Absatz 7.13.2.2 dargelegt Abschnitt ACI 318-05 "Strukturelle Integrität".

Berücksichtigen Sie die richtigen Optionen für die Bewehrungsschemata von Ecken und Widerlagern eines monolithischen Streifenfundaments Die allgemeine Bedeutung der korrekten Winkelverstärkung ist eine zusätzliche Verankerung (Befestigung) der Bewehrung mit Hilfe von gebogenen Elementen und verstärkenden Ankopplung von Zonen mit verschiedenen Spannungen an der Ecke des Fundaments (Kopplung der inneren und äußeren Schichten des Betonbandes). Bei einer solchen Verstärkung sind nur äußere Bewehrungsstäbe verbunden und die vertikale Bewehrung ist nur an äußeren Stäben freigelegt. Interne Bewehrungsstäbe in der Ecke schneiden sich frei. Im Bereich der Eckverankerung der Bewehrung wird die Querbewehrung doppelt so oft verlegt wie für das Fundamentband empfohlen (½ der ¾ der Querschnittshöhe des Sockels, aber nicht mehr als 25 cm).

Die Option der richtigen Verstärkung der Ecke eines Streifenfundaments mit geringer Tiefe, verankert mit L-förmigen Elementen.

Falsche und korrekte Verstärkung des stumpfen Winkels des Flachbandfundaments.

Wie man Ecken in einer Streifengrundlage richtig verstärkt

Die Verstärkung der Ecken des Streifenfundaments erfordert Kenntnisse einiger Nuancen. Dies ist ein Sammelpunkt, ein Ort, der die maximale Belastung der Bewehrung annimmt. Wenn die Konstruktion falsch ist (falsche Verbindung, Unterbrechungen), besteht ein ernstes Risiko, dass die Verstärkung, anstatt ein starrer Rahmen zu sein, der die Last aufnimmt, in einen Satz von separaten Teilen umgewandelt wird. Am Ende - Risse, Schichtung von Beton in den Ecken des Gebäudes. Es ist notwendig, im Detail zu überlegen, wie die Ecken im Streifenfundament von Stahlbetonkonstruktionen richtig zu verstärken sind.

Arten von Winkeln

Das Bewehrungsschema hängt von der Art der Ecke ab. Am einfachsten ist ein stumpfer Winkel, am schwierigsten ist der schärfste. Was sind die Winkel:

  1. Gerade - am häufigsten. Sie können g-förmig und t-förmig sein, letztere werden auch als t-förmige Widerlager bezeichnet (Beispiele finden Sie unten in den Diagrammen).
  2. Dumm.
  3. Beliebig (Erker).

Ein stumpfer entfalteter Winkel von 160 ° erfordert keine große Anstrengung - es genügt, die folgenden Diagramme zu studieren (die einfachsten sind hier aufgelistet) und den Anker korrekt zu fixieren, Linien von der äußeren zur inneren zu ziehen, als ob man eine Verbindung zwischen ihnen herstellen würde, nachdem die Frequenz der Kreuzschiene verdoppelt wurde die Länge des Fundaments, dann eine qualitativ hochwertige Ligatur durchführen. Winkel von 90-160 ° erfordern zusätzliche vertikale Balken. Scharfe Winkel haben ihre eigenen Besonderheiten, aber hier werden sie nicht berücksichtigt. Sie sind in privaten Flachbauten zu finden ist äußerst selten.

Vielzahl von Eckverbindungen

Das Verstärken von Ecken ist aus zwei Hauptgründen notwendig: Dies sind potenzielle Belastungspunkte. Sie müssen verstärkt werden, sonst besteht im Laufe der Zeit die Gefahr, Risse in den Randbereichen des Gebäudes zu sehen. Der Zweck des Verstärkungsriemens ist es, dem Rahmen Steifigkeit und Festigkeit zu verleihen. Dass sie einen erheblichen Teil der Belastung übernimmt, die auf die Betonmasse zurückzuführen ist. Ecke - eine Schwachstelle in jedem Fundament (außer Platte).

Allgemeine Regeln für die Verstärkung

Für die Arbeit ist es notwendig, die in SNiP 52-01-2003 angegebenen Normen zu verwenden. Die Sammlung gibt das erforderliche Minimum an Bewehrung pro Grundfläche an (0,1% pro Grundflächenfläche, die durch eine einfache Formel bestimmt wird: Breite multipliziert mit Höhe) - die Anzahl und Dicke der Stäbe hängt von dieser Berechnung ab. Berechnungen, auch für Ecken, werden bereits in der Planungsphase durchgeführt, obwohl diese Phase im privaten Bau oft vernachlässigt wird, um unterwegs alles zu tun. Für das Fundament werden die ersten verfügbaren Eisenstangen verwendet, was ein grober Fehler ist. Wenn alles richtig gemacht wird, sollten Sie im Voraus entscheiden:

  1. Mit der Art der Bewehrung (Klasse, Abschnitt, für niedrige Gebäude wird oft d = 12 mm verwendet). Longitudinale Elemente führen gerippte Stäbe, quer und vertikal ziehen dünnere glatte Stäbe aus.
  2. Wie viele Gürtel? Ihre Zahl ist von 1 bis 3. Zwei - für flache und mitten begrabene Fundamente, 3 - für tiefe. Wenn die Höhe des Rahmens nach SNiP weniger als 80 cm beträgt, beträgt der Mindestdurchmesser des Stabs 6 mm, wenn er größer als 8 mm ist.

Berechnungsbeispiel: Ein Graben hat eine Tiefe von 80 cm, Breite - 60 cm, Querschnittfläche = 80 * 60 = 4800. Bewehrungsstab-Minimum: 4800 * 0,1 = 480. Die Mindestbalkenfläche beträgt somit 4,8 cm2.

Die Schnittpunkte der Stäbe entlang der Hauptlänge des Fundaments sind durch Drahtschnitte von jeweils 20 cm unter Verwendung von Haken oder einer Strickpistole verbunden. Sie können Zangen, Schraubenzieher oder spezielle Clips verwenden.

Stricken, auch für die Verstärkung der Kellerecken - ist eine einfache, aber mühsame Operation. Es gibt Techniken, die diese Arbeit schneller machen. Der einfachste Weg, Zeit zu sparen: mit einer Waffe zu verbinden. Es wird 5 mal schneller durchgeführt als mit einer Zange.

Wie bestimmt man den Abstand zwischen den Längslinien des Verstärkungsgürtels und der Teilung zwischen den Querstäben? Laut SNiP 52-01-2003 liegt der Abstand von einer Längslinie zur anderen im Bereich von 25-40 cm, der Abstand zwischen den Querstreben beträgt ½ der Höhe des Arbeitsteils, jedoch nicht mehr als 30 cm.

Stricken ist eher manuell als geschweißt. Es kann mit Metalldraht, Klemmen (normalerweise bis zu 40 mm) oder anderen Arten von Verbindungen durchgeführt werden. Der Durchmesser des Drahtes ist ein individueller Wert, gewöhnlich nicht mehr als 1,2 mm.

Verankerung während des Verbandes

Die Wahl der Verankerung hängt von der Art der Bewehrung und der Baustelle ab. Die Verstärkung der Bewehrung erfolgt mit einem Schraubstock oder einer speziellen Maschine. Alle Arten von Verstärkungsverankerungen und ihre spezifische Verwendung in Ecken:

  1. Am wenigsten wünschenswert in den Eckverbindungen ist gerade. Nur zur Verstärkung eines periodischen Profils. Dies ist eine einfache Überlappung von Zweigen und Ligation. Aber wenn die Ligatur qualitativ durchgeführt wird, ist es für kleine Gebäude zulässig. Es ist wichtig, eine vollständige Steifigkeit der Struktur zu erreichen, wenn beim Gießen von Beton Verschiebungen auftreten, dann ist die Verstärkung schlecht verlegt.
  2. Pfote - das Ende der Stange ist in Form eines rechten Winkels gebogen.
  3. Haken - 180 ° falten. Somit grenzt das Ende an den Hauptteil der Stange an.
  4. Loop - die Stange ist in der Mitte gefaltet, die Schleife befindet sich in der Ecke.
  5. Schweißquerträger
  6. Zusätzlich benutzte Unterlegscheibe oder Ecke aus Stahl.

Die letzten beiden Methoden sind nur für Verschweißungen und direkte Verankerung und nur für Stäbe mit unterschiedlichen Durchmessern geeignet.

Arten der Verstärkung Verankerung

Falsche Eckverstärkung

Mögliche Fehler, die während der Verstärkung von Ecken gemacht werden, sind wie folgt:

  1. Der Anker schneidet sich einfach in den Ecken, fixiert mit Strickdraht. Dieses Schema ist ziemlich üblich, obwohl es ein extrem schwerer Fehler ist.
  2. Gebogene Beschläge in Ecken ohne Verankerung.

Nach SP 50-101-2004 sind monolithische und vorgefertigte Monolithfundamente ein starr verbundenes System von Querstreifen. Beim Einbrechen von Knickstellen (und nur so ist es möglich, die Verbindung mit einem einfachen Fadenkreuz zu klassifizieren) gibt es keine starre Verbindung.

Gemäß SP 52-101-2003 S. 8.3.26 sind die Verbindungsarten der Bewehrung in den Ecken und Überlappungsbereichen:

  1. Überlappung ohne Schweißen: Gerillte Stäbe mit geraden Enden; Stangen mit geraden Enden, aber es gibt Schweiß- oder Querstäbe; An den Enden gibt es Biegungen (Haken, Schlaufen, Beine).
  2. Geschweißt.
  3. Mechanisch (Befestigungskupplungen).

Verstärkungsoptionen

Die folgenden Diagramme zeigen die korrekten Diagramme für einen verstärkten monolithischen Streifenfundament. Der wichtigste Punkt ist die Verankerung der Bewehrung. Unterschiedliche Haftfestigkeiten werden für einzelne Zonen der Wände in der Ecke gebildet. Die Stangen, die entlang der Außenseite verlaufen, sind verbunden, die vertikale Verstärkung ist festgelegt, von der Innenseite aus schneiden sich die Stangen frei. In der Ecke sind die Querstäbe 2 mal häufiger als entlang der Hauptlänge des Grundstreifens (die Hälfte der drei Viertel der Höhe des Querschnitts des Grundstreifens, aber nicht mehr als 25 cm).

Der Gewinn wird genau durch die äußere Ecke und nicht durch die innere gegeben. Sie können einen Stab entlang der Innenlinie eines Winkels hinzufügen, aber es wird nicht funktionieren.

U-förmiges Styling

Mindestens 5 Verstärkungen werden angewendet (im Foto oben gelb hervorgehoben) in jeder Richtung, insgesamt werden mindestens 10 p-Elemente benötigt. Verankerung mit einer solchen U-förmigen Installation ist nicht erforderlich. Wie führe ich eine U-förmige Installation in einer T-förmigen Ecke durch? Bei jedem Schritt wird ein U-förmiges Element hinzugefügt, nicht weniger als 5, sie gehen in Richtung der angrenzenden Wand. Aber auch andere Möglichkeiten sind möglich (mit Verankerung), eine davon ist im folgenden Diagramm zu sehen:

Eckverstärkungsregeln:

  1. Zusätzliche Quer- und Vertikalstäbe sind erforderlich.
  2. Der Eckstab ist wie folgt gebogen: ein Ende geht in eine Wand, das andere in die andere, bis zu einer Tiefe von nicht weniger als 40 Breiten der Verstärkung.
  3. Wenn die Stange zu kurz ist, werden L-förmige Profile hinzugefügt.
  4. Die Verstärkung von g- und p-förmigen Profilen ist über die gesamte Höhe notwendig.
  5. Der Abstand zwischen den Klemmen ist im Vergleich zum Rest der Konstruktion um die Hälfte reduziert.

Auf die Lage der Klemmen sollte geachtet werden. Informationen zum richtigen Verstärken von Ecken finden Sie im folgenden Video:

Verstärkung der Ecken und Stellen der Bandunterlage

Das Fundament ist einer der wichtigsten Teile eines jeden Gebäudes, daher sollte es in der Entwurfsphase des Gebäudes besondere Aufmerksamkeit erhalten. Meistens, als Grundlage für den Bau von Vorstadtgebäuden wählen Sie eine Streifenfundament, das ist eine Konstruktion aus einem Metallrahmen, mit Beton gefüllt. Die Verstärkung der Ecken des Streifenfundaments muss mit besonderer Sorgfalt durchgeführt werden, da sie die größten vertikalen, longitudinalen und transversalen Belastungen sowohl vom Gebäude selbst als auch vom Boden erfahren.

Warum müssen wir die Tape-Foundation verstärken?

Beton selbst ist ein ziemlich starkes und haltbares Baumaterial, das dem vertikalen Druck gut standhalten kann. Ohne ausreichende Bewehrung hält das Fundament jedoch Zugbelastungen, Stauchungen in horizontaler Richtung und Biegungen nicht stand (dies führt zur Bildung von Rissen). Daher ist die Grundlage jeder Streifenfundament ein Verstärkungsrahmen. Wenn Sie wissen, wie Sie das Streifenfundament und insbesondere die Ecken und Knotenpunkte richtig verstärken können, können Sie persönlich das Fundament jedes Gebäudes errichten, sei es ein kleines Sommerhaus oder ein dreistöckiges Haus. Richtig entworfene und hergestellte monolithische Stahlbetonfundamentkonstruktion wird der Garant für die Haltbarkeit und Stärke jedes Gebäudes sein.

Verstärkungsmaterialien

Längsteile des Bewehrungsrahmens des Streifenfundaments erfahren die größten Belastungen, deshalb werden für ihre Herstellung Bewehrungsstäbe mit einem Durchmesser von 12 bis 20 mm verwendet, abhängig von der Belastung (der Anzahl der Böden des zukünftigen Gebäudes und dem Material, das für die Ummauerung verwendet wird). Für vertikale und transversale Teile der Struktur können Sie eine glatte Verstärkung mit einem Durchmesser von 8 bis 12 mm verwenden (abhängig vom Gewicht der Wände und der Höhe des "Bandes"). Ein spezieller weicher Strickdraht mit einem Durchmesser von 0,8-1,2 mm wird für die Befestigung der Bewehrungsstäbe verwendet.

Notwendige Werkzeuge und Geräte:

  • Spezialschneider für Beschläge (oder Bulgarisch mit Scheiben zum Schneiden von Metall).
  • Befestigung (kann aus Metallecken, Rinnen und Rohren mit geeignetem Durchmesser hergestellt werden) für Eckbiegungen der Verstärkung und Herstellung von vertikalen rechteckigen Klemmen; L-förmige und U-förmige Verstärkungselemente. Auf Wunsch kann dieses Gerät in der Werksversion im Baumarkt erworben werden.
  • Ein Haken, mit dem der Bewehrungsstab mit Draht gestrickt wird, oder eine spezielle Strickpistole (kann gemietet werden - das spart Zeit).
  • Spezielle "Stühle" oder "Frösche", um das Verstärkungsband 50 mm von der unteren Kante der Abdichtungsschicht anzuheben (Stücke von Ziegeln geeigneter Größe können verwendet werden).
  • "Sterne", um eine Lücke von 50 mm zwischen der Schalung und dem Verstärkungsrahmen zu schaffen.
  • Schablonen mit Löchern für die Längsteile der Bewehrung, die dazu dienen, Teile des zukünftigen Rahmens zu befestigen (einfach aus Brettern oder dickem Sperrholz herzustellen).

Wie man Verstärkung macht

Damit die Bewehrung nach allen Regeln erfolgen kann, müssen folgende Anforderungen erfüllt sein:

  • Der Abstand zwischen den Längszonen der Bewehrung sollte 50 cm nicht überschreiten Die Anzahl der Gurte hängt von der Höhe des Fundaments ab.
  • Die vertikalen und transversalen Stäbe der Verstärkung (dh die Quergurte) werden in 30-cm-Schritten gemäß den Empfehlungen des SNiP installiert, aber in der Praxis machen sie oft einen Abstand von 50 cm. Manchmal ist das Querband in Form eines rechteckigen Jochs ausgeführt.
  • Von jedem Winkel zu beiden Seiten, ist es notwendig, 3-4 Querbänder in Schritten von 0,5 von dem Hauptband zu installieren.
  • Von der Stelle der Kreuzung zu jeder Seite ist es auch notwendig, 3-4 Quergurte mit einer Stufe von 0.5 vom Haupt zu machen.
  • Die Wahl des Durchmessers der Hauptlängsbewehrung hängt von der Belastung des Fundaments ab, dh je größer die Belastung, desto dicker die Bewehrung.
  • Für Strickrahmen nur Spezialdraht verwendet.
  • Um nach dem Gießen der Lösung um den Metallrahmen auf jeder Seite eine Betonschicht von 50 mm Dicke zu bilden, müssen Sie Spezialwerkzeuge anbringen: unter dem Rahmen "Stühle" oder "Frösche" und von den Seiten - "Sterne".
  • Das Verstärken der Ecken des Rahmens ist nur unter Verwendung einer speziellen Verstärkung des Entwurfs des Schemas und nicht durch einfaches Stricken mit überlappenden senkrechten Verstärkungsstäben erforderlich.
  • Es empfiehlt sich, gerade Rahmenabschnitte mit massiven Verstärkungselementen zu versehen (die Standardlänge der Fabrik beträgt 11,7 m).
  • Beim Zusammenfügen der Längsbewehrungselemente ist es notwendig, die Überlappungsmaße von einem Stab zum anderen genau zu beachten (für Beton M200 - 50 Bewehrungsdurchmesser, für M250 - 40 Durchmesser, für M300 - 35 Durchmesser).
  • Richten Sie die Längsträger der Bewehrung nicht vertikal an derselben Stelle aus (Abstand muss mindestens 60 cm oder 1,5 Überlappungslänge betragen).

Verstärkungsoptionen für rechte Winkel und Knotenpunkte

Die Eckelemente des Streifenfundaments erfahren nach dem Bau des Gebäudes die größte Belastung. Daher hängt die Zuverlässigkeit und Haltbarkeit der gesamten Struktur davon ab, wie gut die Verstärkung dieser Fundamentabschnitte erfolgt. Eine einfache Paarung von Längsverstärkungselementen in einem rechten Winkel ist nicht akzeptabel, da ein solches Verfahren keine zusätzliche Festigkeit bereitstellt. Es gibt drei Hauptmethoden zur Verstärkung von Eckstücken und Knotenpunkten für Streifenfundamente:

Erster Weg

Die äußere Hauptlängsverstärkung ist um 90 Grad gebogen. Interne Längsstäbe sind ebenfalls um 90 Grad gebogen und mit Draht an externen Längsstäben befestigt. Die Größe des gebogenen Teils der inneren Stäbe sollte gleich 50 Durchmesser der Längsverstärkung sein. Die gleichen Arbeiten sollten in allen horizontalen Ebenen des Bewehrungskorbes durchgeführt werden.

Die Neigung der vertikalen (Quer-) Verstärkung in den Eckelementen und an den Verbindungspunkten sollte 0,5 der Haupttonhöhe betragen. Das gleiche Erfordernis für den Schritt gilt für alle anderen Verfahren zum Verstärken der Eckteile und Verbindungspunkte.

Zweiter Weg

Diese Methode der Verankerung in den Eckverbindungen und Knotenstellen für die Herstellung eines Metallrahmens wird als die einfachste und häufigste Methode angesehen. Wenn die Länge der Längsstäbe nicht ausreicht, um sie zu biegen, wenden Sie L-förmige Befestigungen an. Die Länge jedes Arms solcher Elemente muss mindestens 50 Durchmesser der Hauptverstärkung betragen. Äußere Längsstäbe sind durch ein L-förmiges Element miteinander verbunden. Jedes innere Längselement ist mit dem äußeren Stab der Verstärkung unter Verwendung eines l-förmigen Elements verbunden. Um eine Eckverbindung zu verstärken, benötigen Sie drei L-förmige Klammern für jede Längsebene des Rahmens. Für die Verbindung werden zwei solche Elemente für jede Ebene benötigt.

Dritter Weg

Um den Metallverstärkungsrahmen langlebiger zu machen, montieren wir U-förmige Elemente in den Ecken und an den Stellen der Abutments. Die Breite solcher Elemente entspricht der Breite des Verstärkungsrahmens, und die Länge beträgt nicht weniger als 50 Durchmesser des Längsbewehrungsstabs. Diese Elemente sind mit den Hauptlängsträgern mit dem offenen Teil des Buchstabens "P" in der Richtung von der Ecke verbunden. Die Verstärkung einer Ecke erfordert zwei solche Elemente (auf jeder horizontalen Ebene), für den Ort der Kontiguität gibt es ein Element auf jeder Ebene.

Verstärkung von stumpfen Ecken

Bei einer komplexen Geometrie des Streifenfundaments können einige Winkel viel mehr als 90 Grad betragen. Der stumpfe Winkel muss auch nach speziellen Schemata verstärkt werden, die die Festigkeit des Gerüstes erhöhen. Es gibt zwei grundlegende Möglichkeiten, stumpfe Ecken des Fundaments richtig zu verstärken.

Erster Weg

Die beste Lösung zur Verstärkung eines stumpfen Winkels besteht darin, die äußere Längsbewehrung im gewünschten Winkel zu biegen. Die inneren longitudinalen Peitschen sind ebenfalls im gleichen Winkel gebogen und sind an der äußeren Längskomponente der Karkasse gestrickt. Die Länge jedes gekrümmten Teils der inneren Längsstange beträgt nicht weniger als 50 Durchmesser der Hauptverstärkung.

Zweiter Weg

Um die stumpfen Eckteile des Rahmens zu verstärken, werden zusätzliche Elemente verwendet, die im gewünschten Winkel gebogen sind. Die Länge der Schulter eines solchen gekrümmten Elements muss mindestens 50 Durchmesser der Längsverstärkung betragen. Die Überlappung beim Binden variiert zwischen 35 und 50 Bewehrungsdurchmessern, abhängig von der Art des für die Betonlösung verwendeten Zements.

Fehler der Verstärkung der Ecken des Streifenfundaments

Die größte Anzahl von Fehlern, die bei der Herstellung von Bewehrungskörben für Streifenfundamente auftreten, tritt gerade bei der Bewehrung der Eckelemente und Knotenpunkte auf. Der häufigste Fehler ist das Stricken von sich kreuzenden Stäben in den Eckpunkten des Fundaments, was zu einer deutlichen Schwächung der Struktur führt. In der Fachsprache wird dies "Ankerbruch" genannt.

Ein weiterer häufiger Fehler ist das einfache Biegen der äußeren und inneren Längsträger der Bewehrung ohne den Einsatz zusätzlicher Bewehrungselemente. Gleiches gilt für die Verstärkung von stumpfen Eckteilen des Rahmens.

Es ist wichtig! Wenn die Paarung senkrecht zu den Kerben der gewellten Verstärkung erfolgt, führt dies zum Zeitpunkt des Gießens von Beton zu einem Rutschen und verletzt die Geometrie des Rahmens. Wenn das Stricken parallel zu den Kerben durchgeführt wird (das heißt, der Draht wird in Aussparungen an den Bewehrungsstäben angeordnet), dann liefert dies eine engere und zuverlässigere Verbindung.

Abschließend

Unter Einhaltung aller Normen und Regeln der Bewehrung kann das Fundamentband erheblichen Belastungen standhalten und eignet sich auch für den Bau eines dreigeschossigen Ziegelhauses.

Verstärkung der Ecken des Streifenfundaments

Wie man Ecken in einer Streifengrundlage richtig verstärkt

Die Verstärkung der Ecken des Streifenfundaments erfordert Kenntnisse einiger Nuancen. Dies ist ein Sammelpunkt, ein Ort, der die maximale Belastung der Bewehrung annimmt. Wenn die Konstruktion falsch ist (falsche Verbindung, Unterbrechungen), besteht ein ernstes Risiko, dass die Verstärkung, anstatt ein starrer Rahmen zu sein, der die Last aufnimmt, in einen Satz von separaten Teilen umgewandelt wird. Am Ende - Risse, Schichtung von Beton in den Ecken des Gebäudes. Es ist notwendig, im Detail zu überlegen, wie die Ecken im Streifenfundament von Stahlbetonkonstruktionen richtig zu verstärken sind.

Arten von Winkeln

Das Bewehrungsschema hängt von der Art der Ecke ab. Am einfachsten ist ein stumpfer Winkel, am schwierigsten ist der schärfste. Was sind die Winkel:

  1. Gerade - am häufigsten. Sie können g-förmig und t-förmig sein, letztere werden auch als t-förmige Widerlager bezeichnet (Beispiele finden Sie unten in den Diagrammen).
  2. Dumm.
  3. Beliebig (Erker).

Ein stumpfer entfalteter Winkel von 160 ° erfordert keine große Anstrengung - es genügt, die folgenden Diagramme zu studieren (die einfachsten sind hier aufgelistet) und den Anker korrekt zu fixieren, Linien von der äußeren zur inneren zu ziehen, als ob man eine Verbindung zwischen ihnen herstellen würde, nachdem die Frequenz der Kreuzschiene verdoppelt wurde die Länge des Fundaments, dann eine qualitativ hochwertige Ligatur durchführen. Winkel von 90-160 ° erfordern zusätzliche vertikale Balken. Scharfe Winkel haben ihre eigenen Besonderheiten, aber hier werden sie nicht berücksichtigt. Sie sind in privaten Flachbauten zu finden ist äußerst selten.

Vielzahl von Eckverbindungen

Das Verstärken von Ecken ist aus zwei Hauptgründen notwendig: Dies sind potenzielle Belastungspunkte. Sie müssen verstärkt werden, sonst besteht im Laufe der Zeit die Gefahr, Risse in den Randbereichen des Gebäudes zu sehen. Der Zweck des Verstärkungsriemens ist es, dem Rahmen Steifigkeit und Festigkeit zu verleihen. Dass sie einen erheblichen Teil der Belastung übernimmt, die auf die Betonmasse zurückzuführen ist. Ecke - eine Schwachstelle in jedem Fundament (außer Platte).

Allgemeine Regeln für die Verstärkung

Für die Arbeit ist es notwendig, die in SNiP 52-01-2003 angegebenen Normen zu verwenden. Die Sammlung gibt das erforderliche Minimum an Bewehrung pro Grundfläche an (0,1% pro Grundflächenfläche, die durch eine einfache Formel bestimmt wird: Breite multipliziert mit Höhe) - die Anzahl und Dicke der Stäbe hängt von dieser Berechnung ab. Berechnungen, auch für Ecken, werden bereits in der Planungsphase durchgeführt, obwohl diese Phase im privaten Bau oft vernachlässigt wird, um unterwegs alles zu tun. Für das Fundament werden die ersten verfügbaren Eisenstangen verwendet, was ein grober Fehler ist. Wenn alles richtig gemacht wird, sollten Sie im Voraus entscheiden:

  1. Mit der Art der Bewehrung (Klasse, Abschnitt, für niedrige Gebäude wird oft d = 12 mm verwendet). Longitudinale Elemente führen gerippte Stäbe, quer und vertikal ziehen dünnere glatte Stäbe aus.
  2. Wie viele Gürtel? Ihre Zahl ist von 1 bis 3. Zwei - für flache und mitten begrabene Fundamente, 3 - für tiefe. Wenn die Höhe des Rahmens nach SNiP weniger als 80 cm beträgt, beträgt der Mindestdurchmesser des Stabs 6 mm, wenn er größer als 8 mm ist.

Berechnungsbeispiel: Ein Graben hat eine Tiefe von 80 cm, Breite - 60 cm, Querschnittfläche = 80 * 60 = 4800. Bewehrungsstab-Minimum: 4800 * 0,1 = 480. Die Mindestbalkenfläche beträgt somit 4,8 cm2.

Die Schnittpunkte der Stäbe entlang der Hauptlänge des Fundaments sind durch Drahtschnitte von jeweils 20 cm unter Verwendung von Haken oder einer Strickpistole verbunden. Sie können Zangen, Schraubenzieher oder spezielle Clips verwenden.

Stricken, auch für die Verstärkung der Kellerecken - ist eine einfache, aber mühsame Operation. Es gibt Techniken, die diese Arbeit schneller machen. Der einfachste Weg, Zeit zu sparen: mit einer Waffe zu verbinden. Es wird 5 mal schneller durchgeführt als mit einer Zange.

Wie bestimmt man den Abstand zwischen den Längslinien des Verstärkungsgürtels und der Teilung zwischen den Querstäben? Laut SNiP 52-01-2003 liegt der Abstand von einer Längslinie zur anderen im Bereich von 25-40 cm, der Abstand zwischen den Querstreben beträgt ½ der Höhe des Arbeitsteils, jedoch nicht mehr als 30 cm.

Stricken ist eher manuell als geschweißt. Es kann mit Metalldraht, Klemmen (normalerweise bis zu 40 mm) oder anderen Arten von Verbindungen durchgeführt werden. Der Durchmesser des Drahtes ist ein individueller Wert, gewöhnlich nicht mehr als 1,2 mm.

Verankerung während des Verbandes

Die Wahl der Verankerung hängt von der Art der Bewehrung und der Baustelle ab. Die Verstärkung der Bewehrung erfolgt mit einem Schraubstock oder einer speziellen Maschine. Alle Arten von Verstärkungsverankerungen und ihre spezifische Verwendung in Ecken:

  1. Am wenigsten wünschenswert in den Eckverbindungen ist gerade. Nur zur Verstärkung eines periodischen Profils. Dies ist eine einfache Überlappung von Zweigen und Ligation. Aber wenn die Ligatur qualitativ durchgeführt wird, ist es für kleine Gebäude zulässig. Es ist wichtig, eine vollständige Steifigkeit der Struktur zu erreichen, wenn beim Gießen von Beton Verschiebungen auftreten, dann ist die Verstärkung schlecht verlegt.
  2. Pfote - das Ende der Stange ist in Form eines rechten Winkels gebogen.
  3. Haken - 180 ° falten. Somit grenzt das Ende an den Hauptteil der Stange an.
  4. Loop - die Stange ist in der Mitte gefaltet, die Schleife befindet sich in der Ecke.
  5. Schweißquerträger
  6. Zusätzlich benutzte Unterlegscheibe oder Ecke aus Stahl.

Die letzten beiden Methoden sind nur für Verschweißungen und direkte Verankerung und nur für Stäbe mit unterschiedlichen Durchmessern geeignet.

Arten der Verstärkung Verankerung

Falsche Eckverstärkung

Mögliche Fehler, die während der Verstärkung von Ecken gemacht werden, sind wie folgt:

  1. Der Anker schneidet sich einfach in den Ecken, fixiert mit Strickdraht. Dieses Schema ist ziemlich üblich, obwohl es ein extrem schwerer Fehler ist.
  2. Gebogene Beschläge in Ecken ohne Verankerung.

Nach SP 50-101-2004 sind monolithische und vorgefertigte Monolithfundamente ein starr verbundenes System von Querstreifen. Beim Einbrechen von Knickstellen (und nur so ist es möglich, die Verbindung mit einem einfachen Fadenkreuz zu klassifizieren) gibt es keine starre Verbindung.

Gemäß SP 52-101-2003 S. 8.3.26 sind die Verbindungsarten der Bewehrung in den Ecken und Überlappungsbereichen:

  1. Überlappung ohne Schweißen: Gerillte Stäbe mit geraden Enden; Stangen mit geraden Enden, aber es gibt Schweiß- oder Querstäbe; An den Enden gibt es Biegungen (Haken, Schlaufen, Beine).
  2. Geschweißt.
  3. Mechanisch (Befestigungskupplungen).

Verstärkungsoptionen

Die folgenden Diagramme zeigen die korrekten Diagramme für einen verstärkten monolithischen Streifenfundament. Der wichtigste Punkt ist die Verankerung der Bewehrung. Unterschiedliche Haftfestigkeiten werden für einzelne Zonen der Wände in der Ecke gebildet. Die Stangen, die entlang der Außenseite verlaufen, sind verbunden, die vertikale Verstärkung ist festgelegt, von der Innenseite aus schneiden sich die Stangen frei. In der Ecke sind die Querstäbe 2 mal häufiger als entlang der Hauptlänge des Grundstreifens (die Hälfte der drei Viertel der Höhe des Querschnitts des Grundstreifens, aber nicht mehr als 25 cm).

Der Gewinn wird genau durch die äußere Ecke und nicht durch die innere gegeben. Sie können einen Stab entlang der Innenlinie eines Winkels hinzufügen, aber es wird nicht funktionieren.

U-förmiges Styling

Mindestens 5 Verstärkungen werden angewendet (im Foto oben gelb hervorgehoben) in jeder Richtung, insgesamt werden mindestens 10 p-Elemente benötigt. Verankerung mit einer solchen U-förmigen Installation ist nicht erforderlich. Wie führe ich eine U-förmige Installation in einer T-förmigen Ecke durch? Bei jedem Schritt wird ein U-förmiges Element hinzugefügt, nicht weniger als 5, sie gehen in Richtung der angrenzenden Wand. Aber auch andere Möglichkeiten sind möglich (mit Verankerung), eine davon ist im folgenden Diagramm zu sehen:

Eckverstärkungsregeln:

  1. Zusätzliche Quer- und Vertikalstäbe sind erforderlich.
  2. Der Eckstab ist wie folgt gebogen: ein Ende geht in eine Wand, das andere in die andere, bis zu einer Tiefe von nicht weniger als 40 Breiten der Verstärkung.
  3. Wenn die Stange zu kurz ist, werden L-förmige Profile hinzugefügt.
  4. Die Verstärkung von g- und p-förmigen Profilen ist über die gesamte Höhe notwendig.
  5. Der Abstand zwischen den Klemmen ist im Vergleich zum Rest der Konstruktion um die Hälfte reduziert.

Korrekte Verstärkung der Ecken von flachen Streifenfundamenten

Der Winkel der Stahlbetonkonstruktion ist ein Ort der Spannungskonzentration. Verschiedene Schichten von Stahlbetonkonstruktionen in der Ecke können multidirektionale Druck- und Zugspannungen erfahren. Wenn die verstärkten Flachbandfundamente nicht richtig verstärkt werden, werden diese Spannungen von Stahlarmierungsstäben nicht wahrgenommen.

Wenn die Verstärkung in der Ecke eines Stahlbetonbandes eines flachen Bandfundaments gebrochen oder falsch verbunden wird (ohne Übertragung von Kräften von der Verstärkungsstange auf die Stange), dann ist ein monolithisches, fein eingebettetes Bandfundament kein einziger starrer räumlicher Rahmen, sondern (bedingt natürlich) ein Satz einzelner Stahlbetonträger. In diesem Fall ist die Bildung von Rissen, Abplatzen und Spalten von Beton in den Ecken des Fundaments möglich.

Standardfehler beim Verstärken von Ecken von Flachfundamenten.

Was ist die populäre Mythenbildung auf dem Gebiet der Verstärkung von Ecken und Widerlagern von flachen Streifenfundamenten?

In dem beliebten Buch von Professor VS Sazhina "Graben Sie nicht die Fundamente tief hinein" (M., 2003) zeigt die Schemata der Verstärkung der Ecken eines flachen Bandstreifenfundaments mit Netzen ohne Bänder und ohne Verankerung der Verstärkungsstäbe in den Ecken der Fundamentbänder. Die Schemata aus diesem Buch sind im russischsprachigen Bauraum weit verbreitet. Bei der Wiedergabe dieser Schemata auf den Freiflächen des nationalen Bauwesens gingen jedoch zwei wichtige Punkte verloren: Professor Sazhins Schema beschreibt die Bewehrung nicht mit separaten Stäben der Längsbewehrung, sondern die Bewehrung mit verschweißten Bewehrungsmatten mit einer Zellengröße von 200 bis 200 mm.

Auf Seite 38 seines Buches in Abschnitt 5.2 "Verstärkung der Fundamente" lesen wir: "Verstärkung der Grundlagen wird mit den Netzen durchgeführt, die in den oberen und unteren Teilen ihrer Abteilungen installiert werden". Zusätzlich wurde ein zusätzliches Element zum Schema der Verstärkung der Eckverbindung "nach Sazhin" hinzugefügt: die diagonale Verstärkung der Eckfugenverstärkung. Die in seinem Buch beschriebene Technologie bezieht sich nicht auf die Verstärkung des Fundaments mit separaten longitudinalen Stäben, obwohl viele Leser geschweißte Netze aufgrund von vagen Formulierungen und Unklarheiten im Text als gestrickt wahrnehmen. Viele Menschen sind durch den Satz auf der 40. Seite des Buches verwirrt, wo sie über die Verbindung von Elementen der Verstärkung mit Wendungen sprechen. In Abbildung 5 sind unter der Bezeichnung 5 solche Verdrehungen dargestellt: Darunter verstehen wir die Verbindung der fertigen Gitter. Wie wahrscheinlich ist es, dass der Professor die Grundlagen der Bewehrungsverankerung nicht kennt und eine Bewehrung ohne Verbindung von Bewehrungsstäben zulässt?

Transformation der korrekten Bewehrungsschemata der flachen Streifenfundamente in unregelmäßige

Unglücklicherweise durchlief das Fundamentverstärkungsschema von Professor Sazhin eine "Fermentation" und verwandelte sich in ein mythologisiertes Schema, bei dem die Ecken eines niedrig-tiefen Streifenfundaments mit einzelnen Stäben unter Verwendung banaler Kreuzungen verstärkt wurden, die durch Strickdraht verbunden waren.

Der Erfinder von TISE R.M. Jakowlew in seinem Buch "Universal Foundation. Technologie TISE "(Adelant, 2006). Auf Seite 176 schreibt er: "In den Ecken und T-förmigen Verbindungen des Band-Rostrums kreuzen sich die Stäbe der Verstärkung, ohne irgendeine Verbindung zwischen ihnen." Obwohl der Bohrer TISE eine gute Sache ist und die Idee eines Pfahls mit einer Verlängerung des Lagerteils korrekt und nützlich ist, entspricht die Aussage über den freien Schnittpunkt der Verstärkung in dem Dienstplan nicht den Konstruktionsstandards. Dieses Buch enthält jedoch auch einige Fehler hinsichtlich der Verstärkung des Fundaments (das Fehlen einer verstärkenden Verbindung zwischen dem Pfahl und dem Gitter).

Abschnitt 8.3.26 SP 52-101-2003 "Beton- und Stahlbetonkonstruktionen ohne Vorspannungsbewehrung" (Moskau, 2004) definiert alle bekannten Methoden zur Verbindung der Bewehrung:

a) Überlappungsverbindungen ohne Schweißen:

- mit geraden Enden von Stangen eines periodischen Profils;

- mit geraden Enden der Stäbe mit Schweißen oder Installation von Querstäben auf der Länge der Überlappung;

- mit Biegungen an den Enden (Haken, Beine, Schlaufen); Für glatte Stäbe werden jedoch nur Haken und Schlaufen verwendet.

b) geschweißte und mechanische Stoßverbindungen:

- mit Schweißfittings;

- Verwendung spezieller mechanischer Vorrichtungen (Verbindungen mit komprimierten Kupplungen, Gewindekupplungen usw.).

In dieser Liste gibt es kein "freies oder verknüpftes Fadenkreuz". Somit ist die "Bewehrungsverbindungsstelle" tatsächlich eine Bewehrungspause.

Gleichzeitig legt JV 50-101-2004 "Planung und Bau von Fundamenten und Fundamenten von Gebäuden und Bauwerken" folgende Anforderungen an Fundamente fest:

Klausel 8.9. Kombinierte monolithische und monolithische Fundamente aller Wände sollten fest miteinander verbunden und zu einem System von Kreuzstreifen verbunden sein.

Verstärkung mit einer Lücke in den Ecken stellt keine starre Verbindung aller Elemente des Fundaments zur Verfügung. Das Erfordernis des Vorhandenseins von mindestens zwei durchgehenden Bewehrungskonturen (oder 1/6 aller Konturen, aber nicht weniger als 2) in der unteren Bewehrungslinie (unter Zugbelastung) der Träger (Fundamente) der Außenkontur der monolithischen Struktur des Gebäudes wird in Absatz 7.13.2.2 dargelegt Abschnitt ACI 318-05 "Strukturelle Integrität".

Berücksichtigen Sie die richtigen Optionen für die Bewehrungsschemata von Ecken und Widerlagern eines monolithischen Streifenfundaments Die allgemeine Bedeutung der korrekten Winkelverstärkung ist eine zusätzliche Verankerung (Befestigung) der Bewehrung mit Hilfe von gebogenen Elementen und verstärkenden Ankopplung von Zonen mit verschiedenen Spannungen an der Ecke des Fundaments (Kopplung der inneren und äußeren Schichten des Betonbandes). Bei einer solchen Verstärkung sind nur äußere Bewehrungsstäbe verbunden und die vertikale Bewehrung ist nur an äußeren Stäben freigelegt. Interne Bewehrungsstäbe in der Ecke schneiden sich frei. Im Bereich der Eckverankerung der Bewehrung wird die Querbewehrung doppelt so oft verlegt wie für das Fundamentband empfohlen (½ der ¾ der Querschnittshöhe des Sockels, aber nicht mehr als 25 cm).

Die Option der richtigen Verstärkung der Ecke eines Streifenfundaments mit geringer Tiefe, verankert mit L-förmigen Elementen.

Falsche und korrekte Verstärkung des stumpfen Winkels des Flachbandfundaments.

Verstärkung des Winkels und des Aufbaus von Flachfundamenten mit U-förmigen Klammern

SP 63.13330.2012 Beton- und Stahlbetonkonstruktionen. Die wichtigsten Bestimmungen. Aktualisierte Version von SNiP 52-01-2003, Absatz 10.4.5 Nodale Verbindungen von Wänden an ihren Kreuzungen, wenn horizontale Bewehrung von Wänden durch diese Verbindung nicht möglich ist, sollten über die gesamte Höhe der Wände mit sich kreuzenden U-förmigen Klammern verstärkt werden, um die Wahrnehmung konzentrierter horizontaler Kräfte in Knotenpaaren zu gewährleisten Wände, sowie den Schutz von vertikal gequetschten Stäben in geknüpften Klauen vor dem Knicken und die Verankerung der Endabschnitte von horizontalen Stäben. Die Länge der U-förmigen Elemente muss mindestens 2 Breiten der Betonwand oder des Fundaments betragen.

Verstärkung von Winkel und Widerlager des Flachbandfundamentes mit Hilfe von L-förmigen Klammern

Abschnitt 2.8.2 der ACI 315-99, "Wandauflagen und Ecken" (ungefähre Übersetzung mit Abkürzungen): "Horizontale Bewehrungsstäbe, die durch Widerlager oder Ecken an einer oder beiden Seiten der Wand verlaufen, müssen durch eine Kreuzung oder Ecken von ausreichender Länge gezogen werden. Es ist die Aufgabe des Architekten oder Ingenieurs, anzugeben, wie genau die Bewehrung verankert werden soll, wie lange die Bewehrung bei der Verankerung in den Ecken und Aufbauten der Wände und Fundamente der Bauwerke überlappen soll. Winkel und Abutments mit "öffnenden" Winkellasten müssen anders als Ecken und Abutments belastet werden, wenn sie einem "faltbaren" Winkel oder Abutment "ausgesetzt sind.

Hausbau

Der Bau der Bandfundamente ist ein ziemlich komplizierter Prozess, dessen korrekte Umsetzung eine lange Lebensdauer des gesamten Gebäudes garantiert. Es gibt eine Reihe von technologischen Problemen, die beachtet werden müssen. Unter ihnen unterscheiden den Prozess der Verstärkung. Wie Sie die Ecken des Fundaments, die den größten Teil der Belastung ausmachen, richtig verstärken, beachten Sie bitte unten.

Vor- und Nachteile von Streifenfundamenten

Unter den Vorteilen des Streifenfundaments wird zunächst die Dauer seines Betriebs notiert. Aufgrund der Tatsache, dass das Fundament unter den Hauptwänden des Hauses ist, ist die Belastung durch das Gebäude gleichmäßig verteilt. Deshalb kann ein technologisch ausgereiftes Bandfundament seit über hundert Jahren betrieben werden.

Darüber hinaus besteht gegebenenfalls die Möglichkeit der Wiederherstellung oder des Ersatzes. Bandfundament ist eine universelle Struktur für ein leichtes Rahmen- oder Holzhaus und für ein Gebäude aus Stein oder Ziegel.

In Anwesenheit von Spezialgeräten, wie einem Bagger zum Graben einer Grube und einem Betonmischer, mit dessen Hilfe eine konkrete Lösung vorbereitet wird, finden alle Arbeiten ziemlich schnell statt.

Durch eine hochwertige Abdichtung wird der Boden vor Feuchtigkeit geschützt. Darüber hinaus ist es das Vorhandensein eines Streifenfundaments im Haus, das Ihnen erlaubt, einen Keller oder ein Erdgeschoss darunter zu installieren. Auf Wunsch können alle Arbeiten zur Herstellung des Fundaments unabhängig von Spezialisten durchgeführt werden.

Der Streifenfundament hat jedoch auch Nachteile. Dies ist vor allem die Geschwindigkeit des Wartens auf das Trocknen. Auch wenn wir die Fristen für die Ausführung aller Arbeiten zum Bau der Streifen- und Schraubenfundamente vergleichen, unterscheiden sie sich erheblich. Um eine Streifenfundament zu machen, benötigt man viel Zeit und mehr körperliche Anstrengung.

Fundamentarbeiten erfordern in den meisten Fällen das Vorhandensein von Spezialausrüstung und mindestens drei Personen.

Die wichtigsten Arten von Streifenfundament und seine Herstellungstechnologie

Abhängig vom Produktionsplan ist das Streifenfundament:

  • monolithisch, aus Betonlösung mit Vorverstärkung;
  • vorgefertigt - aus separaten Blöcken, die mit Zementmörtel verbunden sind.

Die erste Option ist während des Baus von Häusern relevant, da sie als zuverlässiger angesehen wird und nicht zu einer ungleichmäßigen Schrumpfung des Gebäudes führt. Wenn der Boden stark schrumpft, ist es am besten, einen monolithischen Fundamenttyp herzustellen.

Um ein kleines Gebäude, in Form von Dampfbädern oder Bädern, zu bauen, genügt ein vorgefertigtes Streifenfundament. Die Technologie seiner Konstruktion besteht darin, einzelne Blöcke aus Stahlbeton miteinander zu verbinden. Es besteht die Möglichkeit einer ungleichmäßigen Schrumpfung eines solchen Fundaments, da die Struktur nicht monolithisch ist.

Es gibt mehrere Phasen des Aufbaus des Streifenfundaments, wir empfehlen, sie kennenzulernen:

1. Design und Ausführung von Berechnungen.

Die wichtigste Phase ist, dass das Leben der Stiftung direkt von der Qualität der Leistung abhängt. Für die korrekte Berechnung der Tiefe des Fundaments sollten Faktoren wie berücksichtigen:

  • Belastung des Fundaments des Gebäudes und seines Gewichts;
  • Bodentyp und klimatische Eigenschaften der Region;
  • Bodenwiderstand.

Abhängig von der Tiefe des Fundaments kann es tief und flach sein. Die erste Option ist relevant, wenn der Boden durch starke Erhebungen gekennzeichnet ist. Die Version mit geringer Tiefe wird für feste, instabile Böden verwendet. Das Kostenniveau für den Bau von Flach- und Tiefgründungen ist sehr unterschiedlich. Da die Tiefe und die Anzahl der im Gießprozess verwendeten Materialien im zweiten Fall deutlich zunimmt.

2. Führen Sie die Markierung des Standortes unter dem Fundament durch.

Dies wird gefolgt von der Nivellierung der Website, Entfernen von Unkraut, Schutt und möglicherweise Mutterboden von ihm. Danach wird mit dem Layout über Achsen gearbeitet. Abhängig vom Markup wird ein Graben gegraben. Zu diesem Zweck werden spezielle Geräte verwendet oder alle Arbeiten werden manuell ausgeführt.

3. Arbeiten Sie am Sandkissen des Geräts.

Diese Phase ist auch sehr wichtig für den Bau der Stiftung. Da das Sandkissen das Fundament vor Feuchtigkeit schützen kann. Zusätzlich sorgt es für die Übertragung der Last von der Basis auf den Boden, dh es ist eine Art Stoßdämpfer.

Jedoch wird die Sandschicht nicht immer benötigt, wenn das Fundament gebaut wird. Wenn der Boden durch eine große Anzahl von Lehmelementen gekennzeichnet ist, dann wird sich Feuchtigkeit in dem Sand konzentrieren, der schließlich in das Fundament gelangen wird. In dieser Situation ist es besser, auf ein Kissen zu verzichten oder das Entwässerungssystem im Boden vorzubehandeln, um Wasser abzulassen.

Die beliebteste Variante der Herstellung eines Sandkissens ist das Verlegen einer Sandschicht von 15 bis 20 cm, dann wird gegebenenfalls Kies oder Schotter mit einer dünnen Betonschicht ausgelegt und gegossen. Nach zehn Tagen geht die Arbeit weiter: In diesem Fall können Sie vor Beginn der Arbeiten auf der Betonsohle die Oberfläche nivellieren.

4. Bewehrung legen.

Sehr schwierige Etappe, die besondere Erfahrung von ihrem Darsteller erfordert. Die Bewehrung muss korrekt verlegt werden, um die Baumaterialien nicht zu überlasten. Beachten Sie, dass die Hauptreihen in der Bewehrung die Ober- und Unterseite der Basis sind.

Verstärkung der Ecken des Basisfotos:

Das Material muss eine korrosionsbeständige Beschichtung haben, die es vor Feuchtigkeitsschäden schützt. Unter einem kleinen und leichten Gebäude ist es genug, einen Rahmen zu bauen, der mit Draht verbunden ist. Unter der massiven Struktur, für die Herstellung von Bewehrungskörben, ist es besser, eine Schweißmaschine zu verwenden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Verstärkung mit einem speziellen Haken zu stricken.

5. Installation der Schalung.

Für die Herstellung von Schalungen aus Holz, Metall, Kunststoff, Sperrholz und anderen geeigneten Materialien. Die Schalung muss genau auf die Ebene eingestellt werden. Nach der Installation der Hauptwände folgt der Prozess der Verstärkung mit Hilfe von zusätzlichen Brettern.

6. Füllen Sie das Fundament mit einer konkreten Lösung.

Die letzte Phase der Arbeit an der Stiftung. Betonmörtel muss von hoher Qualität sein. Wenn möglich, ist es besser, die Werkslösung zu verwenden oder sie selbst mit einem Betonmischer vorzubereiten. Achten Sie beim Gießen darauf, einen Betonvibrator zu verwenden, der die Qualität des Betons verbessert und ihn vor Luftüberschuss schützt.

Korrekte Verstärkung der Ecken des Streifenfundaments: Berechnungen durchführen

Nach dem Entwurf des Fundaments und des Hauses beginnt der Bau des Streifenfundaments. Theodolit wird helfen, die Achse unter der Ausführung der Füllung richtig zu verteilen. In seiner Abwesenheit genug Stift und Schnur. Als nächstes sollten Sie einen Graben graben, unter dem Streifen Fundament und installieren Sie eine sandige Basis. Beachten Sie, dass die Sandschicht auf der Oberfläche perfekt eben sein sollte. Außerdem sollte die Qualität des Stampfens so sein, dass beim Durchlaufen des Sandes keine Spuren von Schuhen darauf zu sehen sind.

Danach wird die Verlegung von Kies oder Schotter auf dem Sandboden durchgeführt, wobei die Schicht ebenfalls etwa 20 cm dick ist, und dann wird das Fundament mit Betonlösungen gegossen, deren Trocknungszeit mindestens eine Woche beträgt.

Die Verwendung eines kombinierten Sand-Beton-Kissens kann den Materialaufwand und die Zeit für die Anordnung des Streifenfundaments erheblich reduzieren.

Der Hauptteil der Last wird auf die Abschnitte des Längstyps fallen, daher ist die Verwendung einer dicken Rippenverstärkung hier relevant, deren Durchmesser mit der Stärke des Bodens verglichen wird. Die Verstärkung sollte eine gerippte Oberfläche haben, sie ist es, die eine gute Haftung der Bewehrung auf dem Beton gewährleistet. Der Bewehrungskorb vertieft mindestens 5 cm zwischen Schalung, Unter- und Oberteil des Fundaments.

Um den Betrag der Verstärkung zu berechnen, sollte sein Durchmesser bestimmt werden. Der optimale Wert für den Durchmesser der Bewehrung beträgt 1,2 cm In diesem Fall werden zwei vertikale Stäbe in zwei Reihen installiert, das Verlegungsintervall beträgt 50 cm Zusätzlich wird an jeder Ecke ein weiterer Stab benötigt.

Um die Eckpunkte des Fundaments zu verstärken, benötigen Sie:

  • manuelle Maschine, mit der der Anker gebogen wird;
  • verstärkende Zange;
  • Bulgaren;
  • Bau Roulette;
  • Strickdraht;
  • Strickmaschine;
  • Kunststofffutter;
  • Zangen;
  • Hammer;
  • Zange.

Nach der Schalung wird das Fundament verstärkt. Die Verstärkung wird in zwei Richtungen gelegt. Meistens werden bei der Arbeit die Fittings mit dem Durchmesser 12-14 mm verwendet. Die Stäbe sind mit einem speziellen Draht miteinander verbunden. Wenn zwischen der Bewehrung und der Grabenoberkante ein Abstand von mehr als 70 mm besteht, wird das Gitter zusätzlich eingebaut.

Verstärkung ist notwendig, um Beton zu verstärken. Da es Temperaturschwankungen und einer großen Belastung ausgesetzt ist. Um zu verhindern, dass Beton bricht, ist es mit Bewehrungsstäben verstärkt.

Bei der Verstärkung der Ecken des Kellers wird meistens die Verstärkung in Form eines Quadrats oder Rechtecks ​​gelegt. Die Mindestanzahl von Stahlstäben in vertikaler Richtung beträgt zwei. Wenn das Gebäude eine große Anzahl von Stockwerken und ein beeindruckendes Gewicht hat, erhöht sich dieser Wert.

Der Abstand zwischen den Stäben sollte nicht mehr als 80 cm betragen Die Anzahl der in horizontaler Richtung verlegten Bewehrung ist individuell und wird auf der Grundlage der Belastung durch das Gebäude und der Tiefe des Fundaments berechnet. Der Anker sollte mindestens 70 cm in eine Betonlösung eingetaucht werden, der Abstand der waagerechten Stangen beträgt 300 mm.

Für die Verstärkung jedes Bandes benötigt es zwei bis vier Stäbe. Es gibt noch zusätzliche Verstärkung, deren Dicke von 0,3 bis 1 cm beträgt. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Verstärkung durchzuführen:

  • Legen Sie die Stäbe in den Boden, bis zu 1 cm im Durchmesser, Legungsintervall 50-80 cm;
  • binden Sie zwei Gurte an den vertikalen Abschnitten, oben und unten;
  • zusätzliche Verstärkung verstärkt den zentralen Teil des Rahmens.

Verstärkung der Ecken des Gründungsschemas:

  • In jeder Ecke sind gebogene Stangen montiert, während die Verbindungen zwischen den Verstärkungen fehlen sollten;
  • nach dem Einbau der Armaturen ist eine Belüftung vorgesehen;
  • Aufgrund der Tatsache, dass die Eckabschnitte am stärksten von der Kompression betroffen sind, muss die Verstärkung einen Durchmesser von mehr als 1 cm haben.

Beachten Sie, dass eine schlechte Verstärkung der Ecken des Kellers zu einem Bruch der Verstärkung unter Spannung aus dem Gewicht des Hauses führen wird. Daher sollte der Verstärkungskäfig die Form eines einzelnen starren räumlichen Rahmens haben.

Der Hauptfehler der Verstärkung von Ecken des Streifenfundaments ist die Verbindung der Verstärkung mit einfachen Querenden. Als Ergebnis wird die Beschichtung in geringer Stärke erhalten, und der Beton bricht mit der Zeit.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Fundament zu verstärken. Die erste beinhaltet die Verwendung eines zusätzlichen Netzes zur Verstärkung. In diesem Fall werden die Querbewehrung und die Eckbewehrung eingebaut. Diese Option ermöglicht es, das Fundament, Zellen von 20 cm, zu verstärken.Die Installation des Gitters erfolgt im oberen und unteren Teil des Fundaments, je einen halben Meter sind sie mit vertikalen Stäben verbunden.

Die zweite Variante der Verstärkung beinhaltet die Verwendung von einzelnen Bewehrungsstäben. Es bietet mit:

  • starre Verbindung des Fundaments mit den Wänden des Hauses, deren Querverbindung;
  • Verankerung von Bewehrungsstäben.

Bei dieser Methode werden Ventile mit einem Bypass oder einer Überlappung verbunden. Gleichzeitig gibt es eine Verbindung, bei der es ein gerades Ende der Stäbe oder eine schlaufenartige Biegung gibt.

Wenn der Bewehrungswinkel mehr als 150 Grad beträgt, bleibt die Bewehrung stabil und biegt sich nur leicht. Sonst bleiben nur die äußeren Stäbe fest und die innere Verstärkung biegt sich und schneidet sich. Die rechte Ecke des Fundaments ist oft mit g-förmigen Elementen verstärkt.

Die Eckbereiche des Fundaments und der gesamte Bewehrungskorb sind am besten mit Draht miteinander verbunden. Da der Einsatz von Schweißen, hat eine geringe Festigkeit. Zunächst wurde nachgewiesen, dass sich die Bewehrung unter dem Einfluss von Last und Boden bewegt, wobei diese Bewegung zum Bruch von Elementen führen kann, die durch Schweißen verbunden sind. In diesem Fall beginnt der Rahmen der Bewehrung zu beschädigen, was zum Auftreten von Rissen im Fundament führt. Selbst ein qualitativ hochwertiges Verschweißen des Bewehrungskorbes kann das Fundament nicht vor dem Aufwallen des Bodens schützen, was zu kleinen Bewegungen der Bewehrung führt.

Die Verstärkung der Ecken des Fundaments erfolgt durch Verankerung, Befestigung der Bewehrung mit gekrümmten Elementen, gleichzeitig sind sie im Eckbereich des Fundaments so miteinander verbunden, dass die Zonen unterschiedlicher Spannung miteinander verbunden sind. Somit sind nur die oberen Ecken verbunden, und die inneren Ecken schneiden sich in der freien Richtung. Der Einbau der Querbewehrung in den Ecken der Fundamente erfolgt doppelt so oft wie der Umfang.

Wie man die Ecken des Streifenfundaments richtig verstärkt

Wenn Sie daran interessiert sind, dass das errichtete Gebäude so lange wie möglich ohne Probleme bestehen bleibt, sollten Sie besonders darauf achten, das Streifenfundament allgemein zu verlegen und die Ecken vor allem mit den eigenen Händen zu verstärken. Wenn die Bewehrungsstäbe in den Ecken richtig gestrickt und montiert sind, bleibt die Struktur lange erhalten und es entstehen keine Schäden.

Um genauer zu verstehen, wie wichtig die Verstärkung der Eckteile der Basis ist, sollten einige Grundlagen der Festigkeit der Matte beachtet werden. Und zwar die Tatsache, dass die Lastverteilung gleichzeitig in verschiedenen Richtungen stattfindet, in Verbindung mit der an der Ecke des Gebäudes gleichzeitig zwei verschiedene Aktionsvektoren sind. In einfachen Worten wird die Belastung der Fassade in diesem Fall durch zwei Wände erzeugt. Und aufgrund des Widerstandes der Struktur hat die Gesamtstoßkraft eine Richtung von der Wand nach innen.

Strickverstärkung Ecken Streifenfundament: Fehler

Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass ohne die Verstärkung in Form von hochwertigen Verstärkungen das Fundament nicht lange genug hält. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass das Anbringen und Stricken der Verstärkung korrekt erfolgt. Einige Bauherren vergessen, dass der Bereich der Ecken und Widerlager der schwächste Teil eines Streifenfundaments ist. Infolgedessen werden sehr grobe und inakzeptable Fehler beim Installieren des Bewehrungsstahls gemacht. Zunächst sprechen wir über folgende Punkte:

  • nur die äußere Kontur wird verwendet;
  • es besteht keine Verbindung zwischen der Sohle des Streifenfundaments und dem Bewehrungskorb;
  • Die Paarung der Verstärkung erfolgt durch Verdrillen auf gewöhnlichem Draht;
  • an der Ecke der Struktur sind Schweißnähte;
  • Wenn Sie zwei Framework-Schleifen verwenden, besteht keine Verbindung zwischen ihnen.

Natürlich kann nicht eindeutig festgestellt werden, dass alle Fehler, die bei der Verstärkung von Ecken und Knotenpunkten gemacht werden, fataler Natur sind und die Verstärkung von Ecken des Streifenfundaments zu einem nutzlosen Verfahren machen. Aber wenn Sie einer Stiftung einen greifbaren Vorteil geben wollen, sollten Sie alles richtig machen und Fehler vermeiden.

Wie man Betonstahl strickt

Das Binden der Ecken der Verstärkung und die Verbindung des Streifenfundaments ist eine ganze Kunst. Es gibt einige Punkte, die Sie wissen sollten, bevor Sie mit der Installation der Verstärkung in den Eckpunkten des Fundaments beginnen. Um die Arbeit auszuführen, benötigen Sie folgende Materialien und Ausrüstung:

  • elektrische Schweiß- oder Gasschweißgeräte;
  • Bulgarisch;
  • Bewehrungsstäbe.

Es ist nötig die Arbeit mit der Produktion der Berechnung und der Verstärkung der Sohle zu beginnen. Dies ist besonders wichtig für das Streifenfundament vom vertieften Typ, da die Belastung auf den Boden des Sockels in diesem Fall sehr hoch ist. Wenn wir hier den negativen Einfluss von Umweltfaktoren (vor allem Wasser und Feuchtigkeit) hinzufügen, wird es offensichtlich, dass das Fundament lange Zeit unter solchen Bedingungen nicht bestehen wird.

Die Konstruktion der Verstärkung zur Verstärkung der Sohle kann auf der Baustelle hergestellt werden. Für die Arbeit wird es notwendig sein, nur zwei Konturen zu verschweißen, von denen eine einen kleinen Eindruck von dem äußeren Umfang des Gründungsgrabens haben wird. 5 cm reichen völlig aus.

Wie für die zweite Schaltung sollte es in einem ähnlichen Abstand von der inneren Kante angeordnet sein. Bei der Arbeit ist zu beachten, dass die Schweißnaht auf keinen Fall auf die Ecke fallen darf.

Die Bewehrung richtig rechtwinklig biegen. Der Ort, wo die Falte auftritt, sollte vorgewärmt werden. Die Verbindung der Verstärkung mit der Schweißung sollte an den Stellen erfolgen, an denen sich das Kettband durch niedrige Belastungsindizes auszeichnet. Nachdem die Struktur vollständig vorbereitet ist, kann sie in die fertige Grube abgesenkt werden. In die Eckstücke müssen auch vertikale Metallstäbe eingebaut werden. Da sie eine besonders wichtige Rolle spielen, ist es richtig, Verstärkungsstäbe mit einem größeren Durchmesser zu verwenden. Um Stifte in den Boden zu treiben, sollte so tief wie möglich sein. Installierte Konturen sind erforderlich, um mit vertikalen Stäben zu verschweißen.

Wie für den oberen Teil der vertieften Streifenbasis muss es auch mindestens zwei Verstärkungsverstärkungskonturen enthalten.

Die einfache Verbindung von zwei Bewehrungsstäben in den Ecken ist unter keinen Umständen hinnehmbar. Eine solche Verbindung kann die Last nicht korrekt verteilen. Diese Site erfordert einen speziellen Ansatz und ein separates Layout. Experten empfehlen in diesem Fall die Verwendung von gebogenen Elementen. Idealerweise sollten sie eine Fortsetzung der Längsstäbe des Rahmens sein und um die Ecke um etwa 60 oder besser als 70 cm gehen.Wenn die Länge der Stange dafür nicht ausreicht, können Sie getrennte gebogene Elemente - Klemmen verwenden. Ihre Seiten sollten mindestens 50 Durchmesser von Bewehrungsstäben sein.

Nützliche Tipps zur korrekten Montage der Bewehrung

Das Hauptmerkmal von Streifenfundamenten ist, dass ihre Länge deutlich höher ist als die Höhe und Breite. Da die Belastung aus dem Gebäude von oben Druck auf die Basis ausübt, wird die Oberseite des Gürtels komprimiert und der Boden gestreckt. Infolgedessen führt das Dehnen des Monolithen zur Bildung von Rissen, und daher ist die Integrität der unteren Gürtelverstärkung zwingend erforderlich.

Somit muss das Streifenfundament unabhängig von seiner Höhe zwei Verstärkungsgurte aufweisen. Nämlich, oben und unten.

Wenn es notwendig ist, die Basis wesentlich zu vertiefen, empfiehlt es sich, die Berechnung von einem Spezialisten zu bestellen. In diesem Fall können erfahrene Fachleute genauer sagen, wie viele Bänder benötigt werden, damit das Gebäude so lange wie möglich hält, und von welcher Bar aus man am besten einen Rahmen herstellt.

Die Wahl der Dicke der Bewehrungsstäbe hängt weitgehend von der Lastverteilung ab. Da am häufigsten in einer Bandunterlage die größte Belastung auf die Längsstäbe der Bewehrung fällt, müssen diese besonders haltbar sein. Experten empfehlen die Verwendung von Wellroststäben der Klasse AIII. Auf nicht felsigen Böden, für die Errichtung von Gebäuden und Strukturen, die keine sehr große Masse haben, wird es genug Verstärkung mit einem Durchmesser von 12 mm geben. Wenn die Konstruktion auf schwierigem Untergrund geplant ist und schwere Materialien verwendet werden, ist es besser, sich für eine Bewehrung mit einem Durchmesser von 14 oder 16 mm zu entscheiden.

Wie die Praxis zeigt, sind sowohl die Quer- als auch die Vertikaltraversen der Verstärkung bei einer Bandunterlage relativ schwach belastet, so dass eine glatte Stange mit einem Durchmesser von 6 bis 8 mm verwendet werden kann. In der Regel wird dies ausreichen, um die Struktur zu stabilisieren und ihr die gewünschte Form zu geben.

Nachdem die Bewehrung erfolgreich abgeschlossen wurde, wird die Struktur mit Beton gegossen. Um Beton von guter Qualität zu erhalten, ist es besser, ihn nicht mit den Händen zu kneten, sondern mit Hilfe einer speziellen Installation. Und wenn eine solche Möglichkeit aus dem einen oder anderen Grund fehlt, sollte die Lösung gründlich punktiert und verdichtet werden. Während des Trocknungsprozesses ist es ratsam, die geflutete Oberfläche regelmäßig mit Wasser zu spülen.